Gallup Branchenmonitor Telekombranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gallup Branchenmonitor Telekombranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online"

Transkript

1 Gallup Branchenmonitor Telekombranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online 1

2 Das Angebot Kontinuierlich Die Telekombranche einmal pro Jahr Umfassend Alle wichtigen Handelsunternehmen, Kennzahlen und Inhalte für die Telekombranche Käufertypologie Analyse nach Einstellungen und Kaufverhalten: Traditionelle, Neugierige, Marken- und Qualitätsbewusste, Genießer und Freizeitorientierte, Preisorientierte

3 Facts Inhalte Bekanntheit, Käuferreichweite, Einkaufshäufigkeit, Kompetenzen, Kaufmotive, Werbeerinnerung nach Medien (Flugblatt, Print, TV, Online), Weiterempfehlung, Eigenschaftsprofile, Image, Positionierung, Onlineeinkauf und vieles mehr Methode Computer Assisted Telephone Interview (CATI) n=1000 Zielgruppe Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren (inkl. der Bevölkerung ohne Internetzugang oder geringer Internetnutzung, ca. 40 %) 3

4 Marken in der Studie Festnetz: A1 / Telekom UPC Tele Mobilfunk: A1 T-Mobile Telering Orange Red Bull Mobile Mobilfunk Wertkarte: B-Free Mücke Klax Bob yesss! Georg 4

5 Frage 1: Welche Unternehmen gehen Ihnen spontan durch den Kopf wenn Sie an den Handel mit... denken? Frage 3: Welche der folgenden Unternehmen aus dem Bereich... kennen Sie zumindest dem Namen nach? Basis: Total, n= 1000 Marke A Spontane vs. gestützte Bekanntheit (Beispielwerte) Marke B Marke C Marke D 0 80 Marke E 1 74 Marke F Marke G Marke H 3 55 Gestützt Spontan 5

6 Frage : Für welche Unternehmen aus dem Bereich... können Sie sich erinnern, in letzter Zeit Werbung gesehen, gelesen oder gehört zu haben? Frage 4: Für welche dieser Unternehmen können Sie sich erinnern, in letzter Zeit Werbung gesehen, gelesen oder gehört zu haben? Basis: Total, n= 1000 Marke A Spontane vs. gestützte Werbe-Erinnerung (Beispielwerte) 8 51 Marke B 1619 Marke C Marke D 7 13 Marke E 5 10 Marke F 3 9 Marke G 1 5 Gestützt Spontan Marke H 1 3 6

7 Frage 3: Welche der folgenden Unternehmen aus dem Bereich... kennen Sie zumindest dem Namen nach? Frage 9a: Bei welchen Marken haben Sie bereits einmal eingekauft? Frage 9b: Wo kaufen Sie am liebsten? Basis: Total, n=1000 Bekanntheit, Käuferreichweite, Lieblingsmarke pro Branche Marke A Marke B Marke C Marke D Marke E Marke F Marke G Marke H Gestützte Bekanntheit mindestens 1x eingekauft Lieblingsmarken 7

8 Frage 4a: Sie können sich an Werbung von...erinnern. Wo haben Sie Werbung für bemerkt? Basis: Erinnerung an Werbung, n=xx Werbe-Erinnerung pro Medienkanal pro Marke Flugblatt, Prospekt 38 Zeitungen, Zeitschriften, Magazine 30 Plakat 1 TV 10 persönlich adressierter Werbe-, Info-Brief 10 Hörfunk, Radio 5 8

9 Frage 6a: Welche Medien nutzen Sie für die Information vor einem Einkauf im Bereich? Basis: haben in den letzten 6 Monaten... gekauft, n=xx Mediennutzung für Information vor einem Einkauf Branche Total/pro Marke Flugblätter, Prospekte 36 Internet 15 Zeitungen, Zeitschriften, Magazine 10 TV 7 persönlich adressierte Werbe-, Info-Briefe 3 Plakat 3 Radio 9

10 Frage 6b: Welche Medien nutzen Sie besonders gerne und häufig, welche sind Ihnen besonders sympathisch? Basis: haben in den letzten 6 Monaten... gekauft, n=xxx Besonders sympathische Medien Branche Total Flugblätter, Prospekte 33 Internet 15 Zeitungen, Zeitschriften, Magazine 8 TV 5 persönlich adressierte Werbeund Info-Briefe Plakat 10

11 Frage 6c: Welche Medien halten Sie persönlich für am ehesten kaufanregend? Basis: haben in den letzten 6 Monaten... gekauft, n=xxx Kaufanregende Medien Branche Total Flugblätter, Prospekte 30 Internet 10 Zeitungen, Zeitschriften, Magazine 5 TV 4 persönlich adressierte Werbeund Info-Briefe Plakat 11

12 Frage 9c: Warum ist Ihnen... bei einem Einkauf am liebsten, welche Gründe sprechen für...? Basis: Kaufen am liebsten bei..., n=xx Gründe, die für einen Tarif bei Marke G sprechen Tarife, Gebühren, günstig 50 gutes Netz, guter Empfang, funktioniert, zuverlässig, Erreichbarkeit 35 Internetverbindung Service Erfahrung, zufrieden Gewohnheit, schon ewig Kunde Pakete aus mehreren Leistungen Angebot, Aktion bei Wertekarte: Kostenkontrolle, überschaubare Kosten, für Kinder einfach 8 8 1

13 Frage 9c: Welche Gründe sprechen für diese Marke? Basis: Kaufen am liebsten bei diese Marke "Tarif, Gebühren, günstig" Marke A, n=30 0 Marke B, n=199 Marke C, n=50 43 Marke D, n=0 30 Marke E, n=7 44 Marke F, n=110 9 Marke G, n=65 18 Marke H, n=

