Tabellen zu Fallbeispiel 5 (Hinterlassenenrente)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Tabellen zu Fallbeispiel 5 (Hinterlassenenrente)"

Transkript

1 Berufsprüfung <Sozialversicherungs-Fachleute> Prüfungsteil 1: Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Prüfungsdauer 80 Minuten Anzahl Seiten der Prüfung (inkl. Deckblatt) 18 Beilage(n) Tabellen zu Fallbeispiel 5 (Hinterlassenenrente) Maimale Punktzahl 80 Erzielte Punkte Note e Schreiben Sie die Kandidatennummer auf sämtliche Blätter (Prüfung und allfällige Zusatzblätter). Prüfen Sie den nsatz auf seine Vollständigkeit. Schreiben Sie Ihre Antworten ausschliesslich auf die Vorderseiten der Antwort-/Lösungsblätter. Verwenden Sie bei Bedarf für Ihre Lösungen ein Zusatzblatt. Die blosse Nennung eines Gesetzes- oder Verordnungsartikels reicht nicht aus (ausser dies wird ausdrücklich erlaubt). Die n können in beliebiger Reihenfolge gelöst werden. Das Punktemaimum wird bei jeder angegeben. Teillösungen ergeben ebenfalls Punkte. Benutzen Sie Kugelschreiber oder Tinte zum Lösen der Prüfung (kein Bleistift). Die Epert/innen Datum Unterschriften Epert/in 1 Epert/in 2 Seite 1 (von 18)

2 Teil 1: Wissens- und Verständnisfragen 1: Versicherungsunterstellung (9 Punkte) Ausgangslage Sie erhalten für die folgenden fünf Personen Angaben zu deren Lebenssituation. Beurteilen Sie für jede Person, welche der Aussagen bezüglich der Versicherungsunterstellung in der AHV zutreffen. Kreuzen Sie bei jeder Aussage richtig oder falsch an. Es können eine, mehrere oder alle Aussagen korrekt sein. 1.1 Ein angolanischer Staatsangehöriger studiert während 3 Monaten Medizin an der Universität Bern. richtig falsch Er ist obligatorisch versichert. Er ist nicht versichert. Er kann der obligatorischen Versicherung beitreten. Er kann sich von der Unterstellung befreien lassen. (ma. 1 Punkt) 1.2 Ein slowakischer Staatsangehöriger wohnt in Frankreich und arbeitet bei der UNO in Genf als Internationaler Beamter. richtig falsch Er ist obligatorisch versichert. Er ist nicht versichert. Er kann der obligatorischen Versicherung beitreten. Er kann die obligatorische Versicherung weiterführen. (ma. 1 Punkt) Seite 2 (von 18)

3 1.3 Eine deutsche Staatsangehörige wohnt in Deutschland und arbeitet für einen Schweizer Arbeitgeber in Frankreich und Österreich. richtig falsch Sie ist in Österreich der Sozialversicherung unterstellt. Sie ist in Deutschland der Sozialversicherung unterstellt. Sie ist in Frankreich der Sozialversicherung unterstellt. Sie ist in der Schweiz der Sozialversicherung unterstellt. (ma. 2 Punkte) 1.4 Ein australischer Staatsangehöriger wohnt in der Schweiz und arbeitet in der Schweiz (Arbeitspensum 70%) und in Frankreich (Arbeitspensum 30%). richtig falsch Er ist in der Schweiz der Sozialversicherung unterstellt. Er ist Frankreich der Sozialversicherung unterstellt. (ma. 2 Punkte) 1.5 Eine Schweizerin wohnt in Frankreich und arbeitet als Arbeitnehmerin in der Schweiz (Arbeitspensum 15%) und als Selbständigerwerbende in Frankreich (Arbeitspensum 85%). richtig falsch Sie ist in der Schweiz der Sozialversicherung unterstellt Sie ist in Frankreich der Sozialversicherung unterstellt (ma. 2 Punkte) Seite 3 (von 18)

4 1.6 Ein Liechtensteiner wohnt in der Schweiz und arbeitet als Arbeitnehmer in der Schweiz (Arbeitspensum 50%) und in Deutschland (Arbeitspensum ebenfalls 50%). richtig falsch Er ist in der Schweiz der Sozialversicherung unterstellt Er ist in Deutschland der Sozialversicherung unterstellt. (ma. 1 Punkt) Seite 4 (von 18)

5 2: Bestandteile des massgebenden Lohnes (4 Punkte) Ausgangslage Grundlage für die Berechnung der Beiträge der Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden ist der massgebende Lohn. Entscheiden Sie, ob die nachstehenden Lohnbestandteile zum massgebenden Lohn gehören (beitragspflichtig sind) oder nicht. Kreuzen Sie bei jeder Aussage pflichtig oder nicht pflichtig an. Es können eine, mehrere oder alle Aussagen korrekt sein. nicht pflichtig pflichtig Ausbezahlte Ferien Dienstaltersgeschenk nach 25 Jahren Betriebszugehörigkeit Kinderzulagen von CHF pro Monat Leistungen des Arbeitgebers während Krankheit Jahreslohn von CHF bei einer Wohngenossenschaft Entschädigung für den normalen Arbeitsweg Abgangsentschädigung von CHF nach 10 Dienstjahren ohne BVG Geburtstagsgeschenk im Wert von CHF Seite 5 (von 18)

6 3: Verjährung (4 Punkte) Ausgangslage Es werden Ihnen verschiedene Geschäftsvorfälle vorgelegt, bei denen es um den Eintritt der Verjährung geht. Bestimmen Sie die Verjährungsfristen in den untenstehenden Fällen. Ergänzen Sie den untenstehenden Tet mit den richtigen Antworten entweder in Form eines Datums oder eines Jahres. 3.1 Sie erhalten die Steuermeldung für einen Selbständigerwerbenden für das Jahr Die Steuerveranlagung ist am 15. November 2015 in Rechtskraft erwachsen. Sie können die Beiträge bis zum 31. Dezember 2016 verfügen. 3.2 Die Verfügung für die Beiträge des Jahres 2014 ist am 16. Januar 2015 in Rechtskraft erwachsen. Sie müssen das Inkasso der Beiträge bis spätestens am 31. Dezember 2020 abgeschlossen haben. 3.3 Am 18. Februar 2016 führen Sie eine Arbeitgeberkontrolle durch. Sie können die Beiträge bis und mit dem Jahre 2011 nachfordern. 3.4 Ein Nichterwerbstätiger weist Ihnen am 12. März 2016 nach, dass er bis ins Jahr 2008 zurück jeweils in geringem Umfang erwerbstätig war, die entsprechenden Beiträge aber nicht an seine Nichterwerbstätigenbeiträge anrechnen liess. Sie können die Anrechnung bis und mit dem Jahre 2011 nachholen. Seite 6 (von 18)

7 4: Aussagen aus dem Rentenbereich (5 Punkte) Ausgangslage Nachfolgend finden Sie diverse Aussagen zu den gesetzlichen Grundlagen im Rentenbereich. Entscheiden Sie, ob die nachstehenden Aussagen richtig oder falsch sind. Kreuzen Sie bei jeder Aussage richtig oder falsch an. Es können eine, mehrere oder alle Aussagen korrekt sein. richtig falsch Eine Person, die in der AHV versichert ist oder war, kann jederzeit eine Rentenvorausberechnung ihrer AHV-Rente verlangen. Für das Einkommenssplitting im Falle einer Scheidung werden nur die Ehejahre berücksichtigt, in welchen das Ehepaar in der Schweiz wohnhaft war. Beitragszeiten, die vor dem 1. Januar nach Vollendung des 20. Altersjahres zurückgelegt wurden, können zur Auffüllung von Beitragslücken herangezogen werden. Beitragszeiten, welche in einem Beitragsstaat der EU geleistet wurden, können zur Auffüllung von Beitragslücken in der AHV herangezogen werden. Ein türkischer Staatsangehöriger, welcher die Schweiz verlässt und Anspruch auf eine Altersrente der AHV hat, erhält die Rente von der Schweizerischen Ausgleichskasse ausbezahlt. Seite 7 (von 18)

8 5: Frage zur Rentenberechnung (6 Punkte) Ausgangslage Sie müssen für die folgenden Rentenberechnungsgrundlagen beurteilen, wie die einzelnen Elemente bei der Rentenberechnung berücksichtigt werden. Bestimmen Sie für die Elemente Betreuungsgutschriften, Karrierezuschlag bei der Berechnung der Hinterlassenenrente und Erziehungsgutschriften, welche Aussage zutrifft. Kreuzen Sie bei jedem Antwortblock die richtige Antwort an. Es ist nur eine Antwort korrekt. 5.1 Betreuungsgutschriften Die Betreuungsgutschriften sind im individuellen Konto jährlich mit dem Bruchteil eingetragen. Die Betreuungsgutschriften sind im individuellen Konto jährlich als ganze Gutschrift eingetragen. Die Betreuungsgutschriften sind in keinem Fall im individuellen Konto eingetragen. Die Betreuungsgutschriften werden erst im Zeitpunkt der Rentenberechnung ermittelt. 5.2 Karrierezuschlag bei der Berechnung von Hinterlassenenrenten Der Karrierezuschlag bei der Berechnung von Hinterlassenenrenten wurde per aufgehoben. Der Karrierezuschlag bei der Berechnung von Hinterlassenenrenten wird bei jeder Hinterlassenenrente gewährt. Der Karrierezuschlag bei der Berechnung von Hinterlassenenrenten wird aufgrund des Alters der verstorbenen Person ermittelt. Der Karrierezuschlag bei der Berechnung von Hinterlassenenrenten wird aufgrund des Alters der hinterbliebenen Person ermittelt. Seite 8 (von 18)

9 5.3 Erziehungsgutschriften Die Erziehungsgutschriften werden immer ab dem Geburtsjahr des ersten Kindes gewährt. Die Erziehungsgutschriften werden immer bis und mit dem Vorjahr des 16. Altersjahres des jüngsten Kindes gewährt. Die Erziehungsgutschriften werden ab dem Folgejahr des Geburtsjahres des ältesten Kindes gewährt. Die Erziehungsgutschriften entsprechen pro Anspruchsjahr dem 24-fachen Betrag der minimalen vollen monatlichen Altersrente im Zeitpunkt des Versicherungsfalles. Seite 9 (von 18)

10 Teil 2: Fallbeispiele Fallbeispiel 1: Beiträge Nichterwerbstätige (9 Punkte) Sachverhalt Sie haben von der Steuerverwaltung für das Ehepaar Amstutz die Steuermeldung für das Jahr 2016 erhalten. Paul Amstutz, geboren am , und seine Ehefrau Rita Amstutz, geboren am , üben keine Erwerbstätigkeit aus. Folgende Angaben entnehmen Sie der Steuermeldung. Paul Amstutz IV-Rente: CHF BVG-Rente: CHF Rente einer privaten Versicherung: CHF Vermögensertrag für das Jahr 2016: CHF Vermögen per 31. Dezember 2016 CHF Rita Amstutz BVG-Rente: CHF Überbrückungsrente CHF Vermögen per 31. Dezember 2016 CHF Der Verwaltungskostensatz ihrer Ausgleichskasse beträgt 1,8 %. Auszug aus der Beitragstabelle 2016 (alle Werte in CHF): Vermögen Beitrag Vermögen Beitrag Vermögen Beitrag Seite 10 (von 18)

11 Berechnen Sie aufgrund der Ihnen vorliegenden Informationen die Beiträge des Ehepaars Amstutz für das Jahr Die Berechnung ist detailliert und nachvollziehbar aufzuzeigen. Zeigen Sie den detaillierten Berechnungsweg auf. Berechnung der Nichterwerbstätigenbeiträge Beitragspflichtiges Renteneinkommen Paul Amstutz: BVG-Rente CHF Rente priv. Versicherung CHF Rita Amstutz: BVG-Rente CHF Überbrückungsrente CHF CHF (2) Vermögen Paul Amstutz CHF Rita Amstutz CHF CHF (1) Eheliches Vermögen CHF : 2 CHF (1) Massgebendes Vermögen (abgerundet) CHF (1) Beitrag gemäss Tabelle CHF (1) Verwaltungskostenbeiträge (1,8 % von ) CHF (1) Gesamtbeitrag pro Ehepartner 2016 CHF Erweiterung des Sachverhalts Nachdem Sie die Berechnung vorgenommen haben, erhalten Sie die Meldung, dass Frau Amstutz im Jahr 2016 eine Teilzeiterwerbstätigkeit (nicht voll und dauernd) als Arbeitnehmerin ausgeübt hat. Ihr Jahreseinkommen beträgt CHF Welche Auswirkungen hat diese Meldung auf die Beitragspflicht der beiden Ehepartner? Beschreiben Sie die Auswirkungen stichwortartig. Die von Frau Amstutz auf dem Erwerbseinkommen abgerechneten Beiträge von CHF (10,25% von CHF ) werden an ihre Nichterwerbstätigenbeiträge angerechnet. Da die Beiträge aus Erwerbstätigkeit nicht die Hälfte der Nichterwerbstätigenbeiträge erreichen, bleibt Frau Amstutz grundsätzlich als Nichterwerbstätige beitragspflichtig und zahlt die Differenz von CHF zuzüglich der Verwaltungskostenbeiträge (1). Die Beiträge von Herrn Amstutz verändern sich nicht (1). Seite 11 (von 18)

