Clearingstelle für Notruf- und Brandmeldungen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Clearingstelle für Notruf- und Brandmeldungen"

Transkript

1 1

2 Bürgernahe Sicherheitskommunikation für Bürgernahe Städte und Gemeinden Sicherheitskommunikation für Städte und Gemeinden 2

3 Betroffene Anlagen & Objekte: Baurechtlich geforderte Brandmeldeanlagen. Überfall- und Einbruchmeldeanlagen mit Anschluß an die Polizei. Meldungen über die Gefährdung der Sicherheit von Menschen und Einrichtungen (DIN EN 50518). 3

4 Rechtliche Grundlage (Beispiel: BMA) Baurechtlich geforderte BMA müssen mittels Fernalarm auf eine behördlich benannte Stelle aufgeschaltet sein. Dazu werden im Rahmen von Konzessionsverträgen Alarmübertragungsanlagen bereitgestellt, welche der DIN entsprechen. oder Die Alarmübertragungsanlagen werden durch die Städte/ Feuerwehren selbst bereitgestellt. Die DIN gilt dabei ebenfalls. 4

5 Ist-Situation Fernalarm Objekt Alarmempfangsstelle ÜE EZ ELR GMA ISDN GSM Alarme & Meldungen BE Beispiele: Feuerwehr Polizei Ständig besetzte Stellen bei Städten und Gemeinden 5

6 Neue Funktion mit Clearingstelle ÜE EZ Gateway ELR BMZ ISDN GSM/DSL BE Objekt Bosch Clearingstelle Alarmempfangsstelle 6

7 Neue Funktion mit Clearingstelle ÜE EZ Gateway ELR BMZ ISDN GSM BE Alarmempfangsstelle Objekt Bosch Clearingstelle Gateway ELR Ersatzleitstelle 7

8 Richtlinien Alarmübertragungsanlage nach DIN EN ÜE EZ Gateway ELR BMZ ISDN GSM BE Objekt Bosch Clearingstelle Alarmempfangsstelle 8

9 Übertragungssicherheit Ausfall -/ Störungskonzept BMA ÜE IP GSM DSL BoSiNet DIVO A Digitale Ortsvermittlung EZ neu A Clearing- Stelle A Aktive Arbeitsplätze LAN Verbindung Objekt Telekom GSM DIVO B Digitale Ortsvermittlung EZ neu B Clearing- Stelle B Aktive Arbeitsplätze DSL IP-Festverbindung GSM bedarfsgesteuerte Verbindung 9

10 LAN Verbindung AWUG/TSN Clearing- EZ Stelle A neu Aktive A Arbeitsplätze DIVO A (Digitale Ortsvermittlung) ISDN ISDN - Telekom Alarme, Clearingstelle Alarmempfangsstelle ELR Gateway (S5) Clearing- EZ Stelle B neu Aktive B Arbeitsplätze DIVO B (Digitale Ortsvermittlung) AWUG/TSN BoSiNet ISDN - B-Kanal DSL IP-Festverbindung) Bei Ausfall wird automatisch umgeroutet 10

11 Polizei EMA ÜE Polizei, CDM ÜMA CDM Feuerwehr BMA Video BÜE Support BoSiNet bundesweiter Zugang über T-DSL Clearingstelle Service- Leitstelle Kunden- Leitstelle Teleservice Bosch Leitstellen 11

12 Merkmale Exklusives, privates Sicherheitsnetzwerk. Nicht im Internet! VdS Anerkennung G als IP Netz (A13/A14) mit Breitbandgeschwindigkeit mit fester IP Adresse mit eigener ADSL - Benutzerkennung 12

13 Optimierungsziel aus Sicht der Alarmempfangsstelle Entlastung der Leitstellen durch Vermeidung von Routineaufgaben: An- und Abmeldungen zur Instandhaltung & Entstörung Durchführung von Probealarmen Temporäre Übernahme von Leitstellenfunktionen im Krisenfall Übernahme der Störungsmeldungen aus den Übertragungswegen 13

14 Beispiel aus der Statistik einer Polizeileitstelle 14

15 Beispiel aus der Statistik einer Polizeileitstelle Revisionsalarme Alarmauslösungen zu Servicezwecken Revisionsalarme ohne Clearingstelle mit Clearingstelle 15

16 Optimierungsziel aus Sicht der Alarmempfangsstelle Entlastung der Leitstellen durch Vermeidung von Routineaufgaben: An- und Abmeldungen zur Instandhaltung & Entstörung Durchführung von Probealarmen Temporäre Übernahme von Leitstellenfunktionen im Krisenfall Übernahme der Störungsmeldungen aus den Übertragungswegen Flexible Einbindung von Ersatzleitstellen Adaption künftiger Übertragungsverfahren Erfüllung der Anforderungen gem. DIN EN

17 DIN EN Alarmempfangsstellen Aktueller Stand der europäischen Normung DIN EN Alarmempfangsstellen (AES) Teile 1 bis 3 (VDE xx) Teil 1: Örtliche und bauliche Anforderungen, Eingeführt 12/2010 Teil 2: Anforderungen an die technische Ausrüstung, Eingeführt 4/2011 Teil 3: Abläufe und Anforderungen an den Betrieb Nach derzeitigem Stand, erwartete Einführung aller Teile in DE Mitte ST-BT/TEF Alle Rechte bei Robert Bosch GmbH, auch für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Jede Verfügungsbefugnis, wie Kopier- und Weitergaberecht, bei uns.