14 Frage 10 Sagen Sie mir bitte, wie sehr die jeweilige Ausage auf...zutrifft. 1 "trifft absolut zu" 5 "trifft überhaupt nicht zu" Basis: Marke wurde ausgewählt Angaben in Mittelwerten Eigenschaftsprofil Marke B trifft überhaupt 5 nicht zu 4 3 trifft absolut zu 1 eine sympathische Marke 1,5 sind sehr kompetent 1,6 eine moderne, innovative Marke 1,8 gutes Preis-Leistungs-Verhältnis 1,8 sind für die Kunden da, bieten guten Service 1,9 haben gute Angebote,0 bieten gute Beratung,0 hat für jeden den richtigen Tarif,0 haben attraktive Tarife hat einladende Geschäfte/Filialen (nur bei Anbietern Mobilfunk 1-5) machen gute Werbung man kann in faire Preisgestaltung vertrauen,0,1,3,3 haben ein gutes Netz,5 14

15 Frage 10 Sagen Sie mir bitte, wie sehr die Aussage "eine sympathische Marke" zutrifft. 1 "trifft absolut zu" 5 "trifft überhaupt nicht zu" Basis: Marke wurde ausgewählt Angaben in Mittelwerten Eigenschaftsprofil Markenvergleich "eine sympathische Marke" 5 trifft überhaupt nicht zu 4 3 trifft absolut zu 1 Marke A Marke B 1,5 1,5 Marke C Marke D Marke E Marke F 1,8 1,8 1,9,0 Marke G, Marke H,5 15

16 Frage 11a Wie zufrieden waren Sie mit Ihrem Einkauf bei? Basis: Marke ausgewählt Angaben in Mittelwerten Zufriedenheitsprofil Markenvergleich 5 gar nicht zufrieden 4 3 sehr zufrieden 1 Marke A 1,5 Marke B Marke C Marke D Marke E Marke F 1,7 1,7 1,8 1,8 1,9 Marke G Marke H,5,4 16

17 Frage 11a Wie zufrieden waren Sie mit Ihrem Einkauf bei? Basis: Marke wurde ausgewählt Einkaufszufriedenheit sehr zufrieden 3 4 gar nicht zufrieden Mittelwert Marke A, n= ,51 Marke B, n= ,67 Marke C, n= ,80 Marke D, n= ,80 Marke E, n= ,85 Marke F, n= ,90 Marke G, n= ,09 Marke H, n= ,30 17

18 Frage 11b Würden Sie dieses Geschäft für einen Einkauf im Bereich... an Freunde, Verwandte, Kollegen weiterempfehlen? Basis: Marke wurde ausgewählt Weiterempfehlung ja, sicher ja, eher schon nein, eher nicht nein, sicher nicht Marke A, n= Marke B, n= Marke C, n= Marke D, n= Marke E, n= Marke F, n= Marke G, n= Marke H, n=

19 Frage 8: Haben Sie in den letzten 1 Monaten im Bereich Telekom/Mobilfunk online Verträge abgeschlossen? Basis: Total, n=1000 Vertrag Online/ im Internet Ja Nein Total n= Frage 8aa Auf welcher Homepage, bei welchem Anbieter? 9 Anbieter A 15 Anbieter B 1 Anbieter C 10 Anbieter D 10 Anbieter E 10 Anbieter F 10 Anbieter G Angaben in absoluten Zahlen Männlich n= Weiblich n=

20 Frage 8a Auf welcher Homepage, bei welchem Anbieter? Basis: Haben... online eingekauft, n=xx Homepage über die der Einkauf stattgefunden hat Online Verkaufsplattform A 3 Online Verkaufsplattform B 18 Online Verkaufsplattform C 0

21 Frage 8aa Wodurch sind Sie auf diese Homepage/s aufmerksam geworden? Basis: Haben... online eingekauft Auf Homepage aufmerksam geworden, durch... Werbung in TV oder Radio Werbung in Flugblättern und Prospekten Total n=64 Werbung in Zeitungen und Zeitschriften Werbung auf Plakaten Männlich n=31 Weiblich n=33 bis 30 Jahre (n=8) bis 50 Jahre (n=5) über 50 Jahre (n=10) 1

22 Beispiel Käufertypologie Marke E Traditionelle Marke I Marke H Marke J Marke F Preisorientierte Marke A Marke C Käufertypologie Marke A Neugierige Marke D Marke G Marke C Genießer/Freizeitorientierte Marke B Marke D Marke B Marke E Marken-/Qualitätsorientierte Marke F

23 Beispiel Käufertypologie Frage 10 Basis: Haben bei Marke A gekauft, n=xx Angabe in % Eigenschaftsproil Marke A nach psychologischen Zielgruppen Traditionelle (n=55) Neugierige (n=66) Marken-/Qualitätsorientierte (n=56) Preisorientierte (n=81) Genießer/Freizeitorientierte (n=53) Gesamt (n=383) 1,5,0,5 3,0 eine sympathische Marke sind sehr kompetent eine moderne, innovative Marke gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sind für die Kunden da, bieten guten Service haben gute Angebote bieten gute Beratung hat für jeden den richtigen Tarif haben attraktive Tarife hat einladende Geschäfte\Filialen machen gute Werbung man kann in faire Preisgestaltung vertrauen haben ein gutes Netz 3

24 Ihre Vorteile Der Branchenmonitor wird in einer Kooperation des Österreichischen Gallup-Instituts mit der Post AG durchgeführt. Daher erhalten Sie die Ergebnisse des Branchenmonitors zu einem besonders attraktiven Preis. Pro Erhebungswelle besteht die Möglichkeit Ihre individuellen Fragen einzuschalten (die Sie exklusiv erhalten). Der Gallup Branchenmonitor wird als telefonische Befragung durchgeführt (CATI) und erreicht damit auch jene Teile der Bevölkerung, die über keinen Internetanschluss verfügen oder nur seltene Internetnutzer sind (ca. 40 %). Nehmen Sie jetzt mit uns Kontakt auf: Eine Kooperation mit der 4

25 Weitere Branchen Lebensmitteleinhandel Baumärkte Möbel Schuhe Textilien Bücher/Papier/Büro E-Commerce Drogeriefachhandel Elektro Sport Reise/Tourismus Auto 5

