Benutzerhandbuch für PDF-XCHANGE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzerhandbuch für PDF-XCHANGE"

Transkript

1 Benutzerhandbuch für PDF-XCHANGE PROFESSIONAL 4 Dieses Handbuch ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten, darunter auch das Recht der Vervielfältigung, Verbreitung und Übersetzung. Kein Teil darf ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden, egal in welcher Form, auch nicht durch Fotokopie, Mikrofilm oder Datenverarbeitungsanlagen. Vorbehalten sind ebenso alle Wiedergaberechte. Microsoft, Windows sowie im Betriebssystem Windows enthaltene Programme sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation, USA. Alle weiteren in diesem Handbuch explizit oder implizit angesprochenen Marken und Bezeichnungen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. Die Informationen in diesem Handbuch werden ohne Rücksicht auf einen eventuellen Patentschutz veröffentlicht und dienen ausschließlich der Wissensvermittlung. Bei der Zusammenstellung von Texten und Abbildungen wurde mit größter Sorgfalt vorgegangen. Trotzdem können Fehler nicht vollständig ausgeschlossen werden. Weder Autor noch S.A.D. übernehmen daher eine wie auch immer geartete Gewährleistung, eine juristische Verantwortung oder irgendeine Haftung für Schäden, die im Zusammenhang mit den beschriebenen Informationen stehen. Ferner können der Autor und S.A.D. nicht für Schäden verantwortlich gemacht werden, die auf Fehlfunktionen von Software, Geräten, o. Ä. zurückzuführen sind, auch nicht für Patentverletzungen und anderen Rechten Dritter, die daraus resultieren. Für Verbesserungsvorschläge der Software sowie Hinweise auf eventuelle Fehler kontaktieren Sie bitte den Support. 2008, S.A.D. Für Fragen zu Handbuch und Hilfe: S.A.D. GmbH Rötelbachstraße Ulm 1

2 PDF-XChange Pro 4 Wir beglückwünschen Sie zum Kauf von PDF-XChange 4 Pro. Mit PDF-XChange 4 Pro haben Sie ein Programm erworben, dass sich auf vielfältige Weise um Ihren Umgang mit Adobes PDF-Dateien kümmert und es Ihnen zu einem Bruchteil der Kosten des originalen Adobe- Authoring-Programms ermöglicht, mithilfe des im Lieferumfang enthaltenen PDF-Tools oder aus nahezu jeder beliebigen Windows- Anwendung heraus PDF-Dateien zu erstellen, zu extrahieren und auf verschiedene Weise zu manipulieren. Ihre PDF-Dokumente behalten ihr Layout so, wie Sie es ursprünglich vorgesehen haben unabhängig davon, mit welcher Anwendung sie erstellt wurden, auf welcher Plattform sie betrachtet werden und ob der Leser über das ursprüngliche Programm verfügt oder nicht. Im Ausgangsdokument verwendete Schriften werden ebenso sicher im originalen Aussehen wiedergegeben wie individuelle Formatierungen und eingebettete Grafiken. Einzige Voraussetzung auf dem Rechner des Lesers: der kostenlose Adobe Reader oder ein anderes Tool zum Betrachten und Ausdrucken von PDF-Dateien. 2

3 Was ist PDF-XChange 4 Pro? Ein Authoring-Programmpaket zur Erstellung und Aufbereitung von Adobes Portable Document Format (PDF), mit dem sich in den Grundzügen alles bewerkstelligen lässt, was auch das originale Adobe Acrobat vermag allerdings wesentlich preisgünstiger und stärker für den alltäglichen Gebrauch optimiert. Zu dieser Praxistauglichkeit gehört unter anderem die Unterscheidung in zwei wesentliche Module, die das Portable Document Format für Sie universell verfügbar macht: PDF-XChange 4 Pro ist das eigentliche Herz des Programms PDF-XChange 4 Pro und besteht im Wesentlichen aus einem Druckertreiber, der vertriebsfertige PDF-Dateien erstellt und mannigfaltige Einstellungen erlaubt. Der Treiber kann von jeder beliebigen Windows-Anwendung angesprochen und genutzt werden, so dass Sie sich im Grunde nur davon überzeugen müssen, ob die Anwendung Ihrer Wahl über eine Drucker-Dialogbox verfügt, mit der Sie die PDF-Funktionen aufrufen können. Dies geschieht in der Regel über den Datei-Menüeintrag (Datei > Drucken). Kann das zu nutzende Programm einen Printer ansprechen, kann es auch PDF-Dateien erstellen. 3

4 Die PDF-Tools als zweite Komponente sind ein mächtiges Werkzeug, um auch außerhalb Ihres gewohnten Editors mit PDF-Dateien umzugehen. So können Sie hiermit beispielsweise PDF-Dateien direkt aus Bildern und Texten oder sogar von Ihrem Scanner aus erstellen. Ebenso möglich ist das Teilen oder Zusammenfügen bereits bestehender PDF-Dateien, das Extrahieren von Seiten und/oder Bildern, das Umwandeln zu Worddokumenten oder die Manipulation von eigentlich fertigen PDF-Dateien, bspw. das Ändern der Seitengröße, Einstellungen für den Beschnitt, das Einfügen von Wasserzeichen, die Komprimierung von Schriften, usw. PDF-XChange 4 Pro verfolgt damit zwar einen leicht anderen Ansatz als der teure Originaleditor, dafür wird die Anwendung aber nicht nur für (semi-) professionelle Layout-Büros interessant, sondern auch für andere Freiberufler wie Programmierer und Journalisten, Vereine und herkömmliche Anwender, die einen möglichst flexiblen, praktischen Alltagseinsatz mehr schätzen als kryptische Optionen für geschlossene Berufsgruppen. Die Erstellung eines Dokuments erfolgt mit jenen Programmen, mit denen man üblicherweise arbeitet, bspw. Text-Verarbeitungen wie Word/Open Office und Präsentations-Software wie PowerPoint. Die Erstellung der PDF-Dateien aus diesen Dokumenten, inklusive aller Grafiken, Tabellen, Diagramme und was einem Text sonst noch hinzugefügt wurde, übernimmt PDF-XChange 4 Pro, genauer: der während der Installation eingerichtete PDF-Druckertreiber. Die einzelnen Optionen wie bspw. Passwortschutz, automatisches Drehen, usw. bestimmen Sie hierbei - wie bei einem echten Drucker, über den entsprechenden Konfigurationsdialog. Download-Tipp: Der zum Betrachten von PDF-Dateien notwendige Adobe Reader ist elementarer Bestandteil nahezu aller Computer-Magazin- und Produkt-CDs, liegt aber auch beim Anbieter selber zum kostenfreien Download bereit (www.adobe.de). Eine leistungsfähige Alternative zum voluminösen Original ist der flinke PDF-XChange Viewer, den Sie während der Programminstallation aus dem Netz laden und einrichten lassen können. 4

