JustPDF. unternehmensweite PDF-Konvertierung. Release Letzte Änderung DataPerform GmbH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "JustPDF. unternehmensweite PDF-Konvertierung. Release 1.0.14.10.2004. Letzte Änderung 27.10.2004. 2004 DataPerform GmbH"

Transkript

1 unternehmensweite PDF-Konvertierung Release Letzte Änderung

2 I Inhaltsverzeichnis Kapitel I Einführung Kapitel II Technische Anforderungen 3 Kapitel III Kurzanleitung 4 1 Bedienung Kapitel IV Installation der Software 1 Vorbereitung... 7 activepdf Gnostice Einstellungen Kapitel V Benutzeroberfläche 1 Konvertierung Optionen Hilfe Unterstützte... Formate 3 Kapitel VI Tips und Tricks 7 Kapitel VII Abkürzungen und Definitionen 9 Kapitel VIII Impressum 30 3 Index

3 Einführung 1 Einführung Was ist? ist eine leistungsfähige und komfortable Software zur unternehmensweiten PDF Konvertierung- und Bearbeitung. Durch die Nutzung der Internettechnologie steht jedem Benutzer im Web sofort die volle Funktionalität der Software zur Verfügung. Einmal zentral installiert, gehören lästige und teure Client-Installationen nun auch im PDF-Bereich der Vergangenheit an. ist über seine klar strukturierte und einfach zu bedienende Web-Oberfläche auch für Benutzer geeignet, die nur gelegentlich damit arbeiten oder nicht so fit im Umgang mit dem PC sind. Da die Lizenzierung pro Server erfolgt und keine Gebühren pro Benutzer oder pro Konvertierung anfallen, ist die ideale Lösung um auch in Ihrem Unternehmen das am weitesten verbreitete Dokumentenformat zu nutzen und sagen zu können: "It's everybody's PDF". Was kann? "On-the-Fly"-Konvertierung von Dokumenten aus fast 300 Formaten nach PDF. Komfortable, einfach zu bedienende Web-Oberfläche. Beliebig viele Eingangsdokumente verschiedener Formate in ein PDF-Ausgangsdokument schreiben. Sicherheitseinstellungen am Dokument setzen - Drucken, Editieren, Passwort, u. v. m.. In der kleinsten Variante kann bereits 10 Dokumente in der Stunde konvertieren und ist beliebig erweiterbar. Ideal also für wachsende Unternehmen, für die auch Konvertierungen von mehreren tausend Dokumenten pro Tag nicht unüblich sind. individuell integrier- und programmierbar durch COM-Schnittstelle und optionalen Web Service Wie funktioniert? baut im Wesentlichen auf den Produkten von activepdf auf. ActivePDF zählt zu den bedeutendsten Herstellern von serverbasierter PDF-Software weltweit und setzt durch die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Produkte Maßstäbe. Die DataPerform GmbH ist einer von weltweit drei ASI-Partnern von activepdf und entwickelt auch außerhalb von individuelle Kundenlösungen mit diesen Produkten. Wie kann ich testen? Ganz einfach, besuchen Sie die Demo-Seite von. Sie wollen zu Testzwecken in Ihre Homepage integrieren?

4 3 Dazu müssen Sie lediglich folgende HTML-Zeilen in Ihre Webseite einfügen. <IFRAME NAME="Frame" SRC="http:// /PDFConv/PDF_Convert_Anmelden.as px" width="100%" height="70" border="0" scrolling="no" align="top" frameborder="0"></iframe> Gerne hilft Ihnen auch einer unserer Techniker bei der Einrichtung. Sie erreichen unser Support-Team am Besten unter Sie wollen als Web-Service nutzen oder brauchen spezielle Oberflächen. Dann setzen Sie sich bitte mit unserem Team in Verbindung. Wir erarbeiten gerne individuelle Lösungen. Wie darf ich nutzen? Kurz gesagt dürfen die Mitarbeiter Ihrer Firma im eigenen Intra- oder Extranet nutzen wie Sie wollen. Nicht einsetzen oder zugänglich machen dürfen Sie im Internet zum freien Zugriff, das Programm oder Teile als Service im weitesten Sinn verschenken, verkaufen oder vermieten. Technische Anforderungen Welche Ausstattung brauche ich für? Wenn Sie Ihr bei uns hosten gar keine. Sie mieten oder kaufen die gewünschte Lizenz und vereinbaren mit uns den Betrieb von auf unseren Servern. Die Integration in Ihre Website schaffen Sie über einen einfachen HTML-Tag Wenn Sie auf Ihrem eigenen Server installieren wollen, benötigen Sie folgende Mindestausstattung: PC mit gängiger Hardware Windows 000 (Server), oder höher IIS 5.0 oder höher (Ist im Betriebssystem integriert) optional Microsoft Office Microsoft.NET Framework 1.1 (wird kostenlos mitgeliefert) Zugriff auf SMTP Server Windows Office Paket (Word, Excel, ) und weitere Programme deren Prozessoren vom activepdf DocConverter angesteuert werden

5 Technische Anforderungen Wenn Ihr System diese Mindestvoraussetzungen nicht erfüllt, wird evtl. nicht richtig ausgeführt. 3 Kurzanleitung Dieser Abschnitt beinhaltet eine Kurzanleitung für. Dadurch werden Sie in die Lage versetzt, mit möglichst wenig Aufwand schnell Dokumente konvertieren zu können. Um spätere Komplikationen auszuschliessen, sollten Sie jedoch den Abschnitt Installation der Software 7 genau lesen und befolgen, da eine saubere Installation aller beteiligten Komponenten nicht nur für Voraussetzung für eine einwandfreie Funktion ist. 3.1 Bedienung Nach Installation der benötigten Software können Sie damit beginnen, Dokumente in das PDF-Format zu konvertieren. Die folgenden Schritte zeigen Ihnen in Kürze alle nötigen Schritte. 1. Aufruf und Start Rufen Sie zunächst die Startseite von in Ihrem Internetbrowser auf. 4

6 5 Abb: Startseite. Auswahl des zu konvertierenden Dokuments Mit einem Klick auf die Schaltfläche rufen sie einen Dateibrowser auf. Darin wählen sie die Datei aus, die Sie konvertieren möchten und klicken auf.

