Prozesseinheit 2 Promo-Tracking

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Prozesseinheit 2 Promo-Tracking"

Transkript

1 1 Prozesseinheit 2 Prozesseinheit 2 Promo-Tracking, 2. Lehrjahr IHA-GfK AG

2 2 Prozesseinheit 2 Inhaltsverzeichnis 1. Prozessdokumentation Einführung Flussdiagramm Prozessbeschreibung Erfahrungsbericht Schlusswort Auswertung der Lernjournale Vorgehensplan Anhang...11

3 3 Prozesseinheit 2 1. Prozessdokumentation 1.1 Einführung Die IHA-GfK AG ist ein Marktforschungsinstitut und gilt als Nummer Eins in der ganzen Schweiz. Sie ist eine unter vielen Tochtergesellschaften der GfK, welche weltweit vernetzt ist. Allein in der Schweiz arbeiten etwa 300 Festangestellte. Seit dem 14. August 2006 arbeite ich bei der IHA-GfK AG. Zu Beginn meiner Lehre war ich in der Abteilung Medien, wo man sich mit Radio-, Fernseh- und Plakatforschung befasst. Seit Anfangs Februar arbeite ich nun in der Abteilung Retail & Technology. Die erste Arbeit, welche ich an meinem neuen Arbeitsplatz bekam, war das Promo-Tracking. Doch was bedeutet und beinhaltet das Promo-Tracking? Für welchen Kunden machen wir das überhaupt und zu welchem Zweck? Diesen Fragen bin ich auf den Grund gegangen. Promo ist die Abkürzung für Promotion, welches das englische Wort für Werbung ist. Tracking bedeutet, dass es kontinuierlich erfasst wird. Bei uns geschieht dies zum Beispiel wöchentlich. Im Promo-Tracking erfassen wir täglich alle Handyinserate, die in den Tageszeitungen und Flyern inseriert wurden. Die Auswertung der erfassten Inserate erfolgt jeweils wöchentlich zusammengefasst von Montag bis Sonntag. Sobald am Montag bzw. am Dienstag alle Inserate eingescannt und in einer Excel-Tabelle erfasst sind, schicken wir eine CD, auf der diese Informationen abgespeichert sind, an Orange. Der Konkurrenzkampf zwischen den verschiedenen Anbietern ist sehr gross. Um unserem Kunden zu zeigen wo er im Vergleich zur Konkurrenz steht, gibt es das Promo-Tracking.

4 4 Prozesseinheit Flussdiagramm 1 Zeitungseingang prüfen 2 Zeitungen auf Liste abhaken Alles nein 3 Fehlende Zeitungen suchen erhalten? 4 ja 5 In Zeitungen nach Handyangeboten suchen 6 Handyangebot markieren 7 Kreis neben Haken auf Liste A

5 5 Prozesseinheit 2 A Inserat bereits nein 8 Handyangebot einscannen, eingescannt? 9 abspeichern ja 10 Handyangebot kopieren, neu abspeichern 11 Übergabe der Zeitungen zur Erfassung 12 CD brennen 13 Datenlieferung an Kunden

6 6 Prozesseinheit Prozessbeschreibung Schritt 1: Zeitungseingang prüfen Als Erstes wird anhand einer Liste kontrolliert, ob alle Zeitungen eingegangen sind (siehe Anhang). Schritt 2: Zeitungen auf Liste abhaken Nun kann man die eingetroffenen Zeitungen auf der Liste abhaken. Schritt 3: Alles erhalten? Dank der Liste, kann man feststellen, ob alle Zeitungen eingegangen sind. Es kommt jedoch fast nie vor, dass alle Zeitungen am Tag, an dem sie veröffentlicht wurden, eintreffen. Entweder kommen sie erst am Wochenende wie zum Beispiel Le Matin bleu oder sie kommen 1-2 Tage später. Manchmal gibt es auch Probleme mit der 20 Minuten, da es nicht möglich ist diese Zeitung zu abonnieren. Man erhält sie nur am Bahnhof. Wenn man mit dem Zug zur Arbeit kommt ist das kein Problem, doch wenn dies nicht der Fall ist, muss man sie auf eine andere Art organisieren. Schritt 4: Fehlende Zeitungen suchen Wenn zum Beispiel die Luzerner Zeitung, der Blick oder die Migros Zeitung fehlen, kann man auch in der Caféteria nachfragen, ob sie diese entbehren könnten. Nach einem Tag sind die meisten Zeitungen in der Caféteria sowieso nicht mehr aktuell und sie werden entsorgt. Schritt 5: In Zeitungen nach Handyangeboten suchen Jetzt kann man damit beginnen, die Zeitungen durchzublättern und nach Handyangeboten zu suchen. Schritt 6: Handyangebote markieren Damit man weiss, auf welcher Seite sich das Handyangebot befindet, markiert man sie mit einem Post-it Zettel. Schritt 7: Kreis neben Haken auf Liste Zusätzlich macht man auf der Liste einen kleinen Kreis neben dem Haken. Somit ist ersichtlich in welchen Zeitungen ein Inserat enthalten war. Schritt 8: Inserat bereits eingescannt? Sobald alle Zeitungen des aktuellen Tages durchgesehen wurden, prüft man, ob die Inserate bereits eingescannt wurden. Schritt 9: Handyangebot einscannen, abspeichern Wenn dies nicht der Fall ist, scannt man die Inserate ein, schneidet sie mit einem Programm zurecht und speichert sie schlussendlich ab (siehe Anhang). Falls ein Inserat zu gross ist, um es am Scanner am Arbeitsplatz einzuscannen, kann man es entweder im Erdgeschoss am Drucker versuchen oder den Auftrag an die Grafik-Abteilung weitergeben. Schritt 10: Handyangebot kopieren, neu abspeichern Falls das Handyangebot bereits eingescannt sein sollte, kann man es nur noch kopieren und danach neu abspeichern.

7 7 Prozesseinheit 2 Schritt 11: Übergabe der Zeitungen zur Erfassung Sobald man mit dem Einscannen der Angebote fertig ist, kann man die Zeitungen zu Margrit Zurkirchen zur Erfassung geben. Sie erfasst in welcher Zeitung das Inserat inseriert wurde, von welchem Händler und von welchem Anbieter es angeboten wird, zu welcher Zeit, zu welchem Preis, welches Handymodell usw. Am Ende der Woche bringt man Frau Zurkirchen zusätzlich noch die Liste, auf der man die Zeitungen abgehakt hat. Schritt 12: CD brennen Nachdem alle Inserate von Montag bis Sonntag eingescannt und auf der Excel-Tabelle erfasst wurden, kann man den Ordner der aktuellen Woche auf eine CD brennen. Schritt 13: Datenlieferung an Kunde Nun kann man die CD Berti Klein geben und ihr sagen bzw. auf einen Zettel schreiben von welcher Woche die CD ist. Sie schreibt sie dann an und schickt sie an Orange.

8 8 Prozesseinheit Erfahrungsbericht Zeit einteilen Das Promo-Tracking mache ich täglich. Doch wenn ich gerade etwas Anderes zu erledigen habe, verschiebe ich es auf den nächsten Tag. Meistens funktioniert dies ganz gut, doch wenn ich dann noch mehr Arbeit bekomme, habe ich keine Zeit mehr für das Promo-Tracking. Die Arbeit häuft sich und ich weiss nicht mehr wo mir der Kopf steht. Aufgeschoben ist eben nicht aufgehoben. Aus diesem Grund versuche ich nun meine Zeit besser einzuteilen, damit dieses Problem nicht mehr auftreten kann. Am besten mache ich als Erstes das Promo-Tracking, dann ist diese Arbeit erledigt und ich kann mit meinen anderen Aufgaben weiterfahren. Abspeichern Als alles noch etwas neu für mich war, hatte ich ein paar Probleme mit dem Abspeichern der Inserate. Ich habe beispielsweise die falsche Abkürzung für die Zeitung angegeben oder das falsche Datum. Durch diese Fehler habe ich wertvolle Zeit verloren und es war natürlich auch ein zusätzlicher Aufwand sie wieder zu verbessern. Inzwischen fällt es mir zum Glück nicht mehr so schwer, da ich nun die Abkürzungen auswendig kann und nicht mehr so unsicher bin. Ich denke, vor allem wenn man noch nicht sehr viel Erfahrung mit einer Arbeit hat, muss man umso exakter arbeiten. Sonst benötigt man doppelt so viel Zeit, um die Fehler, die man gemacht hat wieder zu verbessern. Ähnliche Inserate Zum Teil sehen sich einige Inserate sehr ähnlich. Da kann es schnell mal vorkommen, dass man meint, man habe das Inserat bereits eingescannt, dabei ist es ein Anderes. Dann kopiert man das falsche Inserat und scannt das Richtige nicht neu ein. Dies ist mir auch schon mal passiert. Glücklicherweise sah ich es noch frühzeitig und konnte den Fehler beheben bevor wir die CD an Orange geschickt haben. Man sollte also lieber ein Mal mehr als ein Mal zu wenig schauen, ob es wirklich das richtige Inserat ist, denn Vorsicht ist besser als Nachsicht. 1.5 Schlusswort Dies ist bereits die zweite Prozesseinheit, die ich geschrieben habe. Ich denke, ich bin dieses mal viel schneller vorangekommen, da ich bereits wusste, wie es funktioniert und was ich alles zu tun habe. Ich fand es interessant diesen Prozess zu schreiben, da ich diese Arbeit schon sehr oft gemacht habe und mich mit jedem einzelnen Teilschritt auskenne. Ich konnte jedoch auch Neues dazulernen. Wenn ich nun meine Arbeit anschaue, sehe ich, dass sich die ganze Arbeit gelohnt hat.

9 9 Prozesseinheit 2 2. Auswertung der Lernjournale (Zusammenfassung der Lernjournale) zur Prozesseinheit Nehmen Sie Ihre Lernjournalbogen zu dieser Prozesseinheit zur Hand und vergleichen Sie die entsprechenden Einträge zu den untenstehenden Fragen. Während der Prozesseinheit war meine Motivation insgesamt tief hoch weil ich diese Arbeit schon sehr oft gemacht habe und genau weiss, wie ich dabei vorgehen muss. Ausserdem konnte ich mehr über diesen Prozess erfahren, was ich sehr spannend fand. Das Erlernen des Prozesses war für mich schwierig einfach weil ich mich schon länger damit befasse und ihn fast täglich mache. Mit dem Ergebnis meiner Arbeit bin ich unzufrieden sehr zufrieden bin ich eigentlich sehr zufrieden. Ich habe mir bei dieser Prozesseinheit die Zeit besser einteilen können. Dies brachte auch die nötige Motivation, um bis zum Schluss durchzuhalten. Bei der nächsten Bearbeitung eines Prozesses berücksichtige ich von meinen Erfahrungen nichts alles weil ich denke, man kann immer wieder dazulernen. Diese Prozesseinheit fiel mir leichter als die Erste, die ich gemacht habe. Ich konnte die Punkte verbessern, die mir bei der ersten Prozesseinheit schwer gefallen sind.

10 10 Prozesseinheit 2 3. Vorgehensplan Reihenfolge Tätigkeit, Ereignis 1 Prozesseinheit vereinbaren 2 Flussdiagramm 3 Lernjournale führen 4 Recherche Promo-Tracking 5 Kurzbericht schreiben 6 Erfahrungsbericht, Schlussfolgerung schreiben 7 Muster 8 Titelblatt gestalten, Inhaltverzeichnis 9 Auswertung Lernjournale 10 Prozesseinheit überarbeiten, verbessern 11 Abgabe Prozesseinheit an Lehrmeister Termin Zeitaufwand Mitte Juli Ca. 30 min Ca. 1 h 13.08/13.9/ Ca. 1.5 h Ca. 2 h Ca. 3 h Ca. 1 h Ca. 30 min Ca. 20 min Ca. 30 min Ca. 1.5 h Spätestens Randbedingungen, Voraussetzungen, Bemerkungen, offene Fragen zur Klärung Welches Thema kommt in Frage? Wann muss ich die PE abgeben? Flussdiagramm mit Post-it Zetteln erstellen. Welche wichtigen Schritte sind zu machen? 2-4 Mal sollte ich das Lernjournal führen. Martin Baumann nach Unterlagen fragen. Was weiss ich noch nicht, was könnte ich in der PE erwähnen? An was muss ich bei jedem einzelnen Schritt denken? Was könnte ich schreiben? Welche Erfahrungen konnte ich sammeln? Erledigt Datum/Visum /11.09/ Muss ich noch etwas vorbereiten? Habe ich noch Rechtschreibefehler in der Dokumentation? Habe ich mich an die Vorgaben gehalten? Lieber ein bisschen früher abgeben als zu spät Beurteilungsgespräch mit Berufsbildner Prozesseinheit abschicken Die PE muss spätestens am 16. Januar 2008 angekommen sein.

11 11 Prozesseinheit 2 4. Anhang

1. Flussdiagramm Kurzbericht Einführung in die Prozesseinheit Prozessbeschreibung Schlusswort 6. 3.

1. Flussdiagramm Kurzbericht Einführung in die Prozesseinheit Prozessbeschreibung Schlusswort 6. 3. Bezeichnung Seite 1. Flussdiagramm 3 2. Kurzbericht 5 2.1 Einführung in die Prozesseinheit 5 2.2 Prozessbeschreibung 5 2.3 Schlusswort 6 3. Pendenzenliste 7 4. Auswertungsbogen der Lernjournale 8 5. Musterdokumente

Mehr

Prozesseinheit 1 Ablauf der Kreditorenrechnung

Prozesseinheit 1 Ablauf der Kreditorenrechnung Prozesseinheit 1 Ablauf der Kreditorenrechnung Dragica Cuic 1. Lehrjahr Man Investments AG Inhaltsverzeichnis 1.Vorgehensplan... 3 2. Der Prozess... 4 Einleitung... 4 Hauptteil... 4 Schlusswort... 5 3.

Mehr

Prozesseinheit 2004 von Stefan Tschumper

Prozesseinheit 2004 von Stefan Tschumper Prozesseinheit 2004 von Stefan Tschumper 1. Prozesseinheit 1. Prozesseinheit Stefan Tschumper Seite 1 von 9 Inhaltsverzeichnis Titelseite Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 2 Prozess Exportablauf Seite 3

Mehr

Prozesseinheit III. Preisvergleich. Colortronic Systems AG Ilona Suter 3. Lehrjahr

Prozesseinheit III. Preisvergleich. Colortronic Systems AG Ilona Suter 3. Lehrjahr Prozesseinheit III Preisvergleich Colortronic Systems AG Ilona Suter 3. Lehrjahr Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... - 2 - Pendenzenliste / Vorgehensplan... - 3 - Flussdiagramm... - 4 - Flussdiagramm...

Mehr

Der Weg einer Steuererklärung

Der Weg einer Steuererklärung Der Weg einer Steuererklärung Vom Eingang der Steuererklärung bis zur Taxierung Gemeindeverwaltung 5304 Endingen INHALTSVERZEICHNIS Seite Vorgehensplan 3 Flussdiagramm 4 5 Kurzbericht 6 7 Einführung in

Mehr

Einwohnergemeinde 4654 Lostorf. Kreditoren. 2. Prozesseinheit von Jennifer Ruf 2011 / 12

Einwohnergemeinde 4654 Lostorf. Kreditoren. 2. Prozesseinheit von Jennifer Ruf 2011 / 12 Einwohnergemeinde 4654 Lostorf Kreditoren 2. Prozesseinheit von Jennifer Ruf 2011 / 12 INHALT 1. Planung...3 1.1 Aufgabenstellung...3 1.2 Grobplanung...3 1.3 Detailplanung...4 2. Flussdiagramm...5 3. Kurzbericht...8

Mehr

Prozesseinheit 1. Die Materialbewirtschaftung

Prozesseinheit 1. Die Materialbewirtschaftung Prozesseinheit 1 Die Materialbewirtschaftung Jaser Mislimi 1. Lehrjahr Die Schweizerische Post PostMail REMA Prozesseinheit 1 Jaser Mislimi 1 von 8 Inhaltsverzeichnis Vorgehensplan Prozesseinheit 1...

Mehr

Prozesseinheit Nr. 3. Finanzbuchhaltung

Prozesseinheit Nr. 3. Finanzbuchhaltung Prozesseinheit Nr. 3 Branche Treuhand Bearbeiteter Prozess: Finanzbuchhaltung Von: Messermatte 7 3273 Kappelen Lehrbetrieb: COT Treuhand AG Bielstrasse 29 3250 Lyss Ausbildner: Hansjörg Schmid Inhaltsverzeichnis

Mehr

1. Prozesseinheit. Eveline Hagenbuch. Fahrhof Wohlen AG. Prozesseinheit 2006. Eveline Hagenbuch 18. Juli 2006 Seite 1 von 10.

1. Prozesseinheit. Eveline Hagenbuch. Fahrhof Wohlen AG. Prozesseinheit 2006. Eveline Hagenbuch 18. Juli 2006 Seite 1 von 10. 1. Prozesseinheit Eveline Hagenbuch Fahrhof Wohlen AG Rechnung òt x}yt Äx }yt Äx y} x y} tx y}äx} y}ä t }xy Eveline Hagenbuch 18. Juli 2006 Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis Titelblatt Seite 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Prozess-Dokumentation

Prozess-Dokumentation Prozess-Dokumentation Ablauf einer Ehevorbereitung einer Schweizerin mit einem deutschen Staatsangehörigen von Christa Himmler Gemeindeverwaltung Zollikon 28.11.2007 Christa Himmler Seite 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Prozesseinheit 1. Abwicklung Kundenauftrag im Verkauf der Mühlemann AG. von Tobias Deprato. Vom Eingang der Anfrage. bis zur

Prozesseinheit 1. Abwicklung Kundenauftrag im Verkauf der Mühlemann AG. von Tobias Deprato. Vom Eingang der Anfrage. bis zur Prozesseinheit 1 Abwicklung Kundenauftrag im Verkauf der Mühlemann AG von Tobias Deprato Vom Eingang der Anfrage bis zur Weiterleitung an die Disposition Mühlemann AG Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...1

Mehr

MIRO Rechnungen verbuchen. Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen. 2. Lehrjahr. Prozesseinheit 2

MIRO Rechnungen verbuchen. Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen. 2. Lehrjahr. Prozesseinheit 2 MIRO Rechnungen verbuchen Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen 2. Lehrjahr Prozesseinheit 2 Inhaltsverzeichnis MIRO Rechnungen verbuchen... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Pendenzenliste...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Planung und Zeitplan 3. Flussdiagramm 4/5. Kurzbericht 6/7. Auswertung Lernjournal 8. Arbeitsmuster 9

Inhaltsverzeichnis. Planung und Zeitplan 3. Flussdiagramm 4/5. Kurzbericht 6/7. Auswertung Lernjournal 8. Arbeitsmuster 9 Inhaltsverzeichnis Planung und Zeitplan 3 Flussdiagramm 4/5 Kurzbericht 6/7 Auswertung Lernjournal 8 Arbeitsmuster 9 Roman Blatter Prozesseinheit: Ablauf der Post im AMB 2 Planung und Zeitplan Bei der

Mehr

Denise Comando Ulrich Swiss AG Mövenstrasse 12 9015 St. Gallen

Denise Comando Ulrich Swiss AG Mövenstrasse 12 9015 St. Gallen Denise Comando Ulrich Swiss AG Mövenstrasse 12 9015 St. Gallen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Flussdiagramm...3/4 Einführung in die Prozesseinheit...5 Prozessbeschreibung...5/6 Schlusswort...6

Mehr

MÜLLER Kilian Industriestrasse Möhlin Prozesseinheit. Wareneingang Logistik

MÜLLER Kilian Industriestrasse Möhlin Prozesseinheit. Wareneingang Logistik MÜLLER Kilian Industriestrasse 30 4313 Möhlin 061 855 15 14 kilian.mueller@streck.ch 3. Prozesseinheit Wareneingang Logistik Inhaltsverzeichnis Vorgehensplan Seite 3 Flussdiagramm Seite 4 5 Auftragserteilung

Mehr

Auf Einzahlungsschein ausgedruckt

Auf Einzahlungsschein ausgedruckt Auf Einzahlungsschein ausgedruckt 1. Titelblatt... 1 2. Inhaltsverzeichnis... 2 3. Vorgehensplan... 3 4. Flussdiagramm... 4,5 5. Kurzbericht... 6,7 6. Auswertungsbogen...8 7. Anhang Quellenverzeichnis

Mehr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 1. Lehrjahr, Branche Chemie

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 1. Lehrjahr, Branche Chemie Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 1. Lehrjahr, Branche Chemie 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildner und Lernender bestimmen, dass folgender Prozess (Arbeitsablauf) bearbeitet wird:

Mehr

Manuela Luchsinger Einkauf 1/10

Manuela Luchsinger Einkauf 1/10 Manuela Luchsinger Einkauf 1/10 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1. Kurzbericht 3 1.1 Einführung in die bearbeitete Prozesseinheit 3 1.2 Prozessbeschreibung 3 1.2.1. Bedarfsmeldung erhalten 3 1.2.2.

Mehr

MÜLLER Kilian Industriestrasse Möhlin Prozesseinheit. Import Auftragsabwicklung

MÜLLER Kilian Industriestrasse Möhlin Prozesseinheit. Import Auftragsabwicklung MÜLLER Kilian Industriestrasse 30 4313 Möhlin 061 855 13 67 kilian.mueller@streck.ch 1. Prozesseinheit Import Auftragsabwicklung Inhaltsverzeichnis Titelblatt Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 2 Vorgehensplan

Mehr

Berner Fachhochschule Technik und Informatik Pestalozzistrasse 20 3400 Burgdorf. Melanie Baumgartner, 3. Lehrjahr

Berner Fachhochschule Technik und Informatik Pestalozzistrasse 20 3400 Burgdorf. Melanie Baumgartner, 3. Lehrjahr Technik und Informatik Pestalozzistrasse 20 3400 Burgdorf Melanie Baumgartner, 3. Lehrjahr Inhaltsverzeichnis Planungsblatt... 3 Flussdiagramm... 4 Kurzbericht... 6 Einleitung... 6 Mündliche Zusage wird

Mehr

Kuratle & Jaecker Industriestrasse Niederbipp

Kuratle & Jaecker Industriestrasse Niederbipp Prozesseinheit 3 Kuratle & Jaecker Industriestrasse 1 4704 Niederbipp Seite 1 von 10 1. Flussdiagramm... 3 2. Berichte... 5 2.1 Einführung in die Prozesseinheit... 5 2.2 Prozessbeschrieb... 5 3. Musterdokumente...

Mehr

Büromaterialbewirtschaftung

Büromaterialbewirtschaftung 2. Prozesseinheit Büromaterialbewirtschaftung Katharina Stierli 2. Lehrjahr 2. Inhaltsverzeichnis 3. Planung und Beschreibung des eigenen Vorgehens, Ziele und Prioritäten... 3 4. Flussdiagramm... 4 5.

Mehr

Prozesseinheit 1. Die Beschaffung. Marc-Andri Etterlin. Kubo Tech AG

Prozesseinheit 1. Die Beschaffung. Marc-Andri Etterlin. Kubo Tech AG Prozesseinheit 1 Die Beschaffung Marc-Andri Etterlin Kubo Tech AG Inhaltsverzeichnis Titelseite... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Zeitplan... 3 Flussdiagramm... 4-5 Einleitung... 6 Beschreibung... 6-8 Schlusswort...

Mehr

Prozesseinheit 1. Prozesseinheit 1. Bestellungsablauf. Einkauf Betriebsmaterial Genossenschaft Migros Basel. Gianluca Mandica 1

Prozesseinheit 1. Prozesseinheit 1. Bestellungsablauf. Einkauf Betriebsmaterial Genossenschaft Migros Basel. Gianluca Mandica 1 Prozesseinheit 1 Bestellungsablauf Einkauf Betriebsmaterial 6.12.2006 16.02.2007 Gianluca Mandica Genossenschaft Migros Basel Gianluca Mandica 1 Gianluca Mandica 2 INHALTSVERZEICHNIS Zeitplan 2 Flussdiagramm

Mehr

Inhaltsverzeichnis Planungsblatt Flussdiagramm Kurzbericht Auswertungsbogen Musterdokumente im Anhang...

Inhaltsverzeichnis Planungsblatt Flussdiagramm Kurzbericht Auswertungsbogen Musterdokumente im Anhang... MASSIMO LO RISO EHE- UND ERB- VERTRAG 3. PROZESSEINHEIT INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 Planungsblatt... 3 Flussdiagramm... 4-6 Kurzbericht... 7-8 Auswertungsbogen... 9 Musterdokumente im Anhang...

Mehr

Prozesseinheit 1.Lehrjahr Ressort Personal

Prozesseinheit 1.Lehrjahr Ressort Personal Thileepan Sivanesarajah EPA Anmeldungsformular BIT Anmeldungsformular Prozesseinheit 1.Lehrjahr Ressort Personal Inhaltsverzeichnis Vorgehensplan... 3 Einleitung... 4 Flussdiagramm 1/2... 5 Flussdiagramm

Mehr

BÜROMATERIALBESTELLUNG

BÜROMATERIALBESTELLUNG Prozesseinheit 2008 BÜROMATERIALBESTELLUNG erstellt von: Zürich, April 2008 OBT AG Corina Lins Zürcherstr.88 8640 Rapperswil Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 1. Flussdiagramm...3/4 2. Prozess...5/6

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Prozessplan Kurzbericht Einleitung Prozessbeschreibung Schlusswort Muster PZM...

Inhaltsverzeichnis. 1. Prozessplan Kurzbericht Einleitung Prozessbeschreibung Schlusswort Muster PZM... Inhaltsverzeichnis 1. Prozessplan... 2 2. Kurzbericht... 4 2.1 Einleitung... 4 2.2 Prozessbeschreibung... 4 2.3 Schlusswort... 5 3. Muster PZM... 6 5. IPERKA... 7 6. Lernjournal... 8 1. Prozessplan Start

Mehr

Gesamtvermögen 26.23% 51.06% 14.59% 8.12% Obligationen Aktien Liquidität Alternative Anlagen

Gesamtvermögen 26.23% 51.06% 14.59% 8.12% Obligationen Aktien Liquidität Alternative Anlagen 26.23% Gesamtvermögen Obligationen Aktien Liquidität Alternative Anlagen 51.06% 14.59% 8.12% 2 2. Inhaltsverzeichnis 1. Titelblatt 1 2. Inhaltsverzeichnis 2 3. Flussdiagramm 3 4. Kurzbericht 5 4.1 Einführung

Mehr

Titel. Bujar Zenuni PE 1. Seite 1 von 13

Titel. Bujar Zenuni PE 1. Seite 1 von 13 0 Titel Bujar Zenuni PE 1 Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis Titelblatt...1 Inhaltsverzeichnis...2 Pendenzliste...3 Kurzbericht...4 Flussdiagramm...6 Erfahrungsberichte und Schlussfolgerungen...9 Auswertungsbogen...10

Mehr

Der Weg der. bei der

Der Weg der. bei der 2. Prozesseinheit Der Weg der F a b r i k a t i o n s a u f t r ä g e bei der Deborah Furter 2. Lehrjahr Walter Mäder AG, Killwangen Inhaltsverzeichnis 3 4-5 6-7 8 9 Pendenzenliste Kurzbericht Flussdiagramm

Mehr

1. Prozesseinheit. Dienstleistung und Administration. Bestellung und deren Überwachung

1. Prozesseinheit. Dienstleistung und Administration. Bestellung und deren Überwachung 1. Prozesseinheit Dienstleistung und Administration Bestellung und deren Überwachung Abgabedatum 30. März 2005 Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis Titelblatt 1/10 Inhaltsverzeichnis 2/10 PE Planung 3/10

Mehr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 2. Lehrjahr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 2. Lehrjahr Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 2. Lehrjahr 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildnerin/Berufsbildner und Lernende/r bestimmen den zu erarbeitenden Prozess aufgrund des aktuellen Arbeitsbereiches.

Mehr

Prozesseinheit 2: von Eli Blaich

Prozesseinheit 2: von Eli Blaich Prozesseinheit 2: von Eli Blaich 1 Inhaltsverzeichnis Thema Seite Flussdiagramm 3-4 Kurzbericht 5-7 - Einführung 5 - Prozessbeschrieb 5-7 - Schlusswort 7 Vorgehensplan 8 Auswertungsbogen der Lernjournale

Mehr

Prozesseinheiten PE 1

Prozesseinheiten PE 1 Prozesseinheiten PE 1 Prozesseinheiten PE Ziele Sie wissen, was eine Prozesseinheit PE ist. Sie können ein Flussdiagramm erstellen. Sie können eine Dokumentation erstellen gemäss den Vorgaben in der LLD.

Mehr

Höchstentschädigung, Prämiensatz & Mitversicherer gleichbleibend pro Periode

Höchstentschädigung, Prämiensatz & Mitversicherer gleichbleibend pro Periode Höchstentschädigung, Prämiensatz & Mitversicherer gleichbleibend pro Periode Autorin Lehrjahr Profil Lehrbetrieb Andrea Schoch Rotwaldstrasse 10 9602 Bazenheid 2. Lehrjahr M (Berufsmatura) Helvetia Patria

Mehr

Prozesseinheit 3. Kabak Harun Lernender.ch 1

Prozesseinheit 3. Kabak Harun Lernender.ch 1 Kabak Harun Lernender.ch 1 Inhaltsverzeichnis Prozesseinheit 3 Pendenzliste/Vorgehensplan... 3 KURZBERICHT... 4 Einführung... 4 Prozessbeschreibung... 4 Schlusswort... 4 Flussdiagramm... 5 Kritische Schnittstellen...

Mehr

2. Prozesseinheit / Erweiterte Grundausbildung

2. Prozesseinheit / Erweiterte Grundausbildung 2. Prozesseinheit / Erweiterte Grundausbildung Prozessschritte: -Einleitungsverfahren -Betreibungsverfahren -Fortsetzung der Betreibung Name Gemeindeverwaltung Laufenburg 4. Dezember 2007-18. nuar 2008

Mehr

2. Prozesseinheit. Inhaltsverzeichnis

2. Prozesseinheit. Inhaltsverzeichnis Debora Mudoni 25 November 2010 Inhaltsverzeichnis Planungsblatt... 2 Flussdiagramm... 3-5 Kurzbericht... 6-7 Einleitung Hauptteil Schlusswort Auswertungsbogen... 8 Beilagen... 9 Beilage 1... 10 Beilage

Mehr

anonym Gemeindeverwaltung Laufenburg 4. Dezember 2006 29. Januar 2007

anonym Gemeindeverwaltung Laufenburg 4. Dezember 2006 29. Januar 2007 Prozessschritte: - Belegverkehr - Kassenbuchführung - Kassenkontrolle / Kassensturz - Belege vorbereiten zur weiteren Verarbeitung (bis zur Erfassung in der Buchhaltung) Gemeindeverwaltung Laufenburg anonym

Mehr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 1. Lehrjahr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 1. Lehrjahr Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 1. Lehrjahr 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildnerin/Berufsbildner und Lernende/r bestimmen den zu erarbeitenden Prozess aufgrund des aktuellen Arbeitsbereiches.

Mehr

2. Prozesseinheit. Vom Einkauf zur Rechnung. Cansu Selen. Vinum SA Biel/Bienne. Praktikumsjahr. Lernender.ch

2. Prozesseinheit. Vom Einkauf zur Rechnung. Cansu Selen. Vinum SA Biel/Bienne. Praktikumsjahr. Lernender.ch 2. Prozesseinheit Vom Einkauf zur Rechnung Praktikumsjahr Cansu Selen Vinum SA Biel/Bienne Lernender.ch Inhaltsverzeichnis 1. KURZBERICHT... 3-4 1.1 Einleitung... 3 1.2 Prozessbeschreibung... 3 1.2.1 Auswahl

Mehr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 3. Lehrjahr (Private HS)

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 3. Lehrjahr (Private HS) Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 3. Lehrjahr (Private HS) 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildnerin/Berufsbildner und Lernende/r bestimmen den zu erarbeitenden Prozess aufgrund des

Mehr

Bestellabwicklung. Probst Adrian

Bestellabwicklung. Probst Adrian Bestellabwicklung Probst Adrian SEEWER AG Burgdorf Einkaufsabteilung, 2007 1. Inhaltsverzeichnis 1. INHALTSVERZEICHNIS... 1 2. KURZBERICHT... 2 2.1. Einführung... 2 2.2. Prozessbeschreibung... 2 2.2.1.

Mehr

Vom Antrag bis zur Police (Haftpflicht Unternehmensgeschäft)

Vom Antrag bis zur Police (Haftpflicht Unternehmensgeschäft) Vom Antrag bis zur Police (Haftpflicht Unternehmensgeschäft) Basler Versicherungen 1. Lehrjahr, E-Profil Anonym 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis... 2 2. Glossar... 3 3. Einleitung... 4 4. Flussdiagramm...

Mehr

Kreditorenrechnungen für Personal- oder Sonstiger Betriebsaufwand

Kreditorenrechnungen für Personal- oder Sonstiger Betriebsaufwand Kreditorenrechnungen für Personal- oder Sonstiger Betriebsaufwand Prozesseinheit 1 1 Inhaltsverzeichnis Zeitplan S. 3 Das Flussdiagramm S. 4 Einführung in die Prozesseinheit S. 5 Ziele und Prioritäten.

Mehr

1. Inhaltsverzeichnis

1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis Seite 1. Inhaltsverzeichnis... 1 2. Ablaufsplan... 2 3. Flussdiagramm... 3 / 4 4. Kurzbericht... 5 / 6 / 7/ 8 5. Erfahrungsbericht und Schlussfolgerung... 9 6. Musterdokumente Deckblatt...

Mehr

Der Heimatschein. Erstellt von Nicole Ruffieux, Auszubildende. Gemeinde Plasselb 1 Nicole Ruffieux

Der Heimatschein. Erstellt von Nicole Ruffieux, Auszubildende. Gemeinde Plasselb 1 Nicole Ruffieux Der Heimatschein Erstellt von, Auszubildende Gemeinde Plasselb 1 Titelblatt 1 Inhaltsverzeichnis 2 Flussdiagramm 3, 4 Bericht: Einführung, Prozessbeschreibung, Schulsswort 5, 6 Musterdokumente 7 Auswertungsbogen

Mehr

Personal-Aufnahme. Prozesseinheit 2 /Januar-April 2007. Lernende: Berufsbildner:

Personal-Aufnahme. Prozesseinheit 2 /Januar-April 2007. Lernende: Berufsbildner: Personal-Aufnahme Lernende: Berufsbildner: Prozesseinheit 2 /Januar-April 2007 Faïza Chouffaï KV-Intensivkurs NSH-Bildungszentrum 2. Lehrjahr, E-Profil Mario Poncioni eidg. dipl. Marketingleiter Geschäftsleiter

Mehr

Aufgabenstellung / Vereinbarung zur 1. Prozesseinheit

Aufgabenstellung / Vereinbarung zur 1. Prozesseinheit Aufgabenstellung / Vereinbarung zur 1. Prozesseinheit Name/Vorname Geburtsdatum Lehrbetrieb/Ort 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildner und Lernende bestimmen, dass folgender Prozess (Arbeitsablauf)

Mehr

Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich

Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich INHALTSVERZEICHNIS Wozu brauche ich eine Stichtagsversicherung? --------------------------------- 1 Seitenzahl Die Verschiedenen

Mehr

Vereinbarung / Bewertung betriebliche Projektarbeit (BP) BP 1 BP 2 BP 3. Prozesstitel: Bewertung betriebliche Projektarbeit / Auftrag

Vereinbarung / Bewertung betriebliche Projektarbeit (BP) BP 1 BP 2 BP 3. Prozesstitel: Bewertung betriebliche Projektarbeit / Auftrag Vereinbarung / Bewertung betriebliche Projektarbeit (BP) BP 1 BP 2 BP 3 Prozesstitel: Lernende/r Name und Vorname: Geburtsdatum: Betrieb Name / Ort: Berufsbildner/in: Name / Vorname: Termine Abgabetermin

Mehr

Cablecom GmbH 31.03.2005

Cablecom GmbH 31.03.2005 Cablecom GmbH 31.03.2005 Inhalt: Seitenzahl: Berichtsteil Einführung in die Prozesseinheit Seite 3 Prozessbeschreibung Seite 3-4 Schlusswort Seite 4 Flussdiagramm Seite 5-6 Musterdokumente Seite 7-8 Pendenzenliste

Mehr

Noor Yazbeck 1. Lehrjahr. APG Winterthur Schlachthofstrasse 1 8406 Winterthur 05.05.2010 1/9

Noor Yazbeck 1. Lehrjahr. APG Winterthur Schlachthofstrasse 1 8406 Winterthur 05.05.2010 1/9 Noor Yazbeck 1. Lehrjahr APG Winterthur Schlachthofstrasse 1 8406 Winterthur 05.05.2010 1/9 Inhaltsverzeichnis... 2 Vorgehensplan... 3 Kurzbericht... 4-5 Schlusswort... 5 Flussdiagramm... 6-7 Auswertungsbogen...

Mehr

Prozesseinheit 1 Kreditorenrechnung

Prozesseinheit 1 Kreditorenrechnung Prozesseinheit 1 Kreditorenrechnung Deborah Furter 1. Lehrjahr Walter Mäder AG Industriestrasse 1 8956 Killwangen Prozesseinheit 1 Walter Mäder AG, Killwangen Kreditorenrechnung Inhaltsverzeichnis Vorgehensplan

Mehr

Marketing. Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis. Bénédict-Schule Zürich

Marketing. Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis. Bénédict-Schule Zürich Bénédict-Schule Zürich IPT - Integrierte Praxisteile Kompetenznachweis 2014 Vereinbarung (Aufgabenstellung) und Bewertung zum IPT- Kompetenznachweis Marketing Bildquelle: zuerich.com 1. Prozess und Ausgangslage

Mehr

Lieferantenrechnungen Prozesseinheit 1

Lieferantenrechnungen Prozesseinheit 1 Lieferantenrechnungen Prozesseinheit 1 Name: Zamyra D'Aquino Datum: Zürich, 01. April 2005 Inhaltverzeichnis Das Flussdiagramm 3 Berichte Einführung in die Prozesseinheit 5 Prozessbeschreibung, Erklärung

Mehr

Vom VNA- Begehren des Kunden. bis zur Ausfertigung der Police. bis zur Ausfertigung der Police

Vom VNA- Begehren des Kunden. bis zur Ausfertigung der Police. bis zur Ausfertigung der Police Vom VNA- Begehren des Kunden bis zur Ausfertigung der Police bis zur Ausfertigung der Police Alexandra Bender 2.Lehrjahr Basler Versicherungs-Gesellschaft Inhaltsverzeichnis: 1. Einführung:...3 2. Legende:...4

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 2. 1. Prozess... 3

Inhaltsverzeichnis... 2. 1. Prozess... 3 PROZESSEINHEIT 1 1. LEHRJAHR PROFIL E ÜBER DAS THEMA BÜROMATERIAL-BESTELLUNG INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 1. Prozess... 3 1.1. Einführung in die Prozesseinheit... 3 1.2. Prozessbeschreibung

Mehr

FORMULAR PE (BiVo, Art. 16, Abs. 5)

FORMULAR PE (BiVo, Art. 16, Abs. 5) FORMULAR PE (BiVo, Art. 16, Abs. 5) Prozesseinheit Nr. : Titel der Prozesseinheit Definieren Sie hier den ersten und den letzten zu bearbeitenden Teilschritt und halten Sie allfällige für die Bearbeitung

Mehr

- Vorgehensplan - Flussdiagramm - Kurzbericht - Muster Buchungsseite - Muster Kassenbestandesaufnahme - Auswertungsbogen der Lernjournale

- Vorgehensplan - Flussdiagramm - Kurzbericht - Muster Buchungsseite - Muster Kassenbestandesaufnahme - Auswertungsbogen der Lernjournale - 2 - - Vorgehensplan - Flussdiagramm - Kurzbericht - Muster Buchungsseite - Muster Kassenbestandesaufnahme - Auswertungsbogen der Lernjournale - 3 - START Einnahme oder Ausgabe? Ausgabe Darf ausbezahlt

Mehr

Angela Aebi 1/12 3. Bildungsjahr

Angela Aebi 1/12 3. Bildungsjahr Einführung eines neuen Werbegeschenkes Angela Aebi 1/12 3. Bildungsjahr Angela Aebi Abteilung Marketing 3. Bildungsjahr Angela Aebi 2/12 3. Bildungsjahr IInhallttsverrzeiichniis 1 Flussdiagramm... 4 2

Mehr

2. Inhaltsverzeichnis

2. Inhaltsverzeichnis / 2008 2. Inhaltsverzeichnis 1. Titelblatt Seite 1 2. Inhaltsverzeichnis Seite 2 3. Flussdiagramm Seiten 3-5 4. Bericht Seiten 6-8 4.1 Einführung Seite 6 4.2 Prozessbeschreibung Seiten 6-8 4.3 Erfahrungen

Mehr

RIEDO Clima AG Düdingen Warpelstrasse 12 3186 Düdingen. 1. Prozesseinheit 04/05 von

RIEDO Clima AG Düdingen Warpelstrasse 12 3186 Düdingen. 1. Prozesseinheit 04/05 von RIEDO Clima AG Düdingen Warpelstrasse 12 3186 Düdingen 1. Prozesseinheit 04/05 von Stephan Jungo Bonnstrasse 41 3186 Düdingen Kreditoren Wesen Inhaltsverzeichnis Titelblatt... 1 Inhaltsverzeichnis... 2

Mehr

Kreditorenrechnungen bearbeiten. Peter Beispiel. Gemeindeverwaltung Musterhausen. Prozesseinheit 1

Kreditorenrechnungen bearbeiten. Peter Beispiel. Gemeindeverwaltung Musterhausen. Prozesseinheit 1 Gemeindeverwaltung Musterhausen Prozesseinheit 1 Peter Beispiel 18.01.2013 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Planungsblatt... 3 2 Flussdiagramm... 4 3 Kurzbericht-... 7 Anhang... 10 Musterdokument:

Mehr

RIEDO Clima AG Düdingen Warpelstrasse 12 3186 Düdingen. 2. Prozesseinheit 05/06 von

RIEDO Clima AG Düdingen Warpelstrasse 12 3186 Düdingen. 2. Prozesseinheit 05/06 von RIEDO Clima AG Düdingen Warpelstrasse 12 3186 Düdingen 2. Prozesseinheit 05/06 von Stephan Jungo Bonnstrasse 41 3186 Düdingen Debitoren- & Mahnwesen Inhaltsverzeichnis Titelblatt...1 Inhaltsverzeichnis...2

Mehr

1. Inhaltsverzeichnis

1. Inhaltsverzeichnis Kasse führen 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis... 1 2. Kurzbericht... 2 2.1 Einführung... 2 2.2 Prozessbeschreibung... 2 2.2.1 Unterlagen bereitstellen... 2 2.2.2 Quittungen nummerieren... 3

Mehr

Inhaltsverzeichnis: 1. Absicht Seite 1

Inhaltsverzeichnis: 1. Absicht Seite 1 Baustein 4 Inhaltsverzeichnis: 1. Absicht Seite 1 2. Prozesse / Prozesseinheiten 2.1 Definition / Beispiel Seite 2 2.2 Ziel der Prozesseinheiten Seite 2 2.3 Anzahl Prozesseinheiten Seite 2 2.4 Themen für

Mehr

Auftragsabwicklung im Verkauf - 1 - Patricia Eugster

Auftragsabwicklung im Verkauf - 1 - Patricia Eugster Auftragsabwicklung im Verkauf - 1 - Patricia Eugster Inhaltsverzeichnis Titelblatt...Seite 1 Inhaltsverzeichnis...Seite 2 Vorgehensplan / Pendenzenliste...Seite 3 Flussdiagramm... Seite 4-5 Kurzbericht...

Mehr

Prozesseinheit 3 Eventorganisation Financial Service Sector

Prozesseinheit 3 Eventorganisation Financial Service Sector Jasmin Schmuki Dezember 2007 Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Hauptteil 3 3. Schlussteil 4 4. Flussdiagramm Teil 1 5 5. Flussdiagramm Teil 2 6 6. Flussdiagramm Teil 3 7 7. Kritische

Mehr

VERKAUF KREDITKARTEN FÜR PRIVATKUNDEN

VERKAUF KREDITKARTEN FÜR PRIVATKUNDEN VERKAUF KREDITKARTEN FÜR PRIVATKUNDEN 1. PROZESSEINHEIT VON TADIJA GRBA 1. LEHRJAHR 1 Inhaltsverzeichnis Titelblatt 1 Inhaltsverzeichnis 2 Flussdiagram 3-4 Berichte (Einführung, Prozessbeschreibung, Schlusswort)

Mehr

Adressrecherche mit direkten Telefonanfragen. Prozesseinheit 1

Adressrecherche mit direkten Telefonanfragen. Prozesseinheit 1 Adressrecherche mit direkten Telefonanfragen Prozesseinheit 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Seite 3 Kurzbericht Ablauf der Adressrecherche Seite 3 Direkte Telefonanfrage Seite 4 Anfrage Technische Kaufleute

Mehr

Prozess: Verkaufsgespräch inklusive Nachbearbeitung eines Privatkundenauftrages. Kuoni Reisen AG Liestal

Prozess: Verkaufsgespräch inklusive Nachbearbeitung eines Privatkundenauftrages. Kuoni Reisen AG Liestal Prozess: Verkaufsgespräch inklusive Nachbearbeitung eines Privatkundenauftrages. Kuoni Reisen AG Liestal 1 Inhaltsverzeichnis Seite 3 Seite 4 5 Seite 6 7 Seite 8 Seite 9 Vorgehensplan Flussdiagramm Berichte

Mehr

Yannick Deiss Oberamt Olten-Gösgen

Yannick Deiss Oberamt Olten-Gösgen Yannick Deiss Oberamt Olten-Gösgen Planungsblatt 3 Kurzbeschrieb des Arbeitsumfeldes 4 / 5 Grafische Darstellung des Prozessplanes 6 / 7 Kurzbericht 8 / 9 Auswertung Lernjournal 10 Vereinbarung und Bewertung

Mehr

Zeitplan... 2. Prozessplan... 3-5. Kurzbericht... 5-6. - Einführung in die PE... 5. - Prozessbeschreibung... 5-6. - Schlusswort...

Zeitplan... 2. Prozessplan... 3-5. Kurzbericht... 5-6. - Einführung in die PE... 5. - Prozessbeschreibung... 5-6. - Schlusswort... Inhaltsverzeichnis Zeitplan... 2 Prozessplan... 3-5 Kurzbericht... 5-6 - Einführung in die PE... 5 - Prozessbeschreibung... 5-6 - Schlusswort... 6 - Begrifferklärung... 6 Musterdokumente... 7-8 - Intranet

Mehr

2. Prozesseinheit. Vereinfachtes Steuerinventar

2. Prozesseinheit. Vereinfachtes Steuerinventar 2. Prozesseinheit Vereinfachtes Steuerinventar 1 Inhaltsverzeichnis Titelblatt Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 2 Kopie der Aufgabenstellung mit Vereinbarung Vorgehensplan Seite 3 Flussdiagramm Seiten

Mehr

Einen Vortrag gestalten: Checkliste

Einen Vortrag gestalten: Checkliste Einen Vortrag gestalten: Checkliste Zeitplan: OK Schritt Termin Thema festgelegt: Schritt 1 erledigt Materialsuche abgeschlossen: Schritt 2 erledigt Informationen ausgewählt & gegliedert: Schritt 3 erledigt

Mehr

Prozesseinheit 2: Buchhaltung (Kasse) Yves Ringger Fidinter AG

Prozesseinheit 2: Buchhaltung (Kasse) Yves Ringger Fidinter AG : Buchhaltung (Kasse) Fidinter AG Inhaltsverzeichnis Titelblatt Seite 01 Inhaltsverzeichnis Seite 02 Flussdiagramm 1/3 Seite 03 Flussdiagramm 2/3 Seite 04 Flussdiagramm 3/3 Seite 05 Text Seite 06 Text

Mehr

Umbuchung eines elektronischen Flugtickets. 1 Pendenzenliste mit Prioritäten Seite 3. 2 Flussdiagramm Seiten Einführung Seite 6

Umbuchung eines elektronischen Flugtickets. 1 Pendenzenliste mit Prioritäten Seite 3. 2 Flussdiagramm Seiten Einführung Seite 6 Inhaltsverzeichnis 1 Pendenzenliste mit Prioritäten Seite 3 2 Flussdiagramm Seiten 4-5 3 Kurzbericht 3.1 Einführung Seite 6 3.2 Prozessbeschreibung Seite 6-7 3.3 Schlusswort Seite 7 4 Erläuterungen zu

Mehr

Prozesseinheit. "Erfassung der. Transportrechnung im. Transportkostensplitting" Verein PRS PET-Recycling Schweiz. Autorin: Marina Meier

Prozesseinheit. Erfassung der. Transportrechnung im. Transportkostensplitting Verein PRS PET-Recycling Schweiz. Autorin: Marina Meier Prozesseinheit "Erfassung der Transportrechnung im Transportkostensplitting" Autorin: Marina Meier Verein PRS PET-Recycling Schweiz Inhaltsverzeichnis Bericht 3 Einführung in die Prozesseinheit 3 Flussdiagramm

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1.0 Einleitung: Laufbahn einer Kreditorenrechnung Seite 2. 1.1 Erhalt einer Rechnung in der Buchhaltung Seite 2

Inhaltsverzeichnis. 1.0 Einleitung: Laufbahn einer Kreditorenrechnung Seite 2. 1.1 Erhalt einer Rechnung in der Buchhaltung Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung: Laufbahn einer Kreditorenrechnung Seite 2 1.1 Erhalt einer Rechnung in der Buchhaltung Seite 2 1.2 Rechnung in Ordnung? Seite 2 1.3 Kreditorennummer Seite 2 1.4 Die Rechnung

Mehr

Dienstreiserechnung im Inland

Dienstreiserechnung im Inland Dienstreiserechnung im Inland (PE) Abb. 1 Dienst Staatssekretariat für Wirtschaft, SECO Effingerstrasse 1 3003 Bern eingereicht bei: Erika Hurst, Praxisausbildnerin SECO Abgabetermin Betrieb: 30. November

Mehr

KASSA. Tanja Erni Prozesseinheit: Kassa 1

KASSA. Tanja Erni Prozesseinheit: Kassa 1 1. PROZESSEINHEIT KASSA VON TANJA ERNI Tanja Erni Prozesseinheit: Kassa 1 INHALTSVERZEICHNIS Flussdiagramm 3-4 Prozessbeschreibung 5-6 Musterdokumente 7-9 Vorgehensplan 10 Auswertung der Lernjournale 11

Mehr

Prozesseinheit 2. Protokollführung der Gemeinderatssitzungen

Prozesseinheit 2. Protokollführung der Gemeinderatssitzungen Protokollführung der Gemeinderatssitzungen 2. Lehrjahr Gemeindeverwaltung Muster 13. Januar 2014 Inhaltsverzeichnis Titelblatt... S. 1 Inhaltsverzeichnis... S. 2 1. Planungsblatt... S. 3 2. Flussdiagramm...

Mehr

Bewertung Prozesseinheit E-Profil B-Profil

Bewertung Prozesseinheit E-Profil B-Profil Bewertung Prozesseinheit E-Profil B-Profil Prozesstitel: Halten Sie hier den ersten und den letzten Schritt des Prozesses fest: Kandidat/in Name / Vorname Geburtsdatum / Bürgerort Arbeitgeber Termine Abgabetermin

Mehr

KBZ AG Pratteln 2005/2006 Virginia Singer

KBZ AG Pratteln 2005/2006 Virginia Singer KBZ AG Pratteln 2005/2006 Virginia Singer 2.Prozesseinheit Inhaltsverzeichnis Seite 1: Seite 2: Seite 3: Titelblatt Inhaltsverzeichnis Einführung in die Prozesseinheit Die Dienstleistungen unserer Firma

Mehr

Kreditoren Ver- / Bearbeitung. ProzessEinheit

Kreditoren Ver- / Bearbeitung. ProzessEinheit Kreditoren Ver- / Bearbeitung ProzessEinheit 12. März 2007 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... - 2 - Planungsblatt... - 3 - Arbeitsschritte... - 3 - Termine... - 3 - Zeiteinteilung... - 3 - Flussdiagramm...

Mehr

Alexandra Bender. 3. Lehrjahr. Basler Versicherung

Alexandra Bender. 3. Lehrjahr. Basler Versicherung Alexandra Bender 3. Lehrjahr Basler Versicherung Inhaltsverzeichnis: 1. Einführung 3 2. Legende 4 3. Flussdiagramm 5 4. Schriftliche Legende zum Flussdiagramm 7 5. Rationalisierung 9 6. Schlusswort 10

Mehr

1. Prozesseinheit. Antolini Fabio

1. Prozesseinheit. Antolini Fabio 1. Prozesseinheit Ablauf der Kreditorenbuchhaltung Antolini Fabio Abgabetermin : 14.04.2006 Inhaltsverzeichnis Flussdiagramm 3-5 Kurzbericht 6-9 o Einleitung 6 o Pozessbeschreibung 7-8 o Erfahrungsbericht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Planung und Zeitplan 3. Flussdiagramm 4 / 5. Kurzbericht 6 / 7. Auswertung Lernjournal 8. Arbeitsmuster 1 9. Arbeitsmuster 2 10

Inhaltsverzeichnis. Planung und Zeitplan 3. Flussdiagramm 4 / 5. Kurzbericht 6 / 7. Auswertung Lernjournal 8. Arbeitsmuster 1 9. Arbeitsmuster 2 10 Inhaltsverzeichnis Planung und Zeitplan 3 Flussdiagramm 4 / 5 Kurzbericht 6 / 7 Auswertung Lernjournal 8 Arbeitsmuster 1 9 1. Mahnung Arbeitsmuster 2 10 2. Mahnung Arbeitsmuster 3 11 Rückseite 1.+2. Mahnung

Mehr

von Deborah Schlegel

von Deborah Schlegel von Deborah Schlegel Dokumentation 3-7 - Einleitung 1. Anfrage Gesellschaften/Lieferant 2. Fehlende Avis 3. Skontorückzahlung 4. Weiterleitung 5. Geld zurück 6. offene Zahlung 7. Ablage 8. Abklärungsstatistik

Mehr

Prozesseinheiten. Einführung

Prozesseinheiten. Einführung Prozesseinheiten Einführung Kaufleute sollen betriebliche Abläufe verstehen, erkennen und festhalten können. Die heutige Arbeitswelt verlangt von allen ein verstärkt prozessorientiertes und bereichsübergreifendes

Mehr

Erstellung Steuererklärung

Erstellung Steuererklärung Erstellung Steuererklärung Caroline Fuchs Objekt: 3. Prozesseinheit Zeitraum: August November 2006 Branche: Treuhand Inhalt 1. Flussdiagramm.. 1 2. Einführung.. 4 3. Prozessbeschreibung.. 4 3.1. Mandantin

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Titelblatt... S. 0. Inhaltsverzeichnis... S. 1. Prioritätenliste... S. 2. Vorwort... S. 3. Flussdiagramm... S.

Inhaltsverzeichnis. Titelblatt... S. 0. Inhaltsverzeichnis... S. 1. Prioritätenliste... S. 2. Vorwort... S. 3. Flussdiagramm... S. Inhaltsverzeichnis Titelblatt... S. 0 Inhaltsverzeichnis... S. 1 Prioritätenliste... S. 2 Vorwort... S. 3 Flussdiagramm... S. 4 Prozessbeschreibung... S. 6 Analyse Gesichtspunkt... S. 8 Schlusswort...

Mehr

1. Überbetrieblicher Kurs - Kurstag 2

1. Überbetrieblicher Kurs - Kurstag 2 1. Überbetrieblicher Kurs - Kurstag 2 Im Lehrberuf «Kauffrau / Kaufmann EFZ», Branche Dienstleistung & Administration Programm 2. Kurstag Kurzrepetition Kurstag 1 ük-leistungsziel 1.1.3.5 IPERKA-Methode

Mehr

Wertschriftendepoteröffnung. mit Abwicklungskonto

Wertschriftendepoteröffnung. mit Abwicklungskonto Prozesseinheit 2 Wertschriftendepoteröffnung mit Abwicklungskonto Fabienne Bucher 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis... 2 2. Flussdiagramm... 3 3. Einführung zur Prozesseinheit... 5 4. Prozessbeschreibung...

Mehr

2. PROZESSEINHEIT ERFASSUNG UND ORGANISATION ABLAGE BASISDATEN UND INFORMATIONEN NEUKUNDE V O N TANJA ERNI

2. PROZESSEINHEIT ERFASSUNG UND ORGANISATION ABLAGE BASISDATEN UND INFORMATIONEN NEUKUNDE V O N TANJA ERNI 2. PROZESSEINHEIT ERFASSUNG UND ORGANISATION ABLAGE BASISDATEN UND INFORMATIONEN NEUKUNDE VON TANJA ERNI INHALTSVERZEICHNIS Titelblatt 1 Inhaltsverzeichnis 2 Flussdiagramm 3-5 Prozessbeschreibung 6-7 Erfahrungsbericht

Mehr

Thema: Ablauf Schulchecks

Thema: Ablauf Schulchecks Thema: Ablauf Schulchecks Jan Baumann 2. Lehrjahr Abgabetermin Geschäft: 30.01.2008 Einsendetermin ük Leitung: 04.02.2008 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 1 PENDENZENLISTE 2 KURZBERICHT PE 3 EINLEITUNG:

Mehr