5 Inhalt Systemvoraussetzungen, Installation und Support... 8 Systemvoraussetzungen...8 PC-Software...8 PC-Hardware...8 Installation und Programmstart...9 Setup-Assistent PDF-XChange 4 Pro deinstallieren Über das Startmenü Über die Windows-Systemsteuerung Ihr neuer Drucker Einstellungen Druckeinstellungen PDF erstellen PDF-XChange 4 Pro aufrufen PDF-XChange 4 Pro einstellen Papier Benutzerdefinierte Formen Allgemein (reduziert) Allgemein (erweitert) Komprimierung Grafiken Wasserzeichen Overlay Sicherheit Links Lesezeichen Kopf- und Fußzeilen Dokumenten Info Speichern Profile Optimierung Sprachen

6 pdfsaver Einstellungen Job Optionen Verschiedene Einstellungen Office2PDF Office-Integration PDF-Tools Einstellungen Bild zu PDF Konvertierungseinstellungen PDF Einrichtung Speicherfunktion Text zu PDF Text-Umwandlung Scan zu PDF Lesezeichen hinzufügen/ändern Lesezeichen ändern/hinzufügen PDF Einrichtung und Speichern PDF-Dateien teilen/zusammenfügen Gruppierung Vorschau und Änderung der Dokumentenliste PDF Einrichtung und Speichern Seiten-Layout ändern PDF Einrichtung und Speichern Einfache Optimierung Seiten extrahieren Seiten anordnen PDF Einrichtung und Speichern Bilder extrahieren Bild-Einstellungen und Abspeichern PDF zu RTF/DOC/TXT Text-Speichertyp und Abspeichern Hyperlink hinzufügen Versand/Upload

7 Anhang Allgemeine Druckereigenschaften Glossar Lizenzvereinbarung Support und Lizenz Web Telefon Index

8 Systemvoraussetzungen, Installation und Support Um mit PDF-XChange 4 Pro PDF-Dateien erstellen zu können, sind kaum besondere Soft- oder Hardwarevoraussetzungen zu beachten, Grenzen setzt in dieser Beziehung eher das verwendete Betriebssystem. Tauchen während der Installation oder dem Betrieb der Software trotzdem unerwartet Probleme auf, setzen Sie sich bitte mit unserem Support in Verbindung. Die Kontaktdaten erfahren Sie weiter unten. Systemvoraussetzungen Die Systemvoraussetzungen zum Betrieb von PDF-XChange 4 Pro sind angenehm gering und richten sich, wie gesagt, in erster Linie an jenen für Ihr verwendetes Betriebssystem aus. PC-Software Die Installation des Programms setzt ein funktionierendes Windows- Betriebssystem voraus, unterstützt werden Windows 2000, Windows XP und Windows Vista. PDF-XChange 4 Pro ist zertifiziert für Terminal Server und Citrix Metaframe Installationen. PC-Hardware Um mit Windows XP ökonomisch arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Minimalvoraussetzungen aufweisen: eine Rechner-CPU mit mindestens 700 MHz mindestens 128 Megabyte RAM (256 MB empfohlen) rund 20 MB freien Festplattenspeicher zur Programminstallation plus zusätzlicher Speicherplatz für die Druckertreiber im Systemverzeichnis genügend freier Speicherplatz zur Aufnahme der konvertierten Dateien Maus oder kompatibles Eingabegerät 8

9 Installation und Programmstart Um PDF-XChange 4 Pro auf Ihrem System zu installieren, gehen Sie bitte folgendermaßen vor: 1. Sichern Sie Ihre Daten und schließen Sie alle offenen Programme. 2. Klicken Sie doppelt auf eine eventuell herunter geladene Installationsdatei oder legen Sie die PDF-XChange 4 Pro - CD in Ihr CD/ DVD-ROM-Laufwerk. Bei aktiviertem Autostart (Automatische Benachrichtigung beim Wechsel, AIN, Auto-Run) startet die Setup- Routine selbstständig. Andernfalls... Klicken Sie auf Start > Ausführen. Tippen Sie D:/setup in die Eingabezeile. (Eventuell müssen Sie einen anderen Laufwerks-Buchstaben verwenden, je nachdem, welcher Buchstabe Ihrem CD/DVD-ROM-Laufwerk zugewiesen ist.) Alternativ können Sie das Arbeitsplatz-Verzeichnis auf Ihrem Desktop durch einen Doppelklick öffnen und Ihre Installations-CD nach der Datei PDFX4.exe durchsuchen (eventuell ist die Setup-Datei auch anders bezeichnet). Ein Doppelklick startet auch hier die Installation. 3. Folgen Sie den Anleitungen des Assistenten. Wie üblich gelten hierbei folgende Verfahrensweisen: Die Schaltfläche Weiter bringt Sie zum nächsten Installationsschritt. Die Schaltfläche Zurück bringt Sie zurück zum vorhergehenden Installationsschritt. Die Schaltfläche Abbrechen beendet den Installationsvorgang. Bis zum endgültigen Kopieren der Programmdateien werden keinerlei Veränderungen an Ihrem System vorgenommen. 9

