Sehen wie s geht! Leseprobe. »Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten«(kapitel 3) Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sehen wie s geht! Leseprobe. »Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten«(kapitel 3) Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis."

Transkript

1 Sehen wie s geht! Leseprobe Gibt es Einstellungen, die Ihnen die Arbeit mit Windows 8.1 erleichtern und mit denen Sie den Computer ganz leicht Ihren persönlichen Bedürfnissen anpassen können? Ja, die gibt es. Wie Sie beispielsweise die Energieoptionen an Ihr jeweiliges Gerät und Ihren Arbeitsablauf anpassen, das erklärt Ihnen Walter Saumweber in diesem Kapitel.»Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten«(kapitel 3) Inhaltsverzeichnis Stichwortverzeichnis Der Autor Leseprobe weiterempfehlen Walter Saumweber Windows 8.1 Das Handbuch zur Software Seiten, broschiert, August ,90 Euro, ISBN

2 3 Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten 3 Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten 3 In diesem Kapitel geht es um Einstellungen, von denen ich annehme, dass viele Leser sie möglichst schnell kennenlernen wollen, denn sie erleichtern die Arbeit und erlauben es, den Computer auf sehr einfache Weise den persönlichen Bedürfnissen anzupassen. Dazu gehören vor allem das Anpassen von Energieoptionen, was besonders für Notebooks und Tablet-PCs sinnvoll ist, und das automatische Speichern von Daten und Einstellungen auf OneDrive, das unter Windows 8.1 standardmäßig aktiviert ist. 3.1 Den Energiesparmodus als Standard festlegen Unter Windows 8.1 müssen Sie Ihren Computer nicht vollständig herunterfahren. Auch wenn Sie die Benutzung für längere Zeit unterbrechen, reicht der Energiesparmodus aus. Der Computer verbraucht in diesem Modus sehr wenig Strom und lässt sich schneller wieder starten. Außerdem können Sie nach der Reaktivierung so weitermachen, wie Sie zuletzt aufgehört haben. Bei Notebooks oder Tablets brauchen Sie auch nicht zu befürchten, dass sich der Akku entlädt. Windows sichert Ihre Daten automatisch und schaltet den Computer aus, wenn der Akkuzustand zu niedrig ist. Abbildung 3.1 Aktivieren Sie den Energiesparmodus Bei den meisten Notebooks und Tablets ist der Energiesparmodus der standardmäßige Modus für das Herunterfahren, so dass Sie nur den Deckel schließen oder den Netzschalter drücken müssen. Ist der Energiesparmodus für diese Aktionen nicht als Standard festgelegt oder möchten Sie bei einem Desktop-PC für den Netzschalter den Energiesparmodus festlegen, können Sie dies folgendermaßen einstellen: 1 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol mit dem Windows-Logo (1 in der Abbildung auf der folgenden Seite) und im erscheinenden Menü auf Energie optionen. 129

3 3 Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten 3.1 Den Energiesparmodus als Standard festlegen 2 Es erscheint die Dialogseite Energieoptionen der Systemsteuerung. Klicken Sie im linken Bereich auf Auswählen, was beim Drücken des Netzschalters geschehen soll. Bei Laptops lautet die entsprechende Verknüpfung Auswählen, was beim Drücken von Netzschaltern geschehen soll Alternativ können Sie den Suchbegriff»Energie«tippen, wenn Sie die Startseite vor sich haben. Die Groß- und Kleinschreibung können Sie dabei außer Acht lassen. Klicken Sie anschließend auf das angezeigte Ergebnis Energieoptionen 2. Auf Laptops enthält der linke Bereich der Energieoptionen zusätzlich die Verknüpfung Auswählen, was beim Zuklappen des Computers geschehen soll 4. Es spielt keine Rolle, welche von beiden Verknüpfungen Sie anklicken, da beide zur gleichen Dialogseite führen. 3 Stellen Sie in den Listenfeldern neben Beim Drücken des Netzschalters, Beim Drücken der Energiespartaste sowie Beim Zuklappen ein, was bei den betreffenden Aktionen geschehen soll. Wählen Sie also Energie sparen, wenn Sie möchten, dass der Computer in den Energiesparmodus wechselt, wenn der Netzschalter oder die Energiespartaste gedrückt oder der Deckel des Notebooks zugeklappt wird. 2 Die Option Beim Zuklappen und in der Regel auch die Option Beim Drücken der Energiespartaste ist nur auf Laptops vorhanden. Hier können Sie wie in der obigen Abbildung zu sehen die gewünschte Aktion getrennt für Akkubetrieb und Netzbetrieb einstellen

4 3 Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten 3.2 Computer reaktivieren ohne Kennworteingabe 2 Klicken Sie im linken Bereich der erscheinenden Dialogseite auf Kennwort bei Reaktivierung anfordern. 3 4 Klicken Sie ganz unten auf der Dialogseite auf die Schaltfläche Änderungen speichern. Danach wechselt Ihr Computer beim Betätigen des Netzschalters, beim Drücken der Energiespartaste oder beim Zuklappen des Notebook-Deckels in den Energiesparmodus je nachdem, wie Sie in Schritt 3 die entsprechenden Aktionen konfiguriert haben. 3 Klicken Sie auf der nächsten Seite Verhalten des Netzschalters definieren und Kennwortschutz einschalten auf die Verknüpfung Einige Einstellungen sind momentan nicht verfügbar 1. Erst danach sind die Optionsfelder im Abschnitt Kennworteingabe bei Reaktivierung aktiv, so dass die Einstellung geändert werden kann. 3.2 Computer reaktivieren ohne Kennworteingabe Um den Computer aus dem Energiesparmodus zu reaktivieren, reicht es im Allgemeinen aus, eine beliebige Taste zu drücken oder einmal mit der Maus zu klicken. Standardmäßig müssen Sie sich danach noch am Computer anmelden, um weiterarbeiten zu können. 1 Wenn mehrere Personen Zugang zum Computer haben, ist die Authentifizierung mittels Kennwort bzw. mittels PIN oder Bildcode, falls diese Anmeldemethoden aktiviert sind, aus Sicherheitsgründen sicherlich angezeigt. Wenn die Gefahr jedoch nicht besteht, dass sich andere Personen Zugang zu Ihrem Computer verschaffen, können Sie gegebenenfalls auf eine erneute Anmeldung verzichten. Die Umstellung erfolgt ebenfalls in den Energieoptionen. 1 Öffnen Sie die Dialogseite Energieoptionen der Systemsteuerung, z. B. indem Sie in der Taskleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol mit dem Windows-Logo klicken und im erscheinenden Menü Energieoptionen wählen. Das gleiche Menü können Sie auch mit der Tastenkombination (œ) + (X) aufrufen

5 3 Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten 3.2 Computer reaktivieren ohne Kennworteingabe 4 Aktivieren Sie jetzt im Abschnitt Kennworteingabe bei Reaktivierung die Option Kennwort ist nicht erforderlich. Klicken Sie dazu einmal auf das nebenstehende Optionsfeld 1. unten fahren oder bei einem Touchscreen eine Wischbewegung vom rechten Bildschirmrand nach innen ausführen und klicken bzw. tippen Sie in diesem auf Einstellungen. Mit der Tastenkombination (œ) + (E) können Sie den Einstellungen- Charm auch direkt aufrufen Bestätigen Sie die neue Einstellung, indem Sie unten auf die Schaltfläche Änderungen speichern klicken. 2 Klicken Sie ganz unten auf dem Einstellungen-Charm auf PC-Einstellungen ändern. Danach brauchen Sie nur mehr eine beliebige Aktion (Tastendruck, Mausklick) auszuführen, um den Computer aus dem Energiesparmodus zu reaktivieren. Anschließend können Sie sofort mit Ihren geöffneten Apps und Programmen weiterarbeiten, ohne sich erneut anmelden zu müssen. Außer in den Energieoptionen der Systemsteuerung können Sie das Erfordernis der Kennworteingabe bei Reaktivierung unter Windows 8.1 auch in den PC-Einstellungen aus- oder wieder einschalten: 1 Rufen Sie die PC-Einstellungen auf. Blenden Sie also zunächst den allgemeinen Charm mit den Optionen Suchen, Teilen, Start, Geräte und Einstellungen ein z. B. indem Sie mit dem Mauszeiger von der oberen Bildschirmecke etwas nach

6 3 Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten 3.3 Den automatischen Wechsel in den Energiesparmodus verhindern 3 Klicken Sie im linken Bereich der PC-Einstellungen auf Konten und anschließend auf Anmeldeoptionen. 4 Auf der rechten Seite sehen Sie nun im Abschnitt Kennwortrichtlinie es handelt sich um den untersten Abschnitt, ob zur Reaktivierung ein Kennwort erforderlich ist. Trifft dies zu, erscheint unter der Abschnittsüberschrift der Text Zur Reaktivierung dieses PCs aus dem Standbymodus ist ein Kennwort erforderlich. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern, um die Kennworteingabe bei Reaktivierung auszuschalten. 5 Daraufhin erscheint ein Popup-Fenster mit dem Hinweis, dass sich diese Änderung auf alle Benutzer des PCs auswirkt (was im Übrigen aber für alle Energieoptionen gilt). Klicken Sie im Popup-Fenster ebenfalls auf Ändern, um die neue Einstellung zu bestätigen. Danach wird das Kennworterfordernis ausgeschaltet und im Abschnitt erscheint die Mitteilung Zur Reaktivierung dieses PCs aus dem Standbymodus ist kein Kennwort erforderlich. Möchten Sie das Kennworterfordernis wieder einschalten, reicht ein einfacher Klick auf die Schaltfläche Ändern. Das Popup-Fenster aus Schritt 5 erscheint in diesem Fall nicht. 3.3 Den automatischen Wechsel in den Energiesparmodus verhindern Windows passt den Energieverbrauch Ihres Computers bei Untätigkeit an. Dieses Verhalten beruht auf sogenannten Energiesparplänen, von denen auf Desktop-PCs und Notebooks drei vordefiniert sind. Der standardmäßig verwendete heißt Ausbalanciert. Dieser Energiesparplan zielt auf einen Ausgleich zwischen Leistung und Stromverbrauch ab. Die Einstellungen eines anderen Energiesparplans mit dem Namen Energiesparmodus garantieren z. B. auf Notebooks mit Akkubetrieb eine möglichst lange Nutzungsdauer. Wenn Sie z. B. ein Notebook mit Netzstrom betreiben und am Computer während eines bestimmten Zeitraums keine Aktionen durchführen (also auch nicht den Mauszeiger bewegen), schaltet Windows unter dem Energiesparplan Ausbalanciert den Bildschirm nach 10 Minuten aus und versetzt den Computer nach weiteren 20 Minuten in den Standby-Modus. Bei Akkubetrieb schaltet der Bildschirm bereits nach fünf Minuten aus und nach insgesamt 15 Minuten erfolgt der Wechsel in den Energiesparmodus. Bei einem Tablet-PC erfolgt das Abschalten des Bildschirms gewöhnlich schon nach einer und der Wechsel in den Energiesparmodus nach zwei Minuten. Unter dem Energiesparplan Energiesparmodus, der auf Windows-RT-Tablets allerdings nicht vordefiniert ist, sind die genannten Werte sogar noch geringer. Zum besseren Verständnis: Eigentlich kommt es gar nicht auf den verwendeten Energiesparplan an, sondern vielmehr darauf, wie derjenige, der verwendet wird, eingestellt ist. Allerdings sind die vordefinierten Einstellungen des Energiesparplans Energiesparmodus energiesparender als die Standardeinstellungen des Energiesparplans Ausbalanciert. Sie können aber jeden Energiesparplan so einstellen, wie Sie das wünschen, und Sie können sogar neue Energiesparpläne erstellen. Letzteres dürfte in der Praxis jedoch kaum notwendig sein. Energiesparplan hin, Energiesparplan her, gerade wenn man ein Notebook an das Stromnetz angeschlossen hat, also nicht befürchten muss, dass der Akku irgendwann leer sein wird, kann es zuweilen lästig sein, wenn sich am Computer ständig etwas ausschaltet. Aber auch die Standardeinstellungen auf einem Desktop-PC sind nicht unbedingt nach dem Geschmack jedes Anwenders. Es ist also sinnvoll, die Energieeinstellungen gegebenenfalls sofort anzupassen. Den verwendeten Energiesparplan bzw. dessen Einstellungen legen Sie ebenfalls in den Energieoptionen fest. Gehen Sie bei Bedarf folgendermaßen vor:

7 3 Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten 3.3 Den automatischen Wechsel in den Energiesparmodus verhindern 1 Klicken Sie in der Taskleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol mit dem Windows-Logo. Wählen Sie Energieoptionen im erscheinenden Kontextmenü, um die gleichnamige Dialogseite der Systemsteuerung aufzurufen. 2 Klicken Sie im rechten Bereich der Dialogseite Energieoptionen neben dem aktiven Energiesparplan auf die Verknüpfung Energiesparplaneinstellungen ändern 1. 3 Klicken Sie auf der Dialogseite Energiesparplaneinstellungen bearbeiten in das jeweilige Auswahlfeld, um die zugehörige Auswahlliste zu öffnen. Stellen Sie in dieser den gewünschten Zeitwert ein. Möchten Sie das Abschalten des Bildschirms und den Wechsel in den Energiesparmodus generell unterbinden, wählen Sie für die entsprechenden Felder Niemals In Windows 8.1 sind drei Energiesparpläne vordefiniert, unter Windows RT 8.1 nur einer. Standardmäßig verwendet wird der Energiesparplan Ausbalanciert. Die anderen beiden heißen Energiesparmodus und Höchstleistung. Der Letztere erscheint erst nach Erweitern des entsprechenden Abschnitts auf der Dialogseite. Klicken Sie dazu auf das Symbol mit der nach unten weisenden Pfeilspitze neben Weitere Energiesparpläne einblenden (2 in der Abbildung oben). Zwar können über die Verknüpfung Energiesparplan erstellen (im linken Bereich der Dialogseite Energieoptionen) weitere Energiesparpläne erstellt werden. Im Allgemeinen ist das Erstellen von mehreren Energiesparplänen oder das Umschalten zwischen verschiedenen Energiesparplänen jedoch nicht notwendig. Schließlich kann aktuell immer nur ein Energiesparplan verwendet und dieser, wie hier beschrieben, bequem angepasst werden. Auf Notebooks und Tablets können Sie die Einstellungen getrennt für Netz- und Akkubetrieb treffen. Zusätzlich können Sie mit den beiden Schiebereglern die Bildschirmhelligkeit einstellen. Die Option Niemals steht auch hier sowohl für Akkubetrieb als auch für Netzbetrieb zur Verfügung. In der folgenden Abbildung sind die Werte bereits entsprechend angepasst

8 3 Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten 3.4 Erweiterte Energieeinstellungen anpassen 4 Klicken Sie auf die Schaltfläche Änderungen speichern, um die neuen Einstellungen für den Energiesparplan zu speichern. Diese werden sofort aktiv, ein Neustart des Computers ist nicht erforderlich. TIPP Ursprüngliche Energiesparplaneinstellungen wiederherstellen Möchten Sie später einmal die Standardeinstellungen für den verwendeten Energiesparplan wiederherstellen, klicken Sie auf der Dialogseite Energiesparplaneinstellungen bearbeiten auf die entsprechende Verknüpfung (siehe die obige Abbildung zu Schritt 3). Ein anschließendes Speichern ist in diesem Fall ebenfalls nicht erforderlich. Berücksichtigen Sie allerdings, dass dabei alle ursprünglichen Einstellungen komplett wiederhergestellt werden, also z. B. auch der Standardwert für das automatische Ausschalten der Festplatte (siehe dazu den folgenden Abschnitt) oder das Erfordernis der erneuten Anmeldung bei Reaktivierung (siehe den Abschnitt 3.2,»Computer reaktivieren ohne Kennworteingabe«, ab Seite 132). Gegebenenfalls müssten Sie die gewünschten Änderungen diesbezüglich erneut durchführen. Alternativ zu der oben gezeigten Vorgehensweise können Sie die Einstellungen bezüglich des automatischen Abschaltens des Bildschirms und Wechsels in den Energiesparmodus auch in den PC-Einstellungen ändern: 1 Blenden Sie am rechten Bildschirmrand den Charm mit Einstellungen ein, z. B. indem Sie (œ) + (E) drücken. Alternativ blenden Sie zunächst per Wischbewegung oder dadurch, dass Sie mit dem Mauszeiger von der oberen Bildschirmecke etwas nach unten fahren, den Charm mit den Optionen Suchen, Teilen, Start, Geräte und Einstellungen ein. Klicken bzw. tippen Sie auf diesem auf Einstellungen. Die neuen Werte werden sofort vom Betriebssystem übernommen. Beachten Sie, dass das Wiederherstellen der Standardeinstellungen in den PC-Einstellungen nicht möglich ist. Hierzu müssen Sie in den Energieoptionen die Dialogseite Energiesparplaneinstellungen bearbeiten aufrufen (siehe dazu den Kasten»Ursprüngliche Energiesparplaneinstellungen wiederherstellen«auf Seite 140). Änderungen in den PC-Einstellungen werden sofort wirksam Sicher ist es Ihnen schon längst aufgefallen, trotzdem sei es an dieser Stelle einmal ausdrücklich erwähnt: Windows übernimmt alle Änderungen, die Sie in den PC-Einstellungen durchführen, sofort. Sie brauchen nicht erst zu speichern wie in den Dialogen der Desktopumgebung. Auch ein Neustart ist in der Regel nicht erforderlich. INFO 3 2 Klicken Sie unten auf dem Einstellungen-Charm auf PC-Einstellungen ändern. 3 Klicken Sie im linken Bereich der PC-Einstellungen auf PC und Geräte und anschließend auf Netzschalter und Energiesparen. 4 Stellen Sie in den Feldern des rechten Bereichs die gewünschten Werte ein. Klicken Sie auch hier einmal in das jeweilige Feld, um die Auswahlliste zu öffnen. Wählen Sie Nie, wenn Sie nicht wollen, dass der Bildschirm abschaltet oder der Computer automatisch in den Energiesparmodus wechselt. 3.4 Erweiterte Energieeinstellungen anpassen Wenn Sie den Energiesparplan, wie beschrieben, angepasst haben z. B. weil Sie selbst alles unter Kontrolle haben wollen und einfach nicht möchten, dass Geräte automatisch abschalten (in diesem Fall haben Sie womöglich für jede der Optionen auf der Dialogseite Energiesparplaneinstellungen bearbeiten die Einstellung Niemals gewählt), könnten Sie nun immer noch unangenehm überrascht werden. Nämlich dann, wenn nach einer gewissen Zeit der Untätigkeit unvermittelt die Festplatte abschaltet. Diese und viele weitere Einstellungen finden Sie in den erweiterten Energieeinstellungen

9 3 Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten 3.4 Erweiterte Energieeinstellungen anpassen Die erweiterten Energieeinstellungen rufen Sie auf, indem Sie auf der Dialogseite Energiesparplaneinstellungen bearbeiten auf die Verknüpfung Erweiterte Energieeinstellungen ändern 1 klicken. Um nun zu verhindern, dass sich die Festplatte automatisch abschaltet, erweitern Sie im Dialogfeld aus Abbildung 3.3 nacheinander die Knoten neben Festplatte und Festplatte ausschalten nach 3. Bei Notebooks finden Sie hier die Untereinträge Auf Akku und Netzbetrieb, bei Desktop-PCs gibt es hier natürlich nur einen einzigen Eintrag dieser lautet Einstellungen. Selektieren Sie den Eintrag, dessen Wert Sie ändern wollen (Netzbetrieb und/oder Akku bzw. Einstellungen bei Desktop-PCs), und stellen Sie im nebenstehenden Feld die gewünschte Zeit ein. Sie können den Wert auch eintippen, was bei der Entscheidung für Nie (die Festplatte soll niemals automatisch abschalten) wohl der bequemste Weg ist, da Sie ansonsten ganz nach unten scrollen müssen. Bestätigen Sie die Änderungen mit OK bzw. Übernehmen, wenn Sie noch weitere Einstellungen ändern wollen. 3 1 Abbildung 3.2 Der Aufruf der erweiterten Energieeinstellungen erfolgt stets über die Konfigurationsseite eines Energiesparplans. 4 Es erscheint das Dialogfeld, das Sie in Abbildung 3.3 sehen, mit einer einzigen Registerkarte Erweiterte Einstellungen. Im Listenfeld voreingestellt ist der aktuell verwendete Energiesparplan, hier Ausbalanciert 2. Beachten Sie, dass alle Einstellungen, die Sie in den erweiterten Energieeinstellungen vornehmen, sich ebenfalls auf einen Energiesparplan beziehen, nämlich den, der im obigen Listenfeld eingestellt ist. 3 2 Abbildung 3.4 Automatisches Ausschalten der Festplatte verhindern Abbildung 3.3 Erweiterte Energieeinstellungen: viele Hebel an verschiedenen Stellen Automatisches Abschalten der Festplatte Denken Sie jedoch daran, dass das automatische Ausschalten der Festplatte manchmal sehr nützlich sein kann. Das trifft z. B. zu, wenn Sie das Haus verlassen und vergessen haben, den Computer abzuschalten. Nach dem Ausschalten der Festplatte kann der Computer von anderen Personen ohne Zugangsberechtigung nicht mehr verwendet werden. INFO

10 3 Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten 3.4 Erweiterte Energieeinstellungen anpassen Manche Einstellungen im Dialogfeld Energieoptionen lassen sich zunächst nicht ändern. Um hier alle Eigenschaften ändern zu können, klicken Sie einmal auf die Verknüpfung Zurzeit nicht verfügbare Einstellungen ändern (4 in Abbildung 3.4). Danach können Sie alle Einstellungen bearbeiten, solange das Dialogfeld geöffnet ist. Sehen Sie diesen eher trivialen Vorgang gewissermaßen als Warnfunktion seitens des Betriebssystems: Sie sollen sich sicher sein, was Sie tun, bevor Sie sensible Einstellungen vom Standard abweichend ändern. Ein Beispiel hierfür ist die Option Kennwort bei Reaktivierung anfordern, die im Dialogfeld Energieoptionen ebenfalls zur Verfügung steht. Die Voreinstellung ist hier sowohl bei Notebooks als auch bei Desktop-PCs Ja, was bedeutet, dass Sie Ihr Kennwort eingeben müssen, wenn Sie den Computer aus dem Energiesparmodus heraus aktivieren, also am Computer weiterarbeiten möchten. Wenngleich dies eine vernünftige Sicherheitsmaßnahme darstellt, ist es nicht notwendig, wenn es sich regelmäßig so verhält, dass Sie den Computer in der Zwischenzeit nicht verlassen bzw. Sie sich während der Standby-Phase im selben Raum aufhalten oder dieser für andere Personen nicht zugänglich ist. Möchten Sie bei der Reaktivierung also kein Kennwort angeben müssen, klicken Sie zunächst auf die Verknüpfung Zurzeit nicht verfügbare Einstellungen ändern (4 in Abbildung 3.4), erweitern dann den Knoten neben Kennwort bei Reaktivierung anfordern, setzen den entsprechenden Wert auf Ja (neben Netzbetrieb und/oder Akku bzw. bei Desktop-PCs neben Einstellungen) und bestätigen die Änderung mit OK oder Übernehmen. Natürlich können Sie auch wie in Abschnitt 3.2,»Computer reaktivieren ohne Kennworteingabe«, beschrieben vorgehen und die Änderung unabhängig von einem bestimmten Energiesparplan durchführen. Wenn Sie in der Liste des Dialogfelds Energieoptionen etwas weiter nach unten scrollen, finden Sie unter anderem noch die Option Netzschalter und Zuklappen, mit der Sie regeln können, was beim Zuklappen des Notebook-Deckels, beim Drücken des Netzschalters (Standardaktion für Beenden) oder beim Drücken der Energiespartaste geschehen soll. Zur Auswahl stehen Herunterfahren (nicht beim Drücken der Energiespartaste), Ruhezustand, Energie sparen und Nichts unternehmen. Die Einstellungen für Zuklappen und Energiespartastenaktion sind allerdings nur für Notebooks verfügbar. Auch die letztgenannten Einstellungen können Sie jedoch etwas übersichtlicher und global, das heißt Energiesparplan-übergreifend, auch auf der Ausgangsseite Energieoptionen regeln, wie in Abschnitt 3.1,»Den Energiesparmodus als Standard festlegen«, beschrieben. Dazu gehört jedoch nicht das Abschalten der Festplatte, denn dieses Verhalten müssen Sie in jedem Fall in den erweiterten Energieeinstellungen festlegen. Eine weitere, zumindest für Laptops wichtige Einstellung findet sich ebenfalls exklusiv in den erweiterten Energieoptionen. Hier können Sie regeln, ob und nach welcher Zeit der Computer bei Untätigkeit in den Ruhezustand versetzt wird. Windows 8.1 schaltet Notebooks standardmäßig z. B. unabhängig von der Einstellung bezüglich des Versetzens in den Energiesparmodus nach drei Stunden in den Ruhezustand, sowohl bei Akku- als auch bei Netzbetrieb. Wenn Sie dies ändern wollen, finden Sie die Option Ruhezustand nach 1 unterhalb von Energie sparen (siehe Abbildung 3.5). Die Einstellung Nie steht auch hier zur Auswahl. 3 INFO Schaltflächen»OK«und»Übernehmen«Diese beiden Schaltflächen, die in den meisten Dialogfeldern der Desktopumgebung integriert sind, haben praktisch immer die gleiche Funktion. Beide speichern die Änderungen des Benutzers, jedoch schließt die OK-Schaltfläche das Dialogfeld, während es bei Übernehmen geöffnet bleibt. Klicken Sie also in einem Dialogfeld auf Übernehmen, wenn Sie sichergehen und bis dato gemachte Änderungen schon einmal speichern möchten, jedoch anschließend noch weitere Einstellungen vornehmen wollen. Dazu sei gesagt, dass es nicht zwingend notwendig ist, nach jeder Änderung auf Übernehmen zu klicken, da beide Schaltflächen immer alle Änderungen, die während des geöffneten Dialogs vorgenommen wurden, speichern. 1 Abbildung 3.5 Die Einstellungen zum Versetzen des Computers in den Ruhezustand sind ausschließlich in den erweiterten Energieeinstellungen geregelt

11 3 Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten 3.6 Automatisches Speichern auf OneDrive aktivieren oder deaktivieren Die Schaltfläche Standardeinstellungen wiederherstellen im Dialogfeld Energieoptionen bewirkt das Gleiche wie die entsprechende Verknüpfung auf der Dialogseite Energiesparplaneinstellungen bearbeiten. Sie stellt die Standardeinstellungen für den betreffenden Energiesparplan wieder her. Beachten Sie jedoch, dass dies nicht mit OK oder Übernehmen bestätigt werden muss. Windows speichert die Änderungen sofort, wenn Sie die Rückfrage mit Ja beantworten. 3 Stellen Sie im rechten Bereich die Kippschalter bei den Elementen, die Sie nicht synchronisieren wollen, auf Aus. Um die Einstellung von Ein auf Aus bzw. von Aus auf Ein umzustellen, reicht es aus, einmal auf den Schalter zu klicken oder, bei einem Touchscreen, diesen anzutippen Automatische Synchronisierung deaktivieren Standardmäßig synchronisiert Windows 8.1 bestimmte Einstellungen, z. B. das Design der Startseite oder des Desktops, App-Einstellungen sowie die Einstellungen im Internet Explorer einschließlich der Internetfavoriten, mit anderen Computern. Voraussetzung ist, dass auf diesen ebenfalls Windows 8.1 installiert ist und Sie die Geräte mit dem gleichen Microsoft-Konto nutzen. Ändern Sie z. B. bei eingeschalteter Synchronisierung auf Ihrem Bürocomputer oder auf Ihrem Tablet-PC das Aussehen der Startseite, wird das geänderte Design von Ihrem Homecomputer übernommen, wenn Sie sich dort das nächste Mal mit Ihrem Microsoft- Konto anmelden. Aber auch wenn Sie auf einem der Computer einen neuen Internetfavoriten hinzufügen oder einen Internetfavoriten löschen, wird dies auf den anderen Computern aktualisiert. Im letzteren Fall heißt dies, dass die Verknüpfung zur Webseite auf den anderen Computern gegebenenfalls automatisch gelöscht wird. Synchronisiert wird immer die zuletzt durchgeführte Änderung, wobei es keine Rolle spielt, auf welchem der Computer die Änderung vorgenommen wurde. Fatal ist, dass die Synchronisierung bereits unmittelbar nach der Installation von Windows 8.1 aktiv ist. Der Anwender wird zunächst gar nicht gefragt, ob oder was er synchronisieren will. Möchten Sie bestimmte Elemente von der Synchronisierung ausschließen oder die Synchronisierung auf dem Computer ganz ausschalten, ist es daher sinnvoll, diese Einstellungen sofort zu treffen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die automatische Synchronisierung abzuschalten oder um festzulegen, welche Elemente auf dem aktuellen Computer synchronisiert werden sollen: 1 Rufen Sie die PC-Einstellungen auf. Blenden Sie also auf der rechten Bildschirmseite den Charm mit Einstellungen ein und klicken Sie auf diesem auf PC-Einstellungen ändern. 2 Klicken Sie im linken Bereich der PC-Einstellungen auf OneDrive und anschließend auf Synchronisierungseinstellungen. Um die Synchronisierung komplett abzuschalten, stellen Sie den Schalter im obersten Abschnitt Einstellungen mit OneDrive synchronisieren 1 auf Aus. An gleicher Stelle können Sie die Synchronisierung bei Bedarf jederzeit wieder einschalten. 3.6 Automatisches Speichern auf OneDrive aktivieren oder deaktivieren Windows 8.1 speichert Einstellungen, die Sie unter Ihrem Microsoft-Konto vornehmen, auf Ihren Onlinespeicher bei OneDrive. Die entsprechende Option finden Sie ebenfalls auf der Seite Synchronisierungseinstellungen. Scrollen Sie den rechten Bereich ganz nach unten, bis Sie den letzten Abschnitt Einstellungen sichern sehen. Stellen Sie den Kippschalter in diesem Abschnitt auf Aus, wenn Sie nicht wollen, dass Windows 8.1 PC- Einstellungen speichert

12 3 Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten 3.6 Automatisches Speichern auf OneDrive aktivieren oder deaktivieren 2 3 Abbildung 3.6 Im letzten Abschnitt der»synchronisierungseinstellungen«entscheiden Sie, ob Ihre PC-Einstellungen automatisch bei OneDrive gespeichert werden sollen. 1 Das Speichern der PC-Einstellungen geschieht unabhängig davon, ob die Synchronisierung mit anderen Geräten aktiviert oder deaktiviert ist. Sie können also ohne Weiteres die Synchronisierung deaktivieren, die PC-Einstellungen aber für alle Fälle auf One- Drive sichern. Windows 8.1 speichert jedoch nicht nur PC-Einstellungen. Standardmäßig ist zudem beim Anlegen neuer Dokumente in den Speichern-Dialogen von Programmen und Apps der OneDrive-Ordner voreingestellt und auch Fotos werden automatisch auf OneDrive gespeichert. Nicht jeder möchte jedoch, dass Dokumente online gestellt werden, vor allem wenn diese vertrauliche Informationen enthalten. Bei Fotos mag dies oft anders aussehen, insbesondere wenn man diese anderen Personen zur Verfügung stellen möchte. In diesem Fall ist es oft zeitaufwendig, nach jeder Aufnahme das Foto auszuwählen und hochzuladen, gerade wenn Familienmitglieder, Freunde und Bekannte sehr viele Schnappschüsse sehen sollen. Wenn Sie die automatische Speicherung von Dokumenten und Fotos nicht wollen, können Sie diese bereits bei der ersten Konfiguration von Windows 8.1 ausschalten (siehe dazu den Abschnitt 1.5,»Erste Konfiguration von Windows 8.1 durchführen«, ab Seite 30). Nachträglich können Sie die automatische Speicherung für die genannten Elemente einschließlich Videos in den PC-Einstellungen aktivieren oder deaktivieren: 3 Klicken Sie nun im linken Bereich auf Eigene Aufnahmen 2. Danach können Sie im rechten Bereich einstellen, ob Windows 8.1 Fotos nach der Aufnahme automatisch auf OneDrive hochladen soll (Option Fotos mit guter Qualität hochladen) oder nur Fotos mit sehr guter Qualität (Option Fotos mit bester Qualität hochladen), oder das automatische Hochladen von Fotos ganz ausschalten (Option Fotos nicht hochladen). Klicken Sie das entsprechende Optionsfeld an, um es zu aktivieren. 4 Anders als es bei Dokumenten und Fotos der Fall ist, ist das automatische Hochladen von Videos auf OneDrive standardmäßig nicht aktiviert. Stellen Sie den Kippschalter unterhalb von Videos automatisch auf OneDrive hochladen gegebenenfalls auf Ein 3, wenn Sie möchten, dass auch Videos automatisch auf OneDrive hochgeladen werden. 1 Klicken Sie im linken Bereich der PC-Einstellungen auf OneDrive und anschließend auf Dateispeicher. 2 Stellen Sie im rechten Bereich der Dialogseite den Kippschalter 1 auf Aus, um die automatische Speicherung von Dokumenten auf OneDrive auszuschalten, bzw. auf Ein, um die automatische Speicherung von Dokumenten einzuschalten

13 3 Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten 3.7 Was möchten Sie nach dem Start von Windows 8.1 zuerst sehen? Sie können Windows 8.1 wahlweise so einstellen, dass es nach dem Start die Startseite oder den Desktop anzeigt. Gehen Sie in letzterem Fall folgendermaßen vor: 1 Klicken Sie in der Taskleiste auf eine freie Stelle und wählen Sie Eigenschaften im erscheinenden Kontextmenü. 2 Holen Sie im Dialogfeld Taskleisten- und Navigationseigenschaften die Register- karte Navigation in den Vordergrund. Klicken Sie dazu einmal auf den Registerreiter Navigation 1. 3 Aktivieren Sie im unteren Abschnitt dieser Registerkarte das Kontrollkästchen neben Beim Anmelden oder Schließen sämtlicher Apps anstelle der Startseite den Desktop anzeigen 2, wenn Sie wollen, dass Windows 8.1 auf den Desktop bootet. 4 Klicken Sie auf OK oder Übernehmen, um die geänderte Einstellung zu bestätigen. Ab dem nächsten Mal erscheint sofort die Desktopoberfläche, wenn Sie Windows 8.1 starten. Deaktivieren Sie die Option Beim Anmelden oder Schließen sämtlicher Apps anstelle der Startseite den Desktop anzeigen wieder, wenn Sie später wieder auf die Startseite booten wollen

14 Inhalt Inhalt Teil I Start mit Windows Windows 8.1 installieren Systemanforderungen Windows-8.1-Editionen Von Windows 8 auf Windows 8.1 aktualisieren Neuinstallation von Windows Erste Konfiguration von Windows 8.1 durchführen So verhindern Sie die lästige Browserauswahl Eine bereits installierte Browserauswahl abstellen Windows-Store-Apps erneut installieren Windows 8.1 auf einem virtuellen Computer installieren Die Gasterweiterungen nutzen Gemeinsame Ordner definieren Gemeinsame Zwischenablage verwenden VirtualBox: Windows 8.1 mit einem ISO-Image installieren Schnelleinstieg in Windows Am Computer anmelden Wie schalte ich Windows 8.1 aus? Abmelden, Sperren, Neustart und Standby-Modus Windows 8.1 Update Bedienung der neuen Benutzeroberfläche Kacheln anordnen und in der Größe ändern (vor Update 1) Kacheln anordnen und in der Größe ändern (nach Update 1) Zoom-Funktion einschalten Alle Apps und Programme anzeigen... Windows-Store-Apps ausführen Windows-Store-Apps installieren Zwischen geöffneten Apps wechseln

15 Inhalt Inhalt 2.9 Windows-Store-Apps schließen An den Bildschirmecken ist was los Die»Startsuche«in Windows Zwischen Desktop und neuer Benutzeroberfläche wechseln Systemsteuerung und PC-Einstellungen Viele Wege führen nach Rom Einstellungen, die Sie sofort kennen sollten Den Energiesparmodus als Standard festlegen Computer reaktivieren ohne Kennworteingabe Den automatischen Wechsel in den Energiesparmodus verhindern Erweiterte Energieeinstellungen anpassen Automatische Synchronisierung deaktivieren Automatisches Speichern auf OneDrive aktivieren oder deaktivieren Was möchten Sie nach dem Start von Windows 8.1 zuerst sehen? Alles über Benutzerkonten Was es mit Benutzerkonten auf sich hat Das Gastkonto aktivieren So registrieren Sie sich für ein Microsoft-Konto Benutzerkonten neu anlegen Einen neuen Benutzer mit Microsoft-Konto anlegen Ein lokales Benutzerkonto anlegen Vom Standardbenutzer zum Administrator und umgekehrt Kennwörter erstellen, ändern oder entfernen Kennwort des eigenen lokalen Benutzerkontos ändern Kennwort des eigenen lokalen Benutzerkontos entfernen Kennwort für das eigene lokale Benutzerkonto erstellen Kennworteinstellungen anderer Benutzerkonten ändern Den Benutzernamen ändern Family Safety einrichten und konfigurieren Family-Safety-Einstellungen festlegen Den Besuch von Webseiten regulieren Zeitlimits für die Benutzung des Computers setzen Freigabe von Apps und Spielen festlegen Benutzerkonten entfernen Benutzerkonto für zugewiesenen Zugriff einrichten Den»Superadmin«aktivieren Teil II Die neue Oberfläche 5 Funktionen der neuen Benutzeroberfläche Sperrbildschirm und Anmeldebildschirm Die Startseite von Windows Live-Kacheln App-Kacheln auf der Startseite hinzufügen App-Übersicht und Zoom-Funktion App-Kacheln in Gruppen organisieren Einzelne App-Kacheln sowie App-Gruppen verschieben Neue Kachelgruppen anlegen Kachelgruppen benennen An den Rändern und Ecken ist immer etwas los»edge-uis«und»hot corners« So verwenden Sie die Snap-Funktion Windows 8.1 individuell einrichten Das Aussehen der Startseite anpassen Den Sperrbildschirm anpassen Hintergrund für den Sperrbildschirm festlegen Informationen von Apps auf dem Sperrbildschirm anzeigen Ein Profilbild hinzufügen oder ändern Visuelle Designs auf dem Desktop Das Desktopdesign austauschen Designs online installieren Eigene Designs erstellen Schriftgröße und Schriftstil von Titelleisten, Menüs etc. ändern Die Größe von Desktopelementen pauschal anpassen

16 Inhalt Inhalt 6.7 Windows 8.1 und die Zeit Andere Zeitzonen einstellen Die auf dem Computer eingestellte Zeit ändern Mehrere Uhren für verschiedene Zeitzonen auf dem Desktop anzeigen Windows 8.1 über Touchscreen steuern Besitze ich einen Touchscreen? Benutzergesten für den Touchscreen Einfachklick und Doppelklick per Touch umsetzen App-Leisten und Charms anzeigen Kontextmenüs per Touchgeste aufrufen App-Kacheln auf der Startseite auswählen App-Kacheln mit dem Finger verschieben Die App-Übersicht per Touch einblenden Die Vorschauliste am linken Bildschirmrand anzeigen Zwischen geöffneten Apps wechseln Apps mit den Fingern schließen Text per Touchbedienung kopieren und einfügen Das Verhalten der Stift- und Fingereingabe konfigurieren Die Bildschirmtastatur verwenden Die Bildschirmtastatur anzeigen Symbol der Bildschirmtastatur der Taskleiste hinzufügen Verschiedene Layouts der Bildschirmtastatur verwenden Das Verhalten der Bildschirmtastatur in den PC-Einstellungen anpassen Die Bildschirmtastatur im»center für erleichterte Bedienung« Die Bildschirmtastatur automatisch starten Mit PIN anmelden Mit Bildcode anmelden Teil III Dateien und Programme organisieren 8 Aero ade die Desktopumgebung von Windows Der eigentliche Desktop Desktopsymboleinstellungen Weitere Verknüpfungen auf dem Desktop anlegen Optionen im Desktop-Kontextmenü Die Windows-8.1-Taskleiste Die Taskleiste an einen anderen Bildschirmrand verschieben Der Taskleiste weitere Programmsymbole hinzufügen Webseiten an die Taskleiste anheften Sprunglisten und Vorschaufenster Elemente an die Sprungliste anheften Festlegen, wie viele zuletzt verwendete Elemente in den Sprunglisten angezeigt werden Optionen im Abschnitt»Aufgaben« Die Funktionen der Taskleisten-Vorschau Symbole in der Taskleiste anpassen Mit Anwendungsfenstern arbeiten In der Taskleiste Symbolleisten hinzufügen Den Infobereich der Taskleiste anpassen Symbole ein- und ausschalten Anzeige von Symbolen und Benachrichtigungen detailliert regeln Fensterfunktionen Snap und Shake Gibt es die Peek-Funktion noch? Alles über den Explorer Den Explorer starten Das Menüband ein- und ausblenden Die Elemente im Explorer ein erster Überblick Das Menü zur»datei«-schaltfläche

17 Inhalt Inhalt 9.5 Navigieren im Explorer Alle Ordner im Navigationsbereich anzeigen Welche Ordner für private Daten gibt es? Optionen in der Navigationsleiste Operationen mit Dateien und Ordnern Einen neuen Ordner anlegen Eine neue Datei anlegen Eine Datei oder einen Ordner löschen Dateien und Ordner kopieren oder verschieben Dateien und Ordner umbenennen ZIP-Archive erstellen und verwenden Kontextmenüs von Dateien und Ordnern Mehr Übersicht mit Bibliotheken So fügen Sie einer Bibliothek weitere Ordner hinzu Den Standardspeicherort einer Bibliothek festlegen Eine Bibliothek auf die Standardeinstellungen zurücksetzen Neue Bibliotheken erstellen Standardbibliotheken wiederherstellen Ordner und Bibliotheken für bestimmte Medientypen optimieren Die Darstellung von Ordnern vereinheitlichen Ihre Favoriten im Explorer Dateien online bei OneDrive speichern Dateien mit Markierungen versehen Dateien ohne Detailinformationen weitergeben Die»Zuletzt besucht«-liste verwenden »Zuletzt besucht«-liste automatisch löschen »Zuletzt besucht«-liste auf dem Desktop verfügbar machen Dateinamenerweiterungen anzeigen Ordneransichten und Spalteninformationen Das Layout des Explorers anpassen Die Symbolleiste für den Schnellzugriff anpassen Der Papierkorb als Zwischenstation Dateien wiederherstellen Das Verhalten des Papierkorbs anpassen Apps installieren und verwalten Apps auf der Startseite oder in der Taskleiste hinzufügen Apps aus dem Windows Store installieren Zahlungsmethode für den Kauf von Apps festlegen Apps unter einem lokalen Konto installieren App-Updates installieren Apps deinstallieren Desktopprogramme installieren Ein Programm mit einem ISO-Image installieren Desktopprogramme aktualisieren Desktopprogramme deinstallieren Standardprogramme festlegen Standardprogramm für einzelne Dateitypen festlegen Standardprogramm pauschal für alle unterstützten Dateitypen festlegen Standardprogramm im Explorer festlegen Nach Dateien, Apps und Windows-Einstellungen suchen So verwenden Sie die Startsuche Shortcuts für die Suche in der neuen Benutzeroberfläche Installierte Apps und Programme finden Innerhalb von Apps suchen Das Suchverhalten in der neuen Benutzeroberfläche anpassen Filter bei der Bildersuche verwenden Unterordner von der Suche ausschließen Platzhalter bei der Dateisuche verwenden Die Suche in indizierten Ordnern auf Dateinamen beschränken In nicht indizierten Ordnern nach Dateiinhalten suchen ZIP-Archive durchsuchen Bei der Dateisuche verschiedene Filterkriterien anwenden Den Suchindex anpassen Den Suchindex manuell aktualisieren Die Indizierung für bestimmte Dateitypen ausschließen Windows Search deaktivieren

18 Inhalt Inhalt Teil IV Internet, Netzwerk und die Cloud 12 Alles über den Internet Explorer Zwei Versionen: App und Desktopbrowser Neue IE-Versionen automatisch installieren Zwischen Internet-Explorer-App und Desktopbrowser wechseln Registernavigation in der Internet-Explorer-App Favoriten und»superfavoriten« Favoriten hinzufügen Die Favoritenleiste verwenden Festlegen, mit welchen Webseiten der Internet Explorer startet Eine Registerkarte im InPrivate-Modus öffnen Den IE-Desktopbrowser automatisch im InPrivate-Modus starten Webseiten in einer neuen Registerkarte anzeigen Festlegen, mit welchem IE-Browser Links geöffnet werden Mit der Internet-Explorer-Kachel den Desktopbrowser starten Einstellungen zu AutoVervollständigen anpassen Browserverlauf löschen Übersicht aller gespeicherten Kennwörter anzeigen Internet Explorer auf die Standardeinstellungen zurücksetzen Webseiten an die Startseite von Windows 8.1 anheften Webseiten aktualisieren Webseiten durchsuchen Desktopverknüpfungen direkt im Browser erstellen So vermeiden Sie bei getakteten Internetverbindungen zusätzliche Kosten Die Tastaturnavigation verwenden Menüleiste im IE-Desktopbrowser anzeigen Webseiten in der Kompatibilitätsansicht anzeigen Was tun, wenn die Internet-Explorer-App nicht mehr verfügbar ist? Dateien von OneDrive entfernen Einen neuen Ordner bei OneDrive anlegen Eine Datei oder einen Ordner verschieben Dateien mit anderen Personen teilen Mehrere Computer miteinander verbinden Das Netzwerk- und Freigabecenter Den Netzwerkstandort ändern Eine Heimnetzgruppe auf dem ersten Computer einrichten Eine Heimnetzgruppe über die PC-Einstellungen einrichten Einstellungen der Heimnetzgruppe anpassen Einer Heimnetzgruppe beitreten So verlassen Sie eine Heimnetzgruppe Teil V s, Termine und Unterhaltung 15 s schreiben und verwalten in der Mail-App Konten hinzufügen Konten synchronisieren Konto entfernen Nachrichten schreiben und versenden Eine als Entwurf speichern Einen -Entwurf verwerfen Auf eine antworten Funktionen für Mail-Ordner Ordner auf der Startseite anzeigen Funktionen für s Nachrichten als ungelesen markieren Nachrichten kennzeichnen Benachrichtigungen für einzelne Konten ein- oder ausschalten So nutzen Sie Ihren Onlinespeicher bei OneDrive Die Oberfläche der OneDrive-App Dateien auf OneDrive hochladen

19 Inhalt Inhalt 16 Kontakte und Termine im Griff: die Apps Kontakte, Kalender und Skype Soziale Netzwerke mit dem Microsoft-Konto verbinden Berechtigungen für ein hinzugefügtes Konto ändern Kontakte verwalten in der Kontakte-App Neue Kontakte hinzufügen Kontakte in der Kontakte-App verwenden und bearbeiten Kontakte nach Nachnamen sortieren Mit der Kalender-App alle Termine zentral verwalten Neue Kalender in der Kalender-App hinzufügen Festlegen, welche Kalender in der Kalender-App angezeigt werden Einen neuen Termin anlegen Mit der Skype-App telefonieren Skype-Kontakte anrufen In der Skype-App Dateien versenden In der Skype-App Telefonnummern anrufen Teil VI Geräte, Sicherheit und Troubleshooting 19 Angeschlossene Geräte verwenden Die Bildschirmauflösung anpassen Ausgabe auf einen zweiten Monitor weiterleiten Externe Festplatten und USB-Sticks verwenden Standardaktion für Wechseldatenträger festlegen Hardware sicher entfernen Laufwerke formatieren Gerätetreiber aktualisieren Den Computer mit Windows Update auf dem neuesten Stand halten Den automatischen Update-Dienst aktivieren Den Zeitpunkt für die automatische Installation festlegen Windows Updates manuell installieren Installierte Updates anzeigen Funktionen in der Fotos-App In der Fotos-App navigieren Eine Diashow starten Videos abspielen in der Fotos-App Fotos und Videos mit anderen Personen teilen Fotos zuschneiden Bilder mit der Windows-Fotoanzeige öffnen Bilder in Paint bearbeiten Die Systemwiederherstellung verwenden Den Computer auf einen früheren Zustand zurücksetzen Systemwiederherstellung rückgängig machen Systemwiederherstellungspunkte manuell erstellen Das Verhalten der Systemwiederherstellung anpassen Mehrere Laufwerke mit der Systemwiederherstellung überwachen Refresh und Reset im Schnellverfahren Musik, Filme, Spiele, TV Windows Media Player konfigurieren Wiedergabelisten für den Windows Media Player erstellen Wiedergabelisten im Explorer starten DirectX-Einstellungen überprüfen Fernsehen mit Windows Daten sichern und wiederherstellen Systemabbild erstellen So verwenden Sie den Dateiversionsverlauf Den Dateiversionsverlauf aktivieren Ältere Dateiversionen wiederherstellen

20 Inhalt Inhalt 23 Dateien, Ordner und Laufwerke vor fremdem Zugriff schützen BitLocker-Laufwerkverschlüsselung So verschlüsseln Sie einen Wechseldatenträger BitLocker ohne TPM zulassen Festplattenlaufwerke verschlüsseln So verwenden Sie einen verschlüsselten Wechseldatenträger BitLocker-Verschlüsselung aufheben oder neu konfigurieren Dateien und Ordner mit EFS verschlüsseln Berechtigungen für verschlüsselte Dateien erteilen Für alle Fälle: Zertifikate sichern und importieren So exportieren Sie ein EFS-Zertifikat So importieren Sie ein EFS-Zertifikat Wiederherstellungs-Agenten einrichten Teil VII Spezialitäten für Power-User 24 Die Registrierungsdatenbank von Windows Registry-Hacks Mit dem Registrierungs-Editor arbeiten Die Registry sichern Registry-Einstellungen wiederherstellen Option»Mit Editor öffnen«im Explorer-Kontextmenü hinzufügen Option zum Verschlüsseln von Dateien und Ordnern im Kontextmenü hinzufügen Die Registrierungsdatenbank durchsuchen Registry-Schlüssel als Favoriten hinzufügen Anzahl der Reihen auf der Startseite ändern Animation für die Startseite dauerhaft aktivieren Desktop-Fensterelemente und Icons konfigurieren Schriftarten von Fensterelementen ändern So passen Sie in der Taskleiste die Größe der Vorschaufenster an Vorschaufunktion der Taskleiste beschleunigen Programme vor Deinstallation schützen Windows Script Host deaktivieren Standardmäßige Installationsverzeichnisse für Programme festlegen Berechtigungen für einzelne Schlüssel vergeben Den Zugriff auf die Registry generell unterbinden Tipps und Tricks für die tägliche Arbeit Das Startmenü wiederherstellen Startmenü mit Classic Shell einrichten Startmenü mit ViStart einrichten Die Option»Ruhezustand«verfügbar machen Die App-Übersicht sofort anzeigen Wichtige Optionen der Systemsteuerung in der Taskleiste verfügbar machen Die Anzeige des Sperrbildschirms deaktivieren In der Taskleiste Datei- und Ordnersymbole hinzufügen Den Computer auf Viren und Spyware überprüfen Einstellungen für den Windows Defender festlegen Taste F8 für den abgesicherten Modus aktivieren Windows 8.1 im abgesicherten Modus starten Visuelle Effekte anpassen Probleme im Zusammenhang mit der Darstellung von Desktopsymbolen beheben Laufwerksbuchstaben ändern Programme automatisch mit Administrationsrechten ausführen Die Aufgabenplanung verwenden Programme automatisch starten lassen Mit der Microsoft Management Console ein zentrales Schaltpult einrichten Den Autostart von Programmen kontrollieren Zusätzliche Sprachen installieren und verwenden So installieren Sie eine neue Sprache Neue Sprache hinzufügen Sprachpaket installieren Neue Sprache in der Systemsteuerung installieren

Inhalt. Teil I Start mit Windows 8.1. 1 Windows 8.1 installieren 21. 2 Schnelleinstieg in Windows 8.1 67. Inhalt

Inhalt. Teil I Start mit Windows 8.1. 1 Windows 8.1 installieren 21. 2 Schnelleinstieg in Windows 8.1 67. Inhalt Teil I Start mit Windows 8.1 1 Windows 8.1 installieren 21 1.1 Systemanforderungen... 21 1.2 Windows-8.1-Editionen... 22 1.3 Von Windows 8 auf Windows 8.1 aktualisieren... 23 1.4 Neuinstallation von Windows

Mehr

Vorwort... Kapitel 1 Den Tablet-PC in Betrieb nehmen... Kapitel 2 Das Wichtigste zuerst... Kapitel 3 Die Bildschirmtastatur verwenden...

Vorwort... Kapitel 1 Den Tablet-PC in Betrieb nehmen... Kapitel 2 Das Wichtigste zuerst... Kapitel 3 Die Bildschirmtastatur verwenden... Vorwort... 11 Kapitel 1 Den Tablet-PC in Betrieb nehmen... 17 Kapitel 2 Das Wichtigste zuerst... 33 Kapitel 3 Die Bildschirmtastatur verwenden... 69 Kapitel 4 Lernen Sie die neue Benutzeroberfläche kennen...

Mehr

Microsoft Windows 8 Tablet

Microsoft Windows 8 Tablet Walter Saumweber Microsoft Windows 8 Tablet Alles, was Sie für den Einstieg wissen müssen Inhaltsverzeichnis Vorwort... 11 Liebe Leserinnen und Leser,... 12 Tippen und Wischen... 15 Kapitel 1 Den Tablet-PC

Mehr

Über die Autoren 7. Teil I Windows 8.1 kennenlernen 23. Kapitel 1 Erster Kontakt mit Windows 8.1 25

Über die Autoren 7. Teil I Windows 8.1 kennenlernen 23. Kapitel 1 Erster Kontakt mit Windows 8.1 25 Inhaltsverzeichnis Über die Autoren 7 Einführung 17 Über dieses Buch 18 Konventionen in diesem Buch 18 Was Sie nicht lesen müssen 19 Törichte Annahmen über den Leser 19 Wie dieses Buch aufgebaut ist 20

Mehr

Schnellübersichten. Windows 10 - Grundkurs kompakt

Schnellübersichten. Windows 10 - Grundkurs kompakt Schnellübersichten Windows 10 - Grundkurs kompakt 1 Windows kennenlernen 2 2 Desktop und Apps 3 3 Fenster bedienen 4 4 Explorer kennenlernen 5 5 Explorer anpassen 6 6 Dateien und Ordner verwalten 7 7 Elemente

Mehr

Office-Programme starten und beenden

Office-Programme starten und beenden Office-Programme starten und beenden 1 Viele Wege führen nach Rom und auch zur Arbeit mit den Office- Programmen. Die gängigsten Wege beschreiben wir in diesem Abschnitt. Schritt 1 Um ein Programm aufzurufen,

Mehr

So fegen Sie Dateimüll von Ihrem Rechner... 136 Welche Datei mit welchem Programm öffnen?... 138

So fegen Sie Dateimüll von Ihrem Rechner... 136 Welche Datei mit welchem Programm öffnen?... 138 Inhalt WINDOWS 8.1 FÜR SIE IM ÜBERBLICK... 11 Erster Einblick: So einfach nutzen Sie Windows 8.1... 12 Die neuen Apps entdecken... 16 Weitere nützliche Funktionen kennenlernen... 19 1 GENIAL 2 WINDOWS

Mehr

Über dieses Buch 13. Der schnelle Einstieg 19

Über dieses Buch 13. Der schnelle Einstieg 19 Inhalt 1 2 Über dieses Buch 13 Kein Computerjargon!..................................................... 13 Ein kurzer Überblick......................................................14 Neues in Windows

Mehr

Einstellungen des Windows-Explorers

Einstellungen des Windows-Explorers Einstellungen des Windows-Explorers Die Ordnerstruktur des Explorers Der Explorer ist der Manager für die Verwaltung der Dateien auf dem Computer. Er wird mit Rechtsklick auf Start oder über Start Alle

Mehr

Verlauf löschen 199 Webseiten wechseln 196

Verlauf löschen 199 Webseiten wechseln 196 Stichwortverzeichnis A Abmelden 63 Absturz 357 Accounts siehe Konten Administratorberechtigung 352 Administratorkonto 272 zum Standardkonto machen 278 Adressleiste (Browser) 197 Adressleiste (Explorer)

Mehr

Windows 7 Grundlagen

Windows 7 Grundlagen Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, Oktober 2009 Windows 7 Grundlagen W7 I Windows 7 - Grundlagen Zu diesem Buch...5 Erste Schritte mit Windows 1 Mit Windows beginnen...6 1.1 Das Betriebssystem...

Mehr

Index. B Bcc 146, 149 Bearbeiten Bilder 66 Befehl ausführen 20

Index. B Bcc 146, 149 Bearbeiten Bilder 66 Befehl ausführen 20 204 A Administratorkonto 108, 168 Adresse Webseite 128 Aktivierung Windows 7 12 Aktuelle Wiedergabe Windows Media Player 76 Albumcover 76 Anlage 150 öffnen und speichern 158 Anpassungsfenster 180 Ansicht

Mehr

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7:

Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Anleitung zur Verwendung des Ruhezustandes Unter Windows 7: Wenn Sie mit Windows Vista oder Windows 7 arbeiten, so werden Sie schon oft festgestellt haben, dass das Hochfahren des Betriebssystems einige

Mehr

Stichwortverzeichnis. suchen 174 verwalten 355 von Webseiten speichern 212

Stichwortverzeichnis. suchen 174 verwalten 355 von Webseiten speichern 212 Stichwortverzeichnis A Abmelden 69 Accounts siehe Konten Add-Ons siehe Plug-Ins Add-Ons verwalten 242 Administratorberechtigungen 369 Administratorkonto zum Standardkonto machen 297 Adressleiste (Explorer)

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Die Bildschirmtastatur verwenden

Die Bildschirmtastatur verwenden 3 Die Bildschirmtastatur verwenden Kapitel 3 Die Bildschirmtastatur verwenden Die meisten Tablet-PCs sind nicht mit einer Tastatur ausgestattet, diese ist häufig nur als Sonderzubehör erhältlich. Selbst

Mehr

Schnellübersichten. Windows 10 - Grundlagen

Schnellübersichten. Windows 10 - Grundlagen Schnellübersichten Windows 10 - Grundlagen 1 Windows kennenlernen 2 2 Desktop und Apps 3 3 Fenster bedienen 4 4 Explorer kennenlernen 5 5 Explorer anpassen 6 6 Dateien und Ordner verwalten 7 7 Elemente

Mehr

Inhalt. 1 So bedienen Sie Ihren Computer... 10. 2 Erste Schritte mit Windows 8.1... 24. 3 Windows 8.1 Tag für Tag... 50

Inhalt. 1 So bedienen Sie Ihren Computer... 10. 2 Erste Schritte mit Windows 8.1... 24. 3 Windows 8.1 Tag für Tag... 50 Inhalt 1 So bedienen Sie Ihren Computer... 10 So funktioniert die Maus... 12 Windows mit dem Touchpad steuern... 14 Windows auf dem Tablet... 16 Windows per Tastatur steuern... 18 Windows mit Tastenkürzeln

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Windows 8.1 für Senioren für Dummies

Windows 8.1 für Senioren für Dummies Stichwortverzeichnis A Abspielen von CDs 262 Administrator 114 Adobe Acrobat Reader 163 Aktivierung von Windows 280 An Startseite anheften 64, 75 Andocken Apps 55 Fenster 138 Anzeigeformate, Kalender-App

Mehr

Inhalt. Teil I Tipps für die tägliche Arbeit. 1 Windows besser im Griff... 12. 2 Schneller mit Dateien und Ordnern arbeiten... 34

Inhalt. Teil I Tipps für die tägliche Arbeit. 1 Windows besser im Griff... 12. 2 Schneller mit Dateien und Ordnern arbeiten... 34 Teil I Tipps für die tägliche Arbeit 1 Windows besser im Griff... 12 Windows aktivieren... 14 Nützliche Tastaturkürzel... 16 Die Tastatur auf Ihre Bedürfnisse einstellen... 18 Das Mausverhalten individuell

Mehr

Windows 7. Grundlagen. Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, März 2010. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W7-UA

Windows 7. Grundlagen. Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, März 2010. inkl. zusätzlichem Übungsanhang W7-UA Windows 7 Sabine Spieß, Konrad Stulle 1. Ausgabe, März 2010 Grundlagen inkl. zusätzlichem Übungsanhang W7-UA I Windows 7 - Grundlagen Zu diesem Buch...5 Erste Schritte mit Windows 1 Mit Windows beginnen...6

Mehr

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7

Beate Oehrlein. Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Beate Oehrlein Tipps und Tricks zum Betriebssystem Windows 7 Die Taskleiste enthält alle offenen Fenster. Hier kann man durch anklicken von einem geöffneten Fenster in das andere wechseln. In diese Leiste

Mehr

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8 Allgemeines...9 Starten...11 Beenden...11 Die Fenster...12 Allgemeines...13 Darstellung...13 Zwischen Fenstern umschalten...13 Schließen...15 Größe...15 Fenster nebeneinander anordnen...17

Mehr

Tipps und Tricks zu Windows 8

Tipps und Tricks zu Windows 8 Tipps und Tricks zu Windows 8 Tipp 1: Fehlendes Startmenü bei Windows 8 Windows 8 hat kein Startmenü mehr, welches Sie noch bei Windows 7 über den Start-Button unten links in der Taskleiste aufrufen konnten.

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird www.doelle-web.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Den Explorer kennenlernen... 1 Die Elemente des Desktop... 1 Symbole... 1 Papierkorb... 1 Taskleiste... 2 Welche Aufgaben hat die Taskleiste?... 2 Die Bereiche

Mehr

Kapitel 2 auf einen Blick

Kapitel 2 auf einen Blick Kapitel auf einen Blick Anheften Apps an die Startseite anheften, Seite 66 Einrichten Ein Microsoft-Konto einrichten, Seite 70 Anpassen Die Taskleiste anpassen, Seite 76 Wechseln Den Energiesparplan wechseln,

Mehr

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben

2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Aufruf der Office-Programme klassisch oder per Touchscreen 2 2. Den Aufbau des Bildschirms in Office 2013 im Griff haben Mit Office 2007 verabschiedete Microsoft sich von der gewohnten Menüleiste mit den

Mehr

Auf einen Blick. Auf einen Blick. TEIL I Start mit Windows 8... 17. TEIL II Die neue Oberfläche... 211

Auf einen Blick. Auf einen Blick. TEIL I Start mit Windows 8... 17. TEIL II Die neue Oberfläche... 211 Auf einen Blick Auf einen Blick TEIL I Start mit Windows 8... 17 TEIL II Die neue Oberfläche... 211 TEIL III Dateien und Programme organisieren... 331 TEIL IV Internet, Netzwerk und die Cloud... 553 TEIL

Mehr

Erste Schritte in Windows 8

Erste Schritte in Windows 8 Erste Schritte in Windows 8 Damit der Umstieg auf Windows 8 ohne Probleme klappt, gibt es hier einige Praxishilfen für die Nutzung des neuen Betriebssystems von Microsoft. Microsoft hat sich für ein Dualmodell

Mehr

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop

Windows 7. Der Desktop und seine Elemente. Der Desktop Windows 7 Der Desktop und seine Elemente Der Desktop Nach der erfolgten Anmeldung an den Computer wird der DESKTOP angezeigt Der Desktop ist mit einem Schreibtisch zu vergleichen auf welchem Dokumente

Mehr

5 Modern UI und Desktop

5 Modern UI und Desktop Modern UI und Desktop 5 Modern UI und Desktop 5.1 Modern UI und Desktop Die augenfälligste Änderung in Windows 8 gegenüber allen früheren Windows-Versionen ist die sogenannte Modern UI (ursprünglich Metro-Oberfläche"),

Mehr

2.1 Wozu dient das Betriebssystem

2.1 Wozu dient das Betriebssystem PC-EINSTEIGER Das Betriebssystem 2 Themen in diesem Kapitel: Das Betriebssystem Die Windows-Oberfläche Elemente eines Fensters 2.1 Wozu dient das Betriebssystem Das Betriebssystem (engl.: operating system,

Mehr

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1

Mit Windows beginnen. Windows 7. Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Windows 7 Die neue Benutzeroberfläche (seit 2009) Windows 7 - Grundlagen 1 1 Mit Windows beginnen Sicheres Kennwort Zufällige Zeichenfolge Mindestens 8 Zeichen, jedes zusätzliche

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer

Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Das Windows-Dateien-System Seite 1 von 10 Arbeiten mit USB-Stick oder CD und dem Windows-Explorer Nach Einstecken des USB-Sticks in den USB-Anschluss oder Einlegen der CD in das CD-Rom-Laufwerk erschein

Mehr

11 System schützen... 14 11.1 Windows Update... 14 11.2 Virenschutz... 15 11.3 Firewall... 15

11 System schützen... 14 11.1 Windows Update... 14 11.2 Virenschutz... 15 11.3 Firewall... 15 Windows 7 Grundlagen, Neues und Tipps 1 Übersicht der Editionen... 2 2 Startmenü, Taskleiste und Schnellstartleiste anpassen... 2 2.1 Startmenü... 2 2.2 2.3 Taskleiste... 3 Abschalten, Ruhezustand oder

Mehr

1 Das Windows 10-Startmenü

1 Das Windows 10-Startmenü 1 Das Windows 10-Startmenü Nach dem Start des Computers wird der Desktop (Arbeitsfläche) angezeigt. Da Sie sich Ihr Windows fast nach Belieben einstellen können, sieht Ihr Desktop höchstwahrscheinlich

Mehr

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm Thomas Joos zeigt in diesem Video-Training live alle Windows 7-Funktionen für den Einsatz zu Hause genauso wie im Unternehmen angefangen bei der Benutzeroberfläche und Installation bis hin zu vielen Tricks

Mehr

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ...

1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: ... Fragenkatalog Windows XP 201 Desktop 1. Beschreiben Sie stichwortartig die Elemente des Desktops: 2. Wie öffnen Sie eine am Desktop markierte Anwendung? Mit der Schaltfläche Öffnen unten rechts Über das

Mehr

Kurzporträt des Autors. Alle Videos im Überblick. Editionen und Neuerungen in Windows 7. Interessante Tastenkombinationen.

Kurzporträt des Autors. Alle Videos im Überblick. Editionen und Neuerungen in Windows 7. Interessante Tastenkombinationen. Kurzporträt des Autors Alle Videos im Überblick Editionen und Neuerungen in Windows 7 Interessante Tastenkombinationen Nützliche Links Windows 7 Startoptionen Support videozbrain Markt+Technik bonuslmagazin

Mehr

Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8.1 zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem individuell

Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8.1 zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem individuell Windows 8. auf Desktop- PC, Notebook & Tablet individuell einrichten Nachdem es bisher vor allen Dingen darum ging, Bekanntschaft mit Windows 8. zu schließen, machen Sie sich nun daran, das Betriebssystem

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Ein Word-Dokument anlegen

Ein Word-Dokument anlegen 34 Word 2013 Schritt für Schritt erklärt Ein Word-Dokument anlegen evor Sie einen Text in Word erzeugen können, müssen Sie zunächst einmal ein neues Dokument anlegen. Die nwendung stellt zu diesem Zweck

Mehr

10. Die Programmoberfläche

10. Die Programmoberfläche DIE PROGRAMMOBERFLÄCHE 10. Die Programmoberfläche Menüband 10.1. Mit dem Menüband arbeiten Die Benutzeroberfläche von Office 2010 wurde gegenüber der Version 2003 komplett neu gestaltet. Anstelle von Menüzeile

Mehr

Backup mit Windows 7

Backup mit Windows 7 mit Windows 7 Windows 7 ist mit besseren Tools zur Sicherung des Systems und der Daten ausgestattet als XP. So lassen sich Dateien nicht nur sichern, sondern auch frühere Versionen davon wiederherstellen.

Mehr

Inhalt. Über dieses Buch 11. Crashkurs für frischgebackene Windows 8.1-Benutzer 15. Der gute Start 31

Inhalt. Über dieses Buch 11. Crashkurs für frischgebackene Windows 8.1-Benutzer 15. Der gute Start 31 Inhalt 1 2 3 Über dieses Buch 11 Kein Computerjargon!....12 Die neue Windows-Benutzeroberfläche....12 Wovon wir ausgehen....13 Ein letztes Wort (oder zwei)...13 Crashkurs für frischgebackene Windows 8.1-Benutzer

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken)

ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln. Windows-Logo+L: Computer sperren (ohne STRG+ALT+ENTF zu drücken) Tastenkombinationen für das Windows-System F1: Hilfe STRG+ESC: Öffnen Menü Start ALT+TAB: Zwischen geöffneten Programmen wechseln ALT+F4: Programm beenden UMSCHALT+ENTF: Objekt dauerhaft löschen Windows-Logo+L:

Mehr

Tipps & Tricks zu Windows 8.1 Quelle: Computerbild (und D. Frensch)

Tipps & Tricks zu Windows 8.1 Quelle: Computerbild (und D. Frensch) Tipps & Tricks zu Windows 8.1 Quelle: Computerbild (und D. Frensch) Microsoft hat seinem neueren Betriebssystem Windows 8 nun ein recht großes Update spendiert. Käufer/Benutzer von Windows 8 können seit

Mehr

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7

2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 2 Software Grundlagen 2.3 Windows 7 p Start-Bildschirm Nach dem Einschalten des PC meldet er sich nach kurzer Zeit (je nach Prozessor) mit dem folgenden Bildschirm (Desktop): Der Desktop enthält u. a.

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

2 Windows- Grundlagen

2 Windows- Grundlagen 2 Windows- Grundlagen 2.1 Der Windows-Desktop Windows bezeichnet den gesamten Monitorbildschirm des Computers inklusive der Taskleiste als Schreibtisch oder als Desktop. Zum besseren Verständnis möchte

Mehr

2.1 Grundlegende Browserbenutzung

2.1 Grundlegende Browserbenutzung 2 2.1 Grundlegende Browserbenutzung Nach der Installation finden Sie die Programmschaltfläche des INTERNET EXPLORERS auf dem Start-Bildschirm sowie in der Taskleiste auf dem Desktop. In der Praxis wird

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Windows Tastenkombinationen

Windows Tastenkombinationen Tastenkürzel mit der Windows-Logo-Taste Tastenkombination Aktion Windows-Logo-Taste + Beginn der Eingabe Durchsuchen des PCs Windows-Logo-Taste +C Öffnen der Charms In einer App werden die Befehle für

Mehr

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen

Arbeiten mit UAG. Inhaltsverzeichnis. 1. Einleitung. 2. Voraussetzungen Arbeiten mit UAG Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...1 2. Voraussetzungen...1 2.1. Windows...1 2.2. Mac OS X...1 3. Dienste und Programme...2 4. Vorgehen mit Windows 7...2 4.1. Eintragen der SRZA-Adresse

Mehr

Inhalt. Startseite und Desktop 6. Modern UI und Apps 14. Programme 24. Taskleiste und Explorer 28

Inhalt. Startseite und Desktop 6. Modern UI und Apps 14. Programme 24. Taskleiste und Explorer 28 Inhalt Startseite und Desktop 6 1. Kachel-Icon von Desktop-Programmen ändern... 6 2. Design-Farbe der Startseite ändern... 7 3. Verknüpfung auf der Startseite anheften... 8 4. Desktop-Wallpaper auf der

Mehr

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7

CompuMaus Computerschule Brühl Grundlagen Windows 7 Inhalt Desktop-Oberfläche... 1 Eigene Dokumente, Computer... 1 Papierkorb... 1 Netzwerkumgebung... 2 Taskleiste... 3 Programme starten: Das Startmenü... 4 Zwischen geöffneten Fenstern umschalten... 4 Zwischen

Mehr

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer

Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Dateiverwaltung mit dem Datei-Explorer Hinweis: Die Beschreibungen für die Aktionen mit Dateien gelten jeweils für Ordner analog. Die Symbolleiste für den Schnellzugriff Sie können Aktionen wie Umbenennen,

Mehr

Windows XP maßgeschneidert

Windows XP maßgeschneidert Windows XP maßgeschneidert Visual QuickProject Guide von John Rizzo 3. Taskleiste und Symbolleisten anpassen Die Taskleiste nimmt für das Öffnen von Dateien und Ordnern eine Sonderstellung ein. Die Leiste

Mehr

Windows 8 - wann und wozu?

Windows 8 - wann und wozu? Crashkurs: Windows 8 - was nun? Seite 1 Windows 8 - wann und wozu? Wer ein gut laufendes Windows-System (XP bis Windows 7) besitzt und zufriedenstellend damit arbeiten kann, sollte nicht ohne Not auf Windows

Mehr

Tipps & Tricks zu Windows XP

Tipps & Tricks zu Windows XP Tipps & Tricks zu Windows XP Automatisches Ausschalten des Computers beim Herunterfahren Auf älteren Computern kommt es unter Windows XP vor, dass der Computer sich beim Herunterfahren nicht selbst ausschaltet,

Mehr

) 9 ] ? ß \ R T Z U I O P Ü * + ~ _ - Alt Gr

) 9 ] ? ß \ R T Z U I O P Ü * + ~ _ - Alt Gr Tastenkombinationen mit der Windows-Taste Die Windows-Taste ist auf den meisten Tastaturen links der Leertaste zwischen den Tasten STRG und ALT sowie rechts der Leertaste zwischen den Tasten ALT GR und

Mehr

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7

ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 ARBEITEN MIT DATEIEN UND ORDNERN IN WINDOW7 Bei einer Datei handelt es sich um ein Element mit enthaltenen Informationen wie Text, Bildern oder Musik. Eine geöffnet Datei kann große Ähnlichkeit mit einem

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Vorwort... 12 Was ist neu in Windows 8.1?... 14 Wo finde ich was?... 16

Vorwort... 12 Was ist neu in Windows 8.1?... 14 Wo finde ich was?... 16 Inhalt 5 Inhalt 1 Herzlich willkommen!... 11 Vorwort... 12 Was ist neu in Windows 8.1?... 14 Wo finde ich was?... 16 2 Schnelleinstieg in Windows 8.1... 23 Ist Ihr Computer bereit für Windows 8.1?... 24

Mehr

Sehen wie s geht! Leseprobe. Kapitel 3:»Windows 8.1 optisch anpassen« Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis. Der Autor. www.vierfarben.

Sehen wie s geht! Leseprobe. Kapitel 3:»Windows 8.1 optisch anpassen« Inhaltsverzeichnis. Stichwortverzeichnis. Der Autor. www.vierfarben. Sehen wie s geht! Leseprobe In Windows 8.1 entscheiden Sie, wie Sie arbeiten möchten: mit der neuen Benutzeroberfläche oder auf dem Desktop. Oder Sie nutzen einfach beide je nach Aufgabe. Unsere Leseprobe

Mehr

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer

aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer Windows 7 Shortcuts aus WB Wiki; freien Wissensdatenbank rund ums Thema Computer Neue und alte Shortcuts für Windows 7. Diese funktionieren meist mit der Windows-Taste bzw. Windows-Logo + Buchstabe, es

Mehr

Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY

Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY Schulung ist Vertrauenssache! TEAM MIZEROVSKY In 10 Schritten die Grundlagen begreifen Harald Mizerovsky Inhalt ECDL Modul 2 Betriebssystem Windows 7... 2 Nach dem Start von Windows sehen Sie folgendes

Mehr

Windows 8.1. Was ist neu? Word

Windows 8.1. Was ist neu? Word Windows 8.1 Was ist neu? Word Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS WINDOWS 8.1 WAS IST NEU?... 1 1. ANPASSUNGEN AM INTERFACE... 1 1.1 DER STARTBUTTON... 1 1.2 STARTEN MIT DEM DESKTOP... 2 1.3 DESKTOP-

Mehr

1 Outlook-Grundlagen einfach erklärt 9. 2 E-Mails erstellen und versenden 51

1 Outlook-Grundlagen einfach erklärt 9. 2 E-Mails erstellen und versenden 51 1 Outlook-Grundlagen einfach erklärt 9 E-Mail-Konto einrichten... 10 Einstellungen manuell konfigurieren... 12 Weitere E-Mail-Konten hinzufügen... 14 E-Mail-Konten verwalten... 16 Alle E-Mails in einen

Mehr

Einrichten von Windows Live Mail

Einrichten von Windows Live Mail Einrichten von Windows Live Mail Emails werden bei Ihrem E-Mail-Dienstleister (Provider) auf deren Computern (Server) in Postfächern gelagert. Um sich die Emails anzusehen, bieten viele Provider die Möglichkeit,

Mehr

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto

Verbinden von Outlook mit ihrem Office 365 Konto Webmailanmeldung Öffnen sie in ihrem Browser die Adresse webmail.gym-knittelfeld.at ein. Sie werden automatisch zum Office 365 Anmeldeportal weitergeleitet. Melden sie sich mit ihrer vollständigen E-Mail-Adresse

Mehr

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen

1 PROGRAMM VERWENDEN. 1.1 Erste Schritte in der Textverarbeitung. 1.1.1 Textverarbeitungsprogramm starten, beenden; Dokument öffnen, schließen MS Word 2013 Einführung Programm verwenden 1 PROGRAMM VERWENDEN Microsoft Word 2013 ist der offizielle Name des Textverarbeitungsprogramms von Microsoft. In der vorliegenden Lernunterlage wird das Programm

Mehr

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien -

Symbole: für Programme, Ordner, Dateien - Der Desktop (von Windows) Aufbau des Desktops (= englisch für Arbeitsfläche, Schreibtischplatte): Arbeitsplatz: Zugriff auf Dateien und Ordner Papierkorb: Gelöschte Dateien landen erst mal hier. Symbole:

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

Benutzerkonten in Windows 7

Benutzerkonten in Windows 7 in Windows 7 Legen Sie für einzelne Benutzer Zugriffsrechte für Dateien und Ordner fest. Bestimmen Sie, welcher Benutzer welche Programme nutzen darf. Mit diesen Tipps konfigurieren Sie die optimal. Ohne

Mehr

2.1 Desktop und Symbole

2.1 Desktop und Symbole 2 2.1 Desktop und Symbole Ein Großteil der Computerbedienung erfolgt über GUI 14 die grafische Benutzeroberfläche. Darunter versteht man die Technologie, wonach die Befehle an einen Computer nicht über

Mehr

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN

Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Umgang mit Windows- Betriebssystemen BASISWISSEN Der (Betriebs-) Systemstart Einschalten Computer Einlesen der Systemdateien in den Arbeitsspeicher von - je nach Einstellung und Vorhandensein - Diskette,

Mehr

Windows 8.1. Systembetreuer: Workstation. Thomas Joos, Christoph Volkmann. 1. Ausgabe, März 2014 W81S

Windows 8.1. Systembetreuer: Workstation. Thomas Joos, Christoph Volkmann. 1. Ausgabe, März 2014 W81S Windows 8.1 Thomas Joos, Christoph Volkmann 1. Ausgabe, März 2014 Systembetreuer: Workstation W81S Anpassungen 6 Programme deinstallieren oder ändern Klicken Sie im Schnellzugriffsmenü auf Programme und

Mehr

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner

3 ORDNER UND DATEIEN. 3.1 Ordner Ordner und Dateien PC-EINSTEIGER 3 ORDNER UND DATEIEN Themen in diesem Kapitel: Erstellung von Ordnern bzw Dateien Umbenennen von Datei- und Ordnernamen Speicherung von Daten 3.1 Ordner Ordner sind wie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. KnowWare 3

Inhaltsverzeichnis. KnowWare 3 KnowWare 3 Inhaltsverzeichnis Erste Schritte mit Windows 8.1... 4 Einschalten des PCs - Anmelden... 4 Die Startseite... 6 Erste Infos über die Bedienung... 6 Tablet-PCs in Touch... 7 Die Ecken von Windows...

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X

magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X Inhaltsverzeichnis Einführung 13 Das Buch 14 Die AutorInnen 16 Teil 1 Grundlagen 17 1 Installation 20 1.1 Vorbereitende Schritte 20 1.2 Installation 21

Mehr

Installationsanleitung für die Windows 8 PC Demo

Installationsanleitung für die Windows 8 PC Demo Installationsanleitung für die Windows 8 PC Demo Hinweis: Deinstallieren Sie bitte eine möglicherweise bereits installierte Windows 8 PC Demo bevor sie diese Version installieren! Folgen Sie dazu bitte

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten

Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten Microsoft Deutschland GmbH Projektbüro Schlaumäuse info@schlaumaeuse.de Inhalt 1.

Mehr

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten.

Qlik Sense Cloud. Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik Sense Cloud Qlik Sense 2.0.2 Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Copyright 1993-2015 QlikTech International AB. Alle Rechte vorbehalten. Qlik, QlikTech, Qlik Sense,

Mehr

Kurzeinweisung. Samsung Omnia

Kurzeinweisung. Samsung Omnia Samsung Omnia Kurzeinweisung Je nach der auf dem Gerät installierten Software oder Ihrem Netzbetreiber kann es sein, dass einige in dieser Anleitung enthaltenen Abbildungen und Beschreibungen nicht für

Mehr

Tastenkombinationen in Windows2000

Tastenkombinationen in Windows2000 HP Kiermaier 2004 FH Landshut 1 Tastenkombinationen in Windows2000 Schwarz umrandete Schaltflächen werden mit der Eingabetaste (=Enter) betätigt. Dialogfenster mit einer Abbrechen-Schaltfläche können immer

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Migration in Outlook 2010

Migration in Outlook 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Outlook 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Outlook 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Anwendungen starten: Entsprechend wie bei Windows über den Starterbutton ganz links unten in der Kontrollleiste, die hier nicht Taskleiste heißt.

Anwendungen starten: Entsprechend wie bei Windows über den Starterbutton ganz links unten in der Kontrollleiste, die hier nicht Taskleiste heißt. Linux - KDE4 Desktop. - 1 / 5-1. KDE4 Desktop. Alle Beschreibungen gelten nur, wenn sie nicht individuell umkonfiguriert wurden! Egal welche Änderungen Sie bei den immens vielen Einstellungen in der Systemsteuerung

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr