Handbuch. Gesicherter Datenaustausch. Verschlüsselung. Konzern-IT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Handbuch. Gesicherter Datenaustausch. E-Mail Verschlüsselung. Konzern-IT"

Transkript

1 Handbuch Gesicherter Datenaustausch Verschlüsselung Konzern-IT

2 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines Signatur Allgemeines Gültige Signatur Ungültige Signatur Probleme auf Seiten des Empfängers PDF-Container/Encryptor (Ad-hoc Verschlüsselung) Schaubild PDF-Container Encryptor Verschlüsselungsprozess Web Mail Account (Permanente Verschlüsselung) Schaubild Allgemeines Anmeldung Account gesperrt Passwort vergessen Webmailer Funktionen Posteingang Gesendet schreiben Webmailpasswort ändern Hilfe Vom Webmailer abmelden Zertifikatsverschlüsselung (Permanente Verschlüsselung) Schaubild Allgemeines Einrichtung Zertifikatsverschlüsselung Zertifikatsverwaltung Vereinbarung

3 1 Allgemeines Die Vertraulichkeit der Daten ist die Basis für eine Kundenbeziehung mit unserem Unternehmen. Ebenso wie das Bankgeheimis regeln gesetzliche Bestimmungen welche Daten wie und von wem erhoben, gespeichert und verarbeitet werden dürfen. So schreibt der 9 des Bundesdatenschutzgesetztes (BDSG) vor, dass Daten jederzeit vor unberechtigtem Zugriff zu schützen sind. Eine ist vergleichbar mit einer Postkarte. Empfänger und Inhalt sind von jedem lesbar. Genauso wie Sie wichtige Informationen per Brief in einem Kuvert oder sogar als Einschreiben verschicken, müssen s mit wichtigen Daten oder Anlagen auch geschützt werden. Hauck & Aufhäuser legt sehr viel Wert auf Sicherheit und Diskretion. Aus diesem Grund haben wir zusätzliche technische Möglichkeiten geschaffen, den elektronischen Datenaustausch per zusätzlich abzusichern. Folgende technischen Neuerungen bieten wir Ihnen für einen gesicherten Datenaustausch an: Signierte s Ad-Hoc Verschlüsselung (PDF-Container / Encryptor) Webmail Account Zertifikatsverschlüsselung Dieses Handbuch soll Ihnen beim Umgang mit den Neuerungen helfen. Wir haben uns bemüht, Ihnen das Vorgehen durch viele Illustrationen so einfach wie möglich darzustellen. Anmerkung: Bei der Vielzahl an Produkten am Markt ist es uns nicht möglich alle in diesem Dokument abzubilden. Aus diesem Grund beschränken wir uns in den Beschreibungen auf die gängigsten Produkte wie Microsoft Outlook, Acrobat Reader und Internet Explorer. So können die Abbildungen bzw. Anzeigen bei anderen Programmen natürlich variieren

4 2 Signatur 2.1 Allgemeines Ab dem werden alle Mails von Hauck & Aufhäuser mit einer persönlichen Signatur verschickt. Dies ist ein weiterer Schritt zur Erhöhung der Sicherheit im gesicherten Datenaustausch mit unseren Kunden und Partnern. Alle Beschreibungen und Abbildungen beziehen sich auf Microsoft Outlook Bei anderen -Programmen bzw. bei den diversen Web-Anbietern können die Dialoge und Vorgehensweisen abweichen. Bitte informieren Sie sich dies-bezüglich über die Hilfe Funktion und Handbücher Ihres Anbieters bzw. Programm-Herstellers. Eine digitale Signatur ist ein kryptografisches Verfahren, bei dem zu einer Nachricht (d. h. zu beliebigen Daten) eine Zahl (die digitale Signatur) berechnet wird, deren Urheberschaft und Zugehörigkeit zur Nachricht durch jeden geprüft werden können. Digitale Signaturen basieren auf asymmetrischen Kryptosystemen und verwenden folglich ein Schlüsselpaar, das aus einem privaten (geheimen) und einem öffentlichen (nicht geheimen) Schlüssel besteht. Oftmals findet man dafür die englischen Bezeichnungen Private Key und Public Key. 1 Die Signaturen von Hauck & Aufhäuser werden vom Trustcenter der Deutschen Post erstellt und verifiziert. 2.2 Gültige Signatur Beim Öffnen einer Mail von Hauck & Aufhäuser in Outlook, finden Sie oben in der Mailinformation auf der rechten Seite ein Zertifikatssymbol (siehe Lupe). Dieses Symbol zeigt Ihnen an, dass die Mail mit einer gültigen Signatur verschickt wurde. 1 Quelle: Wikipedia - 4 -

5 Durch einen einfachen Klick auf das Symbol können Sie sich die Details zu der Signatur anzeigen lassen. Über die Schaltfläche Details lassen sich zusätzliche Informationen abrufen. Klicken Sie im oberen Feld auf den Signierer und Sie bekommen die Möglichkeit über die Schaltfläche Vertrauen die Vertrauenseinstellungen zu dieser Adresse zu ändern. über die Schalfläche Details anzeigen weitere Informationen zur Signatur zu erhalten. über die Schaltfläche Zertifizierungsstelle vertrauen Ihre Vertrauensstellung gegenüber dem Aussteller der Signatur (bei H&A das Signtrust Center der Deutschen Post) zu ändern. 2.3 Ungültige Signatur Bei Problemen mit der Signatur zeigt Outlook 2007 einen roten Balken in der Mail an. Anstelle des Zertifikatssymbols wird ein Ausrufezeichen angezeigt (s. Abbildung)

6 Durch einen einfachen Klick auf das Symbol können Sie sich die Details zu dem Problem anzeigen lassen. Über die Schaltfläche Details lassen sich zusätzliche Informationen abrufen. Klicken Sie im oberen Feld auf den Signierer und Ihnen wird im Feld Beschreibung etwas weiter unten der Grund für den Fehler angezeigt. Allgemein sind ungültige Signaturen nicht vertrauenswürdig und es besteht die Gefahr, dass die Mail auf ihren Transportweg verändert wurde. Sollten Sie eine ungültige Signatur von Hauck & Aufhäuser erhalten, dann wenden Sie sich bitte an Ihren Betreuer oder Ansprechpartner, damit dieser das Problem an die Konzern-IT weiterleiten kann. 2.4 Probleme auf Seiten des Empfängers Seit dem werden alle Mails von Hauck & Aufhäuser mit einer Signatur versendet. Nach einigen Wochen können wir festhalten, dass es bei dem einen oder anderem Empfänger Probleme bei der Erkennung der Signatur gab, diese aber bis dato alles gelöst wurden. Sehr häufig wurde unsere Signatur nicht richtig erkannt, da die Zertifikate des Trustcenters lokal auf dem Rechner hinterlegt sein müssen. Bei neueren Systemen (ab Internet Explorer 6 bzw. ab Microsoft Outlook 2000) sind diese schon automatisch hinterlegt. Bei älteren Systemen ist eine manuelle Installation notwendig. Über einen Link auf unserer Homepage haben Sie die Möglichkeit die Zertifikate unseres Trustcenters auf Ihrem Rechner hinzuzufügen. https://www.hauck-aufhaeuser.de/page/gesicherterdatenaustausch - 6 -

