Exzellente Servicequalität in der betrieblichen Altersversorgung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Exzellente Servicequalität in der betrieblichen Altersversorgung"

Transkript

1 Exzellente Servicequalität in der betrieblichen Altersversorgung

2 Unsere Themen: Statusfeststellung beim GGF Versorgungslücken richtig schließen ALTE LEIPZIGER als bav Versicherer

3 Sozialversicherungsrecht & GGF Sozialversicherungsfrei oder Pflichtig? Status abhängig von: Anteil der Kapitalanteile Befreiung vom Selbstkontrahierungsverbot gem.181 BGB Erlaubnis zum Abschluss von Geschäften für die GmbH mit sich selbst Weisungsfreie Entscheidung Art, Zeit, Ort und Dauer der Tätigkeit für die GmbH, Urlaub Erfolgsabhängiges Geschäftsführer-Gehalt Gemäß 7a SGB IV wird der Status obligatorisch geprüft. Mögliche Rückerstattung ist auf vier Jahre gesetzlich beschränkt. Ihr Auftrag: Wurde schon mal eine Statusfeststellung durchgeführt?

4 Statusfeststellungsverfahren 7a Abs. 1 Satz 2 SGB IV für wen? Fremdgeschäftsführer Mitarbeitender Gesellschafter Angestellter Familienangehöriger Lebensgefährte mit gleicher Meldeanschrift Vorstand einer Aktiengesellschaft Gesellschafter - Geschäftsführer / in Problem: Arbeitnehmer & Unternehmer zugleich Versorgen Sie den GGF richtig, weil: Ausreichende Absicherung über GRV fragwürdig Statusfeststellung tut Not Beitrag heißt nicht Leistung

5 Arbeitsrecht GGF = Unternehmern Betriebsrentengesetzes findet bei beherrschenden GGF keine Anwendung wenn er allein 50 % Kapitalanteile oder Stimmrechte besitzt oder mehrere GGF mit 50 % Gesellschaftsanteilen die Gesellschaft lenken und keiner der GGF über Mehrheitsanteile verfügt. Beachten Sie in der Praxis: kein Insolvenzschutz keine gesetzliche Regelung zur Unverfallbarkeit von Ansprüchen Prüfen Sie! Versorgung über Direktversicherung, der Pensionskasse oder Pensionsfonds vorbehaltloses, unwiderrufliches Bezugsrecht (Insolvenzsschutz) Versorgungen über die Pensionszusage oder die Unterstützungskasse Ansprüche daraus vertraglich verpfänden Für die Anspruchsverpfändung ist ein Gesellschafterbeschluss notwendig

6 Versorgungsmöglichkeiten Stufe 1: Direktversicherung oder Pensionskasse Vorteil Direktversicherung oder Pensionskasse keine Wartezeiten 374 Monatsbeitrag sofort steuerlich absetzbar i.d.regel keine Beiträge zur Sozialversicherung Volle Einkommenssteuerfreiheit Keine bilanzielle Berührung Insolvenzschutz mittels Bezugsrecht gegeben Vertriebsansatz Voll-KV Kunden Krankentagegeld ab 182.Tag Lohnfortzahlung im GGF Vertrag bis zum 182.Tag Auslagerungsmöglichkeit KT für die GmbH Neugründung

7 Stufe 2: Pensionszusage oder Unterstützungskasse Keine Beitrags- und Leistungsbegrenzung Kapital- oder Rentenleistungen möglich Sicherung des Bilanzgleichgewichts Steuerbegünstigter Versorgungsaufbau Renditeoptimierung durch Einbindung von Aktienfonds Planmäßige Finanzierung Untermauerung der Ernsthaftigkeit Flexible Gestaltung bei Abfindung, Unternehmensverkauf. Insolvenzschutz durch Verpfändung

8 Steuerrecht Die steuerrechtliche Anerkennung einer Versorgungszusage Voraussetzungen für den GGF: muss in einem Dienstverhältnis stehen vom Verbot der Selbstkontrahierung befreit sein Handelsregister eingetragen sein Schriftliche Versorgungszusage

9 Wichtige Kriterien Die Zusagevoraussetzung Gelten für Pensionszusage und Unterstützungskasse Kriterien, die es zu erfüllen gilt sind: Erdienbarkeit der Zusage anerkennungsrechtliche Probezeit Neugründung 5 Jahre Umwandlung = keine Neugründung Anstellung eines Geschäftsführer 2-3 Jahre Angemessenheit der Bezüge (75% der Aktivbezüge) Finanzierbarkeit Finanzierungsendalter Üblichkeit besondere Unverfallbarkeitsvoraussetzungen. Nutzen Sie das Pensionsmanagement!

10 Basisrente für GGF?

11 Seit über 180 Jahren ein zuverlässiger Partner Eines der 20 größten Lebensversicherungsunternehmen in Deutschland Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit Geschäftspolitik richtet sich nach den Interessen der Versicherten unserer Mitglieder - aus. Bestnoten bei Ratings und in der Fachpresse Betriebliche Altersversorgung seit 70 Jahren Rund Unternehmen im Bestand

12

13 bav-kompetenz auf allen Wegen Maßgeschneiderte Kundenlösungen für Direktversicherung Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse Rückdeckungsversicherung CTA Lebensarbeitszeitkonten Einzellösungen bspw. für Gesellschafter-Geschäftsführer Konzeptionelle Altersversorgungen für mittelständische Betriebe Gestaltung von Versorgungswerken für internationale Firmenkunden im Netzwerk von INSUROPE

14 Hervorragende Bilanzkennzahlen Geschäftspolitik richtet sich nach den Interessen der Versicherten unserer Mitglieder - aus 26,4% bav Geschäft

15 Hervorragende Bilanzkennzahlen Keine stillen Lasten Hervorragende EK Quote

16 Rechtliche Hinweise Wir haben Ihnen diese Präsentation gerne zu Informationszwecken überlassen. Bitte beachten Sie aber, dass die darin enthaltenen Informationen allgemeiner Natur sind und eine Beratung im konkreten Einzelfall nicht ersetzen können. Die ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.g. hat diese Präsentation nach bestem Wissen erstellt und die Inhalte sorgfältig erarbeitet. Die Informationen werden ständig geprüft und aktualisiert. Gleichwohl kann man Fehler nie ganz ausschließen. Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass wir keine Garantie und Haftung für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit übernehmen. Infolgedessen haften wir nicht für direkte, indirekte, zufällige oder besondere Schäden, die Ihnen oder Dritten entstehen. Der Haftungsausschluss gilt nicht für vorsätzlich oder grob fahrlässiges Handeln oder bei Nichtvorhandensein zugesicherter Eigenschaften. Marken und Logos sind international markenrechtlich geschützt. Es ist nicht gestattet, diese Marken und Logos ohne unsere vorherige schriftliche Zustimmung zu nutzen. Inhalt, Darstellung und Struktur dieser Präsentation sind urheberrechtlich geschützt und eine Nutzung, Verwendung, Reproduktion oder Weitergabe an Dritte ganz oder teilweise ist nur mit unserer ausdrücklichen vorherigen schriftlichen Zustimmung zulässig. Alle Rechte sind vorbehalten. ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung, D Oberursel. Seite 16

Herzlich Willkommen zu unserer Webkonferenz: Alle Jahre wieder: Die Basisrente

Herzlich Willkommen zu unserer Webkonferenz: Alle Jahre wieder: Die Basisrente Herzlich Willkommen zu unserer Webkonferenz: Alle Jahre wieder: Die Basisrente Kennen Sie Rürup? Für wen geeignet? Steuerzahler aufgepasst: Selbständige Personenunternehmen Einzelunternehmen Vorsicht bei

Mehr

Geldanlage Mittel und Möglichkeiten

Geldanlage Mittel und Möglichkeiten Geldanlage Mittel und Möglichkeiten Geldanlage 2013 Aussicht Unternehmensrating / Belastungstest 2012 Wann lassen sich Kunden beraten? mehr als 6 Monate vor Ausz. 10% ca. 6 Monate vor Ausz. 13% ca. 3

Mehr

Millionenpotenzial: ablaufende Lebensversicherungen Möglichkeiten der Wiederanlage

Millionenpotenzial: ablaufende Lebensversicherungen Möglichkeiten der Wiederanlage Millionenpotenzial: ablaufende Lebensversicherungen Möglichkeiten der Wiederanlage Wiederanlage Markt & AL Konzern Ablaufende Lebensversicherung im allg Markt ca. 71 Mrd. EUR (lt GDV) ALTE LEIPZIGER: 25.000

Mehr

ÜBER 180 JAHRE Zuverlässig und solide

ÜBER 180 JAHRE Zuverlässig und solide AUSGEZEICHNET Innovative Produktlösungen ÜBER 180 JAHRE Zuverlässig und solide Umtauschgarantie 2013 Berufsunfähigkeitsversicherung Männervorteil in 2012 ca. 13% günstiger Altersrente Männervorteil in

Mehr

Innovative Produktlösungen Zuverlässig und solide

Innovative Produktlösungen Zuverlässig und solide ALTE LEIPZIGER ÜBER 180 JAHRE Zuverlässig und solide AUSGEZEICHNET Innovative Produktlösungen Lebensversicherung Die aktuellsten Ratings finden Sie im Internet unter www.standardandp oors.com. Ratings

Mehr

NK unser Top-Tarif Damit Ihr Kunde am Ende nicht "drauf zahlt!!!

NK unser Top-Tarif Damit Ihr Kunde am Ende nicht drauf zahlt!!! NK unser Top-Tarif Damit Ihr Kunde am Ende nicht "drauf zahlt!!! BCA AG OnLive-Sendung am 29.10.2013 Yvonne Kühne, Accountmanagement Kranken, Vertriebsdirektion Mitte Agenda Ambulante Leistungen Stationäre

Mehr

ALTE LEIPZIGER - unser Know-how für Ihre erfolgreiche bav Beratung

ALTE LEIPZIGER - unser Know-how für Ihre erfolgreiche bav Beratung ALTE LEIPZIGER - unser Know-how für Ihre erfolgreiche bav Beratung Ass Compact bav Mannheim 3. Juli 2014 Heike Pröbstl Direktionsbevollmächtigte für betriebliche Versorgung und Vergütung Agenda 1. Strategisches

Mehr

Mission: Zinsretten! Starter BU für Schüler & Studenten

Mission: Zinsretten! Starter BU für Schüler & Studenten Mission: Zinsretten! Starter BU für Schüler & Studenten Schüler Auszubildende Studenten Haupt/Realschulabschluss Abitur Weltreise Ausbildung Studium Sport Leistungssport Wettbewerbsinfo Keine BU SU EU

Mehr

Fach: BU-Vertrieb. Schwerpunkt: Schüler & angehende Studenten. bca@alte-leipziger.de

Fach: BU-Vertrieb. Schwerpunkt: Schüler & angehende Studenten. bca@alte-leipziger.de Fach: BU-Vertrieb Schwerpunkt: Schüler & angehende Studenten bca@alte-leipziger.de Tägliche Beispiele in der Presse: bca@alte-leipziger.de Seite 2 bca@alte-leipziger.de Ursachen privater Berufsunfähigkeit

Mehr

Konzept Arbeitgeberberatung. Mitarbeiter gewinnen, binden & motivieren dank bkv & bav

Konzept Arbeitgeberberatung. Mitarbeiter gewinnen, binden & motivieren dank bkv & bav Konzept Arbeitgeberberatung Mitarbeiter gewinnen, binden & motivieren dank bkv & bav Türöffner beim Arbeitgeber Ihr Vertriebsansatz Schützen Sie das wertvollste Kapital Ihrer Firmenkunden! Welche Probleme

Mehr

Entgeltumwandlung nach 3 Nr. 63 EStG statt vermögenswirksamer Leistungen. Präsentation für Arbeitnehmer

Entgeltumwandlung nach 3 Nr. 63 EStG statt vermögenswirksamer Leistungen. Präsentation für Arbeitnehmer Entgeltumwandlung nach 3 Nr. 63 EStG statt vermögenswirksamer Leistungen Präsentation für Arbeitnehmer Entgeltumwandlung nach 3 Nr. 63 EStG statt vermögenswirksamer Leistungen Zusätzliches Potential nutzen

Mehr

Versorgung von beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführern

Versorgung von beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführern Versorgung von beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführern PensionLine Pensionszusage www.continentale.de Pensionszusage - die Altersversorgung für GGF Die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung

Mehr

Anwendungsüberwachung und Performance-Reporting mit Bordmitteln von OpenView Operations.

Anwendungsüberwachung und Performance-Reporting mit Bordmitteln von OpenView Operations. Anwendungsüberwachung und Performance-Reporting mit Bordmitteln von OpenView Operations. Integration eigener Monitoringwerkzeuge in Operations und Reporting mit HP Reporter und Microsoft SQL-Server Reporting

Mehr

HALLESCHE - Tarifwelt 2013. BCA AG OnLive-Sendung am 08.05.2013 Yvonne Kühne, Accountmanagement Kranken, Vertriebsdirektion Mitte

HALLESCHE - Tarifwelt 2013. BCA AG OnLive-Sendung am 08.05.2013 Yvonne Kühne, Accountmanagement Kranken, Vertriebsdirektion Mitte HALLESCHE - Tarifwelt 2013 BCA AG OnLive-Sendung am 08.05.2013 Yvonne Kühne, Accountmanagement Kranken, Vertriebsdirektion Mitte Agenda Optimierung der UNISEX-Tarife Mindestleistungen vom PKV-Verband Klarstellungen

Mehr

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter

Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter Geschäftsführerversorgung für Gesellschafter 2 Inhalt 4 5 6 7 10 Hoher Versorgungsbedarf Leistungsstarke Lösungen für Gesellschafter-Geschäftsführer Die Direktversicherung als Grundversorgung Mit der 2.

Mehr

Unfallversicherung für das Gesundheitswesen

Unfallversicherung für das Gesundheitswesen Unfallversicherung für das Gesundheitswesen Wann leistet die gesetzliche Unfallversicherung bzw. leisten die berufsständigen Versorgungswerke? Warum private Unfallversicherung? Die Besonderheiten der Unfallversicherung

Mehr

Kindervorsorge-Konzept. bca@alte-leipziger.de Rufen Sie uns gerne an: 06171 66 6639

Kindervorsorge-Konzept. bca@alte-leipziger.de Rufen Sie uns gerne an: 06171 66 6639 Kindervorsorge-Konzept bca@alte-leipziger.de Rufen Sie uns gerne an: 06171 66 6639 Möglichkeiten zur Kindervorsorge in aller Munde»ALbärt«Kinder-Vorsorgekonzept BCA@alte-leipziger.de Telefon: 06171 66

Mehr

AL_RENTE Flex Modern, transparent und flexibel!

AL_RENTE Flex Modern, transparent und flexibel! Modern, transparent und flexibel! Ausgangslage Klassische Rentenversicherung Fondsgebundene Rentenversicherung Seite 2 Selbst gemischt perfekt abgestimmt! Sicherungsvermögen Fondsanlage Seite 3 Selbst

Mehr

»Ausgezeichnet«geht noch besser!

»Ausgezeichnet«geht noch besser! »Ausgezeichnet«geht noch besser! Die neuen Features der BU-Versicherung der ALTE LEIPZIGER POOLS & FINANCE 12. Mai 2015 Hildegard Upgang Referentin Privatkunden Vertriebsunterstützung Seite 2 Leistungen

Mehr

Kein entweder-oder! Sondern: Sowohl-als auch mit AL_RENTE Flex. AL_RENTE Flex Januar 2017 Seite 1

Kein entweder-oder! Sondern: Sowohl-als auch mit AL_RENTE Flex. AL_RENTE Flex Januar 2017 Seite 1 Kein entweder-oder! Sondern: Sowohl-als auch mit AL_RENTE Flex AL_RENTE Flex Januar 2017 Seite 1 ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.g. Unsere Kunden sind unsere Mitglieder Einer der ältesten Versicherungsvereine

Mehr

GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER (GGF) Vorsorgen aber richtig.

GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER (GGF) Vorsorgen aber richtig. GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER (GGF) Vorsorgen aber richtig. Der Blick auf später. Sorgen Sie vor. Damit Sie im Alter weiterhin Ihren Lebensstandard genießen können, benötigen Sie eine zusätzliche Absicherung

Mehr

Die Gesetzliche Krankenversicherung in Zahlen. Bereich Produktentwicklung/Wettbewerb

Die Gesetzliche Krankenversicherung in Zahlen. Bereich Produktentwicklung/Wettbewerb Die Gesetzliche Krankenversicherung in Zahlen Bereich Produktentwicklung/Wettbewerb Die GKV in Zahlen 1. Gesundheitsreformgesetze der letzten Jahre 2. Überschuss- und Defizitentwicklung 3. Beitragsentwicklung

Mehr

Doppelte Vorsorge für Ihre Mitarbeiter die Direktversicherung! Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG

Doppelte Vorsorge für Ihre Mitarbeiter die Direktversicherung! Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber DIREKTVERSICHERUNG Doppelte Vorsorge für Ihre Mitarbeiter die Direktversicherung! So einfach motivieren Sie Ihre Mitarbeiter. Keine Zauberei:

Mehr

Die betriebliche Altersversorgung (bav)

Die betriebliche Altersversorgung (bav) Pferdemarkt 4 45127 Essen T 0201 810 999-0 F 0201 810 999-90 email info@fairrat.de Die betriebliche Altersversorgung (bav) Jeder Arbeitnehmer hat nun einen Rechtsanspruch auf eine betriebliche Altersversorgung

Mehr

Herzlich Willkommen in Warschau!!!

Herzlich Willkommen in Warschau!!! Herzlich Willkommen in Warschau!!! Network Convention Warschau 25.-26.01.16 Jörg Fehrmann Jörg Fehrmann Network Convention 2016 25.- 26.01.16 Seite 1 Vertriebshighlights 2016 Überblick über die Themen

Mehr

Obligatorische Versorgung Direktversicherung Vertragsverhältnisse

Obligatorische Versorgung Direktversicherung Vertragsverhältnisse Direktversicherung Vertragsverhältnisse Presse- 2014 2 Die Versicherungspflicht der hauptberuflichen festangestellten Redakteurinnen und Redakteure (Wort und Bild) mit erstmaliger Versicherungspflicht

Mehr

vvw Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng Andreas Buttler mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz

vvw Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng Andreas Buttler mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz Andreas Buttler Einführung in die betriebliche A Itersversorgu ng mit allen Änderungen durch das Alterseinkünftegesetz 4. neu bearbeitete und erweiterte Auflage vvw T KARLSRUHE Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Versorgungszusagen an Gesellschafter- Geschäftsführer und -Vorstände Steuerliche Behandlung Gestaltungstipps Mustertexte

Versorgungszusagen an Gesellschafter- Geschäftsführer und -Vorstände Steuerliche Behandlung Gestaltungstipps Mustertexte Versorgungszusagen an Gesellschafter- Geschäftsführer und -Vorstände Steuerliche Behandlung Gestaltungstipps Mustertexte Dr. Peter A. Doetsch und Arne E. Lenz (Verlag Versicherungswirtschaft GmbH, 7. Auflage,

Mehr

Innovatives Versorgungskonzept bav. in Kooperation mit

Innovatives Versorgungskonzept bav. in Kooperation mit Innovatives Versorgungskonzept bav in Kooperation mit Agenda Übersicht Durchführungswege der bav Grundlagen der Pensionszusage Rückdeckung von Pensionszusagen Innovatives Versorgungskonzept bav Beispiel

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge muss sich für alle rechnen Individuelle Konzepte für Unternehmen und Mitarbeiter.

Betriebliche Altersvorsorge muss sich für alle rechnen Individuelle Konzepte für Unternehmen und Mitarbeiter. Vorsorge Betriebliche Altersvorsorge muss sich für alle rechnen Individuelle Konzepte für Unternehmen und Mitarbeiter. Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge, die sich für alle rechnet.

Mehr

Die Altersversorgung für Gesellschafter- Geschäftsführer und Einzelunternehmer

Die Altersversorgung für Gesellschafter- Geschäftsführer und Einzelunternehmer Die Altersversorgung für Gesellschafter- Ihr persönlicher Ansprechpartner: Karlheinz Thumm, staatl. gepr. Betriebswirt Luitgardstr. 14-18 in 75177 Pforzheim Tel. 07231 33002, Fax 07231 356075 info@skt-beratung.de

Mehr

Herzlich willkommen! Presse-Frühstück ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern. Oberursel, 5. Juni 2012

Herzlich willkommen! Presse-Frühstück ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern. Oberursel, 5. Juni 2012 Herzlich willkommen! Presse-Frühstück ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern Oberursel, 5. Juni 2012 Agenda 1. Geschäftsjahr 2011 2. Aktuelle Entwicklung 2012 3. Branchenthemen 4. Fragen und Diskussion Bilanzpressefrühstück

Mehr

Auch im Alter sorgenfrei leben mit der Unterstützungskasse.

Auch im Alter sorgenfrei leben mit der Unterstützungskasse. Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber UNTERSTÜTZUNGSKASSE Auch im Alter sorgenfrei leben mit der Unterstützungskasse. Offen für alle. Verdiente Mitarbeiter verdienen Anerkennung.

Mehr

kompliziert komplex Ist die betriebliche Altersversorgung unnötig kompliziert?

kompliziert komplex Ist die betriebliche Altersversorgung unnötig kompliziert? 12. Kölner Versicherungssymposium Die Komplexität der betrieblichen Altersversorgung Ist die betriebliche Altersversorgung unnötig kompliziert? Prof. Dr. Oskar Goecke Institut für Versicherungswesen FH

Mehr

Haufe Online-Seminar Betriebliche Altersversorgung Dr. Annekatrin Veit, München

Haufe Online-Seminar Betriebliche Altersversorgung Dr. Annekatrin Veit, München Haufe Online-Seminar Betriebliche Altersversorgung Dr. Annekatrin Veit, München Agenda Definition der betrieblichen Alterversorgung Zusagearten und Finanzierungsformen Durchführungswege Unverfallbarkeit

Mehr

»Totgesagte leben länger«

»Totgesagte leben länger« »Totgesagte leben länger«vertriebsturbo Riester für weniger Altersarmut Sorgen Sie sich nicht mit Riester DAS Kundenbindungsinstrument Jährlicher Kontakt zum Kunden Viele Informationen ohne mühseliges

Mehr

Umsetzung der Insurance Distribution Directive bei der HALLESCHE

Umsetzung der Insurance Distribution Directive bei der HALLESCHE Umsetzung der Insurance Distribution Directive bei der HALLESCHE Konkrete Maßnahmen - Information für den Vertrieb Stuttgart 12.02.2018 Handlungsbedarf Übersicht über die Themenfelder bei der HALLESCHE

Mehr

BERUFSUNFÄHIGKEITS SCHUTZ. Ausgezeichneter Schutz bei Berufsunfähigkeit! Im Fall der Fälle sind Sie jetzt fi nanziell auf der sicheren Seite.

BERUFSUNFÄHIGKEITS SCHUTZ. Ausgezeichneter Schutz bei Berufsunfähigkeit! Im Fall der Fälle sind Sie jetzt fi nanziell auf der sicheren Seite. BERUFSUNFÄHIGKEITS SCHUTZ Ausgezeichneter Schutz bei Berufsunfähigkeit! Im Fall der Fälle sind Sie jetzt fi nanziell auf der sicheren Seite. Ihr größtes Vermögen ist Ihre Arbeitskraft. Sichern Sie sich

Mehr

Gesellschafter-Geschäftsführer-Versorgung

Gesellschafter-Geschäftsführer-Versorgung Gesellschafter-Geschäftsführer-Versorgung Von einer Gesellschafter-Geschäftsführer-Versorgung (GGF-Versorgung) im engeren Sinne spricht man, wenn der am Stammkapital beteiligte Geschäftsführer einer Kapitalgesellschaft,

Mehr

Dürenhofstraße4,90402

Dürenhofstraße4,90402 Dürenhofstraße4,90402 Stellen Sie die Weichen für die Zukunft Die Zeiten sind härter geworden: Basel II, Produkt-Ratings, EU-Erweiterung, um nur einige Schlagworte zu nennen. Hinzu kommt eine Vielzahl

Mehr

Obligatorische Versorgung Direktversicherung Vertragsverhältnisse

Obligatorische Versorgung Direktversicherung Vertragsverhältnisse Direktversicherung Vertragsverhältnisse Presse- 2016 2 Die Versicherungspflicht der hauptberuflichen festangestellten Redakteurinnen und Redakteure (Wort und Bild) mit erstmaliger Versicherungspflicht

Mehr

Der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer im Steuer- und Sozialversicherungsrecht

Der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer im Steuer- und Sozialversicherungsrecht Der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer im Steuer- und Sozialversicherungsrecht Stand: 09/2014 Referent: Diplom-Finanzwirt Ferdinand Bücker ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des Steuerberaterverbandes

Mehr

Gebäudeversicherungen

Gebäudeversicherungen Gebäudeversicherungen (Private Wohngebäude und Gewerbliche Gebäude) BCA ONLIVE Oberursel 21.06.2013 Thomas Stauder Accountmanager Sach Vertriebsdirektion Mitte Wohngebäudeversicherung Thomas Stauder BCA

Mehr

Betriebliche Altersversorgung: Die Stuttgarter bav-lösung

Betriebliche Altersversorgung: Die Stuttgarter bav-lösung Betriebliche Altersversorgung: Die Stuttgarter bav-lösung Einführungsworkshop für Geschäftspartner Teil 1: Marktchancen, Vorteile für AG und AN Stand: 01.01.2016 Inhalt 1. Rahmenbedingungen der betrieblichen

Mehr

So können Sie Ihre Vorsorge verdoppeln mit der Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG

So können Sie Ihre Vorsorge verdoppeln mit der Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung DIREKTVERSICHERUNG Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitnehmer DIREKTVERSICHERUNG So können Sie Ihre Vorsorge verdoppeln mit der Direktversicherung. Ganz einfach Steuern und Sozialversicherungsbeiträge sparen

Mehr

Berufsunfähigkeitsschutz der ALTE LEIPZIGER Leben. BCA Onlive Sendung Nadine Sünal -

Berufsunfähigkeitsschutz der ALTE LEIPZIGER Leben. BCA Onlive Sendung Nadine Sünal - Berufsunfähigkeitsschutz der ALTE LEIPZIGER Leben BCA Onlive Sendung Nadine Sünal - BCA@alte-leipziger.de Nadine Sünal BCA Onlive 25.01.2017 BCA@alte-leipziger.de Seite 2 Agenda 5 Sterne BU Bedingungen

Mehr

betrieblichealtersvorsorge einmuss für jeden unternehmer FINCURAS Betriebliche Altersvorsorge

betrieblichealtersvorsorge einmuss für jeden unternehmer FINCURAS Betriebliche Altersvorsorge betrieblichealtersvorsorge einmuss für jeden unternehmer FINCURAS Betriebliche Altersvorsorge BETRIEbLICHEALTERSVORSORGE Als Arbeitgeber sind Sie in der Pflicht EIN MUSS FÜR arbeitgeber Die betriebliche

Mehr

Vorwort 01. Abkürzungsverzeichnis 09. Wege der betrieblichen Altersversorgung 12

Vorwort 01. Abkürzungsverzeichnis 09. Wege der betrieblichen Altersversorgung 12 Inhaltsverzeichnis Vorwort 01 Abkürzungsverzeichnis 09 Wege der betrieblichen Altersversorgung 12 Durchführungswege 12 Direktversicherung 13 Pensionskasse 14 Umlagefinanzierte Pensionskassen 14 Kapitalgedeckte

Mehr

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE Private Altersvorsorge BASISRENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Finanzielle Sicherheit

Mehr

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung für Mitarbeiter in Apotheken. Präsentation für Apothekeninhaber

Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung für Mitarbeiter in Apotheken. Präsentation für Apothekeninhaber Tarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung für Mitarbeiter in Apotheken Präsentation für Apothekeninhaber Inhalt 1. Tarifabschluss 2. Eckpunkte des Tarifvertrages 3. Weitere Merkmale des Tarifvertrages

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka

Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen. Referent: Martin Homolka Betriebliche Altersvorsorge (BAV) als Teil von Vergütungsmodellen Referent: Martin Homolka Die Rente ist sicher!? System der Altersvorsorge Warum sollte man sich als Arbeitgeber mit BAV beschäftigen? personalpolitische

Mehr

Neujahrsempfang 2014. Betriebliche. Betriebliche Altersversorgung - Ausgewählte Aspekte. Matthias Berndt Firmenkundenberater. Altersversorgung (bav)

Neujahrsempfang 2014. Betriebliche. Betriebliche Altersversorgung - Ausgewählte Aspekte. Matthias Berndt Firmenkundenberater. Altersversorgung (bav) Betriebliche Altersversorgung - Ausgewählte Aspekte Neujahrsempfang 2014 Matthias Berndt Firmenkundenberater Betriebliche Altersversorgung (bav) Inhalte Schwerpunkte (1) Überblick zu den Durchführungswegen

Mehr

Mehr Rente durch Entgeltumwandlung. Machen Sie Ihre Altersversorgung zur Chefsache! BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG ENTGELTUMWANDLUNG

Mehr Rente durch Entgeltumwandlung. Machen Sie Ihre Altersversorgung zur Chefsache! BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG ENTGELTUMWANDLUNG BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG Informationen für Arbeitnehmer ENTGELTUMWANDLUNG Mehr Rente durch Entgeltumwandlung. Machen Sie Ihre Altersversorgung zur Chefsache! Entgeltumwandlung optimal fürs Alter vorsorgen

Mehr

BAV Grundlagen BAV 05.08.15 / 1. Werner Fischer

BAV Grundlagen BAV 05.08.15 / 1. Werner Fischer Grundlagen 05.08.15 / 1 Die 5 Durchführungswege der bav. Direktversicherung Pensionskasse Pensionsfonds Unterstützungskasse Pensionszusage 5. August 2015 / 2 Zielgruppen. Gesellschafter-Geschäftsführer

Mehr

Flexible Todesfall-Leistung zum Rentenbeginn

Flexible Todesfall-Leistung zum Rentenbeginn Beratungsblatt Nr. 35 WorkLife Direct Todesfallschutz zum Rentenbeginn Flexible Todesfall-Leistung zum Rentenbeginn Anpassung der Todesfall-Leistung zum Rentenbeginn nach den dann aktuellen Bedürfnissen

Mehr

Die flexible Versorgungslösung für Ihr Unternehmen

Die flexible Versorgungslösung für Ihr Unternehmen Die flexible Versorgungslösung für Ihr Unternehmen PensionLine Pensionszusage mit Rückdeckungsversicherung www.continentale.de So funktioniert die Pensionszusage Bei einer Pensionszusage verspricht der

Mehr

Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit. Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung

Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit. Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung Altersvorsorge mit außergewöhnlichem Plus an Sicherheit Konsortialrente für private und betriebliche Altersversorgung Damit Sie auch im Ruhestand auf nichts verzichten müssen Ob in naher oder ferner Zukunft,

Mehr

Ohne Mehraufwand- Ergebnis der VWL verdoppeln!

Ohne Mehraufwand- Ergebnis der VWL verdoppeln! Ohne Mehraufwand- Ergebnis der VWL verdoppeln! BAV statt Vermögenswirksamer Leistungen VL-Sparform Nettoaufwand Ergebnis Rendite pro Jahr Beispiel: 35 jähriger Mann 30 Jahre Laufzeit Bausparvertrag 14.400

Mehr

Betriebliche Altersversorgung von der Gründung bis zur Rentenphase. Versorgungsstrategien für Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH

Betriebliche Altersversorgung von der Gründung bis zur Rentenphase. Versorgungsstrategien für Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH Betriebliche Altersversorgung von der Gründung bis zur Rentenphase Versorgungsstrategien für Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH Unterstützung vom ersten Schritt an Als Gesellschafter-Geschäftsführer

Mehr

Highlights Fondspolice

Highlights Fondspolice Highlights Fondspolice Moderne Anlagekonzepte in der Niedrigzinsphase POOLS & FINANCE HAMBURG Karsten Schmithals Privatkunden Vertriebsunterstützung ALTE LEIPZIGER ÜBER 185 JAHRE Zuverlässig und solide

Mehr

Die Versorgung des Unternehmers / der Unternehmerin in kleinen und mittelständischen Unternehmen

Die Versorgung des Unternehmers / der Unternehmerin in kleinen und mittelständischen Unternehmen Die Versorgung des Unternehmers / der Unternehmerin in kleinen und mittelständischen Unternehmen Ulrich Watermann Consulting Schmitzbüchel 32a D 51491 Overath Tel: 02204 / 768733 Fax: 02204 / 768845 Mail:

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge

Betriebliche Altersvorsorge Betriebliche Altersvorsorge Kompetenz beweisen. Vertrauen verdienen. I. Allgemeines: Die Durchführung einer betrieblichen Altersvorsorge ist nur im 1. Dienstverhältnis möglich, d. h. der Arbeitnehmer legt

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. durch Entgeltumwandlung

Betriebliche Altersversorgung. Betriebliche Altersversorgung. durch Entgeltumwandlung Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung Vorsorge ausbauen, Förderung nutzen: mit der betrieblichen Altersversorgung Die gesetzliche Rente allein reicht in der

Mehr

Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v.

Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v. Die rückgedeckte Unterstützungskasse Betriebliche Altersversorgung mit der BVW Unterstützungskasse e.v. bav jenseits der 4% Zur Sicherung der Alterseinkommen bei sinkenden gesetzlichen Renten wird die

Mehr

Immobilienschutzkonzept

Immobilienschutzkonzept Immobilienschutzkonzept Umfassender Schutz aus einer Hand Fonds Finanz Messe Düsseldorf 20.05.2015 Anke Rübsamen-Schön Produktmanagement Privat HSU Agenda 1. Konzernportrait ALTE LEIPZIGER HALLESCHE Konzern

Mehr

Betriebliche Altersversorgung für Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH. Zukunft planen Sicherheit schaffen

Betriebliche Altersversorgung für Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH. Zukunft planen Sicherheit schaffen Betriebliche Altersversorgung für Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH Zukunft planen Sicherheit schaffen Die Versorgungslücken bei Gesellschafter-Geschäftsführern Gesellschafter-Geschäftsführer einer

Mehr

Eine Beherrschung im steuerrechtlichen Sinne liegt vor, wenn. ein GGF mehr als 50 % der Stimmrechte/Anteile hält oder

Eine Beherrschung im steuerrechtlichen Sinne liegt vor, wenn. ein GGF mehr als 50 % der Stimmrechte/Anteile hält oder Anforderungen an eine Direktzusage an Gesellschafter-Geschäftsführer Die Direktzusage an Gesellschafter-Geschäftsführer (GGF) einer Kapitalgesellschaft (im Folgenden GmbH, grundsätzlich jedoch auch AG)

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

Private Altersvorsorge STAATLICH GEFÖRDERTE RENTE. Bestens vorsorgen mit FiskAL, der Riester-Rente der ALTE LEIPZIGER.

Private Altersvorsorge STAATLICH GEFÖRDERTE RENTE. Bestens vorsorgen mit FiskAL, der Riester-Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge STAATLICH GEFÖRDERTE RENTE Bestens vorsorgen mit FiskAL, der Riester-Rente der ALTE LEIPZIGER. Der Staat beteiligt sich an Ihrer Altersversorgung! Staatliche Förderung gibt es per

Mehr

Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung. Steuerlich geförderte Altersversorgung in Ihrem Unternehmen

Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung. Steuerlich geförderte Altersversorgung in Ihrem Unternehmen Betriebliche Altersversorgung durch Entgeltumwandlung Steuerlich geförderte Altersversorgung in Ihrem Unternehmen Inhalt 1. Die Situation der gesetzlichen Rentenversicherung 2. Die Rahmenbedingungen der

Mehr

NÜRNBERGER Grenzgängerrente Steuerbegünstigte Versorgung von Grenzgängern Deutschland - Schweiz

NÜRNBERGER Grenzgängerrente Steuerbegünstigte Versorgung von Grenzgängern Deutschland - Schweiz NÜRNBERGER Grenzgängerrente Steuerbegünstigte Versorgung von Grenzgängern Deutschland - Schweiz Grenzgänger: Tendenz steigend Arbeitsverhältnisse über Ländergrenzen hinweg sind heute keine Seltenheit mehr.

Mehr

Pensionszusagen an Gesellschafter-Geschäftsführer

Pensionszusagen an Gesellschafter-Geschäftsführer Manfred Baier/Marcus Kurmann Pensionszusagen an Gesellschafter-Geschäftsführer Grundlagen und Beratungsempfehlungen für eine zielgerichtete Altersvorsorge Kompaktwissen für Berater DATEV eg, 90329 Nürnberg

Mehr

Online-Journal 2. Ausgabe / Quartal 3 / 2009

Online-Journal 2. Ausgabe / Quartal 3 / 2009 Inhalt Quartal 3 / 2009 I. Bilanzsprungrisiken bei Absicherung der Berufsunfähigkeit durch Pensionszusagen II. Angemessenheitsprüfung für Leistungen der bav (Überversorgung) III. Klärung des sozialversicherungsrechtlichen

Mehr

PensionLine Direktversicherung.

PensionLine Direktversicherung. PensionLine. Betriebliche Altersversorgung. Für Ihr Unternehmen. Für Ihre Mitarbeiter. www.continentale.de Wegweiser Die richtige Richtung. betriebliche Altersversorgung mit der Continentale. Wege zur

Mehr

Aktiv gestalten und gewinnen. Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber

Aktiv gestalten und gewinnen. Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber Aktiv gestalten und gewinnen Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber Die betriebliche Altersversorgung gewinnt weiter an Bedeutung Alle Arbeitnehmer haben einen Rechtsanspruch auf betriebliche

Mehr

NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System. Pensionszusage durch Entgeltumwandlung

NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System. Pensionszusage durch Entgeltumwandlung NÜRNBERGER Betriebsrenten Sicher mit System Pensionszusage durch Entgeltumwandlung Vertriebschancen: Wie auch die anderen Durchführungswege in der betrieblichen Altersversorgung bietet die in Verbindung

Mehr

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge

Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Christian Sawade BCA Kompetenzcenter Altersvorsorge Einführung bav Grundlagen der bav Durchführungsweg: Schwerpunkt Direktversicherung Formen der Zusage Portabilität bav Unterstützung der BCA im Überblick

Mehr

Berufsunfähigkeitsschutz zu Top-Konditionen! Frühzeitig vorsorgen und einen günstigen Beitrag sichern.

Berufsunfähigkeitsschutz zu Top-Konditionen! Frühzeitig vorsorgen und einen günstigen Beitrag sichern. BerufsunfäHIGKEITSschutz FÜR Studenten Berufsunfähigkeitsschutz zu Top-Konditionen! Frühzeitig vorsorgen und einen günstigen Beitrag sichern. Schützen Sie frühzeitig Ihr größtes Vermögen Ihre Arbeitskraft!

Mehr

Mit der Übertragung der Risiken ist meine Pensionszusage wirklich sicher.

Mit der Übertragung der Risiken ist meine Pensionszusage wirklich sicher. S Sparkasse S Sparkassen Mit der Übertragung der Risiken ist meine Pensionszusage wirklich sicher. TransferRente Garantie für Gesellschafter-Geschäftsführer Sparkassen-Finanzgruppe Altersversorgung Als

Mehr

Gestalten Sie mit dem Zwei-Stufen-Modell Ihre optimale Altersversorgung. Immer da, immer nah.

Gestalten Sie mit dem Zwei-Stufen-Modell Ihre optimale Altersversorgung. Immer da, immer nah. Betriebliche Altersversorgung Gesellschafter-Geschäftsführer Gestalten Sie mit dem Zwei-Stufen-Modell Ihre optimale Altersversorgung Immer da, immer nah. Gestalten Sie Ihre Versorgung Ausgangspunkt für

Mehr

Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge. Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer

Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge. Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer Mit der Pensionskasse die Altersversorgung individuell gestalten Zusätzliche Vorsorge ist unumgänglich

Mehr

Pensionszusage. Schließen der Finanzierungslücke oder Auslagerung? Januar 2012

Pensionszusage. Schließen der Finanzierungslücke oder Auslagerung? Januar 2012 Pensionszusage Schließen der Finanzierungslücke oder Auslagerung? Januar 2012 Pensionszusage Schließen der Finanzierungslücke oder Auslagerung? Gründe für Finanzierungslücken und Konsequenzen Barwertvergleich

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE UNTERSTÜTZUNGSKASSE WIR SICHERN DIE ZUKUNFT IHRER MITARBEITER. SICHERN SIE SICH UNSERE UNTERSTÜTZUNG. Die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung reichen künftig im Alter

Mehr

Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG

Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. Betriebliche Altersversorgung FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG Betriebliche Altersversorgung Informationen für Arbeitgeber FONDSGEBUNDENE DIREKTVERSICHERUNG Altersversorgung mit Weitblick die fondsgebundene Direktversicherung. ALfonds bav die intelligente Lösung für

Mehr

Rechtsanwälte - Notare Legal Consultants. LEITFADEN Sozialversicherungspflicht von Gesellschafter- Geschäftsführern einer GmbH

Rechtsanwälte - Notare Legal Consultants. LEITFADEN Sozialversicherungspflicht von Gesellschafter- Geschäftsführern einer GmbH Rechtsanwälte - Notare Legal Consultants LEITFADEN Sozialversicherungspflicht von Gesellschafter- Geschäftsführern einer GmbH 2 SCHLÜTER GRAF & PARTNER Kanzlei Dortmund/Deutschland Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

Information betriebliche Altersvorsorge TÜV SÜD Gruppe

Information betriebliche Altersvorsorge TÜV SÜD Gruppe Information betriebliche Altersvorsorge TÜV SÜD Gruppe Gemeinsame Information der Vorsorgepartner der TÜV SÜD Gruppe Hannoversche Lebensversicherung AG Übersicht 1. Die Probleme der Deutschen Rentenversicherung

Mehr

Direktversicherung für Schweizer Grenzgänger

Direktversicherung für Schweizer Grenzgänger Direktversicherung für Schweizer Grenzgänger Welcher Personenkreis ist betroffen? Arbeitnehmer - mit Wohnsitz und unbeschränkter Steuerpflicht in Deutschland. - und einem Arbeitsplatz bei einem Unternehmen

Mehr

Wertsicherungsfonds im Vergleich

Wertsicherungsfonds im Vergleich Performance Assetklassen Laufender Favoritenwechsel über 10 Jahre verschiedener Anlageklassen Jährliche Performance (in %), absteigend sortiert 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014

Mehr

Der GmbH-Geschäftsführer im Gesellschafts-, Steuerund Sozialversicherungsrecht

Der GmbH-Geschäftsführer im Gesellschafts-, Steuerund Sozialversicherungsrecht Der GmbH-Geschäftsführer im Gesellschafts-, Steuerund Sozialversicherungsrecht Von Dr. jur. Gerhard Brandmüller Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuer- und Sozialrecht Vereidigter Buchprüfer 11. Auflage Stollfuß

Mehr

VII. Mitbestimmung des Betriebsrats... 35 1. Tatbestände der Mitbestimmung... 35 2. Umfang und Grenzen der Mitbestimmung... 35 3.

VII. Mitbestimmung des Betriebsrats... 35 1. Tatbestände der Mitbestimmung... 35 2. Umfang und Grenzen der Mitbestimmung... 35 3. Inhalt A. Lernziel... 11 B. Betriebliche Altersversorgung... 13 I. Einleitung... 13 II. Anwendungsbereich des Gesetzes... 15 1. Sachlicher Anwendungsbereich: Begriff der betrieblichen Altersversorgung...

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt. Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber

Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt. Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber Betriebliche Altersvorsorge, die sich für Sie auszahlt Rückgedeckte Gruppenunterstützungskasse Informationen für den Arbeitgeber Betriebliche Altersversorgung, die aus dem Rahmen fällt Die Rentenlücke

Mehr

Die Versorgung (-sfallen) des GmbH- Geschäftsführer. Wie sich ein Geschäftsführer optimal versichert

Die Versorgung (-sfallen) des GmbH- Geschäftsführer. Wie sich ein Geschäftsführer optimal versichert Die Versorgung (-sfallen) des GmbH- Geschäftsführer Wie sich ein Geschäftsführer optimal versichert Die Versorgung (-sfallen) des GmbH- Geschäftsführer Wie sich ein Geschäftsführer optimal versichert

Mehr

CHEFRENTE. Unsere innovative Lösung zur Auslagerung Ihrer Pensionszusage.

CHEFRENTE. Unsere innovative Lösung zur Auslagerung Ihrer Pensionszusage. CHEFRENTE Unsere innovative Lösung zur Auslagerung Ihrer Pensionszusage. Die optimale Versorgung. Die bisher populärste Variante der Altersvorsorge für Gesellschafter-Geschäftsführer (GGF) ist die Pensions

Mehr

Wertkonten was geschieht bei vorzeitigem Ausscheiden und Rentenbeginn?

Wertkonten was geschieht bei vorzeitigem Ausscheiden und Rentenbeginn? Wertkonten was geschieht bei vorzeitigem Ausscheiden und Rentenbeginn? Autorin: Katrin Kümmerle, Rechtsanwältin und Senior Consultant bei der febs Consulting GmbH in München Wertkontenmodelle erfreuen

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber

Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber Betriebliche Altersvorsorge optimal gestalten Pensionskasse Informationen für Arbeitgeber Mit der Pensionskasse die Altersversorgung individuell gestalten Mit der staatlich geförderten Pensionskasse als

Mehr

Direktversicherung. Entgeltumwandlung

Direktversicherung. Entgeltumwandlung Direktversicherung Entgeltumwandlung Betriebliche Altersvorsorge mit Zukunft Das Problem: Die Versorgungslücke im Alter wächst So funktioniert die Entgeltumwandlung in der Direktversicherung Waren es vor

Mehr

Der GmbH-Geschäftsführer im Gesellschafts-, Steuerund Sozialversicherungsrecht

Der GmbH-Geschäftsführer im Gesellschafts-, Steuerund Sozialversicherungsrecht Der GmbH-Geschäftsführer im Gesellschafts-, Steuerund Sozialversicherungsrecht Von Dr. jur. Gerhard Brandmüller Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuer- und Sozialrecht Vereidigter Buchprüfer 15. Auflage Stollfuß

Mehr

Im Überblick: Das ist neu im Tarif KT 213!

Im Überblick: Das ist neu im Tarif KT 213! Kfz-Tarif 2013 Im Überblick: Das ist neu im Tarif KT 213! 1. 3-Produktlinien Konzept compact/classic/comfort 2. Synopse compact/classic/comfort 2.1 Fahrerschutz 2.2 Parkschadenschutz 2.3 Kaufwertentschädigung

Mehr

12. Kölner Versicherungssymposium

12. Kölner Versicherungssymposium 12. Kölner Versicherungssymposium Die Komplexität der betrieblichen Altersversorgung (Aspekte des Arbeitsrechts) Ist weniger mehr? Rechtsanwalt Dr. Uwe Langohr-Plato Sprecher der Geschäftsführung Sparkassen

Mehr

Information zur Portabilität der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Version 1.04 vom 01.01.2013. Inhaltsverzeichnis

Information zur Portabilität der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Version 1.04 vom 01.01.2013. Inhaltsverzeichnis Information zur Portabilität der betrieblichen Altersversorgung bei Arbeitgeberwechsel Version 1.04 vom Inhaltsverzeichnis 1. Definition 2 2. Inhalt des 4 BetrAVG 2 3. Das Recht eines Arbeitnehmers auf

Mehr