Neuzugang. Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 LV-CHECK LV-CHECK

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neuzugang. Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 LV-CHECK LV-CHECK"

Transkript

1 Neuzugang Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015

2 Versicherer-Register A AachenMünchener Lebensversicherung AG Allianz Lebensversicherung AG ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a. G. ARAG Lebensversicherung AG AXA Lebensversicherung AG B Barmenia Lebensversicherung a. G. Basler Lebensversicherungs-AG die Bayerische Lebensversicherung AG C Concordia oeco Lebensversicherung AG Condor Lebensversicherung AG Continentale Lebensversicherung AG CosmosDirekt Lebensversicherung AG Credit Life AG D Debeka Lebensversicherung a. G. Delta Direkt Lebensversicherung AG Delta Lloyd Lebensversicherung AG Deutsche Ärzteversicherung Lebensversicherung AG DEVK Allgemeine Lebensversicherung AG Dialog Lebensversicherung AG DIREKTE LEBEN Lebensversicherung AG E ERGO Lebensversicherung AG ERGO direkt Lebensversicherung AG EUROPA Lebensversicherung AG F Familienfürsorge Lebensversicherung AG G Generali Lebensversicherung AG Gothaer Lebensversicherung AG H Hamburger Lebensversicherung AG Hannoversche Lebensversicherung AG HanseMerkur Lebensversicherung AG HDI Lebensversicherung AG Heidelberger Lebensversicherung AG HELVETIA schweizerische Lebensversicherung AG HUK-COBURGLebensversicherung AG I IDEAL Lebensversicherung a. G. IDUNA Vereinigte Lebensversicherung a. G. INTER Lebensversicherung AG InterRisk Lebensversicherung AG Itzehoer Lebensversicherung AG K Karlsruher Lebensversicherung AG Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

3 L Landeslebenshilfe V.V.a.G. LV 1871 Lebensversicherung a. G. LVM Lebensversicherung AG M Mecklenburgische Lebensversicherung AG MÜNCHENER VEREIN Lebensversicherung a. G. mylife Lebensversicherung AG N neue leben Lebensversicherung AG NÜRNBERGER Lebensversicherung AG O Öffentliche Berlin-Brandenburg Lebensversicherung Öffentliche Braunschweig Lebensversicherung Öffentliche Oldenburg Lebensversicherungsanstalt Öffentliche Sachsen-Anhalt Lebensversicherung P PB Lebensversicherung AG Provinzial Hannover Lebensversicherung AG Provinzial NordWest Lebensversicherung AG Provinzial Rheinland Lebensversicherung AG R R+V Lebensversicherung a. G. Rheinland Lebensversicherung AG S SAARLAND Lebensversicherung AG Skandia Lebensversicherung AG Sparkassen Versicherung Lebensversicherung AG Stuttgarter Lebensversicherung a. G. Süddeutsche Lebensversicherung a. G. SV Sachsen Lebensversicherung AG Swiss Life AG T TARGO Lebensversicherung AG U universa Lebensversicherung a.g. V Versicherungskammer Bayern Lebensversicherung AG VHV Lebensversicherung AG VOLKSWOHL BUND Lebensversicherung a. G. VPV Lebensversicherung AG W WGV Lebensversicherung AG Württembergische Lebensversicherung AG WWK Lebensversicherung a. G. Z Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung AG

4 Neugeschäft Inhaltsverzeichnis (Durch Klicken auf die Kapitel gelangen Sie direkt zur entsprechenden Seite) Vorwort Management Summary I. Neugeschäft A. Neuzugang laufender Beitrag 1. Kapitalversicherungen 2. Risikoversicherungen 3. Rentenversicherungen 4. Fondsgebundene Versicherungen 5. Kollektivversicherungen B. Neuzugang Einmalbeiträge C. Neuzugang nach APE D. Anteil Einmalbeiträge am APE E. Brutto-Neugeschäftsquote 1. Kapitalversicherungen 2. Risikoversicherungen 3. Rentenversicherungen 4. Fondsgebundene Versicherungen 5. Kollektivversicherungen F. Gebuchte Bruttobeiträge G. Beitragssumme des Neuzugangs II. Erträge und Kosten A. Laufende Verzinsung (Deklarationen) 2015 B. Nettoverzinsung C. Nettoverzinsung exkl. Zinszusatzreserve D. Kapitalanlageergebnis E. Verwaltungskostenquote F. Abschlusskostenquote G. Provisionen Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

5 III. Finanzstärke A. Kapitalanlagen (klassisch & fondsgebunden) B. Bewertungsreserven & Reservequote C. freie RfB-Quote D. Eigenkapitalquote F. Solvabilitätsquote G. Zinszusatzreserve (gesamt & p.a.) 1. ZZR zur Deckungsrückstellung 2. ZZR zu Gebuchten Bruttobeiträgen 3. ZZR zu Kapitalerträgen IV. Bestände A. Policenbestand 1. Kapitalversicherungen 2. Risikoversicherungen 3. Rentenversicherungen 4. Fondsgebundene Versicherungen 5. Kollektivversicherungen B. Storno Gesamt (lfd. Beitrag & Anzahl der Policen) 1. Kapitalversicherungen 2. Risikoversicherungen 3. Rentenversicherungen 4. Fondsgebundene Versicherungen 5. Kollektivversicherungen Impressum Verlag und Herausgeber Alsterspree Verlag GmbH Firmensitz: Glockengießerwall 2, Hamburg Postanschrift: Schumannstr. 17, Berlin Telefon: +49 (0) Fax: +49 (0) Web: Layout: Marketa Heinl 2015 Alsterspree Verlag GmbH: Alle Rechte vorbehalten. Die Studie dient Ihrer persönlichen Information als Begünstigter oder Begünstigte. Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste, Internet und Vervielfältigung auf Datenträger oder durch andere Verfahren (auch auszugsweise) nur mit schriftlicher Genehmigung des Verlags. Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger Erhebung und Prüfung der ausgewiesenen Kennzahlen kann für die Richtigkeit des Inhalts keine Haftung übernommen werden.

6 Vorwort Neugeschäft Der Markt der Lebensversicherer wird von vielen Seiten beeinflusst. Die fortschreitende Regulierung und Gesetzesreformen wie das LVRG fordern Anbieter und Vertriebe. Niedrige Zinsen werden zum Dauerzustand und kratzen an der Rentabilität und Attraktivität klassischer Garantieprodukte. Da geraten der demografische Wandel und der damit einhergehende Verdrängungswettbewerb in einem gesättigten Markt fast in Vergessenheit. Diese Umstände stellen alles bislang Bewährte auf den Prüfstand. Viele Anbieter trennen sich dabei nicht nur vom Klassiker, sondern misten auch generell gründlich aus. Einer Analyse der Boston Consulting Group zufolge verschwenden die Lebensversicherer aufgrund ihrer Tarifvielfalt und unzähligen -kombinationen bis zu 80 Prozent für nicht wertschöpfende Arbeitsprozesse. Die Herausforderungen der Branche erzwingen aber auch Innovationen. Plötzlich gibt es aus den Produktschmieden Lösungen, die flexibler und weniger zinsanfällig daherkommen. Anbieter nehmen dreistellige Millionenbeträge in die Hand, um ihre Kundenkommunikation ins 21. Jahrhundert zu holen. Der digitale Wandel als Allzweckwaffe gegen die Probleme der Branche? Eher als logische Konsequenz und Voraussetzung für zukünftiges Neugeschäft! Zinszusatzreserve im Fokus Der procontra LV-Check liefert verschiedene relative Betrachtungen der Zinszusatzreserve, beispielsweise im Verhältnis zu den gesamten Deckungsrückstellungen, gebuchten Bruttobeiträgen oder dem Kapitalanlageergebnis, was einen anbieterübergreifenden Vergleich zulässt. Ferner beeinflusst beziehungsweise verzerrt sie erheblich das Kapitalanlageergebnis, da die meisten Versicherer große Teile ihrer Bewertungsreserven realisieren, um die ZZR zu finanzieren. Der procontra LV-Check Matthias Hundt Studienautor und Chefredakteur der procontra weist daher erstmals eine um die Zuführung zur Zinszusatzreserve bereinigte Nettoverzinsung aus. Die Unterschiede zur Nettoverzinsung laut GDV-Formel sind teilweise erheblich, was die Tragweite der Zinszusatzreserve verdeutlicht. procontra LV-Check nach GDV-Standard Der procontra LV-Check liefert Ihnen die umfangreichste und transparenteste Marktanalyse der relevantesten deutschen Lebensversicherer sowie dem Gesamtmarkt, der für die Anbieter in der Datenbank steht. Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen tiefen Einblick in die Bilanzen der Gesellschaften. Die wichtigsten Kennzahlen zum Neugeschäft, der Kosten- und Ertragssituation, der Bestands- und Stornoentwicklung sowie der Finanzstärke der Unternehmen. Die Entwicklungen, Tendenzen und Mehrjahresvergleiche ermöglichen Ihnen, den Gesundheitszustand und die Geschäftsausrichtung der einzelnen Unternehmen besser einschätzen zu können. Für die Berechnung der Kennzahlen wurde der offizielle Standard (Kennzahlenmappe) des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zugrunde gelegt. Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

7 Management Summary Neugeschäft Einmalbeiträge immer (ge)wichtiger Dank eines Zuwachses von 13 Prozent nahmen die Lebensversicherer mehr als 28 Milliarden Euro über Einmalbeiträge ein ein Rekordergebnis und damit auch mehr als 2010, im Jahr vor der Regulierung des Geschäfts durch die Finanzaufsicht. Bereits in den 2013er-Zahlen spiegelte sich ein Anstieg des Einmalbeitrags um 14 Prozent wider. Folglich wird dieser Geschäftszweig für viele Versicherer immer (ge)wichtiger. Insgesamt lag der Anteil des Einmalbeitragsgeschäfts am gesamten Neuzugang nach APE (Annual Premium Equivalent) bei 35 Prozent waren es nur 25 Prozent. Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnten die Lebensversicherer auch wieder einen höheren Neuzugang nach laufendem Beitrag erzielen. 5,2 Milliarden Euro bedeuteten ein Plus von 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit knackte die Branche wieder die Acht-Milliarden-Euro-Marke beim Neuzugang nach APE. Das gelang zuletzt Neuzugang nach APE* knackt 8-Milliarden-Marke Zuwachs von 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr Angaben in Mrd. Euro Quelle: procontra-lv-check 2015_Betrachtung Gesamtmarkt_ * APE = Neuzugang lfd. Beitrag + Einmalbeiträge/ % 50 % 0 % 7, wofür zunehmend Einmalbeiträge sorgten Anteil der Beiträge am Neuzugang nach APE* 25,9 74,1 7,9 31,9 68,1 8,1 26,6 73, , ,5 72, Neuzugang lfd. Beitrag 7, ,1 66, , ,1 64, Neuzugang Einmalbeiträge Neuzugang Entwicklung der Big Five Unter den fünf größten Lebensversicherern (gemessen an den Policen im Bestand) verlief die Entwicklung sehr unterschiedlich (siehe Grafik). Der Aachen- Münchener verhalfen knapp 1,2 Milliarden Euro aus dem Einmalbeitragsgeschäft (+48 Prozent) zu einem positiven Neuzugang nach APE, der Policenbestand schmolz jedoch. Vor allem der Vermögensaufbau & Sicherheitsplan funktionierte nicht wie zuvor im Vertrieb ( 6,6 Prozent an laufendem Beitrag). Allianz und R+V zeigten positive Ergebnisse und auch einen leichten Zuwachs des Policenbestands. Bei der Ergo konnte das verbesserte Ergebnis gegen Einmalbeitrag (+4 Prozent) den Rückgang der laufenden Beiträge ( 6,8) nicht kompensieren. Über Verträge ( 3,7 Prozent) verloren die Düsseldorfer. Seit September dieses Jahres lenkt nun Ex-Allianz-Mann Dr. Markus Rieß die Geschicke der Ergo. Bei der Generali sticht die Entwicklung des Geschäfts gegen Einmalbeiträge ins Auge. 899 Millionen gegenüber Millionen im Vorjahr bedeuteten einen Rückgang um 42 Prozent. Hier fruchten die Maßnahmen zur Eingrenzung und Steuerung des Einmalbeitragsgeschäfts, die nach dessen überproportionaler Ent- Neuzugang der Big Five* im Detail 2014 im Vergleich zum Vorjahr 60 % 40 % 20 % 0 % 20 % 40 % 60 % AachenMünchener wicklung, vor allem in der 3-Phasen-Rente, bereits 2013 eingeleitet wurden. Die Zahlen für 2015 dürften noch geringer ausfallen. Seit Mai vertreibt die Generali keine Produkte mehr gegen Einmalbeitrag. Laufender Beitrag Einmalbeiträge APE Allianz Ergo Generali R+V Quelle: procontra-lv-check 2015_* gemessen am Gesamtpolicenbestand

8 Erträge und Kosten Kostenquoten sinken Die Ertragsseite wird noch einige Jahre durch niedrige Zinsen bestimmt und belastet werden. Folglich arbeiten die Anbieter emsig an ihrer Effizienz. Schlankere, digitale Prozesse sollen die Kostenquoten senken. Marktweit sinkt auch die Verwaltungskostenquote, was allerdings (noch) nicht in erster Linie sinkenden Verwaltungsaufwendungen, sondern vielmehr der Bezugsgröße der gebuchten Bruttobeiträge zuzuschreiben ist. Seit 2009 verringerten sich die absoluten Aufwendungen um 5 Prozent, die gebuchten Bruttobeiträge stiegen im selben Zeitraum um rund 14 Prozent. Die Folge: ein Absinken der Verwaltungskostenquote von 2,6 auf 2,2 Prozent. Wie wichtig das Zusammenspiel der Bezugsgrößen ist, zeigt die Entwicklung der Abschlusskostenquote: Hier stiegen die Aufwendungen zwischen 2009 und 2014 sogar um 3,3 Prozent an. Da jedoch die Beitragssumme des Neu- Kostenquoten gehen runter Anbieter agieren immer effizienter und senken Verwaltungskosten, Abschlusskostenquote kreist um 5-Prozent-Marke. 4 % 2 % 0 % 5,1 2,6 5,0 2, Abschlusskostenquote 5,0 2,4 Verwaltungskostenquote setzt: Der Vertrieb kostete absolut zwar mehr, spielte aber je Euro Kosten mehr Neugeschäft ein. 4,9 2,4 5,1 2,3 4,9 2,2 Quelle: procontra-lv-check 2015_Marktschnitt Bereinigte Nettoverzinsung Die laufende Verzinsung 2015 sank marktweit von 3,4 auf 3,15 Prozent, exklusive eines eventuellen Schlussüberschusses. Den höchsten Wert deklarierte mit 4 Prozent die Ideal Lebensversicherung vor der mylife (3,85), der Targo (3,7) und der Bayerischen (3,6). Danach geht es im Markt runter bis 2,7 (Ergo) und 2,5 Prozent (HDI). Über die Aussagekraft der Nettoverzinsung kann man grundsätzlich diskutieren, gerade vor dem Hintergrund, dass die Zinszusatzreserve immer stärzugangs in dieser Zeit um 5,9 Prozent stieg, verringerte sich die Abschlusskostenquote von 5,1 auf 4,9 Prozent. Überker das Kapitalanlageergebnis bestimmt und so indirekt auch die Zinsen stärkt. Die Nettoverzinsung ist aber weiterhin eine der wenigen Bilanzkennzahlen zur Verzinsung, die über eine offizielle GDV-Formel berechnet werden kann. Daher wird sie auch in Zukunft eine Rolle spielen. Aufgrund des Einflusses der Zinszusatzreserve durch die Realisierung von Bewertungsreserven ist eine weitere Berechnung aber sinnvoll. Die Nettoverzinsung exklusive ZZR reduziert dabei das Kapitalanlageergeb- nis um die Zuführung zur Zinszusatzreserve und weist so eine bereinigte Nettoverzinsung aus. Die Unterschiede zur GDV-Formel sind teilweise deutlich. Beispielsweise gehört die Nettoverzinsung der WWK mit 5,7 Prozent zu den Topwerten laut GDV. Rechnet man den Wert der Zinszusatzreserve heraus, kommt man auf ein Ergebnis von 4,9 Prozent. Ein Effekt, der logischerweise bei allen Anbietern auftritt, in unterschiedlichem Ausmaß. Finanzstärke Solvabilitätsquoten sinken Kürzlich hat die EU-Kommission eine von den Versicherern lang geforderte Änderung im Aufsichtsrecht Solvency II umgesetzt. Die Unterlegung mit Haftungskapital bei Infrastruktur-Investments, die bisher zwischen 39 Prozent und 59 Prozent beträgt, soll um fast 30 Prozentpunkte gesenkt werden. EU-Parlament und EU-Rat könnten noch Einspruch erheben, andernfalls gilt ab 2016 das neue Recht. Solvency II soll das Vorhalten von Haftungskapital künftig risikogerechter gestalten. Die veränderten Vorgaben dürften die Solvabilitätsquoten vor und nach Solvency II nicht mehr miteinander vergleichbar machen. Dass der Ausweis dieser wichtigen Finanzkennzahl freiwillig ist, erstaunt. Erfreulicherweise kommen immer mehr Anbieter der geforderten Transparenz nach. Von den 74 Lebensversicherern im LV-Check gaben 65 ihre Quote, teilweise auf Nachfrage, an. Der Durchschnitt lag 2014 bei 173,7 Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

9 Prozent (Vorjahr: 177,3) kratzte die Quote noch an der 200-Prozent-Marke. Die niedrigsten Werte verzeichnen aktuell die AachenMünchener (124 Prozent) und die VPV (119). Gesetzlich gefordert sind 100 Prozent. Die Bewertungsreserven der Anbieter summierten sich Ende 2014 auf über 156 Milliarden Euro. Ein deutlicher Anstieg um etwa 88 Milliarden Euro, deren Hauptgrund im Niedrigzins liegt. Bestehende, höher verzinste Anleihen steigen in ihren Kursen. Folglich liegen die Zeitwerte zum Bilanzstichtag deutlich über den damaligen Buchwerten. Die Reservequote des Gesamtmarktes liegt aktuell bei 19,8 Prozent (Vorjahr: 9 Prozent). Solvabilitätsquote 196,5 194,9 190,1 185, ,2 173, Markt Quelle: procontra-lv-check 2015_Marktschnitt Bestände Kapital-Sparte lässt weiter Federn Rund 84,2 Millionen Verträge bedeuteten für die Lebensversicherer im LV- Check ein Zuwachs von 0,8 Prozent beziehungsweise Policen. Dabei verzeichnete die Kollektivsparte mit neuen Verträgen den größten Anstieg (+9,5 Prozent) auf nunmehr 15,7 Millionen Policen. Wenig überraschenderweise schmolz auch im vergangenen Geschäftsjahr vor allem der Bestand an Kapitalversicherungen waren es 30,5 Millionen Verträge, 2014 nur noch 22,3 Millionen. Die restlichen Sparten (Risiko, Renten, fondsgebundene) hielten ihre Bestände stabil, mit tendenziell leichtem Zugewinn neuer Verträge. Relativ gesehen verlor die VPV Lebensversicherung mit einem Schwund von -5,5 Prozent die meisten Policen im Bestand. Gefolgt von der Ergo direkt (-5,2 Prozent) und der Landeslebenshilfe (-4,7 Prozent). Fonds-Sparte mit höchster Stornoquote Positiv ist festzustellen, dass die Stornoquoten spartenübergreifend zurückgingen. Ausgeklammert sei hierbei der leichte Anstieg von 3 auf 3,1 Prozent bei den Kapitalversicherungen (lfd. Beitrag). Die gesamte Stornoquote liegt nunmehr bei 4,8 Prozent (lfd. Beitrag) beziehungsweise bei 3,1 Prozent (Anzahl der Policen). Die aus Branchensicht erfreuliche Entwicklung ist dabei stetig. Gegen laufenden Beitrag lag die Stornoquote 2009 noch bei 6,1 Prozent, gemessen an der Anzahl der Policen bei 3,8 Prozent. In der Spartenbetrachtung kämpfen die Versicherer vor allem bei fondsgebundenen Versicherungen mit Stornos. Die 7,4 Prozent (lfd. Beitrag) bedeuten aber auch einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr (8,4). Stornoquote 6,1 5,4 5,2 5,1 5,0 4,8 5 3,8 3,6 3,5 3,5 3,3 3, laufender Beitrag Anzahl der Policen Quelle: procontra-lv-check 2015_Marktschnitt

10 Neugeschäft Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

11 Neuzugang Neugeschäft

12 Neuzugang laufender Beitrag (in Mio. ) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 340,5 348,7 355,9 Allianz 727,1 669,3 735,2 Alte Leipziger 162,2 185,6 180,6 ARAG 22,4 21,1 24,8 AXA 148,4 138,1 125,9 Barmenia 18,8 17,1 18,6 Basler 33,3 38,5 38,5 Concordia oeco 12,8 8,3 10,3 Condor 20,2 20,0 21,6 Continentale 66,2 54,4 60,9 CosmosDirekt 134,1 101,9 111,2 Credit Life 8,1 1,9 4,2 Debeka 235,1 218,5 237,5 Delta Direkt 4,8 4,3 4,7 Delta Lloyd 3,0 3,4 3,2 Deutsche Ärzteversicherung 44,9 46,0 47,5 DEVK Allgemeine 49,8 40,8 44,2 Dialog 28,7 27,1 27,1 die Bayerische 15,0 9,7 12,6 Direkte Leben 1,4 1,8 1,9 ERGO 160,2 171,9 187,6 ERGO direkt 28,8 31,9 33,3 Europa 25,2 23,7 24,1 Familienfürsorge 11,0 9,6 10,2 Generali 224,6 235,1 244,5 Gothaer 67,7 55,2 65,9 Hamburger 0,2 0,3 0,3 Hannoversche 50,4 54,7 53,3 HanseMerkur 34,1 30,6 27,9 HDI 127,0 121,7 135,6 Heidelberger 30,4 31,7 32,0 Helvetia 17,9 19,1 18,7 HUK-Coburg 43,7 34,9 41,9 Ideal 23,1 20,8 21,2 Iduna 104,4 101,4 103,8 Inter 5,7 4,9 5,9 *Neuzugang eingelöste Versicherungsscheine + Erhöhung der Versicherungssummen Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

13 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 5,0 4,6 4,9 Itzehoer 3,8 2,9 3,7 Karlsruher 0,9 1,4 2,3 Landeslebenshilfe (LLH) 0,3 0,3 0,3 LV ,6 41,4 43,5 LVM 76,4 79,1 78,2 Mecklenburgische 9,9 8,5 10,0 Münchener Verein 8,1 7,6 8,1 mylife 2,6 1,9 2,3 Neue Leben 45,9 41,7 44,1 Nürnberger 200,6 215,0 208,4 Öffentliche Berlin/BB 13,3 16,6 14,9 Öffentliche Braunschweig 4,4 4,3 4,8 Öffentliche Oldenburg 5,3 4,7 5,3 Öffentliche Sachsen Anhalt 11,8 9,2 10,2 PB Leben 35,6 44,7 43,4 Provinzial Hannover 34,5 26,9 33,0 Provinzial NordWest 72,3 66,7 70,6 Provinzial Rheinland 51,3 49,8 55,1 R+V 492,0 442,4 478,7 Rheinland 5,5 5,2 5,5 Saarland 5,0 5,2 5,5 Skandia 10,1 10,8 13,6 SparkassenVersicherung 87,2 74,1 87,8 Stuttgarter 72,5 67,0 68,4 Süddeutsche 3,8 3,7 4,0 SV Sachsen 59,8 30,6 39,8 Swiss Life 68,2 74,8 73,1 Targo 94,5 103,8 100,5 universa 12,2 9,2 10,0 Versicherungskammer Bayern 104,5 115,5 113,1 VHV 2,1 1,9 2,1 Volkswohl Bund 110,0 112,8 122,3 VPV 17,4 18,1 19,3 WGV 2,2 2,3 2,4 Württembergische 108,5 124,6 124,8 WWK 74,4 60,4 67,6 Zurich 234,2 231,4 254,3 Neuzugang laufender Beitrag Markt 5.221, , ,8

14 Kapitalversicherungen (Neuzugang laufender Beitrag in Mio. ) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 21,3 22,5 22,5 Allianz 54,6 51,8 54,4 Alte Leipziger 4,3 4,4 4,6 ARAG 2,6 2,8 2,8 AXA 22,3 23,5 20,9 Barmenia 2,7 2,6 2,8 Basler 2,5 2,8 2,8 Concordia oeco 1,8 1,8 1,9 Condor 0,8 0,8 0,9 Continentale 2,9 3,0 3,1 CosmosDirekt 3,5 3,9 4,0 Credit Life 0,0 0,0 0,0 Debeka 73,5 72,0 72,8 Delta Direkt 0,0 0,0 0,0 Delta Lloyd 1,0 1,4 1,2 Deutsche Ärzteversicherung 4,1 4,4 4,3 DEVK Allgemeine 6,2 6,5 6,6 Dialog 0,0 0,0 0,0 die Bayerische 0,4 0,4 0,4 Direkte Leben 0,4 0,2 0,3 ERGO 22,7 25,1 26,4 ERGO direkt 20,1 19,6 21,6 Europa 0,7 0,8 0,8 Familienfürsorge 1,2 1,5 1,4 Generali 22,9 24,9 25,4 Gothaer 5,8 5,1 5,6 Hamburger 0,0 0,0 0,0 Hannoversche 3,7 4,1 4,2 HanseMerkur 2,7 2,5 2,5 HDI 6,3 6,6 6,6 Heidelberger 0,0 0,0 0,0 Helvetia 0,4 0,5 0,5 HUK-Coburg 7,6 7,7 8,1 Ideal 9,8 8,7 8,7 Iduna 9,0 9,6 9,9 Inter 0,7 0,8 0,8 Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

15 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 0,3 0,2 0,3 Itzehoer 0,6 0,6 0,6 Karlsruher 0,0 0,0 0,0 Landeslebenshilfe (LLH) 0,1 0,1 0,1 LV ,3 2,2 2,4 LVM 8,9 9,2 9,5 Mecklenburgische 2,0 1,9 2,2 Münchener Verein 0,8 0,7 0,8 mylife 0,0 0,0 0,0 Neue Leben 3,5 3,7 3,8 Nürnberger 10,9 13,5 13,7 Öffentliche Berlin/BB 1,6 1,3 1,6 Öffentliche Braunschweig 0,8 0,9 0,9 Kapitalversicherungen Öffentliche Oldenburg 0,5 0,6 0,6 Öffentliche Sachsen Anhalt 1,7 1,7 1,8 PB Leben 5,8 5,7 6,1 Provinzial Hannover 4,2 4,2 4,5 Provinzial NordWest 7,8 8,2 8,5 Provinzial Rheinland 7,9 8,7 9,1 R+V 18,5 17,9 17,9 Rheinland 2,2 2,0 2,1 Saarland 0,9 0,8 0,9 Skandia 0,0 0,0 0,0 SparkassenVersicherung 9,4 10,4 10,8 Stuttgarter 2,7 2,9 2,9 Süddeutsche 0,4 0,8 0,7 SV Sachsen 4,5 4,2 4,4 Swiss Life 7,9 7,9 7,8 Targo 40,0 42,3 43,2 universa 1,0 1,0 1,0 Versicherungskammer Bayern 17,3 18,7 19,4 VHV 0,0 0,0 0,0 Volkswohl Bund 3,8 4,0 4,1 VPV 3,9 4,1 4,2 WGV 0,3 0,4 0,4 Württembergische 15,2 16,3 17,1 WWK 3,4 3,4 3,5 Zurich 10,7 11,5 11,9 Markt 520,4 535,2 551,6

16 Risikoversicherungen (Neuzugang laufender Beitrag in Mio. ) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 12,9 14,4 14,2 Allianz 5,4 6,0 6,2 Alte Leipziger 1,5 0,9 1,1 ARAG 1,2 0,5 0,8 AXA 4,5 4,3 4,3 Barmenia 0,3 0,3 0,3 Basler 0,3 0,3 0,4 Concordia oeco 1,6 1,2 1,2 Condor 1,7 4,2 3,6 Continentale 1,7 1,4 1,5 CosmosDirekt 38,7 45,0 43,4 Credit Life 6,6 1,8 3,6 Debeka 3,1 3,0 3,2 Delta Direkt 4,8 4,3 4,7 Delta Lloyd 0,1 0,2 0,2 Deutsche Ärzteversicherung 3,0 2,8 2,9 DEVK Allgemeine 1,8 1,6 1,8 Dialog 26,5 25,3 25,0 die Bayerische 0,5 0,5 0,5 Direkte Leben 0,0 0,0 0,0 ERGO 10,7 12,6 13,5 ERGO direkt 6,3 10,1 9,2 Europa 18,3 19,3 18,7 Familienfürsorge 0,6 0,7 0,6 Generali 1,4 1,7 1,7 Gothaer 5,2 3,8 5,1 Hamburger 0,0 0,0 0,0 Hannoversche 36,5 41,5 39,0 HanseMerkur 0,7 0,7 0,6 HDI 1,1 1,3 1,3 Heidelberger 0,0 0,0 0,0 Helvetia 0,1 0,1 0,1 HUK-Coburg 12,6 9,6 13,1 Ideal 0,0 0,0 0,0 Iduna 1,3 1,0 1,2 Inter 0,1 0,1 0,1 Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

17 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 3,2 3,3 3,5 Itzehoer 0,2 0,1 0,2 Karlsruher 0,3 0,2 0,3 Landeslebenshilfe (LLH) 0,0 0,0 0,0 LV ,3 0,4 0,3 LVM 2,4 2,3 2,5 Mecklenburgische 1,2 1,0 1,2 Münchener Verein 0,2 0,3 0,3 mylife 0,1 0,3 0,1 Neue Leben 0,9 0,9 0,9 Nürnberger 6,0 7,0 7,2 Öffentliche Berlin/BB 0,6 0,6 0,6 Öffentliche Braunschweig 1,0 0,8 1,0 Öffentliche Oldenburg 0,4 0,4 0,4 Öffentliche Sachsen Anhalt 1,2 1,1 1,1 PB Leben 1,6 1,6 1,5 Provinzial Hannover 7,6 6,9 7,4 Provinzial NordWest 13,9 13,0 13,4 Provinzial Rheinland 4,8 5,5 5,3 R+V 27,6 34,8 35,1 Rheinland 0,0 0,0 0,0 Saarland 0,7 0,8 0,8 Skandia 0,0 0,0 0,0 SparkassenVersicherung 4,1 3,6 3,9 Stuttgarter 0,4 0,6 0,7 Süddeutsche 0,1 0,1 0,1 SV Sachsen 5,9 6,0 5,4 Swiss Life 15,0 18,4 16,5 Targo 8,6 10,1 8,9 universa 2,7 2,4 2,4 Versicherungskammer Bayern 4,8 5,0 5,0 VHV 0,0 0,0 0,0 Volkswohl Bund 2,8 3,6 3,5 VPV 0,5 0,6 0,5 WGV 1,4 1,4 1,4 Württembergische 5,8 5,5 5,6 WWK 6,8 5,3 6,1 Zurich 4,7 4,5 4,1 Risikoversicherungen Markt 348,7 371,2 372,4

18 Rentenversicherungen (inkl. BU- und Pflegerente) (Neuzugang laufender Beitrag in Mio. ) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 40,9 46,3 48,3 Allianz 367,1 330,2 369,8 Alte Leipziger 78,1 77,5 81,9 ARAG 1,7 1,3 1,5 AXA 46,7 59,5 48,8 Barmenia 11,6 11,1 11,8 Basler 10,1 11,2 11,4 Concordia oeco 8,3 4,5 6,1 Condor 6,3 2,5 3,9 Continentale 37,8 32,6 36,4 CosmosDirekt 84,1 45,8 56,4 Credit Life 0,1 0,0 0,0 Debeka 134,9 121,3 138,8 Delta Direkt 0,0 0,0 0,0 Delta Lloyd 0,8 0,9 0,9 Deutsche Ärzteversicherung 10,7 13,7 14,0 DEVK Allgemeine 38,9 29,6 32,6 Dialog 2,2 1,7 2,0 die Bayerische 7,5 4,7 6,5 Direkte Leben 0,0 0,0 0,0 ERGO 36,9 47,8 50,8 ERGO direkt 2,0 1,4 1,7 Europa 5,8 2,7 4,0 Familienfürsorge 1,9 1,9 2,0 Generali 86,1 89,2 97,7 Gothaer 20,8 20,1 22,4 Hamburger 0,1 0,1 0,1 Hannoversche 3,8 4,3 4,8 HanseMerkur 30,6 27,3 24,6 HDI 24,8 22,5 24,5 Heidelberger 3,3 4,1 3,2 Helvetia 2,4 2,3 2,6 HUK-Coburg 21,5 15,6 18,9 Ideal 13,2 12,0 12,4 Iduna 45,8 36,5 40,8 Inter 2,2 2,0 2,3 Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

19 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 0,7 0,6 0,6 Itzehoer 3,1 2,1 2,8 Karlsruher 0,5 0,8 1,7 Landeslebenshilfe (LLH) 0,2 0,2 0,2 LV ,5 27,4 27,9 LVM 35,3 36,8 37,5 Mecklenburgische 5,8 4,9 5,9 Münchener Verein 1,1 1,1 1,2 mylife 0,1 0,1 0,1 Neue Leben 21,2 14,8 18,4 Nürnberger 64,7 76,6 74,6 Öffentliche Berlin/BB 1,9 1,9 2,1 Öffentliche Braunschweig 1,6 1,6 1,8 Öffentliche Oldenburg 3,8 3,4 3,9 Rentenversicherungen Öffentliche Sachsen Anhalt 8,2 6,1 6,8 PB Leben 10,6 14,3 13,8 Provinzial Hannover 21,1 14,8 19,8 Provinzial NordWest 19,6 20,6 21,6 Provinzial Rheinland 24,9 23,7 27,0 R+V 178,1 167,7 183,1 Rheinland 1,6 1,3 1,5 Saarland 2,6 2,9 3,1 Skandia 0,4 0,6 0,8 SparkassenVersicherung 67,3 55,9 67,3 Stuttgarter 26,6 29,6 29,3 Süddeutsche 3,3 2,9 3,3 SV Sachsen 46,1 17,5 26,9 Swiss Life 14,5 16,8 16,7 Targo 41,3 46,2 43,8 universa 8,5 5,8 6,5 Versicherungskammer Bayern 52,7 64,1 59,1 VHV 0,3 0,5 0,6 Volkswohl Bund 54,7 55,9 61,7 VPV 2,8 2,9 3,1 WGV 0,5 0,5 0,6 Württembergische 49,1 37,6 44,6 WWK 21,3 19,7 21,2 Zurich 50,7 43,7 53,7 Markt 2.065, , ,7

20 Fondsgebundene Versicherungen (Neuzugang laufender Beitrag in Mio. ) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 262,9 260,5 264,7 Allianz 43,1 44,2 42,4 Alte Leipziger 37,8 35,7 36,9 ARAG 16,8 16,4 19,7 AXA 48,3 23,6 29,5 Barmenia 3,2 2,2 2,5 Basler 19,8 23,4 23,1 Concordia oeco 0,3 0,3 0,3 Condor 8,9 9,9 10,4 Continentale 17,7 13,4 15,3 CosmosDirekt 7,8 7,1 7,3 Credit Life 0,1 0,1 0,1 Debeka 5,7 3,3 3,8 Delta Direkt 0,0 0,0 0,0 Delta Lloyd 0,5 0,5 0,5 Deutsche Ärzteversicherung 25,5 22,8 24,0 DEVK Allgemeine 2,2 2,6 2,7 Dialog 0,0 0,0 0,0 die Bayerische 4,9 3,2 4,0 Direkte Leben 0,0 0,0 0,0 ERGO 31,1 20,8 24,4 ERGO direkt 0,4 0,7 0,7 Europa 0,3 0,2 0,2 Familienfürsorge 0,1 0,0 0,0 Generali 33,9 32,3 32,8 Gothaer 21,2 17,8 19,9 Hamburger 0,0 0,0 0,0 Hannoversche 0,6 0,7 0,7 HanseMerkur 0,0 0,0 0,0 HDI 67,1 69,3 78,3 Heidelberger 27,1 27,5 28,8 Helvetia 9,5 10,2 9,9 HUK-Coburg 0,5 0,5 0,5 Ideal 0,0 0,0 0,0 Iduna 22,1 18,0 19,8 Inter 0,0 0,0 0,0 Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

21 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 0,9 0,5 0,6 Itzehoer 0,0 0,0 0,0 Karlsruher 0,1 0,4 0,3 Landeslebenshilfe (LLH) 0,0 0,0 0,0 LV ,4 8,6 9,4 LVM 2,6 0,7 1,3 Mecklenburgische 0,1 0,0 0,0 Münchener Verein 1,7 1,4 1,5 mylife 2,1 1,6 2,0 Neue Leben 18,5 20,3 19,3 Nürnberger 58,8 56,3 58,4 Öffentliche Berlin/BB 8,4 12,0 9,8 Öffentliche Braunschweig 0,0 0,0 0,0 Öffentliche Oldenburg 0,1 0,0 0,0 Öffentliche Sachsen Anhalt 0,5 0,2 0,3 PB Leben 11,9 17,4 16,3 Provinzial Hannover 0,5 0,3 0,4 Provinzial NordWest 24,8 18,9 21,4 Provinzial Rheinland 7,2 4,9 5,6 R+V 1,6 1,3 2,1 Rheinland 0,7 0,7 0,7 Saarland 0,2 0,2 0,2 Skandia 9,7 10,1 12,8 SparkassenVersicherung 0,6 0,6 0,8 Stuttgarter 28,1 19,4 21,0 Süddeutsche 0,0 0,0 0,0 SV Sachsen 1,4 0,8 1,0 Swiss Life 6,5 5,8 6,2 Targo 3,9 4,8 4,3 universa 0,0 0,0 0,0 Versicherungskammer Bayern 17,4 15,9 16,0 VHV 0,2 0,2 0,2 Volkswohl Bund 26,7 25,7 27,1 VPV 9,9 10,4 11,1 WGV 0,0 0,0 0,0 Württembergische 25,8 22,8 23,8 WWK 41,0 30,3 34,7 Zurich 164,2 166,0 176,4 Fondsgebundene Versicherungen Markt 1.205, , ,6

22 Kollektivversicherungen (Neuzugang laufender Beitrag in Mio. ) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 2,6 5,1 6,1 Allianz 256,9 237,1 262,4 Alte Leipziger 40,5 67,2 56,1 ARAG 0,2 0,1 0,1 AXA 26,4 27,2 22,5 Barmenia 1,1 1,0 1,1 Basler 0,6 0,8 0,8 Concordia oeco 0,7 0,6 0,9 Condor 2,4 2,7 2,9 Continentale 6,1 3,9 4,6 CosmosDirekt 0,1 0,0 0,1 Credit Life 1,3 0,0 0,5 Debeka 17,8 18,9 19,0 Delta Direkt 0,0 0,0 0,0 Delta Lloyd 0,5 0,5 0,4 Deutsche Ärzteversicherung 1,7 2,2 2,2 DEVK Allgemeine 0,7 0,4 0,6 Dialog 0,0 0,0 0,0 die Bayerische 1,7 0,8 1,2 Direkte Leben 1,1 1,6 1,6 ERGO 58,6 65,6 72,7 ERGO direkt 0,0 0,0 0,0 Europa 0,1 0,7 0,4 Familienfürsorge 7,2 5,6 6,2 Generali 80,4 87,0 86,8 Gothaer 14,7 8,4 12,9 Hamburger 0,1 0,1 0,1 Hannoversche 5,6 4,1 4,6 HanseMerkur 0,1 0,1 0,2 HDI 27,7 22,1 25,0 Heidelberger 0,0 0,0 0,0 Helvetia 5,5 6,0 5,6 HUK-Coburg 1,4 1,5 1,3 Ideal 0,3 0,0 0,1 Iduna 26,2 36,4 32,1 Inter 2,6 2,0 2,7 Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

