Häufige Fragen zur betrieblichen Unterstützung der Familienfreundlichkeit

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Häufige Fragen zur betrieblichen Unterstützung der Familienfreundlichkeit"

Transkript

1 Häufige Fragen zur betrieblichen Unterstützung der Familienfreundlichkeit 1 Was kann mein Betrieb für die Beschäftigten und ihre Familien tun? Welche familienfreundlichen Arbeitszeitregelungen kann ich umsetzen? Gibt es betriebliche Unterstützungsmöglichkeiten bei der Kinderbetreuung Was können kleinere Unternehmen ihren Beschäftigten anbieten? Was beinhaltet eine Unternehmenskultur zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie? Kann ich durch Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie Kosten sparen? Was ist ein Kinderbetreuungszuschuss? Welche Informationen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie sollte ich an meine Beschäftigten weiter geben? Welche gesetzlichen Bestimmungen muss ich einhalten, wenn eine Mitarbeiterin mir von ihrer Schwangerschaft berichtet? Was muss ich während des Mutterschutzes an Gehalt bezahlen? Was kann ich tun, wenn eine Mitarbeiterin /ein Mitarbeiter in Elternzeit gehen möchte? Was muss ich während der Elternzeit an Gehalt bezahlen? Dürfen meine Beschäftigten während der Elternzeit arbeiten? Wenn ich eine Elternzeitvertretung befristet eingestellt habe, muss ich dieser dann kündigen? Besteht in der Elternzeit Kündigungsschutz? Gibt es nach der Elternzeit einen Anspruch auf den alten Arbeitsplatz? Haben meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Anspruch auf eine Teilzeitbeschäftigung? / 6

2 1 Was kann mein Betrieb für die Beschäftigten und ihre Familien tun? Ein familienfreundlicher Betrieb zeichnet sich insbesondere durch folgende Kriterien aus: flexible Arbeitszeiten, Bildungs- und Weiterbildungsprogramme während der Elternzeit, Telearbeit, Hilfe bei der Suche nach Kinderbetreuungsmöglichkeiten. >Zurück< 2 Welche familienfreundlichen Arbeitszeitregelungen kann ich umsetzen? Es gibt eine Vielfalt an Möglichkeiten, die je nach Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter und arbeitsplatzspezifischen Möglichkeiten ausgewählt werden sollten z.b.: Teilzeit während der Elternzeit, Gleitzeit, abgestimmte Urlaubsregelungen, Sonderurlaub. >Zurück< Beispiele aus der Region sind: rotierende Freizeit durch Arbeitszeitausgleich, z.b. freier Freitagnachmittag für Mütter und Väter Berücksichtigung von Familienpflichten bei der Arbeitszeitgestaltung familienbedingte Teilzeit Gleitzeit mit festgelegter Kernarbeitszeit Jobsharing 1 Arbeitstag pro Woche in der Elternzeit >Zurück< 3 Gibt es betriebliche Unterstützungsmöglichkeiten bei der Kinderbetreuung Es gibt eine Vielzahl an Unterstützungsmöglichkeiten: vom Kinderbetreuungszuschuss bis zur betriebseigenen Kindertagesstätte. Sie müssen herausfinden, welche Instrumente für Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den größtmöglichen Nutzen haben. Genauere Informationen bekommen Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch oder z.b. in der Broschüre: Unternehmen Kinderbetreuung Praxisleitfaden für die betriebliche Kinderbetreuung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. >Zurück< 4 Was können kleinere Unternehmen ihren Beschäftigten anbieten? Informationen über Angebote und Unterstützungsleistungen weitergeben Familienfreundlichkeit im Leitbild verankern Unterstützung bei der Selbstsuche eines Krippen- bzw. Kita-Platzes und/oder Tagespflege Belegplätze in regionalen Kindertagesstätten buchen Nutzung des Vermittlungsservice der Wachstumsregion Ems-Achse e.v. für ad-hoc- Kinderbetreuung Zusammenarbeit mit einer Tagesmutter / einem Tagesvater >Zurück< 2 / 6

3 5 Was beinhaltet eine Unternehmenskultur zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie? Ob ein Unternehmen eine Kultur zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie besitzt, ist nicht nur von einzelnen Maßnahmen abhängig. Wichtig ist, dass in möglichst vielen Bereichen die Grundeinstellung zum Ausdruck kommt, sowohl für die Beschäftigten als auch für den Betrieb eine praktikable Lösung zu finden. Beispiele einer Unternehmenskultur zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie: Geplante Einzelgespräche mit den Beschäftigten, Belegplätze in Kindergärten, Zuschuss zur Kinderbetreuung, Ansprechpersonen, Kontakthaltemöglichkeiten, Unternehmensleitbild. >Zurück< 6 Kann ich durch Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie Kosten sparen? Es besteht ein Kosteneinsparungspotential. Je nachdem welche Maßnahmen umgesetzt werden, können unterschiedliche Kosten Nutzen Szenarien erreicht werden. Es ist möglich Wiederbeschaffungskosten, Überbrückungskosten, Wiedereingliederungskosten oder Kosten für Fehlzeiten zu reduzieren. Praxisbeispiele und Informationen finden Sie z.b. unter: Betriebswirtschaftliche Effekte familienfreundlicher Maßnahmen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. >Zurück< 7 Was ist ein Kinderbetreuungszuschuss? Eine interessante Abgabensenkung ist möglich, wenn das Unternehmen bereit ist, die Kosten für die Kinderbetreuung zu übernehmen oder zumindest einen Zuschuss zu leisten. Für solche Leistungen brauchen weder Arbeitgeber noch Arbeitnehmer Steuern und Sozialabgaben zu entrichten. Die Firma kann die Ausgaben sogar Gewinn mindernd von der Steuer absetzen. Genauere Informationen finden Sie u. a. in der Broschüre Unternehmen Kinderbetreuung Praxisleitfaden für die betriebliche Kinderbetreuung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. >Zurück< 8 Welche Informationen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie sollte ich an meine Beschäftigten weiter geben? Wenn Sie erfahren, dass eine Ihrer Mitarbeiterinnen schwanger ist, sollten Sie möglichst bald einen ausführlichen Gesprächstermin vereinbaren, um über Vorstellungen und Perspektiven im Unternehmen zu sprechen. Auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereits Eltern sind, können Sie mit geringem Aufwand einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie leisten. Hier können andere Themenbereiche auftreten, zu denen Informationen benötigt werden, z.b.: steuerliche Freibeträge, Arbeitszeitmodelle, Kinderbetreuungskostenzuschuss. >Zurück< 3 / 6

