AVID Vernetzungslösungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AVID Vernetzungslösungen"

Transkript

1 AVID Ein umfassender Bereich intelligenter, digitaler Einheiten, welche die Einbindung in vernetzte Armaturensysteme unter Verwendung standardmäßiger, offener Busprotokolle ermöglichen. Merkmale Pneumatisch betätigte Armaturensysteme Kompatibilität mit weithin akzeptierten, offenen Busprotokollen (s. nachfolgend) Die pneumatischen Antriebe sind mit PlantNet Monitors ausgerüstet Jeder PlantNet Monitor besitzt eine zugewiesene, gesicherte Adresse und akzeptiert Eingangs-/Ausgangssignale von Weggebern und Magnetventilen Anlagen-Vernetzungskommunikation über eine integrierte Netzwerkkarte Voller Umfang von Diagnosefähigkeiten Elektrisch betätigte Armaturensysteme Kompatibilität mit weithin akzeptierten, offenen Busprotokollen (s. nachfolgend) über eine integrale, interne Schnittstelle Die Intelligenz ist intern bereitgestellt und gewährleistet den gleichen Steuerungsund Diagnoselevel wie bei pneumatisch betätigten Armaturensystemen mit PlantNet Monitor Ausrüstung. AVID Der AVID (Actuated Valve Interface Device) Produktbereich von Position Monitors und intelligenten Stellungsreglern enthält PlantNet Monitors für Vernetzungssysteme mit unterschiedlichen Regelungs-/ Steuerungs-/Kontrollmöglichkeiten von der einfachen Stellungsanzeige einer Armatur bis hin zu kompletten, integrierten Vernetzungssystemen. Offene Busprotokolle ProfiBus, DeviceNet, und Foundation FieldBus haben sich als akzeptierte Standards etabliert, einzelne Geräte miteinander zu verbinden. Sie haben sich als extrem zuverlässig, leicht verständlich und durchweg kosteneffektiv bewährt. Diese vier hauptsächlichen Busstandards lassen sich leicht mit PLC oder DCS Systemen verschiedener Hersteller verflechten, entweder durch Standard Gateway Schnittstellen, oder direkt über netzwerkspezifische Scanner (Interface) Karten. Änderungen vorbehalten TVCSB-0040-DE-131

2 Übersicht über die Venetzung automatisierter Armaturensysteme Da Standard Busprotokolle wie Profibus, DeviceNet, Foundation Fieldbus und weitgehend akzeptiert sind, ist es möglich geworden, Prozesssteuerungskomponenten in ein serielles Netzwerk zu integrieren. Ein Feldbussystem kann eine Anzahl pneumatisch betätigter Armaturen enthalten, ausgerüstet mit PlantNet Control Monitors und miteinander verbunden durch ein konventionelles industrielles Kommunikationsprotokoll. Jeder direkt auf dem Pneumatikantrieb montierte PlantNet Monitor ist mit einer eigenen Adresse versehen und kommuniziert digital über einen Feldbus mit dem Zentralrechner. Die Funktionen schließen die Aktualisierung der Armaturenstellung über Endschalter-Eingangssignale ein und die Steuerung der Armaturenstellung über integrale Magnetventilausgänge. Zusätzlich ist jeder PlantNet Monitor in der Lage, einen umfassenden Bereich binärer externer Feldeinheiten für Steuerungs-, Alarm- oder Diagnosezwecke zu akzeptieren. Die Kommunikation mit einem PLC oder Zentralrechner erfolgt durch eine Scannerkarte oder Gateway Schnittstelle, die mit dem Primärsteuerungsnetzwerk kompatibel ist. Bei elektrisch betätigten Armaturensystemen ist die Intelligenz innerhalb des Antriebes integriert und gewährleistet die gleichen Level von Steuerungs- und Diagnosefähigkeiten wie bei pneumatisch betätigten Armaturensystemen. Übersicht Busprotokolle Geringerer Verkabelungs- und Installationsaufwand Kabel Leitungslänge Adressen Datenmenge Topologie Eingänge Ausgänge Diagnosen Redundanz Auf/Zu Steuerung Elektrischer Antrieb Pneumatischer Antrieb Ex-Schutz Kommunikation Adern 100 m [1] 6 [] 167Kbs Linie, Baum, Stern, Baum/Abzweig 4 [3] [3] Ex D Gateway PLC Kommuniziert mit höherem Feldbuslevel über Gateway, d.h. ProfiBus, DeviceNet, InterBus Plantnet Monitor Feldbus ProfiBus Foundation, FieldBus, oder DeviceNet Änderungen vorbehalten Seite

3 Diagnosen und Steuerung, einschl. explosionsgefährdete Bereiche Diagnosen und Steuerung, einschl. explosionsgefährdete Bereiche Diagnosen und Steuerung Geschirmte u. verdrillte Zweidrahtleitung 100 m [1] /19./93.75/187.5 Kbs Baum/Abzweig (max. 0,3 m), Liniennetz 6 Ex D Scannerkarte Geschirmtes u. verdrilltes -adriges Kabel 1900 m [1] Kbs Baum/Abzweig, Liniennetz, Stern 4 Ex D Ex ia [4] Scannerkarte Geschirmte u. verdrillte Zweidrahtleitung [5] 500 m [1] 63 15/50/500 Kbs Baum/Abzweig, Liniennetz 4 Ex D Scannerkarte Kommuniziert direkt mit PLC oder DCS Kommuniziert direkt mit PLC oder DCS Kommuniziert direkt mit PLC oder DCS [1] Zur Vergrößerung der Übertragungslängen können Repeater eingesetzt werden [] Version.1 [3] Für weitergehende Informationen bitten wir um Rücksprache [4] Reduzierte Adressenzahl bei eigensicherer Ausführung für explosionsgefährdete Einsatzbereiche [5] 4-Leiter Flachkabel lieferbar Änderungen vorbehalten Seite 3

4 ZR-A PlantNet Monitor Eine Vernetzung besteht aus einer Gruppe von PlantNet Monitors, die über ein Busprotokoll miteinander verbunden sind. Das Protokoll wurde von einem Konsortium der bedeutendsten europäischen Unternehmen speziell für den Einsatz in Systemen auf niedrigem Automatisierungslevel entwickelt. Der ZR-A PlantNet Monitor beinhaltet eine Netzwerkkarte, welche die Kommunikation mit jedem ProfiBus-, Modbus- oder DeviceNet-Protokoll, oder direkt mit einem PLC ermöglicht. Jede Netzwerkkarte akzeptiert Eingangs-/Ausgangssignale von automatisierten Armaturen, Weggebern, Magnetventilen und binären externen Geräten wie Füllstandalarm, Temperatur- und Drucksensoren, Strömungsschaltern usw.. Pro Strang können 31 Teilnehmer (Spezifikation V1) angeschlossen werden, wobei die Spannungsversorgung und Kommunikation über das gleiche Kabelpaar übertragen wird. 48 programmierbare I/O (14 Eingänge/14 Ausgänge) sind möglich. Lieferbar ist eine alternative Spezifikation (Version.1), welche die Anzahl der Teilnehmer pro Strang von 31 auf 6 verdoppelt. Die max. Anzahl von Ein-/Ausgängen gem. Version.1 beträgt 434. Diese Spezifikation enthält ausgezeichnete Diagnosen und ein Standardprofil für analoge Optionen. Intelligente Module Spezifikationsübersicht Eingang Nr. # Typ Modulreferenz Daten Bitmap Eingang 0 Hall-Effekt Interner Sensor Bit 0 Armat. ZU** (unt. E.S.) Eingang 1 Hall-Effekt Interner Sensor Bit 1 Armat. AUF (ob. E.S.) Eingang H-aktiv* J-1 (+4V) bis J- (Gnd) Bit Eingang 3 H-aktiv* J-3 (+4V) bis J-4 (Gnd) Bit 3 * H-aktiv zeigt an, dass der Eingang aktiviert ist durch Anziehen des Eingangsstiftes bis +4V. ** s. in nachfolgd. unterer Abbildung INPUT 0 CLOSE LIMIT SW. Merkmale AUF/ZU Ausgangssteuerung AUF/ZU Endlagenanzeige LED Statusanzeige für Vor-Ort Diagnose Steckbare elektr. Klemmenleisten Ausgang # Typ Modulreferenz Daten Bitmap Ausgang 0 L-aktiv* J4-1 (+4V) to J4- (Out) Bit 0 Ausgang 1 L-aktiv* J4-3 (+4V) to J4-4 (Out) Bit 1 * L-aktiv zeigt an, dass es, wenn der Ausgang aktiviert ist, den Ausgangsstift nach Masse zieht und dabei durch die Belastung Strom von +4V zieht. Draufsicht PWR CLSD LIMIT SW IN 0 OPEN LIMIT SW IN 1 IN IN 3 OUT 0 OUT 1 LED Spannung Eingang Versorgungsspannung u. Kommunikation ASI- ASI- (blau) (braun) ASI- (blau) ASI- (braun) J J Seitenansicht J1 Interne Hall Effekt Sensoren INPUT 1 OPEN LIMIT SW INPUT 0 CLOSE LIMIT SW Ausgang 1 +4 V Ausgang 0 +4 V Eingang 3 +4 V Eingang +4 V Elektrische Antriebssysteme Kompatibilität mit einem Protokoll kann auch für elektrisch betätigte Armatureneinheiten hergestellt werden. Alle mittels PlantNet Monitors verfügbaren Informationen und Funktionen pneumatischer Systeme sind auch bei elektrischer Armaturenbetätigung möglich. Eine derartige Einheit verfügt über 4 Eingänge und 3 Ausgänge, von denen Eingänge für die AUF und ZU Anzeige fungieren und 1 Eingang zur Überwachung des Alarmkontaktes des Antriebes. Von den Ausgängen werden zum Einfahren in die AUF- oder ZU-Stellung verwendet. Änderungen vorbehalten Seite 4