12 Fallbeispiel 2: Beiträge Selbständigerwerbende (9 Punkte) Sachverhalt Die Steuerverwaltung meldet Ihnen für Markus Metzler (Jahrgang 1975) für die Zeit vom ein Einkommen aus selbständiger Erwerbstätigkeit von CHF und ein am im Betrieb investiertes Eigenkapital von CHF Der Zinssatz für den Zinsabzug auf dem im Betrieb investierten Eigenkapital beträgt 0,5% und der Beitragssatz für die Verwaltungskosten 2,4%. Sinkende Beitragsskala für Selbständigerwerbende (gültig für das Jahr 2015) Jährliches Erwerbseinkommen Beitragssatz von mindestens aber weniger als AHV IV EO Total Fr. Fr. Fr. Fr. Fr. Fr Fr. % % % % ,2 0,754 0,269 5, ,3 0,772 0,276 5, ,4 0,790 0,282 5, ,5 0,808 0,288 5, ,6 0,826 0,295 5, ,7 0,844 0,301 5, ,9 0,879 0,314 6, ,1 0,915 0,327 6, ,3 0,951 0,340 6, ,5 0,987 0,353 6, ,7 1,023 0,365 7, ,9 1,059 0,378 7, ,2 1,113 0,397 7, ,5 1,167 0,417 8, ,8 1,221 0,436 8, ,1 1,274 0,455 8, ,4 1,328 0,474 9, ,8 1,400 0,500 9,700 Berechnen Sie die von Markus Metzler für die Zeit vom geschuldeten Beiträge. Zeigen Sie den detaillierten Berechnungsweg auf. Seite 12 (von 18)

13 Einkommen gemäss Steuermeldung CHF Abzüglich 0,5% Zins auf dem Eigenkapital (0,5% von ) proratisiert auf 8 Monate CHF 530. (1) bereinigtes Nettoeinkommen CHF Aufrechnung der persönlichen Beiträge: : (100 7,710 = 92,290) CHF (2) Massgebendes Erwerbseinkommen (abgerundet) CHF (1) 8,084% AHV/IV/EO-Beiträge von CHF CHF (1) 2,4% Verwaltungskostenbeiträge von CHF CHF (1) Gesamtbeiträge CHF Erweiterung des Sachverhalts Markus Metzler hat für das Jahr 2015 Akontobeiträge von CHF bezahlt. Sie haben die Beiträge vom am 15. März 2016 verfügt. Die Restzahlung ist Valuta 10. Mai 2016 bei der Ausgleichskasse eingegangen. Beurteilen Sie aufgrund der Zahlungen die Verzugszinssituation und bestimmen Sie den Zinsenlauf, ohne die Zinsen selbst zu berechnen. Begründen Sie Ihre Antwort in Stichworten. Für die auszugleichenden Beiträge für des Jahres 2015 beginnt der Zinsenlauf für Erhebungszinsen am 1. Januar 2017 (ab dem 1. Januar nach Ablauf des dem Beitragsjahr folgenden Kalenderjahres). Somit sind keine Erhebungszinsen geschuldet. (1) Die Zahlung erfolgt dagegen erst 30 Tage nach Zustellung der Verfügung + 1 Tag. Somit sind Zahlungszinsen vom 16. März 2016 bis und mit 10. Mai 2016 geschuldet. (1) Erweiterung des Sachverhalts Markus Metzler hat nun die Beiträge vollständig bezahlt. Bestimmen Sie den Betrag in Franken, der Markus Metzler im individuellen Konto gutgeschrieben wird. Die Nennung des Betrags genügt. Im individuellen Konto wird das massgebende Erwerbseinkommen von CHF gutgeschrieben. (1) Seite 13 (von 18)

14 Fallbeispiel 3: Massgebender Lohn (5 Punkte) Sachverhalt Ein Arbeitgeber meldet Ihnen im Dezember 2015 für das Jahr 2016 die folgenden, voraussichtlichen Jahreslohnsummen: AHV/IV/EO CHF ALV1 CHF ALV2 CHF Der Ansatz für die Verwaltungskostenbeiträge beträgt 0,8%. Berechnen Sie aufgrund dieser Meldung die Akontobeiträge für das Jahr 2016 und bestimmen Sie die Zahlungsperiode. Zeigen Sie den detaillierten Berechnungsweg auf. Berechnung der Akontobeiträge Jahreslohnsumme CHF ,25% AHV/IV/EO-Beiträge von CHF CHF (1) 2,2% ALV1 von CHF CHF (1/2) 1,0% ALV2 von CHF CHF (1/2) 0,8% Verwaltungskosten von CHF CHF (1/2) Total Akontobeiträge 2016 CHF Aufgrund der Jahreslohnsumme vom CHF müssen die Akontobeiträge monatlich bezahlt werden. Die Zahlungsperiode ist der Monat (1/2). Erweiterung des Sachverhalts Sie stellen fest, dass die Lohnsummen ALV1 und ALV2 (CHF ) tiefer sind als die AHV/IV/EO- Lohnsumme von CHF Wie kommt diese Differenz zustande? Erläutern Sie stichwortartig, aber aussagekräftig das Zustandekommen der Differenz. Offenbar beschäftigt der Arbeitgeber Altersrentner, welche keine Beiträge zur ALV entrichten (1). Seite 14 (von 18)

15 Erweiterung des Sachverhalts Die Akontobeiträge für den Januar 2016 bezahlt der Arbeitgeber am 18. April Der Betrag wird der Ausgleichskasse Valuta 22. April 2016 gutgeschrieben. Berechnen Sie die Verzugszinsen. Zeigen Sie den Berechnungsweg auf. Zinsenlauf: 1. Februar April 2016 = 82 Zinstage (1/2) Zinsberechnung: : : 360 = CHF (1/2 Seite 15 (von 18)

