Naturalis gegen verschiedene Schaderreger an Zierpflanzen. Versuchsergebnisse aus NRW

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Naturalis gegen verschiedene Schaderreger an Zierpflanzen. Versuchsergebnisse aus NRW"

Transkript

1 Naturalis gegen verschiedene Schaderreger an Zierpflanzen Versuchsergebnisse aus NRW Rainer Wilke Pflanzenschutzdienst Tel oder Diesen Text über "Ansicht > Kopf- und Arbeitstagung Bio. Pflanzenschutz Fußzeile" anpassen! Rostock, den /

2 NATURALIS Biologisches Insektizid auf Basis von Beauveria bassiana BVL-Zulassungsnummer Zusammensetzung: 100 g Produkt enthalten: Beauveria bassiana (Stamm ATCC 74040) 0,0185 g* Weitere Bestandteile: 99,98 g * enthält mindestens 2,3 x 107 keimfähige Sporen/ml von Beauveria bassiana

3 Naturalis (Beauveria bassiana) Eigenschaften: Naturalis ist ein biologisches Insektizid auf Basis der keimfähigen Sporen des Pilzes Beauveria bassiana, Stamm ATCC Dieser Stamm ist natürlich vorkommend und nicht genetisch modifiziert. Naturalis wirkt gegen alle Stadien (Eier, Larven und Adulte) von Weiße Fliege und Spinnmilben. Die Larvenstadien werden besonders gut bekämpft. Naturalis hat gegen Weiße Fliege und Spinnmilbe eine direkte Wirkung durch Kontakt. Die Sporen von Beauveria bassiana haften an der Cuticula der Schadinsekten und Milben. Nach der Keimung dringen die Pilzhyphen von Beauveria bassiana in den Wirt ein und breiten sich dort aus. Der Tod des Wirtes wird durch das mechanische Eindringen des Myzeliums und dem Nahrungsentzug sowie dem Verlust von Wasser ausgelöst. Der Wirkungsgrad von Naturalis hängt von Umweltbedingungen ab: Temperatur Optimale Temperatur: C Bei Temperaturen > 40 C nimmt die Vitalität erheblich ab Einstellung der Sporenkeimung bei < 10 C Relative Luftfeuchte optimal: > 60 % Einstellung der Sporenkeimung bei < 15 % Je höher die relative Luftfeuchte, desto wahrscheinlicher und leichter die Sporenkeimung

4 Euphorbia pulcherrima `Premium Red `

5 Trialeurodes vaporariorum Bemisia tabaci Aleurodes proletella 5

6 Trialeurodes vaporariorum Bemisia tabaci Aleurodes proletella 6

7 Varianten 1 Kontrolle unbehandelt Aufwandmenge in l/ha Wasseraufwand In l/ha Anzahl Behandlungen 2 Naturalis 0, Naturalis plus Silwet 240 0, Naturalis 2, Naturalis (v) danach 5 x Naturalis 2,0 0, Movento 150 OD (v) danach 5 x Naturalis 7 Movento 150 OD (v) Teppeki danach 4x Naturalis 8 Movento 150 OD + Naturalis Teppeki + Naturalis Movento 150 OD + Naturalis Teppeki + Naturalis Naturalis 0,6 0,75 0,6 0,24 0,75 0,6 + 0,75 0,24 + 0,75 0,6 + 0,75 0,24 + 0,75 0, (v) = vorbeugende Behandlung (= Behandlung ohne Befall) Behandlungstermine: (25.08) / / / / /

8 160 Anzahl Weiße Fliegen* auf Blättern (n=40) Var1 Var2 Var3 Var4 Var5 (vn) Var6 (vm) Var7 (vm) Var8 *) Trialeurodes vaporariorum vn = vorbeugend Naturalis vm = vorbeugend Movento 150 OD

9 160 Anzahl Weiße Fliegen* auf Blättern (n=40) Var1 Var2 Var3 Var4 Var5 (vn) Var6 (vm) Var7 (vm) Var8 *) Trialeurodes vaporariorum vn = vorbeugend Naturalis vm = vorbeugend Movento 150 OD

10 160 Anzahl Weiße Fliegen* auf Blättern (n=40) Var1 Var2 Var3 Var4 Var5 (vn) Var6 (vm) Var7 (vm) Var8 *) Trialeurodes vaporariorum vn = vorbeugend Naturalis vm = vorbeugend Movento 150 OD

11 Anzahl 35 Pflanzen mit Pupparien (n=40) Var1 Var2 Var3 Var4 Var5 (vn) Var6 (vm) Var7 (vm) Var8 *) Trialeurodes vaporariorum vn = vorbeugend Naturalis vm = vorbeugend Movento 150 OD

12 Anzahl 35 Pflanzen mit Pupparien (n=40) Var1 Var2 Var3 Var4 Var5 (vn) Var6 (vm) Var7 (vm) Var8 *) Trialeurodes vaporariorum vn = vorbeugend Naturalis vm = vorbeugend Movento 150 OD

13 Anzahl 35 Pflanzen mit Pupparien (n=40) Var1 Var2 Var3 Var4 Var5 (vn) Var6 (vm) Var7 (vm) Var8 *) Trialeurodes vaporariorum vn = vorbeugend Naturalis vm = vorbeugend Movento 150 OD

14 Relative Luftfeuchte in % Relative Luftfeuchtigkeit in Haus Temperatureinstellung in Haus 31 Temperatur: 18 C Lüftung: 22 C

15 Zierpflanzen Weiße Fliege-Bekämpfung mit Naturalis (Beauveria bassiana) In einem Versuch des Pflanzenschutzdienstes der LWK Nordrhein-Westfalen zur Bekämpfung von Weiße Fliege (hier: Trialeurodes vaporariorum) bei Euphorbia pulcherrima `Premium Red ` konnten mit einem wöchentlichen Einsatz des Pflanzenschutzmittels Naturalis (Beauveria bassiana) deutliche Bekämpfungseffekte erzielt werden. Mit allen Naturalis-Varianten konnte eine gute Reduktion der Weiße Fliegen erreicht werden. Besonders gut war die Variante 5 mit einer Behandlung vor Befall mit einer Produktaufwandmenge von 2 l/ha. Nach Befall wurde dann wöchentlich mit 0,75 l/ha unter die Blätter appliziert. Die Verträglichkeit war bei insgesamt 6-maliger Anwendung in diesem Versuch kein Problem. Mischungen von Naturalis mit den Pflanzenschutzmitteln Movento 150 OD bzw. Teppeki brachten schwächere Wirkungsgrade. Möglicherweise haben Formulierungshilfsstoffe einen negativen Einfluss auf Beauveria bassiana. Kulturbedingungen im Versuchsgewächshaus waren: Temperatur: 18 C /Lüftung: 22 C bei mindestens 60% relativer Luftfeuchtigkeit. Naturalis hat eine Grundzulassung in Paprika im Gewächshaus und kann in NRW mit einer einzelbetrieblichen Genehmigung nach 22.2 Pflanzenschutzgesetz in Zierpflanzen eingesetzt werden.

16 Blattläuse

17 Aulacorthum solani Gefleckte Kartoffellaus

18 Bekämpfung von Aulacorthum solani mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Viola F1 Varianten Wirkstoffe / Aktive Substanzen Aufwandmenge in l/ha bzw. kg/ha Wasseraufwand In l/ha 1 Kontrolle unbehandelt 2 Naturalis Beauveria bassiana 0, Naturalis Beauveria bassiana 2, Naturalis Beauveria bassiana 4, Temperaturen Tag/Nacht: bis : 8 C / 5 C ab : 15 C / 10 C Versuchspflanzen: Viola F1 / Carrera Yellow with Blotch

19

20 Bekämpfung von Aulacorthum solani mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Viola F Durchschnittliche Anzahl Blattläuse pro Blatt unbehandelte Kontrolle Naturalis (0,75 l/ha) Naturalis (2,0 l/ha) Naturalis (4,0 l/ha Behandlungstermine ( / / )

21 Bekämpfung von Aulacorthum solani mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Viola F1

22 Bekämpfung von Aulacorthum solani mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Viola F1

23 Bekämpfung von Aulacorthum solani mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Brachycome Varianten Wirkstoffe / Aktive Substanzen Aufwandmenge in l/ha bzw. kg/ha Wasseraufwand In l/ha 1 Kontrolle unbehandelt 2 Naturalis Beauveria bassiana 0, Naturalis Beauveria bassiana 2, Naturalis Beauveria bassiana 4, Temperaturen Tag/Nacht: Versuchszeitraum: 15 C / 10 C Versuchspflanzen: Brachycome `Brasco Violet `

24 Bekämpfung von Aulacorthum solani mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Brachycome Durchschnittliche Anzahl Blattläuse 25 pro Blatt 20 Kontrolle unbehandelt Naturalis (0,75 l/ha) Naturalis (2,0 l/ha) Naturalis (4,0 l/ha) Behandlungen am /29.02./04.03./ /

25 Bekämpfung von Aulacorthum solani mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Brachycome 40 Diagrammtitel Durchschnittliche 25 Anzahl Blattläuse pro Blatt Kontrolle unbehandelt Naturalis (0,75 l/ha) Naturalis (2,0 l/ha) Naturalis (4,0 l/ha) Kontrolle unbehandelt 2,92 4,53 14,15 28,3 34,6 35,15 Naturalis (0,75 l/ha) 1 0,6 0,03 2,6 5 14,4 Naturalis (2,0 l/ha) 1,7 2,63 3,52 9,3 15,3 27,32 Naturalis (4,0 l/ha) 2,2 3,32 5,03 17,52 19,67 28,53 Behandlungen am /29.02./04.03./ /

26 Bekämpfung von Aulacorthum solani mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Brachycome Kontrolle unbehandelt

27 Bekämpfung von Aulacorthum solani mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Brachycome Naturalis 0,75 l/ha

28 Bekämpfung von Aulacorthum solani mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Brachycome Naturalis 4,0 l/ha

29 Bekämpfung von Aulacorthum solani mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Brachycome Kontrolle unbehandelt Naturalis 0,75 l/ha Naturalis 4,0 l/ha

30 Bekämpfung anderer Schaderreger mit Naturalis (Beauveria bassiana) Varianten Wirkstoffe / Aktive Substanzen Aufwandmenge in l/ha bzw. kg/ha Wasseraufwand In l/ha 1 Kontrolle unbehandelt 2 Naturalis Beauveria bassiana 0, Naturalis Beauveria bassiana 2, Naturalis Beauveria bassiana 4, Temperaturen Tag/Nacht: : 15 C / 10 C Aspidiotis nerii Frankliniella occidentalis

31 Bekämpfung Aspidioits nerii mit Naturalis (Beauveria bassiana) Varianten Wirkstoffe / Aktive Substanzen Aufwandmenge in l/ha bzw. kg/ha Wasseraufwand In l/ha 1 Kontrolle unbehandelt 2 Naturalis Beauveria bassiana 0, Naturalis Beauveria bassiana 2, Naturalis Beauveria bassiana 4, Movento 150 OD Spirotetramat 0, Movento SC Spirotetramat 0, Temperaturen Tag/Nacht: : 15 C / 10 C

32 Versuch zur Bekämpfung von Aspidiotis nerii mit Naturalis

33 Hedera Aspidiotis nerii ( syn. hederae)

34 Hedera Aspidiotis nerii ( syn. hederae) Crawler

35 Bekämpfung von Aspidiotis nerii mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Hedera helix 160 Durchschnittliche Anzahl Schildläuse pro Blatt (n=50) Movento-Behandlungen Naturalis-Behandlungen Kontrolle unbehandelt Naturalis (0,75 l/ha) Naturalis (2,0 l/ha) Naturalis (4,0 l/ha) Movento 150 OD (0,6 l/ha) Movento SC (0,75 l/ha)

36 Versuch zur Bekämpfung von Thipsen mit Naturalis

37 Versuch zur Bekämpfung von Thipsen mit Naturalis Pflanzen der unbehandelten Kontrolle am

38 Bekämpfung Frankliniella occidentalis mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Brachycome Varianten Wirkstoffe / Aktive Substanzen Aufwandmenge in l/ha bzw. kg/ha Wasseraufwand In l/ha 1 Kontrolle unbehandelt 2 Naturalis Beauveria bassiana 0, Naturalis Beauveria bassiana 2, Naturalis Beauveria bassiana 4, Concerve Vertimec Conserve Vertimec Conserve Temperaturen Tag/Nacht: : 15 C / 10 C Spinosad Abamectin Behandlungstermine: / / / / ,5 l 1,0 l 1000

39 Bekämpfung Frankliniella occidentalis mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Brachycome Geschätzte durchschnittliche Blattschäden pro Pflanze in % (n=60) Kontrolle unbehandelt Naturalis (0,75 l/ha) Naturalis (2,0 l/ha) Naturalis (4,0 l/ha) Conserve/Vertimec (1,5 / 1,0 l/ha) Behandlungen am /12.02./17.02./ /

40 Bekämpfung Frankliniella occidentalis mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Brachycome Geschätze durchschnittliche Blütenschäden pro Pflanze in % (n=25) Kontrolle unbehandelt Naturalis (0,75 l/ha) Naturalis (2,0 l/ha) Naturalis (4,0 l/ha) Conserve/Vertimec (1,5 / 1,0 l/ha) Behandlungen am /12.02./17.02./ /

41 Bekämpfung Frankliniella occidentalis mit Naturalis (Beauveria bassiana) an Brachycome 0,8 0,7 Durchschnittliche Anzahl Frankliniella occidentalis pro Blüte zu Versuchsende am (n=60) 0,6 0,5 0,4 Larven Adulte 0,3 0,2 0,1 Behandlungen am /12.02./17.02./ / Kontrolle unbehandelt Naturalis (0,75 l/ha) Naturalis (2,0 l/ha) Naturalis (4,0 l/ha) Conserve/Vertimec (1,5 / 1,0 l/ha)

42 Naturalis - Versuch gegen Spinnmilben geplant! Spinnmilben

43 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Rainer Wilke Pflanzenschutzdienst Tel oder Talk im Turm 2016

Insektizide und Nützlinge

Insektizide und Nützlinge Insektizide und Nützlinge Inhalt: 1. Was sind Nützlinge? 2. Wieso müssen Nützlinge geschont werden? 3. Gesetzliche Grundlagen 4. Klassifizierung der Insektizide 5. Beispiele von Nützling schonenden Insektiziden

Mehr

Biologie und Lebensweise von Nützlingen im Gemüsebau - Nützlinge erkennen und fördern

Biologie und Lebensweise von Nützlingen im Gemüsebau - Nützlinge erkennen und fördern Biologie und Lebensweise von Nützlingen im Gemüsebau - Nützlinge erkennen und fördern Gliederung Wie und warum Nützlinge schonen Bedeutende Schädlinge und ihre Feinde Biologie und Lebensweise von Nützlingen

Mehr

Gliederung des Vortrages

Gliederung des Vortrages 53. Österreichische Pflanzenschutztage 2012 Wels SPINTOR zur Kontrolle neuer Schädlinge im Wein- und Obstbau im Rahmen des Kwizda Agro - Insektizidprogrammes Johann Andert Kwizda - Agro Gliederung des

Mehr

Nützlinge Natürliche Helfer in Sachen Pflanzenschutz. Eppenich & Voß Gartenbau GbR

Nützlinge Natürliche Helfer in Sachen Pflanzenschutz. Eppenich & Voß Gartenbau GbR Natürliche Helfer in Sachen Pflanzenschutz GbR Inhalt: 1. Vorteile des Nützlingseinsatzes 2. Schädlinge und Ihre Gegenspieler a. Blattläuse b. Thrips c. Weiße Fliege d. Wollläuse e. Spinnmilben Inhalt:

Mehr

Schädlinge / Nützlinge. Schädlinge & Nützlinge

Schädlinge / Nützlinge. Schädlinge & Nützlinge Schädlinge & Nützlinge Inhalt Buchsbaumzünsler... 3 Rosenkäfer... 5 Kastanienminiermotte... 7 Dickmaulrüssler... 9 Rhododendron-Zikade... 11 Maikäfer... 13 Junikäfer... 15 Blattlaus... 17 Schildlaus...

Mehr

PROTOKOLL. Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (LLFG) des Landes Sachsen - Anhalt Strenzfelder Alle 22 06406 Bernburg

PROTOKOLL. Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (LLFG) des Landes Sachsen - Anhalt Strenzfelder Alle 22 06406 Bernburg PROTOKOLL ZUR 12. SITZUNG DER PROJEKTGRUPPE HEIL-, DUFT- UND GEWÜRZPFLANZEN DES ARBEITSKREISES PHYTOMEDIZIN IM GARTENBAU DER DEUTSCHEN PHYTOMEDIZINISCHEN GESELLSCHAFT (DPG) Datum: 22. Februar 2011 17.15

Mehr

Nützliche Insekten im Garten. Referentin: Dr. Sandra Lerche

Nützliche Insekten im Garten. Referentin: Dr. Sandra Lerche im Garten Referentin: Dr. Sandra Lerche Begriff durch den Menschen definiert Ort des Auftretens (z. B. Asiatischer Marienkäfer) in Blattlauskolonien: +++ an Früchten: --- Quelle: www.wikipedia. de Begriff

Mehr

Versuchsbericht 2012. Rhizoctoniabekämpfung in Kartoffeln LANDWIRTSCHAFTLICHES TECHNOLOGIEZENTRUM AUGUSTENBERG

Versuchsbericht 2012. Rhizoctoniabekämpfung in Kartoffeln LANDWIRTSCHAFTLICHES TECHNOLOGIEZENTRUM AUGUSTENBERG Versuchsbericht 2012 Rhizoctoniabekämpfung in Kartoffeln LANDWIRTSCHAFTLICHES TECHNOLOGIEZENTRUM AUGUSTENBERG Inhaltsverzeichnis: PS 10-2: Rhizoctonia bei Frühkartoffeln... 2 Tab. 1: Ertrag, Sortierung,

Mehr

Anforderungen des Nationalen Aktionsplans zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln an die Pflanzenproduktion der Zukunft

Anforderungen des Nationalen Aktionsplans zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln an die Pflanzenproduktion der Zukunft Anforderungen des Nationalen Aktionsplans zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln an die Pflanzenproduktion der Zukunft - eine Einführung 1 4. Februar 2010 Dr. Eberhard Bröhl Neue EU-Regelungen

Mehr

Einsatz von Pflanzenextrakten. PowerPoint-Folienmaster für das neue Corporate Design der Landesregierung Rheinland-Pfalz

Einsatz von Pflanzenextrakten. PowerPoint-Folienmaster für das neue Corporate Design der Landesregierung Rheinland-Pfalz Einsatz von Pflanzenextrakten Folie 1 Welche Pflanzenextrakte gegen welche Erreger? Schädlinge Brennesel Blattläuse Farn Blatt-, Schild-, Schmier-, Blutläuse Knoblauch Milben Wermut Ameisen, Raupen, Läuse

Mehr

Resistenzmanagement bei der Anwendung von Insektiziden. Einsatz von Calypso im Gemüsebau Ein wichtiger Baustein im Antiresistenzmangement

Resistenzmanagement bei der Anwendung von Insektiziden. Einsatz von Calypso im Gemüsebau Ein wichtiger Baustein im Antiresistenzmangement Resistenzmanagement bei der Anwendung von Insektiziden Einsatz von Calypso im Gemüsebau Ein wichtiger Baustein im Antiresistenzmangement Horst Lorenz Team Sonderkulturen horst.lorenz@bayercropscience.com

Mehr

Internethandel mit Pflanzenschutzmitteln

Internethandel mit Pflanzenschutzmitteln Internethandel mit Pflanzenschutzmitteln Brigitte Weigand Landwirtschaftskammer NRW Siebengebirgsstr. 200 D 53229 Bonn Tel. 0228 703-2114 E-Mail: Brigitte.Weigand@lwk.nrw.de 1 Symposium aus Anlass der

Mehr

Plantan PMP 160 SC Wirkstoff: 160 g/l Phenmedipham Suspensionskonzentrat

Plantan PMP 160 SC Wirkstoff: 160 g/l Phenmedipham Suspensionskonzentrat Plantan PMP 160 SC Wirkstoff: 160 g/l Phenmedipham Suspensionskonzentrat GP 005328-00/024 WIRKUNGSWEISE Herbizid gegen auflaufende Unkräuter in Futter- und Zuckerrüben sowie in Erdbeeren, Spinat und Zierpflanzen.

Mehr

H. Huss, LFZ Raumberg-Gumpenstein

H. Huss, LFZ Raumberg-Gumpenstein Aktuelle Krankheiten und Schädlinge im Kürbisbau H. Huss, LFZ Raumberg-Gumpenstein Tag des Kürbisses, 16. 11. 2010 in Gleisdorf Mitte Mai vereinzelt starke Schäden durch Fliegenlarven Lochfraß und abgefressene

Mehr

Landesamt für Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Flurneuordnung 28.02.2010. Landesamt für Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Flurneuordnung

Landesamt für Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Flurneuordnung 28.02.2010. Landesamt für Verbraucherschutz, Landwirtschaft und Flurneuordnung I. Rechtsvorschriften zum Pflanzenschutzmitteleinsatz II. Notwendigkeit von Blütespritzungen im Gartenbau III. Insektizide Beizstäube und Guttation IV. Besonderheiten 2010 V. Verhalten bei Verdacht auf

Mehr

Mit passenden Scharen Kosten sparen

Mit passenden Scharen Kosten sparen 24 Technik BAUERNBLATT l 30. April 2011 Verschleißteile bei der Bodenbearbeitung Mit passenden Scharen Kosten sparen Verschleißteile verursachen wichtige Kosten auf landwirtschaftlichen Betrieben. Die

Mehr

DER MAIS- MACHER IM MÜNSTER- LAND

DER MAIS- MACHER IM MÜNSTER- LAND 4 DER MAIS- MACHER IM MÜNSTER- LAND Sommer 2014. Reichlich Regen und immer wieder hohe Temperaturen. Was im Getreideanbau regelmäßig Probleme bereitet, bedeutet im Mais ideale Bedingungen. In der aktuellen

Mehr

Lagerprodukte zur Abholung in Schorndorf, Gmünder Straße 35

Lagerprodukte zur Abholung in Schorndorf, Gmünder Straße 35 BioTrissol BlumenDünger aus natürlichen RohstoffenUnbedenklich für Mensch & Tier organischer NPK-Dünger flüssig 3-1-5 hergestellt unter Verwendung von pflanzlichen Stoffen natürliches Fermentationsprodukt

Mehr

Läuse-Alarm? Dafür gibt s doch ratiopharm.

Läuse-Alarm? Dafür gibt s doch ratiopharm. Läuse-Alarm? Dafür gibt s doch ratiopharm. Die wichtigsten Informationen und tolle Tipps zum Thema Kopflausbefall und -beseitigung im schnellen Überblick. Kopfläuse sind kein Grund sich zu schämen. Kopfläuse

Mehr

Fungizide in Sommergerste. Pflanzenschutz-Versuchsbericht 2009

Fungizide in Sommergerste. Pflanzenschutz-Versuchsbericht 2009 Fungizide in Sommergerste Pflanzenschutz-Versuchsbericht 2009 Einleitung Die vorliegenden Ergebnisse von Pflanzenschutzversuchen im Ackerbau sollen die sächsischen Landwirte bei der effektiven und umweltgerechten

Mehr

MAISPROFI. Ratgeber für den erfolgreichen Maisanbau

MAISPROFI. Ratgeber für den erfolgreichen Maisanbau MAISPROFI Ratgeber für den erfolgreichen Maisanbau Für jedes Maisfeld die richtige Herbizidlösung Unkrautstrategien Vor Saat Saat Auflaufen 2-Blatt 4-Blatt 6-Blatt 8-Blatt Vorsaatbehandlung: Direkt-, Mulch-

Mehr

Bekämpfung von Schädlingen in Mais und Maßnahmen gegen den Maiswurzelbohrer 2012

Bekämpfung von Schädlingen in Mais und Maßnahmen gegen den Maiswurzelbohrer 2012 Maistagung am 23.02.2012 Emmendingen- Hochburg Bekämpfung von Schädlingen in Mais und Maßnahmen gegen den Maiswurzelbohrer 2012 Hansjörg Imgraben, Regierungspräsidium Freiburg, Pflanzenschutzdienst, Referat

Mehr

Apfelmehltau. Bearbeitet von: Wolfgang Essig

Apfelmehltau. Bearbeitet von: Wolfgang Essig Apfelmehltau Die Blätter sind mit einem weißem mehligen Belag überzogen. Sie rollen sich ein und fallen frühzeitig ab. Rückschnitt von befallenen Triebspitzen im Winter und Frühjahr nach dem Neuaustrieb.

Mehr

P f l a n z e n s c h u t z t a g i n E r f u r t a m 0 6. 1 1. 2 0 1 5

P f l a n z e n s c h u t z t a g i n E r f u r t a m 0 6. 1 1. 2 0 1 5 P f l a n z e n s c h u t z t a g i n E r f u r t a m 0 6. 1 1. 2 0 1 5 K u r z f a s s u n g e n d e r V o r t r ä g e veranstaltet von der gemeinsam mit dem Betreuungsdienst Nützlingseinsatz Baden e.v.

Mehr

Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsgebiete

Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsgebiete Artikel Bayer Garten Rosen-Kombiset Dehner Art.nr. 3537339 Kurzbeschreibung Behandlung von Pilzerkrankungen und Schädlingen im Set: Bayer Garten Rosen-Pilzschutz M Bayer Garten Rosen-Pilzschutz M ist ein

Mehr

Schädlinge an Soja und Mais. Dr. Andreas Kahrer Institut für nachhaltige Pflanzenproduktion

Schädlinge an Soja und Mais. Dr. Andreas Kahrer Institut für nachhaltige Pflanzenproduktion Schädlinge an Soja und Mais Dr. Andreas Kahrer Institut für nachhaltige Pflanzenproduktion Soja Taxonomie: Fabaceae, Glycine max Geschichte: Stammt von Glycine soja aus China, Japan ab. Seit dem 17. Jh.

Mehr

Die Leishmaniose des Hundes

Die Leishmaniose des Hundes Informationen für Hundebesitzer Die Leishmaniose des Hundes und wie Sie Ihren Hund schützen 2 Scalibor Protectorband Schutz vor Leishmaniose Professor Robert Killick-Kendrick, Department of Biology, Imperial

Mehr

Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft

Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft Betriebswirtschaftliche Richtwerte für die Produktion von Hopfen Jena, August 2007 Das Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt Richtwerte

Mehr

Apfelproduktion und für zufriedene Kunden

Apfelproduktion und für zufriedene Kunden Gemeinsam für eine nachhaltige Apfelproduktion und für zufriedene Kunden Das deutsche Apfel Projekt Wie alles begann Die Anforderungen des Lebensmittelhandels an die Qualität von Obst und Gemüse sind in

Mehr

Sumi-Alpha. Abgabe: Frei

Sumi-Alpha. Abgabe: Frei Sumi-Alpha Insektizid gegen saugende und fressende Schädlinge in Ackerbau, Forst, Gemüsebau und Weinbau Gefahrensymbol: N, umweltgefährlich Xn, gesundheitsschädlich Emulsionskonzentrat (EC) Pfl-Reg.Nr.:

Mehr

SOJA-NETZWERK Newsletter 1/2015

SOJA-NETZWERK Newsletter 1/2015 für Thüringen, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen!!!Schwerpunkt Aussaat und Pflanzenschutz!!! Themen 1. Ein gemeinsamer Newsletter für Thüringen, Hessen, NRW und Niedersachsen 2. Rückblick Saatgutbezug

Mehr

Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsbestimmungen

Von der Zulassungsbehörde festgesetzte Anwendungsbestimmungen Zulassungsende durch Zeitablauf. Der Abverkauf ist nur bis 30.6.2014, der Aufbrauch nur bis 30.6.2015 gestattet. Zulassungsnummer: 033855-00 Produktname: INSEGAR Formulierungsbeschreibung: Wasserdispergierbares

Mehr

Bekämpfungsschwellen 1.0.3

Bekämpfungsschwellen 1.0.3 n 1.0.3 n für Massnahmen gegen die Schadorganismen im Feldbau (ÖLN) Quelle: Arbeitsgruppe für n im Feldbau (AG BKSF) (Kantonale Pflanzenschutzdienste, HAFL, ACW, ART, AGRIDEA). Definitives Dokument: Gültig

Mehr

Bekämpfungsschwellen 1.0.3

Bekämpfungsschwellen 1.0.3 Bekämpfungsschwellen 1.0.3 Bekämpfungsschwellen für Massnahmen gegen die Schadorganismen im Feldbau (ÖLN) Definitives Dokument: Gültig ab 2014 Quelle: Arbeitsgruppe für Bekämpfungsschwellen im Feldbau

Mehr

Prozessoptimierung im Pflanzenschutz Nutzung von Additiven

Prozessoptimierung im Pflanzenschutz Nutzung von Additiven Prozessoptimierung im Pflanzenschutz Nutzung von Additiven Die Optimierung der Pflanzenschutzmaßnahmen ist eine ständige Herausforderung. So erfordert eine erfolgreiche Kontrolle von Schadorganismen (Unkräuter

Mehr

Mospilan 20 SG. Pfl. Reg. Nr. 2830 Gefahrensymbol N Xn

Mospilan 20 SG. Pfl. Reg. Nr. 2830 Gefahrensymbol N Xn Mospilan 20 SG Pfl. Reg. Nr. 2830 Gefahrensymbol N Xn Systemisches Insektizid gegen Kartoffelkäfer, Rapsglanzkäfer sowie fressende und saugende Schädlinge im Obst- und Zierpflanzenbau Versandgebinde/Handelsform:

Mehr

6-10 LEBENSRAUM NÜTZLINGE SACH INFORMATION

6-10 LEBENSRAUM NÜTZLINGE SACH INFORMATION SACH INFORMATION In der Natur herrscht ein biologisches Gleichgewicht von Fressen und gefressen werden". Durch menschliche Aktivität wird dieser Kreislauf durchbrochen. Wir fördern bestimmte Pflanzen als

Mehr

Die Anwendung von Bacillus - Sporen - Produkten im Gartenbau

Die Anwendung von Bacillus - Sporen - Produkten im Gartenbau Die Anwendung von Bacillus - Sporen - Produkten im Gartenbau Pflanzenschutz im Gartenbau Informationen zu Pflanzenschutzmaßnahmen beim Anbau von Zierpflanzen und Gemüse Dresden-Pillnitz am 21.01.2010 Dr.

Mehr

Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten und Schädlinge Krankheiten und Schädlinge Wichtiger Hinweis! Mit Ausnahme der Clematiswelke, sind die folgenden Krankheiten und Schädlinge an vielen anderen Kultur- und Nutzpflanzen zu beobachten. Diese Pflanzenschutzempfehlungen

Mehr

Anwendungshäufigkeit Präparat Zusammensetzung. Lebermooser Extrakt aus Lebermoosen 0,5 % 4 4 Biplantol agrar Homöopathikum (Mineralienbasis)

Anwendungshäufigkeit Präparat Zusammensetzung. Lebermooser Extrakt aus Lebermoosen 0,5 % 4 4 Biplantol agrar Homöopathikum (Mineralienbasis) Archived at http://orgprints.org/8710/ 21 Zum Einsatz von Pflanzenstärkungsmitteln in unterschiedlichen Kulturen unter norddeutschen Standortbedingungen Uwe Schleuß 1, Herwart Böhm 2 1 Amt für ländliche

Mehr

Boni Protect. Biotechnologisches Fungizid. Wirksamer Schutz gegen Lagerfäule bei Kernobst

Boni Protect. Biotechnologisches Fungizid. Wirksamer Schutz gegen Lagerfäule bei Kernobst Boni Protect Biotechnologisches Fungizid Wirksamer Schutz gegen Lagerfäule bei Kernobst Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis 2 Aktive Substanz 3 Wirkmechanismus Produktion 5 Das Produkt 6 Anwendung 7

Mehr

Bio Versuche 2013 09.12.2013. In der Natur - Biologisches Gleichgewicht. Versuche im geschützten Anbau Projekt Bauernparadeiser

Bio Versuche 2013 09.12.2013. In der Natur - Biologisches Gleichgewicht. Versuche im geschützten Anbau Projekt Bauernparadeiser 9.12.213 Bio Versuche 213 I 4,5 ha Freilandfläche insgesamt 213 ca. 2.4 m² geschützter Anbau 3.69 m² biologisch zertifizierte Fläche 5.31 m² konventionell genutzte Fläche an der Versuchsstation für Spezialkulturen

Mehr

Rebschutz vor dem Austrieb

Rebschutz vor dem Austrieb Karl Bleyer Referat Weinbau und Rebschutz LVWO Weinsberg Rebschutz vor dem Austrieb Schon vor dem Austrieb gibt es Schädlinge, auf die der Winzer achten und sie eventuell auch bekämpfen sollte. Neben der

Mehr

Anwendung von Pflanzenschutzmitteln im Ökologischen Landbau

Anwendung von Pflanzenschutzmitteln im Ökologischen Landbau Titel zweizeilig eingeben (Schriftgröße, Arial fett, mindestens 18pt) Hier Text eingeben Schriftgröße Arial, mindestens 14pt, möglichst 16 pt oder mehr, Zeilenabstand: mindestens 1,1 Zeilen Anwendung von

Mehr

Lösungen finden. Erfolge erzielen. Zukunft sichern. Agrar & Projektberatung

Lösungen finden. Erfolge erzielen. Zukunft sichern. Agrar & Projektberatung Lösungen finden. Erfolge erzielen. Zukunft sichern. Agrar & Projektberatung Einzelbetriebliche Betriebs- und Strategieentwicklung Ing. Daniela Morgenbesser +43(0)664 60 259 42302 daniela.morgenbesser@lk-projekt.at

Mehr

Nützlinge im Garten. Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.v.

Nützlinge im Garten. Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.v. Landesverband für Obstbau, Garten und Landschaft Baden-Württemberg e.v. Nützlinge im Garten Das fachliche Leitthema des LOGL für 2007 und 2008 beschäftigt sich mit den Nützlingen im Garten. Als Nützlinge

Mehr

Hemmstoffeinsatz in Beet- und Balkonpflanzen. Pflanzenschutz im Gartenbau 17.01.2013 in Dresden-Pillnitz

Hemmstoffeinsatz in Beet- und Balkonpflanzen. Pflanzenschutz im Gartenbau 17.01.2013 in Dresden-Pillnitz Hemmstoffeinsatz in Beet- und Balkonpflanzen Pflanzenschutz im Gartenbau 17.01.2013 in Dresden-Pillnitz Folie 1 Inhalt - Aktuelle Hemmstoffe - Neuer Hemmstoff - Einsatz in Beet- und Balkonpflanzen - Applikation

Mehr

GRUNDWISSEN BIOLOGIE DER 6. JAHRGANGSSTUFE

GRUNDWISSEN BIOLOGIE DER 6. JAHRGANGSSTUFE Auszug aus dem Lehrplan: Sie verstehen wichtige Beziehungen zwischen Körperbau und Lebensweise bei Wirbeltieren. Sie können die Verwandtschaft der Wirbeltiere anhand ausgewählter e nachvollziehen. Sie

Mehr

Bedeutung des chemischen Pflanzenschutzes für die Sicherung der Lebensmittelversorgung und der bäuerlichen Einkommen

Bedeutung des chemischen Pflanzenschutzes für die Sicherung der Lebensmittelversorgung und der bäuerlichen Einkommen Bedeutung des chemischen Pflanzenschutzes für die Sicherung der Lebensmittelversorgung und der bäuerlichen Einkommen Dipl.Ing. Dr. Andreas Leidwein, Vorsitzender des Pflanzenbauausschusses der Landwirtschaftskammer

Mehr

Vergleich umhüllter Depotdünger Ergebnisse der Jahre 2008 und 2009 (Dr. A. Wrede und H. Averdieck)

Vergleich umhüllter Depotdünger Ergebnisse der Jahre 2008 und 2009 (Dr. A. Wrede und H. Averdieck) 47 Vergleich umhüllter Depotdünger Ergebnisse der Jahre 28 und 29 (Dr. A. Wrede und H. Averdieck) In den Jahren 28 und 29 wurden umfangreiche Versuche zum Vergleich umhüllter Depotdünger durchgeführt.

Mehr

Gefahren durch Epidemien?

Gefahren durch Epidemien? Gefahren durch Epidemien? Dr. Bernd Wührer 1, Dr. Olaf Zimmermann 1, Regina Burger 2 und Dr. Hubert Sprich 3 1 AMW Nützlinge GmbH; 2 fenaco UFA-Samen Nützlinge; 3 ZG Raiffeisen eg Gefahren durch Epidemien?

Mehr

Ameisen Blattläuse bei Zimmerpflanzen Blattläuse im Garten durchlöcherte Blätter Schädlinge in Topfpflanzen Schildläuse Schnecken

Ameisen Blattläuse bei Zimmerpflanzen Blattläuse im Garten durchlöcherte Blätter Schädlinge in Topfpflanzen Schildläuse Schnecken Ameisen Wenn Sie Zitronenscheiben oder ausgepreßte Zitronenschalen auf die befallenen Stellen im Beet oder Blumenkasten legen, hält das die Ameisen ab. Außerdem mögen diese Tierchen auch keinen Zimt. Möchten

Mehr

Glyphosat und Nichtkulturland Bestimmungsgemäße Anwendung

Glyphosat und Nichtkulturland Bestimmungsgemäße Anwendung Glyphosat und Nichtkulturland Bestimmungsgemäße Anwendung Unkräuter auf Wegen und Plätzen Wasser- und Pflanzenschutz auf öffentlichen und gewerblichen Flächen 13. - 14. September 2011, Heinrich von Thünen-Institut,

Mehr

classic com mobile Die besondere Pflanzenschutzberatung neutral schlagbezogen punktgenau persönlich

classic com mobile Die besondere Pflanzenschutzberatung neutral schlagbezogen punktgenau persönlich classic com mobile Die besondere Pflanzenschutzberatung neutral schlagbezogen punktgenau persönlich Die besondere Pflanzenschutzberatung classic com mobile proplant expert ist unbestritten die Beratungssoftware

Mehr

Schädlinge im Garten. Gemeinnützige Bau- und. Wohngenossenschaft. www.freistatt.ch. Was ist ein Schädling?

Schädlinge im Garten. Gemeinnützige Bau- und. Wohngenossenschaft. www.freistatt.ch. Was ist ein Schädling? Schädlinge im Garten Was ist ein Schädling? Als Schädling werden Organismen bezeichnet, die den wirtschaftlichen Erfolg des Menschen schmälern, sei es als Zerstörer von Kulturpflanzen oder als Nahrungskonkurrent.

Mehr

Stichwörter: Bromus sterilis, Niederhaltung, Winterweizen, pfluglose Bodenbearbeitung, Trespenmanagement

Stichwörter: Bromus sterilis, Niederhaltung, Winterweizen, pfluglose Bodenbearbeitung, Trespenmanagement Journal of Plant Diseases and Protection Zeitschrift für Pflanzenkrankheiten und Pflanzenschutz Sonderheft XX, 717-725 (26), ISSN 1861-451 Eugen Ulmer KG, Stuttgart Niederhaltung von Bromus sterilis L.

Mehr

Strategien zur Reduzierung der Kupferaufwandmengen im ökologischen Kartoffelanbau - Projekt ÖKO-SIMPHYT

Strategien zur Reduzierung der Kupferaufwandmengen im ökologischen Kartoffelanbau - Projekt ÖKO-SIMPHYT Strategien zur Reduzierung der Kupferaufwandmengen im ökologischen Kartoffelanbau - Projekt ÖKO-SIMPHYT 1 Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Pflanzenschutz 1) Biologische Bundesanstalt

Mehr

Wichtige Informationen über Zecken beim Hund für Sie als Tierhalter

Wichtige Informationen über Zecken beim Hund für Sie als Tierhalter Wichtige Informationen über Zecken beim Hund für Sie als Tierhalter Ein Service Ihrer Tierarztpraxis Für Ihren Praxisstempel Wie erkenne ich sie? Es gibt drei beim Hund wichtige Zeckenarten: Holzbock,

Mehr

Stickstoff-Effizienz von Mais bei Gülle-Strip-Till

Stickstoff-Effizienz von Mais bei Gülle-Strip-Till Ackerbautagung 26. /27. November in Iden/Bernburg Stickstoff-Effizienz von Mais bei Gülle-Strip-Till Dr. Nadine Tauchnitz Landesanstalt für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau Sachsen-Anhalt gefördert

Mehr

Projekt: Innovative Strategien zur Bekämpfung des Drahtwurms 2015-2017

Projekt: Innovative Strategien zur Bekämpfung des Drahtwurms 2015-2017 Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope Projekt: Innovative Strategien zur Bekämpfung des Drahtwurms 2015-2017 Sonja Eckard, Johanna Mayerhofer, Jürg Enkerli, Giselher

Mehr

Gemüsebau Technischer Sauerstoff im Gießwasser erzielte keine ertragssteigernde Wirkung im Unterglas-Anbau

Gemüsebau Technischer Sauerstoff im Gießwasser erzielte keine ertragssteigernde Wirkung im Unterglas-Anbau Die Ergebnisse kurzgefasst Durchschnittlich wurden im Kulturzeitraum vom 31.01. bis 4.11.2013 (Anbau von 3 Sätzen) ein Gesamtertrag von 90,94 Salatgurken/m2 bzw. 39,54 kg/m2 erzielt. Ein nennenswerter

Mehr

Partner für gesundes Wachstum

Partner für gesundes Wachstum Standort Monheim Partner für gesundes Wachstum Landwirte prüfen die Gesundheit des Getreides. Die Bayer CropScience AG, ein Teilkonzern der Bayer AG, zählt mit den Bereichen Pflanzenschutz, Schädlingsbekämpfung

Mehr

energydesign braunschweig Ingenieurgesellschaft für energieeffiziente Gebäude mbh

energydesign braunschweig Ingenieurgesellschaft für energieeffiziente Gebäude mbh energydesign braunschweig Ingenieurgesellschaft für energieeffiziente Gebäude mbh Dipl.-Ing. Carsten Bremer Dipl.-Ing. Mathias Schlosser Seite 1 Inhalt Feuchtigkeit Schlafzimmer Wohnräume Küche/Bad Kellerräume

Mehr

Sommerbehandlung von Äpfeln

Sommerbehandlung von Äpfeln Sommerbehandlung von Äpfeln Der Schorfpilz ist der wichtigste Schaderreger im ökologischen Kernobstanbau in Norddeutsch-land. Regulierungsstrategien des Schorfpilzes mit Kupfer, Schwefel und Schwefelkalk

Mehr

Demand 10CS. Achtung PRINT AREA 50 X 113 MM L176392 1113/SYN GERM/11R PPE 4032081

Demand 10CS. Achtung PRINT AREA 50 X 113 MM L176392 1113/SYN GERM/11R PPE 4032081 L176392 1113/SYN GERM/11R PPE 4032081 Demand 10CS Achtung Anmeldungs-Nr.: N-47830 (BAuA) Inhalt: 500 ml Kapselsuspension Wirkstoff: 100 g/l (9,62 Gew.-%) Lambda-Cyhalothrin Sehr giftig für Wasserorganismen

Mehr

www.landi.ch Zimmerpflanzen 8. 50 22. 90 3. 50 Top Angebot 11. 90 nur solange Vorrat Dauertiefpreise

www.landi.ch Zimmerpflanzen 8. 50 22. 90 3. 50 Top Angebot 11. 90 nur solange Vorrat Dauertiefpreise Dauertiefpreise www.landi.ch Zimmerpflanzen 8. 50 22. 90 Top Angebot 11. 90 3. 50 8. 50 14. 90 Ø 18 cm Phalaenopsis 2 Triebe. 29195 20. 90 Ø 15 cm Phalaenopsis 3 Triebe. 30053 8. 50 Orchidee Phalaenopsis

Mehr

Bekämpfung von Schädlingen in Mais Erfahrungen aus 2013

Bekämpfung von Schädlingen in Mais Erfahrungen aus 2013 Maistagung 27.02.2014 Emmendingen- Hochburg Bekämpfung von Schädlingen in Mais Erfahrungen aus 2013 Hansjörg Imgraben, Regierungspräsidium Freiburg, Pflanzenschutzdienst, Referat 33 1 Gliederung: Bekämpfung

Mehr

Bettwanzen breiten sich aus

Bettwanzen breiten sich aus Bettwanzen breiten sich aus Experten warnen vor der Ausbreitung von Bettwanzen. Hier finden Sie Tipps, wie man sie erkennt, sich vor ihnen schützt und sie wirksam bekämpft. Bettwanzenpopulation, Quelle:

Mehr

gespritzt und trotzdem Öko?

gespritzt und trotzdem Öko? Valua Vital - Fotolia.com gespritzt und trotzdem Öko? Wie man dem Kartoffelkäfer mit biologischen Pflanzenschutzmitteln den Appetit verderben kann Stefan Kühne (Kleinmachnow) und Frank Ellmer (Berlin)

Mehr

Versuchsbericht Gemüse

Versuchsbericht Gemüse Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft Versuchsbericht Gemüse Auszug aus dem Versuchsbericht Pflanzenschutz-Versuche im Acker- und Gartenbau 2008 In Zusammenarbeit mit den Landwirtschaftsämtern Thüringer

Mehr

Der Beitrag der Landwirtschaft zur Wasserrahmenrichtlinie- Gibt es noch Potentiale?

Der Beitrag der Landwirtschaft zur Wasserrahmenrichtlinie- Gibt es noch Potentiale? Der Beitrag der Landwirtschaft zur Wasserrahmenrichtlinie- Gibt es noch Potentiale? Workshop Gewässerschutz mit der Landwirtschaft 19. Januar 2010 IGW Berlin MinR Dr.-Ing. Eiko Lübbe Ref. 524, Wasserwirtschaft,

Mehr

Selbstversorgung aus dem Garten

Selbstversorgung aus dem Garten Selbstversorgung aus dem Garten Gemüse-, Kräuter- und Obstgarten Dünger Obst Gemüse Arbeit Kräuter Permakultur Garten Futter Fleisch Eier Überschuss Obst Gemüse Arbeit Kräuter Dünger gespart, Überschuss

Mehr

Dünger, Pflanzenstärkung und Erden

Dünger, Pflanzenstärkung und Erden Dünger, Pflanzenstärkung und Erden Mykorrhizapilz- für ökologischen Obst-, Gemüseund Gartenbau direkt von Deutschlands größtem Erzeuger Biomyc Environment GmbH Postfach 3040 14745 Brandenburg Telefon 03381/212587

Mehr

Molekulare Arterkennung und Erfassung der Diversität von Engerlingen in der Himalaya Hindukusch-Region

Molekulare Arterkennung und Erfassung der Diversität von Engerlingen in der Himalaya Hindukusch-Region Molekulare Arterkennung und Erfassung der Diversität von Engerlingen in der Himalaya Hindukusch-Region Corinna Wallinger, Daniela Sint, Bettina Thalinger, Johannes Oehm & Michael Traugott Universität Innsbruck,

Mehr

Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar

Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar Fachinformation in Bewegung Webinare Herzlich willkommen zum Webinar von BWagrar Ihr Moderator: Ihr Referent: Doris Ganninger-Hauck (Redaktion BWagrar) Dr. Andreas Maier (Referent für Pflanzenbau und Pflanzenschutz,

Mehr

U. Meyer, H. Blum, U. Gärber, M. Hommes, R. Pude, J. Gabler Praxisleitfaden»Krankheiten und Schädlinge im Arznei- und Gewürzpflanzenanbau«

U. Meyer, H. Blum, U. Gärber, M. Hommes, R. Pude, J. Gabler Praxisleitfaden»Krankheiten und Schädlinge im Arznei- und Gewürzpflanzenanbau« Spectrum Phytomedizin U. Meyer, H. Blum, U. Gärber, M. Hommes, R. Pude, J. Gabler Praxisleitfaden»Krankheiten und Schädlinge im Arznei- und Gewürzpflanzenanbau« DPG Spectrum Phytomedizin U. Meyer, H. Blum,

Mehr

Pflanzenschutz im Gartenbau. Grundlagen zum Erwerb der Fachbewilligung

Pflanzenschutz im Gartenbau. Grundlagen zum Erwerb der Fachbewilligung Pflanzenschutz im Gartenbau Grundlagen zum Erwerb der Fachbewilligung Herausgeber JardinSuisse, Unternehmerverband Gärtner Schweiz Oeschberg, Postfach 168, 3425 Koppigen www.jardinsuisse.ch Bundesamt

Mehr

Einfluß der Wasserhärte und ph-wert auf die Wirksamkeit von Pflanzenschutzwirkstoffen Pflanzenschutz 2009

Einfluß der Wasserhärte und ph-wert auf die Wirksamkeit von Pflanzenschutzwirkstoffen Pflanzenschutz 2009 Einfluß der Wasserhärte und ph-wert auf die Wirksamkeit von Pflanzenschutzwirkstoffen Pflanzenschutz 2009 Dipl. agr. Ing. Martin Sudau Sudau Agro GmbH Gliederung 1. Pflanzenschutz - vom Regal auf den Acker

Mehr

Die Sitzung findet im Sitzungszimmer der LLFG statt.

Die Sitzung findet im Sitzungszimmer der LLFG statt. EINLADUNG ZUR 14. SITZUNG DER PROJEKTGRUPPE "HEIL-, DUFT-, UND GEWÜRZ- PFLANZEN" DES ARBEITSKREISES "PHYTOMEDIZIN IM GARTENBAU" DER DEUTSCHEN PHYTOMEDIZINISCHEN GESELLSCHAFT (DPG) Termin: 17. Februar 2015

Mehr

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 15/2240. der Bundesregierung

Antwort. Deutscher Bundestag Drucksache 15/2240. der Bundesregierung Deutscher Bundestag Drucksache 15/2240 15. Wahlperiode 16. 12. 2003 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Christel-Happach Kasan, Hans-Michael Goldmann, Daniel Bahr (Münster),

Mehr

Schädlinge und Krankheiten

Schädlinge und Krankheiten Schädlinge und Krankheiten - Blattläuse - Schildläuse - Spinnmilben - Nematoden - Dickmaulrüssler - Schnecken - Pilze o Echter Mehltau o Falscher Mehltau o Sternrusstau o Rost - Feuerbrand - Viren Blattläuse:

Mehr

Allgemeinverfügung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft über Maßnahmen zur Bekämpfung der Feuerbrandkrankheit

Allgemeinverfügung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft über Maßnahmen zur Bekämpfung der Feuerbrandkrankheit Allgemeinverfügung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft über Maßnahmen zur Bekämpfung der Feuerbrandkrankheit vom 28.03.2013 Az.: IPS 3d 7321.425 Zur Bekämpfung der Feuerbrandkrankheit werden

Mehr

NATÜRLICHE &UNGEZIEFER- BEKÄMPFUNG PFLANZENPFLEGE NATÜRLICH & UMWELTSCHONEND.

NATÜRLICHE &UNGEZIEFER- BEKÄMPFUNG PFLANZENPFLEGE NATÜRLICH & UMWELTSCHONEND. NATÜRLICHE PFLANZENPFLEGE &UNGEZIEFER- BEKÄMPFUNG NATÜRLICH & UMWELTSCHONEND. INHALT 4 Der Niembaum 5 Optimale Pflanzenpflege 6 Niemöl & Rimulgan 7 Niemöl mit Rimulgan 8 Niemsamen gemahlen 9 Niempresskuchen

Mehr

COMPO EXPERT EXPERTS FOR GROWTH. Das ideale Wetting Agent-Programm zur Rasenpflege

COMPO EXPERT EXPERTS FOR GROWTH. Das ideale Wetting Agent-Programm zur Rasenpflege COMPO EXPERT EXPERTS FOR GROWTH Das ideale Wetting Agent-Programm zur Rasenpflege KICK Konzentrat und KICK LDS: Die zwei Wetting Agents für zielsicheren Einsatz Trockenstellen Trockenstellen mit sogenannten

Mehr

Herzlich willkommen zum Weinbau-Vortrag. 18. Februar 2013 Pflanzenschutzabend BBK Baden

Herzlich willkommen zum Weinbau-Vortrag. 18. Februar 2013 Pflanzenschutzabend BBK Baden Herzlich willkommen zum Weinbau-Vortrag 18. Februar 2013 Pflanzenschutzabend BBK Baden Johann Andert & Martin Kaiser Weinbautechniker bei KWIZDA Agro Weinbaubetrieb in Getzersdorf Kontakt: 0664/822 57

Mehr

Neonicotinoide und Bienen

Neonicotinoide und Bienen Neonicotinoide und Bienen Ausgangspunkt Fehler und zu sorgloser Umgang bei der Anwendung von Clothianidin in Deutschland haben vor einigen Jahren zu Schäden an Bienenvölkern geführt. Die dadurch ausgelöste

Mehr

Ayurveda. Hier bei IntegraMed haben Sie die Möglichkeit, folgende Behandlungen zu genießen:

Ayurveda. Hier bei IntegraMed haben Sie die Möglichkeit, folgende Behandlungen zu genießen: Ayurveda Ayurveda heißt übersetzt Wissen vom langen Leben. Es ist ein ganzheitliches medizinisches System, das in Indien entstanden ist und dessen Anwendungen dort sehr verbreitet sind. Der Mensch wird

Mehr

Entwurf. Artikel 1. 1 Erhebung von Gebühren und Auslagen

Entwurf. Artikel 1. 1 Erhebung von Gebühren und Auslagen Entwurf Stand: 22.01.2009 Verordnung zur Neuregelung gebührenrechtlicher Vorschriften im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Das Bundesministerium

Mehr

Precision Farming. Praktischer Einsatz einer universellen agroxml Schnittstelle am Beispiel der Farm-Management- Software AGRO-NET

Precision Farming. Praktischer Einsatz einer universellen agroxml Schnittstelle am Beispiel der Farm-Management- Software AGRO-NET Praktischer Einsatz einer universellen agroxml Schnittstelle am Beispiel der Farm-Management- Software AGRO-NET Precision Farming Kai Oetzel Dr. Susanne Otter-Nacke AGROCOM GmbH & Co. Co. Agrarsystem KG

Mehr

PESTIZIDRÜCKSTÄNDE IN HÜLSENFRÜCHTEN INKLUSIVE DES HERBIZIDS GLYPHOSAT (MÄRZ 2011 - MAI 2011)

PESTIZIDRÜCKSTÄNDE IN HÜLSENFRÜCHTEN INKLUSIVE DES HERBIZIDS GLYPHOSAT (MÄRZ 2011 - MAI 2011) PESTIZIDRÜCKSTÄNDE IN HÜLSENFRÜCHTEN INKLUSIVE DES HERBIZIDS GLYPHOSAT (MÄRZ 2011 - MAI 2011) ZUSAMMENFASSUNG Im Frühjahr 2011 wurden durch das CVUA Stuttgart Leguminosen, insbesondere Linsen, auf Rückstände

Mehr

Feuchtbeize zum Schutz von Gerste und Hafer gegen pilzliche Krankheiten

Feuchtbeize zum Schutz von Gerste und Hafer gegen pilzliche Krankheiten ZARDEX G Formulierungsbeschreibung: Feuchtbeize mit 5 g/l (0,48 Gew.-%) Cyproconazol und 20 g/l (1,9 Gew.-%) Imazalil 024266-00 Einsatzgebiet: Feuchtbeize zum Schutz von Gerste und Hafer gegen pilzliche

Mehr

Insektizid mit Kontakt- und Fraßwirkung zur Bekämpfung von saugenden und beißenden Insekten an Getreide, Raps und Kartoffeln

Insektizid mit Kontakt- und Fraßwirkung zur Bekämpfung von saugenden und beißenden Insekten an Getreide, Raps und Kartoffeln 1 05.11.14 Gebrauchsanleitung Zul.-Nr.: 024068-00 SUMICIDIN 2 ALPHA EC Insektizid Wirkstoff: 50g/l Esfenvalerat (Gew.-%: 5,5) Formulierung: Emulsionskonzentrat (EC) Verpackungsgröße: 5 l Kanister Insektizid

Mehr

Gebrauchsanleitung (Beispiel)

Gebrauchsanleitung (Beispiel) Hier: Spritz- und Sprühgeräte für Flächenkulturen Allgemeine Hinweise: (Beispiel) Die ist beim Inverkehrbringen eines Pflanzenschutzgerätes mitzuliefern. Sie soll dem Benutzer des Pflanzenschutzgerätes

Mehr

Versuch: Siedediagramm eines binären Gemisches

Versuch: Siedediagramm eines binären Gemisches Versuch: Siedediagramm eines binären Gemisches Aufgaben - Kalibriermessungen Bestimmen Sie experimentell den Brechungsindex einer gegebenen Mischung bei unterschiedlicher Zusammensetzung. - Theoretische

Mehr

NEPTUN 2007 - Zuckerrüben

NEPTUN 2007 - Zuckerrüben Berichte Dietmar Roßberg 1, Erwin Ladewig 2, Pavel Lukashyk 2 1 Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen Institut für Strategien und Folgenabschät ng im Pflanzenschutz 2 Institut

Mehr

Die Marke Maag. Willkommen im gesunden Garten. Syngenta Agro AG Rudolf-Maag-Strasse P.O. Box 233 CH-8157 Dielsdorf Tel. +41 (0) 44 855 88 11

Die Marke Maag. Willkommen im gesunden Garten. Syngenta Agro AG Rudolf-Maag-Strasse P.O. Box 233 CH-8157 Dielsdorf Tel. +41 (0) 44 855 88 11 Syngenta Agro AG Rudolf-Maag-Strasse P.O. Box 233 CH-8157 Dielsdorf Tel. +41 (0) 44 855 88 11 www.maag-profi.ch Maag Helpline 044 855 82 71 Die Marke Maag Willkommen im gesunden Garten Maag heute in jedem

Mehr

INSEKTENSPRAY BIO KILL INSEKTENSPRAY INSECTICIDE

INSEKTENSPRAY BIO KILL INSEKTENSPRAY INSECTICIDE BIO KILL Schulungsinhalt: Warum Insektenbekämpfung? Die moderne Insektenbekämpfung Vorstellung BIO KILL Konzept Wie giftig sind Insektizide? Über Wirkstoff und Toxizität Produktvorstellung mit Anwendungsschulung

Mehr

Pflanzenschutz. In 3 Schritten zum idealen Pflanzenschutzmittel im Garten und Haus. Coop Oecoplan Pflanzenschutz

Pflanzenschutz. In 3 Schritten zum idealen Pflanzenschutzmittel im Garten und Haus. Coop Oecoplan Pflanzenschutz Pflanzenschutz Coop Oecoplan Pflanzenschutz Coop fördert umweltschonende Alternativen unter dem Label Coop Oecoplan. Oecoplan Pflanzenschutzmittel sind auf Basis von Naturprodukten produzierte, sehr wirksame

Mehr

Aktuelle Probleme bei der Bekämpfung von Bettwanzen: Bedeutung von Resistenzen

Aktuelle Probleme bei der Bekämpfung von Bettwanzen: Bedeutung von Resistenzen Aktuelle Probleme bei der Bekämpfung von Bettwanzen: Bedeutung von Resistenzen Carola Kuhn Umweltbundesamt FG IV 1.4 Gesundheitsschädlinge und ihre Bekämpfung Bettwanzen - Befälle mit Bettwanzen traten

Mehr