5 Die LED s geben Informationen hinsichtlich des Status von Eingängen, Ausgängen, der Module und/oder des Netzwerks. Sie zeigen an, ob Ein- oder Ausgänge wirksam sind und ob sich das Modul oder das Netzwerk in einem Störungszustand befindet. Die I/O Status LED s sind zur Anzeige der Ein- und Ausgänge des Moduls vorgesehen, nicht notwendigerweise zur Anzeige des Ein-/Aus- Zustandes der Eingangs-/Ausgangsstellen selbst. LED Leuchtfarbe Anzeigen CLSD LIMIT SW LIMIT 0 gelb Eingang 0, Armat. ZU, unt. Endsch. ZU OPEN LIMIT SW LIMIT 1 gelb Eingang 1, Armat. AUF, ob. Endsch. ZU PWR grün Netzwerkspanng. an Modul/Modul erregt IN gelb Eingang wirksam IN 3 gelb Eingang 3 wirksam OUT rot Magnetventil erregt OUT 3 rot Erregt Spezifikationsübersicht Slave Profil Übertragung Länge des Buskabels Spez.-7/0, (S-I/O Code/ID Code) Ungeschütztes -Drahtkabel für Daten und Versorgung (4 V DC, normal bis zu 8A für angeschlossene Geräte) 100m pro Strang; Verlängerung über Busverstärker auf max. 300 m Anzahl Slaves max. 31 (max. 6 bei Version.1) Anzahl I/O bis zu 4 Sensoren und 4 Aktoren je Slave (max. 14 Ein Ausgänge = max. 48 I/O). Version.1 ermöglicht 186 Aus- und 48 Eingänge total Adressen Jeder Slave hat eine definierte Adresse. Eingabe der Adresse über den Master oder ein Handbediengerät Bit-Rate 4 bits (net) je Slave und Nachricht Zykluszeit mit 31 Slaves 5ms gesamt bei 167 KBd (10ms bei Version.1 mit 6 Slaves) Fehlererkennung Falsche Meldungen werden zuverlässig identifiziert und gemeldet Geräteschnittstelle 4 konfigurierbare Datenkanäle (wie z.b. Eingänge, Ausgänge oder bidirektional) plus 4 Parameterausgänge und Steuerungsausgänge (Strobe) Prozessdaten im Master Zyklische Abfrage aller Teilnehmer Zyklische Datenübertragung zum Zentralrechner bzw. zu den Slaves Master Services Initialisierung des Netzwerks Identifikation von Teilnehmern Azyklische Eingabe von Parameterwerten an die Slaves Systemoperation Feldbus () Das ist ein Master-Slave (Gateway-PlantNet Monitor) DCS System und arbeitet mit einer 30V DC Versorgung System über ein ungeschütztes, unverdrilltes adriges Kabel. Kommunikation und Versorgung (8A) erfolgen über die gleichen Adern. PLC Das System hat eine Zykluszeit von weniger als 5ms. Die max. Kabellänge/ Netzwerk (ohne Busverstärker) beträgt 100m Gateway vom PLC oder Gateway von der Mastersteuerung. Gateway Gateway Interface Die PlantNet Monitor Schnittstelle zu einem Bussystem höherer Ebene wie ProfiBus, DeviceNet oder ModBus erfolgt durch den Einsatz von Gateways. Für einige spezielle Fälle ist ein Direktanschluss an PLC s oder PC s (Siemens Simatic Serie 55, AG 90, 95 und 100, ET00V und RS3C, RS4 und RS485 serielle Schnittstellen) lieferbar. Netzwerk 1 Gateway PLC PS 4V DC Spannungsversorgung PS PS Netzwerk 1 Gateway DCS System Energieversorgung Netzwerk höherer Ebene 1 Gateway Netzwerk Änderungen vorbehalten Seite 5

6 Profibus ZR-P PlantNet Monitor Ein ProfiBus Netzwerk besteht aus einer Gruppe von PlantNet Monitors, die über ein ProfiBus Protokoll miteinander verbunden sind. Das ProfiBus Protokoll arbeitet über eine serielle Schnittstelle und wird von zahlreichen PLC, DCS und Operator Interface (OI) Unternehmen unterstützt. Ein einziges ProfiBus System nimmt max. 16 Teilnehmer je Netzwerk auf. Das ProfiBus Protokoll versorgt bis zu 1008 programmierbare binäre I/O Stellen je Netzwerk. Komplexere Systeme können entwickelt werden, einschl. Redundanz der Netzwerk-Kommunikation und der Steuerung. Hinweis: Der Bereich von AVID PlantNet Monitors bietet Feldbusanschlüsse für ProfiBus DP und ProfiBus PA. Merkmale AUF/STOP/ZU Ausgangssteuerung AUF/ZU Endlagenanzeige Stellungsrückmeldung Konfigurierbar - Antrieb Öffnen /Antrieb Schließen /Verharren. Notfahrbefehle über den Profibus Feldbus. für Vor-Ort Diagnosen Konfigurierbare Adressen über den eingebauten DIP Schalter Steckbare elektr. Klemmenleisten Intelligente Module Spezifikationsübersicht Stromaufnahme Eingangsspannung (vom Bus) Temperaturbereich Physikal. I/O Visuelle Anzeige Diagnose-Merkmale max. 10 ma V DC -40 C bis +85 C Hall-Effekt Eingänge (Endschalter ZU und Endschalter AUF) 4 Potentialfreie Eingänge (Zusätzl. Eingänge) Open Drain Ausgänge (Magnetventilausgänge) Analoge Stellungsrückmeldung Module und Netzwerkdiagnosen Endschalter ZU (CL-LS, LED gelb) Endschalter AUF (OP-LS, LED gelb) Zusätzl. Eingang (IN, LED gelb) Zusätzl. Eingang 3 (IN 3, LED gelb) Zusätzl. Eingang 4 (IN 4, LED gelb) Zusärtl. Eingang 5 (IN 5, LED gelb) Ausgang 0 (Out 0, LED rot) Ausgang 1 (Out 1, LED rot) Schaltspielzähler der Armatur Durchschnittliche Öffnungszeit der Armatur Durchschnittliche Schließzeit der Armatur Alarm bei Stellzeitüberschreitung Elektrische Antriebssysteme Kompatibilität mit einem ProfiBus Protokoll kann auch für elektrisch betätigte Armatureneinheiten hergestellt werden. Der elektrische Keystone Schwenkantrieb EPI bietet eine vollständige Konfiguration über das Netzwerk. Verfügbar sind umfassende Steuerungs- und Statusinformationen, einschließlich Regelungsfunktionen und detaillierte Alarminformationen. Für größere elektrische Antriebe kommt der Biffi Antrieb ICON 000 zum Einsatz, der eine größere Anzahl von Informationen, lieferbar vom Antrieb über das Netzwerk, ermöglicht. Änderungen vorbehalten Seite 6