26 Ihr Team für den Branchenmonitor Günter Haunlieb Senior Studienleiter Akademischer Markt- und Meinungsforscher Lektor Werbepsychologie Werbeakademie/WIFI Wien Schwerpunkt Kundenzufriedenheit Seit 0 Jahren in der Marktforschung Tel. +43 (0)1/ Mag. Matthias Pázmándy Studienleiter Tel. +43 (0)1/

27 Das Österreichische Gallup Institut Geschäftsführung: Mag. Georg Wiedenhofer 1 Jahre internationaler Konzernmarketingleiter Marktforschungserfahrung und Handelspraxis in Österreich und CEE 5 Jahre AC Nielsen mit Schwerpunkt Retail-Betreuung Präsident des Marketingclub Österreich Tel. +43 (0)1/ als erstes Meinungs- und Marktforschungsinstitut in Österreich gegründet, gehört Gallup zu den führenden Meinungs- und Marktforschungs-Instituten in Österreich derzeit 40 festangestellte Mitarbeiter österreichweites Interviewernetz mit 400 freiberuflichen, gut ausgebildeten Mitarbeitern Tochterfirmen bzw. Beteiligungen in 5 Ländern: Psyma Ungarn-Budapest, Mareco Polen-Warschau, Mareco Tschechien-Prag, Psymareco Slovakia-Bratislava, Mareco Index Bosnien-Sarajevo Mitglied von Gallup International/WIN (Worldwide Independent Network) Partnerinstitute in 80 Ländern der Welt Anastasius Grün-Gasse 3, 1180 Wien Tel.: +43 (0)1/ , Fax: +43 (0)1/

Gallup Branchenmonitor Autobranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online

Gallup Branchenmonitor Autobranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online Gallup Branchenmonitor Autobranche die umfassende, kosteneffiziente, österreichweit repräsentative Handelsübersicht stationär und online 1 Das Angebot Kontinuierlich Die Autobranche einmal pro Jahr Umfassend

Mehr

Gallup Branchenmonitor 2013 Telekom - Kurzversion Dezember 2013

Gallup Branchenmonitor 2013 Telekom - Kurzversion Dezember 2013 Gallup Branchenmonitor 0 Telekom - Kurzversion Dezember 0 Daten zur Untersuchung Inhalte Grundgesamtheit Methode Sampling Stichprobe Markenbekanntheit spontan und gestützt, Werberecall spontan und gestützt,

Mehr

Gallup Branchenmonitor Sportfachhandel - Kurzversion. Repräsentative Studie Juli/August 2015

Gallup Branchenmonitor Sportfachhandel - Kurzversion. Repräsentative Studie Juli/August 2015 Gallup Branchenmonitor Sportfachhandel - Kurzversion Repräsentative Studie Juli/August 2015 STATISTIK Basis in % TOTAL 1.000 100,0 Geschlecht Männlich 484 48,4 Weiblich 516 51,6 ALTER Bis 30 Jahre 248

Mehr

Gallup Branchenmonitor Telekom Kurzversion. Repräsentative Studie November 2014

Gallup Branchenmonitor Telekom Kurzversion. Repräsentative Studie November 2014 Gallup Branchenmonitor Telekom Kurzversion Repräsentative Studie November 0 Daten zur Untersuchung Inhalte Markenbekanntheit spontan und gestützt, Werberecall spontan und gestützt, Kaufverhalten nach Marken,

Mehr

Telko- Anbieter II im Mediamix

Telko- Anbieter II im Mediamix Telko- Anbieter II im Mediamix : Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: 10 2009 Telekommunikationsanbieter II 6. 18. Oktober 2009 n = 1.000 Marketagent.com TMC The

Mehr

BranchenMonitor Lebensmitteleinzelhandel 2013

BranchenMonitor Lebensmitteleinzelhandel 2013 Lebensmitteleinzelhandel 2013 B R A N C H E : L E B E N S M I T T E L E I N Z E L H A N D E L E R H E B U N G S Z E I T R A U M : 2 2. F E B R U A R - 2 5. M Ä R Z 2 0 1 3 N = 1. 0 0 0 E R H E B U N G

Mehr

Banken & Kreditinstitute

Banken & Kreditinstitute Handels-Check Banken & Kreditinstitute Mai 2012 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform

Mehr

Versicherungen im Mediamix

Versicherungen im Mediamix Versicherungen im Mediamix Welle: Versicherungen 2011 Branche: Versicherungen Erhebungszeitraum:. November 2. Dezember 2011 Panel: n = 750 Erhebung: Aufbereitung und Koordination: Marketagent.com TMC The

Mehr

Hande d l e s- s C - h C ec e k Tankstellenshops Februar 2011

Hande d l e s- s C - h C ec e k Tankstellenshops Februar 2011 Handels-Check Tankstellenshops Februar 2011 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform

Mehr

Banken & Kreditinstitute

Banken & Kreditinstitute Handels-Check Banken & Kreditinstitute Mai 2011 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform

Mehr

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913.

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913. Versicherungen im Mediamix : Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: 12-2009 Versicherungen 16. 29. November 2009 n = 1.000 Marketagent.com TMC The Media Consultants

Mehr

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 11. -28. Februar 2010 4.170.000

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 11. -28. Februar 2010 4.170.000 Lebensmitteleinzelhandel im Mediamix Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: Lebensmitteleinzelhandel 11.- 28. Februar 2010 n = 750 Marketagent.com TMC The Media Consultants

Mehr

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AUSGANGSLAGE Vom 01.10. - 21.12.2012 war die AachenMünchener Versicherung mit einem Flight im Bewegtbild-Netzwerk von

Mehr

Welche Erwartungen haben Kunden an Finanzdienstleister?

Welche Erwartungen haben Kunden an Finanzdienstleister? Welche Erwartungen haben Kunden an Finanzdienstleister? Thomas Schwabl Wien, 10. November 2014 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews

Mehr

INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF?

INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF? INFORMATION UND INSPIRATION WAS TREIBT DEN KUNDEN ZUM KAUF? Reinhard Scheitl, 18.06.2015 EIN BLICK IN DIE USA? STUDY JOURNEY RETAIL SHOPS NEW YORK DAS ZIEL IST NICHT VERKAUFEN, SONDERN Kundenbedürfnisse

Mehr

Gallup Branchenmonitor 2014 Ergebnisse ecommerce Kurzversion Februar 2014. Ergebnisse Branchenmonitor auto e-ccommerce Feb.2014 1

Gallup Branchenmonitor 2014 Ergebnisse ecommerce Kurzversion Februar 2014. Ergebnisse Branchenmonitor auto e-ccommerce Feb.2014 1 Gallup Branchenmonitor 0 Ergebnisse ecommerce Kurzversion Februar 0 Ergebnisse Branchenmonitor auto e-ccommerce Feb.0 Daten zur Untersuchung Inhalte Onlineshopping Bekanntheit der größten Einkaufswebsites,

Mehr

@@Wo ist Ihre Werbung gelandet?@@ ergebnisse für DROGERIEMÄRKTE

@@Wo ist Ihre Werbung gelandet?@@ ergebnisse für DROGERIEMÄRKTE @@Wo ist Ihre Werbung gelandet?@@ ergebnisse für DROGERIEMÄRKTE Bipa DM Schlecker Müller Douglas Yves Rocher Marionnaud Gewusst Wie Drogerie Bodyshop das Flugblatt im Leistungsvergleich mit anderen Medien@@@

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr

Brand Effects Native Wer liefert was

Brand Effects Native Wer liefert was Brand Effects Native Wer liefert was Studiendesign Ablauf der Onsite-Befragung Kontakt Kontakte mit der wlw-kampagne (Display und Native) werden mit Hilfe eines Cookies identifiziert und getrackt Einladung

Mehr

Social Media Studie. April 2010

Social Media Studie. April 2010 Social Media Studie April 2010 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform _ Respondenten:

Mehr

@@Wo ist Ihre Werbung gelandet?@@ ergebnisse für BANKEN

@@Wo ist Ihre Werbung gelandet?@@ ergebnisse für BANKEN @@Wo ist Ihre Werbung gelandet?@@ ergebnisse für BANKEN Volksbank Ing. DIBA Erste Bank Sparkassen Bawag/PSK Unicredit/Bank Austria Easybank Hypo Werbemedien im Leistungsvergleich Erhebungszeitraum: November

Mehr

1&1 Telecom GmbH FACTS & FIGURES

1&1 Telecom GmbH FACTS & FIGURES Kreative Inspiration für die Online-Kampagne Wie der Telekommunikationsanbieter mit dem onlineoptimierten MaxiAD + Exclusive Logout den perfekten Rahmen für seine Mobilfunktarife schafft. FACTS & FIGURES

Mehr

Social Media Verhalten! von Handy-UserInnen

Social Media Verhalten! von Handy-UserInnen Social Media Verhalten! von Handy-UserInnen Eigenstudie unter österreichischen Handy-UserInnen Dezember 2010 comrecon 2010! Das Untersuchungsdesign" Online-Umfrage unter Handy-UserInnen Online-Umfrage

Mehr

Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson. Unterföhring, Juli 2008

Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson. Unterföhring, Juli 2008 Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson Unterföhring, Juli 2008 Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Image und Kaufabsicht Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Deutschsprachige Frauen zwischen

Mehr

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke

Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke Werbewahrnehmung und -wirkung im Zeitalter sozialer Netzwerke 1 Inhaltsverzeichnis A. Studiendesign 3 B. Soziodemographie 5 C. Ergebnisse der Studie 8 D. Die INNOFACT AG 29 2 A. Studiendesign 3 Studiendesign

Mehr

@@Wo ist Ihre Werbung gelandet?@@ ergebnisse für versicherungen

@@Wo ist Ihre Werbung gelandet?@@ ergebnisse für versicherungen @@Wo ist Ihre Werbung gelandet?@@ ergebnisse für versicherungen Uniqa Generali Wüstenrot Wiener Städtische Allianz Merkur Grazer Wechselseitige Raiffeisen Versicherung Donau Versicherung Zürich Versicherung

Mehr

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup

1 Steckbrief der Studie. Untersuchungsergebnisse. 3 Backup 1 Steckbrief der Studie 2 Untersuchungsergebnisse a) Besitz von Werbeartikeln b) Nutzung von Werbeartikeln c) Beurteilung ausgewählter Werbeartikel d) Werbeaufdruck 3 Backup www.dima-mafo.de Seite 1 Seite

Mehr

Fallstudie. Germanwings. The fine Arts of digital Media

Fallstudie. Germanwings. The fine Arts of digital Media Fallstudie Germanwings The fine Arts of digital Media Impress! Germanwings Mit maximaler Reichweite zum Überflieger 02 FACTS & FIGURES Werbetreibender: Germanwings GmbH Branche: Luftfahrt Media-Agentur:

Mehr

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Studien Januar 2016

BRAINAGENCY NEWSLETTER. Studien Januar 2016 BRAINAGENCY NEWSLETTER Studien Januar 2016 Agenda Studien Januar 2016 01 Best of Display Advertising 2015 02 Best of Native Advertising 2015 03 REM 2015: Entscheider im Mittelstand 04 Die Wirkung von Bewegtbild

Mehr

CMC Markets Begleitforschung 2006

CMC Markets Begleitforschung 2006 CMC Markets Begleitforschung 2006 Studiensteckbrief Grundgesamtheit: Erwachsene 20-9 Jahre, Seher von n-tv Befragungsart: onsite Befragung auf n-tv.de Auswahlverfahren: Rotierende Zufallsauswahl; seitenrepräsentative

Mehr

Handels-Check Schuhhandel

Handels-Check Schuhhandel Handels-Check Schuhhandel September 2014 Zusammensetzung des Samples: Basis Ausgangs-Sample Kernzielgruppe 1.006 in % 1.002 in % Geschlecht Männlich 508 50,5% 504 50,3% Weiblich 498 49,5% 498 49,7% Alter

