Unverbindlicher Überblick über die Änderungen der Anhänge 1 und 2 Güterkontrollverordnung (GKV; SR )

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unverbindlicher Überblick über die Änderungen der Anhänge 1 und 2 Güterkontrollverordnung (GKV; SR )"

Transkript

1 Unverbindlicher Überblick über die Änderungen der Anhänge 1 und 2 Güterkontrollverordnung (GKV; SR ) Die Änderungen resultieren aus Vereinbarungen der internationalen Exportkontrollregime und der sprachlichen Überarbeitung einiger Listennummern. Die Überführung in das Schweizer Recht ist auf den 1. März 2016 vorgesehen. Die folgende Tabelle gibt einen unverbindlichen Überblick über die geänderten Exportkontrollnummern. Bei Änderungen steht in der linken Spalte die neue bzw. geänderte Listennummer. In der rechten Spalte werden die Änderungen kurz beschrieben. Exportkontrollnummer (EKN) INHALT Änderung Keine Änderungen ANMERKUNGEN Keine Änderungen ABKÜRZUNGEN angepasst BEGRIFFSBESTIMMUNGEN [Anhang 1 GKV] Betrieb, Verwaltung oder Wartung Bibliothek Einseitige Wiederholgenauigkeit Fly-by-light-System Fly-by-wire-System Für den Kriegsgebrauch Kryptografische Freischaltung Plasmazerstäubung Raumfahrzeug-Plattform Raumfahrzeug-Nutzlast Zivile Luftfahrzeuge Seite 1 von 8 SECO BWIP 2016

2 Güterkontrollliste [Anhang 2 GKV] KATEGORIE 0 0A001i 0B001 0B001a5, a6 & a7 0B001b14a 0B001g3 & g4 0B001h 0B001h2 0B001i5 & i6 0B002c 0B005 Technische Anmerkung KATEGORIE 1 1A005a & b 1B232a 1C002c2h 1C006a2c 1C007 & a 1C008b 1C010 Technische Anmerkungen 1C010b & Anmerkung b Neue Unternummer für Plasmazerstäubung Technische Anmerkungen hergeleitet aus 1C010c 1C010c Technische Anmerkungen 1C010d1b 1C101 1C111a1 1C111a4c, a4j & a4o 1C111a5 & Anmerkung Technische Anmerkungen übergeleitet in 1C010 CAS-Nummern angepasst Seite 2 von 8 SECO BWIP 2016

3 1C111a6 1C111b5 Anmerkung 1C111b6 1C111c6b bis c6l 1C230 Anmerkung 1C241 1C241b 1C351c7 1C351c19 Technische Anmerkung 1C351d6 Technische Anmerkung 1E002c, c1, & c1c2 1E002c1c3 1E002d 1E002g & Technische Anmerkung Neue Unternummer für Hydrazinersatztreibstoffe CAS-Nummern angepasst Neue Unternummer für Polyglycidylnitrat Technische Anmerkungen hergeleitet aus 1C351d6 Technische Anmerkungen übergeleitet in 1C351c19, Technische Anmerkung gestrichen KATEGORIE 2 2B Technische Anmerkungen 3, 5,5b bis 5f, 6 & 7 2B001a1, b1a, b2a, b2b, b2c, b3 & c1a 2B001c2 2B001c Anmerkung b 2B001e2b, technische Anmerkung 5f gestrichen. neue technische Anmerkung 7 2B006b1c2b 2B006b2 2B009a 2B201 Technische Anmerkung 2B201a3 2B201b3 2B201b Anmerkung b Neue Technische Anmerkung Neue Unternummer für Werkzeugmaschinen für Fräsbearbeitung Neue Unternummer für Werkzeugmaschinen für Schleifbearbeitung Seite 3 von 8 SECO BWIP 2016

4 2B201c 2B201 Anmerkung1 & 2 Neue Unternummer für Werkzeugmaschinen für Drehbearbeitung, 2B230, a & Technische Anmerkung 1 2B233 2B352d2 KATEGORIE 3 3A001a7a, a7b & Technische Anmerkungen 1 bis 3 3A001b7 3A001b10 3A001b11f & b11g 3A001e2 3A002a5c & Technische Anmerkung 3 3A002c, c1, c2, c3 & c4a 3A002d, d1, d1a & d2 3A002d3b bis d3f 3A002d4, d4a & d4b 3A002d5, Anmerkung 1& Technische Anmerkung 1 3A002e1 & e2, Technische Anmerkung 1 gestrichen nachfolgend umnummeriert Neue Unternummer für Signal-Digitalisierer und Transientenrekorder, neue Technische Anmerkung,,,,, 3A201c Technische Anmerkung 1 & 3 3B001f1a, f1b & f2 3E201 Textkorrektur KATEGORIE 4 4D001a 4D001b1 4D002 4E001b1 Nummer gestrichen Seite 4 von 8 SECO BWIP 2016

5 TECHNISCHE ANMERKUNG ZUR ANGEPASSTEN SPITZENLEISTUNG APP TECHNISCHE ANMERKUNG ZUR ANGEPASSTEN SPITZENLEISTUNG APP Anmerkung 6 & Technische Anmerkung 2 Parameterkorrektur KATEGORIE 5, Teil 1 5A001f Anmerkung b 5D001b 5E001c1 5E001d1, d2, d3, d5, d6 & d7 KATEGORIE 5, Teil 2 Anmerkung 1 Anmerkung 3a1a, 3a3 & 4c 5A002a 5A002a2, Anmerkung & Technische Anmerkung 5A002b 5A002 Anmerkung j, neue Technische Anmerkung 5A002 Anmerkung l & m 5B002 5D002c & Anmerkung 5D002d 5E002b Neue Anmerkungen, neue Anmerkung KATEGORIE 6 6A001a1a1 Technische Anmerkung 1 6A001a1a2a2 & Technische Anmerkung 6A001a1a3 6A001a1c Anmerkung 1 6A001a1c1 & Technische Anmerkung 6A001a1c2, neue Technische Anmerkung Seite 5 von 8 SECO BWIP 2016

6 6A001a1d1 6A001a2a3d 6A002a1 & Anmerkung 6A002a1a, a1a1, a1b & a1c 6A003a3 6A003b4 Anmerkung 3c & 4b 6A004a Technische Anmerkung 6A004a1, a4 & d2 6A004d4 6A005b6b & b7 6A005c Anmerkung 6A005e2 & Anmerkung 6A005e3 6A108a Anmerkung Neue Technische Anmerkung Anmerkung gestrichen, neue Anmerkung Neue Unternummer für Bauteile mit optischen Fasern Textkorrektur 6A108b Technische Anmerkung 6A203a1, b, b1 bis b4 & Technische Anmerkung 6A203c1 bis c4 6C004a1 & c 6C005 6D003d 6E003 Neue Unternummer für Software für segmentierter Spiegelsysteme KATEGORIE 7 7A002a 7A003 Anmerkung 2 7A105a 7D003 & e 7D004c Seite 6 von 8 SECO BWIP 2016

7 7E001 7E004b 7E004b7 7E004b8 Neue Unternummer für Technologie für Fly-by-wire-Systeme Neue Unternummer für Technologie für Fly-by-light-Systeme KATEGORIE 8 8A001f, g, h, & i 8A002k, l, m, n & o1 8A002o2d 8E002 8E002c Unternummern gestrichen Unternummern gestrichen Neue Unternummer für Technologie für Oberflächeneffektfahrzeuge, Tragflügelboote und SWATH-Schiffe KATEGORIE 9 9A001a Anmerkung 1a, 1b & 2 9A003 & b 9A004 9A010a & b 9A012 9A101b 9A102 9A106d Anmerkung, b & c 9A106e 9A111 9A112 9A115a 9A118 9B001b 9B001c 9B010, neue Anmerkung c Neue Unternummer für Brennkammern und Düsen Neue Nummer für Unbemannte Luftfahrzeuge Neue Unternummer für besonders konstruierte Ausrüstung Seite 7 von 8 SECO BWIP 2016

8 9B117b 9D004c & e 9D005 9D103 9D105 9E003a2c 9E003a Ergänzende Anmerkung 9E003a3 9E003a4 9E003h Anmerkung 9E003j 9E101a & b 9E102 Neue Nummer für Software, neue Technische Anmerkung Neue Unternummer für Technologie für Tragflächenklappsysteme Seite 8 von 8 SECO BWIP 2016

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services

PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012. Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services PHOTOVOLTAIK PREISLISTE 1/2012 Fachgroßhandel für Photovoltaik PV-Equipment und Services ABA CDEDF DBCD FDFDF FBD A B CDE F F E B FAF BABD D A B D B A BB B D DDFA DD D F AB C DEF DBC F DE BF FEF D D FC

Mehr

Vorschlag für eine VERORDNUNG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES

Vorschlag für eine VERORDNUNG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES EUROPÄISCHE KOMMISSION Vorschlag für eine Brüssel, den 27.9.2010 KOM(2010) 509 endgültig 2010/0262 (COD) C7-0289/10 VERORDNUNG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES zur Änderung der Verordnung (EG)

Mehr

Bezeichnung: Universal Relais Modbus Protokoll Beschreibung. EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9

Bezeichnung: Universal Relais Modbus Protokoll Beschreibung. EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9 EA-Nr.: 1451 Ersatz für: 12280-1602-00 Blatt: 1 von 9 MODBUS TCP/IP TCP Port: 502 Max. Anzahl TCP Verbindungen (max. TCP connections): 5 MODBUS RTU Unterstützte Funktionscodes Funktionscode Bezeichnung

Mehr

Durchflussmessgeräte SITRANS F

Durchflussmessgeräte SITRANS F SITRANS F O delta p - Drosselgeräte Anwendungsbereich Geeignet für nichtaggressive und aggressive Gase, Dämpfe und Flüssigkeiten; -60 bis +00 C. Aufbau Zwei Fassungsringe mit auswechselbarer Messscheibe

Mehr

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie

BMU 2005-673. J.A.C. Broekaert. J. Feuerborn. A. Knöchel. A.-K. Meyer. Universität Hamburg, Institut für Anorganische und Angewandte Chemie BMU 2005-673 Hochaufgelöste ortsabhängige Multielemtanalysen von mit allgemeintoxischen und radiotoxischen Elementen belasteten Organen/Geweben mit Hilfe der Röntgenmikrosonde und Elektronenmikroskopie

Mehr

Inhaltsverzeichnis I. DER DESIGNSCHUTZ IN DEN USA 27. Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 12

Inhaltsverzeichnis I. DER DESIGNSCHUTZ IN DEN USA 27. Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 12 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 7 Abkürzungsverzeichnis 12 EINFÜHRUNG 16 DAS GRUNDPROBLEM BEI DER EINORDNUNG 21 DIE IN FRAGE KOMMENDEN RECHTSGEBIETE 23 I. DER DESIGNSCHUTZ IN DEN USA 27 A. Patentrecht

Mehr

Advanced Encryption Standard. Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0

Advanced Encryption Standard. Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0 Advanced Encryption Standard Copyright Stefan Dahler 20. Februar 2010 Version 2.0 Vorwort Diese Präsentation erläutert den Algorithmus AES auf einfachste Art. Mit Hilfe des Wissenschaftlichen Rechners

Mehr

Die Einordnung des Designschutzes in das Geschmacksmuster-, Urheber-, Marken- und Patentrecht

Die Einordnung des Designschutzes in das Geschmacksmuster-, Urheber-, Marken- und Patentrecht Ulrike Koschtial Die Einordnung des Designschutzes in das Geschmacksmuster-, Urheber-, Marken- und Patentrecht Ein Vergleich der Rechtslage in den USA mit den neuesten Entwicklungen auf europäischer Ebene

Mehr

Auswertung des Pilotprojekts Vertrauensarbeitszeit ( freie Arbeitszeit ) für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger bei den Gerichten der ordentlichen

Auswertung des Pilotprojekts Vertrauensarbeitszeit ( freie Arbeitszeit ) für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger bei den Gerichten der ordentlichen Auswertung des Pilotprojekts Vertrauensarbeitszeit ( freie Arbeitszeit ) für Rechtspflegerinnen und Rechtspfleger bei den Gerichten der ordentlichen Gerichtsbarkeit. 1. Einleitung Seit dem 1. Oktober 212

Mehr

Cashflow. Der Cashflow ist eine Kennzahl, die es ermöglicht die Zahlungskraft eines Unternehmens näherungsweise zu beurteilen.

Cashflow. Der Cashflow ist eine Kennzahl, die es ermöglicht die Zahlungskraft eines Unternehmens näherungsweise zu beurteilen. Cashflow Der Cashflow ist eine Kennzahl, die es ermöglicht die Zahlungskraft eines Unternehmens näherungsweise zu beurteilen. Es gibt zwei verschiedenen Methoden um den Cashflow zu ermitteln, die indirekte

Mehr

Die Befehle mit dem Ziel IP sind nichts anderes als Sprungbefehle, sie sind unten noch mal aufgeführt.

Die Befehle mit dem Ziel IP sind nichts anderes als Sprungbefehle, sie sind unten noch mal aufgeführt. Die Befehle des Modellrechners in übersichtlichen Tabellen: Alle Opcodes sind Hexadezimal angegeben (s.u.). 1.) Die Ladebefehle zwischen den einzelnen Registern. In der oberen Zeile steht jeweils die Quelle

Mehr

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International

St.Anton am Arlberg London St. Pancras International Mein Fahrplanheft gültig vom 15.12.2014 bis 28.08.2015 St.Anton am Arlberg London St. Pancras International 2:10 Bus 4243 2:51 Landeck-Zams Bahnhof (Vorplatz) 2:51 Fußweg (1 Min.) nicht täglich a 2:52

Mehr

MLB Charity Fashion Show

MLB Charity Fashion Show MLB Charity Fashion Show ein Event für MLB Charity Fashion Show ein Event für krebskranke Kinder Sponsorenkonzept Sponsorenkonzept Eine Fashion Show zur Unterstützung der gemeinnützigen Organisation: Eine

Mehr

Abteilung für. Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik. - Systematik -

Abteilung für. Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik. - Systematik - Zentralbibliothek Recht Abteilung für Sozialversicherung / Sozialrecht / Sozialpolitik - Systematik - Soz 1 Soz 1A Soz 1B Soz 1C Allgemeiner Teil Periodica Amtliche Sammlungen Entscheidungs- u. Leitsatzsammlungen

Mehr

ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization

ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization E-Government-Standards Seite 1 von 23 ech-0106 - Spezifikation für das System Versichertenkarte Offline Card-to-Card Authentication and Authorization Name Standard-Nummer Kategorie Feinspezifikation C2C-Authentisierung

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT 2014

GESCHÄFTSBERICHT 2014 GESCHÄFTSBERICHT 2014 !"# $% &'' %( ) ( *% +, ( -./01+ 0, ( #+,. -#./02 %20 (%, $ (#& $"3"451 % 6 # (', #, % $ 2#, ( *%, 1'+, 78 06, 6,,, % ( 9 %%( 02 ''%% ( * %8. ' 0 7 ( %,8(8 : "::34 1 %% 0$* :; < %%

Mehr

X = {x 1,x 2,...} sei ein Symbolalphabet eines Kodes. In diesem Kode sind card(x) = X Sachverhalte darstellbar

X = {x 1,x 2,...} sei ein Symbolalphabet eines Kodes. In diesem Kode sind card(x) = X Sachverhalte darstellbar 3. Kodierung Wir wollen Kodierung nicht als Verschlüsselung zum Zwecke der Geheimhaltung auffassen, sondern als Mittel zur Darstellung von Sachverhalten so, daß eine Rechner mit diesen Sachverhalten umgehen

Mehr

Herzlich Willkommen ! " $' #$% (!)% " * +,'-. ! 0 12" 12'" " #$%"& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267

Herzlich Willkommen !  $' #$% (!)%  * +,'-. ! 0 12 12'  #$%& /!' '- 2! 2' 3 45267 2-5267 Page 1/1 Herzlich Willkommen! " #$%"&! " $' #$% (!)% " * +,'-. /!' '-! 0 12" 12'" 2! 2' 3 45267 2-5267 -26 89 : 9; ;/!!' 0 '6'!!2' 2(' '' ' &! =>! = / 5,?//'6 20%! ' 6', 62 '! @ @! &> $'( #'/

Mehr

Standardtastatur Deutsch, Schweiz Die Deutschschweizer-Tastatur hat fünf Tottasten (Tottaste, Zeichen Sonderzeichen):

Standardtastatur Deutsch, Schweiz Die Deutschschweizer-Tastatur hat fünf Tottasten (Tottaste, Zeichen Sonderzeichen): Standardtastatur Deutsch Schweiz Die DeutschschweizerTastatur hat fünf Tottasten (Tottaste Zeichen Sonderzeichen) 1 2 @ 3 # 4 ^ ` ~ 5 6 7 8 9 0 ' ^ ~ Q W E R T Z U I O < \ A S D F G H J K L Y X C V B N

Mehr

A B C CD B C A ABCDE EF C C A A A B D C EF C C

A B C CD B C A ABCDE EF C C A A A B D C EF C C ABCCDBC AABCDE EFCC FAAA A AAA BDCEFCC A A F A ABCDC CCFCCCCCDB C CABCCDBC CBCC CCC CCECCEFB BCC A A A BE CCEC ABBCC AA A AA BABE CCCCCC CBCCBB CCCCBCCC ACCBBABCCDBC ACCBBCECC CCC CCCCC CDB CBCBC BCCCC

Mehr

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte Anlage F-PEPP zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte ZE Bezeichnung OPS Text Betrag ZP2015-01 3) Elektrokrampftherapie [EKT] 8-630*

Mehr

+++++++++++++++++++++++++++++++#

+++++++++++++++++++++++++++++++# !"!#$ %& ' ' ( * +++++++++++++++++++++++++++++++#!"#++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++# $%"&+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++$

Mehr

Verzeichnis der Farbklimata

Verzeichnis der Farbklimata Manuskript»Styleguide für die Domain sachsen.de«michel Sandstein GmbH Goetheallee 6 01309 Dresden Manuskript»Styleguide für die Domain sachsen.de«seite 2 Ocker 1...3 Ocker 2...4 Orange 1...5 Orange 2...6

Mehr

Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 17. I Schuld- und sachenrechtliche Aspekte des Liegenschaftsrechts...19

Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 17. I Schuld- und sachenrechtliche Aspekte des Liegenschaftsrechts...19 Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 17 I Schuld- und sachenrechtliche Aspekte des Liegenschaftsrechts...19 A Rechtliche und wirtschaftliche Bedeutung des Liegenschaftseigentums... 19 1 Entwicklung des

Mehr

ROSIS-System Datenformate Beschreibung, Revision 2.1, 1. August 2000 19. März 2003

ROSIS-System Datenformate Beschreibung, Revision 2.1, 1. August 2000 19. März 2003 ROSIS-System Datenformate Beschreibung, Revision 2.1, 1. August 2000 19. März 2003 19. März 2003 1 Inhalt Überblick 3 DSU-Ausgangsdaten Datei-Aufbau 4 Beispiel 5 Definitions-Header 6 Parameter-Header 7

Mehr

Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden

Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden Hans-Ulrich Hill Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden - Toxikologie, chronische Krankheiten - und wie Behörden und Gutachter damit umgehen März, 2015 !"#$#! "###$% & ' ()! &** *+, -./ )& '!

Mehr

IPv6 Aktueller Stand der Planungen Kommunen müssen dran bleiben!

IPv6 Aktueller Stand der Planungen Kommunen müssen dran bleiben! IPv6 Aktueller Stand der Planungen Kommunen müssen dran bleiben! Armin Merle Leiter Strategische Geschäftsfeldentwicklung armin.merle@ekom21.de Tel. 0561 204 1104 10.06.2014 Seite 1 IPv6 Vortrag Expo2014

Mehr

Implementierungsrichtlinie. Datenaustausch BESTELLUNGEN / AUFTRAG. auf Basis von ASCII-Dateien

Implementierungsrichtlinie. Datenaustausch BESTELLUNGEN / AUFTRAG. auf Basis von ASCII-Dateien Implementierungsrichtlinie Datenaustausch BESTELLUNGEN / AUFTRAG auf Basis von ASCII-Dateien Version 1.14, Februar 2010 soft-carrier Computerzubehör GmbH Bischofstrasse 6 54311 Trierweiler Telefon: (0651)

Mehr

Wirtschaftsreferat. Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik. Standort + Infrastruktur. Urbanität + Lebensqualität. weiterdenken + weiterkommen

Wirtschaftsreferat. Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik. Standort + Infrastruktur. Urbanität + Lebensqualität. weiterdenken + weiterkommen Wirtschaftsreferat Standort + Infrastruktur weiterdenken + weiterkommen Urbanität + Lebensqualität Wirtschaftskraft + Innovationsdynamik WIRTSCHAFTSBERICHT 2016 DATEN. KONZEPTE. INITIATIVEN ) *+, )-.)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil A Information des Aufsichtsrats 1. I. Fragen zur Informationsversorgung 1

Inhaltsverzeichnis. Teil A Information des Aufsichtsrats 1. I. Fragen zur Informationsversorgung 1 VII Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 4, Auflage Aus dem Vorwort zur 3. Auflage 2002 Aus dem Vorwort zur 2. Auflage 1996 Aus dem Vorwort zur 1. Auflage 1991 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

L 371/128 DE Amtsblatt der Europäischen Union 30.12.2014

L 371/128 DE Amtsblatt der Europäischen Union 30.12.2014 L 371/128 DE Amtsblatt der Europäischen Union 30.12.2014 KATEGORIE 4 RECHNER Anmerkung 1: Rechner, verwandte Geräte und Software für Telekommunikations- oder Local Area Network - Funktionen sind auch nach

Mehr

Betriebsanleitung RS485 SPS SW. (für Siemens S7-300) Deutsch

Betriebsanleitung RS485 SPS SW. (für Siemens S7-300) Deutsch Betriebsanleitung RS485 SPS SW (für Siemens S7-300) Deutsch Vorbehalt Die Angaben in dieser Druckschrift entsprechen unserem derzeitigem Wissensstand, sie können jedoch nicht als Zusicherung von bestimmten

Mehr

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " )01 #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!! " = +/ #!! 74!%*0%(** #!! " 8!'.DE!4;)*

$%%#% -23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!!   )01 #!! -+.)* -+.6,)*!,!' #!! -+. 8 +/)*',,! #!!  = +/ #!! 74!%*0%(** #!!  8!'.DE!4;)* !"## $%%#% &')*+',&)-.*)-)*+ &'+-/*'- )01-23 *'4&+*33&+& &'5+&'2+4&+!! " " #!!$!%&!')* +, )*)!) #!! -+. +/!*!')& &)* #!+/!, )** 0! %1 2*) 0!34) ** # 5 )) #!! -+.)*" -+.6,)*!,!' "74!)*8 #!! -+. 8 +/)*',,!

Mehr

! " # $ % & '( ) * +, %-.

!  # $ % & '( ) * +, %-. ! # % & '( ) * +, %-. (1,,,2+( +( &323 3+ 4,5&67& 67& 8 9 9!3 :!+ : '!; (? 993+ : 3+ : @ : 3+ :8 3!,4 999 : A& : : 7B :) 3!,4 9CD+2+ + :D++ :>9272E ' '1D+33 ' 1D+3 ')1(3 '1( '>13 '1 9!3

Mehr

24.12.2015 Amtsblatt der Europäischen Union L 340/163

24.12.2015 Amtsblatt der Europäischen Union L 340/163 24.12.2015 Amtsblatt der Europäischen Union L 340/163 KATEGORIE 4 RECHNER Anmerkung 1: Rechner, verwandte Geräte und "Software" für Telekommunikations- oder "Local Area Network"- Funktionen sind auch nach

Mehr

Implementierungsrichtlinie. Datenaustausch BESTELLUNGEN / AUFTRAG. auf Basis von ASCII-Dateien

Implementierungsrichtlinie. Datenaustausch BESTELLUNGEN / AUFTRAG. auf Basis von ASCII-Dateien Implementierungsrichtlinie Datenaustausch BESTELLUNGEN / AUFTRAG auf Basis von ASCII-Dateien Version 1.23, September 2015 Neue Funktion Endkundenrechnung (siehe roten Text)! Neue Möglichkeiten Komplett-/Teillieferung

Mehr

!" # $% & % ' ( " ) * +,- * - ) $

! # $% & % ' (  ) * +,- * - ) $ !" #$% &%'( *+,-* - )$ # / 0 #!& &) # 1 &) #2& 3 &) #45 3,#!%##!6'( 3!"# $!"%& '((!"#( &#*+ #,+(-. + #" 7 * '!" ' #/ ( * (" +,-' 0' -' 1 ( (2 3 '. 1 ( 4 / +,5,6& 6&!!",6& 6&( ( 7 +' -& %6& % 1 1 1 7 '

Mehr

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist.

Euklides: Dedomena. Was gegeben ist. Euklides: Dedomena. (Die "Data" des Euklid) Was gegeben ist. Verzeichnis der Lehrsätze Dedomena Ins Deutsche übertragen von Dr. phil. Rudolf Haller mit Benützung von Euclidis Opera Omnia, ediderunt I.

Mehr

alle Infos in 5 Klicks

alle Infos in 5 Klicks A Ifo 5 Kck: Bä S O-Bocü, m S üb S wc bzw. m m Maz Sck bw. H ö Bffacc fü Eä Hawcaf Facab 2 Ja - Pakkm kv a Ifo 5 Kck I Z... L F Wä S a S kö... z.b. Süßwback w c w ck c w ab püf c üb fü c..... S a Hofacma/-fa.

Mehr

($ )*+ 7 ($ )*+! 8 5 *9*: 94: 2 *9*: 94: #$$9.9-9. $9& ;. 2$$#= 3>! ; 5'$> =#= . ='

($ )*+ 7 ($ )*+! 8 5 *9*: 94: 2 *9*: 94: #$$9.9-9. $9& ;. 2$$#= 3>! ; 5'$> =#= . =' ! " #$$ $$ %&' ($ )*+ ($, )*+! -%.$/0 ($ )*+.%1 ($ )*+ * %12! ($ )**+. $%/'0 ($ )*+! &%3$# ($ )*+ 4 3$$%5$6' ($ )*+ 7 8 5 *9*: 94: ; *9*: 9: 5 *9*: ; *9*: 9: 2 *9*: 94: $/. =' >& 8$ #= $$< #$$9.9-9. $9&

Mehr

! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112

!  # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 ! " # $! %&' () * +, - +, *, $! %.' ()* +, (( / * +, * +, 0112 + $ 3! " 4 5 6 78 12 0119 + ( $! %.' () * +, 5! ) + +":(: *" 4+ ' ; < 4 " : 3 %: +! %! " + ( =:6

Mehr

Schriftliche Anfragen

Schriftliche Anfragen Bayerischer Landtag 15. Wahlperiode Drucksache 15/1751 Schriftliche Anfragen der Abgeordneten Christa Steiger, Kathrin Sonnenholzner, Dr. Simone Strohmayr, Joachim Wahnschaffe (SPD) Bericht der Bayerischen

Mehr

KAMMRELAIS N. V23154-D0 Größe II. Größe II

KAMMRELAIS N. V23154-D0 Größe II. Größe II V23154-C0 Größe I V23154-D0 Größe II Kontaktfedersätze mit Einfach- oder Doppelkontakten Staubgeschützt Mit Einzellötanschlüssen, versilbert Steckbar und für Schraubbefestigung Größe I Gewicht etwa 20

Mehr

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve.

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. D G A, B E K B E J Bö A D G A, B E D G A, B E W : Sü D Z E G S 00 C. K ö K. Vü E () = Eü D () = Vü K Sü C. E S P (. C.) K ü ä Z. B S. G Sü: B S. E Gß C-C J C Vü ü B T. J B P A. G Sü. Fü V R B T: HFDIIANNS

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen DATEV eg Paumgartnerstraße 6-14 90329 Nürnberg für die Zertifizierungsdienste DATEV STD, INT und BT CAs die

Mehr

Gesicherter Schlüsselaustausch >CypherMatrix Key-Exchange< (Ernst Erich Schnoor)

Gesicherter Schlüsselaustausch >CypherMatrix Key-Exchange< (Ernst Erich Schnoor) Gesicherter Schlüsselaustausch >CypherMatrix Key-Exchange< (Ernst Erich Schnoor) Die Verschlüsselung das Schreiben und Lesen von geheimen Informationen wird im CypherMatrix Verfahren im Gegensatz zu den

Mehr

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH

RDB Content-Portal / RDB Rechtsdatenbank GmbH Seite 1 von 26 $%& #!" #! "#$ % & ' () *" + %, - " +./0 12/ ()! * %% 3/4 $', 345 )"6 7 %, 7* 7 8& 7 6 7 9 + % # 7 : " (* 7 ; 7; < % %, = "+7:>?5 %% 7 8: 7 "& @ 7 7 7 (* %*:+ A7 B/5 *7"8, = % 1/5 % ), 4/5

Mehr

XXXI. A. Einleitung 1. I. Einführung in die Problematik 1

XXXI. A. Einleitung 1. I. Einführung in die Problematik 1 XXXI Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 1 I. Einführung in die Problematik 1 1. Vorbemerkung 1 2. Reform des Rechtsberatungsgesetzes 2 3. Die Bedeutung von Unternehmenssanierung und Schuldenbereinigung im

Mehr

Theorie der Informatik

Theorie der Informatik Theorie der Informatik 6. Formale Sprachen und Grammatiken Malte Helmert Gabriele Röger Universität Basel 17. März 2014 Einführung Beispiel: Aussagenlogische Formeln Aus dem Logikteil: Definition (Syntax

Mehr

Master-Boot-Record sichern

Master-Boot-Record sichern Master-Boot-Record sichern Allgemeines Mit dem Master-Boot-Record (MBR) kommt der normale Computernutzer nur selten in Kontakt, eigentlich nur zweimal. Bei der Installation von Linux wird in der Regel

Mehr

Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich

Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich WRU Wirtschaftsraum Ressourcen Umwelt WRU-Berichte Heft 26 Hans-Dieter Haas, Dieter Schlesinger und Marc Jochemich Effiziente Organisationsformen in der Gewerbeabfallwirtschaft nach Einführung des Kreislaufwirtschafts-

Mehr

% &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1# " 8 9: &6.$ 5'! ## ";)6$ <, "6;$ #=> 5 7# "6;$

% &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1#  8 9: &6.$ 5'! ## ;)6$ <, 6;$ #=> 5 7# 6;$ 953! "#$ % &#'! (! )% *'! +,! -! &./# 0 1 2 3 (4 3 5'! 3! 34#'! ( 1# 6'! 7 6 1# " 8 9: &6.$ 5'! ## ";)6$

Mehr

Druckmessgeräte SITRANS P

Druckmessgeräte SITRANS P Übersicht Druckmessgeräte STRANS P Aufbau Die Hauptbauteile des Druckmessumformers sind: Messinggehäuse mit Siliziummesszelle und Elektronikplatte Prozessanschluss Elektrischer Anschluss Die Siliziummesszelle

Mehr

* 4 88./ 9 *! :/ *% :/ ** 8./0 *, :./8""

* 4 88./ 9 *! :/ *% :/ ** 8./0 *, :./8 ! #$ % & % '( % )*+, %! -+./ %% 0+0 %* 1 21&3 %, 24.3 %5. *./ *./67 * 4 88./ 9 *! :/ *% :/ ** 8./0 *, :./8 0, 0 > > )B 2 ? C 8? #? 4D+? ($ (?! 0EE:E(?%

Mehr

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1

Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 1: Bild Nummer 2: Seite B 1 Bild Nummer 3: Bild Nummer 4: Seite B 2 Bild Nummer 5: Bild Nummer 6: Seite B 3 Bild Nummer 7: Bild Nummer 8: Seite B 4 Bild Nummer 9: Bild Nummer 10: Seite B 5

Mehr

Die Besteuerung der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA)

Die Besteuerung der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) Michael Hölzl Die Besteuerung der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) Eine betriebswirtschaftliche Analyse PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften XI Inhalts verzeich nis Geleitwort Vorwort

Mehr

Theoretische Grundlagen der Informatik

Theoretische Grundlagen der Informatik Theoretische Grundlagen der Informatik Vorlesung am 12.01.2012 INSTITUT FÜR THEORETISCHE 0 KIT 12.01.2012 Universität des Dorothea Landes Baden-Württemberg Wagner - Theoretische und Grundlagen der Informatik

Mehr

Profibus-DP Kommunikations-Baugruppe

Profibus-DP Kommunikations-Baugruppe Profibus-DP Kommunikations-Baugruppe Technische Dokumentation HA469761U001 Issue A Kompatibel mit Version 1.x Software Copyright SSD Drives GmbH 2006 Ohne besondere schriftliche Genehmigung von SSD Drives

Mehr

White Paper Umstellung von 7-Bit- auf 8-Bit-Zeichensatz im BS2000

White Paper Umstellung von 7-Bit- auf 8-Bit-Zeichensatz im BS2000 White Paper Umstellung von 7-Bit- auf 8-Bit-Zeichensatz im BS2000 Das BS2000 verwendet bei der Bearbeitung von Daten standardmäßig einen 7-Bit EBCDIC-Zeichensatz, mit dem 95 verschiedene Zeichen zur Verfügung

Mehr

Anwaltliches Marketing

Anwaltliches Marketing Anwaltliches Marketing Vergleich berufsrechtlicher Restriktionen Englands, Deutschlands und Ôsterreichs im europâischen Kontext von Robert Schiebe RECHT Wien Graz 2005 Vorwort 3 Abkùrzungsverzeichnis 11

Mehr

Schlüsselfortschreibung vom 5.12.2014 mit Wirkung zum 1.1.2015 zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - E n t w u r f -

Schlüsselfortschreibung vom 5.12.2014 mit Wirkung zum 1.1.2015 zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - E n t w u r f - Schlüsselfortschreibung vom 5.12.2014 mit Wirkung zum 1.1.2015 zur Vereinbarung nach 301 Abs. 3 SGB V - E n t w u r f - Anhang B zu Anlage 2 Teil I: Entgeltarten stationär Zusatzentgelte nach 7 Nr. 2 KHEntgG

Mehr

* +"",-'"*&./''0 '--/1 ""- +1-2.-3 $4%$%5%6%7 *&./6(688+++"" 1-2.-6(688+++' " Seite 1 von 99

* +,-'*&./''0 '--/1 - +1-2.-3 $4%$%5%6%7 *&./6(688+++ 1-2.-6(688+++'  Seite 1 von 99 Seite 1 von 99!"#$% &(( )& * ""-"*&./0 --/1 ""- 1-2.-3 $4%$%5%6%7 *&./6(688"" 1-2.-6(688 " Inhalt 9!"-"":" -1-6... 7... 8... 8 1 ""&6... 8 "&6... 8... 9... 9!!" #$... 9 %&! (... 9 )* (... 12!... 13 -...

Mehr

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Robert Resch (freiwillige Angabe) E-Mail: robert.resch@student.tugraz.at (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der akultät / Gastunternehmen: Univerisiti

Mehr

*+!$ +,) -./ .).)$")-> / +- ) >?$66 " 55 @# '$"" " $# > 8"#" 1'$ +- # # # A$/$ $ "@ B4#$ " ""$8 "$ B $# #/ ' ;3 $$) # >" ",""'$$/ $# # ;$ $

*+!$ +,) -./ .).)$)-> / +- ) >?$66  55 @# '$  $# > 8# 1'$ +- # # # A$/$ $ @ B4#$  $8 $ B $# #/ ' ;3 $$) # > ,'$$/ $# # ;$ $ !"#$%!"# $% ' ' %$ $"#' (()" *+!$ +,) -./ 0$/'+23/$//4#,""' 5#$/6$/4#789')5)#$'6$678$',: #;$ $'$"6$0'/'5#$$) 23/$/7" '#$ #

Mehr

ANTRAG AUF ERTEILUNG EINER AUFENTHALTSBEWILLIGUNG FÜR SCHÜLER

ANTRAG AUF ERTEILUNG EINER AUFENTHALTSBEWILLIGUNG FÜR SCHÜLER An EU-Passbild A01A A01C Unterschrift (Unterschrift des gesetzl. Vertreters) (A01B) Zutreffendes bitte ankreuzen! Alle gelb unterlegten Felder sind zutreffendenfalls auszufüllen. Alle Datumsangaben bitte

Mehr

* sicherheitsrelevant ist z. B. die Tragfähigkeit von Beschlägen oder die Schließfunktion von Rauch- und Brandschutztüren

* sicherheitsrelevant ist z. B. die Tragfähigkeit von Beschlägen oder die Schließfunktion von Rauch- und Brandschutztüren Wartungsvertrag Wartungsarbeiten allgemein Fenster und Türen werden tagtäglich benutzt und dabei je nach Einsatzort (Wohnhaus, Hotel, Schule) mehr oder weniger stark strapaziert. Zusätzlich sind sie wechselnden

Mehr

Übersicht der Unterscheidungsbuchstaben bei BR-Stempel

Übersicht der Unterscheidungsbuchstaben bei BR-Stempel Allgemeine Erklärungen: Diese Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Schreib- oder Übertragungsfehler sind möglich. Alle Unterscheidungsbuchstaben wurden von der Post genannt oder liegen

Mehr

Internationale Tagung

Internationale Tagung Internationale Tagung Rathaus Spandau, Bürgersaal Carl-Schurz-Str. 2/6, 13597 Kontakt: Horst Kremers, DGfK -Brandenburg office@horst-kremers.de http://www.news-infographics-maps.net news infographics maps,

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2013 Ausgegeben am 28. November 2013 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2013 Ausgegeben am 28. November 2013 Teil II 1 von 5 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2013 Ausgegeben am 28. November 2013 Teil II 382. Verordnung: CRR-Mappingverordnung CRR-MappingV 382. Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde

Mehr

Benannte Prüflabore (UNECE) Designated test laboratories (UNECE)

Benannte Prüflabore (UNECE) Designated test laboratories (UNECE) UN-R 1 Kennu 1/B Prüfstelle für lichttechnische Einrichtungen an Fahrzeugen des Lichttechnischen Instituts im Karlsruher Institut für Technologie Kennu 1/CA QUALILAB s.r.l. UN-R 3 Kennu 1/B Prüfstelle

Mehr

Der Vertrieb von Anlagefonds

Der Vertrieb von Anlagefonds Schweizer Schriften zum Handels und Wirtschaftsrecht Band 299 Herausgegeben von Prof. Dr. Peter Forstmoser Dr. iur. Raphael Urs Preisig, Rechtsanwalt Der Vertrieb von Anlagefonds durch Banken Eine Untersuchung

Mehr

Wien Westbahnhof Kledering Parndorf Ort Neusiedl am See Eisenstadt Ostbahn Wien Hbf Hegyeshalom Gyır Pamhagen. Wien Hbf Hegyeshalom Gyır Pamhagen

Wien Westbahnhof Kledering Parndorf Ort Neusiedl am See Eisenstadt Ostbahn Wien Hbf Hegyeshalom Gyır Pamhagen. Wien Hbf Hegyeshalom Gyır Pamhagen Wien Westbahnhof Ot Ostbahn Hegyeshalom Weitee Züge - Batislava siehe Fahplbild 701 Gesamtvekeh - siehe Fahplbild 70 Gesamtvekeh - Fetöszentmiklos siehe Fahplbild 71 Wien Hütteldof ««S Lzendof-Rnesdof

Mehr

KATALOG FÜR LAGERFEDERN

KATALOG FÜR LAGERFEDERN KATALOG FÜR LAGERFEDERN Druckfedern Zugfedern Federschläuche Federdrähte Tellerfedern Werkzeugfedern nach ISO 10243 sowie Original RAYMOND Federscheiben gewellt und gewölbt Zackenringe Sicherungsringe

Mehr

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bundesrepublik Deutschland Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bekanntmachung über die Allgemeine Genehmigung Nr. 12 (WGG) für die Ausfuhr

Mehr

"Capital Markets & Risk Management" (8611)

Capital Markets & Risk Management (8611) Wirtschaftswissenschaftlies Zentrum der Universität Basel "Capital Markets & Risk Management" (8611) Dozenten: Prof. Dr. Heinz Zimmermann Dr. Patrick Wegmann Wintersemester 00/003 Inhalt! "#$% &#$'() *!+,

Mehr

Kapitel 1 Handbuch für Lizenzierung... 1

Kapitel 1 Handbuch für Lizenzierung... 1 Inhalt Kapitel 1 Handbuch für Lizenzierung.................... 1 Einzelplatzlizenzierung........................... 1 Einleitung............................... 1 Mehrplatz-Einzellizenz.....................

Mehr

Betriebsanleitung Universal Data Manager Modbus-Slave

Betriebsanleitung Universal Data Manager Modbus-Slave Betriebsanleitung Universal Data Manager Modbus-Slave Modbus Verbindung über TCP oder RS485 LINAX A315 LINAX A315 Modbus Verbindung Bd Camille Bauer Metrawatt AG Aargauerstrasse 7 CH-5610 Wohlen/Schweiz

Mehr

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bundesrepublik Deutschland Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bekanntmachung über die Allgemeine Genehmigung Nr. 16 (Telekommunikation und

Mehr

CONVISION Netzwerkkameras - Außenbereich - Dome-Kameras Produktübersicht

CONVISION Netzwerkkameras - Außenbereich - Dome-Kameras Produktübersicht CONVISION Netzwerkkameras - Außenbereich - Dome-s CONVISION CC-660DIR-B CONVISION CC-8313-L CONVISION CC-8333-L CONVISION CC-8353-PM Dome- mit erweitertem Dynamikbereich (WDR) und IR-LEDs für 15m Sichtweite.

Mehr

Alg II und Unterkunftskosten

Alg II und Unterkunftskosten Merkblatt B4 Alg II und Unterkunftskosten Arbeitslosen Zentrum Düsseldorf Im Rahmen der Leistungsberechnung von Alg II werden grundsätzlich Kosten der Unterkunft (Kaltmiete und Nebenkosten) und auch die

Mehr

MediaService. Bilddatenbank

MediaService. Bilddatenbank MediaService Bilddatenbank Inhaltsverzeichnis Produktbereich Produktgebiet Seite A = Heizkessel AA = Öl-/Gaskessel bis 70 kw 1 AB = Gaskessel 2 AC = Gas-Brennwertkessel (bodenstehend) 2 AD = Öl-/Gaskessel

Mehr

Anlage 3 Mindestanforderungen Datenumfang und Datenqualität

Anlage 3 Mindestanforderungen Datenumfang und Datenqualität Anlage 3 Mindestanforderungen Datenumfang und Datenqualität Legende MDLA: Messdienstleister alt MSBA: Messtellenbetreiber alt MDLN: Messdienstleister neu MSBN: Messtellenbetreiber neu VNB: MDL MSB Verteilnetzbetreiber

Mehr

Rechnungsdaten als CSV-Datei

Rechnungsdaten als CSV-Datei Rail Abrechnung Rechnungsdaten als CSV-Datei CSV-Datei Rechnungsdaten Beschreibung Stand: August 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Rechnungsdaten in CSV-Struktur 3 1.1 Allgemeines 3 1.2 Aufbau der CSV-Datei 3

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 1: Matrizen. Seite 23: Funktionen. Seite 51: Integralrechnung. Seite 69: Binomialverteilung

Inhaltsverzeichnis. Seite 1: Matrizen. Seite 23: Funktionen. Seite 51: Integralrechnung. Seite 69: Binomialverteilung Inhaltsverzeichnis Seite : Matrizen Seite : Funktionen Seite 5: Integralrechnung Seite 69: Binomialverteilung Seite 86: Statistik/Normalverteilung Seite 04: Vektoren Seite 40: Wachstum Lineare Algebra

Mehr

Verordnung. Deutscher Bundestag 12. Wahlperiode. Drucksache 12/4746. der Bundesregierung

Verordnung. Deutscher Bundestag 12. Wahlperiode. Drucksache 12/4746. der Bundesregierung Deutscher Bundestag 12. Wahlperiode Drucksache 12/4746 20.04.93 Sachgebiet 74 Verordnung der Bundesregierung Aufhebbare Vierundachtzigste Verordnung zur Änderung der Ausfuhrliste Anlage AL zur Außenwirtschaftsverordnung

Mehr

Um dennoch die Schrankenwirkung des Rheins abschätzen zu können, müssen genetische Unterschiede zwischen beiderseits lebenden Populationen

Um dennoch die Schrankenwirkung des Rheins abschätzen zu können, müssen genetische Unterschiede zwischen beiderseits lebenden Populationen . zool. Beitr. 32 (1981), Heft 3-4 5 Genetische Unterschiede zwischen rechts- und linksrheinischen Waldmäusen (Apodemus sylvaticus) 1 ) von HUBERT GEMMEKE Zoologisches Institut der Universität Einleitung

Mehr

L 340/168 Amtsblatt der Europäischen Union 24.12.2015

L 340/168 Amtsblatt der Europäischen Union 24.12.2015 L 340/168 Amtsblatt der Europäischen Union 24.12.2015 KATEGORIE 5 TELEKOMMUNIKATION UND INFORMATIONSSICHERHEIT TEIL 1 TELEKOMMUNIKATION Anmerkung 1: Die Erfassung von Bauteilen, "Lasern", Test- und "Herstellungs"

Mehr

!"#$%& '()*+%+'$+'",' *+-.##&'$&(#$,#!+. )"$+#+'$,#- &.!&()"#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!"#$%& '& %()*+"%+,$%& (#!$)($! #&" (%%-&"$!" #&" (--!

!#$%& '()*+%+'$+',' *+-.##&'$&(#$,#!+. )$+#+'$,#- &.!&()#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!#$%& '& %()*+%+,$%& (#!$)($! #& (%%-&$! #& (--! !"#$%& '()*+%+'$+'",' *+-.##&'$&(#$,#!+. )"$+#+'$,#- &.!&()"#.!& *%&/%+))+ *%&'0(/,#!"#$%& '& %()*+"%+,$%& (#!$)($! #&" (%%-&"$!" #&" (--!*+" "!1"'2 *"*%+/)E#,# 3%&#.!2 *"%.&4&' +*& '"*$")5%.& 2011 ",'

Mehr

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense

s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense s Sparkasse Werl Zweckverbandssparkasse der Stadt Werl und der Gemeinden Wickede (Ruhr) und Ense Geschäftsbericht 2014 ! " #!$%&#$'( ) (* )" *!* " &(+ * + ( " "*,*--./ 0 12" ( #* #%*'* 3 "2 12" 4 1 #*

Mehr

Wortproblem für kontextfreie Grammatiken

Wortproblem für kontextfreie Grammatiken Wortproblem für kontextfreie Grammatiken G kontextfreie Grammatik. w Σ w L(G)? Wortproblem ist primitiv rekursiv entscheidbar. (schlechte obere Schranke!) Kellerautomat der L(G) akzeptiert Ist dieser effizient?

Mehr

Bauchgefühl oder kühle Berechnung Wer wird Fußball-Weltmeister 2014?

Bauchgefühl oder kühle Berechnung Wer wird Fußball-Weltmeister 2014? Bauchgefühl oder kühle Berechnung Wer wird Fußball-Weltmeister 2014? Prof. Dr. Michael Feindt Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Founder and Chief Scientific Advisor, Blue Yonder Wer wird Weltmeister?

Mehr

BürgerServiceNetz bürgerfreundliche Angebote mit neuen Technologien

BürgerServiceNetz bürgerfreundliche Angebote mit neuen Technologien BürgerServiceNetz bürgerfreundliche Angebote mit neuen Technologien Dokumentation der zweiten Tagung zum Thema BürgerServiceNetz Brandenburg an der Havel, 7. Oktober 2004 Das BürgerServiceNetz als E-Government-Komponente

Mehr

L 340/178 Amtsblatt der Europäischen Union 24.12.2015

L 340/178 Amtsblatt der Europäischen Union 24.12.2015 L 340/178 Amtsblatt der Europäischen Union 24.12.2015 Teil 2 INFORMATIONSSICHERHEIT Anmerkung 1: Die Erfassung von Gütern oder Funktionen der Informationssicherheit richtet sich nach Kategorie 5, Teil

Mehr

!! " #! " #!! $% # urn:nbn:de:hbz:467-141 # &'( () *((*

!!  #!  #!! $% # urn:nbn:de:hbz:467-141 # &'( () *((* !! " #!"#!! $%# #&'(()*((* ! " # $! % &! '!(% &)!! %* + ' * %, '( -.%!! #/ # 0! -. 2 (#( %2,'3443# 5! 2% 26) ' "! (%! +" % +, 7 " %# 8 $ +"!%9(, +%$6%# ("+ 6 % +' " : 6 -.( %,! $( : % 2 +" % + 9( 2 8

Mehr

Commerzbank Sports & More Bavarian TT-Race

Commerzbank Sports & More Bavarian TT-Race Bayerischer Tischtennis-Verband e.v. Commerzbank Sports & More Bavarian TT-Race Spielsystem Turnierserie Der Bayerische Tischtennis-Verband veranstaltet ab dem Jahr 2014 eine bayernweite Turnierserie,

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes Deutscher Bundestag Drucksache 16/10529 16. Wahlperiode 10. 10. 2008 Gesetzentwurf der Bundesregierung Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes A. Problem und Ziel DasBundesdatenschutzgesetz

Mehr

22 A/a/3 Große Arnspitze.1250 3,5 St. 2,5 St. 6 St. Juli-Okt. ab 14 23 A/a/4 Hintere Arnspitze.1200 3,5 St. 2,5 St. 6 St. Juli-Okt.

22 A/a/3 Große Arnspitze.1250 3,5 St. 2,5 St. 6 St. Juli-Okt. ab 14 23 A/a/4 Hintere Arnspitze.1200 3,5 St. 2,5 St. 6 St. Juli-Okt. Inhalt u Routenübersicht = Seite; RZl = Routen-Zahl; Anford = Anforderung/Schwierigkeit der Wanderung (blau = leicht, rot = mittelschwer, schwarz = schwer); Hm = Höhenunterschied vom Ausgangspunkt bis

Mehr

Heartbleed analysis daemon hbad - Clientseitiges Heartbleed-Tool Version: 1.0

Heartbleed analysis daemon hbad - Clientseitiges Heartbleed-Tool Version: 1.0 Projekt hbad - Clientseitiges Heartbleed-Tool Datum 01.05.2014 Version 1.0 Heartbleed analysis daemon hbad - Clientseitiges Heartbleed-Tool Version 1.0 veröffentlicht von Curesec GmbH Öffentlich - Curesec

Mehr

V e r o r d n u n g zur Änderung der Verordnung über berufsbildende Schulen und anderer schulrechtlicher Vorschriften. Vom 2013 (Nds. GVBl. S.

V e r o r d n u n g zur Änderung der Verordnung über berufsbildende Schulen und anderer schulrechtlicher Vorschriften. Vom 2013 (Nds. GVBl. S. V e r o r d n u n g zur Änderung der Verordnung über berufsbildende Schulen und anderer schulrechtlicher Vorschriften Vom 2013 (Nds. GVBl. S. ) Aufgrund des 11 Abs. 9 in Verbindung mit 19 Satz 6 und des

Mehr

D"&..&%"' 1%&&0 %%" 1&-"&& 1%

D&..&%' 1%&&0 %% 1&-&& 1% 13! % % % &"'& &( &%") *+ %,'-%&"-"'". /&".%0 %.1&.%% "2/ 31% ""%&- "#$%&&'()!* &-"% "2"&& "2 & &&5&%. +%,,%-(* &&%. %2"% 8"./"9"/&%&*.%&%"',(.)* :"&&&.0.%&%-%&(+2% &&% %"%&- ;,/01%(* "&

Mehr