auf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "20.000 auf www.school-investor.at"

Transkript

1 Ab auf

2 Wir bedanken uns bei den Monatspartnern des Raiffeisen School Investor.

3 Nervenkitzel ohne Risiko Das Raiffeisen Börsespiel 2014 Erobert die Börse und gewinnt gemeinsam tolle Preise Versuch dein Glück gemeinsam mit deinen Klassenkameraden an der Börse und mach mit beim Raiffeisen School-Investor! Bei diesem Spiel hast du die Möglichkeit mit einem fiktiven Kapital von Euro 6 Monate lang ein Wertpapierkonto zu verwalten und dabei mit deinen Freunden zu zeigen, dass du Teil der besten Klasse Österreichs bist. Die Sieger werden natürlich mit attraktiven Gewinnen wie Exkursionen zu heimischen Unternehmen oder Geldpreisen von uns belohnt! Durch Spielspaß den richtigen Umgang mit Geld erlernen Zusätzlich ermöglicht dir das Börsespiel einen ersten, völlig risikolosen Einblick in die Welt der Kapitalmärkte und eine gute Basis für dein späteres Leben zu entwickeln. Du lernst die Entwicklungen an den realen Aktienmärkten kennen und hast so die Chance, ein gesundes Risikobewusstsein zu entwickeln und verantwortungsbewusstes Handeln zu lernen. In diesem Sinne viel Erfolg! Dein Raiffeisen Club Impressum: Zentrale Raiffeisenwerbung Am Stadtpark 9 A-1030 Wien In Zusammenarbeit mit

4 MACH MIT und gewinne! Details zum Spiel Am 1. Oktober 2013 geht es los mit dem School-Investor, unserem Online-Börsespiel. Teilnahmeberechtigt sind Schulklassen der AHS-Oberstufe HAK und HASCH und sonstige BMHS Polytechnische Schulen 4. Klassen der AHS und HS gemeinsam mit der Lehrperson (ausgenommen im Bundesland Oberösterreich). Du hast zusammen mit deinen Kollegen bis 31. März 2014 Zeit, deine Fähigkeiten beim Handeln mit Wertpapieren zu testen. Entdecke die Möglichkeiten der Börse und vermehre spielerisch und ohne Risiko dein Kapital auf deinem virtuellen Depot. Pro Bundesland (gilt nicht im Bundesland Oberösterreich) werden die jeweiligen Landessieger ermittelt. Das sind die drei Klassen mit der besten Performance (Mittelwert der besten fünf Einzeldepots der Klasse) in ihrem Bundesland: 1. Platz: Euro 2. Platz: 750 Euro 3. Platz: 500 Euro Neben Geldpreisen für die Gesamtsieger (in Summe ) wird unter den Zwischensiegern pro Monat eine Exkursion zu einem Partnerunternehmen ausgespielt. *Die Performance der Klasse ergibt sich aus dem Mittelwert der Performance der besten fünf Einzeldepots.

5 so funktioniert s Die Anmeldung der Klasse erfolgt durch deinen Lehrer ab dem 1. Oktober 2013 auf Deinem Lehrer und jedem Schüler werden die Zugangsdaten per Mail automatisch zugesandt. Du bekommst durch die Anmeldung deines Lehrers ein Depot zugeordnet, mit dem du sofort spielen kannst. Dein Lehrer bekommt ebenso Zugangsdaten, mit denen er auch am Spiel teilnehmen kann. In diesem Jahr können sich die Lehrer ebenfalls in einer eigenen Wertung mit ihren Kollegen messen. Die besten drei jedes Bundeslandes können Buchgutscheine gewinnen.

6

7 geld & Kapital wie wird geld zu kapital? SPAREN, VERANLAGEN KONSUM kurzfristig langfristig Geldmarkt z. B. Kapitalmarkt z. B. Sparbücher Anleihen Bundesschatzscheine Aktien Bausparvertrag Fonds Termingeld Zertifikate Geld, das nicht für den Konsum gebraucht wird in Österreich sind dies im langjährigen Durchschnitt etwa zehn Prozent des verfügbaren Volkseinkommens wird gespart. Die Möglichkeiten zur Veranlagung sind vielfältig: z. B. Wert papiere, Sparbücher. Die Entscheidung, in welche Anlageform, wie viel und wie lange investiert wird, sollte auf alle Fälle immer gut überlegt sein.

8 markt für Kapital Was ist und wie funktioniert der Kapitalmarkt? ANBIETER VON KAPITAL NACHFRAGER VON KAPITAL INSTITUTIONEN z. B. Finanzmarktaufsicht, Finanzministerium, EU-Organe, Übernahmekommission, Kartellbehörde PRIVATE UND INSTITUTIONELLE INVESTOREN z. B. Privatanleger, Fonds, Pensionskassen BÖRSE Drehscheibe des Kapitalmarktes UNTERNEHMEN, ÖFFENTLICHE HAND z. B. Aktiengesellschaften, Bund, Länder VERMITTLER z. B. Banken, Vermögensberater, Investmenthäuser Kursgewinne/-verluste, Zinsen, Dividenden, Kapital Der Kapitalmarkt ist ein Markt, an dem Wertpapiere gehandelt werden. Dadurch fließt Unternehmen und der öffentlichen Hand ein bedeutender Teil an Kapital zu. Er stimuliert die Gesamtwirtschaft und trägt zur Sicherung bestehender und zur Schaffung neuer Arbeitsplätze bei. Er fördert Wachstum und Innovation und ist somit ein wichtiger Erfolgsfaktor für jede Volkswirtschaft.

9 börsen Welche Börsen gibt es und wer profitiert von der Börse? Handel z. B. mit: oder Wertpapierbörse Forderungspapieren = Gläubigerpapiere mit Zinsen, z. B. Anleihen Anteilspapieren = Teilhaberpapiere mit veränderlichem Ertrag, z. B. Aktien Warenbörse Handel z. B. mit: Agrargütern Energie Rohstoffen Anleger Sie können jederzeit ihre Wertpapiere über die Börse kaufen oder verkaufen und ihr Geld gewinnbringend veranlagen. Der Handel läuft nach bestimmten Regeln ab, die für alle Marktteilnehmer gleich sind. Durch die Börse ist der rasche Kauf oder Verkauf von Wertpapieren sichergestellt. Unternehmen Diese kommen durch die Ausgabe von Aktien zu Eigenkapital und finanzieren somit ihre Investitionen, Forschungen sowie Markterschließungen und gleichzeitig wird die Konkurrenzfähigkeit gestärkt.