7 3 PDF-Container/Encryptor (Ad-hoc Verschlüsselung) 3.1 Schaubild Der unten abgebildete Datenfluss gilt nur für den Verkehr mit Hauck & Aufhäuser. 3.2 PDF-Container Mit dem PDF-Container haben wir die Möglichkeit Ihnen eine mit vertraulichen Daten oder Dateianhängen Ad-Hoc zu verschlüsseln. Bei dieser Art der Verschlüsselung wird der Inhalt der Mail sowie vorhandene Anlagedateien (PDF-Dateien, Office-Dateien, Bilder, etc. 2 ) in eine kennwortgeschützte PDF-Datei (PDF- Container) gepackt. Die Mail, die Sie als Empfänger dann erhalten beinhaltet eine PDF-Datei als Anlage und folgenden Hinweistext: Diese Nachricht wird Ihnen als verschlüsseltes PDF zugestellt. Anhänge der Originalmail sind dem PDF als Anhänge beigefügt. Wichtig: Das Passwort für den Zugriff auf das verschlüsselte PDF wird Ihnen auf anderem Wege mitgeteilt. Beim Öffnen der PDF-Datei werden Sie zur Eingabe des Kennwortes aufgefordert, dass Ihnen durch den Absender auf einen anderen Kommunikationsweg (Telefon, SMS, etc.) mitgeteilt wurde. 2 Zip-Dateien, Anwendungen und Konfigurationsdateien (*.ini, *.cfg, etc.) sind im PDF-Container nicht erlaubt

8 In der PDF-Datei ist dann der eigentliche Text incl. des Disclaimer zu sehen. Über die Büroklammer unter Links kann auf die Dateianlagen zugegriffen werden. Sollten kein Symbol bei Ihnen im Acrobat Reader angezeigt werden, so können Sie die Anlagen auch über die Menüleiste einblenden. Anzeige Navigationsfenster Anlagen 3.3 Encryptor Der Encryptor ist ausschließlich für den Verkehr mit Hauck & Aufhäuser anzuwenden. Wir weisen darauf hin, dass hiermit nur Anhänge verschlüsselt werden können. Aus diesem Grund dürfen keine vertraulichen Daten im eigentlichen Text verschickt werden. Die mit dem Encryptor verschlüsselten Dateien können nur von Hauck & Aufhäuser entschlüsselt werden. Andere Empfänger sind nicht in der Lage auf die Anlagen zuzugreifen. Nachfolgend soll Ihnen die Funktionsweise des Encryptor s anhand einer Verschlüsselung erläutert werden. Die in den Abbildungen benutzte Verzeichnisstruktur und auch die Dateinamen entsprechen nicht denen auf Ihrem lokalen Rechner. Die Abbildungen in dieser Dokumentation dienen lediglich zur Veranschaulichung

9 3.3.1 Verschlüsselungsprozess Download Encryptor Entpacken der Anwendung Encrypter aufrufen/starten Dateien hinzufügen Dateien verschlüsseln Mail mit verschlüsselten Dateien verschicken Download Im ersten Schritt gehen Sie per Internetbrowser auf unsere Homepage wo Sie dann in die Rubrik Bankhaus wechseln. Auf der sich nun öffnenden Seite finden Sie in der linken Rubrikleiste relativ weit unten den Eintrag Gesicherter Datenaustausch und dort den Bereich Download. Sobald Sie auf den Eintrag klicken wechselt die Ansicht in der Mitte der Seite und es erscheint der Downloadbereich. Hier klicken Sie auf den Link um die Datei herunterzuladen. Encryptor Version 1.0 Beim Encryptor erscheint nach dem Klick ein Dialogfenster mit Hinweisen, die Sie bitte durchlesen und im Nachgang dann per Klick Bestätigen. Anschließend klicken Sie auf Speichern und wählen das Verzeichnis auf Ihrer lokalen Festplatte aus, in dem Sie die Datei speichern wollen - 9 -

10 Entpacken Nachdem Sie den Encryptor heruntergeladen haben, starten Sie den Windows Explorer und wechseln dort in das Verzeichnis, in dem Sie die Datei gespeichert haben. Dort sollte die Datei HAEncryptorV10.exe vorhanden sein. Mit einem Doppelklick auf die Datei starten Sie das automatische Entpacken. Im sich nun öffnenden Fenster wird Ihnen ein Standardzielverzeichnis angeboten (HA-Encryptor-V1.0), das beim Extrahieren angelegt wird. Sie haben auch die Möglichkeit über die Schaltfläche Durchsuchen ein anderes Verzeichnis anzuwählen. Über die Schaltfläche Extrahieren starten Sie das Entpacken der Dateien in das Zielverzeichnis. Nach dem Entpacken können Sie den Dialog über die Schaltfläche Schließen beenden. Sofern Sie das Standardzielverzeichnis gewählt haben wurde ein zusätzliches Verzeichnis am Standort der EXE-Datei angelegt. Sollten Sie ein anderes Zielverzeichnis ausgewählt haben, dann wechseln Sie im Explorer bitte dort hin. Öffnen Sie nun den Ordner per Doppelklick

11 Encryptor starten Im Zielverzeichnis finden Sie nun eine Encryptor.exe. Mit einem Doppelklick auf die Datei starten Sie das Programm. Nach einem kurzen Augenblick sollte das Anwendungsfenster (s. Abb.) auf Ihrem Monitor erscheinen. Das Anwendungsfenster ist wie folgt aufgebaut: Oben Menüleiste mit dem Eintrag Datei Mitte Listenfeld (große weiße Fläche) in dem die eingefügten Dateien angezeigt werden Unten Befehlsschaltflächen zum Löschen des Listenfeldes und zum Verschlüsseln der Datei/en Dateien hinzufügen Im nächsten Schritt fügen Sie nun die Dateien in das Listenfeld ein, die per verschlüsselt an einen Empfänger bei Hauck & Aufhäuser versendet werden soll. Wählen Sie über den Eintrag Datei in der Menüleiste die Option Hinzufügen aus (s. Abb.). Es öffnet sich im Anschluss ein Explorer-Fenster (s. Abb.), in dem Sie die Datei/en suchen und auswählen. Nachdem Sie die Datei markiert haben klicken Sie auf Öffnen um sie in das Listenfeld einzufügen

12 Wenn Sie mehrere Dateien mit dem Encryptor verschlüsseln möchten, dann wiederholen Sie den beschriebenen Vorgang solange, bis Sie alle Dateien ausgewählt haben. Bitte fügen Sie nur Standard Office-Dokumente hinzu wie z.b. 3 : Word-Dokument Excel-Tabellen Powerpoint-Präsentationen Text Dateien PDF-Dateien Sollten mehrere Dateien in einem Verzeichnis stehen, so können Sie diese mit gedrückter Strg- Taste markieren (s. Abb.) und zusammen in das Listenfeld einfügen Dateien verschlüsseln Nachdem Sie alle Dateien zum Verschlüsseln ausgewählt haben und diese im Listenfeld angezeigt werden (s. Abb.), kann die Verschlüsselung gestartet werden. Hierfür klicken Sie bitte auf die Schaltfläche Verschlüsseln! unten rechts. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie das Zielverzeichnis für die verschlüsselte/n Datei/en auswählen (s. Abb.). Hinweis: Sie können diese Datei im gleichen Verzeichnis wie die ursprünglichen Dateien speichern, ein beliebiges anderes wählen oder dafür ein spezielles neues Verzeichnis anlegen. Über die Schaltfläche Neuen Ordner erstellen legen Sie einen zusätzlichen Ordner an. Nach der Auswahl des Ordners bestätigen Sie dies über die Schaltfläche OK. 3 Zip-Dateien, Anwendungen und Konfigurationsdateien (*.ini, *.cfg, etc.) sind im PDF-Container nicht erlaubt

13 Daraufhin erstellt der Encryptor in dem ausgewählten Verzeichnis für jede in der Liste aufgeführte Datei eine verschlüsselte Datei mit der Dateiendung *.pkcs7. Zum Abschluss erhalten Sie eine Information, ob der Vorgang erfolgreich abgeschlossen wurde (s. Abb.). Diese Meldung kann über die Schaltfläche OK geschlossen werden Mail versenden Im letzten Schritt öffnen Sie Ihr Mailprogramm und erstellen die Mail für unser Haus. Bitte achten Sie darauf, dass keine vertraulichen Daten im Text eingefügt werden, da dieser nicht verschlüsselt wird. Anschließend fügen Sie die verschlüsselten pkcs7-dateien als Anlage der Mail bei und versenden diese an den entsprechenden Empfänger in unserem Haus. Folgenden Empfänger- Domänen können verschlüsselte Datei

14 4 Web Mail Account (Permanente Verschlüsselung) 4.1 Schaubild Der unten abgebildete Datenfluss bei einem eingerichteten Webmail Account gilt nur für den E- Mail Verkehr mit Hauck & Aufhäuser. 4.2 Allgemeines Für einen regelmäßigen Versand von verschlüsselten Daten bieten wir den Webmailer an. Hierbei handelt es sich um einen über das Internet zugänglichen Datenbereich, an den unsere Mails an Sie verschickt werden. Die Anmeldung am Account erfolgt über Ihre angegebene Adresse und ein Kennwort, das Sie sich selbst vergeben können (siehe Punkt Webmail Kennwort ändern). Über diesen Account haben Sie die Möglichkeit auf Mails zu antworten bzw. neue Mails an unser Haus zu senden. Der komplette Verkehr über den Webmailer ist verschlüsselt und als nach heutigem Stand der Technik sicher einzustufen. Dieser Dienst richtet sich vor allen an unsere Privatkunden aber auch an Geschäftspartnern mit denen häufig vertrauliche Daten ausgetauscht werden. Ein Webmail Account ist immer an eine natürliche Person gebunden, die hierfür eine Vereinbarung (s. Punkt 6) unterschreiben muss. Eine Einrichtung für ein gesamtes Unternehmen, ein Postfach oder eine Gruppe (Zugriff für mehrere Personen) ist nicht möglich. Hauck & Aufhäuser gewährt eine Speicherung der Mails bis 180 Tage (Stand: ). Mails, die diese Zeitspanne überschreiten, werden dann automatisch und ohne vorherige Benachrichtigung gelöscht. Aus diesem Grund ist es ratsam wichtige Informationen von Hauck & Aufhäuser direkt auf den lokalen Rechner als zu speichern. Wichtiger Hinweis: Nach der Einrichtung werden ausnahmslos alle Mails von Hauck & Aufhäuser für die von Ihnen angegeben Adresse an den Webmail Account geschickt

15 4.3 Anmeldung Über folgenden Link können Sie sich an Ihren Webmail Account anmelden: https://secur .hauck-aufhaeuser.de/webmailer Login: in der Vereinbarung angegebene Adresse an Passwort: selbstvergebenes Kennwort oder Initialkennwort, das Sie von Ihrem Ansprechpartner bei H&A erhalten Die Zugangsdaten dürfen nur Ihnen als Besitzer des Web-Mail Accounts bekannt sein, um Missbrauch zu vermeiden. Eine Weitergabe an Dritte verstößt gegen die Kundenvereinbarung! Bitte ändern Sie unbedingt das Kennwort nach der ersten Anmeldung! (s. Punkt 4.4.4) Nach der erfolgreichen Anmeldung startet der Webmailer im Posteingang. Hier können Sie in der Mitte die Liste der Posteingänge erkennen. Oben in der Menüleiste können Sie verschiedenen Aktionen auswählen, die im Punkt 4.4 beschrieben werden Account gesperrt Nach 3-maliger falscher Eingabe Ihres Kennwortes, wird der Account gesperrt. Sie erhalten dann vom System innerhalb kurzer Zeit eine Hinweismeldung. Melden Sie sich bitte in diesem Fall bei Ihrem Ansprechpartner bei uns im Haus, der dann das Entsperren intern beauftragen kann Passwort vergessen Für den Fall, dass Sie einmal Ihr Kennwort vergessen sollten, dann klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link auf der Anmeldeseite. Sie erhalten darauf eine Systemmail an Ihre private Adresse. In dieser Mail befindet sich ein Link über denen Sie Ihr neues Kennwort erhalten