23 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 0,0 0,0 0,0 Itzehoer 0,0 0,0 0,0 Karlsruher 0,0 0,0 0,0 Landeslebenshilfe (LLH) 0,0 0,0 0,0 LV ,0 2,9 3,5 LVM 27,1 30,1 27,4 Mecklenburgische 0,8 0,5 0,8 Münchener Verein 4,2 4,0 4,3 mylife 0,3 0,1 0,1 Neue Leben 1,8 2,0 1,9 Nürnberger 60,2 61,6 54,5 Öffentliche Berlin/BB 0,8 0,7 0,8 Öffentliche Braunschweig 1,1 1,0 1,1 Öffentliche Oldenburg 0,4 0,4 0,4 Öffentliche Sachsen Anhalt 0,2 0,1 0,2 PB Leben 5,7 5,7 5,8 Provinzial Hannover 1,1 0,6 0,9 Provinzial NordWest 6,3 6,0 5,8 Provinzial Rheinland 6,5 6,9 8,1 R+V 261,5 216,3 235,5 Rheinland 1,1 1,1 1,1 Saarland 0,6 0,5 0,6 Skandia 0,1 0,0 0,0 SparkassenVersicherung 5,8 3,6 4,9 Stuttgarter 14,6 14,5 14,5 Süddeutsche 0,0 0,0 0,0 SV Sachsen 1,9 2,1 2,0 Swiss Life 24,3 25,9 25,9 Targo 0,6 0,4 0,4 universa 0,0 0,0 0,0 Versicherungskammer Bayern 12,3 11,8 13,6 VHV 1,6 1,2 1,3 Volkswohl Bund 22,1 23,7 25,9 VPV 0,3 0,2 0,3 WGV 0,0 0,0 0,0 Württembergische 12,6 42,3 33,7 WWK 1,9 1,9 2,1 Zurich 3,9 5,7 8,1 Kollektivversicherungen Markt 1.077, , ,7

24 Neuzugang Einmalbeiträge (in Mio. ) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 1.188,8 799,3 911,8 Allianz 9.303, , ,1 Alte Leipziger 657,8 403,7 490,0 ARAG 6,1 6,1 7,1 AXA 518,1 415,5 444,4 Barmenia 26,0 23,1 24,2 Basler 60,3 61,3 63,0 Concordia oeco 41,9 31,0 31,0 Condor 51,5 37,7 44,7 Continentale 91,0 54,6 63,4 CosmosDirekt 958, , ,9 Credit Life 16,0 2,8 6,3 Debeka 498,5 451,7 437,2 Delta Direkt 0,0 0,0 0,0 Delta Lloyd 22,9 22,9 26,1 Deutsche Ärzteversicherung 19,2 9,7 12,5 DEVK Allgemeine 176,0 151,6 144,2 Dialog 0,4 0,4 0,4 die Bayerische 61,9 52,1 48,6 Direkte Leben 0,3 0,5 0,3 ERGO 642,8 618,3 669,4 ERGO direkt 130,8 176,5 187,3 Europa 36,2 22,8 24,6 Familienfürsorge 15,6 17,8 16,3 Generali 898, , ,4 Gothaer 402,8 336,1 336,8 Hamburger 0,1 0,2 0,1 Hannoversche 205,5 221,2 205,8 HanseMerkur 208,8 93,1 125,8 HDI 275,2 227,0 239,2 Heidelberger 0,0 0,9 0,5 Helvetia 79,0 82,7 72,4 HUK-Coburg 54,0 43,2 45,9 Ideal 72,8 57,6 55,2 Iduna 352,1 270,0 273,8 Inter 13,2 9,2 10,0 *Neuzugang eingelöste Versicherungsscheine + Erhöhung der Versicherungssummen Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

25 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 20,8 17,7 16,4 Itzehoer 7,3 6,2 6,1 Karlsruher 26,5 22,9 22,8 Landeslebenshilfe (LLH) 0,9 1,1 1,1 LV ,3 148,5 167,0 LVM 58,4 42,4 52,4 Mecklenburgische 16,4 16,3 16,5 Münchener Verein 10,9 9,7 10,5 mylife 43,1 31,9 33,6 Neue Leben 446,0 473,0 449,3 Nürnberger 286,0 299,6 329,9 Öffentliche Berlin/BB 73,2 61,7 67,3 Öffentliche Braunschweig 128,6 104,3 111,8 Öffentliche Oldenburg 30,7 19,2 24,3 Öffentliche Sachsen Anhalt 33,8 42,5 40,0 PB Leben 342,9 299,1 310,7 Provinzial Hannover 232,1 203,2 205,4 Provinzial NordWest 1.170,1 466,2 644,5 Provinzial Rheinland 549,3 491,5 487,1 R+V 2.270, , ,8 Rheinland 6,5 3,9 5,0 Saarland 77,5 79,6 74,8 Skandia 9,8 11,6 14,8 SparkassenVersicherung 880,1 849,0 779,3 Stuttgarter 104,1 140,9 119,6 Süddeutsche 23,4 8,3 12,5 SV Sachsen 118,1 167,9 150,5 Swiss Life 203,1 262,2 244,8 Targo 529,8 490,9 492,2 universa 11,3 7,3 8,5 Versicherungskammer Bayern 1.204, , ,1 VHV 2,7 2,1 2,6 Volkswohl Bund 173,0 167,2 171,3 VPV 52,3 44,4 47,5 WGV 2,9 1,6 2,2 Württembergische 572,6 517,4 558,8 WWK 264,1 254,2 252,5 Zurich 846,4 408,1 594,0 Einmalbeiträge Markt , , ,5

26 Neuzugang nach APE (in Mio. ) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 459,4 428,7 447,1 Allianz 1.657, , ,8 Alte Leipziger 227,9 226,0 229,6 ARAG 23,0 21,7 25,6 AXA 200,2 179,6 170,4 Barmenia 21,4 19,4 21,0 Basler 39,3 44,6 44,8 Concordia oeco 17,0 11,4 13,4 Condor 25,3 23,8 26,1 Continentale 75,3 59,8 67,2 CosmosDirekt 230,0 287,8 257,6 Credit Life 9,7 2,2 4,8 Debeka 284,9 263,7 281,2 Delta Direkt 4,8 4,3 4,7 Delta Lloyd 5,3 5,7 5,8 Deutsche Ärzteversicherung 46,8 46,9 48,8 DEVK Allgemeine 67,4 56,0 58,6 Dialog 28,8 27,1 27,1 die Bayerische 21,1 14,9 17,5 Direkte Leben 1,5 1,9 1,9 ERGO 224,5 233,7 254,6 ERGO direkt 41,9 49,5 52,0 Europa 28,8 26,0 26,6 Familienfürsorge 12,5 11,4 11,9 Generali 314,5 390,8 366,6 Gothaer 108,0 88,8 99,6 Hamburger 0,3 0,3 0,3 Hannoversche 70,9 76,8 73,9 HanseMerkur 54,9 39,9 40,5 HDI 154,6 144,4 159,6 Heidelberger 30,4 31,8 32,1 Helvetia 25,8 27,3 26,0 HUK-Coburg 49,1 39,2 46,5 Ideal 30,4 26,6 26,7 Iduna 139,6 128,4 131,2 Inter 7,0 5,9 6,9 *Neuzugang nach APE = Laufender Beitrag + Einmalbeiträge/10 Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

27 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 7,1 6,4 6,6 Itzehoer 4,6 3,5 4,3 Karlsruher 3,5 3,7 4,6 Landeslebenshilfe (LLH) 0,4 0,5 0,4 LV ,3 56,3 60,2 LVM 82,2 83,3 83,4 Mecklenburgische 11,5 10,1 11,7 Münchener Verein 9,2 8,5 9,2 mylife 6,9 5,1 5,7 Neue Leben 90,5 89,0 89,1 Nürnberger 229,2 244,9 241,4 Öffentliche Berlin/BB 20,6 22,7 21,6 Öffentliche Braunschweig 17,3 14,8 16,0 Öffentliche Oldenburg 8,3 6,6 7,7 Öffentliche Sachsen Anhalt 15,2 13,5 14,2 PB Leben 69,8 74,6 74,5 Provinzial Hannover 57,7 47,2 53,6 Provinzial NordWest 189,3 113,3 135,1 Provinzial Rheinland 106,2 98,9 103,9 R+V 719,0 643,3 684,8 Rheinland 6,2 5,5 6,0 Saarland 12,7 13,2 13,0 Skandia 11,1 11,9 15,1 SparkassenVersicherung 175,2 159,0 165,7 Stuttgarter 82,9 81,1 80,4 Süddeutsche 6,1 4,6 5,3 SV Sachsen 71,6 47,4 54,8 Swiss Life 88,5 101,0 97,6 Targo 147,4 152,9 149,8 universa 13,4 9,9 10,8 Versicherungskammer Bayern 225,0 237,0 227,4 VHV 2,4 2,1 2,4 Volkswohl Bund 127,3 129,5 139,4 VPV 22,6 22,6 24,1 WGV 2,5 2,4 2,6 Württembergische 165,7 176,3 180,7 WWK 100,8 85,9 92,8 Zurich 318,9 272,2 313,7 nach APE Markt 8.032, , ,0

28 Anteil Einmalbeiträge APE (in %) Neugeschäft Lebensversicherer Jahresschnitt AachenMünchener 25,9 18,6 20,3 Allianz 56,1 52,2 49,8 Alte Leipziger 28,9 17,9 21,4 ARAG 2,6 2,8 2,8 AXA 25,9 23,1 26,5 Barmenia 12,1 11,9 11,5 Basler 15,3 13,7 14,2 Concordia oeco 24,7 27,1 23,0 Condor 20,3 15,9 17,2 Continentale 12,1 9,1 9,3 CosmosDirekt 41,7 64,6 56,0 Credit Life 16,5 12,5 9,7 Debeka 17,5 17,1 15,6 Delta Direkt 0,0 0,0 0,0 Delta Lloyd 43,4 40,4 44,3 Deutsche Ärzteversicherung 4,1 2,1 2,6 DEVK Allgemeine 26,1 27,1 24,4 Dialog 0,1 0,2 0,1 die Bayerische 29,3 35,1 27,9 Direkte Leben 2,2 2,8 1,7 ERGO 28,6 26,5 26,5 ERGO direkt 31,2 35,6 35,4 Europa 12,6 8,8 9,1 Familienfürsorge 12,4 15,6 13,8 Generali 28,6 39,8 33,0 Gothaer 37,3 37,9 33,9 Hamburger 4,8 7,7 5,3 Hannoversche 29,0 28,8 27,9 HanseMerkur 38,0 23,3 29,9 HDI 17,8 15,7 15,2 Heidelberger 0,0 0,3 0,2 Helvetia 30,6 30,3 27,7 HUK-Coburg 11,0 11,0 10,0 Ideal 24,0 21,7 20,3 Iduna 25,2 21,0 20,7 Inter 19,0 15,7 14,8 Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

29 Lebensversicherer Jahresschnitt InterRisk 29,3 27,6 24,7 Itzehoer 16,0 17,9 14,7 Karlsruher 75,4 61,7 55,5 Landeslebenshilfe (LLH) 25,9 23,6 25,4 LV ,6 26,4 27,7 LVM 7,1 5,1 6,3 Mecklenburgische 14,2 16,2 14,3 Münchener Verein 11,9 11,3 11,5 mylife 62,6 63,0 59,0 Neue Leben 49,3 53,1 50,4 Nürnberger 12,5 12,2 13,6 Öffentliche Berlin/BB 35,5 27,1 31,3 Öffentliche Braunschweig 74,4 70,7 69,9 Öffentliche Oldenburg 36,9 29,0 31,2 Öffentliche Sachsen Anhalt 22,2 31,5 28,3 PB Leben 49,1 40,1 42,0 Provinzial Hannover 40,2 43,1 38,6 Provinzial NordWest 61,8 41,2 44,0 Provinzial Rheinland 51,7 49,7 47,0 R+V 31,6 31,2 30,1 Rheinland 10,4 7,0 8,2 Saarland 60,8 60,3 57,6 Skandia 8,8 9,7 9,6 SparkassenVersicherung 50,2 53,4 47,0 Stuttgarter 12,6 17,4 14,9 Süddeutsche 38,4 18,2 22,5 SV Sachsen 16,5 35,4 29,4 Swiss Life 23,0 26,0 25,0 Targo 35,9 32,1 32,9 universa 8,5 7,3 7,8 Versicherungskammer Bayern 53,6 51,3 50,2 VHV 11,3 10,2 11,0 Volkswohl Bund 13,6 12,9 12,4 VPV 23,1 19,7 19,9 WGV 11,6 6,4 8,4 Württembergische 34,5 29,3 31,1 WWK 26,2 29,6 27,3 Zurich 26,5 15,0 18,9 Einmalbeiträge am APE Markt 35,0 33,1 31,9

30 Brutto-Neugeschäftsquote (in %) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 5,7 6,3 6,4 Allianz 6,2 5,5 6,3 Alte Leipziger 6,9 7,4 8,2 ARAG 7,6 7,4 9,0 AXA 4,0 3,5 3,8 Barmenia 10,1 9,3 10,1 Basler 4,3 5,1 5,1 Concordia oeco 8,0 7,0 7,8 Condor 9,0 9,3 10,0 Continentale 9,0 7,7 8,7 CosmosDirekt 7,4 5,6 6,2 Credit Life 23,8 7,0 13,4 Debeka 4,1 3,8 4,4 Delta Direkt 7,5 7,0 7,5 Delta Lloyd 0,0 0,0 0,0 Deutsche Ärzteversicherung 5,1 5,2 5,6 DEVK Allgemeine 10,4 8,9 9,6 Dialog 10,6 10,5 10,5 die Bayerische 15,9 11,9 15,0 Direkte Leben 3,6 4,3 4,4 ERGO 4,7 5,1 5,5 ERGO direkt 5,5 5,9 6,1 Europa 8,0 7,6 7,7 Familienfürsorge 4,8 4,0 4,4 Generali 5,7 6,1 6,3 Gothaer 5,4 5,2 5,9 Hamburger 0,0 0,0 0,0 Hannoversche 6,3 7,0 6,8 HanseMerkur 18,1 19,4 17,0 HDI 4,9 4,5 5,2 Heidelberger 0,3 0,5 0,5 Helvetia 8,8 9,8 9,7 HUK-Coburg 5,3 3,9 5,0 Ideal 13,8 13,6 13,7 Iduna 6,6 6,6 6,8 Inter 4,3 3,3 4,3 *Neuzugang nach lfd. Beitrag eingelöste Versicherungsscheine/Bestand am Jahresende Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

31 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 6,8 6,4 6,8 Itzehoer 7,8 5,7 7,7 Karlsruher 1,5 2,8 4,6 Landeslebenshilfe (LLH) 1,6 2,4 2,4 LV ,9 7,4 7,8 LVM 7,2 7,7 7,7 Mecklenburgische 6,5 5,2 6,7 Münchener Verein 4,4 4,0 4,3 mylife 11,9 9,1 11,8 Neue Leben 6,3 5,4 5,8 Nürnberger 7,1 8,1 7,8 Öffentliche Berlin/BB 13,0 15,9 14,3 Öffentliche Braunschweig 4,3 4,0 4,6 Öffentliche Oldenburg 7,1 6,1 7,0 Öffentliche Sachsen Anhalt 12,5 10,6 11,5 PB Leben 5,0 6,7 6,5 Provinzial Hannover 5,8 4,6 5,7 Provinzial NordWest 5,3 4,7 5,1 Provinzial Rheinland 4,9 4,5 5,0 R+V 8,5 7,3 8,9 Rheinland 7,9 7,2 7,7 Saarland 6,8 7,0 7,4 Skandia 0,1 0,1 0,8 SparkassenVersicherung 7,0 5,7 6,9 Stuttgarter 13,0 13,1 13,3 Süddeutsche 6,0 5,2 6,1 SV Sachsen 18,3 9,8 12,5 Swiss Life 3,9 4,6 4,5 Targo 16,8 18,7 18,4 universa 11,0 8,3 8,8 Versicherungskammer Bayern 6,0 6,8 6,6 VHV 12,1 11,1 12,2 Volkswohl Bund 7,1 7,4 8,3 VPV 3,5 3,6 3,8 WGV 3,8 3,9 4,3 Württembergische 4,6 5,6 5,5 WWK 8,5 6,8 7,7 Zurich 5,0 4,6 5,3 Brutto-Neugeschäftsquote Markt 6,2 5,9 6,4

32 Kapitalversicherungen (in %) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 0,4 0,4 0,4 Allianz 0,8 0,6 0,7 Alte Leipziger 0,2 0,1 0,2 ARAG 1,1 1,2 1,2 AXA 0,1 0,1 0,1 Barmenia 3,2 2,9 3,3 Basler 0,0 0,0 0,0 Concordia oeco 3,6 3,7 3,8 Condor 1,6 1,4 1,6 Continentale 1,4 1,4 1,4 CosmosDirekt 0,4 0,5 0,6 Credit Life 0,0 0,0 0,0 Debeka 0,1 0,1 0,1 Delta Direkt 0,0 0,0 0,0 Delta Lloyd 0,0 0,0 0,0 Deutsche Ärzteversicherung 0,0 0,0 0,0 DEVK Allgemeine 1,9 2,1 2,1 Dialog 0,0 0,0 0,0 die Bayerische 6,4 7,2 7,6 Direkte Leben 1,6 0,8 1,3 ERGO 1,2 1,3 1,4 ERGO direkt 4,7 4,2 4,6 Europa 0,3 0,4 0,4 Familienfürsorge 0,6 0,8 0,8 Generali 0,6 0,7 0,7 Gothaer 0,6 0,5 0,6 Hamburger 0,0 0,0 0,0 Hannoversche 0,1 0,2 0,2 HanseMerkur 4,9 4,8 4,6 HDI 0,2 0,2 0,2 Heidelberger 0,0 0,0 0,0 Helvetia 0,0 0,0 0,0 HUK-Coburg 1,1 1,0 1,1 Ideal 9,3 8,3 8,3 Iduna 0,4 0,4 0,5 Inter 1,0 1,0 1,1 *Neuzugang nach lfd. Beitrag eingelöste Versicherungsscheine/ Bestand am Jahresende (Kapitalversicherungen) Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

33 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 1,6 1,2 1,6 Itzehoer 3,9 4,1 4,0 Karlsruher 0,0 0,0 0,0 Landeslebenshilfe (LLH) 0,3 0,5 0,5 LV ,5 1,3 1,4 LVM 1,1 1,1 1,2 Mecklenburgische 2,3 1,8 2,3 Münchener Verein 1,0 0,5 0,7 mylife 0,0 0,0 0,0 Neue Leben 1,2 1,1 1,2 Nürnberger 1,9 2,4 2,5 Öffentliche Berlin/BB 6,5 5,0 5,9 Öffentliche Braunschweig 1,1 1,3 1,5 Öffentliche Oldenburg 2,5 2,5 2,6 Öffentliche Sachsen Anhalt 6,4 6,0 6,5 PB Leben 4,6 4,4 4,7 Provinzial Hannover 0,9 0,8 0,9 Provinzial NordWest 1,0 0,9 1,0 Provinzial Rheinland 1,1 1,2 1,3 R+V 1,3 1,0 1,0 Rheinland 6,5 5,7 5,8 Saarland 5,1 4,3 4,9 Skandia SparkassenVersicherung 1,0 1,0 1,1 Stuttgarter 0,5 0,5 0,5 Süddeutsche 0,6 0,7 0,8 SV Sachsen 7,7 7,3 7,6 Swiss Life 0,1 0,1 0,1 Targo 20,5 22,1 21,5 universa 1,7 1,5 1,6 Versicherungskammer Bayern 0,9 0,9 1,0 VHV 0,0 0,0 0,0 Volkswohl Bund 1,5 1,5 1,6 VPV 0,8 0,8 0,9 WGV 0,6 0,6 0,7 Württembergische 0,0 0,0 0,1 WWK 0,7 0,6 0,7 Zurich 0,1 0,1 0,1 Brutto-Neugeschäftsquote (Kapitalversicherungen) Markt 1,1 1,1 1,2

34 Risikoversicherungen (in %) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 8,5 10,2 10,1 Allianz 8,4 9,4 9,7 Alte Leipziger 4,5 1,7 2,7 ARAG 23,0 10,5 16,0 AXA 6,0 5,6 7,0 Barmenia 9,3 10,4 10,5 Basler 7,4 7,2 8,6 Concordia oeco 19,6 20,2 18,9 Condor 7,2 19,0 17,3 Continentale 8,1 10,3 9,5 CosmosDirekt 4,5 5,3 5,1 Credit Life 21,9 7,1 13,0 Debeka 9,4 9,2 9,7 Delta Direkt 7,6 7,1 7,6 Delta Lloyd 0,0 0,0 0,0 Deutsche Ärzteversicherung 9,8 10,0 10,5 DEVK Allgemeine 8,4 7,5 8,0 Dialog 10,7 10,8 10,6 die Bayerische 9,6 9,3 10,0 Direkte Leben 0,0 0,5 2,6 ERGO 7,6 9,5 10,4 ERGO direkt 8,2 13,6 12,8 Europa 8,4 9,0 8,8 Familienfürsorge 10,3 12,1 11,7 Generali 3,5 3,9 4,0 Gothaer 5,6 5,5 6,9 Hamburger 0,0 0,0 0,0 Hannoversche 10,3 12,6 12,0 HanseMerkur 16,6 19,9 18,0 HDI 1,6 1,8 1,8 Heidelberger 0,2 0,7 0,6 Helvetia 4,9 7,6 7,2 HUK-Coburg 6,7 5,1 7,3 Ideal 5,1 8,1 6,0 Iduna 5,7 4,2 5,2 Inter 3,5 4,0 4,2 *Neuzugang nach lfd. Beitrag eingelöste Versicherungsscheine/ Bestand am Jahresende (Risikoversicherungen) Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

35 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 6,2 6,7 7,1 Itzehoer 7,4 6,0 7,4 Karlsruher 7,9 6,1 7,0 Landeslebenshilfe (LLH) 0,0 3,1 1,7 LV ,4 5,4 5,1 LVM 8,9 9,0 9,7 Mecklenburgische 13,2 12,6 14,6 Münchener Verein 3,3 5,1 4,8 mylife 1,6 5,5 2,5 Neue Leben 6,4 8,9 8,1 Nürnberger 1,9 2,4 2,6 Öffentliche Berlin/BB 9,9 10,2 10,5 Öffentliche Braunschweig 10,2 8,9 10,5 Öffentliche Oldenburg 10,6 9,6 10,9 Öffentliche Sachsen Anhalt 14,1 14,0 14,3 PB Leben 10,4 10,1 9,3 Provinzial Hannover 12,3 11,7 12,5 Provinzial NordWest 13,3 13,3 13,7 Provinzial Rheinland 9,0 10,4 10,0 R+V 10,3 13,3 13,5 Rheinland 0,0 0,0 0,0 Saarland 11,9 13,3 13,2 Skandia 0,0 0,0 0,0 SparkassenVersicherung 10,9 9,5 10,4 Stuttgarter 2,9 3,9 4,9 Süddeutsche 6,2 6,0 6,2 SV Sachsen 20,5 24,6 22,3 Swiss Life 6,4 8,8 7,8 Targo 12,5 9,8 10,9 universa 12,6 11,8 12,1 Versicherungskammer Bayern 10,3 11,1 11,1 VHV 0,0 0,0 0,0 Volkswohl Bund 3,4 4,5 4,4 VPV 4,3 4,6 4,4 WGV 7,6 8,5 8,5 Württembergische 10,0 9,7 9,9 WWK 8,5 6,5 7,6 Zurich 8,0 7,4 6,8 Brutto-Neugeschäftsquote (Risikoversicherungen) Markt 7,8 8,6 8,7

36 Rentenversicherungen (in %) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 3,7 5,1 5,2 Allianz 7,2 6,6 7,6 Alte Leipziger 9,1 10,2 11,1 ARAG 2,7 1,6 2,1 AXA 4,9 7,1 7,2 Barmenia 14,3 14,7 15,7 Basler 4,1 4,7 4,9 Concordia oeco 10,5 10,4 11,3 Condor 19,0 8,6 12,4 Continentale 12,0 11,4 12,9 CosmosDirekt 17,5 10,3 12,6 Credit Life 13,9 0,0 4,6 Debeka 7,5 7,3 8,5 Delta Direkt 0,0 0,0 0,0 Delta Lloyd 0,0 0,0 0,0 Deutsche Ärzteversicherung 7,2 10,9 11,6 DEVK Allgemeine 17,2 14,8 16,0 Dialog 12,4 10,5 12,6 die Bayerische 20,6 15,1 20,4 Direkte Leben 0,0 0,0 0,0 ERGO 2,9 4,3 4,7 ERGO direkt 7,4 5,6 6,5 Europa 12,6 5,6 8,7 Familienfürsorge 7,0 7,2 7,6 Generali 7,1 8,2 8,8 Gothaer 6,6 9,6 10,0 Hamburger 0,0 0,0 0,0 Hannoversche 8,7 10,6 11,9 HanseMerkur 25,4 29,5 25,9 HDI 5,9 5,1 5,7 Heidelberger 3,6 6,3 3,6 Helvetia 6,7 6,8 7,8 HUK-Coburg 11,4 8,5 10,6 Ideal 22,3 25,9 27,1 Iduna 8,5 6,7 7,7 Inter 6,0 4,9 5,8 *Neuzugang nach lfd. Beitrag eingelöste Versicherungsscheine/ Bestand am Jahresende (Rentenversicherungen inkl. BU- und Pflegerente) Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

37 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 5,8 5,5 5,4 Itzehoer 9,8 6,6 9,7 Karlsruher 1,9 3,3 8,4 Landeslebenshilfe (LLH) 4,3 6,6 6,5 LV ,9 8,5 8,6 LVM 9,7 11,2 11,5 Mecklenburgische 7,9 6,4 8,3 Münchener Verein 5,4 5,7 6,4 mylife 3,7 3,8 3,2 Neue Leben 9,4 6,4 8,2 Nürnberger 7,9 10,5 10,3 Öffentliche Berlin/BB 5,0 4,8 5,6 Öffentliche Braunschweig 5,3 5,1 5,9 Öffentliche Oldenburg 8,5 7,2 8,5 Öffentliche Sachsen Anhalt 14,9 12,9 13,9 PB Leben 1,5 2,8 2,7 Provinzial Hannover 9,1 7,1 9,4 Provinzial NordWest 3,3 3,5 3,8 Provinzial Rheinland 6,8 6,5 7,5 R+V 9,1 7,7 9,5 Rheinland 9,1 7,3 8,6 Saarland 7,9 8,7 9,2 Skandia 2,1 3,7 6,0 SparkassenVersicherung 10,5 8,8 11,0 Stuttgarter 13,6 17,4 17,6 Süddeutsche 9,9 8,8 10,5 SV Sachsen 22,2 8,7 13,1 Swiss Life 3,1 4,0 4,0 Targo 16,7 19,6 19,7 universa 16,1 11,8 12,6 Versicherungskammer Bayern 8,7 11,6 10,5 VHV 5,1 7,5 9,5 Volkswohl Bund 7,7 8,2 9,4 VPV 5,3 5,5 5,9 WGV 2,4 1,8 3,0 Württembergische 7,4 5,3 6,7 WWK 12,8 13,0 14,1 Zurich 6,5 5,2 6,8 Brutto-Neugeschäftsquote (Rentenversicherungen) Markt 8,1 7,7 8,6

38 Fondsgebundene Versicherungen (in %) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 7,5 8,0 8,1 Allianz 5,1 4,4 4,6 Alte Leipziger 13,1 14,7 16,0 ARAG 14,4 16,2 19,5 AXA 14,0 6,2 8,1 Barmenia 28,6 22,8 24,9 Basler 6,9 8,5 8,3 Concordia oeco 6,9 5,9 5,6 Condor 11,1 13,7 14,5 Continentale 7,2 5,0 5,9 CosmosDirekt 2,0 1,9 2,0 Credit Life 23,6 22,7 25,2 Debeka 21,7 10,4 16,7 Delta Direkt 0,0 0,0 0,0 Delta Lloyd 0,0 0,0 0,0 Deutsche Ärzteversicherung 6,4 5,5 6,0 DEVK Allgemeine 9,8 14,1 14,1 Dialog 0,0 1,8 0,6 die Bayerische 14,3 9,9 12,1 Direkte Leben 0,0 0,0 0,0 ERGO 16,6 11,2 13,1 ERGO direkt 3,8 7,9 7,5 Europa 8,2 3,4 5,1 Familienfürsorge 2,6 0,8 1,5 Generali 4,6 4,1 4,0 Gothaer 8,3 7,8 8,2 Hamburger 0,0 0,0 0,0 Hannoversche 11,0 11,9 12,2 HanseMerkur 0,0 0,0 0,0 HDI 5,0 5,3 6,1 Heidelberger 0,1 0,2 0,3 Helvetia 10,3 11,7 11,5 HUK-Coburg 1,9 1,2 1,3 Ideal 0,0 0,0 0,0 Iduna 12,1 9,8 11,1 Inter 0,0 0,0 0,0 *Neuzugang nach lfd. Beitrag eingelöste Versicherungsscheine/ Bestand am Jahresende (Fondsgebundene Versicherungen) Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

39 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 39,9 33,2 34,5 Itzehoer 0,0 0,0 0,0 Karlsruher 0,4 6,9 4,0 Landeslebenshilfe (LLH) 0,0 0,0 0,0 LV ,2 9,7 10,8 LVM 20,6 3,6 9,2 Mecklenburgische 17,4 4,2 9,8 Münchener Verein 21,9 20,1 20,2 mylife 14,9 12,8 16,9 Neue Leben 7,8 8,7 8,1 Nürnberger 6,0 5,7 6,0 Öffentliche Berlin/BB 28,5 41,1 33,5 Öffentliche Braunschweig 1,3 1,8 1,0 Öffentliche Oldenburg 49,2 22,2 24,1 Öffentliche Sachsen Anhalt 18,6 7,8 9,9 PB Leben 11,7 18,7 18,0 Provinzial Hannover 10,0 4,4 6,1 Provinzial NordWest 22,3 19,3 22,0 Provinzial Rheinland 20,0 15,3 17,0 R+V 2,4 2,1 3,1 Rheinland 23,4 22,8 25,1 Saarland 8,8 11,7 10,2 Skandia 0,0 0,0 0,7 SparkassenVersicherung 1,2 1,0 1,6 Stuttgarter 22,1 18,1 18,7 Süddeutsche 0,0 0,0 0,0 SV Sachsen 19,0 11,6 13,9 Swiss Life 3,4 3,6 3,7 Targo 4,4 5,7 4,5 universa 0,0 0,0 0,0 Versicherungskammer Bayern 16,0 16,1 16,2 VHV 5,3 6,0 6,2 Volkswohl Bund 6,7 6,5 6,9 VPV 10,1 11,2 11,8 WGV 0,0 0,0 0,0 Württembergische 10,8 9,9 10,3 WWK 9,8 7,0 8,1 Zurich 6,3 6,1 6,7 Brutto-Neugeschäftsquote (Fondsgebundene Versicherungen) Markt 7,2 6,7 7,2

40 Kollektivversicherungen (in %) Neugeschäft Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt AachenMünchener 5,2 10,2 13,0 Allianz 9,0 8,5 9,5 Alte Leipziger 5,0 5,6 6,5 ARAG 6,6 2,2 4,4 AXA 3,9 4,1 4,3 Barmenia 8,7 7,4 8,7 Basler 3,2 4,1 4,3 Concordia oeco 4,9 4,6 6,3 Condor 6,6 7,9 8,3 Continentale 11,6 8,9 9,7 CosmosDirekt 25,2 9,9 15,7 Credit Life 106,3 10,5 38,9 Debeka 12,5 14,0 14,4 Delta Direkt 0,0 0,0 0,0 Delta Lloyd 0,1 0,1 0,1 Deutsche Ärzteversicherung 11,0 15,5 15,6 DEVK Allgemeine 14,0 9,6 12,8 Dialog 20,0 18,3 19,7 die Bayerische 11,8 12,7 13,3 Direkte Leben 6,6 10,3 10,2 ERGO 6,7 8,1 8,6 ERGO direkt 0,0 1,2 0,6 Europa 0,7 9,9 5,7 Familienfürsorge 6,8 5,1 5,9 Generali 11,2 12,3 12,5 Gothaer 8,4 4,8 7,7 Hamburger 0,0 0,0 0,0 Hannoversche 5,1 3,5 4,0 HanseMerkur 0,0 0,0 0,3 HDI 9,5 6,8 8,0 Heidelberger 0,0 0,0 0,0 Helvetia 13,6 16,1 15,4 HUK-Coburg 7,3 7,6 6,6 Ideal 0,0 0,0 0,0 Iduna 10,9 18,4 16,6 Inter 5,1 3,6 5,4 *Neuzugang nach lfd. Beitrag eingelöste Versicherungsscheine/ Bestand am Jahresende (Kollektivversicherungen) Alle Entwicklungen, Zahlen und Vergleiche unter

41 Lebensversicherer Tendenz 3-Jahresschnitt InterRisk 0,0 0,0 0,0 Itzehoer 0,0 0,0 0,0 Karlsruher 0,0 0,0 0,0 Landeslebenshilfe (LLH) 0,0 0,0 0,0 LV ,0 7,5 9,1 LVM 9,7 11,2 10,5 Mecklenburgische 14,9 10,9 16,8 Münchener Verein 3,8 3,6 3,8 mylife 46,5 22,7 0,0 Neue Leben 2,9 3,0 2,9 Nürnberger 14,1 16,3 14,1 Öffentliche Berlin/BB 7,5 6,6 7,2 Öffentliche Braunschweig 4,9 4,6 5,1 Öffentliche Oldenburg 8,7 8,6 9,3 Öffentliche Sachsen Anhalt 9,5 5,8 9,2 PB Leben 7,7 8,0 7,9 Provinzial Hannover 7,3 4,8 6,7 Provinzial NordWest 5,8 6,1 6,0 Provinzial Rheinland 5,3 5,3 6,0 R+V 13,8 11,3 15,3 Rheinland 7,0 8,0 7,9 Saarland 4,1 3,4 3,7 Skandia 0,0 0,0 0,0 SparkassenVersicherung 18,3 11,6 15,5 Stuttgarter 18,3 20,9 21,0 Süddeutsche 0,0 0,0 0,0 SV Sachsen 5,5 6,5 6,7 Swiss Life 8,6 9,2 9,8 Targo 35,8 54,6 40,5 universa 1,4 3,0 2,8 Versicherungskammer Bayern 8,0 7,8 9,0 VHV 22,4 20,0 20,3 Volkswohl Bund 11,2 12,0 14,3 VPV 2,8 1,8 2,5 WGV 0,0 0,0 0,0 Württembergische 4,6 20,6 15,8 WWK 3,8 3,8 4,3 Zurich 1,0 1,8 2,9 Brutto-Neugeschäftsquote (Kollektivversicherungen) Markt 8,8 9,0 9,8

Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015

Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 Neuzugang Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 Versicherer-Register A AachenMünchener Lebensversicherung AG Allianz Lebensversicherung AG ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a. G. ARAG Lebensversicherung

Mehr

Versicherer-Rating. Standard & Poor s und Fitch. Frankfurt, Januar 2013. C O N F I D E N T I A L EPEX-Group www.policendirekt.de

Versicherer-Rating. Standard & Poor s und Fitch. Frankfurt, Januar 2013. C O N F I D E N T I A L EPEX-Group www.policendirekt.de Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch Frankfurt, Januar 2013 AachenMünchener Lebensversicherung AG A 13.11.2012 Negative A- 24.07.2012 Allianz Lebensversicherungs-AG AA 11.07.2007 Negative AA

Mehr

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch - Poor s und Frankfurt, März 2011 C O N F I D E N T I A L der 1/5 & Aachener und Münchener Lebensversicherung AG AA- 31.03.2009 Stable 31.03.2009 AA- 20.12.2010 Allianz Lebensversicherungs-AG Alte Leipziger

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2006

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2006 Anhang A : Deklarationssätze der Lebensversicherer nach Tarifgeneration zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2006 Was die deutschen Lebensversicherer ihren Kunden gutschreiben

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005 Anhang A : Deklarationssätze der Lebensversicherer nach Tarifgeneration zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005 Womit Lebensversicherungskunden 2005 rechnen können Eine Untersuchung

Mehr

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch - Poor s und Frankfurt, Januar 2010 der 1/5 Aachener und Münchener Lebensversicherung AG AA- 31.03.2009 AA- 18.12.2009 Allianz Lebensversicherungs-AG Alte Leipziger Lebensversicherung a.g. ARAG Lebensversicherungs-AG

Mehr

Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014)

Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014) Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014) Stuttgarter Lebensvers. a.g. Berücksichtigte Versicherer Die Auswertung soll zu der Auswahlentscheidung eines Versicherers herangezogen

Mehr

AachenMünchener Lebensversicherung AG (p.i.) Allianz Lebensversicherungs-AG (p.i.) ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.g. (p.i.)

AachenMünchener Lebensversicherung AG (p.i.) Allianz Lebensversicherungs-AG (p.i.) ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.g. (p.i.) [Unternehmensscoring]: Leben Erstellt am: 17.09.2015 Das Unternehmensscoring umfasst einen Kriterienkatalog, der wesentlichen Unternehmenskennzahlen berücksichtigt. Für jedes erfüllte Kriterium wird bei

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2008

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2008 Anhang A: Deklarationssätze der Lebensversicherer nach Tarifgeneration zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung Eine Bestandsaufnahme zum Start der VVG-Reform Eine Untersuchung der

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2008

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2008 Anhang C : (Rechnungszins + (Zins-) Direktgutschrift + laufender Zinsüberschuss + Schlussüberschuss + Sockelbeteiligung an Bewertungsreserven) zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung

Mehr

MORGEN & MORGEN PRESSEMITTEILUNG 20. Oktober 2011. Wie stabil und sturmsicher die Lebensversicherer wirklich sind

MORGEN & MORGEN PRESSEMITTEILUNG 20. Oktober 2011. Wie stabil und sturmsicher die Lebensversicherer wirklich sind MORGEN & MORGEN PRESSEMITTEILUNG 20. Oktober 2011 Wie stabil und sturmsicher die Lebensversicherer wirklich sind Insgesamt verfügen die deutschen Lebensversicherer über ein wetterfestes Fundament. Wo der

Mehr

183 Mrd. das einzigartige Vorsorgekonzeptportfolio. Niedrige Verwaltungs- und Kapitalanlagekosten. 5 gute Gründe für Allianz Leben

183 Mrd. das einzigartige Vorsorgekonzeptportfolio. Niedrige Verwaltungs- und Kapitalanlagekosten. 5 gute Gründe für Allianz Leben 5 gute Gründe für Allianz Leben Kapitalanlagen in Höhe von 183 Mrd. EUR 1 und leistungsstarkes Sicherungsvermögen Dow Jones Sustainability Indexes zeichnet Allianz 2013 als nachhaltigstes Versicherungsunternehmen

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMünchener BUZ AachenMünchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

VDVM - Regionalkreise

VDVM - Regionalkreise Die Stuttgarter Unternehmensqualität und Kennzahlen. VDVM - Regionalkreise VDVM - Regionalkreise 27.8.2014 / 1 VVaG Ihren Kunden verpflichtet. Versicherungs-Verein auf Gegenseitigkeit. Keine Ausschüttung

Mehr

MSI. BU-Rating - BU-Teilratings

MSI. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMÅnchener BUZ AachenMÅnchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMünchener BUZ AachenMünchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

die stuttgarter die stuttgarter stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgart bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1

die stuttgarter die stuttgarter stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgart bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1 die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgart stuttgarter bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1 Zukunft braucht Herkunft.

Mehr

AachenMünchener Lebensversicherung AG 01.01.2014. AachenMünchener Versicherung AG 01.01.2014. ADLER Versicherung AG 01.01.2013

AachenMünchener Lebensversicherung AG 01.01.2014. AachenMünchener Versicherung AG 01.01.2014. ADLER Versicherung AG 01.01.2013 Stand: 11.05.2015 Verzeichnis der Versicherungsunternehmen, die die Beitrittserklärung zu den Verhaltensregeln für den Umgang mit personenbezogenen Daten durch die deutsche Versicherungswirtschaft unterzeichnet

Mehr

M&M Rating Berufsunfähigkeit

M&M Rating Berufsunfähigkeit AachenMünchener bav- AachenMünchener bav- AachenMünchener AachenMünchener bav- bav- Klauselberufe bav- Vorsorge Plus bav- Vorsorge Plus Klauselb. bav-sbv bav-sbv Klauselberufe bav-sbv Vorsorge Plus bav-sbv

Mehr

Branchenmonitor 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL WOHNGEBÄUDE LEBEN*

Branchenmonitor 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL WOHNGEBÄUDE LEBEN* Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Fax: +49 (0) 341 355 955-8 fischer@vers-leipzig.de In Kooperation mit 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL

Mehr

M&M Rating Berufsunfhigkeit

M&M Rating Berufsunfhigkeit AachenMünchener bav- AachenMünchener bav- AachenMünchener AachenMünchener bav- bav- Klauselberufe bav- Vorsorge Plus bav- Vorsorge Plus Klauselb. bav-sbv bav-sbv Klauselberufe bav-sbv Vorsorge Plus bav-sbv

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ACE European Group Limited Direktion für Deutschland 4. ADLER Versicherung AG 5. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt Pensionskasse

Mehr

Zahlen, Daten und Fakten

Zahlen, Daten und Fakten Bilanzflyer_09.2015.qxp_Layout 1 17.09.15 16:02 Seite 1 Zahlen, Daten und Fakten Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Versicherungsgruppe die Bayerische Gesellschaften Bayerische Beamten

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMünchener BUZ AachenMünchener BUZ Schül, Azubi, Stud AachenMünchener SBU AachenMünchener SBU Schül, Azubi, Stud Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe

Mehr

Branchenmonitore 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV

Branchenmonitore 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV e 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel.: +49 341 246592-62 E-Mail: fischer@vers-leipzig.de Clemens Wilde Tel.: +49

Mehr

M NEYSTEUERN&RECHT KRITISCHER BLICK

M NEYSTEUERN&RECHT KRITISCHER BLICK M NEYSTEUERN&RECHT KRITISCHER BLICK TITEL in Millionen 2002 03 04 05 2007 2008 06 Rang 2008 Quartalszahlen stille Reserven stille Lasten Leistungsmerkmal aus Kundensicht Informationen des Unternehmens

Mehr

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch - Poor s und Frankfurt, November 2010 C O N F I D E N T I A L der 1/5 & Aachener und Münchener Lebensversicherung AG AA- 31.03.2009 Stable 31.03.2009 AA- 01.10.2010 Allianz Lebensversicherungs-AG Alte

Mehr

Neuer ITA-Transparenzindex zeigt: Webseiten deutscher Versicherer schneiden überraschend gut ab

Neuer ITA-Transparenzindex zeigt: Webseiten deutscher Versicherer schneiden überraschend gut ab Neuer ITA-Transparenzindex zeigt: Webseiten deutscher Versicherer schneiden überraschend gut ab Institut für Transparenz GmbH untersucht 71 Webseiten von Versicherungsunternehmen Berlin, 9. Dezember 2015.

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt Pensionskasse

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ACE European Group Limited Direktion für Deutschland 4. ADLER Versicherung AG 5. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung

Mehr

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.g. (Konzernmutter) Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung G (Lebensversicherungs-Tochter)

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt Pensionskasse

Mehr

Branchenspiegel 2012 2014: Kapitalanlagen

Branchenspiegel 2012 2014: Kapitalanlagen Branchenspiegel 2012 2014: Kapitalanlagen Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel.: +49 341 246592-62 E-Mail: fischer@vers-leipzig.de Clemens Wilde Tel.: +49 341 246592-66 E-Mail: wilde@vers-leipzig.de

Mehr

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen Verzeichnis der Lebensversicherungsunternehmen, Pensionskassen und Pensionsfonds, die dem Abkommen zur Übertragung zwischen den Durchführungswegen Direktversicherungen, Pensionskasse oder Pensionsfonds

Mehr

Versicherungen Online 2006 / 2007

Versicherungen Online 2006 / 2007 Die vorliegende Studie Versicherungen Online 2006 / 2007 ist ausschließlich für die Nutzung durch den Käufer bestimmt. Das Werk ist einschließlich aller Seiner Teile urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung

Mehr

klassische Rentenversicherung Allgemein Personendaten Vertragsdauer Vorgaben Todesfallschutz Rentenbezugsform Unternehmensfilter Vorgaben

klassische Rentenversicherung Allgemein Personendaten Vertragsdauer Vorgaben Todesfallschutz Rentenbezugsform Unternehmensfilter Vorgaben Vorgaben Allgemein Tarifart aufgeschoben BUZ nein Kollektivversicherung nein Versicherungsbeginn 01.09.2013 Personendaten Anrede Herr Vorname Nachname Geburtsdatum 01.07.1970 Raucher nein Vertragsdauer

Mehr

Marktvergleichende Scorecards zur Lebensversicherungswirtschaft 2010. Dr. Robert Holz http://www.rankingweb.de

Marktvergleichende Scorecards zur Lebensversicherungswirtschaft 2010. Dr. Robert Holz http://www.rankingweb.de ende Scorecards zur Lebensversicherungswirtschaft 2010 Dr. Robert Holz http://www.rankingweb.de Inhalt: 1. Erläuterungen und Entwicklung des Marktes insgesamt 2. ende Unternehmensscorecards Marktausschnitte

Mehr

Die Stuttgarter Zukunft machen wir aus Tradition

Die Stuttgarter Zukunft machen wir aus Tradition Die Stuttgarter Zukunft machen wir aus Tradition Zukunft machen wir aus Tradition 1 Historie und Philosophie 2 Zahlen, Daten, Fakten 3 Zusammenarbeit mit der Stuttgarter 4 Produktinnovationen 2012 25.04.12

Mehr

RIS315001Z/RIS315101Z

RIS315001Z/RIS315101Z Geld & Recht Test Risikolebensversicherungen TEST Risikolebensversicherungen Bewertung Tariftrag Preisniveau Zahltrag Preisniveau Differenz zwischen Tarif- und Zahltrag je Ereignis im Modellfall Tarif

Mehr

Rating der Gesellschaften Kraftfahrtversicherung versicherungsart

Rating der Gesellschaften Kraftfahrtversicherung versicherungsart 001. Condor Allgemeine Versicherungs-AG Kfz-Tarif 10.2011 002. DBV Deutsche Beamten Versicherung AG mobil Komfort 08.2010 003. ADCURI GmbH inkl.service Card 08.2011 004. Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG

Mehr

RIS315001Z/RIS315101Z

RIS315001Z/RIS315101Z Geld & Recht Test Risikolebensversicherungen TEST Risikolebensversicherungen Bewertung Tariftrag Preisniveau Zahltrag Preisniveau Differenz zwischen Tarif- und Zahltrag je Ereignis im Modellfall Tarif

Mehr

Vorbildlicher Versicherungsvertrieb 2016

Vorbildlicher Versicherungsvertrieb 2016 Vorbildlicher Versicherungsvertrieb 2016 Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer 2016 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de Studiensteckbrief (I) Studienkonzept Erhebungsmethode FOCUS-MONEY und

Mehr

Branchenmonitor 2012-2014: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV

Branchenmonitor 2012-2014: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel.: +49 341 246592-62 E-Mail: fischer@vers-leipzig.de Clemens Wilde Tel.: +49 341 246592-66 E-Mail: wilde@vers-leipzig.de In Kooperation mit 2012-2014: Haftpflicht

Mehr

Kfz-Versicherungsvergleich

Kfz-Versicherungsvergleich https://www.check24.de/einsurance/showactivee.form;jsessioni... 1 von 9 15.10.2014 13:01 Kfz-Versicherungsvergleich Bei CHECK24 vergleichen Sie über 250 Kfz-Versicherungstarife. (Stand: Oktober 2014) Diese

Mehr

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen

Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Gesellschaften Bayerische Beamten Lebensversicherung a.g. (Konzernmutter) Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung AG (Lebensversicherungs-Tochter)

Mehr

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen Verzeichnis der Lebensversicherungsunternehmen, Pensionskassen und Pensionsfonds, die dem Abkommen zur Übertragung zwischen den Durchführungswegen Direktversicherungen, Pensionskasse oder Pensionsfonds

Mehr

Condor Lebensversicherungs-AG (p.i.) Continentale Lebensversicherung AG (p.i.) Debeka Lebensversicherungsverein a.g.

Condor Lebensversicherungs-AG (p.i.) Continentale Lebensversicherung AG (p.i.) Debeka Lebensversicherungsverein a.g. ÜBERSICHT [Unternehmensscoring]: Leben Erstellt am: 15.09.2016 Das Unternehmensscoring umfasst einen Kriterienkatalog, der wesentlichen Unternehmenskennzahlen berücksichtigt. Für jedes erfüllte Kriterium

Mehr

Branchenmonitor 2005-2009:

Branchenmonitor 2005-2009: Herausgeber In Kooperation mit V.E.R.S. Leipzig GmbH Gottschedstr. 12 04109 Leipzig www.vers-leipzig.de Ansprechpartner Daniela Fischer Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Fax: +49 (0) 341 355 955-8 fischer@vers-leipzig.de

Mehr

Gegnerliste Versicherungsrecht (Auszug)

Gegnerliste Versicherungsrecht (Auszug) Gegnerliste Versicherungsrecht (Auszug) A AachenMünchner Lebensversicherung AG AachenMünchner Versicherung AG ADAC Autoversicherung AG ADAC- Rechtsschutz Versicherungs-AG Advocard Rechtsschutzversicherung

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013. Lfd. Nr. Mitgliedsunternehmen

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013. Lfd. Nr. Mitgliedsunternehmen Lfd. Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt

Mehr

Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht unserer Versicherungspartner.

Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht unserer Versicherungspartner. Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht unserer Versicherungspartner. Wir können auf fast alle Produkte des Versicherungsmarkts zugreifen, unser Geschäftsmittelpunkt liegt jedoch in der Kapitalanlage.

Mehr

P l o i licen b. ewertung

P l o i licen b. ewertung Policen.bewertung Ausgangssituation im Lebensversicherungsmarkt Versicherungsunternehmen Deutsche Verbraucher Verstärkte Eigenkapitalanforderungen Weiterhin schwierige Finanzmarktlage Häufige Senkung der

Mehr

Branchenspiegel : Kapitalanlagen

Branchenspiegel : Kapitalanlagen Branchenspiegel 2013-2015: Kapitalanlagen Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel.: +49 341 246592-62 E-Mail: fischer@vers-leipzig.de Clemens Wilde Tel.: +49 341 246592-66 E-Mail: wilde@vers-leipzig.de

Mehr

Studienflyer und Bestellformular

Studienflyer und Bestellformular Studienflyer und Bestellformular Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz und 89 Versicherungsunternehmen mit Privatkundenkontakt im Vergleich Köln, Oktober 2015

Mehr

Studienflyer Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz

Studienflyer Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz Studienflyer Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz und 55 Versicherungsunternehmen mit Privatkundenkontakt im Vergleich Köln, Oktober 2014 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und Studienflyer Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz und 55 Versicherungsunternehmen mit Privatkundenkontakt im Vergleich Köln, Oktober 2014 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de

Mehr

Benutzerhandbuch. KVB.A.T. Bilanz Analyse-Tool Kranken. infinma Institut für Finanz-Markt-Analyse GmbH Max-Planck-Straße 22, 50858 Köln Seite 1 von 9

Benutzerhandbuch. KVB.A.T. Bilanz Analyse-Tool Kranken. infinma Institut für Finanz-Markt-Analyse GmbH Max-Planck-Straße 22, 50858 Köln Seite 1 von 9 Benutzerhandbuch KVB.A.T. Bilanz Analyse-Tool Kranken Seite 1 von 9 infinma GmbH 2010 Das Krankenversicherungs-Bilanz-Analyse-Tool Das KV-Bilanz-Analyse-Tool bietet Ihnen die Möglichkeit, aus insgesamt

Mehr

Versicherungen im aktuellen Zinsumfeld - Auslaufmodell oder Anlagealternative. Private Banking Kongress, Hamburg 19.09.2013

Versicherungen im aktuellen Zinsumfeld - Auslaufmodell oder Anlagealternative. Private Banking Kongress, Hamburg 19.09.2013 Versicherungen im aktuellen Zinsumfeld - Auslaufmodell oder Anlagealternative Private Banking Kongress, Hamburg 19.09.2013 1 1862 1858 Quelle: Helvetia Gruppen-Jahresabschluss 2012; S&P-Rating 05/2013

Mehr

Überschussbeteiligung 2011

Überschussbeteiligung 2011 Überschussbeteiligung 2011 Vorsorge oder Anlage? Die Attraktivität der Überschussbeteiligung vor dem Hintergrund des historischen Niedrigzinsniveaus Kurzdarstellung der Ergebnisse ASSEKURATA Assekuranz

Mehr

Kraftfahrtversicherung, Kfz-Technik und Statistik Abkommen zu den neuen Grundsätzen für Regulierungsaktionen bei Massenunfällen ab 1.

Kraftfahrtversicherung, Kfz-Technik und Statistik Abkommen zu den neuen Grundsätzen für Regulierungsaktionen bei Massenunfällen ab 1. Kraftfahrtversicherung, Kfz-Technik und Statistik Abkommen zu den neuen Grundsätzen für Regulierungsaktionen bei Massenunfällen ab 1. Juli 2015 Teilnehmende Versicherungsunternehmen AachenMünchener Versicherung

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating Seite -1- Gesellschaft Tarifvariante AachenMünchener BUZ AachenMünchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

Der ewige Kampf. um den Kunden. Die Steigerung der gebuchten Beiträge. Branche. Die zehn größten KFZ-Versicherer (nach gebuchten Bruttobeiträgen)

Der ewige Kampf. um den Kunden. Die Steigerung der gebuchten Beiträge. Branche. Die zehn größten KFZ-Versicherer (nach gebuchten Bruttobeiträgen) Kfz-Versicherung Kasko Gest Marktanteil Mio Euro Mio Euro Mio Euro Prozent Der ewige Kpf Allianz 1765,1 1129,9 2895,0 13,1 HUK-Coburg 705,5 469,3 1174,8 5,3 HUK-Coburg Allg. 689,4 371,1 1060,5 4,8 VHV

Mehr

Eine erfolgsorientierte Sicht auf die Finanzstärke der Lebensversicherer 2002 bis 2006. http://www.rankingweb.de

Eine erfolgsorientierte Sicht auf die Finanzstärke der Lebensversicherer 2002 bis 2006. http://www.rankingweb.de Eine erfolgsorientierte Sicht auf die der Lebensversicherer 2002 bis 2006 http://www.rankingweb.de Lebensversicherungen sind mit Zinsgarantien verbunden, die zwischen 1994 und 2000 bis zu 4% eingegangen

Mehr

Franke und Bornberg Selbständige BU BUerweitert

Franke und Bornberg Selbständige BU BUerweitert 1 Franke und Bornberg Selbständige BU BUerweitert Gesellschaft Produkt U-Rating P-Rating HDI-Gerling SBU EGO PLUS Einsteiger BU nach Tarif SBU2600FC PLUS Investment BU nach Tarif IBU2600C Stand PLUS Investment

Mehr

Der Patient kommt wieder langsam auf die Füße

Der Patient kommt wieder langsam auf die Füße Schaden- und Unfallversicherung (Teil1) Der Patient kommt wieder langsam auf die Füße Die Branche ist allmählich auf dem Weg der Besserung, die durch die Trendwende bei der Beitragsentwicklung in der Kraftfahrtversicherung

Mehr

AXA mobil online Schadenservice Basis*) AXA mobil online Schadenservice Spezial*) AXA mobil komfort AXA mobil komfort Schadenservice Spezial AXA

AXA mobil online Schadenservice Basis*) AXA mobil online Schadenservice Spezial*) AXA mobil komfort AXA mobil komfort Schadenservice Spezial AXA Tarife AACHENMÜNCHENER BASIS AACHENMÜNCHENER OPTIMAL ADAC Eco*) ADAC KomfortVario*) ADAC Kompakt*) ADCURI Basis-Schutz ADCURI Premium-Schutz ADCURI Premium-Schutz MIT WERKSTATTBINDUNG AdmiralDirekt.de

Mehr

Überschussbeteiligung 2012

Überschussbeteiligung 2012 Überschussbeteiligung 2012 Anleihezins, Garantiezins und Überschussverzinsung im Sinkflug Wie attraktiv ist die konventionelle Lebensversicherung noch? Kurzdarstellung der Ergebnisse ASSEKURATA Assekuranz

Mehr

Nachhaltigkeit der Wettbewerbsposition in der Lebensversicherung

Nachhaltigkeit der Wettbewerbsposition in der Lebensversicherung in der Lebensversicherung Eine Rückschau für die Geschäftsjahre 2001 bis 2005 anhand ausgewählter Kennzahlen für die Kundenorientierung http://www.rankingweb.de Diskussion der Darstellung o o o o + hoch

Mehr

ten zwar relativ gering, aber ein solches Ereignis an einer anderen Stelle auf dem Erdball könnte ganz andere Dimensionen annehmen.

ten zwar relativ gering, aber ein solches Ereignis an einer anderen Stelle auf dem Erdball könnte ganz andere Dimensionen annehmen. Kennzahlen Schaden- und Unfallversicherer (Teil 2) Endlich wieder schwarze Zahlen Wie bereits in der letzten Ausgabe des Versicherungsmagazins erwähnt, konnten sich die Schaden- und Unfallversicherer mit

Mehr

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und Studienflyer Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz und 49 AMC-Mitgliedsunternehmen mit Privatkundenkontakt im Vergleich Köln, September 2013 ServiceValue GmbH

Mehr

Qualität der Online-Kommunikation. Eine Analyse der Webseiten der Assekuranz. Studie 2014 (Auszug)

Qualität der Online-Kommunikation. Eine Analyse der Webseiten der Assekuranz. Studie 2014 (Auszug) Qualität der Online-Kommunikation Eine Analyse der Webseiten der Assekuranz Studie 2014 (Auszug) 1. Vorwort Qualität der Online-Kommunikation in der Assekuranz media access GmbH Seite 2 von 12 Vorwort

Mehr

2. Erweiterung der Plausibilitäten Eintrittsalter von 0 bis 80 Jahren möglich. 3. Berechnungsvorgabe Eintrittsalter Vorgabe Rentenbeginnalter möglich

2. Erweiterung der Plausibilitäten Eintrittsalter von 0 bis 80 Jahren möglich. 3. Berechnungsvorgabe Eintrittsalter Vorgabe Rentenbeginnalter möglich Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgend erhalten Sie Informationen zum Update LV-WIN 6.10. Zum Jahreswechsel kamen drei (!) einschneidene Änderung im LV-Bereich gleichzeitig zusammen: So wurde neben

Mehr

Zentrale Abrechnung Halteranfragen Sammelabrechnung

Zentrale Abrechnung Halteranfragen Sammelabrechnung Zentrale Abrechnung Halteranfragen Sammelabrechnung Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. Zentrale Abrechnungsstelle Halteranfragen Postfach 08 02 64 10002 Berlin Abrechnungszeitraum

Mehr

Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G.

Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G. Ihr Starker Partner Die WWK Lebensversicherung a. G. 2 Mehrfach bestätigt Hervorragende Unternehmensleistung Für ihre nachhaltige Unternehmenspolitik und hervorragende Unternehmensleistung wurde die WWK

Mehr

Risikolebensversicherung-Rating 2015

Risikolebensversicherung-Rating 2015 -Rating 2015 Grundlage für das -Rating ist das angebot von 53 Versicherungsgesellschaften. Dabei folgte eine Einteilung der s-e in zwei Kategorien: Basiskategorie und Premiumkategorie, jeweils mit Angestellter

Mehr

ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2013

ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2013 ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2013 Die Überschussbeteiligung in Bedrängnis Auswirkungen politischer Zinsen auf das Vorsorgesparen ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH. Venloer Straße 301-303. 50823 Köln.

Mehr

Kennzahlenkatalog 2014 der 20 größten Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland

Kennzahlenkatalog 2014 der 20 größten Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland Wettbewerb August 2015 Kennzahlenkatalog 2014 der 20 größten Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland Inhaltsverzeichnis Gebuchte Bruttobeiträge in Mio. ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Anbieter Tarifname Punkte Ergebnis Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03 2.520 bbbbb

Anbieter Tarifname Punkte Ergebnis Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03 2.520 bbbbb Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03 2.520 bbbbb Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03,PZTE03 2.820 bbbbb Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03/PZTA03 2.520 bbbbb Allianz Private

Mehr

Wer bietet mehr? Was die Lebensversicherer in Zeiten der Finanzmarktkrise leisten

Wer bietet mehr? Was die Lebensversicherer in Zeiten der Finanzmarktkrise leisten Pressemitteilung Wer bietet mehr? Was die Lebensversicherer in Zeiten der Finanzmarktkrise leisten Köln, den 21. Januar 2010 Die ASSEKURATA Assekuranz Rating- Agentur stellte heute zum achten Mal in Folge

Mehr

bei Stuttgarter Lebensversicherung a.g. / Stuttgarter Versicherung AG

bei Stuttgarter Lebensversicherung a.g. / Stuttgarter Versicherung AG Unternehmenspräsentation Inhalt 1. Die Geschichte der Stuttgarter 2. Die Stuttgarter Spezialist für freie Vermittler 3. Die Stuttgarter Produkthighlights 4. Der Stuttgarter Service für Vermittler Unternehmenspräsentation

Mehr

M&M Rating Berufsunfähigkeit

M&M Rating Berufsunfähigkeit AachenMünchener AachenMünchener BU Invest BU Invest Klauselberufe BU Invest Vorsorge Plus BU Invest Vorsorge Plus Kb. Klauselberufe Vorsorge Plus Vorsorge Plus Klauselb. SBV SBV Klauselberufe SBV Vorsorge

Mehr

die stuttgarter die stuttgarter stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgart Seite 1

die stuttgarter die stuttgarter stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgart Seite 1 die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgart Euroforum 2009 2008 Ralf Berndt bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1

Mehr

Beschwerdestatistik 2003 - Versicherungszweig Lebensversicherung

Beschwerdestatistik 2003 - Versicherungszweig Lebensversicherung Beschwerdestatistik 2003 - Versicherungszweig Lebensversicherung Reg.Nr. Name des Versicherungsunternehmens Verträge 2002 Beschwerden 1001 AACHENER/MCHN. LEBEN 4808715 298 1199 ABC LEBEN 28098 1 1120 ADLER

Mehr

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und

Studienflyer. Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz. und Studienflyer Benchmarkstudie zum Wettbewerb: Nachhaltige Kundenorientierung in der Assekuranz und 47 AMC-Mitgliedsunternehmen mit Privatkundenkontakt im Vergleich Köln, November 2011 ServiceValue GmbH

Mehr

Hat Sie schon einmal jemand nach Ihren Wünschen und Zielen gefragt?

Hat Sie schon einmal jemand nach Ihren Wünschen und Zielen gefragt? Hat Sie schon einmal jemand nach Ihren Wünschen und Zielen gefragt? Absicherung im Krankheitsfall Steuern und Abgaben sparen Familiengründung Urlaub Versicherungsschutz verbessern Absicherung im Alter

Mehr

BCA OnLive 15.April 2014. Die gesetzliche Rentenversicherung

BCA OnLive 15.April 2014. Die gesetzliche Rentenversicherung BCA OnLive 15.April 2014 Die gesetzliche Rentenversicherung Hoher Beratungsbedarf und Vorsorgebereitschaft gute Grundlagen für Ihre Beratung. 14. April 2014 / 2 Fehleinschätzung 1 Prognose Lebenserwartung

Mehr

Der deutsche Lebensversicherungszweitmarkt. Entwicklungen, Hintergründe und Perspektiven

Der deutsche Lebensversicherungszweitmarkt. Entwicklungen, Hintergründe und Perspektiven Der deutsche Lebensversicherungszweitmarkt Entwicklungen, Hintergründe und Perspektiven Der deutsche LebensversicherungsERSTmarkt nach der Krise Auswirkungen der Finanzkrise auf Versicherer Versicherer

Mehr

dap Serviceplattform Vorschlag für eine Optimierung BU-Schutz

dap Serviceplattform Vorschlag für eine Optimierung BU-Schutz Seite -1- Vorschlag für eine Optimierung Schutz Versicherungsbeginn: 01.01.2006 Geschlecht: männlich Geburtsdatum: 01.01.1975 Nichtraucher: ja Hauptversicherung Berechnungsvorgabe: Monatsrente incl. Bonus

Mehr

... softfair BU-Leistungsrating Jahrgang 2016/17 (Stand 5/2016)

... softfair BU-Leistungsrating Jahrgang 2016/17 (Stand 5/2016) Advigon Versicherung AG Advigon SBU bbbbb bbbb bbbbb bbbb Keine Beamten-BU bbbbb bbbb Allianz Lebensversicherung AG Allianz BUZ Berufsunfähigkeitsrente E45 BUZ Plus bbbbb bbbbb bbbbb Keine Schüler-BU Keine

Mehr

Diplom-Volkswirt Dennis Missfeldt Unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler. Vorschlag für Tarifart: BU Optimierung BU-Schutz

Diplom-Volkswirt Dennis Missfeldt Unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler. Vorschlag für Tarifart: BU Optimierung BU-Schutz Seite -1- Vorschlag für Tarifart: BU Optimierung Schutz Versicherungsbeginn: 01.04.2008 Geschlecht: männlich Eintrittsalter: 30 Jahre Nichtraucher: ja Hauptversicherung Berechnungsvorgabe: Monatsrente

Mehr

Altersvorsorgehighlights 2012

Altersvorsorgehighlights 2012 Altersvorsorgehighlights 2012 Produktmanagement Leben Henning Schmidt Agenda Sichere Vorsorge in unsicheren Zeiten Continentale Kapitalanlage Frischer Wind beim Klassiker Konventionelle Rentenversicherung

Mehr

MSI. Vorschlag für Tarifart: BU Optimierung BU-Schutz

MSI. Vorschlag für Tarifart: BU Optimierung BU-Schutz Seite -2- Vorschlag für Tarifart: BU Optimierung Schutz Gesamtversicherung VD/ LD Rang Gesellschaft Tarif Tarifvariante Berufseinstufung Über- sch.- system Vers.- summe garant. Rente Maximalbeitrag Zahlbeitrag

Mehr

Lebensversicherungen - Adressen

Lebensversicherungen - Adressen Lebensversicherungen - Adressen Hier haben wir für Sie die Adressen der Versicherungsunternehmen, die Lebensversicherungen (dazu zählen z.b. auch Private Rentenversicherungen, Berufsunfähigkeitsversicherungen,

Mehr

4. Depotforderungen aus dem in Rückdeckung übernommenen VG. 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 oder 5 gehören

4. Depotforderungen aus dem in Rückdeckung übernommenen VG. 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 oder 5 gehören 115 1. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital 2. Immaterielle Vermögensgegenstände 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 oder 5 gehören 4. Depotforderungen aus dem in Rückdeckung übernommenen

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005 Anhang B : Deklarationssätze der Lebensversicherer und Kommentare zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005 Womit Lebensversicherungskunden 2005 rechnen können Eine Untersuchung

Mehr

Zusammenfassung der Bilanzen

Zusammenfassung der Bilanzen Zusammenfassung der Bilanzen 118 Tabelle 100 Bilanzposten 2011 2010 2009 in Tsd. Euro in % 1) in Tsd. Euro in % 1) in Tsd. Euro in % 1) 1 2 3 4 5 6 7 Aktiva 1. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete

Mehr

M&M Rating Berufsunfähigkeit

M&M Rating Berufsunfähigkeit AachenMünchener AachenMünchener BU Invest BU Invest Klauselberufe BU Invest Vorsorge Plus BU Invest Vorsorge Plus Kb. Klauselberufe Vorsorge Plus Vorsorge Plus Klauselb. SBV SBV Klauselberufe SBV Vorsorge

Mehr

ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015

ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015 ÜBERSCHUSSBETEILIGUNG 2015 Deklaration 1.25 Drahtseilakt zwischen LVRG und Solvency II Kurzpräsentation der wesentlichen Studienergebnisse ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur GmbH. Venloer Straße 301-303.

Mehr

Makler-Champions 2012

Makler-Champions 2012 Zusatzangebote für die Versicherungs- Unternehmen und Maklerservice- Gesellschaften! Berichtsband zur Maklerbefragung! Analysegespräch vor Ort Studienflyer und Bestellformular ServiceValue GmbH, Köln,

Mehr