ANLAGEN. Formal kein Bestandteil der Gebührenordnung. Inhaltsverzeichnis. Anlage I Preisgelder Hallenradsport Seite 15

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ANLAGEN. Formal kein Bestandteil der Gebührenordnung. Inhaltsverzeichnis. Anlage I Preisgelder Hallenradsport Seite 15"

Transkript

1 ANLAGEN Formal kein Bestandteil der Gebührenordnung Inhaltsverzeichnis Anlage I Preisgelder Hallenradsport Seite 15 Anlage II Versicherungen Seite 15 Anlage III Reisekosten- & Tagegeldvergütungen Seite Internationale Straßenrennen Seite Internationale Bahnrennen Seite Internationale MTB- und Querfeldein-Rennen Seite Deutsche Meisterschaften Seite Sonstige Straßenrennen des Nationalen Kalenders Seite BMX Seite 19 Alle weiteren Aktivitäten, die hier nicht aufgeführt sind, werden anhand des allgemeinen Bundesreisekostengesetzes (BRKG) berechnet. Stand März /6

2 Anlage I Preisgelder Hallenradsport Alle hier aufgeführte Preisgelder sind vom Ausrichter bereitzustellen Veranstaltung Junior-Masters (EM-Qualifikation Kunstradsport) Preisgeld German Masters (WM-Qualifikation Kunstradsport) Preisgeld (zzgl. 7%) 440,00 770,00 Final-Five Radball Preisgeld 500,00 Anlage II Versicherungen Die Versicherungskosten sind NICHT vom BDR abhängig, d.h. dass die Versicherungskosten zusätzlich zu den Lizenzen anfallen, die auf Seite 3 des Gebührenkatalogs aufgeführt sind, und gehören formal nicht zur Gebührenordnung. Aufstellung über Beiträge, Lizenzgebühren und Versicherungsbeiträge 2015 Sportliche Leiter Pro Teams, Kontinental Prof. Team, Kontinental Teams = 170,00 mit Haftpflicht- und Unfallversicherung Aufteilung: Beitrag 30,00 Versicherung 113,56 Lizenzgebühr* 24,71 *+ 7 % Mehrwertsteuer 1,73 Helfer = 84,00 mit Haftpflichtversicherung Aufteilung: Beitrag 30,00 Versicherung 25,31 Lizenzgebühr* 26,81 *+ 7 % Mehrwertsteuer 1,88 Alternativ mit Haftpflicht- und Unfallversicherung für 170,00 (analog sportl. Leiter) Schrittmacherlizenz = 34,42 mit Versicherung Aufteilung: Versicherung (ohne Steuer) 22,50 Lizenzgebühr* 11,14 *+ 7 % Mehrwertsteuer 0,78 Stand März /6

3 Anlage III Reisekosten- & Tagegeldvergütungen Kommissärseinsätze bei Rennen des Internationalen Kalenders und ausgewählten Rennen des Nationalen Kalenders des BDR (Nominierungen durch die UCI oder den BDR). 1. Internationale Straßenrennen Präsident der Kommissäre, KK-Mitglieder sowie Antidoping-Inspektor Eintages- und Etappenrennen Klassen PT, HC, 1 und 2 Eintages- und Etappenrennen Klassen MJ, MU, WE, ME, WJ + bis 3 UCI-K.(KK) bis 2 UCI-Kommissäre 2) 2-3 Motorrad-Kommiss. 2) bis 2 Kommissäre Motorrad-Kommissäre 1) Setzt die UCI den ADK nicht ein, wird er vom BDR eingesetzt; die Kosten trägt dann der Veranstalter. Die Kosten in Höhe von SFr. 160,00 und Fahrtkosten SFr 0,60 werden nur für UCI-Kommissäre berechnet, bei BDR-Kommissären wird als Tagessatz 55,00 sowie Fahrkosten berechnet. 2) Tagessatz und Fahrtkosten gelten nur, wenn der BDR UCI-Kommissäre einsetzt. Werden dagegen BDR- Kommissäre benannt, beträgt der Tagessatz 55,00 u. Fahrkosten 2. Internationale Bahnrennen Präsident der Kommissäre, KK-Mitglieder sowie Antidoping-Inspektor Weltcup + bis 3 UCI-K.(KK) bis 4 UCI-Kommissäre 2) Internationale Rennen + bis 2 UCI-K.(KK) bis 2 Kommissäre 1) Setzt die UCI den ADK nicht ein, wird er vom BDR eingesetzt; die Kosten trägt dann der Veranstalter. Die Kosten in Höhe von SFr. 160,00 und Fahrtkosten SFr 0,60 werden nur für UCI-Kommissäre berechnet, bei BDR-Kommissären wird als Tagessatz 55,00 sowie Fahrkosten berechnet. 2) Tagessatz und Fahrtkosten gelten nur, wenn der BDR UCI-Kommissäre einsetzt. Werden dagegen BDR- Kommissäre benannt, beträgt der Tagessatz 55,00 u. Fahrkosten Stand März /6

4 3. Internationale MTB- und Querfeldein-Rennen MTB-Weltcup MTB-Rennen des UCI- Kalenders Querfeldein UCI-Kategorien Querfeldein UCI-Kategorie 1 Präsident der Kommissäre, KK-Mitglieder sowie Antidoping-Inspektor 1) 1) 1) 3 bis 4 Kommissäre 2) 1 bis 2 Kommissäre 3 Kommissäre 2 Kommissäre 2 Kommissäre, Querfeldein-Weltcup 1) -- bis 8 Kommissäre 2) SFr. 160,00 / Tag SFr. 0,60 / km 1) Setzt die UCI den ADK nicht ein, wird er vom BDR eingesetzt. Die Kosten in Höhe von SFr. 160,00 und Fahrtkosten SFr 0,60 werden nur für UCI-Kommissäre berechnet, bei BDR-Kommissären wird als Tagessatz 55,00 sowie Fahrkosten berechnet. 2) Tagessatz und Fahrtkosten gelten nur, wenn der BDR UCI-Kommissäre einsetzt. Werden dagegen BDR- Kommissäre benannt, beträgt der Tagessatz 55,00 u. Fahrkosten 4. Deutsche Meisterschaften 1er-Straßeneintagesrennen der Elite Männer und Frauen Bahn Männer Bahn Frauen Bahn Nachwuchs Präsident der Kommissäre* sowie Antidoping-Inspektor (ADK) MTB - Elite Querfeldein Elite Übrige Meisterschaften Trial Punktrichter 25,00 / Tag (Veranstalter) bis 4 Kommissäre + 2 Motorrad-Kommissäre bis 8 Kommissäre bis 5 Kommissäre bis 5 Kommissäre Motorrad-Kommiss. Fahrtkosten à (BDR) Stand März /6

5 5. Sonstige Straßenrennen des Nationalen Kalenders, für die Kommissäre vom BDR eingesetzt werden Präsident der Kommissäre* sowie Antidoping-Inspektor (ADK) Straßenrennen Alle Kategorien bis 4 Kommissäre Motorrad-Kommissäre Rundstreckenrennen mit Vertragsfahrern bis 2 Kommissäre Allgemeine Erläuterungen: 1. Für die von der UCI eingesetzten Kommissäre werden die Reisekosten und Tagegelder generell von der UCI ausgezahlt. 2. Für die vom BDR im Auftrag der UCI eingesetzten UCI-Kommissäre und für die im Rahmen des Nationalen Kalenders eingesetzten BDR-Kommissäre sind die Reisekosten und Tagegelder vom Veranstalter auszuzahlen. 3. Für die Deutschen Meisterschaften (ausgenommen DM Straße Elite) und Bundesligarennen werden die Reisekosten vom BDR übernommen. Diese sind von den Kommissären direkt mit dem BDR abzurechnen. Vom Veranstalter sind dann nur die Tagegelder auszuzahlen. 4. Kosten der Übernachtungen (Einzelzimmer mit WC und Bad/Dusche) sind vom Veranstalter zu tragen. Die Anzahl der Übernachtungen richtet sich danach, dass eine ordentliche Vorbereitung und Teilnahme an den offiziellen Sitzungen gemäß UCI-Reglement bzw. BDR-Wettkampfbestimmungen, die Durchführung der Lizenzkontrollen sowie eine Ergebniserstellung ermöglicht wird. Dies stimmt der VKK mit dem Veranstalter ab 5. Für den An- und Abreisetag reduzieren sich die Tagegelder um 50 %, wenn die Abfahrt vom Heimatort erst nach 14:00 Uhr erforderlich ist und dieser vor 14:00 Uhr am Abreisetag wieder erreicht werden kann. 6. Für die eingesetzten Antidoping-Inspektoren gelten analoge Bedingungen wie für den Vorsitzenden des Kommissärskollegiums in Abhängigkeit davon, ob sie von der UCI oder vom BDR benannt wurden. 7. Die Fahrer der Motorradkommissäre erhalten 50 % der Tagessätze der eingesetzten Kommissäre und eine Reisekostenvergütung von 0,25/km einschließlich für die Rennkilometer, sofern eigene Motorräder benutzt werden. 8. Laufen z.b. bei einer Deutschen Meisterschaft oder einem Bundesligarennen auf der Straße Rennen parallel, so werden entsprechend mehr Kommissäre eingesetzt, um die Rennen leiten zu können. 9. Bei Rennen, bei denen der BDR eine BDR-Aufsicht gemäß SpO Ziffer einsetz, gelten die Regeln für Übernachtung, Tagegeld und Fahrtkosten wie für die vom BDR eingesetzten BDR-Kommissäre. Stand März /6

6 6. BMX BDR BMX-KOMMISSÄRE BDR BMX Kommissärseinsatz bei internationalen BMX Rennen 1 BDR BMX Kommissär - Benennung durch den BDR - Zustimmung durch die 55,00 European BMX Racing Commission 1 BDR BMX Kommissär - Benennung durch den BDR 55,00 BDR BMX Kommissärseinsatz bei Deutschen BMX Meisterschaften 1 BDR BMX Kommissär - Benennung durch den BDR 45,00 1 BDR BMX Kommissär - Kollegiumsmitglied 45,00 BDR BMX Kommissärseinsatz bei BMX Bundesligarennen/ Nachwuchssichtungsrennen 1 BDR BMX Kommissär - Benennung durch den BDR 35,00 1 BDR BMX Kommissär - Kollegiumsmitglied 30,00 Anmerkungen und allgemeine Erläuterungen: 1. Der Einsatz von UCI BMX Kommissären bei internationalen Meisterschaften ist derzeit noch nicht geregelt, da eine internationale Schulung zwar vorgesehen und im UCI-BMX 4-Jahresplan festgeschrieben wurde, jedoch noch keine dementsprechende Maßnahme angeboten und durchgeführt worden ist. Nur der Einsatz des BMX Chief Referees bei der Europameisterschaft und der BMX Weltmeisterschaft ist kostenseitig geregelt und geht aus den jeweiligen Rules zu diesen Rennen hervor. Bei sonstigen internationalen BMX Rennen einschließlich der Wertungsläufe, derzeit 10, zur Europameisterschaft der Junior- und Elite-Klassen können mit Zustimmung der European Racing Commission BDR-Kommissäre mit guten englischen Sprachkenntnissen vom BDR benannt werden. Die vorgesehenen Tagegelder sowie die Fahrtkosten für An- und Abreise hat bei internationalen BMX Rennen der Ausrichter zu übernehmen. 2. Für die Deutsche BMX Meisterschaft und die BMX Bundesligarennen werden die Reisekosten vom BDR übernommen. Vom Ausrichter sind nur die Tagegelder zu bezahlen. 3. Die Übernachtungskosten für die Kommissäre (Einzelzimmer mit WC und Dusche/ Bad) sind vom Ausrichter zu tragen. 4. Für den An- und Abreisetag reduzieren sich die Tagegelder um 50%, wenn die Abfahrt vom Heimatort erst nach 14:00 Uhr erforderlich ist und dieser vor 14:00 Uhr am Abreisetag wieder erreicht werden kann. 5. Für die gewünschte oder notwendige PC -Gestellung (Hard- und Software) bei BMX Bundesligarennen oder Deutschen BMX Meisterschaften einschl. Rennauswertung und Ergebnisdienst gelten analoge Bedingungen wie für den Einsatz der BDR BMX-Kommissäre. Stand März /6

ANLAGEN. Formal kein Bestandteil der Gebührenordnung. Inhaltsverzeichnis. Anlage I Preisgelder - Hallenradsport Seite 2

ANLAGEN. Formal kein Bestandteil der Gebührenordnung. Inhaltsverzeichnis. Anlage I Preisgelder - Hallenradsport Seite 2 ANLAGEN Formal kein Bestandteil der Gebührenordnung Inhaltsverzeichnis Anlage I Preisgelder - Hallenradsport Seite 2 Anlage II Versicherungen Seite 2 Anlage III Reisekosten- & Tagegeldvergütungen 1. s-einsätze

Mehr

GEBÜHREN-, ABGABEN- UND VERGÜTUNGSKATALOG 2012 4 O F F R O A D / S P O R T E N T W I C K L U N G

GEBÜHREN-, ABGABEN- UND VERGÜTUNGSKATALOG 2012 4 O F F R O A D / S P O R T E N T W I C K L U N G GEBÜHREN-, ABGABEN- UND VERGÜTUNGSKATALOG 2012 1 A L L G E M E I N 1.1 Verkaufsartikel 1.2 Mitgliedsbeiträge 1.3 Lizenzen Inhaltsverzeichnis 1.4 Genehmigungsgebühren für Deutsche Meisterschaften Rennsport

Mehr

Bund Deutscher Radfahrer e. V.

Bund Deutscher Radfahrer e. V. BDR-enordnung/ enkatalog Bund Deutscher Radfahrer e. V. enordnung enkatalog 1 BDR-enordnung/ enkatalog Inhaltsverzeichnis 1. Beiträge und Lizenzgebühren 1.1 Mitgliedsbeiträge durch die Landesverbände 1.2

Mehr

Deutsche Meisterschaft Querfeldein 2015

Deutsche Meisterschaft Querfeldein 2015 Deutsche Meisterschaft Querfeldein 2015 Landesverband: Sachsen Tag: 10. und 11. Januar 2015 Ort: 04552 Borna, Rudolf-Harbig-Stadion, Sauerbruchstraße Veranstalter: Bund Deutscher Radfahrer e.v. (BDR) Ausrichter:

Mehr

Radsport-Verband Hamburg e.v.