7 Profibus Die LED s übermitteln Informationen hinsichtlich des Status von Ein- und Ausgängen, der Module und/oder der Vernetzung. Sie zeigen an, ob Ein- oder Ausgänge wirksam sind und ob sich das Modul oder die Vernetzung in einem Störungszustand befindet. Die Eingangs-/ Ausgangs-Status LED s sind zur Anzeige der Ein- und Ausgänge des Moduls vorgesehen, nicht notwendigerweise zur Anzeige des Ein-/ Aus-Zustandes der Eingangs-/Ausgangsstellen selbst. Hinweis * siehe S. 4, unteres Anschlussklemmenbild, HS 1 CLOSE LIMIT SW ** siehe S. 4, unteres Anschlussklemmenbild, HS OPEN LIMIT SW Systemoperation LED Leuchtfarbe Anzeige D6 CLSD gelb HS 1, unterer Endschalter, Armatur ZU* D7 OPEN gelb HS, oberer Endschalter, Armatur AUF** D8 CCMD rot Magnetventil erregt D9 OCMD rot Erregt Profibus Übersicht Übertragung Max. Leitungslänge Max. PlantNet Monitors pro System Max. I/O Stellen pro System Stromaufnahme pro PlantNet Monitor Schnittstelleneignung Kommunikationsmethode Fehlererkennung Netzwerk Topologie Übertragungsgeschwindigkeit Redundanz Armaturenspezifische Diagnosen Geschirmte u. verdrillte Zweidrahtleitung für Kommunikation, zwei Leitungen für Energie 100 m/segment 3/Segment und 16/Netzwerk 19/Segment, 756/System 180 ma Alle Profibus unterstützenden PLC s und DCS Punkt-zu-Punkt und zyklisch Master/Slave CRC Check (Cyclic Redundancy Check) Linie 9.6, 19., 93.75, 187.5, 500, 1500, 1000 kbps ProfiBus ist nur Linie/Stichleitung oder Liniennetz, mit I/O Service und Diagnose, kommuniziert über ein örtliches Feldbussystem. DCS PLC ProfiBus Master Die PlantNet Control Monitors ermöglichen die Anbindung an einen PLC über einen ProfiBus Master, angeordnet im modularen PLC Gehäuse. Die vom Master aus dem ProfiBus Feldbus erhaltenen Daten werden an PLC Prozessoren über binäre und/ oder Blocktransfer über die Gehäuse- Rückwandleiterplatte übermittelt. Profibus Netzwerk Anzahl der I/O Stellen in einem einzelnen Netzwerk oder System PlantNet Monitor Jedes Netzwerk kann bis zu 16 PlantNet Monitors miteinander verbinden. Die Gesamtzahl der binären I/O Stellen beträgt 1008 pro Netzwerk Elektrische Antriebssysteme 1 63 Standard Installation Bei standardmäßiger Installation kommuniziert der PLC mit jedem Gerät, liest zyklisch die Eingangs-Informationen und zeichnet die Ausgangs-Information an die Geräte auf. PLC Profibus Netzwerk PLC ch Redundante Installation Auf Anfrage kann das Profibus DP Modul mit einer integrierten redundanten Leitung konfiguriert werden. Die Kommunikation erfolgt normalerweise über Kanal 1 (Ch 1), wobei Kanal (Ch ) passiv bleibt. Bei einem Ausfall von Kanal 1 (Ch 1) schaltet das Modul automatisch auf Kanal (Ch ) um. Synchronisation PLC ch1 Profibus Netzwerk Änderungen vorbehalten Seite 7

8 Foundation Fieldbus ZR-FF PlantNet Monitor Foundation Fieldbus ist ein in der Industrie bewährtes Kommunikationsprotokoll, bestimmt für den Einsatz in der Prozess-Industrie. Das Protokoll versorgt den Anwender mit standardisierter Kalibrierung, Diagnosen und Statusdaten, die es dem Betreiber von FF registrierten Produkten ermöglicht, von den Vorteilen intelligenter Geräte zu profitieren. Die Merkmale beinhalten Eigenschaften wie Multidrop-Fähigkeiten (bis zu 3 Feldgeräte pro Segment), verlängerte Leitung, einfache Schleifenintegrität, Vor-Ort Steuerung, Energieversorgung und Kommunikation über eine geschirmte, verdrillte -adriges Vernetzung sowie Kompatibilität mit eigensicheren Netzwerken. Ein Hauptmerkmal des FF Protokolls ist die Wahlmöglichkeit, wo die Steuerung des Prozesses angeordnet ist im Leitrechner, in der Anlage im Prozessablauf, oder in Kombination beider Möglichkeiten. Ein einfaches Foundation Fieldbus System kann bis zu 5 Segmente mit max. 1 Armaturen pro Strang bedienen. Das FF Protokoll versorgt 960 binäre I/O Stellen pro System. Merkmale FF konforme Speicher und Hardware Vom Betreiber konfigurierbare Alarme Messwertgeber mit Diagnoseeigenschaften -adrige Geräte AUF/ZU Ausgangssteuerung AUF/ZU Endlagenanzeige für Vor-Ort Diagnosen Steckbare elektr. Klemmenleisten Verfügbare Blöcke 1 x Betriebsblock 1 x Messwertgeberblock 6 x Binärer Eingang x Binärer Ausgang Intelligente Module Spezifikationsübersicht Stromaufnahme Eingangsspannung (vom Bus) Temperaturbereich Physikal. I/O Visuelle Anzeige Funktionsblöcke Diagnose-Eigenschaften 4 ma (einschl. Magnetventilstrom) Unpolarisiert, 9V bis 3 V DC -40 C bis +85 C Hall-Effekt Eingänge (ZU u. AUF Endlagenschalter) Potentialfreie Eingänge (zusätzl. Eingänge) Open Drain Ausgänge (Magnetventilausgänge) Modul verfügbar (DS1, grün blinkende LED) ZU Endlagenschalter (CLSD, gelbe LED) AUF Endlagenschalter (OPEN, gelbe LED) Zusätzl. Eingang (IN, gelbe LED) Zusätzl. Eingang 3 (IN 3, gelbe LED) Ausgang 0 (OUT 0, rote LED) Ausgang 1 (OUT 1, rote LED) 4 binäre Eingangsblöcke 3 binäre Ausgangsblöcke Losbrechzeit der Armatur Stellzeit der Armatur Schaltspielzähler der Armatur Alarm bei Stellzeitüberschreitung Seitenansicht Draufsicht Eingang Feldbus 1 J INTERNAL HALL EFFECT SENSORS INPUT 1 OPEN LIMIT SW INPUT 0 CLOSE LIMIT SW IN J IN 3 OUT 0 OUT 1 J4 J Elektrische Antriebssysteme Eine Kompatibilität mit dem Foundation FieldBus Protokoll kann auch für elektrisch betätigte Armaturen vorgesehen werden. Der elektrische Keystone Schwenkantrieb EPI bietet eine vollständige Konfiguration über das Netzwerk. Verfügbar sind umfassende Steuerungs- und Statusinformationen, einschließlich Regelungsfunktionen und detaillierte Alarminformationen. Für größere elektrische Antriebe kommt der Biffi Antrieb ICON 000 zum Einsatz, der eine größere Anzahl von Informationen, lieferbar vom Antrieb über das Netzwerk, ermöglicht. Änderungen vorbehalten Seite 8

9 Foundation Fieldbus Die LED s übermitteln Informationen hinsichtlich des Status von Ein- und Ausgängen, der Module und/oder der Vernetzung. Sie zeigen an, ob Ein- oder Ausgänge wirksam sind und ob sich das Modul oder die Vernetzung in einem Störungszustand befindet. Die Eingangs-/ Ausgangs-Status LED s sind zur Anzeige der Ein- und Ausgänge des Moduls vorgesehen, nicht notwendigerweise zur Anzeige des Ein-/ Aus-Zustandes der Eingangs-/Ausgangsstellen selbst. Hinweis * siehe S. 4, unteres Anschlussklemmenbild, INPUT 0 CLOSE LIMIT SW ** siehe S. 4, unteres Anschlussklemmenbild, INPUT 1 OPEN LIMIT SW LED Leuchtfarbe Anzeige CLDS gelb Eingang 0, Armatur ZU* OPEN gelb Eingang 1, Armatur AUF** IN gelb Eingang aktiviert IN 3 gelb Eingang 3 aktiviert DS 1 grün blinkend Modul OK OUT 1 rot Magnetventil erregt OUT rot Erregt Foundation Fieldbus Übersicht Übertragung Max. Leitungslänge Max. Anzahl PlantNet Monitors pro System Max. I/O Stellen pro System Stromaufnahme jedes PlantNet Monitors Schnittstelleneignung Kommunikationsmethode Fehlererkennung Netzwerktopologie Übertragungsgeschwindigkeit Redundanz Armaturenspezifische Diagnosen Verdrilltes Kabel für Kommunikation und Energie 1900 m/strang 1/Strang, 5 Stränge/System 7/Strang, 360/System 5 ma Alle FF unterstützenden PLC s und DCS Punkt-zu-Punkt Manchester Code Liniennetz, Baum/Linie, Abzweigungen 31.5 kbps Systemoperation Foundation Fieldbus verfügt über eine freie Topologie, die Punkt-zu-Punkt, Linie und/ oder Baum/Linie mit oder ohne Abzweigung ermöglicht. Anzahl der I/O Stellen in einem einzelnen System Ein einzelnes Foundation Fieldbus System kann bis zu 5 Stränge mit max. 1 Armaturen pro Strang aufnehmen. Das Foundation Fieldbus Protokoll versorgt 360 binäre I/O Stellen je System. Punkt-zu- Punkt Linie Abzweig in Baumstruktur Stichleitung Änderungen vorbehalten Seite 9