18 Einsatzleitrechner Kein separater Bedienplatz! Leitstellentechnik Gateway Einbau in vorhandenen Netzwerkschrank Anschluß an vorhandene USV 18

19 Bürgernahe Sicherheitskommunikation für Städte und Gemeinden: Sicher Flexibel Leistungsfähig 19

Sichere Übertragung von Alarm- und Störmeldungen aus Windkraftanlagen

Sichere Übertragung von Alarm- und Störmeldungen aus Windkraftanlagen Sichere Übertragung von Alarm- und Störmeldungen aus Windkraftanlagen 18. Windenergietage - Rheinsberg Gereon Schröder Vertical Marketing Manager Sales Manager GE Security GmbH, Neuss GE Security 100%

Mehr

10. Aufschaltung von Brandmeldeanlagen Alarmübertragungsanlagen

10. Aufschaltung von Brandmeldeanlagen Alarmübertragungsanlagen 10. Aufschaltung von Brandmeldeanlagen Alarmübertragungsanlagen 10.1 Allgemeines Die Erkennung eines Alarmzustandes durch eine Brandmeldeanlage ist nur die erste Stufe in einem Brandschutzkonzept. Anschließend

Mehr

Automatische Wähl- und Übertragungsgeräte der Conettix Serie 2000 Die passende Lösung für jeden Übertragungsweg

Automatische Wähl- und Übertragungsgeräte der Conettix Serie 2000 Die passende Lösung für jeden Übertragungsweg Automatische Wähl- und Übertragungsgeräte der Conettix Serie 2000 Die passende Lösung für jeden Übertragungsweg 2 Mit den automatischen Wähl- und Übertragungsgeräten der Conettix Serie 2000 auf der sicheren

Mehr

Brandmeldeanlagen. Technische Anschlussbedingungen für die Alarmübertragung zur Integrierten Leitstelle der Berufsfeuerwehr Würzburg

Brandmeldeanlagen. Technische Anschlussbedingungen für die Alarmübertragung zur Integrierten Leitstelle der Berufsfeuerwehr Würzburg Brandmeldeanlagen Technische Anschlussbedingungen für die Alarmübertragung zur Integrierten Leitstelle der Berufsfeuerwehr Würzburg 1. Geltungsbereich Dieses Info-Blatt gilt für alle privaten Brandmeldeanlagen

Mehr

Alarm-Übertragung im NGN

Alarm-Übertragung im NGN Security-Forum II 24. September 2014, Essen Dieter Fischer Leiter Entwicklung Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co.KG Spätestens ab 2018: So soll es nun sein! Brandmelde-Anlage Feuerwehr Einbruch- / Überfallmelde-

Mehr

Anlage 6. Anforderungen an die Bildübertragung und Bildsteuerung

Anlage 6. Anforderungen an die Bildübertragung und Bildsteuerung Anlage 6 Anforderungen an die Bildübertragung und Bildsteuerung der Richtlinie für Überfall- und Einbruchmeldeanlagen mit Anschluss an die Polizei (ÜEA) (ÜEA-Richtlinie) Stand: Januar 2013 ÜEA-RICHTLINIE

Mehr

Anschlussbedingungen. für die Bildübertragung. aus Notruf- und Serviceleitstellen (NSL) an die Polizei. (BÜNSL-Anschlussbedingungen)

Anschlussbedingungen. für die Bildübertragung. aus Notruf- und Serviceleitstellen (NSL) an die Polizei. (BÜNSL-Anschlussbedingungen) Anschlussbedingungen für die Bildübertragung aus Notruf- und Serviceleitstellen (NSL) an die Polizei (BÜNSL-Anschlussbedingungen) Stand: 1. Januar 2007 ANSCHLUSSBEDINGUNGEN FÜR DIE BILDÜBERTRAGUNG AUS

Mehr

Es stehen drei Übertragungswege zur Verfügung: der ISDN-Telefonanschluss, der Ethernetanschluss und der GSM-Funkweg (nur comxline 3516-2(GSM)).

Es stehen drei Übertragungswege zur Verfügung: der ISDN-Telefonanschluss, der Ethernetanschluss und der GSM-Funkweg (nur comxline 3516-2(GSM)). comxline 3516 Die Geräte dienen der Übermittlung von Gefahrenmeldungen (Einbruch, Überfall, Brand usw.) und technischen Alarmen (Betriebszustände, Grenzwerte, Störungen). Sie können betrieben werden am:

Mehr

Die Einbindung moderner IT/Netzwerke in die Sicherheitstechnik. Anwendung und Nutzen. Gerald Faulhaber Honeywell Security Novar GmbH Albstadt

Die Einbindung moderner IT/Netzwerke in die Sicherheitstechnik. Anwendung und Nutzen. Gerald Faulhaber Honeywell Security Novar GmbH Albstadt Die Einbindung moderner IT/Netzwerke in die Sicherheitstechnik Anwendung und Nutzen Gerald Faulhaber Honeywell Security Novar GmbH Albstadt 1 Übertragung über IP Netze... Motivation Trend: Größere Unternehmen

Mehr

Übertragungswege in Alarmübertragungsanlagen

Übertragungswege in Alarmübertragungsanlagen VdS-Richtlinien für Einbruch- und Überfallmeldeanlagen VdS 2471-S1 Übertragungswege in Alarmübertragungsanlagen Anforderungen und Prüfmethoden Ergänzung S1: Netzspezifische Parameter zu Alarmübertragungsanlagen

Mehr

Anlage 1. Begriffe und Definitionen

Anlage 1. Begriffe und Definitionen Anlage 1 Begriffe und Definitionen der Richtlinie für Überfall- und Einbruchmeldeanlagen mit Anschluss an die Polizei (ÜEA) (ÜEA-Richtlinie) Stand: Januar 2013 ÜEA-RICHTLINIE REDAKTION: EXPERTENGRUPPE

Mehr

comxline 1104 (GSM) PC-Parametrierungssoftware compasx ab 19.X notwendig INFO Stand Juni 2012

comxline 1104 (GSM) PC-Parametrierungssoftware compasx ab 19.X notwendig INFO Stand Juni 2012 Übertragungseinrichtung comxline 1104 (GSM) PC-Parametrierungssoftware compasx ab 19.X notwendig Stand Juni 2012 INFO Systemübersicht Bestandteile einer Alarmübertragungsanlage (AÜA) Die Übertragungseinrichtung

Mehr

1. Allgemeine Angaben Vorhaben: Planungsgrundlagen: 2. Überwachungsumfang nach DIN 14675 (Anhang G) Schwer zugängliche Bereiche 3. Maßnahmen zur Vermeidung von Falschalarmen 4. Art und Anordnung der Brandmelder

Mehr

Betriebsbuch für Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall

Betriebsbuch für Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall Betriebsbuch für Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall Das Betriebsbuch für Gefahrenmeldeanlagen dient dazu, sowohl den Zustand einer Anlage, als auch alle Ereignisse über den gesamten

Mehr

Aufschaltung von Brandmeldeanlagen nach dem Musterverfahren des Bundeskartellamtes - Informationen für Betreiber

Aufschaltung von Brandmeldeanlagen nach dem Musterverfahren des Bundeskartellamtes - Informationen für Betreiber Aufschaltung von Brandmeldeanlagen nach dem Musterverfahren des Bundeskartellamtes - Informationen für Betreiber Aufschaltung von bauordnungsrechtlich geforderten Brandmeldeanlagen (BMA) - Hintergründe

Mehr

Unternehmenspräsentation 2014. Unternehmenspräsentation security 2014 29.08.2014 Seite 1

Unternehmenspräsentation 2014. Unternehmenspräsentation security 2014 29.08.2014 Seite 1 Unternehmenspräsentation 2014 Unternehmenspräsentation security 2014 29.08.2014 Seite 1 Ihr Security-Provider. Zukunft sichern. Unternehmenspräsentation security 2014 29.08.2014 Seite 2 Themen security

Mehr

Integrierte Leitstelle Bamberg-Forchheim Technische Anschalterichtlinien

Integrierte Leitstelle Bamberg-Forchheim Technische Anschalterichtlinien Integrierte Leitstelle Bamberg-Forchheim Technische Anschalterichtlinien TAR ILS BA-FO zum Anschluss an die Alarmübertragungsanlage (AÜA) für Brandmeldungen im ILS-Bereich Bamberg-Forchheim in Stadt Bamberg

Mehr

Draht und Funk statt Standleitung?

Draht und Funk statt Standleitung? Draht und Funk statt Standleitung? Diese etwas provozierende Frage kann man nur mit einem Ja, aber beantworten. Bei verallgemeinernden Fragen muß man sich vorsehen, um nicht Äpfeln mit Birnen zu vergleichen.

Mehr

Raimond Werdin Vorsitzender des Fachausschusses Brandmeldetechnik des BHE e.v.

Raimond Werdin Vorsitzender des Fachausschusses Brandmeldetechnik des BHE e.v. Raimond Werdin Vorsitzender des Fachausschusses Brandmeldetechnik des BHE e.v. 1 Übersicht Anwendungsbereiche Anforderungen an Bestandteile Planung/Projektierung Montage/Installation Inbetriebsetzung Betrieb

Mehr

Zusammenwirken von Videoüberwachungsanlagen und Einbruchmeldeanlagen. Günter Grundmann / Roland Bach

Zusammenwirken von Videoüberwachungsanlagen und Einbruchmeldeanlagen. Günter Grundmann / Roland Bach Zusammenwirken von Videoüberwachungsanlagen und Einbruchmeldeanlagen Günter Grundmann / Roland Bach Übersicht Anwendungsgebiete für VÜA Interessante Regelwerke Begriff der Alarmvorprüfung/Alarmverifizierung

Mehr

Rhein-Neckar-Kreis Landratsamt

Rhein-Neckar-Kreis Landratsamt Stand 22.08.2006 Stand: August 2006 Vereinbarung über die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen auf die Integrierte Leitstelle Rhein-Neckar Zwischen dem und Objekt: 1 Allgemeines Der hat entsprechend der

Mehr

RUNDUM GESCHÜTZT MIT DER TELEKOM

RUNDUM GESCHÜTZT MIT DER TELEKOM SECURE BUILDING SOLUTIONS (SBS) RUNDUM GESCHÜTZT MIT DER TELEKOM 1 SECURE BUILDING SOLUTIONS DENN GEBÄUDESICHERHEIT IST EIN TOP-THEMATHEMA ANFORDERUNGEN SICHERHEIT Schutz von Personen und Vermögen ENERGIE

Mehr

Systembeschreibung. VdS-Anerkennung G 112801. 2012 by TAS, Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co. KG Ausgabe 1.1

Systembeschreibung. VdS-Anerkennung G 112801. 2012 by TAS, Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co. KG Ausgabe 1.1 Systembeschreibung VdS-Anerkennung G 112801 2012 by TAS, Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co. KG Ausgabe 1.1 Einsatzbereiche Einsatzbereiche Die TAS-Link III Übertragungseinrichtung dient zur Übermittlung

Mehr

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen

Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Stadtverwaltung Halle (Saale) Halle, Dezember 2005 Geschäftsbereich III / Fachbereich 37 AZ: 37 40 05 Fachbereich Brand-, Katastrophenschutz und Rettungsdienst Ressort 1 Team Vorbeugender Brandschutz Aufschaltbedingungen

Mehr

Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen im Landkreis Böblingen (TAB) Stand 12/2014

Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen im Landkreis Böblingen (TAB) Stand 12/2014 Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen im Landkreis Böblingen (TAB) Stand 12/2014 Diese Technischen Aufschaltbedingungen (TAB) gelten für die Planung und Errichtung von Brandmeldeanlagen

Mehr

Integrierte Leitstellen - Konzept Bayern -

Integrierte Leitstellen - Konzept Bayern - Integrierte Leitstellen - Konzept Bayern - Bayerisches Staatsministerium Sachgebiet ID2 Fachliche Angelegenheiten der Feuerwehren und des Katastrophenschutzes, Vorbeugender Brandschutz, IuK-Wesen Integrierte

Mehr

Zentralveranstaltung. Referent: Michael Buschmann. esser-effeff alarm GmbH Dieselstraße Neuss www. esser-effeff-alarm.com. Dipl. Ing.

Zentralveranstaltung. Referent: Michael Buschmann. esser-effeff alarm GmbH Dieselstraße Neuss www. esser-effeff-alarm.com. Dipl. Ing. Referent: Dipl. Ing. Michael Buschmann Zentralveranstaltung 2002 / Seite 1 esser-effeff alarm GmbH Dieselstraße 2 41469 Neuss www. esser-effeff-alarm.com Sanktionen und Vorteile der Deutschen Industrie

Mehr

Fachdienst 20 Brand- und Katastrophenschutz

Fachdienst 20 Brand- und Katastrophenschutz Fachdienst 20 Brand- und Katastrophenschutz Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen auf die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle Ulm für den Alb-Donau-Kreis 1 Allgemeines...2 1.1 Einrichtung und Betrieb...2

Mehr

TAB Landkreis Lörrach

TAB Landkreis Lörrach ORDNUNG TAB Landkreis Lörrach ANHANG A - Vereinbarung FSD Anhang A - Vereinbarung FSD Vereinbarung über den Betrieb eines Feuerwehrschlüsseldepots, eines Freischaltelementes sowie einer Feuerwehrinformationszentale

Mehr

Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Feuerwehr im Gebiet der Stadt Mühlacker

Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Feuerwehr im Gebiet der Stadt Mühlacker F E U E R W E H R Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Feuerwehr im Gebiet der Stadt Mühlacker Stand: 03/2008 Stadt Mühlacker Feuerwehr Rappstraße 8 75417 Mühlacker Tel. 07041 / 876-333

Mehr

ulm Stadt Ulm Feuerwehr und Katastrophenschutz

ulm Stadt Ulm Feuerwehr und Katastrophenschutz Stadt Ulm Feuerwehr und Katastrophenschutz ulm STADT ULM FEUERWEHR UND KATASTROPHENSCHUTZ 89070 ULM Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Keplerstraße 38 89073 Ulm Sachbearbeitung Herr Hartberger Telefon

Mehr

Zertifizierung von Alarmempfangsstellen in 4 Stufen zur EN Dipl. Inform. J. Faulhaber, Dr. S. Spitz

Zertifizierung von Alarmempfangsstellen in 4 Stufen zur EN Dipl. Inform. J. Faulhaber, Dr. S. Spitz Zertifizierung von Alarmempfangsstellen in 4 Stufen zur EN 50518 Dipl. Inform. J. Faulhaber, Dr. S. Spitz Was ist eine Alarmempfangsstelle (AES) Überwacht Objekte und nimmt deren Alarme entgegen Nimmt

Mehr

Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Feuerwehr im Gebiet der Stadt Mühlacker

Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Feuerwehr im Gebiet der Stadt Mühlacker F E U E R W E H R Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Feuerwehr im Gebiet der Stadt Mühlacker Stand: 03/2008 Stadt Mühlacker Feuerwehr Rappstraße 8 75417 Mühlacker Tel. 07041 / 876-333

Mehr

Brandmeldeanlagenkonzept

Brandmeldeanlagenkonzept Das Brandmeldekonzept, bzw. Konzept für BMA, ist nach DIN 14675, Abschnitt 5, vom Betreiber/Auftraggeber einer Brandmeldeanlage(BMA) bzw. Alarmierungsanlage(SAA) bzw. dessen Beauftragten zu erstellen.

Mehr

Die Leitstelle als Kritische Infrastruktur

Die Leitstelle als Kritische Infrastruktur Abteilung V Brand- und Katastrophenschutz, Landeskoordinierungsstelle Digitalfunk, Verteidigungswesen, Krisenmanagement Die Leitstelle als Kritische Infrastruktur Jens Christiansen M.Sc. Wiesbaden, den

Mehr

Richtlinien für Brandmeldeanlagen mit Anschluß an die Feuerwehr -Anschlußbedingungen der Feuerwehr Ulm-

Richtlinien für Brandmeldeanlagen mit Anschluß an die Feuerwehr -Anschlußbedingungen der Feuerwehr Ulm- Stadt Ulm Feuerwehr ulm STADT ULM FEUERWEHR 89070 ULM Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Keplerstraße 38 89073 Ulm Sachbearbeitung Herr Hartberger Telefon (0731) 161-7121 Vermittl.(0731) 161-7102 Telefax

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen Landkreis Freudenstadt (Stand 04.2012) 1 Inhaltsverzeichnis: 1. Technische Unterlagen 2. Allgemeine Anforderungen 3. Zuständige Stellen 4. Installation

Mehr

Richtlinien für Brandmeldeanlagen Anschlussbedingungen für den Ostalbkreis - ausgenommen Stadt Schwäbisch Gmünd -

Richtlinien für Brandmeldeanlagen Anschlussbedingungen für den Ostalbkreis - ausgenommen Stadt Schwäbisch Gmünd - Richtlinien für Brandmeldeanlagen Anschlussbedingungen für den Ostalbkreis - ausgenommen Stadt Schwäbisch Gmünd - Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 1.1 Einrichtung und Betrieb 1.2 Bestandteile der Brandmeldeanlagen

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Inneres und Sport Feuerwehr Einsatzabteilung

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Inneres und Sport Feuerwehr Einsatzabteilung Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Inneres und Sport Feuerwehr Einsatzabteilung Technische Anschaltbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen auf das Hamburger Einsatzlenkungssystem bei

Mehr

Integrierte Gefahrenmeldeanlagen

Integrierte Gefahrenmeldeanlagen VdS-Richtlinien für Gefahrenmeldeanlagen VdS 2347 Integrierte Gefahrenmeldeanlagen Anforderungen Vervielfältigungen auch für innerbetriebliche Verwendung nicht gestattet. VdS 2347 : 2002-01 (02) Herausgeber

Mehr

Merkblatt. Feuerwehrschlüsseldepot (FSD) nach DIN 14675. Feuerwehrschlüsseldepots nach DIN 14675 F S D

Merkblatt. Feuerwehrschlüsseldepot (FSD) nach DIN 14675. Feuerwehrschlüsseldepots nach DIN 14675 F S D Feuerwehrschlüsseldepots nach DIN 14675 Gliederung: F S D Normative Verweise 1. Allgemeines 2. Klassifizierung und Ausführungen der FSD und deren Funktionsweise 3. Anforderung an Einbau und Anschaltung

Mehr

NEXT GENERATION IP-ÜBERTRAGUNGSEINRICHTUNG comxline 1516/1516 (GSM)

NEXT GENERATION IP-ÜBERTRAGUNGSEINRICHTUNG comxline 1516/1516 (GSM) MADE BY TELENOT NEXT GENERATION IP-ÜBERTRAGUNGSEINRICHTUNG comxline 1516/1516 (GSM) ÜBERTRAGUNGS EINRICHTUNG comxline 1516 / 1516 (GSM) Technik für Sicherheit Das neue gehört zur Generation der Next Generation

Mehr

Schwelmer Symposium 2015 All-IP (NGN) vs. GSM BetrSichV

Schwelmer Symposium 2015 All-IP (NGN) vs. GSM BetrSichV Schwelmer Symposium 2015 All-IP (NGN) vs. GSM BetrSichV In Kooperation mit 1 Technik fürs Leben in vier Unternehmensbereichen Kraftfahrzeugtechnik Industrietechnik Energie- und Gebäudetechnik Gebrauchsgüter

Mehr

Einbindung des Aufzugsschachtes in die flächendeckende Brandüberwachung (BMA)

Einbindung des Aufzugsschachtes in die flächendeckende Brandüberwachung (BMA) Einbindung des Aufzugsschachtes in die flächendeckende Brandüberwachung (BMA) B.A.S.E. GmbH - Kurt Sengmüller 1 1. Forderung aus dem LV oder Leistungsbeschreibung Auszüge aus aktuellen Leistungsverzeichnissen

Mehr

VoIP/NGN-Spezial Sprechstellen und Alarme

VoIP/NGN-Spezial Sprechstellen und Alarme Spezialanwendungen von Türsprechstellen bis Fahrstuhlnotruf TCP/IP als gewerkeübergreifende Integrationsplattform Migration vorhandener Anwendungen (Grenzen und Chancen) Dipl.-Ing. Dieter J. Fischer Bereichsleiter

Mehr

MS MIKROPROZESSOR-SYSTEME AG 1

MS MIKROPROZESSOR-SYSTEME AG 1 Die MS MIKROPROZESSOR-SYSTEME AG entwickelt und produziert am Hauptsitz in Krailling, einem Vorort im Südwesten von München, seit 1982 leistungsfähige Systeme der Sicherheits- und Gefahrenmeldetechnik.

Mehr

Notrufsprechstellen im NGN

Notrufsprechstellen im NGN Jahrestagung Technik und Service 7. Nov. 2014, Kaarst Dieter Fischer Leiter Entwicklung Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co.KG Schleppkabel Notrufsprechstellen im Aus den Rheinischer Grundsätzen Das haben

Mehr

Bielefeld. Anschlussbedingungen für den Betrieb und die Aufschaltung einer privaten Brandmeldeanlage auf die Leitstelle der Feuerwehr Bielefeld

Bielefeld. Anschlussbedingungen für den Betrieb und die Aufschaltung einer privaten Brandmeldeanlage auf die Leitstelle der Feuerwehr Bielefeld Bielefeld Stadt Bielefeld Der Oberbürgermeister Stadt Bielefeld - Amt - 33597 Bielefeld Feuerwehramt Am Stadtholz 18 33609 Bielefeld Auskunft gibt Ihnen: Herr Dopheide Zimmer 226 Bitte bei der Antwort

Mehr

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldesysteme (TAB) an die Kreisleitstelle des. Landkreises Saalekreis

Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldesysteme (TAB) an die Kreisleitstelle des. Landkreises Saalekreis Technische Anschlussbedingungen für Brandmeldesysteme (TAB) an die Kreisleitstelle des Landkreises Saalekreis 2 Hinweis Die in der Anlage aufgeführten Anschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen sind nur

Mehr

DIE UMSTELLUNG DES DEUTSCHEN TELEFONNETZES

DIE UMSTELLUNG DES DEUTSCHEN TELEFONNETZES Ausgabe 1.1 Stand 05/15 TAS GmbH & Co. KG 2015 DIE UMSTELLUNG DES DEUTSCHEN TELEFONNETZES Während es früher einen Anschluss für Telefon und Internet sowie einen Anschluss für TV gab, so stellen heute

Mehr

Roadshow 2011. Ziele die Verbinden. Heitel & Honeywell. Unterwegs in gemeinsamer Mission Mit Honeywell und HeiTel auf dem Weg in die Zukunft

Roadshow 2011. Ziele die Verbinden. Heitel & Honeywell. Unterwegs in gemeinsamer Mission Mit Honeywell und HeiTel auf dem Weg in die Zukunft Roadshow 2011 Ziele die Verbinden Heitel & Honeywell Unterwegs in gemeinsamer Mission Mit Honeywell und HeiTel auf dem Weg in die Zukunft 1 Inhaltsverzeichnis - VdS Richtlinien für TCP/IP Verbindungen

Mehr

Stadtverwaltung Frankfurt(Oder) Frankfurt(Oder),den Dezernat I Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen

Stadtverwaltung Frankfurt(Oder) Frankfurt(Oder),den Dezernat I Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen Stadtverwaltung Frankfurt(Oder) Frankfurt(Oder),den 28.02.2010 Dezernat I Amt für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen Antrag für die Aufschaltung und technische Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen

Mehr

Aufzugnotruf im Internet sind Sie schon drin? Dieter Fischer Leiter Entwicklung Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co.KG www.tas.de

Aufzugnotruf im Internet sind Sie schon drin? Dieter Fischer Leiter Entwicklung Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co.KG www.tas.de Aufzugnotruf im Internet sind Sie schon drin? Dieter Fischer Leiter Entwicklung Telefonbau Arthur Schwabe GmbH & Co.KG www.tas.de 2014 /DF Aus den Rheinischer Grundsätzen Das haben wir doch schon immer

Mehr

Gero Gerber. Brandmeldeanlagen. Planen, Errichten, Betreiben. Hüthig & Pflaum Verlag München/Heidelberg

Gero Gerber. Brandmeldeanlagen. Planen, Errichten, Betreiben. Hüthig & Pflaum Verlag München/Heidelberg Gero Gerber Brandmeldeanlagen Planen, Errichten, Betreiben Hüthig & Pflaum Verlag München/Heidelberg Inhaltsverzeichnis 1 Aufgaben von Brandmeldeanlagen 13 2 Rechtliche Grundlagen und Normen 19 2.1 Überblick

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Gemeinde Merzenich Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen mit Aufschaltung auf die Empfangseinrichtung der Gemeinde Merzenich

Gemeinde Merzenich Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen mit Aufschaltung auf die Empfangseinrichtung der Gemeinde Merzenich Gemeinde Merzenich Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen mit Aufschaltung auf die Empfangseinrichtung der Gemeinde Merzenich Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich 2. Zuständigkeit / Ansprechpartner

Mehr

Erkennen Alarmieren Steuern

Erkennen Alarmieren Steuern Erkennen Alarmieren Steuern vom Rauchwarnmelder zur BMA Reinhard Eberl-Pacan Vortrag Brandschutz Akademie Berlin Fasanenstraße 44 in 10719 Berlin-Wilmersdorf Tel. +49 700 900 950 Fax: +49 30 8700 800 940

Mehr

Im Rahmen von Planungsgesprächen, und Beratungen bietet ihnen die Brandschutzdienststelle der Feuerwehr Bonn folgende Optionen:

Im Rahmen von Planungsgesprächen, und Beratungen bietet ihnen die Brandschutzdienststelle der Feuerwehr Bonn folgende Optionen: Brandmeldeanlagen Die Grundlage zur Errichtung und Betrieb einer Brandmeldeanlage findet man in folgenden rechtlichen und baurechtlichen Vorschriften: Den DIN Vorschriften 14675 Brandmeldeanlagen, 14661

Mehr

Aufbau einer Brandmeldeanlage

Aufbau einer Brandmeldeanlage Sicherheitssysteme Aufbau einer Brandmeldeanlage Rauchmelder Optische Melder Thermomelder Thermische Melder Sondermelder z.b. LSN-Rauchansaugsystem nichtautomat. Brandmelder Leitstelle im Objekt Brandmeldezentrale

Mehr

Feuerwehr Bremerhaven

Feuerwehr Bremerhaven Feuerwehr Bremerhaven Technische Anschlussbedingungen (TAB) für Brandmeldeanlagen (BMA) 1 Allgemeines 1.1 Konzept, Planung, Projektierung 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen 1.3 Begriffe

Mehr

BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.v.

BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.v. BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.v. Hinweise zur Umsetzung von brandschutztechnischen Anforderungen an Leitungsanlagen bei der Alarmierung durch Brandmeldeanlagen (BMA), Hausalarmanlagen (HAA) und

Mehr

Montageanleitung. u KRUSE FW- SchlüsselDepot (FSD) maxi mit Rundum- Sabotageschutz oder ohne Rundum- Sabotageschutz G

Montageanleitung. u KRUSE FW- SchlüsselDepot (FSD) maxi mit Rundum- Sabotageschutz oder ohne Rundum- Sabotageschutz G Art.-Nr. 500010X / 500015X Revision 1.1 Erstellt / 15.3.2013 1 Einleitung Das KRUSE FW-SchlüsselDepot (FSD) maxi ist entsprechend den Richtlinien der VdS Schadensverhütung GmbH konstruiert, gebaut und

Mehr

Technische Aufschaltbedingungen

Technische Aufschaltbedingungen Landkreis Emmendingen Technische Aufschaltbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen an die Integrierte Leitstelle Emmendingen Stand: 1. Januar 2011 Landratsamt Emmendingen Technische Aufschaltbedingungen

Mehr

Brandschutzdienststellen/Leitstelle:

Brandschutzdienststellen/Leitstelle: 1 Merkblatt für den Einbau und die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen im Bereich der integrierten Leitstelle Bad Kreuznach (Feuerwehrerstalarmierungsstelle für die Landkreise BIR-KH-SIM) Grundsätzlich

Mehr

R i c h t linien. zur Aufschaltung von Brandmeldeanlagen. Landratsamt Hildburghausen

R i c h t linien. zur Aufschaltung von Brandmeldeanlagen. Landratsamt Hildburghausen R i c h t linien zur Aufschaltung von Brandmeldeanlagen Landkreis Hildburghausen Begriffsbestimmung Brandschutzdienststelle des Landkreises Hildburghausen Brandschutzdienststelle im Sinne dieser Richtlinie

Mehr

Feuerwehr Münster York-Ring Münster. Bedingungen über den Betrieb eines Feuerwehrschlüsseldepots (FSD)

Feuerwehr Münster York-Ring Münster. Bedingungen über den Betrieb eines Feuerwehrschlüsseldepots (FSD) York-Ring 25 48159 Münster Bedingungen über den Betrieb eines Feuerwehrschlüsseldepots (FSD) 1. Geltungsbereich und Zweck der Bedingungen 1.1 Diese Bedingungen regeln die Einrichtung, den Betrieb und die

Mehr

Brandschutz- und Sicherheitstechnik - Probleme und Umsetzungsempfehlungen

Brandschutz- und Sicherheitstechnik - Probleme und Umsetzungsempfehlungen Aus der Paxis - für die Praxis - Probleme und Umsetzungsempfehlungen Eingeladen sind Fachplaner und Errichter, welche sich hintergründig und praxisnah informieren möchten. Aufgezeigt an zahlreichen Praxisbeispielen

Mehr

Zertifizierung von Fachfirmen für Brandmeldeanlagen nach DIN 14675

Zertifizierung von Fachfirmen für Brandmeldeanlagen nach DIN 14675 Herzlich Willkommen! Zertifizierung von Fachfirmen für Brandmeldeanlagen nach DIN 14675 Rudolf Miller TÜV SÜD Management Service GmbH 07.11.2007 1 Statistik In Deutschland brennt es jährlich über 200.000

Mehr

Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen. auf die Integrierte Regionalleitstelle Ostsachsen. Fassung : 11.12.

Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen. auf die Integrierte Regionalleitstelle Ostsachsen. Fassung : 11.12. Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen auf die Integrierte Regionalleitstelle Ostsachsen Fassung : 11.12.2013 Herausgeber: Landratsamt Bautzen Dezernat III Ordnungsamt Sachgebiet

Mehr

zur Aufschaltung von Brandmeldeanlagen

zur Aufschaltung von Brandmeldeanlagen R i chtlinien zur Aufschaltung von Brandmeldeanlagen Landkreis Hildburghausen Begriffsbestimmung Brandschutzdienststelle des Landkreises Hildburghausen Brandschutzdienststelle im Sinne dieser Richtlinie

Mehr

Feuerwehren im Kreis Minden-Lübbecke

Feuerwehren im Kreis Minden-Lübbecke - 1 - Feuerwehren im Kreis Minden-Lübbecke Anschlussbedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen (BMA) im Kreis Minden-Lübbecke, Stadt Porta Westfalica 1. Geltungsbereich Diese Anschlussbedingungen

Mehr

S T A D T B E R G K A M E N - Freiwillige Feuerwehr -

S T A D T B E R G K A M E N - Freiwillige Feuerwehr - S T A D T B E R G K A M E N - Freiwillige Feuerwehr - Anschlussbedingungen nichtöffentlicher Brandmeldeanlagen (BMA) an die Brandmeldeanlage der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bergkamen 1 Allgemeines...3

Mehr

ISDN Übertragungsgerät

ISDN Übertragungsgerät ISDN Übertragungsgerät NK1201 NK1201 Geeignet für die Übertragung von Meldungen aus Brandmeldeanlagen nach DIN 14675 Sichere Informationsübertragung zu einer oder mehreren Leitstellen Übertragung über

Mehr

SUCCESS STORY EUROPA-PARK Ein WinGuard Referenzprojekt

SUCCESS STORY EUROPA-PARK Ein WinGuard Referenzprojekt SUCCESS STORY EUROPA-PARK Ein WinGuard Referenzprojekt Michael Mack Geschäftsleitung Europa-Park Resorts Als Betreiber von Deutschlands größtem Freizeitpark steht für uns neben der Sicherheit der Fahrgeschäfte

Mehr

Anlage 20 - ANFORDERUNGEN AN BRANDMELDEANLAGEN Gehört zur brandschutztechnischen Stellungnahme VB-Nr.:

Anlage 20 - ANFORDERUNGEN AN BRANDMELDEANLAGEN Gehört zur brandschutztechnischen Stellungnahme VB-Nr.: 1. ALLGEMEINE ANFORDERUNGEN AN FACHPLANER, ERRICHTER UND SACHVERSTÄNDIGE Für die Phasen: Planung, Montage, Inbetriebsetzung, Abnahme und Instandhaltung der Brandmelde-anlage sind gemäss DIN 14 675 Abs.

Mehr

Honeywell Security Group. Wie verhindere ich den Supergau - Einsatz von Sicherungstechnik in Windenergieanlagen

Honeywell Security Group. Wie verhindere ich den Supergau - Einsatz von Sicherungstechnik in Windenergieanlagen Honeywell Security Group Wie verhindere ich den Supergau - Einsatz von Sicherungstechnik in Windenergieanlagen Firmenhistorie 1936: Gründung der Fa. effeff (Fritz Fuss) als mechanische Werkstätte Herstellung

Mehr

Bedeutung der Normung für BOS- Leitstellen

Bedeutung der Normung für BOS- Leitstellen Bedeutung der Normung für BOS- Leitstellen Günter Rapp IDH-consult Einführung Normen und sonstige Regularien Eine Einführung in die Thematik Rechtliche Einordnung von Normen Vorstellung DIN 50518 Neue

Mehr

Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen

Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen Anlage 3 LANDKREIS DER LANDRAT Fachbereich Bau, Wirtschaft, Umwelt Vorbeugender Brandschutz Technische Aufschaltbedingungen für Brandmeldeanlagen im Landkreis Heidekreis LK HK Aufschaltbedingungen FRL

Mehr

#$%%&$' Der Prüfling wurde zum Nachweis der Gehäuseschutzgrade IP 66 und IP 67 nach DIN EN 60529 : 2000 09 (VDE 0470 1) geprüft.

#$%%&$' Der Prüfling wurde zum Nachweis der Gehäuseschutzgrade IP 66 und IP 67 nach DIN EN 60529 : 2000 09 (VDE 0470 1) geprüft. Der Prüfling wurde zum Nachweis der Gehäuseschutzgrade IP 66 und IP 67 nach DIN EN 60529 : 2000 09 (VDE 0470 1) geprüft. IP 6X IP X6 IP X7 Der Prüfling wurde zum Nachweis der Gehäuseschutzgrade IP 66 und

Mehr

Richtlinien für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen auf die Integrierte Leitstelle (ILS) des Rems-Murr-Kreises

Richtlinien für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen auf die Integrierte Leitstelle (ILS) des Rems-Murr-Kreises Landratsamt Rems-Murr-Kreis Kreisbrandmeisterstelle Stuttgarter Str. 110 71332 Waiblingen Tel. 07151/501-2805 Fax: -2418 E-mail: j.bruckner@rems-murr-kreis.de Richtlinien für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen

Mehr

Mastertitelformat bearbeiten. SIP-Trunk Gemeinden

Mastertitelformat bearbeiten. SIP-Trunk Gemeinden \ SIP-Trunk Gemeinden 1 \ Variante 1a: SIP-Trunk KOM SG \ SIP-Trunk über KOM SG (IP-Telefonie) 2 \ Variante 1b: SIP-Trunk KOM SG \ SIP-Trunk über KOM SG (TVA inkl. Gateway) 3 \ Variante 1c: SIP-Trunk KOM

Mehr

Anlage 20 - ANFORDERUNGEN AN BRANDMELDEANLAGEN Gehört zur brandschutztechnischen Stellungnahme VB-Nr.:

Anlage 20 - ANFORDERUNGEN AN BRANDMELDEANLAGEN Gehört zur brandschutztechnischen Stellungnahme VB-Nr.: 1. ALLGEMEINE ANFORDERUNGEN AN FACHPLANER, ERRICHTER UND SACHVERSTÄNDIGE Für die Phasen: Planung, Montage, Inbetriebsetzung, Abnahme und Instandhaltung der Brandmelde-anlage sind gemäss DIN 14 675 Abs.

Mehr

Tipps für mehr Sicherheit: Schlagen Sie Alarm!

Tipps für mehr Sicherheit: Schlagen Sie Alarm! Einbruchschutz: Alarmanlagen Tipps für mehr Sicherheit: Schlagen Sie Alarm! Fundierte Informationen, wie Sie sich gegen Überfall und Einbruch schützen können. Alarmanlagen Alarmanlagen schützen Haus und

Mehr

Mit SICHERHEIT. ein gutes Gefühl

Mit SICHERHEIT. ein gutes Gefühl Mit SICHERHEIT ein gutes Gefühl 02 03 VERLÄSSLICHE Partnerschaft Seit der Gründung der SWD GmbH vor über 25 Jahren können wir einen in der Region Ingolstadt einmaligen Service anbieten: Die 24-stündige

Mehr

Security. Ihre Nachricht Unser Zeichen Datum U/Mb 15.04.2010

Security. Ihre Nachricht Unser Zeichen Datum U/Mb 15.04.2010 Security VdS Postfach 103753 50477 Köln An alle VdS-anerkannten Wach-und Sicherheitsunternehmen Hausanschrift VdS Schadenverhütung Amsterdamer Str. 172 50735 Köln Ihr Ansprechpartner Thomas Urban turban@vds.de

Mehr

T e c h n i s c h e A n s c h a l t b e d i n g u n g e n. zur Aufschaltung von. Brandmeldeanlagen. zur Leitstelle NordOst. für den Landkreis.

T e c h n i s c h e A n s c h a l t b e d i n g u n g e n. zur Aufschaltung von. Brandmeldeanlagen. zur Leitstelle NordOst. für den Landkreis. T e c h n i s c h e A n s c h a l t b e d i n g u n g e n zur Aufschaltung von Brandmeldeanlagen zur Leitstelle NordOst für den Landkreis Barnim Stand 05/2010 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines

Mehr

Anschlussbedingungen privater Brandmeldeanlagen an das Meldenetz der Feuerwehr Herzogenrath,

Anschlussbedingungen privater Brandmeldeanlagen an das Meldenetz der Feuerwehr Herzogenrath, Anschlussbedingungen privater Brandmeldeanlagen an das Meldenetz der Feuerwehr Herzogenrath, (Hier an die Leitstelle der Städteregion Aachen) 1.0 Allgemeines 1.1 Brandmeldeanlagen sind nach den jeweils

Mehr

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH

Bedienungs- und Installationsanleitung Feuerwehrbedien- und Anzeigeteil (Schweiz) FMF-420-FBF-CH IFAM GmbH Erfurt Ingenieurbüro für die Anwendung der Mikroelektronik in der Sicherheitstechnik Parsevalstraße 2, D-99092 Erfurt Tel. +49 361 65911-0 Fax. +49 361 6462139 ifam@ifam-erfurt.de www.ifam-erfurt.de

Mehr

M e r k b l a t t. des Landkreises Nordvorpommern für Brandmeldeanlagen die auf die Leitstelle des Landkreises aufgeschaltet. -Aufschaltbedingungen -

M e r k b l a t t. des Landkreises Nordvorpommern für Brandmeldeanlagen die auf die Leitstelle des Landkreises aufgeschaltet. -Aufschaltbedingungen - M e r k b l a t t des Landkreises Nordvorpommern für Brandmeldeanlagen die auf die Leitstelle des Landkreises aufgeschaltet werden -Aufschaltbedingungen - Für die einheitliche Errichtung von Brandmeldeanlagen

Mehr

Abstimmungsnachweis zum Konzept der BMA nach Abschnitt 5 DIN 14675

Abstimmungsnachweis zum Konzept der BMA nach Abschnitt 5 DIN 14675 Abstimmungsnachweis zum Konzept der BMA nach Abschnitt 5 DIN 14675 (Dieses Konzept befreit den Betreiber / Planer und den Errichter nicht von weiteren und notwendigen bauordnungsrechtlichen sowie Gebäude-

Mehr

Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen

Bedingungen für die Aufschaltung von Brandmeldeanlagen Bei Brandmeldeanlagen (BMA), bei denen aufgrund behördlicher Auflagen bzw. auf Wunsch des Betreibers eine Aufschaltung zur Zentralen Leitstelle des Hochtaunuskreises erfolgen soll und die nicht der Zuständigkeit

Mehr

Technische Anschlussbedingungen von Brandmeldesystemen an die Regionalleitstelle Osnabrück kaör (kommunale Anstalt öffentlichen Rechts)

Technische Anschlussbedingungen von Brandmeldesystemen an die Regionalleitstelle Osnabrück kaör (kommunale Anstalt öffentlichen Rechts) Technische Anschlussbedingungen von Brandmeldesystemen an die Regionalleitstelle Osnabrück kaör (kommunale Anstalt öffentlichen Rechts) Geltungsbereich: Diese Anschlussbedingungen regeln die grundsätzlichen

Mehr

Stadt Freiburg i.br.

Stadt Freiburg i.br. Stadt Freiburg i.br. - Amt für Brand- und Katastrophenschutz - Anschlussbestimmungen über die Aufschaltung einer Brandmeldeanlage an die Übertragungsanlage für Gefahrmeldungen der Feuerwehr Freiburg i.

Mehr

Landkreis Uckermark Aufschaltbedingungen von Brandmeldeanlagen im Landkreis Uckermark

Landkreis Uckermark Aufschaltbedingungen von Brandmeldeanlagen im Landkreis Uckermark 1 Landkreis Uckermark Aufschaltbedingungen von Brandmeldeanlagen im Landkreis Uckermark Stand 29.06.2009 2 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 1.1 Geltungsbereich 1.2 Allgemeine Anforderungen an Brandmeldeanlagen

Mehr