Mehr

Online Werbung als Teil der klassischen Werbung in Österreich 2004 und 1-3/2005

Online Werbung als Teil der klassischen Werbung in Österreich 2004 und 1-3/2005 Online Werbung als Teil der klassischen Werbung in Österreich 2004 und 1-3/2005 Pressekonferenz Dr. Robert Nowak (GF FOCUS) Wien, 25.4.2005 Wer ist Focus? Gegründet 1994 Unter den top 5 österreichischen

Mehr

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008 Kampagnenbegleitforschung ARAG Unterföhring, November 2008 Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Image & Kaufbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Auswahlverfahren Erhebungsmethode

Mehr

CampaignCheck Targobank im Media Impact Network. Marktforschung, September 2015

CampaignCheck Targobank im Media Impact Network. Marktforschung, September 2015 CampaignCheck Targobank im Media Impact Network Marktforschung, Inhalt Seite Untersuchungsdesign und Kampagnenmotive 3 Zusammenfassung der Ergebnisse 7 Die Ergebnisse im Einzelnen: 9 Themenaffinität der

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Umfrage-Basics / Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews

Mehr

DRUCKPRODUKTE IN DEN AUGEN DER KUNDEN

DRUCKPRODUKTE IN DEN AUGEN DER KUNDEN DRUCKPRODUKTE IN DEN AUGEN DER KUNDEN Befragung der Marketingverantwortlichen von oberösterreichischen Unternehmen mit Schwerpunkt Marketingberater/Unternehmensberater n=312 Befragung der Marketingverantwortlichen

Mehr

Qualitative Forschung im Fokus. Baden bei Wien, im Juli 2014

Qualitative Forschung im Fokus. Baden bei Wien, im Juli 2014 Qualitative Forschung im Fokus Baden bei Wien, im Juli 2014 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research

Mehr

Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail?

Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail? Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail? Hermann Wasserbacher IFES - Institut für empirische Sozialforschung GmbH Teinfaltstraße 8 1010 Wien 2 Präferenz Papier- vs. elektronische

Mehr

Königsdisziplin Video-Werbung: Wirkung von Bewegtbild-Werbung im Internet. IP Deutschland, Cornelia Krebs und Dirk Maurer

Königsdisziplin Video-Werbung: Wirkung von Bewegtbild-Werbung im Internet. IP Deutschland, Cornelia Krebs und Dirk Maurer Königsdisziplin Video-Werbung: Wirkung von Bewegtbild-Werbung im Internet IP Deutschland, Cornelia Krebs und Dirk Maurer Agenda 1. Marktsituation: Bewegtbildwerbung 2. Mid-Roll-Studie 3. Königsdisziplin

Mehr

DIRECT MEDIA REPORT. Thomas Schwabl Wien, am 23. Mai 2012

DIRECT MEDIA REPORT. Thomas Schwabl Wien, am 23. Mai 2012 DIRECT MEDIA REPORT Thomas Schwabl Wien, am 23. Mai 2012 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI), 2 getrennte Studien _ Instrument: Online-Interviews über die

Mehr

Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail?

Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail? Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail? Hermann Wasserbacher IFES - Institut für empirische Sozialforschung GmbH Teinfaltstraße 8 1010 Wien 2 Präferenz Papier- vs. elektronische

Mehr

Der optimale Media-Mix

Der optimale Media-Mix Der optimale Media-Mix Studie zur Effizienz von Print- und Online-Werbung im Handel Google Germany Marktforschung 1 Agenda Projektziel Methode Ergebnisse Umsatz-Analyse Ergebnisse In-store Befragung Fazit

Mehr

Finanzen Markttrend 2007

Finanzen Markttrend 2007 Finanzen Markttrend 2007 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode Untersuchungszeiträume Stichprobe Feldarbeit Design, Fragebogen, Datenanalyse und Bericht In Privathaushalten lebende, deutschsprachige

Mehr

b4t Markentracking Änderungen Q1 2015 Stand: Juni 2015

b4t Markentracking Änderungen Q1 2015 Stand: Juni 2015 b4t Markentracking Änderungen Q1 2015 Stand: Juni 2015 GIK GmbH liefert als gattungsneutrale Grundlagenstudie zur Werbewirkung dem gesamten Markt eine solide Datenbasis. Die hinter der Gesellschaft für

Mehr

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten

Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Wahrnehmung und Akzeptanz von Plakaten Copyright: Fachverband Aussenwerbung e.v., PosterSelect Media-Agentur für Außenwerbung GmbH Plakate sind überall in der Öffentlichkeit anzutreffen auf Plakatwänden,

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (zweite empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit an der Professur für Handelsbetriebslehre der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur

Mehr

market Business Monitor Tankstellen 2013

market Business Monitor Tankstellen 2013 Chart market Business Monitor Tankstellen Projektleiter: Studien-Nr.: Mag. Vasiliki Karagiannidis Z..P.O n= Online Interviews, repräsentativ für die österr. Bevölkerung von bis Jahre Erhebungszeitraum:.

Mehr

Studienresultate Mediennutzung und Werbeverweigerung bei unadressierten Werbesendungen

Studienresultate Mediennutzung und Werbeverweigerung bei unadressierten Werbesendungen Studienresultate Mediennutzung und Werbeverweigerung bei unadressierten Werbesendungen Im Auftrag der Post hat das Marktforschungsinstitut GfK Switzerland AG eine Studie zur Mediennutzung und Werbeverweigerung

Mehr

Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv

Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv Begleitstudie Schiffsfinanzierer Die HCI Capital AG auf n-tv Köln, den 8. Mai 2006 Studien-Steckbrief Grundgesamtheit Seher von n-tv sowie User von n-tv.de Auswahlverfahren Rotierende Zufallsauswahl; Auslieferung

Mehr

Deutsches Marketing-Entscheider-Panel: Die Bedeutung von prominenten Testimonials oder Celebrities in der Werbung. Oktober 2005

Deutsches Marketing-Entscheider-Panel: Die Bedeutung von prominenten Testimonials oder Celebrities in der Werbung. Oktober 2005 Deutsches Marketing-Entscheider-Panel: Die Bedeutung von prominenten Testimonials oder Celebrities in der Werbung Oktober 2005 Inhaltsangabe Management Summary 3 Ergebnisse der DMP-Befragung 6 2 Management

Mehr

KMU FORSCHUNG AUSTRIA. Austrian Institute for SME Research. Konsumentenverhalten im Direktvertrieb 2010

KMU FORSCHUNG AUSTRIA. Austrian Institute for SME Research. Konsumentenverhalten im Direktvertrieb 2010 KMU FORSCHUNG AUSTRIA Austrian Institute for SME Research Konsumentenverhalten im Direktvertrieb 010 Wien 010 KMU FORSCHUNG AUSTRIA Austrian Institute for SME Research Diese Studie wurde im Auftrag des

Mehr

ISP Check...wissen was bewegt

ISP Check...wissen was bewegt [...doing research online] ereport. ISP Check...wissen was bewegt ://erhebungs-basics... Methode: Computer Assisted Web Interviews Instrument: Online-Interviews über die marketagent.com Plattform Respondenten:

Mehr

Übernahme der Kärtner Hypo Alpe Adria Bank

Übernahme der Kärtner Hypo Alpe Adria Bank online research Übernahme der Kärtner Hypo Alpe Adria Bank Mai 2007 Umfrage-Basics / Studiensteckbrief _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com

Mehr

InteractiveMedia Case Study

InteractiveMedia Case Study InteractiveMedia Case Study NIVEA FOR MAN - Mobile Brand Evaluation Präsentiert von InteractiveMedia. Case Study. Inhalt. 1. Key Facts 2. Lösung 3. Umsetzung 4. Ergebnis 4 Ergebnis 3 Umsetzung 2 Lösung

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Juni 2013. Opel Adam. Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8)

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, Juni 2013. Opel Adam. Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8) Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, Juni 13 Opel Adam Online-Begleitforschung Germany s next Topmodel (Staffel 8) Agenda Steckbrief Onsite-Befragung Daten zur Sendungsnutzung Markenbekanntheit

Mehr

Atradius auf n-tv Begleitforschung 2006

Atradius auf n-tv Begleitforschung 2006 Atradius auf n-tv Begleitforschung 2006 Studiensteckbrief Grundgesamtheit: n-tv Seher, ab 20 Jahre Befragungsart: onsite Befragung auf n-tv.de Auswahlverfahren: Rotierende Zufallsauswahl; seitenrepräsentative

Mehr

Best of Online Werbewirkung Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien 2005-2010

Best of Online Werbewirkung Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien 2005-2010 Best of Online Werbewirkung Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien 2005-2010 Agenda 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Einleitung und Studiendesign Management Summary Recognition Gestützte Werbeerinnerung

Mehr

WERBEBAROMETER. Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007. information@work FOCUS. Werbebarometer für März bis August 2007

WERBEBAROMETER. Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007. information@work FOCUS. Werbebarometer für März bis August 2007 WERBEBAROMETER Rückblick 1. Quartal 2007 Ausblick März August 2007 Kooperation Fachverband für Werbung und Marktkommunikation und Focus Inhaltsverzeichnis I Daten zur Untersuchung II Struktur der Stichprobe

Mehr

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Branchen-Studie Telekommunikation MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Agenda Einleitung Online-Einkaufsverhalten und bevorzugte Zahlungsarten - Einkaufsverhalten über Laptop - Einkaufsverhalten

Mehr

Versicherungen und Onlineportale/ Vertriebskanäle

Versicherungen und Onlineportale/ Vertriebskanäle Versicherungen und Onlineportale/ Vertriebskanäle Mai 2014 Umfrage-Basics/ Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com

Mehr

e-mail Newsletter Report 2016

e-mail Newsletter Report 2016 e-mail Newsletter Report 2016 Thomas Schwabl Wien, am 11. Mai 2016 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Instrument: Respondenten: Sample-Größe: Erhebungszeitraum: Screening: Grundgesamtheit: Incentives:

Mehr

Zeitungswerbung wirkt vor Ort

Zeitungswerbung wirkt vor Ort Zeitungswerbung wirkt vor Ort Trotz längerer Ladenöffnungszeiten und Online-Shopping 24/7 kaufen die meisten Deutschen nach wie vor am liebsten am Wochenende ein und nicht rund um die Uhr. Die morgendliche

Mehr

Wissen und Einstellung zur 2. Säule der Schweizer Bevölkerung. Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz

Wissen und Einstellung zur 2. Säule der Schweizer Bevölkerung. Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz Wissen und Einstellung zur. Säule der Schweizer Bevölkerung Bevölkerungsrepräsentative Studie Schweiz Persönliche Zufriedenheit mit der eigenen Pensionskasse Die Versicherten vertrauen ihrer Pensionskasse

Mehr

Case Study Alfa Romeo Giulietta bei X Factor. Februar 2012

Case Study Alfa Romeo Giulietta bei X Factor. Februar 2012 Case Study Alfa Romeo Giulietta bei X Factor Februar 2012 Ausgangslage Vom 30. August bis zum 6. Dezember 2011 lief bei VOX die zweite Staffel von X Factor. Alfa Romeo Giulietta war in diesem Jahr einer

Mehr

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010

DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps. Juli 2010 DigitalBarometer: Mobiles Internet und Apps Juli 2010 Was ist das DigitalBarometer? Untersuchungssteckbrief Methodik Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Thema telefonische Mehrthemenbefragung,

Mehr

Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 2015

Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 2015 Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 0 mindline energy GmbH 0 // Auftrags-Nr. 806 0 69 Zusammenfassung & Empfehlungen Die Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsbefragung 0 für die Stadtwerke Dachau können insgesamt

Mehr

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse

WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN. CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBEWIRKUNG VON ZEITUNGEN UND MAGAZINEN CCS 2014/2015: Präsentation der Ergebnisse WERBUNG IN PRINT-MEDIEN IST INSPIRATIONSQUELLE Wie sehr stimmen Sie den folgenden Aussagen zu? Top Box: stimme sehr/eher

Mehr

meinungsraum.at Juli 2015 More than Design Designaffinität

meinungsraum.at Juli 2015 More than Design Designaffinität meinungsraum.at Juli 2015 More than Design Designaffinität Seite 1 1. Studienbeschreibung Auftraggeber Thematik Zielgruppe Stichprobenmethode Nettostichprobe Interviewdauer Spiegl&Lehner Designaffinität

Mehr

Versicherungen Markttrend 2007

Versicherungen Markttrend 2007 Versicherungen Markttrend 2007 Informationen zur Befragung Grundgesamtheit Methode In Privathaushalten lebende, deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland Telefonische

Mehr

WISSEN, WAS WIRKT: WERBEARTIKEL ALS MODERNE MARKENBOTSCHAFTER

WISSEN, WAS WIRKT: WERBEARTIKEL ALS MODERNE MARKENBOTSCHAFTER WISSEN, WAS WIRKT: WERBEARTIKEL ALS MODERNE MARKENBOTSCHAFTER Bundesverband der Werbemittel-Berater und -Großhändler e.v. Bundesverband der Werbemittel-Berater und -Großhändler e.v. www.bwg-verband.de

Mehr

Ergebnisse der Werbekundenbefragung 2014

Ergebnisse der Werbekundenbefragung 2014 Ergebnisse der Werbekundenbefragung Kundenbefragung Kundenbefragung Inhalt Allgemeine Informationen zur Kundenbefragung Befragungsergebnisse von Radio Arabella Niederösterreich Benchmark: Radio Arabella

Mehr

Impulse für Ihr Unternehmen. Neukunden. Kundenbindung. www.mpuls.at

Impulse für Ihr Unternehmen. Neukunden. Kundenbindung. www.mpuls.at Impulse für Ihr Unternehmen. Neukunden. Kundenbindung. www.mpuls.at Wir zeigen der Welt, dass es SIE gibt! Ihr Produkt ist umwerfend! Aber wo bleiben die Kunden? Sie suchen neue Kunden? Bauen auf Kundenbindung

Mehr

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung)

Fragebogen zur Untersuchung der Kundenzufriedenheit mit SB-Kassen (erste empirische Untersuchung) Interviewer: Fragebogennummer: Datum: Uhrzeit: SB Guten Tag, im Rahmen einer Seminararbeit am Institut für Marketing und Handel der Universität Göttingen führe ich eine empirische Untersuchung zur Beurteilung

Mehr

Fashion Fusion: Deutsche Telekom startet internationalen Ideenwettbewerb für Smart Fashion

Fashion Fusion: Deutsche Telekom startet internationalen Ideenwettbewerb für Smart Fashion Veröffentlichung: 06.06.2016 10:40 T-Mobile ist der beliebteste österreichische Mobilfunker Zum dritten Mal in Folge Platz 1 für T-Mobile in Österreich Veröffentlichung: 03.06.2016 10:00 Fashion Fusion:

Mehr

WIRKUNG VON WERBETRÄGERN IM BAHNHOF QUANTITATIVE ANALYSE. Juni 2011 I Ströer Media AG

WIRKUNG VON WERBETRÄGERN IM BAHNHOF QUANTITATIVE ANALYSE. Juni 2011 I Ströer Media AG WIRKUNG VON WERBETRÄGERN IM BAHNHOF QUANTITATIVE ANALYSE Juni 2011 I Ströer Media AG Quantitative Analyse: Wirkung von Werbeträgern in Bahnhöfen 1 EXPLIZITE BEFRAGUNG Zentrale Fragestellung Werden Kampagnen

Mehr

Was wünschen sich Kunden bei der Verständlichkeit von Versicherungsunterlagen? Dr. Uwe Reising (Ipsos GmbH)

Was wünschen sich Kunden bei der Verständlichkeit von Versicherungsunterlagen? Dr. Uwe Reising (Ipsos GmbH) Was wünschen sich Kunden bei der Verständlichkeit von Versicherungsunterlagen? Dr. Uwe Reising (Ipsos GmbH) Untersuchungsmethode Grundgesamtheit Repräsentative Befragung von deutschen Leben-, Sach- und

Mehr

Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen

Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen Connected Worlds Wie Lebenswelt und Arbeitswelt zusammenwachsen Tutzing 29. Juni 2011 Vernetzte Gesellschaft Verfügbarkeit von Medien und Kommunikationskanälen Fernseher 96% * Handy 83% ** PC 80% * Internetzugang

Mehr

Genutzte TV/Internet Angebote (1/2)

Genutzte TV/Internet Angebote (1/2) Genutzte TV/Internet Angebote (1/2) Nachrichten werden sowohl bei TV als auch Internet häufig genutzt. TV bei Unterhaltung und Regionalem weit vorn Nutze mind. 1x pro Woche Fernsehen (Basis: TV-Nutzer)

Mehr

Tag der Welternährung

Tag der Welternährung Tag der Welternährung Baden bei Wien, im Oktober 2014 Umfrage-Basics Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research

Mehr

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping

meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping meinungsraum.at Oktober 2014 Radio Wien Shopping Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

Kundenmagazin Image Indikator

Kundenmagazin Image Indikator Kundenmagazin Image Indikator November 2014 Umfrage-Basics/Studiensteckbrief: Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online-Interviews über die Marketagent.com research Plattform

Mehr

SPIEGEL ONLINE. Qualität erzeugt Wirkung! Ergebnisse Werbewirkungsstudie

SPIEGEL ONLINE. Qualität erzeugt Wirkung! Ergebnisse Werbewirkungsstudie SPIEGEL ONLINE Qualität erzeugt Wirkung! Ergebnisse Werbewirkungsstudie Inhalt SPIEGEL ONLINE Der Allrounder mit starker Wirkung für Ihre Werbung in allen Zielgruppen Die Case Studies der Marken Haribo,

Mehr

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel)

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) TV Content t Rules Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) Gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung

Mehr

CineMonitor 2012. Eine Day-After-Recall-Untersuchung

CineMonitor 2012. Eine Day-After-Recall-Untersuchung 2012 Eine Day-After-Recall-Untersuchung Prof. Dr. Peter Schrott Tel: 07256 4314 Email: pschrott@mediares-gmbh.de im Überblick Methode Auftraggeber: FDW Werbung im Kino e.v. Befragungsart: Day-After-Recall