10 10

11 Setup-Assistent Der Setup-Assistent führt Sie durch die einzelnen Schritte der Programm-Installation. Lizenzierung Um PDF-XChange 4 Pro installieren zu können, müssen Sie sich mit den Lizenzbedingungen einverstanden erklären. Aktivieren Sie hierzu die entsprechende Option und klicken Sie auf Weiter. (Sollten Sie mit dieser Lizenz nicht einverstanden sein, aktivieren Sie Ich lehne die Vereinbarung ab und klicken ebenfalls auf Weiter. Die Installation wird in diesem Fall abgebrochen. Nähere Einzelheiten hierzu finden Sie im Lizenzvertrag.) Ziel-Ordner Im nächsten Fenster lässt sich der Ziel-Ordner des Programms bestimmen. Über die Schaltfläche Durchsuchen können Sie Ihr Dateisystem bequem nach einem geeigneten Ort durchforsten. Klicken Sie danach auf OK und anschließend wie vorher auf Weiter (standardmäßig wird PDF-XChange 4 Pro im Ordner C:/Programme/S.A.D/PDF-XChange 4 Pro installiert). Komponenten auswählen Wählen Sie hier einzelne Programmmodule ab, falls Sie diese nicht installieren möchten oder nicht benötigen (bspw. wenn sich kein Microsoft Office auf Ihrem Rechner befindet, so dass das entsprechende Add-in überflüssig wäre). Unverzichtbare Programmteile lassen sich nicht von der Installation ausschließen und sind in der Komponentenliste ausgegraut. Startmenü-Ordner Bestimmen Sie den Ordner für Ihren Startmenü-Eintrag. Per Standard vorgegeben ist S.A.D/ PDF-XChange 4 Pro. Alternativ können Sie auch auf einen Eintrag im Windows- Startmenü verzichten. Aktivieren Sie hierzu die entsprechende Checkbox in diesem Dialog. PDF-XChange PDF Betrachter Der PDF-XChange PDF Betrachter lässt sich als schnelle Alternative zum allgemein üblichen Adobe Reader verwenden. Durch Aktivierung der Option erlauben Sie dem Setup-Assistenten, die entsprechenden Programmmodule aus dem Internet herunterzuladen und auf Ihrem System einzurichten. 11

12 Zusätzliche Aufgaben Aktivieren Sie hier das gewünschte Add-in (sofern sich das entsprechende Wirtsprogramm auf Ihrem Rechner befindet, beispielsweise MS Office 97). Beenden der Installation Wenn Sie noch etwas ändern möchten, gelangen Sie über die Schaltfläche Zurück zu früheren Dialogen, über Abbrechen verlassen Sie den Assistenten. Über die Schaltfläche Installieren starten Sie die Einrichtung von PDF-XChange 4 Pro auf Ihrem System. Falls Sie möchten, dass die PDF-Ausgabe als Standarddrucker ausgewiesen werden soll, klicken Sie im Minidialog Install PDF-XChange 4 Pro as the default system printer auf die Schaltfläche Ja. Empfohlen ist Nein, wenn Sie über einen angeschlossenen Drucker verfügen und diesen gewöhnlich nutzen. PDF-XChange 4 Pro registrieren / Demo Im Registrierungsdialog geben Sie bitte folgende Informationen ein: Benutzername, Firmenname, und Registrierungscode. Möchten Sie die Anwendung nur testen, schreiben Sie statt der Seriennummer Trial in die Eingabemaske (ohne Anführungszeichen). Den Registrierungscode finden Sie auf der Verpackung/im Handbuch oder in einer Ihnen zugesandten , je nach erworbener Programmversion. Achten Sie darauf, bei einer per zugesandten Registrierungsnummer exakt die beim Erwerb verwendete adresse anzugeben. Beenden Sie die Installation durch einen finalen Klick auf Fertigstellen. Ihr Rechner muss zur korrekten Integration der neuen Komponenten neu gestartet werden. PDF-XChange 4 Pro deinstallieren Um PDF-XChange 4 Pro wieder aus Ihrem System zu entfernen, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung: Über das Startmenü Um das Programm automatisch zu entfernen, klicken Sie bitte auf den Eintrag Start > Alle Programme >S.A.D > PDF-XChange 4 Pro entfernen. Programm und Treiber werden ohne weiteres Zutun des Anwenders deinstalliert. 12

13 Über die Windows-Systemsteuerung Alternativ können Sie zur Deinstallation auch das Windows-Steuerungsmodul Software in der Systemsteuerung aufrufen (zu finden über Start > Systemsteuerung > Software). Suchen Sie hier den Eintrag PDF-XChange 4 Pro, markieren Sie ihn und klicken Sie doppelt darauf. Der Setup-Assistent erkennt die vorhandene Installation und entfernt PDF-XChange 4 Pro komplett aus Ihrem System, inklusive der Druckertreiber. Sollte Letzteres nicht der Fall sein, klicken Sie in der Systemsteuerung auf Drucker Faxgeräte und dort wiederum mit der rechten Maustaste auf den PDF-Drucker. Wählen Sie abschließend aus dem Kontextmenü den Eintrag Löschen. 13

14 Ihr neuer Drucker Ist die Installation abgeschlossen und der Rechner neu gestartet, finden Sie in der Systemsteuerung unter Drucker und Faxgeräte (zu erreichen über Start > Systemsteuerung > Drucker und Faxgeräte) einen neuen Drucker ( PDF-XChange 4 Pro ). Dieser Drucker ist gerätemäßig gesehen natürlich nicht physisch vorhanden, dies ist Ihrem Rechner aber egal. Für ihn sind nur die entsprechenden Treiber wichtig. Sind diese korrekt eingebunden, ist das Gerät vorhanden und kann entsprechend angesprochen werden. Kurzum: Ihr neuer PDF-Drucker lässt sich wie alle anderen eventuell vorhandenen behandeln, beispielsweise kopieren, als Standarddrucker festlegen und natürlich auch löschen. Ferner landen alle Druckaufträge in der Drucker-Warteschlange, wenn der Druck nicht zeitnah erfolgen kann was aber wohl nur bei vielen umfangreichen Dokumenten der Fall sein wird. 14

15 Einstellungen Mit einem Doppelklick auf den Drucker-Eintrag PDF-XChange 4 Pro öffnen Sie die Druckerwarteschlange für diesen Drucker und finden alle eventuell ausstehenden Druckaufträge aufgelistet, die noch sequentiell abgearbeitet werden sollen. Ein Rechtsklick auf den Eintrag bringt ein Kontextmenü zum Vorschein, das im Wesentlichen jenem des Menüpunkts Drucker in der Druckerwarteschlange entspricht. Öffnen: Öffnet die Druckerwarteschlange. Als Standard definieren: Sorgt dafür, dass Drittanwendungen den PDF-Drucker vor allen anderen ansprechen. Druckeinstellungen: Ruft den Einstellungsdialog zur PDF-Gestaltung auf. Drucker anhalten: Pausiert den aktuellen Druckauftrag. Alle Dokumente abbrechen: Bricht den aktuellen Druck sowie alle Aufträge, die sich noch in der Warteschlange befinden, ab. Dies gilt auch für Aufträge, die von anderen Anwendern gegeben wurden. Diese Option finden Sie nur in der Druckerwarteschlange. Freigabe: Gibt den PDF-Drucker im Netzwerk frei. Drucker offline verwenden: Ermöglicht den Druck, auch wenn kein Drucker physikalisch angeschlossen ist (hat keine Bedeutung für den PDF-Drucker, der so oder so in eine Datei hinein druckt ). Verknüpfung erstellen: Erstellt eine Verknüpfung zum PDF-Drucker. Löschen: Löscht den PDF-Drucker. Umbenennen: Vergibt einen neuen Namen für den PDF-Drucker. Eigenschaften: Ruft den Einstellungsdialog für den Druckertreiber auf. Hier vergeben Sie unter anderem die Freigabe im Netz und kümmern sich um die Farbvergabe. Sie sehen, der PDF-Drucker verhält sich wie jeder andere Windows- Drucker. Wenn Sie unsicher sind, wie Sie mit ihnen umzugehen haben, konsultieren Sie bitte Ihre Microsoft-Produkt-Dokumentation. 15

16 Druckeinstellungen Wenn Sie möchten, können Sie Ihren PDF-Drucker mit Standardvorgaben versehen, mit denen er in Zukunft aufgerufen werden soll (so greifen die PDF-Tools beispielsweise auf eine dort angegebene Mailadresse zurück, wenn man ein Dokument nach der Generierung verschicken möchte). Der gleiche Dialog lässt sich auch über die Druckeinstellungen aufrufen, wenn man den PDF-Drucker über eine Drittanwendung (wie Microsoft Word) aktiviert. Zu den Details schlagen Sie deshalb bitte im nächsten Kapitel nach. Hinweise zu den Windows-Eigenschaften eines Druckers finden Sie im Anhang. 16

17 PDF erstellen Um eine PDF-Datei zu generieren, laden Sie das Quelldokument zunächst mit jener Anwendung, mit der Sie es editiert haben oder erstellen schlicht ein neues. Sie können sowohl Texte als auch Bilder, Präsentation, Tabellen, Datenbanken oder was Ihnen sonst noch einfällt, nutzen. Lässt sich ein Dokument drucken, lässt sich daraus auch eine PDF-Datei erstellen. PDF-XChange 4 Pro aufrufen Haben Sie Ihre Arbeiten an dem Dokument abgeschlossen, klicken Sie wie gewohnt auf den Menüpunkt Datei > Drucker (oder mit welchem Eintrag sonst die Druckerauswahl gestartet wird). Im nächsten Dialog bestimmen Sie den zu verwendenden Drucker (in diesem Fall natürlich PDF-XChange 4 Pro ), legen den Seitenbereich (also ob Sie das gesamte Dokument, die aktuelle Seite oder einen Seitenbereich ausgeben möchten) sowie die Anzahl der Kopien und (unter Zoom) der Seiten pro Blatt fest. Alle anderen Optionen können Sie ignorieren. Anschließend klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften. 17

18 Hinweis: (Der Aufruf der PDF-Einstellungen geschieht nicht immer auf die gleiche Weise. Hier im Beispiel sind es die Dialoge des Textverarbeitungsprogramms Word und einer englischsprachigen Grafikverwaltung, andere Anwendungen mögen unterschiedliche Schaltleisten besitzen, in der Regel wird es sich aber um die Bezeichnungen Eigenschaften, Einstellungen, Properties oder Options handeln. Einmal aufgerufen, präsentiert sich die PDF-XChange 4 Pro -Oberfläche mit zwei Registerkarten: Einstellungen: Diese Karte beinhaltet alle Optionen, mit denen Sie Ihre PDF-Dateien versorgen können. Über: Dieses Register enthält Programm- und Lizenzinformationen sowie eine Schaltfläche zum Erwerb einer Trialversion, bzw. zu dessen Freischaltung. PDF-XChange 4 Pro einstellen Um die Einstellungen für Ihr PDF-Dokument festzulegen, klicken Sie in der links gehaltenen Funktionsspalte auf den jeweiligen Eintrag, während Sie im Hauptbereich des Fensters die jeweiligen Optionen ändern. Papier In den Papier-Einstellungen können Sie die Haupteigenschaften des zu erstellenden PDF-Dokuments ändern, beispielsweise die Papiergröße, dessen Ausrichtung, die Seitenränder, die Druckauflösung (DPI) und den Skalierungsfaktor. Weiterhin können Sie hier, wie im Word-Druckerdialog, bestimmen, ob mehrere Seiten auf ein Blatt gelegt werden sollen. Hinweis: Einige Anwendungen ignorieren die hier festgelegten Eigenschaften und verwenden jene, die im Programm selbst eingestellt wurden. So verwendet MS Word beispielsweise die eigene festgelegte Papiergröße und ignoriert die im Druckertreiber eingegebenen Werte. 18

