TREX. Jahrgang L EXPERT FIDUCIAIRE DER TREUHANDEXPERTE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TREX. Jahrgang L EXPERT FIDUCIAIRE DER TREUHANDEXPERTE"

Transkript

1 TREX L EXPERT FIDUCIAIRE DER TREUHANDEXPERTE Fachzeitschrift und offizielles Publikationsorgan von TREUHANDǀSUISSE Schweizerischer Treuhänderverband Revue professionnelle et organe officiel de FIDUCIAIREǀSUISSE Union Suisse des Fiduciaires Jahrgang

2 sachwortregister Sachwortregister 2013 Seite Aktuelles 2014: Zinssätze direkte Bundessteuer / Höchstabzüge Säule 3a Abschaffung der «Heiratsstrafe» Abzocker-Initiative ALV: Deplafonierung des Solidaritätsprozents per Anerkannte Vorsorgeprodukte (Säule 3a) Anmeldung zur Mehrwertsteuer vollständig elektronisch Annahme unversteuerter Gelder... 8 Anpassung BVV Aufbau und Recordformate der Quellensteuer-Tarife Aufsicht über Revisionsunternehmen und Prüfgesellschaften Aufwandbesteuerung Bekämpfung der Geldwäscherei und erweiterte Sorgfaltspflichten im Steuerbereich Berufliche Vorsorge: Hinterlassenen- und Invalidenrenten Berufliche Vorsorge: Mindestzinssatz Berufliche Vorsorge: Mindestzinssatz Berufskostenpauschalen und Naturalbezüge 2014 / Ausgleich der Folgen der kalten Progression Besteuerung von Mitarbeiterbeteiligungen Bundesrat will Schwächen im Steuerstrafrecht beseitigen Das Handelsregister soll modernisiert werden... 9 Der Bundesrat will die Aufwandbesteuerung beibehalten Der neue Einheitsbeleg Echtheitsbestätigung für Strafregister-Auszüge Effizienterer Vollzug der Quellensteuer Eingeschränkte Revision und Spezialprüfungen Einheitliches Steuerstrafrecht... 7 Emissionsabgabe auf Eigenkapital Familienzulagen FINMA-Rundschreiben «Marktverhaltensregeln» FINMA-Rundschreiben «Vertrieb kollektiver Kapitalanlagen» Fristen zur Abgabe der Steuererklärung Geldwäschereibekämpfung: Internationaler Informationsaustausch Geldwäschereigesetz Gewerbsmässige Gläubigervertretung Hypothekarischer Referenzzinssatz bei Mietverhältnissen Internationale Quellensteuerabkommen Internationale Quellensteuerabkommen Keine Änderungen im Stiftungsrecht notwendig Konkursrecht: Mehr Firmensanierungen ermöglichen Lohnmeldung für ausländische Dienstleistungserbringer aus dem EU/EFTA-Raum Mehrwertsteuerreform MWST goes «App»... 5 MWST: Anlagegold MWST-Reform: Zusatzbotschaft mit Zwei-Satz-Modell Nationale Erbschaftssteuer Neuer Direktor der Eidgenössischen Steuerverwaltung Newsletter TREX Der Treuhandexperte... 5 Quellensteuer Recht des Kindes auf Unterhalt Rechtshilfe bei Fiskaldelikten: Koordination mit Steuerstrafrecht und GAFI-Umsetzung Reform Altersvorsorge Revidierte Empfehlungen der GAFI Revidierte Gebührenverordnung der FINMA... 8 Revidiertes Kollektivanlagengesetz Revidiertes Sanierungsrecht tritt am 1. Januar 2014 in Kraft Revidiertes Verrechnungssteuergesetz... 7 II TREX Der Treuhandexperte 2013

3 sachwortregister Rückkaufsfähige Kapitalversicherungen der Säule 3b Rundschreiben zum Prüfwesen... 9 Steueramtshilfegesetz Steuerbefreiung der Kinder- und Ausbildungszulagen Steuerbefreiung von Kinder- und Ausbildungszulagen Steuerlich anerkannte Zinssätze 2013 für Vorschüsse oder Darlehen in Fremdwährungen Steuerlich anerkannte Zinssätze 2013 für Vorschüsse oder Darlehen in Schweizer Franken Steuern.easy: Die Informationsplattform für junge Steuerpflichtige Unabhängige Finanzaufsicht Vereine mit ideellem Zweck Verfahren zur Vermeidung der interkantonalen Doppelbesteuerung Vergütung der Mehrwertsteuer an Unternehmen mit Sitz im Ausland... 6 Verordnung gegen die Abzockerei Verschärfung der Aufwandbesteuerung Volksinitiative «Energie- statt Mehrwertsteuer» Volksinitiative «Für Ehe und Familie» Vollständige elektronische Beurkundung Vorsorgeausgleich bei Scheidung WBF statt EVD... 6 Wegleitung zur EU-Zinsbesteuerung Whistleblower besser schützen Apropos 100 Jahre! Bitte lächeln Frei von Problemen Leistungsgenuss Loyal sein muss sein Treu sein macht stark Editorial Bussmann Toni Fink Ulrich Ginesta André J Godichet Armelle... 3 Montavon Pascal Vogel Andrea Fachbeiträge Aspekte der Unternehmensnachfolge und Unternehmensbewertung Teil 1, Meier-Mazzucato Giorgio Aspekte der Unternehmensnachfolge und Unternehmensbewertung Teil 2, Meier-Mazzucato Giorgio, Montandon Marc A Aspekte der Unternehmensnachfolge und Unternehmensbewertung Teil 3, Meier-Mazzucato Giorgio, Montandon Marc A Das Ausland als Steuergesetzgeber der Schweiz?, Balaban Branko Das magische Dreieck der Bezugsstrategie, Bussmann Toni, Lötscher Rafael Das neue kaufmännische Buchführungsrecht nach OR: Gedanken zur «Milchbüchleinrechnung», Passardi Marco, Fontana Marco Der Vorsorgeauftrag nach dem neuen Erwachsenenschutzrecht: Ein Überblick und einige Gedanken, Kuhn Rolf, Jakob Marjolaine Die eingeschränkte Revision Aktuelles zur Prüfdokumentation und zur Qualitätssicherung, Anderegg Peter Eingeschränkte Revision versus Qualitätssicherung verschiedene Aspekte, Feller Christian Fokus Arbeitsrecht: Zankapfel «Ferien», Rudolph Roger Free Cashflow Die Königskennzahl in der Praxis für KMU, Gehrig Marco Lohnausweis Fragestellungen aus der Praxis, Zulauf Brigitte MWST-Folgen der Abspaltung von Liegenschaften, Hiltpold Esther Neue Abgrenzungskriterien für die Erstellung von Bauwerken zwecks Verkauf, Metzger Markus, Begert Christian Neue Buchführungs- und Rechnungslegungsvorschriften: Darf die Geschäftskorrespondenz nun vernichtet werden?, Winkler Maria Neues Rechnungslegungsrecht versus eingeschränkte Revision, Nussbaumer Christian Neues Rechnungslegungsrecht: Der KMU-Kontenrahmen dazu, von Bhicknapahari Sikander Online-Buchhaltung / E-Office Technische Innovationen und Kundenbeziehung, Erbil Bora TREX Der Treuhandexperte 2013 III

4 sachwortregister Qualitätssicherung in KMU-Revisionsunternehmen, Nussbaumer Christian Quellensteuer: Ein revolutionärer Mausklick, Stalder Ernst Risiken und Fallstricke von punktuellen Revisionsdienstleistungen bei KMU, Di Nino Roberto Steueroptimierung im Rahmen der Jahresrechnung: Wann liegt Steuerhinterziehung vor?, Rigo Stéphane Stolpersteine bei der Abfassung von Arbeitszeugnissen, Humbert Denis G., Thouvenin Isabelle Übungsmaterialien zum IFRS für KMU Einblick in ein nützliches Tool, Teitler-Feinberg Evelyn Umstellung auf das neue kaufmännische Buchführungs- und Rechnungslegungsrecht nach OR, Passardi Marco Veränderungskompetenz «gewinnt», Wyss Beat Wer ist gerade mein Arbeitgeber?, Rabaglio Orlando Rechtsprechung Obligationenrecht Anfechtung Anfangsmietzins Beweislast (OR 270, ZGB 8) Betreuungs- und Hausdienste als bewilligungspflichtiger Personalverleih (OR 321d, AVG 12 i.v.m. AVV 28) Einreichung eines inhaltlich unwahren Revisionsstellenberichts bei der Steuerverwaltung (aor 727 ff., StGB 12, 110, 251 und 333, DBG 175 und 186) Gemeinsamer Mietvertrag (OR 253 und 543) Herausgabepflicht von Vergütungen von dritter Seite in der Vermögensverwaltung (OR 400) Keine fristlose Kündigung wegen geheimer Internet-Überwachung (OR 328b, 337 und 362, EMRK 6, StGB 179 novies, ArG 3a, 6, 26 und 40, BV 5e, 9 und 29, ZPO 152, DSG 4 und 29) Keine Urheberrechtsgebühren für Ferienhausbesitzer und Hotels (URG 19, 38, 40 41, 44, 46 und 59) Nachvertragliches Konkurrenzverbot (OR 163, 321a und 340c) Pauschalreisevertrag oder Mäklervertrag (Pauschalreisegesetz 1 und 2, SSG 90, 94 und 101, OR 402 und 412, IPRG 117) Seniorenresidenz kein Schutz vor missbräuchlichen Mietzinsen (OR 253 und 253b) Unentgeltliche Beschäftigung (OR 320) Werterhaltende Kosten einer Sanierung (OR 269a, VMWG 12 und 14) Sozialversicherungsrecht Anwaltskosten sind «Mehrkosten» (ATSG 68 und 69, BVG 34, OR 15 und 46) Architekt muss keine AHV auf Dividende zahlen (AHVG 4 und 5, AHVV 7, DBG 20) Austrittsleistung bei einer Teilliquidation bei Unterdeckung (BVG 53b und 53d) Beteiligung von Senioren an Spitexkosten ist rechtens (AHVG 21, BV 4, 5a, 6, 8 und 36, EMRK 14, KVG 25a) Einfordern einer auf einem Freizügigkeitskonto liegenden Freizügigkeitsleistung durch die für den Todesfall leistungspflichtige Vorsorgeeinrichtung (FZG 4 und 11; FZV 15) Freizügigkeitsleistungen (BVG 19, BVV 2 20) Hinterlassenenleistung an den überlebenden Lebenspartner (BVG 20a) IV: Kein Anspruch auf unbegrenzte Ergänzungsleistungen (BV 8, 9, 13, 112 und 190, ELG 14, EMRK 8 und 14, IFEG 1 und 7) Keine Hinterlassenenleistungen für Konkubinatspartner, die schon eine Witwen- oder Witwerrente beziehen (BVG 20a) Nebentätigkeit vor Ende des Mutterschaftsurlaubs (AHVV 16d, EOG 25, EOV 34d) Rückzahlung des Vorbezugs bei bevorstehender Invalidität (BVG 30d) Steuerrecht Abgrenzung von Privat- und Geschäftsvermögen (DBG 16 und 18, StHG 7 und 8, StG ZH 16 und 18) Anspruch auf Erlass einer Feststellungsverfügung (MWSTG 69 und 82, BV 29a, VwVG 5, ZG 20) Berufsauslagen: Berechnung der Fahrkostenpauschale (DBG 26, BKV 5) Bonus; Realisationszeitpunkt (DBG 17 und 151) Der Fiskus und die verkaufte Aussicht: Steuerfreier Kapitalgewinn (DBG 12 und 16) Einkommensrealisierung von Mitarbeiteraktien mit Rückgabeverpflichtung (DBG 146, StHG 7 ff., 7d, 17, 17b und 73) Ersatzbeschaffung in einem Immobilienunternehmen (StHG 8 und 12, BV 29, StG ZH 216) Fahrkostenabzug (DBG 26) Festlegung des Eigenmietwerts bei Baurechtsliegenschaften (StG SZ 22 und 155, BV 29, StHG 7 und 9, DBG 21 und 33, ZGB 675, 779 und 779a) Fiktiver Wohnsitz gemäss Art. 24 Abs. 1 ZGB als steuerrechtlicher Wohnsitz (DBG 3, 8 und 9, ZGB 24 und 25) Gewinn aus Beteiligung; Abgrenzung Privatvermögen / Geschäftsvermögen (DBG 16 und 18, StHG 7 und 8, StG ZH 16 und 18) Grundstückgewinnsteuer: Besteuerungsrecht des Zuzugskantons bei Veräusserung der Ersatzliegenschaft ohne erneute Ersatzbeschaffung (StHG 8, 12, 51 und 52, BV 5, 127 und 164, ZGB 371, 645 und 972) Haftung eines Steuerberaters für mangelhafte Beratung (DBG 58 und 62) IV TREX Der Treuhandexperte 2013

5 sachwortregister Höhere Anforderungen an Betriebsstätten im Ausland als in der Schweiz (BV 127, DBG 52) Interkantonal: Eheleute mit je eigenem Wohnsitz; Ausscheidung der anorganischen Abzüge (StHG 9, BV 127) Interkantonale Doppelbesteuerung: Wohnsitzverlegung, Beweislastverteilung (DBG 3, StHG 3, BV 127, ZGB 24) Interkantonales Steuerrecht: Anlageliegenschaften; Beteiligungsabzug; diskriminierende Besteuerung (StHG 28, BV 127) Leibrente oder Vermögensertrag? (DBG 16, 20 f., und 22, StHG 7, OR 516 ff. und 521) Liegenschaftsunterhalt (StG ZH 30, DBG 32, StHG 9) Liquidationsdividende von Immobiliengesellschaften; Realisationszeitpunkt StHG 7, 15 und 72, StG VS 16 und 61, OR 738, 739, 742, 745 und 660) Massgeblichkeit und Verbindlichkeit der Handelsbilanz für die Steuerbilanz (DBG 58, OR 82, 151, 184, 663, 669 und 959b) Pauschaler Fahrkostenabzug; Korrektur im Nachsteuerverfahren (StG SG 38 und 39, StHG 9, DBG 25 und 26) Qualifizierung als Beteiligungshändler (DBG 16 und 18, StG VD 12 und 14, StHG 7 und 8) Schenkungssteuer; Erlass der Steuer (StG BL 139b und 183, BGG 83) Steuerbare Einkünfte aus betrügerischem Schneeballsystem (SchKG 286, 287 und 288, DBG 16 bis 18 und 20, StG SZ 17 bis 19 und 21) Steuerbefreiung wegen Gemeinnützigkeit; Meditationskurse (DBG 56, BV 27, StG BE 83, StHG 23) Steuerbemessung; Beteiligungsertrag (DBG 58, 69 und 70) Steuerstrafrecht: Strafbemessung (DBG 123, 124, 126 und 175, StGB 12, 103, 104 i.v.m. 333 und 106) Tatsächlicher Wohnsitz (StHG 3, BV 127) Verlustverrechnung nach Fusion bei Vermögensverwaltungsgesellschaften (DBG 67) Vermögenssteuerrechtliche Behandlung des Rückkaufswerts einer Leibrente (StG ZH 45 und 46, StHG 13) Verwandtschaftsverhältnis; Bindung an Zivilrecht (StG AG 142 und 147 i.v.m. 149, ZGB 255 und 256c) Wohnsitz eines älteren Ehepaares (StG ZH 3) Zeitpunkt des Zuflusses von Boni (DBG 17) Verfassungsrecht Abgeändertes als Urkundenfälschung (BV 9 und 32, EMRK 6, StGB 13, 20, 110, 146 und 251, StPO 6) Anwälte dürfen sich zu AG zusammenschliessen (BV 27, 36 und 190, BGFA 8) Liegenschaftenunterhalt (BV 127, StHG 7 i.v.m. 9) Zivilrecht Anspruch auf Ausbildungszulagen (FamZG 3) Hypothetisches Einkommen nicht rückwirkend (ZGB 8, 277 und 286, BV 9 und 29, ZPO 107) Unrechtmässig bezogene Ergänzungsleistungen (ZGB 457, 470, 477, 478 und 522 ff., ATSG 25, ATSV 2) TREX Der Treuhandexperte 2013 V