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

April 2010. InPage-Video Ads vs. InStream-Video Ads Ein Wirkungsvergleich

April 2010. InPage-Video Ads vs. InStream-Video Ads Ein Wirkungsvergleich April 2010 InPage-Video Ads vs. InStream-Video Ads Ein Wirkungsvergleich Methodik Fragestellung Institut Agenturpartner Erhebungsform Wie wirken InPage-Ads (Content- und Logout-Ads) im Vergleich zu InStream-Ads

Mehr

Studie: Best of Display Advertising 2015. Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien von 2008 bis 2015

Studie: Best of Display Advertising 2015. Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien von 2008 bis 2015 Studie: Best of Display Advertising 2015 Ergebnisse kampagnenbegleitender Werbewirkungsstudien von 2008 bis 2015 Inhalt der Studie 1 Einleitung und Studiendesign 2 Studienergebnisse Display Kampagnen 2.1

Mehr

Die internationale. mit Gold-Garantie:

Die internationale. mit Gold-Garantie: Die internationale Ideen-Olympiade mit Gold-Garantie: Werbeartikel sind hörbar, fühlbar, sichtlich besser, sind dufte und geschmackvoll und belegen im direktem Vergleich mit allen anderen Werbeformen in

Mehr

Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich

Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich Nachbarschaftshilfe Stadt Zürich 1 Technischer Steckbrief Zielgruppe: Wohnbevölkerung der Stadt Zürich ab 15 Jahren Stichprobe: Total 500 Interviews Methode: Telefonische Befragung (CATI) Feldzeit: 5.

Mehr

Generali Geldstudie 2016

Generali Geldstudie 2016 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 20 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November Veröffentlichung: 2. Dezember MAKAM Research GmbH

Mehr

Werbemarkt Österreich

Werbemarkt Österreich Werbemarkt Österreich Gesamtüberblick Außenwerbung im Detail 2 Themenübersicht Werbeausgaben allgemein 4-9 Werbeausgaben pro Mediengattung 10-14 MediaMix 15-19 Saisonalität 20-29 Top 10. 30-37 - Wirtschaftsbereiche

Mehr

Präsentation. Repräsentativstudie im Auftrag der Österreichischen Elektrizitätswirtschaft 2006. 19. Juni 2006

Präsentation. Repräsentativstudie im Auftrag der Österreichischen Elektrizitätswirtschaft 2006. 19. Juni 2006 Präsentation Repräsentativstudie im Auftrag der Österreichischen Elektrizitätswirtschaft 006 19. Juni 006 Überblick Befragungszeitraum: April/ Mai 006 Grundgesamtheit: österreichische Bevölkerung ab 14

Mehr

Verbraucherkreditrechte

Verbraucherkreditrechte LEFT M RIGHT M Verbraucherkreditrechte Ergebnisse der Studie in Österreich TNS 01 LEFT M RIGHT M Contents 1 Einleitung 03 Methodik 0 3 Schlüsselerkenntnisse 07 Kreditrechte: Wissen, Zuversicht und 09 Schutz

Mehr

Väter in Familienunternehmen 2012. Die Ursachenstiftung Oktober 2012

Väter in Familienunternehmen 2012. Die Ursachenstiftung Oktober 2012 Väter in Familienunternehmen 2012 Die Ursachenstiftung Oktober 2012 Methodisches Vorgehen Methodisches Vorgehen Zielgruppe: Mittelständische Unternehmen mit 20 bis 250 Mitarbeitern in der Region Osnabrück-Emsland

Mehr

Wer macht das Tor im Multi-Channel-Handel?

Wer macht das Tor im Multi-Channel-Handel? Wer macht das Tor im Multi-Channel-Handel? Marketing im Tiki-Taka-Stil. Simone Spiegels Judith Halbach Kompetenzzentrum für Daten & Marketing Heute wissen, wie Kunden morgen spielen. Lernen Sie das Spiel-Verhalten

Mehr

LINK Cookie Tracking zur Effizienzoptimierung. Michael Selz, Omnicom Media Group Schweiz AG Anja Kunath, LINK Institut

LINK Cookie Tracking zur Effizienzoptimierung. Michael Selz, Omnicom Media Group Schweiz AG Anja Kunath, LINK Institut LINK Cookie Tracking zur Effizienzoptimierung Michael Selz, Omnicom Media Group Schweiz AG Anja Kunath, LINK Institut Was ist LINK Cookie Tracking? Was ist Cookie Tracking? 3 Was ist ein Cookie? 4 Was

Mehr

Die in der vorliegenden Broschüre verwendeten Daten entstammen der Studie Werbewirkung von Werbeartikeln, die im Auftrag des Gesamtverbandes der

Die in der vorliegenden Broschüre verwendeten Daten entstammen der Studie Werbewirkung von Werbeartikeln, die im Auftrag des Gesamtverbandes der Die in der vorliegenden Broschüre verwendeten Daten entstammen der Studie Werbewirkung von Werbeartikeln, die im Auftrag des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft e.v. von der Dima Marktforschung

Mehr

REICHWEITENSTUDIE KOMMUNIKATIONS- FACHPRESSE 2015

REICHWEITENSTUDIE KOMMUNIKATIONS- FACHPRESSE 2015 1 Verlag Werben & Verkaufen GmbH, 2015 REICHWEITENSTUDIE KOMMUNIKATIONS- FACHPRESSE 2015 GRUNDGESAMTHEIT: 160.000 ENTSCHEIDER IN AGENTUREN UND WERBUNGTREIBENDEN UNTERNEHMEN Auftraggeber: Verlag Werben

Mehr

Global Connected Consumer Study

Global Connected Consumer Study Global Connected Consumer Study Ergebnisse für Deutschland Eine Studie von TNS Infratest in Kooperation mit dem BVDW und Google Mai Kernergebnisse 1. 82% aller Deutschen ab 16 Jahren sind online, bei den

Mehr