10 Fünfjahres-Performance des Leitindex (Ultimo 2005 Ultimo 2010) in % Marktkapitalisierung per Ultimo 2010 in % des BIP Internationale Börsen im Vergleich London China 1) New York Tokio Frankfurt Wien Quellen Marktkapitalisierung: FESE, WFE Quellen BIP 2010: Eurostat, IWF (Japan Daten per 2009) 1) Börsen Hong Kong und Shanghai Die Bedeutung einer Börse richtet sich in erster Linie danach, welche und wie viele Unternehmen dort notiert sind. Der börsemäßige Wert eines Unternehmens wird als Marktkapitalisierung bezeichnet, die durch Multiplikation der Anzahl der Aktien des Unternehmens mit ihrem aktuellen Börsekurs errechnet wird. Die Marktkapitalisierung einer Börse ergibt sich demnach aus der Multiplikation der Anzahl der dort nortierten Aktien mit ihrem Kurswert. Was sind die Aufgaben der Börse? Die zentrale Aufgabe der Börse besteht darin, Anleger (die Geld ertragreich veranlagen wollen) und Unternehmer (die Geld benötigen, um ihr Unternehmen auszubauen) zusammenzubringen. Je besser dies funktioniert, desto besser ist es für die gesamte Volkswirtschaft: Bereitstellung einer Handelsplattform für Wertpapiere, Waren, Rechte etc. Aktive Mitgestaltung des heimischen Kapitalmarktes Zulassungsstelle für Neuemissionen

11 österreichischeaktien Langfristiger Vermögensaufbau und ausgewogener Veranlagungs-Mix: Österreichische Aktien gehören dazu. Näheres über die Wiener Börse AG unter: Es handelt sich um eine Marketingmitteilung, die nicht unter Einhaltung der Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt wurde und auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen unterliegt.

12 aktien was sind aktien? Aktien sind Anteilspapiere Emittent: Dividende: Emittent: Ausgeber von Aktien zur Kapitalbeschaffung Aktien sind Anteilspapiere bezeichnet den jährlich ausgeschütteten Anteil am Gewinn des Ausgeber Unternehmens von Aktien zur Kapitalbeschaffung Der Dividende: Ertrag von bezeichnet Aktien ergibt den jährlich sich aus ausgeschütteten der Dividende und Anteil der am Kursentwicklung. Gewinn des Unternehmens Der Ertrag von Aktien ergibt sich aus der Dividende und der Kursentwicklung. Wie finanzieren sich Unternehmen? Eigenkapital Fremdkapital Hereinnahme von Partnern Eigenkapital Börsegang Aktien Fremdkapital Anleihen Kredite Hereinnahme von Partnern Börsegang Aktien Anleihen Kredite Anleger beteiligen sich durch den Kauf von Aktien am Unternehmen und können dadurch auch am Unternehmenserfolg teilhaben. Den Inhaber einer Aktie nennt man Aktionär. Er hat Aktionärsrechte (z. B. Stimmrecht bei Hauptversammlungen). Den Kurs einer Aktie bestimmen Angebot und Nachfrage. Ein Aktienbesitzer ist sowohl am Erfolg als auch am Misserfolg eines Unternehmens beteiligt. Deshalb ist die Investition in eine Aktiengesellschaft besonders für Anleger geeignet, die ein höheres Risiko eingehen wollen. Bei reellen Investitionen in Wertpapiere sollte man nicht alles auf eine Karte setzen sprich nur auf Aktien oder gar nur auf eine Aktie. Wichtig ist eine Streuung des veranlagten Vermögens in verschiedene Veranlagungsformen.

13 anleihen was sind anleihen? ANLEIHEN/BONDS Corporate Bonds Government Bonds Banking Bonds Unternehmensanleihen Anleihen d. öffentlichen Hand Bankanleihen z. B.: z. B.: z. B.: EVN-Anleihe Bundesanleihen Schuldverschreibungen OMV-Anleihe Bundesobligationen Pfandbriefe STRABAG-Anleihe Bundesschatzscheine Kassenobligationen Nicht nur Privatpersonen benötigen Kredite. Auch der Staat benötigt Geld, um Investitionen zu tätigen. Deshalb leihen sich der Bund oder Gemeinden Geld von Privaten oder institutionellen Investoren. Anleger investieren ihr Geld für eine bestimmte Zeit und bekommen dafür regelmäßige Zinszahlungen. Sofern ein Land nicht zahlungsunfähig ist, erhalten die Anleger am Ende der Laufzeit ihr Geld inklusive der vereinbarten Zinsen zurück. Als Anleger hat man oftmals auch die Möglichkeit, die Anleihen an die ausgebende Stelle zurückzugeben oder an einer Börse zu verkaufen. Aufgrund der Zinsentwicklung kann dieser Verkauf zu unterschiedlichen, täglich schwankenden Kursen sein. Neben dem Staat leihen sich auch Banken und Unternehmen Geld über dieses Instrument bei privaten oder institutionellen Anlegern.

14 fonds was sind investmentfonds? INVESTMENTFONDS Aktienfonds legen in nationalen oder internationalen Aktien an. Es gibt Fonds, die dabei auf bestimmte Regionen oder Länder (z. B. Österreich, Osteuropa, China) bzw. auf bestimmte Branchen (z. B. Technologiewerte, Biotech) spezialisiert sind. Rentenfonds investieren in festverzinsliche Wertpapiere (z. B. Bundesanleihen) mit unterschiedlichen Zinssätzen und Laufzeiten. Mischfonds veranlagen meist in Aktien und Anleihen. Die Fondsmanager können je nach Marktlage zwischen Aktien bzw. Anleihen wechseln. Geldmarktfonds investieren in kurzfristige Geldanlagen wie z. B. Tages- oder Termingeld, mit einer Restlaufzeit von maximal zwölf Monaten. Ein Investmentfonds setzt sich aus dem Vermögen von vielen (zumeist mehreren tausend) Anlegern zusammen. Jeder Anleger erwirbt mit seiner Investition einen Anteil an dem jeweiligen Fonds. Investmentfonds werden von Kapitalanlagegesellschaften (z. B. Raiffeisen Capital Management RCM) verwaltet. Das Vermögen eines Fonds wird von professionellen Fondsmanagern nach dem Prinzip der Risikostreuung entsprechend den Anlagegrundsätzen in verschiedenen Werten veranlagt.