6 répertoire Répertoire 2013 Page Actualités 2014: Taux d intérêt en matière d impôt fédéral direct, déductions maximales pilier 3a AC: Déplafonnement du pour-cent de solidarité dès Acceptation d avoirs non fiscalisés... 8 Accords internationaux sur l imposition à la source Accords internationaux sur l imposition à la source Actuelle procédure destinée à éviter la double imposition par les cantons Allocations familiales Assainissement des entreprises: Entrée en vigueur du nouveau droit le 1 er janvier Associations poursuivant des buts idéaux Assurances de capitaux susceptibles de rachat du pilier 3b Authentification des extraits du casier judiciaire Blanchiment d argent Circulaire de la FINMA «Distribution de placements collectifs de capitaux» Circulaire de la FINMA «Règles de conduite sur le marché» Circulaires sur les activités d audit... 9 Contrôle restreint et audits spéciaux Des conditions plus strictes s appliqueront dès 2016 à l imposition d après la dépense Directives relatives à la fiscalité de l épargne de l UE Droit de l enfant à son entretien Droit de timbre d émission sur le capital propre Entraide judiciaire en matière fiscale: Coordination avec le droit pénal fiscal et les dernières recommandations du GAFI Exonération des allocations pour enfant et des allocations de formation professionnelle Exonération des allocations pour enfants et des allocations de formation Frais professionnels forfaitaires et revenus en nature 2014 / Compensation des effets de la progression à froid Il n est pas nécessaire de modifier le droit des fondations Imposition d après la dépense Imposition des participations de collaborateur Impôt à la source Impôt national sur les successions Impôts.easy: La plateforme d information pour les jeunes contribuables Initiative populaire «Pour le couple et la famille» Initiative populaire «Remplacer la taxe sur la valeur ajoutée par une taxe sur l énergie» L initiative contre les rémunérations abusives L inscription au registre de la TVA peut désormais se faire en ligne La loi révisée sur les placements collectifs La TVA à portée d «App»... 5 Le Conseil fédéral entend éliminer les faiblesses du droit pénal fiscal Le Conseil fédéral entend maintenir l imposition d après la dépense Le DEFR remplace le DFE... 6 Le taux d intérêt de référence applicable aux contrats de bail Loi fédérale sur l assistance administrative en matière fiscale Loi sur l impôt anticipé... 7 Lutte contre le blanchiment d argent et l extension des obligations de diligence dans le domaine fiscal Lutte contre le blanchiment d argent: Echange international d informations Mieux protéger les lanceurs d alerte Modification OPP Newsletter TREX L Expert Fiduciaire... 5 Nouveau directeur de l Administration fédérale des contributions Nouveau justificatif unique Obligation d annonce du salaire des prestataires de services étrangers en provenance de la zone UE/AELE Ordonnance contre les rémunérations abusives Ordonnance révisée sur les émoluments de la FINMA... 8 Pénalisation du mariage Perception plus efficace de l impôt à la source Poursuites et faillites: Assainissement VI TREX L expert fiduciaire 2013

7 répertoire Prévoyance professionnelle en cas de divorce Prévoyance professionnelle: Rentes de survivants et d invalidité Prévoyance professionnelle: Taux d intérêt minimal Prévoyance professionnelle: Taux d intérêt minimal Produits reconnus pilier 3a Recommandations révisées du GAFI Réforme de la TVA Réforme de la TVA: Message complémentaire prévoyant un modèle à deux taux Réforme Prévoyance vieillesse Remboursement de la TVA à des entreprises ayant leur siège à l étranger... 6 Représentation dans les procédures d exécution forcée Structure et formats d enregistrement des barèmes de l impôt à la source Surveillance des entreprises de révision et des sociétés d audit Surveillance financière par des organes indépendants Tableau des délais pour le dépôt des déclarations d impôt Taux d intérêt 2013 admis fiscalement sur les avances ou les prêts en francs suisses Taux d intérêt 2013 admis fiscalement sur les avances ou les prêts en monnaies étrangères TVA: Or destinées au placement Unifier le droit pénal fiscal... 7 Vers des actes authentiques dressés de manière entièrement électronique Vers une modernisation du registre du commerce... 9 A propos 100 ans! La fidélité vous rend plus fort Le devoir de loyauté Les joies liées aux performances Se libérer des problèmes! Souriez, s il vous plaît! Articles spécialisés Aspects de la succession d entreprise et de l évaluation d entreprise Première partie, Meier-Mazzucato Giorgio Aspects de la succession d entreprise et de l évaluation d entreprise Deuxième partie, Meier-Mazzucato Giorgio, Montandon Marc A Aspects de la succession d entreprise et de l évaluation d entreprise Troisième partie, Meier-Mazzucato Giorgio, Montandon Marc A Certificat de salaire Problèmes pratiques, Zulauf Brigitte Comptabilité en ligne / E-Office Innovations techniques et relations avec la clientèle, Erbil Bora Conséquences de la séparation d immeubles au regard de la TVA, Hiltpold Esther Ecueils de la rédaction des certificats de travail, Humbert Denis G., Thouvenin Isabelle En ligne de mire: Droit du travail Pomme de discorde: «Vacances», Rudolph Roger Impôt à la source: Un clic de souris révolutionnaire, Stalder Ernst L assurance-qualité dans les PME actives dans la révision, Nussbaumer Christian L étranger devient-il le législateur fiscal de la Suisse?, Balaban Branko La capacité d évoluer, un atout fort, Wyss Beat Le contrôle restreint Eléments d actualité relatifs à la documentation de révision et à l assurance qualité, Anderegg Peter Le contrôle restreint face à l assurance qualité divers aspects, Feller Christian Le free cashflow Ratio roi pour les PME, Gehrig Marco Le mandat pour cause d inaptitude selon le nouveau droit de protection de l adulte: Un aperçu et quelques réflexions, Kuhn Rolf, Jakob Marjolaine Le nouveau droit comptable commercial selon le CO: Réflexions sur le «carnet du lait», Passardi Marco, Fontana Marco Le nouveau droit comptable face au contrôle restreint, Nussbaumer Christian Le triangle magique de la stratégie de versement, Bussmann Toni, Lötscher Rafael Matériel d exercice afférent aux normes IFRS pour PME Aperçu d un outil utile, Teitler-Feinberg Evelyn Nouveau droit comptable: Le plan comptable général PME correspondant, von Bhicknapahari Sikander Nouveaux critères de délimitation pour la construction d ouvrages en vue de la vente, Metzger Markus, Begert Christian Nouvelle obligation de tenir une comptabilité et de présenter des comptes: La correspondance commerciale peut-elle désormais être détruite?, Winkler Maria Optimisation fiscale dans le cadre du bouclement des comptes annuels, peut-on parler de soustraction fiscale?, Rigo Stéphane TREX L expert fiduciaire 2013 VII

8 répertoire Passage au nouveau droit de la comptabilité commerciale et au nouveau droit comptable selon le CO, Passardi Marco Qui est vraiment mon employeur?, Rabaglio Orlando Risques et pièges inhérents aux prestations de révision ponctuelles dans les PME, Di Nino Roberto Editorial Bussmann Toni Fink Ulrich Ginesta André J Godichet Armelle... 3 Montavon Pascal Vogel Andrea Jurisprudence Assurances sociales AI: pas de droit à des prestations complémentaires illimitées (Cst 8, 9, 13, 90 et 112, LPC 14, CEDH 8 et 14, LIPPI 1 et 7) Caisse de compensation obwaldienne désavouée (LAVS 4 et 5, RAVS 7, LHID 20) Participation aux coûts des prestations de Spitex (LAVS 21, Cst 4, 5a, 6, 8 et 36, CEDH 14, LAMal 25a) Pas de prestation de survivant pour le / la concubin/e qui perçoit déjà une rente de veuf / veuve (LPP 20a) Prestation de sortie en cas de découvert lors d une liquidation partielle (LPP 53b et 53d) Prestation pour survivants au concubin survivant (LPP 20a) Prestations de libre passage (LPP 19, OPP 2 20) Réclamation d une prestation de libre passage se trouvant sur un compte de libre passage par l institution de prévoyance tenue de fournir des prestations en cas de décès (LFLP 4 et 11, OLP 15) Remboursement du versement anticipé en cas d invalidité imminente (LPP 30d) Travail accessoire et allocations maternité (LAPG 16d, RAPG 25; RAVS 34d) Droit administratif Entretien des immeubles (Cst 127, LHID 7 en relation avec 9) Envoyer un courriel falsifié peut être condamnable (Cst 9 et 32, CEDH 6, CP 13, 20, 110, 146 et 251, CPP 6) Les avocats peuvent exercer au sein d une société anonyme (Cst 27, 36 et 190, LLCA 8) Droit civil Dépenses rétroactives hypothétiques (CC 8, 277 et 286, Cst 9 et 29, CPC 107) Droit à l allocation de formation professionnelle (LAFam 3) Prestations complémentaires (CC 457, 470, 477, 478 et 522 ss, LPGA 25,OPGA 2) Droit des obligations Activité bénévole (CO 320) Bail collectif (CO 253 et 543) Contestation du loyer initial fardeau de la preuve (CO 270, CC 8) Frais de rénovation ne créant aucune plus-value (CO 269a, OBLF 12 et 14) Interdiction de concurrence après l échéance du contrat (CO 163, 321a et 340c) Le renvoi immédiat d un salarié ne peut se fonder sur un mouchard (CO 328b, 337 et 362, CEDH 6, CP 179 novies, LTr 3a, 6, 26 et 40, Cst 5e, 9, 29, CPC 152, LPD 4 et 29) Pas de taxe sur l utilisation de la radio / TV dans les hôtels (LDA 19, 38, 40, 41, 44, 46 et 59) Résidence pour personnes âgées Aucune protection contre les loyers abusifs (CO 253 et 253b) Restitution de ristournes dans la gestion de fortune pratiquée par une banque (CO 400) Service de maison ou de soins à domicile soumis à autorisation comme location de services (CO 321d, LSE 12, OSE 28) Droit fiscal Bonus; moment de la réalisation (LIFD 17 et 151) Calcul de l impôt; rendements des participations (LIFD 58, 69 et 70) Décision constatatoire (LTVA 69 et 82, Cst 29a, PA 5, LD 20) Déduction des frais de déplacement (LIFD 26) Déduction forfaitaire pour frais de transport; correction en rappel d impôt (LI SG 38 et 39, LHID 9, LIFD 25 et 26) VIII TREX L expert fiduciaire 2013

9 répertoire Dividende de liquidation de sociétés immobilières; moment de la réalisation (LHID 7,15 et 72, LI VS 16 et 61, CO 738, 739, 742, 745 et 660) Double imposition intercantonale: immeubles de placement; réduction pour participations; imposition discriminatoire (LHID 28, Cst 127) Double imposition intercantonale: transfert du domicile; fardeau de la preuve (LIFD 3, LHID 3, CSt 127, CC 24) Droit pénal fiscal (LIFD 123, 124, 126 et 175, CP 12, 104 en corrélation avec 333, 103 et 106) Entretien d immeubles (LI ZH 30, LIFD 32, LHID 9) Exigences plus fortes à l égard des établissements à l étranger qu en Suisse (Cst 127, LIFD 52) Gain provenant d une participation; délimitation entre fortune privée / fortune commerciale (LIFD 16 et 18, LHID 7 et 8, LI ZH 16 et 18) Imposition des époux (LIFD 3, 8 et 9, CC 24 et 25) Impôt sur les donations; remise de l impôt (LI BL 139b et 183, LTF 83) Intercantonal: domicile séparé des époux; répartition des déductions anorganiques (LHID 9, Cst 127) Qualification en tant que commerce professionnel de participations (LIFD 16 et 18, LI VD 12 et 14, LHID 7 et 8) Rapports de parenté; le droit civil prime (LI AG 142 et 147 en correlation avec 149, CC 255 et 256c) Réalisation du revenu dans le cas d actions de collaborateurs (LIFD 146, LHID 7 ss, 7d, 17, 17b et 73) Rente viagère ou rendement de la fortune mobilière? (LIFD 16, 20 s. et 22, LHID 7, CO 516 ss et 521) Responsabilité d un conseiller fiscal pour conseil défectueux (LIFD 58 et 62) Un facteur espionné par le fisc vaudois perd son procès (LHID 3, Cst 127) TREX L expert fiduciaire 2013 IX

Sachwortregister 2012

Sachwortregister 2012 sachwortregister Sachwortregister 2012 Seite Aktuelles 2010 Rekordjahr für Neugründungen... 201 2012: Zinssätze direkte Bundessteuer, Höchstabzüge Säule 3a... 5 2013: Zinssätze direkte Bundessteuer, Höchstabzüge

Mehr

Organe de révision Bibliographie

Organe de révision Bibliographie Organe de révision Bibliographie Berweger H., Die Prüfung der Geschäftsführung durch die Kontrollstelle im schweizerischen Aktienrecht, thèse Bâle 1979 Böckli P., Revisionsstelle und Abschlussprüfung nach

Mehr

trex Sachwortregister / Répertoire L expert fiduciaire der treuhandexperte

trex Sachwortregister / Répertoire L expert fiduciaire der treuhandexperte trex L expert fiduciaire der treuhandexperte Fachzeitschrift und offizielles Publikationsorgan von TREUHAND SUISSE Schweizerischer Treuhänderverband Erscheint sechsmal jährlich Revue professionnelle et

Mehr

Jahrgang Année. Fachzeitschrift und offizielles Publikationsorgan von TREUHANDǀSUISSE Schweizerischer Treuhänderverband

Jahrgang Année. Fachzeitschrift und offizielles Publikationsorgan von TREUHANDǀSUISSE Schweizerischer Treuhänderverband Fachzeitschrift und offizielles Publikationsorgan von TREUHANDǀSUISSE Schweizerischer Treuhänderverband Revue professionnelle et organe officiel de FIDUCIAIREǀSUISSE Union Suisse des Fiduciaires Jahrgang

Mehr

EINKOMMENS- UND VERMÖGENSSTEUERN DER NATÜRLICHEN PERSONEN IMPÔTS SUR LE REVENU ET SUR LA FORTUNE DES PERSONNES PHYSIQUES

EINKOMMENS- UND VERMÖGENSSTEUERN DER NATÜRLICHEN PERSONEN IMPÔTS SUR LE REVENU ET SUR LA FORTUNE DES PERSONNES PHYSIQUES Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Département fédéral des finances DFF Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Administration fédéral des contributions AFC Dokumentation und Steuerinformation DSI Documentation

Mehr

KG 51R F K. 1 Informations concernant la personne qui fait la demande

KG 51R F K. 1 Informations concernant la personne qui fait la demande Nom et prénom de la personne qui fait la demande Name und der antragstellenden Person N d allocations familiales Kindergeld-Nr. F K KG 51R Annexe étranger pour la demande d allocations familiales allemandes

Mehr

Gültig ab 1. Januar 2008 Änderungen aufgrund der Anpassung des höchstversicherten Verdienstes gemäss UVG

Gültig ab 1. Januar 2008 Änderungen aufgrund der Anpassung des höchstversicherten Verdienstes gemäss UVG Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Mathematik, Analysen, Statistik Tabellen zur Ermittlung der nach bisherigem Recht entrichteten IV-Taggelder (Besitzstandswahrung,

Mehr

Procap Marketing. Drucksachen von Procap Schweiz Imprimés de Procap Suisse

Procap Marketing. Drucksachen von Procap Schweiz Imprimés de Procap Suisse Procap Marketing Drucksachen von Procap Schweiz Imprimés de Procap Suisse Februar 2014 Änderungen und Ergänzungen bitte an Silvia Hunziker melden Kontakt: Silvia Hunziker Kommunikation und Marketing Tel.

Mehr

11. AHV-Revision. Stellungnahme des Schweizerischen Anwaltsverbandes (SAV) Prise de position de la Fédération Suisse des Avocats (FSA)

11. AHV-Revision. Stellungnahme des Schweizerischen Anwaltsverbandes (SAV) Prise de position de la Fédération Suisse des Avocats (FSA) 11. AHV-Revision Stellungnahme des Schweizerischen Anwaltsverbandes (SAV) 11 ème révision de l AVS Prise de position de la Fédération Suisse des Avocats (FSA) Der Schweizerische Anwaltsverband bedankt

Mehr

Der Treuhandexperte. L expert fiduciaire. Sachwortregister

Der Treuhandexperte. L expert fiduciaire. Sachwortregister Der Treuhandexperte L expert fiduciaire Sachwortregister Répertoire Fachzeitschrift und offizielles Publikationsorgan des Schweizerischen Treuhänder-Verbandes Erscheint sechsmal jährlich Revue professionnelle

Mehr

1-Delta Certificates on a US Gas & Oil Equity Basket

1-Delta Certificates on a US Gas & Oil Equity Basket 1-Delta Certificates on a US Gas & Oil Equity Basket Infolge einer Dividendenzahlung der Diamond Offshore Drilling Inc (DO UN Equity) werden per 29. April 2009 folgende Anpassungen der Zertifikatsbedingungen

Mehr

Standardvertragsmuster zum Handels- und Gesellschaftsrecht = Contrats types en droit commercial et en droit des

Standardvertragsmuster zum Handels- und Gesellschaftsrecht = Contrats types en droit commercial et en droit des Standardvertragsmuster zum Handels- und Gesellschaftsrecht = Contrats types en droit commercial et en droit des sociétés Deutsch-Französisch / Allemand-Français von Hugues Lainé, Gerd Leutner 1. Auflage

Mehr

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Familienfragen Département fédéral de l intérieur DFI Office fédéral des assurances sociales OFAS Questions familiales

Mehr

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN WWW.AGGLO-FR.CH/ECONOMIE version 2013 / www.nuance.ch 01 - SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE L AGGLOMÉRATION DE FRIBOURG 01 - UNTERSTÜTZUNG

Mehr

*Corporate services from Switzerland *Services d entreprise de la Suisse *Unternehmungsberatung in der Schweiz

*Corporate services from Switzerland *Services d entreprise de la Suisse *Unternehmungsberatung in der Schweiz *Corporate services from Switzerland *Services d entreprise de la Suisse *Unternehmungsberatung in der Schweiz Dema Consultants S.A. / www.demaconsultants.ch *We are a subsidiary of Dema Services Ltd,

Mehr

Anzahl der Kreditabschlüsse. Jahr (Mittel. Monat. Nombre de contrats de crédit. Année (moyenne des valeurs mensuelles) Mois

Anzahl der Kreditabschlüsse. Jahr (Mittel. Monat. Nombre de contrats de crédit. Année (moyenne des valeurs mensuelles) Mois E3c Zinssätze von neuen Kreditabschlüssen nach Produkten und Kreditbetrag / Taux d intérêt appliqués aux nouveaux, selon le produit et le montant aus swerten) r Kreditabschlüsse aus swerten) r Kreditabschlüsse

Mehr

1. Semester/1 er Semestre (30 ECTS) Düsseldorf (Studierende der Düsseldorfer Fakultät) coefficient. Vorlesung (CM) AG (TD) Vorlesung (CM) AG (TD)

1. Semester/1 er Semestre (30 ECTS) Düsseldorf (Studierende der Düsseldorfer Fakultät) coefficient. Vorlesung (CM) AG (TD) Vorlesung (CM) AG (TD) Studienplan und ECTS-Punkte für das integrierte grundständige Studium mit dem Doppelabschluss im deutschen und französischen Recht (80 ECTS) Abs. 6 der Studienordnung. Semester/ er Semestre ( ECTS) Düsseldorf

Mehr

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN?

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? INFORMATICIEN QUALIFIÉ FACHINFORMATIKER PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? Pour plus

Mehr

Annexe étranger pour la demande d allocations familiales allemandes du.. Anlage Ausland zum Antrag auf deutsches Kindergeld vom

Annexe étranger pour la demande d allocations familiales allemandes du.. Anlage Ausland zum Antrag auf deutsches Kindergeld vom Nom et prénom de la personne qui fait la demande Name und Vorname der antragstellenden Person N d allocations familiales Kindergeld-Nr. F K Annexe étranger pour la demande d allocations familiales allemandes

Mehr

Tables pour la fixation des allocations journalières APG

Tables pour la fixation des allocations journalières APG Tabellen zur Ermittlung der EO-Tagesentschädigungen Tables pour la fixation des allocations journalières APG Gültig ab 1. Januar 2009 Valable dès le 1 er janvier 2009 318.116 df 10.08 Als Normaldienst

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

Loi fédérale sur l assurance-vieillesse et survivants

Loi fédérale sur l assurance-vieillesse et survivants Loi fédérale sur l assurance-vieillesse et survivants (LAVS) 1 831.10 du 20 décembre 1946 (Etat le 1 er août 2008) L Assemblée fédérale de la Confédération suisse, vu l art. 34 quater de la constitution

Mehr

BUNDESAMT FUER INDUSTRIE, GEWERBE UND ARBEIT OFFICE FEDERAL DE L INDUSTRIE, DES ARTS ET METIERS ET DU TRAVAIL

BUNDESAMT FUER INDUSTRIE, GEWERBE UND ARBEIT OFFICE FEDERAL DE L INDUSTRIE, DES ARTS ET METIERS ET DU TRAVAIL BUNDESAMT FUER INDUSTRIE, GEWERBE UND ARBEIT OFFICE FEDERAL DE L INDUSTRIE, DES ARTS ET METIERS ET DU TRAVAIL Strategie-Seminar FACHKRAEFTEMANGEL IN DER SCHWEIZ vom 24. August 1987 Séminaire MANQUE DE

Mehr

Aktuelle Entscheide décisions actuelles

Aktuelle Entscheide décisions actuelles Aktuelle Entscheide décisions actuelles STEUERRECHT DROIT FISCAL n Einkommen aus Vorsorge; Steuerfolgen des Rückkaufs einer Leibrentenversicherung Die Leibrente kann auch abgekürzt (temporär) abgeschlossen

Mehr

Aktuelle Entscheide décisions actuelles

Aktuelle Entscheide décisions actuelles Aktuelle Entscheide décisions actuelles STEUERRECHT DROIT FISCAL Kein Steuerabzug für ärztlich verordnete mediterrane Diät Laut Bundesgericht entspricht fettarme Kost mit viel Gemüse und Obst heute den

Mehr

Le bail d'habitation. Der Mietvertrag

Le bail d'habitation. Der Mietvertrag Georges Krieger Le bail d'habitation Der Mietvertrag éditions saint-paul Table des matières Inhaltsverzeichnis Préface par Monsieur François Biltgen 15 Introduction 17 Partie préliminaire : Le champ d'application

Mehr

VKF Brandschutzanwendung Nr. 24027

VKF Brandschutzanwendung Nr. 24027 Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Auskunft über die Anwendbarkeit gemäss den erischen Brandschutzvorschriften VKF Brandschutzanwendung Nr. 24027 Gruppe 202 Gesuchsteller Aussenwände, nichttragend

Mehr

www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961

www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961 www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961 Bewerbungsmappe 3-teilig mit Klemme und Klemmschiene Dossier de candidature 3 parties avec pince et dos pinçant Tender A4 Die Bewerbungsmappe

Mehr

Parlamentarische Gruppe für Altersfragen Bern, 16. März 2010

Parlamentarische Gruppe für Altersfragen Bern, 16. März 2010 Parlamentarische Gruppe für Altersfragen Bern, 16. März 2010 Optimierung der Ergänzungsleistungen zur AHV (EL) als Instrument gegen Altersarmut Optimisation des prestations complémentaires (PC) en tant

Mehr

USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins

USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins Veranstaltung der Konferenz der städtischen Finanzdirektorinnen und -direktoren 9. Januar 2015 Daniel Leupi, Präsident KSFD, Vorsteher des

Mehr

Sicherheitsfonds BVG Fonds de Garantie LPP. Geschäftsbericht Rapport de gestion

Sicherheitsfonds BVG Fonds de Garantie LPP. Geschäftsbericht Rapport de gestion Sicherheitsfonds BVG Fonds de Garantie LPP 2004 Geschäftsbericht Rapport de gestion Inhaltsverzeichnis Table des matières Überblick für Eilige 2 Pour le lecteur pressé 1. Beiträge und Leistungen im Berichtsjahr

Mehr

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein FORMULAIRE DE DEMANDE DE COFINANCEMENT ANTRAGSFORMULAR Les demandes de cofinancement

Mehr

Short Mini-Future Warrants on the EUR/CHF FX-Rate

Short Mini-Future Warrants on the EUR/CHF FX-Rate Short Mini-Future Warrants on the FX-Rate GOLDMAN SACHS INTERNATIONAL - NOTICE TO WARRANT HOLDERS Goldman Sachs International exercises its right of termination in accordance with section Issuer Call Right

Mehr

Workshop neuer Leitfaden Velostationen

Workshop neuer Leitfaden Velostationen Workshop neuer Leitfaden Velostationen Atelier nouveau guide vélostations Infotreffen Velostation - Lyss 11. November 2011 Infotreffen 11. November 2011 Lyss Einleitung Workshop Weshalb ein neuer Leitfaden?

Mehr

Neuer Technischer Zinssatz in der Lebensversicherung Neue Sterbetafeln in der Einzelrentenversicherung

Neuer Technischer Zinssatz in der Lebensversicherung Neue Sterbetafeln in der Einzelrentenversicherung EIDGENÖSSISCHES JUSTIZ- UND POLIZEIDEPARTEMENT DEPARTEMENT FEDERAL DE JUSTICE ET POLICE DIPARTIMENTO FEDERALE DI GIUSTIZIA E POLIZIA FEDERAL DEPARTMENT OF JUSTICE AND POLICE Bundesamt für Privatversicherungswesen

Mehr

Web Site. Web Site. www.bdo.be (BE) 0431 088 289. Web Site. Web Site. www.scesprl.be (BE) 0505 565 060. Web Site

Web Site. Web Site. www.bdo.be (BE) 0431 088 289. Web Site. Web Site. www.scesprl.be (BE) 0505 565 060. Web Site Liste mit Infos BACKES JOSEPH GmbH Rodter Straße 30A Steuerberater Expert fiscal 080/28.08.88 080/22.10.53 (BE) 0880 631 425 BDO ATRIO AUDITORSACCOUNTANTSADVISORS Rue Waucomont 51 4651 BATTICE Betriebsrevisoren

Mehr

Berufliche und freiwillige Vorsorge in der Scheidung

Berufliche und freiwillige Vorsorge in der Scheidung 09 Symposium Familienrecht Symposium droit de la famille Berufliche und freiwillige Vorsorge in der Scheidung 9. - 10. September 2009 Deuxième pilier et épargne privée en droit du divorce 8 septembre 2009

Mehr

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN DESSINATEUR EN BÂTIMENT? BEREIT, UNSER NÄCHSTER BAUZEICHNER ZU WERDEN?

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN DESSINATEUR EN BÂTIMENT? BEREIT, UNSER NÄCHSTER BAUZEICHNER ZU WERDEN? PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN EN BÂTIMENT? BEREIT, UNSER NÄCHSTER ZU WERDEN? EN BÂTIMENT PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN EN BÂTIMENT? Pour plus d informations : www.winwin.lu EN BÂTIMENT BEREIT, UNSER NÄCHSTER

Mehr

Groupe de travail sur le droit d auteur (AGUR12)

Groupe de travail sur le droit d auteur (AGUR12) Arbeitsgruppe zum Urheberrecht () Groupe de travail sur le droit d auteur () GV/AG, 25.04.2014 1 Auftrag von Frau Bundesrätin Simonetta Sommaruga (EJPD) Mandat de Madame la Conseillère fédérale Simonetta

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

Unterhaltsreinigung im digitalen Zeitalter Nettoyages d entretien à l ère digitale

Unterhaltsreinigung im digitalen Zeitalter Nettoyages d entretien à l ère digitale Unterhaltsreinigung im digitalen Zeitalter Nettoyages d entretien à l ère digitale 4. Mitgliederversammlung oda Hauswirtschaft Schweiz 4e Assemblée générale oda Hauswirtschaft Schweiz Münchwilen, 3. Mai

Mehr

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse 3400 Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse VERWALTUNGSRECHNUNG Verbände (Kollektivmitglieder)/Associations (membres collectifs) 30.06. 15'650.00 15'000.00 26'589.00 3401 Schulen (Kollektivmitglieder)/Ecoles

Mehr

In Übereinstimmung mit den Anleihebedingungen wurde folgende Zinssatzfestlegung durchgeführt:

In Übereinstimmung mit den Anleihebedingungen wurde folgende Zinssatzfestlegung durchgeführt: Festlegungsdatum 15.05.2008 19.05.2008 (inkl.) bis 18.08.2008 (exkl.) Neuer Zinssatz 2,80167 % p.a. Fälligkeit 18.08.2008 Vermerk letzte Zinsperiode Zürich, 15.05.2008 CHF 330'000'000 Anleihe mit variablem

Mehr

LE PORTABLE C EST LA MOBILITÉ 15.10.2010 03.07.2011 16, CH-3000

LE PORTABLE C EST LA MOBILITÉ 15.10.2010 03.07.2011 16, CH-3000 Auswertung des Handy-Knigge Évaluation du «traité de savoir-vivre» de la téléphonie mobile 15.10.2010 03.07.2011 Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse der Handy-Knigge Sowohl unter wie über 25-jährige

Mehr

Rententabellen 2001. Tables des rentes 2001. Gültig ab 1. Januar 2001. Valables dès le 1 er janvier 2001

Rententabellen 2001. Tables des rentes 2001. Gültig ab 1. Januar 2001. Valables dès le 1 er janvier 2001 Bundesamt für Sozialversicherung Office fédéral des assurances sociales Ufficio federale delle assicurazioni sociali Uffizi federal da las assicuranzas socialas Rententabellen 2001 Gültig ab 1. Januar

Mehr

Verbinde mit Pfeilen. ist. Ein rotes Monster im Schrank. Ein grünes Monster unter dem Bett. Ein blaues Monster auf dem Fensterbrett

Verbinde mit Pfeilen. ist. Ein rotes Monster im Schrank. Ein grünes Monster unter dem Bett. Ein blaues Monster auf dem Fensterbrett Etape 1 Objectifs : - découverte de l histoire - rappel du vocabulaire de la maison - consolidation des prépositions de lieu 1. Faire émettre des hypothèses à partir de l observation de la couverture :

Mehr

PAG en vigueur partie graphique

PAG en vigueur partie graphique WAS IST EIN PAG? PAG en vigueur partie graphique «Le plan d aménagement général est un ensemble de prescriptions graphiques et écrites à caractère réglementaire qui se complètent réciproquement et qui

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 3 vom März 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Wie Sie

Mehr

A31 Währungsreserven der Schweiz / Réserves monétaires de la Suisse

A31 Währungsreserven der Schweiz / Réserves monétaires de la Suisse A31 Währungsreserven der Schweiz / Réserves monétaires de la Suisse In Millionen Franken beziehungsweise Dollar / En millions de francs et de dollars Bestände Ende Juni 2015 Niveau à fin juin 2015 CHF

Mehr

Dr. Olivier Kern und Marc-André Röthlisberger Eidg. dipl. Pensionsversicherungsexperten. Pittet Associates AG Bern

Dr. Olivier Kern und Marc-André Röthlisberger Eidg. dipl. Pensionsversicherungsexperten. Pittet Associates AG Bern Viscom syndicom Syna Studie zur flexiblen Pensionierung in der Grafischen Industrie vom 14. Januar 2015 Etude sur la retraite anticipée dans l'industrie graphique du 14 janvier 2015 Dr. Olivier Kern und

Mehr

Kundennähe, persönlicher Kontakt und Zuverlässigkeit sind uns wichtig.

Kundennähe, persönlicher Kontakt und Zuverlässigkeit sind uns wichtig. Geschäftsbericht HOTELA HOTELA Rapport Annuel Kundennähe, persönlicher Kontakt und Zuverlässigkeit sind uns wichtig. Diese Werte spüren wir bei HOTELA. 01 Pirmin, Esther und Fabian Zurbriggen- Vital-

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

11 EN 81-70 Page 1 of 2 Standard: INTERPRETATION RELATED TO. Clause(s): 5.4.2.3

11 EN 81-70 Page 1 of 2 Standard: INTERPRETATION RELATED TO. Clause(s): 5.4.2.3 CEN RELATED TO 11 Page 1 of 2 Standard: Edition: 2003 Clause(s): 5.4.2.3 Valid from: 15/09/2010 Date of modification: Key-word(s): Car operating panel, Two entrance lift Replacing interpretation No.: QUESTION

Mehr

Rententabellen 2011. Tables des rentes 2011 AHV/IV AVS/AI. Gültig ab 1. Januar 2011 Valables dès le 1 er janvier 2011

Rententabellen 2011. Tables des rentes 2011 AHV/IV AVS/AI. Gültig ab 1. Januar 2011 Valables dès le 1 er janvier 2011 Rententabellen 2011 AHV/IV Tables des rentes 2011 AVS/AI Gültig ab 1. Januar 2011 Valables dès le 1 er janvier 2011 www.sozialversicherungen.admin.ch 318.117.011 df 10.10 Vorwort Avant-propos Die vorliegenden

Mehr

PRIX VSS Distinction de travaux de Bachelor, de Master et de thèses de doctorat dans le domaine de la route et des transports

PRIX VSS Distinction de travaux de Bachelor, de Master et de thèses de doctorat dans le domaine de la route et des transports VSS-PREIS Auszeichnung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen aus dem Strassen- und Verkehrswesen Reglement PRIX VSS Distinction de travaux de Bachelor, de Master et de thèses de doctorat

Mehr

A. Demandes d admission A. Zulassungsgesuche

A. Demandes d admission A. Zulassungsgesuche Recueil systématique 5.. Directives Richtlinien Du 6 juin 0 Vom 6. Juni 0 relatives aux délais, taxes et demandes de congé dans le domaine de l admission betreffend Fristen, Gebühren und Urlaubsgesuche

Mehr

Umrechnung von Nettolöhnen in Bruttolöhne AHV/IV/EO/ALV. Conversion des salaires nets en salaires bruts AVS/AI/APG/AC

Umrechnung von Nettolöhnen in Bruttolöhne AHV/IV/EO/ALV. Conversion des salaires nets en salaires bruts AVS/AI/APG/AC Umrechnung von Nettolöhnen in Bruttolöhne AHV/IV/EO/ALV Conversion des salaires s en salaires s AVS/AI/APG/AC Gültig ab 1. Januar 2014 Valable dès le 1 er janvier 2014 318.115 df 11.13 1 2 Erläuterungen:

Mehr

Facade isolante système WDVS, habitat sain, combat contre la moisissure, peintures WDVS, Gesund Wohnen, AntiSchimmelsystem, Farben

Facade isolante système WDVS, habitat sain, combat contre la moisissure, peintures WDVS, Gesund Wohnen, AntiSchimmelsystem, Farben 23 MAI 2013 conférences 2013 Facade isolante système WDVS, habitat sain, combat contre la moisissure, peintures WDVS, Gesund Wohnen, AntiSchimmelsystem, Farben Facade isolante système WDVS, habitat sain,

Mehr

Loi sur l assurance-chômagechômage (LACI)

Loi sur l assurance-chômagechômage (LACI) Loi sur l assurance-chômagechômage (LACI) Autorin: Margret Kiener Nellen, Nationalrätin, Rechtsanwältin, Bolligen / Layout: Christof Berger, Bern 1 La votation sur le référendumrendum est d ores et déjà

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015 Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2014-2015 Université de Fribourg Faculté DE DROIT Universität Freiburg Rechtswissenschaftliche

Mehr

Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Gesetzesverzeichnis Benutzungshinweise

Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Gesetzesverzeichnis Benutzungshinweise Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Gesetzesverzeichnis Benutzungshinweise Seite XIII XVIII XLVI XLVIII Bundesgesetz über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG) Erster

Mehr

Fristen zur Abgabe der Steuererklärung 2008 Tableau des délais pour le dépôt des déclarations d impôt 2008

Fristen zur Abgabe der Steuererklärung 2008 Tableau des délais pour le dépôt des déclarations d impôt 2008 aktuelles_actualités Fristen zur Abgabe der Steuererklärung 2008 Tableau des délais pour le dépôt des déclarations d impôt 2008 Notes Kanton canton Personen/ personnes Frist délai Verlängerung / prolongation

Mehr

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus I. Introduction Type de document : audio Langue : allemand Durée : 01:09 Niveau : collège A1+ Contenu : Katrin vit avec sa famille dans une maison. Elle présente l

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie.

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie. www.carrier-ref.ch Umweltfreundliche und energieeffiziente Kältelösungen für den Lebensmittelhandel, das Gastgewerbe und die Industrie. Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes,

Mehr

N 1 - FÉVRIER 2013. Les salariés et leur déclaration d impôt Die Arbeitnehmer und ihre SteuererklÄrung

N 1 - FÉVRIER 2013. Les salariés et leur déclaration d impôt Die Arbeitnehmer und ihre SteuererklÄrung N 1 - FÉVRIER 2013 Les salariés et leur déclaration d impôt Die Arbeitnehmer und ihre SteuererklÄrung Les salariés et leur déclaration d impôt préface Voici une version actualisée du Dialogue thématique

Mehr

Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Fédération des Églises protestantes de Suisse (FEPS)

Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Fédération des Églises protestantes de Suisse (FEPS) Mandat der Kommission für den Fonds für Frauenarbeit (FFA) des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Mandat de la Commission pour le Fonds pour le Travail des Femmes (FTF) de la Fédération

Mehr

Conditions de travail Arbeitsbedingungen

Conditions de travail Arbeitsbedingungen Conditions de travail 39 Conditions de travail Emissions Conditions de travail Industriel: une profession 3 fois plus sûr! 9627 personnes sont assurées dans le domaine industriel en Valais. Le nombre d

Mehr

Infotreffen Koordination bikesharing Rencontre d'information bikesharing

Infotreffen Koordination bikesharing Rencontre d'information bikesharing Das Veloverleihsystem der Stadt Biel und seine Partner Le système de vélos en libre service de Bienne et ses partenaires François Kuonen Leiter Stadtplanung Biel / Responsable de l'urbanisme de Bienne

Mehr

Wo wohnst du? Où habites-tu? (Traduction littérale) Tu habites où?

Wo wohnst du? Où habites-tu? (Traduction littérale) Tu habites où? Les W-Fragen : les pronoms interrogatifs allemands Interrogation directe et indirecte 1) Wo? Où? Wo wohnst du? Ich wohne in Paris. Où habites-tu? J habite à Paris. En allemand le verbe conjugué suit immédiatement

Mehr

Modification de la structure d une caisse de pensions Il faut agir dans la procédure de liquidation partielle

Modification de la structure d une caisse de pensions Il faut agir dans la procédure de liquidation partielle Sonderdruck 8 14 Veränderung der Struktur einer Pensionskasse Handlungsbedarf im Teilliquidationsverfahren Modification de la structure d une caisse de pensions Il faut agir dans la procédure de liquidation

Mehr

VKF Brandschutzanwendung Nr. 20766

VKF Brandschutzanwendung Nr. 20766 Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Auskunft über die Anwendbarkeit gemäss den Schweizerischen Brandschutzvorschriften VKF Brandschutzanwendung Nr. 20766 Gruppe 244 Gesuchsteller Brandschutztore

Mehr

Geschäftsanbahnung in Algerien: Rechtliche und regulatorische Rahmenbedingungen

Geschäftsanbahnung in Algerien: Rechtliche und regulatorische Rahmenbedingungen Geschäftsanbahnung in Algerien: Rechtliche und regulatorische Rahmenbedingungen RA Wolf R. Schwippert Berlin, 16. Februar 2016 Inhalt: Ursprung des Wirtschaftsrechts Algerisch-deutsche Rechtsbeziehungen

Mehr

Geldwäschereigesetz: Welche Tätigkeiten sind unterstellt?

Geldwäschereigesetz: Welche Tätigkeiten sind unterstellt? Geldwäschereigesetz: Welche Tätigkeiten sind unterstellt? Die Frage, welche Tätigkeit, bzw. wer dem Geldwäschereigesetz unterstellt ist, ist eine der Kernfragen im Zusammenhang mit dem seit 1998 geltenden

Mehr

Stadt Biel Ville de Bienne. Medien-Orientierung 16. April 2013 JAHRESRECHNUNG 2012. Séance d'information des médias 16 avril 2013 COMPTE ANNUEL 2012

Stadt Biel Ville de Bienne. Medien-Orientierung 16. April 2013 JAHRESRECHNUNG 2012. Séance d'information des médias 16 avril 2013 COMPTE ANNUEL 2012 Medien-Orientierung 16. April 2013 JAHRESRECHNUNG 2012 Séance d'information des médias 16 avril 2013 COMPTE ANNUEL 2012 Zentrale Herausforderungen vom Budget zum Ist 2012 Défis essentiels à relever entre

Mehr

CALL UND PUT WARRANTS AUF DEN DAX (PERFORMANCE INDEX)* UND DEN SMI INDEX**

CALL UND PUT WARRANTS AUF DEN DAX (PERFORMANCE INDEX)* UND DEN SMI INDEX** CALL UND PUT WARRANTS AUF DEN DAX (PERFORMANCE INDEX)* UND DEN SMI INDEX** GOLDMAN SACHS INTERNATIONAL KOTIERUNGSINSERAT SYMBOL GDAAI GDAAH GDAZT WARRANT-VALOR 4302803 4302798 4302772 WARRANT-ISIN GB00B3CFH791

Mehr

ELVIA. Golf. Allianz Global Assistance. Unternehmenspräse ntation. Juli 2012

ELVIA. Golf. Allianz Global Assistance. Unternehmenspräse ntation. Juli 2012 Allianz Global Assistance ELVIA Allianz Global Assistance Juli 2012 Unternehmenspräse ntation Golf Versicherung Jahresspielgebühr und Hole in One Assurance cotisation annuelle et hole in one Inhalt / Contenu

Mehr

Vorschriften Blutspende SRK Schweiz. bma VOR020

Vorschriften Blutspende SRK Schweiz. bma VOR020 Vorschriften Blutspende SRK Schweiz Kapitel 2: Normative Referenzen / Références normatives REFERENZEN NA Das Kapitel 2: Normative Referenzen gibt eine Übersicht über die gesetzlichen Anforderungen und

Mehr

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Lisez bien le sujet avant de vous précipiter sur votre copie et élaborez votre plan afin de préparer votre brouillon. On vous demande donc

Mehr

Revue suisse de droit de la santé Schweizerische Zeitschrift für Gesundheitsrecht

Revue suisse de droit de la santé Schweizerische Zeitschrift für Gesundheitsrecht www.jusletter.ch Weblaw / Institut de droit de la santé de l'université de Neuchâtel (Editeurs/Hrsg.) Revue suisse de droit de la santé Schweizerische Zeitschrift für Gesundheitsrecht RSDS/SZG 12/2009

Mehr

VKF Brandschutzanwendung Nr. 23732

VKF Brandschutzanwendung Nr. 23732 Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Auskunft über die Anwendbarkeit gemäss den erischen Brandschutzvorschriften VKF Brandschutzanwendung Nr. 23732 Gruppe 222 Gesuchsteller Verglasungen vertikal

Mehr

du 10 février 2015 vom 10. Februar 2015

du 10 février 2015 vom 10. Februar 2015 Recueil systématique 5.8. Règlement Reglement du 0 février 05 vom 0. Februar 05 concernant la formation continue à l Université de Fribourg über die Weiterbildung an der Universität Freiburg Le Rectorat

Mehr

Top Panama Farbkarte Carte de couleurs 10.2014

Top Panama Farbkarte Carte de couleurs 10.2014 Farbkarte Carte de couleurs 10.2014 Planenmaterial: Technische Angaben und Hinweise Matière de la bâche : Données techniques et remarques Planenstoff aus Polyester-Hochfest-Markengarn, beidseitig PVC beschichtet

Mehr

Vorgaben der Niederlassungsfreiheit für das Kapitalgesellschaftsrecht. Exigences de la liberte d'etablissement pour le droit des societes de capitaux

Vorgaben der Niederlassungsfreiheit für das Kapitalgesellschaftsrecht. Exigences de la liberte d'etablissement pour le droit des societes de capitaux Vorgaben der Niederlassungsfreiheit für das Kapitalgesellschaftsrecht Exigences de la liberte d'etablissement pour le droit des societes de capitaux von/de Dr. Günter H. Roth em. o. Professor an der Universität

Mehr

Faktenblatt Definitionen des Freien Berufs

Faktenblatt Definitionen des Freien Berufs Faktenblatt Definitionen des Freien Berufs In Deutschland bestehen verschiedene Definitionen des Freien Berufs. Auf europäischer Ebene lassen sich in Rechtsprechung und Rechtsetzung ebenfalls Definitionen

Mehr

Sparen-3-Konto. Sichern Sie Ihre Zukunft mit individueller Vorsorge

Sparen-3-Konto. Sichern Sie Ihre Zukunft mit individueller Vorsorge Sparen-3-Konto Sichern Sie Ihre Zukunft mit individueller Vorsorge Sparen-3-Konto Wie sichern Sie sich Ihre finanzielle Stabilität in Zukunft und treffen die richtige Entscheidung für Ihre Altersvorsorge?

Mehr

Ihre Alarmübermittlung Votre transmission d alarme

Ihre Alarmübermittlung Votre transmission d alarme Ihre Alarmübermittlung Votre transmission d alarme alarmnet das komplette Sorglos-Paket alarmnet le paquet de services complet sans souci Vorgaben und Normen Directives et normes Das alarmnet von TUS ist

Mehr

24 FÉVRIER 2015. Rapport 2014 sur l enforcement

24 FÉVRIER 2015. Rapport 2014 sur l enforcement 24 FÉVRIER 2015 Rapport 2014 sur l enforcement Editorial 2 Editorial FINMA Rapport 2014 sur l enforcement L activité de surveillance de la FINMA s organise autour de trois missions principales. Premièrement,

Mehr

Konkubinat Ehe Eingetragene Partnerschaft. Art. 62 ff. ZStV) Wahl. - Zeugen bei Trauung. - Begründung der Ehe durch Ja-Wort

Konkubinat Ehe Eingetragene Partnerschaft. Art. 62 ff. ZStV) Wahl. - Zeugen bei Trauung. - Begründung der Ehe durch Ja-Wort Konkubinat, Ehe und eingetragene Eine Gegenüberstellung von RA Dr. iur. Bernhard Maag, Zürich 21.12.2012 Konkubinat Ehe Eingetragene Gesetzliche Grundlagen Keine, allenfalls Rückgriff auf die Regeln der

Mehr

Rundschreiben 1/2014 über die interne Qualitätssicherung in Revisionsunternehmen (RS 1/2014)

Rundschreiben 1/2014 über die interne Qualitätssicherung in Revisionsunternehmen (RS 1/2014) Eidgenössische Revisionsaufsichtsbehörde RAB Rundschreiben 1/2014 über in Revisionsunternehmen (RS 1/2014) vom 24. November 2014 Inhaltsverzeichnis I. Ausgangslage Rz 1-2 II. Revisionsunternehmen mit der

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FamZG, dem FLG und den kantonalen Gesetzen 2016

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FamZG, dem FLG und den kantonalen Gesetzen 2016 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Familienfragen Département fédéral de l intérieur DFI Office fédéral des assurances sociales OFAS Questions familiales

Mehr

Sicherheitsfonds BVG Fonds de garantie LPP. Geschäftsbericht Rapport de gestion

Sicherheitsfonds BVG Fonds de garantie LPP. Geschäftsbericht Rapport de gestion Sicherheitsfonds BVG Fonds de garantie LPP 2008 Geschäftsbericht Rapport de gestion Inhaltsverzeichnis Table des matières Überblick für Eilige 2 1. Beiträge und Leistungen im Berichtsjahr 5 1.1 Insolvenzen

Mehr

Französisch. Schreiben. 22. September 2016 HUM. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung.

Französisch. Schreiben. 22. September 2016 HUM. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM 22. September 2016 Französisch (B1) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

III. Motorfahrzeugsteuern. Impôts sur les véhicules à moteur

III. Motorfahrzeugsteuern. Impôts sur les véhicules à moteur III Motorfahrzeugsteuern Impôts sur les véhicules à moteur Eidg. Steuerverwaltung - Administration fédérale des contributions - Amministrazione federale delle contribuzioni D) Motorfahrzeugsteuern D) Impôts

Mehr

Service cantonal des contributions Kantonale Steuerverwaltung

Service cantonal des contributions Kantonale Steuerverwaltung Service cantonal des contributions Kantonale Steuerverwaltung Instructions et barèmes relatifs à la perception de l impôt à la source Wegleitung und Tarife über die Quellensteuer 2013 Direction des finances

Mehr

Test Abschlusstest 62

Test Abschlusstest 62 Abschlusstest 62 1 Sie rufen bei einer Firma an. Was sind Ihre ersten Worte am Telefon? a Ihr Name b Bonjour. c Name Ihrer Firma 2 Sie rufen bei der Firma Dumesnil an. Eine Dame meldet sich mit den Worten:

Mehr

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz)

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Initiative Bibliotheken Schweiz Initiative Bibliothèques Suisse Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Bibliothekssituation in der Schweiz (ÖB) Kaum

Mehr

DFS EVA S Curriculum

DFS EVA S Curriculum Curriculum für den grundständigen integrierten Deutsch-Französischen Studiengang Rechtswissenschaften an den Universitäten Potsdam und Paris Ouest-Nanterre-La Défense (Oktober 2012) Curriculum pour le

Mehr