Anwenderhandbuch 3CX VoIP Client, Voic -Funktionalität und Benutzerportal der 3CX IP-Telefonanlage Version 5.0

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anwenderhandbuch 3CX VoIP Client, Voicemail-Funktionalität und Benutzerportal der 3CX IP-Telefonanlage Version 5.0"

Transkript

1 Anwenderhandbuch 3CX VoIP Client, Voic -Funktionalität und Benutzerportal der 3CX IP-Telefonanlage Version 5.0

2 Copyright , 3CX Ltd. Alle in diesem Dokument angegebenen Informationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. In Beispielen verwendete Firmen, Namen und Daten sind, sofern nicht anders angegeben, rein fiktiv. Ohne vorherige ausdrückliche und schriftliche Zustimmung von 3CX Ltd. darf dieses Dokument weder ganz noch teilweise in irgendeiner Form, sei es elektronisch oder mechanisch, oder zu irgendeinem Zweck reproduziert oder übertragen werden. 3CX IP-Telefonanlage für Windows ist durch 3CX Ltd. urheberrechtlich geschützt. 3CX ist eine eingetragene Marke, und 3CX IP-Telefonanlage für Windows und das 3CX- Logo sind Marken von 3CX Ltd. in Europa, den Vereinigten Staaten von Amerika und anderen Ländern. Version 5.0 Letzte Aktualisierung: 18. Dezember 2007

3

4 Inhaltsverzeichnis Über die 3CX IP-Telefonanlage... 7 Was ist die 3CX IP-Telefonanlage für Windows?... 7 Vorteile für Nebenstellen-Teilnehmer... 7 Der 3CX VoIP Client... 9 Was ist der 3CX VoIP Client?... 9 Installieren des 3CX VoIP Client... 9 Starten des 3CX VoIP Client Verwenden des 3CX VoIP Client als SIP-Software-Telefon Starten eines Anrufs Annehmen eines Anrufs Weiterleiten von Anrufen Aufzeichnen eines Gesprächs Verwenden des 3CX VoIP Client mit einem Tischtelefon Eigene Statusansicht Status von Nebenstellen, Leitungen und Warteschleifen Anmelden an einer Warteschleife Festlegen der Erreichbarkeit Verbindungen Anrufprotokoll Anpassen der Mikrofonlautstärke Starten von Anrufen aus Microsoft Outlook heraus Einstellungen Voic Einführung Abrufen von Voic per Telefon Abrufen von Voic per -Posteingang Das 3CX Benutzerportal Einführung Anmelden Authentifizierungsoptionen Voic

5 Rufweiterleitung Wichtige Hinweise Erweitert Codes zur Funktionswahl Einführung Aktive Rufübernahme Parken von Anrufen... 29

6

7 Über die 3CX IP-Telefonanlage Was ist die 3CX IP-Telefonanlage für Windows? Die 3CX IP-Telefonanlage für Windows ist ein Software-basiertes VoIP-Telefonsystem, das herkömmliche, Hardware-basierte Telefonanlagen/PBX umfassend ersetzt. Die Übertragung von Anrufen erfolgt in Datenpaketen über das Datennetzwerk anstatt über das herkömmliche Telefonnetz. Da die VoIP-Telefone die Infrastruktur des Computernetzwerks nutzen, ist keine gesonderte Verkabelung erforderlich. Darüber hinaus lassen sich bei Einsatz eines VoIP-Gateways bereits vorhandene Telefonleitungen ebenfalls mit der IP-Telefonanlage verbinden Anrufe erfolgen per übliche PSTN-Leitung (Public Switched Telephone Network) über das normale Telefonnetz. Vorteile für Nebenstellen-Teilnehmer Die 3CX IP-Telefonanlage bietet über Nebenstellen angebundenen Teilnehmern zahlreiche Vorteile: Anrufe können standortunabhängig getätigt und entgegengenommen werden, auch außerhalb des Unternehmens. Nebenstellen lassen sich benutzerfreundlich per Webbrowser verwalten. Die Erreichbarkeit anderer Nebenstellen-Teilnehmer lässt sich per Statusansicht leicht überprüfen. Der Status eingehender Leitungen ist schnell abrufbar. Die Anzahl der in einer Warteschleife geparkten Anrufer wird angezeigt. Voic -Nachrichten und Faxmitteilungen lassen sich per -Posteingang empfangen. Das eigene Anrufprotokoll kann mit wenigen Mausklicks abgerufen werden. Ein Rückruf bei Anrufen in Abwesenheit ist schnell gestartet. Die Liste der Nebenstellennummern wird automatisch aktualisiert. Eingehende Anrufe lassen sich mit wenigen Mausklicks an andere Teilnehmer weiterleiten. Seite 7

8 Seite 8

9 Der 3CX VoIP Client Was ist der 3CX VoIP Client? Der 3CX VoIP Client ist eine kompakte Windows-Anwendung, mit dem Anrufe wie bei der normalen Telefonie bequem über ein Tischtelefon (Deskphone) oder per Software- Telefon (Softphone) über direkt mit dem Computer verbundene Kopfhörer mit integriertem Mikrofon geführt werden können. Mit der Anwendung werden Sie zudem über die Nebenstellennummer und Erreichbarkeit anderer Teilnehmer informiert. Alle Editionen der 3CX IP-Telefonanlage, die Free Edition eingeschlossen, werden mit dem 3CX VoIP Client ausgeliefert. Es ist jedoch nur mit dem 3CX VoIP Client der Small Business, Pro und Enterprise Edition möglich, die Erreichbarkeit anderer Teilnehmer der Telefonanlage zu kontrollieren. In der Free Edition werden Nebenstellen ausgegraut dargestellt. Installieren des 3CX VoIP Client Der 3CX VoIP Client ist sehr kompakt und leicht zu installieren: 1. Laden Sie die neueste Version des 3CX VoIP Client herunter unter: 2. Klicken Sie auf Starten, um mit der Installation zu beginnen. Geben Sie den Speicherort für den 3CX VoIP Client an. 3. Sie werden gefragt, ob das 3CX VPN installiert werden soll. Mit dem 3CX VPN können Sie Anrufe außerhalb des Unternehmens geschützt und einfach empfangen und tätigen. Falls Sie den 3CX VoIP Client unternehmensextern einsetzen möchten, klicken Sie auf Ja, um die VPN-Treiber zu installieren. Setzen Sie sich mit Ihrem Administrator in Verbindung, falls Sie Fragen zur Installation haben. 4. Die Dateien werden kopiert. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Installation abzuschließen. Seite 9

10 Starten des 3CX VoIP Client Screenshot 1 Anmelden an der 3CX IP-Telefonanlage Starten Sie den 3CX VoIP Client über die 3CX-Programmgruppe. Beim Start werden Sie aufgefordert, Ihre Nebenstellennummer und Voic -PIN sowie den Namen des Servers der 3CX IP-Telefonanlage anzugeben. Ihre Voic -PIN stimmt standardmäßig mit der Nummer Ihrer Nebenstelle überein. Die PIN kann jedoch später geändert werden. 1. Wählen Sie aus, ob Sie ein Tischtelefon oder direkt mit Ihrem Computer verbundene Kopfhörer mit integriertem Mikrofon verwenden. Bei Auswahl der zweiten Option wird der 3CX VoIP Client vollständig als SIP-Software-Telefon (Softphone) genutzt. 2. Geben Sie an, ob Sie sich innerhalb oder von außerhalb des Unternehmens anmelden. Erfolgt die Anmeldung unternehmensextern, klicken Sie zudem auf Einstellungen, um die Verbindungseinstellungen festzulegen. Hierbei müssen Sie die öffentliche IP-Adresse der 3CX IP-Telefonanlage Ihres Unternehmens angeben. 3. Klicken Sie auf OK, um den 3CX VoIP Client aufzurufen. Nach der erfolgreichen Anmeldung wird die Nummer Ihrer Nebenstelle angezeigt. Seite 10

11 Verwenden des 3CX VoIP Client als SIP-Software-Telefon Screenshot 2 Der 3CX VoIP Client im Software-Telefon-Modus 1. Wähltastatur 2. Telefonfunktionen 3. Leitungen 4. Eigene Statusansicht 5. Telefonmodi 6. Statusanzeige anderer Teilnehmer 7. Wählen 8. Auflegen Falls Sie den 3CX VoIP Client mit Kopfhörern einsetzen, arbeitet er als SIP-Software- Telefon, und es wird eine Benutzeroberfläche wie in Screenshot 4 angezeigt. Starten eines Anrufs Um einen Anruf zu starten, geben Sie die Rufnummer mit Hilfe Ihrer Maus über die angezeigte Wähltastatur des Clients oder über Ihre Computertastatur ein. Klicken Sie danach auf das Symbol oder drücken Sie die Eingabetaste, damit die Verbindung aufgebaut wird. Der 3CX VoIP Client führt den Anruf über die zuerst verfügbare Leitung durch. Seite 11

12 Annehmen eines Anrufs Eingehende Anrufe werden vom 3CX VoIP Client mit einem Klingeln und einer über die Client-Oberfläche angezeigten Meldung signalisiert. Zudem wird ein Anrufhinweis in der Systemablage eingeblendet. Screenshot 3 Annehmen eines Anrufs Bei eingehenden Anrufen leuchtet im 3CX VoIP Client die Anzeige der zuerst verfügbaren Leitung auf. Um einen Anruf anzunehmen, klicken Sie auf das Symbol Annahme <insert button>, oder drücken Sie die Eingabetaste. Führen Sie bereits ein Gespräch auf Leitung 1, wird ein eingehender Anruf auf Leitung 2 empfangen und durch ein Blinken ihrer Anzeige signalisiert. Um den Anruf anzunehmen, klicken Sie auf die Schaltfläche dieser Leitung. Das auf Leitung 1 geführte Gespräch wird dabei automatisch gehalten, und die Anzeige dieser Leitung blinkt. Um einen Anruf abzuweisen, klicken Sie auf den roten Hörer Auflegen, oder drücken Sie die Escape-Taste. Abgewiesene Anrufe werden wie Anrufe bei Besetzt behandelt und entsprechend weitergeleitet. Anrufe können durch Drücken der Eingabetaste angenommen oder durch Drücken der Escape-Taste abgewiesen werden. Weiterleiten von Anrufen Direkte Weiterleitung ohne Rücksprache (Blind Transfer) Beim Blind Transfer wird ein Anruf ohne Rücksprache mit dem neuen Empfänger direkt an dessen Nebenstelle weitergeleitet. So führen Sie eine direkte Weiterleitung ohne Rücksprache durch: 1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiterleiten. 2. Geben Sie die Nummer des Empfängers ein, oder doppelklicken Sie in der Statusanzeige auf die gewünschte Nebenstelle. Klicken Sie dann auf das Symbol, oder drücken Sie die Eingabetaste. Weiterleitung nach Rücksprache (Attended Transfer) Beim Attended Transfer wird zuerst Rücksprache mit dem gewünschten Empfänger gehalten, bevor ein Anruf an ihn weitergeleitet wird. So führen Sie eine Weiterleitung nach Rücksprache durch: Seite 12

13 1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Leitung 2, und geben Sie die Nummer der Nebenstelle ein, an die der Anruf weitergeleitet werden soll. Statt der Nummerneingabe können Sie auch in der Statusanzeige auf die Nebenstelle des Empfängers doppelklicken. Der über Leitung 1 geführte Anruf wird automatisch gehalten. 2. Informieren Sie den Teilnehmer der anderen Nebenstelle über die geplante Weiterleitung. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Weiterleiten und auf die Schaltfläche Leitung 1, um die neue Verbindung herzustellen. Aufzeichnen eines Gesprächs Screenshot 4 Aufzeichnen eines Gesprächs Klicken Sie auf die Schaltfläche Gespräch aufzeichnen, um ein Gespräch aufzunehmen. Das Gespräch wird als WAV-Datei auf dem Telefon-Server gespeichert. Verwenden des 3CX VoIP Client mit einem Tischtelefon Screenshot 5 Verwenden des 3CX VoIP Client mit einem Tischtelefon Falls Sie den 3CX VoIP Client mit einem Tischtelefon einsetzen, wird der Client ohne Wähltastatur angezeigt. Das Starten und Annehmen von Anrufen erfolgt wie gewohnt über Ihr Telefon. Sie können jedoch die Verfügbarkeit anderer Teilnehmer der 3CX IP- Telefonanlage und Ihre eigene Statusansicht über die Benutzeroberfläche des 3CX VoIP Client kontrollieren. Seite 13

14 Eigene Statusansicht 1. Nebenstellennummer 2. Anzeige Telefonmodus Softphone/ Deskphone 3. Anzeige Unternehmensintern/ -extern angemeldet 4. Voic 5. Präsenzanzeige Erreichbar/Abwesend Screenshot 6 Eigene Statusansicht Ihre eigene Statusansicht informiert Sie über wichtige Informationen und zeigt folgende Details an: Ihre Nebenstellennummer und Ihren Namen Ggf. noch nicht abgerufene Voic -Nachrichten inklusive ihrer Anzahl Verwendung eines Tischtelefons oder des 3CX VoIP Client als Softphone Modus Unternehmensintern/-extern angemeldet Ihren Erreichbarkeitsstatus (Erreichbar/Abwesend) Darüber hinaus wird beim Starten oder Empfangen eines Anrufs die von Ihnen gerufene Nummer oder die Caller-ID des Anrufers in der Mitte der Statusansicht angezeigt. Unmittelbar darunter werden Sie über den Rufablauf informiert. Status von Nebenstellen, Leitungen und Warteschleifen Der 3CX VoIP Client verfügt über ein Vermittlungsfenster, das über den Status anderer Nebenstellen-Teilnehmer informiert. In der Free Edition werden Nebenstellen jedoch ausgegraut dargestellt. Diese Statusanzeige steht nur in den kostenpflichtigen Editionen der 3CX IP-Telefonanlage bereit. Screenshot 7 Anzeigefilter Standardmäßig werden alle Nebenstellen, Leitungen und Warteschleifen angezeigt. Sie können jedoch per Mausklick auf die entsprechenden Symbole der Werkzeugleiste ausgeblendet werden. Screenshot 8 Hinzufügen/Entfernen von Spalten Mit Hilfe der Plus- und Minus-Symbole der Werkzeugleiste lässt sich das Vermittlungsfenster um weitere Spalten zur Anzeige von Nebenstellen erweitern bzw. reduzieren. Seite 14

15 Screenshot 9 Zu weiteren Nebenstellen wechseln Werden nicht alle Nebenstellen in den vorgegebenen Spalten angezeigt, klicken Sie auf die Pfeilsymbole, um alle weiteren Nebenstellen in der rechten Spalte darzustellen. Anmelden an einer Warteschleife Anrufe können in eine Warteschleife gestellt werden, wenn alle Mitarbeiter im Gespräch sind. Die Festlegung von Mitarbeitern, die als Agenten eine oder mehrere Warteschleifen betreuen sollen, erfolgt über die Verwaltungskonsole der 3CX IP-Telefonanlage. Agenten müssen sich jedoch selbst direkt an der Warteschleife anmelden, um Anrufe entgegennehmen zu können. Hierdurch ist gewährleistet, dass diese nicht an unbesetzte Nebenstellen vermittelt werden. Sind Sie als Agent für die Betreuung von Warteschleifen zuständig, melden Sie sich an diesen an, indem Sie das Menü Aktion aufrufen und Warteschleife > An allen Wartschleifen anmelden auswählen. Anrufe aus der Warteschleife können jetzt an Sie weitergeleitet werden. Festlegen der Erreichbarkeit Screenshot 10 Festlegen der Erreichbarkeit Bei vorübergehender Nichterreichbarkeit können Sie Ihre Präsenzanzeige auf Abwesend ändern. Diese Statusangabe informiert Mitarbeiter und Kollegen und sorgt dafür, dass Anrufe unter Ihrer Nebenstellennummer so behandelt werden, wie für Ihre Nebenstelle im Fall von Besetzt vorgegeben. Legen Sie Ihre Erreichbarkeit über die Werkzeugleiste im oberen Bereich des 3CX VoIP Client fest. Hinweis: Beachten Sie, dass die Einstellung zur Erreichbarkeit beibehalten wird, wenn Sie den 3CX VoIP Client schließen. Verbindungen Der 3CX VoIP Client kann sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens genutzt werden. Für die Verwendung außerhalb des Unternehmens muss jedoch die öffentliche IP-Adresse der Telefonanlage angegeben werden. Gehen Sie hierfür wie folgt vor: 1. Rufen Sie das Menü Datei auf, und wählen Sie Verbindungen. Seite 15

16 Screenshot 11 Verbindungseinstellungen für den unternehmensexternen Client-Einsatz 2. Wählen Sie im Dialog Verbindungseinstellungen unter Profil die Verbindung Unternehmensextern. Geben Sie die öffentliche IP-Adresse der 3CX IP-Telefonanlage im ersten Eingabefeld an. Setzen Sie sich mit Ihrem Administrator in Verbindung, falls Sie Fragen zu dieser Angabe haben. Zur Auswahl des Verbindungsprofils Unternehmensextern über den 3CX VoIP Client rufen Sie das Menü Aktion auf, und wählen Sie Standort > Unternehmensextern. Die Verbindung wird mit den entsprechenden Einstellungen aufgebaut. Hinweis: Um sich gegenüber der 3CX IP-Telefonanlage zu authentifizieren, können Sie entweder Ihre Nebenstellen- und PIN-Nummer oder Ihre für die Nebenstelle festgelegte Authentifizierungs-ID und Ihr Authentifizierungspasswort angeben. Seite 16

17 Anrufprotokoll Screenshot 12 Anrufprotokoll Klicken Sie auf das Symbol Anrufprotokoll, um Ihre empfangenen und gestarteten Anrufe aufzurufen. Im Protokoll verzeichnete Nummern können ganz einfach per Doppelklick erneut angerufen werden. Anpassen der Mikrofonlautstärke Screenshot 13 Anpassen der Mikrofonlautstärke Richten Sie die Lautstärke Ihres Mikrofons über den Soundkarten-Treiber von Microsoft Windows ein. So regulieren Sie die Lautstärke: 1. Rufen Sie die Systemsteuerung von Microsoft Windows auf, und doppelklicken Sie auf Sounds und Audiogeräte. Klicken Sie unter dem Reiter Audio im Bereich Seite 17

18 Soundaufnahme auf Lautstärke. Bewegen Sie den Schieberegler, um die gewünschte Lautstärke des Mikrofons einzustellen. 2. Die Mikrofonlautstärke lässt sich ebenfalls regulieren, indem Sie in der Windows- Taskleiste auf das Lautsprechersymbol doppelklicken. Rufen Sie die Eigenschaften auf. Wählen Sie im Drop-Down-Menü Mixer ein Eingabegerät aus. Klicken Sie auf OK. Bewegen Sie den Schieberegler, um die gewünschte Lautstärke einzustellen. Starten von Anrufen aus Microsoft Outlook heraus Wenn Sie Microsoft Outlook oder eine TAPI-fähige Anwendung nutzen und Telefonnummern in den Outlook-Kontakten speichern, können Sie Anrufe direkt aus Outlook heraus starten. Gehen Sie hierfür wie folgt vor: Screenshot 14 Kontakt anrufen 1. Klicken Sie in den Kontakten von Microsoft Outlook mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Teilnehmer, und wählen Sie im Kontextmenü Kontakt anrufen. Screenshot 15 Neuer Anruf über Microsoft Outlook 2. Der Microsoft-Outlook-Dialog Neuer Telefonanruf wird angezeigt. Wenn Sie die Integration des 3CX VoIP Client mit Microsoft Outlook das erste Mal nutzen, klicken Sie auf Wähloptionen. Seite 18

19 Screenshot 16 Wähloptionen von Microsoft Outlook 3. Wählen Sie im Bereich Über diese Leitung verbinden den 3CX VoIP Client aus. Klicken Sie auf OK, um den Dialog zu schließen. 4. Klicken Sie im Outlook-Dialog Neuer Telefonanruf auf Anruf beginnen. Der Anruf wird über den 3CX VoIP Client aufgebaut. Hinweis: Befinden Sie sich im Modus Tischtelefon des 3CX VoIP Client, wird der Anruf über ihr Tischtelefon gestartet. Seite 19

20 Einstellungen Über den Dialog Einstellungen können Sie die Standardeinstellungen des 3CX VoIP Client einrichten. Um Nebenstellenoptionen anzupassen, klicken Sie auf Nebenstellenoptionen ändern. Hierdurch wird Ihr Browser gestartet und das Benutzerportal der 3CX IP-Telefonanlage aufgerufen, über das Sie Einstellungen ändern können. Screenshot 17 Einstellungen Folgende allgemeine Einstellungen lassen für den 3CX VoIP Client festlegen: Bei Auswahl von 3CX VoIP Client automatisch mit Windows starten wird der Client beim Starten von Microsoft Windows automatisch geladen und in der Systemablage angezeigt. Bei Auswahl von Automatisch anmelden verwendet der 3CX VoIP Client die zuletzt angegebenen Zugangsdaten für die automatische Anmeldung an der 3CX IP-Telefonanlage. Bei Auswahl von Bei Anrufeingang automatisch in Vordergrund wird der 3CX VoIP Client bei einem eingehenden Anruf automatisch im Vordergrund angezeigt. Bei Auswahl von Menüleiste anzeigen wird die Menüleiste des 3CX VoIP Client im Hauptfenster angezeigt. Seite 20

21 Voic Einführung Anrufe, die nicht persönlich entgegengenommen werden können, lassen sich von der 3CX IP-Telefonanlage per Voic aufzeichnen. Zum Abruf dieser Nachrichten stehen mehrere Möglichkeiten bereit: Die Nachricht kann per -Anlage im WAV-Format zugestellt und mit dem Windows Media Player abgespielt werden. Empfänger können per über neu aufgezeichnete Mitteilungen benachrichtigt werden, um sich dann mit ihrer Mailbox zu verbinden und die Nachricht per Telefon abzurufen. Voic kann durch Wahl von 999 (standardmäßige Voic -Nebenstelle) abgerufen werden. Die 3CX IP-Telefonanlage übernimmt die Funktion eines Unified-Messaging-Systems, da Sie sowohl s als auch Sprachnachrichten und Faxmitteilungen bequem und zentral über Ihren -Posteingang abrufen können. Abrufen von Voic per Telefon So rufen Sie Voic -Nachrichten per Telefon ab: 1. Wählen Sie die Nebenstellennummer für Voic Um Nachrichten außerhalb des Unternehmens per Fernabfrage abzurufen, geben Sie diese Nummer über das Menü des Digital Receptionist ein. 2. Geben Sie Ihre Nebenstellennummer und die PIN-Nummer ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Drücken Sie die Rautetaste #. 3. Sie hören eine Ansage mit Informationen zur Anzahl bereits abgehörter und neuer Nachrichten in Ihrer Mailbox. 4. Drücken Sie die Sternchentaste *, um Ihre neuen Nachrichten abzurufen. 5. Während der Wiedergabe Ihrer Nachrichten sind folgende Optionen per Eingabe über die Telefontastatur auswählbar: 0 Gibt die nächste Nachricht wieder. 1 Gibt die vorherige Nachricht wieder. 2 Wiederholt die aktuelle Nachricht. 3 Löscht die aktuelle Nachricht und gibt automatisch die nächstfolgende wieder. 9 Ruft das Menü für Voic -Optionen auf. # Beendet die Voic -Wiedergabe. Seite 21

22 Menü für Voic -Optionen Über das Menü für Voic -Optionen können Sie Ihren PIN-Code ändern und alle bereits abgerufenen Nachrichten löschen. Das Menü für Voic -Optionen kann durch Drücken der Taste 9 während der Wiedergabe einer Nachricht aufgerufen werden. Folgende Optionen stehen per Eingabe über die Tastatur Ihres Telefons zur Auswahl: 4 Löscht alle Voic -Nachrichten. 6 Gibt die Mailbox-Informationen wieder. 7 Erlaubt die Änderung der PIN-Nummer. 8 Erlaubt die Änderung der Mailbox-Ansage. 9 Wiederholt die Ansage des Voic -Menüs. # Beendet die Wiedergabe. Abrufen von Voic per -Posteingang Screenshot 18 Abrufen von Sprachnachrichten per -Posteingang Falls Sie Voic -Nachrichten per -Anhang zugestellt bekommen, öffnen Sie die , und doppelklicken Sie auf die Anlage. Die Sprachmitteilung liegt im WAV-Format vor und wird automatisch mit dem Windows Media Player geöffnet und abgespielt. Seite 22

23 Das 3CX Benutzerportal Einführung Über das 3CX Benutzerportal können Teilnehmer ihre Nebenstellenoptionen ändern. Beispielsweise lässt sich festlegen, welche Aktion die Telefonanlage starten soll, wenn ein Teilnehmer nicht erreichbar, bereits im Gespräch oder nicht im Büro ist. Hinweis: Das Benutzerportal steht nur für die kostenpflichtigen Editionen der 3CX IP- Telefonanlage zur Verfügung. Anmelden Screenshot 19 Portalanmeldung So melden Sie sich am Benutzerportal an: 1. Starten Sie Ihren Webbrowser, und rufen Sie folgende URL auf: 2. Geben Sie Ihre Nebenstellen- und PIN-Nummer an, und klicken Sie auf Anmelden. Seite 23

24 Screenshot 20 Startseite des Benutzerportals 3. Nach der Anmeldung werden Ihre aktuellen Einstellungen auf der rechten Fensterseite angezeigt. Authentifizierungsoptionen Screenshot 21 Authentifizierungsangaben 1. SIP-Telefone können erst nach Angabe einer Authentifizierungs-ID und eines Passworts Anrufe empfangen und starten. Gehen Sie im linken Navigationsbereich auf Authentifizierung, um diese Daten ggf. zu ändern. Hinweis: Falls Sie Änderungen an den Authentifizierungsdaten vornehmen, müssen diese auch für Ihr SIP-Tischtelefon oder -Softphone durchgeführt werden. Führen Sie Änderungen erst nach Rücksprache mit Ihrem Administrator durch. Voic Gehen Sie im linken Navigationsbereich auf Voic , um Optionen zur Übermittlung und Wiedergabe von Sprachnachrichten festzulegen. Seite 24

25 Screenshot 22 Voic -Optionen Folgende Voic -Optionen lassen sich konfigurieren: Aktivierung oder Deaktivierung der Voic -Funktion Ansage der Caller-ID der Person, die eine Nachricht hinterlassen hat Auswahl der Datumswiedergabe -Zustellungsoptionen für Voic Änderung Ihrer PIN (wird ebenfalls für die Anmeldung am Benutzerportal verwendet) Rufweiterleitung Screenshot 23 Aktionen bei Nicht angenommen Seite 25

26 Gehen Sie im linken Navigationsbereich auf Weiterleitung um festzulegen, wie die 3CX IP-Telefonanlage verfahren soll, wenn Sie einen Anruf nicht annehmen (Nicht angenommen), bereits im Gespräch sind (Besetzt) oder Ihr Telefon nicht angemeldet ist (z. B., weil Sie Ihr SIP-Telefon nicht angestellt haben). Folgende Optionen können in diesen Fällen für die Rufweiterleitung gewählt werden: Dauerklingeln Das System führt keine weitere Aktion durch. Anruf beenden Der Anruf wird beendet. An Voic weiterleiten Der Anruf wird an die Voic box weitergeleitet. An Nebenstelle weiterleiten Der Anruf wird an eine andere auszuwählende Nebenstelle weitergeleitet. An Warteschleife/Signalisierungsgruppe weiterleiten Der Anruf wird an eine auszuwählende Signalisierungsgruppe oder Wartschleife weitergeleitet. An Digital Receptionist weiterleiten Der Anruf wird an das auszuwählende automatische Antwortsystem weitergeleitet. An externe Nummer weiterleiten Der Anruf wird vom System an eine von Ihnen festzulegende externe Rufnummer weitergeleitet. Achten Sie darauf, die vollständige Rufnummer inklusive Vorwahl anzugeben. Legen Sie im linken Navigationsbereich über Alle Anrufe weiterleiten fest, wie Anrufe zu behandeln sind, wenn Sie für längere Zeit nicht erreichbar sind (z. B. bei Urlaub). Wichtige Hinweise Geben Sie über Nicht angenommen an, wie viele Sekunden das System warten soll, bis ein Anruf als nicht entgegengenommen gilt, um danach die gewählte Aktion durchzuführen. Geben Sie über Besetzt an, ob das SIP-Telefon oder die IP-Telefonanlage ein Besetzt-Zeichen senden soll. Die meisten SIP-Telefone senden standardmäßig kein Besetzt-Zeichen, da sie einen weiteren eingehenden Anruf annehmen können. Soll ein eingehender Anruf weitergeleitet werden, wenn Sie bereits im Gespräch sind, muss für die Besetzt-Erkennung die Option Statuserkennung über Telefonanlage gewählt werden. Seite 26

27 Erweitert Screenshot 24 Erweiterte Optionen Gehen Sie im linken Navigationsbereich auf Erweitert, um folgende Optionen festzulegen: Legen Sie fest, ob Sie erreichbar sind und Anrufe annehmen können (Benutzerstatus). Wenn Sie Ihren Status auf Abwesend setzen, werden Anrufe von der Telefonanlage wie bei einer besetzten Nebenstelle behandelt. Sie können sich für die Betreuung von Warteschleifen an- und abmelden. Warteschleifen-Anrufe können erst nach der Anmeldung angenommen werden. Geben Sie Ihre gewünschte ausgehende Caller-ID an. Beachten Sie, dass nicht alle VoIP-Provider diese Einstellung berücksichtigen und sie aus rechtlichen Gründen mit der eigentlichen Nummer ersetzen. Wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Administrator. Seite 27

28 Seite 28

29 Codes zur Funktionswahl Einführung Codes zur Funktionswahl bestehen aus Ziffernkombinationen, durch deren Eingabe über die Wähltastatur sich einzelne Funktionen der 3CX IP-Telefonanlage nutzen lassen. Aktive Rufübernahme Geht ein Anruf für eine angemeldete, jedoch momentan nicht besetzte Nebenstelle ein, können Sie ihn über Ihre Nebenstelle heranholen und übernehmen. So führen Sie eine aktive Anrufübernahme durch: Wählen Sie *20 <Nebenstellennummer> und die Taste Senden. Der Anruf wird an Ihre Nebenstelle umgeleitet. Parken von Anrufen Anrufe können geparkt und von einer anderen Nebenstelle aus zurückgeholt werden. So parken Sie einen Anruf: Drücken Sie auf Ihrem Telefon die Taste für Blind Transfers, und wählen Sie *00-9 zum Parken des Anrufs. Wählen Sie *10-9 zum Zurückholen eines geparkten Anrufs. Beispiel: Drücken Sie die Taste für Blind Transfers (direkte Weiterleitung ohne Rücksprache), und wählen Sie *00, um einen Anruf in Position 0 zu parken. Durch die Eingabe von *10 wird der in Position 0 geparkte Anruf wieder zurückgeholt und kann weitergeführt werden. Es lassen sich gleich mehrere Anrufe auf einer Position parken. Beim Zurückholen können Sie daher die Nummer der Nebenstelle, über die ein Anruf geparkt wurde, hinzufügen, um Verwechslungen auszuschließen. Beispiele für das Parken eines Anrufs mit gängigen Telefonen: Grandstream: Drücken Sie die Taste TRNF, und geben Sie *00 ein. SNOM: Drücken Sie Taste TRANSFER, und geben Sie *00 ein. Polycom: Drücken Sie die Display-Taste Weiterleiten, wählen Sie die Option Blind, und geben Sie *00 ein. Cisco: Wählen Sie die im Display angezeigte Option More (Weiter), wählen Sie BlndXfr (direkte Übergabe) aus, und geben Sie dann *00 ein. LinkSys: Klicken Sie auf den Pfeil nach rechts für weitere Optionen, wählen Sie BXFER, und geben Sie dann *00 ein. Hinweis: Die aktive Rufübernahme und das Parken von Anrufen stehen nur für die kostenpflichtigen Editionen der 3CX IP-Telefonanlage zur Verfügung. Seite 29

Nebenstellen-Handbuch

Nebenstellen-Handbuch Nebenstellen-Handbuch 3CX Assistant, MyPhone-Benutzerportal, Funktionswahl-Codes und Voicemail- Funktionalität der Version 8.0 Copyright 2006-2009, 3CX Ltd. http://www.3cx.de/ E-Mail: info@3cx.com Alle

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

Telefon MiVoice 6725ip Microsoft Lync 41-001368-03 REV03 DAS AUSGEKLÜGELTE HANDBUCH

Telefon MiVoice 6725ip Microsoft Lync 41-001368-03 REV03 DAS AUSGEKLÜGELTE HANDBUCH Telefon MiVoice 6725ip Microsoft Lync 41-001368-03 REV03 DAS AUSGEKLÜGELTE HANDBUCH HINWEIS Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sind nach Auffassung von Mitel Networks Corporation (MITEL )

Mehr

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone (Stand: Juni 2012) www.placetel.de - DIE TELEFONANLAGE AUS DER CLOUD Inhaltsübersicht 1 Installation... 3 2 TAPI-Gerät im CTI-Client einrichten...

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch. Release 6.7

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch. Release 6.7 OmniTouch 8400 Instant Communications Suite My Instant Communicator für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch Release 6.7 8AL 90243DEAD ed01 Sept. 2012 Inhaltsverzeichnis 1 MY INSTANT COMMUNICATOR FÜR MICROSOFT

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Installation TAPI + Konfiguration Outlook

Installation TAPI + Konfiguration Outlook Installation TAPI + Konfiguration Outlook von Lukas Ziaja lz@metasec.de Stand: 15. September 2007 Inhaltsverzeichnis Historie und Änderungsverlauf...3 Copyright und gesetzliche Anmerkungen...3 Installation

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Telefon Aastra Modell 6725ip Microsoft Lync Das ausgeklügelte Handbuch

Telefon Aastra Modell 6725ip Microsoft Lync Das ausgeklügelte Handbuch Telefon Aastra Modell 6725ip Microsoft Lync Das ausgeklügelte Handbuch TM 41-001368-03 REV02 12.2012 Inhalt Das Work Smart Handbuch für das Aastra-Modell 6725ip.........................................

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher Bedienungsanleitung Version 3.0 oder höher TABLE OF CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS BEDIENUNGSANLEITUNG... 1 Version 3.0 oder höher...1 INHALTSVERZEICHNIS... 3 1- VOICE-MAIL... 4 1.1 Erster Anruf zu Ihrer

Mehr

Arc Premium Console Operator Attendant

Arc Premium Console Operator Attendant Arc Premium Console Operator Attendant Kurzübersicht Version 6.0.0 2003-2012 Arc Solutions (International) Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Veröffentlichung darf ohne schriftliche Genehmigung

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Lync Benutzerhandbuch. Release 6.7

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Lync Benutzerhandbuch. Release 6.7 OmniTouch 8400 Instant Communications Suite My Instant Communicator für Microsoft Lync Benutzerhandbuch Release 6.7 8AL 90268DEAA ed01 Sept. 2012 Inhaltsverzeichnis 1 MY INSTANT COMMUNICATOR FÜR MICROSOFT

Mehr

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail...

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail... UMS Rufnummern und PIN... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Voice-Mailbox (Anrufbeantworter)... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Fax-Mailbox... 2 Welche Rufnummer wird beim Versenden von Faxen übermittelt...

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung

bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server Open-Xchange Server: VoipNow Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 17. Juli 2012 Version 6.20.6 Copyright 2006-2012 OPEN-XCHANGE

Mehr

Bedienungsanleitung der Telefonanlage

Bedienungsanleitung der Telefonanlage Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Premium Reflexes 4020 Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4020 Premium Reflexes... 3 Display, Icons... 4 Kennzahlen...

Mehr

Cisco IP Phone Kurzanleitung

Cisco IP Phone Kurzanleitung Cisco IP Phone Kurzanleitung Diese Kurzanleitung gibt ihnen einen kleinen Überblick über die nutzbaren Standard-Funktionen an ihrem Cisco IP Telefon. Für weiterführende Informationen, rufen sie bitte das

Mehr

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH

Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH snom 870 Handbuch Herzlich Willkommen bei der nfon GmbH Ihr neues IP Telefon stellt den direkten Zugang zu Ihrer nfon Telefonanlage dar. Dieses Handbuch soll Ihnen helfen, Ihr neues von der nfon GmbH zugesandtes

Mehr

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Beschreibung Das Alcatel-Lucent OmniTouch 4135 IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. alcatel-lucent.com finden Sie ein Handbuch mit ausführlichen

Mehr

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com Alles was Sie für Ihre Business-Kommunikation brauchen Unsere Cloud-Telefonanlage bietet alle wichtigen Funktionen zum

Mehr

Blackwire C315/C325. Schnurgebundenes USB-Headset. Bedienungsanleitung

Blackwire C315/C325. Schnurgebundenes USB-Headset. Bedienungsanleitung Blackwire C315/C325 Schnurgebundenes USB-Headset Bedienungsanleitung Inhalt Willkommen 3 Systemanforderungen 3 Benötigen Sie weitere Hilfe? 3 Lieferumfang 4 Grundladen zum Headset 5 Headset tragen 6 Kopfbügel

Mehr

Arc Enterprise Console-Operator-Assistent

Arc Enterprise Console-Operator-Assistent Arc Enterprise Console-Operator-Assistent Kurzübersicht Version 5.1 2003-2009 Arc Solutions (International) Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Veröffentlichung darf ohne schriftliche Genehmigung

Mehr

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com Alles was Sie für Ihre Business-Kommunikation brauchen Unsere Cloud-Telefonanlage bietet alle wichtigen Funktionen zum

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren von Cisco Phone Control und Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden des

Mehr

IP Audio Conference Phone 2033 - Benutzerhandbuch. BCM50 2.0 Business Communications Manager

IP Audio Conference Phone 2033 - Benutzerhandbuch. BCM50 2.0 Business Communications Manager IP Audio Conference Phone 2033 - Benutzerhandbuch BCM50 2.0 Business Communications Manager Dokumentstatus: Standard Dokumentversion: 01.01 Teile-Code: NN40050-102-DE Datum: August 2006 Copyright Nortel

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Kurzanleitung R6.1 Die Alcatel-Lucent OmniTouch 8400 Instant Communications Suite bietet ein umfassendes Dienstangebot, wenn eine Verbindung mit Microsoft Outlook

Mehr

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht

htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht htp VoIP-Webportal Stand: 20.08.2013 (Version 2.0) Funktionsübersicht 1 Inhaltsverzeichnis 1. Startseite... 4 2. Telefonbuch... 5 "Click-to-Dial"... 5 Kontakt bearbeiten... 5 Kontakt löschen... 5 Kontakt

Mehr

Bequem erreichbar sein

Bequem erreichbar sein Bequem erreichbar sein Wir beraten Sie gern! Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie unter: www.ewe.de/partner Kostenlose Servicehotline 0800 393 2000 (Mo. Fr. 7.00 20.00 Uhr, Sa. 8.00 16.00 Uhr) EWE

Mehr

Installation des Authorware Webplayers für den Internet Explorer unter Windows Vista

Installation des Authorware Webplayers für den Internet Explorer unter Windows Vista Installation des Authorware Webplayers für den Internet Explorer unter Windows Vista Allgemeines: Bitte lesen Sie sich diese Anleitung zuerst einmal komplett durch. Am Besten, Sie drucken sich diese Anleitung

Mehr

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG

Calisto P240-M. USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG TM Calisto P240-M USB-Telefonhörer BEDIENUNGSANLEITUNG Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Plantronics-Produkts entschieden haben. Dieses Benutzerhandbuch enthält Anweisungen zur Installation

Mehr

QueueMetrics Handbuch

QueueMetrics Handbuch QueueMetrics Handbuch ?... 3... 4... 5.. 9... 10.. 10 11... 12... 13 Stand: 22.09.2011 2 Mit QueueMetrics kann man: Berichte bezüglich der Call Center Aktivität erstellen, unterscheidbar nach Warteschlange/-n,

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

GIFONET-VPN unter Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8

GIFONET-VPN unter Windows XP, Windows Vista, Windows 7 und Windows 8 Windows Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines VPN-Clients (Virtual Privat Network) unter Windows XP, Windows zum Herstellen einer VPN-Verbindung in das GIFONET. Wichtige Hinweise: Für

Mehr

Kerio Operator VoIP-Telefonie einfach gemacht. Release: Januar, 2011

Kerio Operator VoIP-Telefonie einfach gemacht. Release: Januar, 2011 Kerio Operator VoIP-Telefonie einfach gemacht. Release: Januar, 2011 Kerio Operator VoIP-Telefonie einfach gemacht. IP-PBX / Telefonanlage basierend auf Asterisk Software, virtuelle Appliance und Kerio

Mehr

PROsave CTI Client Installation

PROsave CTI Client Installation PROsave CTI Client Installation Inhalt Download Installation TAPI-Gerät "SIP-SoftPhone" konfigurieren Alternatives Beispiel: TAPI-Gerät "snom Line1" konfigurieren Für die Einbindung anderer Telefone oder

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Produktbeschreibung Softphone / Jabber

Produktbeschreibung Softphone / Jabber Produktbeschreibung Softphone / Jabber Der Soft Dialer/das Soft Phone (Cisco Jabber) stellt Ihnen diese Vielzahl von integrierten Kommunikationsmitteln zur Verfügung. Sie können leicht vorhandene Telefonverzeichnisse

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft.

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype - Installation und Einrichtung für Windows-PCs Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype-Website öffnen

Mehr

telpho10 Hylafax Server

telpho10 Hylafax Server telpho10 Hylafax Server Version 2.6.1 Stand 02.07.2012 VORWORT... 2 NACHTRÄGLICHE INSTALLATION HYLAFAX SERVER... 3 HYLAFAX ENDGERÄT ANLEGEN... 5 HYLAFAX ENDGERÄT BEARBEITEN... 6 ALLGEMEIN... 6 HYLAFAX

Mehr

Kurzanleitung Konftel 300IP

Kurzanleitung Konftel 300IP Conference phones for every situation Kurzanleitung Konftel 300IP DEUTSCH Beschreibung Das Konftel 300IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. konftel.com/300ip finden Sie ein Handbuch

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

OpenScape Business V1 OpenScape Business BLF. Bedienungsanleitung A31003-P3010-U116-16-19

OpenScape Business V1 OpenScape Business BLF. Bedienungsanleitung A31003-P3010-U116-16-19 OpenScape Business V1 OpenScape Business BLF Bedienungsanleitung A31003-P3010-U116-16-19 Unser Qualitäts- und Umweltmanagementsystem ist entsprechend den Vorgaben der ISO9001 und ISO14001 implementiert

Mehr

Documentation. myportal for OpenStage. Bedienungsanleitung A31003-P3010-U104-15-19. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.

Documentation. myportal for OpenStage. Bedienungsanleitung A31003-P3010-U104-15-19. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise. myportal for OpenStage, Bedienungsanleitung P31003P3010U104010019 01/2013 Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG. 2013 Documentation myportal for OpenStage Bedienungsanleitung A31003-P3010-U104-15-19

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Bitte nutzen Sie Punkt 2 (Laden dieser Website fortsetzen), denn es besteht kein Sicherheitsproblem.

Bitte nutzen Sie Punkt 2 (Laden dieser Website fortsetzen), denn es besteht kein Sicherheitsproblem. Verehrte Besucher, liebe Lehrende und Lernende. Um eine höchstmöglichste Sicherheit von Daten und System zu gewährleisten, setzen wir ein sog. Sicherheitszertifikat (SSL, Secure Socket Layer) ein. Dabei

Mehr

Virtual PBX Quick User Guide

Virtual PBX Quick User Guide Virtual PBX Quick User Guide 1 QUG-Kiosk-vPBX-DE-05/2015 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG... 3 2 VIRTUAL PBX VERWALTEN... 3 3 SAMMELNUMMERN... 5 3.1.1 Rufnummer hinzufügen/konfigurieren... 5 4 GRUPPEN...

Mehr

telpho10 Update 2.1.6

telpho10 Update 2.1.6 telpho10 Update 2.1.6 Datum: 31.03.2011 NEUERUNGEN... 2 STANDORTANZEIGE GESPERRTER IP ADRESSEN... 2 NEUE SEITE SYSTEM STATUS IN DER ADMINISTRATOR WEB-GUI... 2 NEUE SEITE SNOM FIRMWARE IN DER ADMINISTRATOR

Mehr

Zero Distance 3.0. Kurzanleitung

Zero Distance 3.0. Kurzanleitung Zero Distance 3.0 Kurzanleitung Version: 01.10.2013 Zero Distance ist das Wildix-Tool für Konferenzen und Desktop Sharing, komplett in CTIconnect integriert. Sie können virtuelle Meetings mit entfernten

Mehr

Kurzanleitung Polycom-Lync-fähiges Telefon

Kurzanleitung Polycom-Lync-fähiges Telefon Kurzanleitung Polycom-Lync-fähiges Telefon Allgemeines Ihr Telefon ist ein IP-Telefon, d.h. es hängt nicht an einer separaten Telefonleitung, sondern an der Netzwerkdose. Über diese bezieht es auch Strom.

Mehr

Installation eblvd (Fernwartung)

Installation eblvd (Fernwartung) Installation eblvd (Fernwartung) Anleitung zur Installation des eblvd Remote Desktop für die Fernwartung Die bisher eingesetzte Fernwartungssoftware Netviewer wird bei der Firma Cardis Reynolds in Kürze

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Mobile Extension Kurzanleitung. Version 1.0a

Mobile Extension Kurzanleitung. Version 1.0a Mobile Extension Kurzanleitung Version 1.0a Benutzung der Mobile Extension Aufgrund der hohen Flexibilität können sich Amtszugangskennziffern sowie der Funktionsumfang Ihres Systems von den Angaben in

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

estos Phone Tools for Lync 4.0.4.32841 4.0.4.32841

estos Phone Tools for Lync 4.0.4.32841 4.0.4.32841 estos Phone Tools for Lync 4.0.4.32841 4.0.4.32841 1 Willkommen zu estos Phone Tools for Lync... 4 2 Installation... 5 3 Allgemeine Einstellungen... 6 4 HotKey Einstellungen... 7 5 Hotkey Wahl... 8 6 Tapi

Mehr

A1 Webphone Benutzeranleitung

A1 Webphone Benutzeranleitung A1 Webphone Benutzeranleitung 1. Funktionsübersicht Menü Minimieren Maximieren Schließen Statusanzeige ändern Statusnachricht eingeben Kontakte verwalten Anzeigeoptionen für Kontaktliste ändern Kontaktliste

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Inbetriebnahme FRITZ!BOX 7390 Für die Installation benötigen Sie: - FRITZ!Box 7390 - Netzwerkkabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen

Mehr

Telefonieren. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH

Telefonieren. Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH Telefonieren Copyright 2012 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig geschützt

Mehr

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7

Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Bedienungsanleitung für SIP basierende virtuelle Telefonanlage VTS LIGHT VTS Version 1.5.7 Danke dass Sie sich für unser hochwertiges Produkt entschieden haben um Ihnen den Alltag so leicht wie möglich

Mehr

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R Sehr geehrter Telefonkunde, wir möchten Ihnen mit dieser Hilfestellung bei der Einrichtung der vermittlungstechnischen Leistungsmerkmale für Ihren Telefonanschluss geben. Mit dieser erhalten Sie alle wissenswerten

Mehr

Benutzerhandbuch Cisco IP Telefon 7945,7965,7975. Cisco 7945,7965,7975 IP Phone Benutzerhandbuch

Benutzerhandbuch Cisco IP Telefon 7945,7965,7975. Cisco 7945,7965,7975 IP Phone Benutzerhandbuch Cisco 7945,7965,7975 IP Phone Benutzerhandbuch Version 1.3 8. September 2010 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. Übersicht Cisco IP Telefon / Grundfunktionen 4 3. Anschlussmobilität 5 3.1 Anmelden 5

Mehr

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012

telpho10 Update 2.6 WICHTIG telpho GmbH Gartenstr. 13 86551 Aichach Datum: 10.05.2012 telpho10 Update 2.6 Datum: 10.05.2012 NEUERUNGEN... 2 WEB SERVER: SICHERHEIT... 2 NEUER VOIP PROVIDER SIPGATE TEAM... 3 AUTO-PROVISIONING: SNOM 720 UND 760... 6 AUTO-PROVISIONING: GIGASET DE310 PRO, DE410

Mehr

Virtual PBX Quick User Guide

Virtual PBX Quick User Guide Virtual PBX Quick User Guide Seit 1 Inhaltsverzeichnis 1 EINLEITUNG...3 2 IHRE VIRTUAL PBX VERWALTEN...4 3 DIE SAMMELNUMMERN...5 3.1 HINZUFÜGEN/KONFIGURIEREN EINER TELEFONNUMMER... 5 4 DIE GRUPPEN...7

Mehr

Anrufbeantworter (Voicemailbox)

Anrufbeantworter (Voicemailbox) OpenScape Xpressions unterstützt den Anwender beim täglichen Austausch von Sprach-, und Faxnachrichten. Dabei spielt es prinzipiell keine Rolle, wo sich der Anwender gerade befindet. Durch den flexiblen

Mehr

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP)

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Vorab sei zu erwähnen, dass diese Anleitung auch bei Fritz!Boxen 7170 von 1und1 funktioniert. Die aktuelle Firmware sollte installiert

Mehr

Alcatel-Lucent OpenTouch Conversation für den PC. Benutzerhandbuch R2.0.1. 8AL90631DEABed01 1431

Alcatel-Lucent OpenTouch Conversation für den PC. Benutzerhandbuch R2.0.1. 8AL90631DEABed01 1431 Alcatel-Lucent OpenTouch Conversation für den PC Benutzerhandbuch R.0. 8AL9063DEABed0 43 . OpenTouch Conversation für den PC... 3. OpenTouch Conversation starten... 3 3. Beschreibung der Startseite...

Mehr

Infodesk Phone for Microsoft CRM

Infodesk Phone for Microsoft CRM Infodesk Phone for Microsoft CRM Die einfache Telefonie-Integration für Microsoft Dynamics CRM 4.0 Professional Edition und Microsoft Dynamics CRM 4.0 Small Business Edition Funktionsbeschreibung Version

Mehr

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 01 Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center Um 1&1 DLS-Telefonie nutzen zu können, können Sie sich

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG

CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG CONTENT MANAGER BEDIENUNGSANLEITUNG Lesen Sie diese Anleitung um zu lernen, wie Sie mit dem Content Manager suchen, kaufen, herunterladen und Updates und zusätzliche Inhalte auf Ihrem Navigationsgerät

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Mozilla Thunderbird E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional

Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional Anleitung zur Installation und Konfiguration der PhoneSuite CTI Professional Inhaltsverzeichnis A. INSTALLATION CLIENT (STAND-ALONE)... 3 1. Installation Client... 3 2. Erstkonfiguration Client... 6 3.

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Bedienungsanleitung Business Telefonie

Bedienungsanleitung Business Telefonie Bedienungsanleitung Business Telefonie 1 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 4 2. COMBOX 4 2.1 Beschreibung 4 2.2 Bedienung 4 2.2.1 Kundencenter 4 3. Abgehende Rufnummer anzeigen 6 3.1 Beschreibung 6 3.2

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender

Teleserver. Mobile Pro. Teleserver Mobile Pro. Kurzanleitung für Anwender Teleserver Mobile Pro Teleserver Mobile Pro Kurzanleitung für Anwender Die wichtigsten Funktionen von Teleserver Mobile Pro auf einen Blick. Kopieren oder Vervielfältigen der vorliegenden Kurzübersicht

Mehr

Installationsanleitung DAISY-CD, Vollversion - Netzwerk -

Installationsanleitung DAISY-CD, Vollversion - Netzwerk - Installationsanleitung DAISY-CD, Vollversion - Netzwerk - Lesen Sie diese Installationsanleitung aufmerksam und vollständig durch, um Fehler bei der Installation zu vermeiden. Beachten Sie die Systemanforderungen,

Mehr

vpbx Webkonfigurator Benutzer Anleitung

vpbx Webkonfigurator Benutzer Anleitung iway AG Badenerstrasse 569 CH-8048 Zürich T +41 43 500 1111 F +41 44 271 3535 E-Mail: info@iway.ch www.iway.ch vpbx Webkonfigurator Benutzer Anleitung vpbx Heinz Aeberli Version 1.1 / 25.06.2012 Inhalt

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control, Version 9 Sophos Anti-Virus für Mac OS X, Version 7 Stand: Oktober 2009 Inhalt 1 Vorbereitung...3

Mehr

IP Office IP Office Embedded Voicemail-Benutzerhandbuch

IP Office IP Office Embedded Voicemail-Benutzerhandbuch Embedded Voicemail-Benutzerhandbuch 15-604067 Ausgabe 11a - (27/04/2011) 2011 AVAYA Alle Rechte vorbehalten. Hinweis Während redliche Bemühungen gemacht wurden, um sicherzustellen, dass die Information

Mehr

4035T. Bedienungsanleitung der Telefonanlage. Alcatel Advanced Reflexes. Alcatel Reflexes Telefonapparate

4035T. Bedienungsanleitung der Telefonanlage. Alcatel Advanced Reflexes. Alcatel Reflexes Telefonapparate Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Advanced Reflexes 4035T Georg Simon Ohm Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4035T Advanced Reflexes... 3 Display, Icons...

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation

Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Zuweiserportal - Zertifikatsinstallation Inhaltsverzeichnis 1. Installation des Clientzertifikats... 1 1.1 Windows Vista / 7 mit Internet Explorer 8... 1 1.1.1 Zertifikatsabruf vorbereiten... 1 1.1.2 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Bedienungsanleitung KX-DT543/546 Speichern einer Nr. im Telefonbuch Pers. : 1.Nummer mit Vorwahl eingeben (z.b 00417481818) 2. Softkey-Taste "SAVE" drücken 3. Mit der Tastatur

Mehr

Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung

Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server Open-Xchange Server: VoipNow Benutzeranleitung Veröffentlicht Montag, 08. März 2010 Version 6.16 Copyright 2006-2010 OPEN-XCHANGE Inc.,

Mehr

Cisco Jabber für Android/Softphone für Android

Cisco Jabber für Android/Softphone für Android Cisco Jabber für Android/Softphone für Android Mit Cisco Jabber für Android können Sie mit anderen JKU-Cisco Jabber-Nutzern (wie die Softdialer (Cisco Jabber für Windows, MacOS, )) chatten. sind Wenn Sie

Mehr