15 ZERTIFIKATe was sind zertifikate? Zertifikate sind ein vergleichsweise junges Investment Tool, welches sich mittlerweile großer Beliebtheit erfreut. Vor allem interessierte Menschen haben das Anlageinstrument als Asset erkannt und setzen vermehrt auf Zertifikate: - Zertifikate ermöglichen einen einfachen und kostengünstigen Zugang zu Aktien, Rohstoffen oder auch speziellen Themen wie z.b. Alternative Energien, Neue Medien oder Biotechnologie. - Mit Zertifikaten können Anleger das Risiko genau steuern und ein geringeres bzw. höheres Risiko eingehen als ein normaler Aktienkäufer. Je größer das Risiko desto höher die Ertragschance aber auch die Verlustwahrscheinlichkeit. - Mit dem passenden Zertifikat lassen sich in jeder Marktsituation (= steigende, fallende oder seitwärts tendierende Märkte) Erträge erzielen. Anlageprodukte mit Kapitalschutz Garantie-Zertifikate (mit Kapitalgarantie am Laufzeitende, meist 100 %) Hebelprodukte ohne Knock-Out Optionsscheine Anlageprodukte ohne Kapitalschutz Bonus-Zertifikate, Discount-Zertifikate, Aktienanleihen, Index-/Partizipations-Zertifikate Hebelprodukte mit Knock-Out Turbo-Zertifikate (Totalverlust des eingesetzten Kapitals möglich) Zertifikate werden von Banken auf den Markt gebracht. Diesen Prozess nennt man Emission. Die durchführende Bank ist daher der Emittent. Jedes Zertifikat ist mit einer Ertragschance, die von der Entwicklung eines vorher festgelegten Basiswerts abhängig ist, ausgestattet. Dieser Basiswert kann eine einzelne Aktie, ein Börsenindex, ein Rohstoff oder auch ein Korb, also eine Auswahl an Aktien, Indizes oder Rohstoffen sein. Ein einfaches Beispiel soll dies verdeutlichen: Alexander glaubt an einen steigenden Ölpreis in den kommenden Monaten. Da der physische Erwerb von Öl mit erheblichen Kosten und sehr viel Aufwand (Lieferung, Lagerung, Kapitalbedarf etc.) verbunden ist, entschließt er sich zum Kauf eines Partizipations-Zertifikats auf Öl. Den Kauf führt seine Hausbank über die Wiener Börse durch. Emittent des Zertifikats ist die Raiffeisen Centrobank. Liegt Alexander richtig und der Ölpreis steigt tatsächlich, so kann er das Zertifikat jederzeit über die Börse an die Raiffeisen Centrobank zurückverkaufen und Gewinn erzielen. Liegt Alexander mit seiner Markteinschätzung allerdings falsch und der Ölpreis fällt, so erleidet er einen Verlust. Zertifikate eignen sich aufgrund der breiten Einsatzmöglichkeit und Flexibilität für alle Anleger von sicherheitsorientiert bis spekulativ. Die Wahl des richtigen Zertifikats ist entscheidend: Jeder Anleger sollte sich vor dem Investment hinsichtlich seiner individuellen MARKTERWARTUNG und RISIKONEIGUNG sowie dem persönlichen ANLAGEHORIZONT im Klaren sein.

16 Strukturierte Wertpapiere sind risikoreiche Anlageinstrumente. Wenn sich der Kurs des zugrundeliegenden Basiswerts ungünstig entwickelt, kann es zu einem Verlust des investierten Kapitals kommen. Sämtliche Zahlungen für die strukturierten Wertpapiere sind abhängig von der Zahlungsfähigkeit des Emittenten. Weitere wichtige Risikohinweise siehe Basisprospekt. Raiffeisen Centrobank AG ZERTIFIKATE MEHRWERT FÜRS PORTFOLIO ANLAGE- UND HEBELPRODUKTE AUF ALLE ATX -TITEL UMFASSENDE OSTEUROPA-PRODUKTPALETTE AUF INDIZES, AKTIEN, BASKETS FÜHRENDER PRODUKTANBIETER IN ÖSTERREICH BEST IN CEE STRUCTURED PRODUCTS EUROPE AWARDS 2012 BESTER EMITTENT IN ÖSTERREICH ZERTIFIKATE AWARD AUSTRIA 2013 Weitere Informationen unter oder unserer Produkt-Hotline, T: +43 (1)

17 Frequently Asked questions Wann kann ich Wertpapiere kaufen? Du kannst rund um die Uhr auf dein Depotsystem zugreifen und Aufträge erstellen, die Durchführung erfolgt zu den regulären Öffnungszeiten der Börse. Welche Wertpapiere kann ich kaufen? Du kannst alle Aktien, Zertifikate und Fonds kaufen, die sich in der Aktienliste innerhalb des Börsespiels befinden: ATX ATX Prime DAX 30 MDAX SDAX TECDAX S&P 500 Euro Stoxx 50 Ungehebelte Indexzertifikate Raiffeisen Centrobank Fonds Raiffeisen Capital Management Spielen Dividenden eine Rolle beim School-Investor? Ja, die Dividenden werden analog zur Realität beim Spiel verbucht. Wo sehe ich den aktuellen Zwischenstand des Spiels? Die Rankings sind jederzeit auf abrufbar.

18 Bis wann kann ich noch beim School-Investor teilnehmen? Die Anmeldung der Schüler zum Spiel bzw. die Depoteröffnung ist von 01. Oktober bis 30. November 2013 durch eine Lehrperson möglich. Müssen alle Schüler einer Klasse teilnehmen? Nein, die Teilnahme ist ab fünf Schülern pro Klasse möglich. Fallen beim Handeln im Spiel auch Gebühren an? Ja, die Gebühren für den An- bzw. Verkauf betragen analog zur Realität 0,29 % vom gesamten Kauf- bzw. Verkaufswert, mindestens jedoch Euro 14,95. Die Gebühren werden von deinem Spielkapital abgezogen. Zu welchen Unternehmen gibt es die Exkursionen? Die Monatssieger gewinnen eine Exkursion zu einem börsenotierten, österreichischen Unternehmen inkl. Besichtigung, Anreise und Verköstigung. Das jeweilige Unternehmen wird durch den Raiffeisen Club aus folgenden Optionen (je nach Standort der Schule) ausgewählt: ATS AG, Klassenexkursion (Steiermark) Lenzing AG, Klassenexkursion (Linz) AMAG AG, Klassenexkursion (Oberösterreich) Palfinger AG, Klassenexkursion (Salzburg) Agrana AG, Klassenexkursion (Ort noch offen) Österreichische Post AG, Klassenexkursion (Wien)

19 Seid ihr auch in sozialen Medien präsent wenn ja, bei welchen? Ja, es gibt eine eigene Facebook-Seite Börsespiel auf der es regelmäßig News, Gewinnspiele und Diskussionen rund um den School-Investor gibt. Wie funktioniert das Spiel für Lehrpersonen? Lehrkräfte können sich auch unabhängig von ihren Klassen einzeln anmelden und spielen. Auf die Lehrer mit der besten Performance über die gesamte Spieldauer des School-Investors warten Gutscheine für Wirtschafts-, Finanz- bzw. Börsenliteratur. Das sind jene 9 Lehrer, mit der besten Performance über alle Bundesländer (ausgenommen Oberösterreich) verteilt Platz: Euro 100, Platz: Euro 75, Platz: Euro 50,- An wen kann ich mich wenden, falls ich noch offene Fragen habe? Laufende Fragen sind an folgende -Adresse zu richten:

20 Voll. Viel. Vorteile. Gratis Club-Konto, über Veranstaltungen und genau die Beratung, die du brauchst. Jetzt Raiffeisen Club-Paket aktivieren! Mehr Infos bei deinem Raiffeisenberater oder unter

Die Börse. 05b Wirtschaft Börse. Was ist eine Börse?

Die Börse. 05b Wirtschaft Börse. Was ist eine Börse? Die Börse 05b Wirtschaft Börse Was ist eine Börse? Was ist die Börse? Die Börse ist ein Markt, auf dem Aktien, Anleihen, Devisen oder bestimmte Waren gehandelt werden. Der Handel an der Börse wird nicht

Mehr

DER ÖSTERREICHISCHE KAPITALMARKT

DER ÖSTERREICHISCHE KAPITALMARKT DER ÖSTERREICHISCHE KAPITALMARKT Eine Information des Österreichischen Gesellschaftsund Wirtschaftsmuseums im Auftrag des Kuratoriums für den österreichischen Kapitalmarkt IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber:,

Mehr

Eine Information des Österreichischen Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseums im Auftrag des Kuratoriums für den österreichischen Kapitalmarkt

Eine Information des Österreichischen Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseums im Auftrag des Kuratoriums für den österreichischen Kapitalmarkt Eine Information des Österreichischen Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseums im Auftrag des Kuratoriums für den österreichischen Kapitalmarkt IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber:, Vogelsanggasse 36,

Mehr

Der österreichische Kapitalmarkt. www.borse4me.at

Der österreichische Kapitalmarkt. www.borse4me.at Der österreichische Kapitalmarkt www.borse4me.at www.borse4me.at Der Kapitalmarkt in 14 Schritten Wissensquiz Kapitalmarkt-Karrieren Börsespiele Downloads Videos Inhalt Geld und Kapital 1 Markt für Kapital

Mehr

Der österreichische Kapitalmarkt

Der österreichische Kapitalmarkt Der österreichische Kapitalmarkt ... weil ich mehr über die Börse wissen will! 01 Geld und Kapital 02 Markt für Kapital 03 Börsen 04 Wiener Börse AG 05 Leit- und Weltbörsen 06 Aktien und Kursentwicklung

Mehr

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte.

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt zu den größten Bankengruppen Europas. onemarkets steht insbesondere in ihren Heimatmärkten Deutschland, Österreich und Zentral-

Mehr

Börse: Aktien, Anleihen, Fonds. Untertitel der Präsentation; nur 1 Zeile Datum und/oder Name des Sprechers

Börse: Aktien, Anleihen, Fonds. Untertitel der Präsentation; nur 1 Zeile Datum und/oder Name des Sprechers Börse: Aktien, Anleihen, Fonds Untertitel der Präsentation; nur 1 Zeile Datum und/oder Name des Sprechers Börse und Kapitalmarkt Aktien und Börsen gibt es schon seit hunderten von Jahren Börsen und Vorläufer

Mehr

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins MCB.Mothwurf+Mothwurf INA IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins Wiener Börse AG, A-1014 Wien Wallnerstraße 8, P.O.BOX 192 Phone +43 1 53165 0 Fax +43 1 53297 40 www.wienerborse.at info@wienerborse.at

Mehr

Gelegentliche Erträge sind nicht schlecht.

Gelegentliche Erträge sind nicht schlecht. Gelegentliche Erträge sind nicht schlecht. Mit festen Zinszahlungen werden Sie regelmäßig zum Gewinner. HVB Aktienanleihen Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt

Mehr

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND

WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Raiffeisen Centrobank AG WEGE AUS DER ZINSFALLE EIN BLICK ÜBER DEN TELLERRAND Mag. Philipp Arnold, 20. Mai 2015 RENDITEBRINGEND VERANLAGEN IN NIEDRIGZINSPHASEN ZERTIFIKATE ALS SINNVOLLE ALTERNATIVE Ò SITUATION:

Mehr

-Börsespiel powered by Raiffeisen Oberösterreich

-Börsespiel powered by Raiffeisen Oberösterreich Borseguide -Börsespiel powered by Raiffeisen Oberösterreich Dein Weg in die Welt der Borse! Spiel mit und gewinne Preise im Gesamtwert von mehr als 15.000 Euro! Check deine dir Freiheit...... mit dem Raiffeisen

Mehr

Veranlagen Wertpapiere und Kapitalmarkt

Veranlagen Wertpapiere und Kapitalmarkt Ansparen Veranlagen Wertpapiere und und veranlagen Kapitalmarkt 2 2 In jeder Lebensphase, ob in der Jugend oder im Alter, haben Menschen Wünsche, die Geld kosten. Wenn Sie Schritt für Schritt ein kleines

Mehr

Spielverderber Niedrigzinsen - Profitieren mit Diversifikation und intelligenten Produkten

Spielverderber Niedrigzinsen - Profitieren mit Diversifikation und intelligenten Produkten Spielverderber Niedrigzinsen - Profitieren mit Diversifikation und intelligenten Produkten Aleksander Makuljevic Raiffeisen Centrobank AG Mag. Thomas Kößler Raiffeisenverband Salzburg Staatsverschuldung

Mehr

GRUNDSÄTZE IN DER WERTPAPIERVERANLAGUNG

GRUNDSÄTZE IN DER WERTPAPIERVERANLAGUNG BÖRSEGUIDE GRUNDSÄTZE IN DER WERTPAPIERVERANLAGUNG Genauso wie im Straßenverkehr braucht man auch in der Wertpapierveranlagung einige Grundkenntnisse, um verantwortungsvoll agieren zu können. Die Veranlagungspyramide

Mehr

Was ist eine Aktie? Detlef Faber

Was ist eine Aktie? Detlef Faber Was ist eine Aktie? Wenn eine Firma hohe Investitionskosten hat, kann sie eine Aktiengesellschaft gründen und bei privaten Geldgebern Geld einsammeln. Wer eine Aktie hat, besitzt dadurch ein Stück der

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie

Zertifikate - eine Alternative zur Aktie Zertifikate - eine Alternative zur Aktie 04.11.2014 Christopher Pawlik Börse Frankfurt Zertifikate AG, November 2014 2 Inhaltsverzeichnis 1. Börse Frankfurt Zertifikate AG - Unternehmensprofil 2. Was sind

Mehr

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen Börsen- und Anlage-Workshop Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen Modul 2 Anlagewissen - Grundlagen Inhalt: Anlagegrundsätze Das Magische Dreieck der Geldanlage Anlagepyramide Finanzmärkte und Zinsen Fit

Mehr

Aktuelles zum Thema: Aktienmarkt.

Aktuelles zum Thema: Aktienmarkt. v Auf Papas Schultern die Welt erforschen. Aktuelles zum Thema: Aktienmarkt. Werbemitteilung Steigen die Kurse? Oder fallen sie? Wer als Anleger Entwicklungen an den Aktienmärkten nutzen und dabei Risiken

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH

TRUST-WirtschaftsInnovationen GmbH Investmentfonds Die Nadel im Heuhaufen suchen & finden. Es gibt "offene" und "geschlossene" Investmentfonds. Bei offenen Fonds können jederzeit weitere Anteile ausgegeben werden, hingegen bei geschlossenen

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt.

Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Manche Anleger kommen erst nach Umwegen an ihr Ziel. onemarkets.de führt Sie direkt zum passenden Produkt. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlageund Hebelprodukte. Bei den Basiswerten werden alle Anlageklassen

Mehr

Die Veranlagungs- Pyramide

Die Veranlagungs- Pyramide Die Veranlagungs- Pyramide Die Bank für Ihre Zukunft www.raiffeisen-ooe.at Vermögen aufbauen mehr Spielraum schaffen Sicherheit Sicherheit Ertrag Ertrag Risiko Verfügbarkeit Verfügbarkeit Sicherheit, Ertrag,

Mehr

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker

Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker Bonus Zertifikate Geldanlage für Skeptiker 4.12.2014 Martin Szymkowiak Eigenschaften von Bonus Zertifikaten Bonus Zertifikate 2 Für seitwärts tendierende, moderat steigende oder fallende Märkte Besitzen

Mehr

Checkliste: Geldanlageberatung

Checkliste: Geldanlageberatung Checkliste: Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin/der Berater wird diese Angaben, die nur Sie geben können, im Gespräch benötigen. Ihnen hilft die Checkliste,

Mehr

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS?

WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? WIE FUNKTIONIERT EIN INVESTMENTFONDS? Egal, ob Anleger fürs Alter oder für den Autokauf sparen. Ob sie einmalig oder ab und zu etwas auf die Seite legen wollen. Für jeden Sparer gibt es den passenden Investmentfonds.

Mehr

Rollthematik bei Rohstoff-Zertifikaten

Rollthematik bei Rohstoff-Zertifikaten Raiffeisen Centrobank AG Rollthematik bei Rohstoff-Zertifikaten 2013 www.rcb.at Seite 1 Rohstoffmärkte Spot-märkte und Futures ÒÒSpot-Märkte: Unmittelbarer Tausch von Ware gegen Geld Kosten für Lagerung

Mehr

Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes. Gemeinsam mehr erreichen

Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes. Gemeinsam mehr erreichen Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes Gemeinsam mehr erreichen Unlimited Index-Zertifikate auf Short Indizes I 3 Im Bärenmarkt auf Honigsuche Meist gestalten sich die guten Dinge im Leben einfach.

Mehr

Sind Zertifikate nur für professionelle Anleger geeignet?

Sind Zertifikate nur für professionelle Anleger geeignet? 4 Sind Zertifikate nur für professionelle Anleger geeignet? Derivate wurden ursprünglich für die Ertragsund Risikobedürfnisse institutioneller Anleger entwickelt. Vor rund 20 Jahren wurden diese Produkte,

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 25: Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fonds beliebteste Alternative zu Aktien 3.

Mehr

Denkwerkstatt St. Lambrecht 2014

Denkwerkstatt St. Lambrecht 2014 Denkwerkstatt St. Lambrecht 2014 Mag. Birgit Kuras Mitglied des Vorstandes der Wiener Börse AG 24. April 2014 Die Wiener Börse Geschichte Gründung bereits 1771 durch Maria Theresia ab 1873 für etwa 100

Mehr

Das Fondsprinzip. 5-10 Jahre, die sich für Ihre Brieftasche lohnen! Finanzdienstleister für Europa.

Das Fondsprinzip. 5-10 Jahre, die sich für Ihre Brieftasche lohnen! Finanzdienstleister für Europa. Das Fondsprinzip 5-10 Jahre, die sich für Ihre Brieftasche lohnen! Finanzdienstleister für Europa. Was ist ein Fonds? Ein Investmentfonds, kurz als Fonds bezeichnet, ist ein Konstrukt zur Geldanlage. Eine

Mehr

Zertifikate in volatilen Märkten

Zertifikate in volatilen Märkten Zertifikate in volatilen Märkten Wien, 19. Februar 2008 Folie 1 Übersicht Indexentwicklung ATX ATX tägliche Schlusskurse 5.500,00 4.500,00 3.500,00 2.500,00 1.500,00 500,00 19.1.1998 19.1.2000 19.1.2002

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik

Knock-Out Zertifikate. 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 01.07.2015 Christopher Pawlik Knock-Out Zertifikate 2 Agenda 1. Knock-Out Zertifikate Eigenschaften von Knock-Out Produkten Beispiele von Knock-Out Produkt 2. Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Die Wiener Börse. Standortfaktor für die Wirtschaft. Mag. Birgit Kuras. (Vorstand Wiener Börse AG)

Die Wiener Börse. Standortfaktor für die Wirtschaft. Mag. Birgit Kuras. (Vorstand Wiener Börse AG) Die Wiener Börse Standortfaktor für die Wirtschaft Mag. Birgit Kuras (Vorstand Wiener Börse AG) Die Wiener Börse Standortfaktor für die Wirtschaft Mag. Birgit Kuras Mitglied des Vorstandes der Wiener Börse

Mehr

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1 Wertpapiere Seite 1 Was glaubt ihr...was Wertpapiere sind? Seite 2 Allgemein Wertpapiere Definition: Urkunden, welche ein Vermögensrecht so verbriefen, dass das Recht ohne die Urkunde weder geltend gemacht

Mehr

Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Spielregeln

Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Spielregeln Börse-Tabu Erforderliche Unterlagen Für die Durchführung benötigen Sie: die Fragenkarten die Vorlage zum Weiterrücken der Spielsteine eine Stoppuhr oder eine Sanduhr eine Klingel, Hupe o. Ä. mindestens

Mehr

Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung.

Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung. Ertragreich vorsorgen mit Skandia Active Mix. Die vielen Möglichkeiten der Fondsgebundenen Lebensversicherung. Skandia Active Mix. Das Wichtigste auf einen Blick. Über 100 Investmentfonds international

Mehr

Herr Binkowska, die Aktienmärkte sind im Aufwind. Allen voran der Deutsche Aktienindex DAX. Wird diese positive Stimmung anhalten?

Herr Binkowska, die Aktienmärkte sind im Aufwind. Allen voran der Deutsche Aktienindex DAX. Wird diese positive Stimmung anhalten? Wer die Wahl hat... Die Börsen zeigen sich seit einiger Zeit wieder freundlich, die Stimmung unter den Anlegern steigt. Doch angesichts der Vielzahl der Geldanlagemöglichkeiten fühlen sich viele überfordert,

Mehr

Safe Zertifikate. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen

Safe Zertifikate. Produktinformation. Gemeinsam mehr erreichen Safe Zertifikate Produktinformation Gemeinsam mehr erreichen Inhalt Safe Zertifikate Immer ein Sicherheitsnetz gespannt 4 Was zeichnet Safe Zertifikate aus? 4 Safe Zertifikate Classic Nach oben gute Chancen,

Mehr

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit

% % % Zinsen. Rentenmarkt. 6.2 Rentenfonds. Anleihekurse. Staatsanleihen Unternehmens- Anleihen Pfandbriefe. Zeit Fondsarten 6.2 Rentenfonds Rentenfonds investieren in verzinsliche Wertpapiere (weitere Bezeichnungen sind Renten, Anleihen, Obligationen, Bonds u. a.). Sie erzielen vor allem Erträge aus den Zinszahlungen.

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage

Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Wenn Sie sich mit den verschiedenen Möglichkeiten der Geldanlage beschäftigen wollen, müssen Sie sich zunächst darüber klar werden, welche kurz-, mittel- oder

Mehr

Geldanlage in Wertpapieren Anleihen

Geldanlage in Wertpapieren Anleihen 1 Anleihen Bei einer Anleihe leihen sich (daher der Name) zum Beispiel Unternehmen oder Staaten Geld von jemandem, der darauf vorübergehend verzichten kann. Dieser Anleger tauscht sein Geld gegen eine

Mehr

Die Geschichte des Zertifikats

Die Geschichte des Zertifikats 1 Die Geschichte des Zertifikats Mitte 1990 wurde zum ersten Mal von einer deutschen Geschäftsbank ein nach heutigen Begriffen bezeichnetes Index-Zertifikat herausgeben. Dieses neuartige Finanzprodukt

Mehr

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge:

Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Fallstudie Anlagepraxis: Optionsscheine, Optionen, Futures und Zertifikate (oder auch: Die Welt der Derivate ) Lösungsvorschläge: Die Laufzeiten der verwendeten realen Wertpapiere enden am 15.06.2012.

Mehr

Merkur Privatplan AktivInvest.

Merkur Privatplan AktivInvest. Damit Ihre Pläne für morgen schon heute abgesichert sind: Merkur Privatplan AktivInvest. WIR VERSICHERN DAS WUNDER MENSCH. Privatplan AktivInvest jederzeit die passende Strategie. Ob für die eigene Pensionsvorsorge,

Mehr

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile.

Admiral Academy WEBINAR TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Admiral Academy TRADING VON ANFANG AN! TAG 2: Aktienhandel, Fonds, Optionsscheine, Devisen und CFDs. Wann trade ich was, Vorund Nachteile. Aktienhandel: Aktien sind die Basis für (fast) alle Wertpapiere:

Mehr

AKTIEN UND OBLIGATIONEN Finanzanlagen, einfach erklärt

AKTIEN UND OBLIGATIONEN Finanzanlagen, einfach erklärt Aktien und Obligationen im Überblick Was ist eine Aktie? Eine Aktie ist ein Besitzanteil an einem Unternehmen. Wer eine Aktie erwirbt, wird Mitbesitzer (Aktionär) eines Unternehmens (konkret: einer Aktiengesellschaft).

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein.

Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Risikohinweise Bevor Sie sich zu einer Anlage in Investmentfonds entscheiden, sollten Sie sich unbedingt vollständig der damit verbundenen Risiken bewusst sein. Die zukünftigen Werte und Erträge von Investmentfondsanteile

Mehr

ERFOLGREICH MIT INVESTMENT- FONDS

ERFOLGREICH MIT INVESTMENT- FONDS Markus Gunter ERFOLGREIH MIT INVESTMENT- FONDS Die clevere Art reich zu werden MIT INVESTMENTLEXIKON FinanzBuch Verlag 1 Wozu sind Investmentfonds gut? Sie interessieren sich für Investmentfonds? Herzlichen

Mehr

Alternativen zu mageren Sparbuchzinsen

Alternativen zu mageren Sparbuchzinsen Alternativen zu mageren Sparbuchzinsen Zertifikate als Alternative zum Sparbuch Vortrag von Frank Weingarts, UniCredit onemarkets Mag. André Albrecht, Erste Group Bank AG Mag. Philipp Arnold, Raiffeisen

Mehr

Hier sind Profis gefragt

Hier sind Profis gefragt ERSTE-SPARINVEST K OMMENTAR SPEZIAL ESPA BOND CONVERTIBLE 26. April 2007 K ENNNUMMERN: ISIN (A): AT0000A057B0 ISIN (T): AT0000A057C8 ISIN (C): AT0000A05AM9 ESPA BOND CONVERTIBLE - Wandeln Sie auf den Spuren

Mehr

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen):

Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Nachfolgend werden die Zertifikate der Sieger in den einzelnen Produktkategorien kurz vorgestellt (plus einige Zusatzinformationen): Österreich-Zertifikat des Jahres Sieger: Raiffeisen Centrobank (RCB)

Mehr

Vorlesung VWL II vom 23.11.2009. Das Finanzsystem: Sparen und Investieren

Vorlesung VWL II vom 23.11.2009. Das Finanzsystem: Sparen und Investieren Vorlesung VWL II vom 23.11.2009 Das Finanzsystem: Sparen und Investieren 5. Das Finanzsystem: Sparen und Investieren Vorstellen des Mechanismus, wie Spar- und Investitionsentscheidungen von Millionen von

Mehr

Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter

Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter Fragenkatalog Anleihen-Bingo Fragen für den Spielleiter Nr. Frage Antwort Richtig Falsch 1 Welche Risiken können bei einer Bundesanleihe neben den Basisrisiken auftreten? Bonitätsrisiko: Der Emittent wird

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. Dezember 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios Dezember 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / Dezember 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Man kann zwei Zielkonflikte bei einer Geldanlage unterscheiden:

Man kann zwei Zielkonflikte bei einer Geldanlage unterscheiden: Fallstudie Geldanlage 20.000,00 über 4 Jahre für das Fach Informationstechnologie 9. Jahrgangsstufe Grundlagen Betriebswirtschaftslehre/Rechnungswesen Das Magische Dreieck: Geldanlagen stehen in einem

Mehr

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen.

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Möglichst viel draußen sein. Neue Orte kennenlernen. Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Werbemitteilung Schwierige Zeiten für Anleger: Niedrige Zinsen lassen Vermögen auf Dauer schrumpfen. Zertifikate

Mehr

Beantworten Sie die Fragen bzw. ergänzen Sie die Antworten bei Bedarf mithilfe des Lehrbuchs.

Beantworten Sie die Fragen bzw. ergänzen Sie die Antworten bei Bedarf mithilfe des Lehrbuchs. Kapitel 6 LF 4 6.4 Anlage in Aktien Ihr Kunde Felix Lender interessiert sich für Aktien der Seltag AG. Als die Aktie vor zwei Jahren auf den Markt gebracht wurde, hätte man Sie für 11,00 beziehen können,

Mehr

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Thomas Schaufler,

Mehr

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs

LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs LS Servicebibliothek 3: FONDSHANDEL/ETFs/ETCs Handeln Sie über 250 Fonds ohne Ausgabeaufschläge! 50 britische Pfund: Queen Elizabeth II. (*1926) Warum sollten Privatanleger Fonds über Lang & Schwarz außerbörslich

Mehr

Fonds für dich & mich!

Fonds für dich & mich! Fonds für dich & mich! Wir denken an die Zukunft. 19 APRIL Was ist der Weltfondstag? Der 19. April 1744 ist der Geburtstag von Adriaan van Ketwich. Der niederländische Kaufmann gilt als Vater des Investmentfonds:

Mehr

Wir machen den Weg frei. Der Raiffeisen Fonds Capital Protection Maturity 2013 bietet Kapitalschutz und sichert erzielte Gewinne ab

Wir machen den Weg frei. Der Raiffeisen Fonds Capital Protection Maturity 2013 bietet Kapitalschutz und sichert erzielte Gewinne ab Wir machen den Weg frei Der Raiffeisen Fonds Capital Protection Maturity 2013 bietet Kapitalschutz und sichert erzielte Gewinne ab Kapital schützen, Ertragschancen nutzen und Gewinne absichern Was auf

Mehr

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen

Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen PRIMA - Jumbo Anforderungen an eine gute Geldanlage Sicherheit Gute Rendite Jederzeitige Verfügbarkeit, keine Kündigungsfristen Steuerliche Vorteile Eine prima Mischung für Sie Über den Erfolg Ihrer Geldanlage

Mehr

Bei der Veranlagung kommt man oft nicht weiter.

Bei der Veranlagung kommt man oft nicht weiter. -Fonds von Pioneer Investments Austria GmbH, Seite 1 von 8 Bei der Veranlagung kommt man oft nicht weiter. Jetzt bequem und solide anlegen. Wer viele Segel setzt, kommt besser voran. -Fonds von Pioneer

Mehr

Der Fondssparplan oder: nicht nur sparen, investieren!

Der Fondssparplan oder: nicht nur sparen, investieren! kkkkkkkkkkkknwave_börsenbrief-spezial_fondssparplan_08.2011.docn W.A.V.E. GmbH Börsenbrief-Spezial: Thema Fondssparplan - 08.2011 Der Fondssparplan oder: nicht nur sparen, investieren! Wer Kapital aufbauen

Mehr

Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein. II. Aktien, Renten und Fonds

Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein. II. Aktien, Renten und Fonds Bundesverband der Börsenvereine an deutschen Hochschulen e.v. Börsenführerschein II. Aktien, Renten und Fonds 18. Mai 2013 Aufbau des Börsenführerscheins I. Börse, Kapitalmarkt und Handel II. Aktien, Renten

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Ausfüllhilfe Anlegerprofil

Ausfüllhilfe Anlegerprofil Ausfüllhilfe Anlegerprofil Bei der Durchführung von Wertpapieraufträgen sind wir per Gesetz (Wertpapieraufsichtsgesetz) verpflichtet, bei Depoteröffnung mittels eines Anlegerprofils von Ihnen Informationen

Mehr

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren

Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Anlage in Finanzderivaten / Strukturierten Wertpapieren Prof. Dr. Martin Schmidt Friedberg, 24.10.2012 UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES Seite 1 Übersicht 1. Wovon reden wir eigentlich? 2. Wie bekommt man

Mehr

Gamma. Garantieanlage

Gamma. Garantieanlage G G ist eine Taxe und steht für Geld. Der angeführte Kurs ist nur eine Indikation, d.h. es ist der Kurs, der zustandegekommen wäre. In diesem Fall werden jedoch keine Stücke gehandelt. (1 Gamma Dieser

Mehr

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL

LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL LS Servicebibliothek 1: AUSSERBÖRSLICHER AKTIENHANDEL Bei uns handeln Sie Aktien länger und oft günstiger als an den Börsen. 50 US-Dollar: Präsident Ulysses S. Grant (1822 1885) Was sind die Vorteile außerbörslichen

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 13: Dezember 2010 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Deutsche Aktien sind ein Schlager 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Rückenwind für Fondssparer. Vermögenswirksame Leistungen mit Deka Investmentfonds und staatlicher Prämie.

Rückenwind für Fondssparer. Vermögenswirksame Leistungen mit Deka Investmentfonds und staatlicher Prämie. Rückenwind für Fondssparer. Vermögenswirksame Leistungen mit Deka Investmentfonds und staatlicher Prämie. International Fund Management S.A. Deka International S.A. Deka Investment GmbH Ÿ Finanzgruppe

Mehr

Entdecken Sie das Potenzial.

Entdecken Sie das Potenzial. Entdecken Sie das Potenzial. Für jedes Marktumfeld die passende Lösung. Strukturierte Produkte sind innovative und flexible Anlageinstrumente. Sie sind eine attraktive Alternative zu direkten Finanzanlagen

Mehr

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Mag. Thomas Mlekusch Leiter Sales Copyright by ecetra Internet Sevices AG and ecetra Central Europe e-finance AG Über brokerjet ECETRA ist Kurzform für

Mehr

Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht man von einer Indexanleihe (oder auch Reverse- Convertible-Bond).

Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht man von einer Indexanleihe (oder auch Reverse- Convertible-Bond). ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ ZERTIFIKATE AUF INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Entspricht der Basiswert einem Aktienindex, so spricht

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit

I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit *Die DWS/DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle:

Mehr

NEURONALES. Erste Schritte

NEURONALES. Erste Schritte Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, Sie als neuen Test-Teilnehmer am Börsendienst -SYS- TEM-TRADING begrüßen zu dürfen. Für eine erfolgreiche Signalumsetzung lesen Sie bitte zunächst die folgenden

Mehr

Commerzbank Aktienanleihe

Commerzbank Aktienanleihe Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Deutsche Bank Equity Markets & Commodities I Seite 2 Gewinnchancen erhöhen Commerzbank Aktienanleihe Protect auf Deutsche Bank Aktienanleihen stellen eine attraktive

Mehr

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie.

Aktienanleihen und Discount- Zertifikate. Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. Aktienanleihen und Discount- Zertifikate Heinrich Karasek Leiter Structured Products & Equites Bank Sal. Oppenheim jr. & Cie. (Österreich) AG 1 Aktienanleihen 2 Markterwartung und Anlagestrategie: Wann

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Ausfüllhilfe Anlegerprofil

Ausfüllhilfe Anlegerprofil Ausfüllhilfe Anlegerprofil Bei der Durchführung von Wertpapieraufträgen sind wir per Gesetz (Wertpapieraufsichtsgesetz) verpflichtet, mittels eines Anlegerprofils von Ihnen Informationen zu folgenden Bereichen

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche

15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche 15 Jahre Discount-Zertifikate Geschichte, Hintergründe, Einsatzbereiche Derivate Roundtable Frankfurt, 28. Juli 2010 Prof. Dr. Lutz Johanning Chair of Empirical Capital Market Research WHU Otto Beisheim

Mehr

Sonstige Formen von Wertpapieren

Sonstige Formen von Wertpapieren Ergänzungs-Lerneinheit 4: Sonstige Formen von Wertpapieren Ergänzungs-Lerneinheit 4 Sonstige Formen von Wertpapieren Alle SbX-Inhalte zu dieser Lerneinheit finden Sie unter der ID: 9294. Es wird in dieser

Mehr

Inhalt 6 Vorwort 10 1 Einleitung 12 Der Jahrhundertcrash und was er uns lehrt 12 Der Einstieg lohnt sich 15 Die zehn wichtigsten Börsenregeln 19 2

Inhalt 6 Vorwort 10 1 Einleitung 12 Der Jahrhundertcrash und was er uns lehrt 12 Der Einstieg lohnt sich 15 Die zehn wichtigsten Börsenregeln 19 2 Inhalt 6 Vorwort 10 1 Einleitung 12 Der Jahrhundertcrash und was er uns lehrt 12 Der Einstieg lohnt sich 15 Die zehn wichtigsten Börsenregeln 19 2 Von Aktie bis Aktionär 22 Am Anfang steht die Aktiengesellschaft

Mehr

Anlageideen, die einleuchten

Anlageideen, die einleuchten 12345678 Anlageideen, die einleuchten Unternehmensprofil: Die HypoVereinsbank setzt auf Qualität und Transparenz Die HypoVereinsbank (HVB) ist eine der führenden Emittentinnen im Wachstumsmarkt Derivate.

Mehr

Presseinformation München, 6. Juli 2010

Presseinformation München, 6. Juli 2010 Presseinformation München, 6. Juli 2010 Mit Strategie investieren: HypoVereinsbank emittiert zwei Index-Zertifikate auf neue osteuropäische Fundamental Indizes Ab sofort bietet die HypoVereinsbank zwei

Mehr