16 4.4 Webmailer Funktionen Posteingang Im Posteingang werden Ihnen alle s, die Sie von Hauck & Aufhäuser erhalten haben, angezeigt. Mit einem Klick auf den Absender oder den Betreff können Sie die s öffnen und lesen. In der nun offenen habe Sie nun folgende Möglichkeiten: Absender antworten Es öffnet sich ein neues Fenster über das Sie dem Absender eine Antwort schicken können. Nachricht vom Server löschen Die Nachricht wird unwiederbringlich vom Webmailer gelöscht. Wichtig!!! Es existiert kein Papierkorb in dem man auf gelöschte Mails zugreifen kann! Nachricht vom Server herunterladen Die (o. Anhang) kann als eml-datei auf der lokalen Festplatte gespeichert werden. Diese Dateien lassen sich mit einem Internet-Browser oder Windows-Mail wieder öffnen. Hierfür klicken Sie mit der rechten Maustaste im Windows-Explorer auf die Datei und wählen Öffnen mit und dann den Internet Explorer oder einen anderen Browser. Sie haben auch direkt in der Posteingangsliste die Möglichkeit die s zu löschen oder eine Antwort zu schicken. Wählen Sie einfach die entsprechenden Symbole ganz rechts in der Liste aus. Mehrere Mails oder gar alle können über die Kästchen ganz links bzw. über den Link Alle Nachrichten auswählen ausgewählt und über die Aktion löschen Ausführen dann auch endgültig gelöscht werden Gesendet Analog zum Posteingang werden alle s, die Sie vom Webmailer verschickt haben in diesem Ordner gespeichert. Bis auf die Antwort-Funktion stehen Ihnen hier dieselben Funktionen wie im Posteingang zur Verfügung schreiben Über diesen Punkt können Sie uns verschlüsselte s schreiben nebst Dateianlage. Wir weisen Sie darauf hin, dass nur die unter Hilfe aufgeführten Domänen angeschrieben werden können

17 4.4.4 Webmailpasswort ändern Nachdem Sie von uns Ihr Initialkennwort erhalten haben, müssen Sie Ihr Kennwort unter diesem Menüpunkt ändern. Hierfür geben Sie ihr altes und 2-malig Ihr neues Kennwort ein und klicken anschließend auf Webmailpasswort ändern. Sie erhalten einen kurzen Hinweis, dass das Kennwort geändert wurde. Bitte vergeben Sie ein Kennwort mit mindestens 6 Zeichen unter Verwendung von mindestens einem Sonderzeichen (z.b. $,!, %, &, / ). Bitte achten Sie bei der Eingabe des Kennwortes auf die Groß- und Kleinschreibung. Wir empfehlen Ihnen aus Sicherheitsgründen turnusmäßig Ihr Kennwort zu wechseln. Sie verpflichten sich Ihre Zugangsdaten wie Kennungen, Passwörter nicht an Dritte weiter zu geben Hilfe Liste der Domänen denen Sie eine verschlüsselte über den Webmailer senden können Vom Webmailer abmelden Beim Klick auf diesen Menüeintrag melden Sie sich direkt vom Webmailer ab

18 5 Zertifikatsverschlüsselung (Permanente Verschlüsselung) 5.1 Schaubild Das unten stehende Schaubild steigt den Verkehr zwischen Hauck & Aufhäuser und einem institutionellen Kunden bzw. einem Privatkunden. 5.2 Allgemeines Für eine Zertifikatsverschlüsselung mit Hauck & Aufhäuser müssen Sie im Besitz eines gültigen S/MIME-Zertifikats eines öffentlichen Trustcenters sein oder, und dies gilt vorwiegend für größere Unternehmen, über ein Unternehmenszertifikats verfügen. Wir behalten uns das Recht vor, die entsprechenden Zertifikate zu prüfen und ggf. abzulehnen. Der Vorteil einer Zertifikatsverschlüsselung ist der direkte Weg in Ihr System. Nach der Einrichtung werden ausnahmslos alle Mails an Ihre in der Vereinbarung (s. Punkt 6) angegebene Adresse bzw. Domain verschlüsselt

19 5.3 Einrichtung Zertifikatsverschlüsselung Für die Einrichtung eine Zertifikatsverschlüsselung ist der Austausch der S/MIME-Zertifikate erforderlich. Für die Übermittlung Ihres S/MIME-Zertifikats stehen zwei Alternativen zur Auswahl: sie senden uns eine mit dem S/MIME-Zertifikat signierte mit dem Betreff Zertifikat an folgende Adresse: (dies gilt vorwiegend für Privatkunden) als institutionelle Kunde, Partner oder Unternehmung, die ein Domainzertifikat verwenden wollen schicken Sie uns das Zertifikat incl. der notwendigen Root-Zertifikate in gezippter Form ebenfalls an die Adresse: 5.4 Zertifikatsverwaltung Zertifikate haben eine begrenzte Gültigkeit. So muss rechtzeitig vor Ablauf der Gültigkeit ein neues Zertifikat beantragt werden. Mit der Vereinbarung erklären Sie sich bereit uns rechtzeitig vor Ablauf und unaufgefordert Ihr neues Zertifikat über die in Punkt 5.3 beschrieben Alternativen zukommen zu lassen. Da es sich um eine permanente Verschlüsselungsmethode handelt, sind wird bei einem abgelaufenen Zertifikat nicht mehr in der Lage Ihnen eine zu schicken. 6 Vereinbarung Für die Einrichtung eines Web-Mail Accounts bzw. für die Zertifikatsverschlüsselung wurde eine spezielle Vereinbarung von uns erstellt. Hier werden Ihnen die Methoden der Verschlüsselung kurz vorgestellt und erklärt unter welchen Voraussetzungen diese eingerichtet werden können. Nur mit einer unterschrieben Vereinbarung sind wir in der Lage Ihnen die gewünschte Verschlüsselungsmethode einzurichten. Die Vereinbarung ist unter folgenden Bedingungen von Ihnen schriftlich zu kündigen: die von Ihnen angegebene Adresse wird von Ihrer Seite gelöscht oder geändert bzw. ist nicht mehr existent das S/MIME-Zertifikat ist abgelaufen und wird nicht verlängert das S/MIME-Zertifikat wird zurückgezogen eine permanente Verschlüsselung wird von Ihnen nicht mehr gewünscht

Benutzerhandbuch Encryptor

Benutzerhandbuch Encryptor Benutzerhandbuch Encryptor Verschlüsselter Versand von vertraulichen Daten an Hauck & Aufhäuser Der Encryptor ist ausschließlich für den E-Mail Verkehr mit Hauck & Aufhäuser anzuwenden. Wir weisen darauf

Mehr

Vorwort. Sichere E-Mail bietet. Kundenleitfaden Sichere E-Mail

Vorwort. Sichere E-Mail bietet. Kundenleitfaden Sichere E-Mail Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben den großen Vorteilen, die uns

Mehr

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1

Benutzerhandbuch für ZKB WebMail. Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Benutzerhandbuch für ZKB WebMail Für Kunden, Partner und Lieferanten Oktober 2013, V1.1 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung 3 1.1 Definition 3 1.2 Sicherheit 3 2 Funktionen 3 2.1 Registrierung (erstes Login)

Mehr

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail. Kundenleitfaden. Sparkasse Landshut

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail. Kundenleitfaden. Sparkasse Landshut E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail Kundenleitfaden S Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie

Mehr

Information über die Secure E-Mail

Information über die Secure E-Mail Information über die Secure E-Mail Ihre Möglichkeiten Der Austausch von verschlüsselten E-Mails kann auf 3 Arten erfolgen 1. über das Webmail-Portal: Direkt empfangen und senden Sie vertrauliche Informationen

Mehr

Emailverschlüsselung: Anleitung Extern

Emailverschlüsselung: Anleitung Extern Emailverschlüsselung: Anleitung Extern Der VÖB bietet seinen Kommunikationspartnern die Möglichkeit, Emails verschlüsselt zu übertragen. Um verschlüsselte und signierte Emails mit Ihnen auszutauschen,

Mehr

Kundenleitfaden Secure E-Mail

Kundenleitfaden Secure E-Mail Vorwort Wir leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben den großen Vorteilen, die uns elektronische

Mehr

Secure E-Mail Sicherheit in der E-Mail Kommunikation

Secure E-Mail Sicherheit in der E-Mail Kommunikation Secure E-Mail Sicherheit in der E-Mail Kommunikation Kundenleitfaden Vorwort Digitale Raubzüge und Spionageangriffe gehören aktuell zu den Wachstumsbranchen der organisierten Kriminalität. Das Ausspähen

Mehr

Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien.

Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien. Vorwort Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien. Neben den großen Vorteilen, welche uns diese Medien bieten, bergen Sie aber auch zunehmend Gefahren. Vorgetäuschte E-Mail-Identitäten,

Mehr

Das Secure E-Mail-System der Hamburger Sparkasse

Das Secure E-Mail-System der Hamburger Sparkasse Das Secure E-Mail-System der Hamburger Sparkasse Die Absicherung Ihrer E-Mails von und an die Haspa Kundeninformation und Kurzanleitung Bei Problemen mit Secure E-Mail wenden Sie sich bitte an das Service-Center

Mehr

Leitfaden zur Nutzung des Systems CryptShare /Sicheres Postfach

Leitfaden zur Nutzung des Systems CryptShare /Sicheres Postfach Leitfaden zur Nutzung des Systems CryptShare /Sicheres Postfach 1. Einleitung Die Web-Anwendung CryptShare ermöglicht den einfachen und sicheren Austausch vertraulicher Informationen durch die verschlüsselte

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde.

Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. 1. Zertifikatsinstallation und Anbindung an das Mailkonto Das beantragte persönliche Zertifikat wird standardmäßig in den Zertifikatspeicher des Browsers abgelegt, mit dem es beantragt wurde. Hinweis:

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Kundeninformation zu Sichere E-Mail S S

Kundeninformation zu Sichere E-Mail S S Kundeninformation zu ichere E-Mail Kundeninformation zu ichere E-Mail 2 Allgemeines Die E-Mail ist heute eines der am häufigsten verwendeten technischen Kommunikationsmittel. Trotz des täglichen Gebrauchs

Mehr

E-Mails versenden aber sicher!

E-Mails versenden aber sicher! E-Mails versenden aber sicher! Sichere E-Mail mit Secure E-Mail - Kundenleitfaden - S Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische

Mehr

Stadt-Sparkasse Solingen. Kundeninformation zur "Sicheren E-Mail"

Stadt-Sparkasse Solingen. Kundeninformation zur Sicheren E-Mail Kundeninformation zur "Sicheren E-Mail" 2 Allgemeines Die E-Mail ist heute eines der am häufigsten verwendeten technischen Kommunikationsmittel. Trotz des täglichen Gebrauchs tritt das Thema "Sichere E-Mail"

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook 2003 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Einrichten und Verwenden der E-Mail-Verschlu sselung

Einrichten und Verwenden der E-Mail-Verschlu sselung Einrichten und Verwenden der E-Mail-Verschlu sselung Diese Anleitung beschreibt wie die E-Mail-Verschlüsselung zur Kommunikation mit der stiftung ear unter Windows 8.1 mit Outlook 2013 eingerichtet wird.

Mehr

S Stadtsparkasse. Sichere E-Mail. Remscheid. Produktinformation

S Stadtsparkasse. Sichere E-Mail. Remscheid. Produktinformation Sichere E-Mail Produktinformation Produktinformation Sichere E-Mail 2 Allgemeines Mit E-Mail nutzen Sie eines der am häufigsten verwendeten technischen Kommunikationsmittel. Beim täglichen Gebrauch der

Mehr

Sparkasse Vogtland. Secure E-Mail Datensicherheit im Internet. Kundenleitfaden. Sparkasse Vogtland. Kundeninformation Secure E-Mail 1

Sparkasse Vogtland. Secure E-Mail Datensicherheit im Internet. Kundenleitfaden. Sparkasse Vogtland. Kundeninformation Secure E-Mail 1 Secure E-Mail Datensicherheit im Internet Sparkasse Kundenleitfaden Sparkasse Kundeninformation Secure E-Mail 1 Willkommen bei Secure E-Mail In unserem elektronischen Zeitalter ersetzen E-Mails zunehmend

Mehr

Kundeninformation zu Secure E-Mail

Kundeninformation zu Secure E-Mail S Stadtsparkasse Felsberg Kundeninformation zu Secure E-Mail Einleitung Das sogenannte Sniffen, Ausspähen von E-Mailinhalten und Authentifizierungsdateien sowie das E-Mail Spoofing, das Erstellen einer

Mehr

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013

Secure Mail. Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG. Zürich, 11. November 2013 Secure Mail Leitfaden für Kunden & Partner der Libera AG Zürich, 11. November 2013 Aeschengraben 10 Postfach CH-4010 Basel Telefon +41 61 205 74 00 Telefax +41 61 205 74 99 Stockerstrasse 34 Postfach CH-8022

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 Import des persönlichen Zertifikats in Outlook2007 1. Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihren PC installieren können, benötigen Sie:

Mehr

Nach der Einrichtung einer Benutzerkennung auf dem IW Medien Messenger werden dem Geschäftspartner automatisch zwei Informationsmails zugestellt.

Nach der Einrichtung einer Benutzerkennung auf dem IW Medien Messenger werden dem Geschäftspartner automatisch zwei Informationsmails zugestellt. 1 Systembeschreibung Der IW Medien Messenger ist eine zentrale Serverlösung für den vertraulichen E-Mail- Austausch mit Geschäftspartnern, die über keine eigene Verschlüsselungs-Software verfügen. Anstatt

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express 1.Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihrem PC installieren können, benötigen

Mehr

S Sparkasse Rhein-Haardt. Kundeninformation zu Secure Mail S S

S Sparkasse Rhein-Haardt. Kundeninformation zu Secure Mail S S parkasse Rhein-Haardt Kundeninformation zu ecure Mail Kundeninformation zu ecure Mail 2 Allgemeines Die E-Mail ist heute eines der am häufigsten verwendeten technischen Kommunikationsmittel. Trotz des

Mehr

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010

OWA Benutzerhandbuch. Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010 P:\Administratives\Information\Internet\hftm\OWA_Benutzerhandbuch.docx Seite 1/25 Inhaltsverzeichnis Benutzerhandbuch Outlook Web App 2010... 1 1 Zugang zur Webmail-Plattform...

Mehr

Sparkasse Gießen. Seite 1 von 11. 1 Götz Schartner, 8com GmbH,,,Sicherheit im Internet.

Sparkasse Gießen. Seite 1 von 11. 1 Götz Schartner, 8com GmbH,,,Sicherheit im Internet. Digitale Raubzüge und Spionageangriffe gehören aktuell zu den Wachstumsbranchen der organisierten Kriminalität. Selbst modernste Sicherheitstechnologie bietet dagegen oft keinen ausreichenden Schutz, denn

Mehr

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals 1 43 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Microsoft Internet Explorer... 4 Mozilla Firefox... 13 Google Chrome... 23 Opera... 32

Mehr

Anleitung zum Erstellen und Auspacken eines verschlüsselten Archivs zur Übermittlung personenbezogener Daten per E-Mail 1

Anleitung zum Erstellen und Auspacken eines verschlüsselten Archivs zur Übermittlung personenbezogener Daten per E-Mail 1 personenbezogener Daten per E-Mail 1 Entsprechend der gültigen Verschlüsselungsverordnung http://www.kirchenrechtwuerttemberg.de/showdocument/id/17403 gilt u.a. 1 (1) Personenbezogene Daten und andere

Mehr

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail

E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail E-Mails versenden aber sicher! Secure E-Mail Leitfaden S Kreisparkasse Verden 1 Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische

Mehr

S Kreis- und Stadtsparkasse

S Kreis- und Stadtsparkasse S Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren im September 2011 Informationen zum sicheren E-Mailverkehr Mit diesem Schreiben wollen wir Ihnen Inhalt: 1. die Gründe für die Einführung von Sichere E-Mail näher

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D7:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D7: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails (Kerstin Ehrhardt) München 02.05.2007 1 1 Nutzung Sicherer E-Mail...

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware

Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Sichere Kommunikation mit Outlook 98 ohne Zusatzsoftware Das E-Mail-Programm Outlook 98 von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Protokolls S/MIME (Secure/MIME) die Möglichkeit,

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Geschäftspartner) Datum: 15.07.2013 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.2 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer

Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Import, Export und Löschung von Zertifikaten mit dem Microsoft Internet Explorer Version 1.0 Arbeitsgruppe Meldewesen SaxDVDV Version 1.0 vom 20.07.2010 Autor geändert durch Ohle, Maik Telefonnummer 03578/33-4722

Mehr

Sichere E-Mail Kommunikation mit Ihrer Sparkasse

Sichere E-Mail Kommunikation mit Ihrer Sparkasse Ein zentrales Anliegen der Sparkasse Freyung-Grafenau ist die Sicherheit der Bankgeschäfte unserer Kunden. Vor dem Hintergrund zunehmender Wirtschaftskriminalität im Internet und aktueller Anforderungen

Mehr

Inhalt 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail 4. Registrierung 5. Varianten und Funktionsweise 6.

Inhalt 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail 4. Registrierung 5. Varianten und Funktionsweise 6. Inhalt 1. Einleitung 2. Kostenlose Einrichtung und Nutzung 3. Registrierungsmail 4. Registrierung 5. Varianten und Funktionsweise 6. Ansprechpartner bei Unregelmäßigkeiten 1. Einleitung: E-Mails ersetzen

Mehr

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009

Bayerische Versorgungskammer 02.12.2009 Schrittweise Anleitung Zum Download, zur Installation und zum Export mit Passwortänderung von Zertifikaten der Bayerischen Versorgungskammer im Microsoft Internet Explorer ab Version 6.0 Diese Anleitung

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

Secure E-Mail. Tauschen Sie Ihre vertraulichen Daten per E-Mail zukünftig sicher aus.

Secure E-Mail. Tauschen Sie Ihre vertraulichen Daten per E-Mail zukünftig sicher aus. Secure E-Mail Tauschen Sie Ihre vertraulichen Daten per E-Mail zukünftig sicher aus. 1 Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische

Mehr

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic

Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic CAMPUS IT DEPARTMENT OF INFORMATION TECHNOLOGY Beantragen und installieren eines Nutzerzertifikats der CA HS-Bochum - Basic Seite 1 Ein Dokument der Campus IT Hochschule Bochum Stand 12.2013 Version 0.02

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D2:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil D2: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails (Kerstin Ehrhardt) München 02.05.2007 1 1 Nutzung Sicherer E-Mail...

Mehr

Sparkasse Jerichower Land

Sparkasse Jerichower Land Kundenleitfaden zu Secure E-Mail Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen erfolgt zunehmend über elektronische Medien wie das Versenden von E-Mails. Neben

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 1 von 10 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. E-Mail-Konto einrichten... 2 1.1 Vorbereitung... 2 1.2 Erstellen eines den Sicherheitsanforderungen

Mehr

managed PGP Gateway E-Mail Anwenderdokumentation

managed PGP Gateway E-Mail Anwenderdokumentation Gateway E-Mail Anwenderdokumentation Inhalt 1 Einleitung... 3 1.1 Funktionsprinzip... 3 1.2 Verschlüsselung vs. Signatur... 3 2 Aus der Perspektive des Absenders... 4 2.1 Eine verschlüsselte und/oder signierte

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung

E-Mail-Verschlüsselung E-Mail-Verschlüsselung In der Böllhoff Gruppe Informationen für unsere Geschäftspartner Inhaltsverzeichnis 1 E-Mail-Verschlüsselung generell... 1 1.1 S/MIME... 1 1.2 PGP... 1 2 Korrespondenz mit Böllhoff...

Mehr

PDF-Dokumente. digital unterschreiben

PDF-Dokumente. digital unterschreiben PDF-Dokumente digital unterschreiben (Adobe Reader 8) Kontakt: http://www.rrzn.uni-hannover.de/zertifizierung.html uhca@ca.uni-hannover.de Ansprechpartner: Birgit Gersbeck-Schierholz, Dr. Ingrid Gnutzmann

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

Fax SMS Voicemail mit Outlook

Fax SMS Voicemail mit Outlook Bedienungsanleitung Fax SMS Voicemail mit Outlook O u t l o o k FAX Mit der Fax-Integration können Sie: - persönliche Faxe in Ihrem Outook - Posteingang empfangen - Faxe aus öffentlichen Ordnern abrufen

Mehr

Kundeninformation zu Secure E-Mail

Kundeninformation zu Secure E-Mail Kundeninformation zu Secure E-Mail Einleitung Das sogenannte Sniffen, Ausspähen von E-Mailinhalten und Authentifizierungs-dateien sowie das E-Mail Spoofing, das Erstellen einer E-Mail mit gefälschtem Absender,

Mehr

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de E-Mail Einrichtung Als Kunde von CM4all Business haben Sie die Möglichkeit sich E-Mail-Adressen unter ihrer Domain einzurichten. Sie können sich dabei beliebig viele Email-Adressen einrichten, ohne dass

Mehr

E-Mail Benutzername Passwort Postausgangsserver Port Verschlüsselung mit den Angaben Ihres E-Mail-Providers (z.b. web.de, gmx.net etc.) aus.

E-Mail Benutzername Passwort Postausgangsserver Port Verschlüsselung mit den Angaben Ihres E-Mail-Providers (z.b. web.de, gmx.net etc.) aus. 16 E-Mail-Client Über dieses Modul können Sie Ihre verwaltungsrelevanten E-Mails gleich in Immoware24 empfangen und senden. Im DMS hinterlegte PDF s können komfortabel als Anhang per E-Mail verschickt

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung -

PeDaS Personal Data Safe. - Bedienungsanleitung - PeDaS Personal Data Safe - Bedienungsanleitung - PeDaS Bedienungsanleitung v1.0 1/12 OWITA GmbH 2008 1 Initialisierung einer neuen SmartCard Starten Sie die PeDaS-Anwendung, nachdem Sie eine neue noch

Mehr

Beschreibung zur sicheren -Kommunikation mit der IFB Hamburg

Beschreibung zur sicheren  -Kommunikation mit der IFB Hamburg Beschreibung zur sicheren E-Mail-Kommunikation mit der IFB Hamburg Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Überblick... 2 Allgemeine Informationen zur E-Mail-Verschlüsselung... 2 Zusammenfassung... 2 Vorgehensweise...

Mehr

THUNDERBIRD. Vorbereitende Einstellungen auf signaturportal.de für die Nutzung von Thunderbird

THUNDERBIRD. Vorbereitende Einstellungen auf signaturportal.de für die Nutzung von Thunderbird Seite 1 Warum sigmail.de? Der einfachste Weg PDF- Dokumente zu signieren und signierte PDF- Dokumente automatisch zu verifizieren ist die Nutzung der sigmail.de Funktion auf signaturportal.de. PDF- Dokumente

Mehr

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL

KOMPRIMIERUNGS & VERSCHLÜSSELUNGS- TOOL SECRETZIP KOMPRIMIERUNGS- & VERSCHLÜSSELUNGS-Programm (nur für Windows) Das Programm ist auf dem USB Flash Drive enthalten. Bitte lesen Sie das Handbuch für den USB Flash Drive oder besuchen Sie integralmemory.com,

Mehr

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung

EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung EWR Internett: Webmail-Kurzanleitung POP-DOWNLOAD, SMTP-VERSAND UND IMAP-Zugriff EWR stellt Ihnen Ihr persönliches E-Mail-System zur Verfügung. Sie können auf Ihr E-Mail-Postfach auch über ein E-Mail-

Mehr

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.

H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you. H A N D B U C H MOZILLA T H U N D E R B I R D Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : EINSTELLUNGEN... 7 S C H R I T T 3 : ALLGEMEINES

Mehr

Einrichtung der E-Mail-Dienste

Einrichtung der E-Mail-Dienste ADM/ABL/2008/ Version 1.0, Januar 2008 Wien, 21. Jänner 2008 Einrichtung der E-Mail-Dienste Jeder Benutzer erhält zu seinem Account eine weltweit gültige E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adressen haben das Format

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

E-Mails versenden - aber sicher! Sichere E-Mail mit Secure E-Mail - Kundenleitfaden -

E-Mails versenden - aber sicher! Sichere E-Mail mit Secure E-Mail - Kundenleitfaden - E-Mails versenden - aber sicher! Sichere E-Mail mit Secure E-Mail - Kundenleitfaden - Sparkasse Rosenheim-Bad Aibing Vorwort Wir alle leben in einem elektronischen Zeitalter. Der Austausch von Informationen,

Mehr

Sparkasse. Kundeninformation. Merzig-Wadern. senden S/MIME-

Sparkasse. Kundeninformation. Merzig-Wadern. senden S/MIME- Kundeninformation Sicherer E-Mail-Austausch mit Ihrer S n Ausführliche Informationen zur Sicheren E-Mail erhalten Sie in dieser Kundeninformationn und bei Ihrem Berater. Zur Durchführung Möglichkeiten:

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Kundenleitfaden zur Sicheren E-Mail per WebMail

Kundenleitfaden zur Sicheren E-Mail per WebMail Allgemeines Die E-Mail gehört heute für nahezu jeden von uns zu einem häufig verwendeten digitalen Kommunikationsmittel. Trotz des täglichen Gebrauchs tritt das Thema Sicherheit bei der Übermittlung von

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr

Schnelleinstieg WebMail Interface

Schnelleinstieg WebMail Interface Kaum einer macht sich beim Versenden einer E-Mail Gedanken über die Sicherheit. Dabei ist eine normale E- Mail ungefähr so sicher und geheim wie der Inhalt einer Postkarte. Risikoreicher in Bezug auf Datenschutz,

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auch über die gesicherte E-Mailkommunikation grundsätzlich keine Kundenaufträge entgegennehmen können.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auch über die gesicherte E-Mailkommunikation grundsätzlich keine Kundenaufträge entgegennehmen können. Hinweise zum sicheren E-Mailverkehr Die E-Mail ist heute einer der am häufigsten verwendeten technischen Kommunikationsmittel. Trotz des täglichen Gebrauchs tritt das Thema Sichere E-Mail meist in den

Mehr

Fragen & Antworten. Zugang beantragen Zertifikate installieren Hotline

Fragen & Antworten. Zugang beantragen Zertifikate installieren Hotline Fragen & Antworten Zugang beantragen Zertifikate installieren Hotline Frage Was ist kzvbw.de? Was benötige ich für den Zugang zu den geschützten Bereichen? Wie kann ich den Zugang beantragen? Werden die

Mehr

Bedienungsanleitung für das IT Center Webhosting

Bedienungsanleitung für das IT Center Webhosting Bedienungsanleitung für das IT Center Webhosting 1) Allgemeines... 2 2) Anlegen von E-Mail Adressen... 2 3) Einrichten der E-Mail Konten in Outlook Express und Mozilla Thunderbird... 5 a) Outlook Express

Mehr

S Sparkasse Markgräflerland. Secure E-Mail: Sicher kommunizieren per E-Mail. Kundeninformation. Sparkassen-Finanzgruppe

S Sparkasse Markgräflerland. Secure E-Mail: Sicher kommunizieren per E-Mail. Kundeninformation. Sparkassen-Finanzgruppe S Sparkasse Markgräflerland Secure E-Mail: Sicher kommunizieren per E-Mail. Kundeninformation Sparkassen-Finanzgruppe Gute Gründe für Secure E-Mail Mit Secure E-Mail reagiert die Sparkasse Markgräflerland

Mehr

Kurzanleitung SEPPmail

Kurzanleitung SEPPmail Eine Region Meine Bank Kurzanleitung SEPPmail (E-Mail Verschlüsselungslösung) Im folgenden Dokument wird Ihnen Schritt für Schritt die Bedienung unserer Verschlüsselungslösung SEPPmail gezeigt und alle

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit S/MIME

E-Mail-Verschlüsselung mit S/MIME E-Mail-Verschlüsselung mit S/MIME 17. November 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zertifikat erstellen 1 2 Zertifikat speichern 4 3 Zertifikat in Thunderbird importieren 6 4 Verschlüsselte Mail senden 8 5 Verschlüsselte

Mehr

THUNDERBIRD. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUTB.8-1-2

THUNDERBIRD. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUTB.8-1-2 Seite 1 1 Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E Mail Server auf www.signaturportal.de. Eine E Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. 2 Warum sigmail.de? Der einfachste Weg, elektronische

Mehr

SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL

SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL SCHRITT FÜR SCHRITT ZU IHRER VERSCHLÜSSELTEN E-MAIL www.klinik-schindlbeck.de info@klinik-schindlbeck.de Bitte beachten Sie, dass wir nicht für die Sicherheit auf Ihrem Endgerät verantwortlich sein können.

Mehr

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003. World4You Internet Service GmbH. Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com H A N D B U C H OUTLOOK XP / 2003 Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1 : KONTO EINRICHTEN... 3 S C H R I T T 2 : ALLGEMEINES ARBEITEN... 7 STICHWORTVERZEICHNIS... 9 Seite

Mehr

Installation von Zertifikaten

Installation von Zertifikaten Version vom 16.01.2012 Vertrauensstelle nach 299 SGB V Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Einleitung... 3 2 Mozilla Firefox... 4 3 Microsoft Internet Explorer... 7 Seite 2 / 12 1 Einleitung Dieses

Mehr

Anleitung: Generalprobe Zentralabitur

Anleitung: Generalprobe Zentralabitur Anleitung: Generalprobe Zentralabitur Aktuell: 26.09.2005 Sie sollten alle Unterlagen (PIN, TAN, Schlüssel) erhalten haben 05.10.2005 von 15:00-18:00 Uhr: Generalprobe Zentralabitur 06.10.2005-10.10.2005

Mehr

Kundeninformation zu Secure Email. Secure Email Notwendigkeit?

Kundeninformation zu Secure Email. Secure Email Notwendigkeit? Kundeninformation zu Secure Email Digitale Raubzüge und Spionageangriffe gehören aktuell zu den Wachstumsbranchen der organisierten Kriminalität. Selbst modernste Sicherheitstechnologie bietet dagegen

Mehr

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung

Vorab: Anlegen eines Users mit Hilfe der Empfängerbetreuung Seite 1 Einrichtung der Verschlüsselung für Signaturportal Verschlüsselung wird mit Hilfe von sogenannten Zertifikaten erreicht. Diese ermöglichen eine sichere Kommunikation zwischen Ihnen und dem Signaturportal.

Mehr

Sichere E-Mail Kommunikation mit Ihrer Sparkasse

Sichere E-Mail Kommunikation mit Ihrer Sparkasse Ein zentrales Anliegen der Sparkasse Rottal-Inn ist die Sicherheit der Bankgeschäfte unserer Kunden. Vor dem Hintergrund zunehmender Wirtschaftskriminalität im Internet und aktueller Anforderungen des

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web Teil W3:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web Teil W3: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Authentifizierung im Web Explorer unter Windows XP (Bernhard Wager) München 31.01.2008 1

Mehr

Virtuelle Poststelle

Virtuelle Poststelle Virtuelle Poststelle Bedienungsanleitung 2010 1 Inhaltsbezeichnung Seite 1 Einleitung... 3 2 Senden einer Nachricht ohne Registrierung... 3 2.1 Signatur der Nachricht... 6 3 Senden einer Nachricht mit

Mehr

Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E-Mail-Server auf www. signaturportal.de. Eine E-Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de.

Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E-Mail-Server auf www. signaturportal.de. Eine E-Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. Seite 1 Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E-Mail-Server auf www. signaturportal.de. Eine E-Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. Warum sigmail.de? Der einfachste Weg elektronische

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern

E-Mail-Verschlüsselung mit Geschäftspartnern E-Mail-Verschlüsselung mit (Anleitung für Siemens Mitarbeiter) Datum: 13.07.2011 Dokumentenart: Anwenderbeschreibung Version: 3.0 : Redaktionsteam PKI cio.siemens.com Inhaltsverzeichnis 1. Zweck des Dokumentes:...3

Mehr

Secure E-Mail Ausführliche Kundeninformation. Sparkasse Herford. Secure E-Mail Sparkasse Herford Seite 1

Secure E-Mail Ausführliche Kundeninformation. Sparkasse Herford. Secure E-Mail Sparkasse Herford Seite 1 Secure E-Mail Ausführliche Kundeninformation Sparkasse Herford Secure E-Mail Sparkasse Herford Seite 1 Secure E-Mail Ausführliche Kundeninformation Inhalt Einleitung Seite 2 Notwendigkeit Seite 2 Anforderungen

Mehr

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP Es empfiehlt sich, Bilder, die per E-Mail gesendet werden sollen, vorher durch Verkleinern zu optimieren, da sehr große Dateien von manchen E-Mail-Systemen nicht übertragen werden. Viele E- Mail-Server

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr