Herzlich willkommen zum Fragebogen für den Studienschwerpunkt "Compliance von Geschäftsprozessen"!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herzlich willkommen zum Fragebogen für den Studienschwerpunkt "Compliance von Geschäftsprozessen"!"

Transkript

1 von :25 Herzlich willkommen zum Fragebogen für den Studienschwerpunkt "Compliance von Geschäftsprozessen"! Bitte füllen Sie den Fragebogen in einem Durchgang aus, da ein Zwischenspeichern NICHT möglich ist. Zur Vorbereitung haben wir Ihnen die Fragen als Anhang in der gesendet. Das Themenfeld "Compliance von Geschäftsprozessen" liegt in der Schnittmenge von Fragestellungen zum Geschäftsprozessmanagement im allgemeinen (GPM) und zu Compliance Management Systemen (CMS). Durch die steigenden regulatorischen Anforderungen werden auch die Anforderungen an GPM-Werkzeuge immer höher. Ein Compliance Management System (CMS) bezeichnet die Gesamtheit der im Unternehmen eingerichteten Maßnahmen und Prozesse, um Regelkonformität sicherzustellen (Quelle: Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland. Prüfungsstandard 980: Grundsätze ordnungsmäßiger Prüfung von Compliance Management Systemen). Im Rahmen der Vorbereitung der Studie wurde aufgrund der Vielfalt von Methoden, die unter dem Bereich "GRC - Governance, Risk und Compliance" häufig zusammengefasst werden, der Fokus auf diese Teilbereiche erweitert. Dies ermöglicht es den Teilnehmern, Ihre Produkte entsprechend der internen Strategie zu positionieren und einzuordnen. Diese Umfrage enthält 46 Fragen. Positionierung des Anbieters 1 []Bitte geben Sie Ihre Eckdaten an. * Bitte geben Sie Ihre Antwort(en) hier ein: Firmenname Produktname Ansprechpartner -Adresse

2 von :25 2 [] Beschreiben Sie kurz Ihr Angebot zu Governance, Risk und Compliance (GRC). * Hier können Sie auch URLs zu weiterführenden Informationen angeben. 3 []Seit wann bieten Sie Produkte und Dienstleistungen für GRC an? * In dieses Feld dürfen nur Zahlen eingegeben werden. 4 [] Welche Schwerpunkte gibt es von Seiten des Anbieters im Bereich Governance, Risk und Compliance (GRC)? * Bitte wählen Sie die zutreffenden Punkte aus und schreiben Sie einen Kommentar dazu: Governancefunktionalitäten Risikomanagementfunktionalitäten Compliance und Regelwerke in Geschäftsprozessen Internes Kontrollsystem Geschäftsregelmanagement (Business Rules) Sie können in den Kommentarfeldern Namen von Produktkomponenten, Stichworte oder URLs zu weiterführenden Informationen angeben.

3 von :25 5 []Sind Ihre Lösungen für den GRC Bereich ausschließlich im Zusammenhang mit Ihrem GPM-Produkt einsetzbar (vollintegriert) oder auch unabhängig davon einsetzbar (standalone)? * Bitte wählen Sie die zutreffende Antwort für jeden Punkt aus: Beantworten Sie diese Frage nur für die Einträge die Sie in Frage SchwerpunkteGRC ('Welche Schwerpunkte gibt es von Seiten des Anbieters im Bereich Governance, Risk und Compliance (GRC)?') gewählt haben. Governancefunktionalitäten Risikomangementfunktionalitäten Compliance und Regelwerke in Geschäftsprozessen Internes Kontrollsystem Geschäftsregelmanagement (Business Rules) Vollständig im GPM-Produkt integrierte Lösung (d. h. nur im GPM-Produkt nutzbar) Standalone Lösung (d. h. auch ohne GPM-Produkt eigenständig nutzbar) 6 []Wenn es - abgesehen von den oben genannten - weitere Schwerpunkte von Seiten des Anbieters im Bereich Governance, Risk und Compliance (GRC) gibt, dann beschreiben Sie diese bitte hier und geben Sie auch an, ob es sich um vollständig integrierte oder eigenständig nutzbare Lösungen handelt! Sie können hier Namen von Produktkomponenten, Stichworte oder URLs zu weiterführenden Informationen angeben. 7 []Gibt es für die GRC Themen bei Ihnen einen Branchenfokus? * Bitte wählen Sie nur eine der folgenden Antworten aus: Ja Nein

4 von :25 8 []Welchen Branchenfokus gibt es für die GRC Themen bei Ihnen? * Antwort war 'Ja' bei Frage '7 [BrancheVor]' (Gibt es für die GRC Themen bei Ihnen einen Branchenfokus?) Bitte wählen Sie alle zutreffenden Antworten aus: Bankenbranche Versicherungswirtschaft Pharmabranche Energieversorger Fertigungsindustrie Sonstiges:

5 von :25 Governance 9 [] Bitte geben Sie eine kurze Definition aus Ihrer Sicht zu Governance an! * 10 []Beschreiben Sie kurz in Textform oder in Stichpunkten, wie Ihr Produkt Governancefunktionalitäten (z. B. IT Governance, Prozess-Governance) unterstützt. 11 []Welche Funktionalitäten bieten Sie zur besseren Unterstützung der Prozessmanagementprozesse in Ihrem Produkt an? Bitte wählen Sie alle zutreffenden Antworten aus: Vorhandene Best-Practice Sammlungen von Modellierungsrichtlinien und -kriterien Konfiguration und Hinzufügen von Modellierungsrichtlinien und -kriterien Automatische Überprüfung von Modellierungsrichtlinien und -kriterien im Produkt Prozessportal zur kollaborativen Zusammenarbeit beim GPM Unterstützung von Managementprozessen (z. B. Freigabeprozessen) beim GPM Versionsmanagement in GPM Sonstiges Sie können die Funktionalitäten bei Bedarf kommentieren.

6 von :25 12 []Wenn Sie in der obigen Frage "Sonstiges" angekreuzt haben - welche Funktionalitäten bieten Sie zusätzlich an? * Antwort war 'Sonstiges' bei Frage '11 [GovUnterstuetzung]' (Welche Funktionalitäten bieten Sie zur besseren Unterstützung der Prozessmanagementprozesse in Ihrem Produkt an?) 13 []Welche Standards zu Governance (z. B. CoBIT, EFQM) bieten Sie als eingebaute Rahmenwerke und Evaluationsvorlagen in Ihrem Produkt an? 14 []Welche Hilfsmittel nutzen Sie, um oben genannte Frameworks optimal zu unterstützen? Bitte wählen Sie alle zutreffenden Antworten aus: Checklistenfunktionalität für das Framework Vorgefertigte Referenzprozesse zur Abdeckung der Anforderungen Referenzkennzahlen für das Framework Verknüpfung von Prozessmodellelementen mit den Regeln und Anforderungen des Frameworks Verknüpfung von Managementprozessen zur Erfüllung der Regeln und Anforderungen der Frameworks Unterstützung von Reviews und wiederkehrenden Aufgaben, z. B. durch eine Prozessausführungsumgebung (Process Engine) Sonstiges

7 von :25 15 []Wenn Sie in der obigen Frage "Sonstiges" angekreuzt haben - welche Funktionalitäten bieten Sie zusätzlich an? * Antwort war bei Frage '14 [GovFrameworks2]' (Welche Hilfsmittel nutzen Sie, um oben genannte Frameworks optimal zu unterstützen?)

8 von :25 Risikomanagement 16 [] Bitte geben Sie eine kurze Definition aus Ihrer Sicht zu Risikomanagement an! * 17 []Beschreiben Sie kurz in Textform oder in Stichpunkten, wie Ihr Produkt Risikomanagement unterstützt.

9 von :25 18 []Welche Funktionalitäten bietet Ihr Produkt zur Modellierung und Darstellung von Risiken in Verbindung mit GPM? Bitte wählen Sie alle zutreffenden Antworten aus: Modellierung von Risiken Zuordnung von Risiken zu Prozessschritten Zuordnung von Risiken zu sonstigen Prozessnotationselementen (z. B. Swimlanes, Verzweigungen) Zuordnung von Risiken zu sonstigen Objekten (z. B. Rollen, Komponenten) Darstellung von Risiken direkt in Prozessmodellen Tabellarische Darstellung von Risiken Darstellung von Risiken in einer Risikomatrix (z. B. Höhe und Eintrittswahrscheinlichkeit) Darstellung von Risiken in einer Risiko-Kontroll-Matrix (z. B. Risiko und Kontrolle) Hierarchische Aggregation von Risiken (z. B. Aggregation in einer Prozess-Risiko-Landkarte) Sonstige Modellierungs- und Darstellungsoptionen 19 []Wenn Sie in der obigen Frage "Sonstiges" angekreuzt haben - welche Funktionalitäten bieten Sie zusätzlich an? Antwort war bei Frage '18 [RiskModellierung]' (Welche Funktionalitäten bietet Ihr Produkt zur Modellierung und Darstellung von Risiken in Verbindung mit GPM?) 20 []Welche Funktionalitäten bietet Ihr Produkt zur Nachverfolgung von Risiken während der Prozessausführung an? Bitte wählen Sie alle zutreffenden Antworten aus: Eingabe der Risikohöhe Eingabe der Risikoeintrittswahrscheinlichkeit Nutzung von Fragenkatalogen für bestimmte Prozessschritte zur Bestimmung der Risiken Anstoßen von zusätzlichen Prozessen für bestimmte Risiken (s. auch Internes Kontrollsystem) Sonstiges

10 0 von :25 21 []Wenn Sie in der obigen Frage "Sonstiges" angekreuzt haben - welche Funktionalitäten bieten Sie zusätzlich an? Antwort war bei Frage '20 [RiskNachverfolgung]' (Welche Funktionalitäten bietet Ihr Produkt zur Nachverfolgung von Risiken während der Prozessausführung an?) 22 []Welche Funktionalitäten bietet Ihr Produkt zur Auswertung von Risiken und Ablage dieser Auswertungen an? Bitte wählen Sie alle zutreffenden Antworten aus: Darstellung der aktuellen Risiken während der Prozessausführung (tabellarisch oder grafisch im Dashboard) Revisionssichere Ablage der Risikoauswertungen im GPM-Produkt Erstellung von Risikoreports Export der Reports in spezielle Risikomanagementsoftware / Compliance Software Sonstiges 23 []Wenn Sie in der obigen Frage "Sonstiges" angekreuzt haben - welche Funktionalitäten bieten Sie zusätzlich an? Antwort war bei Frage '22 [RiskAuswertung]' (Welche Funktionalitäten bietet Ihr Produkt zur Auswertung von Risiken und Ablage dieser Auswertungen an?)

11 1 von :25

12 2 von :25 Internes Kontrollsystem 24 []Beschreiben Sie kurz in Textform oder in Stichpunkten, wie Ihr Produkt das Thema "Internes Kontrollsystem" unterstützt. 25 []In welcher Form wird die Definition und Dokumentation eines internen Kontrollsystems (IKS) in Ihrem Produkt unterstützt? Bitte wählen Sie alle zutreffenden Antworten aus: Definition von Rollen für das IKS Definition von Kontrollen für das IKS Zuordnung von Kontrollen zu Risiken im Prozessen (s. Risikomanagement) Zuordnung von Kontrollen zu Prozessen (z. B. Prozessschritten) Darstellung von Kontrollen direkt im Prozess Darstellung von Kontrollen in einer Risiko-Kontroll-Matrix (z. B. Risiko und Kontrolle) Sonstiges

13 3 von :25 26 []Wenn Sie in der obigen Frage "Sonstiges" angekreuzt haben - welche Funktionalitäten bieten Sie zusätzlich an? * Antwort war bei Frage '25 [IKFunktionen1]' (In welcher Form wird die Definition und Dokumentation eines internen Kontrollsystems (IKS) in Ihrem Produkt unterstützt?) 27 []Welche Funktionalitäten unterstützt Ihr Produkt bei der Ausführung der internen Kontrollen? Bitte wählen Sie alle zutreffenden Antworten aus: Unterstützung der Durchführung der Kontrollen in einer Ausführungsumgebung Unterstützung der zeitlichen Planung und Durchführung von Kontrollen abseits der Ausführungsumgebung (z. B. regelmäßige Audits, Stichproben) Revisionssichere Ablage der durchgeführten Kontrollen im GPM-Produkt Auswertung der Ausführung der durchgeführten Kontrollen Sonstiges 28 []Wenn Sie in der obigen Frage "Sonstiges" angekreuzt haben - welche Funktionalitäten bieten Sie zusätzlich an? * Antwort war bei Frage '27 [IKFunktionenAus]' (Welche Funktionalitäten unterstützt Ihr Produkt bei der Ausführung der internen Kontrollen?)

14 4 von :25

15 5 von :25 Compliance 29 []Bitte geben Sie eine kurze Definition aus ihrer Sicht zu "Compliance" an! * 30 []Beschreiben Sie kurz in Textform oder in Stichpunkten, wie Ihr Produkt Compliance in Geschäftsprozessen unterstützt. 31 []In welcher Form wird die Definition und Dokumentation von Compliance- Anforderungen in Ihrem Produkt unterstützt? Bitte wählen Sie alle zutreffenden Antworten aus: Hinterlegung von Compliance-Anforderungen für Prozesse Hinterlegung von Dokumenten (z. B. Gesetze) als Quelle für Compliance-Anforderungen für Prozesse Verknüpfung von Compliance-Anforderungen mit Prozessschritten Sonstige Verknüpfung von Compliance-Anforderungen (z. B. mit Rollen, Datenobjekten) Verknüpfung von Dokumenten (z. B. Gesetze) mit den Compliance-Anforderungen im Prozess Darstellung der Compliance-Anforderungen als Tabelle Darstellung der Compliance-Anforderungen im Prozessmodell Sonstiges

16 6 von :25 32 []Wenn Sie in der obigen Frage "Sonstiges" angekreuzt haben - welche Funktionalitäten bieten Sie zusätzlich an? * Antwort war bei Frage '31 [ComplDokumentation]' (In welcher Form wird die Definition und Dokumentation von Compliance-Anforderungen in Ihrem Produkt unterstützt?) 33 []Welche Funktionalitäten bietet Ihr Produkt zur Sicherstellung der Compliance-Anforderungen an? Bitte wählen Sie alle zutreffenden Antworten aus: Abarbeitung von Checklisten zu den Compliance-Anforderungen Vorgefertigte Prozessbausteine zur Abdeckung von gängigen Compliance-Anforderungen (z. B. wiederkehrende Freigabeprozesse) Darstellung des aktuellen Compliance-Status auf Basis der Angaben (z. B. Tabelle) Aggregierte Darstellung des aktuellen Compliance-Status (z. B. Dashboard) Auswertung des Compliance-Status in einem Report Revisionssichere Ablage der Veränderungen von Compliance-Anforderungen im GPM-Produkt Sonstige

17 7 von :25 34 []Wenn Sie in der obigen Frage "Sonstiges" angekreuzt haben - welche Funktionalitäten bieten Sie zusätzlich an? * Antwort war bei Frage '33 [ComplSicherstellung]' (Welche Funktionalitäten bietet Ihr Produkt zur Sicherstellung der Compliance-Anforderungen an?) 35 []Bieten Sie Regelwerke für Compliance (z. B. SOX, Basel 2) als eingebaute Rahmenwerke und Vorlagen in Ihrem Produkt an? * Bitte wählen Sie nur eine der folgenden Antworten aus: Ja Nein 36 []Welche Regelwerke für Compliance (z. B. SOX, Basel 2) bieten Sie als eingebaute Rahmenwerke und Vorlagen in Ihrem Produkt an? Bitte beschreiben Sie kurz wie diese eingesetzt werden können. * Antwort war 'Ja' bei Frage '35 [ComplRegelwerkeVor]' (Bieten Sie Regelwerke für Compliance (z. B. SOX, Basel 2) als eingebaute Rahmenwerke und Vorlagen in Ihrem Produkt an?)

18 8 von :25 Sonstiges 37 []Unterstützt Ihr Produkt eine Geschäftsregelverarbeitung (Business Rule Engine)? * Bitte wählen Sie nur eine der folgenden Antworten aus: Ja Nein 38 []Beschreiben Sie bitte hier, auf welche Weise die Geschäftsregelverarbeitung (Business Rule Engine) genutzt wird, um Governance, Risk und Compliance- Aufgaben im Produkt zu unterstützen. * Antwort war 'Ja' bei Frage '37 [BRvor]' (Unterstützt Ihr Produkt eine Geschäftsregelverarbeitung (Business Rule Engine)?) 39 []Konnten Sie bereits Erfahrungen mit der Verbindung von Compliance und Überwachung von Geschäftsprozessen machen (z. B. Überwachung einer Compliance-relevanten Kennzahl im ausführbaren Prozess)? * Bitte wählen Sie nur eine der folgenden Antworten aus: Ja Nein

19 9 von :25 40 []Inwiefern konnten Sie bereits Erfahrungen mit der Verbindung von Compliance und Überwachung von Geschäftsprozessen machen (z. B. Überwachung einer Compliance-relevanten Kennzahl im ausführbaren Prozess)? * Antwort war 'Ja' bei Frage '39 [MonitoringVor]' (Konnten Sie bereits Erfahrungen mit der Verbindung von Compliance und Überwachung von Geschäftsprozessen machen (z. B. Überwachung einer Compliance-relevanten Kennzahl im ausführbaren Prozess)?) 41 []Haben Sie bereits Erfahrungen mit der Compliance zu Nachhaltigkeitsanforderungen (ökonomische, soziale, oder ökologische Nachhaltigkeit) gemacht? * Bitte wählen Sie nur eine der folgenden Antworten aus: Ja Nein

20 0 von :25 42 []Gibt es spezielle Funktionalitäten in Ihrem Produkt, die die Compliance zu Nachhaltigkeitsanforderungen (ökonomische, soziale oder ökologische Nachhaltigkeit) unterstützen? Wenn ja, beschreiben Sie diese kurz. Alternativ beschreiben Sie bitte, wie die vorhandenen Funktionen die Compliance zu Nachhaltigkeitsanforderungen unterstützen. * Antwort war 'Ja' bei Frage '41 [NachhaltigkeitVor]' (Haben Sie bereits Erfahrungen mit der Compliance zu Nachhaltigkeitsanforderungen (ökonomische, soziale, oder ökologische Nachhaltigkeit) gemacht?) 43 []Welche Bedeutung ordnen Sie Nachhaltigkeit im Bereich von Compliance im GPM-Umfeld heute und in Zukunft zu? * Antwort war 'Ja' bei Frage '41 [NachhaltigkeitVor]' (Haben Sie bereits Erfahrungen mit der Compliance zu Nachhaltigkeitsanforderungen (ökonomische, soziale, oder ökologische Nachhaltigkeit) gemacht?)

21 1 von :25 44 []Bitte geben Sie hier weitere Themen in Bezug zu Governance, Risk und Compliance an, die Ihr Produkt unterstützt und die bisher nicht betrachtet wurden. Beschreiben Sie diese. 45 []Welche Bedeutung haben Governance, Risk und Compliance-Themen in Verbindung mit GPM heute und in absehbarer Zukunft für Ihr Unternehmen und warum? * 46 []Welche Themen sollten Ihrer Meinung nach bei einer Wiederholung dieser Studie oder als neuer Schwerpunkt verstärkt betrachtet werden?

22 2 von :25 Vielen Dank für Ihre Angaben! Wir werden per mit Ihnen in Kontakt bleiben, um den weiteren Fortgang abzustimmen. Denken Sie bitte auch an die bis zu 4 Anbieterseiten, die Sie uns noch zur Verfügung stellen können. Übermittlung Ihres ausgefüllten Fragebogens: Vielen Dank für die Beantwortung des Fragebogens.

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

SaaS leben am Beispiel der

SaaS leben am Beispiel der Gesellschaft für innovative Personalwirtschaftssysteme mbh SaaS leben am Beispiel der GIP mbh SaaSKON2009, Stuttgart 1 Agenda SaaS für Kunden SaaS bei GIP GIP inside mit SaaS SaaS Enabling bei GIP 2 GIP

Mehr

IT-Governance. Standards und ihr optimaler Einsatz bei der. Implementierung von IT-Governance

IT-Governance. Standards und ihr optimaler Einsatz bei der. Implementierung von IT-Governance IT-Governance Standards und ihr optimaler Einsatz bei der Implementierung von IT-Governance Stand Mai 2009 Disclaimer Die Inhalte der folgenden Seiten wurden von Severn mit größter Sorgfalt angefertigt.

Mehr

Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM

Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM covalgo consulting GmbH Operngasse 17-21 1040 Wien, Austria www.covalgo.at Compliance Monitoring mit PROTECHT.ERM Autor: DI Mag. Martin Lachkovics, Dr. Gerd Nanz Datum: 20. Oktober 2014, 29. April 2015

Mehr

COMPLIANCE IN GESCHÄFTSPROZESSEN

COMPLIANCE IN GESCHÄFTSPROZESSEN Monika Kochanowski, Jens Drawehn, Falko Kötter, Thomas Renner COMPLIANCE IN GESCHÄFTSPROZESSEN Business Process Management Tools 2014 FRAUNHOFER VERLAG Impressum Alle Rechte vorbehalten. Kontaktadresse:

Mehr

Risikomanagement-System (RMS) Effizientes Risikomanagement-Tool für Treuhänder

Risikomanagement-System (RMS) Effizientes Risikomanagement-Tool für Treuhänder espbusiness Risikomanagement-System (RMS) Effizientes Risikomanagement-Tool für Treuhänder Version 2010-01 / esp business ag Risikomanagement - worum geht es und wer ist davon betroffen? Per 1.1.2008 sind

Mehr

Enterprise Information Management

Enterprise Information Management Enterprise Information Management Risikominimierung durch Compliance Excellence Stefan Schiller Compliance Consultant Ganz klar persönlich. Überblick Vorstellung The Quality Group Status Quo und Herausforderungen

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

GDV-Verhaltenskodex für den Vertrieb von Versicherungsprodukten: Durchführung der Prüfung WP StB Dr. Klaus-Peter Feld

GDV-Verhaltenskodex für den Vertrieb von Versicherungsprodukten: Durchführung der Prüfung WP StB Dr. Klaus-Peter Feld GDV Pressegespräch am 13. März 2015 GDV-Verhaltenskodex für den Vertrieb von Versicherungsprodukten: Durchführung der Prüfung WP StB Dr. Klaus-Peter Feld Prüfungspflicht Prüfungspflicht ergibt sich aus

Mehr

Security Excellence. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2015 www.materna.de

Security Excellence. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2015 www.materna.de Security Excellence Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT-GS, ISIS12) Annäherung Dr.-Ing. Dipl.-Inf. Sebastian Uellenbeck Senior Information

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über das integrierte Management von Business- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über das integrierte Management von Business- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über das integrierte Management von Business- und IT-Architektur Warum eine Studie zum Thema EAM? Die Bedeutung für ein integriertes Management

Mehr

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E

S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH DUDLE.ELK-WUE.DE T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E S TAND N OVEMBE R 2012 HANDBUCH T E R M I N A B S P R A C H E N I N D E R L A N D E S K I R C H E Herausgeber Referat Informationstechnologie in der Landeskirche und im Oberkirchenrat Evangelischer Oberkirchenrat

Mehr

Compliance und Dokumentenmanagement in der Unternehmenspraxis

Compliance und Dokumentenmanagement in der Unternehmenspraxis Markus D. Hartbauer Chief Solutions Architect Compliance und Dokumentenmanagement in der Unternehmenspraxis 17. September 2015 2013 SER Definition Compliance Die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen, regulatorischer

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 0 Seite 0 von 20 03.02.2015 1 Ergebnisse der BSO Studie: Trends und Innovationen im Business Performance Management (BPM) bessere Steuerung des Geschäfts durch BPM. Bei dieser BSO Studie wurden 175 CEOs,

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr

Chancen der Aufsichtsratsevaluierung 2014

Chancen der Aufsichtsratsevaluierung 2014 Chancen der Aufsichtsratsevaluierung 2014 Grundsätzliches zur Evaluation Weltweit steigen die Anforderungen an die Qualität der Arbeit von Aufsichtsgremien. Fast alle internationalen Regelwerke fordern

Mehr

Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten. CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG

Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten. CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG Inhaltsverzeichnis Schwachstellen des IKS in der finanziellen Berichterstattung Der Sarbanes Oxley Act (SOA) Die

Mehr

Bedarfsqualifizierung

Bedarfsqualifizierung Bedarfsqualifizierung Checkliste für die Lösungsunterstützung eines Vertragsmanagement Systems Ihre Ansprechpartner The Quality Group GmbH Konrad-Zuse-Platz 1 71034 Böblingen Telefon: +49 7031 306974-100

Mehr

Horus ISO QM Plug-In. Nachhaltige Unternehmensentwicklung auf Basis internationaler Standards. Warum ISO Qualitätsmanagement?

Horus ISO QM Plug-In. Nachhaltige Unternehmensentwicklung auf Basis internationaler Standards. Warum ISO Qualitätsmanagement? Nachhaltige Unternehmensentwicklung auf Basis internationaler Standards Warum ISO Qualitätsmanagement? ISO Revision neue High Level-Struktur Die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems ist eine strategische

Mehr

Delta Audit - Fragenkatalog ISO 9001:2014 DIS

Delta Audit - Fragenkatalog ISO 9001:2014 DIS QUMedia GbR Eisenbahnstraße 41 79098 Freiburg Tel. 07 61 / 29286-50 Fax 07 61 / 29286-77 E-mail info@qumedia.de www.qumedia.de Delta Audit - Fragenkatalog ISO 9001:2014 DIS Zur Handhabung des Audit - Fragenkatalogs

Mehr

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur

Progress of Enterprise Architecture Management 2008. Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Progress of Enterprise Architecture Management 2008 Eine Studie über den Fortschritt im integrierten Management von Geschäfts- und IT-Architektur Der EAM Think Tank ist eine gemeinsame Initiative der Ardour

Mehr

5. Handbuch Online-Tool Stufe III. Wie die Daten ins Online-Tool eingegeben werden. www.q-zertifizierung.de

5. Handbuch Online-Tool Stufe III. Wie die Daten ins Online-Tool eingegeben werden. www.q-zertifizierung.de 5. Handbuch Online-Tool Stufe III Wie die Daten ins Online-Tool eingegeben werden Mit der Einführung der neuen Stufe III im Jahr 2012 wurde auch ein neues Online-Tool für die Stufe III programmiert. Dieses

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Inhaltsverzeichnis. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Inhaltsverzeichnis Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen ISBN (Buch): 978-3-446-43460-8 Weitere

Mehr

Nachhaltiges Compliance Management in Kombination mit ERM und IKS

Nachhaltiges Compliance Management in Kombination mit ERM und IKS Haftungsrisiken Unternehmensleitung! Nachhaltiges Compliance Management in Kombination mit ERM und IKS 2015 avedos business solutions gmbh Seite 1 Unsere Leidenschaft ist GRC Innovativ seit 2005 100% Fokus

Mehr

Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen!

Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen! Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen! Autor: Thomas Halfmann Halfmann Goetsch Peither AG Mit GAMP 5 wurde im Jahr 2005 der risikobasierte Ansatz in die Validierung computergestützter

Mehr

SharePoint - Security

SharePoint - Security SharePoint - Security SharePoint Control Manager Technologien Lösungen Trends Erfahrung Inhalt 1 GRUNDSATZ...3 2 VORGEHENSMODELL UND LÖSUNGSANSATZ...4 3 TECHNISCHES KONZEPT...4 4 COMPLIANCE / REPORTS...4

Mehr

IT-Revision als Chance für das IT- Management

IT-Revision als Chance für das IT- Management IT-Revision als Chance für das IT-Management IT-Revision als Chance für das IT- Management Speakers Corners Finance Forum 2008 4./5. November 2008 Referat 29922 Stand 2.07 Die Frage lautet Wenn die IT

Mehr

gallestro BPM - weit mehr als malen...

gallestro BPM - weit mehr als malen... Ob gallestro das richtige Tool für Ihr Unternehmen ist, können wir ohne weitere rmationen nicht beurteilen und lassen hier die Frage offen. In dieser rmationsreihe möchten wir Ihre Entscheidungsfindung

Mehr

Risikogrundsätze Version 2, Stand 10/2011

Risikogrundsätze Version 2, Stand 10/2011 Version 2, Stand 10/2011 1. RISIKOGRUNDSÄTZE 1.1 Verantwortung des Vorstandes Der Vorstand der Schoellerbank Invest AG ist für die ordnungsgemäße Geschäftsorganisation und deren Weiterentwicklung verantwortlich.

Mehr

Neue Pflichten für den Aufsichtsrat: Die Aufgaben des Prüfungsausschusses. EURO-SOX Forum 2008 31.03. bis 01.04.2008 Köln Dr.

Neue Pflichten für den Aufsichtsrat: Die Aufgaben des Prüfungsausschusses. EURO-SOX Forum 2008 31.03. bis 01.04.2008 Köln Dr. Neue Pflichten für den Aufsichtsrat: Die Aufgaben des Prüfungsausschusses EURO-SOX Forum 2008 31.03. bis 01.04.2008 Köln Dr. Holger Sörensen Die Aufgaben des Prüfungsausschusses: Agenda Gesetzestexte Organisatorische

Mehr

Enterprise Risk Management Due Diligence

Enterprise Risk Management Due Diligence Enterprise Risk Management Due Diligence.proquest Die richtigen Antworten auf die entscheidenden Fragen! A-4661 Roitham/Gmunden OÖ, Pfarrhofstraße 1 Tel. +43.7613.44866.0, Fax - DW 4 e-mail. office@proquest.at

Mehr

Risikomanagement zahlt sich aus

Risikomanagement zahlt sich aus Risikomanagement zahlt sich aus Thurgauer Technologieforum Risikobeurteilung - Was bedeutet das für meinen Betrieb? Tägerwilen, 19.11.2008 1 Ausgangslage (1) Jede verantwortungsbewusste Unternehmensleitung

Mehr

Risikomanagement. Ein Vortrag von Katharina Schroer. Juristisches IT-Projektmanagement WS 2013/2014

Risikomanagement. Ein Vortrag von Katharina Schroer. Juristisches IT-Projektmanagement WS 2013/2014 Risikomanagement Ein Vortrag von Katharina Schroer Juristisches IT-Projektmanagement WS 2013/2014 Inhalt 1. Einleitung 2. Risikomanagementprozess 3. Juristische Hintergründe 4. Fazit Inhalt - Risikomanagement

Mehr

GRC Multicompliance, Continuous Control und Riskmanagement mit ServiceNow Volker Dohr Manager Governance, Risk & Compliance AMAG

GRC Multicompliance, Continuous Control und Riskmanagement mit ServiceNow Volker Dohr Manager Governance, Risk & Compliance AMAG GRC Multicompliance, Continuous Control und Riskmanagement mit ServiceNow Volker Dohr Manager Governance, Risk & Compliance AMAG 1 Agenda AMAG - Automobil und Motoren AG GRC Herausforderungen in der Praxis

Mehr

Manuelles Testmanagement. Einfach testen.

Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Testmanagement als Erfolgsfaktor. Ziel des Testprozesses ist die Minimierung des Restrisikos verbleibender Fehler und somit eine Bewertung der realen Qualität

Mehr

EINFÜHRUNG 06.06.2013 IOZ AG 1

EINFÜHRUNG 06.06.2013 IOZ AG 1 BPMN BPMN2.0 EINFÜHRUNG 06.06.2013 IOZ AG 1 EINFÜHRUNG GESCHÄFTSPROZESSMODELLIERUNG Was ist Geschäftsprozessmodellierung? Darstellung von geschäftlichen Abläufen und deren Interaktion Was wird inhaltlich

Mehr

WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: "SAS STORED PROCESSES - SCHNELL GEZAUBERT" HELENE SCHMITZ

WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: SAS STORED PROCESSES - SCHNELL GEZAUBERT HELENE SCHMITZ WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: "SAS STORED PROCESSES - SCHNELL GEZAUBERT" HELENE SCHMITZ HERZLICH WILLKOMMEN BEI WEBINAR@LUNCHTIME Moderation Anne K. Bogner-Hamleh SAS Institute GmbH Education Consultant Training

Mehr

Integrierte und digitale Managementsysteme

Integrierte und digitale Managementsysteme MEET SWISS INFOSEC! 23. Juni 2016 Integrierte und digitale Managementsysteme Besfort Kuqi, Senior Consultant, Swiss Infosec AG Managementsysteme im Trendwechsel Integration Digitalisierung [Wieder]herstellung

Mehr

Risiken auf Prozessebene

Risiken auf Prozessebene Risiken auf Prozessebene Ein Neuer Ansatz Armin Hepe Credit Suisse AG - IT Strategy Enabeling, Practices & Tools armin.hepe@credit-suisse.com Persönliche Vorstellung, kurz 1 Angestellter bei Credit Suisse

Mehr

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014

Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework. Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Strategisches IT-Management mit dem COBIT Framework Markus Gronerad, Scheer Management 1.8.2014 Was ist strategisches IT-Management? IT-Management Das (operative) IT-Management dient der Planung, Beschaffung,

Mehr

Handbuch oasebw Seite 1 von 10

Handbuch oasebw Seite 1 von 10 Seite 1 von 10 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis BESCHREIBUNG 4 VORGÄNGE 5 VORGANG NEU ANLEGEN 5 VORGANG BEARBEITEN 7 VORGANG ÜBERWACHEN 8 VORGANG LÖSCHEN/STORNIEREN 8 VERWALTUNG 9 PERSÖNLICHE EINSTELLUNGEN

Mehr

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Klicken sie auf Eine Veranstaltung neu Anmelden. Es öffnet sich ein neues Browserfenster 1. Titel Tragen Sie hier die Überschrift den Titel

Mehr

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de

ISMS. Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig. Materna GmbH 2014 www.materna.de ISMS Informationssicherheit ganzheitlich und nachhaltig Warum Informationssicherheit ISMS Standards (ISO27001, IT GS, ISIS12) Annäherung Dipl.-Ing Alfons Marx Materna GmbH Teamleiter Security, DQS-Auditor

Mehr

Sicherheit auch für SAP

Sicherheit auch für SAP Sicherheit auch für SAP Sicherheit auch für SAP Wirtschaftsstraftäter Externe Regularien Maßnahmen und Konzepte in SAP Live-Hacking Sicherheit auch für SAP 2 Wirtschaftsstraftäter Sicherheit auch für SAP

Mehr

Betriebswirtschaftliche Grundsätze für. Struktur, Elemente und Ausgestaltung nach IDW PS 980. Von Dr. Karl-Heinz Withus

Betriebswirtschaftliche Grundsätze für. Struktur, Elemente und Ausgestaltung nach IDW PS 980. Von Dr. Karl-Heinz Withus Betriebswirtschaftliche Grundsätze für Compliance-Management-Systeme Struktur, Elemente und Ausgestaltung nach IDW PS 980 Von Dr. Karl-Heinz Withus ERICH SCHMIDT VERLAG Inhaltsverzeichnis Geleitwort Vorwort

Mehr

Vorstellung der Software GRC-Suite i RIS

Vorstellung der Software GRC-Suite i RIS Vorstellung der Software GRC-Suite i RIS Systemgestütztes Governance-, Risk- und Compliance- sowie Security-, Business Continuity- und Audit- Inhalt Überblick Architektur der GRC-Suite i RIS Einsatz-Szenarien

Mehr

IT-Strukturanalyse als wichtige Voraussetzung für ein funktionierendes ISMS

IT-Strukturanalyse als wichtige Voraussetzung für ein funktionierendes ISMS IT-Strukturanalyse als wichtige Voraussetzung für ein funktionierendes ISMS 5. IT-Grundschutz-Tag 23.11.2011 Björn Schulz Agenda 1. Einleitung + Ausgangslage 2. Anforderungen 3. IT-Strukturanalyse 4. Fazit

Mehr

Chancen und Risiken bei der Implementierung eines Risikomanagementsystems

Chancen und Risiken bei der Implementierung eines Risikomanagementsystems Chancen und Risiken bei der Implementierung eines Risikomanagementsystems Samuel Brandstätter 23.09.2013 2013 avedos business solutions gmbh Seite 1 Agenda Ausgangssituationen Charakteristik von GRC Prozessen

Mehr

Normenkonformer Betrieb medizinischer IT-Netzwerke neue Aufgaben des IT- Peter Grünberger 07.03.2012

Normenkonformer Betrieb medizinischer IT-Netzwerke neue Aufgaben des IT- Peter Grünberger 07.03.2012 Normenkonformer Betrieb medizinischer IT-Netzwerke neue Aufgaben des IT- Systemlieferanten Peter Grünberger 07.03.2012 Vorstellung COMPAREX COMPAREX versteht sich als unabhängiger IT Lösungsanbieter 2000

Mehr

Internes Risikomanagement (IKS) für unternehmerische Entscheidungen. INSPIRE: Halle 6 / A36 bpi solutions: Halle 3 / F36

Internes Risikomanagement (IKS) für unternehmerische Entscheidungen. INSPIRE: Halle 6 / A36 bpi solutions: Halle 3 / F36 & Internes Risikomanagement (IKS) für unternehmerische Entscheidungen INSPIRE: Halle 6 / A36 bpi solutions: Halle 3 / F36 IKS - Compliance-relevante Einflüsse Quelle: Deloitte Compliance im Wandel (Thomas

Mehr

Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS)

Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS) Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS) Steuerung und Überwachung von Unternehmen Von Dr. Oliver Bungartz ERICH SCHMIDT VERLAG Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 11 Abbildungsverzeichnis 15 Tabellenverzeichnis

Mehr

Unternehmensmodellierung - Die Grundlage für Compliance

Unternehmensmodellierung - Die Grundlage für Compliance Unternehmensmodellierung - Die Grundlage für Compliance Ein informatives Frühstück zu: - Revidierte Artikel des OR im Zusammenhang mit internen Kontrollsystemen (IKS) und Risiko Management - Tool-basiertes

Mehr

Value-added KYC Regulation meets business (Know your Customer) Scalaris GRC Day 2011 02.02.2011

Value-added KYC Regulation meets business (Know your Customer) Scalaris GRC Day 2011 02.02.2011 Value-added KYC Regulation meets business (Know your Customer) Scalaris GRC Day 2011 02.02.2011 Olaf von der Lage Agenda Einführung Was sind Value-added KYC-Information? Wohin geht die regulatorische Reise?

Mehr

Schritte zum Systempartner Stufe Großhandel

Schritte zum Systempartner Stufe Großhandel Schritte zum Systempartner Stufe Großhandel Schritt 1: Anmeldung in der Software-Plattform https://qs-platform.info/ Falls Sie bislang noch kein QS- Systempartner sind, gehen Sie bitte auf die Startseite

Mehr

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA

Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Prozessorientierte Applikationsund Datenintegration mit SOA Forum Business Integration 2008, Wiesbaden Dr. Wolfgang Martin unabhängiger Analyst und ibond Partner Business Integration 1998 2008 Agenda Business

Mehr

6.4.5 Compliance-Management-System (CMS)

6.4.5 Compliance-Management-System (CMS) Seite 1 6.4.5 6.4.5 System (CMS) Grundlage eines CMS ist die Compliance. Ein CMS enthält jene Grundsätze und Maßnahmen, die auf den von den gesetzlichen Vertretern festgelegten Zielen basieren und ein

Mehr

IKS KURZ-CHECK. Die KARER CONSULTING Analyse für Ihr Internes Kontrollsystem

IKS KURZ-CHECK. Die KARER CONSULTING Analyse für Ihr Internes Kontrollsystem IKS KURZ-CHECK Die KARER CONSULTING Analyse für Ihr Internes Kontrollsystem Ausgangssituation Mit der am 1. Januar 2008 in Kraft getretenen Revision des Schweizer Obligationsrechtes (insb. Art. 728a, 728b,

Mehr

Prüfungsbericht. IDEAL Lebensversicherung a.g. Berlin

Prüfungsbericht. IDEAL Lebensversicherung a.g. Berlin Prüfungsbericht IDEAL Lebensversicherung a.g. Berlin Prüfungsbericht zur Angemessenheit des Compliance-Management- Systems der IDEAL Lebensversicherung a.g. zur Umsetzung geeigneter Grundsätze und Maßnahmen

Mehr

Herausforderungen im Prozessmanagement. von Schweizer Gemeinden

Herausforderungen im Prozessmanagement. von Schweizer Gemeinden Herausforderungen im Prozessmanagement von Schweizer Gemeinden Ueli Schlatter shui@zhaw.ch, 19. September 2014 Ausgangslage Ursprüngliche Fragestellung Was ist der aktuelle Stand von Prozessmanagement

Mehr

SemTalk Services Stand: Februar 2015

SemTalk Services Stand: Februar 2015 SemTalk Services Stand: Was sind SemTalk Services? Navigation, Suche, Kommentierung, Reporting und andere Funktionalitäten über eine große Menge von Prozessen, Objekten und Dokumenten in veröffentlichten

Mehr

Risikomanagement und minderung durch strategisches Facility Management

Risikomanagement und minderung durch strategisches Facility Management Risikomanagement und minderung durch strategisches Facility Management Based on the White Paper Risk Management and Mitigation through Strategic Facility Management This paper deals with risk management

Mehr

TrackJack Fahrtenbuch. Anleitung 2015-2016

TrackJack Fahrtenbuch. Anleitung 2015-2016 2015-2016 Inhoud 1. Willkommen... 3 2. Inhalt der Verpackung... 3 3. Einbau... 3 3.1. Das System einbauen lassen... 3 3.2. Das System selbst einbauen... 3 3.3. Erklärung der Signalleuchten... 4 4. Aktivieren...

Mehr

RSP International. Ihr Partner in Osteuropa und Zentralasien

RSP International. Ihr Partner in Osteuropa und Zentralasien Interne Kontrolle Empfehlungen des Finanzministeriums und praktische Aspekte Hamburg, 4. Juli 2014 RSP International Ihr Partner in Osteuropa und Zentralasien Internes Kontrollsystem (IKS) als Element

Mehr

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5

Systemen im Wandel. Autor: Dr. Gerd Frenzen Coromell GmbH Seite 1 von 5 Das Management von Informations- Systemen im Wandel Die Informations-Technologie (IT) war lange Zeit ausschließlich ein Hilfsmittel, um Arbeitsabläufe zu vereinfachen und Personal einzusparen. Sie hat

Mehr

Optimale Prozessorganisation im IT Management

Optimale Prozessorganisation im IT Management Optimale Prozessorganisation im IT Management Was heisst optimal? Stichwort IT Governance 1 2 3 IT Governance soll die fortwährende Ausrichtung der IT an den Unternehmenszielen und Unternehmensprozessen

Mehr

Automatisierung eines ISMS nach ISO 27001 mit RSA Archer

Automatisierung eines ISMS nach ISO 27001 mit RSA Archer Automatisierung eines ISMS nach ISO 27001 mit RSA Archer Wilhelm Suffel Senior Consultant Computacenter AG & Co ohg Hörselbergstraße 7, 81677 München, Germany Tel.: +49 89 45712 446 Mobile: +49 172 8218825

Mehr

AGVA Büro 6. AGVA-Büro 6. Professionelle Kommunikationsund Informationsverwaltung mit. auf Basis von IBM LOTUS NOTES / DOMINO 6.

AGVA Büro 6. AGVA-Büro 6. Professionelle Kommunikationsund Informationsverwaltung mit. auf Basis von IBM LOTUS NOTES / DOMINO 6. Professionelle Kommunikationsund Informationsverwaltung mit AGVA Büro 6 auf Basis von IBM LOTUS NOTES / DOMINO 6 Übersicht Durch den Einsatz von AGVA-Büro 6 realisieren Sie Ihre komplette Büroverwaltung

Mehr

Arbeitshilfen zur Auftragsdatenverarbeitung

Arbeitshilfen zur Auftragsdatenverarbeitung Arbeitshilfen zur Auftragsdatenverarbeitung 1 Abgrenzung Die vorliegenden Excel-Tabellen dienen nur als Beispiel, wie anhand von Checklisten die datenschutzrechtlichen Voraussetzungen für die Vergabe einer

Mehr

IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN

IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN IKS PRAKTISCHE UMSETZUNG BEI GEMEINDEN Verband der Verantwortlichen für Gemeindefinanzen und Gemeindesteuern des Kantons Basel-Landschaft (VGFS-BL) PIRMIN MARBACHER 26. NOVEMBER 2010 AGENDA Ausgangslage

Mehr

Sicherheit und Compliance in der Cloud

Sicherheit und Compliance in der Cloud Sicherheit und Compliance in der Cloud Prof. Dr. Jan Jürjens TU Dortmund Das Forschungsprojekt ClouDAT (Förderkennzeichen 300267102) wird/wurde durch das Land NRW und Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

Mehr

Vertraulich. Nachname: Vorname: Matrikel-Nummer: Studiengang: Datum: 30. Januar 2015

Vertraulich. Nachname: Vorname: Matrikel-Nummer: Studiengang: Datum: 30. Januar 2015 Information Security Management System Klausur Wintersemester 2014/15 Hochschule Albstadt-Sigmaringen Nachname: Vorname: Matrikel-Nummer: Studiengang: Vertraulich Datum: 30. Januar 2015 Bitte lesen Sie

Mehr

Inhaltsverzeichnis. office@gundg.at

Inhaltsverzeichnis. office@gundg.at Version 1.0.7 2011-2014 G&G research Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Allgemeine Eigenschaften des Softwarepakets... 2 Berechtigungen, Datenschutz, Datensicherheit... 2 Arbeitsbereiche... 3 Brandschutzkatalog...

Mehr

Case Management Framework (CMF) Elektronische Akte mit SharePoint und Open Text

Case Management Framework (CMF) Elektronische Akte mit SharePoint und Open Text Case Management Framework (CMF) Elektronische Akte mit SharePoint und Open Text Was ist das Case Management Framework (CMF)? Framework zur Entwicklung von SharePoint Solutions Sammlung von Tools zur Erweiterung

Mehr

RISIMA Consulting: Beratung, Planung, Produkte und Services für kleine und mittelständische Unternehmen. www.risima.de

RISIMA Consulting: Beratung, Planung, Produkte und Services für kleine und mittelständische Unternehmen. www.risima.de RISIMA Consulting: Beratung, Planung, Produkte und Services für kleine und mittelständische Unternehmen. www.risima.de RISIKEN MINIMIEREN. SICHERHEIT MAXIMIEREN. CHANCEN OPTIMIEREN. ERHÖHEN SIE DIE SICHERHEIT

Mehr

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt

Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen Inhalt Anleitung zum Prozess Anfrage an Kursliste stellen...1 Inhalt...1 Zugriff...2 Registrieren...3 Neues Passwort anfordern...5 Anfrage stellen...6

Mehr

Das Configuration Management im Oracle-Datenbank-Umfeld

Das Configuration Management im Oracle-Datenbank-Umfeld Das Configuration Management im Oracle-Datenbank-Umfeld Reiner Wolf Senior Consultant Reiner.Wolf@trivadis.com 08.09.2009 DOAG, Köln Basel Baden Bern Lausanne Zurich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i.

Mehr

Risiko- und Compliancemanagement mit

Risiko- und Compliancemanagement mit Risiko- und Compliancemanagement mit avedos a Mag. Samuel Brandstaetter Geschäftsführer, CEO avedos business solutions gmbh Mobil: +43 664 21 55 405 samuel.brandstaetter@avedos.com avedos - Zielsetzung

Mehr

Aufbau eines Compliance Management Systems in der Praxis. Stefanie Held Symposium für Compliance und Unternehmenssicherheit Frankfurt, 15.11.

Aufbau eines Compliance Management Systems in der Praxis. Stefanie Held Symposium für Compliance und Unternehmenssicherheit Frankfurt, 15.11. Aufbau eines Compliance Management Systems in der Praxis Stefanie Held Symposium für Compliance und Unternehmenssicherheit Frankfurt, 15.11.2012 Gliederung Kapitel 1 - Festlegung des Compliance-Zielbilds

Mehr

BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen

BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen Stand: 13.12.2010 Die BüroWARE SoftENGINE ist ab Version 5.42.000-060 in der Lage mit einem Microsoft Exchange Server ab Version 2007 SP1

Mehr

GRC TOOLBOX PRO Vorstellung & News

GRC TOOLBOX PRO Vorstellung & News SECURITY MANAGEMENT ROADSHOW 19. Oktober 2016 GRC TOOLBOX PRO Vorstellung & News Besfort Kuqi, Senior Consultant BSc. Wirtschaftsinformatik, PMP, Lead Auditor ISO 27001, Swiss Infosec AG GRC Toolbox Pro

Mehr

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Inhalt 1: Revision als Manager von Risiken geht das? 2 : Was macht die Revision zu einem Risikomanager im Unternehmen 3 : Herausforderungen

Mehr

Turtle Charts mit der ViFlow Turtle Schablone (VTS) erstellen

Turtle Charts mit der ViFlow Turtle Schablone (VTS) erstellen Turtle Charts mit der ViFlow Turtle Schablone (VTS) erstellen Was genau ist ein Turtle Chart? Ein Turtle Chart (auch Schildkrötengrafik) ist eine Prozessdarstellungsform ähnlich eines Prozesssteckbriefes.

Mehr

E-Mail Konfiguration fürs iphone

E-Mail Konfiguration fürs iphone E-Mail Konfiguration fürs iphone Installationsanleitung für das iphone 3G (Version 3.1.3) http://www.schneider-webanwendungen.de Seite 1 von 8 1 Vorbereitungen... 3 2 POP3- und SMTP-Server... 3 3 E-Mail

Mehr

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart

Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Stuttgart Master-Thesis (m/w) für unseren Standort Abschlussarbeit im Bereich Business Process Management (BPM) Effizienzsteigerung von Enterprise Architecture Management durch Einsatz von Kennzahlen Braincourt

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) Seite 2 von 13 1. Übersicht MIK.bis.presentation

Mehr

Kunden Briefing. Firmenname: Ansprechpartner. Anschrift: (Straße, PLZ, Ort) Ansprechpartner: Telefonnummer: Email- Adresse: Aktuelle Website:

Kunden Briefing. Firmenname: Ansprechpartner. Anschrift: (Straße, PLZ, Ort) Ansprechpartner: Telefonnummer: Email- Adresse: Aktuelle Website: Kunden Briefing Helfen Sie uns, Ihren Auftrag so gut wie möglich bearbeiten zu können nehmen Sie sich daher etwas Zeit, um die folgenden Fragen so genau wie möglich zu beantworten. Das verkürzt die Bearbeitungszeit

Mehr

Nicht kopieren. Der neue Report von: Stefan Ploberger. 1. Ausgabe 2003

Nicht kopieren. Der neue Report von: Stefan Ploberger. 1. Ausgabe 2003 Nicht kopieren Der neue Report von: Stefan Ploberger 1. Ausgabe 2003 Herausgeber: Verlag Ploberger & Partner 2003 by: Stefan Ploberger Verlag Ploberger & Partner, Postfach 11 46, D-82065 Baierbrunn Tel.

Mehr

Internes Kontrollsystem in der IT

Internes Kontrollsystem in der IT Internes Kontrollsystem in der IT SOA 404 und SAS 70 stellen neue Anforderungen an Qualität und Sicherheit der IT 2007 by Siemens AG. All rights reserved. Neue Sicherheitsanforderungen durch SOX ENRON,

Mehr

sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Einladung annehmen Release 2.3.1 Stand 20.06.2012

sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Einladung annehmen Release 2.3.1 Stand 20.06.2012 sidoku - Quickstart Beschreibung des Vorgangs Release 2.3.1 Stand 20.06.2012 erstellt von: EXEC Software Team GmbH Südstraße 24 56235 Ransbach-Baumbach www.exec.de sidoku - Quickstart Inhalt Inhalt 1 Einleitung...

Mehr

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück

Das Handbuch zu Blogilo. Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück Mehrdad Momeny Übersetzung: Burkhard Lück 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 5 2 Blogilo benutzen 6 2.1 Erste Schritte......................................... 6 2.2 Einen Blog einrichten....................................

Mehr

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH

Leitfaden zur Anlage einer Nachforderung. Nachforderung. 04.04.2013 Seite 1 von 11 RWE IT GmbH Leitfaden zur Anlage einer 04.04.2013 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Aufruf des RWE smanagements...3 2 Eingabe der Benutzerdaten...4 3 Erfassen der...5 4 Neue...6 4.1 Allgemeine Daten...7 4.2 Beschreibung...7

Mehr

1 von 8 09.01.2015 19:44

1 von 8 09.01.2015 19:44 1 von 8 09.01.2015 19:44 ERP-Marktüberblick 1/2015 Herzlich Willkommen zur aktuellen Umfrage für den ERP-Marktüberblick 1/2015 der ERP Management! In der Jubiläumsausgabe, die pünktlich zur CeBIT 2015

Mehr

Fragebogen. zur Erschließung und Sicherung von Online-Dokumenten. Auswahl von elektronischen Publikationen

Fragebogen. zur Erschließung und Sicherung von Online-Dokumenten. Auswahl von elektronischen Publikationen Fragebogen zur Erschließung und Sicherung von Online-Dokumenten I. Angaben zum Ansprechpartner Nachname Vorname Institution E-Mail-Adresse II. Auswahl von elektronischen Publikationen 1a) Wertet Ihre Institution

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1 1 Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Helmut Gottschalk AeroEx 2012 1 Agenda Definitionen Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management

Mehr

ITSM Infoday 2013. Mit Business Process Service Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität. Peter Brückler

ITSM Infoday 2013. Mit Business Process Service Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität. Peter Brückler ITSM Infoday 2013 Mit Business Process Management zu mehr Flexibilität, Transparenz und Stabilität Peter Brückler Copyright 2013 NTT DATA EMEA Ltd. Agenda Der Druck auf Unternehmen Business Process Management

Mehr

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications

wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications 1 wikima4 mesaforte firefighter for SAP Applications Zusammenfassung: Effizienz, Sicherheit und Compliance auch bei temporären Berechtigungen Temporäre Berechtigungen in SAP Systemen optimieren die Verfügbarkeit,

Mehr

QI SERVICES. QI RISK.

QI SERVICES. QI RISK. QI SERVICES. QI RISK. 3/7/2014 1 Agenda QI Services Qi Risk Rechtliches Umfeld QI Risk Audit Auf einen Blick Ihr Nutzen Risk Scan 3/7/2014 2 QI Services Mit der Produktgruppe QI Services unterstützen wir

Mehr

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Partner erfassen, duplizieren und zuordnen. www.comarch-cloud.de

ERP Cloud Tutorial. E-Commerce ECM ERP SFA EDI. Backup. Partner erfassen, duplizieren und zuordnen. www.comarch-cloud.de ERP Cloud SFA ECM Backup E-Commerce ERP EDI Partner erfassen, duplizieren und zuordnen www.comarch-cloud.de Inhaltsverzeichnis 1 Ziel des s 3 2 Partner erfassen 3 2.1 Personen erfassen 3 2.1.1 Basisdaten

Mehr