7 Kurzanleitung Abb: Datei auswählen Hierauf wird die Datei im angezeigt. Falls Sie sich mit der Auswahl geirrt haben, können Sie jetzt noch eine andere Datei auswählen. Um diese Datei in die Liste der zu konvertierenden Dokumente zu übernehmen klicken Sie auf. Jetzt wird diese Datei in der Liste der ausgewählten Dokumente angezeigt. Sollten Sie weitere Dokumente konvertieren wollen, führen Sie Schritt zwei einfach für jedes zu konvertierende Dokument aus. 3. Optionen Bei der Konvertierung haben Sie nun mehrere Möglichkeiten, wobei Sie sich für eine entscheiden müssen. Wenn diese Möglichkeit angehakt ist, werden die ausgewählten Dokumente konvertiert und darauf in einem Browserfenster angezeigt. Hier haben Sie dann auch die Möglichkeit die Dokumente zu speichern. Ist diese Möglichkeit durch Anhaken ausgewählt, werden die Dokumente konvertiert und an die -Adresse gesandt, die in dem neben stehenden Feld eingetragen ist. 6

8 7 Selbstverständlich haben Sie noch weitere Möglichkeiten wie Zusammenführen mehrerer Dokumente, Sicherheitseinstellungen, Wasserzeichen oder Qualitätseinstellungen. Diese werden im ausführlichen Teil 16 beschrieben. 4. Konvertierung starten Mit einem Klick auf die Schaltfläche wird die Konvertierung gestartet. Je nach Auswahl wird Ihnen nach Fertigstellung das bzw. die Dokumente im Browser angezeigt oder per an die angegebene Adresse geschickt. 4 Installation der Software Der folgende Abschnitt soll Ihnen bei der Installation der benötigten Software behilflich sein. Um Fehler möglichst auszuschliessen, bitten wir Sie, die Installation in der beschriebenen Reihenfolge durchzuführen vorbereitende Massnahmen activepdf Produkte 9 Gnostice Toolkit Vorbereitung.NET - Framework Bitte installieren Sie das.net-framework unbedingt vor dem Internet Information Server, da es sich in wichtige Funktionen des Internet Information Servers einbindet. Dieses kann es allerdings nur, wenn der Internet Information Server bereits installiert ist. Sollte das.netframework bereits installiert sein, müssen Sie es vor der Installation des Internet Information Servers deinstallieren und danach erneut installieren. Installieren Sie das mitgelieferte.net Framework indem Sie einen doppelt auf die Datei dotnetfx.exe klicken und die folgende Abfrage mit "Ja" bestätigen.

9 Installation der Software Abb: Abfrage Installation Sollte es zu einer der beiden folgenden Fehlermeldungen kommen, ist bereits ein.net-framework auf Ihrem Server installiert. In diesem Fall prüfen sie bitte, ob es sich um ein älteres.net Framework handelt. Dieses deinstallieren Sie bitte zuerst und starten das Setup erneut. Hat Ihr.NET Framework die gleiche Version, überspringen Sie diesen Punkt. Abb: Fehlermeldungen Microsoft Internet Information Servers (IIS) Zur Installation des IIS öffnen Sie in der Systemsteuerung die Softwareübersicht. Klicken Sie nun auf Windows-Komponenten hinzufügen/entfernen. Hier setzen Sie den Haken bei InternetInformationsdienste (IIS). Klicken Sie auf Weiter um die Installation zu starten. Evtl. benötigen sie dazu Ihre Windows-CD. 8

10 9 Abb: Hinzufügen von Windows-Komponenten Office Paket und weitere Programme (Prozessoren für DocConverter) bzw. der activepdf DocConverter kann bessere Ergebnisse erzielen, wenn eine Office-Installation auf dem Server vorhanden ist, die er als Prozessor verwenden kann. Sollten Sie kein Office-Produkt installiert haben, wird der interne Prozessor verwendet, der allerdings qualitativ schlechtere Ergebnisse erzielt. Möchten Sie dieses vermeiden, installieren Sie nun bitte Ihr Office Produkt gemäss der Anleitung, die Sie auf der Office-Installations-CD bzw. dieser beigefügt finden. Bitte beachten Sie, dass Office XP von activepdf offiziell nicht unterstützt wird. Wenn Sie mit Office arbeiten möchten, installieren Sie es unbedingt vor den activepdf Produkten! 4. activepdf Nach der Installation des Windows-Systems müssen die benötigten Komponenten für installiert werden. Hierbei wird mit dem activepdf Server begonnen. activepdf Server Nach dem Start der Setup-Routine, bestätigen Sie bitte alle Fenster bis

11 Installation der Software 10 Sie zur Eingabe einer Evaluation Serial Number" aufgefordert werden. Die vorhergehenden Standardeinstellungen sollten auch für Sie passend sein. Selbstverständlich können Sie auch den Installationsordner ändern. Geben Sie hier den mitgelieferten Demo-Schlüssel ein. Haben Sie das Produkt bereits registriert, steht die Nummer bereits im Eingabefeld. Klicken Sie auf "Weiter" bzw. "Next". Abb: Abfrage der Seriennummer activepdf DocConverter Nachdem die Installation des activepdf Servers beendet wurde, kann der activepdf DocConverter installiert werden. Gehen Sie hier wie bei der Installation des activepdf Servers vor. Haben Sie die Installation des activepdf Servers abgebrochen oder ist dabei ein Fehler aufgetreten, erscheint die Fehlermeldung das der activepdf DocConverter den activepdf Server benötigt und Sie diesen vorher installieren sollen. In diesem Fall wird die Installation des DocConverters abgebrochen. Brechen Sie auch alle weiteren Installationen ab und beginnen Sie am Anfang.

12 Gnostice Der Gnostice Toolkit wird benötigt, um die Sicherheitseinstellungen und das Wasserzeichen einzubinden. Nach dem Start der Installationsdatei klicken Sie bitte auf "Ja", um die Installation fortzusetzen. Abb: Start der Installation Bitte bestätigen Sie nun alle folgenden Fenster und starten die Installation schliesslich mit einem Klick auf "Install". Abb: Installation Nach Fertigstellung der Installation benötigt der Gnostice Toolkit keine weiteren Einstellungen.