16 Fallbeispiel 4: Altersrente ( 13 Punkte) Sachverhalt Markus Kalbermatten, geboren am , ist seit dem mit Edith Kalbermatten, geboren am , verheiratet. Das Ehepaar Kalbermatten hatte seinen Wohnsitz durchgehend in der Schweiz. Sie haben vier Kinder: Monika, geboren am , Peter und Urs, geboren am sowie Victoria, geboren am Victoria studiert Biologie an der Universität Zürich. Markus Kalbermatten möchte seine Rente um zwei Jahre vorbeziehen. Er reicht bei der zuständigen Ausgleichskasse im August 2016 seine Anmeldung ein. Berechnen Sie aufgrund dieser Angaben und der Einträge in den beigefügten IK sowie der vorhandenen Tabellen die Leistungen, welche Herr Kalbermatten erhalten wird. Zeigen Sie den detaillierten Berechnungsweg auf. Beitragsdauer Jahrgang: 42 Jahre (1 Punkt) Beitragsdauer Herr Kalbermatten: 42 Jahre (1 Punkt) Anwendbare Rentenskala: 44 (0.5 Punkt) Summe Erwerbseinkommen: CHF (2 Punkte) Aufwertungsfaktor: (0.5 Punkt) Durchschnittl. Einkommen: CHF (CHF : 42) (2 Punkt) Erziehungsgutschriften: CHF : 2 = CHF : 42 = CHF ( 2 Punkte) Massgebendes durchschnittliches Jahreseinkommen: CHF CHF = CHF = CHF (Tabellenwert) (1 Punkt) Monatliche Rente: CHF ungekürzt Kürzung 13,6 % (1 Punkt) Somit Rente gekürzt: CHF (1 Punkt) Keine Kinderrente, da Vorbezug Rente. (1 Punkt) Seite 16 (von 18)

17 Fallbeispiel 5: Hinterlassenenrente (13 Punkte) Sachverhalt Hans Fasel, geboren am , ist seit dem mit Jasmin Fasel, geboren am 5. Februar 1983, verheiratet. Sie haben zwei Kinder: Melanie, geboren am , und Hugo, geboren am Hans Fasel stirbt bei einem Unfall am Auf den individuellen Konten der Ehegatten finden sich folgende Einkommen: Hans Fasel Fr Fr Jasmine Fasel Fr Fr Berechnen Sie die von der AHV zu zahlenden Leistungen mit Hilfe der Tabellen in der Beilage. Zeigen Sie den detaillierten Berechnungsweg auf. Beitragsdauer Jahrgang: 14 (1 Punkte) Skala: 44 (0.5 Punkte) Aufwertungsfaktor: (1 Punkt) Durchschnitt aufgewertete Einkommen: Fr : 14 = Fr (2 Punkte) + 10 % Karrierezuschlag = Fr (1 Punkt) Erziehungsgutschriften: : 2 = Fr : 14 = Fr (2 Punkte) Massgebendes durchschnittl. Jahreseinkommen: Fr Fr = Fr. 78'086 (2 Punkt) Tabellenwert: Fr (0.5 Punkte) Monatliche Renten: Witwenrente: Fr (1 Punkt) Waisenrente: Melanie: Fr (1 Punkt) Hugo: Fr (1 Punkt) Seite 17 (von 18)

18 Fallbeispiel 6: Rentenskala (3 Punkte) Sachverhalt Für Herrn Meyer ist aufgrund der massgebenden Faktoren die Rentenskala 38 anwendbar, für seine Ehefrau hingegen die Rentenskala 26. Das Ehepaar Meyer erhält von einem Bekannten die Auskunft, somit sei für die Festsetzung des Höchstbetrages der Renten als Ehepaar die Skala 38 anwendbar. Herr Meyer möchte von Ihnen wissen, ob diese Auskunft korrekt ist. Zeigen Sie Herrn Meyer die korrekte Lösung für seine Fragestellung auf. Formulieren Sie die Antwort stichwortartig, aber aussagekräftig. Die beiden Ehepartner weisen keine vollständige Beitragsdauer auf. Somit entspricht der Höchstbetrag der beiden Renten einem Prozentsatz des maimalen Betrags bei Vollrenten, der wie folgt berechnet wird: 2 Skala 38 plus 1 Skala 26 (1 Punkt) = Total 102 : 3 (1 Punkt) = 34 Es ist die Skala 34 und nicht die Skala 38 anwendbar. (1 Punkt) Seite 18 (von 18)

Tabelle zu Fallbsp. 4 (IK) Tabelle zu Fallbsp. 5 (Hinterlassenenrente)

Tabelle zu Fallbsp. 4 (IK) Tabelle zu Fallbsp. 5 (Hinterlassenenrente) Berufsprüfung Prüfungsteil 1: Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Prüfungsdauer 80 Minuten Anzahl Seiten der Prüfung (inkl. Deckblatt) 17 Beilagen Tabelle zu Fallbsp.

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2015

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2015 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 205 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung Nullserie

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung Nullserie SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Diplomprüfung 2012 Nullserie Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten

Mehr

Für die Berechnung der AHV- und der IV-Renten gelten die gleichen Grundsätze.

Für die Berechnung der AHV- und der IV-Renten gelten die gleichen Grundsätze. MERKBLATT ÜBER DIE BERECHNUNG DER RENTEN GÜLTIG AB 1. August 2016 GRUNDSATZ 1 Zwei Faktoren bilden die Grundlage für die Berechnung von Renten: die Zahl der Beitragsjahre, in denen eine versicherte Person

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2012

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2012 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 202 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung 2016

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung 2016 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Diplomprüfung 2016 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2014

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2014 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 204 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2010

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2010 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 200 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Lösungsvorschläge : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten

Mehr

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV 3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV Stand am 1. Januar 2018 Auf einen Blick Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung 2015

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung 2015 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Diplomprüfung 2015 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

Hinterlassenenrenten der AHV. 1 Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder. 2 Damit eine Person Anspruch auf eine Hinterlassenenrente

Hinterlassenenrenten der AHV. 1 Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder. 2 Damit eine Person Anspruch auf eine Hinterlassenenrente 3.03 Stand am 1. Januar 2006 Hinterlassenenrenten der AHV Renten für die Hinterlassenen 1 Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen (Ehegatte,

Mehr

AHV-Beiträge. Quelle.

AHV-Beiträge. Quelle. AHV-Beiträge Merkblätter 1.01 Auszug aus dem Individuellen Konto (IK) 1.02 Splitting bei Scheidung 1.03 Betreuungsgutschriften 2.01 Lohnbeiträge an die AHV, IV und EO 2.03 Beiträge der Nichterwerbstätigen

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Prüfungskommission. Höhere Fachprüfung 2008

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Prüfungskommission. Höhere Fachprüfung 2008 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Prüfungskommission Höhere Fachprüfung 2008 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Lösungsvorschläge Name / Vorname: : Prüfungsdauer:

Mehr

SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Berufsprüfung 2008. Probeprüfung

SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Berufsprüfung 2008. Probeprüfung SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Berufsprüfung 2008 Probeprüfung 2008 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) - Beiträge Lösungsvorschläge Zeitvorgabe: max. Punktzahl:

Mehr

3.03 Stand am 1. Januar 2014

3.03 Stand am 1. Januar 2014 3.03 Stand am 1. Januar 2014 Hinterlassenenrenten der AHV Renten für die Hinterlassenen 1 Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen (Ehegatte,

Mehr

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV

3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV 3.03 Leistungen der AHV Hinterlassenenrenten der AHV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2013

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2013 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 03 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

2.02 Beiträge Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO

2.02 Beiträge Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO 2.02 Beiträge Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO Stand am 1. Januar 2017 Auf einen Blick Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung (IV)

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung 2013

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung 2013 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Diplomprüfung 2013 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

Altersrenten und Hilflosenentschädigungen

Altersrenten und Hilflosenentschädigungen 3.01 Leistungen der AHV Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV Stand am 1. Januar 2018 Auf einen Blick Sie haben Anspruch auf eine Altersrente, wenn Sie das ordentliche Rentenalter erreicht

Mehr

3.01 Stand am 1. Januar 2012

3.01 Stand am 1. Januar 2012 3.01 Stand am 1. Januar 2012 Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV Altersrenten 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt

Mehr

SVS Schweiz. Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Sozialversicherungsfachkurs. Probeprüfung. (24 Punkte) Fach: AHV-Beiträge/Versicherung

SVS Schweiz. Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Sozialversicherungsfachkurs. Probeprüfung. (24 Punkte) Fach: AHV-Beiträge/Versicherung SVS Schweiz. Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Sozialversicherungsfachkurs Probeprüfung 2007 (24 Punkte) Fach: AHV-Beiträge/Versicherung (Fragen) Zeitvorgabe: 20 min SVS-Fachausbildung Seite -

Mehr

Vorbereitung auf die Pensionierung

Vorbereitung auf die Pensionierung Vorbereitung auf die Pensionierung T h e m e n AHV-Beiträge Beitragspflicht Nichterwerbstätige AHV-Renten Anmeldeverfahren Rentenberechnung Bezugsmöglichkeiten Fragerunde Beitragspflicht der AHV Erwerbstätige

Mehr

Stand am 1. Januar 2007

Stand am 1. Januar 2007 3.01 Stand am 1. Januar 2007 Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV 1 Altersrenten Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2014

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2014 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 204 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Lösungsvorschläge : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten

Mehr

5. Das Splittingverfahren in der AHV bei Ehescheidung

5. Das Splittingverfahren in der AHV bei Ehescheidung 5. Das Splittingverfahren in der AHV bei Ehescheidung Ausgangslage: Nicht nur in der beruflichen Vorsorge, sondern ebenso im Bereich der ersten Säule (AHV/IV) wirkt sich eine Ehescheidung auf die zukünftigen

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2011

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2011 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 20 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Lösungsvorschläge : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der

Mehr

Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand )

Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand ) Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand 01.01.2012) Beiträge AHV / IV / EO / ALV-Beitragspflicht Beginn der Beitragspflicht Pflichtige Ende der Beitragspflicht Ab 1.1. nach Vollendung des 17. Altersjahres

Mehr

Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand )

Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand ) Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand 01.01.2017) Beiträge AHV / IV / EO / ALV-Beitragspflicht Beginn der Beitragspflicht Pflichtige Ende der Beitragspflicht Ab 1.1. nach Vollendung des 17. Altersjahres

Mehr

Stand am 1. Januar Änderungen auf 1. Januar 2007 bei Beiträgen und Leistungen

Stand am 1. Januar Änderungen auf 1. Januar 2007 bei Beiträgen und Leistungen 1.2007 Stand am 1. Januar 2007 Änderungen auf 1. Januar 2007 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-4 Leistungen der AHV 5-7 Leistungen der IV 8-9 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2011

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2011 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 20 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

BJ CONSULTING Alfred Juntke Hofenstrasse Männedorf Tel:

BJ CONSULTING Alfred Juntke Hofenstrasse Männedorf Tel: Registrierter Vermittler bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht - FINMA Registernummer 10592 Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Rententabelle Skala 44 2018 monatliche AHV / IV Vollrenten auf

Mehr

Stand am 1. Januar 2006

Stand am 1. Januar 2006 3.01 Stand am 1. Januar 2006 Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV 1 Altersrenten Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt

Mehr

3.01 Stand am 1. Januar 2014

3.01 Stand am 1. Januar 2014 3.01 Stand am 1. Januar 2014 Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV Altersrenten 1 Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt

Mehr

Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR)

Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR) Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR) Gültig ab 1. Januar 1994 Stand 1. Januar 2011 318.102.07 d KSR 11.10 Vorbemerkung zum Nachtrag 1, gültig

Mehr

Kurzinformation zur AHV

Kurzinformation zur AHV Kurzinformation zur AHV AUSGLEICHSKASSE LUZERN FO 2019 s i c h e r. s o z i a l. s t a r k. Beiträge an die AHV Informationen Obligatorisch versichert sind Personen, die in der Schweiz ihren Wohnsitz haben

Mehr

Infra-Veranstaltung Frau und Finanzen Altersvorsorge 1. Säule - AHV

Infra-Veranstaltung Frau und Finanzen Altersvorsorge 1. Säule - AHV Infra-Veranstaltung Frau und Finanzen Altersvorsorge 1. Säule - AHV Andreas Jäger Abteilungsleiter Beiträge und Leistungen Stv. Direktor Tel. direkt 238 16 45 E-Mail andreas.jaeger@ahv.li Telefon 00423

Mehr

Rentenberechnung und flexibles Rentenalter

Rentenberechnung und flexibles Rentenalter Rentenberechnung und flexibles Rentenalter Martin Truffer Ausgleichskasse des Kantons Wallis Abteilung Leistungen AHV/IV/EL 1 Das System unserer Altersvorsorge: Drei-Säulen-Konzept 1. Säule AHV, IV, EL

Mehr

1.2011 Stand am 1. Januar 2011

1.2011 Stand am 1. Januar 2011 1.2011 Stand am 1. Januar 2011 Änderungen auf 1. Januar 2011 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-5 Leistungen der AHV 6-7 Leistungen der IV 8-9 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

Änderungen auf 1. Januar 2005 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2005

Änderungen auf 1. Januar 2005 bei Beiträgen und Leistungen. Übersicht. Beiträge. Stand am 1. Januar 2005 1.2005 Stand am 1. Januar 2005 Änderungen auf 1. Januar 2005 bei Beiträgen und Leistungen Übersicht Randziffern Beiträge 1-2 Leistungen der AHV 3-5 Leistungen der IV 6-7 Ergänzungsleistungen zur AHV und

Mehr

Altersrenten und Hilflosenentschädigungen

Altersrenten und Hilflosenentschädigungen 3.01 Leistungen der AHV Altersrenten und Hilflosenentschädigungen der AHV Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Sie haben Anspruch auf eine Altersrente, wenn Sie das ordentliche Rentenalter erreicht

Mehr

AHV/IV freiwillige Versicherung : Erwerbstätige und Nichterwerbstätige. Gültig ab 1. Januar 2013

AHV/IV freiwillige Versicherung : Erwerbstätige und Nichterwerbstätige. Gültig ab 1. Januar 2013 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Mathematik, Analysen, Statistik Berechnung der Beiträge und Einträge in das individuelle Konto (IK) AHV/IV/EO obligatorische

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2010

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2010 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 2010 Ergänzungsleistungen zur Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung (EL) und Aufgaben

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung Soziale Sicherheit.

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung Soziale Sicherheit. SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 200 Soziale Sicherheit Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung (inkl. Deckblatt): Beilage(n):

Mehr

Informationen der Ausgleichskasse Luzern Änderungen per 1. Januar 2018

Informationen der Ausgleichskasse Luzern Änderungen per 1. Januar 2018 Nr. 3 vom 20. Januar 2018 155 '!&o%.':'%"!äj»» ">'W&i y.- "",? %' -.?'hg JA"? 'i"!!" a"?s, 'i Ausgleichskasse Informationen der Ausgleichskasse Luzern Änderungen per 1. Januar 2018 Vereinfachfes Abrechnungsverfahren

Mehr

Antrag für eine Rentenvorausberechnung

Antrag für eine Rentenvorausberechnung Antrag für eine Rentenvorausberechnung Antrag Gewünscht wird eine Vorausberechnung für eine Altersrente (in diesem Fall müssen die Fragen in Ziffer 7 vollständig beantwortet werden) Invalidenrente Hinterlassenenrente

Mehr

3.01. Altersrenten und Hilflosenentschädigun gen der AHV. Altersrenten. Stand am 1. Januar 2010

3.01. Altersrenten und Hilflosenentschädigun gen der AHV. Altersrenten. Stand am 1. Januar 2010 3.01 Stand am 1. Januar 2010 Altersrenten und Hilflosenentschädigun gen der AHV 1 Altersrenten Anspruch auf eine Altersrente haben Personen, die das ordentliche Rentenalter erreicht haben. Für Männer liegt

Mehr

Verordnung über die freiwillige Alters-, Hinterlassenenund Invalidenversicherung für Auslandschweizer

Verordnung über die freiwillige Alters-, Hinterlassenenund Invalidenversicherung für Auslandschweizer Verordnung über die freiwillige Alters-, Hinterlassenenund Invalidenversicherung für Auslandschweizer (VFV) Änderung vom 18. Oktober 2000 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 26.

Mehr

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich

Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ > SVA Zürich Sozialversicherungen in der Praxis Das Wichtigste für Nichterwerbstätige Gültig ab 1. Januar 2018 123 Herzlich willkommen > Personen und Beiträge > Geld > Termine > Ereignisse > Service > Dokumente > FAQ

Mehr

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Juli 2005

6.02. Mutterschaftsentschädigung. Anspruchsberechtigte Frauen. Stand am 1. Juli 2005 6.02 Stand am 1. Juli 2005 Mutterschaftsentschädigung 1 Anspruchsberechtigte Frauen Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung haben Frauen, die im Zeitpunkt der Geburt des Kindes entweder: Arbeitnehmerinnen

Mehr

Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR)

Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR) Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR) Gültig ab 1. Januar 1994 Stand 1. Januar 2017 318.102.07 d KSR 09.16 2 von 18 Vorbemerkung zum Nachtrag

Mehr

3.06 Leistungen der AHV Rentenvorausberechnung

3.06 Leistungen der AHV Rentenvorausberechnung 3.06 Leistungen der AHV Rentenvorausberechnung Stand am 1. Januar 2015 1 Auf einen Blick Eine Rentenvorausberechnung gibt Auskunft über voraussichtlich zu erwartende Renten der AHV/IV. Sie zeigt auf, mit

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2010

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2010 SVS Schweizerischer Verband der Szialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskmmissin Berufsprüfung 200 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

Vorsorgeplanung. Bestand. Erstellt für Frau Anna Muster-Christen Herr Max Muster Mustergasse Dallenwil. Geschäftsstelle Finanz Plus AG

Vorsorgeplanung. Bestand. Erstellt für Frau Anna Muster-Christen Herr Max Muster Mustergasse Dallenwil. Geschäftsstelle Finanz Plus AG Bestand Vorsorgeplanung Erstellt für Frau Anna Muster-Christen Herr Max Muster Mustergasse 1 6383 Dallenwil Geschäftsstelle Finanz Plus AG Birkenstrasse 49 6343 Rotkreuz Telefon Geschäft: +41 41 766 13

Mehr

4.02. Taggelder der IV. Allgemeines. Das grosse Taggeld. Stand am 1. Januar 2004

4.02. Taggelder der IV. Allgemeines. Das grosse Taggeld. Stand am 1. Januar 2004 4.02 Stand am 1. Januar 2004 Taggelder der IV 1 Allgemeines Taggelder ergänzen Eingliederungsmassnahmen der IV: Sie sollen den Lebensunterhalt der Versicherten und ihrer Familienangehörigen während der

Mehr

Leitfaden 1. Säule. Musterseiten AHV IV EO EL FZ. herausgegeben von der Informationsstelle AHV/IV

Leitfaden 1. Säule. Musterseiten AHV IV EO EL FZ. herausgegeben von der Informationsstelle AHV/IV Leitfaden 1. Säule AHV IV EO EL FZ herausgegeben von der Informationsstelle AHV/IV 8. Auflage 2016 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) 47 1. Erfasste Personen 47 1.1 Allgemeines 47 1.2 Obligatorische

Mehr

3.03 Stand am 1. Januar 2011

3.03 Stand am 1. Januar 2011 3.03 Stand am 1. Januar 2011 Hinterlassenenrenten der AHV Renten für die Hinterlassenen 1 Hinterlassenenrenten sollen beim Tod des Ehegatten oder eines Elternteils verhindern, dass die Hinterlassenen (Ehegatte,

Mehr

VORSORGEPLAN BVG 2 GÜLTIG AB 1. JANUAR 2018

VORSORGEPLAN BVG 2 GÜLTIG AB 1. JANUAR 2018 Ausgleichskasse SBV Berufsförderung Holzbau Schweiz Sumatrastrasse 15 / Postfach 16 / 8042 Zürich / Tel 044 258 84 50 Militärdienstkasse SBV Berufsbildungsfonds Bau Fax 044 258 83 83 / pk.cp@consimo.ch

Mehr

Copyright rosemarie rossi consulta.ch. Trainingsaufgaben Frühjahr 2013 alle Semester Aufgaben. rossi consulta.ch

Copyright rosemarie rossi consulta.ch. Trainingsaufgaben Frühjahr 2013 alle Semester Aufgaben.  rossi consulta.ch Trainingsaufgaben Frühjahr 2013 alle Semester Aufgaben 1 Aufgabe 1 (Soziale Sicherheit) Kreuzen Sie an, ob die untenstehenden Aussagen richtig oder falsch sind. Aussage RICHTIG FALSCH Sozialversicherungen

Mehr

VORSORGEPLAN BAU- KADER 2 GÜLTIG AB 1. JANUAR 2017

VORSORGEPLAN BAU- KADER 2 GÜLTIG AB 1. JANUAR 2017 Ausgleichskasse SBV Berufsförderung Holzbau Schweiz Sumatrastrasse 15 / Postfach 16 / 8042 Zürich / Tel 044 258 84 50 Militärdienstkasse SBV Berufsbildungsfonds Bau Fax 044 258 83 83 / pk.cp@consimo.ch

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung 2009

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung 2009 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Diplomprüfung 2009 Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Lösungsvorschläge Name / Vorname: : Prüfungsdauer:

Mehr

VORSORGEPLAN U - BVG 1 GÜLTIG AB 1. JANUAR 2018

VORSORGEPLAN U - BVG 1 GÜLTIG AB 1. JANUAR 2018 Ausgleichskasse SBV Berufsförderung Holzbau Schweiz Sumatrastrasse 15 / Postfach 16 / 8042 Zürich / Tel 044 258 84 50 Militärdienstkasse SBV Berufsbildungsfonds Bau Fax 044 258 83 83 / pk.cp@consimo.ch

Mehr

2.02 Stand am 1. Januar 2013

2.02 Stand am 1. Januar 2013 2.02 Stand am 1. Januar 2013 Beiträge der Selbständigerwerbenden an die AHV, die IV und die EO Selbständige Erwerbstätigkeit 1 Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung

Mehr

Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR)

Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR) Kreisschreiben über die Beitragspflicht der Erwerbstätigen im Rentenalter in der AHV, IV und EO (KSR) Gültig ab 1. Januar 1994 Stand 1. Januar 2015 318.102.07 d KSR 11.14 2 von 16 Vorbemerkung zum Nachtrag

Mehr

1 Eine Rentenvorausberechnung gibt Auskunft über voraussichtlich

1 Eine Rentenvorausberechnung gibt Auskunft über voraussichtlich 3.06 Stand am 1. Januar 2007 Rentenvorausberechnung Auskunft über zu erwartende Rente 1 Eine Rentenvorausberechnung gibt Auskunft über voraussichtlich zu erwartende Renten der AHV/IV. Sie zeigt auf, mit

Mehr

4.04 Stand am 1. Januar 2012

4.04 Stand am 1. Januar 2012 4.04 Stand am 1. Januar 2012 Invalidenrenten der IV Allgemeines 1 Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung (IV) haben Versicherte, die wegen eines Gesundheitsschadens in ihrer Erwerbstätigkeit

Mehr

Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand 08.12.2011)

Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand 08.12.2011) Tarife, Ansätze und Grenzbeträge (Stand 08.12.2011) Beiträge AHV / IV / EO / ALV-Beitragspflicht Beginn der Beitragspflicht Pflichtige Ende der Beitragspflicht 17. Altersjahres Als Arbeitnehmende oder

Mehr

ANMELDUNG FÜR NICHTERWERBSTÄTIGE NE

ANMELDUNG FÜR NICHTERWERBSTÄTIGE NE Ausgleichskasse SBV Berufsförderung Holzbau Schweiz Sumatrastrasse 15 / Postfach 16 / 8042 Zürich / Tel 044 258 82 22 Militärdienstkasse SBV Berufsbildungsfonds Bau Fax 044 258 83 83 / 66@consimo.ch /

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2013

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2013 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 203 Erwerbsersatzordnung [EO], Erwerbsersatz bei Mutterschaft [MSE] und Familienzulagen [FZ] Aufgaben

Mehr

Änderungen ab 1. Januar 2001 bei den Beiträgen von Arbeitgebenden an die AHV, die IV, die EO und die ALV

Änderungen ab 1. Januar 2001 bei den Beiträgen von Arbeitgebenden an die AHV, die IV, die EO und die ALV Gültig ab 1. Januar 2001 Änderungen ab 1. Januar 2001 bei den Beiträgen von Arbeitgebenden an die AHV, die IV, die EO und die ALV Ab 1. Januar 2001 erfolgen verschiedene Neuerungen bei der Abrechnung und

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung 2015

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung 2015 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Diplomprüfung 205 Ergänzungsleistungen zur AHV/IV (EL) und Sozialhilfe (SH) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung Soziale Sicherheit.

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung Soziale Sicherheit. SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 205 Soziale Sicherheit Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung (inkl. Deckblatt): Beilage(n):

Mehr

Berufsprüfung <Sozialversicherungs-Fachleute> Prüfungsteil 2: Invalidenversicherung (IV) Kandidatennummer

Berufsprüfung <Sozialversicherungs-Fachleute> Prüfungsteil 2: Invalidenversicherung (IV) Kandidatennummer Berufsprüfung Prüfungsteil 2: Invalidenversicherung (IV) Prüfungsdauer 80 Minuten Anzahl Seiten der Prüfung (inkl. Deckblatt) 13 Beilage(n) keine Maximale Punktzahl 80 Punkte

Mehr

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht

Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht Entscheid des Kantonsgerichts Basel-Landschaft, Abteilung Sozialversicherungsrecht vom 14. Juni 2012 (720 12 46 / 159) Invalidenversicherung Berechnung Rentenbetrag Invalidenrente Besetzung Präsidentin

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung Militärversicherung (MV) Aufgaben

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung Militärversicherung (MV) Aufgaben SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 2011 Militärversicherung (MV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung (inkl. Deckblatt):

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Prüfungskommission. Berufsprüfung 2007 für den Sozialversicherungs-Fachausweis

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Prüfungskommission. Berufsprüfung 2007 für den Sozialversicherungs-Fachausweis SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Prüfungskommission Berufsprüfung 2007 für den Sozialversicherungs-Fachausweis Name / Vorname: Probeprüfung Invalidenversicherung Aufgaben :

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Prüfungskommission. Höhere Fachprüfung 2008

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Prüfungskommission. Höhere Fachprüfung 2008 SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Prüfungskommission Höhere Fachprüfung 2008 Ergänzungsleistungen zu AHV/IV (EL) und Sozialhilfe (SH) Aufgaben Name / Vorname: : Prüfungsdauer:

Mehr

Sozialversicherungen 2011

Sozialversicherungen 2011 An unsere Kunden Baden-Dättwil, November Sozialversicherungen 2011 Sehr geehrte Damen und Herren Mit der nachfolgenden Zusammenstellung geben wir Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in den schweizerischen

Mehr

Für unsere Mitglieder. Bulletin 1/2017

Für unsere Mitglieder. Bulletin 1/2017 Bulletin 1/2017 Für unsere Mitglieder Dieses Bulletin befasst sich mit den wichtigsten Bestimmungen und Änderungen per 1. Januar 2017 im Bereich der AHV/IV/EO und ALV, der beruflichen Vorsorge sowie der

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Prüfungskommission. Berufsprüfung 2007 für den Sozialversicherungs-Fachausweis

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Prüfungskommission. Berufsprüfung 2007 für den Sozialversicherungs-Fachausweis Name / Vorname: SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Prüfungskommission Berufsprüfung 2007 für den Sozialversicherungs-Fachausweis Probeprüfung Soziale Sicherheit Lösungsvorschläge

Mehr

Paritätische Beiträge in der AHV/IV/EO/ALV

Paritätische Beiträge in der AHV/IV/EO/ALV Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Zentrale Ausgleichsstelle ZAS Eidgenössische Ausgleichskasse EAK Paritätische Beiträge in der AHV/IV/EO/ALV Merkblatt für Arbeitgeber / Auftraggeber betreffend Erhebung

Mehr

Flexibel in Rente. Was muss ich beachten und was bedeutet die Reform der Altersvorsorge 2020 für die AHV?

Flexibel in Rente. Was muss ich beachten und was bedeutet die Reform der Altersvorsorge 2020 für die AHV? Flexibel in Rente Was muss ich beachten und was bedeutet die Reform der Altersvorsorge 2020 für die AHV? Claudia Strähl, Fachexpertin Sozialversicherung Aargau 13. September 2016 1 Programm System der

Mehr

4 Die Unterstellung in den einzelnen Sozialversicherungszweigen

4 Die Unterstellung in den einzelnen Sozialversicherungszweigen 4 Die Unterstellung in den einzelnen Sozialversicherungszweigen Versicherungszweig Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) Invalidenversicherung (IV) Ergänzungsleistungen (EL) Berufliche Vorsorge

Mehr

4.04 Leistungen der IV Invalidenrenten der IV

4.04 Leistungen der IV Invalidenrenten der IV 4.04 Leistungen der IV Invalidenrenten der IV Stand am 1. Januar 2018 Auf einen Blick Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung (IV) haben Versicherte, die wegen eines Gesundheitsschadens in ihrer

Mehr

Trainingsprüfung Fach Sozialversicherung und Löhne Lösungen. Prüfungszeit 40 Minuten Punktzahl 40

Trainingsprüfung Fach Sozialversicherung und Löhne Lösungen. Prüfungszeit 40 Minuten Punktzahl 40 Trainingsprüfung Fach Sozialversicherung und Löhne Lösungen Prüfungszeit 40 Minuten Punktzahl 40 Sozialversicherung und Löhne Seite -1- Aufgabe 1 (AHV Abrechnung AG) 15 Punkte Die Brenoti AG, Novaggio

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2012. Berufliche Vorsorge (BV) Aufgaben

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung 2012. Berufliche Vorsorge (BV) Aufgaben SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 202 Berufliche Vorsorge (BV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung (inkl. Deckblatt):

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung Nullserie

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung Nullserie SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Diplomprüfung 2012 Nullserie Soziale Krankenversicherung (KV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

MITTEILUNG 2015 BEITRAGSSÄTZE GÜLTIG AB An unsere Mitgliedfirmen. Chur, im Dezember Sehr geehrte Mitglieder

MITTEILUNG 2015 BEITRAGSSÄTZE GÜLTIG AB An unsere Mitgliedfirmen. Chur, im Dezember Sehr geehrte Mitglieder MITTEILUNG 2015 An unsere Mitgliedfirmen Chur, im Dezember 2015 Sehr geehrte Mitglieder Die nachfolgende Mitteilung 2015 enthält allgemeine Informationen für das kommende Jahr. Die Anleitung für die korrekte

Mehr

Ziel dieses Informationsblattes ist es, Sie in Ihren Behördengängen bestens zu unterstützen.

Ziel dieses Informationsblattes ist es, Sie in Ihren Behördengängen bestens zu unterstützen. Caisse interprofessionnelle AVS de la Fédération des Entreprises Romandes FER VALAIS 106.7 Caisses d'allocations familiales Familienzulagekasse CACI CAFIA FER CIAF CAFER Caisses de Prévoyance Professionnelle

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung Invalidenversicherung (IV) Aufgaben

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Diplomprüfung Invalidenversicherung (IV) Aufgaben SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Diplomprüfung 2013 Invalidenversicherung (IV) Aufgaben : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung (inkl. Deckblatt):

Mehr

2.03. Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO. Obligatorische Versicherungen für die ganze Bevölkerung. Stand am 1.

2.03. Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO. Obligatorische Versicherungen für die ganze Bevölkerung. Stand am 1. 2.03 Stand am 1. Januar 2003 Beiträge der Nichterwerbstätigen an die AHV, die IV und die EO 1 Obligatorische Versicherungen für die ganze Bevölkerung Die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die

Mehr

Alters- und Hinterlassenenleistungen in der 1. und 2. Säule

Alters- und Hinterlassenenleistungen in der 1. und 2. Säule Alters- und Hinterlassenenleistungen in der 1. und 2. Säule Markus Aeschbacher Kassenleiter Einige Fakten zur Altersrente der AHV: Renten ab 2009: Einfache Altersrente: zwischen Fr. 1 140 und 2 280 Für

Mehr

Stiftung 2. Säule swissstaffing. Vorsorgeplan für festangestellte In Kraft ab dem 1. Januar 2015

Stiftung 2. Säule swissstaffing. Vorsorgeplan für festangestellte In Kraft ab dem 1. Januar 2015 Vorsorgeplan für festangestellte Mitarbeiter @ In Kraft ab dem 1. Januar 2015 @ (autorisierte Unterschriften) Vorsorgeplan Ziffer 1 Eintrittsschwelle (Artikel 3 des Reglements) 1. Die Eintrittsschwelle

Mehr

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung Prüfungsteil Militärversicherung (MV)

SVS. Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute. Zentral-Prüfungskommission. Berufsprüfung Prüfungsteil Militärversicherung (MV) SVS Schweizerischer Verband der Sozialversicherungs-Fachleute Zentral-Prüfungskommission Berufsprüfung 2016 Prüfungsteil Militärversicherung (MV) Lösungsvorschlag : Prüfungsdauer: Anzahl Seiten der Prüfung

Mehr

1 Grundsätzlich gilt jedes Entgelt für in unselbständiger

1 Grundsätzlich gilt jedes Entgelt für in unselbständiger 2.05 Stand am 1. Januar 2003 Entgelte bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses AHV-Beitragspflicht 1 Grundsätzlich gilt jedes Entgelt für in unselbständiger Stellung geleistete Arbeit als beitragspflichtiger

Mehr