4 9 Welche gesetzlichen Bestimmungen muss ich einhalten, wenn eine Mitarbeiterin mir von ihrer Schwangerschaft berichtet? Während des Mutterschutzes herrscht ein Beschäftigungsverbot: Zum einen sechs Wochen vor der Entbindung und acht Wochen danach, bzw. bei Früh- oder Mehrlingsgeburten 12 Wochen danach. In bestimmten Berufen oder in Berufen, die mit gefährlichen Stoffen oder mit einer gefährlichen Umgebung zu tun haben, muss die Mitarbeiterin sogar früher in Mutterschutz gehen oder von diesen Tätigkeiten entbunden werden. Je nach Branche und Arbeitsbereich gibt es besondere Mutterschutzvorschriften am Arbeitsplatz während der Schwangerschaft und Stillzeit. Darüber sollten die werdenden Mütter unbedingt informiert werden. Genauere Informationen finden Sie im Mutterschutzgesetz. >Zurück< 10 Was muss ich während des Mutterschutzes an Gehalt bezahlen? Während des Mutterschutzes zahlt die gesetzliche Krankenversicherung Mutterschaftsgeld in Höhe von 13 Euro pro Kalendertag. Falls der Nettolohn der letzten drei Kalendermonate vor Beginn des Mutterschutzes diesen Betrag übersteigt (monatlicher Nettolohn von 390 Euro), muss der Arbeitgeber die Differenz als Zuschuss zum Mutterschaftsgeld zahlen. Der Zuschuss muss zum gleichen Termin ausgezahlt werden wie vorher das Gehalt. Welche staatlichen Hilfen kann meine schwangere Mitarbeiterin in Anspruch nehmen? Für viele Frauen ist der finanzielle Bereich ein Unsicherheitsfaktor; da kann durch Informationen über Elterngeld, Kindergeld, Kinderzuschlag, Teilzeitarbeit während der Elternzeit oder steuerliche Freibeträge erste Klarheit geschaffen werden. >Zurück< 11 Was kann ich tun, wenn eine Mitarbeiterin /ein Mitarbeiter in Elternzeit gehen möchte? Arbeitnehmer haben insgesamt Anspruch auf drei Jahre Elternzeit bis zum 8. Lebensjahr des Kindes. Die Elternzeit schließt in der Regel, wenn vom Elternteil gewünscht, unmittelbar an den Mutterschutz an. Sie muss sieben Wochen vor Beginn der Elternzeit schriftlich beantragt werden. Der Arbeitnehmer muss hier aktiv werden und Elternzeit beantragen und für die ersten zwei Jahre verbindlich festlegen, zu welchen Zeiten er in Elternzeit gehen will. Wichtig ist, dass der Antrag schriftlich erfolgen muss. Der Elternteil muss also dem Arbeitgeber einen unterschriebenen Antrag stellen. >Zurück< 12 Was muss ich während der Elternzeit an Gehalt bezahlen? Während der Elternzeit zahlt der Arbeitgeber nichts, da die gegenseitigen Hauptpflichten aus dem Arbeitsverhältnis (Arbeitsleistung gegen Lohnzahlung) während der Elternzeit ruhen. Eltern erhalten für die Betreuung ihres Kindes nach der Geburt bis zu 14 Monate das Elterngeld. >Zurück< 4 / 6

5 13 Dürfen meine Beschäftigten während der Elternzeit arbeiten? Elternzeit bedeutet nicht zwangsläufig den vollkommenen Ausstieg aus dem Beruf. Der Gesetzgeber erlaubt es Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern während der Elternzeit bis zu 30 Stunden zu arbeiten. Außerdem kann durch die Teilzeitarbeit während der Elternzeit, die Fähigkeit und Kompetenz erhalten werden und der Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen wird aufrecht gehalten. Wenn man während der Elternzeit beim bisherigen Arbeitgeber arbeiten will, setzt dies voraus, dass der Arbeitgeber in der Regel mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt und dass die Person schon länger als sechs Monate im Unternehmen beschäftigt ist. Außerdem muss der Arbeitnehmer für mindestens zwei Monate zwischen 15 und 30 Wochenstunden arbeiten wollen. Weniger geht nicht und mehr ist auch nicht möglich, weil das dann die Elternzeit aufheben würde. Das muss dem Arbeitgeber ebenfalls sieben Wochen vorher schriftlich mitgeteilt werden. Der kann das wiederum ablehnen, aber nur aus dringenden betrieblichen Gründen. >Zurück< 14 Wenn ich eine Elternzeitvertretung befristet eingestellt habe, muss ich dieser dann kündigen? Der Arbeitgeber muss niemanden kündigen. Er muss aber schauen, ob es im Unternehmen freie Beschäftigungsmöglichkeiten gibt und ob er den Mitarbeiter in Teilzeit unterbringen kann. >Zurück< 15 Besteht in der Elternzeit Kündigungsschutz? Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben während des Mutterschutzes und der Elternzeit einen besonderen Kündigungsschutz. Eine Kündigung kann während dieser Zeit nur mit Zustimmung der entsprechenden Behörden erfolgen. Diese erteilen solche Zustimmungen nur ausnahmsweise in besonderen Fällen, d.h. in der Regel nur, wenn ein Betrieb oder eine Betriebsabteilung stillgelegt wird. Diese Hürde ist sehr hoch. Zusätzlich greift der allgemeine Kündigungsschutz vor den Arbeitsgerichten. >Zurück< 16 Gibt es nach der Elternzeit einen Anspruch auf den alten Arbeitsplatz? Der Arbeitgeber hat nach der Elternzeit die Verpflichtung, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wieder zu beschäftigen, das muss aber nicht notwendigerweise derselbe Arbeitsplatz sein. Entscheidend ist der Arbeitsvertrag bzw. die Stellenbeschreibung. Wenn jemand zum Beispiel als Bauzeichnerin eingestellt ist, dann muss sie auch als Bauzeichnerin wieder beschäftigt werden, wenn sie aus der Elternzeit zurückkommt. Wenn jemand aber zum Beispiel als kaufmännische Angestellte beschäftigt ist, ist das ein weitläufigerer Begriff, mit dem man auch andere Tätigkeiten in anderen Bereichen ausüben kann. 5 / 6

6 Wenn der Arbeitsvertrag eine Versetzungsklausel in andere gleichwertige Arbeitsstellen, die den Vorkenntnissen und den Erfahrung entsprechen, enthält, kann man die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch an solch eine Position versetzen. Fazit: Ist die alte Stelle frei, kann die Stelle wieder besetzt werden. Wenn nicht, müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einer anderen Stelle entsprechend der Versetzungsmöglichkeiten lt. Arbeitsvertrag eingesetzt werden. Eine Schlechterstellung ist nicht zulässig. Wurde die Arbeitszeit während der Elternzeit reduziert, gilt nach deren Ende wieder die frühere Arbeitszeit. >Zurück< 17 Haben meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Anspruch auf eine Teilzeitbeschäftigung? Nach dem Teilzeitbefristungsgesetz haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter grundsätzlichen Anspruch auf eine Teilzeitbeschäftigung. Ein Arbeitgeber darf das aber aus betrieblichen Gründen verweigern. Betriebliche Gründe können sein, dass eine Stelle absolut nicht in Teilzeit besetzt werden kann. >Zurück< 6 / 6

KREISHANDWERKERSCHAFT GÜSTROW

KREISHANDWERKERSCHAFT GÜSTROW Ratgeber Mutterschutz, Elterngeld und Elternzeit Ein Service Ihrer Kreishandwerkerschaft e-mail: Khs-guestrow@t-online.de Tel.: 03843/ 21 40 16 Fax: 03843/ 21 40 17 Der Ratgeber bietet Ihnen eine gute

Mehr

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit An der Elternzeit sind Väter bisher nur mit einem geringen Anteil von 1,5 Prozent gegenüber 98,5 Prozent Frauen beteiligt. Durch die

Mehr

Mutterschutz Ab wann beginnt der Mutterschutz und wie lange dauert er? 5 Für wen gelten die Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes?

Mutterschutz Ab wann beginnt der Mutterschutz und wie lange dauert er? 5 Für wen gelten die Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes? Inhaltsverzeichnis Mutterschutz Ab wann beginnt der Mutterschutz und wie lange dauert er? 5 Für wen gelten die Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes? 6 Für wen gilt das Mutterschutzgesetz nicht? 8 Was

Mehr

Informationsbroschüre für werdende Eltern

Informationsbroschüre für werdende Eltern Informationsbroschüre für werdende Eltern erstellt von GLOBUS SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG Mai 2009 Mutterschutz Bitte legen Sie uns eine ärztliche Bescheinigung über den voraussichtlichen Entbindungstermin

Mehr

Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover

Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover 1. Mutterschutz Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Die gesetzliche Grundlage bildet das Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz

Mehr

M e r k b l a t t. über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter

M e r k b l a t t. über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter M e r k b l a t t über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter A - Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG) I. Gesetzliche Gebote und Verbote

Mehr

Kapitel 2 Ihre Rechte und Pflichten während der Schwangerschaft

Kapitel 2 Ihre Rechte und Pflichten während der Schwangerschaft 7 Inhalt Abkürzungsverzeichnis... 12 Kapitel 1 Die wichtigsten Rechtsgrundlagen Kapitel 2 Ihre Rechte und Pflichten während der Schwangerschaft 1. Wann ist das Mutterschutzgesetz anwendbar?... 15 2. Mitteilungspflichten

Mehr

Merkblatt. für. werdende Mütter. (Stand: 01.01.2015)

Merkblatt. für. werdende Mütter. (Stand: 01.01.2015) Merkblatt für werdende Mütter (Stand: 01.01.2015) 1. Vorsorgeuntersuchungen Der Arbeitgeber hat die werdende Mutter unter Fortzahlung des Entgelts für die notwendigen Untersuchungen freizustellen. 2. Arbeitsplatzgestaltung

Mehr

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Dezernat 47 Bearbeiter: Herr Holtermann Informationsblatt zur Elternzeit für angestellte Lehrkräfte (Stand: 1. Januar 2007) 1. Rechtsgrundlage Gesetz

Mehr

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den

Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den Mutterschaftsgeld vor und nach der Geburt Das Mutterschutzgesetz sieht vor, dass Mütter in den sechs Wochen vor der Geburt nicht arbeiten sollen und in den acht Wochen nach der Geburt bei Früh- und Mehrlingsgeburten

Mehr

Mutterschutz und Elternzeit

Mutterschutz und Elternzeit Mutterschutz und Elternzeit Vortrag am 06.10.2008 VHS Leinfelden-Echterdingen Rechtsanwalt Thomas Luther, Dipl.-Pol. Königstraße 64 70173 Stuttgart Telefon: 0711 24 83 83-0 Telefax: 0711 24 83 83-19 e

Mehr

Infoblatt Mutterschutz und Elternzeit

Infoblatt Mutterschutz und Elternzeit Infoblatt Mutterschutz und Elternzeit * aufgrund der einfacheren Darstellung wird im Folgenden nur der Begriff des Arbeitnehmers verwendet. Gemeint sind damit sowohl Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer,

Mehr

Wichtige Tipps für werdende Mütter und Väter

Wichtige Tipps für werdende Mütter und Väter Wichtige Tipps für werdende Mütter und Väter Ihr Baby ist unterwegs, wir freuen uns mit Ihnen und wünschen alles Gute! Wir haben für Sie eine Checkliste mit Tipps und Hinweisen vorbereitet, die Ihnen helfen

Mehr

Elternzeit und Elterngeld

Elternzeit und Elterngeld Neuerung 2015 Zum 1. Juli 2015 wird das ElterngeldPlus eingeführt. Mütter und Väter haben dann die Möglichkeit, nach der Geburt eines Kindes in Teilzeit zu arbeiten und trotzdem Elterngeld zu beziehen.

Mehr

Mutterschutz und Elternzeit

Mutterschutz und Elternzeit Dr. Joachim Reiff Mutterschutz und Elternzeit Das Wichtigste zum Mutterschutz und zur Elternzeit während des Arbeitsverhältnisses 10 Fragen und Antworten Mutterschutz und Elternzeit Antworten auf die 10

Mehr

Deutscher Hochschulverband KURZINFORMATION

Deutscher Hochschulverband KURZINFORMATION Deutscher Hochschulverband KURZINFORMATION Der rechtliche Rahmen für Mutterschutz, Elternzeit, Teilzeit und Beurlaubung aus familiären Gründen für wissenschaftliches Personal an der Hochschule Bei vielen

Mehr

Tipps und Tricks für werdende Eltern

Tipps und Tricks für werdende Eltern Tipps und Tricks für werdende Eltern Wir machen aus Zahlen Werte Für werdende Eltern gibt es einiges zu beachten, damit man keine Nachteile erleidet und alle Vorteile ausschöpfen kann. Des Weiteren gibt

Mehr

Mutterschutz und Beschäftigungsverbot

Mutterschutz und Beschäftigungsverbot Mutterschutz und Beschäftigungsverbot Das Mutterschutzgesetz gilt für alle Frauen, die in einem Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis stehen. Es kommt auch bei Arbeitnehmerinnen, die in einem Probe-, Teilzeit-

Mehr

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen

Lernfeld/Fach: Sozialkunde Thema: Kündigungsschutz, Mutterschutz, Schutz bestimmter Personengruppen Mutterschutz Aufgabe 1 Welche Personengruppe genießt einen besonderen gesetzlichen Kündigungsschutz? a) Prokuristen b) Auszubildende während der Probezeit c) Handlungsbevollmächtigte d) Werdende Mütter

Mehr

Checkliste für werdende Eltern an der htw saar: Von der Schwangerschaft bis zum Wiedereinstieg. Sie erwarten ein Baby? Herzlichen Glückwunsch!

Checkliste für werdende Eltern an der htw saar: Von der Schwangerschaft bis zum Wiedereinstieg. Sie erwarten ein Baby? Herzlichen Glückwunsch! Sie erwarten ein Baby? Herzlichen Glückwunsch! Checkliste für werdende Eltern an der htw saar: Von der Schwangerschaft bis zum Wiedereinstieg Während in den nächsten Wochen Ihr Bauch und Ihre Vorfreude

Mehr

Das Neue ElterngeldPlus Wie funktioniert das neue Elterngeld?

Das Neue ElterngeldPlus Wie funktioniert das neue Elterngeld? Das Neue ElterngeldPlus Wie funktioniert das neue Elterngeld? Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem neuen ElterngeldPlus wird sowohl für Eltern als auch für Arbeitgeber vieles anders. Stichtag für die

Mehr

Familie und Beruf Schwab Programm

Familie und Beruf Schwab Programm Familie und Beruf Schwab Programm Information für werdende Mütter und Väter Liebe Mitarbeiterin, lieber Mitarbeiter, anlässlich des bei Ihnen anstehenden, freudigen Ereignisses überreichen wir Ihnen diese

Mehr

Mein Recht auf Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld

Mein Recht auf Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld - Das sind Ihre Rechte Zeit mit dem Kind entspannt genießen Sebastian Trabhardt Mein Recht auf Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld So machen Sie Ihren Anspruch

Mehr

Der Mutterschutz. Rechte und Regelungen

Der Mutterschutz. Rechte und Regelungen Der Mutterschutz Der Gesetzgeber schützt die Gesundheit von Mutter und Kind. Schwangere Arbeitnehmerinnen haben deshalb fast alle Rechte und praktisch keine Pflichten. Ein wichtiger Bestandteil der Vorschriften

Mehr

TEILZEIT, ELTERNZEIT, PFLEGEZEIT

TEILZEIT, ELTERNZEIT, PFLEGEZEIT Dr. Katharina Dahm TEILZEIT, ELTERNZEIT, PFLEGEZEIT vhs.universität Montag, 16. März 2015 18:00 19:00 Uhr BEGRIFF Wer ist in Teilzeit beschäftigt? Dessen regelmäßige Wochenarbeitszeit kürzer ist als die

Mehr

Merkblatt Stand: Juni 2013 Mutterschutz und Elternzeit

Merkblatt Stand: Juni 2013 Mutterschutz und Elternzeit Merkblatt Stand: Juni 2013 Mutterschutz und Elternzeit Inhalt Mutterschutz und Elternzeit Teil 1: Mutterschutz 1. Geltungsbereich 2. Mitteilungs- und Benachrichtigungspflichten 3. Gesundheitsschutz 4.

Mehr

18 Kündigungsschutz. (2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn der Arbeitnehmer

18 Kündigungsschutz. (2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn der Arbeitnehmer 18 Kündigungsschutz (1) 1 Der Arbeitgeber darf das Arbeitsverhältnis ab dem Zeitpunkt, von dem an Elternzeit verlangt worden ist, hçchstens jedoch acht Wochen vor Beginn der Elternzeit, und während der

Mehr

Über Mutterschutz und Elternzeit und die Auswirkungen auf tarifliche und sonstige Vorschriften möchte ich Sie im Folgenden informieren:

Über Mutterschutz und Elternzeit und die Auswirkungen auf tarifliche und sonstige Vorschriften möchte ich Sie im Folgenden informieren: 1 M e r k b l a t t zum Mutterschutz und zur Elternzeit (nur für Tarifbeschäftigte) Die Texte des Gesetzes zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG) i. d. F. vom 20.6.2002 sowie

Mehr

Ratgeber: Elternzeit

Ratgeber: Elternzeit Qualität durch Fortbildung Fortbildungszertifikat der Bundesrechtsanwaltskammer Ratgeber: Elternzeit Dieser Ratgeber gibt Ihnen einen Überblick, welche Rechte und Pflichten Sie während der Elternzeit haben.

Mehr

Besonderer Kündigungsschutz nach dem Bundeselterngeldund Elternzeitgesetz (BEEG)

Besonderer Kündigungsschutz nach dem Bundeselterngeldund Elternzeitgesetz (BEEG) KVJS Baden-Württemberg, Zweigstelle Karlsruhe, Dezernat 3/ Referat 31, Erzbergerstr. 119, 76133 Karlsruhe Besonderer Kündigungsschutz nach dem Bundeselterngeldund Elternzeitgesetz (BEEG) - Informationen

Mehr

Informationen zur Schwangerschaft im Rechtsreferendariat in Bremen

Informationen zur Schwangerschaft im Rechtsreferendariat in Bremen Informationen zur Schwangerschaft im Rechtsreferendariat in Bremen Erstellt vom Ausbildungspersonalrat des Hanseatischen Oberlandesgericht in Bremen auf Grundlage der Arbeit des Schleswig-Holsteinischen

Mehr

Leitfaden Begleitung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Familienphase, Kontakthalten und Wiedereinstieg

Leitfaden Begleitung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Familienphase, Kontakthalten und Wiedereinstieg Leitfaden Begleitung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Familienphase, Kontakthalten und Wiedereinstieg Leitfaden Begleitung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Familienphase, Elternzeit

Mehr

Hallo, da bin ich! Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der StadteRegion Aachen. Schwanger? Was ist jetzt zu tun?

Hallo, da bin ich! Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung der StadteRegion Aachen. Schwanger? Was ist jetzt zu tun? Hallo, da bin ich! Schwanger? Was ist jetzt zu tun? Informationen der Jugendämter in der StädteRegion Aachen im Rahmen der Frühen Hilfen 1. Auflage / Stand März 2015 Amt für Kinder, Jugend und Familienberatung

Mehr

Leitlinien für ein Kontakthalte- und Wiedereinstiegsmanagement für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Familienphase (KWEM)

Leitlinien für ein Kontakthalte- und Wiedereinstiegsmanagement für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Familienphase (KWEM) Verwaltungshandbuch Leitlinien für ein Kontakthalte- und Wiedereinstiegsmanagement für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Familienphase (KWEM) 1 Präambel Die Technische Universität Clausthal ist seit

Mehr

Mutterschutz und Elternzeit

Mutterschutz und Elternzeit Mutterschutz und Elternzeit 1. Mutterschutz Die gesetzliche Grundlage für die Behandlung von werdenden Müttern bildet das Mutterschutzgesetz. Es schützt alle schwangeren Frauen, die in einem Arbeitsverhältnis

Mehr

MitarbeiterInnen - Info

MitarbeiterInnen - Info Gleichstellungsbeauftragte MitarbeiterInnen - Info Arbeiten und Zeit für Kinder? Arbeitsrechtliche Informationen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bischöflichen

Mehr

Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge

Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge Die Teilzeitarbeit und die Voraussetzungen für den Abschluss befristeter Arbeitsverträge sind mit Wirkung ab dem 01.01.2001 durch das Teilzeit- und

Mehr

Gleichzeitige Inanspruchnahme durch beide Elternteile

Gleichzeitige Inanspruchnahme durch beide Elternteile Elternzeit Wesentliche Regelungen im Überblick Die Elternzeit - früher Erziehungsurlaub - ist im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) geregelt. Folgende wesentlichen Regelungen sind zu beachten:

Mehr

3. Was muss ich tun, um Elternzeit in Anspruch zu nehmen? 4. Wie lange kann Elternzeit genommen werden?

3. Was muss ich tun, um Elternzeit in Anspruch zu nehmen? 4. Wie lange kann Elternzeit genommen werden? 1. Was ist eigentlich Elternzeit? Elternzeit ist der Anspruch von Arbeitnehmern auf unbezahlte Freistellung von der Arbeit aus Anlass der Geburt und zum Zweck der Betreuung ihres Kindes. 2. Wer hat Anspruch

Mehr

Schulamt für den Steinfurt, den 13.03.2009. Informationsblatt zur Elternzeit für beamtete Lehrkräfte (Stand: 1. Mai 2008)

Schulamt für den Steinfurt, den 13.03.2009. Informationsblatt zur Elternzeit für beamtete Lehrkräfte (Stand: 1. Mai 2008) Schulamt für den Steinfurt, den 13.03.2009 Kreis Steinfurt Bearbeiter: Frau Kröger Informationsblatt zur Elternzeit für beamtete Lehrkräfte (Stand: 1. Mai 2008) 1. Rechtsgrundlagen Gesetz zum Elterngeld

Mehr

Mutterschutz in Bulgarien

Mutterschutz in Bulgarien Mutterschutz in Bulgarien Dr. Maya Neidenowa Die Mutterschutzregelungen in Bulgarien werden in Bezug auf ihre rechtliche Aktualität im Kontext des marktwirtschaftlichen Systems Bulgariens seit der Wende

Mehr

Meine Rechte bei Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld

Meine Rechte bei Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld - Das sind Ihre Rechte Zeit mit dem Kind entspannt genießen Sebastian Trabhardt Meine Rechte bei Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld So machen Sie Ihren Anspruch

Mehr

Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld

Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Beratungszentrum Recht und Betriebswirtschaft 1. Mutterschutz a) Mitteilungs- und Benachrichtigungspflichten b) Gesundheitsschutz der werdenden Mutter c) Sonderkündigungsschutz

Mehr

Kündigungsschutz. während Schwangerschaft und Elternzeit. Hamburg

Kündigungsschutz. während Schwangerschaft und Elternzeit. Hamburg Kündigungsschutz während Schwangerschaft und Elternzeit Hamburg Frauen werden während der Schwangerschaft und im Mutterschutz vor Kündigungen ihres Arbeitsplatzes gesetzlich besonders geschützt 1. Auch

Mehr

Elternzeit Was ist das?

Elternzeit Was ist das? Elternzeit Was ist das? Wenn Eltern sich nach der Geburt ihres Kindes ausschließlich um ihr Kind kümmern möchten, können sie bei ihrem Arbeitgeber Elternzeit beantragen. Während der Elternzeit ruht das

Mehr

Elternumfrage 2013 Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Elternumfrage 2013 Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend 1 Elternumfrage 2013 Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Berlin, März 2013 2 Ausgangslage und Einordnung Die Elternumfrage 2013 ist Teil des Unternehmensprogramms "Erfolgsfaktor

Mehr

Beurlaubung und Wiedereinstieg Ein Leitfaden zur optimalen Vereinbarung von Beruf und Familie für Beschäftigte und Personalverantwortliche

Beurlaubung und Wiedereinstieg Ein Leitfaden zur optimalen Vereinbarung von Beruf und Familie für Beschäftigte und Personalverantwortliche Beurlaubung und Wiedereinstieg Ein Leitfaden zur optimalen Vereinbarung von Beruf und Familie für Beschäftigte und Personalverantwortliche 2 Impressum Herausgeber: Dr. Stefan Schwartze, Kanzler der WWU

Mehr

Mutterschutz. Mutterschutz im Überblick. Was leistet das Mutterschutzgesetz?

Mutterschutz. Mutterschutz im Überblick. Was leistet das Mutterschutzgesetz? Mutterschutz Wie können eine schwangere Arbeitnehmerin und ihr Kind vor Gefahren, Überforderung und Gesundheitsschädigung am Arbeitsplatz geschützt werden? Antworten auf diese Frage gibt das Mutterschutzgesetz,

Mehr

Hinweise zur Elternzeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Hinweise zur Elternzeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Hinweise zur Elternzeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um allgemeine, unverbindliche Hinweise zur Elternzeit handelt. Zuständig für die Bewilligung der

Mehr

Checkliste. WANN Der richtige Zeitpunkt, um aktiv zu werden. WAS Was Sie jetzt schon erledigen können INFOS. Während der Schwangerschaft 3./4.

Checkliste. WANN Der richtige Zeitpunkt, um aktiv zu werden. WAS Was Sie jetzt schon erledigen können INFOS. Während der Schwangerschaft 3./4. Checkliste für werdende Eltern in der Wetterau In dieser Liste finden Sie alles Organisatorische, das für Sie als werdende Eltern wichtig ist: während, rund um die Geburt und nach der Geburt Ihres Kindes.

Mehr

Arbeitsrecht. Elternzeit. Teilzeit. Kind und Beruf. Claudia Heer Rechtsanwältin Fachanwältin für Arbeitsrecht. zu Elternzeit und Teilzeit

Arbeitsrecht. Elternzeit. Teilzeit. Kind und Beruf. Claudia Heer Rechtsanwältin Fachanwältin für Arbeitsrecht. zu Elternzeit und Teilzeit Claudia Heer Rechtsanwältin Fachanwältin für Arbeitsrecht Elternzeit Wer kann Elternzeit in Anspruch nehmen? Wie lange kann ich Informationen für Arbeitnehmerinnen zu Elternzeit und Teilzeit Elternzeit

Mehr

KIT-Broschüre Beruf und Familie - Stand 01.05.2015. für Geburten ab dem 01.07.2015

KIT-Broschüre Beruf und Familie - Stand 01.05.2015. für Geburten ab dem 01.07.2015 KIT-Broschüre Beruf und Familie - Stand 01.05.2015 für Geburten ab dem 01.07.2015 Für Sie als (werdende) Eltern und Tarifbeschäftigte haben wir die folgenden Informationen im Zusammenhang mit Ihrer Berufstätigkeit

Mehr

# Vorwort 4 Abkürzungen 11 Einleitung 13

# Vorwort 4 Abkürzungen 11 Einleitung 13 INHALT # *: # Vorwort 4 Abkürzungen 11 Einleitung 13 1 Überblick Mutterschutz 15 1.1 Schutz der berufstätigen Mutter am Arbeitsplatz 15 1.2 Aufgaben des Betriebsrats, Personalrats 16 1.3 Für wen gilt das

Mehr

Es begrüßt Sie. Beate Wachendorf. Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht

Es begrüßt Sie. Beate Wachendorf. Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht Es begrüßt Sie Beate Wachendorf Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht Rizzastraße 49 56068 Koblenz Telefon: 0261 9124-700 Telefax: 0261

Mehr

Was muss ich wann beantragen? VOR DER GEBURT. Nach der Feststellung der Schwangerschaft:

Was muss ich wann beantragen? VOR DER GEBURT. Nach der Feststellung der Schwangerschaft: Was muss ich wann beantragen? Frauen- und Gleichstellungsbüro, Family Welcome und Dual Career Service, Yvonne Weber VOR DER GEBURT Nach der Feststellung der Schwangerschaft: Mitteilung über bestehende

Mehr

Was bringen die Änderungen bei Elterngeld und Elternzeit?

Was bringen die Änderungen bei Elterngeld und Elternzeit? Informationen zum Recht vom DGB Bundesvorstand Abteilung Recht 11. Juni 2015 Info Recht Arbeits- und Sozialrecht Was bringen die Änderungen bei Elterngeld und Elternzeit? Immer mehr Mütter und Väter wollen

Mehr

JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT Mainz ABTEILUNG PERSONAL

JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT Mainz ABTEILUNG PERSONAL JOHANNES GUTENBERG-UNIVERSITÄT Mainz ABTEILUNG PERSONAL Mutterschutz, Elternzeit, Erziehungsgeld bzw. Elterngeld, Teilzeitbeschäftigung und Beurlaubung aus familiären Gründen Dieses Merkblatt soll über

Mehr

Finanzielle Hilfen in der Schwangerschaft und nach der Geburt

Finanzielle Hilfen in der Schwangerschaft und nach der Geburt Finanzielle Hilfen in der Schwangerschaft und nach der Geburt Staatliche Leistungen und Regelungen Bundesstiftung Mutter und Kind Schutz des ungeborenen Lebens Landesstiftung Familie in Not Finanzielle

Mehr

Vom 12. Februar 2009 (BGBl. I S. 320) Abschnitt 1 Mutterschutz und Stillzeit

Vom 12. Februar 2009 (BGBl. I S. 320) Abschnitt 1 Mutterschutz und Stillzeit Mutterschutz- und ElternzeitVO MuSchEltZV 310 Verordnung über den Mutterschutz für Beamtinnen des Bundes und die Elternzeit für Beamtinnen und Beamte des Bundes (Mutterschutz- und Elternzeitverordnung

Mehr

Bedarfsgerechte Angebote in der Kindertagesbetreuung

Bedarfsgerechte Angebote in der Kindertagesbetreuung Bedarfsgerechte Angebote in der Kindertagesbetreuung Vermeidung von unterschiedlichen Ferien von Kindergartenbetreuung und Schulferienbetreuung Flexible Kinderbetreuung auch morgens und abends, z.b. im

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. Abkürzungen... 13. Einleitung... 15

Inhalt. Vorwort... 5. Abkürzungen... 13. Einleitung... 15 Inhalt Vorwort.................................. 5 Abkürzungen................................ 13 Einleitung.................................. 15 1. Überblick Mutterschutz..................... 17 1.1 Schutz

Mehr

Gut vorbereitet in die Familienzeit Leitfaden für werdende Eltern Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Münster

Gut vorbereitet in die Familienzeit Leitfaden für werdende Eltern Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Münster GESCHÄFTSBEREICH PERSONAL Gut vorbereitet in die Familienzeit Leitfaden für werdende Eltern Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Münster VORWORT Impressum Herausgeber Universitätsklinikum

Mehr

MitarbeiterInnenbefragung

MitarbeiterInnenbefragung 2004 gendernow Regionale Koordinationsstelle des NÖ Beschäftigungspakts zur Umsetzung von gender mainstreaming A-1040 Wien Wiedner Hauptstraße 76 01-581 75 20-2830 office@gendernow.at www.gendernow.at

Mehr

Elterngeld (Basiselterngeld und ElterngeldPlus) erhalten Mütter und Väter, die. das Kind selbst erziehen und betreuen

Elterngeld (Basiselterngeld und ElterngeldPlus) erhalten Mütter und Väter, die. das Kind selbst erziehen und betreuen Elterngeld (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG) Eltern haben nach der Geburt ihres Kindes für maximal 14 Monate Anspruch auf Elterngeld (= Basiselterngeld). In dieser Zeit können sie ihre Erwerbstätigkeit

Mehr

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung

PKV-Info. Verband der privaten Krankenversicherung PKV-Info Mutterschaftsgeld, Erziehungsgeld, Elternzeit Verband der privaten Krankenversicherung Postfach 51 10 40 50946 Köln Telefon 02 21 / 3 76 62-0 Fax 0221 / 3 76 62-10 http://www.pkv.de email: postmaster@pkv.de

Mehr

Elternzeit Elternzeit (EZ)

Elternzeit Elternzeit (EZ) Elternzeit (EZ) Rechte - Pflichten - Gestaltung -1 - Dauer/Aufteilung EZ - auch nach Einführung Elterngeld (12/14 Monate) Dauer EZ maximal 3 Jahre - berufstätige Eltern können EZ flexibel aufteilen bzw.

Mehr

Familienfreundlicher Arbeitsplatz

Familienfreundlicher Arbeitsplatz Merkblatt zum Thema Familienfreundlicher Arbeitsplatz Die demographische Entwicklung wird das Potenzial an Erwerbspersonen in Deutschland in den nächsten dreißig Jahren um ein Drittel reduzieren. Bereits

Mehr

Musterfragebogen. Angebote für Mitarbeitende mit familiären Aufgaben

Musterfragebogen. Angebote für Mitarbeitende mit familiären Aufgaben Musterfragebogen Angebote für Mitarbeitende mit familiären Aufgaben Um die Vereinbarkeit zwischen familiären Pflichten und beruflichen Anforderungen zu erleichtern, werden verstärkt eine familienorientierte

Mehr

Elterngeld. Die neue Generation Vereinbarkeit. ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit

Elterngeld. Die neue Generation Vereinbarkeit. ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit Elterngeld Die neue Generation Vereinbarkeit ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit 3 Vorwort Das ElterngeldPlus ist ein Schritt auf dem Weg in eine neue Familienzeit.

Mehr

Mustermann & Partner Musterstraße 1 12345 Musterstadt

Mustermann & Partner Musterstraße 1 12345 Musterstadt Rechtsanwaltskanzlei Mustermann & Partner Musterstraße 1 12345 Musterstadt Lassen Sie hier Ihren Briefkopf oder Ihr Kanzleilogo einbinden! Mandanten-Rundschreiben: ElterngeldPlus Wie funktioniert das neue

Mehr

Schwangerschaft, Mutterschutz & Gestaltung der Elternzeit

Schwangerschaft, Mutterschutz & Gestaltung der Elternzeit Schwangerschaft, Mutterschutz & Gestaltung der Elternzeit Rahmenbedingungen & Tipps zur Umsetzung Telefonvortrag am 25. April 2006 für das Portal www.mittelstand-und-familie.de Elena de Graat work & life

Mehr

ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit

ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit 3 Vorwort Das ist ein Schritt auf dem Weg in eine neue Familienzeit. Eltern, die nach der Geburt des Kindes Teilzeit arbeiten möchten, erhalten

Mehr

So gelingt der Wiedereinstieg nach der Elternzeit Leitfaden für Unternehmen

So gelingt der Wiedereinstieg nach der Elternzeit Leitfaden für Unternehmen So gelingt der Wiedereinstieg nach der Elternzeit Leitfaden für Unternehmen Ein wichtiger Faktor für den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens sind qualifizierte und erfahrene MitarbeiterInnen. Damit

Mehr

Elternzeit / Elterngeld

Elternzeit / Elterngeld Elternzeit / Elterngeld Wir machen aus Zahlen Werte Elternzeit Es besteht für Eltern die Möglichkeit, ganz oder zeitweise gemeinsamen Elternurlaub, maximal von der Geburt bis zum 3. Geburtstag des Kindes

Mehr

Übersicht Nutzenargumente

Übersicht Nutzenargumente Übersicht Betriebswirtschaftlicher Nutzen Fehlzeitenreduzierung 16% weniger Fehlzeitenquote rund 200.000 Einsparpotential durch Senkung des Krankenstandes um 1% bei 1000 Beschäftigten Fluktuation 15% geringere

Mehr

Unternehmen für Familie Berlin 2010 1. Berliner Landeswettbewerb für Familienfreundlichkeit in Unternehmen

Unternehmen für Familie Berlin 2010 1. Berliner Landeswettbewerb für Familienfreundlichkeit in Unternehmen Unternehmen für Familie Berlin 2010 1. Berliner Landeswettbewerb für Familienfreundlichkeit in Unternehmen Sehr geehrte Unternehmerin, sehr geehrter Unternehmer, willkommen beim 1. Berliner Landeswettbewerb

Mehr

AGMAV Mitteilungen Nr. 96 Juli 2009 1 ARBEITSHILFE MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT

AGMAV Mitteilungen Nr. 96 Juli 2009 1 ARBEITSHILFE MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT AGMAV Mitteilungen Nr. 96 Juli 2009 1 ARBEITSHILFE MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT Stand 1.7.2009 2 AGMAV Mitteilungen Nr. 96 Juli 2009 Merkblatt MUTTERSCHUTZ UND ELTERNZEIT Die MAV hat nach 35 Abs. 3 Buchstabe

Mehr

Der Kinderbetreuungskostenzuschuss und die neuen Regelungen zur steuerlichen Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten

Der Kinderbetreuungskostenzuschuss und die neuen Regelungen zur steuerlichen Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten Der Kinderbetreuungskostenzuschuss und die neuen Regelungen zur steuerlichen Absetzbarkeit von Kinderbetreuungskosten Telefonvortrag am 5.4.2006 für das Portal www.mittelstand-und-familie.de Brigitte Thoma,

Mehr

Hinweise zu Umlagen und Entgeltfortzahlung für Minijobber

Hinweise zu Umlagen und Entgeltfortzahlung für Minijobber Hinweise zu Umlagen und Entgeltfortzahlung für Minijobber (Zunächst werden die Hinweise der Bundesknappschaft zitiert, dann folgen Hinweise zu den Einstellungen, die in PA32 vorzunehmen sind.) Arbeitgeberversicherung

Mehr

Mutterschutz, Elternzeit und Betreuungsgeld

Mutterschutz, Elternzeit und Betreuungsgeld Mutterschutz, Elternzeit und Betreuungsgeld 1. Mutterschutz Die gesetzliche Grundlage für die Behandlung von werdenden Müttern bildet das Mutterschutzgesetz. Es schützt alle schwangeren Frauen, die in

Mehr

Existenzgründer/-innen

Existenzgründer/-innen Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen GESUND UND SICHER STARTEN für Existenzgründer/-innen und Übernehmer/-innen zum Das Projekt wird im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter

Mehr

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Inhalt: I. Verkürzung der Ausbildung Welche Richtzeiten gelten für die Verkürzung der Ausbildungszeit? Ist eine Mindestzeit in der Ausbildung erforderlich? Was muss

Mehr

Der Mini-Job. Impressum - Wer das Heft geschrieben hat:

Der Mini-Job. Impressum - Wer das Heft geschrieben hat: Der Mini-Job Impressum - Wer das Heft geschrieben hat: In dieser Broschüre können Sie viele Informationen zum Mini-Job lesen. Zum Beispiel über Ihre Rechte bei einem Mini-Job. Diese Rechte stehen in verschiedenen

Mehr

IG Metall-Vorstand Ressort Angestellte, IT und Ressort Frauen- / Gleichstellungspolitik Wilhelm-Leuschner-Strasse 79

IG Metall-Vorstand Ressort Angestellte, IT und Ressort Frauen- / Gleichstellungspolitik Wilhelm-Leuschner-Strasse 79 Studieren mit Kind Erwerbsarbeit Impressum: IG Metall-Vorstand Ressort Angestellte, IT und Ressort Frauen- / Gleichstellungspolitik Wilhelm-Leuschner-Strasse 79 60329 Frankfurt Redaktion: Diana Kiesecker

Mehr

Beurlaubung und Wiedereinstieg

Beurlaubung und Wiedereinstieg Familien Servicebüro Beurlaubung und Wiedereinstieg Familienbedingte Auszeit aufgrund von Kinderbetreuung und beruflicher Wiedereinstieg an der Universität Siegen 1 Impressum Herausgeber: Der Rektor der

Mehr

Mehr unternehmen für Beruf und Familie. www.familienstiftung-emsland.de

Mehr unternehmen für Beruf und Familie. www.familienstiftung-emsland.de Mehr unternehmen für Beruf und Familie www.familienstiftung-emsland.de 2 Vorwort Liebe Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Eltern, die Wirtschaft im Emsland ist treibende

Mehr

W EGWEISER. für schwangere Frauen

W EGWEISER. für schwangere Frauen W EGWEISER für schwangere Frauen Während der Schwangerschaft: Arbeitslosengeld II Wenn Ihr Einkommen nicht ausreicht oder Sie kein Einkommen haben, können Sie Arbeitslosengeld II / Sozialhilfe beantragen.

Mehr

Flexible Arbeitszeitregelung Siemens in Hamburg. Bundesangestelltenkonferenz 2015

Flexible Arbeitszeitregelung Siemens in Hamburg. Bundesangestelltenkonferenz 2015 Flexible Arbeitszeitregelung Siemens in Hamburg Bundesangestelltenkonferenz 2015 Eingeschränkte Gleitzeit Seit ca. 1992 sukzessive Einführung flexibler Arbeitszeiten in einzelne Bereichen als Pilotprojekte

Mehr

Fragen und Antworten zum Kinderbetreuungskostenzuschuss

Fragen und Antworten zum Kinderbetreuungskostenzuschuss Fragen und Antworten zum Kinderbetreuungskostenzuschuss Der Kinderbetreuungskostenzuschuss auf einen Blick: Kinderbetreuungskostenzuschüsse sind gemäß 3 Nr. 33 EStG steuerfrei, wenn diese eine zusätzlich

Mehr

Mit Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogrammen

Mit Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogrammen Lösung Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogramme Reduzierung der Elternzeitmonate von 25 auf 14 durch Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogramme Mit Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogrammen signalisieren

Mehr

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3.1 Beendigungsarten Bürgerliches Gesetzbuch BGB 620 Beendigung des Dienstverhältnisses (1) Das Dienstverhältnis endigt mit dem Ablauf der Zeit, für die es eingegangen

Mehr

Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Arbeitgeber

Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Arbeitgeber Deutsche soziale Sicherheit für niederländische Arbeitgeber Inhalt Wann ist Ihr Arbeitnehmer in Deutschland versichert? 2 Für welche Sozialversicherungen müssen Beiträge gezahlt werden? 2 Wo zahlen Sie

Mehr

- Auszug - Gesetz zum Erziehungsgeld und zur Elternzeit (Bundeserziehungsgeldgesetz - BErzGG)

- Auszug - Gesetz zum Erziehungsgeld und zur Elternzeit (Bundeserziehungsgeldgesetz - BErzGG) - Auszug - Gesetz zum Erziehungsgeld und zur Elternzeit (Bundeserziehungsgeldgesetz - BErzGG) i.d.f. des Bekanntmachung vom 9. Februar 2004 (BGBl. Teil I 2004, S. 206); zuletzt geändert durch Art. 2 des

Mehr

Schwangerschaft Geburt Familie Beruf Informationen, Tipps und Hinweise für Arbeitslosengeld II-Empfängerinnen

Schwangerschaft Geburt Familie Beruf Informationen, Tipps und Hinweise für Arbeitslosengeld II-Empfängerinnen Schwangerschaft Geburt Familie Beruf Informationen, Tipps und Hinweise für Arbeitslosengeld II-Empfängerinnen Schwangerschaft und Geburt Herzlichen Glückwunsch. Sie erwarten ein Baby! Mit der vorliegenden

Mehr

Für Arbeiter und Angestellte mit einer unbezahlten Frühstückspause in der Zeit von 09.00 Uhr bis 09.15 Uhr beginnt die Kernzeit um 9.15 Uhr.

Für Arbeiter und Angestellte mit einer unbezahlten Frühstückspause in der Zeit von 09.00 Uhr bis 09.15 Uhr beginnt die Kernzeit um 9.15 Uhr. Betriebsvereinbarung - Gleitende Arbeitszeit (Classic) der DaimIerChrysler AG 1. Präambel Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (nachfolgend "Mitarbeiter") soll durch die gleitende Arbeitszeit die Möglichkeit

Mehr

Familienfreundlichkeit im Handwerksbetrieb

Familienfreundlichkeit im Handwerksbetrieb Familienfreundlichkeit im Handwerksbetrieb 5. Mai 2014 Dr. Markus Glasl Fachvortrag im Rahmen der Reihe Forum Work-Life-Balance veranstaltet vom in Kooperation mit Veranstaltung im Rahmen des Projektes:

Mehr

WIR BLEIBEN IN KONTAKT. KONTAKTHALTEPROGRAMM IN 3 PHASEN für Mütter und Väter. Leitfaden für Führungskräfte

WIR BLEIBEN IN KONTAKT. KONTAKTHALTEPROGRAMM IN 3 PHASEN für Mütter und Väter. Leitfaden für Führungskräfte WIR BLEIBEN IN KONTAKT KONTAKTHALTEPROGRAMM IN 3 PHASEN für Mütter und Väter Leitfaden für Führungskräfte erarbeitet im Rahmen des audit berufundfamilie (Juni 2008/Oktober 2012) Seite 2 Ein Kind bewegt

Mehr

Beruf und Familie. Wir machen beides möglich! Familienfreundlicher Arbeitgeber Stadt Hamm

Beruf und Familie. Wir machen beides möglich! Familienfreundlicher Arbeitgeber Stadt Hamm Beruf und Familie Wir machen beides möglich! Familienfreundlicher Arbeitgeber Stadt Hamm Inhaltsübersicht Vereinbarkeit von Beruf und Familie Vorwort 3 Flexible Arbeitszeitgestaltung Gleitende Arbeitszeit

Mehr

KIT-Broschüre Beruf und Familie - Stand 01.07.2014

KIT-Broschüre Beruf und Familie - Stand 01.07.2014 KIT-Broschüre Beruf und Familie - Stand 01.07.2014 Für Sie als (werdende) Eltern und Tarifbeschäftigte haben wir die folgenden Informationen im Zusammenhang mit Ihrer Berufstätigkeit zusammengestellt.

Mehr

www.siebert-sozialkonzepte.de info@siebert-sozialkonzepte.de

www.siebert-sozialkonzepte.de info@siebert-sozialkonzepte.de Auswirkungen fehlender familienfreundlicher Personalpolitik Gesetzliche Regelungen Aktueller Stand Was kennzeichnet gute Konzepte? Betrieblicher Lösungsmix Minimierung von negativen Auswirkungen auf Mitarbeiter

Mehr