Radsport-Verband Hamburg e.v. Radsport-Verband Hamburg e.v. Ordnung Koordinatoren Ausgabe 01/2011 Ordnung Koordinatoren Seite 1 In dieser Ordnung werden die Koordinatoren mit ihren Fachbereichen aufgeführt, sowie die Wahl der Koordinatoren

Mehr

Harry Siedler Fachwart Öffentlichkeitsarbeit. Bezirksmitteilung Nr. 49. Radsport intern. Liebe Radsportfreunde in Schwaben,

Harry Siedler Fachwart Öffentlichkeitsarbeit. Bezirksmitteilung Nr. 49. Radsport intern. Liebe Radsportfreunde in Schwaben, Bezirksmitteilung Nr. 49 Liebe Radsportfreunde in Schwaben, im Mitteilungsblatt Nr. 39 wurde bereits darauf hingewiesen, dass eine Erhöhung der BDR-Beiträge droht. Mittlerweile haben die Pläne Gestalt

Mehr

Vorläufiger Terminkalender 2017

Vorläufiger Terminkalender 2017 Wochen Vorläufiger Terminkalender 2017 Letztes Update 02.07. Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort Januar 2017 4 4 4 3 3 3 3 3 3 3 3 3 2 2 2 2 2 1 1 06.01. Radball Heilige-Drei-Könige-Tunier

Mehr

Deutsche Meisterschaft-Radcross am 13. und 14. Januar 2018 in Bensheim

Deutsche Meisterschaft-Radcross am 13. und 14. Januar 2018 in Bensheim Deutsche Meisterschaft-Radcross am 13. und 14. Januar 2018 in 64625 Bensheim Veranstalter: Ausrichter: Veranstaltungsort: Bund Deutscher Radfahrer e.v. DJK SSG Bensheim e.v. Sportpark West, Berliner Ring

Mehr

Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort

Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort Vorläufiger Terminkalender 2015 Letztes Update 09.07. Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort Januar 2015 06.01. Radball Heilige-Drei-Könige-Tunier Gärtringen 10.01. 14.00 Radball DP Elite

Mehr

AUSSCHREIBUNG ZUR DEUTSCHEN BMX MEISTERSCHAFT 2014 UND DEUTSCHLAND CUP 2014

AUSSCHREIBUNG ZUR DEUTSCHEN BMX MEISTERSCHAFT 2014 UND DEUTSCHLAND CUP 2014 Bund Deutscher Radfahrer e.v. AUSSCHREIBUNG ZUR DEUTSCHEN BMX MEISTERSCHAFT 2014 UND DEUTSCHLAND CUP 2014 Datum: 05. + 06. Juli 2014 Ort: Rechteinhaber: Ausrichter: Anschrift der BMX Wettkampfanlage: Verantwortlicher:

Mehr

Spesenordnung des DAB (SO-DAB)

Spesenordnung des DAB (SO-DAB) Stand: 27. September 2009 -DAB Spesenordnung des DAB (-DAB) 1 Allgemeines 1.1 Fahrtkosten, Spesen, Übernachtungsgelder und Gebühren werden nur im Rahmen der -DAB und nur dann erstattet, wenn die Reise/Aufgabe

Mehr

01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1

01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1 01.03.2008 copyright by Harald Heintze 1 Der Verein als Arbeitgeber Der Übungsleiter/Trainer im Verein? Die lohnsteuerliche Betrachtung von Übungsleitern/ Trainern richtet sich nach dem Vertragsverhältnis.

Mehr

Organisation Hallenradsport in der Schweiz. Strukturen Aufgaben Zuständigkeiten

Organisation Hallenradsport in der Schweiz. Strukturen Aufgaben Zuständigkeiten Organisation Hallenradsport in der Schweiz Strukturen Aufgaben Zuständigkeiten 1 Strukturen im Hallenradsport Vorstand Swiss Cycling Strategische Führung Fränk Hofer Präsident Michel Savary Vize-Präsident

Mehr

Swiss Cycling Vereinspräsentation 2014

Swiss Cycling Vereinspräsentation 2014 Swiss Cycling Vereinspräsentation 2014 Wie ist Swiss Cycling aufgebaut? Swiss Cycling Services & Mitglieder - Mitgliederwesen - Buchhaltung - Marketing - Kommunikation - MTB Guide Breiten- / Leistungssport

Mehr

Olympischer Fechtclub Bonn e. V. im Bundes- und Landesleistungszentrum Fechten in Bonn im Olympiastützpunkt Rheinland

Olympischer Fechtclub Bonn e. V. im Bundes- und Landesleistungszentrum Fechten in Bonn im Olympiastützpunkt Rheinland 8.September 2015 An die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter An die Mitglieder des OFC Bonn Betr.: Mitteilung des Vorstands über Regelungen für Reisen zu Wettkämpfen, Lehrgängen und Dienstbesprechungen sowie

Mehr

Hinzufügen zusätzlicher Aktivitäten/Angaben und Aktivieren von relevanten Feldern, um Angaben zu machen

Hinzufügen zusätzlicher Aktivitäten/Angaben und Aktivieren von relevanten Feldern, um Angaben zu machen Hinweise zum Ausfüllen des Antragsformulars für Projekte in der Leitaktion 1 im EU-Programm Erasmus+ JUGEND IN AKTION Was ist beim Ausfüllen des elektronischen Antragsformulars zu beachten? (Stand: 24.02.2014)

Mehr

-1- Beispiele und Informationen zu Reisekosten bei Verbindung von Dienstreisen mit einem privaten Aufenthalt oder einer privaten Reisen

-1- Beispiele und Informationen zu Reisekosten bei Verbindung von Dienstreisen mit einem privaten Aufenthalt oder einer privaten Reisen -1- Beispiele und Informationen zu Reisekosten bei Verbindung von Dienstreisen mit einem privaten Aufenthalt oder einer privaten Reisen Werden Dienstreisen mit einem privaten Aufenthalt oder einer privaten

Mehr

INFORMATIONEN ZUM THEMA LIZENZ 2016

INFORMATIONEN ZUM THEMA LIZENZ 2016 Frankfurt, 22.10.2015 INFORMATIONEN ZUM THEMA LIZENZ 2016 Sehr geehrte Damen und Herren, für die Saison 2016 gilt die bisherige Festlegung, wonach Lizenzen für Vertragsradfahrer, ausschließlich an Mitglieder

Mehr

6. Bundeseinheitliche Kriterien und Normen für die Einstufung und Berufung in den Kader

6. Bundeseinheitliche Kriterien und Normen für die Einstufung und Berufung in den Kader 6. Bundeseinheitliche Kriterien und Normen für die Einstufung und Berufung in den Kader Für die Kader D1, D2, D3, D4 und D/C existieren bundeseinheitliche Normen. Sie bilden die Arbeitsgrundlage für die

Mehr

TEIL 12 BUSSEN UND STRAFEN (Auszug) UCI und nationales Reglement

TEIL 12 BUSSEN UND STRAFEN (Auszug) UCI und nationales Reglement TEIL 12 BUSSEN UND STRAFEN (Auszug) UCI und nationales Reglement Nationale Artikel: kursiv, fett, grün Nr. Disziplinen Rennen Strasse WM Herren Elite andere Rennen OS Herren Elite UCI World Tour HC und

Mehr

der Stadt Schlüchtern für Zuschüsse bei Begegnungen im Rahmen der Städtepartnerschaften

der Stadt Schlüchtern für Zuschüsse bei Begegnungen im Rahmen der Städtepartnerschaften der Stadt Schlüchtern für Zuschüsse bei Begegnungen im Rahmen der Städtepartnerschaften in der Fassung vom vom 10.04.2013 I. ALLGEMEINES... 1 1 Grundsatz... 1 2 Verfahren Gegenseitigkeit... 2 3 Mittelbereitstellung...

