Geschäftsvorteile durch Exchange Server Whitepaper

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsvorteile durch Exchange Server 2003. Whitepaper"

Transkript

1 Geschäftsvorteile durch Exchange Server 2003 Whitepaper

2 Veröffentlicht: Juli 2003 Inhalt Einführung...1 Die zentrale Rolle von -Systemen...2 Exchange Server Produktivitätsvorteile für Information Worker...3 Produktivitätsvorteile für IT-Administratoren...7 Geringere Infrastrukturkosten...8 Hohe Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit Bereitstellung und Verwaltung einer Exchange 2003-Infrastruktur Probleme bei der Bereitstellung Kostensenkung mithilfe von Partnerlösungen Flexible Lizenzierungsmöglichkeiten Fazit Weitere Ressourcen... 15

3 Business Vorteile von Exchange Server 2003 Whitepaper Veröffentlicht: Juli 2003 Aktuelle Informationen finden Sie unter bzw. (englischsprachig). Einführung Viele Unternehmen beschäftigen sich mit der Frage, welche Vorteile die Migration von Exchange Server 5.5, Exchange 2000 Server oder einer anderen Messaging Infrastruktur zu Microsoft Exchange Server 2003 bietet. Wichtiger Aspekt bei diesen Erwägungen ist die Frage, inwieweit mithilfe der neuen Features und Funktionen von Exchange 2003 die Gesamtbetriebskosten gesenkt und die Kapitalerträge hinsichtlich der Messaging Infrastruktur erhöht werden können. Es gibt zahlreiche Kostenelemente, die sich auf die Messaging- Gesamtbetriebskosten auswirken. In Abbildung 1 sind die einzelnen Kostenelemente dargestellt, die laut einer Studie der 2000 META Group 1 zu den Gesamtbetriebskosten für den Betrieb von Exchange 2000 entstehen. Dieser Studie zufolge stellen die Helpdeskkosten und die Kosten für den Betrieb von Exchange mit 52 % der Gesamtbetriebskosten die größten Kostenelemente dar. Abbildung 1 Kostenelemente des Betriebs von Exchange 2000 Server 1 META Group " At What Cost? Part 1 and Part 2", Matt Cain, 17. Januar Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

4 In diesem Whitepaper werden die neuen und verbesserten Features von Exchange 2003 vorgestellt, die zusammen mit Microsoft Windows Server 2003 und Microsoft Office Outlook 2003 zu einer Senkung dieser und anderer Kostenelemente führen können. Unternehmen können so die Produktivität und damit die Kapitalerträge im Bereich Messaging deutlich erhöhen. Zudem werden die neuen Tools und Ressourcen beschrieben, mit denen die Risiken reduziert, die Migration oder Aktualisierung vereinfacht und die Armotisationszeiten für die Investitionen in Exchange Server 2003 verkürzt werden können. Die zentrale Rolle von -Systemen Erfolgreiche Unternehmen zeichnen sich durch eine schnelle und effiziente Kommunikation aus. Die meisten von ihnen wissen, dass das -System eine unternehmenswichtige Komponente der Kommunikation darstellt und für die produktive (Zusammen-)Arbeit stets verfügbar sein muss. Bei einer von Gartner durchgeführten Umfrage zum Einsatz und wirtschaftlichen Nutzen von Technologien 2 (November 2002) wurde die Frage gestellt, bei welchen in den letzten drei Jahren eingesetzten Technologien die Anschaffungskosten am besten gedeckt werden konnten. Bei den Antworten standen - und Messagingtechnologien an erster Stelle, gefolgt von Intranet- /Unternehmensportalen, virtuellen privaten Netzwerken (VPN) und Business Intelligence. Viele Unternehmen konnten auf vorhandenes Wissen zurückgreifen und durch die Verwendung von s durch Information Worker erstaunliche Produktivitätsvorteile erzielen. Daher sollen für die formelle Kommunikation in Zukunft auch die Mitarbeiter s verwenden, die zuvor andere Wege genutzt haben. In einer kürzlich vom Marktforschungsunternehmen META Group 3 durchgeführten Umfrage waren von 387 befragten Benutzern in Unternehmen 80 % der Meinung, dass für die Kommunikation mit Kollegen, Kunden und Partnern s wichtiger sind als das Telefon. Die drei wichtigsten Gründe, die von den Befragten genannt wurden, waren die folgenden: s vereinfachen die Kommunikation mit mehreren Gesprächsteilnehmern. s ermöglichen eine schnellere Kommunikation. s dienen als schriftliche Aufzeichnung des Gesprächs. Fast genauso überraschend für die META-Analysten war das Ergebnis, dass 74 % der Befragten die Arbeit ohne -Zugriff als problematischer ansahen als die Arbeit ohne Telefon. Exchange Server 2003 Exchange Server 2003 baut auf der stabilen Architektur von Exchange 2000 auf und nutzt deren Vorteile. Neben diesen Vorteilen bietet Exchange 2003 ein höheres Maß an Zuverlässigkeit, Sicherheit und Verwaltbarkeit. Dazu gehören 2 Gartner Group " /PIM Is Still No. 1", Ken Dulaney, William Clark, 20. November Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

5 auch verbesserte Features für den mobilen Einsatz und den Clientzugriff, mit denen Information Worker ihre Produktivität steigern können. Mit Exchange 2003 kann Ihr Unternehmen dank der Messagingdienste für die Zusammenarbeit Wettbewerbsvorteile erzielen und die Investitionen in die Messaging Infrastruktur in vollem Umfang nutzen. Produktivitätsvorteile für Information Worker Exchange Server 2003, Windows Server 2003 und Outlook 2003 bieten zusammen eine Infrastruktur, mit der Information Worker ihre Produktivität deutlich steigern können. Dank der Kommunikationstools, die jederzeit und überall zur Verfügung stehen, können Mitarbeiter produktiver arbeiten, auf Anfragen von Kunden schneller reagieren und nahezu überall ihre Arbeit ungehindert fortsetzen. Drahtlose Technologien wie z. B (Wi-Fi) ermöglichen den Internetzugriff auf freiem Gelände und in öffentlichen Einrichtungen. Dank der Technologien GPRS, 1xRTT und 3G können an fast jedem Standort äußerst sichere Verbindungen mit Exchange hergestellt werden. Von diesen neuen Funktionen profitieren vor allem mobile Mitarbeiter und Remotebenutzer, deren Produktivitätsvorteile an den zusätzlichen Ertragschancen z. B. in den Bereichen Vertrieb, Service und andere Dienstleistungen gemessen werden können. Auch Mitarbeiter auf Geschäftsreise und im Außendienst können die Vorteile nutzen und jetzt ihre Outlook 2003-Clients sogar bei langsamen DFÜ-Verbindungen und über drahtlose Netzwerke synchronisieren. Da sie ihre Exchange-Daten jederzeit griffbereit haben, können sie deutlich produktiver arbeiten. Eines der Unternehmen, das Exchange 2003 bereits einsetzt, ist zurzeit dabei, seinen mobilen Vertriebsmitarbeitern Laptops mit drahtlosem Internetzugang mit Outlook 2003 zur Verfügung zu stellen. Dieses Unternehmen profitiert schon jetzt von den Vorteilen der höheren Produktivität der Mitarbeiter und der größeren Anzahl an möglichen Kundenbesuchen pro Woche. Im Folgenden sind die Produktivitätsvorteile von Outlook 2003 und Exchange 2003 aufgelistet: Überall und jederzeit kommunizieren Outlook 2003 ist auf eine optimale Leistung bei Verwendung mit Exchange 2003 ausgelegt für eine optimale Online- und Offlinenutzung. Dank der Synchronisierungsund Leistungsverbesserungen sowie des neuen zwischengespeicherten Exchange-Modus können Benutzer bei Verwendung von Outlook 2003 über DFÜ-Verbindungen und langsame, gestörte, instabile Netzwerkverbindungen (z. B. drahtlose Datenverbindungen mit 1xRTT and GPRS) produktiver arbeiten. Diese neuen Verbesserungen in Bezug auf die Leistung und Benutzerfreundlichkeit ermöglichen die Verwendung von Outlook auf Geschäftsreise, wobei langsame und gestörte Netzwerkverbindungen kein Problem mehr darstellen. Durch die Möglichkeit, produktiv zu arbeiten und überall und jederzeit zu kommunizieren, sparen Ihre Mitarbeiter Zeit und Kosten, so dass neue Ertragschancen entstehen. Mit Outlook bei Internetverbindungen ohne VPN Zeit und Kommunikationskosten sparen Die meisten Information Worker, die mithilfe von Outlook über das Internet auf Exchange zugreifen, müssen für einen sicheren Zugriff zunächst eine VPN-Verbindung herstellen. Jetzt Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

6 kann Outlook 2003 unter Windows XP über das Internet mit Exchange 2003 unter Windows Server 2003 verbunden werden, ohne dass eine VPN-Verbindung erforderlich ist. Benutzer von Outlook 2003 können problemlos über das Internet (mithilfe von HTTPS) eine Verbindung mit ihren Exchange-Servern herstellen, wobei eine hohe Sicherheit gewährleistet ist. Der Outlook-Zugriff ohne VPN ermöglicht jetzt auch die Verwendung von Laptops mit drahtlosem Internetzugang. Die Reichweite von drahtlosen Netzwerken kann variieren. Benutzer von Outlook 2003, die dieses neue Feature einsetzen, sind jedoch nicht gezwungen, manuell eine neue VPN- Verbindung herzustellen, wenn diese unterbrochen wird. Sie können mit Outlook 2003 und Exchange ungestört weiterarbeiten. Outlook 2003 stellt automatisch die Verbindung wieder her, sobald das Netzwerk erneut verfügbar ist. Dadurch profitieren Sie in Ihrem Unternehmen von einer höheren Produktivität und einer schnelleren Kommunikation. Zudem werden die Kosten für die VPN-Infrastruktur sowie der für VPN- Helpdesk-Supportanrufe erforderliche Zeit- und Kostenaufwand reduziert. Höhere Produktivität bei der Verwaltung Ihres Postfachs Outlook 2003 hilft Mitarbeitern auch bei der Verwaltung überlasteter Postfächer. Benutzer können ihre s mithilfe der Kennzeichnung mit mehreren Farben besser nach Priorität ordnen. Neue Suchordner erleichtern zudem die Suche nach archivierten s. Dank neuer Antispam-Features werden darüber hinaus Junk- s herausgefiltert, so dass die Benutzer zusätzlich Zeit sparen. Da das Postfach weniger Spam- s enthält und die s nach Priorität geordnet werden können, sind Information Worker bei einer großen Anzahl an s in der Lage, effizienter zu arbeiten und ihre Produktivität zu steigern. Die oben genannten neuen Funktionen ermöglichen einen schnellen Zugriff zwischen Outlook und Exchange und gewährleisten eine hohe Verfügbarkeit sowie eine große Bedienerfreundlichkeit. Zudem sparen Sie Zeit und Kosten beim Support und sind weniger auf die VPN-Infrastruktur angewiesen. Benutzer und IT-Support-Mitarbeiter sparen also erheblich an Kosten und profitieren von enormen Produktivitätsvorteilen. Im Folgenden sind die Produktivitätsvorteile von Outlook Web Access und Exchange 2003 aufgeführt: Einfacher und schneller Zugriff Information Worker können mithilfe von Outlook Web Access in Exchange Server 2003 mit jedem Computer über das Internet ihre s abrufen. Kontinuierlicher Zugriff mit Outlook Web Access Outlook Web Access wurde in Exchange 5.5 eingeführt und in Exchange 2000 weiter verbessert. Das Programm ermöglicht mithilfe von HTTP oder HTTPS (Secure Sockets Layer oder SSL) über Computer mit einem Internetbrowser den Zugriff auf Exchange. Dank der neuen Features und der neuen Benutzeroberfläche von Exchange 2003 ist die Bedienung von Outlook Web Access der von Outlook auf einem Desktop sehr ähnlich. Outlook Web Access bietet Benutzern ein höheres Maß an Flexibilität: Dank des sicheren Zugriffs auf Exchange über einen browserbasierten Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

7 Computer mit Internetzugriff bleiben Benutzer mit ihrem Unternehmen immer in Verbindung. Sie können z. B. am Flughafen, an Messeständen, in Internetcafés, am Computer zu Hause oder bei einem Kundenbesuch problemlos ihre E- Mails, Kalenderdaten und Kontakte abrufen. In vielen Fällen müssen Benutzer, die geschäftlich unterwegs sind, für kurze Fahrten oder Kundenbesuche ihren Laptop nicht mitnehmen, wenn sie lediglich - Zugriff benötigen. Outlook Web Access in Exchange 2003 wurde durch zahlreiche Produktivitätsfeatures erweitert, die zuvor nur auf dem vollwertigen Outlook-Client zur Verfügung standen. Dazu gehören die Rechtschreibprüfung, Unterstützung für Aufgaben, Suchordner, Unterstützung für Secure/Multipurpose Internet Mail Extensions (S/MIME) für das digitale Signieren und Verschlüsseln von s, für Regeln (Verarbeitung von eingehenden s), Listen für gesperrte/zugelassene Absender und Abmeldung mit automatischen Zeitlimits. Die Leistung von Outlook Web Access wurde ebenfalls verbessert, so dass auch bei langsamen Netzwerkverbindungen ein produktives Arbeiten möglich ist. Kommunikationskosten bei gelegentlicher -Nutzung senken Zahlreiche Unternehmen nutzen s für die Kommunikation mit Mitarbeitern, die bislang nicht per kommuniziert haben oder keinen -Zugriff hatten (z. B. Mitarbeiter in Fabrikanlagen oder im Einzelhandel). Unternehmensweite Bekanntmachungen, Personalrichtlinien, Marketingstrategien oder interne Mitteilungen werden per anstatt in gedruckter Form weitergegeben. Die Kommunikation ist dadurch schneller und kostengünstiger. Einige Unternehmen haben die Kommunikation auf Papier fast vollständig durch s ersetzt und fordern alle Mitarbeiter auf, ihre s mindestens einmal pro Tag abzurufen, um sich über Neuigkeiten und Richtlinien zu informieren und allgemeine s zu lesen. Mithilfe von Outlook Web Access Migrationen durchführen und Exchange erweitern Outlook Web Access ist sehr nützlich für Migrationen zu unterschiedlichen Desktops sowie die Unterstützung von Desktops mit anderen Betriebssystemen. Outlook Web Access wird von Internet Explorer- und Netscape-Browsern unterstützt. Benutzer, die keine Windows-basierten Desktops verwenden oder nicht über den neuesten Office Outlook 2003-Client verfügen, können durch den Einsatz von Outlook Web Access in Exchange 2003 dennoch von den neuen Produktivitätsvorteilen profitieren. Anmerkung Weitere Informationen zur Verfügbarkeit von Outlook Web Access-Features je nach Browser finden Sie im Whitepaper "Introduction to Microsoft Exchange Server 2003" (englischsprachig) unter der folgenden Adresse: Kosten sparen beim Support für und der Bereitstellung von Outlook Web Access Outlook Web Access ist für IT-Abteilungen auch deshalb interessant, weil ein geringerer Schulungs- und Supportbedarf für die Bereitstellung besteht. Es ist keine Desktopinstallation erforderlich (außer für die Browsersoftware). Outlook Web Access kann zudem mit einem deutlich geringeren Zeitaufwand auf jedem Computer mit Browser und Internetzugriff bereitgestellt werden. Mit Outlook Web Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

8 Access können Exchange 2003-Endbenutzer alle Vorteile unmittelbar nutzen. Da mit mobilen Geräten auf Exchange Server 2003 zugegriffen werden kann, bleiben Mitarbeiter immer in Verbindung und können so leichter Entscheidungen treffen. Mit Outlook Web Access können die folgenden Produktivitätsvorteile erzielt werden: Dank des Zugriffs auf Exchange über mobile Geräte bleiben Sie in Verbindung Angenommen, Sie brauchen täglich 15 bis 30 Minuten, um unterwegs Ihre s abzurufen oder in Ihrem Kalender nachzusehen, wann die nächste Besprechung stattfindet. Die Exchange Server ActiveSync -Technologie in Exchange 2003 ermöglicht die direkte drahtlose Synchronisierung von s, Kalenderdaten und Kontakten mit Pocket Outlook in Pocket PC, Pocket PC Phone Edition und Windows Powered Smartphones. Mobile browserbasierte Endgeräte können eine Verbindung mit Exchange Server 2003 herstellen; dabei wird HTML, chtml (japanischer Markt) und xhtml (WAP 2.x) unterstützt. In Exchange 2000 ermöglicht ein separates Serverprodukt, Mobile Information Server 2002, den mobilen Zugriff auf Exchange Jetzt ist diese Funktionalität in Exchange Server 2003 integriert. So ist für den mobilen Zugriff auf Exchange keine zusätzliche Lizenzierung mehr erforderlich. Zugriff von Pocket PC-Geräten auf Exchange Ähnlich wie bei Outlook und Outlook Web Access für mobile und Remotebenutzer kann mit Pocket PC-Geräten auf Exchange-Postfächer zugegriffen werden. Es ist einfacher als je zuvor, unterwegs s, Kalendereinträge und Kontakte abzurufen. Durch das Beantworten wichtiger s und das Aufräumen Ihres Postfachs können Sie viel Zeit sparen und die Kommunikation und Zusammenarbeit deutlich effizienter gestalten. Dank des integrierten Telefons in Pocket PC Phone Edition und in Smartphones können Sie einen Kontakt auch direkt anrufen, indem Sie einfach auf die gespeicherte Telefonnummer in Ihren Kontakten tippen. Pocket PCs werden mit Pocket Word und Pocket Excel ausgeliefert, so dass sich Benutzer per gesendete Anhänge ansehen können. Zum Lieferumfang von Pocket PCs gehören z. B. auch ein VPN- und Terminalserverclient und andere Anwendungen wie SQL Server Windows CE Edition (SQL Server CE) für einen äußerst sicheren Zugriff auf Anwendungen, Dateien und Daten. Benutzer haben eine große Auswahl an Möglichkeiten für den Zugriff auf Exchange. Die Benutzer müssen sich bei der Bedienung von Outlook, Outlook Web Access, Outlook Mobile Access oder der Synchronisierung von Daten in Pocket Outlook auf einem mobilen Windows Powered-Gerät dank der vertrauten Benutzeroberflächen nicht umgewöhnen. Aufgaben wie das Akzeptieren von Besprechungsanfragen, das Sortieren von Ordnern, das Senden/Beantworten/Weiterleiten/Löschen von s sowie das Durchsuchen der globalen Adressliste werden auf ähnliche Weise ausgeführt. Benutzer können mit Outlook schneller produktiv arbeiten und benötigen weniger Schulungen und Support. Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

9 Produktivitätsvorteile für IT-Administratoren Die Verwaltung von Exchange machen einen Teil der Kosten für den Betrieb von Exchange aus. Der META Group-Studie zufolge (siehe Abbildung 1 weiter oben) sind 20 % der Gesamtbetriebskosten für Exchange 2000 mit dem Betrieb von Exchange verbunden. Mit Exchange 2003 kann dieser Teil der Gesamtbetriebskosten deutlich gesenkt werden, da die IT-Mitarbeiter bei der Verwaltung von Exchange produktiver arbeiten können. In mehreren von Microsoft durchgeführten Marktforschungsstudien und Umfragen zu Exchange wurden Administratoren gefragt, welche neuen und verbesserten Tools sie benötigen, um effizienter und produktiver arbeiten zu können. Im folgenden sind nur einige der Hauptfeatures aufgeführt, mit denen IT-Mitarbeiter wirtschaftlicher arbeiten können: Schnellere, effizientere Sicherungen und Wiederherstellungen mithilfe des Volumeschattenkopie-Dienstes Sie können einen "Sofort-Snapshot" einer Datenbank, die mehrere Terabyte groß ist, erstellen und sichern, ohne die Datenbank offline zu schalten. Die Mitarbeiter werden in ihrer Arbeit nicht gestört, während ein Administrator ihre Daten sichert. Dies ist mithilfe von Exchange 2003 und dem Volumeschattenkopie-Dienst von Windows Server 2003 möglich. Unternehmen können somit ihre Servicevereinbarungen (Service Level Agreements oder SLAs) problemlos erfüllen und sogar einen besseren Service anbieten. Zudem können Administratoren in Bezug auf Sicherungs- und Wiederherstellungsaufgaben erheblich Zeit sparen. Den Administratoren steht damit zusätzliche Zeit für andere IT- Aufgaben zur Verfügung. Für den Volumeschattenkopie-Dienst werden Windows Server 2003, Exchange 2003 und spezielle Hardware und Software von Microsoft-Partnern benötigt. Zeit sparen beim Wiederherstellen eines Postfachs oder einer E- Mail Mithilfe der Mailbox Recovery Storage Group können Administratoren ganze Postfachspeicher sichern und wiederherstellen sowie lediglich einzelne Postfächer und nicht den gesamten Speicher wiederherstellen zu müssen. Wenn z. B. eine Personalabteilung oder ein Personalleiter eine alte gelöschte wiederherstellen möchte, war dies bisher mit einem großen administrativen Zeitaufwand verbunden. Mit Exchange 2003 kann diese Aufgabe einfach und schnell ausgeführt werden, so dass Administratoren Zeit sparen. Zeit sparen bei der Fehlerdiagnose dank der verbesserten Fehlerberichterstattung Die Fehlerberichterstattung in Exchange 2003 wurde deutlich verbessert. Bei Auftreten von Fehlern fordert Exchange 2003 Administratoren auf, einen selbst erstellten Fehlerbericht an Microsoft zu senden. Fehlerberichte werden über HTTPS an das Microsoft-Produktsupportteam gesendet. So werden Suport- und Fehlerbehebungsprozesse beschleunigt. Diagnostizieren und Beheben von Problemen, bevor der Benutzer Support benötigt Durch eine clientseitige Leistungsüberwachung wird die Leistung von Outlook 2003 automatisch in Exchange 2003 protokolliert, damit die Administratoren Probleme überwachen und beheben können. Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

10 Einfaches Gewährleisten und Verwalten von Sicherheit Es kann nur dann ein hoher Grad an Sicherheit gewährleistet werden, wenn die Bereitstellung, Verwaltung und der Support auf einfache Weise erfolgt. Bei der Entwicklung von Exchange 2003, Windows Server 2003 und Outlook 2003 wurde daher viel Wert auf die Sicherheit der Messagingumgebung gelegt. So werden die Produkte mit Standardkonfigurationseinstellungen ausgeliefert, mit denen eine hohe Sicherheit gewährleistet ist. Zudem werden Features für eine Verbindungs- und Empfängerfilterung sowie Black Hole-Echtzeitdienste angeboten. Des Weiteren werden die Vorteile der Sicherheitsverbesserungen in Windows Server 2003 Internet Information Services (IIS) 6.0 genutzt. Dank neuer Antivirus- und Antispam-Features können Partner bessere, optimal aufeinander abgestimmte Lösungen anbieten. Außerdem sorgen verbesserte Relay Restriction Policies, Ressourcen für mehr Sicherheit bei der Bereitstellung nach Serverrollen (z. B. Front-End-Server), der Microsoft Security Baseline Analyzer (Suche nach fehlenden Sicherheitspatches) und das Office Resource Kit für ein höheres Maß an Sicherheit. Vereinfachte, schnellere Verwaltung für den mobilen Zugriff Der mobile Zugriff auf Exchange 2003 umfasst Outlook Mobile Access, Exchange Server ActiveSync und Outlook Web Access. Dabei wird zur Verwaltung des Exchange-Postfachs ein- und derselbe Bildschirm angezeigt. Dies vereinfacht den Zugriff für den Benutzer entscheidend. Multitasking durch Verschieben mehrerer Postfächer Eine häufige Aufgabe von Administratoren ist das Verschieben von Postfächern von einem Postfachspeicher zu einem anderen, um Datenbanken abzugleichen oder Verwaltungsaufgaben auszuführen. Mithilfe des Exchange System-Managers und des Assistenten für Exchange-Aufgaben können jetzt mehrere Postfächer parallel verschoben werden. Reduzierte Supportkosten für Endbenutzer Outlook 2003 kann über das Internet ohne VPN eine Verbindung mit Exchange 2003 und Windows Server 2003 herstellen so sparen die Benutzer Zeit, Bandbreite und Supportkosten, die normalerweise für die Verwendung eines VPNs anfallen. Reduzierte Kosten für die Verwaltung des Netzwerks sowie von Exchange-Benutzern und -Ressourcen Der Verzeichnisdienst Windows Active Directory wird für Exchange 2003 und Exchange 2000 benötigt und bietet integrierte Verwaltungsfunktionen für das Netzwerkbetriebssystem sowie den Exchange-Server. Durch das sichere, einmalige Anmelden für den Netzwerkzugriff und Exchange-Messaging werden die Benutzerproduktivität erhöht und die Kosten für das Zurücksetzen von Kennwörtern gesenkt. Exchange 2003 bietet zahlreiche weitere neue oder erweiterte Verwaltungsfeatures, mit denen Ihre IT-Mitarbeiter bei der Erledigung ihrer täglichen Aufgaben produktiver und effizienter arbeiten können. Geringere Infrastrukturkosten Durch die Reduzierung der Kosten für die Messaging Infrastruktur können direkte Einsparungen erzielt werden. In den folgenden Bereichen können beispielsweise Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

11 die Kosten deutlich gesenkt werden: Hardwaregeräte, Softwarelizenzen, Hardwareverwaltung, Verwaltungsaufgaben, Ersatzteile, physikalischer Speicherplatz und Stromverbrauch. Zudem können Kosten für Ausfallzeiten gespart werden, die sich normalerweise auf die Produktivität der Information Worker und Administratoren auswirkt. Ihr Unternehmen kann in den folgenden Bereichen die Infrastrukturkosten senken: Die für mehrere Datenbanken ausgelegte Architektur in Exchange 2003 verbessert die Leistung und Verfügbarkeit Jeder Exchange 5.5-Server war auf eine zentrale Postfach-Datenbank beschränkt. Wurde die Datenbank zu groß, waren die Sicherungs- und Wiederherstellungsprozesse mit einem hohen Zeit- und Arbeitsaufwand verbunden. Viele Unternehmen begrenzten daher die Anzahl der Benutzerpostfächer und legten Größenbeschränkungen für jeden Exchange 5.5-Server fest (normalerweise bis Benutzer pro Exchange 5.5-Server). Die Datenbankverwaltung wurde mit Exchange Server 2003 (und Exchange 2000) erheblich verbessert: Aufgrund von bis zu vier Speichergruppen und fünf Speichern pro Speichergruppe stehen 20 separate Datenbanken pro Exchange-Server zur Verfügung. Dank mehrerer Datenbanken werden eine höhere Flexibilität bei der Verteilung von Postfächern für einen Leistungsausgleich und eine höhere Verfügbarkeit erzielt. Zudem können Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgänge schneller und einfacher durchgeführt werden. Angenommen, es muss eine einzelne Datenbank oder ein Postfach wiederhergestellt werden. Bei Exchange 5.5-Installationen muss eine sehr große Datenbank wiederhergestellt werden, nur um darauf zugreifen zu können. In Exchange 2003 müssen nur eine Datenbank und ein Postfach wiederhergestellt werden, so dass der Vorgang einfach und schnell erfolgt und eine hohe Produktivität gewährleistet ist. Darüber hinaus kommt es für die restlichen Exchange-Benutzer nicht zu Ausfallzeiten. Geringere Hardware-, Software- und Verwaltungskosten Für Exchange Server 2003-Bereitstellungen werden weniger Server benötigt als für Exchange 5.5. Exchange 2003 unterstützt mehr Benutzer pro Server als Exchange 5.5. Bei Exchange 5.5 wird im Allgemeinen für bis Benutzer jeweils ein Server bereitgestellt. Dies hängt von Faktoren wie den Benutzerprofilen, der Anzahl an Nachrichten pro Tag und den Größenbeschränkungen für Postfächer ab. Exchange 2003 bietet eine höhere Leistung und ist für mehrere Datenbanken ausgelegt. So werden bis zu 20 Datenbanken pro Server unterstützt, so dass die Anzahl der Benutzer pro Server auf bis oder mehr erhöht werden kann. Dies hängt wieder von den weiter oben genannten Faktoren ab. Durch die geringere Anzahl an Servern sind die folgenden Kosteneinsparungen möglich: Geringere Personalkosten für Hardware und Betriebssystem. Reduzierte jährliche Wartungsverträge für die Hardware. Entlastung durch die Abschreibung von Hardware. Weniger Zeit- und Kostenaufwand für die Implementierung von Patches und Service Packs für Exchange. Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

12 Geringere Kosten für Sicherungsserver und Ersatzteile, physikalischen Speicherplatz, Stromverbrauch und Versicherungen. Höhere Postfachgrößen und Kapazität für s Dank mehrerer Postfächer sind IT-Abteilungen flexibler und können größere Postfächer zur Verfügung stellen. So können z. B. Postfächer, die in Exchange 5.5 eine Größe von 50 MB aufwiesen, in Exchange 2003 auf 100 MB vergrößert werden. Geringere Kosten im Zusammenhang mit Remotesites Bei entsprechender Kapazitäts-, Netzwerk- und Serverplanung besteht die Möglichkeit, die Exchange-Postfachserver in Remotebüros und Zweigstellen an zentralen oder regionalen Standorten zusammenzuführen. So können die mit der Verwaltung und Unterstützung der Software und Hardware auf diesen Remoteservern die Kosten deutlich gesenkt werden. Die Unternehmen profitieren nicht nur von Kosteneinsparungen, sondern auch von der höheren Netzwerkkapazität (je nach Art der Verwendung). Geringere Kosten für VPN-Ressourcen Die Infrastrukturkosten im Zusammenhang mit der Bereitstellung, Unterstützung und Verwaltung eines VPNs können durch Zugriffsarten reduziert werden, für die kein VPN (RPC/HTTP-Tunneling) zwischen Outlook 2003 und Exchange 2003 erforderlich ist. Hohe Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit Auf die Verfügbarkeit einer Exchange-Infrastruktur können sich zahlreiche Faktoren auswirken: Ressourcen, einschließlich Hardware-, Software- und Netzwerkverfügbarkeit, Angriffe von außen (manchmal auch intern) und "Anwenderfehler". Dank Exchange, Windows und Outlook und anderer Microsoft- Produktgruppen und -Partner werden äußerst zuverlässige Produkte angeboten sowie die erforderlichen Ressourcen (Tools und Schulungen) zur Verfügung gestellt, um eine hohe Verfügbarkeit der Infrastruktur aufrechtzuerhalten. Durch die folgenden Features wird die Verfügbarkeit verbessert: Verbesserte Verwaltung des virtuellen Speichers Die verbesserte Verwaltung des virtuellen Speichers (auch für Exchange 2000 Service Pack 3 verfügbar) bietet eine höhere Stabilität, und der Exchange- Speicher muss seltener beendet und neu gestartet werden. Exchange 2003 kann darüber hinaus den 3-GB-Speicherwechsel unter Windows Server 2003 Standard Edition nutzen. Hohe Verfügbarkeit von Exchange-Diensten mithilfe von Windows Server 2003 IIS 6.0 Exchange 2003 nutzt die Verbesserungen von IIS 6.0 mit Anwendungen wie Outlook Web Access, Outlook Mobile Access und Exchange Server ActiveSync. Mit IIS 6.0 werden Webanwendungen isoliert voneinander ausgeführt, um zu verhindern, dass eine Anwendung die Ausführung anderer Anwendungen unter IIS 6.0 beeinträchtigt. So wird eine höhere Verfügbarkeit von Exchange-Anwendungen erzielt, und Administratoren benötigen weniger Zeit für die Verwaltung dieser Anwendungen. Höhere Verfügbarkeit von Exchange-Servern ermöglicht vorausschauenden Umgang mit Problemen Mithilfe von Microsoft Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

13 Operations Manager mit dem Exchange Management Pack kann Ihr Unternehmen höhere Service Level Agreements und, was noch wichtiger ist, eine hohe Verfügbarkeit von Exchange erzielen, ohne in zusätzliches Personal investieren zu müssen. Das Microsoft Operations Manager Exchange Management Pack überwacht automatisch den Status der Umgebung und warnt vor möglichen Problemen basierend auf Informationen zu bekannten Problemen. So werden die Verfügbarkeit von Exchange und Windows sowie die Produktivität und Effizienz von Administratoren erhöht. Höhere Verfügbarkeit durch Unterstützung von Clustern mit acht Knoten Exchange 2003 Enterprise Edition unterstützt Clustering mit bis zu acht Knoten in Windows Server 2003 Enterprise Edition. Dies führt zu einer deutlich höheren Skalierbarkeit. (In Exchange 2000 wurde dagegen lediglich Clustering mit bis zu vier Knoten in Windows 2000 Advanced Server unterstützt.) Bereitstellung und Verwaltung einer Exchange Infrastruktur Die Verwaltung der Sicherheit stellt einen Teil der Kosten für den Betrieb von Exchange dar. Microsoft hat für die Entwicklung von Exchange 2003 Feedback darüber erhalten, welche neuen Tools und Verbesserungen nötig wären, damit Administratoren effizienter und produktiver arbeiten können. Im Folgenden sind einige wichtige Features aufgeführt, mit denen die Exchange- Sicherheitstechnologien leichter bereitgestellt und verwaltet werden können: VS API 2.5 (VSAPI 2.5) Exchange 2003 bietet verbesserte Antivirus- Funktionen, mit denen per übertragene Viren auf dem Perimeternetzwerk abgefangen bzw. entfernt werden können, bevor sie den Exchange-Speicher oder Endbenutzer erreichen. So verbringen die Administratoren weniger Zeit mit dem Beseitigen von Viren. Zudem tragen diese Funktionen auch zur höheren Verfügbarkeit bei. Antispam-Funktionen Exchange 2003 und Outlook 2003 bieten erweiterte Antispam-Funktionen sowie neue Integrationspunkte für Antispam-Lösungsanbieter. So erhalten IT-Mitarbeiter und Endbenutzer deutlich weniger Spam- s. Exchange 2003 unterstützt Black-Hole- Echtzeitlisten, globale Listen für gesperrte/zugelassene Absender, eine Antispam-Filterung in Outlook 2003 sowie einige andere Features zur Abwehr unerwünschter s. Integration in Windows Server 2003 IIS 6.0-Sicherheit Exchange 2003 Outlook Web Access, Outlook Mobile Access, Outlook 2003 RPC/HTTP und Exchange Server ActiveSync nutzen die Sicherheitsverbesserungen von IIS 6.0, wie z. B. gesperrte Standardeinstellungen, eine verbesserte Authentifizierung und verbesserte Autorisierungsprozesse. Internet Security and Acceleration Server Feature Pack 1 (ISA Server FP1) sorgt für einen sicheren Internetzugriff auf Exchange und enthält leistungsstarke Tools zur Abwehr von Angriffen auf Server, die Exchange und Windows ausführen. ISA Server FP1 vereinfacht das Sichern von Exchange und Outlook oder Outlook Web Access mit Features wie der RPC- und SMTP-Filterung, dem Installations-Assistenten Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

14 von Outlook Web Access und der Unterstützung für die RSA SecurID- Authentifizierung. Kerberos-Authentifizierung über Outlook 2003 Zwischen Outlook 2003, Windows Server 2003 und Exchange Server 2003 wird der höchstmögliche Verschlüsselungsgrad für Benutzeranmeldeinformationen gewährleistet. S/MIME-Unterstützung in Outlook Web Access Die Möglichkeit zum digitalen Signieren und Verschlüsseln von s war in Outlook von Anfang gegeben. Jetzt ist dies jedoch auch in Outlook Web Access möglich. Formularbasierte Authentifizierung (Abmeldung nach festgelegter Dauer) Wenn ein Benutzer vergisst, sich an einem öffentlichen Rechner von einer Outlook Web Access-Sitzung abzumelden, erfolgt nach einem festgelegten Zeitraum von Inaktivität eine automatische Outlook Web Access-Abmeldung. Der Zwischenspeicher wird gelöscht und die Sitzung geschlossen. Microsoft Baseline Security Analyzer MBSA ist ein Tool, das auf Windows- und Exchange-basierten Servern ausgeführt werden kann und auf fehlende Sicherheitspatches und deren Beschreibungen hinweist. Anleitungen In nützlichen Anleitungen wird auf der Basis von Serverrollen und bewährten Methoden für Clients, Server und Windows erläutert, wie bei der Bereitstellung von Exchange eine höhere Sicherheit gewährleistet werden kann. Zu den Sicherheitsressourcen von Microsoft gehören Viren- und Sicherheitswarnungen, Sicherheitsschulungen und -zertifizierungen, Anleitungen für eine höhere Sicherheit sowie IIS- Sperrungs- und URLScan-Tools, um das Risiko von Angriffen zu minimieren. Probleme bei der Bereitstellung Viele Kunden sind bei der Migration von einer Exchange 5.5-Umgebung auf ein hohes Maß an Flexibilität (z. B. bei Verwendung unterschiedlicher Versionen von Servern und Desktops), eine hohe Geschwindigkeit und eine möglichst geringe Beeinträchtigung der vorhandenen -Infrastruktur angewiesen. Viele Verbesserungen der Exchange 2003-Migrations- und Bereitstellungstools und -ressourcen beruhen auf dem Feedback von Kunden und Erfahrungen mit der Migration zu Exchange Die Migration ist nun flexibler, einfacher und deutlich weniger fehleranfällig. In Windows Active Directory wurde zudem das Active Directory-Migrationsprogramm (ADMT 2.0) verbessert, das Bereitstellungen von Active Directory vereinfacht. In vielen großen Unternehmen müssen bei Migrationen die alte und die neue Infrastruktur eine Zeit lang parallel eingesetzt werden, besonders bei begrenzten Budgets, einer Aktualisierung nach Abteilungen und der Einhaltung bestimmter Vorschriften. Exchange Server 2003 kann mit Exchange 2000 und Exchange 5.5, und Windows Server 2003 kann mit Windows 2000 und Windows NT zusammen verwendet werden. Alle Kombinationen sind während einer Migration mit derselben Topologie möglich. Zudem funktionieren Outlook 2000, Outlook 2002 und natürlich Outlook 2003 zusammen mit Exchange Server Auch frühere Versionen können möglicherweise eingesetzt werden, sie werden jedoch nicht offiziell unterstützt (best-effort Support von Microsoft Product Support Services). Outlook Web Access kann darüber hinaus auf Desktops, die nicht Windows Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

15 ausführen (z. B. UNIX), mit Browsern für den Zugriff auf Exchange 2003 ausgeführt werden. Die folgenden Ressourcen und Tools helfen bei der Bereitstellung von Exchange: Neue, genaue Anleitungen für die Aktualisierung von Exchange 5.5 auf Exchange Überprüfungen und Berichte zur vorhandenen Windows NT 4.0- und Exchange 5.5-Infrastruktur vor der Migration. Das Windows Active Directory-Migrationsprogramm (ADMT) 2.0 hilft bei der Automatisierung der Migration von Windows NT 4.0-Konten zu Windows Active Directory. Überprüfung der Active Directory-Erweiterungen und des Replikationsverkehrs vor der Installation von Exchange Server. Dank des ADC-Assistenten (Active Directory Connector) ist die Festlegung der ADC-Verbindungsvereinbarungen weniger komplex. Mit neuen Tools können DNS-Probleme schneller behoben werden. Eines der größten Probleme bei einer Migration ist eine falsche DNS-Auflösung. Exchange Server 2003 unterstützt mehrere Clients, einschließlich Outlook 2003, 2002 und sowie Internet Explorer und Netscape- Browser (für Outlook Web Access), auf einer Vielzahl von Desktopplattformen. In enger Zusammenarbeit mit Branchenpartnern stellt das Exchange- Produktteam darüber hinaus sicher, dass für vorhandene oder neue Lösungen eine Aktualisierung auf oder Migration zu Exchange Server 2003 möglich ist und die Lösungen mit Exchange Server 2003 kompatibel sind. Kostensenkung mithilfe von Partnerlösungen Die Verfügbarkeit von Support und Lösungen von Drittanbietern für Exchange ist, verglichen mit anderen Messagingsystemen, beispiellos. Eine vollständige Liste der Ressourcen und Produkte von Drittanbietern finden Sie auf der Exchange- Website unter "Partner" (www.microsoft.com/germany/exchange). Es werden Informationen zu Partnern für Hardware, Antivirus- und Antispam-Tools, Systemintegrationsdienste, Schulungen, technische Ausbildungen, Archivierung und Speicherung zur Verfügung gestellt. Zudem sind die folgenden Ressourcen verfügbar: Microsoft Resource Kit Dieses Kit enthält zusätzliche Ressourcen für das Bereitstellen einer Messaging Infrastruktur. Das webbasierte AutoDL-Programm beispielsweise ist ein Self-Service-Distribution List Manager, mit dem Benutzer ihren Namen in Verteilerlisten selbst eintragen oder löschen können. 4 Exchange Server 2003 unterstützt Outlook 2003, 2002 und Frühere Versionen von Outlook können mit Exchange Server 2003 funktionieren, aber sie gehören zum best-effort Support von Microsoft Product Support Services. Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

16 Microsoft TechNet und Sicherheitsressourcen Mithilfe dieser Ressourcen lernen IT-Mitarbeiter bei der Verwaltung der Messagingumgebung und deren Problembehandlung produktiver zu arbeiten. Experten mit Zertifizierung Mit über Mitarbeitern, die in Bezug auf Microsoft-Technologien wie Windows, Exchange und Office geschult und zertifiziert wurden, und über zertifizierten Schulungspartnern stehen Benutzern zahlreiche ausgebildete Experten und eine Vielzahl von Schulungsressourcen zur Verfügung. Flexible Lizenzierungsmöglichkeiten Unternehmen profitieren bei der Auswahl einer Exchange 2003-Lizenz von zahlreichen Möglichkeiten und einer hohen Flexibilität: Clientzugriffslizenzen (Client Access License oder CAL) werden pro Benutzer oder pro Gerät vergeben. Die Lizenzierungskosten sind identisch. Pro Benutzer bedeutet, dass jeder Mitarbeiter mit jeder beliebigen Methode auf Exchange zugreifen kann (z. B. über einen Outlook-Client, über Outlook Web Access, Outlook Mobile Access oder Pocket Outlook). Dieser CAL-Typ eignet sich für die meisten Information Worker und für Mitarbeiter, die s in großem Umfang nutzen. Pro Gerät bedeutet, dass eine unbegrenzte Anzahl an Benutzern über ein und denselben designierten Server auf Exchange zugreifen kann. Dieser CAL-Typ wird in Fällen verwendet, in denen ein Computer von mehreren gelegentlichen - Benutzern gemeinsam verwendet wird. CALs pro Benutzer wären in diesem Fall teurer. Für Outlook Web Access-Front-End-Server kann die Standard Edition von Exchange Server 2003 verwendet werden. Bei Exchange 2000 war für Outlook Web Access-Front-End-Server die Enterprise Edition erforderlich. In Exchange Server 2003 gilt diese Anforderung nicht mehr. Darüber hinaus unterstützen Outlook Web Access-Front-End-Server für Outlook Mobile Access, Exchange Server ActiveSync und für den RPC/HTTPS- Zugriff über Outlook 2003-Clients Front-End-Funktionalität. Für die Unterstützung von Clustern mit bis zu acht Knoten in Exchange Server 2003 wird lediglich Windows Server 2003 Enterprise Edition benötigt. Fazit Exchange Server 2003 ist eine zuverlässige Messaging Infrastruktur, deren stabile Grundlage mit Exchange 2000 begann. Exchange 2003 ist auf Kosteneinsparungen ausgerichtet und eröffnet Ihrem Unternehmen ungeahnte neue Möglichkeiten. Indem Sie Ihren Mitarbeitern die neuesten Tools zur Verfügung stellen, mit denen sie überall und jederzeit kommunizieren und zusammenarbeiten können, ist Ihr Unternehmen optimal gerüstet, um seine Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität zu steigern. Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

17 Weitere Ressourcen Besuchen Sie die Exchange-Website, um mehr über Exchange Server 2003 zu erfahren. Die Website enthält eine technische Dokumentation und die als Download verfügbare Evaluierungsversion (120 Tage gültig): bzw. (englischsprachig). Weitere Informationen zu Sicherheitsressourcen finden Sie unter bzw. (englischsprachig). Weitere Informationen zu Outlook 2003 und Office 2003 finden Sie unter (englischsprachig). Weitere Informationen zu Windows Server 2003 finden Sie unter https://www.microsoft.com/germany/windowsserver2003 bzw. (englischsprachig). Weitere Informationen zu mobilen Microsoft-Geräten, Partnerunternehmen mit Angeboten für mobile Benutzer und zum Einsatz von mobilen Geräten in Unternehmen finden Sie unter bzw. (englischsprachig) Konnte Ihnen dieses Dokument helfen? Bitte geben Sie uns Feedback. Wie bewerten Sie dieses Dokument auf einer Skala von 1 (schlecht) bis 5 (ausgezeichnet)? Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

18 Windows Server System ist die fortschrittliche, integrierte Server Software, die die Entwicklung, die Bereitstellung und Verwaltung von agilen Business Lösungen vereinfacht. Dies ist ein vorläufiges Dokument und kann eventuell vor der finalen Markteinführung der hier beschriebenen Software substantiell geändert werden. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen die behandelten Themen aus Sicht der Microsoft Corporation zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dar. Da Microsoft auf sich ändernde Marktanforderungen reagieren muss, stellt dies keine Verpflichtung seitens Microsoft dar, und Microsoft kann die Richtigkeit der hier dargelegten Informationen nach dem Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht garantieren. Dieses Dokument dient nur zu Informationszwecken. MICROSOFT SCHLIESST FÜR DIE INFORMATIONEN IN DIESEM DOKUMENT JEDE GEWÄHRLEISTUNG AUS, SEI SIE AUSDRÜCKLICH ODER KONKLUDENT. Die Benutzer sind verpflichtet, sich an alle anwendbaren Urheberrechtsgesetze zu halten. Unabhängig von der Anwendbarkeit der entsprechenden Urheberrechtsgesetze darf ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis der Microsoft Corporation kein Teil dieses Dokuments für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder in einem Datenempfangssystem gespeichert oder darin eingelesen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln (elektronisch, mechanisch, durch Fotokopieren, Aufzeichnen usw.) dies geschieht. Es ist möglich, dass Microsoft Rechte an Patenten bzw. angemeldeten Patenten, an Marken, Urheberrechten oder sonstigem geistigen Eigentum besitzt, die sich auf den fachlichen Inhalt dieses Dokuments beziehen. Das Bereitstellen dieses Dokuments gibt Ihnen jedoch keinen Anspruch auf diese Patente, Marken, Urheberrechte oder auf sonstiges geistiges Eigentum, es sei denn, dies wird ausdrücklich in den schriftlichen Lizenzverträgen von Microsoft eingeräumt Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Microsoft, Active Directory, ActiveSync, Outlook, Windows, Windows NT und Windows Server sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Die in diesem Dokument aufgeführten Namen bestehender Firmen und Produkte sind möglicherweise Marken der jeweiligen Eigentümer. Wirtschaftliche Vorteile von Exchange Server

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Whitepaper Veröffentlicht: April 2003 Inhalt Einleitung...2 Änderungen in Windows Server 2003 mit Auswirkungen

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Datenbankneuimport Ein IQ medialab Whitepaper Veröffentlicht: Januar 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Update auf InLoox 6.7.x Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: März 2011 Copyright: 2011 InLoox GmbH. Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de

Mehr

RACKBOOST Hosted Exchange. Mobil, sicher und einfach. hosting support consulting

RACKBOOST Hosted Exchange. Mobil, sicher und einfach. hosting support consulting RACKBOOST Hosted Exchange Mobil, sicher und einfach hosting support consulting RACKBOOST Hosted Exchange RACKBOOST, MARKTFÜHREND SEIT 1999 RACKBOOST ist seit 1999 einer der marktführenden belgischen Lieferanten

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Konfigurationshilfe für Oracle Server

Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Konfigurationshilfe für Oracle Server y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Konfigurationshilfe für Oracle Server Ein IQ medialab Whitepaper Veröffentlicht: Juni 2008 Copyright: IQ medialab GmbH 2008 Aktuelle Informationen finden

Mehr

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie Was ist Office 365? Office 365 stellt vertraute Microsoft Office-Tools für die Zusammenarbeit und duktivität über die Cloud bereit. So können alle ganz einfach von nahezu überall zusammenarbeiten und auf

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe für Windows Terminalserver

Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe für Windows Terminalserver y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe für Windows Terminalserver Ein IQ medialab Whitepaper Veröffentlicht: Mai 2008 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.com

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Konfiguration eines Microsoft SQL Servers für SQL- Authentifizierung Ein IQ medialab Whitepaper Veröffentlicht: Januar 2010 Aktuelle Informationen finden

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert Projektmanagement in Outlook integriert InLoox PM 8.x Update auf InLoox PM 9.x Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Februar 2016 Copyright: 2016 InLoox GmbH. Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

Symantec Protection Suite Small Business Edition Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen

Symantec Protection Suite Small Business Edition Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen Eine benutzerfreundliche, effektive und kostengünstige Lösung für kleine Unternehmen Überblick Symantec Protection Suite Small Business Edition ist eine benutzerfreundliche, kostengünstige Sicherheits-

Mehr

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe y Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: November 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installationshilfe Ein IQ medialab Whitepaper Veröffentlicht: Januar 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe Ein IQ medialab Whitepaper Veröffentlicht: Juni 2007 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.com Die in diesem

Mehr

Windows Server 2012 Manageability and Automation. Module 1: Standards Based Management with Windows Management Framework - Robust Automation

Windows Server 2012 Manageability and Automation. Module 1: Standards Based Management with Windows Management Framework - Robust Automation Windows Server 2012 Manageability and Automation Module 1: Standards Based Management with Windows Management Framework - Robust Automation Modulhandbuch Autor: Rose Malcolm, Content Master Veröffentlicht:

Mehr

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication SITaaS Kooperationsevent: Microsoft Lync 2013 und Unified Communication Idstein, 22. November 2013 Peter Gröpper. Lösungsberater Hosting Service Provider - Application Solution Agenda Trends, Fakten, Herausforderungen

Mehr

Agenda. Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende

Agenda. Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende Agenda Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Das neue Windows Das neue Office Ende Der Support von Windows XP und Office 2003 wurde eingestellt Microsoft Support Lebenszyklus http://support.microsoft.com/lifecycle

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

Steuerung der Terminaldienstelizenzierung im Hinblick auf den Informationsfluss zum und vom Internet

Steuerung der Terminaldienstelizenzierung im Hinblick auf den Informationsfluss zum und vom Internet Terminaldienstelizenzierung (Engl. Originaltitel: Terminal Services Licensing) Dieser Abschnitt enthält Informationen zu folgenden Themen: Aufgaben der Terminaldienstelizenzierung Kommunikation der Terminaldienstelizenzierung

Mehr

Hosted Exchange. united hoster

Hosted Exchange. united hoster Hosted Exchange united hoster Inhalt 02 / Das mobile Postfach 03 / Die Vorteile 04 / Die Pakete 01 / Inhalt Hosted Exchange Das leistungsstarke Postfach united hoster bietet als professioneller Cloud-Anbieter

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden.

Mehr

Vergleichen von BlackBerry-Lösungen

Vergleichen von BlackBerry-Lösungen Vergleichen von BlackBerry-Lösungen BlackBerry Vergleichsübersicht Nachrichtenfunktionen Express Unterstützte Nachrichtenumgebungen Microsoft Exchange, Lotus Domino und Novell GroupWise Microsoft Exchange

Mehr

Business und Enterprise Cloud Sync, Backup- und Sharing-Lösungen

Business und Enterprise Cloud Sync, Backup- und Sharing-Lösungen Business und Enterprise Cloud Sync, Backup- und Sharing-Lösungen Private Cloud Synchronisation Online-Zusammenarbeit Backup / Versionierung Web Zugriff Mobiler Zugriff LDAP / Active Directory Federated

Mehr

SPLA = Service Providing License Agreement

SPLA = Service Providing License Agreement Was ist SPLA? SPLA = Service Providing License Agreement Das SPLA-Lizenzprogramm erlaubt, Software Services für Dritte auf Mietbasis anzubieten, wenn Kunden Lizenzen nicht selbst erwerben wollen. SPLA

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

Installation und Lizenz

Installation und Lizenz Das will ich auch wissen! Kapitel 2 Installation und Lizenz Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen wir... 2

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: September 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

Microsoft-Sicherheitstools: Fragen und Antworten zum Microsoft Baseline Security Analyzer Version 1.1

Microsoft-Sicherheitstools: Fragen und Antworten zum Microsoft Baseline Security Analyzer Version 1.1 Microsoft-Sicherheitstools: Fragen und Antworten zum Microsoft Baseline Security Analyzer Version 1.1 (Engl. Originaltitel: Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) Version 1.1 Q&A) Inhalt F: Welche

Mehr

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services

Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Lizenzierung der Microsoft Cloud Services Mit Microsoft Cloud Services werden IT-Services bezeichnet, die außerhalb des Kundenunternehmens von Microsoft gehostet werden. Da sich die Infrastruktur in der

Mehr

Panel1 UG Hosted Exchange 2013. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt

Panel1 UG Hosted Exchange 2013. Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Panel1 UG Hosted Exchange 2013 Die klassische perfekte Lösung für Email Groupware und Zusammenarbeit Hosted Exchange 2013 Panel 1 UG (haftungsbeschränkt) Goethestraße 9 89160 Dornstadt Telefon: 07348 259

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2007 > Exchange 2007 - Architektur

MSXFORUM - Exchange Server 2007 > Exchange 2007 - Architektur Page 1 of 5 Exchange 2007 - Architektur Kategorie : Exchange Server 2007 Veröffentlicht von webmaster am 18.03.2007 Warum wurde die Architektur in der Exchange 2007 Version so überarbeitet? Der Grund liegt

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders, als beispielsweise für eine Desktop-Anwendung. Mit diesem

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support

Diese Produkte stehen kurz vor end of support 14. Juli 2015. Extended Support Diese Produkte stehen kurz vor end of support Extended Support endet 14. Juli 2015 Produkt Bestandteile Extended Support End Datum Exchange Server 2003 Standard Edition 8. April 2014 Windows SharePoint

Mehr

7 Der Exchange Server 2010

7 Der Exchange Server 2010 Der Exchange Server 2010 7 Der Exchange Server 2010 Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring and Managing Messaging and Collaboration o Configure email. o Manage Microsoft Exchange Server. Managing

Mehr

Ändern von IP Adressen beim ISA Server (intern/extern)

Ändern von IP Adressen beim ISA Server (intern/extern) Ändern von IP Adressen beim ISA Server (intern/extern) Version: 1.0 / 25.12.2003 Die in diesem Whitepaper enthaltenen Informationen stellen die behandelten Themen aus der Sicht von Dieter Rauscher zum

Mehr

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server

Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Windream Exchange Automatisiertes Informationsmanagement für Microsoft Exchange Server Facts: Zugriff auf E-Mails sowohl aus Microsoft Outlook als auch aus Windream Komfortable Recherche und Verwaltung

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile Produktversion: 3 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Hosted Exchange Leistungsbeschreibung

Hosted Exchange Leistungsbeschreibung Hosted Exchange Leistungsbeschreibung Stand: 28.01.2009 UPC Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG... 3 2 BESCHREIBUNG... 3 2.1 Optionale Features... 3 2.2 Online Management...

Mehr

Neue Version! BullGuard. Backup

Neue Version! BullGuard. Backup 8.0 Neue Version! BullGuard Backup 0GB 1 2 INSTALLATIONSANLEITUNG WINDOWS VISTA, XP & 2000 (BULLGUARD 8.0) 1 Schließen Sie alle Anwendungen außer Windows. 2 3 Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm,

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Rechtssichere E-Mail-Archivierung

Rechtssichere E-Mail-Archivierung Rechtssichere E-Mail-Archivierung Rechtliche Sicherheit für Ihr Unternehmen Geltende rechtliche Anforderungen zwingen Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, E-Mails über viele Jahre hinweg

Mehr

Vodafone Unified Communications. Erste Schritte mit Microsoft Online Services

Vodafone Unified Communications. Erste Schritte mit Microsoft Online Services Vodafone Unified Communications Erste Schritte mit Microsoft Online Services 02 Anleitung für Einsteiger Vodafone Unified Communications Optimieren Sie mit Vodafone Unified Communications Ihre Zeit. Sie

Mehr

Externen Standorten vollen, sicheren Zugriff auf alle IT-Resourcen zu ermöglichen

Externen Standorten vollen, sicheren Zugriff auf alle IT-Resourcen zu ermöglichen Information als Erfolgsfaktor Ihres Unternehmens Der Erfolg eines Unternehmens hängt von der Schnelligkeit ab, mit der es seine Kunden erreicht. Eine flexible, zukunftsorientierte und effiziente Infrastruktur

Mehr

Verwalten von Backup, Wiederherstellung und Migration von E-Mails in Exchange-Umgebungen

Verwalten von Backup, Wiederherstellung und Migration von E-Mails in Exchange-Umgebungen Verwalten von Backup, Wiederherstellung und Migration von E-Mails in Exchange-Umgebungen 2011 StorageCraft Technology Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Diese Broschüre dient lediglich der Information.

Mehr

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 unter Windows Server 2003-Terminaldiensten

FileMaker. Ausführen von FileMaker Pro 8 unter Windows Server 2003-Terminaldiensten FileMaker Ausführen von FileMaker Pro 8 unter Windows Server 2003-Terminaldiensten 2001-2005 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054,

Mehr

Professor Windows April 2004 Liebe auf den ersten Klick (Schattenkopien unter Windows Server 2003)

Professor Windows April 2004 Liebe auf den ersten Klick (Schattenkopien unter Windows Server 2003) Professor Windows April 2004 Liebe auf den ersten Klick (Schattenkopien unter Windows Server 2003) Von Professor Windows und Erez Paz, Rapid Adoption Manager, Microsoft Israel Korrektur: Paul Luber, Program

Mehr

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen.

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Erste Schritte Schritt 1 Installieren von Windows Server 2012 Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Installationsanweisungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13 Danke 13 Über die Autoren 14 Marc Jochems 14 Walter Steinsdorfer 14

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 13 Danke 13 Über die Autoren 14 Marc Jochems 14 Walter Steinsdorfer 14 Vorwort 13 Danke 13 Über die Autoren 14 Marc Jochems 14 Walter Steinsdorfer 14 1 Was hat sich geändert? 15 1.1 Kurzüberblick für Umsteiger 15 1.1.1 64 Bit mehr Power für den Exchange Server 15 1.1.2 Keine

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

DriveLock in Terminalserver Umgebungen

DriveLock in Terminalserver Umgebungen DriveLock in Terminalserver Umgebungen Technischer Artikel CenterTools Software GmbH 2011 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen auf

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Exchange Server 2007 im Überblick

Exchange Server 2007 im Überblick Exchange Server 2007 im Überblick Daniel Melanchthon Technologieberater Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Investitionen Built-in Protection Hohe Verfügbarkeit zu geringeren

Mehr

Office 365-Plan für kleine, mittelständige und große Unternehmen

Office 365-Plan für kleine, mittelständige und große Unternehmen Office 365-Plan für kleine, mittelständige und große Unternehmen Office 365-Plan für kleine Unternehmen Gehostete E-Mail (Exchange Online Plan 1) Ihr Upgrade auf professionelle E-Mail, kostengünstig und

Mehr

Funktionen für Deutschland

Funktionen für Deutschland Funktionen für Deutschland Microsoft Corporation Veröffentlicht: November 2006 Microsoft Dynamics ist eine Produktlinie aus integrierten und anpassbaren Unternehmensverwaltungslösungen, mit der Ihnen und

Mehr

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten Tivoli Endpoint Manager für mobile Geräte Die wichtigste Aufgabe für Administratoren ist es, IT-Ressourcen und -Dienstleistungen bereitzustellen, wann und wo sie benötigt werden. Die Frage ist, wie geht

Mehr

www.eset.de Bewährt. Sicher.

www.eset.de Bewährt. Sicher. www.eset.de Bewährt. Sicher. Starke Authentifizierung zum Schutz Ihrer Netzwerkzugänge und -daten ESET Secure Authentication bietet eine starke zusätzliche Authentifizierungsmöglichkeit für Remotezugriffe

Mehr

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Martin Scheiwiller Building Competence. Crossing Borders. xswi@zhaw.ch / 1. September 2014 Themen 1. Netzwerkinfrastruktur 2. WEB Seiten 3. Software 4. EDV Support

Mehr

1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange

1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange Seite 1 1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 1.1 Einleitung Das folgende Dokument ist eine Anleitung für die Installation des Outlook 2003- Clients zur Nutzung des EveryWare Services Hosted Exchange.

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

TIPP. Abbildung 1.1: Die neue Verwaltungsoberfläche. Kapitel 1 Neuerungen, Editionen und Lizenzierung

TIPP. Abbildung 1.1: Die neue Verwaltungsoberfläche. Kapitel 1 Neuerungen, Editionen und Lizenzierung Kapitel 1 Neuerungen, Editionen und Lizenzierung Abbildung 1.1: Die neue Verwaltungsoberfläche von Exchange Server 2010 Die Verwaltungsoberfläche mit der Bezeichnung Exchange Management Konsole hat Microsoft

Mehr

we run IT! ArGO Mail Überblick Mail

we run IT! ArGO Mail Überblick Mail Überblick ist nun offiziell Teil der Produktpalette, eine moderne Mailserver-Lösung für Ihr Business-E-Mail, die Ihnen RUN AG anbietet. bietet Ihnen eine einfache und produktive Zusammenarbeit sowie Mobilität

Mehr

@HERZOvision.de. Allgemeine Informationen. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Allgemeine Informationen. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Allgemeine Informationen v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Ihr HERZOvision E-Mail-Account... 3 WebClient oder lokales Mailprogramm?...

Mehr

Features und Vorteile von Office 2010

Features und Vorteile von Office 2010 Features und Vorteile von Office 2010 Microsoft Office 2010 bietet Ihnen flexible und überzeugende neue Möglichkeiten zur optimalen Erledigung Ihrer Aufgaben im Büro, zu Hause und in Schule/Hochschule.

Mehr

Hosted Exchange. Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung

Hosted Exchange. Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung Hosted Exchange Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung Stand Januar 2010 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Produktbeschreibung... 4 2.1. Grundpaket... 4 2.2. Optionale Features... 4 2.3.

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

Mimosa NearPoint Mailarchivierung. Dokumentation Mimosa. Stand Dezember 2010

Mimosa NearPoint Mailarchivierung. Dokumentation Mimosa. Stand Dezember 2010 Dokumentation Mimosa Stand Dezember 2010 Inhalt Ansprechpartner... 3 Einführung... 4 Funktionsweise Mimosa NearPoint... 4 Umgang mit dem Mimosa Archiv... 5 Zugriff auf Ihr Mailarchiv über Mimosa Archive

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

Office 365 kombiniert die Cloud-Versionen unserer bewährten Produkte für die Kommunikation und Zusammenarbeit mit unserer jüngsten Office-Version.

Office 365 kombiniert die Cloud-Versionen unserer bewährten Produkte für die Kommunikation und Zusammenarbeit mit unserer jüngsten Office-Version. Office 365 kombiniert die Cloud-Versionen unserer bewährten Produkte für die Kommunikation und Zusammenarbeit mit unserer jüngsten Office-Version. Office 365 eignet sich für Unternehmen jeglicher Größe.

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0

Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Windows Mobile 5.0 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten

Mehr

DriveLock 6. DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien. CenterTools Software GmbH

DriveLock 6. DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien. CenterTools Software GmbH 6 DriveLock und das Windows Sicherheitsproblem mit LNK Dateien CenterTools Software GmbH 2010 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen

Mehr

Windows Server Update Services (WSUS)

Windows Server Update Services (WSUS) Windows Server Update Services (WSUS) Netzwerkfortbildung, Autor, Datum 1 WSUS in der Windows Was ist WSUS? Patch- und Updatesoftware von Microsoft, bestehend aus einer Server- und einer Clientkomponente

Mehr

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8.

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8. 00001111 Windows 8 Cloud Microsoft SQL Server 2012 Technologi 15-Jahres-Konferenz der ppedv C++ Konferenz SharePoint 2010 IT Management Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Kay Giza

Mehr

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION www.softline-solutions.de NEUERUNGEN IM WINDOWS SERVER 2012 Neuerung Beschreibung Vorteile Core Installation Installation ohne

Mehr

Windows Small Business Server (SBS) 2008

Windows Small Business Server (SBS) 2008 September 2008 Windows Small Business Server (SBS) 2008 Produktgruppe: Server Windows Small Business Server (SBS) 2008 Lizenzmodell: Microsoft Server Betriebssysteme Serverlizenz Zugriffslizenz () pro

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden. Everyware

Mehr

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

Die Projektmanagement-Software für Outlook, Web und Smartphone

Die Projektmanagement-Software für Outlook, Web und Smartphone Die Projektmanagement-Software für Outlook, Web und Smartphone InLoox PM 9.x Konfiguration eines Microsoft SQL Servers für SQL-Authentifizierung Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: April 2016 Aktuelle

Mehr

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW

Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Einführung in die IT Landschaft an der ZHAW Martin Scheiwiller Building Competence. Crossing Borders. xswi@zhaw.ch / 28. August 2013 Themen 1. Netzwerkinfrastruktur 2. WEB Seiten 3. Software 4. EDV Support

Mehr

5. Domainaliase Mit diesem neuen Feature können Domain-Administratoren alternative Domainnamen für Websites und E-Mail-Adressen einrichten.

5. Domainaliase Mit diesem neuen Feature können Domain-Administratoren alternative Domainnamen für Websites und E-Mail-Adressen einrichten. Neuerungen Hauptthemen Die Plesk-Produktfamilie bietet innovative Benutzerfreundlichkeit, höchste Stabilität und Leistung, Sicherheit sowie einen unübertroffenen Nutzen. Plesk 8.0 für Linux/Unix stellt

Mehr

Exchange Server Versionsvergleich

Exchange Server Versionsvergleich xchange Server Versionsvergleich Vergleichen Sie die in xchange Server 2007 verfügbaren Features mit den Features, die in früheren Versionen wie xchange Server 2003 und xchange Server 2000 verfügbar waren.

Mehr

Professor Windows März 2003

Professor Windows März 2003 Professor Windows März 2003 (Engl. Originaltitel: Professor Windows - March 2003) Verbesserte Vertrauensstellungen in Windows Server 2003 Von Yossi Saharon Geprüft von: Tal Sarid, Solutions Security Architect,

Mehr

Microsoft Produktlizenzierung

Microsoft Produktlizenzierung Microsoft Produktlizenzierung Das Produktportfolio von Microsoft ist vielfältig. Die Lizenzierung eines Servers gestaltet sich zwangsläufig anders als beispielsweise für eine Desktopanwendung. Mit diesem

Mehr

Neue Funktionen für Prozess Fertigung Produktion und Logistik in Microsoft Dynamics AX 2012 R2

Neue Funktionen für Prozess Fertigung Produktion und Logistik in Microsoft Dynamics AX 2012 R2 Neue Funktionen für Prozess Fertigung Produktion und Logistik in Dynamics AX Dieses Dokument wurde ohne menschliche Beteiligung maschinell übersetzt. Es wird in dieser Form bereitgestellt, und es wird

Mehr

it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation)

it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation) it & tel complete concepts (Informationstechnologie & Telekommunikation) Individuelle Komplettlösungen für die Business-Kommunikation Standortvernetzung Internet Security Datensicherung Telefonkonzept

Mehr

Symantec Protection Suite Advanced Business Edition Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz

Symantec Protection Suite Advanced Business Edition Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz Datenblatt: Endpoint Security Mehr als nur Viren- und Endgeräteschutz Überblick Symantec Protection Suite Advanced Business Edition ist ein Komplettpaket, das kritische Unternehmensressourcen besser vor

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Zugriff auf OWA Auf OWA kann über folgende URLs zugegriffen werden:

Zugriff auf OWA Auf OWA kann über folgende URLs zugegriffen werden: Anleitung zur Installation der Exchange Mail Lösung auf Android 2.3.5 Voraussetzung für die Einrichtung ist ein vorliegender Passwortbrief. Wenn in der folgenden Anleitung vom Extranet gesprochen wird

Mehr

MOC 2403 - Implementierung und Verwaltung von Microsoft Exchange Server 2003

MOC 2403 - Implementierung und Verwaltung von Microsoft Exchange Server 2003 MOC 2403 - Implementierung und Verwaltung von Microsoft Exchange Server 2003 Unterrichtseinheit 1: Installieren von und Aktualisieren auf Exchange Server 2003 Von Messagingadministratoren wird erwartet,

Mehr

MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse

MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse Modul 1: Installation und Konfiguration von Windows Server 2008Diese Unterrichtseinheit befasst sich mit

Mehr

Microsoft ISA Server 2006

Microsoft ISA Server 2006 Microsoft ISA Server 2006 Leitfaden für Installation, Einrichtung und Wartung ISBN 3-446-40963-7 Leseprobe Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40963-7 sowie im Buchhandel

Mehr