13 Installation der Software Zur Installation von starten Sie bitte die Datei "WebSetup.msi. Wurde die Software korrekt installiert, finden Sie nun im wwwroot des Servers unter z.b. C:\Inetpub\wwwroot\ u.a. folgende Elemente. aspx-dateien Benutzeroberflächen ascx-dateien web.config Einstellungen 1 Convert errors APS Temp Low, Middle, High von benötigt 4.5 diese Dateien beinhalten die diese Dateien beinhalten die Programmlogik in dieser Datei finden Sie grundlegende diese Ordner werden für die korrekte Funktion Einstellungen activepdf Öffnen Sie nun das Programm "DocConverter Maintenance" unter "Start" - "Alle Programme" - "activepdf" - "DocConverter". Abb: DocConverter Maintenance Programm

14 13 Klicken Sie auf Add Directory" und wählen unter Directory to scan" den Pfad zum Installationsordner und hier den High-Ordner (C:\Inetpub\wwwroot\\High). Geben Sie nun noch die Ordner für die konvertierten Dateien (Convert) und für die nicht zu konvertierenden Dateien (error) ein. Unter "Saved activepdf Server Configuration to use" wählen Sie die High.aps aus dem Installationsverzeichnis (C:\Inetpub\wwwroot\\APS). Hier finden Sie auch die Konfigurationsdateien für die Ordner Middle und Low. Abb: Pflege der Verzeichnisse Mit einem Klick auf "OK" sichern Sie die eingegebenen Verzeichnisse. Wiederholen Sie diese Einstellungen jetzt für die Ordner Middle und Low. Gehen Sie dafür vor wie soeben für den High-Ordner beschreiben. Windows Da die Installations keine Berechtigungen erteilen kann, sollte Sie nun diese für die Verzeichnisse vergeben. Klicken Sie dazu z.b. im WindowsExplorer mit de rechten Maustaste auf den Installationsordner (C:\Inetpub\wwwroot\\) und gehen auf Eigenschaften. Erteilen Sie dem ASP.NET-Benutzer Ändern"-Rechte, damit dieser in die benötigten Ordner schreiben kann.

15 Installation der Software 14 IIS Um ein anonymes Anmelden an der Webseite zu verhindern öffnen Sie den Internetdienste-Manager und gehen unter Standardwebseite auf die Eigenschaften von. Hier sehen die Einstellungen der Anwendung. Klicken Sie auf den Verzeichnissicherheit-Tab und hier bei Steuerung des anonymen Zugriffs und der Authentifizierung" auf den Bearbeiten-Button. Entziehen Sie hier den Anonyme Anmeldung"-Haken und klicken auf OK. Abb: Zugriffsrechte für Webordner Nach der Installation von können Sie einige Einstellungen grundsätzlich festlegen. Dazu müssen Sie die Datei web.config bearbeiten, die im Installationsverzeichnis von liegt. Abb: Ausschnitt aus der Datei web.config Dort finden Sie im oberen Bereich den Abschnitt "appsettings". In diesem Teil werden die Grundeinstellungen von hinterlegt. Jeder

16 15 Einstellung geht ein Schlüsselwort voraus, das durch "add key" eingeleitet wird. Die jeweilige Einstellung wird dann im Feld "value" gespeichert. Achtung: Dabei muss immer die Form "<add key=[schlüsselwort] value=[wert]/>" eingehalten werden. Bitte bearbeiten Sie dort nur die folgenden Einstellungen, ansonsten kann es sein, dass nicht oder nicht richtig funktioniert. Mailserver Der Mailserver 7 wird zum Versand der konvertierten Daten verwendet. Bitte tragen Sie für das Schlüsselwort "SMTP" den Namen oder die IPAdresse Ihres Mailservers im Feld "value" ein. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, wird die -VersandOption automatisch deaktiviert. Sprache Suchen Sie das Schlüsselwort "Language". Im Feld "value" können Sie "de" für deutsche Sprache oder "en" für englische Sprache eintragen. wird dann in der hier hinterlegten Sprache gestartet, ein Umschalten 16 ist im laufenden Betrieb weiterhin möglich. Dateigrösse Die maximale Dateigrösse, die akzeptiert, wird mit dem Schlüssel "MaxFileSize" festgelegt. Die Grösse geben Sie dabei in Byte an (1 MB = Byte). Bitte beachten Sie hierbei, dass diese Einstellung nur wirksam ist, wenn die effektive Grösse im Framework höher gesetzt ist. Deise Einstellung tätigen Sie in der Datei "machine.config", diese finden Sie i.d.r. unter "C:\WINDOWS\Microsoft.NET\Framework\v1.1.43\C ONFIG\". Suchen Sie dort den Schlüsselwert "maxrequestlength" und stellen dort einen höheren Wert ein. Besitzer Passwort Das Besitzerpasswort wird automatisch eingefügt, wenn Anwender Ihre PDF-Dateien verschlüsseln 0. Sie können hier firmenübergreifend dieses Passwort festlegen, tragen sie es im Feld "value" des Schlüsselsworts "OwnerPassword" ein. Wasserzeichen Mit dem Schlüssel "Watermark" können Sie den Vorgabetext für das Wasserzeichen festlegen. Anzahl Dokumente Mit "MaxDocs" können Sie festlegen, wie viele Dokumente ein User höchstens gleichzeitig konvertieren darf. Wenn er mehr als die hier eingetragene Anzahl zur Konvertierungsliste hinzufügt, erhält er einen Hinweis.

17 Benutzeroberfläche 5 Benutzeroberfläche Die Benutzeroberfläche ist in drei Register unterteilt. Jedes Register beinhaltet unterschiedliche Einstellungen zur Konvertierung der Dokumente in das PDF-Format. Einige Einstellungen sind dabei schon voreingestellt, um es Ihnen zu ermöglichen, ohne aufwendige Einstellungen PDF-Dokumente zu erstellen. Andere Einstellungen können Sie je nach Einsatzzweck des zu erzeugenden PDF-Dokuments ändern. Nachfolgend werden die Einstellungen beschrieben, die Ihnen auf den einzelnen Registern zur Verfügung stehen. Konfiguration 1 - Globale Konfigurationsmöglichkeiten Konvertierung 17 - Grundeinstellungen und Dokumentenauswahl Optionen 0 - weitere Optionen wie Sicherheit oder Qualität Hilfe 3 - Informationen und Hilfe Grundsätzlich gilt, dass Sie mit den Schaltern und am rechten unteren Bildschirmrand auf englische bzw. deutsche Sprache umstellen können. Die Sprache kann global in der Konfiguration 1 hinterlegt werden. Im Meldungsfenster sehen Sie alle Statusmeldungen und Ausgaben von. 16

18 Konvertierung Abb: Register Konvertierung In diesem Register wählen Sie die zu konvertierenden Dokumente aus und legen grundlegende Ausgabeoptionen fest. Zunächst müssen Sie das oder die Dokumente auswählen, die Sie konvertieren möchten. Dazu klicken Sie auf die Schaltfläche. Hierauf wird Ihnen ein Windowsdialog angezeigt, in dem Sie eine zu konvertierende Datei auswählen können. Darin sehen Sie, wie in Ihrem Windows Explorer, den Inhalt Ihrer Festplatte. Diese können Sie durchsuchen um zu der Datei zu gelangen, die Sie konvertieren möchten.

19 Benutzeroberfläche 18 Abb: Windowsdialog - Datei auswählen Haben Sie die gewünschte Datei gefunden, markieren Sie diese und übernehmen sie mit einem Klick auf wird dann im nebenstehenden Feld angezeigt. in. Die Datei. An dieser Stelle können Sie Ihre Auswahl noch ändern, indem Sie auf die oben beschriebene Weise eine andere Datei wählen, oder sie übernehmen diese Datei mit einem Klick auf in die Liste der zu konvertierenden Dokumente. Diesen Schritt führen Sie so oft durch, bis alle Dokumente, die Sie konvertieren möchten, in der Liste der ausgewählten Dokumente aufgeführt sind. Abb: Liste mit ausgewählten Dokumenten Mit den Button am Rand der Liste können Sie die Reihenfolge der Dateien ändern oder eine einzelne Datei aus der Liste entfernen. Die Reihenfolge der ausgewählten Dateien ist von Bedeutung, wenn Sie alle Dokumente in einer einzelnen PDF-Datei zusammenführen möchten. Um eine Datei zu verschieben, wählen Sie diese zunächst aus und markieren Sie sie. Mit

20 19 verschieben Sie die Datei eine Position nach oben, mit eine Position nach unten. Sollten Sie eine Datei wieder aus der Liste entfernen wollen, markieren Sie diese wiederum und klicken auf sie aus der Liste entfernt., hierauf wird Auch beim Erhalt der erstellten PDF-Datei gibt es zwei Möglichkeiten. Wenn Sie sich die erzeugte PDF-Datei direkt in einem Browserfenster anzeigen lassen möchten, wählen Sie die Möglichkeit durch Anhaken aus. Selbstverständlich können Sie die erzeugte PDF-Datei auch direkt per an sich selbst oder an andere Empfänger verschicken. Dazu wählen Sie die Möglichkeit aus und geben im nebenstehenden Feld eine gültige -Adresse an. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, die Qualitätsstufe des zu erzeugenden PDF-Dokuments zu selektieren. Sie können dabei aus drei Qualitäten wählen: In dieser Qualität werden die kleinsten Dokumente erzeugt. Dabei werden evtl. vorhandene Bilder zu einer geringen Dateigrösse komprimiert und Schriftarten werden nicht eingebettet. Diese Dateien eignen sich z.b. zum Download im Internet, Weitergabe in einer oder ähnlichem. In dieser Stufe werden höherwertige und daher auch grössere Dokumente erzeugt. Bilder und Graphiken werden nicht so stark komprimiert. Daher sind diese Dateien sehr gut geeignet, um z.b. Informationen für Präsentationen und Werbezwecke aufzubereiten oder zur Weitergabe auf einem Datenträger. Bei dieser Auswahl werden die qualitativ hochwertigsten Dokumente erzeugt. Da Bilder nicht oder nur gering komprimiert werden und alle verwendeten Schriftarten eingebettet werden, ist das erzeugte Dokument relativ gross. Diese Dokumente sind z.b. zur Weitergabe an eine Druckerei geeignet oder wenn Sie Wert auf höchste Anzeigegenauigkeit legen.

21 Benutzeroberfläche 0 Mit einem Klick auf diesem Button starten Sie die Verarbeitung. 5. Optionen Abb: Register Optionen In diesem Register finden Sie alle weiteren Optionen und Einstellungen zur Konvertierung. Wenn Sie mehrere Dokumente in das Eingabeverzeichnis geladen haben, können Sie mit dieser Einstellung verhindern, dass diese in einem einzelnen

22 1 Dokument zusammengefasst werden. Sollten Sie nur ein einzelnes Dokument konvertieren wollen, hat diese Einstellung keinerlei Auswirkung. Damit können Sie einen Text als Wasserzeichen in jede Seite des zu erstellenden Dokuments einbetten. Der Text, den Sie im Feld darunter eingeben können, wird auf jede einzelne Seite des erstellten PDF-Dokuments "gestempelt". Darüberhinaus haben Sie noch weitere Möglichkeiten dieses Wasserzeichen zu gestalten: Schriftart Sie haben die Auswahl zwischen den am meisten verbreit Schriftarten wie z.b. Arial oder Verdana. Mit dieser Schrift Wasserzeichen formatiert. Mehrere Schriftarten innerhalb Wasserzeichens sind derzeit nicht möglich. Grösse zur Auswahl der Schriftgrösse des Textes im Wasserzeiche Farbe Legen Sie die Farbe für den Text des Wasserzeichens fest Lage Sie haben die Möglichkeit, das Wasserzeichen in bestimm andrucken zu lassen. z.b: - waagerecht - senkrecht - in einem Winkel Position Mit diesen Buttons können Sie die Position des Wasserzeic festlegen. Dazu wurde das Blatt horizontal und vertikal in Bereiche unterteilt. Sie finden die gewünschte Position in schnell, indem Sie die vertikale Position suchen (oben, mi und von dort aus die horizontale Position (links, rechts od auswählen und den betreffenden Button drücken. Mit dieser Option setzen Sie die Verschlüsselungsstufe Ihres PDFDokuments auf 18 Bit fest. Wenn Sie auch ein Benutzerpasswort angeben, muss dieses Benutzerpasswort bei jedem Öffnen

23 Benutzeroberfläche des Dokuments angegeben werden. Lassen Sie das Passwort leer, kann das Dokument von jedem Benutzer geöffnet werden. Zusätzlich haben sie allerdings noch einige Einstellungen zur Verfügung, um die Sicherheitsrichtlinien genau an den Verwendungszweck des zu erzeugenden Dokuments anzupassen. Hiermit schützen Sie das PDFDokument vor Bearbeitung. Ohne das Passwort kann das Dokument nicht in einem Bearbeitungsprogramm geöffnet werden. Diese Einstellung ist besonders für Formblätter oder Formulare geeignet. Hiermit schützen Sie das Dokument davor, ausgedruckt zu werden. Ohne das Passwort kann das Dokument nicht mehr ausgedruckt werden. Hiermit verhindern Sie, dass Text markiert und aus dem Dokument kopiert werden kann ohne dass das Passwort bekannt ist. Hiermit verhindern Sie das das Dokument in irgendeiner Form in einem Bearbeitungsprogramm verändert werden kann. Sollten Sie zwar die Verschlüsselung mit 18 Bit gewählt haben, aber kein Benutzerpasswort festlegen, wird die Datei zwar grundsätzlich verschlüsselt, der Passwortschutz kann jedoch nicht greifen. Das Dokument wird jedoch standardmässig mit 40 Bit verschlüsselt. Neben dem Benutzerpasswort gilt es auch noch ein Besitzerpasswort, dieses wird firmenübergreifend in der Konfigurationsdatei 1 festgelegt.

24 3 5.3 Hilfe Abb: Hilfe Hier sehen Sie Tipp's und Hinweise zu. In der Demo-Version sehen Sie hier die Einschränkungen gegenüber den lizenzierten Versionen. 5.4 Unterstützte Formate Nachfolgend finden Sie eine Liste mit den unterstützten Eingabeformaten für den activepdf Server / DocConverter. Diese unterteilen sich in Textverarbeitung 3 Tabellenkalkulation Präsentation 3 Bilder 3 3

25 Benutzeroberfläche Textverarbeitungsformate ASCII Text ANSI Text Applix Words v4. Applix Words v4.3 Applix Words v4.4 Executables HTML v1.x HTML v.x HTML v3.x HTML v4 IBM DCA/RFT vsc IBM Displaywrite v4 IBM Displaywrite v5 Lotus AMI Pro v Lotus AMI Pro v3 Lotus AMI Professional Write Plus Lotus Word Pro v96 Lotus Word Pro v97 Lotus Word Pro R9 Maker Interchange Format (MIF)v5.5 Microsoft RTF Microsoft Word for PC v Microsoft Word for PC v3 Microsoft Word for PC v4 Microsoft Word for PC v5.5 Microsoft Word for Macintosh v4 Microsoft Word for Macintosh v5 Microsoft Word for Macintosh v6 Microsoft Word for Macintosh v98 Microsoft Word for Windows v.x Microsoft Word for Windows v6.0 Microsoft Word for Windows 95 Microsoft Word for Windows 97 Microsoft Word for Windows 000 Microsoft Works v1.0 Microsoft Works v.0 Microsoft Works v3.0 Microsoft Works v4.0 Microsoft Window Write v1.0 Microsoft Windows Write v.0 Microsoft Windows Write v3.0 Unicode Text WordPerfect v5.x WordPerfect v6 WordPerfect v7 WordPerfect v8 WordPerfect v9 (aka 000) WordPerfect for Macintosh v WordPerfect for Macintosh v3 XyWritev4.1 4

26 5 Tabellenkalkulationsformate Applix Spreadsheets v4.3 Applix Spreadsheets v4.4 Corel QuattroPro v7 Corel QuattroPro v8 Lotus 1--3 v Lotus 1--3 v3 Lotus 1--3 v4 Lotus 1--3 v5 Lotus Lotus Lotus 1--3 R9 Microsoft Excel v3 Microsoft Excel v4 Microsoft Excel v5 Microsoft Excel v6 Microsoft Excel 97 Microsoft Excel 000 Microsoft Excel for Mac 98 Microsoft Works Spreadsheet Microsoft Works Spreadsheet Microsoft Works Spreadsheet Microsoft Works Spreadsheet v1.0 v.0 v3.0 v4.0 Präsentationsformate Applix Presents v4.3 Applix Presents v4.4 Corel Presentations v7.0 Corel Presentations v8.0 Lotus Freelance 96 Lotus Freelance 97 Lotus Freelance R9 Microsoft PowerPoint 4.0 Microsoft PowerPoint 95 Microsoft PowerPoint 97 Microsoft PowerPoint 000 Microsoft PowerPoint for Macintosh 98 Bildformate AWD - At Work Document: Microsoft Fax BMI - Zoner Bitmap BMP - MS Windows Bitmap, including compressed and HiColor BMP - OS/ Bitmap BW - Black-and-White images in SGI Image file format CAL - CALS Raster Type I CDR - CorelDraw!.0-9.0, preview and imported bitmaps only CDT - CorelDraw! Template, preview and imported bitmaps only CEL - Autodesk Animator Pro animation

27 Benutzeroberfläche CEL - Autodesk Animator still picture CLP - MS Windows Clipboard file CMX - Corel Metafile Exchange , preview and imported bitmaps only CPT - Corel PhotoPaint 6.0 CUR - MS Windows cursors CUT - Dr. Halo/Dr.Genius Clipboard Format DCX - Intel's multipage fax-format DIB - MS Windows Device Independent Bitmap, including compressed FLC - Autodesk Animator Pro Animation FLI - Autodesk Animator Animation HAM - Amiga Interchange File Format in hardware modes (HAM) HMR - GeoTIFF, produced by SW by HMR Inc. HRZ - Slow scan television ICN - Images from RIPTerm program ICO - MS Windows Icons, including HiColor and TrueColor ICO - OS/ Icons IFF - Amiga Interchange File Format IMG - GEM IMG IMG - IMG Software Set IMG - Vivid Raytracer JFF - JPEG File Format, including Progressive Mode JIF - JPEG File Interchange Format, including Progressive Mode JMX - Images from a Tetris game JPEG - JPEG, including Progressive Mode JPG - JPEG, including Progrssive Mode LBM - Amiga Interchange File Format, Interleaved Bitmap MAC - MacPaint MIL - CALS Raster Type I MSP - Microsoft Paint OFX - OLIFAX fax package PAN - SmoothMove Pan Viewer, preview only PAT - CorelDraw! patterns, preview only PBM - Portable Bitmap PC - Degas Elite Medium Resolution PCD - Kodak PhotoCD - Base/16, Base/4 and Base only PCT - MacIntosh PICT PCX - PC PaintBrush PGM - Portable GrayMap PIC - PC Paint/Pictor, including HiColor PIC - Dr. Halo/Dr. Genius PNG - Portable Network Graphics PNM - Portable Any Bitmap PPM - Portable PixelMap 6

28 7 PSD - Adobe Photoshop,5-4.0, including CMYK PYX - Old Epson scanner format QFX - Quick Link II Fax file format RAS - Raster SunMicrosystems RGB - TrueColor (RGB) Images in SGI File Format RLE - Compressed MS Windows BMP RLE - Compressed Images in SGI File Format RLE - Compressed Intergraph Raster images, bilevel only RLE - Utah RunLength Encoded SAM - Images in Text Documents from AmiPro SCx - ColorRIX SEP - CMYK Separated Images in TIFF 6.0 File Format SGI - SGI Image File Format ST - NeoPaint for DOS thumbnails STW - NeoPaint for Windows thumbnails SUN - Raster SunMicrosystems TGA - TrueVision Targa TIFF - Tagged Interchange File Format UDI WPG - WordPerfect Graphics ZBR - Zoner Zebra for Windows , preview only ZMF - Zoner Metafile, preview only 6 Tips und Tricks 1. Die Qualität der PDF Ausdrücke bleibt vor und nach Installation eines MS Office Paketes gleich. Bitte beachten Sie, dass Software z.b. Microsoft Office vor dem activepdf DocConverter installiert werden muss. Haben Sie den DocConverter bereits installiert und die Signaturen Ihrer Anwendungen werden in der DocConverter-Maintenance" nicht angezeigt, deinstallieren Sie den DocConverter und installieren ihn neu.. PDF Datei bleibt nach Konvertierung im Verzeichnis...\convert\ gepeichert. Dieses Verhalten tritt nur auf, wenn die Ausgabe an den Browser gewählt wurde, da nach der Übergabe an den Browser keine Kontrolle mehr über die Datei hat. Es gibt aber ein kostenloses Programm von activepdf zum automatischen Löschen alter Dateien, das gleich mit installiert wurde: Programme -> activepdf -> Server -> FileCleaner Configuration Utility. Klicken Sie hier auf "Add Directory", geben den Dateipfad ein (C:\Inetpub\wwwroot\\Convert),

29 Tips und Tricks 8 wählen die Zeit nach der die Datei gelöscht werden soll und klicken OK. 3. Wird eine Datei mit gleichem Namen wie dem der in..\convert\ gespeicherten Datei, kommt es zu einer Fehlermeldung und Abbruch. Erst nach händischem Löschen der PDF Datei, läßt sich die Datei erneut konvertieren. Beim Hochladen eines Dokumentes wird geprüft, ob eine Datei mit dem selben Namen bereits vorhanden ist. Falls der ASPNET"-Benutzer (Windows 000) bzw. der NETWORK SERVICE"-Benutzer (Windows 003) keine Rechte zum Löschen dieser Datei hat, schlägt dieser Vorgang fehl und die alte Datei bleibt bestehen. Bitte geben Sie den entsprechenden Ordner für diesen Benutzer frei. 4. Inhaltverzeichnis, Hyperlinks, div. Formatierungen (Kapitelüberschriften, Aufzählungszeichen, Fußnoten,...) werden nicht originalgetreu konvertiert bzw. gehen sogar verloren (z.b.: Fußnote). Inhaltverzeichnis, div. Formatierungen (Kapitelüberschriften, Aufzählungszeichen, Fußnoten,...): s. a. Hyperlinks: Gehen Sie unter Start/Programme/activePDF/DocConverter/ und öffnen hier die "DocConverter Maintenance". Klicken Sie auf "Installed Applications" und doppelklicken Sie hier auf den Word-Prozessor. Klicken Sie auf "Default Application Options" und entziehen hier den Haken bei "Support Intelligent PDF Creation?". Schliessen Sie die "DocConverter Maintenance". Öffnen Sie den Dienstemanager, Stoppen und Starten Sie den DocConverter Dienst. Öffnen Sie die "DocConverter Maintenance". Klicken Sie auf "Installed Applications" und doppelklicken Sie hier auf den Word-Prozessor. Klicken Sie auf "Default Application Options" und setzen hier den Haken bei "Support Intelligent PDF Creation?". Schliessen Sie die "DocConverter Maintenance". Öffnen Sie den Dienstemanager, Stoppen und Starten Sie die DocConverter Dienste. Aufzählungszeichen: Als Voreinstellung verwendet der acticepdf Server keine Base14-Schriftart, da die PDF-Dokumente geringfügig größer werden. Um Aufzählungszeichen auch in Acrobat Reader 6.0 richtig anzuzeigen, können Sie diese jedoch einfach einbinden: 1. Öffnen Sie die Registry.. Fügen Sie unter HKEY_LOCAL_MACHINE\activePDFServer die Zeichenfolge : "EmbedBase14" mit dem Wert : "1" hinzu. 3. Stoppen und starten Sie den activepdf Server Dienst 5. HTML-Dateien werden nicht konvertiert. Um HTML-Seiten zu konvertieren gehen Sie unter Start/Programme/activePDF/DocConverter/ und öffnen hier die

Anleitung. Elvis Web-Projekt

Anleitung. Elvis Web-Projekt Anleitung Elvis Web-Projekt 2012-10-30 Seite 1 von 11 1 Zweck In diesem Dokument werden die Einrichtung und der Test eines vorhandenen und im Anschluss die Einrichtung eines neuen Elvis Web-Projekts beschrieben.

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

PDF-Erstellung am PC mit PDFCreator. Installation und Einrichten der einzelnen Komponenten. V Achtung!

PDF-Erstellung am PC mit PDFCreator. Installation und Einrichten der einzelnen Komponenten. V Achtung! PDF-Erstellung am PC mit PDFCreator Mit diesem Workshop wollen wir Ihnen die Möglichkeit geben, Ihre Dokumente im plattformübergreifenden Format PDF abzuspeichern. Hierbei handelt es sich nicht um einen

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage

Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Anleitungen zum Publizieren Ihrer Homepage Einrichtung und Konfiguration zum Veröffentlichen Ihrer Homepage mit einem Programm Ihrer Wahl Stand April 2008 Die Anleitungen gelten für die Homepage-Produkte:

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. Access-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. Access-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA Access-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung Bitte

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Installation...1 1.1 Installation unter Windows 2000/XP...1 1.2 Installation unter Windows Vista...1 2 Wichtige Hinweise...1 2.1

Mehr

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1

- Technische Beschreibungen MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 Inhalt MIDOSAXML 1.3.2 INSTALLATIONSANLEITUNG... 1 VORAUSSETZUNGEN FÜR DIE INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 INSTALLATION VON MIDOSAXML... 1 Java Installation... 1 Installation des Microsoft XML Parsers...

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Anleitung - Assistent Lanfex 2011

Anleitung - Assistent Lanfex 2011 Anleitung - Assistent Lanfex 2011 1. Installationshinweise: Bitte installieren Sie Assistent Lanfex direkt am Domänen-Controller. Das Programm sollte ausschließlich auf dem PDC gestartet werden. Hinweis

Mehr

PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01

PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01 PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01 Erläuterung PDFCreator ist eine Software zur Erzeugung von PDF-Dateien unter Windows. Es kann in all den

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Installationsanleitung zum QM-Handbuch

Installationsanleitung zum QM-Handbuch Installationsanleitung zum QM-Handbuch Verzeichnisse Inhaltsverzeichnis 1 Update Version 2.0... 1 1.1 Vor der Installation... 1 1.2 Installation des Updates... 1 2 Installation... 4 2.1 Installation unter

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung ab V6.0.0 (07.04.2008) 1. CD-Inhaltsverzeichnis... 2 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Hinweise... 2 4. Installation - allgemein... 2 5. Hinweis für die Installation unter Windows

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die

Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Sabre Red Workspace Basisinstallation inkl. Merlin Kurzreferenz ERSTE SCHRITTE Dieses Dokument beschreibt eine Basisinstallation von Sabre Red Workspace und Sabre Red + Merlin für Benutzer, die Dateien

Mehr

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface

Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Anleitung zur Installation von Windows XP Professional und dem Multilanguage Interface Installation Windows XP Professional Den Computer / Laptop einschalten und Windows XP Professional Installations CD

Mehr

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler

COLLECTION. Installation und Neuerungen. Märklin 00/H0 Jahresversion 2009. Version 7. Die Datenbank für Sammler Die Datenbank für Sammler COLLECTION Version 7 Installation und Neuerungen Märklin 00/H0 Jahresversion 2009 Stand: April 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 VORWORT... 3 Hinweise für Anwender,

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

1 Dokumentenmanagement

1 Dokumentenmanagement 1 Dokumentenmanagement Das Dokumentenmanagement des GV Büro-System ist ein äußerst leistungsfähiges und mächtiges Tool. Es ist in der Lage, nahezu sämtliche Arten von Dokumenten auf einfache Art und Weise

Mehr

Installationsanleitung INFOPOST

Installationsanleitung INFOPOST Um mit dem Infopost-Manager effektiv arbeiten zu können, sollte Ihr PC folgende Mindestvoraussetzungen erfüllen: RAM-Speicher: mind. 2 GB Speicher Festplatte: 400 MB freier Speicher Betriebssystem: Windows

Mehr

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt

Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt Verschlüsseln von USB-Sticks durch Installation und Einrichtung von TrueCrypt 1. Die Dateien truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/downloads.php)und langpack-de- 1.0.0-for-truecrypt-4.3a.zip (http://www.truecrypt.org/localizations.php)

Mehr

Was ist PDF? Portable Document Format, von Adobe Systems entwickelt Multiplattformfähigkeit,

Was ist PDF? Portable Document Format, von Adobe Systems entwickelt Multiplattformfähigkeit, Was ist PDF? Portable Document Format, von Adobe Systems entwickelt Multiplattformfähigkeit, Wie kann ein PDF File angezeigt werden? kann mit Acrobat-Viewern angezeigt werden auf jeder Plattform!! (Unix,

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum

Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Administration Erste Schritte im Brainloop Datenraum Inhalt 1. Überblick... 2 2. Limits anpassen... 2 2.1 Anzahl der Benutzer Lizenzen anpassen. 2 2.2 Zusätzlichen Speicherplatz anpassen. 3 3. Gruppe anlegen...

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers

Informationen zur Nutzung des Formularservers Informationen zur Nutzung des Formularservers Einleitung Da auf dem Markt viele verschiedene Kombinationen aus Betriebssystemen, Browser und PDF-Software existieren, die leider nicht alle die notwendigen

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Sage50 startet nicht Comlib-Fehler

Sage50 startet nicht Comlib-Fehler Sage50 startet nicht Comlib-Fehler Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.0 Ausgangslage 3 1.1 Sage50 kann nicht gestartet werden 3 2.0 Lösungsvorschläge 4 2.1 Sage50 Tools 4 2.2 Freigabe 5 2.3 TrendMicro

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

TUSReport Installationsanleitung

TUSReport Installationsanleitung TUSReport Installationsanleitung YOKOGAWA Deutschland GmbH Broichhofstraße 7-11 40880 Ratingen Tel. +49-2102 - 4983-0 1/13 Inhalt: 1. Einleitung...3 2. Revision...3 3. Systemvorrausetzungen...4 4. Installation

Mehr

Anleitung zum Prüfen von WebDAV

Anleitung zum Prüfen von WebDAV Anleitung zum Prüfen von WebDAV (BDRS Version 8.010.006 oder höher) Dieses Merkblatt beschreibt, wie Sie Ihr System auf die Verwendung von WebDAV überprüfen können. 1. Was ist WebDAV? Bei der Nutzung des

Mehr

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Brainloop Secure Dataroom Version 8.10 Copyright Brainloop AG, 2004-2012.

Mehr

Anleitung Einrichtung Hosted Exchange. Zusätzliches Outlookprofil einrichten

Anleitung Einrichtung Hosted Exchange. Zusätzliches Outlookprofil einrichten Anleitung Einrichtung Hosted Exchange Folgende Anleitung veranschaulicht die Einrichtung des IT-auf-Abruf Hosted Exchange Zugangs auf einem Windows XP Betriebssystem mit Microsoft Outlook 2003. Mindestvoraussetzungen:

Mehr

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter Informationszentrum Hochschule Karlsruhe Anleitung Plotter Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 1.1 Begriffe..................................... 3 1.1.1 Plotserver................................ 3 1.1.2

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Anleitung für den Ausdruckservice unter Windows. (Die u.g. Schritte sind für pdf Dateien und Bilder nicht nötig.) Diese Anleitung und die Screenshots richten sich nach dem Betriebssystem Windows 2000.

Mehr

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD

CINEMA 4D RELEASE 10. Installationsanleitung 3D FOR THE REAL WORLD CINEMA 4D RELEASE 10 3D FOR THE REAL WORLD Installationsanleitung 1 Die Installation von CINEMA 4D Release 10 1. Vor der Installation Bevor Sie das Programm installieren, beachten Sie bitte folgendes:

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Kurzanleitung COMCREATOR 2.0 Für den Demo Zugang, Stand Juni 2009

Kurzanleitung COMCREATOR 2.0 Für den Demo Zugang, Stand Juni 2009 Kurzanleitung COMCREATOR 2.0 Für den Demo Zugang, Stand Juni 2009 Autor: Martin Neppel blackeskimo@gmx.at Stefan Gross gross@blackeskimo.com Copyright: Black Eskimo IT Entwicklung und Vertrieb GmbH Schulgasse

Mehr

Microsoft Office 2010

Microsoft Office 2010 Microsoft Office 2010 Office-Anpassungstool Author(s): Paolo Sferrazzo Version: 1.0 Erstellt am: 15.06.12 Letzte Änderung: - 1 / 12 Hinweis: Copyright 2006,. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieses

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications

Einrichten des IIS für VDF WebApp. Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Einrichten des IIS (Internet Information Server) zur Verwendung von Visual DataFlex Web Applications Windows 8 Systemsteuerung > Programme > Windows Features aktivieren / deaktivieren > Im Verzeichnisbaum

Mehr

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart -

Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei. - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Anleitung zur Erstellung einer Batchdatei - für das automatisierte Verbinden mit Netzlaufwerken beim Systemstart - Mögliche Anwendungen für Batchdateien: - Mit jedem Systemstart vordefinierte Netzlaufwerke

Mehr

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows)

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung,

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

Pilot ONE Flasher. Handbuch

Pilot ONE Flasher. Handbuch Pilot ONE Flasher Handbuch high precision thermoregulation from -120 C to 425 C HANDBUCH Pilot ONE Flasher V1.3.0de/24.01.13//13.01 Haftung für Irrtümer und Druckfehler ausgeschlossen. Pilot ONE Flasher

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis E-Mail Zustellung: Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

TEXTPORTAL Gestaltete Beiträge

TEXTPORTAL Gestaltete Beiträge TEXTPORTAL Gestaltete Beiträge Anleitung: PDFs richtig erstellen PDF Textportal Anleitung PDFs richtig erstellen für das Textportal Installation des PDFCreators: Um PDFs richtig zu erstellen, verwenden

Mehr

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Diese Anleitung zeigt Ihnen in aller Kürze die Bedienung des FileZilla-FTP-Clients. Standardmäßig braucht FileZilla nicht konfiguriert zu werden, daher können

Mehr

3.7 Horde-Kalender abonnieren

3.7 Horde-Kalender abonnieren 3.7 Horde-Kalender abonnieren Abbildung 70: Abonnement-Button in der Kalendersidebar Der Horde-Kalender lässt sich in anderen Programmen abonnieren. Somit bietet sich die Möglichkeit, Ihren Kalender in

Mehr

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben.

Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Vielen Dank, dass Sie sich für die Software der myfactory International GmbH entschieden haben. Um alle Funktionen unserer Software nutzen zu können, sollten Sie bitte in Ihrem Browser folgende Einstellungen

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

PDF Dateien für den Druck erstellen

PDF Dateien für den Druck erstellen PDF Dateien für den Druck erstellen System Mac OS X Acrobat Version 6 Warum eigentlich PDF? PDF wird nicht nur in der Druckwelt immer wichtiger. Das Internet ist voller Informationsschriften im PDF-Format,

Mehr

http://www.nvu-composer.de

http://www.nvu-composer.de Kapitel 16 Seite 1 Ein portabler Web-Editor Wer viel Zeit in eine Website investieren will ist gut beraten, eine professionelle Software für Webdesigner zu beschaffen. Diese Programme sind sehr leistungsfähig,

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients

File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients apple 1 Einführung File Sharing zwischen Mac OS X und Windows XP Clients Möchten Sie Dateien zwischen einem Macintosh Computer und Windows Clients austauschen? Dank der integralen Unterstützung für das

Mehr

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1

JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1 Inhalt: JUNG Facility-Pilot Visualisierungs-Server Version 1.1 1 TECHNISCHE VORAUSSETZUNGEN...2 1.1 HARDWARE...2 1.2 BETRIEBSSYSTEME...2 1.3 SOFTWARE...2 2 ERSTER START...3 2.1 ANMELDUNG...3 2.2 BENUTZER

Mehr

Installation des IIS-Servers auf Windows XP Professional

Installation des IIS-Servers auf Windows XP Professional Installation des IIS-Servers auf Windows XP Professional 25. Februar 2007 In diesem HowTo wird kurz beschrieben, wie man den, standardmäÿig auf einer Windows XP Professional Maschine vorhandenen, IIS-Server

Mehr

Step by Step Webserver unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Webserver unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Webserver unter Windows Server 2003 von Webserver unter Windows Server 2003 Um den WWW-Server-Dienst IIS (Internet Information Service) zu nutzen muss dieser zunächst installiert werden (wird

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

UpToNet Installationsanleitung Einzelplatz und Netzwerk

UpToNet Installationsanleitung Einzelplatz und Netzwerk UpToNet Installationsanleitung Einzelplatz und Netzwerk Installationsanleitung Einzelplatz 1 Installationsanleitung Einzelplatz Wenn Sie im Besitz der Einzelplatz-Version der UpToNet KiSOffice Software

Mehr

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6

Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Onlinehilfe für Texteditor + Signaturpad Stand: 20.12.2015 Version 1.0.0.6 Voraussetzungen Hardware Ein Pad auf dem ein Microsoft Betriebssystem (Minimum ist Windows 7) läuft. Zudem sollte das Display

Mehr

Zimplit CMS Handbuch. Einführung. Generelle Informationen

Zimplit CMS Handbuch. Einführung. Generelle Informationen Zimplit CMS Handbuch Einführung Dieses Dokument gibt Ihnen einen Überblick über die Nutzeroberfläche des Zimplit CMS (Content Management System) und seinen Funktionen. Generelle Informationen Version:

Mehr

Hinweis: Zu Testzwecken können Sie erst mal die kostenlose Version des Teamviewers verwenden.

Hinweis: Zu Testzwecken können Sie erst mal die kostenlose Version des Teamviewers verwenden. Inhalt Schritt 1: Einrichten vom Teamviewer für die Steuerung des Arbeitsplatzes von einem anderen PC aus. Voraussetzung für den Zugriff auf ein VPN-Netzwerk.... 1 Schritt 2: VPN-Verbindung einrichten....

Mehr

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen

Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Informationen zur Nutzung des Formularservers von Haus und Grund Aachen Stand: 07.10.2014 Bedienungsanleitung Formularserver Seite 2 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung...3 Nutzungsvoraussetzungen:...4

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

YottaServer. www.cristie.de

YottaServer. www.cristie.de YottaServer 2011 Cristie Data Products Ltd. Cristie Nordic AB Cristie Data Products GmbH New Mill Gamla Värmdövägen Nordring 53-55 Chestnut Lane SE-131 37 Nacka 63843 Niedernberg Stroud GL5 3EH Sweden

Mehr

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware plus line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt I. Umzug von Lexware plus* auf einen neuen Rechner und Durchführen einer Installation (Seite 1) *Die plus line umfasst die Programme Business

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr