2012 contentxxl GmbH. All rights reserved. Stand dieses Handbuchs: Release /2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2012 contentxxl GmbH. All rights reserved. Stand dieses Handbuchs: Release 5.00-12/2012"

Transkript

1

2 2012 contentxxl GmbH All rights reserved. Stand dieses Handbuchs: Release /2012 Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung bleiben die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der Übersetzung, des Nachdrucks, der Speicherung und Auswertung in DV-Anlagen der contentxxl GmbH vorbehalten. Die in diesem Handbuch bereitgestellten Informationen dienen ausschließlich Informationszwecken und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die Firma contentxxl GmbH übernimmt keine Haftung für Auslassungen und fehlerhafte Angaben bzw. für evtl. daraus entstehende Schäden. Nürnberg, contentxxl GmbH Lina-Ammon-Straße Nürnberg/Germany Seite 2 von 208 Seiten

3 CONTENTXXL MODUL: ANMELDUNG Allgemein Das Modul stellt die An- und Abmelde-Funktionalität (Login / Logoff) für geschlossene Benutzergruppen (Rollen) in Extra- oder Intranets zur Verfügung. Bezeichnung im Sitemanager: Anmeldung (deutsch). Leistungsmerkmale Zugriffsschutz für geschlossene Benutzergruppen (Rollen) Beliebig viele Benutzergruppen (Rollen) Anmeldung formularbasierend (form based cookie) Integration NTLM / Active Directory möglich, optional über AD Connector Single Sign-On (SSO) für NTLM / Active Directory Rollenkonzept für Schreib-/Lese-Rechte bis auf Objektebene (Item-Level) bzw. Sprachvariante (Language-Level) Gestaltung des Anmeldedialoges über Templates Anzeige der aktuellen Benutzerdaten Kennwortänderung (über weitere Module) Registrierung (über weitere Module) Grundlage für Personalisierung Gezielte Bereitstellung von Informationen für verschiedene Gruppen Beim Anmeldeprozess bleibt die Information über die gewünschte Zielseite erhalten Verkürzte Anzeige von geschütztem Content auf frei zugänglichen Seiten möglich (Anriss / Teaser, Zusammenfassung) Bestimmung Extranet Intranet Anmeldung für Forum, Community Geschlossene Bereiche für einzelne Abteilungen Pressebereich Lieferanten- bzw. Kundenzugang Nutzen Verbesserte Kundenbindung Zielgenaue Bereitstellung von Informationen Umfassende Information zum Benutzerverhalten Beschreibung Das Anmeldungs-Modul dient zum authentifizierten Zugriff auf Seiten, die für anonyme Benutzer nicht zugänglich sind. Hinweis: Um "sichere" Inhalte zu erzeugen wählen Sie das Leserecht für die Rolle "Jeder" ab Seite 3 von 208 Seiten

4 Modul: Anmeldung Das Modul kann mit Hilfe eines Seiten-Templates oder auch manuell auf bestimmten Seiten platziert werden. Abhängig vom verwendeten Template zeigt es Login Felder und einen optionalen Registrierungslink für nicht angemeldete Benutzer an. Nach dem Anmelden kann das Modul den Benutzernamen und/oder einen Abmeldelink anzeigen. Spezielle Einstellungen Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls Anmeldung. Abgemeldet: Wählen Sie hier das Template zur Anzeige des Moduls in abgemeldeten bzw. nicht angemeldeten Zustand. Angemeldet: Wählen Sie hier das Template zur Anzeige des Moduls in angemeldeten Zustand. Statt der Eingabefelder kann z.b. der Name des aktuell angemeldeten Benutzers angezeigt werden. Eine detaillierte Beschreibung der möglichen customization-punkte und Templates können Sie bei unserem Partner- und Support-Portal (www.partner.contentxxl.com) finden. Seite 4 von 208 Seiten

5 CONTENTXXL MODUL: ARTIKEL Allgemein Erstellung, Verwaltung und zeitgesteuerte Veröffentlichung von Textbeiträgen. (content). Bezeichnung im Sitemanager: Artikel (deutsch). Leistungsmerkmale Erstellung und Änderung von Textbeiträgen formularbasiert bzw. WYSIWYG direkt im Browser Verwendung von Vorlagen (Templates) und Textbausteinen Veröffentlichung erst nach Freigabe z.b. durch Chefredakteur (Rollen) Zeitgesteuerte Veröffentlichung (Publikation) von Artikeln Artikel können auf verschiedene Seiten (in verschiedene Module) mit unterschiedlichen Zeiträumen veröffentlicht werden (Mehrfachveröffentlichung) Artikel werden medienneutral gespeichert Mehrfachverwendung der Inhalte möglich z.b. für Print Optimale Positionierung in Suchmaschinen durch Metatags wie Titel oder Schlüsselworte (Keywords) Vergabe von Typinformationen möglich, z.b. Pressemeldungen, Stellenangebote etc. Verschiedene Ansichten möglich, z.b. Anriss, Detailansicht oder Druckvorschau Weiterempfehlungsfunktion ("Send to friend") mit dem entsprechenden Modul Bewertungsfunktion mit dem entsprechenden Modul Kommentarfunktion mit dem entsprechenden Modul Druckfunktion Gestaltung aller Ansichten erfolgt durchweg über Vorlagen (Templates) Ein- oder mehrspaltige Artikelübersichten durch entsprechende Template Unterschiedliche Vorlagen (Templates), z.b. für mehr oder weniger wichtige Artikel (Top Ten) Reihenfolge der Artikel kann mittels Drag & Drop verändert werden Automatische Anzeige von verknüpften Objekten, z.b. Artikeln (weitere Artikel zu diesem Thema), Links, Kontakten, Produkten usw. Anzeige von Kurzinformationen (z.b. Anriss) von geschützten Bereichen (Extranet) Automatische Verschlagwortung für die Volltextsuche Nutzen Häufig benötigte Funktionen müssen nicht extra entwickelt werden Erstellung eines Artikelbereichs mittels Drag & Drop in wenigen Minuten (time-to-market) Einheitliches Verhalten aller Artikelbereiche im gesamten Auftritt Beschreibung Viele Systeme reduzieren Content Management auf das Veröffentlichen von Textbeiträgen. In contentxxl ist dies nur ein Feature unter vielen anderen. Die dazu benötigten Funktionen sind im Artikelmodul zusammengefasst. Ein Artikelmodul kann wie alle contentxxl Module per Drag & Drop in einen der Content Bereiche einer Seite platziert werden. Das contentxxl Framework sichert dabei die Zugriffsrechte, Cachetime und andere Einstellungen modulbezogen ab. Einmal erstellt lässt sich ein solches Modul auch mehrfach auf verschiedenen Seiten verwenden. Die Textbeiträge erstellt der Redakteur direkt im Browser im content der Webseite (WYSIWYG) und Seite 5 von 208 Seiten

6 Modul: Artikel publiziert diese in ein oder mehrere Artikel-Module. Die Veröffentlichung erfolgt nach Freigabe und zeitgesteuert pro Modul. Dieses Modul steht auch als Verknüpfte Artikel zur Verfügung. Beispiel: Mehrfachveröffentlichung Beispielsweise kann für einen Artikel festgelegt werden, dass er zunächst einen Tag im Artikel-Modul "Heute" erscheint (als Teaser auf der Startseite), anschließend für eine Woche im Artikel-Modul "Aktuelles" gezeigt wird und danach für ein Jahr im Artikel-Modul "Archiv". Hinweis: Metatags und Volltextsuche Umfangreiche Metadaten wie Titel oder Autor ergänzen die einzelnen Artikel. Diese Informationen werden in Metatags für Suchmaschinen umgesetzt. Die Beiträge werden mit der Veröffentlichung automatisch einer leistungsfähigen internen Volltextverschlagwortung zugeführt. Hinweis: Gestaltung Die Gestaltung der verschiedenen Ansichten eines Beitrags - wie Listenansicht, Einzelansicht und Druckvorschau - erfolgt über Templates. Diese beinhalten die Informationen, wie der Inhalt für die verschiedenen Ausgabemedien (z.b. HTML) formatiert wird. Zur Erstellung dieser Templates steht ein WYSIWYG Template Editor zur Verfügung. Bilder oder andere Ressourcen werden mit dem Ressourcenmanager eingefügt. Wichtige Aussagen des Artikels können in einem "Anriss" zusammengefasst werden. Zusätzliche Informationen, die mit dem Text in Zusammenhang stehen, werden automatisch in einen oder mehreren Content Bereichen platziert. Spezielle Einstellungen Die speziellen Einstellungen des Artikelmoduls umfassen Einstellungen für die erforderlichen Templates zur Darstellung von Listen- und Einzelansichten, zum Blättern sowie erweiterte Einstellungen für spezielle Anwendungen. Über die Editier-Schaltfläche können die gewählten Templates bei entsprechenden Zugriffsrechten auch gleich bearbeitet werden. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Änderung von Templates auch alle anderen Module betrifft, denen das Template zugewiesen wurde. Die Verwendung von Templates ist im Template-Editor dokumentiert. Möchten Sie Templates nur für dieses eine Modul ändern, speichern Sie das Template unter einem neuen Namen und weisen Sie es dann dem Modul in der Auswahlliste zu. Seite 6 von 208 Seiten

7 CONTENTXXL 5.0 Abb.: Spezielle Einstellungen des Artikelmoduls. Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: TEMPLATES EINZELANSICHT Detailansicht: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Detail- oder Einzelansicht des Artikels aus. Druckvorschau: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Druckvorschau des Artikels aus. Inline-Edit: Wählen Sie hier das gewünschte Template für das Erscheinungsbild des Inline- Editors in diesem Modul aus. Kein Blättern in der Einzelansicht: Wird in der Einzelansicht des Artikels keine Blätterfunktion (Paging, nächster Artikel) benötigt, kann diese Option aktiviert werden. Dies verbessert die Performance und verringert die Systemlast, da dann nur noch der aktuelle Artikel bereitgestellt werden muss. Diese Option ist (aus Gründen der Abwärtskompatibilität) standardmäßig nicht ausgewählt. TEMPLATES LISTENANSICHT Anzahl Vorschau groß: Anzahl der Artikel, die mit dem Template für Vorschau groß in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Anzahl Spalten groß: Anzahl der Spalten, die mit dem Template für Vorschau groß in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Vorschau groß: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau-/Listenansicht groß aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau klein Seite 7 von 208 Seiten

8 Modul: Artikel ermöglicht die Priorisierung von Informationen durch einen Template-Wechsel nach einer bestimmten Anzahl von Artikeln, beispielsweise in eine kleinere Darstellung. Vorschau groß alternierend: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau- /Listenansicht groß alternierend aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau groß alternierend ermöglicht einen Template-Wechsel bei jeder Zeile um beispielsweise die Lesbarkeit zu erhöhen. Anzahl Vorschau klein: Anzahl der Artikel, die mit dem Template für Vorschau klein in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Anzahl Spalten klein: Anzahl der Spalten, die mit dem Template für Vorschau klein in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Vorschau klein: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau-/Listenansicht klein aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau klein ermöglicht die Priorisierung von Informationen durch einen Template-Wechsel nach einer bestimmten Anzahl von Artikeln, beispielsweise in eine kleinere Darstellung. Vorschau klein alternierend: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau- /Listenansicht klein alternierend aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau klein und Vorschau klein alternierend ermöglicht einen Template-Wechsel bei jeder Zeile um beispielsweise die Lesbarkeit zu erhöhen. BLÄTTERN IN DER VORSCHAU Kopfbereich: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Kopfbereich der Vorschau- /Listendarstellung. Dort können beispielsweise Blätterfunktionen dargestellt werden. Fußbereich: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Fußbereich der Vorschau- /Listendarstellung. Dort können beispielsweise Blätterfunktionen dargestellt werden. Kein Ergebnis: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Fall einer leeren Liste. Dort kann beispielsweise ein entsprechender Hinweis dargestellt werden. ERWEITERTE EINSTELLUNGEN Rotationsmodus: Ist dieser Modus gesetzt, werden entsprechend dem Template ein oder mehrere zufällig ausgewählte Listenelemente dargestellt. Diese Funktionalität bedingt einen abgeschalteten Seiten-Cache für die jeweilige Seite. Hinweis: Wir empfehlen statt dem server-seitigen Rotationmodus im Template per Javaskript eine client-seitige Liste aufzubauen. Dann bleibt das Caching erhalten. Teasermodus: (Einzelansicht auf anderer Seite öffnen) Ist dieser Modus gesetzt, wird die Einzelansicht des Objektes in einem anderen Modul (entsprechend der Ziel ModulID) und auf einer anderen Seite (entsprechend der Ziel SeitenID) geöffnet. Dieses Objekt muss dort ebenfalls veröffentlicht sein. Ziel-Modul-ID / Ziel-Seiten-ID: Durch die Angabe von Ziel ModulID und Ziel SeitenID kann ein Öffnen für das angegebene Modul und die angegebene Seite erzwungen werden. Ansonsten wird eine beliebige weitere Veröffentlichung verwendet. Feature-Modus: Ist dieser Modus gesetzt, wird der erste Artikel in der Liste in Einzelansicht geöffnet. Dieser Modus wird oft zusammen mit einer Blätterfunktion verwendet. Seite 8 von 208 Seiten

9 CONTENTXXL 5.0 Modul: Verknüpften Artikeln Das Artikel-Modul ist auch als Variante für verknüpfte Artikel verfügbar. Entsprechend Betriebsmodus und Templates werden hier dynamisch bestimmte Artikel in Listenform angezeigt. Abb.: Spezielle Moduleinstellungen des Moduls Verknüpfte Artikel BETRIEBSMODUS Zeige verknüpfte Objekte zu Objekten in Detailansicht zeigt eine Liste der verknüpften Objekte vom gleichen Objekttyp. Diese können sowohl manuell als auch über Kategorien verknüpft sein. Manuell verknüpfte Objekte werden priorisiert. Wird im Template keine andere Sortierung erzwungen, wird standardmäßig die im Objekt unter verknüpfte Objekte angezeigte Sortierung verwendet. Dieser Modus wird häufig zur Anzeige verwandter Objekte verwendet. Zeige verknüpfte Objekte zur Kategorie, die in der URL übergeben wird zeigt eine Liste aller Objekte vom gleichen Objekttyp, denen die angegebene Kategorie zugeordnet wurde. Dieser Modus wird häufig im Zusammenhang mit Kategorie-Navigationen, beispielsweise zur Implementierung einer Knowledge Base, verwendet. Die Verlinkung erfolgt in der Form /tabid-id0/id1_view-id2/ falls sich das Modul mit der ID ID1 auf der Seite ID0 befindet und Objekte mit der Kategorie ID2 anzeigen soll. Die Linkbildung erfolgt bei Verwendung eines Kategorie-Moduls automatisch. Zeige verknüpfte Objekte zu mehreren ODER-verknüpften Kategorien, die in der URL übergeben werden funktioniert wie der vorige Betriebsmodus, jedoch können mehrere Kategorien übergeben werden. Dieser Modus wird häufig im Zusammenhang mit Link-Modulen verwendet, um mehrere Themen / Kategorien zusammenzufassen. Die Verlinkung erfolgt in der Form /tabid- ID0/categories-ID1,ID2,ID3/ falls sich das Modul auf Seite ID0 befindet und Objekte angezeigt werden sollen, die entweder der Kategorie ID1, ID2 oder ID3 angehören. Seite 9 von 208 Seiten

10 Modul: Artikel Zeige verknüpfte Objekte zu mehreren UND-verknüpften Kategorien, die in der URL übergeben werden funktioniert wie der vorige Betriebsmodus, jedoch können mehrere Kategorien übergeben werden. Dieser Modus wird häufig im Zusammenhang mit Link-Modulen verwendet, um Objekte anzuzeigen, die mehreren bestimmten Kategorien angehören. Die Verlinkung erfolgt in der Form /tabid-id0/categories-id1,id2,id3/ falls sich das Modul auf Seite ID0 befindet und Objekte angezeigt werden sollen, die sowohl der Kategorie ID1, ID2 als auch ID3 angehören. Im Modus Zeige verknüpfte Objekte zu folgenden Kategorien können die betreffenden Kategorien im Formular ausgewählt werden. Dieser Modus wird zur Implementierung von Objektlisten nach fest vorgegebenen Kategorien verwendet. TEMPLATES Weiterhin können die Templates für einen Kopf- und Fußbereich, ein Listenelement, ein alternierendes Listenelement sowie ein Template für eine leere Liste ( Kein Ergebnis ) gewählt werden. FILTER Die Liste kann mit verschiedenen Filtern modifiziert werden: Die Anzahl der angezeigten automatisch (d.h. auf der Basis von Kategorien) verknüpften Objekte kann begrenzt werden. Es können nur Elemente mit einer bestimmten Typinfo angezeigt werden, beispielsweise nur Pressemeldungen statt aller Artikel. Weiterhin können nur solche Objekte angezeigt werden, die in einer definierten Beziehung zum Objekt in Detailansicht stehen (Beziehungstyp), z.b. nur Ansprechpartner anstatt aller verknüpften Kontakte. Neue Typinfos und Beziehungstypen können hier auch gleich angelegt werden. Ab Build 2940 hat gibt es ein neues Eingabefeld Max. Anzahl manuell verknüpfter Objekte im Bereich Filter. Wie das bereits vorhandene Max. Anzahl automatisch (kategoriebasiert) verknüpfter Objekte Eingabefeld dient es dazu, die Anzahl der in diesem Modul angezeigten manuell verknüpften Objekte zu begrenzen. Beispiel: Wenn 6 Objekte manuell verknüpft wurden und das Eingabefeld auf 4 gesetzt wurde, werden nur 4 Objekte im diesem verknüpften Modul angezeigt. Bitte beachten Sie, dass ein Standardwert von 99 Objekten angewandt wird, wenn dieses Eingabefeld leer bleibt, während der Standardwert für automatisch verknüpfte Objekte 0 ist. Weiterhin ist zu beachten, dass die manuell verknüpften Objekte keinem Paging unterliegen. Die Paging-Seitengröße wird ausschließlich durch den Zahlenwert für die automatisch verknüpften Objekte bestimmt. Manuell verknüpfte Objekte werden zusätzlich zu den automatisch verknüpften Objekten auf der ersten Seite angezeigt. Eine detaillierte Beschreibung der möglichen customization-punkte und Templates können Sie bei unserem Partner- und Support-Portal (www.partner.contentxxl.com) finden. Seite 10 von 208 Seiten

11 CONTENTXXL MODUL: BENUTZERPROFIL Allgemein Das Modul Benutzerprofil dient zur Registrierung von neuen Benutzern am System und /oder Ändern der Daten von bestehenden. Bezeichnung im Sitemanager: Benutzerprofil (deutsch) Leistungsmerkmale Benutzerdaten können über ein Template-basiertes Web Interface geändert werden Alle Kontaktdaten können für die Registrierung verwendet werden (über 100 Felder). Nach der Registrierung kann der Benutzer (wenn gewünscht) sofort automatisch am Portal angemeldet sein (mit einer spezifizierten Rolle). Da es ein Template für die Registrierung und eines für die Datenänderung gibt kann bestimmt werden, welche Daten für den Benutzer änderbar sind. Zahlreiche Customization Points zur kundenspezifischen Anpassungen und Prozessintegrationen Spezielle Einstellungen Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls Benutzerprofil. BENUTZERPROFIL ÄNDERN: Template Benutzeränderung: Wählen Sie hier das Formular-Template für die Änderung der Benutzerdaten. OK Modul nach Änderung: Wählen Sie hier das HTML-Modul, das nach einer erfolgreichen Änderung der Benutzerdaten eingeblendet werden soll. BENUTZERPROFIL ANLEGEN: Seite 11 von 208 Seiten

12 Modul: Benutzerprofil Template Benutzeranlage: Wählen Sie hier das Formular-Template für die Anlage neuer Benutzerdaten (Registrierung). OK Modul nach Anlage: Wählen Sie hier das HTML-Modul, das nach einer erfolgreichen Anlage der Benutzerdaten eingeblendet werden soll. Template Benutzer: Wählen Sie hier das Template aus, das für die Mailinformation an den Benutzer verwendet soll. Absender Benutzer: Geben Sie hier den Absender der an den Benutzer an. Hinweis: Wählen Sie die Absender-Angaben so, das Ihre Mail nicht als Spam gekennzeichnet wird. Prüfen Sie dies möglichst mit einem Testversand an verschiedene Provider. Betreff Benutzer: Geben Sie hier den Betreff der an den Benutzer ein. Template Admin: Wählen Sie hier das Template aus, das für die Mailinformation an den Administrator verwendet soll. Absender Admin: Geben Sie hier den Absender der an den Administrator an. Hinweis: Wählen Sie die Absender-Angaben so, das Ihre Mail nicht als Spam gekennzeichnet wird. Prüfen Sie dies möglichst mit einem Testversand an verschiedene Provider. Empfänger Admin: Geben Sie hier den Empfänger der an den Administrator an. Betreff Admin: Geben Sie hier den Betreff der an den Admin ein. Fehlermeldung: Geben Sie hier die Fehlermeldungen für die möglichen aufgeführten Ursachen (nicht alle Pflichtfelder ausgefüllt, Benutzername existiert bereits, Passwort ungültig) an. Rollen: Wählen Sie hier die Rollen, denen der neu registrierte Benutzer automatisch angehören soll. Sie können die Rollenzuordnung des Benutzers später in der Benutzerverwaltung ändern. Automatische Anmeldung nach Registrierung: Aktivieren Sie diese Option, wenn der Benutzer nach erfolgreicher Registrierung automatisch angemeldet werden soll. Eine detaillierte Beschreibung der möglichen customization-punkte und Templates können Sie bei unserem Partner- und Support-Portal (www.partner.contentxxl.com) finden. Seite 12 von 208 Seiten

13 CONTENTXXL MODUL: BILDERGALERIE Allgemein Das Modul Bildergalerie wird zur Präsentation von mehreren Bildern mit gleichem Format zu einem Thema eingesetzt. Bezeichnung im Sitemanager: Bildergalerie (deutsch) Leistungsmerkmale Upload von Bildern in der Originalgröße Upload von Bildarchiven (ZIP-Dateien) wird unterstützt Automatische Bildung von Vorschau- und Einzelansichten Modulspezifische Einstellungen für die Größenvorgabe der einzelnen Ansichten Modulspezifische Einstellungen für die Anordnung der Vorschaubilder in Zeilen und Spalten Metainformationen für Titel, Untertitel, Autor und Kurzbeschreibung Freitextfeld mit allen Formatierungsmöglichkeiten Vergabe einer Bildtypinformation Vergabe von Schlagworten für Volltextsuche und Suchmaschinen Mehrfache Veröffentlichung an unterschiedlichen Stellen Blätterfunktion (Paging) Templates für Kopf- und Fußbereich Templates für Vorschauansicht (auch alternierend) und Einzelansicht Drucktemplates Zentrale Bildverwaltung der Originalbilder im Ressourcenmanager Zuordnung von mehreren Bildern gleichzeitig über Mehrfachauswahl Änderung der Bildreihenfolge per Drag & Drop Zuordnung der Bildergalerie z.b. zu Textbeiträgen Zugriffsrechte für Benutzergruppen entsprechend Rollenkonzept Unterstützung verschiedener Sprachen Bestimmung Präsentation von beliebigen Bildmaterial, z.b. Screenshots, Fotoserien Fotogalerien Downloadbereich für Bilder Anwendung in Zusammenhang mit Textbeiträgen oder Veranstaltungen Nutzen Aufwand für Bildbearbeitung entfällt Einfache, zeitsparende Handhabung Beschreibung Die Bildergalerie sollte immer dann eingesetzt werden, wenn zahlreiche Bilder mit gleichem Format ohne individuelle Anpassung bereitgestellt werden sollen. Hinweis: Sollen mehrere Bilder verschiedener Formate zusammengefasst werden, z.b. verschiedene Ansichten eines Produktes oder Bilder verschiedener Auflösung, und es werden alle Eigenschaften von contentxxl Objekten benötigt, dann prüfen Sie alternativ auch den Einsatz von Bildobjekten. Bildergalerie Objekte Seite 13 von 208 Seiten

14 Modul: Bildergalerie Besonderheiten bei Bildergalerie Objekten Objekte in einer Bildergalerie sind keine vollständigen contentxxl Objekte, d.h. verknüpfte Objekte, Kategorien, Veröffentlichungszeiträume für einzelne Bilder usw. sind nicht verfügbar. Jedes Bild, das in die Galerie geladen wird zu einem Objekt innerhalb des Modules. Bilder werden sofort veröffentlicht, wenn sie in eine Galerie geladen werden. Verwenden Sie Bildobjekte, wenn diese Leistungsmerkmale benötigt werden. Laden von mehreren Dateien Ein besonderer Menüpunkt (Mehrere Bilder importieren) im Bearbeitungsmenü ermöglicht es mehrere Bilder mit wenigen Klicks auf den Server zu laden. Nach dem Klick auf "Mehrere Bilder importieren" öffnet sich ein Fenster mit dem Ressourcenmanager. Navigieren Sie zu dem Ordner, der die Bilder enthält (A), halten sie die "STRG" Taste gedrückt und wählen Sie durch mehrere, einfache Mausklicks die Bilder aus, die sie auf den Server laden möchten (B) und klicken anschließend auf "Export" (C). Abb.: Mehrfachauswahl im Ressourcenmanager Fenster Das Basisdaten Formular Wenn eine einzelne Bilddatei der Galerie hinzugefügt wird (Menü Neues Bild erstellen), müssen die Basisdaten manuell ausgefüllt werden. Seite 14 von 208 Seiten

15 CONTENTXXL 5.0 Abb.: Das Bildergalerie Objekt Basisdaten Formular Bild: Auswahl / Ändern / Löschen des Vorschaubildes aus dem Ressourcen Manager. Kopfzeile: Hier sollte der Titel des Objektes stehen, der für die Veröffentlichung auf der Website bestimmt ist. Dies ist jedoch vom Templating abhängig. Titel des Bildes: Der Titel eines Objekts muss nicht der für die Veröffentlichung bestimmte Titel sein. Hier könnten auch sprechende Namen verwendet werden, wenn man diese z.b. zum filtern von Artikeln verwenden möchte. Dies ist jedoch vom Templating abhängig. Autor des Objektes: Hier erscheint der Ersteller des Artikels als Autor. Kurzbeschreibung Vorschau: Der Vorschau-Text kann der gleiche wie der Anriss-Text sein, kann aber auch völlig abweichen, wenn er für eine andere Zielgruppe oder Aufgabe bestimmt ist. Dies ist jedoch vom Templating abhängig. Hinweis: Wenn mehrere Bilder der Bildergalerie hinzugefügt werden, werden die Felder "Titel" und "Autor" automatisch gesetzt. Dieses Modul steht auch als Verknüpfte Bildergalerie zur Verfügung. Dabei wird jeweils die verknüpfte Bildergalerie zu einem in Einzelansicht dargestellten Objekt angezeigt. Die Zuordnung erfolgt in den Basisdaten des jeweiligen Objekts. Eine detailierte Beschreibung der Customization Points und Templates finden Sie im Partner- und Supportportal. Seite 15 von 208 Seiten

16 Modul: Bildobjekte 5 MODUL: BILDOBJEKTE Allgemein Das Modul Bildobjekte wird eingesetzt, um Bilder als komplette contentxxl Objekte zu verwalten. Es bietet zusätzlich die Möglichkeit, mehrere Ressourcen zu einem gemeinsamen Bildobjekt zusammenzufassen. Bezeichnung im Sitemanager: Bildobjekte (deutsch) Leistungsmerkmale Zusammenfassung mehrerer Ressourcen (Bilddateien) zu einem Objekt Freie Positionierung im Volltextbereich eines anderen Objektes Darstellung über flexible Templates Blätterfunktion, z.b. über alle Bildobjekte im Artikel Wechsel zu anderen Bildern, die zum Objekt gehören, z.b. verschiedene Formate und Auflösungen Konsistente Verwaltung im Objektmanager Mehrfache und zeitgesteuerte Veröffentlichung Unterstützung von verwandten Objekten Detailierte Zugriffsrechte Mehrsprachigkeit und Language Fallback Bestimmung Verschiedene Ansichten eines Produktes Verschiedene Auflösungen und Formate eines Bildes Nutzen Implementierung komplexer Funktionen ohne Programmierung Einfache, zeitsparende Handhabung Beschreibung Bildobjekte sollten immer dann eingesetzt werden, wenn jeweils mehrere Bilder zusammengehören oder der volle Leistungsumfang von contentxxl Objekten für Bilder benötigt wird. Auch gibt die Verwendung von Bildobjekten eine bessere Kontrolle über die verwendeten Templates, insbesondere bei der Verwendung von Bildern im Textbereich. Spezielle Einstellungen Die speziellen Einstellungen des Bildobjekte-Moduls umfassen Einstellungen für die erforderlichen Templates zur Darstellung von Listen- und Einzelansichten, zum Blättern sowie erweiterte Einstellungen für spezielle Anwendungen. Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: Seite 16 von 208 Seiten

17 CONTENTXXL 5.0 Abb.: Spezielle Einstellungen für das Modul Bildobjekte Templates Einzelansicht Detailansicht: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Detail- oder Einzelansicht des Artikels aus. Druckvorschau: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Druckvorschau des Artikels aus. Inline-Edit: Wählen Sie hier das gewünschte Template für das Erscheinungsbild des Inline- Editors in diesem Modul aus. Kein Blättern in der Einzelansicht: Wird in der Einzelansicht des Artikels keine Blätterfunktion (Paging, nächster Artikel) benötigt, kann diese Option aktiviert werden. Dies verbessert die Performance und verringert die Systemlast, da dann nur noch der aktuelle Artikel bereitgestellt werden muss. Diese Option ist (aus Gründen der Abwärtskompatibilität) standardmäßig nicht ausgewählt. Templates Listenansicht Anzahl Vorschau groß: Anzahl der Artikel, die mit dem Template für Vorschau groß in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Anzahl Spalten groß: Anzahl der Spalten, die mit dem Template für Vorschau groß in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Vorschau groß: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau-/Listenansicht groß aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau klein ermöglicht die Priorisierung von Informationen durch einen Template-Wechsel nach einer bestimmten Anzahl von Artikeln, beispielsweise in eine kleinere Darstellung. Vorschau groß alternierend: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau- /Listenansicht groß alternierend aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau groß alternierend ermöglicht einen Template-Wechsel bei jeder Zeile um beispielsweise die Lesbarkeit zu erhöhen. Seite 17 von 208 Seiten

18 Modul: Bildobjekte Anzahl Vorschau klein: Anzahl der Artikel, die mit dem Template für Vorschau klein in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Anzahl Spalten klein: Anzahl der Spalten, die mit dem Template für Vorschau klein in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Vorschau klein: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau-/Listenansicht klein aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau klein ermöglicht die Priorisierung von Informationen durch einen Template-Wechsel nach einer bestimmten Anzahl von Artikeln, beispielsweise in eine kleinere Darstellung. Vorschau klein alternierend: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau- /Listenansicht klein alternierend aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau klein und Vorschau klein alternierend ermöglicht einen Template-Wechsel bei jeder Zeile um beispielsweise die Lesbarkeit zu erhöhen. Blättern in der Vorschau Kopfbereich: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Kopfbereich der Vorschau- /Listendarstellung. Dort können beispielsweise Blätterfunktionen dargestellt werden. Fußbereich: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Fußbereich der Vorschau- /Listendarstellung. Dort können beispielsweise Blätterfunktionen dargestellt werden. Erweiterte Einstellungen Rotationsmodus: Ist dieser Modus gesetzt, werden entsprechend dem Template ein oder mehrere zufällig ausgewählte Listenelemente dargestellt. Diese Funktionalität bedingt einen abgeschalteten Seiten-Cache für die jeweilige Seite. Hinweis: Wir empfehlen statt dem server-seitigen Rotationmodus im Template per Javaskript eine client-seitige Liste aufzubauen. Dann bleibt das Caching erhalten. Teasermodus: (Einzelansicht auf anderer Seite öffnen) Ist dieser Modus gesetzt, wird die Einzelansicht des Objektes in einem anderen Modul (entsprechend der Ziel ModulID) und auf einer anderen Seite (entsprechend der Ziel SeitenID) geöffnet. Dieses Objekt muss dort ebenfalls veröffentlicht sein. Ziel-Modul-ID / Ziel-Seiten-ID: Durch die Angabe von Ziel ModulID und Ziel SeitenID kann ein Öffnen für das angegebene Modul und die angegebene Seite erzwungen werden. Ansonsten wird eine beliebige weitere Veröffentlichung verwendet. Feature-Modus: Ist dieser Modus gesetzt, wird der erste Artikel in der Liste in Einzelansicht geöffnet. Dieser Modus wird oft zusammen mit einer Blätterfunktion verwendet. Modul: Verknüpfte Bildobjekte Spezielle Einstellungen bei verknüpften Bildobjekte Dieses Modul steht auch als Verknüpfte Bildobjekte zur Verfügung. Seite 18 von 208 Seiten

19 CONTENTXXL 5.0 Abb.: Spezielle Einstellungen für das Modul Verknüpfte Bildobjekte Zeige verknüpfte Objekte zu Objekten in Detailansicht zeigt eine Liste der verknüpften Objekte vom gleichen Objekttyp. Diese können sowohl manuell als auch über Kategorien verknüpft sein. Manuell verknüpfte Objekte werden priorisiert. Wird im Template keine andere Sortierung erzwungen, wird standardmäßig die im Objekt unter verknüpfte Objekte angezeigte Sortierung verwendet. Dieser Modus wird häufig zur Anzeige verwandter Objekte verwendet. Zeige verknüpfte Objekte zur Kategorie, die in der URL übergeben wird zeigt eine Liste aller Objekte vom gleichen Objekttyp, denen die angegebene Kategorie zugeordnet wurde. Dieser Modus wird häufig im Zusammenhang mit Kategorie-Navigationen, beispielsweise zur Implementierung einer Knowledge Base, verwendet. Die Verlinkung erfolgt in der Form /tabid-id0/id1_view-id2/ falls sich das Modul mit der ID ID1 auf der Seite ID0 befindet und Objekte mit der Kategorie ID2 anzeigen soll. Die Linkbildung erfolgt bei Verwendung eines Kategorie-Moduls automatisch. Zeige verknüpfte Objekte zu mehreren ODER-verknüpften Kategorien, die in der URL übergeben werden funktioniert wie der vorige Betriebsmodus, jedoch können mehrere Kategorien übergeben werden. Dieser Modus wird häufig im Zusammenhang mit Link-Modulen verwendet, um mehrere Themen / Kategorien zusammenzufassen. Die Verlinkung erfolgt in der Form /tabid- ID0/categories-ID1,ID2,ID3/ falls sich das Modul auf Seite ID0 befindet und Objekte angezeigt werden sollen, die entweder der Kategorie ID1, ID2 oder ID3 angehören. Zeige verknüpfte Objekte zu mehreren UND-verknüpften Kategorien, die in der URL übergeben werden funktioniert wie der vorige Betriebsmodus, jedoch können mehrere Kategorien übergeben werden. Dieser Modus wird häufig im Zusammenhang mit Link-Modulen verwendet, um Objekte anzuzeigen, die mehreren bestimmten Kategorien angehören. Die Verlinkung erfolgt in der Form /tabid-id0/categories-id1,id2,id3/ falls sich das Modul auf Seite ID0 befindet und Objekte angezeigt werden sollen, die sowohl der Kategorie ID1, ID2 als auch ID3 angehören. Im Modus Zeige verknüpfte Objekte zu folgenden Kategorien können die betreffenden Kategorien im Formular ausgewählt werden. Dieser Modus wird zur Implementierung von Objektlisten nach fest vorgegebenen Kategorien verwendet. Seite 19 von 208 Seiten

20 Modul: Bildobjekte Weiterhin können die Templates für einen Kopf- und Fußbereich, ein Listenelement, ein alternierendes Listenelement sowie ein Template für eine leere Liste ( Kein Ergebnis ) gewählt werden. Die Liste kann mit verschiedenen Filtern modifiziert werden: Die Anzahl der angezeigten automatisch (d.h. auf der Basis von Kategorien) verknüpften Objekte kann begrenzt werden. Es können nur Elemente mit einer bestimmten Typinfo angezeigt werden, beispielsweise nur Pressemeldungen statt aller Artikel. Weiterhin können nur solche Objekte angezeigt werden, die in einer definierten Beziehung zum Objekt in Detailansicht stehen (Beziehungstyp), z.b. nur Ansprechpartner anstatt aller verknüpften Kontakte. Neue Typinfos und Beziehungstypen können hier auch gleich angelegt werden. Ab Build 2940 hat gibt es ein neues Eingabefeld Max. Anzahl manuell verknüpfter Objekte im Bereich Filter. Wie das bereits vorhandene Max. Anzahl automatisch (kategoriebasiert) verknüpfter Objekte Eingabefeld dient es dazu, die Anzahl der in diesem Modul angezeigten manuell verknüpften Objekte zu begrenzen. Beispiel: Wenn 6 Objekte manuell verknüpft wurden und das Eingabefeld auf 4 gesetzt wurde, werden nur 4 Objekte in diesem verknüpften Modul angezeigt. Bitte beachten Sie, dass ein Standardwert von 99 Objekten angewandt wird, wenn dieses Eingabefeld leer bleibt, während der Standardwert für automatisch verknüpfte Objekte 0 ist. Weiterhin ist zu beachten, dass die manuell verknüpften Objekte keinem Paging unterliegen. Die Paging-Seitengröße wird ausschließlich durch den Zahlenwert für die automatisch verknüpften Objekte bestimmt. Manuell verknüpfte Objekte werden zusätzlich zu den automatisch verknüpften Objekten auf der ersten Seite angezeigt. Zusätzliche Einstellungen betreffen die Anzeige der Bilder. Diese kann zusätzlich zur Liste auch in der Einzelansicht erfolgen. Dazu kann der Eingebettete Bilder Modus gesetzt werden. Die Anzeige manuell verknüpfter Objekte kann unterdrückt werden. Eine detaillierte Beschreibung der möglichen customization-punkte und Templates können Sie bei unserem Partner- und Support-Portal (www.partner.contentxxl.com) finden. Seite 20 von 208 Seiten

21 CONTENTXXL MODUL: BLÄTTERFUNKTION Allgemein Das Modul Blätterfunktion dient dazu, ein Blättern zwischen den in einem Content-Modul veröffentlichten Elementen in der Einzelansicht zu ermöglichen. Bezeichnung im Sitemanager: Blätterfunktion (deutsch) Bestimmung Implementierung einer Blätterfunktion in Einzelansichten von Listenelementen Nutzen Realisierung einer für Websites häufig benötigten interaktiven Funktion ohne Programmierung Suchmaschinenfreundliche URL für einzelne Seiten Beschreibung Das Modul realisiert eine Blätter-Funktion mit den oben beschriebenen Leistungsmerkmalen. Spezielle Einstellungen Das Modul Blätterfunktion weist einige spezielle Einstellungen auf. Kopfbereich: Geben Sie hier ein Template für den Kopfbereich an. unausgewählte Seite: Geben Sie hier ein Template zur Darstellung des Seitenlinks für nicht ausgewählte Seiten, d.h. alle Seiten außer der aktuellen, an. ausgewählte Seite: Geben Sie hier ein Template zur Darstellung des Seitenlinks für die ausgewählte (aktuelle) Seite an. Fußbereich: Geben Sie hier ein Template für den Fußbereich an. Abb.: Spezielle Einstellungen für das Modul Blätterfunktion. Seite 21 von 208 Seiten

22 Modul: Blogs 7 MODUL: BLOGS Allgemein Das Blog Modul dient zum Erstellen/Anzeigen von Blog Einträgen (ähnlich Tagebucheinträgen). Einträge können mit Tags und Kategorien versehen werden um sie so auch thematisch miteinander zu verknüpfen. Bezeichnung im Sitemanager: Blogs (deutsch) Der Blog ist in mehrere einzelne Module unterteilt: Blogs Verknüpfte Blogs Blogs Archiv Blogs TagCloud Blogs Trackback Blogs Show Trackback Link Verknüpfte Blog Tags Leistungsmekrmale Erfassen von Blogeinträgen. Tags und Kategorien können verwendet werden um einzelne Blogeinträge thematisch miteinander zu verknüpfen. Die Angabe eines Zeitstempels dient auch zur zeitlichen Gliederung innerhalb des Blogs Archive Moduls. Durch Eingabe einer Trackback URL kann der Blog Eintrag auch mit externen Blogs verknüpft werden (das Versenden wir manuell angestoßen). Beschreibung Das Blog Modul dient zur Anzeige der erfassten Blog Einträgen. Erst in Kombination mit den weiteren, oben erwähnten Modulen, erreicht es seine volle Funktionalität. Durch die Verwendung von Blogs TagCloud, Related Blog Tags oder auch dem normalen TagCloud Modul ist es möglich Verknüpfungen zu andern Einträgen (ggf. anderer Blogger) zu bilden. Seite 22 von 208 Seiten

23 CONTENTXXL 5.0 Spezielle Einstellungen Die speziellen Einstellungen des Blogmoduls umfassen Einstellungen für die erforderlichen Templates zur Darstellung von Listen- und Einzelansichten, zum Blättern sowie erweiterte Einstellungen für spezielle Anwendungen. Über die Editier-Schaltfläche können die gewählten Templates bei entsprechenden Zugriffsrechten auch gleich bearbeitet werden. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Änderung von Templates auch alle anderen Module betrifft, denen das Template zugewiesen wurde. Die Verwendung von Templates ist im Template-Editor dokumentiert. Möchten Sie Templates nur für dieses eine Modul ändern, speichern Sie das Template unter einem neuen Namen und weisen Sie es dann dem Modul in der Auswahlliste zu. Abb.: Spezielle Einstellungen des Blogmoduls. Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: Detailansicht: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Detail- oder Einzelansicht des Blogs aus. Druckvorschau: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Druckvorschau des Artikels aus. Inline-Edit: Wählen Sie hier das gewünschte Template für das Erscheinungsbild des Inline- Editors in diesem Modul aus. Kein Blättern in der Einzelansicht: Wird in der Einzelansicht des Artikels keine Blätterfunktion (Paging, nächster Artikel) benötigt, kann diese Option aktiviert werden. Dies verbessert die Performance und verringert die Systemlast, da dann nur noch der aktuelle Artikel bereitgestellt werden muss. Diese Option ist (aus Gründen der Abwärtskompatibilität) standardmäßig nicht ausgewählt. Seite 23 von 208 Seiten

24 Modul: Blogs Archive Anzahl Vorschau groß: Anzahl der Artikel, die mit dem Template für Vorschau groß in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Anzahl Spalten groß: Anzahl der Spalten, die mit dem Template für Vorschau groß in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Vorschau groß: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau-/Listenansicht groß aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau klein ermöglicht die Priorisierung von Informationen durch einen Template-Wechsel nach einer bestimmten Anzahl von Artikeln, beispielsweise in eine kleinere Darstellung. Vorschau groß alternierend: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau- /Listenansicht groß alternierend aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau groß alternierend ermöglicht einen Template-Wechsel bei jeder Zeile um beispielsweise die Lesbarkeit zu erhöhen. Anzahl Vorschau klein: Anzahl der Artikel, die mit dem Template für Vorschau klein in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Anzahl Spalten klein: Anzahl der Spalten, die mit dem Template für Vorschau klein in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Vorschau klein: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau-/Listenansicht klein aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau klein ermöglicht die Priorisierung von Informationen durch einen Template-Wechsel nach einer bestimmten Anzahl von Artikeln, beispielsweise in eine kleinere Darstellung. Vorschau klein alternierend: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau- /Listenansicht klein alternierend aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau klein und Vorschau klein alternierend ermöglicht einen Template-Wechsel bei jeder Zeile um beispielsweise die Lesbarkeit zu erhöhen. Kopfbereich: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Kopfbereich der Vorschau- /Listendarstellung. Dort können beispielsweise Blätterfunktionen dargestellt werden. Fußbereich: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Fußbereich der Vorschau- /Listendarstellung. Dort können beispielsweise Blätterfunktionen dargestellt werden. Kein Ergebnis: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Fall einer leeren Liste. Dort kann beispielsweise ein entsprechender Hinweis dargestellt werden. Rotationsmodus: Ist dieser Modus gesetzt, werden entsprechend dem Template ein oder mehrere zufällig ausgewählte Listenelemente dargestellt. Diese Funktionalität bedingt einen abgeschalteten Seiten-Cache für die jeweilige Seite. Hinweis: Wir empfehlen statt dem server-seitigen Rotationmodus im Template per Javaskript eine client-seitige Liste aufzubauen. Dann bleibt das Caching erhalten. Teasermodus: (Einzelansicht auf anderer Seite öffnen) Ist dieser Modus gesetzt, wird die Einzelansicht des Objektes in einem anderen Modul (entsprechend der Ziel ModulID) und auf einer anderen Seite (entsprechend der Ziel SeitenID) geöffnet. Dieses Objekt muss dort ebenfalls veröffentlicht sein. Ziel-Modul-ID / Ziel-Seiten-ID: Durch die Angabe von Ziel ModulID und Ziel SeitenID kann ein Öffnen für das angegebene Modul und die angegebene Seite erzwungen werden. Ansonsten wird eine beliebige weitere Veröffentlichung verwendet. Feature-Modus: Ist dieser Modus gesetzt, wird der erste Artikel in der Liste in Einzelansicht geöffnet. Dieser Modus wird oft zusammen mit einer Blätterfunktion verwendet. Eine detaillierte Beschreibung der möglichen customization-punkte und Templates können Sie bei unserem Partner- und Support-Portal (www.partner.contentxxl.com) finden. Seite 24 von 208 Seiten

25 CONTENTXXL MODUL: BLOGS ARCHIVE Allgemein Dient zur monatlich kumulierten Anzeige von Blogeinträgen eines Blogmoduls. Leistungsmerkmale Anzeige wie viel Einträge in dem Blog Modul in den letzten 12 Monaten eingestellt wurden (konfigurierbar) Anzeige wie viel Einträge in dem Blog Modul in einem bestimmten Jahr eingestellt wurden (konfigurierbar) Automatische Linkbildung für die Anzeige der Einträge eines bestimmten Monats eines Jahres im Blog Modul Seite 25 von 208 Seiten

26 Modul: Blogs Show Trackback Link 9 MODUL: BLOGS SHOW TRACKBACK LINK Allgemein Mit diesem Modul ist keinerlei redaktioneller Aufwand verbunden, sondern es wird hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt. Leistungsmerkmale Dient zur Anzeige des Trackback Links der von anderen Bloggern verwendet werden kann, um auf diesen Eintrag zu verlinken. Seite 26 von 208 Seiten

27 CONTENTXXL MODUL: BLOGS TAG CLOUD Allgemein Informationsvisualisierung der Blog Tags Leistungsmerkmale Einfaches Einrichten Möglichkeit neben Standard Template Kategorien auch selbst über CSS zu formatieren Klick auf ein Schlagwort hat das Laden von Blogeinträgen mit dem selben Tag zur Folge Maximale Anzahl an angezeigten Tags kann eingestellt werden Bestimmung Visualisierung der am meisten verknüpften Tags Tags-Navigation Nutzen Web 2.0 Feature Beschreibung Informationsvisualisierung der Blog Tags, bei der eine Liste aus Schlagworten alphabetisch sortiert flächig angezeigt wird, wobei einzelne unterschiedlich gewichtete Tags größer oder auf andere Weise hervorgehoben dargestellt werden können. Die Gewichtung richtet sich nach Anzahl der Verknüpfungen der einzelnen Tags. Ist eine Tag häufig verknüpft, wird es größer oder anders hervorgehoben dargestellt. Seite 27 von 208 Seiten

28 Modul: Blogs Trackback 11 MODUL: BLOGS TRACKBACK Allgemein Anzeige von externen Blog Einträgen die den momentan angezeigten Eintrag verlinkt haben. Leistungsmerkmale Anzeige der Trackbacks über Templates steuerbar. Anzahl der Einträge auf eine Maximalanzahl begrenzbar. Beschreibung Als Trackback wird eine Funktion bezeichnet, mit der Weblogs Informationen über Backlinks in Form von Reaktionen bzw. Kommentaren durch einen automatischen Benachrichtigungsdienst untereinander austauschen können. Seite 28 von 208 Seiten

29 CONTENTXXL MODUL: CAPTCHA Allgemein Das Modul Captcha dient der Prüfung von Eingaben in web-basierten Formularen. Es stellt sicher, dass die Eingaben von Personen und nicht durch Computer (z.b. über Skripts oder andere Programme) erfolgen. Bezeichnung im Sitemanager: Captcha (deutsch) Leistungsmerkmale Anzeige einer zufällig ausgewählten Zeichenkette in grafischer Form (Bilddatei) Eingabemöglichkeit für die Zeichenkette als Text Prüfung, ob Bild- und Textinformation übereinstimmt Auslösen einer Aktion (z.b. Mailversand, Datenbankeintrag), nur wenn die Prüfung positiv verläuft Fehlermeldung, falls Bild- und Textinformation nicht übereinstimmt Bestimmung Nutzen Abwehr von Spam in Formularen Erhöhung der Sicherheit beim Einsatz von Formularen Vermeiden von Spam Einfache Handhabung ohne Programmierung Einbindung in kundenspezifische Formulare möglich Beschreibung CAPTCHA ['kæptʃə] ist ein Akronym für Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart. Wörtlich übersetzt bedeutet das Vollautomatischer öffentlicher Turing-Test, um Computer und Menschen zu unterscheiden. Das Modul realisiert den oben beschriebenen Leistungsumfang. Es wird oft im Zusammenhang mit dem Formular-Modul eingesetzt, steht jedoch auch für andere interaktive Elemente zur Verfügung, z.b. Forum und Kommentarfunktion. Hinweis: Die Verwendung des Captcha Moduls erhöht die Sicherheit der Website, kann aber deren Barrierefreiheit beeinträchtigen. Spezielle Einstellungen Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: Captcha Form: Wählen Sie hier das gewünschte Formular-Template aus, das i.d.r. Das Captcha-Image sowie die Textbox zur Eingabe des Captcha-Textes beinhaltet. Groß-/Kleinschreibung deaktivieren: Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterscheiden wollen. Captcha Code Generierung inklusive Kleinbuchstaben: Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie zusätzlich Kleinbuchstaben verwenden wollen. Standardmäßig werden nur Großbuchstaben verwendet. Captcha Code Generierung inklusive Zahlen: Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie zusätzlich Zahlen verwenden wollen. Standardmäßig werden nur Großbuchstaben verwendet. Seite 29 von 208 Seiten

30 Modul: Captcha Captcha Code Generierung benutzte Farben: Bei Aktivierung durch anhaken können Farben für die Captcha Bilder einstellt werden, z.b. welche Farbe der Text haben soll oder welche Farbe der Hintegrund hat. Abb.: Spezielle Einstellungen des Captcha Moduls. Eine detaillierte Beschreibung der möglichen customization-punkte und Templates können Sie bei unserem Partner- und Support-Portal (www.partner.contentxxl.com) finden. Seite 30 von 208 Seiten

31 CONTENTXXL MODUL: DOKUMENTE Allgemein Mit dem Modul Dokumente können Dokumente (Dateien) mit Zusatz- und Metainformationen versehen werden und dadurch als contentxxl Objekte verwendet werden. Es stehen dann alle Möglichkeiten eines Objektes zur Verfügung. Dieses Verfahren ist der übliche Weg, Dateien in contentxxl zu veröffentlichen und zu managen. Bezeichnung im Sitemanager: Dokumente (deutsch) Leistungsmerkmale Dokumente für das Internet, Extranet und Intranet bereitstellen Automatische Verschlagwortung für Volltext-Suche von Begriffen auch innerhalb von Dateien für eine Vielzahl von Dateiformaten (z.b. Word, Excel, PowerPoint, PDF, HTML, Text) Hinzufügen von Metainformationen wie z.b. Titel, Autor, Schlüsselwörter oder Beschreibungen durch den Redakteur möglich Beschreibungen können durch den WYSIWYG Editor gestaltet werden Zeitgesteuerte Veröffentlichung auf verschiedene Seiten mit unterschiedlichen Veröffentlichungszeiten Verschiedene Zugriffsrechte für Benutzer (lesen/schreiben) Anzeige der Informationen durch Templates Verschiedene Darstellungsmöglichkeiten durch Templates für z.b. tabellarische Übersichten, Einzelansichten oder Druck Verwaltung aller Dokumente über den Ressourcenmanager Weiterempfehlungs-Funktion ("Tell a friend") über das entsprechende Modul Diskussion über das entsprechende Modul Bewertung über das entsprechende Modul Kategorisierung möglich Versionierung möglich Sprachwahl innerhalb des Kontextes der Website mit Standartsprache Verknüpfungen mit anderen Objekten wie z.b. Kontakten, Artikel, weiteren Dokumenten sind automatisch über Kategorien oder auch manuell durch den Redakteur möglich Projektspezifisch können im Rahmen einer kundenspezifischen Anpassung auf der Basis vorhandener Schnittstellen (API) Dateien automatisch beim Upload in bestimmte Ordner des Ressourcenmanagers automatisch an Objekte gebunden, klassifiziert und z.b. veröffentlicht werden Bestimmung Präsentation von Produktinformationen und Datenblättern Aufbau von Support Bereichen oder Presse Informationen (auch als Extranet) Bereitstellung von Multimediademos (Flash, Videos etc.) oder Audiodateien (mp3) Downloadbereiche Integration von Dokument-Management-Systemen Anzeige von verwandten Dateien zu anderen Objekten Nutzen Seite 31 von 208 Seiten

32 Modul: Dokumente Schnelle und kostensparende Möglichkeit bereits vorhandene Information bereitzustellen Keine Konvertierung in HTML nötig Automatische Suche nach Begriffen sowohl innerhalb der Dateien als auch durch die dazu gefügten Metainformationen Spezielle Einstellungen Die speziellen Einstellungen des Dokumentenmoduls umfassen Einstellungen für die erforderlichen Templates zur Darstellung von Listen- und Einzelansichten, zum Blättern sowie erweiterte Einstellungen für spezielle Anwendungen. Es sind die gleichen Einstellungen verfügbar, wie für das Modul Artikel. Seite 32 von 208 Seiten

33 CONTENTXXL 5.0 Modul: Verknüpfte Dokumente Spezielle Einstellungen bei verknüpften Dokumenten Das Dokumentenmodul ist auch als Variante für verknüpfte Dokumente verfügbar. Entsprechend Betriebsmodus und Templates werden hier dynamisch bestimmte Dokumente in Listenform angezeigt. Es sind die gleichen Einstellungen verfügbar, wie für Artikel. Dokumentenobjekte Dokumentenobjekte bestehen aus Metadaten sowie einer Ressource (Datei). Im Objekt Editor stehen die üblichen Register zur Verfügung. Formular Basisdaten Neben den üblichen Basisdaten wie Titel, Vorschautext usw. beinhaltet das Dokumentenobjekt den Bezug zur Ressource (Datei) im Ressourcenmanager. Abb.: ObjektEditManager - Dokumente Titel: Der Titel eines Objekts muss nicht der für die Veröffentlichung bestimmte Titel sein. Hier könnten auch sprechende Namen verwendet werden, wenn man diese z.b. zum filtern von Artikeln verwenden möchte. Dies ist jedoch vom Templating abhängig. Autor: des Dokuments Seite 33 von 208 Seiten

34 Modul: Dokumente Vorschau: Der Vorschau-Text kann der gleiche wie der Anriss-Text sein, kann aber auch völlig abweichen, wenn er für eine andere Zielgruppe oder Aufgabe bestimmt ist. Dies ist jedoch vom Templating abhängig. Bild/Vorschaubild: Schaltflächen zum auswählen, editieren und löschen eines Datei: um eine Datei aus dem Ressourcenmanager aus zu wählen. Editieren der Eigenschaften einer bereits ausgewählten Ressource. Entfernen der Ressource aus dem Dokumenten Objekt (nicht aus dem Ressourcenmanager) Seite 34 von 208 Seiten

35 CONTENTXXL MODUL: DOCCHECK LOGIN Allgemein DocCheck ist der Name für das Zugriffssystem der DocCheck Medical Services GmbH, welches nach Heilmittelwerbegesetz nur Fachkreisen (Ärzte/Apotheker) zugängliche Informationen schützt. Daher leitet sich der Name DocCheck ab: Es wird "gecheckt", ob eine Person ein Arzt ist. Zugang zu den geschützten Informationen erhält man nach Übersendung der Kopie einer Arbeitsgenehmigung bzw. Approbationsurkunde. Dadurch wird das Passwort für die mit DocCheck geschützten Seiten freigeschaltet. Solche Seiten sind zum Beispiel von Pharmafirmen, welche Fachinformationen über Medikamente zur Verfügung stellen. Da sich DocCheck quasi als Standard im gesamten (deutschsprachigen) Internet für diese Überprüfung etabliert hat, müssen sich Ärzte nur einmal bei DocCheck registrieren und können dann auf fast alle Bereiche, die nur für Fachkreise zugänglich sind zugreifen. DocCheck bietet ein Single Sign On Verfahren (Einmalanmeldung), das externe Webseitenbetreiber in ihr System integrieren können, um in ihrem System geschützte Bereiche für medizinische Berufsgruppen bereitzustellen. Das Premium Modul DocCheck Login integriert diese Single Sign On Lösung in contentxxl. Leistungsmerkmale Unterstützung von DocCheck Basic und DocCheck Economy Single Sign On für medizinisches Personal Benutzergruppenspezifische Weiterleitung und Gruppenanmeldung in contentxxl nach erfolgreicher DocCheck Authentifizierung. Nutzen Zugriffskontrolle zu Informationen, die laut Heilmittelwerbegesetz nur Fachkreisen zur Verfügung gestellt werden dürfen. Seite 35 von 208 Seiten

36 Modul: DocCheck Login Beschreibung Das DocCheck Modul stellt zwei Betriebsmodi zur Verfügung. a. DocCheck Basic b. DocCheck Economy In beiden Varianten wird ein Iframe eingebunden, der ein DocCheck -Anmeldeformular darstellt. Ein DocCheck Server stellt den Formularinhalt und die Anmeldelogik zur Verfügung. Über dieses Formular authentifiziert sich der Benutzer bzw. fordert sein Passwort an oder registriert sich bei DocCheck. Variante DocCheck Basic Diese Variante wird kostenlos von DocCheck zur Verfügung gestellt. Das Modul blendet nur den DocCheck Iframe ein. Die Weiterleitung auf die Zielseite erfolgt basierend auf der DocCheck -Konfiguration (auf dem DocCheck CRM Server). Der Benutzer wird lediglich von DocCheck authentifiziert und anschließend auf eine öffentlich zugängliche Seite in contentxxl weitergeleitet. Es erfolgt keine Anmeldung / Authentifikation in contentxxl. Variante DocCheck Economy Diese Variante ist kostenpflichtig und bedarf einer jährlichen Service- und einer einmaligen Einrichtungsgebühr. (siehe DocCheck.com/de/info_dc_password/ ) Das Modul blendet einen DocCheck Login-Iframe ein. Zur DocCheck -Authentifizierung des Nutzers werden zusätzliche contentxxl Parameter an den DocCheck Server übergeben (unter anderem eine Session-ID, die contentxxl ModulID und die contentxxl TabID, auf der das Modul platziert ist). Nach erfolgreicher Authentifizierung wird die Anfrage an einen contentxxl-http Handler weitergeleitet. Basierend auf der Modulkonfiguration wird der Benutzer mit dem hinterlegten Benutzernamen angemeldet und auf die hinterlegte contentxxl Seite weitergeleitet. Das Modul und DocCheck kann man so konfigurieren, dass alle DocCheck -authentifizierten Benutzer auf die gleiche Seite mit dem gleichen Benutzeraccount weitergeleitet werden. Eine andere Variante ist, den Single Sign On nur auf bestimmte Berufsgruppen zu beschränken und für jede Berufsgruppe einen unterschiedlichen Benutzer und eine unterschiedliche Weiterleitungsseite zu hinterlegen. Ebenfalls unterstützt wird ein Mapping von DocCheck -Benuztern zu contentxxl-benutzern. DocCheck liefert ab der Economy Lizenz bei jeder Authentifizierung einen sogenannten UniqueKey mit, der eindeutig einem DocCheck -Login zugordnet ist. Dieser UniqueKey kann in dem contentxxl Benutzerattribut ExteralID hinterlegt werden. Das DocCheck -Modul prüft nach einer Authentifizierung, ob es einen Benutzer mit der entsprechenden ExternalID gibt und meldet diesen contentxxl Benutzer an. Konfiguration DocCheck Basis Modus DocCheck Konfiguration Sie benötigen einen DocCheck Basis Zugang (kann unter https://crm.doccheck.com/de/ angelegt werden). Wenn Sie unter diesem Zugang auf der DocCheck -Seite eingeloggt sind, können sie einen DocCheck Login anlegen. Seite 36 von 208 Seiten

37 CONTENTXXL 5.0 Eingetragen wird auf der ersten Seite der Konfiguration (Grunddaten) Name des Logins URL des Logins Die Weiterleitungs-URL (Ziel URL) Sprache Land Login Status ACHTUNG: Die Weiterleitungs-URL für den erfolgreichen Login wird an dieser Stelle konfiguriert. Abbildung 1 - DocCheck Basis Login Konfiguration - 1. Schritt Im zweiten Schritt (nach Klick auf speichern und weiter ) wählt man die Berufsgruppen aus, die über diesen Login Zugriff auf die Weiterleitungsseite erhalten sollen, indem man die Checkboxen der entsprechenden Berufsgruppen auswählt. Seite 37 von 208 Seiten

38 Modul: DocCheck Login Abbildung 2 DocCheck Basis Login Konfiguration - 2. Schritt Im dritten Schritt wird der Code für den Anmeldungs-Iframe generiert. Man hat die Wahl zwischen verschiedenen Designs und Sprach/Ländervarianten. Der dort generierte Iframe-HTML-Code wird später in den Moduleinstellungen des DocCheck Login Moduls hinterlegt und darf nicht modifiziert werden. Abbildung 3 - DocCheck basis Login Konfiguration - 3. Schritt contentxxl Modulkonfiguration Wenn die Konfiguration auf dem DocCheck CRM Server abgeschlossen ist, kann in contentxxl eine neue Instanz des DocCheck Login Moduls erzeugt werden. Seite 38 von 208 Seiten

39 CONTENTXXL 5.0 Abbildung 4 - DocCheck Module im Modulbaum Unter dem Reiter Spezielle Einstellungen wird der Lizenztyp Basic ausgewählt und der HTML-Code des Iframes hinterlegt. Abbildung 5 - DocCheck Basis Modul - Konfiguration Somit ist das Modul für den DocCheck Basis-Modus fertig konfiguriert. DocCheck Economy Modus DocCheck Konfiguration Sie benötigen einen DocCheck Basis Zugang (kann unter https://crm.doccheck.com/de/ angelegt werden). Weiter benötigen Sie einen Lizenzvertrag für DocCheck Economy, der direkt mit der DocCheck Medical Services GmbH abgeschlossen werden muss. Wenn Sie unter ihrem Zugang auf der DocCheck -CRM Seite eingeloggt sind, können sie einen DocCheck Login anlegen. Eingetragen wird auf der ersten Seite der Konfiguration (Grunddaten) Name des Logins URL des Logins Die Weiterleitungs-URL (Ziel URL) die Weiterleitungsurl setzt sich zusammen aus der contentxxl BaseURL und dem virtuellen Skriptnamen DocCheck.login?groupname=all Sprache Land Login Status Seite 39 von 208 Seiten

40 Modul: DocCheck Login Abbildung 6 - DocCheck Economy Login Konfiguration - Schritt 1 Im zweiten Schritt (nach Klick auf speichern und weiter ) wählt man die Berufsgruppen aus, die über diesen Login Zugriff auf die Weiterleitungsseite erhalten sollen, indem man die Checkboxen der entsprechenden Berufsgruppen auswählt. Abbildung 7 DocCheck Economy Login Konfiguration - 2. Schritt Im dritten Schritt wird der Code für den Anmeldungs-Iframe generiert. Man hat die Wahl zwischen verschiedenen Designs und Sprach/Ländervarianten. Der dort generierte Iframe-HTML-Code wird später in den Moduleinstellungen des DocCheck Login Moduls hinterlegt und darf nicht modifiziert werden. Seite 40 von 208 Seiten

41 CONTENTXXL 5.0 Abbildung 8 - DocCheck Economy Login Konfiguration - 3. Schritt Für den Fall, dass sämtliche DocCheck -authentifizierten Benutzer auf die gleiche contentxxl Seite weitergeleitet und mit dem selben Benutzernamen angemeldet werden sollen, ist die DocCheck Login Konfiguration beendet. Falls es pro Berufsgruppe unterschiedliche Weiterleitungsseiten, unterschiedliche contentxxl Benutzer und damit auch unterschiedliche contentxxl Zugriffsrechte geben soll, kann nun eine Berufsgruppenweiche eingerichtet werden. Auf Seite vier der DocCheck Login Konfiguration befindet sich für die Economylizenz ein zugewiesenes Special Berufsgruppen-Routing. Klicken Sie dort auf den Link konfigurieren. Seite 41 von 208 Seiten

42 Modul: DocCheck Login Abbildung 9 - DocCheck Economy Login Konfiguraton - 4. Schritt Für jede von DocCheck unterstützte Berufsgruppe kann eine eigene Weiterleitungsseite eingerichtet werden. Die URL der Weiterleitungsseite setzt sich zusammen aus der contentxxl BaseURL und dem virtuellen Skriptnamen DocCheck.login und einem Parameter groupname. Der Groupname Parameter entspricht dem Gruppennamen, der im contentxxl Modul für die Weiterleitung und Benutzeranmeldung hinterlegt wird. Beispiel: Der contentxxl Webauftritt soll einen speziellen Bereich für Ärzte und einen speziellen Bereich für Apotheker enthalten. Man richtet folgende Berufsgruppen- Routings ein Arzt/Ärztin: Weiterleitungs-URL: DocCheck.login?groupname=Aerzte Apotheker/in: Weiterleitungs-URL: Ist der authentifizierte DocCheck Benutzer der DocCheck Berufsgruppe Arzt/Ärztin zugewiesen, erfolgt eine Weiterleitung an die unter 1. Konfigurierte URL. Ist der authentifizierte DocCheck Benutzer keiner dieser speziellen Berufsgruppen zugeordnet, erfolgt die Weiterleitung auf die URL, die in Schritt 1 hinterlegt wurde vorausgesetzt seine Berufsgruppe ist in Schritt 2 nicht explizit ausgeschlossen worden. Seite 42 von 208 Seiten

43 CONTENTXXL 5.0 Abbildung 10 - DocCheck Economy Login Konfiguration - 5. Schritt Die DocCheck Login-Konfiguration auf dem DocCheck CRM Server ist mit diesem Schritt beendet. contentxxl Modulkonfiguration Wenn die Konfiguration auf dem DocCheck CRM Server abgeschlossen ist, kann in contentxxl eine neue Instanz des DocCheck Login Moduls erzeugt werden. Abbildung 11 - DocCheck Module im Modulbaum Unter dem Reiter Spezielle Einstellungen wird der Lizenztyp Economy ausgewählt und der HTML- Code des Iframes hinterlegt. Zusätzlich müssen folgende Einstellungen getroffen werden: 1. MD-Hash-Ergänzung: Das ist ein spezieller, firmenabhängiger Code, der Ihnen von DocCheck zur Verfügung gestellt wird. Das Modul benötigt diesen Code, um die Integrität der Weiterleitungsanfragen gewährleisten zu können (d.h. dass niemand URLs manipuliert und eine contentxxl Weiterleitung erzwingt, ohne vorher zwangsweise von DocCheck authentifiziert worden zu sein) 2. Authentifizierungsmodus: UniqueKey Authentifizierung Hierbei werden Benutzer mit einem persönlichen Login angemeldet. Das DocCheck - Modul leistet hierbei nur das Mapping zwischen DocCheck -Benutzer und contentxxl- Benutzer. Das Anlegen und Verknüpfen eines contentxxl-benutzers mit dem entsprechenden DocCheck -Benutzer muss bei der contentxxl-benutzerregistrierung erfolgen. (Customization des Benutzerregistrierungs-Moduls) Dieser Modus sollte dann zum Einsatz kommen, wenn im contentxxl-portal personalisierte Leistungen angeboten werden sollen. Seite 43 von 208 Seiten

44 Modul: DocCheck Login Gruppenauthentifizierung In diesem Modus arbeitet das Modul, dass es pro unterstützter DocCheck -Berufsgruppe eine entsprechende contentxxl Benutzer-Rolle zuordnet. Jede dieser contentxxl Rollen bekommt einen contentxxl-benutzer zugewiesen und mit diesem Benutzer werden alle Mitglieder der DocCheck -Gruppe in contentxxl angemeldet. Dieser Modus ist dann zu wählen, wenn keine personalisierten Funktionalitäten im contentxxl-portal zur Verfügung gestellt werden und lediglich geschützte Information für unterschiedliche Berufsgruppen angeboten wird. 3. Konfiguration (UniqueKey Authentifizierung) Zwei Links müssen registriert werden: Link zum Registrierungsformular sollte ein interner Link zu der Seite mit dem Benutzerregistrierungsformular sein. Existiert noch kein contentxxl Benutzer mit dem übergebenen UniqueKey, dann wird er auf diese Seite weitergeleitet. Das DocCheck -Modul setzt folgende Werte in die Benutzersession, die in dem Registrierungsformular verarbeitet werden können: o o o DocCheck _UniqueKey DocCheck _GroupName DocCheck _AuthSession Weiterleitungsseite auf diese Seite wird der Benutzer nach erfolgtem Login weitergeleitet. Abbildung 12 DocCheck -Modul Konfiguration UniqueKey Authentifizierung 4. Benutzerkonfigurationen (Gruppenauthentifizierung): Eine Benutzer/Login-Konfiguration besteht aus Gruppenname, contentxxl Benutzername (Anemeldekürzel) und WeiterleitungsURL. Seite 44 von 208 Seiten

45 CONTENTXXL Gruppenname: entspricht dem Gruppennamen-Parameter, der im DocCheck CRM in den WeiterleitungsURLs übergeben wird. (Bsp: all, Aerzte, Apotheker). Für jede im DocCheck CRM hinterlegte Weiterleitung muss es im Modul eine Entsprechung geben. 6. Anmeldekürzel: Dahinter verbirgt sich der contentxxl Benutzername, unter dem der DocCheck authentifizierte Benutzer in contentxxl angemeldet wird. Stellen Sie sicher, dass dieser Benutzer angelegt ist und die notwendigen Rechte zugewiesen hat (z.b. Leserecht auf den Seiten, die über die WeiterleitungsURL erreichbar sind). Weiterleitungsseite: Die interne contentxxl-url, auf die ein authentifizierter DocCheck - Benutzer weitergeleitet werden soll, der zu der entsprechenden Gruppe gehört. Abbildung 13 - DocCheck Modul - Economy Konfiguration - Gruppenauthentifizierung Sofern kein Berufsgruppenrouting benötigt wird, muss eine Benutzerkonfiguration hinterlegt sein, die sämtliche authentifizierten DocCheck -Benutzer anmeldet und weiterleitet. Der Gruppenname hat dann dem Gruppennamen zu entsprechen, der in der DocCheck CRM Loginkonfiguration in Schritt 1 unter Ziel URL angegeben wird. Seite 45 von 208 Seiten

46 Modul: DocCheck Login Abbildung 14 - DocCheck Modul - Economy Konfiguration Sofern kein Berufsgruppenrouting benötigt wird, muss eine Benutzerkonfiguration hinterlegt sein, die sämtliche authentifizierten DocCheck -Benutzer anmeldet und weiterleitet. Der Gruppenname hat dann dem Gruppennamen zu entsprechen, der in der DocCheck CRM Loginkonfiguration in Schritt 1 unter Ziel URL angegeben wird. Fehlermeldungen Sofern ein Benutzer nicht von DocCheck authentifiziert warden kann, seine Berufsgruppe nicht konfiguriert wurde oder sein Berufsnachweis von DocCheck nicht validiert wurde, werden DocCheck -Fehlermeldungen angezeigt, die nicht konfiguriert werden können. Für den Fall, dass die Weiterleitungs-Weiche (der DocCheck.login HTTP Handler) keine Weiterleitung durchführen kann, gibt contentxxl eine entsprechende Fehlermeldung aus, die 5 Sekunden angezeigt wird, bevor der Benutzer wieder auf die Login-Seite weitergeleitet wird. Installation Das DocCheck Premiummodul wird als Addon zu contentxxl ausgeliefert und muss separat installiert werden. Voraussetzung: contentxxl 4.1 (ab build 2964) 1. Die Zip-Datei DocCheck Login.zip muss im contentxxl-rootverzeichnis entpackt werden. 2. Prüfen Sie, ob nach dem Entpacken im Pfad /addons/contentxxl/ ein Verzeichnis DocCheck Login angelegt wurde. 3. Das SQL Skript, das sich unter /addons/contentxxl/ DocChecklogin/sqlscripts befindet in dern contentxxl Datenbank aus. 4. Bei der Ausführung des Skripts wird eine neue Tabelle DocCheckLoginSessionsSet angelegt und der Modultyp in allen vorhandenen Portalen registriert. 5. Im Sitemanager steht nun unter Seiteneinstellungen das Modul DocCheck Login bereit. Seite 46 von 208 Seiten

47 CONTENTXXL MODUL: EMPFEHLUNG - WEB 2.0 Allgemein Das Modul Empfehlung dient zur Implementierung der Funktionalität Weiterempfehlung von Webseiten. Bezeichnung im Sitemanager: Artikel Empfehlung (deutsch) Leistungsmerkmale Zusätzliche Formularfelder zur Weiterempfehlung werden angezeigt bzw. eingeblendet Es können Seiten oder Objekte (z.b. News, Dokumente, Kontakte jeweils in Einzelansicht) empfohlen werden Vollständig Template basiert, keine Programmierung erforderlich mit Link und zusätzlichen Textinformationen wird auf der Basis von Templates generiert und serverseitig versendet Feld wird vorausgefüllt für angemeldete Benutzer Bestimmung Weiterempfehlung von Inhalten Häufig zusammen mit anderen Web 2.0 Leistungsmerkmalen benutzt, wie Bewertung, Kommentare etc. Nutzen Realisierung einer für Websites häufig benötigten interaktiven Funktion ohne Programmierung Beschreibung Das Modul realisiert eine Weiterempfehlungs-Funktion mit den oben beschriebenen Leistungsmerkmalen. Hinweis. Achten Sie bei der Einrichtung auf die Angabe des Absenders und stellen Sie sicher, dass Ihre Empfehlungen nicht als Spam klassifiziert werden. Spezielle Einstellungen Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls für Weiterempfehlungen. Anzeige-Template: Wählen Sie hier das Formular-Template zur Anzeige des Weiterempfehlungs-Dialogs. Seite 47 von 208 Seiten

48 Modul: Empfehlung - Web 2.0 Betreff-Zeile: Für die Betreffzeile der zu versendenden Mail kann eine anführende Zeichenkette z.b.: (IHR FIRMENNAME -) angegeben werden. Diese anführende Zeichenkette wird automatisch durch den Titel des empfohlenen Objektes ergänzt. -Template: Wählen Sie hier ein Template für die Gestaltung der zu versendenden Mail (Body) des Moduls Empfehlung. Dieses Template wird als Text - versendet. Versendet-Template: Wählen Sie hier ein Template, das angezeigt werden soll, wenn die Empfehlung erfolgreich versandt wurde. Nachricht bei Fehler: Geben Sie hier einen Text ein, der angezeigt werden soll, wenn beim Ablauf ein Fehler aufgetreten ist. Nachricht bei falscher Geben Sie hier einen Text ein, der angezeigt werden soll, wenn die angegebene Adresse fehlerhaft ist. Eine detaillierte Beschreibung der möglichen customization-punkte und Templates können Sie bei unserem Partner- und Support-Portal (www.partner.contentxxl.com) finden. Seite 48 von 208 Seiten

49 CONTENTXXL MODUL: FILEBOX Allgemein Das Modul Filebox stellt unkompliziert bestehende Dateien und Verzeichnisse am Webserver zur Verfügung und bietet die Möglichkeit diese CI/CD-gerecht zu integrieren Bezeichnung im Sitemanager: Filebox (deutsch) Leistungsmerkmale Darstellung von bestehenden Dateien und Verzeichnissen am Webserver über flexible Templates Optionaler Kopfbereich (Header-Template) für Kommandos wie z.b. Verzeichniswechsel, Upload Optionaler Fussbereich (Footer-Template) für zusammenfassende Angaben zum aktuellen Verzeichnis Vereinfachtes Berechtigungssystem Upload und Download Möglichkeit Löschfunktionalität Kopierfunktionalität Dateieditiermöglichkeit im Browser (z.b. Word/Excel über WEBDAV) Bestimmung Download-Bereiche für Dokumente und andere Dateien Beschreibung Die unkomplizierte Bereitstellung von bestehenden Dateien oder auch ganzen Verzeichnissen am Webserver ist häufig Teil eines Internetauftritts, z.b. für Downloads. Besonders wichtig ist diese Funktion in Intra- oder Extranets. Hier wird oft im LAN direkt auf dem Dateisystem gearbeitet: Photoshop, Freehand oder auch Word arbeiten eben am besten direkt mit einem Fileserver. Das Einund Auschecken der Dateien in eine Dokumentenverwaltung oder gar die Versionierung und Freigabe im Rahmen eines Workflows sind daher nicht immer die beste Lösung. Deshalb gibt es für contentxxl zusätzlich zum Dokumentenmodul und noch eine Filebox. Über das Modul Filebox können berechtigte Benutzer auf Dateien und Verzeichnisse am Webserver direkt per Internet und Browser zugreifen. Es muss kein zusätzlicher FTP-Zugang eingerichtet werden. Die Darstellung der einzelnen Felder (wie Dateiname oder Größe) und die Schaltflächen für Aktionen können über Templates völlig frei vom Redakteur gestaltet werden. Wie alle anderen Module wird die Filebox einfach per Drag & Drop im Browser vom Redakteur in einem Content Bereich auf der Webseite platziert. Hinweis: Die Verwendung von WEBDAV zum Upload und zum Editieren von Dateien erfordert eine separate Konfiguration am Web Server. Seite 49 von 208 Seiten

50 Modul: Filebox Spezielle Einstellungen Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls Filebox. Basisverzeichnis: Geben Sie hier den Dateipfad zum gewünschten darzustellenden Basis- Verzeichnis an. Hauptbereich: Geben Sie hier das Template für den Hauptbereich zur Anzeige von Dateien und Verzeichnissen an. Dateianzeige / Dateianzeige alternierend: Geben Sie hier das Template für die Anzeige eines Dateieintrags an. Optional können alternierende Templates verwendet werden, um die Lesbarkeit zu erhöhen. Verzeichnisanzeige / Verzeichnisanzeige alternierend: Geben Sie hier das Template für die Anzeige eines Verzeichniseintrags an. Optional können alternierende Templates verwendet werden, um die Lesbarkeit zu erhöhen. Seite 50 von 208 Seiten

51 CONTENTXXL MODUL: FLASH Allgemein Sichere Verwendung von Adobe Flash-Filmen innerhalb einer Seite. Bezeichnung im Sitemanager: Flash (deutsch). Leistungsmerkmale Einfaches Platzieren von Flash Inhalten auf der Seite Eingebaute Erkennung (ist Flash installiert?) Flash Versionsabfrage Möglichkeit, falls Flash nicht verfügbar ist, alternativ Bilder darzustellen Bestimmung Für die Verwendung von Flash-Filmen auf der Webseite Nutzen Sichere Handhabung Kein Programmieraufwand, Funktionalität ist out-of-the-box verfügbar Beschreibung Die Funktionalität Flash wird mit den genannten Leistungsmerkmalen realisiert. Spezifische Einstellungen Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: Die Einstellungen werden automatisch in die für Flashanwendungen typischen HTML-Anweisungen umgesetzt. Abb.: Spezielle Einstellungen des Flash Moduls. Seite 51 von 208 Seiten

52 Modul: Flash URL der Flashdatei (SWF): Geben Sie hier die URL der Flashdatei ein. Basispfad: Geben Sie hier den Basispfad zur Flashanwendung an. Breite: Geben Sie hier die Breite der Flashanwendung an. Höhe: Geben Sie hier die Höhe der Flashanwendung an. Qualität: Geben Sie hier die Qualität der Flashanwendung an, z.b. high. Hintergrundfarbe: Geben Sie hier die gewünschte Hintergrundfarbe als hexadezimalen Wert ein, z.b. # FlashVars: Geben Sie hier optional Variablen ein, die Ihre Flashanwendung benötigt. Loop: Möchten Sie, das die Flash-Datei sich wiederholt, setzen "true" als Parameter. Der Benutzer kann dann dies nur selbst beenden Freie Objektparameter: Geben Sie hier ggf. benötigte Objektparameter ein. Freie Embed Attribute: Geben Sie hier ggf. benötigte Embed-Parameter ein. HTML Modul ID: Geben Sie hier die ID eines HTML-Moduls an, das alternativ angezeigt werden soll, falls Flash auf dem Zielrechner nicht oder nicht in der gewünschten Version verfügbar ist. Dieses HTML-Modul könnte einen Hinweis für den Benutzer anzeigen oder auch eine alternative Grafik. Flash Detection des Moduls verwenden: Setzen Sie diese Option, wenn Sie wünschen, das das Modul die Flash-Erkennung und Fehlerbehandlung übernimmt. Flash ab Version: Geben Sie optional eine Version an, falls Ihre Anwendung mindestens eine bestimmte Programmversion von Flash erfordert. Seite 52 von 208 Seiten

53 CONTENTXXL MODUL: FORUM WEB 2.0 Allgemein Diskussionsforum für die Besucher der Website. Bezeichnung im Sitemanager: Forum (deutsch) Leistungsmerkmale Besucher können Diskussionsthemen eröffnen oder bereits vorhandene Beiträge beantworten Darstellung wird vollständig über Templates gestaltet Moderator kann Beiträge entfernen Integration in die Benutzerverwaltung Nutzen Unkomplizierter Aufbau lebendiger, interaktiver Webseiten Einrichten durch den geschulten Redakteur per Drag & Drop möglich CI/CD bleibt trotz Einsatz von Standardkomponenten erhalten Mailinformation bei neuen Beiträgen Beschreibung Durch die Platzierung eines Forum-Moduls auf einer Seite erhalten Besucher die Möglichkeit, selbst Inhalte beizutragen. Der Besucher kann neue Themen eröffnen oder auf bereits bestehende Beiträge antworten. Der Zusammenhang zwischen den Beiträgen wird z.b. durch Einrücken dargestellt. So kann der Ablauf der Diskussion leicht nachvollzogen werden. Über Templates kann das Erscheinungsbild sehr variabel angepasst werden. Der Moderator des Forums kann Beiträge ggf. entfernen. Seite 53 von 208 Seiten

54 Modul: Forum Web 2.0 Abb.: Spezielle Einstellungen des Forum Moduls Spezielle Einstellungen Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: Forenliste: Hier werden Einstellungen zur Liste der verfügbaren Foren getroffen. Kopfbereich: Wählen Sie hier das Template für den Kopfbereich über der Forenliste. Forum-Vorschau: Wählen Sie hier das Template für ein Element der Forenliste, d.h. ein Forum. Forum-Vorschau (alt): Wählen Sie hier ein alternierendes Template für ein Element der Forenliste. Fußbereich: Wählen Sie hier das Template für den Fußbereich unter der Forenliste. Anzahl Foren auf der Seite: Geben Sie hier die Anzahl der maximal auf einer Seite gelisteten Foren an. Geht die Liste über mehrere Seiten kann in Kopf und Fußbereich die Blätterfunktion verwendet werden. Forum Einzelansicht und Themenliste: Hier werden Einstellungen zur Einzel-Ansicht eines Forums und der jeweiligen Themenliste (Topics) getroffen. Kopfbereich: Wählen Sie hier das Template für den Kopfbereich über der Themenliste. Themen-Vorschau: Wählen Sie hier das Template für ein Element der Themenliste, d.h. ein Thema. Themen-Vorschau (alt): Wählen Sie hier ein alternierendes Template für ein Element der Themenliste. Fußbereich: Wählen Sie hier das Template für den Fußbereich unter der Themenliste. Seite 54 von 208 Seiten

55 CONTENTXXL 5.0 Anzahl Themen auf der Seite: Geben Sie hier die Anzahl der maximal auf einer Seite gelisteten Themen eines Forums an. Geht die Liste über mehrere Seiten kann in Kopf und Fußbereich die Blätterfunktion verwendet werden. Themen Einzelansicht und Beitragsliste: Hier werden Einstellungen zur Einzel-Ansicht eines Themas und der jeweiligen Beitragsliste (Postings) getroffen. Kopfbereich: Wählen Sie hier das Template für den Kopfbereich über der Beitragsliste. Beitrags-Detailansicht: Wählen Sie hier das Template für ein Element der Beitragsliste, d.h. einen Beitrag. Beitrags-Detailansicht (alt): Wählen Sie hier ein alternierendes Template für ein Element der Beitragsliste. Fußbereich: Wählen Sie hier das Template für den Fußbereich unter der Beitragsliste. Anzahl Beiträge auf der Seite: Geben Sie hier die Anzahl der maximal auf einer Seite gelisteten Beiträge eines Themas an. Geht die Liste über mehrere Seiten kann in Kopf und Fußbereich die Blätterfunktion verwendet werden. Die Liste enthält bereits die Einzelansichten, d.h. ein Wechsel von Listenansicht und Einzelansicht wird auf Beitragsebene nicht unterstützt. Formulartemplates: Es werden verschiedene Fomulare für die Teilnehmer des Forums zugewiesen. Neuer Beitrag: Weisen Sie hier das Template für die Erstellung von neuen Beiträgen zu. Beitrag bantworten: Weisen Sie hier das Template für Beantwortung von Beiträgen zu. Beitrag bearbeiten: Weisen Sie hier das Template für die Bearbeitung von bestehenden Beiträgen zu. Beitrag Löschen: Weisen Sie hier das Template für das Löschen von Beiträgen zu. Nachrichten: Weisen Sie hier ein Template für die Meldung zu, dass kein Zugriff auf die gewünschte Operation besteht. Inline Edit: Wählen Sie hier das gewünschte Template für das Erscheinungsbild des Inline- Editors in diesem Modul aus. Einbinden von URL-Bildern freigeben: Durch anhaken dieser Option erlauben Sie das Einbinden von URL-Bildern Einbinden von Flash-Videos freigeben: Durch anhaken dieser Option erlauben Sie das Einbinden von Flash-Videos Hinweis: Für die Diskussion von Inhaltsobjekten verwenden Sie bitte das Kommentarmodul. Seite 55 von 208 Seiten

56 Modul: HTML 19 MODUL: HTML Allgemein Das Modul ermöglicht die Erstellung von wieder verwendbaren HTML-Fragmenten, z.b. zur Darstellung in Seitenteilbereichen. Bezeichnung im Sitemanager: HTML (deutsch) Leistungsmerkmale Editieren von HTML-Content direkt im Browser Intuitive Bearbeitung in WYSIWYG-Ansicht Umschalten in HTML-Ansicht bei entsprechenden Rechten möglich, jedoch meist nicht erforderlich Schaltflächen mit verständlichen Symbolen für Textformatierung wie in gängigen Office- Programmen Zugriff auf vordefinierte Styles für Überschriften, Hervorhebung etc. Einfügen vordefinierter Textbausteine Einfügen von Links, Dokumenten und Bildern über integriertes Medienmanagement mit Preview, Metadaten, Verwendungsnachweis Bestimmung Banner, Zusatzinformationen Hinweise für den Marginalbereich Wird immer dort eingesetzt, wo strukturierter Content nicht erforderlich ist Kann auf verschiedenen Seiten, d.h. mehrfach, per Drag & Drop platziert werden Nutzen Keine HTML-Kenntnisse erforderlich Geringer Schulungsaufwand Einhaltung CI/CD durch Vorlagen und Styles Wiederverwendbarkeit auf verschiedenen Seiten Beschreibung Obwohl in contentxxl unter Verwendung von Funktionsmodulen wie News, Dokumenten oder Kontakten meist mit strukturiertem Content gearbeitet wird, bleibt die Möglichkeit der einfachen Eingabe von HTML-Texten und Bildern erhalten. Das HTML-Modul erlaubt die freie Gestaltung von Seitenteilbereichen über vordefinierte Styles direkt im Browser. Durch die WYSIWYG Darstellung (What You See Is What You Get) ist dies nicht nur dem Webmaster möglich: Ohne großen Aufwand können schnell und operativ zum Thema passende Zusatzinformationen bereitgestellt werden. Es kann auf mehreren Seiten referenziert werden und ist trotzdem schnell an einer Stelle geändert. Einmal erfasst kann man diese Bausteine auf jeder Webseite per Drag & Drop direkt im Browser platzieren. Dadurch werden flexible und schnelle Reaktionen möglich, z.b. wenn überraschend freigewordene Seminarplätze auf der Website angeboten werden sollen. Dabei bleiben CI/CD bei der Gestaltung gewahrt. Der Redakteur greift auf vordefinierte Vorlagen (Templates) und Styles sowie auf Textbausteine zurück. Bilder, Links und Dokumente werden ausschließlich über das integrierte Medienmanagement (Ressourcenmanager) eingefügt, über die Seite 56 von 208 Seiten

57 CONTENTXXL 5.0 Verwendung wird ein Nachweis geführt. Dadurch können Bilder, Dokumente und Links nicht versehentlich gelöscht werden und fehlerhafte Links oder fehlende Bilder gehören endgültig der Vergangenheit an. Sollen HTML-Module auf allen oder zumindest vielen Seiten angezeigt werden, dann kann man sie per Programmierung zum festen Bestandteil des Seiten-Templates machen. Spezielle Einstellungen Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: Abb.: Modul-Instanz HTML Templates Einzelansicht Inline Edit: Wählen Sie hier das gewünschte Template für das Erscheinungsbild des Inline- Editors in diesem Modul aus. Spezielle Einstellungen bei verknüpften Modulen Das HTML-Modul ist nicht als verknüpftes Modul verfügbar. HTML Objekte HTML Objekte dienen der Verwaltung nicht medienneutraler HTML- Inhalte, die nicht unmittelbar Inhaltscharakter tragen, z.b. Zitate, Animationen, Werbebanner etc. Besonderheiten bei der Nutzung von HTML Modulen Der "Objekteditmanager" hat keine Reiter für Basisdaten, Metadaten, Veröffentlichen oder Verknüpfte Objekte Formulare. Außerdem kann ein HTML Modul nur ein Objekt beinhalten. Über den Bearbeitungsbutton des HTML Moduls kann nur geändert und konfiguriert werden. Ein HTML Objekt kann nicht veröffentlicht werden (weder manuell noch über eine Regel). Alle Änderungen erscheinen nach dem Speichern (bzw. Einchecken falls mit Versionierung gearbeitet wird) sofort auf der Webseite, auf der das Modul platziert ist. HTML Module werden im Rahmen der Standard-Volltextsuche nicht durchsucht. In der Express Suche sind die Inhalte jedoch eingeschlossen. Seite 57 von 208 Seiten

58 Modul: HTML Abb.: ObjektEditManager für das HTML Modul mit Textdaten in der HTML Ansicht. Hinweis: Verwenden Sie statt HTML Modulen stets Content Module, d.h. Artikel, Dokumente, Kontakte usw. für Ihre wichtigen Inhalte. Seite 58 von 208 Seiten

59 CONTENTXXL MODUL: IFRAME Allgemein Client-seitige Integration von externen Inhalten direkt im Browser. Bezeichnung im Sitemanager: IFrame (deutsch). Leistungsmerkmale Integration von Inhalten z.b. per http Adressierung per URL Darstellung als IFrame Benutzername und andere Parameter können übergeben werden Bestimmung Integration von externen Internetseiten in den eigenen Auftritt Bereitstellung von externen Suchmaschinen Zusammenfassung von Anwendungen im Intranet (z.b. Outlook Web Access) Nutzen Schnell und unkompliziert Kein Programmieraufwand Beschreibung Oft ist eine serverseitige Integration verschiedener Anwendungen auf Datenebene nicht möglich oder mit zu hohem Aufwand verbunden. Dies ist insbesondere der Fall, wenn Anwendungen noch nicht in der Lage sind, Daten per XML zur Verfügung zu stellen. Sind diese Anwendungen jedoch bereits internetfähig, d.h. stellen sie Inhalte als Webseiten (HTTP) bereit, dann können die Seiten in den eigenen Auftritt integriert werden. Die Verwendung von Frames wird dabei aus Gründen der Adressierbarkeit per URL (Suchmaschinen) oft ausgeschlossen. Eine Lösung stellen IFrames dar: Seitenteilbereiche, die sich wie Frames verhalten. Sie können die Inhalte der externen Anwendungen aufnehmen und stellen sicher, dass der Seitenaufbau dabei nicht zerstört werden kann. Für diese Funktionalität werden auf Benutzerseite ggf. die aktuellen Versionen der jeweiligen Browser benötigt. Spezielle Einstellungen Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden,, die den Parametern für das darzustellende HTML-Tag entsprechen. Seite 59 von 208 Seiten

60 Modul: IFrame Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls IFrame. URL: Geben Sie hier die URL des im IFrame darzustellenden Inhalts an. IFrame-ID: Geben Sie die ID des IFrames an. Breite / Höhe: Geben Sie die Breite und Höhe des IFrames an MarginWidth / MarginHeight: Geben Sie den gewünschten Abstand zum Rand an. HSpace / VSpace: Geben Sie den gewünschten horizontalen und vertikalen Abstand an. Scrollen: Wählen Sie aus, welches Scroll-Verhalten der IFrame zeigen soll. Rahmen: Wählen Sie aus, ob der IFrame einen Rand zeigen soll. Seite 60 von 208 Seiten

61 CONTENTXXL MODUL: KATEGORIEVERZEICHNIS Allgemein Analog zur Seitennavigation kann die Navigation zusätzlich oder auch alternativ innerhalb von Kategorie-Bäumen (Taxonomien) ermöglicht werden. Das Modul Navigation Kategorien kann die gerade gewählte Kategorie und deren Über- bzw. Unterkategorien darstellen. Bezeichnung im Sitemanager: Navigation Kategorien (deutsch) Leistungsmerkmale Einfaches Navigieren in hierarchisch aufgebauten Kategorie-Bäumen Gestaltung über Templates Verborgene Kategorien werden nicht angezeigt (ggf. sprachabhängig) Angabe einer Sortierreihenfolge möglich Verschiedene Attribute wie Beschreibung, Synonyme Mehrsprachigkeit wird automatisch berücksichtigt Zielseite kann angegeben werden Customization Points zur kundenspezifischen Anpassung der Funktionalitäten im Projekt Bestimmung Implementierung von Kategorie-Navigationen z.b. für Produktkataloge, Leistungsverzeichnisse, Wissensbasis (Knowledge Base), Lebenslagen (e-government), Themennavigation usw. Nutzen Kategorie-basierte Zusammenführung von Informationen, die auf verschiedenen Seiten / Modulen veröffentlicht sind Realisierung einer für Websites häufig benötigten interaktiven Funktion ohne Programmierung Suchmaschinenfreundliche URL für einzelne Seiten Beschreibung Das Modul realisiert eine Kategorie-Navigation mit den oben beschriebenen Leistungsmerkmalen. Kategorie-Navigationen werden häufig anstelle oder zusätzlich zu seitenbasierten, redaktionellen Navigationen eingesetzt. Sind entsprechende Ordnungskriterien (Taxonomien) vorhanden, gestaltet sich bei Verwendung einer Kategorie-Navigation die Pflege und Veröffentlichung mehrsprachiger Inhalte besonders einfach und konsistent. Die Vergabe der Kategorien kann durch entsprechende, inhaltsabhängige Vorschläge vom System unterstützt werden. Dieses Modul ist auch als Verknüpfte Kategorien verfügbar. Dabei zeigt es die Kategorien an, die zu einem Objekt in Einzelansicht verknüpft sind. Spezielle Einstellungen Das Modul Kategorie-Navigation verfügt über eine Reihe von speziellen Einstellungen und Templates, die dem Modul Multilevel-Navigation vergleichbar sind. Wurzelkategorie (ID): Geben Sie hier die ID der Kategorie ein, mit der die Navigation starten soll. Seite 61 von 208 Seiten

62 Modul: Kategorieverzeichnis Komplett ausgeklappt: Ist diese Option gesetzt, wird die Navigation komplett ausgeklappt angezeigt, z.b. zur Implementierung einer Kategorie-basierten Sitemap (Taxonomie) Ausklappbar: Ist diese Option gesetzt, wird die Navigation ausklappbar dargestellt. Sortierung: Wählen Sie zwischen einer Sortierung nach Titel (Standard) oder nach Sortierreihenfolge auf den einzelnen Ebenen. Toggle +/-/Blatt: Für die Darstellung von Baumstrukturen können Grafiken für +, - sowie Blattstrukturen angegeben werden. Diese werden im Ressourcen Manager ausgewählt. Zur Auswahl, Ansicht der Eigenschaften sowie dem entfernen werden entsprechende Schaltflächen angeboten. Header: Wählen Sie ein Template für den Kopfbereich der Navigation. Footer: Wählen Sie ein Template für den Fußbereich der Navigation. 1. Ebene: Wählen Sie ein Template für ein Element der ersten Ebene der Navigation. 1. Ebene (alternierend): Wählen Sie optional ein Template für ein alternierendes Element der ersten Ebene der Navigation. 1. Ebene im Navigationspfad: Wählen Sie ein Template für das Element der ersten Ebene, dass im Navigationspfad liegt. Damit kann der aktuelle Navigationspfad beispielsweise hervorgehoben werden. 1. Ebene aktuelle Seite: Wählen Sie ein Template für das aktuelle Element (Seite) der ersten Ebene der Navigation. 1. Ebene Trennstring: Sie können ein Template für einen Trennstring wählen. Diese Einstellungen widerholen sich sinngemäß bis zur 10. Ebene. Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls Kategorie-Navigation Seite 62 von 208 Seiten

63 CONTENTXXL MODUL: KENNWORT VERGESSEN Allgemein Hat ein registrierter Benutzer sein Zugangspasswort vergessen, so kann er sich über das Modul Kennwort vergessen ein neues Passwort zusenden lassen. Er gibt dazu die Adresse ein, mit der er sich am System registriert hat. Bezeichnung im Sitemanager: Kennwort vergessen (deutsch) Leistungsmerkmale Eingabe der Adresse Automatische Erstellung eines neuen Passwortes Versand einer Bestätigungsmail Bestimmung Self-service Funktionalität für geschlossene Benutzergruppen Nutzen Einfache Handhabung, da nur die Adresse des Benutzers abgefragt werden muss. Kein Programmieraufwand, Funktionalität ist out-of-the-box verfügbar Entlastung der Administration Beschreibung Die Funktionalität Kennwort vergessen wird mit den genannten Leistungsmerkmalen realisiert. Spezielle Einstellungen Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls Kennwort vergessen. Formular: Wählen Sie hier das Formular-Template für den Benutzerdialog. OK-Modul: Wählen Sie ein HTML-Modul, das angezeigt werden soll, wenn der Dialog erfolgreich abgeschlossen wurde. Mail-Template: Wählen Sie ein Template für die zu sendende Mail. Absender Geben Sie hier den Absender der an. Seite 63 von 208 Seiten

64 Modul: Kennwort vergessen Hinweis: Wählen Sie die Absender-Angaben so, das Ihr Newsletter nicht als Spam gekennzeichnet wird. Prüfen Sie dies möglichst mit einem Testversand an verschiedene Provider. Betreff: Geben Sie hier den Betreff der ein. Benutzerdaten nicht gefunden: Geben Sie hier die gewünschte Fehlermeldung ein, für den Fall, dass die Benutzerdaten nicht gefunden werden konnten. Fehler beim Versenden: Geben Sie hier die gewünschte Fehlermeldung ein, für den Fall, dass es zu Fehlern beim Versand der kam. Seite 64 von 208 Seiten

65 CONTENTXXL MODUL: KONTAKTE Allgemein Darstellung und Verwaltung beliebiger Adressdaten auf der Webseite Bezeichnung im Sitemanager: Kontakte (deutsch) Leistungsmerkmale Darstellung von Listen mit Adressinformationen Anzeige von einzelnen Kontaktdaten (z.b. Visitenkarte) Gestaltung über Templates sichert CI/CD Volltextsuche und qualifizierte Suche nach einzelnen Feldern (z.b. Firma, PLZ) Veröffentlichung Kategorisierung Mehrsprachigkeit Verknüpfung von Kontaktinformationen mit beliebigen anderen Informationen wie z.b. Artikeln (Autor, Ansprechpartner), Produkten usw. manuell oder über Kategorien Vergabe von Typinformationen (Lieferanten, Stammkunden etc.) Export in gängige Formate (z.b. Excel für Serienbriefe) Registerdarstellung (A-Z) Integriert in Benutzerverwaltung und Rollenkonzept Integriert in Newsletter Abo Weiterempfehlungs-Funktion (über das entsprechende Modul) Bewertungsfunktion (über das entsprechende Modul) Kommentarfunktion (über das entsprechende Modul) Versionierung möglich Enge Zusammenarbeit mit anderen Modulen zur Bereitstellung von Adressdaten Bestimmung Adressregister, Telefonliste Ansprechpartner Autoreninfo Veranstaltungsorte Messen Verteilerlisten für Newsletter Serienbriefe Zusätzliche Benutzerinformation (Profile) Manuelle und automatische Zuordnung zu anderen Informationen Nutzen Mit einer übergreifenden Kontaktverwaltung können Besucher leichter als Interessenten identifiziert, zu Kunden und später zu zufriedenen, langfristigen Partnern gemacht werden Informationen auf der Website können für Geschäftsvorgänge wie Mailingaktionen verwendet werden Vermeiden mehrfacher Datenhaltung Kein zusätzlicher Aufwand bei automatischer Zuordnung Seite 65 von 208 Seiten

66 Modul: Kontakte Beschreibung Kontakte werden in contentxxl als Inhaltsobjekte behandelt, die alle erforderlichen Strukturen und Funktionen für die praktischen Anwendungen bereitstellen. Sie können daher mehrfach veröffentlicht, versioniert, kategorisiert oder auch manuell anderen Inhaltsobjekten zugeordnet werden. Dieses Modul steht auch als Verknüpfte Kontakte zur Verfügung. Spezielle Einstellungen Die speziellen Einstellungen des Kontaktemoduls umfassen Einstellungen für die erforderlichen Templates zur Darstellung von Listen- und Einzelansichten, zum Blättern sowie erweiterte Einstellungen für spezielle Anwendungen. Es sind die gleichen Einstellungen verfügbar, wie für das Modul Artikel. Spezielle Einstellungen bei verknüpften Kontakten Das Kontakte-Modul ist auch als Variante für verknüpfte Kontakte verfügbar. Entsprechend Betriebsmodus und Templates werden hier dynamisch bestimmte Kontakte in Listenform angezeigt. Es sind die gleichen Einstellungen verfügbar, wie für das Modul Artikel. Kontakt Objekte Basisdaten Formular Die vorgegebenen Felder des Kontaktobjektes sollten den Anforderungen der meisten Anwender genügen. Viele Felder entsprechen z.b. den Kontakt-Feldern in Microsoft Outlook. Das Register Textdaten kann zusätzliche, formatierte Inhalte enthalten, z.b. einen Lebenslauf. Diese Inhalte können in der Detailansicht des Objekts dargestellt werden. Hinweis: Das Erstellen eines neuen Nutzers in der Benutzerverwaltung oder eine neue Anmeldung zu einem Newsletter generiert automatisch ein Kontaktobjekt. Seite 66 von 208 Seiten

67 CONTENTXXL 5.0 Abb.: ObjektEditManager - das Formular Basisdaten für einen Kontakt Kontakte in verschiedenen Sprachen Wie andere Inhaltstypen können auch Kontaktdaten an eine Sprache gebunden werden. Dies ermöglicht es verschiedene Kontaktpersonen für verschiedene Sprachvarianten in einem Kontaktobjekt zu hinterlegen, z.b. für eine bestimmte Funktion. Seite 67 von 208 Seiten

68 Modul: Links 24 MODUL: LINKS Allgemein Erstellung, Verwaltung, zeitgesteuerte Veröffentlichung von Links. Bezeichnung im Sitemanager: Links (deutsch). Leistungsmerkmale Erstellung und Änderung von Links WYSIWYG direkt im Browser Zentrale Pflege im Objektmanager Veröffentlichung erst nach Freigabe z.b. durch Chefredakteur Zeitgesteuerte Veröffentlichung von Links Versionierung möglich Links können auf mehreren Seiten / Modulen mit unterschiedlichen Zeiträumen veröffentlicht werden Vergabe von Attributen wie z.b. "neues Fenster" bei der Veröffentlichung Links werden medienneutral gespeichert Verschiedene Ansichten möglich - Anriss, Volltext, Druckvorschau Einzelansicht, z.b. für Bemerkungen zum Link Weiterempfehlungs-Funktion ("Send to friend") über entsprechendes Modul Bewertungsfunktion über entsprechendes Modul Kommentarfunktion über entsprechendes Modul Kategorisierung Zuordnung zu anderen Objekten manuell oder über Kategorien Links können ein Bild (z.b. Symbol oder Screenshot) beinhalten Printfunktion Die Gestaltung aller Ansichten erfolgt vollständig über Vorlagen (Templates) Blätterfunktion (Paging) mit Header und Footer möglich Unterschiedliche Vorlagen, z.b. für wichtige und weniger wichtige Links (z.b. Top 10) Reihenfolge der Links kann im Browser per Drag & Drop geändert werden Mehrsprachigkeit mit Sprachumschaltung im Kontext Automatische Verschlagwortung von Links für Volltextsuche Rotierende Linklisten z.b. für Banner (zufällige Auswahl bei deaktivierten Seitencaching) Bestimmung Verwandte Links Linklisten Nutzen Zentrale Pflege an einem Ort (z.b. Linklisten) erhöht die Konsistenz und senkt den Aufwand Mehrfache und zeitgesteuerte Veröffentlichung Beschreibung Auch Links werden in contentxxl als Inhaltsobjekte behandelt, die alle erforderlichen Strukturen und Funktionen für die praktischen Anwendungen bereitstellen. Sie können mehrfach veröffentlicht oder Seite 68 von 208 Seiten

69 CONTENTXXL 5.0 auch anderen Inhaltsobjekten zugeordnet werden. Dieses Modul steht auch als Verknüpfte Links zur Verfügung. Linkmodule sollten an allen Stellen, an denen Verlinkungen benötigt werden zum Einsatz kommen. Der Einsatz von HTML-Modulen sowie Textlinks zur Verlinkung (obwohl grundsätzlich möglich) wird dagegen nicht empfohlen. Besonders die Möglichkeit der Zuordnung als Related Link ist sehr praktisch. Hinweis: Führen Sie alle externen bzw. internen Links in einer gemeinsamen Linkliste, z.b. auf einer redaktionellen Seite. Ordnen Sie diese Links dann den gewünschten Objekten zur Anzeige zu. Links Spezielle Einstellungen Die speziellen Einstellungen des Linkmoduls umfassen Einstellungen für die erforderlichen Templates zur Darstellung von Listen- und Einzelansichten, zum Blättern sowie erweiterte Einstellungen für spezielle Anwendungen. Es sind die gleichen Einstellungen verfügbar, wie für Artikel. Spezielle Einstellungen bei verknüpften Links Das Link-Modul ist auch als Variante für verknüpfte Links verfügbar. Entsprechend Betriebsmodus und Templates werden hier dynamisch bestimmte Links in Listenform angezeigt. Es sind die gleichen Einstellungen verfügbar, wie für Artikel. Linkobjekte Empfehlung Es wird die Erstellung eines zentralen Moduls auf einer Redakteur-Seite empfohlen, welches alle Links enthält. Diese Seite kann von der Navigation ausgeschlossen werden (Checkbox "Sichtbar" abhaken). Alle externen Links sollten dort veröffentlicht und dann den eigentlichen Inhalten zugewiesen werden. Seite 69 von 208 Seiten

70 Modul: Links Abb.: Das Link Objekt Basisdaten Formular A B C D E F Title des Links URL des Links Autor des Link Objekts Der Text, der als Vorschau in der Listenansicht erscheinen soll Ändern und Löschen eines Vorschaubildes aus dem Ressourcenmanager Titel des Vorschaubildes Seite 70 von 208 Seiten

71 CONTENTXXL MODUL: MAILFORMULAR Allgemein Mit Hilfe des Moduls Mailformular ist es möglich, über einfache Templates eine Möglichkeit der Dateneingabe bereitzustellen, z.b. für ein Kontaktformular. Standardmäßig wird der erfasste Inhalt per Mail versandt. Über kundenspezifische Anpassungen ist auch eine andere Weiterverarbeitung möglich. Formulare werden auch als Templates für zahlreiche Module verwendet. Bezeichnung im Sitemanager: Mailformular (deutsch) Leistungsmerkmale Beliebige HTML Elemente sind zur Formulargestaltung nutzbar. Für die Eingaben stehen u.a. Textboxen, Checkboxen, Labels, Radio Button Lists, Drop Down Lists sowie Auswahllisten zur Verfügung. Das Captcha-Modul kann sicherstellen, das die Eingabe von natürlichen Personen erfolgt (Anti-Spam). Die Eingaben können validiert werden. Vor der Übermittlung kann eine Anzeige der Daten erfolgen, z.b. zur Bestätigung / Einverständnis. Formularinhalte werden als an die angegebenen Empfänger versendet. Formular kann auch in Kopie und/oder Blind-Kopie versendet werden. Die kann auch per Template angepasst werden. Per Dropdownliste kann der Empfänger optional vom Benutzer ausgewählt werden ohne dass dadurch die Adresse des Empfängers veröffentlicht wird. Text kann über Sprachdateien lokalisiert werden. Zahlreiche Customization Points zur kundenspezifischen Anpassung der Funktionalitäten im Projekt stehen zur Verfügung, z.b. können so die erfassten Daten zur weiteren Bearbeitung in eine XML-Datei oder Datenbank geschrieben werden. Bestimmung Eingabeformulare aller Art, z.b. Kontaktformular, Bestellformular usw. Nutzen Schnelle, kostengünstige und flexible Umsetzung von verschiedensten Formularen mit einem out-of-the-box Modul ohne Programmierung Integration in die Geschäftsprozesse des Kunden möglich Spezielle Einstellungen Für das Formular-Modul können verschiedene Einstellungen getroffen und Templates ausgewählt werden. Formular Template: Wählen Sie hier das Formular-Template aus. Dieses enthält die Eingabe- und Dialogfelder sowie optional Validatoren. Danke Modul: Wählen Sie das HTML-Modul aus, das nach erfolgreicher Dateneingabe angezeigt werden soll. Seite 71 von 208 Seiten

72 Modul: Mailformular Einrückung: Geben Sie an, ob die Inhalte eingerückt ausgegeben werden sollen. IP-Adresse des Versenders unterdrücken: Wählen Sie diese Option, wenn die Standardmäßige Erfassung und Anzeige der IP-Adresse des Benutzers unterdrückt werden soll (z.b. aus Gründen des Datenschutzes). Fehlermeldung: Geben Sie eine Fehlermeldung ein, die bei fehlgeschlagener Validierung ausgegeben werden soll. Template: Wählen Sie das Template aus, das für die zu versendende mit den eingegebenen Daten verwendet werden soll. Bestätigungs-Template: Wählen Sie das Template aus, das für die Bestätigungsmail an den Benutzer verwendet werden soll. Absender Geben Sie hier den gewünschten Absender der ein. Eingegebene -Adresse als Absender nutzen: Wählen Sie diese Option, um die eingegebene adresse als Absender zu nutzen Standard Betreff: Geben Sie hier den standardmäßig zu verwendenden Betreff ein. Standard Empfänger: Geben Sie hier den standardmäßig zu verwendenden Empfänger ein. CC-Empfänger: Hier können Sie optional einen Empfänger angeben, der eine Kopie der Mail erhält. BCC-Empfänger: Hier können Sie optional einen Empfänger angeben, der eine Kopie der Mail erhält ohne dass dies für den Empfänger ersichtlich ist. Betreff / Empfänger: Hier können Sie weitere Betreffzeilen und Empfänger angeben. Dieses Verfahren wird beispielsweise verwendet, um automatisch verschiedene Themen in einem Kontaktformular an verschiedene Adressen weiterzuleiten. Abb.: Spezielle Einstellungen des Formularmoduls SMTP-Authentifizierung: Hier geben Sie Ihren SMTP-Server bekannt: z.b. mail.gmx.net Seite 72 von 208 Seiten

73 CONTENTXXL Geben Sie hier die Adresse an, mit dem Benutzer, der diese versendet. Password: Hier geben Sie das Password ein, mit dem Sie die o.g. Adresse verifizieren. Authentifizierungstyp: (hier gibt es 3 Möglichkeiten) Keine Authentifizierung: Adresse und Password sind nicht notwendig, aber der Authentifizierungstyp muss auf none stehen. Basic: Sie authentifizieren Ihren SMTP-Server mit Ihrer Adresse und Ihrem Password. Sie senden s mit Ihrer Windows-Domäne, für diese müssen Sie keine Adresse und kein Password angeben. Port: Hier geben Sie den Port an, der für die Authentifizierung am SMTP-Server notwendig ist. Achtung: Wenn Sie die Felder , Password und den Authentifizierungscode eingeben aber nicht das Feld Port dann wird automatisch der Port 25 benutzt. Test senden: Hier können Sie eine Test-Mail an Ihren SMTP-Server mit den verschiedenen Authentifizierungs-Möglichkeiten versenden. Die von Ihnen angegebene Adresse ist gleichzeitig Absender und Empfänger dieser Testnachricht. Evtl. auftretende Fehler werden in der Eventlog ausgegeben. Hinweis: Setzen Sie zur sicheren Übertragung vertraulicher Daten mit dem Formularmodul geeignete Verfahren ein, z.b. SSL. Seite 73 von 208 Seiten

74 Modul: Menü 26 MODUL: MENÜ Allgemein Das Modul Menü implementiert ein DHTML-Menü das die Seitenstruktur als Navigation abbildet. Bezeichnung im Sitemanager: Menü (deutsch) Feature Vollständig Template-basiert Realisierung von gestaffelten Menüs, Baumstrukturen zum Aufklappen Teile der Sitestruktur mit wählbaren Startpunkt werden automatisch dargestellt Verborgene Seiten werden nicht angezeigt Zugriffsrechte werden berücksichtigt Die Fähigkeiten der verschiedenen Browser werden berücksichtigt Mehrsprachigkeit wird automatisch berücksichtigt Hinweis: Wir empfehlen, generell das Modul: Navigation Seiten zu verwenden um Navigationen zu implementieren. Das Web Menü Modul bleibt aus Gründen der Abwärtskompatibilität weiter Systembestandteil. Spezielle Einstellungen Für das Menü-Modul sind eine Reihe spezieller Einstellungen zu treffen. Diese betreffen die Gestaltung und das Verhalten des Menüs. Abb.: Spezielle Einstellungen des Menü-Moduls. Menü-Konfiguration Menü-Ausrichtung: Hier haben Sie die Möglichkeiten vertikal oder horizontal einzustellen Zeige-Untermenüs: wird durch anhaken aktiviert Tiefste Untermenüebene: Geben Sie hier als Zahlenwert die tiefste Stufe der Menü-Ebene ein Seite 74 von 208 Seiten

75 CONTENTXXL 5.0 Hintergrundfarbe: Geben Sie einen hexadezimalen Wert an (z.b. # für schwarz) Hintergrundfarbe (ausgewählt): Geben Sie einen hexadezimalen Wert an (z.b. # für schwarz) Helle Rahmenecke (aussen): Geben Sie einen hexadezimalen Wert an (z.b. # für schwarz) Dunkle Rahmenecke (innen): Geben Sie einen hexadezimalen Wert an (z.b. # für schwarz) Helle Rahmenecke (innen): Geben Sie einen hexadezimalen Wert an (z.b. # für schwarz) Rahmendicke (0,1,2): Geben Sie hier einen Zahlenwert ein (z.b. 2 für 2 pixel) Trennlinienhöhe: Geben Sie hier einen Zahlenwert ein (z.b. 2 für 1 pixel) Trennlinienfarbe: Geben Sie einen hexadezimalen Wert an (z.b. # für schwarz) Schatten aktivieren: wird durch anhaken aktiviert Schattenfarbe: Geben Sie einen hexadezimalen Wert an (z.b. # für schwarz) Schatten-Einrückung X: Schattenwurf auf der X-Achse (nach rechts versetzt) Schatten-Einrückung Y: Schattenwurf auf der Y-Achse (nach oben versetzt) Zeichensatz: Schriftart z.b. "Verdana" Zeichensatzgrösse: Geben Sie hier die Schriftgröße ein (z.b. 10 für 10 pixel) Zeichensatz-Klasse: Als Zeichensatz-Klasse bezeichnet man "fett" "kursiv" Zeichenabstand: Zeichenabstand zum Rand des Menüpunktes von "links" "rechts" "oben" "unten" geben Sie hier in pixel an maximale Textlänge: geben Sie hier die Länge der Menüpunkte in Zeichen ein Textfarbe: Geben Sie einen hexadezimalen Wert an (z.b. # für schwarz) Textfarbe (ausgewählt): Geben Sie einen hexadezimalen Wert an (z.b. # für schwarz) Textfarbe (deaktiviert): Geben Sie einen hexadezimalen Wert an (z.b. # für schwarz) Aufklapp-Effekt: Hier haben Sie die Möglichkeit per DropDown folgende Effekte: "Keiner" "Einblenden" "Mosaik" "Aufrollen" "diagonal aufwischen" einzustellen Andocken an das Hauptmenü: Position zum Andocken an das Hauptmenü "oben" "unten" "rechts" "links" Bild-Einstellungen Aufklappen möglich: Geben Sie hier die Ressourcen-ID für das Bild aus dem Ressourcenmanager ein, dass das Aufklappen sympolisiert Aufklappen möglich (ausgewählt): Geben Sie hier die Ressourcen-ID für das Bild aus dem Ressourcenmanager ein, dass das Aufklappen (ausgwählt) sympolisiert nach oben scrollen (ausgewählt): Geben Sie hier die Ressourcen-ID für das Bild aus dem Ressourcenmanager ein, dass das Scrollen nach oben (ausgewählt) sympolisiert nach unten scrollen: Geben Sie hier die Ressourcen-ID für das Bild aus dem Ressourcenmanager ein, dass das Scrollen nach unten sympolisiert nach unten scrollen (ausgewählt): Geben Sie hier die Ressourcen-ID für das Bild aus dem Ressourcenmanager ein, dass das Scrollen nach unten (ausgewählt) sympolisiert Bild zum Aufspannen der Breite: Hier nennen Sie die URL eines Bildes, das Ihnen die Breite und Höhe für die einzelnen Menüzellen aufspannt (z. Bsp. /Ihr PortalName/portaldata/IhrePortalID/resources/Ihr Unterordner/IhrBildName.jpg) Seite 75 von 208 Seiten

76 Modul: Multimedia 27 MODUL: MULTIMEDIA Allgemein Multimedia-Objekte im CXL-Editor (WYSIWYG). Bezeichnung im Sitemanager: Multimedia (deutsch) Leistungsmerkmale Einbetten einer Multimedia-Datei (z.b. Flash, Sound, Video, Java-Applets) Bestimmung Multimedia-Objekte darzustellen Nutzen Redakteure können ohne HTML-Kenntnisse Multimedia-Objekte, wie z.b. Produktvideos, Lernvideos etc. einfügen Beschreibung Das Ziel dieses Moduls ist es, Multimedia-Objekte im CXL-Editor (WYSIWYG) ähnlich wie Image- Objekte eingebettet darzustellen. Außerdem bietet dieses Modul eine Listenansicht, eine Detailansicht und eine Beziehungsansicht. Zum Einbetten einer Datei (z.b. Flash, Sound, Video, Java-Applets) in HTML ist es notwendig, das object-tag zu nutzen (oder den embed-tag für Netscape). Die Parameter sind durch die verschiedenen parameter-tags vergeben. Das Multimedia-Modul ermöglicht es, Redakteuren ohne HTML-Kenntnisse bzw. -Rechte, solche Objekte in die Website einzubinden. Der Redakteur muss lediglich dazu auf das Icon Multimediaobjekt einfügen klicken, um ein Objekt aus dem Objektmanager zu wählen und verlinken. Abb.: Einfügen eines Multimedia-Objektes Der HTML-Code ist in diesem Beispiel-Templates umgesetzt, die Parameter sind innerhalb des Multimedia-Objekts definiert. Seite 76 von 208 Seiten

77 CONTENTXXL 5.0 Hier zwei Beispiele eines Templates unter Verwendung des beliebten JW Player (http://www.longtailvideo.com), um Videos adäquat darzustellen. Beispiel 1: <SCRIPT type="text/javascript" src="http://ajax.googleapis.com/ajax/libs/swfobject/2.2/swfobject.js"> </SCRIPT> <P id="container1">please install the Flash Plugin</P> <SCRIPT type="text/javascript"> var flashvars = { file:'[ci:baseurl][resourceurl]',autostart:'[param1]' }; var params = { allowfullscreen:'[param2]', allowscriptaccess:'[param3]' }; var attributes = { id:'player1', name:'player1' }; swfobject.embedswf('[ci:baseurl]portaldata/1/scripts/player.swf','container1','[width]','[height]',' ','false', flashvars, params, attributes); </SCRIPT> Beispiel 2: <DIV class="infoboxcontent"> <CENTER> <SCRIPT type="text/javascript" src="http://www.ihreurl.de/portaldata/1/scripts/swfobject.js"></script> <DIV id="mediaspace8">sie benötigen den Adobeflashplayer.<BR><A href="http://get.adobe.com/es/flashplayer/" target="_blank">den Adobeflashplayer gibt es hier</a>.</div> <SCRIPT type="text/javascript"> var so = new SWFObject('http://www.IhreURL.de/portaldata/1/scripts/player.swf','mpl','219','147','9');so.addParam('allowfullscreen','true');so.a ddparam('allowscriptaccess','always');so.addparam('wmode','opaque');so.addvariable('file','[resourceurl]');so.addvariable('do ck','false');so.write('mediaspace8');</script> </CENTER></DIV> Um den Einsatz dieses neuen Moduls noch komfortabler zu gestalten, können Multimedia-Objekte on the fly als Ressourcen Upload erstellt werden. Spezielle Einstellungen Die speziellen Einstellungen des Artikelmoduls umfassen Einstellungen für die erforderlichen Templates zur Darstellung von Listen- und Einzelansichten, zum Blättern sowie erweiterte Einstellungen für spezielle Anwendungen. Über die Editier-Schaltfläche können die gewählten Templates bei entsprechenden Zugriffsrechten auch gleich bearbeitet werden. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Änderung von Templates auch alle anderen Module betrifft, denen das Template zugewiesen wurde. Die Verwendung von Templates ist im Template-Editor dokumentiert. Möchten Sie Templates nur für dieses eine Modul ändern, speichern Sie das Template unter einem neuen Namen und weisen Sie es dann dem Modul in der Auswahlliste zu. Seite 77 von 208 Seiten

78 Modul: Multimedia Abb.: Spezielle Einstellungen des Artikelmoduls. Im Einzelnen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: Detailansicht: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Detail- oder Einzelansicht des Artikels aus. Druckvorschau: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Druckvorschau des Artikels aus. Inline-Edit: Wählen Sie hier das gewünschte Template für das Erscheinungsbild des Inline- Editors in diesem Modul aus. Kein Blättern in der Einzelansicht: Wird in der Einzelansicht des Artikels keine Blätterfunktion (Paging, nächster Artikel) benötigt, kann diese Option aktiviert werden. Dies verbessert die Performance und verringert die Systemlast, da dann nur noch der aktuelle Artikel bereitgestellt werden muss. Diese Option ist (aus Gründen der Abwärtskompatibilität) standardmäßig nicht ausgewählt. Anzahl Vorschau groß: Anzahl der Artikel, die mit dem Template für Vorschau groß in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Anzahl Spalten groß: Anzahl der Spalten, die mit dem Template für Vorschau groß in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Vorschau groß: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau-/Listenansicht groß aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau klein ermöglicht die Priorisierung von Informationen durch einen Template-Wechsel nach einer bestimmten Anzahl von Artikeln, beispielsweise in eine kleinere Darstellung. Vorschau groß alternierend: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau- /Listenansicht groß alternierend aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau Seite 78 von 208 Seiten

79 CONTENTXXL 5.0 groß und Vorschau groß alternierend ermöglicht einen Template-Wechsel bei jeder Zeile um beispielsweise die Lesbarkeit zu erhöhen. Anzahl Vorschau klein: Anzahl der Artikel, die mit dem Template für Vorschau klein in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Anzahl Spalten klein: Anzahl der Spalten, die mit dem Template für Vorschau klein in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Vorschau klein: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau-/Listenansicht klein aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau klein ermöglicht die Priorisierung von Informationen durch einen Template-Wechsel nach einer bestimmten Anzahl von Artikeln, beispielsweise in eine kleinere Darstellung. Vorschau klein alternierend: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau- /Listenansicht klein alternierend aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau klein und Vorschau klein alternierend ermöglicht einen Template-Wechsel bei jeder Zeile um beispielsweise die Lesbarkeit zu erhöhen. Kopfbereich: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Kopfbereich der Vorschau- /Listendarstellung. Dort können beispielsweise Blätterfunktionen dargestellt werden. Fußbereich: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Fußbereich der Vorschau- /Listendarstellung. Dort können beispielsweise Blätterfunktionen dargestellt werden. Kein Ergebnis: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Fall einer leeren Liste. Dort kann beispielsweise ein entsprechender Hinweis dargestellt werden. Rotationsmodus: Ist dieser Modus gesetzt, werden entsprechend dem Template ein oder mehrere zufällig ausgewählte Listenelemente dargestellt. Diese Funktionalität bedingt einen abgeschalteten Seiten-Cache für die jeweilige Seite. Hinweis: Wir empfehlen statt dem server-seitigen Rotationmodus im Template per Javaskript eine client-seitige Liste aufzubauen. Dann bleibt das Caching erhalten. Teasermodus: (Einzelansicht auf anderer Seite öffnen) Ist dieser Modus gesetzt, wird die Einzelansicht des Objektes in einem anderen Modul (entsprechend der Ziel ModulID) und auf einer anderen Seite (entsprechend der Ziel SeitenID) geöffnet. Dieses Objekt muss dort ebenfalls veröffentlicht sein. Ziel-Modul-ID / Ziel-Seiten-ID: Durch die Angabe von Ziel ModulID und Ziel SeitenID kann ein Öffnen für das angegebene Modul und die angegebene Seite erzwungen werden. Ansonsten wird eine beliebige weitere Veröffentlichung verwendet. Feature-Modus: Ist dieser Modus gesetzt, wird der erste Artikel in der Liste in Einzelansicht geöffnet. Dieser Modus wird oft zusammen mit einer Blätterfunktion verwendet. Seite 79 von 208 Seiten

80 Modul: navigation Kategorien 28 MODUL: NAVIGATION KATEGORIEN Allgemein Analog zur Seitennavigation kann die Navigation zusätzlich oder auch alternativ innerhalb von Kategorie-Bäumen (Taxonomien) ermöglicht werden. Das Modul Navigation Kategorien kann die gerade gewählte Kategorie und deren Über- bzw. Unterkategorien darstellen. Leistungsmerkmale Einfaches Navigieren in hierarchisch aufgebauten Kategorie-Bäumen Gestaltung über Templates Verborgene Kategorien werden nicht angezeigt (ggf. sprachabhängig) Angabe einer Sortierreihenfolge möglich Verschiedene Attribute wie Beschreibung, Synonyme Mehrsprachigkeit wird automatisch berücksichtigt Zielseite kann angegeben werden Customization Points zur kundenspezifischen Anpassung der Funktionalitäten im Projekt Bestimmung Implementierung von Navigation Kategorien z.b. für Produktkataloge, Leistungsverzeichnisse, Wissensbasis (Knowledge Base), Lebenslagen (e-government), Themennavigation usw. Nutzen Kategoriebasierte Zusammenführung von Informationen, die auf verschiedenen Seiten / Modulen veröffentlicht sind Realisierung einer für Websites häufig benötigten interaktiven Funktion ohne Programmierung Suchmaschinenfreundliche URL für einzelne Seiten Beschreibung Das Modul realisiert eine Kategorienavigation mit den oben beschriebenen Leistungsmerkmalen. Kategorienavigationen werden häufig anstelle oder zusätzlich zu seitenbasierten, redaktionellen Navigationen eingesetzt. Sind entsprechende Ordnungskriterien (Taxonomien) vorhanden, gestaltet sich bei Verwendung einer Kategorienavigation die Pflege und Veröffentlichung mehrsprachiger Inhalte besonders einfach und konsistent. Die Vergabe der Kategorien kann durch entsprechende, inhaltsabhängige Vorschläge vom System unterstützt werden. Dieses Modul ist auch als Verknüpfte Kategorien verfügbar. Dabei zeigt es die Kategorien an, die zu einem Objekt in Einzelansicht verknüpft sind. Spezielle Einstellungen Das Modul Navigation Kategorien verfügt über eine Reihe von speziellen Einstellungen und Templates, die dem Modul Multilevel-Navigation vergleichbar sind. Wurzelkategorie (ID): Geben Sie hier die ID der Kategorie ein, mit der die Navigation starten soll. Seite 80 von 208 Seiten

81 CONTENTXXL 5.0 Komplett ausgeklappt: Ist diese Option gesetzt, wird die Navigation komplett ausgeklappt angezeigt, z.b. zur Implementierung einer Kategorie-basierten Sitemap (Taxonomie) Ausklappbar: Ist diese Option gesetzt, wird die Navigation ausklappbar dargestellt. Sortierung: Wählen Sie zwischen einer Sortierung nach Titel (Standard) oder nach Sortierreihenfolge auf den einzelnen Ebenen. Toggle +/-/Blatt: Für die Darstellung von Baumstrukturen können Grafiken für +, - sowie Blattstrukturen angegeben werden. Diese werden im Ressourcenmanager ausgewählt. Zur Auswahl, Ansicht der Eigenschaften sowie dem entfernen werden entsprechende Schaltflächen angeboten. Header: Wählen Sie ein Template für den Kopfbereich der Navigation. Footer: Wählen Sie ein Template für den Fußbereich der Navigation. 1. Ebene: Wählen Sie ein Template für ein Element der ersten Ebene der Navigation. 1. Ebene (alternierend): Wählen Sie optional ein Template für ein alternierendes Element der ersten Ebene der Navigation. 1. Ebene im Navigationspfad: Wählen Sie ein Template für das Element der ersten Ebene, dass im Navigationspfad liegt. Damit kann der aktuelle Navigationspfad beispielsweise hervorgehoben werden. 1. Ebene aktuelle Seite: Wählen Sie ein Template für das aktuelle Element (Seite) der ersten Ebene der Navigation. 1. Ebene Trennstring: Sie können ein Template für einen Trennstring wählen. Diese Einstellungen widerholen sich sinngemäß bis zur 10. Ebene. Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls Navigation Kategorien Seite 81 von 208 Seiten

82 Modul: Navigation Seiten 29 MODUL: NAVIGATION SEITEN Allgemein Modul zur Implementierung von seitenbasierenden Navigationselementen Bezeichnung im Sitemanager: Navigation Seiten (deutsch) Leistungsmerkmale Realisierung von mehrstufigen, gestaffelten Menüs (Multilevel Navigation, Baumstrukturen) Teile der Sitestruktur mit wählbaren Startpunkt werden automatisch dargestellt entsprechend der aktuellen Seite Verborgene Seiten werden nicht angezeigt (ggf. sprachabhängig) Zugriffsrechte werden bei der Anzeige berücksichtigt Angabe einer Sortierreihenfolge möglich Verschiedene Attribute wie z.b. Beschreibung Gestaltung über Templates, keine Programmierung erforderlich Mehrsprachigkeit wird automatisch berücksichtigt Zahlreiche Customization Points zur kundenspezifischen Anpassung der Funktionalitäten im Projekt stehen zur Verfügung (z.b. Filterfunktion auf Datenebene, Zugriff auf generierten HTML Code) Bestimmung Haupt- und Subnavigationen einer Website, Sitemaps Nutzen Flexible Umsetzung von verschiedensten Navigationen nach CI/CD-Vorgaben mit einem Modul ohne Programmierung W3C-Konformität (abhängig von den verwendeten Templates) Spezielle Einstellungen Zur Konfiguration der Navigation können zahlreiche Einstellungen getroffen werden. Einstiegs-Menü-ID (tabid): Geben Sie hier die ID der Seite ein, mit der die Navigation starten soll. Komplett ausgeklappt: Ist diese Option gesetzt, wird die Navigation komplett ausgeklappt angezeigt, z.b. zur Implementierung einer Sitemap. Ausklappbar: Ist diese Option gesetzt, wird die Navigation ausklappbar dargestellt. Toggle +/-/Blatt: Für die Darstellung von Baumstrukturen können Grafiken für +, - sowie Blattstrukturen angegeben werden. Diese werden im Ressourcenmanager ausgewählt. Zur Auswahl, Ansicht der Eigenschaften sowie dem entfernen werden entsprechende Schaltflächen angeboten. Header: Wählen Sie ein Template für den Kopfbereich der Navigation. Footer: Wählen Sie ein Template für den Fußbereich der Navigation. 1. Ebene: Wählen Sie ein Template für ein Element der ersten Ebene der Navigation. 1. Ebene (alternierend): Wählen Sie optional ein Template für ein alternierendes Element der ersten Ebene der Navigation. Seite 82 von 208 Seiten

83 CONTENTXXL Ebene im Navigationspfad: Wählen Sie ein Template für das Element der ersten Ebene, dass im Navigationspfad liegt. Damit kann der aktuelle Navigationspfad beispielsweise hervorgehoben werden. 1. Ebene aktuelle Seite: Wählen Sie ein Template für das aktuelle Element (Seite) der ersten Ebene der Navigation. 1. Ebene Trennstring: Sie können ein Template für einen Trennstring wählen. Diese Einstellungen widerholen sich sinngemäß bis zur 10. Ebene. Abb.: Spezielle Einstellungen des Multilevel-Navigations-Moduls. Seite 83 von 208 Seiten

84 Modul: Newsletter 30 MODUL: NEWSLETTER Allgemein Das Modul Newsletter beinhaltet eine komplette Lösung zur Erstellung, Verwaltung und zum Versenden von Newslettern sowie dem Verwalten von Anmeldungen. Leistungsmerkmale Besucher können sich für verschiedene Newsletter registrieren Redakteure können die Newsletter im System erstellen und verwalten Unterstützung unterschiedlicher Newsletter für bestimmte Benutzergruppen Versand der Newsletter direkt aus dem System heraus Schnellstmöglicher Versand durch parallele Verarbeitung in mehreren Prozessen Unterstützung für Text und HTML-Newsletter Personalisierung der Newsletter über Templates mit Platzhaltern für Benutzerinformationen Benutzer werden nur einmal im System gespeichert Integriertes Linkmanagement Testversand an spezielle Benutzer Integrierte statistische Auswertung durch Link tracking Optional Abonnenten-Import Nutzen Keine Kosten durch zusätzlich erforderliche Software Aufwand und Fehlerquellen für Import / Export werden vermieden Verbesserte Kundenbindung durch Personalisierung Optimierung Ihrer Inhalte durch die Auswertung statistischer Ergebnisse Beschreibung Durch die enge Integration ergeben sich mehrere Vorteile: Zur Personalisierung des Newsletters stehen alle Benutzerdaten im Template bereit. Es besteht somit die Möglichkeit den Benutzer direkt anzusprechen. Das integrierte Linkmanagement bietet in Verbindung mit der statistischen Auswertung eine sichere Erfolgskontrolle. Dies gilt nicht nur für den Newsletter als Ganzes, sondern auch für einzelne Nutzer. Die Möglichkeit der -Adressen-Validierung reduziert Arbeitssaufwand und mögliche Fehlerquellen. Spezielle Einstellungen Während die anderen Register die für Module üblichen Funktionen aufweisen, finden sich die folgenden spezielle Einstellungen in dem entsprechenden Register. Für das Abonnement kann aus den vorhandenen Newslettern ein Standardnewsletter gewählt und das Standardformat (Text / HTML) gesetzt werden. Weitere Einstellungen betreffen zahlreiche zu verwendende Templates: Modultemplate für Ausgaben: Wählen Sie hier das gewünschte Template Anmeldeformular: Wählen Sie hier das gewünschte Template. Anmeldungsfehler: Wählen Sie hier das gewünschte Template zur Anzeige von Problemen bei der Anmeldung bzw. beim Speichern des Kontaktes. Kontaktformular: Wählen Sie hier das gewünschte Template für das Kontaktformular. Seite 84 von 208 Seiten

85 CONTENTXXL 5.0 Fehler beim Speichern des Kontakts: Wählen Sie hier das gewünschte Template zur Anzeige von Problemen beim Speichern des Kontaktes. Bereits angemeldet: Wählen Sie hier das gewünschte Template zur Anzeige der entsprechenden Meldung. Anmeldung abgeschlossen: Wählen Sie hier das gewünschte Template zur Anzeige der entsprechenden Meldung. Neu abonniert(kopf): Wählen Sie hier das gewünschte Template zur Anzeige des Kopfbereiches der Liste neu abonnierter Newsletter. Neu abonniert(liste): Wählen Sie hier das gewünschte Template zur Anzeige eines Elementes der Liste neu abonnierter Newsletter. Bereits abonniert(kopf): Wählen Sie hier das gewünschte Template zur Anzeige des Kopfbereiches der Liste der bereits abonnierten Newsletter. Bereits abonniert(liste): Wählen Sie hier das gewünschte Template zur Anzeige eines Elementes der Liste der bereits abonnierten Newsletter. Abonnentendaten Änderungsformular: Wählen Sie hier das gewünschte Template zur Änderung der Abonnentendaten. Abonnentendaten Änderung abgeschlossen: Wählen Sie hier das gewünschte Template zur Anzeige der entsprechenden Meldung. Abb.: Spez. Einstellungen Newsletter Newsletter Objekt Für jeden neuen Newsletter-Typ (z.b. Sales Newsticker) wird ein neues Objekt benötigt, nicht jedoch für jeden versendeten Newsletter (z.b. Sales Newsticker 12/2008). Der Inhalt des versendeten Newsletters kann nach dem Versand überschrieben werden. Basisdaten eines Newsletters Seite 85 von 208 Seiten

86 Modul: Newsletter Abb.: Das Basisdaten Formular eines Newsletters Die einzelnen Felder der Basisdaten haben die folgende Bedeutung: Titel: Der Titel dient zum identifizieren des Newsletters. Beschreibung: Kann zum Speichern von internen Bemerkungen zum Newsletter genutzt werden. Absender Parameter: Jede Newsletter-Typ kann seinen eigenen Absendernamen, Absender- - Adresse und Betreff besitzen. Diese Informationen werden beim Empfänger im -Programm (z.b. Outlook) angezeigt. Hinweis: Wählen Sie die Absender-Angaben so, das Ihr Newsletter nicht als Spam gekennzeichnet wird. Prüfen Sie dies möglichst mit einem Testversand an verschiedene Provider. Anrede: Die Anrede kann für jeden Newsletter durch Platzhalter neu bestimmt werden. Es besteht die Möglichkeit eine persönliche Anrede, eine formale Anrede (jeweils in männlicher und weiblicher Form) wie auch eine Allgemeine Anrede zu wählen. Je nach den gespeicherten Benutzerinformationen wird die passende Anrede verwendet. Die Platzhalter [c:firstname] und [c:lastname] werden mit den entsprechenden Feldern der Kontakttabelle gefüllt. Wenn Sie die Ausdrücke wie in der obigen Abbildung verwenden, wird die persönlich-vertraute Anrede nur dann genutzt, wenn das Geschlecht, der Vorname und der Nachname des Empfängers erfasst sind. Sollte z.b. der Nachname nicht bekannt sein, so wird der freie Anredetext verwendet. TEXT / HTML Inhalt Seite 86 von 208 Seiten

87 CONTENTXXL 5.0 Der Inhalt des Newsletter kann als TEXT- wie auch HTML-Version gespeichert werden. In der Textversion wird eine Unterteilung in Kopfzeile, Textbereich und Fußzeile verwendet. Die drei Teile werden dann beim Versand zusammengefügt. Es ist eine typische Anforderung, dass dem Empfänger im Newsletter die Möglichkeit zum Abbestellen angeboten wird. Ein entsprechender Link wird durch den Platzhalter [UnsubscribeLink] generiert. Wenn der Abonnent seine Daten ändern können soll, wird der Platzhalter [EditSubscriptionLink]" verwendet. Wenn Sie besuchte Links verfolgen wollen (Link tracking), setzen Sie einfach den Platzhalter [link] vor und [/link] nach den Link. Beispiel: In TEXT- s schreiben Sie [link]http://www.mycompany.com/interestingarticle.html[/link] In HTML- s verwenden Sie <a href="[link]http://www.mycompany.com/interestingarticle.html[/link]"> Einstellungen Für die Verwaltung eines Newsletters, z.b. für die Aktivierung und Abmeldung müssen verschiedene Einstellungen getroffen werden. Seite 87 von 208 Seiten

88 Modul: Newsletter Abb.: Einstellungen werden im zusätzlichen Register Einstellungen vorgenommen Einstellungen zur Aktivierung: für Aktivierung senden Falls ausgewählt, wird das Double Opt-In Verfahren zur Aktivierung angewendet. Das bedeutet, dass ein neuer Abonnent zunächst eine Aktivierungs- erhält und einen Link in der Aktivierungs- anklicken muss, bevor er den gewünschten Newsletter erhält. Versende letzten Newsletter nach Aktivierung Falls ausgewählt, erhält der Abonnent den letzten Newsletter automatisch nach erfolgreicher Registrierung. Beachten Sie, dass es keine Versionierung der Newsletter gibt der aktuelle Newsletter-Inhalt wird versendet. Weitere Parameter für die Aktivierungs- Weitere Parameter können in den Feldern Absender Name, Absender , Betreff und Text gesetzt werden. Verwenden Sie den Platzhalter [ActivationLink] in der Aktivierungs- , wenn Sie das Double Opt-In Verfahren verwenden wollen. Template erfolgreich aktiviert Das unter Template erfolgreich aktiviert ausgewählte Template wird angezeigt, wenn der Abonnent den Aktivierungslink klickt und die Anmeldung erfolgreich war. Template Fehlermeldung Falls ein Fehler bei der Anmeldung auftritt, z.b. weil der Abonnent bereits für diesen Newsletter registriert war, wird das ausgewählte Template Fehlermeldung angezeigt. Einstellungen zur Abmeldung: Template erfolgreich abmelden Dieses Template wird nach erfolgreicher Abmeldung angezeigt. Template Fehlermeldung Dieses Template wird angezeigt, wenn ein Fehler bei der Abmeldung auftritt, z.b. wenn der Newsletter bereits früher abgemeldet wurde. Newsletter Einstellungen: Die BaseURL muss für die Linkbildung und verlinkte Ressourcen korrekt gesetzt sein. Zum Beispiel: Wenn Sie Bilder Ihrer Webseite verwenden, wird der relative Pfad unter Verwendung der Base URL durch einen absoluten Pfad ersetzt. SMTP Einstellungen: Ein SMTP Server muss nicht unbedingt eingetragen werden (es wird dann der Standardwert verwendet). Näheres finden Sie im Handbuch für Administratoren. Import, Test und Versand Seite 88 von 208 Seiten

89 CONTENTXXL 5.0 Von allen Registern aus erreichen Sie die Funktionen Import Abonnenten, Versenden Test und Versenden. Um Abonnenten zu importieren, benötigen Sie eine Textdatei mit (; separierten) -Adressen. Man kann den Aktivierungsstatus auf aktiviert voreinstellen. Dann ist keine erneute Aktivierung durch die Empfänger erforderlich. Bitte beachten Sie, dass ein Import eines Abonnenten nur einmal pro -Adresse möglich ist, da intern ein contentxxl-benutzer mit eindeutiger Adresse angelegt wird. Versenden Test versendet den Newsletter sowohl in TEXT als auch HTML-Format an die - Adresse des aktuell angemeldeten Benutzers (Redakteur). Versenden löst das Verschicken des Newsletters an alle Abonnenten aus. Newsletter Statistik Das Newsletter-Modul beinhaltet eine Statistik zu den Abonnements und zur Verwendung des Newsletters (Link-Tracking). Abb.: Das Statistik Formular eines Newsletters Oben links können Sie die Reportart (Bericht) wählen. Aktivierte Abonnements zeigt Abonnenten, die sich zwischen Startdatum und Enddatum erfolgreich für den Newsletter registriert haben. Alle Abonnements zeigt und Kontaktdaten aller Abonnenten unabhängig vom aktuellen Status. Wenn Sie Link tracking verwenden, finden Sie die Ergebnisse unter Besuchte Links (Ranking) Newsletter Sendefortschritt zeigt während des Versendens des Newsletter den Sendefortschritt. Die Aktualisieren -Schaltfläche oben rechts muss verwendet werden, um den aktuellen Stand abzurufen. Wenn sich Abonnenten vom Newsletter abgemeldet haben, werden sie unter Abgemeldete Benutzer gelistet. Möglicherweise aufgetretene Fehler beim Versand des Newsletters können Sie unter Letzte Fehler sehen. Nicht aktivierte Abonnements listet Benutzer, von denen das System noch keine - Bestätigung erhalten hat. Möglicherweise haben diese Benutzer die Aktivierungsmail nicht erhalten (Spam). Seite 89 von 208 Seiten

90 Modul: Newsletter Alle Ergebnisse können nach Startdatum, Enddatum und -Adresse gefiltert werden. Wenn keine eingegeben wird, erhalten Sie alle Treffer. Report Export: Für weitere Auswertungen können die Daten entweder im XML- oder CSV-Format exportiert werden. Von Seiten des Redakteurs sind hier keine weiteren Einstellungen vorzunehmen. Zur Administration vgl. Handbuch für Administratoren. Eine detailierte Beschreibung der Customization Points und Templates finden Sie im Partner- und Supportportal. Seite 90 von 208 Seiten

91 CONTENTXXL MODUL: PFADNAVIGATION KATEGORIE Allgemein Das Modul Pfadnavigation Kategorie stellt einen verlinkten Pfad durch den Kategoriebaum zur aktuellen Kategorie dar. Bezeichnung im Sitemanager: Pfadnavigation Kategorie(deutsch). Leistungsmerkmale Anzeige des verlinkten Pfades zur aktuellen Kategorie Verwendung von Templates zur Gestaltung Kategorien sind einzeln verlinkt Bestimmung Implementierung einer Pfadnavigation Kategorie (Breadcrumb-Navigation), meist im oberen Bereich einer Webseite Nutzen Einfache Bestimmung der aktuellen Position in der Sitemap Vereinfachte Navigation zu übergeordneten Themen Konsistentes Erscheinungsbild durch Templates Beschreibung Pfadnavigationen helfen dem Besucher durch die Anzeige der aktuellen Position im Kategorienbaum sich auf der Website zurechtzufinden. Die Navigation zu übergeordneten Themen wird ebenfalls erleichtert. Spezielle Einstellungen Für das Verhalten der Pfadnavigation Kategorie können verschiedene spezielle Einstellungen getroffen und Templates zugewiesen werden. Wurzelkategorie: Geben Sie hier die gewünschte Startkategorie ein. Kopf-Bereich: Wählen Sie hier ein Template für den Kopf-Bereich der Pfadnavigation Kategorie. Normale Seite: Wählen Sie hier ein Template zur Darstellung einer Kategorie im Pfad, um beispielsweise mit den verlinkten Titel auszugeben. Fuß-Bereich: Wählen Sie hier ein Template für den Fuß-Bereich der Pfadnavigation Kategorie. Abb.: Spezielle Einstellungen der Pfadnavigation Kategorie Seite 91 von 208 Seiten

92 Modul: Pfadnavigation Seiten 32 MODUL: PFADNAVIGATION SEITEN Allgemein Das Modul Pfadnavigation stellt einen verlinkten Pfad durch den Seitenbaum zur aktuellen Seite dar. Bezeichnung im Sitemanager: Pfadnavigation Seiten (deutsch). Leistungsmerkmale Anzeige des verlinkten Pfades zu aktuellen Seite im Seitenbaum Verwendung von Templates zur Gestaltung Seiten sind einzeln verlinkt Bestimmung Implementierung einer Pfadnavigation (Breadcrumb-Navigation), meist im oberen Bereich einer Webseite Nutzen Einfache Bestimmung der aktuellen Position in der Sitemap Vereinfachte Navigation zu übergeordneten Themen Einfache Implementierung ohne Programmierung Konsistentes Erscheinungsbild durch Templates Beschreibung Das Modul Pfadnavigationen Seiten hilft dem Besucher durch die Anzeige der aktuellen Position in der Sitemap sich auf der Website zurechtzufinden. Die Navigation zu übergeordneten Themen wird ebenfalls erleichtert. Spezielle Einstellungen Für das Verhalten der Pfadnavigation Seiten können verschiedene spezielle Einstellungen getroffen und Templates zugewiesen werden. Startseite-ID (tabid): Es kann eine Startseite (ID) angegeben werden, ab der der Pfad zur aktuellen Seite angezeigt werden soll. Wurzelverzeichnis: Geben Sie hier das gewünschte Wurzelverzeichnis ein. Kopf-Bereich: Wählen Sie hier ein Template für den Kopf-Bereich der Pfadnavigation. Normale Seite: Wählen Sie hier ein Template zur Darstellung einer Seite im Pfad, um beispielsweise mit den verlinkten Titel auszugeben. Seite ausgewählt: Wählen Sie hier ein Template zur Darstellung einer gerade ausgewählten (aktiven) Seite in der Pfadnavigation, um beispielsweise mit den unverlinkten Titel auszugeben. Trennsymbol: Wählen Sie hier ein Template zur Ausgabe eines Trennsymboles zwischen den Seiten, beispielsweise um > oder oder eine entsprechende Grafik auszugeben. Fuß-Bereich: Wählen Sie hier ein Template für den Fuß-Bereich der Pfadnavigation. Nur sichtbare: Setzen Sie diese Option, wenn Sie nur sichtbare Seiten ausgeben wollen. Seiten können in den Seiteneigenschaften nicht sichtbar gesetzt werden, um sie in der Navigation zu verbergen. Seite 92 von 208 Seiten

93 CONTENTXXL 5.0 Objekte anzeigen: Setzen Sie diese Option, um neben Seiten auch Informationen zum aktuellen Objekt in Einzelansicht auszugeben, beispielsweise den Titel eines Artikels als Abschluss der Pfadnavigation. Abb.: Spezielle Einstellungen der Pfadnavigation Seiten Seite 93 von 208 Seiten

94 Modul: QR Code 33 MODUL: QR CODE Dieses Modul wird mit dem Build 2967 neu eingeführt. Dieses Modul wird mit dem Grundsystem ausgeliefert, ist aber erst mit der Advanced Lizenz nutzbar. Was ist ein QR Code Ein QR Code ist ein zweidimensionaler Code, der als Bild auf Webseiten, Zeitenschriften oder auf ähnlichen Medien verfügbar gemacht wird. Durch diesen QR Code (Quick Response Code) ist es möglich viele Daten wie z.b. lange Links, dem Benutzer einfach zur Verfügung zu stellen. Ein QR Code kann dann als Inhalt einen Link enthalten z.b.: Wird der zweidimensionale Code nun durch einen entsprechenden QR Code Reader ausgelesen, leitet er sofort auf den enthaltenen Link weiter. Somit müssen mögliche Kunden nicht erst einen Link in Ihren Browser auf dem Smartphone eingeben, sondern lediglich das Bild abfotografieren. Durch das entwickelte Modul ist es nun möglich, von der aktuell angezeigten Seite oder aber eines individuell eingegebenen Links, einen QR Code einzugeben und abzuspeichern. Unter Moduleinstellungen ist das QR Code Modul zu finden: Nachdem Sie eine neue Modulinstanz angelegt haben, gehen Sie unter Spez. Einstellungen. Abb.:.: Menü Content im Sitemanager Modul QR Code Spez. Einstellungen Hier haben Sie verschiedene Parameter zum Einstellen verfügbar. Weite/Größe: Hier können Sie einen Wert zwischen auswählen. Standardmäßig ist hier der Wert 5 ausgewählt. Achtung: Dieser Wert wird mit dem Fehlerkorrektur-Level zusammenbenutzt, d.h. wählen Sie den Wert 5 aus und benutzen das Fehlerkorrektur-Level M wird das QR Code-Bild kleiner ausfallen als bei einem Level H. Fehlerkorrektur-Level: Hier können Sie das gewünschte Level auswählen. Das ausgewählte Level besagt, wie viele Codewörter/Daten bei Beschädigung des Codes wiederhergestellt werden können. Level L: 7% der Codewörter/Daten können wiederhergestellt werden. Level M: 15% der Codewörter/Daten können wiederhergestellt werden. Level Q: 25% der Codewörter/Daten können wiederhergestellt werden. Seite 94 von 208 Seiten

95 CONTENTXXL 5.0 Level H: 30% der Codewörter/Daten können wiederhergestellt werden. Randzone: Dieser Wert gibt an, wie viel Abstand zwischen Bildrand und QR Code an den Seiten vorhanden sein soll. Zero Two Four Dateityp: Hier können Sie den Dateityp hinterlegen. Unter dem ausgewählten Typ, wird der QR Code abgespeichert. (z.b. JPEG, BMP, PNG, WDP, GIF, TIFF, EPS) Das Format EPS ist eine Vektorgrafik, dieses Format ist besonders für große Abzüge des QR Codes gedacht, da durch Änderungen der Seitenverhältnisse keine Verzerrung des QR Codes zustande kommt. Seite 95 von 208 Seiten

96 Modul: QR Code Weitere Informationen zu dem EPS Format finden Sie unter: Block farbe: Hier kann eine Blockfarbe (z.b. schwarz) hinterlegt werden. Hintergrundfarbe: Hier kann eine Hintergrundfarbe (z.b. gelb) hinterlegt werden. Weiterführende Informationen über QR Code im Allgemeinen finden Sie unter: Beispiele für QR-Code Reader: ios: Android: https://play.google.com/store/apps/details?id=appinventor.ai_progetto2003.scan PC: Browser: https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/mobile-barcoder/ Seite 96 von 208 Seiten

97 CONTENTXXL 5.0 Modul: QR Code Templating Um das QR Code den Benutzer im Frontend benutzbar machen zu können, muss ein Control in das Template auf dem Reiter: Spez. Einstellungen in das Feld Modultemplate für QR Code eingefügt werden. Dieses Control muss die ID GenerateQRCode besitzen. [ibn:generateqrcode:text="generate QR-Code"] [bn:generateqrcode:text="generate QR-Code"] [lbn:generateqrcode:text="generate QR-Code"] Dieses Control muss als Button, ImageButton oder LinkButton implementiert werden. Weitere Informationen können Sie unter 74/71_read-40/ finden. Falls Sie nur dieses Control in Ihrem Modul-Template eingebaut haben, wird der aktuelle Link Ihrer Seite benutzt. Um einen individuellen Link vergeben zu können, bzw. um dem Benutzer anzeigen zu können welchen Link er als QR Code generieren lassen würde, können Sie ein zweites Control einbauen. Dieses zweite Control muss die ID Url besitzen. [tb:url] [lb:url] Dieses Control muss als Textbox oder Label implementiert werden. Bitte beachten Sie, dass wenn Sie dieses Control als Label implementieren, kann der Benutzer den angezeigten Link nicht mehr editieren. Um weitere Informationen zu dem QR-Code auf der Webseite darstellen zu können, sind in dem Template Platzhalter verfügbar: Ein komplettes Template könnte dann so aussehen: </br>aktueller Link: </br> [lb:url]</br> [bn:generateqrcode:text="generiere QR-Code"] </br></br> QR-Code Dateityp: [QRCode_FileType] </br> QR-Code Größe: [QRCode_ModuleSize] Seite 97 von 208 Seiten

98 Modul: QR Code Modul: QR Code Anwendung Um QR Codes für Werbekampangen oder für Flyer zu bekommen, können Sie auf die jeweilige Seite gehen, von der Sie ein QR Code benötigen, dies ist abhängig auf welcher Seite der Templater dieses Modul eingebaut hat. Der Einbau des QR Code Moduls auf der Webseite könnte in etwa so aussehen: Hier können Sie, je nachdem, ob der Link abänderbar ist oder nicht, Ihren eigenen Link eintragen oder den aktuellen Link benutzten. Um einen QR-Code erzeugen zu können, müssen Sie in diesem Beispiel auf den Button Generiere QR-Code drücken. Danach kommt ein Browser-Dialog, indem Sie gefragt werden unter welchem Pfad Sie die Datei speichern möchten: Der abgespeicherte QR Code kann dann z.b. so aussehen: Seite 98 von 208 Seiten

99 CONTENTXXL MODUL: SEARCH EXPRESS Allgemein Das Modul Express Search ist ein zusätzliches Suchmodul, welches mit dem kostenlosen Search Server 2008 Express von Microsoft als Search Engine arbeitet. Bezeichnung im Sitemanager: Search Express (deutsch) Leistungsmerkmale Externer Indexserver und Spider mit Windows SharePoint Services als Benutzeroberfläche Seitenorientierte Suche (im Vergleich zur objektorientierten contentxxl Standardsuche) Arbeitet wie Google, daher sehr erwartungskonformes Verhalten Unglaublich schnelle Suchergebnisse auch bei größeren Datenmengen Bereichsspezifische Suche über sogenannte Search Scopes z.b. für verschiedene Sprachen, URLs oder andere Suchbereiche Die Treffermenge kann über Attribute wie den Seitentyp auf Objekttypen eingeschränkt werden (z.b. nur Pressemeldungen) Möglichkeit zur vollen und inkrementellen Suche Möglichkeit externe Inhalte mit einzubeziehen, wie beispielweise externe Webseiten, Dateisysteme oder Datenbanken etc. Customization Points zur Bildung von flexiblen Abfragen Bestimmung Suche in beliebigen Daten, Adressbuch, Produktsuche Nutzen Schnelle Suche, die wie Google arbeitet Beschreibung Dieses Suchmodul ist für Seiten, auf denen eine schnelle und einfache Suche für anonyme Benutzer zum Durchsuchen größerer Datenmengen sowie Dokumenten benötigt wird. Spezielle Einstellungen Das Search Express Modul weist einige spezielle Einstellungen auf. Search Server URL: Geben Sie hier die URL des Search Servers an. User Name: Geben Sie hier die Zugangsdaten an Password: Geben Sie hier das Password der Zugangsdaten an Domain: Geben Sie hier den Namen der Domain an in der sich Ihr Server befindet. Konfiguration Anzahl Ergebnisse: Die Ergebnisse werden seitenweise angezeigt. Geben Sie hier an, wie viele Ergebnisse pro Seite angezeigt werden sollen. Ergebnisse auf TabID: Geben Sie hier optional die Seite an, auf der die Ergebnisse angezeigt werden sollen (TabID). Standardmäßig wird die aktuelle Seite verwendet. Seite 99 von 208 Seiten

100 Modul: Search Express Suchwort im Ergebnis hervorheben: Aktivieren Sie diese Option, wenn das Suchwort in den Ergebnissen hervorgehoben werden soll. Bereich (Scope) In der Administration des Search Servers werden anhand von Regeln Suchbereiche festgelegt und benannt. Beziehen Sie sich hier auf einen solchen benannten Suchbereich. Die Bezeichnung muss exakt übereinstimmen. Templates Basistemplate: Wählen Sie hier ein Template für das Suchformular aus. Ergebnistemplate: Wählen Sie hier ein Template zur Ergebnisanzeige aus. Kopfbereich: Wählen Sie hier ein Template für den Kopfbereich der Ergebnisanzeige aus. Fußbereich: Wählen Sie hier ein Template für den Fußbereich der Ergebnisanzeige aus. Keine Ergebnisse: Wählen Sie hier ein Template aus, dass angezeigt wird, wenn keine Ergebnisse anzuzeigen sind. Abb.: Spezielle Einstellungen des Express Search Moduls. Hinweis: Wie empfehlen, abhängig von den Anforderungen, eine Kombination von Schnellsuche (Express Search) und erweiterter Suche (auf Basis der contentxxl Standardsuche) einzusetzen. Seite 100 von 208 Seiten

101 CONTENTXXL MODUL: SHAREPOINT2010 Allgemein Das SharePoint Modul dient zur Anzeige von Daten, die ursprünglich in Microsoft Windows SharePoint Services 3.0 (WSS) oder dem Microsoft Office SharePoint Server 2010 (MOSS) erstellt und verwaltet wurden. Zum Import von Daten und Dokumenten aus SharePoint Listen und Bibliotheken kann der SharePoint Connector verwendet werden. Eine Beschreibung hierzu finden Sie im Administrator-Handbuch unter DatenImport. Bezeichnung im Sitemanager: SharePoint 2010 (deutsch) Leistungsmerkmale Anzeige von SharePoint Listendaten über das SharePoint Modul in Listen- und Einzelansichten Vollständig Template-basiert, keine Programmierung SharePoint Daten können online über Webservices zur Laufzeit Server-seitig transferiert werden Caching kann eingesetzt werden um die Last zu verringern Falls erforderlich, können die Daten auch offline bereitgestellt werden WYSIWYG Text kann über XSLT unter Verwendung von bestehenden SharePoint Daten formatiert werden Auf der SharePoint-Seite können alle Leistungsmerkmale, wie z.b. Versionierung, Workflow verendet werden. Nur freigegebene Versionen werden übertragen. Views können verwendet werden, um die zu transferierenden Inhalte einzuschränken. SharePoint (WSS/MOSS) kann dabei sowohl auf dem gleichen als auch auf einem anderen Server laufen als contentxxl Es wird sowohl Microsoft Windows SharePoint Services 3.0 (WSS) unterstützt als auch Microsoft Office SharePoint Server 2010 (MOSS) Bestimmung Integration von Sharepoint (WSS/MOSS) überall wo diese Lösungen bereits eingesetzt werden. Nutzen Unkomplizierte Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen im Internet, Extranet und Intranet ohne Programmierung Beschreibung Die kostenfreien Microsoft Windows SharePoint Services stellen die Infrastruktur zur einfachen Erstellung von zahlreichen einfachen Webseiten zur Verfügung. Diese Webseiten können beispielsweise der Kommunikation einer Abteilung, der Vorbereitung eines Meetings oder der Organisation eines Projektes dienen. Sie ermöglichen die direkte Ablage, Checkin / Checkout und Versionierung / Workflow von Dokumenten, die Anzeige einer Präsenzinformation (Microsoft Messenger) sowie das einfache Anlegen von beliebigen Listen, z.b. einer Telefon- oder Projektliste. Aufgaben oder Kontakte können wie in Outlook verwaltet werden. Die Datenablage erfolgt dabei vollständig in einem Microsoft SQL Server. Zur Realisierung von bestimmten Anforderungen werden Seite 101 von 208 Seiten

102 Modul: SharePoint2010 verschiedene zusätzliche Webparts angeboten. Für spezielle Anforderungen ist der kostenpflichtige Microsoft SharePoint Portal Server erforderlich. Die Erstellung von Internet- bzw. Extranet-Auftritten ist jedoch nicht primäres Anliegen dieser Lösungen. Kommt dafür das zu 100% auf der gleichen Technologie (ASP.NET) beruhende Business Content Management System contentxxl als CMS im Internet zum Einsatz, ergeben sich über die Technologie hinaus eine Reihe von Synergien. Eine häufige Anforderung in solchen Projekten ist die einfache Veröffentlichung ausgewählter, im Intranet gepflegter Inhalte für den Internetauftritt im CMS ohne mehrfache Datenerfassung. Das lässt sich mit dem contentxxl Sharepoint2007-Modul und Connector einfach realisieren. Das Modul ermöglicht die Adressierung beliebiger Sharepoint-Listen und deren Darstellung über die üblichen contentxxl Templates. Die Listen werden dabei zur Laufzeit über Webservices zur Verfügung gestellt. Die Templates zur Darstellung können im in contentxxl enthaltenen WYSIWYG- Layouteditor sehr einfach erstellt werden. Programmierung, Kenntnisse in XML oder XSL oder Microsoft SharePoint Designer sind dazu nicht erforderlich. Über diese Templates wird auch gesteuert, welche Listenfelder dem Besucher präsentiert werden. Spezielle Einstellungen Das Modul SharePoint verfügt über eine Reihe von speziellen Einstellungen. Listenansicht Überschrift Template: Wählen Sie hier ein Template für den Kopfbereich der Liste aus. Element Template: Wählen Sie hier ein Template für ein Listenelement aus. Alt. Element Template: Wählen Sie hier optional ein Template für eine alternierende Listenansicht aus. Footer Template: Wählen Sie hier ein Template für den Fußbereich der Liste aus. Templates - Einzelansicht Detailansicht: Wählen Sie hier ein Template für die Einzelansicht eines Listenelementes aus. Druckvorschau: Wählen Sie hier ein Template für die Druckvorschau eines Listenelementes aus. Verbindungsmodus Verbindungsmodus: Wählen Sie einen der angebotenen Verbindungsmodi. Sie können SharePoint-Daten direkt per Webservice adressieren oder einen Offline-Ordner (STP-Datei) dazu verwenden. STP Offline Konfiguration Ordner mit entpackten STP-Daten: Wenn Sie den Verbindungsmodus Offline gewählt haben, müssen Sie den Pfad zum Ordner angeben, der die entpackten STP-Daten enthält. Liste: Wenn Sie den Verbindungsmodus Offline gewählt haben und die STP-Daten erfolgreich gelesen werden konnten, können Sie hier die gewünschte Quell-Liste auswählen. Cache Seite 102 von 208 Seiten

103 CONTENTXXL 5.0 Cache: Hier können Sie den Cache aktivieren, um ein zu häufiges Abfragen der Datenquelle zu vermeiden und einen Zwischenspeicher zu verwenden. Geben Sie dazu die Zeitdauer (s) an, für die die Daten zwischengespeichert werden sollen. Diagnose Diagnose: In diesem Bereich erfolgen Statusinformationen, die Ihnen die Diagnose möglicher Probleme erleichtern. Abb.: Spezielle Einstellungen des SharePoint2010 Moduls. Seite 103 von 208 Seiten

104 Modul: Shop Bestellung 36 MODUL: SHOP BESTELLUNG Allgemein Dieses Modul ist im Shop-Modul Paket enthalten, und dafür zuständig die im Shop, bzw. über den Warenkorb gewählten Produkte per zu bestellen. Bezeichnung im Sitemanager: Shop- Bestellung (deutsch) Leistungsmerkmale Anzeige der Rechnungs- und Lieferadressdaten Anzeige der bestellten Produkte Versenden der Bestellung per am Server Volle Kontrolle über die Gestaltung durch die Verwendung von Templates Zahlreiche Customization Points zur kunden- und projektspezifischen Integration und Anpassung Nutzen Umsetzung einer Shop-Bestellung ohne Programmierung Die speziellen Einstellungen für die Bestellung werden im Modul Warenkorb getroffen. Seite 104 von 208 Seiten

105 CONTENTXXL MODUL: SHOP PRODUKTE Allgemein Als Bestandteil der Web Shop Modulsammlung dient das Modul Shop Produkte zur Präsentation von Produkten und Dienstleistungen in Form von Listen und Einzelansichten. Bezeichnung im Sitemanager: Shop Produkte (deutsch) Leistungsmerkmale Verwaltung und Darstellung von Produkten und Dienstleistungen in Listenform Link zum Hinzufügen eines Produktes zum Warenkorb Einzel- und Druckansichten von Produkten Produktbeschreibung im WYSIWYG Editor Zuordnung von anderen Objekten wie verwandten Produkten, Kontakten oder Dokumenten automatisch über Kategorien oder auch manuell (Content Relationship Management) Kategorie-Navigation möglich Zusatzfunktion Meistgekaufte Produkte" Zusatzfunktion zu diesem Produkt gekaufte weitere Produkte" Kommentarfunktion (über Kommentar Modul) Bewertung (über Bewertungsmodul) Empfehlungsfunktion (über Empfehlungsmodul) Sprachvarianten Suchmaschinen werden unterstützt durch Smart URL Ihr Produkt wird sicher verschlagwortet. Automatische Verschlagwortung für die Volltextsuche Import / Export über API Volle Kontrolle über die Gestaltung über Templates Zugriffsrechte bis auf Objekt-/Sprachebene Zeitkontrollierte Veröffentlichung von Produktinformation auf verschiedenen Seiten für verschiedene Zielgruppen und unterschiedlichen Zeitspannen Zahlreiche Customization Points für die kundenspezifische Anpassung (Programmierung) Nahtlose Integration in die Geschäftsprozesse des Kunden, Referenzen für Microsoft Dynamics NAV und Microsoft Commerce Server vorhanden Bestimmung Katalogdarstellung, Online Shop Nutzen Unkomplizierte Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen im Internet, Extranet und Intranet ohne Programmierung Beschreibung Produktdarstellungen, die sich auf den Warenkorb und die Bezahlung beschränkten, sind für Besucher nicht besonders ansprechend. Diese wünschen oft weitere Informationen, insbesondere bei erklärungsbedürftigen Produkten oder Dienstleistungen. Das kann durch zugeordnete Artikel, Seite 105 von 208 Seiten

106 Modul: Shop Produkte Dokumente oder auch Kontakte erfolgen. Die Integration eines Shop-Moduls in einem Content Management System bringt klare Vorteile gegenüber einem reinen Shop-System. Der Bestellvorgang: Die gewünschten Artikel werden im Produktkatalog ausgewählt und in den Warenkorb gelegt. Nach dem Wechsel zum Warenkorb können Änderungen erfolgen (Bestellmenge, Löschen von Artikeln etc.) Nach dem Klick auf Bestellen muss sich der Benutzer einloggen. Ist der Benutzer noch nicht eingeloggt, wird/kann ein Login-Modul erscheinen. Die Benutzerdaten werden vom Bestell- Formular geladen. Wenn alle Informationen korrekt sind, kann der Bestellvorgang abgeschlossen werden. Der Kunde erhält eine Bestätigung der Bestellung per an die in den Benutzerdaten angegebene Adresse. Seite 106 von 208 Seiten

107 CONTENTXXL 5.0 Abb.: Der Bestellvorgang mit den contentxxl Shop Modulen. Als Redakteur können Sie Produktdaten wie alle anderen contentxxl Objektdaten, z.b. Artikel oder Kontakte, ohne Einschränkungen im Objekt Edit Manager bearbeiten. Das Basisdaten Formular eines Shop-Objekts (Produkt) Abb.: Das Produkt Basisdaten Formular A Artikelnummer des Produkts B Artikelname C Der Text erscheint als Vorschau in der Listenansicht der Webseite. D Produktpreis E Auswahl / Ändern / Löschen des Vorschaubildes aus dem Ressourcen Manager. F Titel des Vorschaubilds G Auswahl / Ändern / Löschen des Detailbildes aus dem Ressourcen Manager. H Benutzerdefinierte Felder. Dieses Modul steht auch als Verknüpfte Produkte zur Verfügung. Dabei werden jeweils die verknüpften Produkte zu einem in Einzelansicht dargestellten Objekt angezeigt. Spezielle Einstellungen Das Modul Shop Produkte weist einige spezielle Einstellungen auf. Seite 107 von 208 Seiten

108 Modul: Shop Produkte Shopkonfiguration: Hier werden die Währung (Eingabe Währungssymbol) und Bezeichnungen für spezifische Felder (produktspezifische Eigenschaften. z.b. Antrieb, Traglast, Hubhöhe usw.) angegeben. Templates Einzelansicht: Wählen Sie hier die Templates für die Einzelansicht sowie für die Druckvorschau eines Produktes aus. Templates Auch gekauft: Wählen Sie hier die Templates für den Kopf- und Fußbereich sowie für ein Listenelement der Liste der im Zusammenhang mit dem ausgewählten Produkt ebenfalls gekauften Produkte aus. Templates Listenansicht: Wählen Sie hier die Einstellungen und Templates für die Listenansicht analog zu Artikeln. Blättern in der Vorschau: Wählen Sie hier die Templates für den Kopf- und Fußbereich der Liste sowie für den Fall, dass keine Daten vorhanden sind. Erweiterte Einstellungen: Wählen Sie hier die Einstellungen zu Rotationmodus, Teasermodus (Angabe einer Zielseite und Zielmodul) sowie Featuremodus analog zu Artikeln. Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls Shop-Produkte. Seite 108 von 208 Seiten

109 CONTENTXXL MODUL: SIMPL FORMULAR Dieses neue Modul wurde entwickelt, um es zu ermöglichen ohne Templating Kenntnisse ein einfaches Mailformular zu generieren. Hierfür wurd eine Schnittstelle erstellt, welche die Möglichkeit bietet, die abgesendeten Daten in verschiedenen Varianten zu verarbeiten. Leistungsumfang Erstellung von einfachen Mailformularen ohne Templating Kenntnisse durch den Redakteur Speichern der Formulardaten abgesendeter Formulare in der Datenbank Versendung der Formulardaten als an ausgewählte Adressen Nutzen Schnelle Erstellung von Formularen für z. B. Umfragen oder kurzfristige Anmeldungen zu Veranstaltungen Erklärung der Oberflächen Spez. Einstellungen: Unter diesem Reiter können folgende Einstellungen festgelegt werden. Grundeinstellungen Danke Meldung: dieser Text wird nach erfolgreichem abschicken des Formulars angezeigt Captcha benötigt: Durch aktivieren dieses Feldes wird am Ende des Formulars ein Captcha- Feld erzeugt In Datenbank speichern: Bei Aktivierung dieses Feldes werden die Daten der abgesendeter Formulare in die Datenbank gespeichert versenden: Wird dieses Feld aktiviert, können die Daten der abgesendeten Formulare als an die angegebene Adresse weitergeleitet werden SMTP-Server Absender von welcher Adresse sollen die Daten gesendet werden Seite 109 von 208 Seiten

110 Modul: Simpl formular Empfänger an welche Adressen sollen die Daten gesendet werden Betreff: Eingabe der Betreffzeile SMTP Server: Dieser Wert wird normalerweise schon in der web.config definiert SMPT-Server-Anmeldung Adresse des Benutzers mit dem sich am SMTP-Server angemeldet werden soll, falls benötigt Passwort: Passwort des Benutzers mit dem sich am SMTP-Server angemeldet werden soll, falls benötigt Art der Anmeldung: Wählen Sie hier die Art der Anmeldung am SMTP-Server aus, falls benötigt Port: geben Sie hier den Port des SMTP-Servers an Template Kopfbereich: wählen Sie hier ein Template für die Kopfzeile aus Template Listenansicht: Wählen Sie ein Template für die Ansicht der einzelnen Zeilen aus Template Listenansicht alt.: Wählen Sie ein Template für die Ansicht der einzelnen Zeilen aus Template Fußbereich: Wählen sie ein Template für die Fußzeile aus Generator Mit dieser Oberfläche können Sie sich Ihr Formular zusammensetzen. In der linken Liste sehen Sie alle Steuerelemente die bereits hinzugefügt wurden. Wählen Sie in dieser Liste einen Eintrag aus, so werden dessen Daten im Fenster Rechts angezeigt. Rechtes Fenster: In diesem Fenster können Sie die Eigenschaften der einzelnen Elemente des Formulars festlegen: Feldname: Hier können Sie den Namenfestlegen unter welchem die Werte in der Datenbank abgespeichert werden Feldbeschreibung: geben Sie hier die Bezeichnung des Elements auf der Oberfläche an Art des Elements: Wählen Sie hier die Art des Steuerelements aus welches Sie verwenden möchten Pflichtfeld: Wenn Sie dieses Feld aktivieren wird ein Validator zum Feld ergänzt der überprüft ob das Feld ausgefüllt wurde Fehlermeldung: Geben Sie hier eine Meldung ein die bei ungültiger eingabe angezeigt werden soll Seite 110 von 208 Seiten

111 CONTENTXXL 5.0 Standartwert: Geben Sie die Vorbelegung des Feld ein CSS-Style: Hier können Sie noch zusätzlichen CSS-Code hinterlegen um das entsprechende Feld anzupassen Gruppe: Handelt es sich um einen Radiobutton können Sie hier eine Gruppe definieren. (Nur dann wird dieses Element angezeigt) Listenwert: Geben Sie hier Werte ein die in der Dropdownliste des Formulars erscheinen sollen. (Nur bei Auswahl Dropdown-Liste wird dieses Element angezeigt) Objekte Hier werden die Abgesendeten Formulare aufgelistet falls speichern in Datenbank aktiv ist. Hier können Sie durch einen klick auf einen Eintrag diesen nochmals als Formular anzeigen lassen oder einzelne Einträge löschen. Seite 111 von 208 Seiten

112 Modul: Social Media 39 MODUL: SOCIAL MEDIA Allgemeines Das neue Social Media Modul von contentxxl bietet die Möglichkeit verschiedenste Social Networks wie z.b. Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn einzubinden und diese auf der Webseite auszugeben. Das neue Modul beinhaltet die neuesten Schnittstellen zu den bekanntesten Social Media Portalen und wird fortlaufend aktualisiert um den ständig wachsenden Anforderungen am Markt gerecht zu werden. Was kann es? Das Social Media Modul bietet die Möglichkeit verschiedenste Social Networks einzubinden und diese auf der Webseite auszugeben. Wenn Sie die Dropdown-Liste betätigen, bekommen Sie die verschiedenen Social Media Typen angezeigt, die contentxxl mit seinem Social MediaModul unterstützt: Standardmäßig ist Facebook ausgewählt. Je nachdem welches Social Network Sie ausgewählt haben, verändert sich der untere Bereich des Moduls: Seite 112 von 208 Seiten

113 CONTENTXXL 5.0 Zur besseren Übersicht sind die verschiedenen Plug-ins von Facebook, Twitter, etc. in ihre eigenen Teilbereiche unterteilt. Seite 113 von 208 Seiten

114 Modul: Social Media Facebook Like Button Der Like Button erlaubt es dem Nutzer die Inhalte auf der eigenen Webseite zu liken und den Inhalt auf Facebook zu sharen. Das heißt, auf Facebook eingeloggte Nutzer sehen Freunde die den Inhalt bereits geliked haben. URL für gefällt mir : Hier können Sie eine fest definierte URL hinterlegen. Ist dies nicht der Fall, wird die aktuelle URL von der aufgerufenen Seite genutzt. Versende Button: Facebook bietet die Möglichkeit seinen Like Button mit einem Versende Button zu verknüpfen, hierdurch wird neben dem Like Button ein Senden Button auf der Webseite angezeigt, die dem Nutzer die Möglichkeit gibt, einem oder mehreren seiner Freunde diesen Link als Private Nachricht zu übermitteln. Layout Style: Sie können bestimmen welches Layout auf der Webseite benutzt werden soll. - Standard: - Button Count: Seite 114 von 208 Seiten

115 CONTENTXXL Box Count: Gesichter anzeigen: Wenn Personen bereits gefällt mir für diesen Link gedrückt haben, werden ihre Avatar Bilder angezeigt. Anzeige Name : Hier können Sie gefällt mir oder empfehlen auswählen. Beides hat die gleiche Funktionalität. Schriftart: Sie können für Ihr Plug-in eine individuelle Schriftart auswählen. Senden Button Der Senden Button erlaubt Besuchern einen Link an Freunde via Facebook-Messages in Gruppen zu publizieren oder via an eine individuelle -Adresse zu senden. Beispielsweise kann auf einer Seite mit Muttertagsgeschenken der Link der Seite an weitere Familienmitglieder gesendet werden um eine Diskussion anzuregen oder, wenn man Mitglied einer Gruppe ist, einen einzelnen Artikel in einer Gruppe posten. Ein Klick auf den Senden Button öffnet ein Fenster, erlaubt die Auswahl der Empfänger und bietet die Möglichkeit eine kurze Nachricht zum Link hinzuzufügen. URL zum Versenden: Hier können Sie eine fest definierte URL hinterlegen. Ist dies nicht der Fall, wird die aktuelle URL von der aufgerufenen Seite genutzt. Schriftart: Sie können für Ihr Plug-in ( Senden ) eine individuelle Schriftart auswählen. Seite 115 von 208 Seiten

116 Modul: Social Media Beispielansicht für Plug-in Senden Button: Comments Die Facebook Comment Box erlaubt es Nutzern Kommentare auf einer Webseite zu hinterlassen und diesen Kommentar auch auf der eigenen Wall zu sharen. URL zu Kommentaren: Diese URL könnte als Beispiel: enthalten, hier können sich Personen über eine speziell angegebene Seite unterhalten. Anzahl der Einträge: Hier hat man die Möglichkeit die maximale Anzahl der Einträge festzulegen. Breite: Wie breit soll dieses Plug-in sein (Definition der Pixelanzahl). Beispielansicht für Plug-in Comments: Seite 116 von 208 Seiten

117 CONTENTXXL 5.0 Activity Feed Das Activity Feed zeigt die neuesten Aktivitäten auf der eigenen Facebook-Webseite. Die Inhalte werden auf die Nutzer angepasst und hervorgehoben. Weiterhin wird angezeigt, ob Inhalte geshared oder geliked werden. Sofern genügend eigene Kontakte auf einer Seite aktiv sind, wird nur dieser Inhalt angezeigt. Bei weniger Aktivitäten, sowie bei nicht eingeloggten Nutzern, werden die Aktivitäten aller Nutzer angezeigt. Für jeden Activity Stream kann eine gezielte URL eingestellt werden. Seite 117 von 208 Seiten

118 Modul: Social Media Domain: Hier wird Ihre Webseite eingegeben z.b: falls Sie keine Domain angegeben, wir die Domain aus dem aktuellen, aufgerufenen Link entnommen. Breite: Wie breit soll dieses Plug-in sein (Definition der Pixelanzahl). Höhe: Wie hoch soll dieses Plug-in sein (Definition der Pixelanzahl). Kopfdaten: Möglichkeit der Platzierung des Plug-ins Neuste Aktivität an erster Stelle. Link-Target: Angeklickte Links werden in einem neuen oder gleichem Fenster geöffnet. Rahmenfarbe: Um das Activity Feed Plug-in kann ein Rahmen gelegt werden, den Sie über den rechten Button bestimmen können. Über die DropDownbox können Sie die Rahmenfarben bestimmen. Schriftart: Sie können für Ihr Plug-in eine individuelle Schriftart auswählen. Zeige Empfehlungen: Sollen Empfehlungen von Personen für die eingetragenen Aktivitäten angezeigt werden? Beispielansicht für Plug-in Activity Feed: Seite 118 von 208 Seiten

119 CONTENTXXL 5.0 Recommendation Facebook Recommendation zeigt den Nutzern personalisierte Empfehlungen zur eigenen Webseite. Auch hier können Inhalte an den Nutzer angepasst werden. Ist dieser eingeloggt werden die Empfehlungen der eigenen Kontakte hervorgehoben. Ausgeloggte Nutzer erhalten die Empfehlungen aller Nutzer. Recommendation nutzt zur Datenerfassung alle Interaktionen mit Facebook welche von der eigenen Seite ausgehen. Hier kann für jede Domain eine einzelne URL angeben werden und wie beim Activity Feed werden diese genau voneinander unterschieden. Seite 119 von 208 Seiten

120 Modul: Social Media Domain: Hier wird Ihre Webseite eingegeben z.b: falls Sie keine Domain angegeben, wir die Domain aus dem aktuellen aufgerufenen Link entnommen. Breite: Wie breit soll das Plug-In sein. (Pixelanzahl). Höhe: Wie hoch soll das Plug-In sein. (Pixelanzahl). Kopfdaten: Möglichkeit der Platzierung des Plug-ins Empfehlungen an erster Stelle. Schriftart: Sie können für Ihr Plug-in eine individuelle Schriftart auswählen. Rahmenfarbe: Um das Recommendations Plug-in kann ein Rahmen gelegt werden, den Sie über den rechten Button bestimmen können. Über die DropDownbox können Sie die Rahmenfarben bestimmen. Beispielansicht für Plug-in Recommendation: Seite 120 von 208 Seiten

121 CONTENTXXL 5.0 Like Box Die Like Box zeigt an, wie viele Menschen diese Seite bereits mögen und was die neuesten Posts der Seite sind. Es erlaubt den Nutzern zudem die entsprechende Page direkt zu liken. Seite 121 von 208 Seiten

122 Modul: Social Media Domain: Hier muss Ihre Facebook Seiten URL eingetragen werden z.b.: Breite: Wie breit soll das Plug-in sein (Definition der Pixelanzahl). Gesichter: Sollen die Personen mit Bildern angezeigt werden, die diese Seite geliked haben? Rahmenfarbe: Um das Like Bottun Plug-in kann ein Rahmen gelegt werden, den Sie über den rechten Button bestimmen können. Über die Dropdown-Box können Sie die Rahmenfarben bestimmen. Stream: Möchten Sie die geschriebenen Einträge von Ihrer Seite anzeigen? Kopfdaten: Möglichkeit der Platzierung des Plug-ins Finde uns auf Facebook an erster Stelle. Beispielansicht für Plug-in Like Button: Facepile Facepile zeigt an welche Nutzer schon auf der Webseite eingeloggt sind und diese geliked haben. Seite 122 von 208 Seiten

123 CONTENTXXL 5.0 Domain: Hier muss Ihre Facebook Seiten URL eingetragen werden z.b.: Größe: - Small Kleine Implementierung des Plug-ins - Large Große Implementierung des Plug-ins Breite: Wie breit soll das Plug-in sein (Definition der Pixelanzahl). Anzahl der Einträge: Wie viele Bilder pro Reihe sollen angezeigt werden. Beispielansicht für Plug-in Facepile: LiveStream Seite 123 von 208 Seiten

124 Modul: Social Media LiveStream erlaubt den Nutzern Aktivitäten und Kommentare in Echtzeit zu sharen, am besten natürlich bei Live Events wie Konzerten, Webcasts, Webinars oder auch Multiplayer Games. AppID: Ihre Facebook Applikations ID oder API Key Breite: Wie breit soll das Plug-in sein (Definition der Pixelanzahl). Höhe: Wie hoch soll das Plug-in sein (Definition der Pixelanzahl). XID: Wenn Sie mehrere LiveStream Plug-ins auf eine Seite legen, können Sie über die XID eine eindeutige ID für jedes Plug-in vergeben. Weiterleitungs-URL: Die URL auf die der User weitergeleitet wird, wenn er auf Ihren Appnamen oder Status drückt. Ffalls Sie keine URL hinterlegen, wird die ConnectionURL benutzt. Seite 124 von 208 Seiten

125 CONTENTXXL 5.0 Beispielansicht für Plug-in LiveStream: Facebook Template: Nachdem Sie alle Einstellungen getroffen haben, können Sie sich ganz einfach ein neues Template anlegen und Ihre ausgewählten Plug-ins in Ihr Template einfügen. Die Facebook-Platzhalter werden in das jeweilige Plug-in umgewandelt und im Frontend (wie in den Beispielen) ausgegeben. Seite 125 von 208 Seiten

126 Modul: Social Media Twitter Follow Button Mit dem Follow Button können Besucher animiert werden direkt zu folgen. Jeder Bereich ist unabhängig, dies bedeutet, der Twitter Follow Button ist nicht vom Twitter Tweet Button abhängig, diese Plug-ins arbeiten selbstständig und haben ihre eigenen Einstellungsmöglichkeiten und können im Template als separater Platzhalter ausgewählt werden. Benutzer zum Folgen: Nach geben Sie Ihren Twitter-Account an, z.b.: Follower-Anzahl: Anzeigen wie viele Benutzer folgen Buttonfarbe: Der Button kann die Farbe Blau oder Grau annehmen. Schriftfarbe: Über das Dropdown-Menükönnen Sie eine individuelle Farbe zuweisen. Linkfarbe: Dem Link können Sie über den rechten Button eine individuelle Farbe zuweisen. Sprache: Sie können den Button in einer bestimmten Sprache anzeigen lassen, z.b. in Deutsch Folgen anstatt Follow im Englischen. Beispielansicht für Plug-in Follow Button: Seite 126 von 208 Seiten

127 CONTENTXXL 5.0 Tweet Button Der Tweet Button ermöglicht es, z.b. direkt aus einem Blog oder von einer Webseite zu twittern, ohne diese Seite verlassen zu müssen. URL zum Twittern: Hier können Sie eine fest definierte URL hinterlegen, die benutzt werden soll. Falls Sie keine URL hinterlegen wird die aktuelle URL von der aufgerufenen Seite benutzt. User: Hier geben Sie Ihren Twitter Unternehmensprofilnamen ein. Tweet-Text: Vordefinierter Tweet-Text, der dem Benutzer zur Verfügung gestellt wird. Empfohlener Benutzer: Hier können Sie ein Twitter Profil hinterlegen, dass dem Benutzer nach Absendung seines Tweets angezeigt wird. Dies kann Ihr eigenes oder ein anderes Firmenprofil sein. Weiterführende Erklärung zur Empfehlung: Hier hinterlegen Sie einen Text der bei dem empfohlenen Benutzer mit angezeigt werden soll. Layout Style: Hier können Sie bestimmen, welches Layout auf der Webseite benutzt werden soll. - Horizontal: Seite 127 von 208 Seiten

128 Modul: Social Media - Vertical: - None: Sprache: Sie können den Button in einer bestimmten Sprache anzeigen lassen z.b. in Deutsch Twittern anstatt Tweet im Englischen. Spez. URL zum Zählen der Tweets: Hier können Sie eine spezielle URL hinterlegen, auf der alle Posts gezählt werden soll z.b. könnten alle Posts auf gezählt werden. Falls Sie keine URL hinterlegen, wird die aktuelle URL von der aufgerufenen Seite benutzt.beispielansicht für Plug-in Follow Button: Profile Widget Mit dem Profil Widget können die letzten Twitter-Updates auf jeder beliebigen Webseite angezeigt werden. Die Tweets werden dabei von einem bestimmten User angezeigt bzw. geholt. Seite 128 von 208 Seiten

129 CONTENTXXL 5.0 Benutzer: Geben Sie hier Ihren Twitter Account Namen ein. Max. Anzahl der Einträge: Hier können Sie bestimmen wie viele Einträge Sie maximal auf der Seite anzeigen lassen möchten, standardmäßig sind es 4 Einträge. Aktualisierungsintervall: Geben Sie hier eine Zeit in Millisekunden ein. Nach dieser Zeit wird geschaut, ob neue Daten auf dem Server vorhanden sind und ggf. angezeigt. (siehe auch: Schleife) Breite: Wie breit soll das Plug-in sein (Definition der Pixelanzahl). Höhe: Wie hoch soll das Plug-in sein (Definition der Pixelanzahl). Seite 129 von 208 Seiten

130 Modul: Social Media Hintergrundfarbe: Hinterlegen Sie hier eine Hintergrundfarbe, die für den Header und den Footer des Plug-ins genutzt wird. Textfarbe: Hinterlegen Sie hier eine Textfarbe, die für den Text im Header und im Footer des Plug-ins genutzt wird. Tweet-Hintergrundfarbe: Hinterlegen Sie hier eine Hintergrundfarbe, die zwischen dem Header und dem Footer des Plug-ins genutzt werden soll. Auf dieser Hintergrundfarbe werden die aktuellen Tweets dargestellt. Tweet-Schriftfarbe: Hinterlegen Sie hier eine Schriftfarbe mit der die Tweets dargestellt werden sollen. Tweet-Linkfarbe: Falls ein Link in einem Tweet vorhanden ist, können Sie diesen Link mithilfe der gesetzten Tweet- Linkfarbe vom restlichen Tweet hervorheben bzw. absondern. Scrollbar: Falls Sie die fest definierte Größe des Plug-ins nicht überschreiten möchten, aber dennoch alle Tweets anzeigen möchten, können Sie die Scrollbar aktivieren. Schleife: Falls Sie ein zeitliches Aktualisierungsintervall festgelegt haben, können Sie die Aktualisierung der Daten aktivieren bzw. deaktivieren, falls Sie den Hacken hierfür gesetzt haben, werden nach der angegebene Zeit eventuelle neue Daten geholt und angezeigt. (siehe auch: Aktualisierungsintervall) Live: Sollen Live-Inhalte geladen werden? Hashtags: Sollen die userdefinierten Hashtags (#) mit angezeigt werden? Zeitstempel: Soll ein Zeitstempelangezeigt werden? Avatar: Soll der Avatar (Bild) von dem betreffenden User für den entsprechenden Tweet angezeigt werden? Verhalten: - Lade alle Tweets (das Plug-in wird am Anfang mit allen Tweets beladen) - Zeitlicher Intervall (das Plug-in wird nach jedem Aktualisierungsintervall mit neuen Tweets gefüllt (siehe auch: Aktualisierungsintervall u. Schleife) Seite 130 von 208 Seiten

131 CONTENTXXL 5.0 Beispielansicht für Plug-in Profil Widget: Search Widget Mit dem Search Widget können Suchergebnisse in Echtzeit angezeigt werden. Ideal für Live Veranstaltungen, Übertragungen, Konferenzen, Fernsehsendungen oder einfach nur, um auf dem neuesten Stand zu sein. Seite 131 von 208 Seiten

132 Modul: Social Media Suchbegriff: Nach was soll in den Tweets gesucht werden? Aktualisierungsintervall: Geben Sie hier eine Zeit in Millisekunden ein. Nach dieser Zeit wird geschaut, ob neue Daten auf dem Server vorhanden sind und ggf. angezeigt. (siehe auch: Schleife) Title: Geben Sie hier einen Title an, der im Plug-in angezeigt werden soll. Betreff: Geben Sie hier an, um was es sich bei diesen Suchanfragen handelt. Der Betreff erscheint nach dem Titel im Header des Plug-ins. Breite: Seite 132 von 208 Seiten

133 CONTENTXXL 5.0 Wie breit soll das Plug-in sein (Definition der Pixelanzahl). Höhe: Wie hoch soll das Plug-in sein (Definition der Pixelanzahl)+ Hintergrundfarbe: Hinterlegen Sie eine Hintergrundfarbe, die für den Header und den Footer des Plug-ins genutzt wird. Textfarbe: Hinterlegen Sie eine Textfarbe, die für den Text im Header und im Footer des Plug-ins genutzt wird. Tweet-Hintergrundfarbe: Hinterlegen Sie eine Hintergrundfarbe, die zwischen dem Header und dem Footer des Plug-ins genutzt werden soll. Auf dieser Hintergrundfarbe werden die aktuellen Tweets dargestellt. Tweet-Schriftfarbe: Hinterlegen Sie eine Schriftfarbe mit der die Tweets dargestellt werden sollen. Tweet-Linkfarbe: Falls ein Link in einem Tweet vorhanden ist, können Sie diesen Link mithilfe der gesetzten Tweet- Linkfarbe vom restlichen Tweet hervorheben bzw. absondern. Scrollbar: Falls Sie die fest definierte Größe des Plug-ins nicht überschreiten möchten, aber dennoch alle Tweets anzeigen möchten, können Sie die Scrollbar aktivieren. Schleife: Falls Sie ein zeitliches Aktualisierungsintervall festgelegt haben, können Sie die Aktualisierung der Daten aktivieren bzw. deaktivieren, falls Sie den Hacken hierfür gesetzt haben, werden nach der angegebenen Zeit eventuelle neue Daten geholt und angezeigt. (siehe auch: Aktualisierungsintervall) Live: Sollen Live-Inhalte geladen werden? Hashtags: Sollen die userdefinierten Hashtags (#) mit angezeigt werden? Zeitstempel: Soll ein Zeitstempelangezeigt werden? Avatar: Soll der Avatar (Bild) von dem betreffenden User für den entsprechenden Tweet angezeigt werden? TopTweets: Seite 133 von 208 Seiten

134 Modul: Social Media Sollen Top-Tweets hervorgehoben werden? Verhalten: - Lade alle Tweets (das Plug-in wird am Anfang mit allen Tweets beladen)- Zeitlicher Intervall (das Plug-in wird nach jedem Aktualisierungsintervall mit neuen Tweets gefüllt (siehe auch: Aktualisierungsintervall u. Schleife) Beispielansicht für Plug-In SearchWidget: Twitter Template: Nachdem Sie alle Einstellungen getroffen haben, können Sie sich ganz einfach ein neues Template anlegen und Ihre ausgewählten Plug-ins in Ihr Template einfügen. Die Twitter-Platzhalter werden in das jeweilige Plug-in umgewandelt und im Frontend (wie in den Beispielen) ausgegeben. Seite 134 von 208 Seiten

135 CONTENTXXL 5.0 Google+ PlusOne Mit der PlusOne (+1) Schaltfläche können Benutzer öffentlich mitteilen, was ihm gefällt. Die gepluseinste Seite wird im eigenen Google+ Stream angezeigt. Die Funktion ist mit der Gefällt mir Schaltfläche von Facebook vergleichbar. Layout Style: Hier können Sie bestimmen, welches Layout auf der Webseite benutzt werden soll. - Standard (24px) - Small (15px) - Medium (20px) - Tall (60px) Sprache: Sie können den PlusOne-Button in einer bestimmten Sprache anzeigen lassen. Post -Anzahl: Anzeigen wie viele Personen bei diesem Eintrag bereits +1 gedrückt haben. Seite 135 von 208 Seiten

136 Modul: Social Media JS-Rückruffunktion: Hier können Sie eine Javascriptfunktion hinterlegen, die nach dem +1 Klick aufgerufen wird. URL für +1: Hier können Sie eine fest definierte URL hinterlegen, die benutzt werden soll. Falls Sie keine URL hinterlegen, wird die aktuelle URL von der aufgerufenen Seite benutzt. Beispielansicht für Plug-in PlusOne: GooglePlus Template: Nachdem Sie alle Einstellungen getroffen haben, können Sie sich ganz einfach ein neues Template anlegen und Ihre ausgewählten Plug-ins in Ihr Template einfügen. Der GooglePlus-Platzhalter wird in das jeweilige Plug-in umgewandelt und im Frontend (wie in dem Beispiel) ausgegeben. Seite 136 von 208 Seiten

137 CONTENTXXL 5.0 Xing Share Button Mit dem Share Button können Inhalte von Webseiten geteilt und an der eigenen Pinnwand angezeigt werden. URL: Hier können Sie eine fest definierte URL hinterlegen, die benutzt werden soll. Falls Sie keine URL hinterlegen, wird die aktuelle URL von der aufgerufenen Seite benutzt. Tooltip-Title: Hiermit können Sie einen Tooltip auf den Share Button legen, der dem Benutzer angezeigt wird. Link-Target: Angeklickte Links werden im neuen oder im gleichen Fenster geöffnet. Beispielansicht für Plug-in Share Button: Xing Template: Nachdem Sie alle Einstellungen getroffen haben, können Sie sich ganz einfach ein neues Template anlegen und Ihre ausgewählten Plug-ins in Ihr Template einfügen. Der Xing-Platzhalter wird in das jeweilige Plug-in umgewandelt und im Frontend (wie im Beispiel) ausgegeben. Seite 137 von 208 Seiten

138 Modul: Social Media LinkedIn Share Button Mit dem Share Button können Inhalte von Webseiten geteilt und an der eigenen Pinnwand angezeigt werden. URL: Hier können Sie eine fest definierte URL hinterlegen, die benutzt werden soll. Falls Sie keine URL hinterlegen, wird die aktuelle URL von der aufgerufenen Seite benutzt. Layout Style: - Vertikal: - Horizontal: - None: Beispielansicht für Plug-in Share Button: Seite 138 von 208 Seiten

139 CONTENTXXL 5.0 Company Profile Mit dem Company Profile kann auf einer Webseite das eigene LinkedIn Unternehmensprofil angezeigt werden. Firmennamen: Geben Sie hier Ihren LinkedIn-Firmenprofilnamen ein. Layout Style: Hier können Sie bestimmen, welches Layout auf Ihrer Webseite benutzt werden soll. - Inline: - Icon/Name: Seite 139 von 208 Seiten

140 Modul: Social Media Hier können Sie in der Dropdown-Liste unterhalb einstellen, wann die Information angezeigt werden soll, via Klick oder via Hover. -Icon: Siehe Icon/Name, hier wird neben dem Icon nicht der Name der Firma angezeigt (bevor das Popup aufgeht) zeige Verbindungen: Zeigen Sie Verbindungen mit der angegebenen Firma an (z.b. Mitarbeiter in Ihrem Netzwerk) Beispielansicht für Plug-in Company Profile: Seite 140 von 208 Seiten

141 CONTENTXXL 5.0 Company Insider Mit dem Company Insider geben Sie eine persönlichere Einsicht in Ihr Unternehmen. Besucher erhalten kundenspezifische Informationen, z.b. welche Mitarbeiter in Ihrem Netzwerk bei Unternehmen arbeiten, welche neuen Jobmöglichkeiten es gibt und welche Neueinstellungen es gab. Benutzer haben zudem die Möglichkeit mit nur einem Klick dem Unternehmen zu folgen. Firmenname: Geben Sie hier Ihren LinkedIn-Firmenprofilnamen ein. In Your Network: Soll der Reiter In Your Network angezeigt werden? New Hires: Soll der Reiter News Hires angezeigt werden? Promotions and Changes: Soll der Reiter Promotions and Changes angezeigt werden? Beispielansicht für Plug-in Company Insider: Seite 141 von 208 Seiten

142 Modul: Social Media Recommend Mit der Recommend Schaltfläche ermöglichen Sie Benutzern Ihre Produkte und Dienstleistungen, einem Fachpublikum bei LinkedIn zu empfehlen. Firmenname: Geben Sie hier Ihren LinkedIn-Firmenprofilnamen ein. Produkt ID: Die Produkt ID für das angegebene Produkt finden Sie als numerischen Part in der URL auf Ihrer Produktseite in linkedin.com. Layout Style: Hier können Sie bestimmen welches Layout auf Ihrer Webseite benutzt werden soll. - Vertikal: - Horizontal: - None: Seite 142 von 208 Seiten

143 CONTENTXXL 5.0 Beispielansicht für Plug-in Recommend: Seite 143 von 208 Seiten

144 Modul: Social Media Member Profile Mit dem Member Profil bringen Sie andere LinkedIn Mitglieder auf Ihre Website, damit helfen Sie Usern gemeinsame Benutzer zu entdecken und neue berufliche Verbindungen aufzubauen. Profil URL: Geben Sie hier Ihre Firmen-URL auf LinkedIn ein. Layout Style: siehe: Company Profile Layout Angezeigter Name: Geben Sie hier Ihren Anzeigenamen an, der neben dem LinkedIn Icon erscheinen soll. zeige Verbindungen: Zeigen Sie die Verbindungen mit dem betrachteten Profil (z.b. Betrachter dieses Profils haben auch folgende Profile angesehen ). Beispielansicht für Plug-in Member Profile: Seite 144 von 208 Seiten

145 CONTENTXXL 5.0 LinkedIn Template: Nachdem Sie alle Einstellungen getroffen haben, können Sie sich ganz einfach ein neues Template anlegen und Ihre ausgewählten Plug-ins in Ihr Template einfügen. Die LinkedIn-Platzhalter werden in das jeweilige Plug-in umgewandelt und im Frontend (wie in den Beispielen) ausgegeben. Seite 145 von 208 Seiten

146 Modul: Social Media Share bench Mit der Share Leiste können Besucher Kommentare zu Inhalten und Produkten per Klick auf den Button in verschiedene Social Media-Netzwerke aufteilen und verbreiten. Kontakte der Besucher können mit Kommentaren und Klicks reagieren. Werbende Empfehlungen haben hier eine große Reichweite. In diesem Bereich werden Ihnen die SharePlug-ins der einzelnen Social Media Typen (Facebook/Twitter/Google+ etc.) erneut zur Verfügung gestellt. Für die verschiedenen Einstellungen, schauen Sie sich bitte die Plug-ins in den oberen Bereichen an. Share Bench Template: Nachdem Sie alle Einstellungen getroffen haben, können Sie sich ganz einfach ein neues Template anlegen und Ihre ausgewählten Plug-ins in Ihr Template einfügen. Die Share Bench-Platzhalter werden in das jeweilige Plug-in umgewandelt und im Frontend ausgegeben. Beispielansicht für Plug-in Share bench: Seite 146 von 208 Seiten

147 CONTENTXXL 5.0 Contact Bench Mit der Kontaktleiste sind Besucher jederzeit mit Ihren Social Media Plattformen wie z.b. Facebook, Twitter, Google+ etc. verbunden. Unternehmen die im Social Media Netz vertreten sind, werden positiver wahrgenommen und erhöhen damit Ihre Akzeptanz und Nähe zum Kunden. Facebook URL: Geben Sie hier Ihre Facebook-Profil-URL ein. Link-Target Facebook: Angeklickte Links werden in einem neuen oder im gleichen Fenster geöffnet. Twitter URL: Seite 147 von 208 Seiten

148 Modul: Social Media Geben Sie hier Ihre Twitter-Profil-URL ein. Link-Target Twitter: Angeklickte Links werden in einem neuen oder im gleichen Fenster geöffnet. Google+ URL: Geben Sie hier Ihre Google+ -Profil-URL ein. Link-Target GooglePlus: Angeklickte Links werden in einem neuen oder im gleichen Fenster geöffnet. YouTube URL: Geben Sie hier Ihre YouTube-Profil-URL ein. Link-Target YouTube: Angeklickte Links werden in einem neuen oder im gleichen Fenster geöffnet. Xing URL: Geben Sie hier Ihre Xing-Profil-URL ein. Link-Target Xing: Angeklickte Links werden in einem neuen oder im gleichen Fenster geöffnet. LinkedIn URL: Geben Sie hier Ihre LinkedIn-Profil-URL ein. Link-Target LinkedIn: Angeklickte Links werden in einem neuen oder im gleichen Fenster geöffnet. (MailTo): Geben Sie nach mailto: Ihre -Adresse ein z.b. Skype: Geben Sie hier Ihren Skype Namen ein. Beispielansicht für Plug-in Contact bench: Seite 148 von 208 Seiten

149 CONTENTXXL 5.0 Contact Bench Template: Nachdem Sie alle Einstellungen getroffen haben, können Sie sich ganz einfach ein neues Template anlegen und Ihre ausgewählten Plug-ins in Ihr Template einfügen. Die Contact Bench-Platzhalter werden in das jeweilige Icon umgewandelt und im Frontend ausgegeben. Wichtig bei diesem Template ist, dass in der Rangfolge zuerst der Platzhalter ContactBench_Header und zum Schluss ContactBench_Footer kommt. Die Reihenfolge, wie die Contact Bench Platzhalter im Frontend angezeigt werden, ist die Reihenfolge der Platzhalter. Das bedeutet: möchten Sie zuerst Facebook sehen und danach Twitter, müssen Sie das Template wie folgt anlegen: [ContactBench_Header] [ContactBench_Facebook] [ContactBench_Twitter] [ContactBench_Footer] Für Fragen & Anregungen stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung. Sie erreichen uns via unter oder via Telefon unter Seite 149 von 208 Seiten

150 Modul: Social Media Publisher 40 MODUL: SOCIAL MEDIA PUBLISHER Um Ihre Inhalte in verschiedenen Social Media Portalen sharen zu können, bietet contentxxl eine Neu-Entwicklung: Social Media Publisher. In der Version 1.0 steht der Social Media Publisher für Facebook zur Verfügung. Im nächsten Update wird dieser dann auch für Twitter und Google+ zur Verfügung stehen. Social Media Publisher - Warum? Viele Unternehmen möchten bereits existierende Artikel oder auch neue Artikel in Social Media Portale veröffentlichen. Problemstellung Das Problem hierbei ist, dass jeder Redakteur einen administrativen Zugang zur Unternehmensprofilseite des Social Media Portals benötigt bzw. den administrativen Zugang zum Benutzerprofil. Diese Problematik wirkt sich besonders in größeren Unternehmen aus, da somit keinerlei Kontrolle mehr vorhanden ist, welcher Mitarbeiter/Redakteur - welchen Artikel veröffentlicht hat. Vorteile - Workflow - Versionierung - Keine Weitergabe von Logindaten an Social Media Portale - Hinterlegung Rechte/Rollen - Zentralisierte Verwaltung - Veröffentlichung bereits bestehender contentxxl-artikel - Veröffentlichung neuer Social Media Posts Mechanismus: Workflow Erstellt ein Mitarbeiter/Redakteur einen neuen Post für das entsprechende Social Media Portal, wird dieser nicht sofort auf dem entsprechenden Portal veröffentlicht, sondern zuerst zur Überprüfung an den zuständigen Verantwortlichen bzw. an die zuständige verantwortliche Rollen weitergeleitet. Hierdurch bietet sich die Möglichkeit, dass Sie Posts, bevor Sie auf dem Social Media Portal angezeigt werden, von einer höheren Instanz überprüfen lassen können, diese kann den geschriebenen Post dann freigeben oder die Freigabe verweigern. Freigabe erteilt Der im System hinterlegte Post wird nun auf das Social Media Portal veröffentlicht. Freigabe verweigert Der im System hinterlegte Post wird an den Ersteller weitergeleitet mit einem entsprechenden Kommentar der überprüfenden Instanz z.b. Text bitte kürzen und mehr Schlagworte in der Nachricht verwenden. Der Ersteller hat nun die Möglichkeit den Post selbst erneut zu bearbeiten oder seinerseits an eine weitere Person weiterzuleiten, die diesen Post bearbeiten soll. Seite 150 von 208 Seiten

151 CONTENTXXL 5.0 Nachdem der Post bearbeitet und erneut veröffentlicht wurde, startet der Workflow Mechanismus von vorne. Versionierung Durch die aktivierte Versionierung können Sie bereits veröffentlichte Posts erneut bearbeiten und in einer neuen Variante in das entsprechende Social Media Portal veröffentlichen. Durch die hinterlegte Versionierung lässt sich nun nachvollziehen, was in welcher Version des Posts veröffentlicht wurde. Zusätzlich kann das Veröffentlichungsdatum, der Autor des Posts u.v.m hierdurch nachvollziehen. Die Versionierung kann zusätzlich mit einem Workflow gekoppelt werden, dies bedeutet, jeder bearbeitete Posts, kann, bevor er in dem Portal veröffentlicht wird, den Workflow-Mechanismus durchlaufen. (Siehe: 1.3.) Keine Versionierung und Workflow Wird keine Versionierung und kein Workflow für das Social Media Publisher-Modul hinterlegt, wird der angelegte Artikel sofort in dem jeweiligen Social Media Portal veröffentlicht. Logindaten für Benutzer? Der Mitarbeiter/Redakteur benötigt keine Zugangsdaten zu den Social Media Portalen, diese Daten werden von einem Administrator hinterlegt. Auf diese Daten haben nur freigegebene Mitarbeiter/Redakteure durch das Rechte/Rollen Konzept Zugriff. Passwort/Benutzer Die Social Media Portale wie Facebook, Twitter oder Google+ arbeiten mit der OAuth-Methodik. Durch die OAuth-Methodik, melden Sie sich einmalig bei dem entsprechenden Portal an und erhalten einen einmaligen Zugangscode. Durch diesen Zugangscode wird ein Autorisierungs-Token generiert, hierdurch können alle Posts veröffentlicht werden. Weitere Informationen zu OAuth unter: Auf diesen Punkt wird in einem späteren Zeitpunkt in diesem Artikel eingegangen. Rechte/Rollen Sie können, nachdem Sie ein Social Media Publisher Modul angelegt haben, diesem Modul spezielle Rechte für Benutzer bzw. Rollen hinterlegen. Dadurch kann gesteuert werden, welche Rollen und/oder Benutzer Posts auf dem entsprechenden Social Media Portal veröffentlichen darf. Seite 151 von 208 Seiten

152 Modul: Social Media Publisher Zentralisierte Verwaltung Durch die Pflege der Posts mit contentxxl, können Sie Ihre Daten zentralisiert verwalten und zusätzlich sicher stellen, dass nur Webseiten spezifische Posts veröffentlicht werden (können). Veröffentlichung bereits bestehender contentxxl-artikel Dieser Mechanismus bietet Ihnen die Möglichkeit, bereits existierende contentxxl-artikel in die Social Media Portale zu veröffentlichen. Damit der Mitarbeiter/Redakteur wenig Arbeit hat, hinterlegt contentxxl die bestehenden Felder des Posts mit denen des angelegten contentxxl-artikels, somit muss der Mitarbeiter/Redakteur nur noch überprüfen wie viel er von dem gesamten Text freigeben möchte. Veröffentlichung neuer Social Media Posts Auch können Sie neue Posts ganz einfach über eine extra Maske pflegen, die direkt auf die Bedürfnisse des Mitarbeiters/Redakteurs eingeht und ihn zielsicher bei der Erstellung des Social Media Posts unterstützt. Zusammenfassung Durch die Benutzung des Social Media Publishers können Sie Posts überprüfen, versionieren oder dem Mitarbeiter/Redakteur die Freiheit geben, selbst zu bestimmen, welche Posts veröffentlicht werden sollen. Auch können Sie wie gewohnt Ihre Rechte/Rollen hinterlegen, Ihre Daten zentralisiert verwalten und müssen keine Freigabe auf die Benutzerdaten der Social Media Portale preisgeben. Durch die interne Pflege der Posts haben Sie zusätzlich eine Zeitersparnis, da sich der Benutzer nicht extra auf Facebook anmelden muss und dort den Artikel hinterlegen muss. Seite 152 von 208 Seiten

153 CONTENTXXL 5.0 Anlegung des Social Media Publisher Modul Damit Sie das Modul benutzten können, müssen Sie zuerst das Modul anlegen: Nachdem Sie das Modul angelegt haben, können Sie unter Spez. Einstellungen Ihr Veröffentlichungsportal auswählen. Veröffentlichungsportal: Facebook Um Einträge auf Ihrem Benutzerprofil oder Ihrer Unternehmensprofilseite erstellen zu können, wählen Sie hier Ihre gewünschte CheckBox aus. Falls Sie beide Optionen aktivieren, wird der erstelle Post des Mitarbeiters auf der Unternehmensprofilseite sowie, im Benutzerprofil erstellt. Wichtig: Für beide Optionen müssen Sie sich im späteren Verlauf mit Ihrem Benutzer anmelden. Dies ist deshalb notwendig, da ein Benutzer eine Facebook-Seite administriert, eine Facebook-Seite hat keine eigenständigen Anmeldedaten. Einträge auf Benutzer Pinnwand veröffentlichen Anwendungs-ID, Anwendungs-Geheimcode und Facebook Code kommen von Facebook. Da Facebook keine Authentifizierung über Benutzername und Passwort zulässt, muss auf Facebook eine Applikation/Anwendung erstellt werden, die später alle Posts auf Facebook veröffentlicht. Erstellung einer Facebook Applikation/Anwendung Um eine neue Facebook Applikation erstellen zu können, müssen Sie sich unter mit Ihrem Facebook-Account anmelden, zusätzlich müssen Sie Ihren Account verifizieren Falls Sie noch keinen Facebook-Account besitzen können Sie sich unter kostenlos registrieren und sich einen Facebook-Account anlegen. Nachdem Sie sich angemeldet haben, gehen Sie nun auf die Seite: https://developers.facebook.com/apps Falls Sie das erste Mal diese Seite besuchen, bekommen Sie einige Hilfestellungen angezeigt, bei Bedarf, können Sie sich diese durchlesen, ansonsten drücken Sie diese Hilfestellungen weg. Danach sehen Sie einen Button Neue Anwendung erstellen, diesen bestätigen Sie. Seite 153 von 208 Seiten

154 Modul: Social Media Publisher Es erscheint ein Popup: Wichtig: Der Ausgewählte App-Name wird später auf Ihrem Post angezeigt. Wählen Sie daher Ihren Applikationsnamen sorgfältig aus. Da dieser später den Autoren-Namen Ihres Posts darstellt. Für den Applikationsnamen empfiehlt sich z.b. der Unternehmensname in Kombination mit der Kommunikationsabteilung z.b. contentxxl_pr. Die Bereiche App-Namespace und Web Hosting bleiben auf der default-einstellung. Nachdem Sie Ihren App Namen (Applikation/Anwendungs-Name) hinterlegt haben, drücken Sie auf weiter. Geben Sie nun Ihre Sicherheitskontrolle ein und drücken auf Absenden. Nachdem die Anwendung erstellt wurde, werden Sie weitergeleitet auf die Anwendungseinstellungen. Seite 154 von 208 Seiten

155 CONTENTXXL 5.0 Klicken Sie auf den Bereich Website. Hier müssen Sie Ihre Webseiten URL hinterlegen. z.b.: Hinter dieser URL müssen Sie noch folgendes anhängen: - /contentxxl/modules/socialmediapublisher/admin/socialmediaredirect.aspx Die Adresse der Webseite würde somit so aussehen: Wenn Sie den Social Media Publisher später erst lokal testen möchten, können Sie auch hinterlegen. Achten Sie darauf, sobald der Social Media Publisher in den Livezustand geht, dass die Webseitenadresse abgeändert werden muss. Nachdem Sie Ihre Adresse hinterlegt haben, drücken Sie auf Änderungen speichern. Seite 155 von 208 Seiten

156 Modul: Social Media Publisher Um weitere Einstellungen für diese Applikation/Anwendung einzustellen, wechseln Sie im linken Bereich zu Auth-Dialog/Fortgeschritten. Unter dem Punkt Auth-Dialog können Sie ein Logo-Bild für die Applikation, sowie einen Untertitel hinterlegen. Falls Sie diese Lösung für mehrere Unterportale oder auch Zweit/Dritt Kunden verwenden möchten, überprüfen Sie bitte den Punkt Datenschutzbestimmungen etc. und hinterlegen Sie hier bei Bedarf Ihre Daten. Unter dem Punkt Fortgeschritten ändern Sie den Applikation s Typ nicht zu Nativ/Desktop, genauso bitte den Sandkasten-Modus bei gesperrt belassen. Falls Sie bestimmten Einstellungen wie Stream post URL secuirty ändern, kann es unter Umständen dazu kommen, dass Facebook eine andere API-Methodik verlangt, die nicht mit den contentxxl benutzten Methodiken kompatibel sind. Nachdem alle notwendigen Einstellungen getroffen wurden, gehen Sie zu dem Punkt Grundlegend zurück, hier sind die entsprechenden Informationen für unser Social Media Publisher Modul nun hinterlegt. Weiterführende Informationen zur angelegten Anwendung Facebook verfolgt das Prinzip do more, get more dies bedeutet, umso öfter Sie einen Post auf Facebook veröffentlichen, umso mehr Posts dürfen Sie pro Tag/Stunde/Minute auf Facebook veröffentlichen. Daher kann es am Anfang dazu kommen, dass Sie nur 20 Mitteilungen z.b. pro Tag veröffentlichen dürfen, dann wird die Anwendung bis zum nächsten Tag gesperrt. Dieses Limit wird nach einiger Zeit und bei regelmäßiger Benutzung immer weiter hoch gehen. Der Redakteur/Mitarbeiter kriegt in diesem Fall eine Fehlermeldung angezeigt. Eine Übersicht über alle Facebook-Fehlermeldungen finden Sie unter: Achten Sie auch darauf, dass nicht 20 Posts z.b. auf Facebook gleichzeitig veröffentlicht werden, da Facebook dies sonst als Spam ansieht und die Anwendung für eine Facebook bestimmte Dauer sperrt. Einen Workarround um weiterhin neue Einträge zu Posten wäre, wenn Sie eine zweite/dritte Anwendung anlegen und diese als neues Modul in contentxxl verfügbar machen. Der Redakteur/Mitarbeiter kann dann bei seiner Veröffentlichung auswählen, über welches Modul er diesen Post veröffentlichen möchte. Seite 156 von 208 Seiten

157 CONTENTXXL 5.0 Benötigte Daten für das Social Media Publisher Modul Diese Daten finden Sie unter der Anwendungsverwaltung von Facebook. Um zu diesen Einstellungen zu kommen, gehen Sie auf: https://developers.facebook.com/apps und wählen Sie hier Ihre Applikation aus: Die benötigten Daten: - App-ID Social Media Publisher Modul ->Anwendungs-ID - Anwendungs-Geheimcode Social Media Publisher Modul ->Anwendungs-Geheimcode: - Seitenadresse Social Media Publisher Modul ->Weiterleitungsadresse: Nachdem Sie die benötigten Daten in die contentxxl Social Media Publisher Maske eingefügt haben, erscheint ein Button Facebook Code generieren. Seite 157 von 208 Seiten

158 Modul: Social Media Publisher Durch Klick auf den Button, öffnet sich ein neues Fenster: Falls Sie nicht angemeldet sind, melden Sie sich bitte mit dem entsprechenden Facebook-Account an. Über diesen Account werden später alle Posts zu Facebook erstellt, zusätzlich muss dieser Benutzer als Administrator der gewünschten Unternehmensprofilseite angelegt sein, falls Sie auf diese Seite posten möchten, andernfalls benötigen Sie einen anderen Facebook-Account oder Ihr Account bekommt administrative Rechte für die Seite. Falls Sie für den Post eine andere Privatsphären-Einstellung auswählen möchten, z.b. Alle (Öffentlich) wählen Sie diese bitte in der unteren Dropdown-Liste aus. Diese Einstellung können Sie später über Ihr Account-Profil bei Bedarf jederzeit ändern. Seite 158 von 208 Seiten

159 CONTENTXXL 5.0 contentxxl benötigt die obigen Genehmigungen, ansonsten können keine Posts erstellt werden. Bitte wählen Sie hier Zulassen aus, andernfalls würde dies zu Fehlerfällen führen. Achtung: Falls die Anwendung mehr Genehmigungen benötigt, muss dies erneut von Ihnen freigegeben werden. Durch die neu angefragte Genehmigung, wird nach Bestätigung, der Autorisierungstoken ungültig, führen Sie den Schritt Facebook Code generieren in diesem Fall, erneut aus. Sie werden nun auf die hinterlegte Weiterleitungsadresse weitergeleitet. Kopieren Sie bitte den kompletten Inhalt (Facebook Code), in das Social Publisher Modulfeld: Facebook Code. Seite 159 von 208 Seiten

160 Modul: Social Media Publisher Nachdem Sie den Code hineinkopiert haben, speichern Sie das Modul ab. Falls alle eingegebenen Daten korrekt waren, wird der Facebook Code gelöscht (nur einmalig benötigt) und in den Feldern Autorisierungs-Token für Benutzer, sowie Ablaufdatum für Autorisierungs-Token die Zugangsdaten hinterlegt. Über den Autorisierungs-Token sowie das Ablaufdatum des Token s, kann contentxxl nun Inhalte zu Facebook übermitteln. Seite 160 von 208 Seiten

161 CONTENTXXL 5.0 Einträge auf Seiten Pinnwand veröffentlichen Der Unterschied zwischen Kapitel: Einträge auf Benutzer Pinnwand veröffentlichen. und Kapitel: Einträge auf Seiten Pinnwand veröffentlichen sind die zwei hinzugekommenen Felder: - Facebook Seiten-ID - Autorisierungs-Token für Seite Um auf die Pinnwand einer Seite Posten zu können, müssen Sie wie auch bei der Benutzerpinnwand - Anwendungs-ID - Anwendungs-Geheimcode - Weiterleitungsadresse - Autorisierungs-Token für Benutzer - Ablaufdatum für Autorisierungs-Token ausfüllen. Um diese Daten zu bekommen, gehen Sie bitte zu m Kapitel: Einträge auf Benutzer Pinnwand veröffentlichen und gehen Sie die Schritte durch. Nachdem der Autorisierungs-Token sowie das Ablaufdatum verfügbar ist, erscheinen in der Dropdown-Liste von Facebook Seiten-ID Wählen Sie hier Ihre Facebook-Seite aus, die ID hinter dem Seitennamen ist eine von Facebook selbstständig generierte ID, die Facebook zur Verifikation benötigt, damit die ausgewählte Seite, auch die richtige ist. Falls die Auswahl leer bleibt, wird keine Seite von diesem Modul unterstützt. Seite 161 von 208 Seiten

162 Modul: Social Media Publisher Nach Auswahl der gewünschten Seite, speichern Sie Ihre Moduleinstellungen. Es wurde nun ein Autorisierungs-Token für die Facebook-Seite generiert, mit diesem kann contentxxl nun auf die Pinnwand der Seite Einträge veröffentlichen. Erweiterte Einstellungen Unter diesem Punkt finden Sie die contentxxl Modultypischen Einstellungen. Seite 162 von 208 Seiten

163 CONTENTXXL 5.0 Hier können Sie alle veröffentlichten Posts auf Ihrer Webseite sichtbar machen. Dieser Mechanismus ist z.b. interessant um zu sehen, welche Posts in Facebook veröffentlicht wurden, von wem etc. Privatsphäre für Anwendung abändern Falls Sie die Privatsphären Einstellung für Ihre Anwendung abändern möchten, melden Sie sich unter mit Ihrem Facebook-Account an, den Sie bei Facebook Code generieren benutzt haben. Gehen Sie danach auf: Privatsphären-Einstellungen. Seite 163 von 208 Seiten

164 Modul: Social Media Publisher Wählen Sie unter Werbeanzeigen, Anwendungen und Webseiten -> Einstellungen bearbeiten aus. Hier werden Ihnen alle registrierten Anwendungen angezeigt. Wählen Sie Einstellungen bearbeiten aus. Wählen Sie danach die gewünschte Applikation aus: Seite 164 von 208 Seiten

165 CONTENTXXL 5.0 Wählen Sie die gewünschte Privatsphäre unter Beiträge in deinem Namen aus. Klicken Sie auf das Kreuz für schließen. Durch die Änderung der Privatsphäre, müssen Sie keinen neuen Autorisierungs-Token erstellen oder einen neuen Facebook Code generieren. Modul veröffentlichen Falls Sie komplett neue Posts zu dem ausgewählten Social Media Portal erstellen möchten, legen Sie das Modul auf eine Seite, auf der der Mitarbeiter/Redakteur Rechte besitzt um neue Posts anlegen zu können. Veröffentlichung zu Social Media Nachdem Sie eine Facebook-Anwendung erstellt haben und alle Daten in dem Modul generiert haben, sowie bei Bedarf Ihr Rechte/Rollen auf dem erstellten Modul eingestellt haben, können Sie nun Inhalte zu dem eingestellten Social Media Portal veröffentlichen. Seite 165 von 208 Seiten

166 Modul: Social Media Publisher Existierenden contentxxl-artikel auf Social Media Portal veröffentlichen Um einen existierenden contentxxl-artikel auf einem Social Media Portal veröffentlichen zu können, wählen Sie den gewünschten Artikel aus und gehen auf den Reiter Veröffentlichen. In der Toolbarleiste, finden Sie nun einen Button Social Media Veröffentlichung vor. Drücken Sie diesen Button. Es erscheint ein Popup. Die Felder wie Facebook Nachricht wird aus den Textdaten des Objekts gezogen. Der Linkname, ist der hinterlegte Objekt-Titel aus den Basisdaten. Falls bei Ihrem Objekt ein Vorschaubild hinterlegt wurde, wird dies unten in dem Feld Linkvorschaubild angezeigt, hier können Sie bei Bedarf ein anderes Bild auswählen. Sie können nun den Post nach Ihren Wünschen abändern, sind alle Änderungen erfolgt, drücken Sie auf Veröffentlichen. Um zu sehen wie ein Facebook Post aufgebaut ist, sehen Sie unter Kapitel: Facebook. Seite 166 von 208 Seiten

167 CONTENTXXL 5.0 Neuer Post Um einen neuen Post erstellen zu können, wählen Sie Ihr hinterlegtes Modul auf Seite X aus. Drücken Sie dann: Neue Social Media Publikation Es erscheint ein Popup. Wählen Sie in der Dropdown-Liste aus, auf welches Portal Sie Ihren Post veröffentlichen möchten mit den jeweiligen Moduleinstellungen. Facebook: - Facebook Nachricht - Facebook Link Eines dieser beiden Felder muss mindestens ausgefüllt sein, um einen zu Post zu Facebook veröffentlichen zu können. Beide Felder können gleichzeitig gefüllt sein. Sobald Sie einen Link eintragen, werden Ihnen zusätzliche Felder angeboten: Seite 167 von 208 Seiten

168 Modul: Social Media Publisher Ein Post auf Facebook sieht dann in etwa so aus: Falls Sie keinen Link mitgeben, wird nur die Facebook Nachricht auf der Pinnwand angezeigt. Falls Sie keine Nachricht mitgeben, wird nur der untere Teil nach Facebook Nachricht auf der Pinnwand angezeigt. Sie können nun den Post nach Ihren Wünschen abändern, sind alle Änderungen erfolgt, drücken Sie auf Veröffentlichen. Allgemeine Informationen Der Post darf eine Länge von 1700 Zeichen nicht überschreiten, diese Länge setzt sich aus allen mitgegeben Feldern zusammen. Seite 168 von 208 Seiten

169 CONTENTXXL 5.0 Dies bedeutet: Geben Sie z.b. eine Facebook Nachricht mit, kann diese bis zu 1700 beinhalten. Geben Sie nur einen Link mit, ist die Länge die Summe aus dem Link, Linksnamen, Linkuntertitel sowie Linkbeschreibung. Füllen Sie alle Felder aus, werden alle zusammengezählt. Fehlermeldungen oder Statusmeldungen werden Ihnen via Popup angezeigt. Bei Fehlermeldungen wenden Sie sich bitte an den entsprechenden Administrator. Unterstützte Objekttypen von contentxxl die nach Facebook veröffentlicht werden können: Artikel SocialMediaPublisher Links Kontakte Umfrage Blogs Dokumente Veranstaltungen Bildobjekte Shop Seite 169 von 208 Seiten

170 Modul: Tag Cloud - Web MODUL: TAG CLOUD - WEB 2.0 Allgemein Informationsvisualisierung der Kategorien über eine Wort-Wolke (Tag Cloud). Bezeichnung im Sitemanager: Tag Cloud(deutsch). Leistungsmerkmale Einfaches Einrichten Möglichkeit neben Standard Template Kategorien auch selbst über CSS zu formatieren Klick auf ein Schlagwort hat ein Laden der jeweiligen Kategorie zur Folge Maximale Anzahl an angezeigten Kategorien kann eingestellt werden Bestimmung Visualisierung der am meisten verknüpften Kategorien Kategoriennavigation Nutzen Web 2.0 Feature Implementierung ohne Programmierung Arbeitet perfekt mit der Kategorie Navigation zusammen Beschreibung Informationsvisualisierung der Kategorien, bei der eine Liste aus Schlagworten alphabetisch sortiert flächig angezeigt wird, wobei einzelne unterschiedlich gewichtete Kategorien größer oder auf andere Weise hervorgehoben dargestellt werden. Die Gewichtung richtet sich nach Anzahl der Verknüpfungen der einzelnen Kategorien. Ist eine Kategorie häufig verknüpft, wird es größer oder anders hervorgehoben dargestellt. Spezielle Einstellungen Die Tag Cloud lässt sich in den Speziellen Einstellungen konfigurieren. Zielseite: Die in der Tag Cloud angezeigten Kategorien können mit einer abweichenden Zielseite verlinkt werden. Dies ist üblicherweise eine Seite, auf der sich Module für verwandte Inhalte befinden, die per URL mit Objekten einer Kategorie gefüllt werden. Standardmäßig wird die aktuelle Seite verwendet. NavigationsmodulID auf Zielseite: Es ist möglich, im Navigations-Modul auf der Zielseite (Kategorienavigation) die aktuelle Kategorie hervorzuheben. Dazu kann hier die ModulID angegeben werden. Maximale Anzahl an Begriffen: Hier kann die Anzahl der angezeigten Kategorien begrenzt werden, z.b. auf die zehn häufigsten. Geben Sie 0 ein, um alle Kategorien anzuzeigen. Wurzelkategorie (ID): Geben Sie hier die ID der Kategorie ein, mit der als Wurzel gestartet werden soll. Minimalen Anzahl an Zuweisungen: minimale Anzahl wie oft die Kategorie zugewiesen sein muss, damit sie in der TagCloud erscheint. Seite 170 von 208 Seiten

171 CONTENTXXL 5.0 Link Style (CSS Klassen-Prefix): Zur Darstellung der Tag Cloud werden verschiedene Styles mit dem gleichen Prefix verwendet, z.b. Style1 Style6. Die Styles müssen im Stylesheet- Manager des Site Managers definiert werden. Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls Tag Cloud Seite 171 von 208 Seiten

172 Modul: Umfrage - Web MODUL: UMFRAGE - WEB 2.0 Allgemein Mit dem Modul Umfrage können Umfragen oder Abstimmungen / Bewertungen realisiert werden. Es können jeweils Themen und mögliche Antworten vorgegeben werden. Ein Nutzer kann für etwas abstimmen und danach (optional) das Gesamtergebnis sehen. Es können außerdem Inhalte wie z.b. Objekte des Newsmoduls (Artikel) bewertet werden. Bezeichnung im Sitemanager: Umfrage (deutsch) Leistungsmerkmale Erstellung einer oder mehrerer Umfragen oder Abstimmungen (Voting) Bereitstellung möglicher Antworten zur Auswahl Ja/Nein, Mehrfachauswahl oder Einfachauswahl von Antworten möglich WYSIWYG für die Erfassung der Beschreibung Zusätzliche Bildinformation möglich Darstellung vollständig über Templates unabhängig vom Inhalt Grafische Ergebnisausgabe Optionale Darstellung der Ergebnisse während oder auch erst nach der Abstimmung Automatische Berechnung von Anteilen und Durchschnitt bei Zahlenwerten Ergebnisse absolut oder in Prozent Veröffentlichung auf verschiedenen Seiten und über unterschiedliche Zeiträume Freigabefunktion Vorgabe eines Abschlusstermins optional Mehrsprachigkeit mit Sprachumschaltung im Kontext der Umfrage Archivierung der Ergebnisse Zugriffsrechte Zusammenarbeit mit anderen Modulen Einsatz als Bewertungsfunktion (Ranking) für verschiedene Inhaltsobjekte, insbesondere Artikel Bestimmung Umfragen Abstimmungen (z.b.: Sind Sie mit dieser Seite zufrieden: ja/nein) Bewertungen (z.b.: Wie finden Sie diesen Artikel) Nutzen Ermöglicht Umfragen schnell und kostengünstig out-of-the-box ohne Programmierung Beschreibung Umfragen, Abstimmungen oder Auswertungen sind ein wichtiger, interaktiver Teil eines Internet-, Intranet- oder Extranet Auftritts. Sie funktionieren alle auf die gleiche Art, müssen jedoch immer wieder neu programmiert werden. Das Umfragemodul stellt diese Funktionalität auf einfache und flexible Art und Weise innerhalb des contentxxl Frameworks zur Verfügung: Sowohl verschiedene Kategorien als auch Umfragen in mehreren Sprachen und mit verschiedenen Zugriffsrechten sind damit möglich. Seite 172 von 208 Seiten

173 CONTENTXXL 5.0 Dieses Modul ist Teil der Web 2.0 Modulsammlung. Spezielle Einstellungen Das Umfrage Modul weist einige spezielle Einstellungen auf: Verknüpftes Modul: Wenn diese Option aktiviert ist, wird die Umfrage im Sinne einer Bewertung mit einem Inhaltsobjekt in Einzelansicht verknüpft. Templates Einzelansicht: Hier werden die Templates für die Einzelansichten (Web und Druck) zugewiesen. Templates Listenansicht: Hier werden die Templates für die Listenansicht zugewiesen. Anzahl Vorschau groß: Anzahl der Elemente, die mit dem Template für Vorschau groß in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Anzahl Spalten groß: Anzahl der Spalten, die mit dem Template für Vorschau groß in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Vorschau groß: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau-/Listenansicht groß aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau klein ermöglicht die Priorisierung von Informationen durch einen Template-Wechsel nach einer bestimmten Anzahl von Artikeln, beispielsweise in eine kleinere Darstellung. Vorschau groß alternierend: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau- /Listenansicht groß alternierend aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau groß alternierend ermöglicht einen Template-Wechsel bei jeder Zeile um beispielsweise die Lesbarkeit zu erhöhen. Anzahl Vorschau klein: Anzahl der Elemente, die mit dem Template für Vorschau klein in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Anzahl Spalten klein: Anzahl der Spalten, die mit dem Template für Vorschau klein in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Vorschau klein: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau-/Listenansicht klein aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau klein ermöglicht die Priorisierung von Informationen durch einen Template-Wechsel nach einer bestimmten Anzahl von Artikeln, beispielsweise in eine kleinere Darstellung. Vorschau klein alternierend: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau- /Listenansicht klein alternierend aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau klein und Vorschau klein alternierend ermöglicht einen Template-Wechsel bei jeder Zeile um beispielsweise die Lesbarkeit zu erhöhen. Kopfbereich: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Kopfbereich der Vorschau- /Listendarstellung. Dort können beispielsweise Blätterfunktionen dargestellt werden. Fußbereich: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Fußbereich der Vorschau- /Listendarstellung. Dort können beispielsweise Blätterfunktionen dargestellt werden. Seite 173 von 208 Seiten

174 Modul: Umfrage - Web 2.0 Abb.: Spezielle Einstellungen des Umfrage-Moduls. Einstellungen für Antworten: Hier werden spezielle Einstellungen zu den Antworten der Umfrage vorgenommen. Seite 174 von 208 Seiten

175 CONTENTXXL 5.0 Antworten Listenansicht: Hier wird eingestellt, ob die Listenansicht mit Tabellen (Datalist) oder ohne Tabellen (Repeater) dargestellt werden soll. Diese Einstellung hat Einfluss auf die Anlage der verwendeten Templates, die den jeweils gewünschten Modus unterstützen müssen. Einfach-Auswahl / Einfach-Auswahl alternierend: Die Templates für mögliche Auswahlformen für Antworten werden hier eingestellt (Single Choice, Multiple Choice etc. entsprechend Template). Mehrfach-Auswahl / Mehrfach-Auswahl alternierend: Die Templates für mögliche Auswahlformen für Antworten werden hier eingestellt (Single Choice, Multiple Choice etc. entsprechend Template). Ergebnis / Ergebnis alternierend: Die Templates für die Ergebnisanzeige werden hier zugewiesen. Erweiterte Einstellungen Rotationsmodus: Ist dieser Modus gesetzt, werden entsprechend dem Template ein oder mehrere zufällig ausgewählte Listenelemente dargestellt. Diese Funktionalität bedingt einen abgeschalteten Seiten-Cache für die jeweilige Seite. Hinweis: Wir empfehlen statt dem server-seitigen Rotationmodus im Template per Javaskript eine client-seitige Liste aufzubauen. Dann bleibt das Caching erhalten. Teasermodus: (Einzelansicht auf anderer Seite öffnen) Ist dieser Modus gesetzt, wird die Einzelansicht des Objektes in einem anderen Modul (entsprechend der Ziel ModulID) und auf einer anderen Seite (entsprechend der Ziel SeitenID) geöffnet. Dieses Objekt muss dort ebenfalls veröffentlicht sein. Ziel-Modul-ID / Ziel-Seiten-ID: Durch die Angabe von Ziel ModulID und Ziel SeitenID kann ein Öffnen für das angegebene Modul und die angegebene Seite erzwungen werden. Ansonsten wird eine beliebige weitere Veröffentlichung verwendet. Feature-Modus: Ist dieser Modus gesetzt, wird der erste Artikel in der Liste in Einzelansicht geöffnet. Dieser Modus wird oft zusammen mit einer Blätterfunktion verwendet. Umfrage Objekte (Fragen) Eine neue Frage wird als neues Objekt des Umfragemoduls gespeichert. Bitte beachten Sie bei der Erfassung die speziellen Basisdaten im unteren Bereich die Umfrageeinstellungen. Seite 175 von 208 Seiten

176 Modul: Umfrage - Web 2.0 Abb.: Das Formular zum Anlegen einer Umfrage. Neben den üblichen Basisdaten sind die Umfrageeinstellungen zu beachten. Das Basisdaten Formular nimmt zusätzliche Informationen zu einem Umfrage Objekt auf. Abhängig von dem verwendeten Template kann das Titel Attribut für eine Frage verwendet werden. Unter Vorschau können dann z.b. zusätzliche Hintergrundinformationen gespeichert werden. Wenn eine Umfrage zeitlich begrenzt ist, kann ein entsprechendes "Umfrage endet am" Datum gesetzt werden. An dem eingestellten Datum wird die Umfrage dann zum letzten Mal angezeigt. Standardmäßig kann immer nur eine Antwort gegeben werden. Um dies zu ändern, kann die Option "Mehrfachantworten erlauben" gesetzt werden. Bitte setzen sie dann beide Werte "Min. Antworten erzwingen" und "Max. Antworten erlauben:" auf 1 oder einen größeren Wert. Antworten Hinweis: Auch wenn es möglich ist, die Einstellungen "Mehrfachantworten erlauben" für verschiedene Sprachen unterschiedlich zu setzen, sollten Sie sicherstellen, dass diese Einstellung nicht unterschiedlich gesetzt ist. Die möglichen Antworten werden im zusätzlichen Register "Antworten" festgelegt. Mit Klick auf "Neu" wird dazu ein neues Fenster geöffnet. Seite 176 von 208 Seiten

177 CONTENTXXL 5.0 Abb.: Das Umfrage Objekt Antworten Formular und "Antworten bearbeiten" Formular Wählen Sie zunächst die Sprache aus, für die die Antwort erfasst werden soll. Füllen Sie dann die Felder aus, die Sie im Template für Ihre Umfrage benötigen. "Wertung" kann genutzt werden um einen Durchschnittswert zu berechnen. Zum Beispiel könnten Sie als Antworten Schulnoten von 1-6 Seite 177 von 208 Seiten

178 Modul: Veranstaltungen 43 MODUL: VERANSTALTUNGEN Allgemein Verwaltung und Anzeige von Terminen für Veranstaltungen, Schulungen usw. mit Veranstaltern, Veranstaltungsorten, zahlreichen Zusatzinformationen und Kalenderfunktion. Bezeichnung im Sitemanager: Veranstaltungen (deutsch) Leistungsmerkmale Bereitstellung von Termininformationen in Internet, Extranet und Intranet Erfassung und Verwaltung von Termindaten und Zusatzinformationen Listen- und Einzelansichten der Termine WYSIWYG für die Erfassung der Terminbeschreibung Unterstützung bei der Generierung von Terminserien nach Regeln Veröffentlichung der Termine auf verschiedenen Seiten und über unterschiedliche Zeiträume Verschiedene Darstellungsformen, darunter Kalenderfunktion Anzeige weiterer Termine für eine Veranstaltung Gruppierungsfunktion über Templates Zusammenarbeit mit verschiedenen Systemen, darunter Microsoft Exchange und Outlook kundenspezifisch möglich Unterstützung von Mehrsprachigkeit, Sprachumschaltung im Kontext mgl. Konfigurierbarkeit aller Module über Einstellungen und Templates Keine Programmierung erforderlich Zusammenarbeit mit anderen Modulen für verwandte Artikel, Dokumente usw., Veranstaltungsorte und Veranstalter als Kontakte Suchfunktion, Volltext bzw. auch Kategorien (Rubriken) Export / Import kundenspezifisch möglich Bestimmung Veranstaltungskalender Messeinfos Übersichten für Meetings Öffnungszeiten Nutzen Geringer Aufwand bei der Bereitstellung von komplexen, strukturierten Termindaten sowie den benötigten Funktionen Einheitliche Bedienung durch den Besucher Beschreibung Egal, ob es um Veranstaltungen, Messen, Meetings oder Liefertermine geht: Die Bereitstellung von Termininformationen ist eine wichtige Aufgabe in Internet, Extranet und Intranet. Werden diese Informationen nur als unstrukturierter Text präsentiert, verliert der Besucher schnell die Übersicht. Die Zuordnung solcher Informationen zu Zeiträumen (Woche, Monat, Jahr), Personen oder Orten sowie eine Filterfunktion nach Kategorien sind wichtige Leistungsmerkmale. Gerade beim Datum ist die in Seite 178 von 208 Seiten

179 CONTENTXXL 5.0 der jeweiligen Sprache und Kultur übliche Formatierung wichtig. Sonst kommt es leicht zu Missverständnissen. Spezielle Einstellungen Für das Modul Veranstaltungen können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden. Detailansicht: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Detail- oder Einzelansicht des Artikels aus. Druckvorschau: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Druckvorschau des Artikels aus. Option Kein Blättern in der Einzelansicht : Wird in der Einzelansicht des Artikels keine Blätterfunktion (Paging, nächster Artikel) benötigt, kann diese Option aktiviert werden. Dies verbessert die Performance und verringert die Systemlast, da dann nur noch der aktuelle Artikel bereitgestellt werden muss. Diese Option ist (aus Gründen der Abwärtskompatibilität) standardmäßig nicht ausgewählt. Dates Item Template: (Termin Element Template) Template zur Darstellung der einzelnen Termine einer Veranstaltung Dates Item Alt Template: (Termin Element Template (altern.)) Template(alternierend) zur Darstellung der einzelnen Termine einer Veranstaltung Nur künftige Termine anzeigen: Durch Aktivierung werden nur Termine in der Zukunft angezeigt Anzahl Vorschau groß: Anzahl der Artikel, die mit dem Template für Vorschau groß in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Anzahl Spalten groß: Anzahl der Spalten, die mit dem Template für Vorschau groß in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Vorschau groß: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau-/Listenansicht groß aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau klein ermöglicht die Priorisierung von Informationen durch einen Template-Wechsel nach einer bestimmten Anzahl von Artikeln, beispielsweise in eine kleinere Darstellung. Vorschau groß alternierend: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau- /Listenansicht groß alternierend aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau groß alternierend ermöglicht einen Template-Wechsel bei jeder Zeile um beispielsweise die Lesbarkeit zu erhöhen. Anzahl Vorschau klein: Anzahl der Artikel, die mit dem Template für Vorschau klein in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Anzahl Spalten klein: Anzahl der Spalten, die mit dem Template für Vorschau klein in der Listenansicht angezeigt werden sollen. Vorschau klein: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau-/Listenansicht klein aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau groß und Vorschau klein ermöglicht die Priorisierung von Informationen durch einen Template-Wechsel nach einer bestimmten Anzahl von Artikeln, beispielsweise in eine kleinere Darstellung. Vorschau klein alternierend: Wählen Sie hier das gewünschte Template für die Vorschau- /Listenansicht klein alternierend aus. Der Wechsel zwischen einem Template für Vorschau klein und Vorschau klein alternierend ermöglicht einen Template-Wechsel bei jeder Zeile um beispielsweise die Lesbarkeit zu erhöhen. Kopfbereich: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Kopfbereich der Vorschau- /Listendarstellung. Dort können beispielsweise Blätterfunktionen dargestellt werden. Seite 179 von 208 Seiten

180 Modul: Veranstaltungen Fußbereich: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Fußbereich der Vorschau- /Listendarstellung. Dort können beispielsweise Blätterfunktionen dargestellt werden. Kein Ergebnis: Wählen Sie hier das gewünschte Template für den Fall einer leeren Liste. Dort kann beispielsweise ein entsprechender Hinweis dargestellt werden. Optionen Listenansicht - Nur einen Datumseintrag pro Event zeigen: Ist diese Option gesetzt, wird pro Event nur ein Datumseintrag angezeigt, auch wenn es sich um einen Serientermin handelt. Optionen Listenansicht Aktiviere Vorgabedatum: Ist diese Option gesetzt, ein Vorgabedatum zur Anzeige der aktuellen Veranstaltungen verwendet. Optionen Listenansicht Vorgabedatum: Geben Sie ein ein Vorgabedatum zur Anzeige der aktuellen Veranstaltungen an oder aktivieren Sie das Optionsfeld Heute um das jeweils aktuelle Datum zu verwenden. Optionen Listenansicht Zeitraum vor Vorgabedatum: Geben Sie die Anzahl Tage an, in der Veranstaltungen vor dem Vorgabedatum angezeigt werden sollen, z.b. 0. Optionen Listenansicht Zeitraum nach Vorgabedatum: Geben Sie die Anzahl Tage an, in der Veranstaltungen nach dem Vorgabedatum angezeigt werden sollen, z.b. 30. Rotationsmodus: Ist dieser Modus gesetzt, werden entsprechend Template ein oder mehrere zufällig ausgewählte Listenelemente dargestellt. Diese Funktionalität bedingt einen abgeschalteten Seiten-Cache für die jeweilige Seite. Hinweis: Wir empfehlen statt dem server-seitigen Rotationmodus im Template per Javaskript eine client-seitige Liste aufzubauen. Dann bleibt das Caching erhalten. (vgl. Partner- und Supportportal). Teasermodus: Ist dieser Modus gesetzt, wird die Einzelansicht des Objektes in einem anderen Modul und auf einer anderen Seite geöffnet als die Listenansicht, wenn das entsprechende Objekt dort ebenfalls veröffentlicht wurde. Ziel-Modul-ID / Ziel-Seiten-ID: Durch die Angabe von Modul-ID und Seiten-ID kann ein Öffnen für das angegebene Modul und die angegebene Seite forciert werden. Ansonsten wird eine beliebige weitere Veröffentlichung verwendet. Feature-Modus: Ist dieser Modus gesetzt, wird der erste Artikel in der Liste in Einzelansicht geöffnet. Dieser Modus wird oft zusammen mit einer Blätterfunktion verwendet. Seite 180 von 208 Seiten

181 CONTENTXXL 5.0 Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls Veranstaltungen Oft entstehen Termininformationen nicht direkt im Content Management System. Deshalb hat die Zusammenarbeit mit anderen Systemen hier einen besonderen Stellenwert. Zahlreiche Seite 181 von 208 Seiten

182 Modul: Veranstaltungen Zusatzinformationen und ein flexibles Templating gestatten die Verwendung des Moduls für ganz unterschiedliche Zwecke. Besonderheiten des Veranstaltungsobjektes, Termine Neben den allgemeinen Objektdaten können für den Objekttyp Veranstaltung zusätzlich Termine eingegeben werden. Benutzen Sie dazu die Schaltflächen Termin hinzufügen bzw. Mehrere Termine hinzufügen in der Funktionsleiste des Registers Termine. Dabei kann optional eine Zeitspanne angegeben werden. Abb.: Das Objekt Veranstaltung enthält neben den üblichen Registern zusätzlich einen Bereich Termine zur Eingabe der Veranstaltungstermine. Für jede Zeitspanne können zwei verschiedene Kontaktobjekte hinterlegt werden, "Ansprechpartner" (z.b. Veranstalter) und "Veranstaltungsort". Diese Objekte können im Template durch die Platzhalter: [res_<contactfield>] und [loc_<contactfield>] mit <contactfield> als Spaltenname der Kontaktliste (z.b. "Lastname") referenziert werden. In der Detailansicht kann unter "Memo" weitere Textinformation zum Termin abgelegt werden, die im Template durch den Platzhalter [Memo] ausgelesen werden kann. Sollen mehrere Datumseinträge hinzugefügt werden, steht ein zusätzlicher Dialog "Mehrere Termine hinzufügen" zur Verfügung. Der Dialog hilft Ihnen dabei, Datumsserien zu erstellen. Geben sie dazu zunächst "Datum von" und "Datum bis" ein. Mit Hilfe von Regeln können spezielle Werktage, Wochen, Monate oder Tage ein- oder ausgeschlossen werden. Seite 182 von 208 Seiten

183 CONTENTXXL 5.0 Abb.: Dialog zum Anlegen einer Terminserie für eine Veranstaltung Wir empfehlen die Vorschau Funktion zu verwenden um das Ergebnis zu kontrollieren. Wenn das Ergebnis übernommen werden soll, klicken Sie auf "Speichern" ansonsten kann mit "Bearbeiten" zurückgegangen werden. Zur Pflege der Kontaktinformationen vgl. Kontakt-Modul. Dieses Modul steht auch als Verknüpfte Veranstaltungen zur Verfügung. Dabei werden jeweils die verknüpften Veranstaltungen zu einem in Einzelansicht dargestellten Objekt angezeigt. Seite 183 von 208 Seiten

184 Modul: Veranstaltungskalender 44 MODUL: VERANSTALTUNGSKALENDER Allgemein Das Modul Veranstaltungskalender dient dazu, Zeiträume für Veranstaltungen zu wählen bzw. anzuzeigen. Bezeichnung im Sitemanager: Kalender (deutsch) Leistungsmerkmale Auswahl Monat Auswahl Woche Auswahl Tag Vorbelegung für aktuelle Auswahl und Anzeige Bestimmung Suche nach Veranstaltungen über Kalenderauswahl Beschreibung Zusätzlich zum Veranstaltungs-Modul und der Veranstaltungssuche kann ein Veranstaltungskalender zur Auswahl bereitgestellt werden. Spezielle Einstellungen Für den Veranstaltungskalender können die folgenden speziellen Einstellungen getroffen werden: Form Template: Wählen Sie hier das Template für den Veranstaltungskalender aus. Target Events Module: Wählen Sie hier das Veranstaltungsmodul aus, das mit dem Kalender verbunden werden soll. Limit Events on first Load: Ist diese Option gesetzt, wird die Anzahl der Events beim ersten Laden der Module begrenzt. Aktiviere Vorgabedatum: Im Kalender kann ein Datum vorausgewählt werden. Aktivieren Sie dazu diese Option. Vorgabedatum: Geben Sie ein Vorgabedatum ein oder aktivieren Sie die Option Heute. Zeitraum vor Vorgabedatum: Geben Sie die Anzahl der auszuwählenden Tage vor dem Vorgabedatum an, z.b. 0. Zeitraum nach Vorgabedatum: Geben Sie die Anzahl der auszuwählenden Tage nach dem Vorgabedatum an, z.b. 30. Seite 184 von 208 Seiten

185 CONTENTXXL 5.0 Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls Veranstaltungskalender Seite 185 von 208 Seiten

186 Modul: Verzeichnis A-Z 45 MODUL: VERZEICHNIS A-Z Allgemein Wird mit dem Kategorie System gearbeitet ist es durch dieses Modul möglich einen A bis Z Index darzustellen der nur die Kategorien in Listenform anzeigt, die zugeordnete Objekte (Artikel, Dokumente, Links,...) besitzen. Bezeichnung im Sitemanager: Verzeichnis A-Z (deutsch) Leistungsmerkmale Alphabetische Anzeige der Kategorien als flache Liste (keine Baumstruktur) Gruppierung nach Anfangsbuchstaben möglich Sprungmarken möglich Nur Kategorien die benutzt werden, werden auch angezeigt. Anzeige der Anzahl der Elemente, die mit der Kategorie verknüpft sind, möglich Der Kategorienbaum wird übersichtlich auf eine Ebene gebracht. Bestimmung A-Z Index Nutzen Alternativer alphabetischer Zugang zu bereits vorhandenen Informationen Inhalte können schneller gefunden werden Schnelle, kostengünstige und flexible Umsetzung eines Verzeichnisses mit einem out-of-thebox Modul ohne Programmierung Beschreibung Der A-Z Index bildet neben anderen Navigationselementen wie z.b. Seitennavigation, Kategorienavigation, Sitemap, Pfadnavigation und den verwandten Objekten eine weitere automatisch zur Verfügung stehende Zugriffsmöglichkeit auf die Inhalte. Spezielle Einstellungen Das Modul A-Z Verzeichnis besitzt eine Reihe von speziellen Einstellungen und Templates, mit denen das Verhalten bestimmt werden kann. Kopfbereich: Wählen Sie hier ein Template zur Darstellung des Kopfbereiches aus. Kategorieauflistung: Wählen Sie hier ein Template zur Darstellung einer Kategorie aus. Fußbereich: Wählen Sie hier ein Template zur Darstellung des Fußbereiches aus. Index ohne Kategoriezähler: Ist diese Option gewählt, steht die Anzahl der pro Kategorie verfügbaren Objekte nicht zur Verfügung. Die Abfrage wird jedoch schneller ausgeführt. Wählen Sie diese Option, wenn die Angabe nicht benötigt wird oder aus Gründen der besseren Systemperformance. Seite 186 von 208 Seiten

187 CONTENTXXL 5.0 Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls Index A-Z Seite 187 von 208 Seiten

188 Modul: Volltextsuche 46 MODUL: VOLLTEXTSUCHE Allgemein Der Indexserver verschlagwortet automatisch den vom Redakteur erfassten und freigegebenen Content. Die Volltext-Suche kann für die jeweils unterstützen Objekte sowohl über die gesamte Website als auch über bestimmte Content Bereiche durchgeführt werden. Bezeichnung im Sitemanager: Volltextsuche (deutsch) Leistungsmerkmale Platzierung unterschiedlicher Suchmodule auf verschiedenen Seiten Einstellung des jeweils zu durchsuchenden Content Bereiches oder auch übergreifende Suche möglich Vorgabe von zusätzlichen Schlagworten durch den Redakteur möglich Vergabe von Kategorien aus Baumstrukturen mit Vorschlagfunktion möglich Automatische Verschlagwortung verschiedener Content Arten bei Eingabe bzw. Upload Aufbau eines schnellen Volltextindex automatisch im Hintergrund Angabe von Begriffen, die nicht im Text vorkommen, aber trotzdem gefunden werden sollen Ranking nach Übereinstimmung in der Trefferliste oder anderen Kriterien (z.b. Datum) Flexible Gestaltung der Trefferliste über Templates Präsentation der besten Treffer gruppiert nach Objekttypen wie News, Dokumenten, Kontakten Automatische Verlinkung der Trefferliste zu einer der Einzelansichten der gefundenen Objekte Blätterfunktion (Paging) für lange Trefferlisten Link auf den Themenbereich des Objekts in der Trefferliste möglich ("gefunden unter") Wortformen werden im Rahmen der Möglichkeiten der verwendeten Systemsoftware (SQL Server, Indexserver) erkannt. (Beispiel: In der Beschreibung des Forummoduls wird 'Beiträge' auch bei Suche nach 'Beitrag' gefunden) Liste ignorierter Begriffe (Stop words) Berücksichtigung der gewählten Spracheinstellungen, z.b. Anzeige nicht lokalisierter Inhalte in einer Standardsprache Unterschiedliche Verfahrensweise bei der Suche in Abhängigkeit vom Modultyp,d.h. es kann auf Besonderheiten des jeweiligen Objektes eingegangen werden, z.b. bei Veranstaltungen und Terminen Eine Hervorhebung der Suchbegriffe in der Trefferliste ist projektspezifisch möglich Die Verschlagwortung schließt auch Dokumente wie Word, Excel, Powerpoint oder Adobe PDF ein (ggf. IFilter erforderlich) Zugriffsrechte und Veröffentlichungszeitraum werden bereits bei der Trefferliste komplett berücksichtigt Bestimmung Volltextsuche übergreifend oder auch in Teilbereichen ohne zusätzliche Software oder Programmierung Nutzen Informationen werden sicher gefunden Zeitsparender Zugriff, z.b. über Produktnummer Seite 188 von 208 Seiten

189 CONTENTXXL 5.0 Keine Kosten für zusätzliche Software Kein Aufwand für Seitengenerierung Besonderheiten der einzelnen Content Arten (News, Dokumente etc.) werden berücksichtigt Hinweis: Alternativ kann insbesondere bei anonymen Benutzern und sehr zahlreichen Inhalten die Express Suche zur Volltextsuche verwendet werden. Beschreibung Die Volltextsuche hilft Anwendern interessante Inhalte leicht zu finden. Dabei sucht das Modul nicht nur nach einer bestimmten Zeichenfolge, sondern sucht auf Objektebene nach Schlüsselwörtern in verschiedenen Inhaltstypen wie News, Events, Links oder Dokumente. Hinweis: Die Verschlagwortung erfolgt durch den Server im Hintergrund. Je nach Auslastung kann es einige Minuten dauern, bis das Ergebnis für die Volltextsuche verfügbar ist. Spezielle Einstellungen: Das Modul Volltextsuche weist eine Reihe von speziellen Einstellungen auf. Im oberen Bereich des Formulars für spezielle Einstellungen wird zwischen Grundeinstellungen und Erweiterten Einstellungen unterschieden. Grundeinstellungen Die Grundeinstellungen betreffen die Auswahl der Suchbereiche, die Einstellungen für die einzelnen Suchbereiche, Einstellungen für die Suchmaske und Einstellungen für die Ergebnisliste Suchbereiche: Wählen Sie hier die Bereiche (Objekttypen) nach denen gesucht werden soll. In den Eigenschaften für die einzelnen aktivierten Suchbereiche müssen weitere Einstellungen vorgenommen werden. (s.u.). Seite 189 von 208 Seiten

190 Modul: Volltextsuche Abb.: Spezielle Einstellungen (Grundeinstellungen) des Moduls Volltextsuche. Eigenschaften der einzelnen Suchbereiche Die einzelnen Objekttypen, wie Kontakte, Artikel oder Dokumente können in den Trefferlisten unterschiedlich angezeigt werden. Diese Einstellungen werden hier gewählt, z.b. für Kontakte: Einstellungen Ergebnisse für den jeweiligen Objekttyp / Modul. Alle Resultate anzeigen: Aktivieren Sie diese Option wenn Sie die Anzeige aller Ergebnisse für dieses Modul (Objekttyp) wünschen. Ergebnisse pro Modul: Geben Sie die Anzahl der gewünschten Ergebnisse für dieses Modul (Objekttyp) ein. Resultat Thema: Wählen Sie ein Modul-Template für die Trefferliste des Objekttyps. Die Ergebnisse können unterschiedlich auf der ersten Seite (Erste-Resultate-Templates) und den weiteren Seiten (Mehr Resultate Templates) dargestellt werden. Wählen Sie die folgenden Templates für die Erste Resultate Seite und für die Mehr Resultate Seite. Kopfbereich: Wählen Sie das Template für den Kopfbereich aus. Item Template: Wählen Sie das Template für ein Listenelement (Objekt) der Trefferliste aus. Alt. Objekttemplate: Wählen Sie optional das Template für eine alternierende Darstellung aus. Fußbereich: Wählen Sie das Template für den Fußbereich aus. Seite 190 von 208 Seiten

191 CONTENTXXL 5.0 Abb.: Für die einzelnen Objekttypen (hier z.b. Kontakte) können unterschiedliche Einstellungen und Templates für die Trefferlisten verwendet werden. Featuremodus Featuremodus behalte Content Pane: Aktivieren Sie diese Option, wenn beim Einblenden der Suchergebnisse die Inhalte im Contentbereich nicht ausgeblendet werden sollen. Standardmäßig werden diese Inhalte ausgeblendet und durch die Suchergebnisse ersetzt. Featuremodus Link: Geben Sie den gewünschten Link an, wenn der Featuremodus verwendet werden soll. Suchmasken-Einstellungen Template: Wählen Sie hier das gewünschte Formular-Template für die Suchmaske aus. Ergebnisliste-Einstellungen Ergebnisse auf Seite anzeigen (tabid): Geben Sie optional die ID der Seite an, in deren Contentbereich die Ergebnisse angezeigt werden sollen. Standardmäßig wird die aktuelle Seite verwendet, von der die Suche ausging. Alle Resultate anzeigen: Aktivieren Sie diese Option zur Anzeige aller Ergebnisse. Standardmäßig werden nur eine bestimmte Anzahl Ergebnisse pro Objekttyp angezeigt. Seite 191 von 208 Seiten

192 Modul: Volltextsuche Sprachfilter ausschalten: Aktivieren Sie diese Option zum Ausschalten des Sprachfilters. Es werden dann Ergebnisse aller Sprachvarianten angezeigt. Standardmäßig werden nur Ergebnisse in der aktuellen Sprache angezeigt. Module anzeigen bei URL-Aufrufen: Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie eine Anzeige der Module für URL-Aufrufe wünschen. Kopfbereich: Geben Sie ein Template für den Kopfbereich der Trefferlisten an. Fußbereich: Geben Sie ein Template für den Fußbereich der Trefferlisten an. Modultemplate: Geben Sie ein Modultemplate für die Trefferlisten an Ergebnisse pro Modul: Geben Sie an, wieviele Treffer initial pro Objekttyp angezeigt werden sollen. Kein Ergebnis: Geben Sie ein Template an, dass angezeigt wird, wenn die Suche keine Ergebnisse bringt. Dieses Template könnte ggf. Hinweise enthalten, wie der Benutzer weiter verfahren soll. Leeres Suchwort verhindern: Diese Option verhindert eine leere Suche mit der darauffolgenden Anzeige aller Objekte. Leere Suchen beanspruchen die Systemressourcen und haben negative Auswirkungen auf die Performance. Diese Option ist daher standardmäßig aktiviert. Veröffentlichungen Liste (Item Veröffentlichen): Wählen Sie ein Template zur Anzeige aus. Veröffentlichungen Liste (letzter Eintrag): Wählen Sie ein Template zur Anzeige aus. Erweiterte Einstellungen In den erweiterten Einstellungen werden Einstellungen zum Suchverfahren getroffen. Objekttypen Suche: Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie die Suche anhand der Typinfo auf Objekttypen einschränken wollen. Beispielsweise kann damit anstatt über alle Objekte vom Typ News nur über Objekte mit der Typinfo Presseartikel gesucht werden. Bezeichner für Suche über alle Objekttypen: Geben Sie hier die Bezeichner der gewünschten Objekttypen (Typinfo) an. Objekttypen Einrückung: Geben Sie hier optional die gewünschte Einrückung an. Objekttypen Auswahl: Wählen Sie hier die gewünschten Objekttypen aus. Suchmethode: Wählen Sie hier das gewünschte Suchverfahren aus. Bei der Eingabe von mehreren Begriffen kann nach irgendeinem der Wörter (ODER), allen Wörtern (UND), einem logischen Ausdruck (entsprechend Eingabe) sowie nach exakter Übereinstimmung der Begriffe gesucht werden. Kategorien einschließen: Geben Sie den Startknoten des Kategoriebaums (ID) an, in dem gesucht werden soll. Optional können alle Unterkategorien in die Suche eingeschlossen werden. Seite 192 von 208 Seiten

193 CONTENTXXL 5.0 Abb.: Spezielle Einstellungen (Erweiterte Einstellungen) des Moduls Volltextsuche Seite 193 von 208 Seiten

194 Modul: Verknüpfte Kommentate Web MODUL: VERKNÜPFTE KOMMENTATE WEB 2.0 Allgemein Mit dem Modul Kommentare ist es Benutzern möglich Kommentare zu einem Objekt bzw. einer Seite zu erstellen. Bezeichnung im Sitemanager: Kommentare (deutsch) Leistungsmerkmale Einfaches Einrichten Zugriffrechte (Lesen, Schreiben, Löschen) können auf Rollenebene vergeben werden Vollständige Integration in die Website über Templates Kommentare erscheinen als Liste Sortierung im Template möglich Blätterfunktion (Paging) möglich Captcha Modul kann eingebunden werden (Vermeidung von Spam) Kommentare sind an Objekt gebunden, unabhängig vom Ort der Veröffentlichung Vorausgefüllte Kontaktfelder für angemeldete Benutzer Bestimmung Implementierung einer Kommentarfunktion für Besucher der Website Nutzen Interaktives Web 2.0 Feature Meist zusammen mit der Bewertungsfunktion genutzt, z.b. für Mitteilungen (News) oder Produkte Implementierung out-of-the-box ohne Programmierung Beschreibung Durch dieses Modul ist es möglich das Benutzer Kommentare zu einem Objekt erstellen können. Dies kann z.b. eine Seite im Portal sein oder auch ein Artikel. Dabei ist es auch möglich, die Rechte so zu vergeben das nur bestimmte Rollen Kommentare schreiben, lesen, ändern oder löschen dürfen. Im Gegensatz zu anderen Modulen wird dafür nicht ein redaktioneller Dialog geöffnet, sondern die Eingaben erfolgen innerhalb der Seite über entsprechend gestaltete Eingabefelder und Schaltflächen, die über Templates zur Verfügung gestellt werden können. Die Kommentare erscheinen dann in entsprechend untereinander in Listenform und können auch ein Paging enthalten. Es ist auch möglich über Templates das Captcha-Modul einzubinden, um zu prüfen ob die Eingaben wirklich durch eine Person und nicht über Scripts eingetragen wurden. Spezielle Einstellungen: In en speziellen Einstellungen werden die Templates für die Darstellung der Kommentare ausgewählt und weitere Einstellungen zur Anzeige getroffen. Kommentar Formular: Wählen Sie hier das Formular aus, das für die Eingabe der Kommentare verwendet werden soll. Seite 194 von 208 Seiten

195 CONTENTXXL 5.0 Anzahl Vorschau groß: Geben Sie die Anzahl der mit dem folgenden Template darzustellenden Listenelemente ein. Liste groß: Wählen Sie das Template aus, das für die Darstellung von Listenelementen verwendet werden soll. Liste groß alternierend: Wählen Sie das Template aus, das für die alternierende Darstellung von Listenelementen verwendet werden soll. Anzahl Vorschau klein: Geben Sie die Anzahl der mit dem folgenden Template darzustellenden Listenelemente geringerer Priorisierung ein. Liste klein: Wählen Sie das Template aus, das für die Darstellung von Listenelementen geringerer Priorisierung verwendet werden soll. Liste groß alternierend: Wählen Sie das Template aus, das für die alternierende Darstellung von Listenelementen geringerer Priorisierung verwendet werden soll. Kopfbereich: Wählen Sie ein Template für den Kopfbereich aus Fußbereich: Wählen Sie ein Template für den Fußbereich aus Keine Kommentare: Wählen Sie ein Template aus, dass angezeigt wird, wenn keine Kommentare vorhanden sind. Abb.: Spezielle Moduleinstellungen des Kommentarmoduls Seite 195 von 208 Seiten

196 Modul: Shop Warenkorb 48 MODUL: SHOP WARENKORB Allgemein Das Modul dient im Rahmen des Web Shops zur Anzeige der im Shop zur Bestellung vorgemerkten Produkte und Änderung der Mengenangaben. Bezeichnung im Sitemanager: Shop Warenkorb (deutsch) Leistungsmerkmale Anzeige aktueller Informationen zum Warenkorb, wie z.b. Anzahl der vorgemerkten Produkte, Gesamtsumme (in der Listenansicht) Anzeige der für die Bestellung vorgemerkten Produkte mit der Möglichkeit, die Bestellmenge zu ändern Anzeige des Links zum Bestellformular Volle Kontrolle über die Gestaltung durch die Verwendung von Templates Umfangreiche Customization Points zur kundenspezifischen Anpassung Verwendung Als Teil einer Web Shop Lösung Nutzen Realisierung einer Web Shop Lösung ohne Programmierung Beschreibbung Der Warenkorb zeigt in Listenansicht zusammenfassende Informationen zu den für die Bestellung vorgemerkten Produkten an. In der Einzelansicht wird ein Formular dargestellt, das die Möglichkeit bietet, die Anzahl der bestellten Produkte zu ändern sowie zur Bestellung zu gelangen. Spezielle Einstellungen Das Modul Warenkorb weist einige speziellen Einstellungen auf. Konfiguration: Geben Sie hier das gewünschte Währungszeichen, den Mehrwertsteuersatz (in %) sowie die Seiten-ID, auf der das Bestell-Modul platziert wurde. Templates Vorschau Warenkorbinfo: Wählen Sie hier ein Template für die Warenkorb- Information aus. Hier wird i.d.r. eine Zusammenfassung der aktuell im Warenkorb befindlichen Produkte gegeben. Templates Vorschau Warenkorbvorschau: Wählen Sie ein Template für die Listenansicht des Warenkorbes aus. Meistgekauft Kopfbereich: Wählen Sie ein Template für den Kopfbereich der Liste der meistgekauften Produkte aus. Meistgekauft: Wählen Sie ein Template für ein Listenelement der Liste der meistgekauften Produkte aus. Seite 196 von 208 Seiten

197 CONTENTXXL 5.0 Templates Warenkorb: Wählen Sie hier die Templates für den Warenkorb aus, d.h. für den Kopfbereich der Bestell-Liste, einen Listeneintrag, den Fußbereich sowie für den Fall einer leeren Bestell-Liste. Abb.: Spezielle Einstellungen des Moduls Shop Warenkorb. Eine detailierte Beschreibung der Customization Points und Templates finden Sie im Partner- und Supportportal. Hinweis: Dieses Modul zeigt personalisierte Informationen unabhängig von der Anmeldung des Benutzers. Bitte schalten Sie deshalb das Seitencaching für Seiten, die dieses Modul beinhalten, aus. Seite 197 von 208 Seiten

198 Modul: XML 49 MODUL: XML Allgemein Das XML-Modul ermöglicht die Darstellung beliebig strukturierter XML-Daten verschiedenster Herkunft über XSL in Seitenteilbereichen. Bezeichnung im Sitemanager: XML-Modul (deutsch) Leistungsmerkmale Adressierung von XML-Daten per URL oder File Darstellung über XSL-Templates über URL oder File Übernahme aktueller Daten zur Laufzeit mit Zwischenspeicherung (Cache) möglich Validierung von XML-Daten mit Hilfe von XSD (XML Schema Definition) Integration von XML-Daten aus internen oder auch externen Datenbanken über SQLXML Datenübernahme von Webservices Integration über Firewalls hinweg (HTTP, Port 80) Browserunabhängige serverseitige Formatierung Nutzen Investitionsschutz durch Verwendung von Industriestandards Daten aus Fremdsystemen können problemlos eingebunden werden Kostensenkung im Bereich Systemintegration Folgekosten für Zusatzsoftware werden vermieden Flexibler Einsatz durch Browserunabhängigkeit bei der Datenausgabe Beschreibung XML (Extensible Markup Language) wurde bereits 1998 von einer Arbeitsgruppe des World Wide Web Consortiums (W3C) definiert. Während HTML eine Sprache zur Formatierung von Texten über fest vorgegebene Befehle (Tags) darstellt, dient XML als Metasprache zur Beschreibung von Datenstrukturen. Ziel ist dabei nicht nur die Lesbarkeit durch den Benutzer, sondern vor allem durch Maschinen. Diese Möglichkeiten machen XML interessant zum Datenaustausch zwischen Anwendungen. Denn nicht immer ist es zweckmäßig, Daten direkt im CMS zu speichern. Oft sind die darzustellenden Informationen bereits in anderen Systemen vorhanden oder die Daten müssen aktuell zur Laufzeit bereitgestellt werden: Denken Sie beispielsweise an Lagerbestände oder Seminarplätze. Viele dieser Systeme können bereits heute ihre Daten per XML bereitstellen, entweder als Datei oder auf Anforderung direkt zur Laufzeit per URL und HTTP. Datenbanken wie MS SQL Server oder Oracle besitzen speziell für diese Verfahrensweise optimierte Schnittstellen (SQLXML) oder Webservices. Diese Systeme können Sie mit dem XML-Modul direkt ansprechen und deren Daten ohne Einschränkung in der Darstellung anzeigen. Der integrierte XML-Editor unterstützt Sie bei der Entwicklung durch eine Vorschaufunktion. Die verwendeten Dateien werden konsistent über den Ressourcenmanager verwaltet und können online bearbeitet werden. Hinweis: Wir empfehlen für die Bearbeitung von komplexem XML/XSLT lokal installierte XML-Editoren zu verwenden und das Ergebnis nach Abschluss der Bearbeitung in den Online-Editor zu übertragen (Zwischenablage). Spezielle Einstellungen Seite 198 von 208 Seiten

199 CONTENTXXL 5.0 Das XML Modul weist spezielle Einstellungen zur Zuweisung von XML und XSLT Daten auf. XML-Datei auswählen: Geben Sie entweder die vollständige URL zur XML-Datei an oder wählen Sie eine XML-Datei mit dem Ressourcen Manager. XSLT-Datei auswählen: Geben Sie entweder die vollständige URL zur XSLT-Datei an oder wählen Sie eine XSLT-Datei mit dem Ressourcen Manager. Erfolgte die Zuweisung der XML bzw. XSLT Datei über den Ressourcen Manager kann über das Ordner Symbol der entsprechende Ordner geöffnet werden. Im Dialog Eigenschaften ist es möglich, die Datei zu sichten, zu bearbeiten und die Änderungen zu speichern. Mit dem Löschen-Symbol wird die Zuordnung zum Modul aufgehoben. Die Datei selbst bleibt dabei erhalten und kann bei Bedarf im Ressourcen Manager entfernt werden. Abb.: Spezielle Einstellungen des XML-Moduls. Seite 199 von 208 Seiten

2012 contentxxl GmbH. All rights reserved. Stand dieses Handbuchs: Release 4.20-06/2012

2012 contentxxl GmbH. All rights reserved. Stand dieses Handbuchs: Release 4.20-06/2012 2012 contentxxl GmbH All rights reserved. Stand dieses Handbuchs: Release 4.20-06/2012 Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung bleiben die dadurch begründeten

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

TYPO3 Einführung für Redakteure I. A. Tessmer typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de

TYPO3 Einführung für Redakteure I. A. Tessmer typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de TYPO3 Einführung für Redakteure I A. Tessmer typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de Ablauf! 1. Tag: Aufbau der Website nach dem Corporate Design der LUH Bearbeiten von Inhalten:

Mehr

Kurzanleitung Typo3 Radio MK V1.5 vom 18.07.2014

Kurzanleitung Typo3 Radio MK V1.5 vom 18.07.2014 Kurzanleitung Typo3 V1.5 vom 18.07.2014 Typo3 Version 4.7.14 0 Inhalt Kurzanleitung Typo3 Login. 2 Seite anlegen.. 3 Inhaltselement anlegen...... 7 Dateien und Bilder verwalten... 14 Nachrichten / News

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Referenzen Typo3. Blog der Internetagentur Irma Berscheid-Kimeridze Stand: Juni 2015

Referenzen Typo3. Blog der Internetagentur Irma Berscheid-Kimeridze Stand: Juni 2015 der Internetagentur Irma Berscheid-Kimeridze Stand: Juni 2015 Aktuelle Entwicklungen der Internetagentur Irma Berscheid-Kimeridze sollten auf der Webseite der Agentur dargestellt werden. Werkzeug der Wahl

Mehr

Einführung in die Typo3 Website vut.de

Einführung in die Typo3 Website vut.de Struktur Website Öffentlicher Bereich: - Artikelseiten - andere Seiten - Kalender Mitgliederbereich: - Artikelseiten - Profilseiten Mitarbeiterbereich: - Dokumentenverwaltung 1. Dokumente Dokumente (Bilder,

Mehr

Benutzerhandbuch. Erste Schritte mit dem EVISION5 Webpresenter Manager Ein Produkt der PROLAN Datensysteme GmbH

Benutzerhandbuch. Erste Schritte mit dem EVISION5 Webpresenter Manager Ein Produkt der PROLAN Datensysteme GmbH Benutzerhandbuch Erste Schritte mit dem EVISION5 Webpresenter Manager Ein Produkt der PROLAN Datensysteme GmbH PROLAN Datensysteme GmbH; Wilhelmstr. 138; 10963 Berlin Email: pwp@prolan.de Telefon: 030

Mehr

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Die Kurzanleitung dient als Leitfaden zur Erstellung eines E-Mail Newsletters. Zum Setup Ihres eyepin-accounts lesen Sie bitte Einrichtung Ihres Accounts oder

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Manual WordPress - ContentManagementSystem

Manual WordPress - ContentManagementSystem Was ist WordPress? WordPress ist ein ContentManagementSystem (CMS) zur Verwaltung der Inhalte einer Website. Es bietet sich besonders zum Aufbau und Pflege eines Weblogs (Online-Tagebuch) an. Funktionsschema

Mehr

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0

Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014. Gültig für Release 1.0.0.0 Version 1.0 Erstellt am 12.12.2014 Zuletzt geändert am 17.12.2014 Gültig für Release 1.0.0.0 Inhalt 1 WebPart Site Informationen 3 1.1 Funktionalität 3 1.2 Bereitstellung und Konfiguration 4 2 WebPart

Mehr

Stolz PR. Stolz Public Relations SIRIUS. Seite: 1

Stolz PR. Stolz Public Relations SIRIUS. Seite: 1 SIRIUS Content Management System Handbuch Redakteur! Seite: 1 SIRIUS - Inhaltsverzeichnis Cover Inhaltsverzeichnis Willkommen bei Sirius Login im Sirius Icons und Symbole im Sirius Seite 1 Seite 2 Seite

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

Schulung Open CMS Editor

Schulung Open CMS Editor Schulung Open CMS Editor Um Ihr Projekt im OpenCMS zu bearbeiten brauchen Sie lediglich einen Webbrowser, am besten Firefox. Vorgehensweise beim Einrichten Ihrer Site im OpenCMS Erste Schritte Wenn Sie

Mehr

Bloggen mit Wordpress

Bloggen mit Wordpress Bloggen mit Wordpress Erstellen von Blogbeiträgen und Seiten. Eine Kurzanleitung für Einsteiger. von Michael Herrling www.marktpraxis.com/blog Version 1.0 Stand: 30.12.2009 Wordpress Login Hier anmelden

Mehr

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Blogilo benutzen 6 2.1 Erste Schritte......................................... 6 2.2 Einen Blog einrichten....................................

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014

Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014 Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014 3. Arbeitsbereich: Wo sind meine Inhalte? Wo kann ich Inhalte einstellen (Rechte)?

Mehr

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Joomla! 2.5 CMS Kurzdokumentation ql.de Inhaltspflege.Dateiverwaltung Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Copyright 2012 Mareike Riegel 1 / 15 Inhaltsverzeichnis 1. Backend...3 1.1 Einloggen...3

Mehr

Benutzerhandbuch WordPress

Benutzerhandbuch WordPress Benutzerhandbuch WordPress Handbuch zur Erstellung eines Weblogs Copyright 2008 by Eva-Maria Wahl & Dennis Klehr Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 1.1 Blog 3 1.2 Web 2.0 3 1.3 Content Management System

Mehr

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus INHALT 1. Einstieg... 2 2. Anmeldung und erste Schritte...

Mehr

Anleitung zu Projekte

Anleitung zu Projekte Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Projekte Projekte im WPS Version 4.3 Seite 1 Projekte verwalten...1 2 Projekt hinzufügen...4 3 Projekt löschen...9 4 Projekt ändern...9 5 Projektdaten drucken und

Mehr

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Handbuch Website Handbuch Redakteure Fakultät CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Herausgeber: Kreativoli Mediendesign Altstadt 195 84028 Landshut Tel.: (0871) 9 66 41 33 Fax: (0871) 9 66 41

Mehr

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg 1 Dieses Script ist als Schnellstart gedacht, um das Prinzip von LimeSurvey zu verstehen. Zahlreiche Optionen stehen zur individuellen Erstellung von Umfragen zur Verfügung ein ausführliches Benutzerhandbuch

Mehr

SPTools Übersicht...2. SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3

SPTools Übersicht...2. SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3 SPTools V.1.6 SharePoint TYPO3 Konnektor Software SPTools Funktionen! Inhalt SPTools Übersicht...2 SPTools - Integration von SharePoint Dokumenten Bibliotheken in TYPO3...3 SPTools - Integration von SharePoint

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3 Inhaltsverzeichnis Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2 Schritt 1: Design auswählen...3 Schritt 2: Umfang und Struktur der Seiten bestimmen...7 Schritt 3: Inhalte bearbeiten...9 Grafik

Mehr

Erstellen von Beiträgen

Erstellen von Beiträgen Erstellen von Beiträgen Hinweis Die Anleitung ist für den Microsoft Internet Explorer 10 erstellt. Wird ein anderer Webbowser wie Firefox, Safari oder Google Chrom usw. verwendet, kann die Darstellung

Mehr

Version 1.0 Merkblätter

Version 1.0 Merkblätter Version 1.0 Merkblätter Die wichtigsten CMS Prozesse zusammengefasst. Das Content Management System für Ihren Erfolg. Tabellen im Contrexx CMS einfügen Merkblatt I Tabellen dienen dazu, Texte oder Bilder

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Karl Deutsch Kaspar Schweiger. Webseiten erstellen mit. Drupal7 Content- Layout Administrafion. Mit 234 Abbildungen

Karl Deutsch Kaspar Schweiger. Webseiten erstellen mit. Drupal7 Content- Layout Administrafion. Mit 234 Abbildungen Karl Deutsch Kaspar Schweiger Webseiten erstellen mit Drupal7 Content- Layout Administrafion Mit 234 Abbildungen Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 15 1.1 Stärken von Drupal 15 1.2 Neuerungen in der Version

Mehr

Das Studiengangsinformationssystem (SGIS)

Das Studiengangsinformationssystem (SGIS) Das Studiengangsinformationssystem (SGIS) Manual für Typo3-Redakteure Version 1.a Mai 2015 Kontakt: Referat 1.4 - Allgemeine Studienberatung und Career Service Christian Birringer, christian.birringer@uni-rostock.de

Mehr

Kurzdokumentation OpenPagePro. alpha-team NetMarketing GmbH Berliner Straße 275 D-65205 Wiesbaden

Kurzdokumentation OpenPagePro. alpha-team NetMarketing GmbH Berliner Straße 275 D-65205 Wiesbaden Kurzdokumentation OpenPagePro alpha-team NetMarketing GmbH Berliner Straße 275 D-65205 Wiesbaden Inhalt 1. Zugangsdaten... 3 2. Welche Module gehören zur Ausstattung von OpenPagePro?... 4 2.1. Basisausstattung...

Mehr

u:cris-konto, Eigenes Profil und CV-Funktionen u:cris-handbuch

u:cris-konto, Eigenes Profil und CV-Funktionen u:cris-handbuch u:cris-konto, Eigenes Profil und CV-Funktionen u:cris-handbuch Stand November 2014 Inhalt u:cris-konto... 2 Die verschiedenen Bereiche des u:cris-kontos... 2 Eigene Einstellungen... 5 Eigene Inhalte und

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

Aids & Kind. WordPress Schulung. Redaktion. Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die Redaktion von www.aidsundkind.ch mit WordPress.

Aids & Kind. WordPress Schulung. Redaktion. Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die Redaktion von www.aidsundkind.ch mit WordPress. Aids & Kind Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die von www.aidsundkind.ch mit WordPress. Geschichte 3.07.2012, JMeier, Erstellung dezember und juli gmbh Sackstrasse 33 8342 Wernetshausen 044 938 80

Mehr

Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum

Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum 21.02.2015 Verwaltung der neuen Internetpräsenz des Gymnasium Carolinum 1) Zugang Der Internetauftritt unserer Schule befindet sich nach wie vor unter der Adresse www.gymnasium-carolinum.de Zur Webseitenadministration

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Fortgeschrittenen Schulung

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Fortgeschrittenen Schulung Trainingsunterlagen TYPO3 Fortgeschrittenen Schulung Seite 1 / Maud Mergard / 20.08.2010 Umgang mit Teasern und Seitenlayout in TYPO3 Stand 20.08.2010 Ein Teaser ([ti?z?(r)]) (von engl. tease = reizen,

Mehr

3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER

3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER MS Outlook 00 Kompakt Ansichten der E-Mail-Fenster 3 ANSICHTEN DER E-MAIL-FENSTER 3. Tabellarische Ansicht In einer tabellarischen Ansicht werden in einer Kopfzeile die Namen der Spalten eingeblendet,

Mehr

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Seite 1 / Maud Mergard / 08.03.2010 TYPO3-Schulung für Redakteure Stand: 08.03.2010 Um sich in TYPO3 einzuloggen, rufen Sie bitte im Internet die Seite http://www.vdi.de/typo3

Mehr

openengine Web Content Management System Dokumentation für Autoren Version 1.9 Autor: Stephan Raabe Letzter Stand: 26.02.2007

openengine Web Content Management System Dokumentation für Autoren Version 1.9 Autor: Stephan Raabe Letzter Stand: 26.02.2007 openengine Web Content Management System Dokumentation für Autoren Version 1.9 Autor: Stephan Raabe Letzter Stand: 26.02.2007 Dokumentation für Autoren: Seite 1 von 29 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...

Mehr

TYPO3 Einführung für Redakteure

TYPO3 Einführung für Redakteure TYPO3 Einführung für Redakteure Ablauf! 1. Tag: Aufbau der Website im Corporate Design der LUH Bearbeiten von Inhalten: Inhaltselemente Text und Text mit Bild Übungen Überblick über weitere Inhaltselemente

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

«Vergleich zwischen klassischen WCMS und dem Business Content Management System

«Vergleich zwischen klassischen WCMS und dem Business Content Management System «Vergleich zwischen klassischen WCMS und dem Business Content Management System porta mundi GmbH & Co KG Nürnberg, den 3. Juni 2004-1 - «Inhaltsverzeichnis 1 Zielstellung 4 2 Positionierung der Anwendungen

Mehr

Einrichten eines News-Systems in Typo3

Einrichten eines News-Systems in Typo3 Einrichten eines News-Systems in Typo3 Generelles: tt_news ist eine der beliebtesten Erweiterungen für Typo3 und wir bereits auf vielen Sites Vorarlberger Schulen verwendet: Beispiele: http://www.vobs.at/hsl

Mehr

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1

AxCMS.net ENTERPRISE CONTENT MANAGEMENT SYSTEM. Module. AxCMS.net. Module. Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Copyright 2001-2006 Axinom GmbH AxCMS.net Seite 1 AxCMS.net Das AxCMS.net steht mit einem umfangreichen Template-Projekt als Visual Studio Projekt im Quellcode zum Download. Darin enthalten sind

Mehr

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig

- 1 - LOGION CMS. MedienService Ladewig - 1 - LOGION CMS MedienService Ladewig - 2 - Administration Einführung: Warum Online Redaktion einfach sein kann... Wer Informationen aufbereitet und verteilt, steht mit den Mitteln moderner Informationstechnologie

Mehr

Nutzung des Content-Management-Systems für die Homepage der AWO Essen

Nutzung des Content-Management-Systems für die Homepage der AWO Essen Nutzung des Content-Management-Systems für die Homepage der AWO Essen Accounts werden von Michael Baumeister angelegt. Der Benutzernahme ist immer "Vorname Nachname", das Passwort kann eine Buchstaben-

Mehr

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net Einführung in das TYPO3 Content Management System Dipl. Ing. Jochen Weiland jweiland.net Statische Websites upload Entwicklungsrechner Webserver Besucher Dynamische Websites Layouts Webserver Datenbank

Mehr

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops

HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops HILFE Bedienungsanleitung für die Administrationsseite Ihres Online-Shops Auf den folgenden Seiten wird beschrieben, wie Sie den Online-Shop bedienen können! Für den Anfang ist es wichtig, Gruppen anzulegen.

Mehr

Besondere Lernleistung

Besondere Lernleistung Besondere Lernleistung Tim Rader gymsche.de Die neue Homepage des Gymnasiums Schenefeld Erstellen eines neuen Artikels Schritt 1: Einloggen Rufen Sie http://gymsche.de auf. Im rechten Bereich der Webseite

Mehr

HIS-LSF-Mitarbeiter-Daten in TYPO3-Webauftritten

HIS-LSF-Mitarbeiter-Daten in TYPO3-Webauftritten April 2012 Die Mitarbeiter-Daten der LUH werden in dem Einrichtungs- und Personenverzeichnis HIS-LSF verwaltet. Diese Daten können über eine Schnittstelle in die TYPO3-Websites einer Einrichtung eingebunden

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 5 Fotogalerien Anlegen neuer Fotoalben Das Anlegen neuer Fotoalben erfolgt in zwei bzw. drei Schritten: Im ersten Schritt

Mehr

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation

Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Basic Computer Skills Internet Internet Kapitel 4 Lektion 3 Organisation Text kopieren und Text löschen Link einfügen Adressbücher und Kontaktgruppen / Verteilerlisten Nachricht kennzeichnen und als ungelesen

Mehr

TYPO3 Schritt für Schritt - Einführung für Redakteure

TYPO3 Schritt für Schritt - Einführung für Redakteure TYPO3 Version 4.0 Schritt für Schritt Einführung für Redakteure zeitwerk GmbH Basel - Schweiz http://www.zeitwerk.ch ++4161 383 8216 TYPO3_einfuehrung_redakteure.pdf - 07.07.2006 TYPO3 Schritt für Schritt

Mehr

der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de

der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de EMSZ Evangelisches MedienServiceZentrum Bilddatenbank der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers www.bilder-e.de Bilddatenbank der Landeskirche Hannovers Anleitung für die redaktionelle Nutzung

Mehr

Benutzerhandbuch. Thorsten J. Krause Arno Mittelbach. 2012 datenwerke http://reportserver.datenwerke.net/

Benutzerhandbuch. Thorsten J. Krause Arno Mittelbach. 2012 datenwerke http://reportserver.datenwerke.net/ Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch Thorsten J. Krause Arno Mittelbach 2012 datenwerke http://reportserver.datenwerke.net/ Version 1.2 vom 20.09.2012 zu ReportServer 2.0 4 Inhalt Einleitung...7 Erste Schritte...11

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) WLAN-Workshops. Copyright Version 07/2015 bintec elmeg GmbH

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) WLAN-Workshops. Copyright Version 07/2015 bintec elmeg GmbH Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch WLAN-Workshops Copyright Version 07/2015 1 Benutzerhandbuch Rechtlicher Hinweis Gewährleistung Änderungen in dieser Veröffentlichung sind vorbehalten. gibt keinerlei Gewährleistung

Mehr

T3 Mail. Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. TYPO3 Newsletter Tool

T3 Mail. Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. TYPO3 Newsletter Tool T3 Mail TYPO3 Newsletter Tool Die perfekte Symbiose: Newsletter direkt im TYPO3 Backend erstellen und versenden. Kontaktverwaltung inklusive. System-Voraussetzungen: WebSite mit TYPO3 ab Version 4.2 BlueChip

Mehr

MayControl - Newsletter Software

MayControl - Newsletter Software MayControl - Newsletter Software MAY Computer GmbH Autor: Dominik Danninger Version des Dokuments: 2.0 Zusammenstellen eines Newsletters Zusammenstellen eines Newsletters Artikel

Mehr

Pan Dacom Networking AG

Pan Dacom Networking AG Bedienungsanleitung Web-Client Pan Dacom Service-Portal Pan Dacom Networking AG 2014 Pan Dacom Networking AG 11.05.2015 Version 10.2 Erreichbarkeit des Pan Dacom Service-Portals Das Pan Dacom Service-Portal

Mehr

Selly WEBSITE. Seite 1 von 6, Version 13.12.2010 16:26:00

Selly WEBSITE. Seite 1 von 6, Version 13.12.2010 16:26:00 Selly WEBSITE Seite 1 von 6, Version 13.12.2010 16:26:00 1. Menüstruktur Menüpunkt neu markieren Sie die Ebene (links) UNTER der die neue Seite angelegt werden soll Menüstruktur > Menüpunkt neu geben Sie

Mehr

Die News-Extension ( tt_news ) für TOP-Meldungen einsetzen

Die News-Extension ( tt_news ) für TOP-Meldungen einsetzen Juni 2012 Abbildung 1 TYPO3-Webseite mit TOP-Meldungen in der mittleren Spalte der Startseite. Darunter ein Link zur Liste aller TOP-Meldungen Auf der Startseite der TYPO3-Webauftritte werden häufig Nachrichten

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte

Erste Schritte. Lavid-F.I.S. Agentur. Erste Schritte Lavid-F.I.S. Dauner Straße 12, 41236 Mönchengladbach Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1 Inhalt 1 Inhalt... 2 2 Wie erfasse ich eine Maschine?... 3 3 Wie erfasse ich Formate?...

Mehr

Anleitung WordPress www.kindermuseum-hamburg.de

Anleitung WordPress www.kindermuseum-hamburg.de Anleitung WordPress www.kindermuseum-hamburg.de Stand: 17.8.2011 bureau fb Wohlers Allee 24a 22767 Hamburg Tel.: 040/756 018 17 E-Mail: info@bureaufb.de Inhaltsverzeichnis Anmelden/Einloggen... 3 Das Menü...4

Mehr

Internet-Wartungssystem des Oesterreichischen Alpenvereins CMS Weblication - Schulung 26.4.2013 V1.2 / LTh

Internet-Wartungssystem des Oesterreichischen Alpenvereins CMS Weblication - Schulung 26.4.2013 V1.2 / LTh 1. Anmeldung Die Anmeldung an das neue System erfolgt auf der Seite http://www.alpenverein.at/weblication/index.php Für die Schulung und auch für Tests können die Benutzer schulung01 schulung17 verwendet

Mehr

Modul Bildergalerie Informationen zum Bearbeiten des CMS-Systems für den SV Oberteisendorf

Modul Bildergalerie Informationen zum Bearbeiten des CMS-Systems für den SV Oberteisendorf Inhaltsverzeichnis Allgemein...2 Bilder-Ordner für Bildergalerie einrichten und befüllen...3 Verzeichnis erstellen...3 Beschriftung der Fotos...4 Bildergalerie anlegen und einrichten...5 Vorbereitung im

Mehr

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Klicken sie auf Eine Veranstaltung neu Anmelden. Es öffnet sich ein neues Browserfenster 1. Titel Tragen Sie hier die Überschrift den Titel

Mehr

Glossary. Handbuch für Administratoren

Glossary. Handbuch für Administratoren Glossary Handbuch für Administratoren Glossary Handbuch für Administratoren papaya Software GmbH Kein Teil dieser Publikation darf ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung der papaya Software GmbH in

Mehr

TYPO3-Version 6.2: Die News-Extension ( tt_news ) für TOP-Meldungen einsetzen

TYPO3-Version 6.2: Die News-Extension ( tt_news ) für TOP-Meldungen einsetzen Leibniz Universität IT Services Juni 2015 Abbildung 1 TYPO3-Webseite mit TOP-Meldungen in der mittleren Spalte der Startseite. Auf der Startseite der TYPO3-Webauftritte wird häufig das Plug-In Nachrichten

Mehr

Handbuch für Redakteure (Firmenpark)

Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Handbuch für Redakteure (Firmenpark) Eigenen Eintrag finden... 1 Anmeldung am System... 1 Inhalte ändern... 2 Feld: Branchenzuordnung... 3 Feld: Virtueller Ortsplan... 4 Feld: Logo (Bild einfügen)... 5

Mehr

TYPO3 4.4.x - Schulungsunterlagen für Redakteure TZ-COM Thomas Zimmermann Computer GmbH (Reinhard Kreitner 10.08.2010)

TYPO3 4.4.x - Schulungsunterlagen für Redakteure TZ-COM Thomas Zimmermann Computer GmbH (Reinhard Kreitner 10.08.2010) TYPO3 4.4.x - Schulungsunterlagen für Redakteure TZ-COM Thomas Zimmermann Computer GmbH (Reinhard Kreitner 10.08.2010) Wichtige Begriffe:... 2 Was ist ein Content Management System (CMS)?... 2 Die Begriffe

Mehr

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer Handbuch für Redakteure für Typo3 Version 1.1 Datum: 15.2.2005 Georg Ringer Inhaltsverzeichnis 1. Login... 3 2. Oberfläche von Typo3... 4 2.1. Modulleiste... 5 2.2. Navigationsleiste... 6 3. Einfache Funktionen...

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint Einleitung Das Zentrum für Informations- und Medientechnologie (ZIMT) stellt zur Unterstützung von Gruppenarbeit eine Kollaborationsplattform auf

Mehr

Schulung ISUP-Webseite. 06.12.2007 in Karlsruhe

Schulung ISUP-Webseite. 06.12.2007 in Karlsruhe Schulung ISUP-Webseite 06.12.2007 in Karlsruhe Schulung ISUP-Webseite 06.12.2007 Vorstellung Dirk Reinbold Informatikstudent der Univeristät Karlsruhe Kontakt: reinbold@vikar.de ViKar Virtueller Hochschulverbund

Mehr

IAWWeb PDFManager. - Kurzanleitung -

IAWWeb PDFManager. - Kurzanleitung - IAWWeb PDFManager - Kurzanleitung - 1. Einleitung Dieses Dokument beschreibt kurz die grundlegenden Funktionen des PDFManager. Der PDF Manager dient zur Pflege des Dokumentenbestandes. Er kann über die

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Advanced 1 Einleitung / Inhalt 2 / 13 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

Typo3 Website - Die Innenarchitekten

Typo3 Website - Die Innenarchitekten Kurzeinstieg - Leitfaden - Stand 15.12.2010 Redaktionelle Bearbeitung der Seite Top-News inkl. Anlegen von Pop-Up Fenstern ge der Anfangsseite Top-News. Um die Redaktiionsmöglichkeiten übersichtlich zu

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

TUTORIAL. Wartung der Website mit Wordpress. www.edelsbrunner.at

TUTORIAL. Wartung der Website mit Wordpress. www.edelsbrunner.at TUTORIAL Wartung der Website mit Wordpress www.edelsbrunner.at INHALTSVERZEICHNIS Login...3 Überblick...4 Dashboard...4 Hauptmenü...4 Bereiche der Website...5 Navigation...6 Sidebar...6 Allgemeiner Content-Bereich...7

Mehr

Anleitungen für User der Seite TSV AustriAlpin Fulpmes. So erstellen Sie einen Bericht (Beitrag) auf der TSV-AustriAlpin Fulpmes Homepage.

Anleitungen für User der Seite TSV AustriAlpin Fulpmes. So erstellen Sie einen Bericht (Beitrag) auf der TSV-AustriAlpin Fulpmes Homepage. So erstellen Sie einen Bericht (Beitrag) auf der TSV-AustriAlpin Fulpmes Homepage. Seite 1 Walter Mayerhofer 2012 1.) ANMELDUNG Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an. Als allererstes

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 12.0. Zeiterfassung 2.0. Ausgabe 1.1. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 12.0 Zeiterfassung 2.0 Ausgabe 1.1 Copyright Copyright 1996-2014 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf mechanischem

Mehr

Inserate Administra-on. Anleitung

Inserate Administra-on. Anleitung Inserate Administra-on Anleitung ANLEITUNG Login Login Damit Sie Ihre Inserate verwalten können, müssen Sie angemeldet sein.. Auf der Seite www.jobcloud.ch können Sie sich mit Ihrer Kundennummer, dem Benutzernamen

Mehr

Bedienungsanleitung. Matthias Haasler. Version 0.4. für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof

Bedienungsanleitung. Matthias Haasler. Version 0.4. für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof Bedienungsanleitung für die Arbeit mit der Gemeinde-Homepage der Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof Matthias Haasler Version 0.4 Webadministrator, email: webadmin@rundkirche.de Inhaltsverzeichnis 1 Einführung

Mehr