10 DeviceNet ZR-D PlantNet Monitor Eine DeviceNet Anlagenvernetzung besteht aus einer Gruppe von PlantNet Monitors, miteinander verbunden über ein DeviceNet Protokoll. Das DeviceNet Protokoll, entwickelt von Allen-Bradley, ist ein komplett offenes Netzwerk, basierend auf der bewährten Controller Area Network (CAN) Technologie. PlantNet Monitors mit DeviceNet Eigenschaften verbinden automatisierte Armaturen und externe Geräte direkt mit dem Steuersystem, reduzieren die I/O Schnittstellen und die mit einer üblichen, festverdrahteten Lösung verbundenen Verkabelungen. Ein einzelnes DeviceNet System versorgt bis zu zwei unabhängige Stränge automatisierter Armaturen mit max. 63 Armaturen pro Strang. Das DeviceNet Protokoll versorgt 504 (63 x 8) programmierbare binäre I/O Stellen pro Strang, oder 1008 Stellen pro System (63 x 8 x Systeme). Intelligente Module Spezifikationsübersicht Eingang Nr. # Typ Modul Referenz Daten Bitmap Eingang 0 Hall-Effekt Interner Sensor Byte 0, Bit 0 Armatur ZU** Eingang 1 Hall Effekt Interner Weggeber Byte 0, Bit 1 Armatur AUF*** Eingang H-aktiv* J-1 (In Hi/Low) bis J- (Gnd) Byte 0, Bit Eingang 3 H-aktiv* J-3 (In Hi/Low) bis J-4 (Gnd) Byte 0, Bit 3 * H-aktiv zeigt an, dass der Eingang aktiviert ist durch Anziehen des Eingangsstiftes bis +4V ** siehe in nachfolgd. unteren Anschlussklemmenbild, INPUT 0 CLOSE LIMIT SW *** siehe in nachfolgd. unteren Anschlussklemmenbild, INPUT 1 OPEN LIMIT SW Merkmale AUF/ZU Ausgangssteuerung AUF/ZU Endlagenanzeige für Vor-Ort Diagnosen Steckbare elektr. Klemmenleisten Ausgang Nr. Typ Modul Referenz Daten Bitmap Ausgang 0 L-aktiv* J4-1 (+4V) to J4- (Out) Bit 0 Ausgang 1 L-aktiv* J4-3 (+4V) to J4-4 (Out) Bit 1 * L-aktiv zeigt an, dass es, wenn der Ausgang aktiviert ist, den Ausgangsstift nach Masse zieht und dabei durch die Belastung Strom von +4V zieht. Seitenansicht Draufsicht Allgemein Explizit Punkt-zu-Punkt Telegramme I/O Punkt-zu-Punkt Telegramme Konfiguration der Übereinstimmungswerte Wiederherstellung ausgefallener Knoten Baudraten Master Scanner I/O Slave Telegramme Bit Strobe Abfrage Zyklisch Statusänderung (COS) 15K, 50K, 500K Eingang Versorgungsspannung und Kommunikation Elektrische Antriebssysteme Eine Kompatibilität mit dem DeviceNet Protokoll kann auch für elektrisch betätigte Armaturen vorgesehen werden. Der elektrische Keystone Antrieb EPI bietet eine vollständige Konfiguration über das Netzwerk. Verfügbar sind umfassende Steuerungs- und Statusinformationen, einschließlich Regelungsfunktionen und detaillierte Alarminformationen. Für größere elektrische Antriebe kommt der Biffi Antrieb ICON 000 zum Einsatz, der eine größere Anzahl von Informationen, lieferbar vom Antrieb über das Netzwerk, ermöglicht. Änderungen vorbehalten Seite 10

11 DeviceNet Die LEDs übermitteln Informationen hinsichtlich des Status der Eingänge, Ausgänge, des Moduls und/oder der Vernetzung. Sie zeigen visuell an, ob Eingänge oder Ausgänge aktiv sind und ob sich das Modul oder das Netzwerk im Störungszustand befindet. Die I/O Status LEDs sind zur Anzeige des Status der Eingänge und Ausgänge des Moduls vorgesehen, nicht notwendigerweise des AUF-/ZU- Zustandes der I/O Stellen selbst. LED Leuchtanzeige Anzeige IN 0 CLDS gelb Eingang 0, Armatur ZU* IN 1 OPEN gelb Eingang 1, Armatur AUF** MOD grün Normalzustand grünes Blinklicht Justierung erforderlich rot Nichtkorrigierbarer Fehler rotes Blinklicht Korrigierbarer Fehler NET grün Gerät ist dem Master zugewiesen grünes Blinklicht Gerät ist dem Master nicht zugewiesen rot Kommunikation unterbrochen rotes Blinklicht I/O Anschluss in time/out IN gelb Eingang aktiviert IN 3 gelb Eingang 3 aktiviert OUT 0 rot Magnetventil erregt OUT 1 rot Erregt Übersicht DeviceNet Anschluss über Rundkabel Geschirmte u. verdrillte Zweidrahtleitung für Kommunikation und Energie Flachkabelanschluss Vier ungeschirmte Parallelleitungen für Kommunikation und Energie Max. Distanz 500 m bei 15Kbaud mit Rundkabel, 40 m bei 15Kbaud mit Flachkabel Max. Network Monitors pro System 63/Strang, Netzwerke/1781-SDN Scanner Max. I/O Stellen je System 504/Strang Stromaufnahme je Network Monitor 80 ma bei 1 erregten Ausgang, 100 ma bei erregten Ausgängen Interface Fähigkeit Allen-Bradley, Omron, SST, GE, Siemens, usw. Kommunikationsmethode Gruppe, nur Slave Fehlererkennung CRC Netzwerk Topologie Baum/Linie mit Verzweigung Redundanz Armaturenspezifische Diagnosen PLC or HOST Systemoperation ZR-D Control Monitors arbeiten nur als Gruppe Slaves im DeviceNet Network. Jede Einheit wird der Reihe nach vom Master/Scanner für den Austausch von I/O Daten abgefragt. Scannerkarte DeviceNet Netzwerk PLC mit Scannerkarte DeviceNet Netzwerk Die PlantNet Monitors ermöglichen die Anbindung an einen PLC über eine Scannerkarte, die in Allen-Bradley s modularem PLC Chassis angeordnet ist. Die vom Master aus dem DeviceNet Feldbus erhaltenen Daten werden an PLC Prozessoren über binären und/oder Blocktransfer über die Gehäuse-Rückwandleiterplatte übermittelt. 1 1 Anzahl der I/O Stellen eines einzelnen Systems Da jede Scannerkarte für den Allen-Bradley Serie PLC-5 zwei unabhängige Feldbusse versorgen kann, verbindet ein einzelnes DeviceNet System serienmäßig 16 PlantNet Monitors (63 PlantNet Monitors je Strang) oder bis zu 1008 I/O Stellen miteinander Änderungen vorbehalten Seite 11

12 Weitere Antriebs- und Regelungskomponenten Keystone Pneum. Schwenkantriebe Fig. 79, Zahnstange/Ritzel Prinzip Pentair PremiAir Pneum. Schwenkantriebe, Zahnstange/Ritzel Prinzip Biffi ALGAS Antriebe, Jochmechanismus Morin Antriebe, Edelstahlausführung, Jochmechanismus Keystone Elektrische Schwenkantriebe Biffi, ICON 000, Elektrische Antriebe Pentair AVID Control Position Monitors Pentair AVID analoge Stellungsregler Pentair AVID intelligente Stellungsregler Doppelsensor zur Endlagenrückmeldung Änderungen vorbehalten Seite 1

AVID. Einbau- und Bedienungsanleitungen für den. AVID ZR-P PlantNet Monitor. AVID ZR-P PlantNet Monitor. Einbau- und Bedienungsanleitungen

AVID. Einbau- und Bedienungsanleitungen für den. AVID ZR-P PlantNet Monitor. AVID ZR-P PlantNet Monitor. Einbau- und Bedienungsanleitungen AVID für den AVID ZR-P PlantNet Monitor 1. Bibliographie ProfiBus Spezifikation (FMS, DP, PA), Version 1.0 Test Spezifikationen für ProfiBus DP-s, Version 2.0 ProfiBus-DP Erweiterungen, Version 2.0 Spezifikation

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005

Montageanleitung. AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Montageanleitung DE AS-i CONTROLLER e AC1305/AC1306 7390412 / 00 03 / 2005 Inhalt Bestimmungsgemäße Verwendung... 3 Programmierschnittstelle RS232C... 3 Profibus-DP-Schnittstelle... 3 Montage... 3 Elektrischer

Mehr

1. PROFIBUS DP (DEZENTRALE PERIPHERIE)

1. PROFIBUS DP (DEZENTRALE PERIPHERIE) DER PROFIBUS PROFIBUS ist ein Bussystem das sowohl im Feldbereich als auch für Zellennetze mit wenigen Teilnehmern eingesetzt wird. Für den PROFIBUS gibt es drei Protokollprofile die gemeinsam auf einer

Mehr

Produktinformation TROXNETCOM-AS-Interface Planung

Produktinformation TROXNETCOM-AS-Interface Planung TROX GmbH Heinrich-Trox-Platz 47504 Neukirchen-Vluyn Telefon +49(0)28 45/ 2 02-0 Telefax +49(0)28 45/2 02-2 65 e-mail trox@trox.de www.trox.de Produktinformation sleitfaden Folgende Fragen sollten zu Beginn

Mehr

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor AS-i 3.0 PROFI-Gateways 2 / 1 Master, PROFI-slave Bis zu 32 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise SIL 3, Kat. 4 im Gerät Relais oder schnelle elektronische (Abbildung ähnlich) Sichere Ausgänge werden

Mehr

Daten und Energie (max. 8A) werden über eine verpolsichere ungeschirmte Zweidrahtleitung (2x1.5mm 2 ) übertragen.

Daten und Energie (max. 8A) werden über eine verpolsichere ungeschirmte Zweidrahtleitung (2x1.5mm 2 ) übertragen. Inbetriebnahme des AS-i Steuerkopfes Ki Top Allgemeines zum Aufbau des Buses Wie der Name (Aktuator-Sensor-Interface) schon sagt, ist der Bus für die Installationsebene konzipiert. An das AS-Interface

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

Remote I/O & Feldbus Status und Zukunft Michael Hagen R. STAHL Schaltgeräte GmbH. 26. Jan 2005

Remote I/O & Feldbus Status und Zukunft Michael Hagen R. STAHL Schaltgeräte GmbH. 26. Jan 2005 Remote I/O & Feldbus Status und Zukunft Michael Hagen R. STAHL Schaltgeräte GmbH 26. Jan 2005 Darüber will ich sprechen: Ethernet (proprietär) Cntrl I/O I/O I/O Bus IE Modbus Profibus DP Device/ControlNet

Mehr

Transparente Kommunikation zwischen SPS / PC und TOSHIBA Frequenzumrichtern

Transparente Kommunikation zwischen SPS / PC und TOSHIBA Frequenzumrichtern Profiibus RS485 Gateway TOSPBDP001 für TOSHIBA Frequenzumriichter Transparente Kommunikation zwischen SPS / PC und TOSHIBA Frequenzumrichtern TOSPBDP001 Gateway TOSPBDP001 Profibus RS485 Gateway Technische

Mehr

AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway mit Control III-Funktionalität

AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway mit Control III-Funktionalität AS-i 3.0 PROFIsafe über PROFINET-Gateway 1 Master, PROFINET-Slave AS-i Safety sslave über PROFIsafe melden AS-i Safety Ausgangsslave über PROFIsafe schreiben Bis zu 31 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise

Mehr

Ventilverbindungssystem mit Feldbusanschluss PROFIBUS-DP, INTERBUS-S, DEVICE-NET

Ventilverbindungssystem mit Feldbusanschluss PROFIBUS-DP, INTERBUS-S, DEVICE-NET ValveConnectionSystem Ventilverbindungssystem mit Feldbusanschluss PROFIBUS-DP, INTERBUS-S, DEVICE-NET P20.DE.R0 VENTILVERBINDUNGSSYSTEM Das Ventilverbindungssytem VCS stellt die Kommunikation mit den

Mehr

Datenaustausch-Koppler (Peer-to-Peer) 1/1

Datenaustausch-Koppler (Peer-to-Peer) 1/1 Datenaustausch-Koppler (Peer-to-Peer) 1/1 Feldbusanschluss Stiftleiste Serie 231 (MSS) Adresse Adresse 9012345678 6789 501234 Peer to Peer SERVICE STATUS ICOM I/O 750-319/004-000 A B 01 02 + + - - C D

Mehr

Intelligente GPRS- und UMTS-Modems - MT-202 / MT-251

Intelligente GPRS- und UMTS-Modems - MT-202 / MT-251 Modem, Gateway und SPS in einem Gerät Die Geräte der MT-200 Serie verzichten weitestgehend auf I/Os, sind aber im übrigen Funktionsumfang mit den Telemetriemodulen der MT-100 Serie identisch. Schnittstellen

Mehr

DP/AS-i-Link Folie 1. Netzaufbau DP/AS-i-Link

DP/AS-i-Link Folie 1. Netzaufbau DP/AS-i-Link DP/AS-i-Link Folie 1 Netzaufbau DP/AS-i-Link DP/AS-i-Link Folie 2 Leistungsmerkmale DP/AS-i-Link DP/AS i Link 20E ermöglicht den byte und wortkonsistenten E/A Datenaustausch mit einem DPV0, DPV1 Master

Mehr

PROFINET in der Prozessautomation. Dr. Matthias Römer Endress+Hauser Process Solutions AG

PROFINET in der Prozessautomation. Dr. Matthias Römer Endress+Hauser Process Solutions AG Dr. Matthias Römer Endress+Hauser Process Solutions AG Inhalt PROFINET Kurzfristszenario: Durchgängige Integration PA und HART-Kommunikation in PROFINET Langfristszenario: PROFINET-Geräte für die Prozessautomation

Mehr

Digitalmodule AS-i in IP20, 22,5 mm

Digitalmodule AS-i in IP20, 22,5 mm Kostengünstige Lösung in IP20 BWU1938 BWU2759 (Abbildung ähnlich) BWU2490 BWU2800 Gehäuse, Bauform: IP20, 22,5 mm x 114 mm: Gehäuse digital digital AS-i Adresse 1 Artikel Nr. 4 x COMBICON 4 1 AB Slave

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: voll funktionsfähiger embedded Webserver 10BaseT Ethernet Schnittstelle weltweite Wartungs- und Statusanzeige von Automatisierungsanlagen Reduzierung des Serviceaufwands einfaches Umschalten

Mehr

PROFIBUS-DP / INTERBUS-S / CAN-OPEN / DEVICE NET FÜR MULTIMACH

PROFIBUS-DP / INTERBUS-S / CAN-OPEN / DEVICE NET FÜR MULTIMACH PROFIBUSDP / INTERBUSS / CANOPEN / DEVICE NET FÜR MULTIMACH Die erweiterbaren modularen Slaves für Multimach entsprechen der gleichen Philosophie der absoluten Modularität des Multimach Systemes. Es gibt

Mehr

Sicherheitstechnik. von Bihl+Wiedemann

Sicherheitstechnik. von Bihl+Wiedemann Sicherheitstechnik von Bihl+Wiedemann Kleine Anlagen Safety Basis Monitor Erweiterungsmodule 2 Adern AS-i Kosteneffektive Variante für kleine Applikationen Sichere Kleinsteuerung Großer Funktionsumfang

Mehr

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor

AS-i 3.0 PROFINET-Gateways mit integriertem Sicherheitsmonitor AS-i 3.0 Gateways 2 / 1 Master, slave Bis zu 32 Freigabekreise bis zu 6 Freigabekreise SIL 3, Kat. 4 im Gerät Relais oder schnelle Sichere Ausgänge werden unterstützt (Abbildung ähnlich) bis zu 32 unabhängige

Mehr

7 ANSCHLUSS DER KABEL

7 ANSCHLUSS DER KABEL Anschließen des I.S. Systems ANSCHLUSS DER KABEL. Sicherheitshinweise zum Anschluss der Kabel Beim Anschließen und Verlegen der Kabel Installationsund Errichtungsvorschriften nach EN 6 9- sowie landesspezifische

Mehr

3 TECHNISCHER HINTERGRUND

3 TECHNISCHER HINTERGRUND Techniken und Voraussetzungen 3 TECHNISCHER HINTERGRUND 3.1 Was bedeutet Feldbus-Technik? Die Feldbus-Technik wird zur Datenübertragung zwischen Sensoren / Aktoren und Automatisierungsgeräten, z.b. Speicher-Programmierbaren-

Mehr

ETHERNET/MFC 010 Technisches Datenblatt

ETHERNET/MFC 010 Technisches Datenblatt ETHERNET/MFC 010 Technisches Datenblatt EtherNet/IP -Interfacebox in Kombination mit MFC 010 Nahtlose Integration in EtherNet/IP -Umgebungen Integrierter Webserver zur einfachen Konfiguration, Wartung

Mehr

Aktuator-Sensor-interface (ASi) Dezentrale Automatisierungssysteme

Aktuator-Sensor-interface (ASi) Dezentrale Automatisierungssysteme Aktuator-Sensor-interface (ASi) Installationsbus ASi-Aufbau ASi-Funktionsweise CP242-8 Digital- und Analogmodul Programmierung Analogwertübertragung Wolfgang astner, EMail: k@auto.tuwien.ac.at Institut

Mehr

Das Saia PCD Kommunikationskonzept "Einführung"

Das Saia PCD Kommunikationskonzept Einführung 1 Das Saia PCD Kommunikationskonzept "Einführung" Inhalt - S-Net -> Das Saia PCD Kommunikationskonzept - Die Saia Netze - Die Saia S-Net Bandbreiten - Saia S-Net erweitert für andere Netze - Seriel S-Net

Mehr

Set für einfache I/O-Kommunikation über Ethernet/IP mit DeviceNet-Master in Schutzart IP67 TI-BL67-EN-IP-DN-S-8

Set für einfache I/O-Kommunikation über Ethernet/IP mit DeviceNet-Master in Schutzart IP67 TI-BL67-EN-IP-DN-S-8 Typenbezeichnung Ident-Nr. 1545161 Anzahl der Kanäle 8 Abmessungen (B x L x H) 204 x 145 x 77.5 mm Versorgungsspannung max. Systemversorgung I mb (5V) max. Sensorversorgung I sens max. Laststrom I o Zulässiger

Mehr

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021

C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 Das C-DIAS-Profibus DP Slavemodul CPB 021 ist ein Interface Modul zwischen C-DIAS-Steuerungssystem und Profibus. Dieses Modul unterstützt einen galvanisch getrennten

Mehr

Konfigurieren eines HHR Gerät, um es über eine CBX800 an Profibus anzubinden

Konfigurieren eines HHR Gerät, um es über eine CBX800 an Profibus anzubinden Konfigurieren eines HHR Gerät, um es über eine CBX800 an Profibus anzubinden Benötigte Hardware: - CBX 800 - BM3x0 Profibus Interface-Modul - Handscanner + Kabel CAB 509/512 1. Das HHR Gerät als RS232

Mehr

Set für einfache I/O-Kommunikation über Profibus-DP in Schutzart IP20 TI-BL20-DPV1-S-8

Set für einfache I/O-Kommunikation über Profibus-DP in Schutzart IP20 TI-BL20-DPV1-S-8 Typenbezeichnung Ident-Nr. 1545077 Anzahl der Kanäle 8 Abmessungen (B x L x H) 110.3 x 128.9 x 74.4 mm Nennspannung aus Versorgungsklemme 24 VDC Versorgungsspannung 24 VDC Systemversorgung 24 VDC / 5 VDC

Mehr

ProfiHubs Robuste PROFIBUS Netzwerkkomponenten

ProfiHubs Robuste PROFIBUS Netzwerkkomponenten ProfiHubs Robuste PROFIBUS Netzwerkkomponenten Die ProfiHub Familie Die ProfiHub Familie besteht aus fortschrittlichen, flexiblen und robusten Netzwerkkomponenten für PROFIBUS- DP-Installationen. Damit

Mehr

WS19KK Positionssensor Absolut-Encoder

WS19KK Positionssensor Absolut-Encoder WS19KK Positionssensor Robuster Sensor mit Industrie-Encoder Schutzart IP64 Meßbereich: 0... 2000 mm bis 0... 15000 mm Mit -Ausgang Technische Daten Ausgangsarten bei 12 Bit/Umdrehung (4096 Schritte/Umdrehung)

Mehr

Leitsysteme mit CEAG Remote IO bieten mehr Energie für die Zone 1. Explosionsschutz und Anlagen Management

Leitsysteme mit CEAG Remote IO bieten mehr Energie für die Zone 1. Explosionsschutz und Anlagen Management Leitsysteme mit CEAG Remote IO bieten mehr Energie für die Zone 1 Explosionsschutz und Anlagen Management Rainer Hillebrand Dipl.Ing. / D.I.C Themenübersicht Herausforderungen bei Installationen im Ex-Bereich

Mehr

Feldbus & Netzwerk Technologie

Feldbus & Netzwerk Technologie Feldbus & Netzwerk Technologie Feldbustechnologie Motivation Grundlegende Merkmale von Bussystemen Feldbussysteme PROFIBUS DP Ethernet AS-Interface INTERBUS CANopen 2 Motivation Was ist ein Feldbus? -

Mehr

Profi-S-Net Beschreibung

Profi-S-Net Beschreibung Control Systems and Components 3 Profi-S-Net Beschreibung TCS / ak, pn, lah / 27. APR 2011-1/34- Inhalt Control Systems and Components - Eigenschaften des Saia seriellen S-BusS - S-Net das Saia PCD-Kommunikationskonzept

Mehr

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I.

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. hanazeder hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. HLC-EA- Tel.: +43 7752 84 214 Fax.: +43 7752 84 214 4 www.hanazeder.at office@hanazeder.at Montage, Anschluss 1 Das HLC-EA- Modul

Mehr

Produktinformation. Gateway Zum Anschluss von EnDat-Messgeräten an PROFIBUS-DP

Produktinformation. Gateway Zum Anschluss von EnDat-Messgeräten an PROFIBUS-DP Produktinformation Gateway Zum Anschluss von EnDat-Messgeräten an PROFIBUS-DP April 2012 PROFIBUS-Gateway zum Anschluss von EnDat-Messgeräten Messgeräte mit EnDat-Interface zum Anschluss über Gateway Für

Mehr

Feldbus: TeilD: Feldbussysteme. Feldbusse,Anwendungsfelder. Feldbusse

Feldbus: TeilD: Feldbussysteme. Feldbusse,Anwendungsfelder. Feldbusse TeilD: Feldbussysteme ASIAktuator-Sensor-Interface Interbus CAN -Bus Profibus Feldbus: Feldbusse Bus zurkopplung voncomputern, Steuerungen,Sensoren,Aktuatorenetc. mitbesondererberücksichtigung der Randbedingungen

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. www.helmholz.de Kurzanleitung Version ab 2 HW 4 www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der FLEXtra multirepeater ist in erster Linie ein normaler Repeater mit der Erweiterung um 3 (beim 4-way) oder 5 (beim

Mehr

Set für einfache I/O-Kommunikation über Ethernet Modbus/TCP / EtherNet/IP / PROFINET in Schutzart IP67 TI-BL67-EN-S-4

Set für einfache I/O-Kommunikation über Ethernet Modbus/TCP / EtherNet/IP / PROFINET in Schutzart IP67 TI-BL67-EN-S-4 Zur Integration in SPS-Systeme ist keine spezielle Software (Funktionsbaustein) erforderlich Bis zu 50m Leitungslänge zwischen Interface und Schreib-Lese-Kopf 10/100 MBit/s LEDs zur Anzeige der Versorgungsspannung,

Mehr

Feldbusse. Busstrukturen Topologie eines Netzwerks (Busstruktur) Ring Baum. Bus. Stern

Feldbusse. Busstrukturen Topologie eines Netzwerks (Busstruktur) Ring Baum. Bus. Stern Feldbusse Busstrukturen Topologie eines Netzwerks (Busstruktur) Ring Baum Stern Bus Ringtopologie o geschlossene Kette von Punkt-zu-Punkt o einfache Realisierung durch Lichtwellenleitern o Betriebsunterbrechung

Mehr

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring

Digital Web-Monitoring Digitales Web-Monitoring Eigenschaften: Digital-Analog-Wandler Wandelt binäre Signale in analoge Signale Zwei 16Bit Analogausgänge die Strom oder auch optional Spannungssignale liefern Durch Serienschaltung auf maximal 13 MR620

Mehr

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt

Absolute Drehgeber Typ AX 70 / 71 Explosionsgeschützt Absolute Drehgeber AX 70 / 71 Variante AX 70 - Aluminium ATEX Zertifikat für Gas- und Staubexplosionsschutz Gleiche elektrische Leistungsmerkmale wie ACURO industry Schutzart bis IP67 Nur 70 mm Durchmesser

Mehr

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026

Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 DIOLINE PLC COM/COM Technische Änderungen vorbehalten 746026 Identifikation Typ DL-PLC-COM-COM-LUE Art.-Nr. 746026 Anwendung/Einsatzbereich Beschreibung Flexible leistungsfähige Kompaktsteuerung für den

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie

Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie 1. Verwendung... 1 2. Technische Daten... 2 2.1. LWL-Anschluss-Platine... 2 2.2. Leitungstypen LWL- Anschluss... 2 3. PROFIBUS-Konfiguration...

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Serielle Datenauswertung

Serielle Datenauswertung Serielle Datenauswertung Liebherr Temperature Monitoring Serial Interface Kälte-Berlin Inh.: Christian Berg Am Pfarracker 41 12209 Berlin Fon: +49 (0) 30 / 74 10 40 22 Fax: +49 (0) 30 / 74 10 40 21 email:

Mehr

Rosemount Schaltschrank

Rosemount Schaltschrank Rosemount Schaltschrank für Tankmess-Systeme Produktdatenblatt Juli 2015 00813-0105-1860, Rev AA infache Installation in der Messwarte Kürzere Installationszeiten Vollständige Überprüfung der Konfiguration

Mehr

ANLEITUNG Version

ANLEITUNG Version ANLEITUNG Version 13012016 EAP RAUMBUSGERÄT ähnlich lt Abbildungen ACHTUNG: Der Anschluss der Geräte darf nur im spannungslosen Zustand erfolgen bzw wenn unter Spannung angeschlossen werden muss, ist der

Mehr

SIPOS 5 Flash/HiMod. HART-Anschaltung für Elektrische Stellantriebe. Betriebsanleitung. Änderungen vorbehalten!

SIPOS 5 Flash/HiMod. HART-Anschaltung für Elektrische Stellantriebe. Betriebsanleitung. Änderungen vorbehalten! SIPOS 5 Flash/HiMod HART-Anschaltung für Elektrische Stellantriebe Betriebsanleitung Ausgabe 04.13 Änderungen vorbehalten! Y070.221/DE Inhalt Seite 1. Grundsätzliches 3 1.1 Sicherheitshinweise 3 1.2 Hinweise

Mehr

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Version 2013.02 EG-Konformitätserklärung Für folgende Erzeugnisse IRTrans USB IRTrans RS232 IRTrans IR Busmodul IRTrans Translator / XL IRTrans

Mehr

4.3 MSK SCHALTKASTEN TYP MSK (GRÖSSE I) ALLGEMEINE HINWEISE

4.3 MSK SCHALTKASTEN TYP MSK (GRÖSSE I) ALLGEMEINE HINWEISE SCHALTKASTEN TYP MSK (GRÖSSE I) ALLGEMEINE HINWEISE - Ein kompakter Schaltkasten zum Aufbau auf pneumatische Schwenkantriebe. - Stellungsrückmeldung durch integrierte Microendschalter. - Klemmleiste im

Mehr

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves KEYSTONE Inhalt 1 Optionsmodul 4: Bluetooth Modul 1 2 Einbau 2 3 Beschreibung des OM4 Bluetooth Moduls 4 4 OM4 Schaltplan 5 1. Optionsmodul 4: Bluetooth Interface Modul 1.1 OM4 Bluetooth Interface Modul

Mehr

BSK - Produktfamilie

BSK - Produktfamilie Feldbussytem zur Überwachung und Steuerung von Brandschutzklappen BSK - Produktfamilie St.-Tönnis-Str. 201 50769 Köln Tel.: 0221 976557-0 Fax: 0221 976557-16 Deutschland - Österreich - Schweiz www.ds-steuerungssysteme.de

Mehr

SIMATIC PCS 7 V8.1. Innovation Tour 2015 Field News

SIMATIC PCS 7 V8.1. Innovation Tour 2015 Field News SIMATIC PCS 7 V8.1 Innovation Tour 2015 Field News. Field News SIMATIC PCS 7 V8.1 Inhalte Management Console SIMATIC PDM Maintenance Station Feld-Hardware Seite 2 SIMATIC Management Console. SIMATIC Management

Mehr

MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente

MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente MODBUS/TCP und Beckhoff Steuerelemente Die 1.7.5 Version wurde zum DOMIQ/Base Modul die Funktion der Bedienung des MOD- BUS/TCP und MODBUS/UDP Protokolls hinzugefügt. Das Base Modul erfüllt die Rolle des

Mehr

Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus. ERP-Nr.: 5204183. www.guentner.de. Datenblatt GIOD.1 V_3.0

Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus. ERP-Nr.: 5204183. www.guentner.de. Datenblatt GIOD.1 V_3.0 Datenblatt GIOD.1 Ein-Ausgabe Modul mit CAN-Bus ERP-Nr.: 5204183 www.guentner.de Seite 2 / 10 Inhaltsverzeichnis 1 GIOD.1... 3 1.1 Funktionsbeschreibung... 3 1.2 Anschlüsse...5 1.3 Elektrische Eigenschaften...

Mehr

I n g e n i e u r g e s e l l s c h a f t f ü r A u t o m a t i o n e n Telemetrie System GSM-H-20 Modulares Fernwirk- und Datenaufzeichnungsgerät, energieautarker Betrieb, Abruf über GPRS, TCP/IP, seriell,

Mehr

Network Controller TCP/IP

Network Controller TCP/IP Intelligente Lösungen für elektronische Schließsysteme und Zugangskontrolle KOMPONENTENDATENBLATT Network Controller TCP/IP Funktioniert als Zwischenglied zwischen dem Metra NET (CAN) Netzwerk und dem

Mehr

Schnelle PROFIBUS-Anbindung für Industrie-PCs

Schnelle PROFIBUS-Anbindung für Industrie-PCs Langfassung PROFIBUS Master-Modul für MODULAR-4/486 High-End-Prozeßsteuerungen im PC-Gewand: Schnelle PROFIBUS-Anbindung für Industrie-PCs Nur mit standardisierter Hard- und Software wird man in der Automatisierung

Mehr

Handbuch Beckhoff 7300 V 0.1

Handbuch Beckhoff 7300 V 0.1 & Handbuch Beckhoff 7300 V 0.1 Stand: Juli 2012 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine Abweichungen

Mehr

Topologie Anschlusskonzepte

Topologie Anschlusskonzepte Topologie Anschlusskonzepte Beispiele für die Anschlussmöglichkeiten von INTUS Lesern und Terminals und Videoüberwachungskomponenten Stand: April 2014 Leser / Subterminals Steuerungsebene Leitebene Prinzipieller

Mehr

Fernbedienterminal (ROT) Bedienterminal (OT)

Fernbedienterminal (ROT) Bedienterminal (OT) Das Fernbedienterminal (Remote Operating Terminal) und das Bedienterminal (Operating Terminal) sind flexible Auswerteeinheiten für Anton Paar Smart Sensoren (z. B. Carbo 510, L-Vis 510). Bei Auslieferung

Mehr

AXESS MANAGER ST 40 WANDLESER

AXESS MANAGER ST 40 WANDLESER AXESS MANAGER ST 40 WANDLESER TECHNISCHES DATENBLATT AXESS MANAGER ST 40 WANDLESER WANDLESER Beim ST 40 Wandleser ist in 3 verschiedenen Betriebsarten erhältlich: 1. STAND-ALONE: AXESS Manager ist ein

Mehr

Ethernet basierendes I/O System

Ethernet basierendes I/O System Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG Industriestraße 7 D-65366 Geisenheim Tel.: +49 (0) 67 22 / 99 65-20 Fax: +49 (0) 67 22 / 99 65-78 www.wachendorff-prozesstechnik.de Ethernet basierendes I/O System

Mehr

Repeater Profibus DP M12

Repeater Profibus DP M12 Repeater Profibus DP M12 Stand 03.06.2013 1 Systemausbau In einem PROFIBUS-Netzwerk können maximal 32 Teilnehmer (z.b. 1 Master und 31 ) angeschlossen werden. Sollen mehr als 32 Teilnehmer angeschlossen

Mehr

Handlungsfeld 3 Datenverarbeitungs- und Telekommunikationsanlagen Gliederung

Handlungsfeld 3 Datenverarbeitungs- und Telekommunikationsanlagen Gliederung Handlungsfeld 3 Datenverarbeitungs- und Telekommunikationsanlagen Gliederung Vorwort 1 Allgemeines 11 Entstehung von Überspannungen 12 Schutzmaßnahmen gegen Überspannungen 13 Bauelemente für Überspannungsschutzgeräte

Mehr

Digitale und analoge Remote IO-Module

Digitale und analoge Remote IO-Module Wir leben Elektronik! We live electronics! Sontheim Digitale und analoge Remote IO-Module Klein, kompakt, leistungsstark Multi-IO Key Features Kompaktes Aluminiumgehäuse mit IP20 und integrierter Hutschienenmontage

Mehr

DMX2DALI. Setup Manual. www.ecue.com. e:cue lighting control An OSRAM Company Rev. 20141103

DMX2DALI. Setup Manual. www.ecue.com. e:cue lighting control An OSRAM Company Rev. 20141103 Setup Manual www.ecue.com e:cue lighting control An OSRAM Company Rev. 20141103 Die aktuellste Version dieses Setup Manuals finden Sie unter: http://www.ecue.com/download 2 Contents Geräte-Übersicht 4

Mehr

Modul 2020 Modulares I/O System mit Modbus -RTU oder Ethernet - Modbus TCP/IP

Modul 2020 Modulares I/O System mit Modbus -RTU oder Ethernet - Modbus TCP/IP 1und Modul 2020 Modulares I/O System mit Modbus -RTU oder Ethernet - Modbus TCP/IP Anwendung Das Modul 2020 von EAP ist ein I/O System bestehend aus einem Basismodul mit, 4 Tasten und Mikro-SD Kartenslot,

Mehr

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung Handbuch DMD 50 Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung X.X Unterpunkt SCHAEFER GmbH Winterlinger Str. 4 72488 Sigmaringen Germany Phone +49 7571 722-0 Fax +49 7571 722-99 info@ws-schaefer.de www.ws-schaefer.de

Mehr

Repeater Profibus DP

Repeater Profibus DP Repeater Profibus DP 1 Systemausbau In einem PROFIBUS-Netzwerk können maximal 32 Teilnehmer (z.b. 1 Master und 31 ) angeschlossen werden. Sollen mehr als 32 Teilnehmer angeschlossen werden, müssen Repeater

Mehr

LCD-GRAFIKMODUL 120x32 PIXEL

LCD-GRAFIKMODUL 120x32 PIXEL LCD-GRAFIK MODUL 120x32 PIXEL Stand 12.2010-20..+70 C EA T120L-53 EA T120A-54LED TECHNISCHE DATEN * KONTRASTREICHE SUPERTWIST ANZEIGE (GRÜN) * KONTROLLER AX6120 ODER KOMPATIBEL INTEGRIERT * ANSCHLUSS AN

Mehr

GOGAPLUG PROFIBUS. PROFIBUS Busanschlussstecker. 90 Busanschlussstecker für PROFIBUS Spezifikationen: Abmessung in T x B x H 64 x 40 x 17 mm

GOGAPLUG PROFIBUS. PROFIBUS Busanschlussstecker. 90 Busanschlussstecker für PROFIBUS Spezifikationen: Abmessung in T x B x H 64 x 40 x 17 mm PROFIBUS Busanschlussstecker Metall-Gehäuse integrierter schaltbarer Abschlusswiderstand keine verlierbaren Teile kleine Bauform bewährte Schraubklemmtechnik Die Busanschlussstecker sind aufgrund ihrer

Mehr

4 Remote I/O. Remote I/O System Allgemeines

4 Remote I/O. Remote I/O System Allgemeines 4 Remote I/O 03480E00 IS1 ist außergewöhnlich einfach anzuwenden: Ein CPU & Power Modul und mehrere Input/Output Module werden auf die BusRail (35 mm DIN Schiene) geschnappt. Das einzigartige, speziell

Mehr

Leitfaden für eine erfolgreiche Inbetriebnahme der Profibus-Master Schnittstelle des Anybus X-gateway

Leitfaden für eine erfolgreiche Inbetriebnahme der Profibus-Master Schnittstelle des Anybus X-gateway Leitfaden für eine erfolgreiche Inbetriebnahme der Profibus-Master Schnittstelle des Anybus X-gateway Haftungsausschluß Die Schaltungen in diesem Dokument werden zu Amateurzwecken und ohne Rücksicht auf

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

LÖSUNGEN ENTSTEHEN AM MARKT UND NICHT IM LABOR BUS- TECHNOLOGIE TECHNOLOGIE VON DEUTSCHMANN WEIL DAS RESULTAT STIMMT!

LÖSUNGEN ENTSTEHEN AM MARKT UND NICHT IM LABOR BUS- TECHNOLOGIE TECHNOLOGIE VON DEUTSCHMANN WEIL DAS RESULTAT STIMMT! LÖSUNGEN ENTSTEHEN AM MARKT UND NICHT IM LABOR BUS- TECHNOLOGIE TECHNOLOGIE VON DEUTSCHMANN WEIL DAS RESULTAT STIMMT! 21 JAHRE BUS-TECHNOLOGIE BUS-TECHNOLOGIE VON DEUTSCHMANN 250.000 INSTALLATIONEN SPRECHEN

Mehr

SCAN-Feldbussystem. System-Merkmale

SCAN-Feldbussystem. System-Merkmale (The documentation ist only available in german so far) Zur Installation siehe /scan/doc_sys/overwiev.doc im Download. SCAN-Feldbussystem Beim SCAN-Feldbussystem handelt es sich um ein offenes System aus

Mehr

Industrielle Kommunikation / GPRS/UMTS/LTE / Fernwirksysteme / Melde- und Alarmsysteme

Industrielle Kommunikation / GPRS/UMTS/LTE / Fernwirksysteme / Melde- und Alarmsysteme SMS/E-Mail Störmelder - MT-020 / MT-021 / MT-331 Condition Monitoring leicht gemacht Das MT-020 ist auf das Monitoring von Anlagen ausgelegt. Es verzichtet auf zwei digitale Ausgänge, die für das Condition

Mehr

PROZESSAUTOMATION INSTRUMENTIEREN MIT INTERFACE TECHNIK

PROZESSAUTOMATION INSTRUMENTIEREN MIT INTERFACE TECHNIK PROZESSAUTOMAON INSTRUMENEREN MIT INTERFACE TECHNIK E-SYSTEM UNSERE LOGOS, IHR ÜBERBLICK Praxisgerechte Messgeräte zur Erfassung von Füllständen in Flüssigkeiten und Feststoffen. point-to-point einzelne

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur

Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010. Korrektur Inbetriebnahme-Protokoll DSD2010 Datum: Name: Dieses Inbetriebnahme-Protokoll für das DSD2010 System sollte insbesondere dann abgearbeitet werden, wenn Sie die DSD2010 Platinen selbst bestückt haben. Ich

Mehr

Schnelle Installation Flexibler Einsatz Effiziente Technologie Robuste Bauweise. Wie kommt der Apfel am einfachsten in die flasche?

Schnelle Installation Flexibler Einsatz Effiziente Technologie Robuste Bauweise. Wie kommt der Apfel am einfachsten in die flasche? Schnelle Installation Flexibler Einsatz Effiziente Technologie Robuste Bauweise Wie kommt der Apfel am einfachsten in die flasche? Mit dem I/O-System MASI68 02 03 Einfach ist einfach besser: MASI68 hat

Mehr

3. 15. Rack-Monitoring

3. 15. Rack-Monitoring 19" 1HE Rack-Monitoring und Schließsystem zentrale Steuereinheit, SNMP-fähig Das 19" Rack-Monitoring-System erfüllt alle Anforderungen, die an ein integriertes Schrank-ü berwachungssystem gestellt werden.

Mehr

ComBricks Monitoring, Networking and Control

ComBricks Monitoring, Networking and Control PROCENTEC ComBricks Monitoring, Networking and Control ComBricks ComBricks ist das erste PROFIBUS basierte Automatisierungssystem, das Netzwerkkomponenten und per ma nente Überwachung mit ProfiTrace vereint.

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

Programmierbarer Regler MCX08M

Programmierbarer Regler MCX08M MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Technische Broschüre Programmierbarer Regler MCX08M Die programmierbaren Universalregler der MCX-Reihe von Danfoss bieten Ihnen genau die Funktionalität und Zuverlässigkeit,

Mehr

Konzept der neuen I M1( M2 ) Ex ia I CPU inklusiv Farbdisplay, Switch, usw.

Konzept der neuen I M1( M2 ) Ex ia I CPU inklusiv Farbdisplay, Switch, usw. Konzept der neuen I M1( M2 ) Ex ia I CPU inklusiv Farbdisplay, Switch, usw. Diekmann 12 / 2010 TFT Farb display 4x4 Tastatur CPU adress Operation mode Status CPU ZM22 ZM51 CAN Bus Profibus Slave RS485

Mehr

DF PROFI II PC/104-Plus

DF PROFI II PC/104-Plus DF PROFI II PC/104-Plus Installationsanleitung V1.3 04.08.2009 Project No.: 5302 Doc-ID.: DF PROFI II PC/104-Plus COMSOFT d:\windoc\icp\doku\hw\dfprofi ii\installation\pc104+\version_1.3\df profi ii pc

Mehr

EtherNet/IP Topologie und Engineering MPx16VRS

EtherNet/IP Topologie und Engineering MPx16VRS Topologie und Engineering MPx16VRS 1. Engineering über freien EtherNet/IPTM-Port eines Teilnehmers am Bus 2. Engineering über optionalen Industrial-Ethernet-Switch 3. Engineering über Fremdsteuerung nicht

Mehr

Phoenix Contact Profibus ECO Link, RS-232( V.24)-Profibus-Konve

Phoenix Contact Profibus ECO Link, RS-232( V.24)-Profibus-Konve Phoenix Contact Profibus ECO Link, RS-232( V.24)-Profibus-Konve Allgemeine Informationen Artikelnummer ET5501102 EAN 4017918190859 Hersteller Phoenix Contact Hersteller-ArtNr 2741480 Hersteller-Typ PB

Mehr

PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil

PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil . PROPORTIONALVENTIL Sentronic plus Digitales elektronisches Druckregelventil / Baureihe 64 MERKMALE Sentronic plus ist ein hochdynamisches Drei-Wege-Proportionalventil mit digitaler Steuerung. Sentronic

Mehr

Technische Dokumentation. TopMessage / TopLab Hardware MessHaus Softwarekomponenten SPS

Technische Dokumentation. TopMessage / TopLab Hardware MessHaus Softwarekomponenten SPS Delphin Technology AG Sülztalstraße 23 D 51491 Overath-Brombach Tel: ++49 2207 9645 0 Fax: ++49 2207 9645 35 Technische Dokumentation TopMessage / TopLab Hardware MessHaus Softwarekomponenten SPS Ergänzende

Mehr

Q.raxx A108-16 slimline RS / EC Messsystem für dynamische Spannungen

Q.raxx A108-16 slimline RS / EC Messsystem für dynamische Spannungen Die Produktreihe Q.raxx slimline basiert auf dem Standard der 19 -Technik mit 1 Höheneinheit (HE) und ist für Anwendungen mit hohen Ansprüchen an Flexibilität, Zuverlässigkeit und Genauigkeit in den Bereichen

Mehr

COMbricks Repeater Module

COMbricks Repeater Module Detaillierte Kanal Struktur Bestromte Terminierung Term. Switch A B AUS Netzwerk Selektor Isolation Schaltkreis RS 485 Schaltkreis A B EIN 1 2 3 4 4 PROFIBUS Netzwerke (Backplane) NW0/NW1 DGND Isolierte

Mehr

Tabelle 1. Kompatibilität mit übergeordneten Produkten. Tabelle 2. Allgemeine Spezifikationen der analogen Eingänge

Tabelle 1. Kompatibilität mit übergeordneten Produkten. Tabelle 2. Allgemeine Spezifikationen der analogen Eingänge Kapitel 3 Änderungen vorbehalten. Wenn nicht anders angegeben, beträgt die normale Betriebstemperatur 25 C. Wenn nicht anders angegeben, gelten alle für alle Temperatur- und Spannungseingänge. Kursiv gedruckte

Mehr

TECHNISCHES DATENBLATT Ex - Absolutgeber AX 70 / 71

TECHNISCHES DATENBLATT Ex - Absolutgeber AX 70 / 71 Version - ATEX Zertifikat für Gas und Staubexplosionsschutz Gleiche elektrische Leistungsmerkmale wie ACURO industry Schutzart bis IP67 Nur 70 mm Durchmesser Hohe Robustheit Ebenfalls erhältlich mit rostfreiem

Mehr

DFI302. Modbus DI DO Impulse 4-20 ma HART. Das Angebot von Smar für ein SYSTEM302 setzt sich demnach aus den folgenden Komponenten zusammen:

DFI302. Modbus DI DO Impulse 4-20 ma HART. Das Angebot von Smar für ein SYSTEM302 setzt sich demnach aus den folgenden Komponenten zusammen: Systemaufbau smar Die Architektur des SYSTEM302 besteht aus Bedienstationen, Prozessanbindungseinheiten und Feldgeräten. Der grundsätzliche Aufbau kann der nachfolgenden Zeichnung entnommen werden: DFI302

Mehr