Mehr

Vorläufiger Terminkalender 2016

Vorläufiger Terminkalender 2016 Vorläufiger Terminkalender 2016 Letztes Update 28.06.2015 Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort Januar 2016 06.01. Radball Heilige-Drei-Könige-Tunier Gärtringen 09.01. 14.00 Radball DP Elite

Mehr

Angebot Schulung der PE² Methode

Angebot Schulung der PE² Methode Angebot Schulung der PE² Methode Angebotsnummer xx xx xxx xx für: Firma Ansprechpartner Straße Hausnummer Postleitzahl Ort bearbeitet von: Dipl.-Ing. Paul Thieme Nobelstraße 12 70567 Stuttgart Dieses Angebot

Mehr

BMX Generalausschreibung 2017

BMX Generalausschreibung 2017 Grundlage dieser BMX- Generalausschreibung 2017 sind die Sportordnung (SpO) sowie die Wettkampfbestimmungen BMX (WB BMX) des BUND DEUTSCHER RADFAHRER e. V. (BDR) in ihren jeweils gültigen Fassungen. 1.1

Mehr

FAQ zu Lizenzen. Die Aushändigung einer Lizenz ist jedoch nicht möglich (nur Wertungskarten). Die Lizenzausgabe erfolgt nur an Vereinsmitglieder.

FAQ zu Lizenzen. Die Aushändigung einer Lizenz ist jedoch nicht möglich (nur Wertungskarten). Die Lizenzausgabe erfolgt nur an Vereinsmitglieder. FAQ zu Lizenzen Was ist die Lizenz? Die Lizenz ist ein Ausweis, mit dem der Inhaber seine Verpflichtung bestätigt, die Statuen und Reglements zu beachten und die ihm die Teilnahme am Sportbetrieb gestatten.

Mehr

Therapie-Organisations-Software GmbH. AmbOS. Ambulanz-Organisations-System

Therapie-Organisations-Software GmbH. AmbOS. Ambulanz-Organisations-System Therapie-Organisations-Software GmbH AmbOS Ambulanz-Organisations-System Ein Programm für die Organisation psychotherapeutischer Ambulanzen und Forschungseinrichtungen Programmbeschreibung für Kunden Version

Mehr

Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort

Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort Vorläufiger Terminkalender 2015 Letztes Update 20.02. Datum Uhr Sparte Kategorie Klasse Veranstaltung Ort Januar 2015 06.01. Radball Heilige-Drei-Könige-Tunier Gärtringen 10.01. 13.00 Radball DP Elite

Mehr

Ausschreibung. Zauberwaldrennen der TV Birkenfeld Radpiraten mit Rheinland-Pfalz- und Rheinland-Meisterschaft

Ausschreibung. Zauberwaldrennen der TV Birkenfeld Radpiraten mit Rheinland-Pfalz- und Rheinland-Meisterschaft Ausschreibung Zauberwaldrennen der TV Birkenfeld Radpiraten mit Rheinland-Pfalz- und Rheinland-Meisterschaft Stand 13.05.2016 Das 1. Zauberwaldrennen der Radpiraten vom TV Birkenfeld ist die - Rheinland-Pfalz-Meisterschaft

Mehr

SPORTARTSPEZIFISCHE NOMINIERUNGS- KRITERIEN RIO DE JANEIRO 2016

SPORTARTSPEZIFISCHE NOMINIERUNGS- KRITERIEN RIO DE JANEIRO 2016 SPORTARTSPEZIFISCHE NOMINIERUNGS- KRITERIEN RIO DE JANEIRO 2016 Verabschiedet am 19.05.2015 Bund Deutscher Radfahrer 1. Sportart Bahn Ausdauer Frauen 2. Wettkampfzeitraum 11.-16.08.2016 3. Anzahl der Wettbewerbe

Mehr

LAS PROGRAMM- ANPASSUNGEN

LAS PROGRAMM- ANPASSUNGEN LAS PROGRAMM- ANPASSUNGEN Auf Basis der Änderungen des Reisekostenrechts zum 01.01.2014 Zum 1. Januar 2014 treten Änderungen zum steuerlichen Reisekostenrecht in Kraft, die im BMF Schreiben zur Reform

Mehr

Informationen zur Abrechnung von Reisekosten bei Schulwanderfahrten

Informationen zur Abrechnung von Reisekosten bei Schulwanderfahrten Informationen zur Abrechnung von Reisekosten bei Schulwanderfahrten Der Erstattungsanspruch in Bezug auf die Reisekosten bei Wanderfahrten bezieht sich insbesondere auf: 1. Fahrtkosten 2. Übernachtungskosten

Mehr

Stand: Januar 2014. Spesen- u. Honorarordnung

Stand: Januar 2014. Spesen- u. Honorarordnung Stand: Januar 2014 Spesen- u. Honorarordnung Spesen- und Honorarordnung Seite 2 Inhaltsverzeichnis Spesen- u. Honorarordnung... 1 I. Allgemeines... 3 II. Erstattet werden:... 3 1) Reisekosten... 3 a) Tagegelder...

Mehr

Kurze Zusammenfassung der Bestimmungen des BRKG

Kurze Zusammenfassung der Bestimmungen des BRKG Verein für Friedensarbeit im Raum der Evangelischen Kirche in Deutschland e.v. Reisekostenordnung für den VfF, die AGDF und EAK gültig ab 01.01.2014 (Beschlossen vom Vorstand des VfF am 06.02.2014, Stand

Mehr

Hamburger Badminton Verband e.v. Finanzordnung

Hamburger Badminton Verband e.v. Finanzordnung Hamburger Badminton Verband e.v. Finanzordnung Inhalt 1 Haushaltswesen... 3 2 Kassenführung... 3 3 Vizepräsident Finanzen... 3 4 Ausgabenwirtschaft... 3 5 Kassenprüfer... 4 6 Beiträge... 4 7 Medienpauschale...

Mehr

Während der Sportgruppenzeit bei der Bundeswehr von 1973 bis 1988

Während der Sportgruppenzeit bei der Bundeswehr von 1973 bis 1988 Veloass-Erfolge Erfolge von Aloys Riesenbeck: Während der Sportgruppenzeit bei der Bundeswehr von 1973 bis 1988-19-mal Deutscher Meister in verschiedenen Disziplinen des Fallschirmsports. - 2-mal Weltcupsieger,

Mehr

Haftung des Telearbeiters gegenüber dem Arbeitgeber

Haftung des Telearbeiters gegenüber dem Arbeitgeber Haftung des Telearbeiters gegenüber dem Arbeitgeber Bei der Arbeitsausübung eines Telearbeiters können Schäden an den Arbeitsmitteln des Arbeitgebers eintreten. Hierbei wird es sich vor allem um Schäden

Mehr

HLB Ratgeber I/2014. Wohin die Reise geht. Steuertipps rund um das neue Reisekostenrecht

HLB Ratgeber I/2014. Wohin die Reise geht. Steuertipps rund um das neue Reisekostenrecht HLB Ratgeber I/2014 Wohin die Reise geht Steuertipps rund um das neue Reisekostenrecht Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen und Steuern sparen. Zum 1. Januar 2014 ist ein neues Reisekostenrecht

Mehr

Hamburger Judo-Verband e.v. Spesen- und Honorarordnung

Hamburger Judo-Verband e.v. Spesen- und Honorarordnung Hamburger Judo-Verband e.v. Spesen- und Honorarordnung Stand: 01. April 2010 Seite 2 Allgemeines Die Spesen- und Honorarordnung regelt die Zahlung / die Erstattung von Honoraren, Reiseund Verwaltungskosten

Mehr

Finanz-, Wirtschafts- und Beitragsordnung des Landesturnverbandes Mecklenburg Vorpommern e.v.

Finanz-, Wirtschafts- und Beitragsordnung des Landesturnverbandes Mecklenburg Vorpommern e.v. Finanz-, Wirtschafts- und Beitragsordnung des Landesturnverbandes Mecklenburg Vorpommern e.v. Die Finanz-, Wirtschafts- und Beitragsordnung regelt die Beitrags und Wirtschaftsführung des LTV M-V. 1. Haushaltsplan

Mehr

Reisekosten 2014. TOPIX:8 Version 8.8.7. TOPIX Business Software AG

Reisekosten 2014. TOPIX:8 Version 8.8.7. TOPIX Business Software AG Reisekosten 2014 TOPIX:8 Version 8.8.7 TOPIX Business Software AG Inhalt 1 Reisekostenreform 2014...3 2 Kilometersätze 2014...4 3 Verpflegungspauschalen 2014...4 4 Mahlzeitengestellung 2014...5 5 Mahlzeitengestellung/Zwischenziele...6

Mehr

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN

REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN G E M E I N D E Münster-Geschinen REGLEMENT ÜBER DIE ORGANISATION IM FALLE VON KATASTROPHEN UND AUSSERORDENTLICHEN LAGEN Die Urversammlung von Münster- Geschinen Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991

Mehr

Messebesuch mit Übernachtung

Messebesuch mit Übernachtung Reisekosten Sie geben immer wieder Anlass für ärgerliche Diskussionen mit dem Finanzamt. Deshalb sind Sie auf gute Informationen angewiesen. Bei den Reisekosten gibt es besonders viele Möglichkeiten, das

Mehr

6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014

6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014 6.5.3 Unentgeltliche oder teilentgeltliche Verpflegung bei Geschäftsreisen ab dem 1.1.2014 Wie Geschäftsreisen abgerechnet werden, wird von den Unternehmen unterschiedlich gehandhabt. Die Unternehmen selbst

Mehr

Softfolio xrm Preisliste 02/2015. Gültig ab 01.07.2015

Softfolio xrm Preisliste 02/2015. Gültig ab 01.07.2015 Softfolio xrm Preisliste 02/2015 Gültig ab 01.07.2015 Erläuterung zum Preismodell Gültig für Neu- und Bestandskunden. Es stehen folgende Preismodelle zur Auswahl: 1) Software zur Nutzung (12 Monate Mindestvertragslaufzeit

Mehr

Fortbildung in Deutschland

Fortbildung in Deutschland DEUTSCHE AUSLANDSGESELLSCHAFT e. V. HOLSTENSTRASSE 17, D-23552 LÜBECK Tel.: +49 (0) 451-7 63 20, Fax: - 7 48 73 info@deutausges.de, www.deutausges.de Fortbildung in Deutschland für Deutschlehrkräfte im

Mehr

COMENIUS-Regio Merkblatt zur Erstellung des Kostenplans (Antragsrunde 2009)

COMENIUS-Regio Merkblatt zur Erstellung des Kostenplans (Antragsrunde 2009) COMENIUS-Regio Merkblatt zur Erstellung des Kostenplans (Antragsrunde 2009) Version: 1.0 vom 25. Januar 2009 Dieses Merkblatt gibt Ihnen Hinweise zur Erstellung des Kostenplans und zu den finanziellen

Mehr

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement

Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Gemeindeführungsstab (GFS) Gemeindereglement Reglement Gemeindeführungsstab Baltschieder Seite - 1 von - 7 - Reglement über die Organisation im Falle von Katastrophen und ausserordentlichen Lagen Die Urversammlung

Mehr

Individuelle Gesundheitsleistungen. IGeL wissen sollten

Individuelle Gesundheitsleistungen. IGeL wissen sollten Individuelle Gesundheitsleistungen was Sie über IGeL wissen sollten 1 Liebe Patientin, lieber Patient, vielleicht sind Ihnen in einer Arztpraxis schon einmal Individuelle Gesundheitsleistungen angeboten

Mehr

Was ist das Budget für Arbeit?

Was ist das Budget für Arbeit? 1 Was ist das Budget für Arbeit? Das Budget für Arbeit ist ein Persönliches Geld für Arbeit wenn Sie arbeiten möchten aber nicht mehr in einer Werkstatt. Das gibt es bisher nur in Nieder-Sachsen. Und in

Mehr

Bund Deutscher Radfahrer e. V. Wettkampfbestimmungen für den Straßenrennsport

Bund Deutscher Radfahrer e. V. Wettkampfbestimmungen für den Straßenrennsport Bund Deutscher Radfahrer e. V. Wettkampfbestimmungen für den Straßenrennsport Ausgabe 04/2013 Änderungshistorie Ausgabe 04/2013 gegenüber 04/2012 Beschlüsse BHV 03/2013 in den Ziffern und Anhängen: 2.2

Mehr

Ausschreibung. 9. Cross Grand Prix powered by Bikestore Oliver Blas Mit Bayerischer- und Oberbayerischer Meisterschaften Radcross 2017/18

Ausschreibung. 9. Cross Grand Prix powered by Bikestore Oliver Blas Mit Bayerischer- und Oberbayerischer Meisterschaften Radcross 2017/18 Ausschreibung 9. Cross Grand Prix powered by Bikestore Oliver Blas 2017 Mit Bayerischer- und Oberbayerischer Meisterschaften Radcross 2017/18 Datum: Sonntag, 26. November 2017 Ort: 83024 Rosenheim Ausrichter:

Mehr

Bund Deutscher Radfahrer e.v. Amtliche Ausschreibung zu internationalen BMX Rennen

Bund Deutscher Radfahrer e.v. Amtliche Ausschreibung zu internationalen BMX Rennen JUNIOR- & ELITE-EUROPAMEISTERSCHAFT 2004 LAUF 5 & 6 INTERNATIONALE BMX RENNEN Datum: 22./ 23.05.2004 Ort: Kampen Anschrift d. Anlage: KWC Kampen Haatlanderdijk 29a Kampen Wegbeschreibung: Weitere Infos

Mehr

REISEKOSTEN ABRECHNEN... 1

REISEKOSTEN ABRECHNEN... 1 TPM 20710: Änderung Fahrtkostenberechnung TPM 17908: Unterschiedliche Tagessätze Inhaltsverzeichnis REISEKOSTEN ABRECHNEN... 1 TREFFERLISTEN... 1 REISEKOSTEN BEARBEITEN... 1 DRUCKVORLAGE REISEKOSTEN...

Mehr

Für die Abrechnung der Reisekosten ab 01.09.2005 gelten z.b. die folgenden Regelungen:

Für die Abrechnung der Reisekosten ab 01.09.2005 gelten z.b. die folgenden Regelungen: Ansatz und Abrechnung von Reisekosten Änderungen zum 01.09.2005 Für den Ansatz und die Abrechnung von Reisekosten sind bei Inlandsreisen das Bundesreisekostengesetz (BRKG) und bei Auslandsreisen die Auslandsreisekostenverordnung

Mehr

Merkblatt zur Übernahme von Reisekosten 中 德 科 学 中 心 关 于 资 助 旅 行 费 用 的 实 施 细 则

Merkblatt zur Übernahme von Reisekosten 中 德 科 学 中 心 关 于 资 助 旅 行 费 用 的 实 施 细 则 Seite 1 von 6 Merkblatt zur Übernahme von Reisekosten 中 德 科 学 中 心 关 于 资 助 旅 行 费 用 的 实 施 细 则 Die Bewilligungsempfänger werden gebeten, dieses Merkblatt frühzeitig an alle Teilnehmer des Symposiums zu verteilen.

Mehr

7. Spesenordnung der NWTU e. V.

7. Spesenordnung der NWTU e. V. 7. Spesenordnung der NWTU e. V. 1 Grundsätze 1) Spesen werden für erstattungsfähigen Aufwand nach den nachfolgenden Bestimmungen gewährt. 2) Bei Spesen ist stets der Grundsatz von Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit

Mehr

Stadt Markgröningen. Benutzungsordnung für die Sporthalle auf dem Benzberg. Zweckbestimmung

Stadt Markgröningen. Benutzungsordnung für die Sporthalle auf dem Benzberg. Zweckbestimmung AZ: 020.051; 564 OR 7.13 Stadt Markgröningen Benutzungsordnung für die Sporthalle auf dem Benzberg 1 Zweckbestimmung Die Sporthalle der Stadt Markgröningen dient dem Turn- und Sportunterricht der öffentlichen

Mehr

Stadt Ravensburg Städtepartnerschaften Förderrichtlinien. Die Stadt Ravensburg fördert partnerschaftliche Begegnungen nach folgenden Richtlinien:

Stadt Ravensburg Städtepartnerschaften Förderrichtlinien. Die Stadt Ravensburg fördert partnerschaftliche Begegnungen nach folgenden Richtlinien: Die Stadt Ravensburg fördert partnerschaftliche Begegnungen nach folgenden Richtlinien: Stadt Ravensburg Richtlinien für die Förderung von Begegnungen im Rahmen der Städtepartnerschaft vom 09.12.1992 zuletzt

Mehr

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS

Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Gemeinde Grengiols GEMEINDEREGLEMENT KOMMUNALER FÜHRUNGSSTAB GRENGIOLS Reglement für den Gemeindeführungsstab Die Urversammlung der Gemeinde Grengiols Eingesehen das Gesetz vom 2. Oktober 1991 über die

Mehr

Private PKW-Nutzung. Reisekosten ab 2014. Schongau, 9. April 2014

Private PKW-Nutzung. Reisekosten ab 2014. Schongau, 9. April 2014 Private PKW-Nutzung Reisekosten ab 2014 Schongau, 9. April 2014 Private PKW-Nutzung Betrieblich und privat genutzter PKW betriebliche Fahrten private Fahrten Kosten = betrieblich veranlasst Betriebsausgaben

Mehr

U15/U17 HESSEN-Lehrgang So Sa Europa - Cup Finale U23 Elite

U15/U17 HESSEN-Lehrgang So Sa Europa - Cup Finale U23 Elite Sa 03 09 So04 09 Sa 10 09 1 "Final - Five" So11 09 16-18 09 C-Kader Frankfurt Nachwuchs Sa 17 09 HESSEN-Lehrgang 1609-18092016 Frankfurt So 18 09 Sa 24 09 Europa - Cup Finale U23 Sa 24 09 D-Kader-SICHTUNG

Mehr

Reglement 2016 der MÜLLER DIE LILA LOGISTIK Rad-Bundesliga Juniorinnen

Reglement 2016 der MÜLLER DIE LILA LOGISTIK Rad-Bundesliga Juniorinnen Präambel Die ist eine Rennserie des Bundes Deutscher Radfahrer e.v. (BDR) mit einer durchlaufenden Gesamteinzel- und -mannschaftswertung. Für die Teilnahme an dieser Rennserie sind die Sportordnung (SpO),

Mehr

Technischer Leitfaden

Technischer Leitfaden Technischer Leitfaden Marco Gern, Velo & Bike Club Waldshut-Tiengen 21.08.2010 Anreise Die Anfahrt erfolgt idealerweise über die Bundesstraße B 500 aus - nördlicher Richtung Freiburg, Schluchsee, Höchenschwand

Mehr

Technischer Leitfaden

Technischer Leitfaden Technischer Leitfaden Dieser Leitfaden gilt nur für die Deutsche Marathon Meisterschaft Langdistanz 2017 1 Organisation Radsport Kirchheim unter Teck e.v. Brunnenwiesen 1/8 D-73119 Zell 1. Vorsitzender

Mehr

AUSSCHREIBUNG ZUR DEUTSCHEN BMX MEISTERSCHAFT 2015 UND DEUTSCHLAND CUP 2016

AUSSCHREIBUNG ZUR DEUTSCHEN BMX MEISTERSCHAFT 2015 UND DEUTSCHLAND CUP 2016 Bund Deutscher Radfahrer e.v. AUSSCHREIBUNG ZUR DEUTSCHEN BMX MEISTERSCHAFT 2015 UND DEUTSCHLAND CUP 2016 Datum: 01. - 03. Juli 2016 Ort: Rechteinhaber: Ausrichter: Anschrift der BMX Wettkampfanlage: Verantwortlicher:

Mehr

DFG. Merkblatt. Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften

DFG. Merkblatt. Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften -Vordruck 1.09 03/15 Seite 1 von 6 Merkblatt Internationale wissenschaftliche Veranstaltungen und Jahrestagungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften -Vordruck 1.09 03/15 Seite 2 von 6 Die () fördert

Mehr

HESSEN-Lehrgang D-Kader-SICHTUNG Albstadt-Tailfingen

HESSEN-Lehrgang D-Kader-SICHTUNG Albstadt-Tailfingen Sa 03 09 So 04 09 Sa 10 09 1 "Final - Five" So 11 09 16-18 09 C-Kader Frankfurt Nachwuchs Sa 17 09 HESSEN-Lehrgang 1609-18092016 Frankfurt So 18 09 Sa 24 09 Europa - Cup Finale U23 Sa 24 09 D-Kader-SICHTUNG

Mehr

Übersicht U7-U10 Turniere in Fußball Online

Übersicht U7-U10 Turniere in Fußball Online Übersicht U7-U10 Turniere in Fußball Online A.) Für Spieler, Eltern, Interessierte Für Personen, die keinen Zugang zu Fußball Online besitzen, gibt es mehrere Möglichkeiten, Spieltermine zu allen U11-U18

Mehr

Installation von SAS unter Windows

Installation von SAS unter Windows 1. Vorbemerkung Installation von SAS unter Windows Die Installation von SAS unter Windows - hier am Beispiel von SAS 9.3 (Landeslizenz Niedersachsen) auf einem PC mit 32-Bit-Win7 - dauert relativ lange,

Mehr

GENERALAUSSCHREIBUNG BMX BUNDESLIGA 2015

GENERALAUSSCHREIBUNG BMX BUNDESLIGA 2015 1. BMX Bundesliga 2015 1.1 Allgemeines Die BMX Bundesliga 2015 ist eine nationale BMX-Rennserie bestehend aus 8 Wertungsläufen. Die 8 Wertungsläufe werden an 4 verschiedenen Austragungsorten durchgeführt.

Mehr

Leitfaden zur Durchführung eines Jahreswechsels in BüroWARE 5.x

Leitfaden zur Durchführung eines Jahreswechsels in BüroWARE 5.x Leitfaden zur Durchführung eines Jahreswechsels in BüroWARE 5.x Zentrale: T: 07121/69509-0 F: 07121/69509-50 Technik: T: 07121/69509-30 ecommerce: T: 07121/69509-20 Software: T: 07121/69509-10 E-Mail Web

Mehr

Allgemeine zahnärztliche Leistungen

Allgemeine zahnärztliche Leistungen Allgemeine zahnärztliche Leistungen (GOZ-Pos. 0010-0120) Heil- und Kostenpläne, GOZ-Pos. 0030, 0040 Allgemeines Nachträgliche Ergänzung eines Heil- und Kostenplanes Oberflächenanästhesie, GOZ-Pos. 0080

Mehr

Angebot Mitarbeiterzufriedenheitsanalyse

Angebot Mitarbeiterzufriedenheitsanalyse Diese Angebotsskizze ist gültig ab dem 1. Januar 2015. Alle vorhergehenden Angebotsskizzen und die darin enthaltenen Preise verlieren damit ihre Gültigkeit. 1 Womit können Sie befragen? Standardfragebogen

Mehr

Samstag 6.Juni 2015 Bundesliga Männer Rennen Auenstein 14:00 Uhr Straßenrennen 8,0 km ca Min 15 Runden 120 km 3 Std 15 Min 17:15 Uhr

Samstag 6.Juni 2015 Bundesliga Männer Rennen Auenstein 14:00 Uhr Straßenrennen 8,0 km ca Min 15 Runden 120 km 3 Std 15 Min 17:15 Uhr Int.Auensteiner-Radsporttage Freitag 5.Juni 2015 Int.Frauen / Bundesliga Frauen Einzelzeitfahren Start Runden Distanz Fahrzeit Ende 1 Etappe Abstatt ca 120 Starterinnen 18:30 Uhr 10,2 km 21:00 Uhr Samstag

Mehr

APA 2 Arbeits- / Prüfanweisung Rev. 6. Titel: Abrechnung von Bildungs- und Fortbildungsmaßnahmen

APA 2 Arbeits- / Prüfanweisung Rev. 6. Titel: Abrechnung von Bildungs- und Fortbildungsmaßnahmen Erstellt für die LMJ NRW: Beauftr. Christoph Stein Geprüft: Fachbereich LMJ NRW Genehmigt: Vorstandsitzung Vorsitzender Jörg Holland-Moritz Datum: 06.07.2013 Datum: 07.09.2013 Datum: 07.09.2013 Die Arbeits-

Mehr

Gemeindeführungsstab Reglement

Gemeindeführungsstab Reglement Gemeindeführungsstab Reglement Gemeinde Visperterminen, CH-3932 Visperterminen Tel. +41(0)27 946 20 76, Fax +41(0)27 946 54 01, gemeinde@visperterminen.ch, www.heidadorf.ch Die Urversammlung von der Munizipalgemeinde

Mehr

JUDOVERBAND RHEINLAND e.v.

JUDOVERBAND RHEINLAND e.v. JUDOVERBAND RHEINLAND e.v. Finanz- und Kassenordnung Abrechnungsgrundsätze Aus formalen Gründen heraus wird auf die durchgängige Verwendung der weiblichen und männlichen Sprachform zur Bezeichnung von

Mehr

BMX Generalausschreibung 2015

BMX Generalausschreibung 2015 Grundlage dieser BMX- Generalausschreibung 2015 sind die Sportordnung (SpO) sowie die Wettkampfbestimmungen BMX (WB BMX) des BUND DEUTSCHER RADFAHRER e. V. (BDR) in ihren jeweils gültigen Fassungen. 1.1

Mehr

TEIL 12 BUSSEN UND STRAFEN (Auszug) UCI und nationales Reglement

TEIL 12 BUSSEN UND STRAFEN (Auszug) UCI und nationales Reglement TEIL 12 BUSSEN UND STRAFEN (Auszug) UCI und nationales Reglement Nationale Artikel: kursiv, fett, grün Nr. Disziplinen Rennen Strasse WM Herren Elite andere Rennen OS Herren Elite UCI World Tour HC und

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Deutschland. bettertogether AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Deutschland. bettertogether AG Allgemeine Geschäftsbedingungen für Deutschland bettertogether AG Stand: Januar 2008 AGB bettertogether AG gültig ab 1.1.2008 1 Allgemeines bettertogether ist als Agentur für Öffentlichkeitsarbeit als

Mehr

Entschädigungsverordnung (EVO) für die Schulpflege der Sekundarschulgemeinde Bülach

Entschädigungsverordnung (EVO) für die Schulpflege der Sekundarschulgemeinde Bülach Entschädigungsverordnung (EVO) für die Schulpflege der Sekundarschulgemeinde Bülach Beschluss der Kreisgemeindeversammlung vom 26. November 2009 Inkrafttretung: 16. August 2010 1 Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen?

2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen? ï» Dok.-Nr.: 0922981 Grasmück, Volker Checkliste vom 29.07.2013 Reisekosten ab 2014 - Checkliste 1 Allgemeines 2 Checkliste 2.1 Voraussetzungen für das Vorliegen einer Auswärtstätigkeit 2.2 Prüfungspunkte

Mehr

Gebührenordnung DRTV

Gebührenordnung DRTV Deutscher Rasenkraftsport- und Tauzieh-Verband e.v. DRTV Mitglied im DEUTSCHEN OLYMPISCHEN SPORTBUND und TUG OF WAR INTERNATNIONAL FEDERATION Gebührenordnung DRTV Stand: 31.03.2012 INHALTSVERZEICHNIS Abschnitt

Mehr

Unser Strom bewegt Menden!

Unser Strom bewegt Menden! Unser Strom bewegt Menden! Laden Leihen Losfahren ecarsharing Tarifordnung www.stadtwerke-menden.de/stadtmobil Inhalt Tarifstruktur 3 Nutzungskosten 3/4 Stornierungen 4 Gutschriften 5 Sicherheitspaket

Mehr

Umgang mit dem Arbeitsamt. Version 0.6

Umgang mit dem Arbeitsamt. Version 0.6 Umgang mit dem Arbeitsamt Version 0.6 Inhaltsverzeichnis Leistungen Weiterbeschäftigung Arbeitslosengeld II Existenzgründung Vergleich der Leistungen Weiterbildung Weiterbildungsarten Horizontale Weiterbildung

Mehr

Die Reform des Reisekostenrechtes

Die Reform des Reisekostenrechtes Reisekosten ab 2014 Reisekosten ab 2014 Änderungen Verpflegungspauschalen, Dreimonatsfrist, Unterkunft Stand: 6/2013 Franz-Josef Tönnemann - Steuerberater Neustadtstraße 34-49740 Haselünne Tel.: 0 59 61

Mehr

PFLICHTENHEFT für Velo Trial Organisatoren

PFLICHTENHEFT für Velo Trial Organisatoren PFLICHTENHEFT für Velo Trial Organisatoren Im Pflichtenheft sind Aufgaben, Pflichten und Rechte des Veranstalters eines Wettbewerbes im 20 und 26 Trial umschrieben, wie sie sich aus dem Velo-Trial-Reglement

Mehr

SWR Big Band - LAG Jazz Kooperation 2015/2016 live@school

SWR Big Band - LAG Jazz Kooperation 2015/2016 live@school SWR Big Band - LAG Jazz Kooperation 2015/2016 live@school Im Schuljahr 2015/2016 wird die SWR Big Band wieder drei verschiedene Arten von Veranstaltungen anbieten können: 1. Kooperationskonzerte mit vorgeschalteten

Mehr

Stand: Dezember 2011. Spesen- u. Honorarordnung

Stand: Dezember 2011. Spesen- u. Honorarordnung Stand: Dezember 2011 Spesen- u. Honorarordnung Spesen- und Honorarordnung Seite 2 Inhaltsverzeichnis Spesen- u. Honorarordnung... 1 I. Allgemeines... 3 II. Erstattet werden:... 3 1) Reisekosten... 3 a)

Mehr

Radsport-Reglement der UCI

Radsport-Reglement der UCI Radsport-Reglement der UCI Teil 2 Strassenrennen INHALTSVERZEICHNIS Seite KapiteI KALENDER... 2 Kapitel ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... 4 1 Teilnahme... 4 2 Organisation... 6 3 Durchführung des Rennens... 8

Mehr

Reglement der BMX-Deutschschweizer-Meisterschaft 2015

Reglement der BMX-Deutschschweizer-Meisterschaft 2015 Reglement der BMX-Deutschschweizer-Meisterschaft 2015 1. Gültigkeit: Dieses Reglement tritt am 01.03.2015 in Kraft und regelt den Austragungsmodus der BMX- Deutschschweizer-Meisterschaft. Die Gültigkeit

Mehr

Stadtrecht der Stadt Schortens

Stadtrecht der Stadt Schortens Neufassung der Aufwandsentschädigungssatzung der Stadt Schortens über die Gewährung von Aufwandsentschädigungen, Fahrtkosten, Verdienstausfall und Sitzungsgeldern an die Ratsmitglieder der Stadt Schortens,

Mehr

Finanz- und Gebührenordnung (FGO) Art. 1 Regelungsinhalt

Finanz- und Gebührenordnung (FGO) Art. 1 Regelungsinhalt Finanz- und Gebührenordnung (FGO) Art. 1 Regelungsinhalt In Ergänzung der Satzung der Deutschen Eislauf-Union e.v. (DEU) regelt die Finanzund Gebührenordnung (FGO) das Finanzgebaren der DEU, die Art und

Mehr

Reglement 2017 der MÜLLER DIE LILA LOGISTIK Rad-Bundesliga Junioren/Masters

Reglement 2017 der MÜLLER DIE LILA LOGISTIK Rad-Bundesliga Junioren/Masters Präambel Die Rad-Bundesliga Junioren ist eine Rennserie des Bundes Deutscher Radfahrer e.v. (BDR) mit einer durchlaufenden Gesamteinzel- und -mannschaftswertung. Für die Teilnahme an dieser Rennserie sind

Mehr

Welche Reisekosten darf ich als Unternehmer geltend machen?

Welche Reisekosten darf ich als Unternehmer geltend machen? Welche Reisekosten darf ich als Unternehmer geltend machen? Bei Geschäftsreisen entstehen Kosten für Fahrt, Übernachtung oder Verpflegung. Schön wäre es, wenn man diese Reisekosten vollständig als Betriebsausgabe

Mehr

EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015

EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015 EUROPÄISCHER VERKEHRSERZIEHUNGS-WETTBEWERB DER FIA REGLEMENT FÜR 2015 3. bis 6. September 2015 Wien, Österreich 1. Zielsetzung Das Einhalten der gesetzlichen und technischen Vorschriften des Strassenverkehrs

Mehr

Reisekosten ab 2014. 2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen?

Reisekosten ab 2014. 2. Welche Aufwendungen kann der Arbeitnehmer als Reisekosten geltend machen? Reisekosten ab 2014 1. Allgemeines Die Reisekosten zählen zu den bedeutendsten Werbungskosten bei der Besteuerung von Arbeitnehmern. Dies gilt ab 2014 umso mehr, da der Gesetzgeber umfangreiche Änderungen

Mehr

Wie erstellt man eine Vergütungs- bzw. Gebührenvereinbarung?

Wie erstellt man eine Vergütungs- bzw. Gebührenvereinbarung? Wie erstellt man eine Vergütungs- bzw. Gebührenvereinbarung? Die Probleme beginnen bereits bei der Bezeichnung: Nach 34 Abs. 1 RVG soll der Rechtsanwalt für Beratung, Gutachtenerstellung und Mediation

Mehr

Reisekostenrechtliche Behandlung von unentgeltlichen Mahlzeiten der Dienstreisenden oder Trennungsgeldberechtigten ab dem Kalenderjahr 2014

Reisekostenrechtliche Behandlung von unentgeltlichen Mahlzeiten der Dienstreisenden oder Trennungsgeldberechtigten ab dem Kalenderjahr 2014 9400029841218 00029841218 029841218 9841218 41218 218 8 Finanzministerium Mecklenburg-Vorpommern - 19048 Schwerin Referatsleiter Personal der obersten Landesbehörden Bearbeiter: Jana Seraphin Telefon:

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 1. Was sind Funktionen?... 2. Bestandteile einer Funktion... 2. Beispiele für einfache Funktionen... 2

Inhaltsverzeichnis... 1. Was sind Funktionen?... 2. Bestandteile einer Funktion... 2. Beispiele für einfache Funktionen... 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Was sind Funktionen?... 2 Bestandteile einer Funktion... 2 Beispiele für einfache Funktionen... 2 Als Tabelle definierten Zellbereich schnell auswerten... 3 Die

Mehr