Aktuelles aus der. Nierentransplantation

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aktuelles aus der. Nierentransplantation"

Transkript

1 Aktuelles aus der Nierentransplantation Stefan Thorban Chirurgische Klinik und Poliklinik Technische Universität München

2 Aktuelles aus der Nierentransplantation 1. Aktuelle Entwicklungen (Warteliste, Organspende) 2. Eurotransplant (AM- und ESDP- Programm) 3. Operationstechniken (NOTES, Doppeltransplantation) 4. Immunsuppression (Studienergebnisse bei CNI- und Cortison- Vermeidung, bei Tumorentstehung, Generika) 5. Transplantationsgesetz und Transplantationszentrum München

3

4

5

6 K

7

8

9

10 Transplantatüberleben in Abhängigkeit vom Spenderalter

11 Transplantatüberleben in Abhängigkeit vom Empfängeralter

12 Lebenserwartung Dialyse vs. Transplantation Vorraussichtliche Lebenszeit Dialyse Transplantation Altersgruppe Wolfe RA, et al. N Engl J Med 1999;341:1725

13 Transplantatüberleben in Abhängigkeit von der Dialysezeit

14 Transplantatüberleben in Abhängigkeit von der Dialysezeit bei Empfängern < 50 Jahren

15 Transplantatüberleben in Abhängigkeit von der Dialysezeit bei Empfängern > 55 Jahren

16 Transplantatüberleben bei präformierten Antikörpern

17 AKTUELLE PROBLEME: Organmangel Wartezeit Dialysezeit Alter von Spender (erweiterte Kriterien) und Empfänger (Ko- Morbidität ) Empfänger mit erhöhtem immunologischen Risiko AKTUELLE LÖSUNGEN: AM- Programm (Acceptable Mismatch) ESDP- Programm (Eurotransplant Senior DR-compatible) Eurotransplant- Senior-Programm Nierenlebendspende/ ABO- inkompatible Lebendspende Duale Nierentransplantation

18 Aktuelles aus der Nierentransplantation Neue Strategien für alle Phasen der Transplantation! - Reduktion der kalten Ischämiezeit - Empfängerselektion - Adaptation der Immunsuppression - Duale Nierentransplantation

19 Transplantatüberleben in Abhängigkeit vom HLA- Mismatch

20 Transplantatüberleben nach HLA- Matching von Patienten im Eurotransplant Senior-Programm gegenüber Patienten < 65 Jahre

21 Aktuelles aus der Nierentransplantation Eurotransplant Eurotransplant Senior DR- compatibles Programm - Hypothese: bei vollem HLA- DR Match weniger Rejektionen Acceptable- Mismatch (AM-) Programm - für immunisierte (I) PRA >6%<85% und hoch immunisierte Empfänger (HI) PRA >85%

22 Wartezeit Kalte Ischämiezeit heterogenes Patientengut Eurotransplant- Senior (ESP-) Programm Ergebnisse und Probleme über 4300 Transplantationen im ESP 85% bis 95% der Empfänger versterben mit funktionierendem Transplantat Mortalität auf der Warteliste 10% besseres Patientenüberleben? häufiger akute Rejektionen? höheres Risiko für CNI- Toxizität?

23 Aktuelles aus der Nierentransplantation Eurotransplant Spender der Blutgruppen 0 primär nur für Empfänger der Blutgruppe 0! Bonuspunkte für Lebendspender bei Dialysepflichtigkeit! Inhousekoordination Organisatorische und personelle Vorraussetzungen zu schaffen, mögliche Organspender unter anerkannten ethischen Rahmenbedingungen zu erkennen und zu melden.

24 Aktuelles aus der Nierentransplantation Deutsche Transplantationsgesellschaft Einführung der Widerspruchslösung Prüfung der Option von Non- heart- beating Spendern Gleichstellung von Lebendspende und postmortaler Spende Stärkung der Position des Transplantationsbeauftragten

25 Aktuelles aus der Nierentransplantation Duale Nierentransplantation 2 Studien: Ekser et al., Am J Transplant, 2010 n= 100 Pat. Gruppe 1 n= 73 Pat. Gruppe 2 - Komplikationsrate gleich Timsit et al., Transpl Int, 2010 n= 55 Pat. Bilateral bei 42 Pat. Unilateral bei 14 Pat. - Unilateral höhere Komplikationsrate durch Thrombosen!

26 Aktuelles aus der Nierentransplantation- duale NTX

27

28 Transplantatüberleben Nierenlebendspende postmortale Nierenspende

29 Aktuelles aus der Nierentransplantation Chirurgische Verfahren zur Spendernephrektomie bei Nierenlebendspende Offen - Laparoskopisch - transperitoneal - transperitoneal - retroperitoneal - retroperitoneal - handassistiert - transvaginal!?

30 Aktuelles aus der Nierentransplantation Operationsverfahren bei Nierenlebendspende - größere Bereitschaft zur Lebendspende bei lap.verfahren? - Anwendung standardisierter, sicherer Verfahren - bei. lap. Spendernephrektomie Spendermorbidität geringer, aber Empfängermorbidität erhöht?

31 Aktuelles aus der Nierentransplantation Transplantatüberleben abhängig von der initialen Immunsuppression

32 Aktuelles aus der Nierentransplantation Transplantatüberleben abhängig von der immunsuppressiven Erhaltungstherapie

33 Aktuelles aus der Nierentransplantation Immunsuppression Kortison- Vermeidung CsA und Sirolimus ohne Steroide 90% funktionsgleich Tac/ MMF/ AK- Induktion frühzeitiges Absetzen möglich CNI- Vermeidung Symphony- Studie Funktion und Tx- Überleben, Rejektion Transcept- Studie Nierenfunktion Referenz- Studie Nierenfunktion

34 Aktuelles aus der Nierentransplantation Immunsuppression bei Tumorerkrankung des Empfängers längeres Transplantatüberleben Malignominzidenz Calcineurininhibitoren und Kortison erhöhen das Tumorrisiko am häufigsten Hauttumore, Lymphome, Kaposi- Sarkom, kopf-/ Halstumore mtor- Inhibitoren und IL-2-Rezeptor Antikörper senken das Tumorrisiko

35

36 Aktuelles aus der Nierentransplantation Immunsuppression- Generika Generika für alle Immunsuppressiva außer m- TOR- Inhibitoren Preisvorteil 25%, Entlastung der GKV um 52 Mill. Euro in 5 Jahren? 70% der Folgekosten nach NTx durch Immunsuppressiva Empfehlung der kassenärztlichen Vereinigung Bayerns Bei therapeutischer Äquivalenz Verpflichtung zur Verordnung? Innerhalb der Leitlinien bei der NTx als Strategie zur Kostenreduktion? Verlust der therapeutischen Sicherheit und medizinischen Standards? Mehraufwand überwiegt Einsparung (Monitoring)?

37 Aktuelles aus der Nierentransplantation Immunsuppression- Generika Opelz G. et al.(2001), 300 Zentren aus 45 Ländern 10% geringeres TX- Überl. Alloway et al. (2003), Am J Transpl, Variabilität der Blutspiegel, Risikogruppen beachten Kees et al. (2004), Transpl Proc, n=12 mit Cyclosporin- Generikum Einfluss der Ernährung auf die Bioäquvalenz, engmaschiges Monitoring Cattane et al. (2005), Transpl Int, adäquate Studien fehlen Vitko S. et al.(2008/ 2010) Kidney Int Suppl n=47 mit Cyclosporin- Generikum Pat. mit stabiler Funktion können umgestellt werden Momper J. et al.(2010), ICTS, n=57 mit Tacrolimus- Generikum keine Veränderung der Blutspiegel,engmaschiges Monitoring

38 Aktuelles aus der Nierentransplantation Immunsuppression- Generika Diarra D et al. (2010), Kidney Int Suppl, n=59, Umstellung stabiler Pat. auf gen. Cyclosporin unproblematisch Durlik M et al. (2010), Ann Transpl, n=54, Umstellung auf gen. Cyclosporin ist effektiv und sicher Kahn D et al. (2010), n=117, problemlose Umstellung auf gen. Cyclosporin Helderman et al. (2010) höhere Kosten bei Pat. mit Generika wg. zusätzlicher Immunsuppression

39 Aktuelles aus der Nierentransplantation Neue Immunsuppressiva Belatacept (LEA 294) Sotrastaurin CP Voclosporin selektive Co- Stimulationsblockade Proteinkinase C- Inhibitor Janus- Kinase 3- Inhibitor Calcineurininhibitor

40 Aktuelles aus der Nierentransplantation Gesetzesänderungen und Transplantationszentrum München Einführung der Entscheidungslösung anstelle der Zustimmungslösung Keine Widerspruchslösung!! Transplantationszentrum München Ziel gemeinsames Zentrum

41 Aktuelles aus der Nierentransplantation Zusammenfassung Organmangel Passive Warteliste Postmortale Organspende und Lebendspende aber: Spendebereitschaft in Bayern unterdurchschnittlich Dialysezeit beeinflußt Transplantatüberleben Eurotransplant verbessert Bedinungen für Empfänger und Lebendspender Bessere Nutzung der Organresourcen Entscheidungslösung bei postmortaler Organspende? Ziel: Gemeinsames Tx- Zentrum München

Die Nierentransplantation Voraussetzung, Verfahren, Risiken, Erfolge. Peter Weithofer. Weimar, 01.12.2012

Die Nierentransplantation Voraussetzung, Verfahren, Risiken, Erfolge. Peter Weithofer. Weimar, 01.12.2012 Zertifiziert nach KTQ, DIN EN ISO 9001, 14001 Die Nierentransplantation Voraussetzung, Verfahren, Risiken, Erfolge. Weimar, 01.12.2012 Eine Einrichtung der Peter Weithofer Arbeiterwohlfahrt Gesundheitsdienste

Mehr

Jahre Tx-Zentrum Stuttgart Organverteilung durch Eurotransplant Wie funktioniert das? Ist es gerecht?

Jahre Tx-Zentrum Stuttgart Organverteilung durch Eurotransplant Wie funktioniert das? Ist es gerecht? 21.05.2011 25 Jahre Tx-Zentrum Stuttgart Organverteilung durch Eurotransplant Wie funktioniert das? Ist es gerecht? Bernhard Banas Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II Nephrologie/Transplantation

Mehr

Informationsbroschüre zur ABO-inkompatiblen Nierenlebend-Transplantation am Transplantationszentrum Freiburg

Informationsbroschüre zur ABO-inkompatiblen Nierenlebend-Transplantation am Transplantationszentrum Freiburg Informationsbroschüre zur -inkompatiblen Nierenlebend-Transplantation am Transplantationszentrum Freiburg Das Freiburger Transplantationszentrum hat eine lange Erfahrung in der Durchführung von Nierenlebend-Transplantationen.

Mehr

DIE BLUTGRUPPENÜBERSCHREITENDE NIERENTRANSPLANTATION

DIE BLUTGRUPPENÜBERSCHREITENDE NIERENTRANSPLANTATION DIE BLUTGRUPPENÜBERSCHREITENDE NIERENTRANSPLANTATION M. Dickenmann Transplantationsimmunologie und Nephrologie Universitätsspital Basel Blut Blutgruppen und Blutgruppen Antikörper Karl Landsteiner, 1868-1943

Mehr

Dipl.-Ing. Uwe K. H. Korst

Dipl.-Ing. Uwe K. H. Korst Dipl.-Ing. Uwe K. H. Korst 1. Jahrestagung der IAD im Rahmen Des 6. Symposiums Dialyseshuntchirurgie der HELIOS Klinik Blankenhain 29.-30.11.2013 - Weimar Uwe Korst / Folie 1 Warum sind Lebendspenden notwendig?

Mehr

Transplantationszentrum Stuttgart Jahresbericht 2011. Dr. med. Jens Wilhelm Klinik für Nieren und Hochdruckkrankheiten Stuttgart

Transplantationszentrum Stuttgart Jahresbericht 2011. Dr. med. Jens Wilhelm Klinik für Nieren und Hochdruckkrankheiten Stuttgart Transplantationszentrum Stuttgart Jahresbericht 2011 Dr. med. Jens Wilhelm Klinik für Nieren und Hochdruckkrankheiten Stuttgart Organspende 2011 Jahresbericht 2011 Leistungen des Transplantationszentrums

Mehr

Erste cross-over Lebendspende-NTX mit paralleler lap. Donornephrektomie

Erste cross-over Lebendspende-NTX mit paralleler lap. Donornephrektomie Erste cross-over Lebendspende-NTX mit paralleler lap. Donornephrektomie M. Giessing, F. Fuller, S. Deger, J. Roigas, L. Liefeldt, J. Waiser, K. Miller Charité Berlin, Klinik für Urologie / Nephrologie

Mehr

Klinikum Stuttgart Medizin fürs Leben

Klinikum Stuttgart Medizin fürs Leben Klinikum Stuttgart Medizin fürs Leben Drug Monitoring von Immunsuppressiva: Wo notwendig Wo hilfreich? Wo überflüssig? Prof. Dr. Eberhard Wieland Zentrum für klinische Pathologie, Pharmazie und Hygiene

Mehr

Sexualität nach Nierentransplantation

Sexualität nach Nierentransplantation Sexualität nach Nierentransplantation Prof. Dr. Thomas Steiner HELIOS Klinikum Erfurt Symposium 25 Jahre Transplantationszentrum Stuttgart 21.05.2011, Rathaus der Landeshauptstadt Stuttgart Allgemeines

Mehr

07. Dezember Transplantationsworkshop Hinterzarten Die Ära nach dem Skandal - was wird, was hat sich geändert?

07. Dezember Transplantationsworkshop Hinterzarten Die Ära nach dem Skandal - was wird, was hat sich geändert? 07. Dezember 2013-15. Transplantationsworkshop Hinterzarten Die Ära nach dem Skandal - was wird, was hat sich geändert? Bernhard Banas Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II Nephrologie/Transplantation

Mehr

Nierenversagen: Dialyse oder Transplantation?

Nierenversagen: Dialyse oder Transplantation? Nierenversagen: Dialyse oder Transplantation? Priv.-Doz. Dr. med. Anna Mitchell Med. Klinik I Marienhospital Herne Projekt neues Leben: Organtransplantation 2012 WAZ-Nachtforum Medizin 21.6.2012 1 Patienten

Mehr

Terminale Niereninsuffizienz

Terminale Niereninsuffizienz Terminale Niereninsuffizienz 1 Fallbeispiel 69 Jahre alter Patient, allein stehend, im Pflegeheim, bettlägerig, dementielles Syndrom, keine Angehörigen Bekannte chronisch progrediente Niereninsuffizienz

Mehr

Infektionsmonitorings

Infektionsmonitorings Dr. J. Mihm, Klinik für Innere Medizin IV Klinische Bedeutung des Infektionsmonitorings 23. JAHRESTAGUNG des Arbeitskreises Nierentransplantation der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.v. Infektionsmonitoring

Mehr

Aktuelles aus der Nierentransplantation

Aktuelles aus der Nierentransplantation Aktuelles aus der Nierentransplantation Prof. Thomas Fehr Klinik für Nephrologie Universitätsspital Zürich Transplantationszahlen in der Schweiz Quelle: Swisstransplant Jahresbericht 2011 Mittlere Wartezeit

Mehr

Medizinischen Möglichkeiten der Organtransplantation und aktueller und künftiger Bedarf an Spenderorganen. Prof. Dr. P. Neuhaus

Medizinischen Möglichkeiten der Organtransplantation und aktueller und künftiger Bedarf an Spenderorganen. Prof. Dr. P. Neuhaus Medizinischen Möglichkeiten der Organtransplantation und aktueller und künftiger Bedarf an Spenderorganen Prof. Dr. P. Neuhaus Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie Charité Universitätsmedizin

Mehr

Das Blutgruppe 0-Problem 0. Lutz Liefeldt Charité Campus Mitte Charité-Platz Berlin Tel.: 030 /

Das Blutgruppe 0-Problem 0. Lutz Liefeldt Charité Campus Mitte Charité-Platz Berlin Tel.: 030 / Lutz Liefeldt Charité Campus Mitte Charité-Platz 1 10117 Berlin Tel.: 030 / 450 514 009 1.Was ist das? 2.Wie kommt das? 3.Was kann man dagegen tun? Spender- Blutgruppe 0 Empfänger- Blutgruppe 0 (Anti-A,

Mehr

Nierentransplantation

Nierentransplantation Nierentransplantation Georg Böhmig Abt. für Nephrologie und Dialyse Univ.-Klinik für Innere Medizin III Wintertagung der ÖGN März, 2015 2015 AGENDA Transplant-Outcome Allokationsstrategien Inkompatible

Mehr

Das Transplantatipnswesen in Deutschland, Ôsterreich und der Schweiz

Das Transplantatipnswesen in Deutschland, Ôsterreich und der Schweiz Elmar Sébastian Hohmann Das Transplantatipnswesen in Deutschland, Ôsterreich und der Schweiz Unter Einbeziehung ethischer und rechtspolitischer Aspekte PETER LANG Europâischer Verlag der Wissenschaften

Mehr

Pharmakokinetik der Immunsuppressiva Rainer Wacke

Pharmakokinetik der Immunsuppressiva Rainer Wacke Pharmakokinetik der Immunsuppressiva Rainer Wacke Institut für Klinische Pharmakologie im Zentrum für Pharmakologie und Toxikologie der Rostock, 22.11.2014 2 Critical Dose Drugs Therapie incl. Kontrolle

Mehr

Die Nierenallokation im Dilemma zwischen Individual und Kollektivanzatz

Die Nierenallokation im Dilemma zwischen Individual und Kollektivanzatz 21 Tagung des AK Nierentrantation Halle 21-23 November 2013lle, 21. Oktober 2011 Die Nierenallokation im Dilemma zwischen Individual und Kollektivanzatz Paolo Fornara Universitätsklinik und Poliklinik

Mehr

Nierentransplantation A. Königsrainer

Nierentransplantation A. Königsrainer Nierentransplantation A. Königsrainer Eberhard-Karls-Universität Universitätsklinikum Tübingen Transplantierbare Organe/Gewebe Niere Leber Herz Pankreas/Inselzellen Lunge Darm Hände Gewebe Tx Programme

Mehr

Herztransplanation erste erfolgreiche kurative Herztransplantation am Menschen am 3. Dezember 1967 Christiaan Barnard im Groote Schuur Hospital in Kap

Herztransplanation erste erfolgreiche kurative Herztransplantation am Menschen am 3. Dezember 1967 Christiaan Barnard im Groote Schuur Hospital in Kap HERZTRANSPLANTATION Herztransplanation erste erfolgreiche kurative Herztransplantation am Menschen am 3. Dezember 1967 Christiaan Barnard im Groote Schuur Hospital in Kapstadt. 1968 transplantierte Norman

Mehr

Standard: Immunsuppression nach Nierentransplantation

Standard: Immunsuppression nach Nierentransplantation Standard: Immunsuppression nach Nierentransplantation I. Einleitung: II. Grundprinzipien Immunsuppression: III. Immunsuppressiva zugelassenen Medikamente: IV. Aktuelle immunsuppressive Strategie BRD US

Mehr

Prof. Dr. med. Andreas Kribben

Prof. Dr. med. Andreas Kribben Sektorenübergreifende Qualitätssicherung aus der Sicht der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) Prof. Dr. med. Andreas Kribben Vizepräsident der DGfN Scoping-Workshop zum Thema Nierenersatztherapie

Mehr

01.12.2014. Nierenersatztherapie. Zeitachse des Mortalitätsrisiko nach gegenüber allen ESRD-Patienten. Hämodialyse

01.12.2014. Nierenersatztherapie. Zeitachse des Mortalitätsrisiko nach gegenüber allen ESRD-Patienten. Hämodialyse 01.12.2014 Nierenersatztherapie Hämodialyse Peritonealdialyse NTx - Lebendspende 1789 Nieren Jetzt 1948 30 Jahre NTX in Lübeck Zeitachse des Mortalitätsrisiko nach NTx gegenüber allen ESRD-Patienten Wheeler,

Mehr

Widerspruchs- oder Zustimmungslösung: Die aktuelle Diskussion

Widerspruchs- oder Zustimmungslösung: Die aktuelle Diskussion Widerspruchs- oder Zustimmungslösung: Die aktuelle Diskussion 15. Jahrestagung des AK NTX der DGU e.v. 3. Jenaer Workshop Nierentransplantation 16.11.2007 Dr. med. Christa Wachsmuth Geschäftsführende Ärztin

Mehr

Besonderheiten der Transplantation bei Kindern

Besonderheiten der Transplantation bei Kindern Besonderheiten der Transplantation bei Kindern native kidney transplant vascular anastomosis Lutz T. Weber anastomosis of ureter to bladder NTx in Deutschland 2006: 2776 QuaSi-Niere 2006/2007 Graft

Mehr

Frankfurter Gesundheitstage

Frankfurter Gesundheitstage Frankfurter Gesundheitstage 15. Juni 2013, Congress Center Messe Organspende und Nierentransplantation Ingeborg A. Hauser Universitätsklinikum Frankfurt Goethe-Universität Frankfurt Funktionsbereich Nephrologie

Mehr

Lebendnierenspende. Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit

Lebendnierenspende. Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Lebendnierenspende Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Lebendnierenspende Unsere Nieren sind Hochleistungsorgane. Jeden Tag leistensie für uns Schwerstarbeit und erfüllen eine Vielzahl lebenswichtiger

Mehr

Die aktuelle Situation der Transplantationsmedizin in der BRD am Beispiel des Organs Niere

Die aktuelle Situation der Transplantationsmedizin in der BRD am Beispiel des Organs Niere Die aktuelle Situation der Transplantationsmedizin in der BRD am Beispiel des Organs Niere L. Twelker Klinik und Poliklinik für Urologie Universitätsklinikum Jena Geschichte der Transplantation 1901 Entdeckung

Mehr

Nierentransplantation

Nierentransplantation Nierentransplantation Stefan Schaub Transplantation Immunology and Nephrology stefan.schaub@usb.ch Agenda 1) Vorteile der Nierentransplantation 2) Ergebnisse der Nierentransplantation 3) Indikation und

Mehr

Transplantation und Management der Organspende

Transplantation und Management der Organspende Transplantation und Management der Organspende Dr. med. Stefan Becker Transplantationsbeauftragter Folie 1 1 02.06.2015 Stefan Becker Management der Organspende Transplantation und Management der Organspende

Mehr

ÖDTR2015. Die Warteliste. 26.Februar

ÖDTR2015. Die Warteliste. 26.Februar Die Warteliste 26.Februar 2015 rkramar@aon.at Die erste erfolgreiche Nierentransplantation am Menschen (23.12.1954) Dr. Joseph E. Murray (Boston) transplantierte eine Niere von Ronald Herrick in dessen

Mehr

Sachverzeichnis. Stypmann J. Everolimus 80 Fragen zur Anwendung nach Herztransplantation (ISBN 9783131473820), 2013 Georg Thieme Verlag KG

Sachverzeichnis. Stypmann J. Everolimus 80 Fragen zur Anwendung nach Herztransplantation (ISBN 9783131473820), 2013 Georg Thieme Verlag KG 120 Sachverzeichnis A A2310-Studie 6 Abstoßung, rekurrierende zelluläre 62 f Ciclosporin-Spiegel 12 CMV-Infektion 27ff Design 12 Endpunkte 11 Ergebnis nach 2 Jahren 73ff Everolimus-CNI-Kombination 18f

Mehr

Virushepatitis und Nierentransplantation. Prof. Dr. Matthias Girndt Department of Internal Medicine II Martin-Luther-University Halle-Wittenberg

Virushepatitis und Nierentransplantation. Prof. Dr. Matthias Girndt Department of Internal Medicine II Martin-Luther-University Halle-Wittenberg Virushepatitis und Nierentransplantation Prof. Dr. Matthias Girndt Department of Internal Medicine II Martin-Luther-University Halle-Wittenberg Fallbericht Patient 36 Jahre aus Vietnam Dialysepflichtig

Mehr

Analysen und Ergebnisse zusammengeführter Transplantationsdaten

Analysen und Ergebnisse zusammengeführter Transplantationsdaten AQUA und DSO Analysen und Ergebnisse zusammengeführter Transplantationsdaten Göttingen, 14. Mai 2014 Projekt-Arbeitsgruppe Dr. Klaus Richter/Dr. Thomas König AQUA-Institut Dr. Carl-Ludwig Fischer-Fröhlich/Andreas

Mehr

Immunologische Aspekte der Nierentransplantation ABO-inkompatible Nierentransplantation. Patricia Hirt-Minkowski

Immunologische Aspekte der Nierentransplantation ABO-inkompatible Nierentransplantation. Patricia Hirt-Minkowski Immunologische Aspekte der Nierentransplantation ABO-inkompatible Nierentransplantation Patricia Hirt-Minkowski Klinik für Transplantationsimmunologie und Nephrologie Universitätsspital Basel Inhalt Highlights

Mehr

Die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege

Die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege Die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege StMGP - Postfach 80 02 09-81602 München Präsidentin des Bayerischen Landtags Frau Barbara Stamm MdL Maximilianeum 81627 München Ihre Nachricht

Mehr

Aktuelles aus der Herztransplantation. Prof. Dr. med. Christof Schmid Herz, Thorax- u. herznahe Gefäßchirurgie Universitätsklinikum Regensburg

Aktuelles aus der Herztransplantation. Prof. Dr. med. Christof Schmid Herz, Thorax- u. herznahe Gefäßchirurgie Universitätsklinikum Regensburg Aktuelles aus der Herztransplantation Prof. Dr. med. Christof Schmid Herz, Thorax- u. herznahe Gefäßchirurgie Universitätsklinikum Regensburg Als Indikation für eine Herztransplantation wird das terminale

Mehr

Nierentransplantation an der Universität Würzburg - eine retrospektive Datenanalyse von 1984 bis 2004

Nierentransplantation an der Universität Würzburg - eine retrospektive Datenanalyse von 1984 bis 2004 Aus der Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universität Würzburg Direktor: Professor Dr. med. Ertl Nierentransplantation an der Universität Würzburg - eine retrospektive Datenanalyse von 1984 bis 2004

Mehr

Die Transplantation. Dr. med. Michael Bartels Universität Leipzig

Die Transplantation. Dr. med. Michael Bartels Universität Leipzig Die Transplantation Dr. med. Michael Bartels Universität Leipzig Voraussetzungen Grundsätzlich alle Patienten mit dialysepflichtiger Niereninsuffizienz Ausschluss von Kontraindikationen Schwere Begleiterkrankungen

Mehr

Nierentransplantation: Individualisierte Immunsuppression

Nierentransplantation: Individualisierte Immunsuppression Nephrologisches Jahresgespräch 2014 Mannheim, 22. November 2014 Nierentransplantation: Individualisierte Immunsuppression Univ.-Prof. Dr. med. Bernhard Krämer V. Medizinische Klinik (Nephrologie, Hypertensiologie,

Mehr

Wartezeit in Deutschland auf eine Nierentransplantation: Aktuelle Aspekte oder Das Blutgruppe 0-Problem

Wartezeit in Deutschland auf eine Nierentransplantation: Aktuelle Aspekte oder Das Blutgruppe 0-Problem Wartezeit in Deutschland auf eine Nierentransplantation: Aktuelle Aspekte oder Das Blutgruppe 0-Problem Wartezeit und Ergebnisse nach NTX USA Waiting time on dialysis as the strongest modifiable risk factor

Mehr

Langzeitergebnisse einer steroidfreien Immunsuppression ein Jahr nach Nierentransplantation

Langzeitergebnisse einer steroidfreien Immunsuppression ein Jahr nach Nierentransplantation Aus der Medizinischen Klinik und Poliklinik I der Universität Würzburg Direktor: Professor Dr. med. G. Ertl Langzeitergebnisse einer steroidfreien Immunsuppression ein Jahr nach Nierentransplantation Inaugural

Mehr

Eine Nierentransplantierte

Eine Nierentransplantierte J. Ganzemüller et al.: Indikation und Effekt der Plasmapherese bei Nierentransplantierten Transplantationsmedizin 2010, 22. Jahrg., S. 295 J. Ganzemüller, F. Keller, B. Hartmann, M. Wittau* Indikation

Mehr

Nierentransplantation aktueller Stand und Perspektiven

Nierentransplantation aktueller Stand und Perspektiven Nierentransplantation aktueller Stand und Perspektiven Nephrologisches Jahresgespräch, Mannheim, 22.11.2014 Prof. Dr. med. Christian Hugo, Nephrologie, Med. Klinik III, Carl Gustav Carus Universität Dresden

Mehr

Pädiatrische Nierentransplantation 2011

Pädiatrische Nierentransplantation 2011 10 2011, 23. Jahrgang N. K. Kanzelmeyer, F. Lehner, L. Pape Nele K. Kanzelmeyer 1, Frank Lehner 2, Lars Pape 1 1 Klinik für pädiatrische Nieren-, Leber und Stoffwechselerkrankungen, Medizinische Hochschule

Mehr

Ist die intraoperative Heparinisierung des Nierenlebendspenders notwendig?

Ist die intraoperative Heparinisierung des Nierenlebendspenders notwendig? Ist die intraoperative Heparinisierung des Nierenlebendspenders notwendig? T. Florian Fuller, Frank Friedersdorff, Kurt Miller, Markus Giessing, Serdar Deger Klinik für Urologie, Charité Universitätsmedizin

Mehr

Einfluss des Body-Mass-Index auf die Langzeitergebnisse und Komplikationen bei Nierentransplantationen an der Urologischen Universitätsklinik Jena

Einfluss des Body-Mass-Index auf die Langzeitergebnisse und Komplikationen bei Nierentransplantationen an der Urologischen Universitätsklinik Jena Klinik und Poliklinik für Urologie Jena Einfluss des Body-Mass-Index auf die Langzeitergebnisse und Komplikationen bei Nierentransplantationen an der Urologischen Universitätsklinik Jena S. Trommer, T.

Mehr

Neues Transplantationsrecht Organverteilung durch Eurotransplant

Neues Transplantationsrecht Organverteilung durch Eurotransplant Neues Transplantationsrecht Organverteilung durch Eurotransplant Axel Rahmel Eurotransplant International Foundation 11. Nationales DRG-Forum plus Estrel-Hotel Berlin 29. und 30. März 2012 1967 Vorschlag

Mehr

Sinnvolles Tumorscreening -beim Dialysepatienten

Sinnvolles Tumorscreening -beim Dialysepatienten Sinnvolles Tumorscreening -beim Dialysepatienten Michael Fischereder Nephrologisches Zentrum, Medizinische Poliklinik Campus Innenstadt Schwerpunkt Nephrologie, Medizinische Klinik und Poliklinik I Campus

Mehr

Immunsuppression nach Nierentransplantation - Therapieleitlinien -

Immunsuppression nach Nierentransplantation - Therapieleitlinien - Universitätsklinikum Münster Medizinische Klinik und Poliklinik D Allgemeine Innere Medizin sowie Nieren- und Hochdruckkrankheiten Nierentransplantationsambulanz Direktor: Univ. Prof. Dr. med. H. Pavenstädt

Mehr

Curriculum Organspende

Curriculum Organspende Curriculum Organspende 1. Auflage Berlin, August 2008 Herausgeber: Bundesärztekammer Texte und Materialien der Bundesärztekammer zur Fortbildung und Weiterbildung Curriculum Organspende 40 Stunden (Stand

Mehr

Das richtige Timing zur Dialyseshuntanlage aus shuntchirurgischer Sicht

Das richtige Timing zur Dialyseshuntanlage aus shuntchirurgischer Sicht Das richtige Timing zur Dialyseshuntanlage aus shuntchirurgischer Sicht R. Kellersmann Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäßund Kinderchirurgie (Chirurgische Klinik I) Direktor: Prof.

Mehr

Allgemeine Informationen zur Lebertransplantation im Kindesalter

Allgemeine Informationen zur Lebertransplantation im Kindesalter Allgemeine Informationen zur Lebertransplantation im Kindesalter Bei der Lebertransplantation wird dem Empfänger im Regelfall immer die gesamte Leber entfernt. Das transplantierte Organ kann dagegen entweder

Mehr

Nierenschäden unter immunsuppressiver Therapie Referent: Dr. Georg Galvan

Nierenschäden unter immunsuppressiver Therapie Referent: Dr. Georg Galvan Nierenschäden unter immunsuppressiver Therapie Referent: Dr. Georg Galvan Ein kurzer Blick in die Geschichte der Transplantation. 1902 A. Carrel & E. Ullmann: Entwicklung der Gefäßnaht und erste Transplantation

Mehr

Neue Immunsuppressiva

Neue Immunsuppressiva Neue Immunsuppressiva Lutz Renders Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel Klinik für Nieren- und Hochdruckkrankheiten Neue Immunsuppressiva in der Entwicklung aktuelle Studien, Konsequenzen?

Mehr

Gewebe-Transplantationen (1)

Gewebe-Transplantationen (1) Gewebe-Transplantationen (1) Augenhornhaut Herzklappen Blutgefäße Knochen Haut Gewebe-Transplantationen (2) Augenhornhaut Herzklappen Blutgefäße Knochen Haut Organ-Transplantationen Niere Leber Herz Pankreas

Mehr

Gibt es Neues in der Uro-Onkologie auf dem Gebiet der Nierentransplantation?

Gibt es Neues in der Uro-Onkologie auf dem Gebiet der Nierentransplantation? Heynemann,H.;Loertzer,H.;Gerbershagen,H.P.;Hamza,A.;Fornara,P. Gibt es Neues in der Uro-Onkologie auf dem Gebiet der Nierentransplantation? Universitätsklinik und Poliklinik für Urologie Direktor: Univ.Prof.

Mehr

PATIENTENINFORMATION: NIERENTRANSPLANTATION

PATIENTENINFORMATION: NIERENTRANSPLANTATION PATIENTENINFORMATION: NIERENTRANSPLANTATION Seit der ersten erfolgreichen Nierentransplantation 1954 in Boston ist die Nierentransplantation heute aufgrund des medizinischen Fortschrittes, verbesserter

Mehr

Dialyse und Transplantation. Nephrologie / Transplantationsmedizin isabelle.binet@kssg.ch

Dialyse und Transplantation. Nephrologie / Transplantationsmedizin isabelle.binet@kssg.ch Dialyse und Transplantation Nephrologie / Transplantationsmedizin isabelle.binet@kssg.ch Was sind die Optionen? Dialyse vs Transplantation Peritonealdialyse Hämodialyse Nierentransplantation Was sind die

Mehr

Nierentransplantation. Georg Böhmig Abt. f. Nephrologie und Dialyse Univ.Klinik für Innere Medizin III

Nierentransplantation. Georg Böhmig Abt. f. Nephrologie und Dialyse Univ.Klinik für Innere Medizin III Nierentransplantation Georg Böhmig Abt. f. Nephrologie und Dialyse Univ.Klinik für Innere Medizin III ÖGN Wintertagung, März, 2014 2016 2014 AGENDA Diagnostik Barrieren Spender Immunsuppression Toleranz

Mehr

Erfolgreiche "Doppel"-Transplantation

Erfolgreiche Doppel-Transplantation Presseinformation, 6. Oktober 2011 Erfolgreiche "Doppel"-Transplantation Gleich zwei kleinen Patienten konnte kürzlich aufgrund der "Split-Technik" geholfen werden: hier wird durch die Teilung einer Spenderleber

Mehr

Harnwegsinfekte nach Nierentransplantation Symposium 25 Jahre Transplantationszentrum Stuttgart

Harnwegsinfekte nach Nierentransplantation Symposium 25 Jahre Transplantationszentrum Stuttgart Harnwegsinfekte nach Nierentransplantation Symposium 25 Jahre Transplantationszentrum Stuttgart Professor Dr. med. Andreas Kribben Klinik für Nephrologie Universitätsklinikum Essen 21. 5. 2011 Harnwegsinfektionen

Mehr

Ein neues System für die Allokation von Spenderlungen. LAS Information für Patienten in Deutschland

Ein neues System für die Allokation von Spenderlungen. LAS Information für Patienten in Deutschland Ein neues System für die Allokation von Spenderlungen LAS Information für Patienten in Deutschland Ein neues System für die Allokation von Spenderlungen Aufgrund des immensen Mangels an Spenderorganen

Mehr

Sinnvolles Tumorscreening nach Nierentransplantation

Sinnvolles Tumorscreening nach Nierentransplantation Sinnvolles Tumorscreening nach Nierentransplantation Berlin, den 05.12.2010 Prof. Dr. med. Christian Hugo, Nephrologie, Medizinische Klinik III, UKD Dresden Auftreten von Malignomen im NTx - Zentrum München

Mehr

Diarrhoe nach Nierentransplantationstrukturiertes

Diarrhoe nach Nierentransplantationstrukturiertes Diarrhoe nach Nierentransplantationstrukturiertes Vorgehen Symposium 25 Jahre Transplantationszentrum Stuttgart Alena Richter Definition Stuhlentleerungen >3x/Tag Stuhlkonsistenz vermindert oder flüssig

Mehr

Nierentransplantation bei Kindern. Gisela Offner Prof. em. MHH Kinderklinik

Nierentransplantation bei Kindern. Gisela Offner Prof. em. MHH Kinderklinik Nierentransplantation bei Kindern Gisela Offner Prof. em. MHH Kinderklinik Pädiatrische Aspekte Häufigkeit und Ursache Allokation und Wartezeit Lebendspende und präemptive NTx Immunsuppression und PTLD

Mehr

Lebendspende. Uwe Heemann München

Lebendspende. Uwe Heemann München Lebendspende Uwe Heemann München Lebendspende Vor- und Nachteile Vorbereitung des Spenders Operationsverfahren Nachbetreuung Cross-over Lebendspende Vor- und Nachteile Vorbereitung des Spenders Operationsverfahren

Mehr

Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation. Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen

Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation. Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen Immunsuppressive Therapie nach Lebertransplantation Familientag 23.08.2015 Bianca Hegen Überblick Was passiert nach der Transplantation? Wie funktioniert das Immunsystem? Wie wird einer Abstoßung vorgebeugt?

Mehr

H.-J. Müller Klinikum Fulda gag Medizinische Klinik III

H.-J. Müller Klinikum Fulda gag Medizinische Klinik III Haben die Immunsuppressiva das Immunsystem sicher im Griff? H.-J. Müller Klinikum Fulda gag Medizinische Klinik III 1 Im Prinzip ja, aber... 2 Immunsystem Immunkompetente Zellen (weiße Blutkörperchen)

Mehr

Kennzahlen zur Organspende und Organtransplantation in der Schweiz

Kennzahlen zur Organspende und Organtransplantation in der Schweiz Q2 2015 Kennzahlen zur Organspende und Organtransplantation in der Schweiz Seite 1 Kennzahlen Q2 2015: Das Wichtigste in Kürze > Das zweite Quartal 2015 zählte 16 Spender weniger als das erste Quartal.

Mehr

Wer bekommt ein Organ? Zuteilungskriterien in der Transplantationsmedizin im Streit

Wer bekommt ein Organ? Zuteilungskriterien in der Transplantationsmedizin im Streit Wer bekommt ein Organ? Zuteilungskriterien in der Transplantationsmedizin im Streit D.L. Stippel D. Stippel Themen Situation der Organspende in Deutschland Überleben nach Lebertransplantation Leberallokation

Mehr

BLASENENTLEERUNGSSTÖRUNG NACH NIERENTRANSPLANTATION BEI MÄNNERN IM EUROPEAN SENIOR

BLASENENTLEERUNGSSTÖRUNG NACH NIERENTRANSPLANTATION BEI MÄNNERN IM EUROPEAN SENIOR BLASENENTLEERUNGSSTÖRUNG NACH NIERENTRANSPLANTATION BEI MÄNNERN IM EUROPEAN SENIOR PROGRAM (ESP) Carsten Breunig Urologische Klinik Transplantationszentrum Klinikum Bremen Mitte Urologische Klinik Transplantationszentrum

Mehr

Transplantationsvorbereitung

Transplantationsvorbereitung 15. Jahrestagung des Arbeitskreises Nierentransplantation der Deutschen Gesellschaft für Urologie Jena, 15.-17.11.2007 Transplantationsvorbereitung V. Kliem Nephrologisches Zentrum Niedersachsen Transplantationszentrum

Mehr

Berliner DialyseSeminar, Anke Schwarz Abteilung Nephrologie

Berliner DialyseSeminar, Anke Schwarz Abteilung Nephrologie Chronisches Transplantatversagen und danach (Dialysebeginn, Immunsuppression, Nephrektomie) Berliner DialyseSeminar, 6. 12. 2014 Anke Schwarz Abteilung Nephrologie Guidelines for Transplantation Management

Mehr

NIERENTRANSPLANTATION

NIERENTRANSPLANTATION NIERENTRANSPLANTATION PD Dr. Thomas Fehr Klinik für Nephrologie UniversitätsSpital Zürich Vorbedingungen Vorabklärungen Nierentransplantation der Beginn Boston 1954 Transplantatabstossung Fra Angelico

Mehr

Kennzahlen zur Organspende und Organtransplantation in der Schweiz

Kennzahlen zur Organspende und Organtransplantation in der Schweiz Q1 215 Kennzahlen zur Organspende und Organtransplantation in der Schweiz Seite 1 Kennzahlen Q1 215: Das Wichtigste in Kürze > Das erste Quartal 215 ergab ein hohes Spenderaufkommen. Gesamthaft waren es

Mehr

Organspende und Transplantation

Organspende und Transplantation Organspende und Transplantation DISSERTATION zur Erlangung der Kinderdoktorwürde des Katholisches Kinderkrankenhaus Wilhelmstift Hamburg Vorgelegt von André Longuet geboren in Lübeck Hamburg 2006 Danke

Mehr

Peritonealdialyse und Nierentransplantation

Peritonealdialyse und Nierentransplantation Peritonealdialyse und Nierentransplantation Undine Ott KfH-Nierenzentrum Jena 11. Oktober 2011 Europäische Leitlinien: Peritonealdialyse und Nierentransplantation Die Peritonealdialyse ist ein anerkanntes

Mehr

European Senior Programm (ESP): Erfahrungen in Münster

European Senior Programm (ESP): Erfahrungen in Münster 10, 22. Jahrg., S. 133 H. Wolters 1, J. Unser 1, C. Schleicher 1, C. Anthoni 1, N. Senninger 1, B. Suwelack 2, D. Palmes 1 European Senior Programm (ESP): Erfahrungen in Münster 1 Klinik und Poliklinik

Mehr

Herausforderungen der kombinierten Transplantation von Leber und Niere

Herausforderungen der kombinierten Transplantation von Leber und Niere Herausforderungen der kombinierten Transplantation von Leber und Niere N. Speidel Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Mehr

Was gibt es Neues in der Therapie? YAEL Arzt-Patientenseminar, Hamburg Christoph Schramm I. Medizinische Klinik und Poliklinik, UKE

Was gibt es Neues in der Therapie? YAEL Arzt-Patientenseminar, Hamburg Christoph Schramm I. Medizinische Klinik und Poliklinik, UKE Was gibt es Neues in der Therapie? YAEL Arzt-Patientenseminar, Hamburg 2011 Christoph Schramm I. Medizinische Klinik und Poliklinik, UKE Autoimmune Lebererkrankungen Autoimmune Lebererkrankungen Autoimmune

Mehr

Kennzahlen zur Organspende und Organtransplantation in der Schweiz

Kennzahlen zur Organspende und Organtransplantation in der Schweiz Q3 2016 Kennzahlen zur Organspende und Organtransplantation in der Schweiz Seite 1 Kennzahlen Q3 2016: Das Wichtigste in Kürze > Das dritte Quartal 2016 ergab ein leicht höheres Spenderaufkommen im Vergleich

Mehr

Nierentransplantation häufige Fragen

Nierentransplantation häufige Fragen Nierentransplantation häufige Fragen Warum brauche ich eine Nierentransplantation? Wenn die Nieren eines Menschen ihre Funktion einstellen, stehen drei Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung: Hämodialyse

Mehr

14. Jahrestagung des Arbeitskreises Nierentransplantation der DGU

14. Jahrestagung des Arbeitskreises Nierentransplantation der DGU Einladung und Programm 14. Jahrestagung des Arbeitskreises Nierentransplantation der DGU Urologische Klinik und Poliklinik Klinikum der LMU Großhadern Direktor: Prof. Dr. C.G. Stief München Klinikum Großhadern

Mehr

Aus dem Zentrum für Operative Medizin der Universität zu Köln Klinik und Poliklinik für Viszeral- und Gefäßchirurgie

Aus dem Zentrum für Operative Medizin der Universität zu Köln Klinik und Poliklinik für Viszeral- und Gefäßchirurgie Aus dem Zentrum für Operative Medizin der Universität zu Köln Klinik und Poliklinik für Viszeral- und Gefäßchirurgie Direktor: Universitätsprofessor Dr. med. A. H. Hölscher Nierentransplantationen mit

Mehr

Vitamin-K- Antagonisten NOAK VKA. Neue orale Antikoagulanzien. Informationen für Ärzte: Umstellung von NOAK auf VKA

Vitamin-K- Antagonisten NOAK VKA. Neue orale Antikoagulanzien. Informationen für Ärzte: Umstellung von NOAK auf VKA Vitamin-K- Antagonisten NOAK VKA vs Neue orale Antikoagulanzien Informationen für Ärzte: Umstellung von NOAK auf VKA Better Care. Better Life. Better Care. Better Life. Alere. Alere. Alere INRatio 2: Das

Mehr

1. Wie viele Organspender und Transplantationen gibt es in Deutschland?

1. Wie viele Organspender und Transplantationen gibt es in Deutschland? FAQ Organtransplantation 1. Wie viele Organspender und Transplantationen gibt es in Deutschland? Aktuelle Zahlen, Daten und Fakten zu Organspendern und Transplantationen in Deutschland finden Sie stets

Mehr

Leistungsbereiche. Nierenlebendspende, Nierentransplantation, Pankreas- und Pankreas-Nierentransplantation

Leistungsbereiche. Nierenlebendspende, Nierentransplantation, Pankreas- und Pankreas-Nierentransplantation Leistungsbereiche Nierenlebendspende, Nierentransplantation, Pankreas- und Pankreas-Nierentransplantation AQUA- Bundesauswertung 2012 Berlin, 15. Oktober 2013 Dr. Helmut Arbogast Universitätsklinikum München

Mehr

der Mangel an Spendernieren und die damit stetig zunehmende Wartezeit

der Mangel an Spendernieren und die damit stetig zunehmende Wartezeit Elterninformation Nierentransplantation Neben der Hämodialyse und der Peritonealdialyse stellt die Nierentransplantation die dritte und wichtigste Möglichkeit der Nierenersatztherapie dar. Nur durch sie

Mehr

Aut idem oder Pharmazeutische Bedenken bei Immunsuppressiva 1. Herausforderungen von Arzt und Patient bei der Transplantation 2

Aut idem oder Pharmazeutische Bedenken bei Immunsuppressiva 1. Herausforderungen von Arzt und Patient bei der Transplantation 2 KRITISCHE INDIKATIONEN 14.02.2012 IMMUNSUPPRESSIVA Von Elke Engels Aut idem oder Pharmazeutische Bedenken bei Immunsuppressiva 1 Herausforderungen von Arzt und Patient bei der Transplantation 2 Therapiestandard

Mehr

Diagnostik und Behandlung des Morbus Crohn nach SONIC. PD Dr. med. Andreas Lügering Medizinische Klinik B Universitätsklinikum Münster

Diagnostik und Behandlung des Morbus Crohn nach SONIC. PD Dr. med. Andreas Lügering Medizinische Klinik B Universitätsklinikum Münster Diagnostik und Behandlung des Morbus Crohn nach SONIC PD Dr. med. Andreas Lügering Medizinische Klinik B Universitätsklinikum Münster Klinische Wirkung von anti-tnf Der erste Fall 12 jährige Patientin

Mehr

Gerechte Organverteilung

Gerechte Organverteilung Georg Marckmann Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin Gerechte Organverteilung Kaminabend des Förderkollegs der Bayerischen Akademie der Wissenschaften München, 18.04.2012 Organtransplantation

Mehr

Prof. Dr. Björn Nashan, FACS, FRCSC, FEBS

Prof. Dr. Björn Nashan, FACS, FRCSC, FEBS Novellierung des Transplantationsgesetzes Ziele und Perspektiven Prof. Dr. Björn Nashan, FACS, FRCSC, FEBS Klinik und Poliklinik für Hepatobiliäre und Transplantations Chirurgie, UKE, Hamburg Department

Mehr

IMMUNGLOBULINAPHERESE EINE UNVERZICHTBARE THERAPIEOPTION IN DER NEPHROLOGIE Kurt Derfler

IMMUNGLOBULINAPHERESE EINE UNVERZICHTBARE THERAPIEOPTION IN DER NEPHROLOGIE Kurt Derfler Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien (Universitätskliniken) Univ. Klinik für Innere Medizin III Klin. Abt. für Neph rol ogi e und Dial ys e Apheresestation 13H2 Währinger Gürtel 18-20 A-1090 Wien Tel.:

Mehr

12. WAZ- Nachtforum Transplantation bei Diabetes

12. WAZ- Nachtforum Transplantation bei Diabetes 12. WAZ- Nachtforum Transplantation bei Diabetes Pankreastransplantation in Bochum Dr. Peter Schenker Klinikum der Ruhr-Universität Bochum Chirurgische Klinik Knappschaftskrankenhaus Bochum Diabetes in

Mehr

Aktuelle Situation und zukünftige Entwicklungen der Nierentransplantation

Aktuelle Situation und zukünftige Entwicklungen der Nierentransplantation Aktuelle Situation und zukünftige Entwicklungen der Nierentransplantation Dr.med. Dipl.-Biol. Thomas Breidenbach EINLEITUNG Der schon seit dem 4 Jhd. vor Christi bestehende Menschheitstraum vom Austausch

Mehr

Lebertransplantation S. Bungard, M. Kutschmann, BQS-Fachgruppe Lebertransplantation

Lebertransplantation S. Bungard, M. Kutschmann, BQS-Fachgruppe Lebertransplantation 82 S. Bungard, M. Kutschmann, -Fachgruppe -Projektleiter Dr. Sven Bungard Dr. Marcus Kutschmann Mitglieder der - Fachgruppe Prof. Dr. Dr. K.T.E. Beckurts Köln Einleitung In der Eurotransplant-Region werden

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS.

INHALTSVERZEICHNIS. INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung 1 1.1. Geschichte der Nierentransplantation 1 1.2. Geschichte von Ciclosporin 3 1.3. Nomenklatur von Ciclosporin ' 4 1.4. Ciclosporin: chemische Struktur, physikalische

Mehr