AT1. Kapitel 3: Prozessperipherie. 3 Prozessperipherie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AT1. Kapitel 3: Prozessperipherie. 3 Prozessperipherie"

Transkript

1 Kapitel 3: Prozessperipherie 3 Prozessperipherie Lerziele: Die Schittstelle i eiem Automatisierugssystem kee Wisse, was Sesore ud Aktore sid ud wie sie aufgebaut werde Wisse, wie Date i Automatisierugscomputer dargestellt werde Verstehe, wie eie Aalog-Digital-Umsetzug ud umgekehrt erfolgt Uterschiedliche Umsetzer-Realisierugsforme kee Erkläre köe, wie eie digitale Eigabe ud Ausgabe vo Prozesssigale erfolgt 015, IAS Uiversität Stuttgart 133

2 3 Prozessperipherie 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem Automatisierugs-Computersystem 3. Sesore ud Aktore 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale 3.4 Ausgabe vo biäre ud digitale Sigale 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale 3.6 Ausgabe vo aaloge Sigale 015, IAS Uiversität Stuttgart 134

3 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem AT-Computersystem Ei-/Ausgabeschittstelle Es existiert eie -Wege-Kommuikatio bei der Übertragug vo Prozess- Sigale zwische techischem Prozess ud Automatisierugs- Computersystem: Prozess-Sigaleigabe: Prozessgrösseerfassug Temperatur Prozess-Sigalausgabe: Asteuerug vo Stellglieder Vetil schließe 015, IAS Uiversität Stuttgart 135

4 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem AT-Computersystem Realisierug der Prozess-Sigaleigabe Direkter Aschluss über Leitugsbüdel Eizele Prozess-Sigale sterförmig über Mehraderleituge vo de Sesore zum Automatisierugscomputersystem Prozessdateaufbereitug im Computersystem Aschluss über Feldbussysteme Verbidug über Buskoppler zum Automatisierugscomputersystem Prozessdateaufbereitug i de Automatisierugscomputer Aschluss über Sesor / Aktor-Bus-System Direkter Aschluss des Sesors / Aktors a Bussystem Kovetioelle Art Eisatz i Produktautomatisierug, da kurze Leituge zum Mikrocotroller Eisatz i Alageautomatisierug zur Reduzierug der Verkabelug ud Istallatioskoste Prozessdateaufbereitug im Sesor Moderste Form: Verwedug itelligeter Sesore ud Aktore 015, IAS Uiversität Stuttgart 136

5 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem AT-Computersystem Übersicht der Realisieruge Kopplug Automatisierugs- Computer mit techischem Prozess ud zugehörige Schittstelle Prozess- Sigal- Ei/ Ausgabe Automatisierugs- Computer (z.b. SPS, PC) Bus-Koppler Prozessbus Bus-Koppler Schittstelle zu de höhere Ebee der Computer- Hierarchie Feldbus- Schittstelle Recher-Ei-/Ausgabe- Schittstelle (Recher- Systembus) Prozessperipherie- Schittstelle (elektrische oder optische Sigale) Feldbus... E/A- Kote E/A- Kote Sesor/Aktor- Schittstelle (elektrische oder optische Sigale) Sesore ud Aktore Bk Techischer Prozess i eiem techische System Bk Bk Aktor/Sesor-Bus... Bk Prozessgrößeschittstelle (physikalische Größe) 015, IAS Uiversität Stuttgart 137

6 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem AT-Computersystem Arte vo elektrische Prozess-Sigale aaloge Prozess-Sigale amplitudeaalog frequezaalog phaseaalog biäre Prozess-Sigale Schalterstellug digitale Prozess-Sigale -Bit-Wort Prozess-Sigale i Form vo Impulse Drehzahlgeber Prozess-Sigale i Form vo Impulsflake Zustadsübergag eier Prozessgröße 015, IAS Uiversität Stuttgart 138

7 Etfällt bei der Erfassug biärer oder digitaler Prozess-Sigale 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem AT-Computersystem Iformatiosfluss bei der Prozess- Sigaleigabe (i = 1,,...) Fertigwertliste 015, IAS Uiversität Stuttgart Verstärkug y IPhys (t) Umwadlug y I (t) Durchschaltug y ID (t) A/D Umsetzug Trasformatio y IFa (kt) Filterug Plausibilitätsprüfug y IR (kt) y IFl (kt) y IF (kt) physikalische,im allgemeie icht elektrische Größe im techische Prozess Sesore, Messfühler, Messgeräte, Geber elektrische oder optische Prozess-Sigale adressierbare Durchschalte-Elemete (Multiplexer) der Aalog- bzw. Digital-Eigabe adressierbare ud durchgeschaltete Prozess-Sigale Verstärker Auf höhere Spaugspegel verstärkte Prozess-Sigale Aalog-Digital-Umsetzer Rohwert y IR (kt) Programme zur Umrechug der Rohwerte i Fertigwerte agepasste Fertigwerte Programme zur Awedug vo Filterugsalgorithme gefilterte Fertigwerte Programme zur Plausibilitätsprüfug Auf Plausibilität geprüfte Fertigwerte 139

8 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem AT-Computersystem Frage zu Kapitel 3.1 Welche Aussage i Bezug auf die Aforderuge a Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem AT-Computersystem treffe zu? f f Atwort Itelligete Sesore ud Aktore werde häufig i automatisierte Systeme, wie Kaffeemaschie, eigesetzt. E/A-Kote sammel Iformatioe über Sesore ud Aktore ud stelle diese dem Feldbus zur Verfügug. Der Iformatiosfluss bei der Prozess-Sigaleigabe biärer Sigale ist deutlich kürzer als der vo aaloge Sigale. Prozess-Sigale i Form vo Impulse werde für Zustadsübergäge eigesetzt. 015, IAS Uiversität Stuttgart 140

9 3 Prozessperipherie 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem Automatisierugs-Computersystem 3. Sesore ud Aktore 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale 3.4 Ausgabe vo biäre ud digitale Sigale 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale 3.6 Ausgabe vo aaloge Sigale 015, IAS Uiversität Stuttgart 141

10 3. Sesore ud Aktore Sesore Aufehmer, Messwertaufahmeeirichtug Aufgabe Erfassug physikalischer Prozessgröße Umwadlug i eie zur Weiterverarbeitug geeigete Form Grezwert-Überwachug Selbsttest Selbstkalibrierug Itelligete Sesore Apassug a ei Bussystem Sie des Automatisierugssystems 015, IAS Uiversität Stuttgart 14

11 3. Sesore ud Aktore Sesorelemet Fühler, Geber Aufgabe Wadlug eier icht-elektrische physikalische Größe i eie elektrische oder optische Größe Ausutzug physikalischer Effekte Widerstadsäderug Äderug der Iduktivität Äderug der Kapazität Piezoelektrischer Effekt Thermoelektrischer Effekt Photoelektrischer Effekt Wirbelstrom-Effekt Strahlugsabsorptio 015, IAS Uiversität Stuttgart 143

12 3. Sesore ud Aktore Beispiel: Itelligeter Sesor "Itelligeter" Sesor physikalische Eigagsgröße Umsetzelemet Sesorelemet Verstärker Aalog- Digital- Umsetzer Mikroprozessor Bus-Apassug Sesor- Bus Kalibrierug 015, IAS Uiversität Stuttgart 144

13 3. Sesore ud Aktore Klassifizierug ach der Art des Sesorausgagssigals biäre Sesore digitale Sesore amplitudeaaloge Sesore frequezaaloge Sesore Sesorsystem Itegratio mehrerer Sesore für verschiedee Prozessgröße mit der Auswerteelektroik auf eiem Bauelemet 015, IAS Uiversität Stuttgart 145

14 3. Sesore ud Aktore Biäre Sesore Ja/ Nei-Iformatio Grezwertgeber/ Schwellwertgeber Beispiel: Edschalter, berührugslos arbeitede Gabellichtschrake Digitale Sesore Umwadlug der ichtelektrische Messgröße i ei digitales Ausgagssigal Umsetzarte direkte Umsetzug Umwadlug des ichtelektrische Sigals mittels Codescheibe (Drehbewegug) oder Codelieal (Liearbewegug) i ei digitales Sigal idirekte Umsetzug Umwadlug des ichtelektrische Sigals i amplitudeaaloges Sigal, da Aalog-Digital-Wadlug 015, IAS Uiversität Stuttgart 146

15 3. Sesore ud Aktore Amplitudeaaloge Sesore Umformug eier ichtelektrische Messgröße i ei amplitudeaaloges Ausgagssigal, d.h. Amplitude des elektrische Ausgagssigals ist proportioal der zu messede physikalische Größe Oft mit Umformerstufe im selbe Gehäuse Verstärkug Normierug Liearisierug Temperaturkompesatio Für alle wichtige Messgröße verfügbar 015, IAS Uiversität Stuttgart 147

16 3. Sesore ud Aktore Frequezaaloge Sesore Liefer ei Wechselspaugssigal, desse Frequez der zu messede physikalische Größe proportioal ist Vorteile: Uempfidlichkeit gege Störbeeiflussug auf de Übertragugsleituge eifache Frequez-Digitalumsetzug durch Zähltechik kei Geauigkeitsverlust bei Verstärkug ud Übertragug eifache Potezialtreug mit Übertrager Selte im Vergleich zu amplitudeaaloge Sesore t t 015, IAS Uiversität Stuttgart 148

17 3. Sesore ud Aktore Arte Physikalische Prozessgröße Sesorelemet Ausgagsgröße Temperatur Druck Kraft Drehzahl Beschleuigug Durchfluss Druckdose mit Membra ud Dehugsmessstreife Druckdose mit Silizium-Membra (piezoresistiver Effekt) Dehugsmessstreife Iduktiver Kraftmessfühler Piezoelektr. Fühler Tachogeerator Impulszählug Silizium-Piezowiderstad Silizium-Kodesator Rigkolbezähler Iduktive Durchflussmesser Aäherug Hallelemet aus Silizium mv Wikel Wikelkodierer Impulsgeber Feuchte Lithiumchlorid-Feuchtefühler mv Lichtitesität Thermoelemet Metallische Widerstäde Halbleiter-Widerstäde (Heißleiter) Keramik-Widerstäde (Kaltleiter) Photodiode Photowiderstad mv Widerstadsäderug Widerstadsäderug Widerstadsäderug Widerstadsäderug Widerstadsäderug Widerstadsäderug Iduktivitätsäderug Ladug V Impulsfolge Widerstadsäderug Kapazitätsäderug Impulsfolge mv Digitalwert Impulsfolge µa Widerstadsäderug 015, IAS Uiversität Stuttgart 149

18 3. Sesore ud Aktore Aktore Aufgabe vo Aktore ist die Umsetzug der vom Automatisierugs- Computersystem ausgegebee Iformatioe i Stelleigriffe i dem techische Prozess Muskel des Automatisierugssystems Aktor als Wadler vo Iformatio i eie Stelleigriff Iformatio (z.b. auf eiem Sesor/Aktor-Bus oder Feldbus) Aktor Hilfseergie Stelleigriff (z.b. Weg, Kraft, Wikel, Drehmomet) Aktore für uterschiedliche Stellgröße optische Größe mechaische Größe thermische Größe Durchflüsse 015, IAS Uiversität Stuttgart 150

19 3. Sesore ud Aktore Aktore mit mechaischer Ausgagsgröße Aktorprizip Elektromechaische Bewegug Hydraulischer Stellzylider Peumatischer Stellzylider Piezoelektischer Effekt Magetostriktiver Effekt Elektrorheologischer Effekt Magetorheologischer Effekt elektrisch erzeugter Gasdruck Bimetall-Effekt Memory-Metalle Silizium-Mikrotechik Aktore Elektromotor, Schrittmotor, Elektromaget, Liearmotor Hydraulische Aktore Peumatische Aktore Piezoelektrische Aktore, Elektrostriktive Aktore Magetostriktive Aktore Elektrorheologische Aktore Magetorheologischer Aktore Chemische Aktore Thermo-Bimetall-Aktore Memory-Metalle-Aktore Mikromechaische Aktore Video: Automatisierter Tischkicker 015, IAS Uiversität Stuttgart 151

20 3. Sesore ud Aktore Frage zu Kapitel 3. Sie solle eie Füllstadssesor für eie Wassertak etwerfe. Welche Größe köe zur Füllstadbestimmug heragezoge werde? Welche Arte vo Sesorelemete köe Sie verwede? Atwort Abstads-Messug Schwimmer mit Poteziometerschaltug Ultraschall-Sesor kapazitiver Sesor Druck-Messug Druckdose mit Membra ud Dehmessstreife Druckdose mit piezoelektrische Elemet Gewichts-Messug Gleichgewichtsmessug mittels Kraftmesser (Dehmessstreife oder piezoelektrisches Elemet) 015, IAS Uiversität Stuttgart 15

21 3 Prozessperipherie 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem Automatisierugs-Computersystem 3. Sesore ud Aktore 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale 3.4 Ausgabe vo biäre ud digitale Sigale 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale 3.6 Ausgabe vo aaloge Sigale 015, IAS Uiversität Stuttgart 153

22 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale Digital-Eigabe Eigabe vo eizele biäre Prozess-Sigale Bsp.: Edschalter, Maximalwertgeber Eigabe vo Gruppe vo biäre Prozess-Sigale Bsp.: Stellug mehrstufiger Schalter Arte der biäre Eigabesigale Biäre Spaugseigabe Biäre Stromeigabe Biäre Kotakteigabe Stromversorgug für Kotaktgeber Eirichtug zur Uterdrückug vo Kotaktprelluge 015, IAS Uiversität Stuttgart 154

23 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale Uterscheidug bezüglich Sigalparameter Statische Digital-Eigabe High ad Low für biäres Sigal etspreche de zwei Zustäde Dyamische Digital-Eigabe (Impulseigabe) Flake des Sigals diee als biäre Sigalparameter Übergag vo High auf Low ud umgekehrt setzt zugeordetes Speicherelemet Spotae Digital-Eigabe falls Iterrupt ausgelöst wird 015, IAS Uiversität Stuttgart 155

24 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale Sigaldurchschaltug biärer bzw. digital codierter Prozessgröße(1) Zyklische Erfassug Biäres Prozesssigal y I (t) 1 0 t Durchgeschaltetes biäres Prozesssigal Dauer für die Erkeug der Sigaläderug y ID (t) 1 0 T Zyklische Aufrufe der Biärsigal-Eigabe t 015, IAS Uiversität Stuttgart 156

25 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale Sigaldurchschaltug biärer bzw. digital codierter Prozessgröße() Spotae (azyklische) Erfassug Biäres Prozesssigal y I (t) 1 0 t Durchgeschaltetes biäres Prozesssigal y ID (t) 1 Dauer für die Erkeug der Sigaläderug (Dauer für die Iterrupt-Behadlug) Vorteil: Kürzere Erkeugszeit Nachteil: Höherer Aufwad 0 Iterrupt t 015, IAS Uiversität Stuttgart 157

26 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale Darstellug biärer ud impulsförmiger Prozessgröße Zusammefassug biärer/impulsförmiger Prozessgröße zu eiem Recherwort Eizele Bits müsse zugreifbar ud maipulierbar sei Bit-Stelle Für die Darstellug biärer Prozessgrösse ud impulsförmiger Prozessgrösse reicht eie Wortläge vo 16 Bit im allgemeie völlig aus 015, IAS Uiversität Stuttgart 158

27 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale Darstellug digitaler Prozessgröße Digitale Prozessgröße werde meist als Dual-, Oktal- oder Hexadezimalzahl agegebe. Umrechug i die eizele Systeme: Bit-Nr.: Dualzahl: Oktalzahl: Hexadezimalzahl: 17DB D B Für die Darstellug digitaler Prozessgröße reicht eie Wortläge vo 16 Bit i aller Regel aus 015, IAS Uiversität Stuttgart 159

28 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale Grudsätzlicher Aufbau eier statische Digital-Eigabe Eigabeoperatio erfolgt i zwei Schritte: 1. Bereitstellug der Adresse der Biärsigale, die zu eier Gruppe zusammegefasst sid, auf dem Adressbus.. Durchschalte der adressierte Biärsigale zum Datebus Zuleituge & & >1 Date Adresse Steuersigale & Adresse- Decodierug 1 m Rechersystembus Prozessperipherieschittstelle Sesor- Schittstelle 015, IAS Uiversität Stuttgart 160

29 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale Frage zu Kapitel 3.3 Welche Aussage treffe auf Eigabe vo digitale Sigale zu? Atwort f Bei statische digitale Eigabe äder sich die Werte im Betrieb icht. f Bei dyamische digitale Eigabe etspreche die Sigalparameter de Übergäge zwische de Zustäde High Low ud Low High. Bei statische biäre Eigabe etspreche die Sigalparameter de Zustäde High ud Low. Bei dyamische digitale Eigabe etspreche die Sigalparameter der Frequez der Äderug der Zustäde. 015, IAS Uiversität Stuttgart 161

30 3 Prozessperipherie 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem Automatisierugs-Computersystem 3. Sesore ud Aktore 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale 3.4 Ausgabe vo biäre ud digitale Sigale 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale 3.6 Ausgabe vo aaloge Sigale 015, IAS Uiversität Stuttgart 16

31 3.4 Ausgabe vo biäre ud digitale Sigale Digital-Ausgabe Grudsätzlicher Aufbau eies Digital-Ausgabe-Moduls Date Adresse Steuersigale Rechersystembus Ausgabe vo eizele Biärsigale Adresse- Decodierug 1 m Ausgabe eier Gruppe vo Biärsigale & & & Durchschaltelemet Zur Realisierug vo Dauersigale Zwischespeicher Ausgabestufe Zuleituge Biärsigal- Aktore Prozessperipherieschittstelle Sesor-/ Aktor- Schittstelle 015, IAS Uiversität Stuttgart 163

32 3.4 Ausgabe vo biäre ud digitale Sigale Arte der biäre Ausgabesigale Spaugsausgabe Stromausgabe Ausgabe potezialfreier Kotaktstelluge Durchführug vo Digital-Ausgabe Ausgabesigal vom Automatisierugscomputer ist ur da gültig, we etsprechede Adresse a Adressbus aliegt Agesteuerte Geräte (Schütze, Relais, Lampe) beötige Dauersigal als Eigagssigal Zwischespeicher Ausgabeoperatio i drei Schritte: 1. Bereitstellug der Adresse des auszugebede Wortes. Ausgabe der agewählte Biärsigale i de Zwischespeicher 3. Ausgabe des Dauersigals aus dem Zwischespeicher 015, IAS Uiversität Stuttgart 164

33 3.4 Ausgabe vo biäre ud digitale Sigale Frage zu Kapitel 3.4 Wie viele Biärsigal-Aktore köe mit eier SPS agesteuert werde, we der Adressraum vo bis 00 FF für biäre Ausgabesigale reserviert ist? Atwort 56 biäre Ausgäge stehe zur Verfügug 015, IAS Uiversität Stuttgart 165

34 3 Prozessperipherie 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem Automatisierugs-Computersystem 3. Sesore ud Aktore 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale 3.4 Ausgabe vo biäre ud digitale Sigale 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale 3.6 Ausgabe vo aaloge Sigale 015, IAS Uiversität Stuttgart 166

35 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Sigaldurchschaltug aaloger Prozessgröße zyklische Durchschaltug y I (t) aaloge Prozessgröße y IR (kt) t zeitdiskrete Folge vo Rohwerte k = t = kt Diskretisierug des zeitliche Verlaufs 015, IAS Uiversität Stuttgart 167

36 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Umsetzug ud Darstellug aaloger Prozessgröße Aaloge Prozessgröße müsse vor ihrer Verarbeitug i eiem Computersystem i eie digitale Größe umgesetzt werde. Diskretisierug des Wertebereichs Darstellugsfehler (% vom Darstellugsitervall) Wertverschlüsselug des Aalog-Digital-Umsetzers Bits Dezimalzahle Erford. Wortläge (Bytes) 0,39% 0,1% 0,05% 0,006% 0,0015% Für die Darstellug aaloger Prozessgröße reicht eie Wortläge vo 16 Bit aus Frage: Wozu 3-Bit-Recher für Automatisierugsaufgabe? größerer Adressraum, größere Rechergeschwidigkeit 015, IAS Uiversität Stuttgart 168

37 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Forme aaloger Prozess-Sigale elektrische Spaugssigale elektrische Stromsigale elektrische aaloge Widerstadswerte Forme der Sigalwadlug Realisierug ergibt sich aus Aforderuge des Gesamtsystems schelle A/D-Wadlug Sigale sofort beötigt lagsame A/D-Wadlug Ausutzug der Verarbeitugszeit 015, IAS Uiversität Stuttgart 169

38 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Grudsätzlicher Aufbau der Eigabe aaloger Sigale Date Adresse Steuersigale Zuleituge Rechersystembus Durchschaltelemete Sesore Busakopplug Aalog- Digital- Umsetzer 1 1 D A U Adresse- Decodierug 1 m Vorverstärker Prozessperipherie- Schittstelle Sesore-Schittstelle 015, IAS Uiversität Stuttgart 170

39 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Schelle Aalog-Digital-Umsetzug Schelle Aalog-Digital-Umsetzug ADU mit Umsetzzeit vo µs, d.h. Abtastfrequez > Werte pro Sekude 1. Durchschaltug des Aalogsigals zum ADU ud Umsetzug. Eigabe des gewadelte Werts über de Datebus Sesore Busakopplug Aalog- Digital- Umsetzer 1 1 D A Date Adresse Steuersigale U Adresse- Decodierug 1 m Vorverstärker Prozessperipherie- Schittstelle Sesore-Schittstelle Durchschaltelemete Zuleituge Rechersystembus 015, IAS Uiversität Stuttgart 171

40 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Lagsame Aalog-Digital-Umsetzug Lagsame Aalog-Digital-Umsetzug ADU mit Umsetzzeit vo > 100 µs, d.h. Abtastfrequez < Werte pro Sekude 1. Adresse des eizugebede Aalogsigals wird zur Durchschaltug ausgegebe. Umsetzug i Digitalwert wird gestartet 3. Aderes Programm wird zur Ausutzug der relativ lage Umsetzzeit gestartet 4. We Umsetzug beedet ist, wird Iterruptsigal erzeugt 5. Etsprechedes Iterruptprogramm liest gewadelte Iformatioe ei 015, IAS Uiversität Stuttgart 17

41 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Arte vo Aalog-Digital-Umsetzer (ADU) Mometawertumsetzer Eizele Werte eies aaloge Prozess-Sigals werde abgetastet ud i digitale Werte umgesetzt Itegrierede Umsetzer (Mittelwertumsetzer) Aaloges Prozess-Sigal wird über eie Periode T der Netzfrequez itegriert ud der Mittelwert gebildet Mittelwert wird i digitale Wert umgesetzt 1 kt u( kt) u( t) dt T ( k 1) T Vorteil: hohe Mess-Sicherheit Vergleichsweise geriger Aufwad Ausschaltug vo hochfrequete, aperiodische Störspitze Uterdrückug vo etzfrequete Störspauge Nur für relativ lagsam veräderliche Prozess-Sigale awedbar 015, IAS Uiversität Stuttgart 173

42 u (t) 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Prizip des itegrierede ADU 1 kt u( kt) u( t) dt T ( k 1) T aaloges Prozess-Sigal, dem eie 50 Hz-Störspaug sowie hochfrequete Störspitze überlagert sid T (k-1) T kt (k+1) T t T = Vielfaches vo 0 ms bei 50 Hz Netzfrequez 015, IAS Uiversität Stuttgart 174

43 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Umsetzverfahre für ADU Mometawertumsetzer Mittelwertumsetzer Vorteil Nachteil Umsetzverfahre hohe Umsetzgeschwidigkeit Werte/s Störimpulse bewirke Verfälschug der Digitalwerte Zählmethode, Stufemethode, direkte Methode hohe Störuterdrückug Gerige Umsetzgeschwidigkeit Spaugszeit- oder Spaugsfrequez- Umsetzer 015, IAS Uiversität Stuttgart 175

44 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Apassug bei Sesore mit liearer Keliie Apassug: Umrechug vo Rohwerte i Fertigwerte Umrechug i techische Eiheite der erfasste Prozessgröße Nullpuktverschiebug falls erforderlich y ifa (kt) y ifamax y ifa (kt) = A + By ir (kt) y ifa o A arc tg B y ifamax - y ifa o y ir (kt) B = (y ifamax -y ifa0 )/y irmax : Steigug y irmax : max. Dualzahl aufgrud Bit-Breite ADU y ifamax : zugehöriger maximaler Fertigwert A = y ifa0 : Nullpuktverschiebug y ir max maximaler Rohwert bei 1 bit ADU: , IAS Uiversität Stuttgart 176

45 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Apassug bei Sesore mit icht-liearer Keliie Verfahre 1 Speicherug vo Stützstelle der Fuktio y ifaa (kt) = f[y ir (kt)] lieare Iterpolatio Verfahre Approximatio der ichtlieare Fuktio y ifaa (kt) = f[y ir (kt)] mit Polyom-Asatz y ifaa = a 0 + a 1 y ir + a y ir +... vorzugsweise, da weiger Speicherplatz erforderlich Awedugsregel Polyome zweiter/dritter Ordug sid i.d.r. ausreiched Stützstelleverfahre, we Polyomasatz icht möglich 015, IAS Uiversität Stuttgart 177

46 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Filterug Zielsetzug: Elimiierug vo Störeiflüsse Awedug itegriereder ADU uterdrückt 50-Hertz-Störspauge Tiefpassfilter i Netzzuleituge ud Aalog-Eigabe-Leituge uterdrücke hochfrequete Störspauge Awedug vo Filterugsalgorithme auf Roh- oder Fertigwerte zur Uterdrückug der übrige Störsigale Ugefiltertes Sigal Gefiltertes Sigal (Whiteig Filter) 015, IAS Uiversität Stuttgart 178

47 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Filteralgorithme Lieare "klassische" Filteralgorithme (lieare Impulsfilter) gefilterter Ausgagswert durch lieare Kombiatio vo aktuelle ud vorausgegagee Werte Voraussetzug: Beispiel: keie Überdeckug der Frequezspektre vo Stör- ud Prozessgrößesigal Mittelwertbildug Lieare "optimale" Filteralgorithme (Optimalfilter, Zustadsfilter) Schätzug der Prozess-Sigale ach gegebeem Gütekriterium Beispiel: Kálmá-Filter Nichtlieare Filteralgorithme Berechug i Abhägigkeit vom Sigalpegel ud zeitlichem Verlauf Beispiel: Mediafilter 015, IAS Uiversität Stuttgart 179

48 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale Frage zu Kapitel 3.5 Der Mittelwert-Umsetzer ist ei Aalog-Digital-Umsetzer. Welche der folgede Aussage trifft zu? Atwort f Es werde immer die Werte i der Mitte eies Itervalls abgetastet. Netzfrequete Störspaug werde uterdrückt. f Der Umsetzer ist ur bei sehr schell veräderliche Sigale awedbar. Die Itegratio erfolgt über ei Vielfaches der Periode der Netzfrequez. Es wird ei vergleichsweise geriger Aufwad zur Realisierug beötigt. Es hadelt sich um ei zeitdiskretes Verfahre. 015, IAS Uiversität Stuttgart 180

49 3 Prozessperipherie 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem Automatisierugs-Computersystem 3. Sesore ud Aktore 3.3 Eigabe vo biäre ud digitale Sigale 3.4 Ausgabe vo biäre ud digitale Sigale 3.5 Eigabe vo aaloge Sigale 3.6 Ausgabe vo aaloge Sigale 015, IAS Uiversität Stuttgart 181

50 3.6 Ausgabe vo aaloge Sigale Aalog-Ausgabe Umsetzug der vom Automatisierugs- Computer kommede digitale, zeitdiskrete Werte i kotiuierliche Sigale & & & Date Adresse Steuersigale Adresse- Decodierug 1 m Durchschaltelemet Zwischespeicher Pufferug um Iformatioe zu speicher D D D A A A D/A-Umsetzer Prizipieller Aufbau eies Aalog-Ausgabe- Moduls Ausgabestufe Zuleituge Rechersystembus Prozess- peripherie- Schittstelle Sesor-/ Aktor- Schittstelle Stellglied Regler 015, IAS Uiversität Stuttgart 18

51 3.6 Ausgabe vo aaloge Sigale Direktverfahre mit Widerstadsetzwerk (1) Realisierug eies DAU durch Summatio gewichteter Ströme U REF MSB S 0 R R 4R R R + - U A Nachteile: LSB R S -1-1 stark uterschiedliche Poteziale a de Schalter (= Trasistore) erforderliche Geauigkeit der stark uterschiedliche Widerstadswerte sehr schwer eizuhalte 015, IAS Uiversität Stuttgart 183

52 3.6 Ausgabe vo aaloge Sigale Direktverfahre mit Widerstadsetzwerk () Realisierug eies DAU s mit Hilfe eies Leiteretzwerkes i REF U REF R U REF / R U REF /4 R U REF /8 U REF R = R 0 R = R 1 R = R R = R 3 R i 0 i 1 i i 3 S 0 S 1 S S 3 R R + i ges i 0 U Ref R i 1 URef 4R i U 8R Ref i 3 U Ref 16R - U A Ströme addiere sich je ach Schalterstellug (= Trasistorzustad) zum Strom i ges Operatiosverstärker erzeugt U A 015, IAS Uiversität Stuttgart 184

53 3.6 Ausgabe vo aaloge Sigale DAU als 1-Bit-Umsetzer Pulsweitemodulator Tiefpass Aaloges Sigal Pulsweitemodulatio mit achgeschaltete Tiefpass zur Mittelwertbildug: Umsetzer arbeitet garatiert mooto (keie Sprüge) Beötigt größere Umsetzugszeit lässt sich mit Hilfe vo Zähler / Vergelicherschaltuge gut als itegrierte Schaltug realisiere Viele Mikrocotroller ethalte bereits Pulsweitemodule 015, IAS Uiversität Stuttgart 185

54 3.6 Ausgabe vo aaloge Sigale Frage zu Kapitel 3.6 I der Alageautomatisierug werde Atriebe icht direkt vom Automatisierugscomputer geregelt, soder zur Asteuerug des Motors werde spezielle Atriebscotroller eigesetzt, die vom Automatisierugscomputer ei digitales Sigal erhalte. Welche Vorteile birgt dieses Verfahre? f Atwort Es erlaubt eie präzisiere Asteuerug des Atriebs als eie Regelug direkt vom Automatisierugscomputer. Der Aufwad zur Etwicklug des Atriebssystems wird reduziert. f Es werde Hardwarekoste gespart, da kei DAU ötig ist. 015, IAS Uiversität Stuttgart 186

55 Kapitel 3: Vorbereitugsfrage Vorbereitugsfrage zu Kapitel 3 Frage 1: Aalog-Digital-Umsetzer (SS 007) I eiem verfahrestechische Prozess soll mittels eies Automatisierugssystems die Temperatur i eiem Reaktor kotrolliert werde. Die zu überwachede Temperature liege zwische 15 C ud 15 C. Zur Regelug der Temperatur ist es erforderlich, dass der Istwert eimal pro Sekude mit eier Geauigkeit vo 0,1 C erfasst wird. Der Sesor ist dabei über eie Meter lage Zweidrahtleitug a de Aalog-Digital-Umsetzer ageschlosse. Ihre Aufgabe als Automatisierugsigeieur ist die Auswahl eies geeigete Aalog-Digital-Umsetzers: Modell Umsetzverfahre Wortläge [Bit] Koste i Euro ADC-DS 8 Dual-Slope-Verfahre 8 5,- ADC-DS 1 Dual-Slope-Verfahre 1 10,- ADC-DS 16 Dual-Slope-Verfahre 16 0,- ADC-PU 8 Parallelumsetzverfahre 8 15,- ADC-PU 1 Parallelumsetzverfahre 1 5,- ADC-PU 16 Parallelumsetzverfahre 16 40,- Wähle Sie eie geeigete Aalog-Digital-Umsetzer aus ud begrüde Sie Ihre Etscheidug. 015, IAS Uiversität Stuttgart 187

2003 IAS, Universität Stuttgart 152. Die Schnittstellen in einem Automatisierungssystem kennen

2003 IAS, Universität Stuttgart 152. Die Schnittstellen in einem Automatisierungssystem kennen 3 Prozessperipherie 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem Automatisierugs-Computersystem 3. Sesore ud Aktore 3.3 Darstellug der Prozessdate i Automatisierugs-Computer 3.4 Ei-/Ausgabe vo

Mehr

3.1 Schnittstellen zwischen dem technischen Prozess und dem Automatisierungs- Computersystem

3.1 Schnittstellen zwischen dem technischen Prozess und dem Automatisierungs- Computersystem Prozessautomatisierug I 3 Prozessperipherie 2 3.1 Schittstelle zwische dem techische Prozess ud dem Automatisierugs- Computersystem Übertragug vo vo Prozess-Sigale zwische techischem Prozess ud ud Automatisierugs-Computersystem

Mehr

A/D UND D/A WANDLER. 1. Einleitung

A/D UND D/A WANDLER. 1. Einleitung A/D UND D/A WANDLER. Eileitug Zur Umwadlug physikalischer Größe, beispielsweise i eie Spaug, werde Wadlerbausteie - auch allgemei Sigalumsetzer geat- beötigt. Ei Sesor liefert ei aaloges Sigal, das i geeigeter

Mehr

Sensoren für den Prüfstandsbau

Sensoren für den Prüfstandsbau Prüfstadsbau Sesore für de Prüfstadsbau Kraft- ud Drucksesore Niedriger Temperaturkoeffiziet Dehugssesore Dichtigkeitsprüfuge Resoazmessuge Piezoelektrische ICP -Vibratiossesore Mikrofoe Ei Uterehme der

Mehr

Elektronikpraktikum: Digitaltechnik 2

Elektronikpraktikum: Digitaltechnik 2 Elektroikpraktikum: Digitaltechik 2 Datum, Ort: 16.05.2003, PHY/D-213 Betreuer: Schwierz Praktikate: Teshi C. Hara, Joas Posselt (beide 02/2/PHY/02) Gruppe: 8 Ziele Aufbau eier 3-Bit-Dekodierschaltug;

Mehr

Technische Daten Tabelle 1. Maßzeichnung. Passfeder. 5... 20 Nm 5 x 5 x 18 50... 200 Nm 8 x 7 x 36 500... 1000 Nm 14 x 9 x 80 8661-2

Technische Daten Tabelle 1. Maßzeichnung. Passfeder. 5... 20 Nm 5 x 5 x 18 50... 200 Nm 8 x 7 x 36 500... 1000 Nm 14 x 9 x 80 8661-2 & Direktkotakt 07224/645-45 oder -78 Präzisios-Drehmometsesor rotiered, berührugslos Drehwikel- ud Drehzahlmessug optioal Keziffer: 8661 Fabrikat: burster Lieferzeit: 2-3 Woche Garatie: 24 Moate Typ 8661

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

CampusSourceEngine HISLSF

CampusSourceEngine HISLSF Kopplug Hochschuliformatiossysteme ud elearig CampusSourceEgie Dipl.-Iform. Christof Veltma Uiversität Dortmud leartec, Karlsruhe, 14.02.2006 - Hochschuliformatiossysteme allgemei: Iformatiossysteme ud

Mehr

9 Der bipolare Transistor

9 Der bipolare Transistor 9 Der bipolare Trasistor Der bipolare Trasistor ist ei Halbleiter-auelemet, bei dem mit eiem kleie Steuerstrom ei großer Hauptstrom gesteuert wird. 9.1 Aufbau ud Herstellugsverfahre Der bipolare Trasistor

Mehr

elektr. und magnet. Feld A 7 (1)

elektr. und magnet. Feld A 7 (1) FachHochschule Lausitz Physikalisches Praktikum α- ud β-strahlug im elektr. ud maget. Feld A 7 Name: Matrikel: Datum: Ziel des Versuches Das Verhalte vo α- ud β-strahlug im elektrische ud magetische Feld

Mehr

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Elektrostatische Lösuge für mehr Wirtschaftlichkeit idustrie für igeieure, profis ud techiker i etwicklug, produktio ud motage. www.kerste.de Elektrostatische Lösuge kerste ist seit über 40 Jahre der führede

Mehr

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte

Flexibilität beim Lagern und Kommissionieren: Schienengeführte Regalbediengeräte Flexibilität beim Lager ud Kommissioiere: Schieegeführte Regalbediegeräte Ei Kozept zwei Baureihe: DAMBACH Regalbediegeräte Seit mehr als 35 Jahre baut die DAMBACH Lagersysteme Regalbediegeräte ud gehört

Mehr

HARDWARE-PRAKTIKUM. Versuch L-4. Komplexe Schaltwerke. Fachbereich Informatik. Universität Kaiserslautern

HARDWARE-PRAKTIKUM. Versuch L-4. Komplexe Schaltwerke. Fachbereich Informatik. Universität Kaiserslautern HARDWARE-PRAKTIKUM Versuch L-4 Komplexe Schaltwerke Fachbereich Iformatik Uiversität Kaiserslauter Seite 2 Versuch L-4 Versuch L-4 I diesem Versuch soll ei Rechewerk zur Multiplikatio vo zwei vorzeichelose

Mehr

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S Statistik mit Excel 2013 Peter Wies Theme-Special 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S 3 Statistik mit Excel 2013 - Theme-Special 3 Statistische Maßzahle I diesem Kapitel erfahre Sie wie Sie Date klassifiziere

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Motordaten und Betriebsbereiche. von DC Motoren. DC-Motor als Energiewandler

Motordaten und Betriebsbereiche. von DC Motoren. DC-Motor als Energiewandler 2, maxo otordate ud Betriebsbereiche otordate ud Betriebsbereiche vo DC otore otorverhalte: Keliie, Strom otordate ud Betriebsbereiche 2010 maxo motor ag, Sachsel, Schweiz DC-otor als Eergiewadler Elektrische

Mehr

Komfortabel und wirt schaftlich vorankommen. DIWA.3E

Komfortabel und wirt schaftlich vorankommen. DIWA.3E Komfortabel ud wirt schaftlich vorakomme. DIWA.E 1 DIWA-Getriebe Wirtschaftlichkeit ud Komfort durch überzeugede Techik. Heute köe ahezu alle Midi-, Stadt- oder Überladliiebusse mit Voith Automatgetriebe

Mehr

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de Drucklufttechik Poteziale zur Eergieeisparug www.eergieagetur.rw.de 2 Drucklufttechik optimiere ud Eergieverluste miimiere I fast jeder Produktiosstätte wird Druckluft geutzt. Die Eisatzgebiete reiche

Mehr

Fahrkomfort mit Wirtschaftlichkeit verbinden. DIWA.5

Fahrkomfort mit Wirtschaftlichkeit verbinden. DIWA.5 Fahrkomfort mit Wirtschaftlichkeit verbide. DIWA.5 1 DIWA.5 die Evolutio moderer Busgetriebe. Afahre, schalte, beschleuige, schalte, bremse, schalte Busgetriebe müsse eiiges aushalte. Vor allem im Stop-ad-go

Mehr

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation

Fachartikel CVM-NET4+ Erfüllt die Energieeffizienz- Richtlinie. Neuer Multikanal-Leistungs- und Verbrauchsanalyser Aktuelle Situation 1 Joatha Azañó Fachartikel Abteilug Eergiemaagemet ud etzqualität CVM-ET4+ Erfüllt die Eergieeffiziez- Richtliie euer Multikaal-Leistugs- ud Verbrauchsaalyser Aktuelle Situatio Die gegewärtige Richtliie

Mehr

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3 INHALTSVERZEICHNIS AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2 Datefluß ud Programmablauf 2 Vorbedigug 3 Nachbedigug 3 Schleifeivariate 3 KONSTRUKTION 4 ALTERNATIVE ENTWURFSMÖGLICHKEITEN 5 EFFEKTIVE

Mehr

Strukturbildung und Simulation technischer Systeme

Strukturbildung und Simulation technischer Systeme Leseprobe aus Kapitel 1 Vo der Realität zur Simulatio des Buchs Strukturbildug ud Simulatio techischer Systeme Weitere Iformatioe zum Buch fide Sie uter strukturbildug-simulatio.de Zu Kapitel 1 Eiführug

Mehr

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT Qualitätskezahle für IT-Verfahre i der öffetliche Verwaltug Lösugsasätze zur Vo Stefa Bregezer Der Autor arbeitet im Bereich Softwaretest ud beschäftigt sich als Qualitätsbeauftragter mit Theme zu Qualitätssicherug

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

OnC PressSens Präzise Druck- und Niveau- transmitter für alle Anwendungen

OnC PressSens Präzise Druck- und Niveau- transmitter für alle Anwendungen OC PressSes Präzise Druck- ud Niveau- trasmitter für alle Aweduge 1 OC TrasValve 300 mit OC PressSes 154 2 OC PressSes 125 3 OC PressSes 154 Hochwertige Drucksesore für alle Aforderuge I der Papierproduktio

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

BILANZ. Bilanzbericht

BILANZ. Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 03 2 Itegratio i das AGENDA-System... 04 3 Highlights... 05 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 05 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 06

Mehr

BILANZ Bilanzbericht

BILANZ Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 5 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 6 3.3

Mehr

Grundlagen der Technischen Informatik

Grundlagen der Technischen Informatik Uiversität Duisburg-Esse PRAKTIKUM Grudlage der Techische Iformatik VERSUCH 3 Flipflops ud Zähleretwurf Name: Vorame: Betreuer: Matrikelummer: Gruppeummer: Datum: Vor Begi des Versuchs sid die Frage, die

Mehr

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09 Mathematik Vorlesug im Bachelor-Studiegag Busiess Admiistratio (Modul BWL A) a der FH Düsseldorf im Witersemester 2008/09 Dozet: Dr. Christia Kölle Teil I Fiazmathematik, Lieare Algebra, Lieare Optimierug

Mehr

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten

Erfolgsfaktoren des technischunterstützten Erfolgsfaktore des techischuterstützte Wissesmaagemets Dr. Marc Diefebruch Prof. Dr. Thomas Herrma Marc.Diefebruch@ui-dortmud.de Thomas.Herrma@ui-dortmud.de Uiversität Dortmud, Iformatik ud Gesellschaft

Mehr

Perfekter Schutz für Ihren Antrieb

Perfekter Schutz für Ihren Antrieb Perfekter Schutz für Ihre Atrieb Itelliget Drivesystems, Worldwide Services DE Oberflächeschutz für Ihre Atrieb NORD DRIVESYSTEMS Itelliget Drivesystems, Worldwide Services I jeder Hisicht optimal Wo auch

Mehr

... a ik) i=1...m, k=1...n A = = ( a mn

... a ik) i=1...m, k=1...n A = = ( a mn Zurück Stad: 4..6 Reche mit Matrize I der Mathematik bezeichet ma mit Matrix im Allgemeie ei rechteckiges Zahleschema. I der allgemeie Darstellug habe die Zahle zwei Idizes, de erste für die Zeileummer,

Mehr

Bewertung von Anleihen

Bewertung von Anleihen Bewertug vo Aleihe Arithmetik der Aleihebewertug: Überblick Zerobods ud Koupoaleihe Ziskurve: Spot Zise ud Yield to Maturity Day cout Kovetioe Replikatio ud Arbitrage Forward Zise Yield ud ex post realisierte

Mehr

Ziel: Erhöhung der Grenzfrequenz, erreicht mit PIN-, Lawinen-, Metall-Halbleiter- und Heterodioden

Ziel: Erhöhung der Grenzfrequenz, erreicht mit PIN-, Lawinen-, Metall-Halbleiter- und Heterodioden PIN-Photodiode Ziel: Erhöhug der Grezfrequez, erreicht mit PIN-, Lawie-, Metall-Halbleiter- ud Heterodiode PIN-Photodiode: breite eigeleitede Mittelschicht (I) zwische - ud -Teil, Hautsaugsabfall über

Mehr

Informatik II Dynamische Programmierung

Informatik II Dynamische Programmierung lausthal Iformatik II Dyamische Programmierug. Zachma lausthal Uiversity, ermay zach@i.tu-clausthal.de Zweite Techik für de Algorithmeetwurf Zum Name: "Dyamische " hat ichts mit "Dyamik" zu tu, soder mit

Mehr

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a)

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a) Quatisierug eies skalare Feldes Das Ziel ist eigetlich das elektromagetische Feld zu quatisiere, aber wie ma scho a de MAXWELLsche Gleichuge sehe ka, ist es zu kompliziert, um damit zu begie. Außerdem

Mehr

Rainer Mohr Manfred Schubert. Funkuhrtechnik und Funkuhrentwicklung

Rainer Mohr Manfred Schubert. Funkuhrtechnik und Funkuhrentwicklung Raier Mohr Mafred Schubert Fukuhrtechik ud Fukuhretwicklug 76 I Deutschlad ist die Physikalisch Techische Budesastalt (PTB) i Brauschweig für die Verbreitug der gesetzliche Zeit veratwortlich (Zeitgesetz).

Mehr

Projektübergreifende Geschäftssteuerung mit

Projektübergreifende Geschäftssteuerung mit Projektübergreifede Geschäftssteuerug mit Der globale Wettbewerb zwigt Uterehme, die strategische Vorgabe immer scheller ud präziser i operative Maßahme umzusetze, um die kurzfristige Ergebiserwartug ud

Mehr

Vibrationsschalter und -transmitter. Vibrationstransmitter. Intelligente Vibrationsschalter. Präzise Messungen Frühwarnung.

Vibrationsschalter und -transmitter. Vibrationstransmitter. Intelligente Vibrationsschalter. Präzise Messungen Frühwarnung. Vibratio Vibratiosschalter ud -trasmitter Vibratiostrasmitter Azeige- ud Überwachugssysteme Vibratiossesore Schwigugspegel Itelligete Vibratiosschalter Präzise Messuge Frühwarug Maschie- ud Alageüberwachug

Mehr

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben Expoetielles Wachstum Höhere Fiazmathematik Sehr ausführliches Themeheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit viele Traiigsaufgabe Es hadelt sich um eie Awedug vo Expoetialfuktioe (Wachstumsfuktioe) Datei

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Entwicklung eines Meßsystems zur Bestimmung der Luftdichtigkeit von Bauteilen in situ

Entwicklung eines Meßsystems zur Bestimmung der Luftdichtigkeit von Bauteilen in situ Nachdruck aus Bauhysik 17 (1995), H. 4, S. 111-114 1 Etwicklug eies Meßsystems zur Bestimmug der Luftdichtigkeit vo Bauteile Achim Geißler ud Gerd Hauser Dil.-Ig. Achim Geißler ist wisseschaftliche Mitarbeiter

Mehr

HANDBUCH Fettschichtsensor FAU-104

HANDBUCH Fettschichtsensor FAU-104 PROZESSAUTOMATION HANDBUCH Fettschichtsesor FAU-104 ISO9001 Es gelte die Allgemeie Lieferbediguge für Erzeugisse ud Leistuge der Elektroidustrie, herausgegebe vom Zetralverbad Elektroidustrie (ZVEI) e.v.

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse

CRM Maxx. Die Kundenmanagement-Software. Die innovative Softwarelösung für eine gewinnbringende Gestaltung Ihrer Vertriebsund Marketingprozesse CRM Maxx Die Kudemaagemet-Software Die iovative Softwarelösug für eie gewibrigede Gestaltug Ihrer Vertriebsud Marketigprozesse CRM Maxx die itelligete CRM-Software Die besodere Fuktioalität ud Vielseitigkeit

Mehr

8 Serverbasierte Zentrale

8 Serverbasierte Zentrale 8 Serverbasierte Zetrale Serverbasierte Zetrale 9 Serverbasierte Zetrale Eiführug l 10 Schwesterrufserver l FN 6120/00 11 19 -TFT-Farbmoitor l FN 6120/19 11 Laserdrucker l FN 6020/90 11 Echtzeituhr, USB

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

eppe cx Anforderungen an ein Messsystem zur effizienten Überwachung von Versorgungsnetzen und technischen Anlagen

eppe cx Anforderungen an ein Messsystem zur effizienten Überwachung von Versorgungsnetzen und technischen Anlagen eppe cx Aforderuge a ei Messsystem zur effiziete Überwachug vo Versorgugsetze ud techische Alage Dipl.-Ig. Timo Wild MBA, Product Maager Fault Recordig & Power Quality, KoCoS Messtechik AG Fachthema Mit

Mehr

Füllstand Grenzschalter. Mini-Switch LB 471

Füllstand Grenzschalter. Mini-Switch LB 471 Füllstad Grezschalter Mii-Switch LB 471 P R O Z E S S M E S S T E C H N I K Awedug I alle Idustriezweige eischließlich der Lebesmittelidustrie fidet der BERTHOLD Grezhöheschalter Awedug. Überall wo eie

Mehr

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP Arbeitsplätze i SAP R/3 Modul PP Was ist ei Arbeitsplatz? Der Stadort eier Aktioseiheit, sowie dere kokrete räumliche Gestaltug Was ist eie Aktioseiheit? kleiste produktive Eiheit i eiem Produktiosprozess,

Mehr

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareetwicklug www.fuehrugskraefte-forum.de Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität

Mehr

Supercom Die komplette Funklösung

Supercom Die komplette Funklösung Thermal Eergy Flow Meterig Supercom Die komplette Fuklösug Supercom Die komplette Lösug für die Fuk-Ferauslesug vo Verbrauchsdate i ihrer Smart Meterig Umgebug Kudefreudliche ud exakte Verbrauchs-Dateerfassug

Mehr

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren

Remote Control Services. www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz ON / OFF. Messen Kommunizieren Auswerten Agieren Remote Cotrol www.r-c-t.biz www.r-c-s.biz C ON / OFF 0...5 V Messe Kommuiziere Auswerte Agiere Die RCS Web Applikatio Itelligete Ferberwachug via Iteret Alle Takihalte, Zählerstäde, Temperature, Gebäude

Mehr

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen:

n 1,n 2,n 3,...,n k in der Stichprobe auftreten. Für die absolute Häufigkeit können wir auch die relative Häufigkeit einsetzen: 61 6.2 Grudlage der mathematische Statistik 6.2.1 Eiführug i die mathematische Statistik I der mathematische Statistik behadel wir Masseerscheiuge. Wir habe es deshalb im Regelfall mit eier große Zahl

Mehr

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003 Credit Risk+ Itegratiossemiar zur BBL ud BWL Witersemester 2002/2003 Oksaa Obukhova lia Sirsikova Credit Risk+ 1 Ihalt. Eiführug i die Thematik B. Ökoomische Grudlage I. Ziele II. wedugsmöglichkeite 1.

Mehr

Preisblatt. Service. über Netzanschlüsse Erdgas, Trinkwasser, Strom und Fernwärme, Baukostenzuschüsse und sonstige Kosten. Gültig ab 1.

Preisblatt. Service. über Netzanschlüsse Erdgas, Trinkwasser, Strom und Fernwärme, Baukostenzuschüsse und sonstige Kosten. Gültig ab 1. Preisblatt über Netzaschlüsse Erdgas, Trikwasser, Strom ud Ferwärme, Baukostezuschüsse ud sostige Koste Gültig ab 1. Jui 2015 Service Preisblatt Netzaschluss ud sostige Koste zu de Ergäzede Bestimmuge

Mehr

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung Lereiheit 2: Grudlage der Ivestitio ud Fiazierug 1 Abgrezug zu de statische Verfahre Durchschittsbetrachtug wird aufgegebe Zeitpukt der Zahlugsmittelbewegug explizit berücksichtigt exakte Erfassug der

Mehr

Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik Stefan Käßmann

Zusammenfassung Wirtschaftsinformatik Stefan Käßmann I. Iformatio ud Nachricht 1. Iformatio ud Nachricht - Nachricht (Sytax), Sigale, Zeiche - Iformatio (Sematik), bit - Rausche 2. digitale Nachrichte - digitale Sigale (Sigalparameter aus edlicher Zeichevorrat)

Mehr

Feldeffekttransistoren in Speicherbauelementen

Feldeffekttransistoren in Speicherbauelementen Feldeffekttrasistore i Speicherbauelemete DRAM Auch we die Versorgugsspaug aliegt, ist ei regelmäßiges (typischerweise eiige ms) Refresh des Speicherihaltes erforderlich (Kodesator verliert mit der Zeit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3. 2 Integration in das Agenda-System... 4 USt Umsatzsteuer Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Kompakte Erfassugsmaske auf Basis der Steuerformulare... 5 3.2 Orgaschaft & Kosolidierug...

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

Modellbasierte Testautomatisierung: Von der Anforderungsanalyse zu automatisierten Testabläufen

Modellbasierte Testautomatisierung: Von der Anforderungsanalyse zu automatisierten Testabläufen Modellbasierte Testautomatisierug: Vo der Aforderugsaalyse zu automatisierte Testabläufe Modellbasierte Testautomatisierug: Vo der Aforderugsaalyse zu automatisierte Testabläufe Das i diesem Artikel beschriebee

Mehr

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Teilhabe am Arbeitsleben für junge Menschen mit einer Behinderung am allgemeinen Arbeitsmarkt

Kompetenzinventar im Prozess der Berufswegeplanung Teilhabe am Arbeitsleben für junge Menschen mit einer Behinderung am allgemeinen Arbeitsmarkt Grudaussage Kompetezivetar im Prozess der Berufswegeplaug Teilhabe am Arbeitslebe für juge Mesche mit eier Behiderug am allgemeie Arbeitsmarkt G R U N D A U S S A G E N 1 1. Eileitug / Wirkugsbereich I

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Musterlösung zu Übungsblatt 2

Musterlösung zu Übungsblatt 2 Prof. R. Padharipade J. Schmitt C. Schießl Fuktioetheorie 25. September 15 HS 2015 Musterlösug zu Übugsblatt 2 Aufgabe 1. Reelle Fuktioe g : R R stelle wir us üblicherweise als Graphe {(x, g(x)} R R vor.

Mehr

Kapitel 6: Quadratisches Wachstum

Kapitel 6: Quadratisches Wachstum Kapitel 6: Quadratisches Wachstum Dr. Dakwart Vogel Ui Esse WS 009/10 1 Drei Beispiele Beispiel 1 Bremsweg eies PKW Bremsweg Auto.xls Ui Esse WS 009/10 Für user Modell des Bremsweges gilt a = a + d a =

Mehr

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES Der Problematik der alphabetische Codes liege Suchprobleme zugrude, dere Lösug dem iformatiostheoretische Problem der Fidug eies (optimale) alphabetische Codes gleich

Mehr

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety

Innovative Komplettlösungen vom Spezialisten! engineering in its entirety Iovative Komplettlösuge vom Spezialiste! egieerig i its etirety Ihre Effiziez user Atrieb Bracheuabhägige Etwicklugsdiestleistuge ud Produktlösuge etlag Ihrer Wertschöpfugskette, Projekte ud Produkte aus

Mehr

2 MOS-Transistortheorie

2 MOS-Transistortheorie 2.1 Halbleitereigeschafte Seite 1 2 MOS-Trasistortheorie I eier itegrierte Schaltug sid wizige Schaltugselemete i eiem Chi aus Si-Halbleitermaterial utergebracht ud verbude. Zum Verstädis der IC-Techologie,

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

Mikroelektronik. Mikroelektronik

Mikroelektronik. Mikroelektronik Mikroelektroik Dr.Ig. habil. Raier Kraus Istitut für Elektroik Fakultät für Elektrotechik ud Iformatiostechik Uiversität der Budeswehr Müche Mikroelektroik Raier Kraus Ihalt 1. Grudlage 2. MOSFET Halbleiter

Mehr

Solvency II Bewertungen, Vorbereitungen und Erwartungen deutscher Versicherungen und Pensionskassen. Studie Oktober 2012

Solvency II Bewertungen, Vorbereitungen und Erwartungen deutscher Versicherungen und Pensionskassen. Studie Oktober 2012 Solvecy II Bewertuge, Vorbereituge ud Erwartuge deutscher Versicheruge ud Pesioskasse Studie Oktober 2012 2 Eiordug der Studie Utersuchugssteckbrief Zielsetzug - Die Studie utersucht mit Blick auf Solvecy

Mehr

2. Diophantische Gleichungen

2. Diophantische Gleichungen 2. Diophatische Gleichuge [Teschl05, S. 91f] 2.1. Was ist eie diophatische Gleichug ud wozu braucht ma sie? Def D2-1: Eie diophatische Gleichug ist eie Polyomfuktio i x,y,z,, bei der als Lösuge ur gaze

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

Tonleiter oder Akkord: Wie spielt die Musik im Test

Tonleiter oder Akkord: Wie spielt die Musik im Test INFOGEM AG Iformatiker Gemeischaft für Uterehmesberatug Rütistrasse 9, Postfach 540 Bade, Switzerlad Phoe: +4 56 65 3 Iteret: www.ifogem.ch Toleiter oder Akkord: Wie spielt die Musik im Test Thomas Haas

Mehr

Eine Parallelschaltung lässt sich

Eine Parallelschaltung lässt sich Stromversorgug Netzteil-Parallelschaltug Schaltetzteile parallel geschaltet Techische Details zur passive Stromaufteilug Ziel der Parallelschaltug vo Schaltetzteile (s) ist die Leistugserhöhug mittel der

Mehr

Lösungen der Aufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur Mathematik für Informatiker I

Lösungen der Aufgaben zur Vorbereitung auf die Klausur Mathematik für Informatiker I Uiversität des Saarlades Fakultät für Mathematik ud Iformatik Witersemester 2003/04 Prof. Dr. Joachim Weickert Dr. Marti Welk Dr. Berhard Burgeth Lösuge der Aufgabe zur Vorbereitug auf die Klausur Mathematik

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Arithmetische und geometrische Folgen. Die wichtigsten Theorieteile. und ganz ausführliches Training. Datei Nr

Arithmetische und geometrische Folgen. Die wichtigsten Theorieteile. und ganz ausführliches Training. Datei Nr DEMO für ZAHLENFOLGEN Teil 2 Arithmetische ud geometrische Folge Die wichtigste Theorieteile ud gz ausführliches Traiig Datei Nr. 40012 Neu geschriebe ud sehr erweitert Std: 4. Februar 2010 INTERNETBIBLIOTHEK

Mehr

Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik

Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik Uiversität Heidelberg Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik Übuge Aufgabe zu Kapitel 1 (aus: K. Hefft Mathematischer Vorkurs zum Studium der Physik, sowie Ergäzuge) Aufgabe 1.1: SI-Eiheite: a)

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Aufbaustudium Grüdugscotrollig Lösugshiweise zur 3. Musterklausur Lösugshiweise

Mehr

Lernhilfe in Form eines ebooks

Lernhilfe in Form eines ebooks Ziseszisrechug Lerhilfe i Form eies ebooks apitel Thema Seite 1 Vorwort ud Eiführug 2 2 Theorie der Ziseszisrechug 5 3 Beispiele ud Beispielrechuge 12 4 Testaufgabe mit Lösuge 18 Zis-Ziseszis.de 212 Seite

Mehr

Die Solar-Log-Serie Die Anlagenüberwachung für jede Photovoltaikanlage

Die Solar-Log-Serie Die Anlagenüberwachung für jede Photovoltaikanlage Datelogger Die Solar-Log-Serie Die Alageüberwachug für jede Photovoltaikalage Moderste Techik Die Geräte der Solar-Log-Serie diee zur eifache Überwachug vo Solaralage jeder Art. Dak moderster Techik erfolgt

Mehr

LV "Grundlagen der Informatik" Programmierung in C (Teil 2)

LV Grundlagen der Informatik Programmierung in C (Teil 2) Aufgabekomplex: Programmiere i C (Teil vo ) (Strukturierte Datetype: Felder, Strukture, Zeiger; Fuktioe mit Parameterübergabe; Dateiarbeit) Hiweis: Alle mit * gekezeichete Aufgabe sid zum zusätzliche Übe

Mehr

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen

Lehrstück: Green IT an Hannoveraner Schulen Lehrstück: Gree IT a Haoveraer Schule Workshop der Deutsche Umwelthilfe Gree IT: Mehr Effiziez, weiger Koste 3. Februar 2011, Leipzig Erich Weber Geschäftsführer christma iformatiostechik + medie GmbH

Mehr

Pulse-Code-Modulation

Pulse-Code-Modulation Studiegruppe: Protokollführer: Übugstag: weitere Versuchsteilehmer: Professor: Testat: Versuch GNP- Pulse-Code-Modulatio Mss/9.06.06 Eiführug as i der Kommuikatiostechik gägigste Verfahre zur mwadlug eies

Mehr

HS Auftragsmanager. Sicherheit in allen Auftragslagen so haben Sie stets den Durchblick.

HS Auftragsmanager. Sicherheit in allen Auftragslagen so haben Sie stets den Durchblick. HS Auftragsmaager Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Sicherheit i alle Auftragslage so habe Sie stets de Durchblick. 2 HS Auftragsmaager HS Auftragsmaager: eimal erfasse, immer

Mehr

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009

[ Installation medisign Signaturkarten ] 10-2009 Awederiformatio [ Istallatio medisig Sigaturkarte ] 10-2009 medisig earztausweis medisig epsychotherapeuteausweis medisig ZOD Card medisig Card Impressum Herausgeber: medisig GmbH Sitz der Gesellschaft:

Mehr

Vorlesung Informationssysteme

Vorlesung Informationssysteme Saarbrücke, 2.05.205 Iformatio Systems Group Vorlesug Iformatiossysteme Vertiefug Kapitel 4: Vo (E)ER is Relatioemodell Erik Buchma (buchma@cs.ui-saarlad.de) Foto: M. Strauch Aus de Videos wisse Sie......welche

Mehr

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger

Bahn aktuell. Foto: DB AG/Max Lautenschläger Foto: DB AG/Max Lauteschläger 6 Deie Bah 1/2014 Leit- ud Sicherugstechik Sigaltechik 4.0 Idustrialisierug der Sigaltechik Dr. Michael Leiig, Leiter Techologiemaagemet Leit- ud Sicherugstechik ud Dr. Berd

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Sichtweise. Es bietet die Voraussetzung für moderne Managementmethoden und erlaubt eine differenzierte Kostenanalyse. Realisierung

Sichtweise. Es bietet die Voraussetzung für moderne Managementmethoden und erlaubt eine differenzierte Kostenanalyse. Realisierung KELLER Die Methode KPM uterstützt das Spitalmaagemet bei der Prozessoptimierug ud damit bei Kostesekuge. Die Keller Uterehmesberatug bietet diese erprobte Methode auch i der Schweiz a. Motivatio IN FORMATIV

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

Die 10 wichtigsten Gründe

Die 10 wichtigsten Gründe Die 10 wichtigste Grüde AutoCAD Architecture Das bessere AutoCAD für Architekte ud Plaer Mit AutoCAD vertraute Nutzer köe AutoCAD Architecture sofort beutze, um Dokumetatioe, Zeich uge ud Bauteilliste

Mehr