IuK-Anforderungen von DRK-Führungsfunktionen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IuK-Anforderungen von DRK-Führungsfunktionen"

Transkript

1 IuK-Anforderungen von DRK-Führungsfunktionen Lokaler Zugang zu funktionsfähigen öffentliche TK-Netzwerken Analoger oder digitaler Sprachtelefondienstnetzzugang (Teilnehmerport) xdsl-option via Festnetz für Internet-Zugriff (ggf. auch für VoIP-Clients) Öffentliche Mobilfunknutzung (GSM, UMTS) für Datenzugriffe (ggf. nur GPRS) Ergänzende TK-Anbindung via DRK-Kurzwelle und/oder Satellit (BGAN / Iridium) Inbetriebnahme von Telefonapparaten (Vermittlung) am Einsatzort Übliche Telefonendgeräte, ggf. über Telefonanlage; meistens auch FAX OB-Vermittlung mit Feldfernsprechern bei längerfristigen Einsätzen Lokale IT-Vernetzung (LAN) von Stabsfunktionen (z.b. PC-Laptops) PC-Dateiaustauschmöglichkeit; besser zentrale Einsatzvorgangsarchivierung Applikationszugriffe über PC-Peering oder autonome/redundante Server Schutz des LAN-Betriebes (Viren, nicht authorisierte Zugriffe, Notstrom, etc.) Steuerung des WEB-Access (wg. Einsatzdokumentation, Bandbreitenengpässe) Folie 1 Ver

2 TK-Netzzugang zum Sprachtelefondienst (nur Festnetz?) TK- Hausanschlussebene OB-Vermittlung mit Amtzusatz (nur HKz bzw. a/b) Teilnehmervermittlungsstelle Analoganschluss (a/b) Mehrgeräteanschluss Anlagenanschluss VoIP bzw. SIP-Provider TAE NTBA NTBA? S 0 Für jede Anschlussvariante eine eigene Technologie oder multifunktionales Betriebskonzept für variable DRK-Einsatzanforderungen realisierbar Folie 2 Ver

3 Anforderung: IuK-Ausstattung für DRK-Führungsstäbe Anbindung an öffentliche TK-Netze Leiter Stab Lokale Anbindungsoptionen S1 S2 DECT? S3 UMTS GPRS S4 S5 Anbindung z.b. ELW? Internet S6 ETB Anbindung Registrierung (mit PC)? ISDN oder POTS incl.xdsl xdsl-access? Server Nachrichtensichter FAX SCAN PRINT VoIP/ SIP Clients? Wireless LAN? Folie 3 Ver

4 IuK-Kisten des DRK LV-Nordrhein (Modul PABX) Einsatzempfehlung für eine kleine transportable und kostengünstig frei programmierbare Telefonanlage (DT AG; Eumex 800) als vermittlungstechnische Mindestausstattung für einen abgesetzt autonom arbeitenden Einsatzführungsstab mit betriebsfertiger Internverkabelung zu von außen steckbaren Nebenstellenports (TAE bzw. IAE/ RJ45) : ISDN-Mehrgeräte- oder Anlagenanschlussoption (So extern) mit eigenem NTBA (ggf. zur Anschlussverlängerung eines Uko-Netzzuganges) Netzzugang mit Blitzschutz 8 analoge, ggf. durchwahlfähige Nebenstellen (MFV und IWV-Option) Interner So-Bus (u.a. mit USB/ISDN-Modem für PC-Dateneinwahl zum Internet) Flexible und einfache Konfigurationsoptionen via USB (PC-Bedienoberfläche) Flexibel kombinierbare KatS-Lösung mit dem IuK-Modul LAN/xDSL Folie 4 Ver

5 Modul PABX (IuK-Kiste mit Telefonnebenstellenanlage) Sprachtelefonie über kleine PABX-Plattform Eumex USB 800 So intern z.b. Nbst. 21 & 22 Schraubklemme für externe Erdung So Blitzschutz Anschlüsse parallel auf Messerleiste a/b Stift 1 8 So Stift 9 & 10 So extern oder Uko Uko Option NTBA a/b Nbst. 10 a/b Nbst. 14 a/b Nbst. 11 a/b Nbst. 15 a/b Nbst. 12 a/b Nbst. 16 a/b Nbst. 13 a/b Nbst. 17 z.b. zum Anschlussklemmbrett (vgl. OB-Vermittlung) Folie 5 Ver

6 ISDN-Kombidose (Parallelschaltung beider Portoptionen) IAE/UAE 8(6)-TAE 6 F+N Folie 6 Ver

7 IuK-Kisten des DRK LV-Nordrhein (Modul LAN / xdsl) Einsatzempfehlung für eine kleine transportable und kostengünstige xdsl/switchkombination (FritzBox 7270) mit analoger oder digitaler TK- Netzzugangsoption, als hochflexible LAN-Multifunktionsbasis eines abgesetzt autonom arbeitenden Einsatzführungsstab mit steckbarer Internverkabelung auf 10 LAN-Ports (CAT5) und 3 Telefonnebenstellen Analoge- oder ISDN-Anschlussoption (So extern); zuzüglich xdsl-modemfunktion, und NTBA (z.b. für Uko-Anschlussverlängerung) sowie Blitzschutz Netzzugang MSN-Konfiguration für 2 analoge Nebenstellen (MFV und IWV); zuzüglich Interner So-Bus für weitere MSN-Endgeräte; z.b. für TA-Adapter Einrichtungsmöglichkeit für mehrere VoIP-Clients zu unterschiedlichen SIP-Providern LAN-Switch, LAN-Betriebsunterstützung wie DHCP, Basis-Firewall (Paketfilter), NAT USB-Ergänzung für Mobilfunkzugriff (UMTS-Stick), Datenspeicherung und Drucker Direkt realisierbarer DECT- (Basisstation) und Wireless-Betrieb (Access-Point) Flexibel kombinierbare KatS-Lösung mit dem IuK-Modul PABX Folie 7 Ver

8 Modul LAN (IuK-Kiste für LAN-Betrieb mit xdsl-option) PSTN/ISDN-Anschlusskonverter, incl. separatem NTBA und LAN-Switch a/b Option (TAE) So Option (RJ 45) AVM 7270 So intern (z.b. zum PABX-Modul) CAT steckbar Blitzschutz So extern Uko oder a/b DSL Uko Option NTBA Y-Kabel für Fritzbox 7 x CAT Schraubklemme für externe Erdung a/b FON 1 a/b FON 2 4 x LAN (2-fach) Folie 8 Ver

9 Modul LAN (AVM FritzBox 7270) Parallelanschluss für analoge Nebenstellen Steckoptionen (Ports) hinten TK-Netzzugangsoption (HKz analog oder ISDN) LED Betriebszustands- signalisierung incl. xdsl- Option über Y-Kabel von AVM USB 12V = So intern 4 LAN-Ports Folie 9 Ver

10 ISDN So - Kombinationsmöglichkeit (FritzBox Eumex800) FritzBox 7270 Eumex 800 Teilnehmervermittlungsstelle Mehrgeräteanschluss (ISDN) NTBA mit automatisch wirkender Notlauf- eigenschaft versorgt vom Netz zumindest ein ISDN-Endgerät Anlagenanschluss (ISDN) optionaler xdsl- Splitter optionaler xdsl- Splitter NTBA NTBA S 0 extern S 0 extern So - intern So - intern So - extern Übergreifender Rufnummerplan realisierbar Eumex 800 FritzBox 7270 So - extern Folie 10 Ver

11 Anschlussvarianten Modul LAN / xdsl UMTS GPRS WLAN VoIP/ SIP Clients über x-lite im PC LAN Öffentliches Telefonnetz Analoger (HKz, POTS) oder digitaler Netzzugang (ISDN) WEB-Access (Internet) Entweder über xdsl-provider (Festnetz) oder UMTS (USB-Stick für Mobilfunk) ISDN oder POTS Internet WEB xdsl So extern oder HKz 3G USB- Modem VoIP/ SIP Clients in FritzBox VoIP Endgeräte LAN-Funktionen DHCP, NAT, Paketfilter, für direkt angeschlossene PC oder via Wireless-Access Telefonnebenstellen Analoge (HKz, a/b) und digitale ISDN-Endgeräte, sowie VoIP-Clients als Software auf PC und als separate Endgeräte (HW) anschließbar zuzüglich DECT-Basisstation Folie 11 Ver

12 IuK-Betriebsbeispiel nur mit Modul LAN WLAN LAN VoIP/ SIP Clients über x-lite im PC LAN Zentralfaxfunktion mit USB-Speicherempfang in FritzBox, aber Sendebetrieb über lokalen PC SIP-Provider mit VoIP-Gateway für mobile Ortsnetzrufnummern FAX (G3) DECT Öffentlicher Mobilfunk UMTS GPRS ISDN oder POTS USB Hub Tele fax USB Druck GSM UMTS Internet WEB a / b (IWV) Passive HW-Erweiterung über max. drei USB-Devices Folie 12 Ver

13 ITK-Ausstattungsanforderung DRK-Abschnittsleitung WEB-Access AL DRK UMTS GPRS UMTS-Stick Stick über USB-Kabel Kabel- verlängerung Internet Provider Physikalischer Server-Standort Data ZMS EMS FüLz z.b. KV oder LV ISDN oder POTS Modul LAN und PABX LAN-Betrieb im Stabsgebäude VoIP/ SIP Clients? Erweiterte Abschnittsleitung bzw. DRK-Einsatzführungsstab Folie 13 Ver

14 IuK-Betriebskombination zuzügl. xdsl-mediakonverter Sprachtelefonie mit xdsl-nutzung, zentralen VoIP-Clients und LAN-Extension max m über Feldkabel und xdsl-mediakonverter CAT 5 CAT 5 VoIP Mehrere PC oder VoIP-Endgerät (HW) Modul PABX Bis zu 8 Fe-App. (IWV/MFV) Einbindung einer abgesetzt betriebenen Registrierungsstelle z.b. für Betreuungseinsätze So oder HKz Verbindung zu öffentlichen Telefonnetzen HKz DSL Modul LAN So HKz (ggf. 2 fach) Bis zu 10 separaten VoIP/ SIP Clients in FritzBox z.b. zur OB-Vermittlung 10 Bis zu 10 FF 54 im OB-Betrieb Folie 14 Ver

15 IuK-Anschlussversorgung für DRK-Führungsstäbe Nbst. 21 / 22 S1 Nbst. 11 z.b. ELW ISDN oder POTS UMTS GPRS Internet Nbst. 10 Leiter Stab DECT S2 S3 S4 Nbst. 12 Nbst. 13 Nbst. 14 So - intern 3G USB- Modem S5 S6 Nbst. 15 Nbst. 16 So - extern xdsl NS / ETB Nbst. 17 So extern oder HKz VoIP/ SIP Clients So - intern Hkz a/b FAX SCAN PRINT Server EMS ~ = Erweiterung 230 V / 50 Hz ggf. NEA Folie 15 Ver

16 Bilder vom Modul LAN (Testversion LAN / xdsl-kiste) Folie 16 Ver

17 Bilder vom Modul LAN (Testversion LAN / xdsl-kiste) Folie 17 Ver

18 Bilder vom Modul LAN (Testversion LAN / xdsl-kiste) Folie 18 Ver

19 Bilder vom Modul LAN (Testversion LAN / xdsl-kiste) Folie 19 Ver

20 Bilder vom Modul PABX (Testversion Telefon-Kiste) Folie 20 Ver

21 Bilder vom Modul PABX (Testversion Telefon-Kiste) Folie 21 Ver

22 Bilder vom Modul PABX (Testversion Telefon-Kiste) Folie 22 Ver

23 Stückliste Modul LAN (xdsl-kiste) Teil 1 von 2 Modul LAN Bemerkung Menge in Tragekiste (Kunststoff, grau) mit Deckel (BAUHAUS) x 40 x 20 cm (grau; z.b bei Bauhaus) x 40 cm (abnehmbarer Deckel, grau; z.b bei Bauhaus) 1 Eingepasste Sperrholzplatte als Geräteträger in Kiste Steckdosenleiste (dreifach, auf Putz) Unterputzeinsätze (für Schalterinstallation Innenraum) 4 Montageplätchen zur Fixierung Unterputzeinsatz AVM- Fritzbox 7270 Auerswald BSM 2101 ISDN-Blitzschutz fehlt noch NTBA xdsl-splitter Adapter RJ 45 - RJ 12 2 Adapter RJ 45 - RJ 11 2 diverse Verbindungskabel (z.t. selbst konfektioniert) RJ 11, RJ 45 Folie 23 Ver

24 Stückliste Modul LAN (xdsl-kiste) Teil 2 von 2 Lieferant z.b. CONRAD Artikelnummer Bezeichnung TAE-KOMBI-DOSE ANALOG/ISDN UP (z.b. Rutenbeck) 1. a/b intern; TAE und RJ45 1 TAE-Anschlussdose NFN u.p. 2. a/b intern; TAE (Fax) M UNGESCHIRMT ISDN-VERLÄNGERUNGSKABEL ISDN-KABEL 3 METER GESCHIRMT 8-ADRIG POLKLEMME ROT/SCHWARZ 10 A für Uko zum internen NTBA 1 ISDN IAE 1 x 8 (einfach) u.p. RJ 45 (So extern) ISDN IAE 2 x 8 (zweifach) u.p. Anschlussdose für Fritzbox ISDN IAE 2 x 8 (zweifach) a.p. RJ 45 (So extern) TAE (einfach) a.p. Anschlussdose für Splitter POLKLEMME gelb für externe Erde (ISDN-Blitzschu NTBA/Splitter-Anschlusskabel 15 m TAE - RJ ISDN ABSCHLUSS-WIDERSTAND RJ NETGEAR FS108IS 8-PORT SWITCH 10/ Netzwerk-Anschlussdose SePatch Cat 5e 2-fach mit Steckzuführung RJ DÄTWYLER MIT HIROSE CAT.6 BLAU 0,5 M DÄTWYLER MIT HIROSE CAT.6 GRAU 0,5 M DÄTWYLER MIT HIROSE CAT.6 GELB 30 M Verbindung zum Modul PABX RJ45 DOPPELKUPPLUNG CAT 5E 1:1 2 Folie 24 Ver

25 Stückliste Modul PABX (Telefon-Kiste) Modul PABX Bemerkung Menge in Tragekiste (Kunststoff, grau) mit Deckel (BAUHAUS) x 40 x 20 cm (grau; z.b bei Bauhaus) x 40 cm (abnehmbarer Deckel, grau; z.b bei Bauhaus) Transportroller für Gerätekisten (z.b. Bauhaus) 1 Eingepasste Sperrholzplatte als Geräteträger in Kiste Steckdosenleiste (dreifach, auf Putz) derzeit nur zweifach Unterputzeinsätze (für Schalterinstallation Innenraum) 10 Montageplätchen zur Fixierung Unterputzeinsatz EUMEX 800 (1x So extern, 1x So intern; 8 x a/b) Auerswald BSM 2101 NTBA ISDN USB-Modem (AVM) ISDN-Blitzschutz Programmierung, DFÜ Lieferant z.b. CONRAD Pos. ArtikelnummeBezeichnung TAE-KOMBI-DOSE ANALOG/ISDN UP (z.b. Rutenbeck) RJ 45 und TAE POLKLEMME ROT/SCHWARZ 10 A für Uko zum internen NTBA 1 ISDN IAE 1 x 8 (einfach) u.p. RJ 45 (So extern) ISDN IAE 2 x 8 (zweifach) a.p. RJ 45 (So extern) BUCHSENLEISTE 30 POLIG für OB-Anschlussleiste 1 POLKLEMME gelb für externe Erde (ISDN-Blitzschu 1 Folie 25 Ver

26 Andere denkbare Alternativen??? Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun. Johann Wolfgang von Goethe FAX: Folie 26 Ver

Wenn (und warum) aus a/b und 25 Hz IP wird Antworten auf Ihre Fragen und die Vorteile, die Sie von diesen Änderungen haben

Wenn (und warum) aus a/b und 25 Hz IP wird Antworten auf Ihre Fragen und die Vorteile, die Sie von diesen Änderungen haben Wenn (und warum) aus a/b und 25 Hz IP wird Antworten auf Ihre Fragen und die Vorteile, die Sie von diesen Änderungen haben Wolf-Dieter Hille und Harald Reils 14. Juli 2015 Von heute zu All IP dem Anschluss

Mehr

COMpact 2104.2 USB /2204 USB Ausbaubeispiele

COMpact 2104.2 USB /2204 USB Ausbaubeispiele COMpact 2104.2 USB /2204 USB Ausbaubeispiele 2500 AB (ISDN-Basisanschluss) S 0 intern S0 USB PC mit USB-Port Tln. 1 Tln. 2 Tln. 3 z.b. Anrufbeantworter Tln. 4 z.b. Fax Exklusiv COMpact 2204 USB COMpact

Mehr

Ready to install. Anwendungen und Schema: Die folgenden Informationen unterstützen Sie bei der Planung und Installation

Ready to install. Anwendungen und Schema: Die folgenden Informationen unterstützen Sie bei der Planung und Installation Ready to install Anwendungen und Schema: Die folgenden Informationen unterstützen Sie bei der Planung und Installation der CECOFLEX/CECOFLEX Plus-Verkabelungssysteme und -Anschlussdosen. ANWENDUNGEN CECOFLEX

Mehr

Szenarien & Sicherheit

Szenarien & Sicherheit HOB Desktop Based Telephony: Asterisk Server Szenarien & Sicherheit Heinrich Fau, Leiter HOB Networking Technology You don t see wissen Sie von welchem Hersteller der Stromverteiler in Ihrem Haus kommt?

Mehr

Funknetz HG. kontakt@funknetz-hg.de Konto: 76800669 BLZ: 50190000 UST-ID: DE 188662922. Wolff A. Ehrhardt Eppsteiner Str. 2B 61440 Oberursel

Funknetz HG. kontakt@funknetz-hg.de Konto: 76800669 BLZ: 50190000 UST-ID: DE 188662922. Wolff A. Ehrhardt Eppsteiner Str. 2B 61440 Oberursel Wichtiger Hinweis: Die Fritzbox ist bereits konfiguriert und muss nur noch angeschlossen werden. Die Konfigurationsanleitung kommt nur zum Einsatz, wenn die Fritzbox neu konfiguriert werden muss, oder

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Ein Unternehmen der EnBW Installationsanleitung ComHome more tv» FRITZ!Box 7490» DSL über TAE» LWL über Konverter» IPTV Set-Top-Box NetCom BW GmbH Unterer Brühl 2. 73479 Ellwangen kundenmanagement@netcom-bw.de.

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Ein Unternehmen der EnBW Installationsanleitung ComHome basic» FRITZ!Box 7490» DSL über TAE» LWL über Konverter NetCom BW GmbH Unterer Brühl 2. 73479 Ellwangen kundenmanagement@netcom-bw.de. www.netcom-bw.de

Mehr

Funknetz HG. kontakt@funknetz-hg.de Konto: 76800669 BLZ: 50190000 UST-ID: DE 188662922. Wolff A. Ehrhardt Eppsteiner Str. 2B 61440 Oberursel

Funknetz HG. kontakt@funknetz-hg.de Konto: 76800669 BLZ: 50190000 UST-ID: DE 188662922. Wolff A. Ehrhardt Eppsteiner Str. 2B 61440 Oberursel Wichtiger Hinweis: Die Fritzbox ist bereits konfiguriert und muss nur noch angeschlossen werden. Die Konfigurationsanleitung kommt nur zum Einsatz, wenn die Fritzbox neu konfiguriert werden muss, oder

Mehr

Preisliste. Ralf HOTTMEYER. 02405-420 648 02405-420 649 info@hottmeyer.de www.hottmeyer.de. Telefon Telefax E-Mail WWW

Preisliste. Ralf HOTTMEYER. 02405-420 648 02405-420 649 info@hottmeyer.de www.hottmeyer.de. Telefon Telefax E-Mail WWW Preisliste AUE90576 TK-Anlage 3000 COMpact3000 4019377905760 Stand: 30.07.2014 Auerswald COMpact 3000 analog 1 analog ext., 4 analog int., erweiterbar Ralf HOTTMEYER Akkus - Batterien - Telekommunikation

Mehr

TK Vernetzung Anlage

TK Vernetzung Anlage TK Vernetzung Anlage VisAut-Solutions Visualisierung 4 Automatisierung Solutions Version V 02/2013 BHKW Trafostation TK Vernetzung (Übersicht) Fernwartung SPS (Telefon) DSL GSM SIMATIC Teleservice SPS

Mehr

IT-Symposium 2006. VoIP mit ISDN-Anlagen, ISDNund analogen End-Geräten

IT-Symposium 2006. VoIP mit ISDN-Anlagen, ISDNund analogen End-Geräten IT-Symposium 2006 Session 1C03 VoIP mit kommerziellen ISDN- Anlagen und ISDN-und en End-Geräten am Beispiel ICT 88, Eurit 30/40, Euroset 850 VoIP mit ISDN-Anlagen, ISDNund en End-Geräten Es wird die Migration

Mehr

IT-Symposium 2007. Meine ISDN-Telefonanlage reist um die Welt

IT-Symposium 2007. Meine ISDN-Telefonanlage reist um die Welt IT-Symposium 2007 Session 2L08 Meine ISDN-Telefonanlage reist um die Welt Meine ISDN-Telefonanlage reist um die Welt Am Beispiel einer bestehenden Hardwareumgebung (Fritz Box von AVM und ISDN-Anlage von

Mehr

distributed by KOMSA Dies sind Informationen des Herstellers. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

distributed by KOMSA Dies sind Informationen des Herstellers. Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Auerswald COMmander Basic 19" KOMSA Artikelnummer: TK-AU-1024 Der COMmander Basic 19" verfügt über alle technischen Eigenschaften und des bekannten COMmander Basic. Die Bauform ermöglicht jedoch eine einfache

Mehr

LANCOM All-IP. Anwendungsszenarien. 1 Professionelle VoIP-Telefonie. 1 Migration von ISDN zu All-IP. 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung

LANCOM All-IP. Anwendungsszenarien. 1 Professionelle VoIP-Telefonie. 1 Migration von ISDN zu All-IP. 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung Anwendungsszenarien 1 Professionelle ie 1 Migration von zu 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung 1 Lösungen für besondere Anforderungen 1 Sprache und Daten in einem Netz Datenübertragung ausschließlich

Mehr

Handbuch FRITZ!Box 7490

Handbuch FRITZ!Box 7490 Handbuch FRITZ!Box 7490 ab Firmware FRITZ!OS 06.30 1. Lieferumfang... 2 2. FRITZ!Box Fon WLAN 7490 Eigenschaften & Funktionen... 3 DSL/WLAN/Netzwerk... 3 Telefon/DECT... 3 Mediaserver/NAS... 3 USB-Geräte

Mehr

Produktkatalog 2013. Türsprechtechnik 19 Aufrüstsätze. wantec. Im Riegel 27-73450 Neresheim - 07326-964426-0 - www.wantec.de

Produktkatalog 2013. Türsprechtechnik 19 Aufrüstsätze. wantec. Im Riegel 27-73450 Neresheim - 07326-964426-0 - www.wantec.de 2013 Türsprechtechnik 19 Aufrüstsätze Im Riegel 27-73450 Neresheim - 07326-964426-0 - www.wantec.de wantec Inhalt Türsprechstellen MONOLITH S a/b 1Taste 3 MONOLITH S a/b 2Tasten 4 MONOLITH S a/b+ 1 Taste

Mehr

Lösungskatalog. com.sat IP Twist. Lösungsportfolio Sonderlösungen. www.comsat.de Schwetzinger Str. 19 D 68519 Viernheim +49 6204 7050-0

Lösungskatalog. com.sat IP Twist. Lösungsportfolio Sonderlösungen. www.comsat.de Schwetzinger Str. 19 D 68519 Viernheim +49 6204 7050-0 Lösungskatalog com.sat IP Twist Lösungsportfolio Sonderlösungen 1. Übersicht Sonderlösungen Die com.sat GmbH ist der qualitative Marktführer im Bereich der betrieblichen Kommunikationsoptimierung und zeichnet

Mehr

WS10: Agfeo GmbH & Co KG

WS10: Agfeo GmbH & Co KG WS10: Agfeo GmbH & Co KG All IP Umstellung 2018 Partnerschaft, die Freude macht AGFEO Der All-IP Anschluss AGFEO Kurzvorstellung ISDN Abschaltung und Umrüstung auf All IP Neue Hybrid Anlagen für den All

Mehr

LANCOM All-IP. Anwendungsszenarien. 1 Professionelle VoIP-Telefonie. 1 Migration von ISDN zu All-IP. 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung

LANCOM All-IP. Anwendungsszenarien. 1 Professionelle VoIP-Telefonie. 1 Migration von ISDN zu All-IP. 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung LANCOM Anwendungsszenarien 1 Professionelle ie 1 Migration von zu 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung 1 Lösungen für besondere Anforderungen 1 Sprache und Daten in einem Netz Datenübertragung ausschließlich

Mehr

AVM FRITZ!Box DE ADSL2+ WLAN Eingebauter Ethernet-Anschlu

AVM FRITZ!Box DE ADSL2+ WLAN Eingebauter Ethernet-Anschlu AVM FRITZ!Box 7330 - DE ADSL2+ WLAN Eingebauter Ethernet-Anschlu Allgemeine Informationen Artikelnummer ET1802050 EAN 4023125025105 Hersteller AVM Computersysteme Hersteller-ArtNr 20002510 Hersteller-Typ

Mehr

Heise open - OpenSource Meets Business

Heise open - OpenSource Meets Business Heise open - OpenSource Meets Business Case Study Locatech GmbH und LocaNet ohg: Anbindung von externen Mitarbeitern per VoIP an vorhandenes TK-System Asterisk kostenlose VoIP-Lösung für Unternehmenskommunikation

Mehr

Teleforv/ISDN- Installationen

Teleforv/ISDN- Installationen Jan de Vries, Gerd Bailewski Teleforv/ISDN- Installationen Grundlagen Recht Praxis 3., neu bearbeitete und erweiterte Auflage Hüthig Verlag Heidelberg Inhaltsverzeichnis Geleitwort Vorwort V VII Teil I

Mehr

Roadshow 2011. Ziele die Verbinden. Heitel & Honeywell. Unterwegs in gemeinsamer Mission Mit Honeywell und HeiTel auf dem Weg in die Zukunft

Roadshow 2011. Ziele die Verbinden. Heitel & Honeywell. Unterwegs in gemeinsamer Mission Mit Honeywell und HeiTel auf dem Weg in die Zukunft Roadshow 2011 Ziele die Verbinden Heitel & Honeywell Unterwegs in gemeinsamer Mission Mit Honeywell und HeiTel auf dem Weg in die Zukunft 1 Inhaltsverzeichnis - VdS Richtlinien für TCP/IP Verbindungen

Mehr

FRITZ!BOX MIT DER GLASFASER BOX (FTTH) VERBINDEN

FRITZ!BOX MIT DER GLASFASER BOX (FTTH) VERBINDEN FRITZ!BOX MIT DER GLASFASER BOX (FTTH) VERBINDEN 1. Schließen Sie die Glasfaser Ostbayern Box am Strom an und schließen Sie an die Glasfaser- Box (FTTH) den mitgelieferten TAE/RJ-11 Adapter an der Buchse

Mehr

Informationen zum Hausanschluss

Informationen zum Hausanschluss Informationen zum Hausanschluss Was montiert die azv Breitband GmbH im Haus? Anschlussbox In diese Box kommt das Glasfaserkabel. Das optische Signal der Glasfaser wird in die passenden Signale für Telefon,

Mehr

Fritz!Box Fon WLAN 7170. Erstinstallation am encoline-anschluss

Fritz!Box Fon WLAN 7170. Erstinstallation am encoline-anschluss Fritz!Box Fon WLAN 7170 Erstinstallation am encoline-anschluss 1. Am Strom anschließen 1. Stecken Sie das Netzteil in die mit Power beschrifteten Buchse der FRITZ!Box. 2. Stecken Sie das Netzteil in die

Mehr

Installationshinweise und Anwendungsbeispiele

Installationshinweise und Anwendungsbeispiele ISDN-Grundlagen Installationshinweise und Anwendungsbeispiele Allgemeines Wichtige Hinweise Wir wollen Sie mit dieser Dokumentation bei Ihrem ISDN-Aufbau unterstützen, denn die Installation des ISDN-S

Mehr

für alle Fälle und Anschlussdosen für alle relevanten Kommunikationsund Multimedia-Anwendungen im Wohnbereich.

für alle Fälle und Anschlussdosen für alle relevanten Kommunikationsund Multimedia-Anwendungen im Wohnbereich. Ein System für alle Fälle CECOFLEX und CECOFLEX Plus flexible Verkabelungssysteme und Anschlussdosen für alle relevanten Kommunikationsund Multimedia-Anwendungen im Wohnbereich. Für alle Anwendungen die

Mehr

Konfigurationsanleitung Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 6. Astimax (SIP) an RT1202 (ISDN) 6.1

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie Beim Hauptanschluss haben Sie die Wahl zwischen einem ISDN und einem Analoganschluss. Wählen Sie hier den Typ entsprechend Ihrem Telefonanschluss.

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Ein Unternehmen der EnBW Installationsanleitung ComHome more tv (DSL)» FRITZ!Box 7490» Set-Top-Box Handan Combo 7090 Stand 07/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Anschlussübersicht FRITZ!Box Fon WLAN 7490... 3

Mehr

INBETRIEBNAHME DER KUNDENENDGERÄTE

INBETRIEBNAHME DER KUNDENENDGERÄTE INBETRIEBNAHME DER KUNDENENDGERÄTE Anbei finden Sie Anschlussbeispiele der üblichen Anschlussvarianten. Bei weiteren Fragen erreichen Sie unseren Kundenservice unter 04541 807 807. Gerne können Sie sich

Mehr

Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns

Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns Anlagenkopplung mit VPN-Tunnel via dyndns VPN Internet VPN Öffentl. Netz ISDN ISDN Öffentl. Netz ICT & Gateway ICT & Gateway IP-S400 CA50 IP290 CS 410 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Seite 1 von

Mehr

INSTALLATION einfach GEMACHT

INSTALLATION einfach GEMACHT INSTALLATION einfach GEMACHT FERNSEHEN, INTERNET UND TELEFON einfach schnell installiert... Die Fritz!Box erhalten Sie als Leihgabe von primerocom zugesandt, sobald von Ihnen die Bestellung eines primerocom-produkts

Mehr

GFO-BOX FTTB/C Technicolor TG 788

GFO-BOX FTTB/C Technicolor TG 788 Einrichtungshinweise GFO-BOX FTTB/C Technicolor TG 788 Das von R-KOM gelieferte Endgerät ist ein Modem. Für den Betrieb mehrerer Computer im Internet benötigen Sie einen Router, den Sie hinter der GFO-Box

Mehr

LARDIS Funkbedienausstattung

LARDIS Funkbedienausstattung LARDIS Funkbedienausstattung für Führungsfahrzeuge der deutschen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben Einbaubeispiele unter Berücksichtigung der geltenden Normen DIN SPEC 14507-2 / ELW 1

Mehr

Tech Tipp: Firmware-Update OTT netdl

Tech Tipp: Firmware-Update OTT netdl Tech Tipp: Firmware-Update OTT netdl 6 Wege, die Firmware Ihres netdl zu aktualisieren: 1. Vor Ort mit USB-Stick 2. Vor Ort mit Laptop via USB Kabel 3. Vor Ort mit Laptop via seriellem Kabel 4. Aus der

Mehr

Anleitungen. für den Gebrauch des Glasfaser-Endgerätes (CPE)

Anleitungen. für den Gebrauch des Glasfaser-Endgerätes (CPE) Anleitungen für den Gebrauch des Glasfaser-Endgerätes (CPE) DSL-Port auf LAN1 umstellen, am Beispiel der FRITZ!Box 7270 Einrichten von SIP-Accounts am Beispiel der FRITZ!Box 7270 Inhalt DSL-Port auf LAN1

Mehr

Verteiler (stromlos) TV-Verstärker (optional)

Verteiler (stromlos) TV-Verstärker (optional) tvanschlussbeispiel Verteiler (stromlos) TV-Verstärker (optional) Reihenschaltung Sternschaltung Kombination Reihen- und Sternschaltung Es werden parallel DVB-C (Kabel) und analoge Fernsehsignale übertragen.

Mehr

Telefon-/ISDN-Installationen

Telefon-/ISDN-Installationen Jan de Vries Gerd Ballewski Telefon-/ISDN-Installationen Installation von Endeinrichtungen für öffentliche Telekommunikationsnetze Grundlagen Recht Praxis 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Hüthig

Mehr

Kommunikations-Portfolio

Kommunikations-Portfolio Kommunikations-Portfolio Stand 14.08.2015 Einmalkosten Monatliche Kosten Mind. Laufzeit Telefonanschluß ISDN BRI ISDN Mehrgeräte Anschluß, 3 Rufnummern, 2 gleichzeitige Verbindungen, Gebührenmodell auf

Mehr

complete service ZUBEHÖRPREISLISTE

complete service ZUBEHÖRPREISLISTE (Alle angeführten Preise verstehen sich exklusive USt., exklusive Montage und exklusive Versandkosten) Terminalhalterungen Rückfragen richten Sie bitte an: E-Mail: info@dcezahlungssysteme.at Telefon: +43

Mehr

LANCOM All-IP Anwendungsszenarien

LANCOM All-IP Anwendungsszenarien All-IP Anwendungsszenarien Sicher. Vernetzt. AAProfessionelle ie AAMigration von zu All-IP AAFaxübertragung AALösungen für besondere Anforderungen 1 SICHER. VERNETZT. Bestens vorbereitet mit All-IP-Lösungen

Mehr

ASH-100 / 500 / 1000

ASH-100 / 500 / 1000 ASH-100 / 500 / 1000 Die neue Alarmserver-Generation mit Festnetz-, GSM- und LAN-Anschluss - autonom - vertragsfrei - leistungsstark - modular erw eiterbar - universelles Alarmmanagement B a vi c für die

Mehr

DSL & INTERNET-TELEFON

DSL & INTERNET-TELEFON osnatel DSL & INTERNET-TELEFON Schnellinstallation AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7170 BA_ot_DSL_AVM_FON-WLAN_7170_01.06.2009_V4.0 Seite 1 von 6 INHALTSVERZEICHNIS 1 Verkabelung...3 1.1 DSL-Splitter anschließen...3

Mehr

Anleitung zur Nutzung von SIP-Accounts mit der Fritzbox 7490

Anleitung zur Nutzung von SIP-Accounts mit der Fritzbox 7490 www.new-glasfaser.de Anleitung zur Nutzung von SIP-Accounts mit der Fritzbox 7490 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 2. DSL-Port auf LAN1 umstellen 4 Vorbereitung 4 DSL-Port auf LAN1 umstellen 4 Einrichten

Mehr

In den folgenden Kapiteln werden die Anschlussmöglichkeiten, die Internettelefonie und der Fernzugang erläutert.

In den folgenden Kapiteln werden die Anschlussmöglichkeiten, die Internettelefonie und der Fernzugang erläutert. AVM VoIP Gateway 5188 - Einsatzmöglichkeiten 1. Einleitung Das AVM VoIP Gateway kann als Gateway-Lösung für vorhandene TK-Anlagen bis zu 8 Gespräche gleichzeitig über Internet oder Festnetz abwickeln.

Mehr

All-IP Migration Public Check-liste für unsere Kunden

All-IP Migration Public Check-liste für unsere Kunden All-IP Migration Public Check-liste für unsere Kunden Stand: 08.07.2015 Sehr geehrter Kunde, rund 20 Jahre nach der Einführung des digitalen Telefonnetzes ändert sich die Technologie erneut von Grund auf.

Mehr

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen

Internetzugänge - Technik, Tarife und Fallen zugang Was ist das? Dienste im zugänge - Technik, Tarife und Fallen anschluss anbieter David Mika Verein zur Förderung der privaten Nutzung e.v. Donnerstag, den 26. April 2012 1 / 34 Themenüberblick zugang

Mehr

Tiptel Innovative IP-Telefonlösungen. Orlando Caduff

Tiptel Innovative IP-Telefonlösungen. Orlando Caduff Tiptel Innovative IP-Telefonlösungen Orlando Caduff Themen: Tiptel Yeastar-Telefonanlagen Yeastar Gateways Tiptel IP-Telefone Support Tiptel Entwicklung und weltweiter Vertrieb von Telekommunikationsprodukten

Mehr

Web@SPS V3 WEB BASED AUTOMATION

Web@SPS V3 WEB BASED AUTOMATION Web@SPS V3 WEB BASED AUTOMATION Beschreibung Das Web@SPS ist eine freiprogrammierbare Steuerung (SPS), mit der Besonderheit, dass dieses Gerät auf Basis eines PCs mit einem 80186 Prozessor aufgebaut ist.

Mehr

Informationsveranstaltung zur Inbetriebnahme des Vectoringfähigen Netzes der Deutschen Telekom Konz

Informationsveranstaltung zur Inbetriebnahme des Vectoringfähigen Netzes der Deutschen Telekom Konz Informationsveranstaltung zur Inbetriebnahme des Vectoringfähigen Netzes der Deutschen Telekom Konz 15.10.2015 Infrastrukturvertrieb Region Mitte Reinhold Bares 1 Ausbaugebiet: Ortsnetz Konz 06501 Insgesamt

Mehr

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl M2M Industrie Router mit freier Modemwahl Firewall VPN Alarm SMS / E-Mail Linux Webserver Weltweiter Zugriff auf Maschinen und Anlagen Mit dem M2M Industrie Router ist eine einfache, sichere und globale

Mehr

TFS-Dialog 100/200 TFS-Universal a/b

TFS-Dialog 100/200 TFS-Universal a/b TFS-Dialog 100/200 Türfreisprechsysteme Freundlicher Empfang 1 4 Klingeltaster (je nach Modell) Exzellente Sprachverständlichkeit, frequenzoptimierte Verstärkerelektronik Schaltkontakt für Türöffner FTZ-Schnittstelle

Mehr

LANCOM Systems. LANCOM 1781 Die neue Business Router Serie Oktober 2011. www.lancom.de

LANCOM Systems. LANCOM 1781 Die neue Business Router Serie Oktober 2011. www.lancom.de LANCOM 1781 Die neue Business Router Serie www.lancom.de Agenda LANCOM 1781 Das ist neu! Die wichtigsten Features der Serie Positionierung: Das richtige Modell für Ihr Unternehmen Modell-Nomenklatur Produktvorteile

Mehr

ISDN-TK-Anlagen. im Verbund der

ISDN-TK-Anlagen. im Verbund der ISDN-TK-Anlagen 262 45 91 COMpact 2104.2 USB 1x ISDN-Basisanschluss; 4 analoge Nebenstellen mit CLIP- Funktion; Serielle Schnittstelle (V.24) für Konfiguration und CTI; 1x USB Schnittstelle; Anlagensoftware-Update

Mehr

TARSOS -MFA. TARSOS-MFA Leitstandstelefonsystem. Die Kommunikationstechnik in der Notrufzentale: Mehrfachabfrage in moderner IP- Technik

TARSOS -MFA. TARSOS-MFA Leitstandstelefonsystem. Die Kommunikationstechnik in der Notrufzentale: Mehrfachabfrage in moderner IP- Technik Die Kommunikationstechnik in der Notrufzentale: TARSOS -MFA Funkanbindung Notruf- Sprechstellen Backoffice TK-Anlage Öffentliches Telefonnetz Internet Abfrageplatz 1 Abfrageplatz 2 Mehrfachabfrage in moderner

Mehr

Grenzenlose Kommunikation in ihrer schönsten Form

Grenzenlose Kommunikation in ihrer schönsten Form Grenzenlose Kommunikation in ihrer schönsten Form Samsung OfficeServ 7000 VoIP Kommunikationslösung Stand Januar 2010 www.samsung.de All-in-One IP Kommunikationslösung für kleine Unternehmen Full IP oder

Mehr

Inhaltsverzeichnis FTTB Boxen

Inhaltsverzeichnis FTTB Boxen Eine Marke der R-KOM GmbH & Co. KG Greflingerstr. 26 93055 Regensburg Tel: (0941) 6985-545 Fax: -546 www.glasfaser-ostbayern.de info@glasfaser-ostbayern.de Inhaltsverzeichnis FTTB Boxen Durch Klick auf

Mehr

IT- Wir machen das! Leistungskatalog. M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg

IT- Wir machen das! Leistungskatalog. M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg IT- Wir machen das! Leistungskatalog M3B Service GmbH Alter Sportplatz Lake 1 57392 Schmallenberg Tel.: 02972 9725-0 Fax: 02972 9725-92 Email: info@m3b.de www.m3b.de www.systemhaus-sauerland.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Grenzenlose Kommunikation in ihrer schönsten Form

Grenzenlose Kommunikation in ihrer schönsten Form Grenzenlose Kommunikation in ihrer schönsten Form Samsung OfficeServ 7030 VoIP - Kommunikationslösung Stand Juni 2010 www.samsung.de Die OfficeServ 7030 Serie Samsung IP-Konvergenzsysteme Unsere Arbeitswelt

Mehr

Anleitung zur Nutzung von SIP-Accounts mit der Fritzbox 7270

Anleitung zur Nutzung von SIP-Accounts mit der Fritzbox 7270 www.new-glasfaser.de Anleitung zur Nutzung von SIP-Accounts mit der Fritzbox 7270 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 2. DSL-Port auf LAN1 umstellen 4 Vorbereitung 4 DSL-Port auf LAN1 umstellen 4 Einrichten

Mehr

1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN!

1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN! 1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN! 1. DSL-MODEM ANSCHLIESSEN 1. Schließen Sie den 1&1 HomeServer 50.000 mit dem Netzteil an das Stromnetz an. 5. Analoger Telefonanschluss

Mehr

Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata

Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Support Technischer Support zur AVM FRITZ!Box Fon ata und deren Installation & Konfiguration

Mehr

MobyDick7. MobyDick Vorkonfiguration. Auftraggeber. Lieferanschrift (wenn abweichend) Rechnungsanschrift (wenn abweichend) Ansprechpartner

MobyDick7. MobyDick Vorkonfiguration. Auftraggeber. Lieferanschrift (wenn abweichend) Rechnungsanschrift (wenn abweichend) Ansprechpartner MobyDick Vorkonfiguration Auftraggeber Firma Straße PLZ Ort Lieferanschrift (wenn abweichend) Firma Straße PLZ Ort Rechnungsanschrift (wenn abweichend) Firma Straße PLZ Ort Ansprechpartner Name Tefefon

Mehr

SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. All IP ist die Zukunft!

SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. All IP ist die Zukunft! Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität ISDN vor dem Aus! All IP ist die Zukunft! SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke

Mehr

Inhaltsverzeichnis FTTH Boxen

Inhaltsverzeichnis FTTH Boxen Eine Marke der R-KOM GmbH & Co. KG Greflingerstr. 26 93055 Regensburg Tel: (0941) 6985-545 Fax: -546 www.glasfaser-ostbayern.de info@glasfaser-ostbayern.de Inhaltsverzeichnis FTTH Boxen Durch Klick auf

Mehr

plus Datenspeicher für Telefongesprächsdaten

plus Datenspeicher für Telefongesprächsdaten plus Datenspeicher für Telefongesprächsdaten Die Datenspeicher zur Zwischenspeicherung der Telefongesprächsdaten der. tekowin plus sind externe Gesprächsdatenspeicher, die zwischen dem PC und die angeschlossen

Mehr

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

Linux for Beginners 2005

Linux for Beginners 2005 Linux for Beginners 2005 Mit Linux ins Netz Modem-, ISDN-, DSL-Konfiguration Martin Heinrich obrien@lusc.de Agenda Technik Konfiguration Test Fehlersuche Sicherheit Router 2 Verschiedene Techniken POTS

Mehr

Sonderlösungen mit der COMpact 3000

Sonderlösungen mit der COMpact 3000 Sonderlösungen mit der COMpact 3000 In erster Linie sind die COMpact-3000-Systeme moderne Telefonanlagen mit vielen professionellen Features. Darüber hinaus können sie aber noch viel mehr VoIP/ISDN Gateway:

Mehr

Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL

Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL Jobst DSL Einrichten der Fritz Box für JOBST DSL Diese Anleitung ist nur für die Verwendung mit Jobst DSL gedacht Jobst DSL Ohmstraße 2a 92224 Amberg Tel.: 09621 487650 Ausgabe 2 (06/15) Sehr geehrter

Mehr

Handbuch FRITZ!Box 7390

Handbuch FRITZ!Box 7390 Handbuch FRITZ!Box 7390 ab Firmware FRITZ!OS 06.30 1. Lieferumfang... 2 2. FRITZ!Box Fon WLAN 7390 Eigenschaften & Funktionen... 3 DSL/WLAN/Netzwerk... 3 Telefon/DECT... 3 Mediaserver/NAS... 3 USB-Geräte

Mehr

Vorwort. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Vorwort. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für einen Breitbandanschluss der amplus AG entschieden haben. Diese Installationsanleitung wird Sie bei der Einrichtung ihres

Mehr

IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Auerswald COMmander Business 19 Zoll

IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Auerswald COMmander Business 19 Zoll IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Auerswald COMmander Business 19 Zoll Seite 1 / 5 Auerswald COMmander Business 19 Zoll Auerswald COMmander Business 19 Zoll Strukturierte Verkabelung in integrierten Netzwerken

Mehr

Jahreshauptversammlung 2014 Trägerverein. 8. Vortrag von Jürgen Kraft

Jahreshauptversammlung 2014 Trägerverein. 8. Vortrag von Jürgen Kraft Jahreshauptversammlung 2014 Trägerverein 8. Vortrag von Jürgen Kraft Analog/ISDN-Festnetzanschluss ein Auslaufmodell? Aufzeigen von Alternativen um kostengünstig per Festnetznummer immer und überall erreichbar

Mehr

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland

innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland innovaphone AG PURE IP TELEPHONY Philipp Truckenmüller Channel Manager Switzerland Agenda Das Unternehmen und Positionierung Ohne Produkte keine Lösung Lösungsszenarien mit innovaphone Hosting mit der

Mehr

FRITZ!Box 6490 Kabelmodem. Anschluss und Konfiguration WLAN

FRITZ!Box 6490 Kabelmodem. Anschluss und Konfiguration WLAN Anleitung FRITZ!Box 6490 Kabelmodem Anschluss und Konfiguration WLAN Version 1.0 neu-medianet GmbH John-Schehr-Str. 1 17033 Neubrandenburg Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Lieferumfang 3 1.2 Anschlusserläuterung

Mehr

www.hama.de VoIP - ATA Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama.

www.hama.de VoIP - ATA Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama. 00062739 www.hama.de 62739 08.05 Hama GmbH & Co KG Postfach 80 86651 Monheim/Germany Tel. +49 (0)9091/502-0 Fax +49 (0)9091/502-274 hama@hama.de www.hama.de VoIP - ATA l Installations- / Konfigurationsanleitung

Mehr

FRITZ!BOX 7390 EINRICHTEN

FRITZ!BOX 7390 EINRICHTEN FRITZ!BOX 7390 EINRICHTEN A) Internetzugang über GFO-Box (FTTH) 1. Verbinden Sie die Buchse LAN1 der FRITZ!Box mit der Buchse GE1 der Glasfaser-Box (FTTH) mittels des gelben Netzwerkkabels (im Lieferumfang

Mehr

AGFEO. schnurlose Freiheit flexibel in die Zukunft mehr Möglichkeiten Netzwerkintegration geringer Installationsaufwand

AGFEO. schnurlose Freiheit flexibel in die Zukunft mehr Möglichkeiten Netzwerkintegration geringer Installationsaufwand AGFEO AS 43 IP-Dect AS 43 + LAN-Modul 509 + DECT IP-Basis urch nehmer d ik il e T r h e M -Techn neue LAN schnurlose Freiheit flexibel in die Zukunft mehr Möglichkeiten Netzwerkintegration geringer Installationsaufwand

Mehr

Modulares ITK-System - max. 50 Teilnehmer (Rackgehäuse) elmeg ICT880 Rack

Modulares ITK-System - max. 50 Teilnehmer (Rackgehäuse) elmeg ICT880 Rack Modulares ITK-System - max. 50 Teilnehmer (Rackgehäuse) Grundausbau 10 User (4 S0, 8 a/b), bis max. 50 User Vielfältige Teilnehmermodule (S2M, S0, a/b, Up0, DECT, IP) Systemtelefonie mit ISDN, Up0- oder

Mehr

Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk. Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk. Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.1 Seite - 1 - 1. Anbindung einer externen Nebenstelle 1.1 Einleitung

Mehr

STRUKTURIERTE NETZPLANUNG & NETZWERKDESIGN. Referenten Honeder Mayerhofer Prager Preiser

STRUKTURIERTE NETZPLANUNG & NETZWERKDESIGN. Referenten Honeder Mayerhofer Prager Preiser STRUKTURIERTE NETZPLANUNG & NETZWERKDESIGN Referenten Honeder Mayerhofer Prager Preiser STRUKTURIERTE VERKABELUNG Verwendung einheitlicher Anschlussmittel Grund: leichtere Anpassung an bestehende Installationen

Mehr

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Internettelefonie Stand 3.12.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich www.e-fon.ch support@e-fon.ch Stand 22.10.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich 2 Einführung Die FRITZ!Box Fon ata

Mehr

Integrative Sprachdatenkommunikation zur Umsetzung der E-Government-Strategie

Integrative Sprachdatenkommunikation zur Umsetzung der E-Government-Strategie Integrative Sprachdatenkommunikation zur Umsetzung der E-Government-Strategie A.Essigke Solution Manager für IP Communication Agenda Was bedeutet IP Communication Welche Vorteile und Lösungen bieten IP

Mehr

Telefonzusatzgeräte. Produktübersicht

Telefonzusatzgeräte. Produktübersicht Telefonzusatzgeräte Produktübersicht Telefonumschalter AWADo AMS 1 / 2 Verpackungseinheit 1 Stück / 10Stück Automatischer Wechselschalter AWADo 1 / 2 AP mit TAE Buchse 0.1145-00 AWADo 1 / 2 AP mit 1x TAE

Mehr

Crashkurs zu Wie kann ich den QDSL-Home Zugang und die Internettelefonie über eine FRITZ!Box Fon xxx nutzen? (Stand vom 28.09.

Crashkurs zu Wie kann ich den QDSL-Home Zugang und die Internettelefonie über eine FRITZ!Box Fon xxx nutzen? (Stand vom 28.09. Crashkurs zu Wie kann ich den QDSL-Home Zugang und die Internettelefonie über eine FRITZ!Box Fon xxx nutzen? (Stand vom 28.09.2006) 1. Einführung Nicht jede FRITZ!Box ist dazu geeignet in Verbindung mit

Mehr

Mobile Computing Fallstudie am Beispiel der sd&m AG Vortrag im Seminar Beratungsbetriebslehre am 26. Juni 2003

Mobile Computing Fallstudie am Beispiel der sd&m AG Vortrag im Seminar Beratungsbetriebslehre am 26. Juni 2003 Mobile Computing Fallstudie am Beispiel der sd&m AG Vortrag im Seminar Beratungsbetriebslehre am 26. Juni 2003 S. Plogmann, O. Pietsch Seminar Beratungsbetriebslehre 26. Juni 2003 Seite 1 Inhalt Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kompaktes ITK-System für ISDN- und VoIP-Telefonie elmeg T444

Kompaktes ITK-System für ISDN- und VoIP-Telefonie elmeg T444 Kompaktes ITK-System für ISDN- und VoIP-Telefonie Grundausbau 1 S0 ext., 1 S0 intern, 4 a/b Modulsteckplatz für Teilnehmermodule (M 2 a/b oder M 1 POTS) Bewährte elmeg Systemtelefonie mit ISDN-Systemtelefonen

Mehr

TK-Anlage. Installationsanleitung

TK-Anlage. Installationsanleitung TK-Anlage Installationsanleitung Sicherheitshinweise - Aufbau und Wartung der Anlage nur durch geschultes Fachpersonal! - Achtung! Die TK-Anlage muss elektrisch geerdet sein. Schließen Sie daher den Euro-

Mehr

Analog GSM-Gateway TRF

Analog GSM-Gateway TRF Mobilfunkadapter für Fax- oder Gesprächsverbindungen 1 2008 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str. 19 D-68519 Viernheim www.comsat.de Tel: +49-(0)180-3- 768837 Clevere Verbindungen com.sat

Mehr

D S L. Die Zeit ist reif für. Warum? Im September 2006 hatten bereits 14,9 Millionen Bundesbürger einen DSL-Anschluss (Wikipedia) Karl Spies, Folie 1

D S L. Die Zeit ist reif für. Warum? Im September 2006 hatten bereits 14,9 Millionen Bundesbürger einen DSL-Anschluss (Wikipedia) Karl Spies, Folie 1 Die Zeit ist reif für D S L Im September 2006 hatten bereits 14,9 Millionen Bundesbürger einen DSL-Anschluss (Wikipedia) Karl Spies, Folie 1 Warum? - Die Möglichkeit zu vernünftigem Preis immer im und

Mehr

TFS-Familie. TFS-Dialog 100/200 TFS-Dialog 300 TFS-Universal plus

TFS-Familie. TFS-Dialog 100/200 TFS-Dialog 300 TFS-Universal plus TFS-Dialog 100/200 TFS-Familie Türsprechstellen zum Betrieb an einer Telefonanlage Verschiedene Varianten und Bauformen zur Neuinstallation oder Nachrüstung bestehender Türsprech- und Briefkastensysteme

Mehr

Einführung in die Informationstechnik. IV Internet, Grundlagen und Dienste

Einführung in die Informationstechnik. IV Internet, Grundlagen und Dienste Einführung in die Informationstechnik IV Internet, Grundlagen und Dienste 2 Überblick Grundlagen Datenkommunikation Datenübertragung analog, digital ISDN, DSL Netzarten und topologien Protokolle Internet

Mehr

Abgesetzte Nebenstelle TECHNIK-TIPPS VON per VPN

Abgesetzte Nebenstelle TECHNIK-TIPPS VON per VPN Abgesetzte Nebenstelle VPN Nachfolgend wird beschrieben, wie vier Standorte mit COMfortel 2500 VoIP Systemtelefonen an eine COMpact 5020 VoIP Telefonanlage als abgesetzte Nebenstelle angeschlossen werden.

Mehr

FRITZ!Box 7390 Service

FRITZ!Box 7390 Service Seite 1 von 5 FRITZ!Box 7390 Service < Zur ck zur Ergebnisliste FRITZ!Box f r Betrieb am IP basierten Telekom Anschluss einrichten Die FRITZ!Box ist f r alle IP basierten Telekom Anschl sse (z.b. "MagentaZuhause",

Mehr

SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen

SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen Verfügt Ihr Unternehmen über mehrere Zweigstellen oder Filialen, die häufig mit Ihrer Hauptverwaltung sowie mit Kunden und Partnern/Lieferanten kommunizieren?

Mehr

LocaPhone VoIP TK-System

LocaPhone VoIP TK-System LocaPhone VoIP TK-System LocaPhone VoIP PBX TK-System auf Basis von VoIP und Asterisk Frank Ochmann Senior Technical Consultant LocaNet ohg, Dortmund www.loca.net Frank Ochmann ochmann@loca.net LocaPhone

Mehr

Presseinformation 14. März 2016

Presseinformation 14. März 2016 AVM auf der Cebit 2016 Sieben neue FRITZ!Box-Modelle für jeden Internetanschluss, intelligentes WLAN und eine smarte Vernetzung FRITZ!Box für jeden Internetanschluss: DSL, Kabel, Glasfaser und LTE Neue

Mehr