GFI-Produkthandbuch. Evaluierungsleitfaden Teil 1: Schnellinstallation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GFI-Produkthandbuch. Evaluierungsleitfaden Teil 1: Schnellinstallation"

Transkript

1 GFI-Produkthandbuch Evaluierungsleitfaden Teil 1: Schnellinstallation

2 Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken und werden in der vorliegenden Form ohne (ausdrückliche oder stillschweigende) Haftung jeglicher Art bereitgestellt, insbesondere ohne Gewährleistung der Marktgängigkeit, der Eignung für einen bestimmten Zweck oder der Nichtverletzung von Rechten. GFI Software haftet nicht für etwaige Schäden, einschließlich Folgeschäden, die sich aus der Nutzung dieses Dokuments ergeben. Die Informationen stammen aus öffentlich zugänglichen Quellen. Trotz sorgfältiger Prüfung der Inhalte übernimmt GFI keine Haftung für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität und Eignung der Daten. Des Weiteren ist GFI nicht für Druckfehler, veraltete Informationen und Fehler verantwortlich. GFI übernimmt keine Haftung (ausdrücklich oder stillschweigend) für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der in diesem Dokument enthaltenen Informationen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Ihnen in diesem Dokument Sachfehler auffallen. Wir werden Ihre Hinweise sobald wie möglich berücksichtigen. Alle hier aufgeführten Produkte und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Microsoft und Windows sind Marken oder eingetragene Marken der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern. GFI WebMonitor unterliegt dem urheberrechtlichen Schutz von GFI SOFTWARE LTD GFI Software Ltd Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion: Zuletzt aktualisiert (Monat/Tag/Jahr): 1/16/2014

3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 2 Installation Systemanforderungen Systemvoraussetzungen Installieren von GFI WebMonitor im einfachen Proxy-Modus Aufgaben nach der Installation Überprüfen Sie, dass GFI WebMonitor ordnungsgemäß funktioniert Konfigurieren der GFI WebMonitor-Testversion Standardrichtlinien Authentication Download-Steuerungsrichtlinien Virenscanrichtlinien Steuerungsrichtlinien für Instant Messaging und soziale Netzwerke Webbrowsing-Richtlinien Konfigurieren von Ausnahmen 22 4 Verwenden von GFI WebMonitor Verwenden des Dashboards Interaktive Berichterstellung 23 5 Support 26 6 Infos zu GFI 27 7 Anhang I Aktivieren von GFI WebMonitor ohne feste Proxy-Einstellungen Infos zu WPAD 28

4 1 Einführung Willkommen bei GFI WebMonitor Diese Lösung bietet Ihnen umfassende Echtzeit-Überwachung für das Surfen im Internet. Darüber hinaus stellt sie sicher, dass heruntergeladene Dateien oder besuchte Websites frei von Viren, Malware und anderen Sicherheitsbedrohungen sind. GFI WebMonitor gibt Ihnen einen Einblick in die Online-Aktivitäten von Benutzern. Zudem können Sie nachverfolgen, wie viel Bandbreite sie verbrauchen und wie lange sie bestimmte Websites besuchen. Dieses Dokument führt Sie durch die Installation der GFI WebMonitor-Testversion. Es bietet grundlegende Informationen für den Einstieg. Detaillierte Informationen finden Sie im vollständigen Handbuch, das sie auf unserer Website herunterladen können. Um Probleme zu vermeiden, ist es ratsam, die Testversion auf einem Computer zu installieren, der in einer Testumgebung als Standalone-Proxy-Server konfiguriert ist. Auf diese Weise wird Ihre reale Umgebung nicht beeinträchtigt. WICHTIG Stellen Sie vor dem Start sicher, dass Ihre Testumgebung über einen uneingeschränkten Internetzugang verfügt. Sie den Benutzerdatenverkehr über Ihren Test-Server leiten können. Um sich von den Vorteilen von GFI WebMonitor zu überzeugen, benötigen Sie Informationen aus dem realen Datenverkehr. Wir führen Sie durch die Einrichtung der GFI WebMonitor-Testversion. Dabei werden folgende Punkte erläutert: 1. Systemanforderungen 2. Systeminstallation 3. Proxy-Konfiguration 4. Konfiguration auf Client-Seite GFI WebMonitor 1 Einführung 4

5 Sie können sich bei Fragen jederzeit an unser Supportteam wenden. GFI WebMonitor 1 Einführung 5

6 2 Installation Die Installation von GFI WebMonitor erfolgt in zwei Schritten: 1. Führen Sie den Installationsassistenten von GFI WebMonitor aus, um GFI WebMonitor und fehlende Komponenten zu installieren. 2. Folgen Sie den Anweisungen im Assistent nach der Installation von GFI WebMonitor, um GFI WebMonitor und die Betriebssystemumgebung zu konfigurieren. 2.1 Systemanforderungen Software TYP SOFTWAREANFORDERUNGEN (x86 und x64) Unterstützte Betriebssysteme Windows Server 2003 SP2 Windows Server 2008 Windows Server 2008 R2 Windows XP SP3 Windows Vista SP2 Windows 7 Gateway und einfache Proxy-Umgebungen Weitere erforderliche Komponenten Windows 8 Internet Explorer 8 oder höher Microsoft.NET Framework 4.0 Microsoft Message Queuing-Dienst (MSMQ) IIS Express SQL Server Express 2005 oder höher Gateway-Umgebung Weitere erforderliche Komponenten GFI WebMonitor-Agent SQL Server 2005 oder höher (für die Berichterstellung) Konfigurieren des Routing und Remote-Zugriffs auf Windows Server 2003/2008 Windows Vista SP2 oder höher Hardware Die Hardware-Mindestanforderungen hängen von der GFI WebMonitor Edition ab. EDITION WebFilter Edition HARDWAREANFORDERUNGEN Prozessor: 2,0 GHz RAM: 1 GB (empfohlen 4 GB) WebSecurity Edition Festplattenspeicher: 2 GB verfügbarer Festplattenspeicher Prozessor: 2,0 GHz RAM: 1 GB (empfohlen 4 GB) Unified Protection Edition Festplattenspeicher: 10 GB verfügbarer Festplattenspeicher Prozessor: 2,0 GHz RAM: 2 GB (empfohlen 4 GB) Festplattenspeicher: 12 GB verfügbarer Festplattenspeicher GFI WebMonitor 2 Installation 6

7 WICHTIG GFI WebMonitor erfordert bei einer Installation im Gateway-Modus bzw. in einem Microsoft ISA-/TMG-Umfeld 2 Netzwerkkarten. Bei einer Installation im einfachen Proxy-Modus wird nur 1 Netzwerkkarte benötigt. Die Zuweisung des Festplattenspeichers hängt von Ihrer Umgebung ab. Um GFI WebMonitor installieren und verwenden zu können, muss mindestens der in den Anforderungen angegebene Speicherplatz vorhanden sein. Empfohlen wird ein Speicherplatz mit einer Größe zwischen 150 und 250 GB. 2.2 Systemvoraussetzungen Stellen Sie vor dem Installieren von GFI WebMonitor auf Ihrem Test-Proxy-Server sicher, dass folgende Bedingungen gegeben sind: Der verwendete Computer verfügt über einen uneingeschränkten Internetzugang. Der Überwachungsport (Standard 8080) wird nicht von Ihrer Firewall blockiert. Weitere Informationen zur Aktivierung der Firewall-Ports in der Microsoft Windows-Firewall finden Sie unter nachfolgendem Link. Sie benötigen zum Testen des Computers Administratorrechte. GFI WebMonitor startet kurz nach der Installation verschiedene Filter- und Überwachungs-Engines. Dieser Vorgang kann beim Starten von GFI WebMonitor die Leistung stark beeinträchtigen und eine hohe CPU-Belastung hervorrufen. Wenn dieser Server für andere Dienste genutzt wird, ist es ratsam, die Installation zu einer verkehrsschwachen Zeit durchzuführen. GFI WebMonitor führt zudem nach der Installation zahlreiche Aktualisierungen durch. Wir empfehlen daher, GFI WebMonitor nach der Installation über Nacht eingeschaltet zu lassen, um die entsprechenden Aktualisierungen herunterzuladen. 2.3 Installieren von GFI WebMonitor im einfachen Proxy-Modus Die Installation von GFI WebMonitor ist ganz einfach. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Installationsprozess. Führen Sie das Installationsprogramm als Benutzer mit Administratorrechten auf dem Zielcomputer aus. 1. Doppelklicken Sie auf die ausführbare Datei von GFI WebMonitor. 2. Das Installationsprogramm überprüft, ob alle erforderlichen Komponenten installiert sind und installiert ggf. fehlende Komponenten. 3. Wählen Sie aus, ob der Installationsassistent die GFI-Website nach einer aktuellen Version von GFI WebMonitor durchsuchen soll, und klicken Sie auf Weiter. GFI WebMonitor 2 Installation 7

8 4. Lesen Sie die Lizenzvereinbarung sorgfältig durch. Klicken Sie zur Fortsetzung der Installation auf I accept the terms in the license agreement (Ich stimme der Lizenzvereinbarung zu) und anschließend auf Next (Weiter). 5. Geben Sie den für einen Administratorzugriff auf die Weboberfläche von GFI WebMonitor erforderlichen Benutzernamen bzw. die benötigte IP-Adresse ein, und klicken Sie auf Next (Weiter). Geben Sie nur Benutzer ein, die auf den Konfigurationsbereich von GFI WebMonitor zugreifen müssen. Geben Sie keine IP-Adressen von normalen Benutzern ein, die über den Proxy-Server von GFI WebMonitor geleitet werden. Sie können mehrere Benutzer bzw. Computer eingeben diese müssen dann jeweils mit einem Semikolon (;) voneinander getrennt sein. 6. Geben Sie im Fenster Anmeldeinformationen die Anmeldeinformationen eines Kontos mit Administratorrechten ein, und klicken Sie zum Fortfahren auf Next (Weiter). 7. [Optional] Stellen Sie Details für den SMTP- -Server sowie eine -Adresse bereit, an die Benachrichtigungen für den Administrator gesendet werden sollen. Klicken Sie auf Verify Mail Settings ( -Einstellungen überprüfen), um eine Test- zu versenden. Klicken Sie auf Weiter. Sie können die SMTP-Einstellungen auch zu einem späteren Zeitpunkt festlegen; Benachrichtigungen werden jedoch erst nach Festlegen der Einstellungen versendet. 8. Klicken Sie auf Next (Weiter), um am Standardspeicherort zu installieren, oder klicken Sie auf Change (Ändern), um den Installationspfad zu ändern. 9. Klicken Sie auf Install (Installieren), um die Installation zu starten, und warten Sie, bis die Installation abgeschlossen ist. 10. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen), um die Einrichtung abzuschließen. 11. Nach der Installation wird der GFI WebMonitor-Konfigurationsassistent automatisch gestartet. Dieser hilft Ihnen bei der Konfiguration des Servers im einfachen Proxy-Modus. GFI WebMonitor 2 Installation 8

9 Screenshot 1: GFI WebMonitor-Konfigurationsassistent Willkommensbildschirm Wählen Sie unter C:\Programme \GFI\WebMonitor GatewayWiz.exe aus, um den GFI WebMonitor-Konfigurationsassistent manuell zu starten. 12. Klicken Sie im Begrüßungsbildschirm auf Next (Weiter). GFI WebMonitor 2 Installation 9

10 Screenshot 2: GFI WebMonitor-Konfigurationsassistent Einfacher Proxy-Modus 13. Wählen Sie als Netzwerkumgebung Simple proxy mode (Einfacher Proxy-Modus) aus, und klicken Sie auf Next (Weiter). 14. Klicken Sie auf Finish (Fertig stellen), um die Proxy-Einstellungen zu übernehmen. Während des Startens und der Aktualisierung der GFI WebMonitor-Engines ist mit einem vorübergehenden Leistungsabfall und einer erhöhten CPU-Belastung zu rechnen. Dieser Zustand kann einige Minuten andauern und den Computer bis zum Abschluss des Vorgangs stark verlangsamen. Warten Sie, bis sich die CPU-Auslastung wieder normalisiert hat, bevor Sie fortfahren. So stellen Sie sicher, dass das Nutzungserlebnis nicht negativ beeinträchtigt wird. Stellen Sie zudem sicher, dass alle GFI WebMonitor-Dienste erfolgreich gestartet wurden (Verwaltung > Dienste > Blättern Sie nach unten zu GFI). Wenn nicht alle Dienste gestartet wurden, müssen Sie sie manuell starten, bevor Sie fortfahren. 2.4 Aufgaben nach der Installation Testen Ihrer Installation Um sicherzustellen, dass die Installation erfolgreich abgeschlossen wurde, öffnen Sie die GFI WebMonitor-Schnittstelle auf dem Computer, auf dem GFI WebMonitor installiert wurde: GFI WebMonitor 2 Installation 10

11 1. Klicken Sie auf Start > Programme > GFI WebMonitor > GFI WebMonitor - Verwaltungskonsole. Folgende Nachricht sollte angezeigt werden: Geben Sie einfach den Testlizenzschlüssel ein, den Sie per erhalten haben. Sollten Sie keine E- Mail empfangen haben, registrieren Sie sich, um Ihren Testschlüssel zu erhalten. Klicken Sie hier, um die Lizenzierungsseite aufzurufen. 1. Klicken Sie auf Eingeben des Lizenzschlüssels Geben Sie den Lizenzschlüssel ein, und klicken Sie auf Einstellungen speichern. Die Demoversion wird gestartet. Warten Sie, bis GFI WebMonitor die aktuelle Version der WebGrade-Datenbank und andere Aktualisierungen, z. B. die neuesten Virenscan-Engine-Signaturen, heruntergeladen hat. Im Idealfall sollten Sie GFI WebMonitor über Nacht eingeschaltet lassen bzw. bis alle Downloads abgeschlossen sind. An dieser Stelle sollten unter Dashboard > Echtzeit-Aktivität > Aktive Verbindungen bzw. Bandbreite bereits einige Verkehrsdaten angezeigt werden. Gehen Sie die folgenden Abschnitte durch, um die Proxy-Einstellungen im Internet Explorer so zu konfigurieren, dass Webdatenverkehr durch die Testumgebung geleitet wird, um einige der Konfigurationen zu testen Konfigurieren der Browser-Proxy-Einstellungen auf dem GFI WebMonitor-Computer Konfigurieren des Internet Explorer für die Verwendung des GFI WebMonitor-Computers als standardmäßigen Proxy-Server. Dies kann folgendermaßen erreicht werden: 1. Wählen Sie im Menü Tools (Extras) Internet Options (Internetoptionen) und anschließend die Registerkarte Connections (Verbindungen) aus. 2. Klicken Sie auf LAN settings (LAN-Einstellungen). GFI WebMonitor 2 Installation 11

12 3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Use a proxy server for your LAN (Proxy-Server für LAN verwenden). 4. Geben Sie im Feld Adress den Namen oder die IP-Adresse des GFI WebMonitor-Computers ein. 5. Geben Sie im Feld Port den Port (Standard = 8080) ein. GFI WebMonitor kann so konfiguriert werden, dass Internetbrowser auf Clientcomputern die Konfigurationseinstellungen des Proxy-Servers automatisch erkennen. Dies kann mithilfe des Web Proxy Auto Discovery Protocol (WPAD) erreicht werden: Weitere Informationen hierzu finden Sie in Anhang I Konfigurieren von Client-Webbrowsern Als nächstes muss eine kleine Anzahl von Testanwendern definiert werden. Konfigurieren Sie die Proxy-Einstellungen der Browser auf den Clientcomputern so, dass der Internetverkehr über den Proxy-Server von GFI WebMonitor weitergeleitet wird. Rufen Sie erneut die Browser-Einstellungen der Clientcomputer auf, und legen Sie die IP-Adresse von GFI WebMonitor fest. GFI WebMonitor 2 Installation 12

13 Die zum Testen von GFI WebMonitor eingesetzten Benutzer sind von zentraler Bedeutung. Um negative Auswirkungen zu vermeiden, sollten beim Prüfen der Testversion keine Mitarbeiter aus der oberen Führungsebene als Testanwender eingesetzt werden. So können Sie das Auftreten unbeabsichtigter Probleme vermeiden. Internet Explorer 1. Starten Sie den Microsoft Internet Explorer. 2. Wählen Sie im Menü Tools (Extras) Internet Options (Internetoptionen) und anschließend die Registerkarte Connections (Verbindungen) aus. 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche LAN settings (LAN-Einstellungen). 4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Use a proxy server for your LAN (Proxyserver für LAN verwenden). 5. Geben Sie in den Textfeldern Adress und Port den Namen des Proxy-Servers oder die IP-Adresse des GFI WebMonitor-Computers und den Port (Standard 8080) ein. 6. Klicken Sie auf OK, um den Dialog LAN Settings (LAN-Einstellungen) zu schließen. 7. Klicken Sie auf OK, um den Dialog Internet Options (Internetoptionen) zu schließen. Mozilla Firefox 1. Starten Sie Mozilla Firefox. 2. Klicken Sie auf die Registerkarte Firefox > Tools (Extras) > Options (Einstellungen) > Advanced (Erweitert) > Network (Netzwerk). 3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Settings (Einstellungen), um den Dialog Connection Settings (Verbindungs-Einstellungen) zu öffnen. 4. Wählen Sie Manual proxy configuration (Manuelle Proxy-Konfiguration) aus. 5. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Use this proxy server for all protocols (Für alle Protokolle diesen Proxy-Server verwenden). 6. Geben Sie in den Textfeldern HTTP Proxy, FTP Proxy und im Feld zum entsprechenden Port die IP- Adresse und den Port des Proxy-Servers (Standard 8080) ein. 7. Klicken Sie auf OK, um den Dialog Connection Settings (Verbindungs-Einstellungen) zu schließen. 8. Klicken Sie auf OK, um den Dialog Options (Einstellungen) zu schließen. Google Chrome 1. Starten Sie Google Chrome. 2. Klicken Sie auf, und wählen Sie anschließend Options (Einstellungen) aus. 3. Klicken Sie im Dialog Options (Einstellungen) auf Show Advanced Settings... (Erweiterte Einstellungen anzeigen...). 4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Change proxy settings (Proxy-Einstellungen ändern), um den Dialog Internet Properties (Eigenschaften von Internet) zu öffnen. 5. Wählen Sie die Registerkarte Connections (Verbindungen) aus. GFI WebMonitor 2 Installation 13

14 6. Klicken Sie auf die Schaltfläche LAN settings (LAN-Einstellungen). 7. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Use a proxy server for your LAN (Proxy-Server für LAN verwenden). 8. Geben Sie in den Textfeldern Adress und Port den Namen oder die IP-Adresse und den Port (Standard 8080) des Proxy-Servers ein. 9. Klicken Sie auf OK, um den Dialog LAN Settings (LAN-Einstellungen) zu schließen. 10. Klicken Sie auf OK, um den Dialog Internet Options (Eigenschaften von Internet) zu schließen. Nach der Evaluierung von GFI WebMonitor können Sie die Proxy-Einstellungen so konfigurieren, dass jeder Benutzer mithilfe von Active Directory-GPO oder durch Aktivieren des Web Proxy Auto Discovery Protocol (WPAD) über GFI WebMonitor geleitet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Anhang I Aktivieren von GFI WebMonitor ohne feste Proxy-Einstellungen (Seite 28). 2.5 Überprüfen Sie, dass GFI WebMonitor ordnungsgemäß funktioniert. Führen Sie dazu einen einfachen Test durch, um zu überprüfen, ob Internetanfragen blockiert werden. Gehen Sie dazu wie folgt vor: 1. Gehen Sie zu Einstellungen > Richtlinien > Internetrichtlinien. Sie werden sehen, dass eine standardmäßige Webfilterrichtlinie bereits aktiviert ist. Diese Richtlinie wird auf alle Benutzer angewandt, deren Datenverkehr über GFI WebMonitor geleitet wird. 2. Klicken Sie auf die standardmäßige Webfilterrichtlinie. 3. Blättern Sie im Bereich Filter nach unten durch die Kategorien bis zum Eintrag Produktivitätsverlust. GFI WebMonitor 2 Installation 14

15 Screenshot 3: Blockieren von sozialen Netzwerken mithilfe der standardmäßigen Webfilterrichtlinie 4. Klicken Sie neben dem Eintrag Soziale Netzwerke auf, um Websites von sozialen Netzwerken zu blockieren (für unseren Blockierungstest). 5. Klicken Sie auf Speichern, um die Änderungen zu übernehmen. 6. Kehren Sie zu Ihrem Browser zurück, und öffnen Sie Die Blockierungsseite von GFI WebMonitor wird angezeigt. Screenshot 4: Warnmeldung, dass die angeforderte Seite von GFI WebMonitor blockiert wurde Wenn diese Warnmeldung angezeigt wird, funktioniert Ihre GFI WebMonitor-Installation ordnungsgemäß. Sie können nun die Blockierung für Websites von sozialen Netzwerken deaktivieren, indem Sie die vorherigen Schritte wiederholen, jedoch anstelle von Blockieren auf Zulassen und anschließend auf Speichern klicken. GFI WebMonitor 2 Installation 15

16 WICHTIG Die Installation von GFI WebMonitor ist derzeit nur grundlegend konfiguriert. Folgen Sie den weiteren Anweisungen in diesem Handbuch, um sicherzustellen, dass alle notwendigen Konfigurationen durchgeführt wurden. GFI WebMonitor 2 Installation 16

17 3 Konfigurieren der GFI WebMonitor-Testversion Dieser Abschnitt führt Sie durch die Konfiguration der Überwachungs- und Steuerungsrichtlinien, die GFI WebMonitor für seine Aufgaben benötigt. Weitere Informationen zur Konfiguration der erweiterten Einstellungen finden Sie im Administratorhandbuch auf unserer Website. 3.1 Standardrichtlinien Bei der Installation von GFI WebMonitor werden mehrere vorkonfigurierte Richtlinien automatisch erstellt, um eine fehlerfreie Erstinbetriebnahme zu gewährleisten. Es handelt sich hierbei um Standardrichtlinien. Sie werden auf alle Benutzer angewandt, deren Datenverkehr über GFI WebMonitor geleitet wird. Wenn Sie dieselbe Richtlinie für alle Benutzer übernehmen möchten, können Sie die Standardrichtlinie den Anforderungen Ihres Unternehmens entsprechend anpassen. Alternativ können Sie neue Richtlinien erstellen und diese nach Bedarf auf spezifische Active Directory-Benutzer/-Gruppen oder IP-Adressen anwenden. WICHTIG Richtlinien aus demselben Knoten werden nach dem Top-down-Ansatz angewandt. Neue Richtlinien werden in nummerierter Reihenfolge über den alten Richtlinien angeordnet. 3.2 Authentication Die Authentifizierung muss für das Festlegen von Richtlinien für Windows- oder Active Directory- Benutzer/-Gruppen aktiviert sein. Während der Installation ist die Proxy-Authentifizierungsfunktion von GFI WebMonitor auf Keine Authentifizierung eingestellt. Daraus ergibt sich Folgendes: Es werden nur die IP-Adressen von Computern aufgezeichnet, deren Datenverkehr über GFI WebMonitor geleitet wird. Die Richtlinien müssen auf Grundlage von IP-Adressen angewandt werden. Wenn Sie den Test-Server mit Ihrer Active Directory-Domäne verbunden haben und Benutzernamen anzeigen sowie Richtlinien nach Active Directory-Benutzern und -Gruppen festlegen möchten, müssen Sie GFI WebMonitor für die Verwendung des Authentifizierungsvorgangs konfigurieren. GFI WebMonitor kann mithilfe der folgenden zwei Methoden für die Authentifizierung von Benutzern konfiguriert werden: OPTION Standardauthentifizierung Integrierte Authentifizierung BESCHREIBUNG Legen Sie fest, ob Benutzer beim Starten neuer Internetsitzungen ihre Anmeldeinformationen angeben sollen. Diese Option ermöglicht dem Proxy-Server von GFI WebMonitor die Authentifizierung von Benutzern durch den Zugriffssteuerungsdienst der Clientcomputer. Der Benutzer wird nicht aufgefordert, beim Starten neuer Internetsitzungen seine Anmeldeinformationen anzugeben. (Empfohlen) Im nachfolgenden Abschnitt wird beschrieben, wie Sie die Authentifizierung in GFI WebMonitor aktivieren. GFI WebMonitor 3 Konfigurieren der GFI WebMonitor-Testversion 17

18 3.2.1 Konfigurieren der Proxy-Authentifizierungsmethode Im Bereich Proxy-Authentifizierung können Sie die Authentifizierungsmethode des Proxy-Servers konfigurieren. Dadurch wird die festgelegt, auf welche Weise Clientcomputer beim Zugriff auf das Internet überprüft werden. Die Option Proxy-Authentifizierung muss für die Erstellung neuer Richtlinien für Benutzer oder Gruppen aktiviert sein. Standardmäßig ist die Proxy-Authentifizierung deaktiviert. Sie konfigurieren Sie die Authentifizierungsmethode: 1. Gehen Sie zu Einstellungen > Proxy-Einstellungen > Allgemein. 2. Lassen Sie im Bereich Proxy-Authentifizierung die betreffende Option deaktiviert, wenn der Benutzer nicht verpflichtet ist, beim Starten neuer Internetsitzungen seine Anmeldeinformationen anzugeben. 3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus, wenn eine Proxy-Authentifizierung erforderlich ist: OPTION Standardauthentifizierung Integrierte Authentifizierung BESCHREIBUNG Legen Sie fest, ob Benutzer beim Starten neuer Internetsitzungen ihre Anmeldeinformationen angeben sollen. (Empfohlen) Diese Option ermöglicht dem Proxy-Server von GFI WebMonitor die Authentifizierung von Benutzern durch den Zugriffssteuerungsdienst der Clientcomputer. Der Benutzer wird nicht aufgefordert, beim Starten neuer Internetsitzungen seine Anmeldeinformationen anzugeben. Die Integrierte Authentifizierung ist deaktiviert, wenn der GFI WebMonitor- Computer den lokalen Benutzer als Gast authentifiziert. Im Netzwerkzugriffsmodus Nur Gast wird allen Benutzern in gleicher Weise Zugang zu den Systemressourcen gewährt. Der Proxy-Server von GFI WebMonitor ist in diesem Fall nicht in der Lage, die verschiedenen Benutzer, die einen Clientcomputer verwenden, voneinander zu unterscheiden. Auf einem Computer mit Windows XP Pro, der nie mit einem Domänencontroller verbunden wurde, ist die Richtlinie Lokale Sicherheitseinstellung standardmäßig eingestellt. 4. [Optional] Geben Sie im Feld IP-Adressen, welche die Authentifizierung umgehen die IP-Adressen ein, die von der Proxy-Authentifizierung ausgenommen werden sollen. Beim Starten neuer Internetsitzungen über diese IP-Adressen müssen keine Anmeldeinformationen bereitgestellt werden. 5. Klicken Sie auf Speichern Authentifizierungstest (in Echtzeit) Rufen Sie die Website auf, und öffnen Sie eine Videodatei von beträchtlicher Länge (mehr als 10 Minuten sollten ausreichend sein). Wenn Sie die Option Standardauthentifizierung ausgewählt haben, werden Sie aufgefordert, einen Benutzernamen und GFI WebMonitor 3 Konfigurieren der GFI WebMonitor-Testversion 18

19 ein Kennwort einzugeben. Geben Sie die Anmeldeinformationen ein, die Sie zur Anmeldung an Ihrem Computer verwendet haben. Sie sollten anschließend mit dem nächsten Schritt fortfahren können. Gehen Sie zu Dashboard > Echtzeit-Datenverkehr. Die Verbindung zu wird angezeigt. Darüber hinaus werden die IP-Adresse des Testcomputers, Ihr Benutzername, der Status des Datenverkehrs und das Downloadvolumen angezeigt. Diagramm zur Echtzeitbandbreite Wenn Sie von Aktive Verbindungen zu Bandbreite wechseln, wird ein Echtzeitdiagramm mit der aktuellen Bandbreite angezeigt. Je mehr Verbindungen Sie öffnen, desto höher steigt die Kurve im Diagramm. Screenshot 5: Diagramm zur Echtzeit-Datenverkehrsbandbreite Blockierungstest nach Benutzername Aktivieren Sie für GFI WebMonitor die Option Standardauthentifizierung, und wiederholen Sie den zuvor durchgeführten Blockierungstest. Geben Sie dieses Mal jedoch die Benutzeranmeldeinformationen an. Das Testergebnis wird bestätigen, dass die Richtlinien nach Benutzernamen angewandt werden. GFI WebMonitor 3 Konfigurieren der GFI WebMonitor-Testversion 19

20 1. Gehen Sie zu Einstellungen > Richtlinien > Internetrichtlinien. 2. Geben Sie in das Feld Richtlinienname Authentifizierungstest ein. 3. Blättern Sie im Bereich Filter nach unten durch die Kategorien bis zum Eintrag Produktivitätsverlust. 4. Klicken Sie neben dem Eintrag Soziale Netzwerke auf, um Websites von sozialen Netzwerken zu blockieren (für den Blockierungstest). 5. Blättern Sie nach unten zu Richtlinie übernehmen für, und geben Sie den Benutzernamen ein, mit dem Sie derzeit angemeldet sind (d. h. der Benutzername, der bei den letzten Verbindungen angezeigt wurde). Sobald Sie mit der Eingabe beginnen, wird der Benutzername angezeigt. Wählen Sie diesen aus, und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Übernehmen für. 6. Klicken Sie auf Speichern, um die Änderungen zu übernehmen. 7. Kehren Sie zu Ihrem Browser zurück, und öffnen Sie Die Blockierungsseite von GFI WebMonitor wird angezeigt. Beachten Sie, dass die Kennzeichnung Verletzte Richtlinie in 'Authentifizierungstest' geändert wurde. Screenshot 6: Warnmeldung, dass die angeforderte Seite von GFI WebMonitor blockiert wurde Wenn diese Warnmeldung angezeigt wird, funktioniert GFI WebMonitor ordnungsgemäß. Wenn die Blockierung fehlgeschlagen ist, stellen Sie sicher, dass Sie alle Daten korrekt eingegeben und die Änderungen an der Richtlinie gespeichert haben. Schließen Sie den Browser, und öffnen Sie ihn erneut. Überprüfen Sie das Dashboard Echtzeit-Datenverkehr auf der GFI WebMonitor Weboberfläche, um sicherzustellen, dass der Datenverkehr ordnungsgemäß durch den Proxy geleitet wird. Wenn die Anforderung mitsamt IP-Adresse angezeigt wird, wurde die Authentifizierung nicht ordnungsgemäß erzwungen. In diesem Fall müssen Sie für Ihre Richtlinien IP-Adressen verwenden. Wenn ein anderer Benutzername angezeigt wird, müssen Sie diesen in der Richtlinie eingeben. Kontaktieren Sie unser Supportteam, wenn Sie Probleme bei der Ausführung haben. Unsere Mitarbeiter werden Ihnen bei der Fehlerbehebung behilflich sein. 3.3 Download-Steuerungsrichtlinien Downloadrichtlinien ermöglichen die Verwaltung von Datei-Downloads basierend auf Dateitypen. Wenn ein Benutzer versucht, eine Datei herunterzuladen, die gegen eine Downloadrichtlinie verstößt, bestimmt GFI WebMonitor entsprechend der in der Richtlinie festgelegten Konfiguration, welche Aktion ausgeführt werden soll. Folgenden Aktionen sind möglich: GFI WebMonitor 3 Konfigurieren der GFI WebMonitor-Testversion 20

21 Dateidownload zulassen Heruntergeladene Datei in Quarantäne verschieben Download der Datei blockieren Bei der Installation von GFI WebMonitor wird eine standardmäßige Downloadrichtlinie aktiviert. Es ist voreingestellt, dass diese auf alle Benutzer angewandt wird und dass Downloads für alle Dateitypen zulässig sind. Die standardmäßige Downloadrichtlinie kann bearbeitet, aber nicht deaktiviert oder gelöscht werden. Gehen Sie zu GFI WebMonitor > Einstellungen > Richtlinien > Downloadrichtlinien, um konfigurierte Downloadrichtlinien anzuzeigen bzw. neue zu erstellen. 3.4 Virenscanrichtlinien Bei der Installation von GFI WebMonitor wird eine standardmäßige Sicherheitsrichtlinie aktiviert. Es ist voreingestellt, dass diese Richtlinie auf alle Benutzer in der Domäne angewandt wird und alle Dateitypen mithilfe der integrierten Engines von BitDefender, VIPRE und Kaspersky gescannt werden. Diese Richtlinie heißt Standardmäßige Virenscan-Richtlinie und kann bearbeitet, jedoch nicht deaktiviert oder gelöscht werden. 1. Gehen Sie zu Einstellungen > Richtlinien > Sicherheitsrichtlinien, um die standardmäßige Virenscan-Richtlinie anzuzeigen oder zu bearbeiten. Sie können die standardmäßige Virenscan- Richtlinie nach Bedarf anpassen. Die vorkonfigurierte Richtlinie sollte jedoch während des Testzeitraums ausreichend sein. 3.5 Steuerungsrichtlinien für Instant Messaging und soziale Netzwerke Steuerungsrichtlinien für Instant Messaging (oder IM) und soziale Netzwerke bieten Kontrolle über die Nutzung von Instant-Messaging-Clients und sozialen Netzwerkdiensten. Wird eine Richtlinie verletzt, verwendet GFI WebMonitor die konfigurierte Richtlinie, um zu bestimmen, welche Aktion ausgeführt wird. Bei der Installation von GFI WebMonitor wird eine standardmäßige Steuerungsrichtlinie für Instant Messaging und soziale Netzwerke aktiviert. Sie ist so voreingestellt, dass der Zugriff auf alle Instant- Messaging-Clients und soziale Netzwerke für alle Benutzer in Ihrem Netzwerk gewährt wird. Für die Testversion ist diese Einstellung in der Regel ausreichend. Sie können aber nach Bedarf eine neue Richtlinie erstellen oder die Standardrichtlinie bearbeiten. Gehen Sie in diesem Fall zu: Einstellungen > Internetrichtlinien > Instant Messaging-Richtlinien. Die Standardrichtlinie kann bearbeitet, aber nicht deaktiviert oder gelöscht werden. Änderungen an der Standardrichtlinie werden für alle Benutzer übernommen. Die Instant-Messaging-Richtlinie kann den Zugriff auf folgende Clients zulassen oder blockieren: Gmail Chat/GTalk und Yahoo! Messenger Facebook Chat Online-Messaging-Portale. Steuerelemente für soziale Netzwerke gewähren oder verweigern den Zugriff auf Folgendes: GFI WebMonitor 3 Konfigurieren der GFI WebMonitor-Testversion 21

1 Verwenden von GFI MailEssentials

1 Verwenden von GFI MailEssentials Endbenutzerhandbuch Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken und werden in der vorliegenden Form ohne (ausdrückliche oder stillschweigende) Haftung jeglicher Art bereitgestellt,

Mehr

GFI-Produkthandbuch. Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI MailArchiver- Archivierung

GFI-Produkthandbuch. Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI MailArchiver- Archivierung GFI-Produkthandbuch Einschränkungen und Lizenzierungshandbuch für GFI MailArchiver- Archivierung Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken und werden in der vorliegenden

Mehr

Upgrade-Handbuch für GFI MailEssentials 2014 Ein Leitfaden für Upgrades von früheren Versionen von GFI MailEssentials und GFI MailSecurity

Upgrade-Handbuch für GFI MailEssentials 2014 Ein Leitfaden für Upgrades von früheren Versionen von GFI MailEssentials und GFI MailSecurity Upgrade-Handbuch für GFI MailEssentials 2014 Ein Leitfaden für Upgrades von früheren Versionen von GFI MailEssentials und GFI MailSecurity Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken

Mehr

Installation von GFI Network Server Monitor

Installation von GFI Network Server Monitor Installation von GFI Network Server Monitor Systemanforderungen Zur Verwendung von GFI Network Server Monitor benötigen Sie: Windows 2000 (SP1 oder höher), 2003 oder XP Professional. Windows Scripting

Mehr

GFI-Produkthandbuch. Administratorhandbuch

GFI-Produkthandbuch. Administratorhandbuch GFI-Produkthandbuch Administratorhandbuch Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken und werden in der vorliegenden Form ohne (ausdrückliche oder stillschweigende) Haftung

Mehr

Installation von GFI Network Server Monitor

Installation von GFI Network Server Monitor Installation von GFI Network Server Monitor Systemanforderungen Systemanforderungen für GFI Network Server Monitor Windows 2000 (SP4 oder höher), 2003 oder XP Professional. Windows Scripting Host 5.5 oder

Mehr

Installieren von GFI WebMonitor

Installieren von GFI WebMonitor Installieren von GFI WebMonitor Einführung In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie GFI WebMonitor installieren. Systemanforderungen Für die Installation von GFI WebMonitor gelten folgende Hardwareund Software-Mindestanforderungen:

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Installieren von GFI EndPointSecurity

Installieren von GFI EndPointSecurity Installieren von GFI EndPointSecurity Einführung In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt: Systemanforderungen für GFI EndPointSecurity 4 Umstieg von GFI LANguard Portable Storage Control und

Mehr

Sophos UTM Software Appliance

Sophos UTM Software Appliance Sophos UTM Software Appliance Quick Start Guide Produktversion: 9.300 Erstellungsdatum: Montag, 1. Dezember 2014 Sophos UTM Mindestanforderungen Hardware Intel-kompatible CPU mind. 1,5 GHz 1 GB RAM (2

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden:

Wichtig: Um das Software Update für Ihr Messgerät herunterzuladen und zu installieren, müssen Sie sich in einem der folgenden Länder befinden: Ein Software Update für das FreeStyle InsuLinx Messgerät ist erforderlich. Lesen Sie dieses Dokument sorgfältig durch, bevor Sie mit dem Update beginnen. Die folgenden Schritte führen Sie durch den Prozess

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Installieren von GFI LANguard N.S.S.

Installieren von GFI LANguard N.S.S. Installieren von GFI LANguard N.S.S. Systemanforderungen Für die Installation von GFI LANguard Network Security Scanner sind erforderlich: Windows 2000 (SP4)/XP (SP2)/2003. Internet Explorer 5.1 oder höher.

Mehr

Windows 8 Am Startbildschirm mit der Maus in die rechte obere Ecke navigieren und anschließend Einstellungen wählen:

Windows 8 Am Startbildschirm mit der Maus in die rechte obere Ecke navigieren und anschließend Einstellungen wählen: HowDo: Wie komme ich ins WLAN? Inhalt HowDo: Wie komme ich ins WLAN?... 1 Windows 8... 1 Windows 7... 3 IPHONE/IPAD/IPOD/Macbook... 11 Android... 14 Proxy Server einstellen... 15 Internet Explorer... 15

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for Mail Servers und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control, Version 9 Sophos Anti-Virus für Mac OS X, Version 7 Stand: Oktober 2009 Inhalt 1 Vorbereitung...3

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility

Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Administratorhandbuch für das Dell Storage Center Update Utility Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen, mit denen Sie den Computer besser

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte

Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Handbuch zur Installation der Software für die Bürgerkarte Microsoft Windows (7, Vista, XP) Version: 1 / Datum: 28.09.2012 www.provinz.bz.it/buergerkarte/ Inhaltsverzeichnis Haftungsausschlussklausel...

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

GFI LANguard 9. Kurzanleitung. GFI Software Ltd.

GFI LANguard 9. Kurzanleitung. GFI Software Ltd. GFI LANguard 9 Kurzanleitung GFI Software Ltd. http://www.gfi.com E-Mail: info@gfi.com Änderungen in diesem Dokument jederzeit vorbehalten. Firmen, Namen und Daten in den Beispielen sind frei erfunden,

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Installieren von GFI EventsManager

Installieren von GFI EventsManager Installieren von GFI EventsManager Einführung Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden? GFI EventsManager kann ungeachtet des Standorts auf allen Computern im Netzwerk installiert werden,

Mehr

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP

Konfigurationsassistent. Neue FTP-Site anlegen. WISE-FTP aktivieren. Kurzanleitung WISE-FTP 4 164 ist ein so genannter FTP-Client eine Software, die es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung zu jedem beliebigen FTP-Server herzustellen und Dateien und Verzeichnisse sowohl herauf- als auch herunterzuladen.

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for Exchange und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for File Servers und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

Zielpublikum. Qualifizierungsfragen

Zielpublikum. Qualifizierungsfragen Verkaufsargumente GFI VIPRE Antivirus Business kombiniert Anti-Spam- und Antiviren-Technologien, um immer trickreichere und sich ständig verändernde Malware mit höchster Effizienz abzuwehren. Zielpublikum

Mehr

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20 Installation und Konfiguration des SQL-Server Beispiel: SQL-Server 2008 Express Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Installation SQL-Server 2008 Express... 3 1.1 Voraussetzungen für Installation SQL-Server

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

GFI-Produkthandbuch. Administratorhandbuch für ISA/TMG

GFI-Produkthandbuch. Administratorhandbuch für ISA/TMG GFI-Produkthandbuch Administratorhandbuch für ISA/TMG Die Informationen in diesem Dokument dienen ausschließlich Informationszwecken und werden in der vorliegenden Form ohne (ausdrückliche oder stillschweigende)

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Einrichten von Vodafone-KISS-DSL

Einrichten von Vodafone-KISS-DSL Einrichten von Vodafone-KISS-DSL Voraussetzungen Vodafone-KISS-DSL wurde bereitgestellt Die von Vodafone gelieferte Hardware (Router, Splitter, Modem) wurde korrekt angeschlossen. Einstellungen im Browser

Mehr

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 1.1 Versionsänderungen... 2 2 Windows 10... 3 2.1 Info für erfahrene Benutzer... 3 2.2 Windows 10... 3 2.3 Einstellungen Internetbrowser

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren 1. Rufen Sie in Ihrem Browser die Seite www.stiefel-online.de auf. Dort klicken Sie auf STIEFEL LEHRMITTEL und dann auf STIEFEL SOFTWARE SHOP. Abb.

Mehr

Problemlösungen bei ElvisWeb

Problemlösungen bei ElvisWeb Problemlösungen bei ElvisWeb Problemlösungen bei ElvisWeb 06.11.2006 Seite 1 von 7 1 Allgemein Achten Sie darauf das bei der Installation immer die gleichen Versionsstände verwendet werden um unerwünschte

Mehr

Download unter: http://fh-brandenburg.de/index.php?id=2210

Download unter: http://fh-brandenburg.de/index.php?id=2210 VPNfu Windows7 1 FortiClientherunterladenundinstallieren Für Windows gibt es den FortiClient in Versionen für 32 und 64 bit. Download unter: http://fh-brandenburg.de/index.php?id=2210 Den passenden Client

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden?

Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden? Installation Einführung Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden? GFI EventsManager kann ungeachtet ihres Standorts auf allen Computern im Netzwerk installiert werden, die die Systemvoraussetzungen

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista

Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista Symantec AntiVirus -Ergänzung für Windows Vista Die im vorliegenden Handbuch beschriebene Software wird im Rahmen einer Lizenzvereinbarung zur Verfügung

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren von Cisco Phone Control und Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden des

Mehr

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server Über TeamLab-Serverversion Die TeamLab-Serverversion ist eine Portalversion für die Benutzer, die TeamLab auf Ihrem eigenen Server installieren und konfigurieren möchten. Ab der Version 6.0 wird die TeamLab-Installation

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

Aufsetzen Ihres HIN Abos

Aufsetzen Ihres HIN Abos Aufsetzen Ihres HIN Abos HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 72 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue 38 2034 Peseux Support

Mehr

McAfee Advanced Threat Defense 3.0

McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Versionshinweise McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Revision A Inhalt Über dieses Dokument Funktionen von McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Gelöste Probleme Hinweise zur Installation und Aktualisierung

Mehr

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Grundlegendes für IngSoft EnergieAusweis / IngSoft EasyPipe Um IngSoft-Software nutzen zu können, müssen Sie auf dem Portal

Mehr

Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem

Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Konfigurationsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem

Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem Konfigurationsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Konfigurationsanleitung Thomson TG585 v7 Modem Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X)

Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Anleitung zur Einrichtung eines Cablevision E-Mail-Kontos Entourage (Mac OS X) Die folgende Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Entourage für Cablevision konfigurieren, um damit Ihre Nachrichten zu verwalten.

Mehr

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch

Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Dell SupportAssist Version 1.1 für Microsoft System Center Operations Manager Schnellstart-Handbuch Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Installation und Aktivierung von Norton 360

Installation und Aktivierung von Norton 360 Installation und Aktivierung von Norton 360 Sie haben sich für die Software N360 PC entschieden. So installieren und aktivieren Sie Norton 360: Systemvoraussetzungen Bevor Sie die Installation und Aktivierung

Mehr

Intel System-Management-Software. Benutzerhandbuch für das Intel Modularserver- Management-Paket

Intel System-Management-Software. Benutzerhandbuch für das Intel Modularserver- Management-Paket Intel System-Management-Software Benutzerhandbuch für das Intel Modularserver- Management-Paket Rechtliche Hinweise Die Informationen in diesem Dokument beziehen sich auf INTEL Produkte und dienen dem

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation

Xerox Device Agent, XDA-Lite. Kurzanleitung zur Installation Xerox Device Agent, XDA-Lite Kurzanleitung zur Installation Überblick über XDA-Lite XDA-Lite ist ein Softwareprogramm zur Erfassung von Gerätedaten. Sein Hauptzweck ist die automatische Übermittlung von

Mehr

Installationshandbuch für Faxgeräte

Installationshandbuch für Faxgeräte Installationshandbuch für Faxgeräte Informieren Sie sich in diesem Handbuch über die von GFI FaxMaker unterstützten Faxgeräte und kompatible Kommunikationssoftware, und lernen Sie wie GFI FaxMaker für

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten

1 Schritt: Auf der Seite http://www.fh-brandenburg.de/wlananmeldung/ einloggen und. ODER Zertifikat für VPN, wenn sie nur VPN nutzen möchten VPN fu Windows 7 1. Zertifikat beantragen und herunterladen Wenn sie noch kein Zertifikat haben müssen sie dieses zuerst beantragen. Wenn sie bereits WLAN an der FH Brandenburg nutzen, können sie direkt

Mehr

Installationshandbuch DAVE. Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich

Installationshandbuch DAVE. Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich Installationshandbuch DAVE Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich Installationshandbuch DAVE Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich Bearbeitungsstand:

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Startup-Anleitung für Windows

Startup-Anleitung für Windows Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Windows Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console

Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung. Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Sophos Endpoint Security and Control Upgrade-Anleitung Für Benutzer von Sophos Enterprise Console Produktversion: 10.3 Stand: Januar 2015 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Upgradebare Versionen...4 2.1 Endpoint

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Opera Mail E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Schrittweise Anleitung für die ersten Schritte mit Microsoft Windows Server Update Services

Schrittweise Anleitung für die ersten Schritte mit Microsoft Windows Server Update Services Schrittweise Anleitung für die ersten Schritte mit Microsoft Windows Server Update Microsoft Corporation Veröffentlicht: 14. März 2005 Verfasser: Tim Elhajj Editor: Sean Bentley Zusammenfassung In diesem

Mehr

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Willkommen bei Tableau Server. In dieser Anleitung werden Ihnen die grundlegenden Schritte für die Installation und Konfiguration von Tableau Server vorgeführt. Anschließend

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Allgemeine Informationen Damit sich der Autoupdate-Client die Updates vom lokalen SUS-Server abholt, muss in seiner Registry die korrekten

Mehr

Cookies & Browserverlauf löschen

Cookies & Browserverlauf löschen Cookies & Browserverlauf löschen Was sind Cookies? Cookies sind kleine Dateien, die von Websites auf Ihrem PC abgelegt werden, um Informationen über Sie und Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern.

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr