E MOLEKULARBIOLOGIE ZELLULÄRE METHODEN. DGI Technisches Handbuch Histokompatibilität & Immungenetik 1998

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "E MOLEKULARBIOLOGIE ZELLULÄRE METHODEN. DGI Technisches Handbuch Histokompatibilität & Immungenetik 1998"

Transkript

1 ZELLULÄRE METHODEN E MOLEKULARBIOLOGIE 98

2 E - 1 CLAUDIA MEENZEN, SANDRA REICHSTETTER UND RALF WASSMUTH E DNA-Extraktion im großen Maßstab E Phenolextraktion Ref.: Modifiziert nach: Maniatis T, Sambrook J, Fritsch EF in : Molecular cloning. Cold Spring Harbor Laboratory Press (1989) E Reagenzien und Lösungen Saccharose-Puffer 0,32 M Saccharose - 109,5 g 10 mm Tris-HCl - 10 ml (1 M, ph 7,4) 5 mm MgCl 2-5 ml (1 M) 1 % Triton X ml ad 1000 ml H 2 O bidest., dann sterilfiltrieren bei 4 C aufbewahren Lysis-Puffer I 0,25 M Saccharose - 85,6 g 10 mm Tris-HCl - 10 ml (1 M, ph 7,4) 2 mm CaCl 2-20 ml (0,1 M) 30 mm NaCl - 6 ml (5 M) 0,1 % Triton X ml ad 1000 ml H 2 O bidest., dann sterilfiltrieren bei 4 C aufbewahren Suspensions-Puffer 10 mm Tris-HCl - 5 ml (1 M, ph 8,0) 2 mm EDTA - 2 ml (0,5 M, ph 8,0) 10 mm NaCl - 1 ml (5 M) ad 500 ml H 2 O bidest., dann sterilfiltrieren Proteinase K, 2 % (20 mg/ml) Proteinase K mg 50 mm Tris-HCl µl (1 M, ph 8,0) 1 mm CaCl 2-10 µl (1 M) ad 10 ml H 2 O bidest, dann sterilfiltrieren bei 4 C aufbewahren Stammlösungen Chloroform/Isoamyl- Ethanol, 99,5 % Ethanol, 80 % Alkohol (24:1) NaAc, 3 M Phenol [ph 8,0] TE-Puffer, 10 x [ph 7,4] 99

3 E Durchführung 1) Heparin- oder Citratblut (20 ml) in ein 50 ml Reaktionsgefäß überführen und mit eiskaltem Saccharose-Puffer auf 50 ml auffüllen; bei 4 C und 1000 x g 10 min zentrifugieren. 2) Überstand verwerfen und Pellet in 40 ml eiskaltem Saccharose-Puffer resuspendieren; Ansatz erneut bei 4 C und 1000 x g 10 min zentrifugieren. 3) Überstand verwerfen, Pellet in 5 ml eiskaltem Lysis-Puffer I resuspendieren und mit dem selben Puffer auf 50 ml auffüllen; Ansatz 10 min bei 4 C (auf Eis) inkubieren und nochmal 10 min bei 4 C und 1000 x g zentrifugieren. 4) Überstand verwerfen; die kernhaltigen Pellets können längere Zeit bei -20 C/-80 C aufbewahrt werden. 5) Pellet in ein 3 ml Reaktionsgefäß überführen und in 800 µl Suspensionspuffer resuspendieren. 6) 50 µl Proteinase K-Lösung zugeben und Ansatz unter Schütteln 3 h bei 55 C im Wasserbad inkubieren. 7) Gleiches Volumen Phenol [ph 8,0] zugeben, gut schütteln und 10 min bei RT rotierend inkubieren; anschließend 10 min bei RT bei 1000 x g zentrifugieren. 8) Überstand (wäßrige Phase) in ein neues 3 ml Reaktionsgefäß überpipettieren und die Phenolextraktion so oft wiederholen, bis keine weißliche Interphase mehr sichtbar ist. 9) Zum Überstand das gleiche Volumen Chloroform/Isoamylalkohol zugeben, gut schütteln und 10 min bei RT bei 1000 x g zentrifugieren. 10) Überstand abnehmen und in ein Mikrozentrifugenröhrchen überführen. 11) Ein Zehntel des Volumens an kaltem 3 M NaAcetat und das 2-3fache Volumen an eiskaltem 99,5 % Ethanol zugeben, gut mischen und 10 min auf Eis inkubieren. 12) Die präzipitierte DNA mit einer Pipettenspitze in ein neues Mikrozentrifugenröhrchen mit 1000 µl eiskaltem 80 % Ethanol überführen und die DNA 15 min bei 4 C und x g pelletieren. 13) Überstand abnehmen und Pellet an der Luft trocknen lassen oder in der Vakuumzentrifuge trocknen. 14) Pellet in 200 µl TE-Puffer [ph 7,4] lösen und bei 4 C/-20 C/-80 C aufbewahren. 100

4 E Aussalz-Protokoll (I) Ref.: Modifiziert nach: Miller S.A., Dykes D.D., Polesky H.F.: A simple salting out procedure for extracting DNA from human nucleated cells. Nucleic Acids Research 16: (1988) E Reagenzien und Lösungen 2 M Tris-HCl (ph 7.6) 121 g Tris ad 500 ml H 2 O dest ph 7.6 mit HCl einstellen, autoklavieren 1 M Tris-HCl (ph 8.0) 60,5 g Tris ad 500 ml H 2 O dest ph 8.0 mit HCl einstellen, autoklavieren 5 M Mg Cl 2 102,6 g MgCl 2 x 6H 2 O ad 100 ml H 2 O dest., autoklavieren 3 M NaCl 87,66 g NaCl ad 500 ml H 2 O dest., autoklavieren 6 M NaCl 175,32 g NaCl ad 500 ml H 2 O dest., autoklavieren 0,4 M EDTA 14,9 g EDTA ad 100 ml H 2 O dest., autoklavieren 10 % SDS-Lösung 50 g SDS ad 500 ml H 2 O dest. 10x SLR-Puffer (Red Cell Lysis Buffer) 100 mm Tris ph ml 2 M Tris (ph 7.6) 50 mm MgCl 2 5 ml 5 M MgCl mm NaCl 16,6 ml 3 M NaCl ad 500 ml H 2 O dest., autoklavieren NLB-Puffer ( Nuclei Lysis Buffer) 10 mm Tris ph ml 1 M Tris (ph 8.0) 400 mm NaCl 13,3 ml 3 M NaCl 2 mm EDTA 500 µl 0,4 M EDTA ad 100 ml H 2 O dest., autoklavieren PSB (Proteinase Stock Buffer) 1% SDS 0,5 ml 10% SDS 2 mm EDTA ph µl 0,4 M EDTA ad 50 ml H 2 O dest., sterilfiltrieren Proteinase K-Lösung 100 mg Proteinase K (Boehringer Mannheim) in 50 ml PBs Tris-Puffer 1 mm Tris ph µl 1 M Tris (ph 8.0) ad 500 ml H 2 O dest., autoklavieren Stammlösungen Ethanol 100% Ethanol 70% E Durchführung 1) EDTA- oder Heparin-Blut (2-10 ml) in sterile Röhrchen (15 ml oder 50 ml) überführen und 10 min bei 450 x g zentrifugieren, anschließend Überstand verwerfen. 2) Pellet in 50 ml (bzw. 15 ml) 1 x SLR resuspendieren. 101

5 3) Ansatz erneut 10 min bei 450 x g zentrifugieren, anschließend Überstand verwerfen. 4) Die beiden letzten Schritte wiederholen bis das Pellet weiß ist. 5) Pellet in 3 ml NLB resuspendieren, 600 µl PSB+Proteinase K-Lsg. und 200 µl 10% SDS zugeben, über Nacht bei 37 C inkubieren (Schüttelwasserbad) oder bei -20 C einfrieren (Weiterverarbeitung nach 4 Wochen noch möglich). 6) Danach 750 µl 6 M NaCl zugeben und gut mischen. 7) Anschließend 20 min bei 4 C inkubieren und anschließend 25 min bei 1800 x g zentrifugieren. 8) Überstand in ein steriles 15 ml Röhrchen überführen. 9) Im Verhältnis 2:1 eiskalten 100%igen Ethanol zugeben und so lange schwenken, bis die DNA ausfällt. 10) Die ausgefallene DNA mit einer Pasteurpipette in ein 1,5 ml Reaktionsgefäß überführen und 2 x mit eiskaltem 70%igem Ethanol waschen. 11) DNA an Luft trocknen lassen und anschließend in Tris-Puffer (ph 8.0) aufnehmen. 12) Die gelöste DNA bei -20 C aufbewahren. 102

6 E NaCl-Aussalz-Protokoll für hochmolekulare DNA Ref. Modifiziert nach: Miller S.A., Dykes D.D., Polesky H.F.: A simple salting out procedure for extracting DNA from human nucleated cells. Nucleic Acids Research 16: (1988) E Reagenzien Erythrozyten-Lyse-Puffer, 5 x 1,6 M Saccharose 5 % (v/v) Triton X mm MgCl 2 6 H 2 O 60 mm Tris-HCl [ph 7,5] Proteinase K-Puffer, 5 x 0,375 M NaCl 0,12 M EDTA [ph 8,0] sterilfiltrieren (0,45 µm) Tris-Puffer 10 mm Tris-HCl [ph 7,4] Proteinase K-Lösung 10 mg/ml Proteinase K in H 2 O dest. sterilfitrieren (0,2 µm) Stammlösungen Ethanol, 99,5 % Ethanol, 70 % SDS, 20% NaCl, 6M E Durchführung 1) EDTA-, ACD- oder Heparin-Blut (20 ml) in einem 50 ml Röhrchen mit 40 ml Erythrozyten-Lyse-Puffer gut vermischen. 2) Anschließend 10 min bei RT mit 1200 x g zentrifugieren. 3) Überstand verwerfen und Pellet in 20 ml Erythrozyten-Lyse-Puffer resuspendieren. 4) Erneut 10 min bei RT mit 1200 x g zentrifugieren. 5) Überstand verwerfen, Röhrchen ca. 1 min auf dem Kopf stehen lassen. 6) Pellet in 160 µl 5 x Proteinase K-Puffer resuspendieren. 7) Ansatz in ein 1,5 ml Mikrozentrifugenröhrchen überführen und 40 µl Proteinase K, 40 µl 20 % SDS und 300 µl H 2 O dest. zugeben (Endvolumen mit Pellet: 800 µl). 8) Ansatz unter leichtem Schütteln bei 37 C über Nacht oder bei 55 C für 2-4 h inkubieren; im zweiten Fall nach 1 h nochmal 20 µl Proteinase K zugeben; anschließend auf RT abkühlen lassen. 9) Danach 200 µl 5 M NaCl zugeben, gut schütteln und die präzipitierten Proteine 10 min bei x g pelletieren; anschließend den Überstand in ein neues Mikrozentrifugenröhrchen überführen und nochmal 5 min bei x g zentrifugieren. 103

7 10) Den Überstand auf 2 Mikrozentrifugenröhrchen verteilen (ca. 450 µl/röhrchen) und bei RT 900 µl 100 % Ethanol zugeben und mischen; die DNA maximal 2 min präzipitieren lassen (DNA fällt als Knäuel aus). 11) Die beiden präzipitierten DNA-Knäuels in einem neuen Mikrozentrifugenröhrchen, das 500 µl 70 % Ethanol enthält, vereinigen und die DNA 5 min bei x g abzentrifugieren; anschließend Ethanol abgießen und das DNA-Pellet an der Luft trocknen lassen. 12) Pellet anschließend in Tris-Puffer lösen und bei 4 C aufbewahren (nicht in TE, TE inhibiert Taq-Polymerase!). 104

8 E CTAB/DTAB-Protokoll Ref.: Gustincich S., Manfiolett G., Del Sal G., Schneider C., Carnici P.: A fast method for high quality genomic DNA extraction from whole human blood. Bio Techniques 11: (1991) E Reagenzien und Lösungen CTAB-Lösung, 5 % 5 % Cetyltrimethylammonium-Bromid 0,4 M NaCl bei RT aufbewahren DTAB-Lösung, 12% 12 % Dodecyltrimethylammonium-Bromid 2,25 M NaCl 150 mm Tris-HCl [ph 8,6] 75 mm EDTA bei RT aufbewahren Stammlösungen Chloroform Ethanol, 99,5 % Ethanol, 70 % NaCl, 1,2 M E Durchführung 1) EDTA- oder ACD-Blut (450 µl) in einem 1,5 ml Mikrozentrifugenröhrchen mit 450 µl 12 % DTAB-Lösung mischen. 2) Ansatz 5 min bei 68 C im Wasserbad inkubieren. 3) Anschließend 900 µl Chloroform zugeben, Ansatz gut schütteln und 2 min bei x g zentrifugieren. 4) Überstand (wäßrige Phase) in ein Mikrozentrifugenröhrchen überführen, das 100 µl 5% CTAB-Lösung und 900 µl H 2 O dest. enthält. 5) Ansatz durch Umkippen mischen bis ein DNA-CTAB-Präzipitat ausfällt, dann das Präzipitat 2 min bei x g abzentrifugieren 6) Überstand verwerfen und das DNA-CTAB-Pellet in 300 µl 1,2 M NaCl lösen 7) DNA durch Zugabe von 750 µl 99,5 % Ethanol ausfällen und 2 min bei x g abzentrifugieren 8) Überstand verwerfen, DNA-Pellet in 500 µl 70 % Ethanol resuspendieren und 2 min bei x g abzentrifugieren 9) Ethanol vorsichtig abpipettieren und Pellet an der Luft trocknen lassen oder in der Vakuumzentrifuge trocknen 10) Pellet in µl H 2 O dest. lösen und bei 4 C aufbewahren 105

9 E DNA Extraktion im kleinen Maßstab E IHWC Protokoll E Reagenzien und Lösungen Erythrozyten-Lyse-Puffer, 5 x 1,6 M Saccharose 5 % (v/v) Triton X mm MgCl 2 6 H 2 O 60 mm Tris-HCl [ph 7,5] Stammlösungen EDTA-Lösung, 5 % E Durchführung 1) Vollblut (200 µl; z.b. aus der Fingerkuppe) in einem Mikrozentrifugenröhrchen mit 50 µl 5 % EDTA-Lösung mischen und 5 sec bei x g zentrifugieren. 2) Überstand verwerfen, Zellpellet in 500 µl Erythrozyten-Lyse-Puffer resuspendieren und 5 sec bei x g zentrifugieren (= Waschschritt). 3) Überstand verwerfen und den Waschschritt mindestens zweimal wiederholen um das EDTA vollständig zu entfernen. 4) Pellet in 100 µl H 2 O dest. resuspendieren und Ansatz 5 min im kochenden Wasserbad inkubieren um Zellen und Kerne zu lysieren. 5) Ansatz 5 min bei x g zentrifugieren um Zell- und Kerntrümmer zu pelletieren. 6) Vom Überstand 2-5 µl zur DNA-Amplifikation einsetzen. 106

10 E NaCl-Aussalz-Protokoll Ref.: Olerup O., Zetterquist H.: HLA-DR typing by PCR amplification with sequence-specific primers (PCR-SSP) in 2 hours: An alternative to serological DR typing in clinical practice including donor-recipient matching in cadaveric transplantation. Tissue Antigens 39 (5): (1992) E Reagenzien und Lösungen Erythrozyten-Lyse-Puffer 0,32 M Saccharose 1 % (v/v) Triton X mm MgCl 2 (6 H 2 O) 12 mm Tris-HCl [ph 7,5] Proteinase-K-Puffer, 5 x 0,375 M NaCl 0,12 M EDTA [ph 8,0] Proteinase-K-Lösung 10 mg/ml Proteinase-K Stammlösungen SDS, 20 % Ethanol, 99,5% NaCl, 6 M E Durchführung 1) EDTA-Blut (500 µl) in einem Mikrozentrifugenröhrchen mit 1 ml Erythrozyten-Lyse- Puffer mischen und Ansatz 1 min bei x g zentrifugieren. 2) Überstand verwerfen, Pellet in 1 ml H 2 O dest. resuspendieren und Ansatz 1 min bei x g zentrifugieren; anschließend Überstand verwerfen. 3) Pellet in 80 µl 5 x Proteinase-K-Puffer, 30 µl Proteinase-K-Lösung, 20 µl 20 % SDS und 240 µl H 2 O dest. resuspendieren und Ansatz unter Schütteln 10 min bei 55 C inkubieren. 4) Anschließend 100 µl 6 M NaCl zugeben, Ansatz 15 sec schütteln und die ausgefällten Proteine 5 min bei x g abzentrifugieren. 5) Überstand in ein neues Mikrozentrfugenröhrchen überführen und 1 ml eiskaltes 99,5 % Ethanol zugeben (Ausfällen der DNA). 6) Präzipitierte DNA in ein neues Mikrozentrifugenröhrchen, das 100 µl H 2 O dest. enthält, überführen und DNA durch Vortexen (30 sec) lösen. 107

11 E Proteinase-K-Protokoll Ref.: Modifiziert nach : Higuchi R.: Rapid, efficient DNA extraction for PCR from cells or blood. Amplifications (2) Perkin Elmer Cetus (1989) E Reagenzien und Lösungen Saccharose-Puffer 0,32 M Saccharose - 9,5 g 10 mm Tris-HCl - 10 ml (1 M, ph 7,4) 5 mm MgCl 2-5 ml (1 M) 1 % Triton X ml ad 1000 ml H 2 O bidest., sterilfiltrieren bei 4 C aufbewahren PCR-TPK-Puffer 10 mm Tris-HCl - 1 ml (1 M, ph 8,3) 2,5 mm MgCl µl (1 M) 50 mm KCl - 5 ml (1 M) 0,1 mg/ml Gelatine - 10 mg 0,45 % Nonidet P-40-4,5 ml (10 %) 0,45 % Tween 20-4,5 ml (10 %) ad 100 ml H 2 O dest., ph 7,4 mit HCl einstellen und autoklavieren bei 4 C aufbewahren Proteinase K-Lösung, 2 % Proteinase K mg 50 mm Tris-HCl µl (1 M, ph 8,0) 1 mm CaCl 2-10 µl (1 M) ad 10 ml H2O dest., sterilfiltrieren bei 4 C aufbewahren E Durchführung 1) In einem Mikrozentrifugenröhrchen 500 µl Vollblut mit 500 µl Saccharose-Puffer mischen und 1 min bei x g zentrifugieren. 2) Überstand verwerfen, Pellet in 1 ml Saccharose-Puffer resuspendieren und zentrifugieren wie oben; diesen Lysisschritt so oft wiederholen, bis das Pellet kein Hämoglobin mehr enthält (weißes Pellet). 3) Pellet in 500 µl PCR-TPK-Puffer resuspendieren, 3 µl Proteinase K-Lösung zugeben und Ansatz gut mischen. 4) Ansatz 20 min bei 56 C inkubieren. 5) Ansatz 10 min bei 94 C inkubieren (Inaktivierung der Proteinase K). 6) Ansatz 5 min bei x g zentrifugieren (Abtrennung ungelöster Zellbestandteile). 7) DNA-haltigen Überstand in ein neues Mikrozentrifugenröhrchen überführen und bei - 20 C/-80 C aufbewahren. 108

12 E Chelex-Protokoll Ref.: Singer-Sam J., Tanquay R.: Use of Chelex to improve the PCR signal from a small number of cells. Amplifications, A forum for PCR users (3), September 1989 E Reagenzien und Lösungen 5 % Chelex 5 g Chelex ad 100 ml H 2 O dest.in die Suspension einen Magnetrührfisch geben und immer unter Rühren pipettieren um eine gleichmäßige Verteilung der Chelex-Kügelchen zu gewährleisten E Durchführung 1) Vollblut (10-50 µl; 35 µl werden empfohlen) in einem Mikrozentrifugenröhrchen mit 1 ml sterilem H 2 O dest. mischen. 2) Ansatz 30 min bei RT inkubieren und während dieser Zeit einige Male schütteln oder leicht vortexen (= Lyse der Erythrozyten). 3) Ansatz 2-3 min bei x g zentrifugieren. 4) Überstand verwerfen, Zellpellet in 500 µl 1 x PBS-Puffer resuspendieren und erneut bei x g zentrifugieren. 5) Überstand bis auf µl abnehmen und die Zellen nochmal mit 500 µl 1 x PBS waschen und 2-3 min bei x g zentrifugieren. 6) Überstand bis auf µl abnehmen und das Zellpellet darin resuspendieren. 7) Volumen mit 5 %iger Chelex-Lösung auf ein Volumen von 200 µl auffüllen und gut mischen. 8) Ansatz 30 min bei 56 C inkubieren und anschließend 5-10 sec stark vortexen. 9) Ansatz 8 min bei 94 C inkubieren und anschließend 5-10 sec stark vortexen. 10) Ansatz 3 min bei x g zentrifugieren. 11) Bei 4 C aufbewahren; es ist empfehlenswert 25 µl des Überstandes für die PCR einzusetzen. 109

13 E Kommerzielle DNA-Extraktionssysteme E Selektive Lyse / Präzipitation E Prinizp Durch selektive Lyse der Erythrozyten und Leukozyten werden zunächst intakte Nuklei von PBMCs isoliert. Durch Zusatz chaotroper Substanzen und / oder Detergenzien werden die Proteine denaturiert und gefällt. Die jeweilige Protein-denaturierende Chemikalie ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Alle unten aufgeführten Hersteller verzichten jedoch auf die Verwendung von Phenol und Chloroform. Bei manchen Systemen wird die anschließende Ethanolfällung der DNA durch die Bindung an eine Trägermatrix erleichtert. Dadurch wird die DNA-Ausbeute erhöht. Danach wird die DNA durch verschiedene Waschschritte gereinigt. E Kommerzielle Systeme und Hersteller* DESWAB, DEMIKRO und DEMAKRO medipro medizinische diagnostische produkte gmbh, Schwetzingen DNA Isolation kit for Mammalian Blood Boehringer Mannheim, Mannheim DNA MicroExtraktion Kit und DNA Extraktion Kit Stratagene GmbH, Heidelberg GenomeClean AGS Angewandte Gentechnik Systeme, Heidelberg InViSorb Genomischer DNA Kit PAN Systems GmbH, Aidenbach RapidPrep Genomic DNA Isolation Kits for Blood Pharmacia Biotech, Freiburg Wizard Genomic DNA Purification Boehringer Ingelheim, Heidelberg * Diese Liste ist eine Übersicht und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit E Affinitätschromatographie E Prinizp Nach der Lyse der Zellen des Ausgangsmaterials wird die DNA entweder an eine feste Matrix gebunden oder mit Ethanol ausgefällt. Anschließend wird diese unlösliche DNA auf eine 110

14 Chromatographiesäule aufgetragen, wo sie durch wiederholte Wasch- und Zentrifugationsschritte gereinigt wird. Durch Zugabe eines Elutionspuffers wird die DNA mittels Zentrifugation von der Säule gewaschen. E Kommerzielle Systeme und Hersteller* GlassMAX DNA Zentrifugationssäulen-Mikroisolierungs-System Life Technologies, Eggenstein QIAamp blood Kit QIAGEN GmbH, Hilden Micromix 200 und Micromix 660 Talent srl, Italien, in Deutschland vertrieben von LTF Labortechnik GmbH & Co.KG, Wasserburg * Diese Liste ist eine Übersicht und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit 111

15 E Magnetische Trennung E Prinizp Nach Lyse der Zellen des Ausgangsmaterials wird die DNA an die Oberfläche von paramagnetischen Polymerpartikeln gebunden. Mit Hilfe eines Magneten können die Partikel für sequentielle Waschschritte immobilisiert werden. Die DNA löst sich durch Zugabe eines Resupensionspuffers von der Oberfläche der Partikel. Sie kann entweder mit den magnetischen Partikeln in die PCR eingesetzt werden, oder diese werden zuvor mittels Magneten abgetrennt. E Kommerzielle Systeme und Hersteller* Dynabeads DNA DIRECT system II Deutsche Dynal GmbH, Hamburg Diese Liste ist eine Übersicht und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit 112

Protokoll Praktikum für Humanbiologie Studenten

Protokoll Praktikum für Humanbiologie Studenten Protokoll Praktikum für Humanbiologie Studenten Teil A: Charakterisierung der Auswirkungen von γ Interferon auf die Protein und mrna Mengen in humanen A549 Lungenepithelzellen. Studentenaufgaben Tag 1

Mehr

Plasmid DNA purification

Plasmid DNA purification Plasmid DNA purification Excerpt from user manual - Deutsch - NucleoBond Xtra NucleoBond Xtra NucleoBond Xtra Plus NucleoBond Xtra Plus January 2013 / Rev. 11 Plasmid DNA Purification Deutsch Einleitung

Mehr

SingleQuant Assay Kit

SingleQuant Assay Kit GEBRAUCHSANLEITUNG SingleQuant Assay Kit Kit für die Proteinkonzentrationsbestimmung (Kat.-Nr. 39226) SERVA Electrophoresis GmbH Carl-Benz-Str. 7 D-69115 Heidelberg Phone +49-6221-138400, Fax +49-6221-1384010

Mehr

Funktionelle Organisation des Zellkerns: DNA-Methylierung in Drosophila

Funktionelle Organisation des Zellkerns: DNA-Methylierung in Drosophila Funktionelle Organisation des Zellkerns: DNA-Methylierung in Drosophila 01.-04.03.04 Joachim Marhold, Regine Garcia Boy, Natascha Kunert, Cora Mund, Frank Lyko Programm 01.03.04: Präparation genomischer

Mehr

DNA Isolierung. Praktikum Dr. László Kredics

DNA Isolierung. Praktikum Dr. László Kredics Isolierung Praktikum Dr. László Kredics Aufgabe: Isolierung von Plasmid aus Bakterienzellen Plasmid : pbluescript Vektor, Gröβe: 2960 Bps 1. 1,5 ml Bakterienkultur in Eppendorf-Röhrchen pipettieren, 2

Mehr

Plasmidisolierung. Mit Plasmiden können Sie Gene in Organismen einschleusen und so deren Eigenschaften verändern.

Plasmidisolierung. Mit Plasmiden können Sie Gene in Organismen einschleusen und so deren Eigenschaften verändern. Plasmidisolierung Mit Plasmiden können Sie Gene in Organismen einschleusen und so deren Eigenschaften verändern. Was können Sie lernen? Sie lernen eine ringförmige DNA, ein Plasmid, zu isolieren. Mit diesem

Mehr

Klassifizierung: noch nicht abgeschlossen, Verwandtschaftsverhältnis zur Familie: Desulvovibrionaceae - Vertreter Desulvovibrio desulfuricans

Klassifizierung: noch nicht abgeschlossen, Verwandtschaftsverhältnis zur Familie: Desulvovibrionaceae - Vertreter Desulvovibrio desulfuricans AVID X / 1998 Lawsonia intracellularis Seite -1- Klassifizierung: noch nicht abgeschlossen, Verwandtschaftsverhältnis zur Familie: Desulvovibrionaceae - Vertreter Desulvovibrio desulfuricans 1. ALLGEMEINES

Mehr

SDS Polyacrylamidgelelektrophorese (SDS-PAGE) Mini-Gelträger nach Anleitung zusammenbauen. Saubere Handschuhe tragen!!!

SDS Polyacrylamidgelelektrophorese (SDS-PAGE) Mini-Gelträger nach Anleitung zusammenbauen. Saubere Handschuhe tragen!!! aktualisiert, 08.03.2011, Wera Roth1 SDS Polyacrylamidgelelektrophorese (SDS-PAGE) Anleitung für Minigele Mini-Gelträger nach Anleitung zusammenbauen. Saubere Handschuhe tragen!!! Glasscheiben ordentlich

Mehr

Die Isolierung von Cosmid-DNA erfolgte entsprechend den Protokollen von Sambrook et al. (1989).

Die Isolierung von Cosmid-DNA erfolgte entsprechend den Protokollen von Sambrook et al. (1989). 3 Methoden 3.1 Isolierung von Cosmid-DNA Die Isolierung von Cosmid-DNA erfolgte entsprechend den Protokollen von Sambrook et al. (1989). 3.2 Präparation von YAC-DNA aus Hefezellen Die Hefe-DNA wurde modifiziert

Mehr

aktualisiert, 10.03.2011, Wera Roth, DE1 WESTERN BLOT

aktualisiert, 10.03.2011, Wera Roth, DE1 WESTERN BLOT 1 aktualisiert, 10.03.2011, Wera Roth, DE1 WESTERN BLOT 1. Hinweise zu Membranen a. Nitrocellulose b. PVDF (alternativ) 2. Aufbau des Transfers a. Naßblot b. Semi-dry (alternativ) 3. Färben und Dokumentation

Mehr

Reagenzien Isolierung von Nukleinsäuren

Reagenzien Isolierung von Nukleinsäuren Aufbewahrung bei Raumtemperatur Anwendung Isolierung ultrareiner Plasmid-DNA aus Bakterienkulturen von 1 ml bis 800 ml. Die Plasmid-DNA eignet sich für Manuelle und automatisierte Sequenzierung mit Fluoreszenzfarbstoffen

Mehr

Praktikumsteil: 3 - RACE-PCR und Klonierung von MADS-Box- Genen aus Monokotylen

Praktikumsteil: 3 - RACE-PCR und Klonierung von MADS-Box- Genen aus Monokotylen Praktikumsteil: 3 - RACE-PCR und Klonierung von MADS-Box- Genen aus Monokotylen Vorbereitung auf diesen Praktikumsteil: Organisation - Für den Bioinformatik-Teil benötigen Sie pro Gruppe einen Laptop -

Mehr

AdnaTest ColonCancerDetect

AdnaTest ColonCancerDetect AdnaTest ColonCancerDetect RT-PCR-Nachweis von Darmkrebs-assoziierter Genexpression in angereicherten Tumorzellen Zur In-vitro-Diagnostik Gebrauchsanweisung T-1-505 Inhaltsverzeichnis Bestellinformation...

Mehr

Produktinformation Saturn-2D REDOX Labeling Kit

Produktinformation Saturn-2D REDOX Labeling Kit Saturn-2D REDOX Labeling Kit Produktinformation Saturn-2D REDOX Labeling Kit Produkt-Nr. PR34, PR35 NH DyeAGNOSTICS GmbH Weinbergweg 23 D-06120 Halle Deutschland Technischer Support Fon: +49 (0) 345-2799

Mehr

Plasmidpräparation aus Bakterien Inhalt

Plasmidpräparation aus Bakterien Inhalt Inhalt Einleitung... 2 Materialien... 4 Gewinnung der Bakterien... 6 Zerstörung der Bakterien... 7 Trennung von Plasmid-DNA und genomischer DNA... 8 Reinigung der Plasmid-DNA... 10 Elution der gereinigten

Mehr

UE Biochemie II: Flow Cytometry

UE Biochemie II: Flow Cytometry UE Biochemie II: Flow Cytometry Lerninhalt: Grundlagen der Durchflußzytometrie: Forward Scatter, Side Scatter, Fluoreszenzintensität; FACS; Lymphozytenpräparation über Ficoll; Hintergrund: Siehe Vorlesung

Mehr

Mycoplasma gallisepticum

Mycoplasma gallisepticum BACTOTYPE PCR Amplification Kit Mycoplasma gallisepticum Labor Diagnostik Leipzig Gebrauchsanweisung Technologie Die Produktgruppe BACTOTYPE PCR Amplification Kit umfasst optimierte Systeme zum Nachweis

Mehr

Chlamydia sp. BACTOTYPE PCR Amplification Kit. Gebrauchsanweisung. Labor Diagnostik Leipzig

Chlamydia sp. BACTOTYPE PCR Amplification Kit. Gebrauchsanweisung. Labor Diagnostik Leipzig BACTOTYPE PCR Amplification Kit Chlamydia sp. Labor Diagnostik Leipzig Gebrauchsanweisung Technologie Die Produktgruppe BACTOTYPE PCR Amplification Kit umfasst optimierte Systeme zum Nachweis von pathogenen

Mehr

Bradford Reagent, 5x

Bradford Reagent, 5x GEBRAUCHSANLEITUNG Bradford Reagent, 5x Reagenz für die Proteinkonzentrationsbestimmung (Kat.-Nr. 39222) SERVA Electrophoresis GmbH Carl-Benz-Str. 7 D-69115 HeidelbergPhone +49-6221-138400, Fax +49-6221-1384010

Mehr

F-I Molekulare Zoologie: Teil I: Expressionsanalysen. Expressionsanalyse mittels RT-PCR

F-I Molekulare Zoologie: Teil I: Expressionsanalysen. Expressionsanalyse mittels RT-PCR F-I Molekulare Zoologie: Teil I: Expressionsanalysen Expressionsanalyse mittels RT-PCR Inhalt: Seite I. Generelles 1 II. RNA-Aufreinigung mit EZNA Total RNA Kit (PeqLab)...2 III. Umschreiben von RNA in

Mehr

MutaREAL Cytomegalovirus real time PCR Kit

MutaREAL Cytomegalovirus real time PCR Kit MutaREAL Cytomegalovirus real time PCR Kit Screening Test für den Nachweis von humanen Cytomegaloviren (CMV) mittels real time PCR. KV2900324 KV2900396 Nur für Forschungszwecke Immundiagnostik AG, Stubenwald-Allee

Mehr

Praktikum Biochemie Biotechnologie (Molekularbiologie & Biochemie) Bettina Siebers

Praktikum Biochemie Biotechnologie (Molekularbiologie & Biochemie) Bettina Siebers Praktikum Biochemie Biotechnologie (Molekularbiologie & Biochemie) Bettina Siebers Protein Expression Genomische DNA PCR Vektormolekül (Plasmid) Escherichia coli Reinigung Protein (1) Kolonie-PCR Polymerase

Mehr

KLASSIFIZIERUNG: Familie: Herpesviridae

KLASSIFIZIERUNG: Familie: Herpesviridae AVID II / 1993 Equines Herpesvirus (EHV) Seite 1 von 6 KLASSIFIZIERUNG: Familie: Herpesviridae 1. ALLGEMEINES Genus: Herpesvirus equi, Typen 1-4 Die vier bisher bekannten Herpesviren des Pferdes (EHV)

Mehr

SERVALight EosUltra Western Blot Chemilumineszenz HRP Substrat Kit

SERVALight EosUltra Western Blot Chemilumineszenz HRP Substrat Kit GEBRAUCHSANLEITUNG SERVALight EosUltra Western Blot Chemilumineszenz HRP Substrat Kit (Kat.-Nr. 42586) SERVA Electrophoresis GmbH Carl-Benz-Str. 7 D-69115 Heidelberg Phone +49-6221-138400, Fax +49-6221-1384010

Mehr

Methodensammlung der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Gentechnik (LAG) PCR-Nachweis der pfmv / CTP / EPSPS-Genkassette in transgenen Kulturpflanzen

Methodensammlung der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Gentechnik (LAG) PCR-Nachweis der pfmv / CTP / EPSPS-Genkassette in transgenen Kulturpflanzen Methodensammlung der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Gentechnik (LAG) PCR-Nachweis der pfmv / CTP / EPSPS-Genkassette in transgenen Kulturpflanzen AM009 Erstellt vom Unterausschuss Methodenentwicklung

Mehr

Nachweis von DNA im Wein

Nachweis von DNA im Wein Abschlussbericht über den Forschungsauftrag Nachweis von DNA im Wein Projektlaufzeit: 01.01.2001 bis 31.03.2003 Prof. Dr. Ralf Kaldenhoff Universität Würzburg Julius-von-Sachs-Institut für Biowissenschaften

Mehr

Squish PCR: Zeitsparende Methode zur Genotypisierung von Drosophila Stämmen

Squish PCR: Zeitsparende Methode zur Genotypisierung von Drosophila Stämmen Squish PCR: Zeitsparende Methode zur Genotypisierung von Drosophila Stämmen Einleitung: Drosophila melanogaster hat sich als Modellorganismus in der Entwicklungsbiologie und der Genetik bewährt, und findet

Mehr

Firmengründung 1992 GLP-Status seit 1993. 41468 Neuss Am Röttgen 126

Firmengründung 1992 GLP-Status seit 1993. 41468 Neuss Am Röttgen 126 Firmengründung 1992 GLP-Status seit 1993 41468 Neuss Am Röttgen 126 Fragestellung: Quantifizierung von 5-Methyltetrahydrofolat in Humanplasma und -vollblut Begriffsbestimmung: Folsäure hitzelabiles, lichtempfindliches,

Mehr

Fortbildung für Biologen an der Oranienschule

Fortbildung für Biologen an der Oranienschule Fortbildung für Biologen an der Oranienschule Am 28.01.08 fand die erste ganztägige schulinterne Lehrerfortbildung für Biologen an der Oranienschule unter der Leitung von Frau Dr. Wismar und Herrn Bender

Mehr

Kapillarelektrophorese DNA-Sequenzierung

Kapillarelektrophorese DNA-Sequenzierung Kapillarelektrophorese DNA-Sequenzierung DNA Kettenanalyse oder DNA-Sequenzierung wird bei der Anordnung der Primärstruktur und Bestimmung der Nukleotid-Basensequenz verwendet. Die Analyse basiert auf

Mehr

Praktikum Biochemie Biotechnologie (Molekularbiologie & Biochemie) Bettina Siebers

Praktikum Biochemie Biotechnologie (Molekularbiologie & Biochemie) Bettina Siebers Praktikum Biochemie Biotechnologie (Molekularbiologie & Biochemie) Bettina Siebers Protein Expression Genomische DNA PCR Vektormolekül (Plasmid) Escherichia coli Reinigung Protein (1) Plasmidpräparation

Mehr

Insectomed SF express: Hinweise zur z. len. Information der Biochrom AG vom 05. Mai 2010

Insectomed SF express: Hinweise zur z. len. Information der Biochrom AG vom 05. Mai 2010 Insectomed SF express: Hinweise zur z Adaption der Insektenzellen len Information der Biochrom AG vom 05. Mai 2010 Das neue serumfreie Insektenzellmedium Insectomed SF express der Biochrom AG eignet sich

Mehr

SERVA IDA LD Agarose

SERVA IDA LD Agarose GEBRAUCHSANLEITUNG SERVA IDA LD Agarose Agarose zur Affinitätsreinigung von His-Tag-Fusionsproteinen (Kat.-Nr. 42144, 42145, 42146, 42147) SERVA Electrophoresis GmbH - Carl-Benz-Str. 7-69115 Heidelberg

Mehr

AdnaTest ER/PR-Detect

AdnaTest ER/PR-Detect PCR-Expressionsanalyse der Östrogen- und Progesteron- Hormonrezeptoren in angereicherten Tumorzellen Zur In-vitro-Diagnostik Gebrauchsanweisung T-1-532 Inhaltsverzeichnis Bestellinformation... 3 Anwendungszweck...

Mehr

Anwendungsbericht zur Herstellung des Proteins GST-GFP-NLS

Anwendungsbericht zur Herstellung des Proteins GST-GFP-NLS Anwendungsbericht zur Herstellung des Proteins GST-GFP-NLS Von: Andreas Tschammer, Fachhochschule Aalen-Hochschule f. Technik und Wirtschaft, Fachbereich Chemie, Schwerpunkt Molekulare Biotechnologie Material

Mehr

Biochemisches Praktikum 1 DNA-Analytik Praktischer Teil

Biochemisches Praktikum 1 DNA-Analytik Praktischer Teil Biochemisches Praktikum 1 DNA-Analytik Praktischer Teil 2 Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweise DNA-Analytik 1 Arbeitshinweise DNA-Analytik 2 Gießen von Agarosegelen 3 Isolierung genomischer DNA 4 Isolierung

Mehr

Der Kleine Molekularbiologe. oder THE KITS ARE ALLRIGHT. Zusammengesammelte und kompilierte Rezepte *

Der Kleine Molekularbiologe. oder THE KITS ARE ALLRIGHT. Zusammengesammelte und kompilierte Rezepte * Der Kleine Molekularbiologe oder THE KITS ARE ALLRIGHT Zusammengesammelte und kompilierte Rezepte * JH Walter Berlin Mai 2000 1 1 Mit schönem Dank aber auch an Susanne & Falko (Institut für Virologie FU

Mehr

Für die Isolierung genomischer DNS aus Abstrichtupfern, Blutkulturen, Serum, Plasma oder anderen Körperflüssigkeiten

Für die Isolierung genomischer DNS aus Abstrichtupfern, Blutkulturen, Serum, Plasma oder anderen Körperflüssigkeiten Gebrauchsinformation / Instructions for use hyplex Prep Modul Für die Isolierung genomischer DNS aus Abstrichtupfern, Blutkulturen, Serum, Plasma oder anderen Körperflüssigkeiten To isolate genomic DNA

Mehr

Product Catalogue 2011-2012. DNA/RNA Purification Kits

Product Catalogue 2011-2012. DNA/RNA Purification Kits Product Catalogue 2011-2012 DNA/RNA Purification Kits geneon.net A good decision... Content DNA Purification Kits GeneON GmbH Hubertusstraße 20 D-67065 Ludwigshafen Phone: +49-621-5720 864 Fax: +49-621-5724

Mehr

BESTIMMUNG DES TOTALEN BALLASTOFFS IN LEBENSMITTEL. Hitzeresistente α-amylase, inkubieren bei ph 6.0, 15 min., 95 C

BESTIMMUNG DES TOTALEN BALLASTOFFS IN LEBENSMITTEL. Hitzeresistente α-amylase, inkubieren bei ph 6.0, 15 min., 95 C English Version Sigma-Aldrich Chemie GmbH Industriestrasse 25 Postfach CH-9471 Buchs / Switzerland TOTAL DIETARY FIBER ASSAY KIT / GESAMT-BALLASTSTOFFBESTIMMUNGS-KIT Produkt Nummern TDF-100A und TDF-C10

Mehr

AdnaTest EMT-2/StemCell Add-on ProstateDetect

AdnaTest EMT-2/StemCell Add-on ProstateDetect AdnaTest EMT-2/StemCell Add-on ProstateDetect RT-PCR-Nachweis von Prostatakrebs-assoziierter Genexpression in angereicherten Tumorzellen Nur für Forschungszwecke Gebrauchsanweisung T-1-537-PP Inhaltsverzeichnis

Mehr

Der Missing Link. Eppendorf Tubes 5.0 ml einfach und sicher mit System

Der Missing Link. Eppendorf Tubes 5.0 ml einfach und sicher mit System Der Missing Link 5.0 ml einfach und sicher mit System 2 In Kombination mit dem umfangreichen Zubehör-Sortiment sind 5.0 ml die perfekte Alternative für die Arbeit mit mittleren Probenvolumina! 3 5.0 ml

Mehr

3 GFP green fluorescent protein

3 GFP green fluorescent protein SCHNUPPERKURS GENTECHNIK 1 ExploHeidelberg 2 Klonierung des Phagen Lambda 3 GFP green fluorescent protein 4 Gens in a bottle Vanessa Hecht 1 ExploHeidelberg Stiftung Jugend und Wissenschaft GmbH Technologiepark

Mehr

Etablierung einer. Homemade - PCR

Etablierung einer. Homemade - PCR Etablierung einer Homemade - PCR Anja Schöpflin Institut für Pathologie Universitätsklinikum Freiburg Überblick: Anwendungsgebiete der PCR Anforderungen an Primer Auswahl geeigneter Primer / Primerdesign

Mehr

Prepito DNA Blood D250 Kit (Art.-Nr. D-2002)

Prepito DNA Blood D250 Kit (Art.-Nr. D-2002) Prepito DNA Blood D250 Kit (Art.-Nr. D-2002) V100316 Seite 1 / 11 Symbole 180 Kit enthält Reagenzien für 180 Isolierungen Informationen im Handbuch V100316 Verfallsdatum Chargennummer In-vitro Diagnostikum

Mehr

Western-Blot Master-Anweisung, letzte Bearb. Feb 2014

Western-Blot Master-Anweisung, letzte Bearb. Feb 2014 Western-Blot Master-Anweisung, letzte Bearb. Feb 2014 Proteintransfer (Handschuhe anziehen!) Behandlung der fertigen Gele: - Befülle 2 Schalen mit Transferpuffer (1 für die Gele, 1 für die Membranen) -

Mehr

Experiment Isolierung, Aktivität und Hemmung der Carboanhydrase

Experiment Isolierung, Aktivität und Hemmung der Carboanhydrase Experiment Isolierung, Aktivität und emmung der Carboanhydrase 1 Aufgabe: Partnerarbeit Bilden ie selbständig Zweiergruppen. tudieren ie zuerst die Einleitung. Legen ie das Material bereit. Bereiten ie

Mehr

VERSUCH 3: ERSTELLEN EINES BLUTBILDES

VERSUCH 3: ERSTELLEN EINES BLUTBILDES VERSUCH 3: ERSTELLEN EINES BLUTBILDES LERNZIELE: 1) Immunphänotypisierung allergischer vs. naiver Mäuse 2) Auswertung von FACS Daten mittels Cyflogic Software 3) Statistischer Vergleich zwischen den Gruppen

Mehr

Praktikumsteil Charakterisierung und Genotypisierung floraler homöotischer Mutanten

Praktikumsteil Charakterisierung und Genotypisierung floraler homöotischer Mutanten Praktikumsteil Charakterisierung und Genotypisierung floraler homöotischer Mutanten Im diesem Praktikumsteil sollen homöotische Mutanten von Arabidopsis untersucht werden. Abb 1, Aufbau einer Blüte einer

Mehr

Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung

Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen. Formaldehyd-Fixierung Immunofluoreszenz-Markierung an kultivierten adhärenten Säugerzellen Formaldehyd-Fixierung 2 Materialien Pinzetten Für das Handling der Zellen ist es empfehlenswert Pinzetten mit sehr feiner Spitze zu

Mehr

Wolfgang F. Graier, Ph.D. Friday, October 8 th, 1999 last revision: August 20 th 2004. Tabel of Contents 1. Introductory notes and guidelines

Wolfgang F. Graier, Ph.D. Friday, October 8 th, 1999 last revision: August 20 th 2004. Tabel of Contents 1. Introductory notes and guidelines MCPRU MB&B Page.../1 Physiological buffer solutions: Extracellular and stock solutions Molecular and Cellular Physiology Research Unit (MCPRU) Institute of Molecular Biology and Biochemistry Medical University

Mehr

Typische Fragen für den Gehschul-Teil: Typ 1: Mengen und Konzentrationen:

Typische Fragen für den Gehschul-Teil: Typ 1: Mengen und Konzentrationen: Die Gehschule ist ein Teil der Biochemischen Übungen für das Bakkalaureat LMBT. Aus organisatorischen Gründen wird dieser Test gleichzeitig mit der Prüfung aus Grundlagen der Biochemie angeboten. Das Abschneiden

Mehr

CryoPure Einfriersystem Beleben Sie Ihre Kryokonservierung. Effiziente und zuverlässige Kryokonservierung

CryoPure Einfriersystem Beleben Sie Ihre Kryokonservierung. Effiziente und zuverlässige Kryokonservierung CryoPure Einfriersystem Beleben Sie Ihre Kryokonservierung Effiziente und zuverlässige Kryokonservierung CryoPure Einfriersystem CryoPure - Qualitätskonzept Um Zellmaterialien und deren Bestandteile bei

Mehr

Probenvorbereitung für die REM- und AFM-Analyse

Probenvorbereitung für die REM- und AFM-Analyse Probenvorbereitung für die REM- und AFM-Analyse Einleitung Entscheidend für die Abbildung und Analyse biologischer Strukturen ist die Methode, mit der die Probe für die Untersuchung im Rasterelektronenmikroskop

Mehr

merken!!! 29,22 g NaCl abwiegen, in einem Becher mit etwa 800 ml Wasser lösen, dann im Messzylinder auf 1000 ml auffüllen.

merken!!! 29,22 g NaCl abwiegen, in einem Becher mit etwa 800 ml Wasser lösen, dann im Messzylinder auf 1000 ml auffüllen. Das ABC der Stöchiometrie Lösungen aus Feststoffen Molare Lösungen herstellen (m = M c V) Beispiel 1: 1 L einer 500 mm NaCl-Lösung herstellen. Masse: Volumen: Stoffmenge: Dichte: m (kg) V (L) n (mol) (kg/l)

Mehr

Arbeiten mit Membranproteinen. Rupert Abele

Arbeiten mit Membranproteinen. Rupert Abele Arbeiten mit Membranproteinen Rupert Abele Überblick Solubilisierung Reinigung Liposomenpräparation Rekonstitution Selbstorganisation von Detergenzien und Lipiden Detergenz Bildung von Mizellen (a) Phospholipiden

Mehr

Praktikum Bakteriengenetik SS 2010

Praktikum Bakteriengenetik SS 2010 Praktikum Bakteriengenetik SS 2010 Wolfgang Schumann Versuchsteil 1 S. 2 Nachweis σ W -regulierter Gene aus Bacillus subtilis mittels Northern-Blot Versuchsteil 2 S. 15 Anreicherung rekombinanter Taq-Polymerase

Mehr

Praktikum zum Modul Gentechnologie

Praktikum zum Modul Gentechnologie Praktikum zum Modul Gentechnologie Wintersemester 2010/2011 Lehrstuhl für Genetik Universität Bayreuth Version 18. 01. 2011 2 Biologen (9 Gruppen): 06.12.2010 17.12.2010 Biochemiker (Kurs 1, 9 Gruppen):

Mehr

peqgold M-MuLV H plus Reverse Transcriptase

peqgold M-MuLV H plus Reverse Transcriptase Arbeitsanleitung / Instruction Manual peqgold M-MuLV H plus Reverse Transcriptase v0314_d+e Creating the future together. Arbeitsanleitung peqgold M-MuLV H plus Reverse Transcriptase INHALT PRODUKTBESCHREIBUNG

Mehr

Isolierung viraler Nukleinsäuren

Isolierung viraler Nukleinsäuren Isolierung viraler Nukleinsäuren Handbuch Virus IVD In-Vitro Diagnostikum REF 740895.50, 740895.250 MACHEREY-NAGEL GmbH & Co. KG, D-52355 Düren, Tel: +49 (0) 2421 969-0 i November 2010 / Rev. 01 MACHEREY-NAGEL

Mehr

en zum sicheren Einfrieren und Auftauen von Zellkulturen in TPP-Kryoröhrchen

en zum sicheren Einfrieren und Auftauen von Zellkulturen in TPP-Kryoröhrchen Empfehlung mpfehlungen en zum sicheren Einfrieren und Auftauen von Zellkulturen in TPP-Kryoröhrchen Information der Biochrom AG vom 23. Mai 2011 Zellkulturen können durch Kryokonservierung nahezu unbegrenzt

Mehr

EdU Click FC ROTI kit für Flow Cytometry

EdU Click FC ROTI kit für Flow Cytometry Gebrauchsanweisung EdU Click FC ROTI kit für Flow Cytometry ROTI kit für Flow Cytometry Carl Roth GmbH + Co. KG EdU Click FC ROTI kit für Flow Cytometry Einleitung und Produktbeschreibung: Die Detektion

Mehr

Luciferase-Reporterassay

Luciferase-Reporterassay Luciferase-Reporterassay Donnerstag 4.11. und Freitag 5.11. Messung der Genexpression des EP-Gens von Trypanosoma brucei nach Induktion durch Kälteschock (Martin Brenndörfer) Einleitung Biolumineszenz,

Mehr

Versuch 5: ELISA (Serumtitration)

Versuch 5: ELISA (Serumtitration) Versuch 5: ELISA (Serumtitration) Lernziele: 1) Definition der Begriffe Antigen, Antikörper, Epitop, Paratop, Affinität, Avidität 2) Monoklonale und polyklonale Antikörper 3) Praktische Durchführung einer

Mehr

Versuch Blut Hämoglobin

Versuch Blut Hämoglobin Versuch Blut Hämoglobin Dieser Versuchstag soll ihnen eine Reihe unterschiedlicher Techniken sowie Eigenschaften von Blutfarbstoffen nahebringen. Blutfarbstoffe dienen im nahezu gesamten Tierreich dem

Mehr

Heterologe Expression und Aufreinigung von SEPALLATA3 aus Escherichia coli

Heterologe Expression und Aufreinigung von SEPALLATA3 aus Escherichia coli 1 Heterologe Expression und Aufreinigung von SEPALLATA3 aus Escherichia coli Organisatorisches: Termine: 24.10.2014; 7.11.2014, 14.11.2014 Beginn: 8.15 Uhr im Seminarraum 124, Philosophenweg 12 Am Beginn

Mehr

Regulation der Genexpression und Aufreinigung von Proteinkomplexen

Regulation der Genexpression und Aufreinigung von Proteinkomplexen DEPARTMENT BIOCHEMIE LABORATORIUM FÜR MOLEKULARE BIOLOGIE GENZENTRUM DER LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN Biochemisches Praktikum 2 (Fortgeschrittenenpraktikum) Februar 2014 Regulation der Genexpression

Mehr

Western Blots. Johannes A. Schmid

Western Blots. Johannes A. Schmid Western Blots Monoklonaler Anti-c-myc von Boehringer (#1667149)...2 Polyklonaler Anti-c-myc Tag 409-420(cat#06-549/Lot#14966)...2 Anti-X-Press (#46-0528/Lot#800969)...2 Monoklonaler Anti-P-Tag (H902-ascites)...3

Mehr

Instruction Manual - Arbeitsanleitung. peqgold PhaseTrap. 0511 PEQLAB v0314e+d. Creating the future together.

Instruction Manual - Arbeitsanleitung. peqgold PhaseTrap. 0511 PEQLAB v0314e+d. Creating the future together. Instruction Manual - Arbeitsanleitung peqgold PhaseTrap 0511 PEQLAB v0314e+d Creating the future together. Instruction Manual peqgold PhaseTrap CONTENT INTRODUCTION 1 PRECAUTIONS AND WARNINGS 2 KIT COMPONENTS

Mehr

Biochemisches Praktikum 1 Protein-Analytik Praktischer Teil

Biochemisches Praktikum 1 Protein-Analytik Praktischer Teil Biochemisches Praktikum 1 Protein-Analytik Praktischer Teil Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweise Protein-Analytik 1 Arbeitshinweise Protein-Analytik 2 Ionenaustauschchromatographie 3 GFP-Reinigung Materialien

Mehr

Troubleshooting Ni-NTA-Agarose

Troubleshooting Ni-NTA-Agarose Troubleshooting Ni-NTA-Agarose Index 1. Probleme und Lösungsvorschläge...2 1.1 PROBENAPPLIKATION...2 1.2 ADSORPTIONSSCHRITT...2 1.3 ELUTIONSSCHRITT...4 2. Sonstiges...5 2.1 Wichtige Informationen...5 2.2

Mehr

Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie. Bettina Siebers

Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie. Bettina Siebers Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie Bettina Siebers Rekombinante Expression einer Esterase aus Pseudomonas aeruginosa in E. coli Polyacrylamide Gelelektrophorese (PAGE) Denaturierende

Mehr

Gebrauchsanweisung. Microbial Transglutaminase (MTG) ELISA

Gebrauchsanweisung. Microbial Transglutaminase (MTG) ELISA Gebrauchsanweisung Microbial Transglutaminase (MTG) ELISA Enzymimmunoassay zur quantitativen Bestimmung von Mikrobieller Transglutaminase (MTG) Art.-Nr. E021 Für Forschungs & Entwicklungszwecke Revision

Mehr

Entwicklung und Validierung der VIROTYPE BVDV real-time RT-PCR

Entwicklung und Validierung der VIROTYPE BVDV real-time RT-PCR Entwicklung und Validierung der real-time RT-PCR Gaunitz C, Engemann C, Labitzke M, Schroeder C, Kühn TE, Gabert, J Labor Diagnostik GmbH Leipzig Gliederung Testprinzip Testprotokoll Testcharakteristik

Mehr

Testanleitung. Quantitative Bestimmung der Tumor M2-PK Stuhltest Instruction Manual. Quantitative Determination of the Tumor M2-PK Stool Test

Testanleitung. Quantitative Bestimmung der Tumor M2-PK Stuhltest Instruction Manual. Quantitative Determination of the Tumor M2-PK Stool Test Testanleitung Quantitative Bestimmung der Tumor M2-PK Stuhltest Instruction Manual Quantitative Determination of the Tumor M2-PK Stool Test Tumor M2-PK ELISA Stuhltest/Stool Test REF Artikel-Nr./Catalog

Mehr

DNA/RNA- Isolierung. DNA/RNA-Isolierung. PCR- Reagenzien. Geldokumentation. Labor- Plastik/ Geräte. Elektrophorese. Thermocycler. developing you.

DNA/RNA- Isolierung. DNA/RNA-Isolierung. PCR- Reagenzien. Geldokumentation. Labor- Plastik/ Geräte. Elektrophorese. Thermocycler. developing you. DNA/RNA-Isolierung DNA/RNA- Isolierung PCR- Reagenzien Elektrophorese Labor- Plastik/ Geräte Geldokumentation Thermocycler developing you. DNA/RNA-Isolierung DNA/RNA-Isolierung Inhalt Isolierung genomischer

Mehr

Transferpuffer und allgemeine Tipps für Blotting-Ansätze

Transferpuffer und allgemeine Tipps für Blotting-Ansätze Transferpuffer und allgemeine Tipps für Blotting-Ansätze Transferpuffer für Semi-Dry-Blotting Im Semi-Dry-Blotting-System kann man sowohl ein kontinuierliches Puffersystem (identischer Puffer an Anode

Mehr

4. Material und Methoden

4. Material und Methoden 16 4. Material und Methoden 4.1 Patienten: Wir untersuchten Leukozyten von Frühgeborenen, Reifgeborenen und von Erwachsenen. Die Einschlusskriterien für die Frühgeborenen waren 1. Gestationsalter 24 32

Mehr

Das Reagenz speziell für die Transfektion von Säugerzellen mit sirna und mirna

Das Reagenz speziell für die Transfektion von Säugerzellen mit sirna und mirna METAFECTENE SI + Das Reagenz speziell für die Transfektion von Säugerzellen mit sirna und mirna Bestellinformationen, MSDS, Publikationen und Anwendungsbeispiele unter www.biontex.com Produkt Katalognummer

Mehr

Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie. Bettina Siebers

Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie. Bettina Siebers Praktikum Biochemie Einführung in die Molekularbiologie Bettina Siebers (4) Rekombinante Expression einer Esterase aus Pseudomonas aeruginosa in E. coli Proteinreinigung Techniken & Methoden der Proteinreinigung

Mehr

o 16 µl als Backup für PCR s

o 16 µl als Backup für PCR s Metagenomsequenzierung von klinischen LiquorProben Standard Operating Protocol Dr. Meik Dilcher, Abteilung für Virologie, Universitätsmedizin Göttingen Email: mdilche1@gwdg.de Dieses Protokoll wurde im

Mehr

Testosteron ELISA, EIA

Testosteron ELISA, EIA Testosteron ELISA, EIA Enzymimmunoassay für Testosteron in porcinem Serum/Plasma Kurzbeschreibung der Assay-Durchführung 1. Testbestandteile und Lösungen auf Raumtemperatur bringen (Ausnahme: Tracer-Stammlösung

Mehr

A- Zugabe von 180µl Pufferlösung und Proteinase K, Inkubation bei 56 C. B- Zugabe von 200µl einer zweiten Pufferlösung, Inkubation bei 70 C

A- Zugabe von 180µl Pufferlösung und Proteinase K, Inkubation bei 56 C. B- Zugabe von 200µl einer zweiten Pufferlösung, Inkubation bei 70 C 3 Methoden 3.1 Extraktion der DNA aus den Paraffinschnitten 3.1.1 Extraktions-Kit Das QIAamp DNA Mini Kit- System beruht auf dem Prinzip der Auflösung der Eiweiße mit Proteinase K, DNA Bindung an eine

Mehr

PCR (polymerase chain reaction)

PCR (polymerase chain reaction) PCR (polymerase chain reaction) Ist ein in vitro Verfahren zur selektiven Anreicherung von Nukleinsäure-Bereichen definierter Länge und definierter Sequenz aus einem Gemisch von Nukleinsäure-Molekülen

Mehr

Status: verabschiedet. Alternativ kann zur Kontrolle ein 248 bp-fragment aus dem Raps- spezifischen pepc-gen (Phosphoenolpyruvate-Carboxylase)

Status: verabschiedet. Alternativ kann zur Kontrolle ein 248 bp-fragment aus dem Raps- spezifischen pepc-gen (Phosphoenolpyruvate-Carboxylase) Methodensammlung des LAG PCR-Nachweis der 35S-nptII-Übergangssequenz, der pnapin-bayte- Übergangssequenz und des plsc-gens erstellt vom Unterausschuss Methodenentwicklung des LAG Status: verabschiedet

Mehr

WESAMIN GmbH & Co. KG

WESAMIN GmbH & Co. KG WESAMIN GmbH & Co. KG Arbeitsanleitung Histamin - Lebensmittel ELISA Enzymimmunoassay für die quantitative Bestimmung von Histamin in Wein, Fischmehl, Fisch, Wurst, Käse und Milch REF HLM00 96 2 8 C WESAMIN

Mehr

Vom Ei zum Proteinkristall. Reinigung und Kristallisation von Lysozym

Vom Ei zum Proteinkristall. Reinigung und Kristallisation von Lysozym Vom Ei zum Proteinkristall Reinigung und Kristallisation von Lysozym Isolierung von Lysozym aus Hühnereiweiß (Protokoll adaptiert von www.biochemie.uni-jena.de/files/praktikum/lysozym.pdf) Einführung in

Mehr

PFBV - ELISA. Enzyme Linked Immuno Sorbent Assay. zum Nachweis des. Pelargonium flower break virus (PFBV)

PFBV - ELISA. Enzyme Linked Immuno Sorbent Assay. zum Nachweis des. Pelargonium flower break virus (PFBV) Baumgartenstr. 5 D-79285 Ebringen (FRG) Tel.: +49 7664 600254 Fax: +49 7664 600255 Email: info@steffens-biotec.com PFBV - ELISA Enzyme Linked Immuno Sorbent Assay zum Nachweis des Pelargonium flower break

Mehr

ZytoLight FISH-Tissue Implementation Kit

ZytoLight FISH-Tissue Implementation Kit ZytoLight FISH-Tissue Implementation Kit Z-2028-20 20 Z-2028-5 5 Für die Fluoreszenz in situ Hybridisierung (FISH) unter Verwendung einer beliebigen ZytoLight-FISH-Sonde.... In-vitro-Diagnostikum gemäß

Mehr

Identifizierung positiver Klone aus einer λ-phagenbibliothek

Identifizierung positiver Klone aus einer λ-phagenbibliothek Identifizierung positiver Klone aus einer λ-phagenbibliothek Betreuer: Elke Muth-Köhne und Nora Cavara Beginn des Versuchs: 9.00 Uhr im Praktikumssaal NBCF 04 Nord 1. Theoretischer Hintergrund 1.1 Screening

Mehr

Gentechnologie: Isolierung und Charakterisierung von DNA

Gentechnologie: Isolierung und Charakterisierung von DNA Genetisches Grundpraktikum 9. Kurstag 23.06.2005 Gentechnologie: Isolierung und Charakterisierung von DNA Lerninhalte: Klonierung, Plasmid, Polylinker ( multiple cloning site ), Restriktionsendonuklease,

Mehr

B i o c h e m i s c h e s B l o c k p r a k t i k u m

B i o c h e m i s c h e s B l o c k p r a k t i k u m B i o c h e m i s c h e s B l o c k p r a k t i k u m N U K L E I N S Ä U R E N WiSe 2010/11 Vorlesung: Praktikumsbetreuer: Jens Peter Fürste Katja Behling, Frank Kuppler, Holger Sieg, Petra Römer ALLGEMEINE

Mehr

flocktype Mycoplasma Mg/Ms Ab Gebrauchsinformation

flocktype Mycoplasma Mg/Ms Ab Gebrauchsinformation Februar 2015 flocktype Mycoplasma Mg/Ms Ab Gebrauchsinformation 5 (Katalog-Nr. 274803) Zum Nachweis von Antikörpern gegen Mycoplasma gallisepticum und Mycoplasma synoviae 20 (Katalog-Nr. 274805) 274803,

Mehr

Untersuchungen zur Chemotherapie-Resistenz des malignen testikulären Keimzelltumors

Untersuchungen zur Chemotherapie-Resistenz des malignen testikulären Keimzelltumors Untersuchungen zur Chemotherapie-Resistenz des malignen testikulären Keimzelltumors Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades doctor rerum naturalium (Dr. rer. nat.) vorgelegt der Mathematisch-Naturwissenschaftlich-Technischen

Mehr

Modul 4 SS 2015. Western Blot. Tag 1: Proteinbestimmung, SDS-PAGE-Gel-Herstellung S. 3. Tag 2: Gelelektrophorese, Western Blot, Blockierung S.

Modul 4 SS 2015. Western Blot. Tag 1: Proteinbestimmung, SDS-PAGE-Gel-Herstellung S. 3. Tag 2: Gelelektrophorese, Western Blot, Blockierung S. Modul 4 SS 2015 Western Blot Tag 1: Proteinbestimmung, SDS-PAGE-Gel-Herstellung S. 3 Tag 2: Gelelektrophorese, Western Blot, Blockierung S. 6 Tag 3: Detektion der Proteine auf der Membran S. 10 1 Über

Mehr

3. Material und Methoden

3. Material und Methoden Material und Methoden 16 3. Material und Methoden 3.1 Molekularbiologische Methoden Größtenteils sind die Vorschriften denen im Laborhandbuch von J. Sambrook, E. F. Fritsch, T. Maniatis (1989), Cornel

Mehr

F-I Molekulare Zoologie: Teil II: Expressionsanalysen. Proteinexpressionsanalyse mittels SDS-Polyacrylamidgelelektrophorese und Western Blot Analyse

F-I Molekulare Zoologie: Teil II: Expressionsanalysen. Proteinexpressionsanalyse mittels SDS-Polyacrylamidgelelektrophorese und Western Blot Analyse F-I Molekulare Zoologie: Teil II: Expressionsanalysen Proteinexpressionsanalyse mittels SDS-Polyacrylamidgelelektrophorese und Western Blot Analyse Inhalt: Seite I. Allgemeines 1 II. Durchführung der Elektrophorese

Mehr

Versuchsanleitung: RFLP als Modell für einen DNA-Fingerprint

Versuchsanleitung: RFLP als Modell für einen DNA-Fingerprint RFLP als Modell für einen DNA-Fingerprint Teil 1: Restriktionsverdau 1.1: Thermoblock / Wasserbad auf 37 C vorheizen 1.2: Puffer Y+/Tango auftauen und auf Eis stellen 1.3: 4 Proben, RSA I und H 2 O demin.

Mehr

Löslichkeitsverhalten von Proteinen und Proteinbestimmung

Löslichkeitsverhalten von Proteinen und Proteinbestimmung Löslichkeitsverhalten von Proteinen und Proteinbestimmung Proteine haben eine Primär-, Sekundär- und Tertiärstruktur. Die intakte Sekundär- und Tertiärstruktur ist verantwortlich für das Lösungsverhalten.

Mehr