19 Seitengröße: Wählen Sie eine der unterstützten Papier-/Briefumschlag-Größen und PDF-XChange 4 Pro wird das Dokument in der gewünschten Größe ausgeben. Benutzerdefiniert: Erlaubt die Verwendung von Einmal-Papiergrößen. Diese können nur für den aktuellen Vorgang verwendet und nicht für eine spätere Nutzung archiviert werden (dies geschieht über Benutzerdefinierte Formen, siehe unten). Bitte beachten Sie, dass die maximale Länge jeder Seite einer Adobe PDF-Datei 20 Inches nicht überschreiten darf (eine Beschränkung des Formats - nicht von PDF-XChange 4 Pro). Ferner gilt, dass nicht alle Windows Betriebssysteme freie Seitenlängen unterstützen. Es empfiehlt sich, die Seitengröße generell mit der Originalsoftware festzulegen es sei denn, man möchte in der PDF-Datei einen Beschnitt einkalkulieren. Seitenränder: Ändert die Ränder aller Seiten im gleichen Maße. Die Randeinstellungen Ihres Dokuments sollten in der Originalsoftware vorgenommen werden. Auflösung: Festlegen der gewünschten DPI (Dots per Inch) für die Seiten der Datei und damit der Druckqualität. Für reine Bildschirmdokumente empfehlen sich keine Werte über 100 DPI (herkömmliche Monitore bringen zwischen 72 und etwas über 100 DPI zur Darstellung), um die Dateien klein zu halten, für den Druck empfehlen sich 300 DPI, für professionelle Ansprüche kann auf bis zu DPI erhöht werden. (Beachten Sie, dass einige ältere Windows- Versionen keine hohen Werte in den DPI Einstellungen unterstützen). 19

20 Skalierung: Die Skalierung wird in Prozent angegeben, wobei 100 Prozent der Originalgröße entspricht und Werte darunter das Dokument verkleinern, beziehungsweise Werte darüber es vergrößern. Bei der Vergrößerung muss man unter Umständen (abhängig von der Auflösung) mit Klötzchenbildung in der Darstellung rechnen. Unter Umständen müssen Sie auch das Papierformat ändern. Ausrichtung: Bestimmt, ob ein Blatt vertikal oder horizontal ausgedruckt werden soll. Layout: Im Bereich Layout besitzen Sie die Auswahl zwischen verschiedenen Druckprojekten, wobei der normale Layouttyp und die automatische Einstellung der Seitengröße die häufigsten Einsatzbereiche abdecken. Daneben erlaubt PDFX-Change Pro 4 unter anderem auch die Herstellung von Broschüren in Prospekt- oder Buchform und mit manuell einstellbaren Seitengrößen. Benutzerdefinierte Formen Neben den angebotenen Standard-Papiergrößen können Sie auch benutzerdefinierte festlegen (bis zu 256). Um eine neue Größe hinzuzufügen, klicken Sie auf die gleich lautende Schaltfläche, um eine vorhandene zu bearbeiten, markieren Sie Selbige und klicken auf die Schaltfläche nun, ja, Bearbeiten. Entfernen löscht ein bestehendes Profil. Erlaubt ist die Angabe der Breite und der Höhe in Inches oder Millimeter, die Eingabemaske dient der Aufnahme eines (möglichst aussagekräftigen) Namens. Ist die Erstellung abgeschlossen, finden Sie Ihr Größenprofil ab sofort im Dialog Papier unter der Drop Down- Liste Standard. 20

21 Allgemein (reduziert) In der Standard-Einstellung verfügen die Druckeinstellungen über alle Einträge, die Sie zum Feintuning Ihrer PDF-Drucke heranziehen können was aber nicht immer notwendig ist. Aus diesem Grund lassen sich viele Optionen ausblenden, wozu Sie nur die Checkbox Erweiterte Einstellungen verwenden deaktivieren müssen. Übrig bleiben dann die bereits vorgestellten Papiereinstellungen und die Benutzerdef. Formen sowie die neu hinzugekommene Komprimierung mit dem empfohlenen Wert Auto. Ebenfalls zugänglich im reduzierten Einstellungsdialog sind die Checkboxen Alle benutzten Schriften einbetten (empfohlen bei Dokumenten, die auch auf anderen Systemen gelesen werden sollen) und das sich selbst erklärende PDF nach Erstellung ansehen. Allgemein (erweitert) Erweitert ist die Standard-Benutzeroberfläche - hier haben Sie Zugriff auf alle Funktionen, die in PDF-XChange 4 Pro verfügbar sind. PDF Spezifikation Die PDF Spezifikation bezieht sich darauf, zu welchen Adobe-Versionen Ihr PDF-Dokument kompatibel sein soll. Zur Auswahl stehen Version 1.3 (erstellt Dateien, die mit Adobe 3 (oder höher) angesehen werden können, aber nur bis 40 Bit verschlüsselt sind), Version 1.4 (erstellt Dateien, die mit Adobe 5 (oder höher) angesehen werden können und mit 40 oder 128 Bit verschlüsselt sind, Version 1.5 (erstellt Dateien, die mit Adobe 6 (oder höher) angesehen werden können) und Version 1.6, die letzte Aktualisierung des originalen Adobes. Empfohlen ist mindestens Version 1.5 oder Auto. 21

22 Für geöffnetes Dokument Legt fest, mit welchen Grundeinstellungen Ihr Dokument im Viewer geöffnet werden soll, wobei Viewer-Grundeinstellung immer die Startoptionen der verwendeten Lesesoftware (Adobe Acrobat oder einen anderen PDF-Viewer) meint: Seiten-Layout: Legt fest, wie die Seiten erscheinen sollen (einzeln oder mit einer Spalte, bzw. zwei Spalten links oder rechts. Seiten-Modus: Legt fest, ob eine Spalte Lesezeichen oder Vorschaubilder anzeigen oder ob das Dokument im Vollbildmodus erscheinen soll. Vollbild Seiten-Modus: Legt fest, ob im Vollbildmodus Lesezeichen, Vorschaubilder oder das Inhaltsverzeichnis angezeigt werden sollen. Vergrößerung: Bestimmt den Grad der Vergrößerung des zu öffnenden Dokuments. Öffne nach Seite: Legt die automatisch zu öffnende Seite fest. Viewer Voreinstellungen Hier bestimmen Sie weitere Merkmale, mit denen ein Viewer Ihr Dokument anzeigen wird, bspw. ob Symbol-, Menüleisten und Elemente der Windows-Benutzeroberfläche des Dokuments beim Start verborgen werden sollen, ob die Darstellungsgröße der Größe der ersten Seite entsprechen und ob das Dokument zentriert und der Titel in der Fensterleiste angezeigt werden soll. 22

23 Komprimierung Eines der Vorteile des PDF-Formats ist die Möglichkeit, das Quellmaterial innerhalb des Dateicontainers zu komprimieren, um die Dateigrößen gering zu halten (wobei allerdings Darstellungsqualität verloren geht). Die einzelnen Vorbedingungen hierfür können Sie selbst festlegen, entweder relativ grob in der einfachen Einstellungsoberfläche oder detaillierter in der erweiterten. Ersteres besitzt folgende Optionen: Auto: PDF-XChange 4 Pro sorgt automatisch für den besten Kompromiss zwischen Qualität und Dateigröße. Keine: Keine Komprimierung - die Dateien werden unter Umständen sehr groß, die Qualität ist jedoch hervorragend. Hoch: Sorgt für eine starke Komprimierung zu Lasten der Darstellungsqualität. Medium: Guter Kompromiss zwischen Dateigröße und Darstellungsqualität. Niedrig: Geringe Komprimierung, dafür aber auch eine hohe Darstellungsqualität. Die fertigen Dateien können sehr groß werden. Die erweiterten Optionen erklären sich folgendermaßen: Allgemein Grafiken komprimieren: Aktiviert die Komprimierung integrierter Grafiken (empfohlen). ASCII Format: Verbessert die Darstellung in einigen Fällen, hinterlässt bei Aktivierung aber auch größere Dateien. Hierbei wird Ihr PDF-Dokument nur mit der Verwendung von ASCII 7-Bits Symbolen erstellt. Wir empfehlen, diese Option nur dann zu aktivieren, wenn es wirklich notwendig ist. Text komprimieren: Aktiviert die Komprimierung integrierter Textbausteine (empfohlen). High Color/Graustufen-Bilder Komprimierung verwenden: Aktivieren Sie diese Checkbox, wenn Sie möchten, dass die Bilder Ihres Dokuments Platz sparend untergebracht werden. Die zu verwendende Technik wählen Sie aus der dazu gehörenden Drop Down-Liste, wobei sich JPEG auf die bekannte Bildkomprimierung und ZIP auf das übliche Verfahren zur Dateikomprimierung bezieht. (JPEG eignet sich besser für Farbbilder.) JPEG-Qualität: Nutzen Sie JPEG als Komprimierungstechnik, lässt sich hier die Darstellungsqualität der Bilder bestimmen (je höher, desto speicherplatzintensiver). 23

24 Bilderverzeichnis und Monochrome Bilder Äquivalent zur Bildkomprimierung aktivieren Sie hier die Komprimierung des Bildverzeichnisses, bzw. von Schwarz-Weiss Bildern und wählen die gewünschte Technik aus. (Das Bildverzeichnis bildet einen Pool der in Ihr Dokument eingebauten Grafiken und sorgt dafür, dass Grafiken, die wiederholt vorkommen, nur einmal in das Dokument eingebaut werden. Die Zuordnung erfolgt durch Steuerzeichen.) Achten Sie in jedem Fall darauf, wie sich welche Komprimierungsstärke und technik auf die Darstellungsqualität auswirkt. Bei Projekten, die in den professionellen Druck gehen sollen, erfragen Sie bitte die Voraussetzungen Ihres Druckbetriebs. So bieten sich die CCITT-Techniken bspw. im Grunde nur explizit für Fax-Dokumente an. Grafiken Die Grafikeinstellungen dienen der Auflösungsverkleinerung und Farbkonvertierung Ihrer dokumentinternen Grafiken und Bilder. 24

25 Bilder herunterrechnen (Downsampling) Mit dem Downsampling legen Sie fest, über wie viele Pixel pro Inch Ihre integrierten Grafiken/Bilder (getrennt nach High Color/Graustufen, Bilderverzeichnis und Monochrome Bilder) verfügen sollen. Möchten Sie den originalen Wert behalten, bleiben Sie bei Kein Downsampling. Für die Bildschirmdarstellung eines Dokuments reichen Werte zwischen 80 und 100 Pixel pro Inch, für den Druck sollten es mindestens 300 sein. Zur Änderung aktivieren Sie eine der verfügbaren Downsampling-Optionen und tragen den gewünschten Wert manuell ein. Linear Downsampling: Linear ist die schnellste Methode, bei einigen Bildern müssen jedoch große Einschränkungen in der Qualität gemacht werden. Hierbei wird der durchschnittliche Farbinhalt eines Pixels in einem Sample-Bereich ermittelt und alle bei einer Vergrößerung neu erstellten Pixel mit diesem durchschnittlichen Farbton ersetzt. Bilinear Downsampling: Bilinear arbeitet langsamer als Linear, dafür aber auch effektiver. Bicubic Downsampling: Bikubisch arbeitet noch langsamer als Bilinear und Linear, liefert aber die besten Ergebnisse. 25

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98

Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Grundeinstellung des Druckers für die Erstellung von PostScript-Dateien unter Windows 98 Die meisten Einstellungen können nicht in WORD vorgenommen werden, sondern nur auf der Betriebssystemebene. Für

Mehr

PDF-Erstellung am PC mit PDFCreator. Installation und Einrichten der einzelnen Komponenten. V Achtung!

PDF-Erstellung am PC mit PDFCreator. Installation und Einrichten der einzelnen Komponenten. V Achtung! PDF-Erstellung am PC mit PDFCreator Mit diesem Workshop wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre Dokumente im plattformübergreifenden Format PDF abzuspeichern. Hierbei handelt es sich nicht um einen

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version mit Ausleihfunktion Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten:

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Arbeiten Sie mit einem Router, wird der Internetzugang sofort funktionieren, wenn nicht, aktivieren Sie unter Windows XP die Internetverbindungsfreigabe.

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows)

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung,

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

TEXTPORTAL Gestaltete Beiträge

TEXTPORTAL Gestaltete Beiträge TEXTPORTAL Gestaltete Beiträge Anleitung: PDFs richtig erstellen PDF Textportal Anleitung PDFs richtig erstellen für das Textportal Installation des PDFCreators: Um PDFs richtig zu erstellen, verwenden

Mehr

easy Sports-Software CONTROL-CENTER

easy Sports-Software CONTROL-CENTER 1 Handbuch für das easy Sports-Software CONTROL-CENTER, easy Sports-Software Handbuch fu r das easy Sports-Software CONTROL-CENTER Inhalt 1 Basis-Informationen 1-1 Das CONTROL-CENTER 1-2 Systemvoraussetzungen

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

bhv ist ein eingetragenes Warenzeichen der bhv Publishing GmbH. Andere erwähnte Produktnamen sind teilweise Warenzeichen der entsprechenden

bhv ist ein eingetragenes Warenzeichen der bhv Publishing GmbH. Andere erwähnte Produktnamen sind teilweise Warenzeichen der entsprechenden Defrag X3 Handbuch Lizenzbedingungen Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung, bleiben

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.1 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm) 2. Starten Sie nochmals

Mehr

PDF Creator 1.2.0 installieren und konfigurieren

PDF Creator 1.2.0 installieren und konfigurieren Gemeindebrief Druckerei PDF Creator 1.2.0 installieren und konfigurieren www.gemeindebriefdruckerei.de Liebe GemeindebriefDruckerei-Kunden, dieses Heft soll Ihnen eine Hilfe beim einfachen und richtigen

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB

SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB SF-RB- BackUp Benutzerhandbuch Das Datensicherungssystem zu SF-RB SF-Software Touristiksoftware Telefon: +420/ 38 635 04 35 Telefax: +420/ 38 635 04 35 E-Mail: Office@SF-Software.com Internet: www.sf-software.com

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.x + Datenübernahme. I. Vorbereitungen Anleitung zum Upgrade auf 3.x + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächs die Installationsdateien zu 3.x, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter. 2. Starten Sie nochmals

Mehr

Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows)

Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) PHOTO RECOVERY INSTALLIEREN--------------------------------------------------------------- 2 PHOTO RECOVERY STARTEN UND BEENDEN -----------------------------------------------

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Kurzanleitung. EGVP 2.8 Installerpaket. Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co.

Kurzanleitung. EGVP 2.8 Installerpaket. Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. Kurzanleitung EGVP 2.8 Installerpaket Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Kurzanleitung Installation EGVP 2.8 als Installerpaket...

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 Inhalt MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 Java Installation... 1 Installation des Microsoft XML Parsers...

Mehr

12. Dokumente Speichern und Drucken

12. Dokumente Speichern und Drucken 12. Dokumente Speichern und Drucken 12.1 Überblick Wie oft sollte man sein Dokument speichern? Nachdem Sie ein Word Dokument erstellt oder bearbeitet haben, sollten Sie es immer speichern. Sie sollten

Mehr

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware plus* auf einen neuen Rechner und Durchführen einer Installation (Seite 1) *Die plus line umfasst die Programme Business

Mehr

Anleitung für den Ausdruckservice unter Windows. (Die u.g. Schritte sind für pdf Dateien und Bilder nicht nötig.) Diese Anleitung und die Screenshots richten sich nach dem Betriebssystem Windows 2000.

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1

Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 Installieren von Microsoft Office 2012-09-12 Version 2.1 INHALT Installieren von Microsoft Office... 2 Informationen vor der Installation... 2 Installieren von Microsoft Office... 3 Erste Schritte... 7

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Brainloop Secure Dataroom Version 8.10 Copyright Brainloop AG, 2004-2012.

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter Informationszentrum Hochschule Karlsruhe Anleitung Plotter Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 1.1 Begriffe..................................... 3 1.1.1 Plotserver................................ 3 1.1.2

Mehr

Schnellstartanleitung

Schnellstartanleitung Schnellstartanleitung (Version für Microsoft Windows) Inhalt Inhalt 1 Programm installieren 2 Programm starten 2 Registry Scan durchführen 4 Registry optimieren 7 Einstellungen 8 Anhang 10 Impressum und

Mehr

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP

Bilder verkleinert per E-Mail versenden mit Windows XP Es empfiehlt sich, Bilder, die per E-Mail gesendet werden sollen, vorher durch Verkleinern zu optimieren, da sehr große Dateien von manchen E-Mail-Systemen nicht übertragen werden. Viele E- Mail-Server

Mehr

Installationsanleitung sv.net/classic

Installationsanleitung sv.net/classic Sehr geehrte/r sv.net-anwender/innen, in diesem Dokument wird am Beispiel des Betriebssystems Windows 7 beschrieben, wie die Setup-Datei von auf Ihren PC heruntergeladen (Download) und anschließend das

Mehr

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows)

Schnellanleitung. (Version für Microsoft Windows) Schnellanleitung (Version für Microsoft Windows) Inhalt: Wondershare PDF Converter Pro installieren... 2 Wondershare PDF Converter Pro starten... 2 PDF-Dokument hinzufügen... 4 Ausgabevariante wählen...

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Stand: 1.10.2010 1 Inhaltsverzeichnis Systemanforderungen...3 Installation auf Windows-Plattformen starten...3 Installationsschritte...3 Lizenzabkommen...3 Alte UniWahl4 Installation

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

HILFE ZUM ÄNDERN VON INHALTEN

HILFE ZUM ÄNDERN VON INHALTEN HILFE ZUM ÄNDERN VON INHALTEN Erste Schritte - Loggen Sie sich mit dem Benutzernamen und dem Passwort ein. Bestätigen mit Enter-Taste oder auf den grünen Button klicken. hier bestätigen - Wählen Sie den

Mehr

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach

Implaneum GmbH. Software Lösungen. Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Implaneum GmbH Software Lösungen Implaneum GmbH, Hänferstr. 35, 77855 Achern-Mösbach Tel: (0 78 41) 50 85 30 Fax: (0 78 41) 50 85 26 e-mail: info@implaneum.de http://www.implaneum.de FinanzProfiT ELO OFFICE

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

2. Der capella Vienna orchestra Player 1.21

2. Der capella Vienna orchestra Player 1.21 Installationsanleitung für capella Vienna orchestra Herzlich willkommen! Sie haben capella Vienna orchestra erworben und möchten es zum ersten Mal installieren? Sie kennen capella Vienna orchestra bereits

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

Kinderschutzsoftware fragfinn-kss

Kinderschutzsoftware fragfinn-kss Kinderschutzsoftware fragfinn-kss bereitgestellt von Cybits AG Inhalt 1 Was ist zu beachten?...2 1.1 Eigenes Nutzerprofil für Ihr Kind...2 2 Installation der Software...3 2.1 Hinweise bei bereits installierter

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Voice Reader Home

Häufig gestellte Fragen zum Voice Reader Home Häufig gestellte Fragen zum Voice Reader Home Systemvoraussetzungen Installation Aktivierung Handhabung Office Integration Allgemeine technische Probleme Systemvoraussetzungen: 1. Systemvoraussetzungen,

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Importieren und Exportieren von Inhalt

Importieren und Exportieren von Inhalt Importieren und Exportieren von Inhalt Willkommen bei Corel DESIGNER, dem umfassenden vektorbasierten Zeichenprogramm zur Erstellung technischer Grafiken. In diesem Tutorial importieren Sie eine AutoCAD

Mehr

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich?

Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Erste Schritte mit Registry Mechanic Installation Welche Mindestsystemanforderungen sind für die Installation von Registry Mechanic erforderlich? Um Registry Mechanic installieren zu können, müssen die

Mehr

Installationsanleitung des Druckertreibers für das Output Management Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit)

Installationsanleitung des Druckertreibers für das Output Management Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit) Installationsanleitung des Druckertreibers für das Projekt unter Windows 7 (32Bit/64Bit) Hochschule Reutlingen Installationsanleitung Windows 7 (32Bit / 64 Bit) Seite 1 von 25 Anmeldung an den Server In

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Dokumentenverwaltung. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Dokumentenverwaltung Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig

Mehr

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004

5004H104 Ed. 03. Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 5004H104 Ed. 03 D Installationsanweisungen für die Software AKO-5004 Inhalt 1 Mindestvoraussetzungen... 3 2 Installationsvorgang... 4 3 Automatische Deinstallation des Produkts... 11 4 Manuelle Deinstallation...

Mehr

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista

Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Die Fotoanzeige der Fotogalerie von Windows Vista Öffnen Sie ein Bild (über den Windows-Explorer oder die Anlage einer E-Mail). Es erscheint die Windows Fotogalerie. (Sollte ein anderes Fotoprogramm die

Mehr

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION

Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG SCHRITT 1: INSTALLATION Steganos Secure E-Mail Schritt für Schritt-Anleitung EINLEITUNG Obwohl inzwischen immer mehr PC-Nutzer wissen, dass eine E-Mail so leicht mitzulesen ist wie eine Postkarte, wird die elektronische Post

Mehr

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN

TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN TURNINGPOINT PRÄSENTATION ERSTELLEN Wie starte ich? Um eine TurningPoint-Präsentation zu erstellen müssen Sie die TurningPoint mittels des Symbols auf Ihrem Desktop oder über das Startmenü starten. Dadurch

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren Was wird installiert? Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren In dieser Datei wird die Erstinstallation aller Komponenten von Teledat 150 PCI in Windows 95 beschrieben. Verfügen Sie bereits über eine

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Software-Schutz Server Aktivierung

Software-Schutz Server Aktivierung Software-Schutz Server Aktivierung Anstelle eines Hardlock-Server-Dongles (parallel, USB) kann Ihre moveit@iss+ Netzwerkinstallation nun auch per Software-Schutz Server lizenziert werden. Dabei wird Ihre

Mehr

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip

2. Festlegen der Sicherungsart Seite 6 Sicherung 1:1, Überschreiben Sicherung 1:1, Neuer Ordner Sicherung komprimiert mit WinZip dsbüro: pcbackup Achtung: Dieses Programm versteht sich nicht als hochprofessionelles Datenbackup-System, aber es sichert in einfachster Weise per Mausklick Ihre Daten. Installation erfolgt durch Setup.

Mehr

Software-Schutz Client Aktivierung

Software-Schutz Client Aktivierung Software-Schutz Client Aktivierung Die Aktivierung des Software-Schutzes Client kann nur auf Clientbetriebssystemen vorgenommen werden. Es ist auch möglich, einen Software-Schutz auf Server-Betriebssystemen

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Anleitung zum Archive Reader. ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM

Anleitung zum Archive Reader. ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM Anleitung zum Archive Reader ab Version 2029 WWW.REDDOXX.COM Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...4 1.1. Ziel dieses Dokumentes...4 1.2. Zielgruppe für wen ist dieses Dokument bestimmt...4 1.3. Hauptpunkte...4

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Schnellstartanleitung Phonemanager 3

Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Revision: Dezember 2013 pei tel Communications GmbH Ein Unternehmen der peiker Firmengruppe www.peitel.de Einleitung Diese Schnellstartanleitung soll Ihnen helfen,

Mehr

P8 1.9.9.3668 Ostasiatische Übersetzungen - v1.0.docx

P8 1.9.9.3668 Ostasiatische Übersetzungen - v1.0.docx Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung.... 2 2 Fehlwortliste erstellen.... 2 2.1 Fehlwortliste Artikelverwaltung exportieren.... 2 2.2 Fehlwortliste Projektdaten exportieren.... 3 3 Fehlwortliste in Excel importieren,

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Homepage-Manager Navigation Home Der Homepage-Manager bietet die Möglichkeit im Startmenü unter dem Punkt Home einfach und schnell

Mehr

BILDBEARBEITUNGSPROGRAMM IRFANVIEW

BILDBEARBEITUNGSPROGRAMM IRFANVIEW Anleitung BILDBEARBEITUNGSPROGRAMM IRFANVIEW 2012, netzpepper Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck oder Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors. Stand: 17.02.2012

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt)

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) 1. Datensicherung Voraussetzung für das Einspielen der Installation ist eine rückspielbare,

Mehr

PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01

PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01 PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01 Erläuterung PDFCreator ist eine Software zur Erzeugung von PDF-Dateien unter Windows. Es kann in all den

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg

Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg LZK BW 12/2009 Bedienungsanleitung GOZ-Handbuch Seite 1 Lieferumfang Zum Lieferumfang gehören: Eine CD-Rom GOZ-Handbuch Diese

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

NMP-Verlag Verlag für Nationalökonomie, Management und Politikberatung

NMP-Verlag Verlag für Nationalökonomie, Management und Politikberatung Hinweise zur Erstellung einer PDF-Datei Warum eine PDF-Datei NMP-Verlag Verlag für Nationalökonomie, Management und Politikberatung Offene Dateien, wie von Microsoft Word oder OpenOffice, können an jedem

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr