Inhalt. Vorwort... III

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. Vorwort... III"

Transkript

1

2 Inhalt Vorwort.... XI 1 Erste Schritte Einführung Installation der integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) Das Arduino-Board einrichten Einen Arduino-Sketch mit der integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) bearbeiten Den Blink-Sketch hochladen und ausführen Einen Sketch erstellen und speichern Arduino verwenden Den Sketch machen lassen, was Sie wollen Einführung Strukturierung eines Arduino-Programms Einfache primitive Typen (Variablen) nutzen Fließkommazahlen verwenden Mit Gruppen von Werten arbeiten Arduino-Stringfunktionen nutzen C-Zeichenketten nutzen Durch Komma getrennten Text in Gruppen aufteilen Eine Zahl in einen String umwandeln Einen String in eine Zahl umwandeln Ihren Code in Funktionsblöcken strukturieren Mehr als einen Wert in einer Funktion zurückliefern Aktionen basierend auf Bedingungen ausführen Eine Folge von Anweisungen wiederholt ausführen III

3 2.14 Anweisungen über einen Zähler wiederholen Aus Schleifen ausbrechen Basierend auf einem Variablenwert verschiedene Aktionen durchführen Zeichen und Zahlen vergleichen Strings vergleichen Logische Vergleiche durchführen Bitweise Operationen durchführen Operationen und Zuweisungen kombinieren Mathematische Operatoren nutzen Einführung Addieren, subtrahieren, multiplizieren und dividieren Werte inkrementieren und dekrementieren Den Rest einer Division bestimmen Den Absolutwert ermitteln Zahlen auf einen Wertebereich beschränken Das Minimum oder Maximum bestimmen Eine Zahl potenzieren Die Quadratwurzel berechnen Fließkommazahlen auf- und abrunden Trigonometrische Funktionen nutzen Zufallszahlen erzeugen Bits setzen und lesen Bits verschieben (Shifting) Höher- und niederwertige Bytes aus int oder long extrahieren int- oder long-werte aus höher- und niederwertigen Bytes bilden Serielle Kommunikation Einführung Debugging-Informationen vom Arduino an Ihren Computer senden Formatierten Text und numerische Daten vom Arduino senden Serielle Daten mit Arduino empfangen Mehrere Textfelder vom Arduino in einer einzelnen Nachricht senden Mit dem Arduino mehrere Textfelder in einer Nachricht empfangen Binäre Daten vom Arduino senden Binärdaten vom Arduino auf einem Computer empfangen Binäre Werte aus Processing an den Arduino senden Den Wert mehrerer Arduino-Pins senden Den Mauszeiger eines PCs oder Macs bewegen IV Inhalt

4 4.11 Google Earth per Arduino steuern Arduino-Daten in einer Datei auf dem Computer festhalten Daten an zwei serielle Geräte gleichzeitig senden Serielle Daten von zwei Geräten gleichzeitig empfangen Serielle Daten mit Processing Senden und Empfangen Einfacher digitaler und analoger Input Einführung Einen Schalter verwenden Taster ohne externen Widerstand verwenden Das Schließen eines Schalters zuverlässig erkennen Ermitteln, wie lange eine Taste gedrückt wird Von einer Tastatur lesen Analogwerte einlesen Wertebereiche ändern Mehr als sechs analoge Eingänge einlesen Spannungen von bis zu 5V messen Auf Spannungsänderungen reagieren Spannungen über 5V messen (Spannungsteiler) Werte von Sensoren einlesen Einführung Movement erkennen Licht messen Motion erkennen (Passive Infrarot-Detektoren integrieren) Abstände messen Abstände genauer messen Vibration messen Geräusche erkennen Temperatur messen RFID-Tags lesen Drehbewegungen messen Mehrere Drehbewegungen messen Drehbewegungen in einem viel beschäftigten Sketch messen Eine Maus nutzen Die Position per GPS bestimmen Bewegungen mit einem Gyroskop erkennen Richtung bestimmen Inhalt V

5 6.17 Daten von einem Spiele-Controller (PlayStation) einlesen Beschleunigung messen Visuelle Ausgabe Einführung LEDs anschließen und nutzen Helligkeit einer LED regeln Hochleistungs-LEDs ansteuern Die Farbe einer LED steuern Mehrere LEDs aneinanderreihen: LED-Balkenanzeige Mehrere LEDs aneinanderreihen: Knight Rider-Lauflicht Eine LED-Matrix per Multiplexing steuern Bilder (Images) auf einer LED-Matrix darstellen Eine LED-Matrix ansteuern: Charlieplexing Eine 7-Segment-LED-Anzeige ansteuern Mehrstellige 7-Segment-LED-Anzeigen ansteuern: Multiplexing Mehrstellige 7-Segment-LED-Anzeigen mit MAX7221-Schieberegistern ansteuern Eine LED-Matrix mit MAX72xx-Schieberegistern ansteuern Die Anzahl analoger Ausgänge mit PWM-Extender-Chips (TLC5940) erhöhen Ein analoges Anzeigeinstrument nutzen Physische Ausgabe Einführung Die Position eines Servos kontrollieren Ein oder zwei Servos mit einem Potentiometer oder Sensor steuern Die Geschwindigkeit dauerrotierender Servos steuern Servos über Computerbefehle steuern Einen bürstenlosen Motor (per Fahrtregler) steuern Hubmagnete und Relais steuern Ein Objekt vibrieren lassen Einen Bürstenmotor über einen Transistor ansteuern Die Drehrichtung eines Bürstenmotors über eine H-Brücke steuern Drehrichtung und Geschwindigkeit eines Bürstenmotors mit einer H-Brücke steuern Richtung und Geschwindigkeit von Bürstenmotoren über Sensoren steuern (L293 H-Brücke) Einen bipolaren Schrittmotor ansteuern VI Inhalt

6 8.13 Einen bipolaren Schrittmotor ansteuern (mit EasyDriver-Board) Einen unipolaren Schrittmotor ansteuern (ULN2003A) Audio-Ausgabe Einführung Töne ausgeben Eine einfache Melodie spielen Mehr als einen Ton gleichzeitig erzeugen Einen Ton erzeugen und eine LED ansteuern Eine WAV-Datei abspielen MIDI steuern Audio-Synthesizer Externe Geräte fernsteuern Einführung Auf eine Infrarot-Fernbedienung reagieren IR-Signale einer Fernbedienung dekodieren IR-Signale imitieren Eine Digitalkamera steuern Wechselstromgeräte über eine gehackte Fernbedienung steuern Displays nutzen Einführung Ein Text-LCD anschließen und nutzen Text formatieren Cursor und Display ein- und ausschalten Text scrollen Sonderzeichen darstellen Eigene Zeichen definieren Große Symbole darstellen Kleine Pixel darstellen Ein graphisches LC-Display anschließen und nutzen Bitmaps für graphische Displays Text auf dem Fernseher ausgeben Datum und Uhrzeit Einführung Zeitverzögerungen Laufzeiten messen mit millis Inhalt VII

7 12.3 Die Dauer eines Impulses präziser messen Arduino als Uhr verwenden Einen Alarm einrichten, um regelmäßig eine Funktion aufzurufen Eine Echtzeituhr nutzen Kommunikation per I2C und SPI Einführung Steuerung einer RGB-LED mit dem BlinkM-Modul Den Wii Nunchuck-Beschleunigungsmesser nutzen Anbindung einer externen Echtzeituhr Externen EEPROM-Speicher anbinden Temperatur per Digital-Thermometer messen Vier 7-Segment-LEDs mit nur zwei Leitungen steuern Einen I2C-Port-Expander integrieren Mehrstellige 7-Segment-Anzeigen über SPI ansteuern Kommunikation zwischen zwei oder mehr Arduino-Boards Drahtlose Kommunikation Einführung Nachrichten über Low-Cost-Drahtlos-Module senden Den Arduino mit einem ZigBee- oder Netzwerk verbinden Eine Nachricht an einen bestimmten XBee senden Sensordaten zwischen XBees senden Einen mit dem XBee verbundenen Aktuator aktivieren Nachrichten über Low-Cost-Transceiver senden Mit Bluetooth-Geräten kommunizieren Ethernet und Netzwerke Einführung Ein Ethernet-Shield einrichten Die IP-Adresse automatisch beziehen Hostnamen in IP-Adressen umwandeln (DNS) Daten von einem Webserver abrufen XML-Daten von einem Webserver abrufen Den Arduino als Webserver einrichten Eingehende Web-Requests verarbeiten Das Anfordern bestimmter Seiten verarbeiten Antworten des Webservers mit HTML aufbereiten Formulare (POST) verarbeiten VIII Inhalt

8 15.11 Webseiten mit großen Datenmengen zurückgeben Twitter-Nachrichten senden Einfache Nachrichten (UDP) senden und empfangen Die Zeit von einem Internet-Zeitserver abrufen Pachube-Feeds überwachen Informationen an Pachube senden Bibliotheken nutzen, ändern und aufbauen Einführung Mitgelieferte Bibliotheken nutzen Bibliotheken von Drittanbietern installieren Eine Bibliothek anpassen Eine eigene Bibliothek entwickeln Eine Bibliothek entwickeln, die andere Bibliotheken nutzt Bibliotheken von Drittanbietern an Arduino 1.0 anpassen Index Inhalt IX

9

10 KAPITEL 4 Serielle Kommunikation 4.0 Einführung Die serielle Kommunikation bietet eine einfache und flexible Möglichkeit, Ihr Arduino- Board mit Ihrem Computer und anderen Geräten interagieren zu lassen. Dieses Kapitel erläutert, wie man auf diese Weise Informationen senden und empfangen kann. In Kapitel 1 wurde beschrieben, wie man den seriellen Port des Arduino mit dem Computer verbindet, um Sketches hochzuladen. Der Upload-Prozess sendet Daten von Ihrem Computer an den Arduino, und der Arduino sendet Statusmeldungen zurück an den Computer, um zu bestätigen, dass der Transfer funktioniert. Die hier vorgestellten Rezepte zeigen, wie Sie diesen Kommunikationslink nutzen können, um beliebige Informationen zwischen dem Arduino und Ihrem Computer (oder einem anderen seriellen Gerät) zu senden und zu empfangen. Die serielle Kommunikation ist auch ein praktisches Tool zur Fehlersuche (Debugging). Sie senden Debugging-Nachrichten vom Arduino an den Computer und geben sie auf dem Bildschirm oder einem externen LC- Display aus. Die Arduino-IDE (beschrieben in Rezept 1.3) stellt einen seriellen Monitor zur Verfügung (siehe Abbildung 4-1), der vom Arduino gesendete serielle Daten ausgibt. Sie können Daten über den seriellen Monitor an den Arduino senden, indem Sie Text in das Textfeld links neben dem Send-Button eingeben. Die Baudrate (die Geschwindigkeit, mit der die Daten übertragen werden, gemessen in Bits pro Sekunde) wird über eine Dropdown-Box am unteren rechten Rand ausgewählt. Sie können die Dropdown-Box namens»no line ending«nutzen, um automatisch ein Carriage Return (Wagenrücklauf) oder eine Kombination aus Carriage Return und Linefeed (Zeilenvorschub) an das Ende jeder Nachricht anzuhängen, sobald der Send-Button angeklickt wird. Ändern Sie dazu einfach»no line ending«in die gewünschte Option. 89

11 Abbildung 4-1: Serieller Monitor des Arduino Ihr Arduino-Sketch kann den seriellen Port nutzen, um indirekt (üblicherweise über ein Proxy-Programm in einer Sprache wie Processing) auf alle Ressourcen (Speicher, Bildschirm, Tastatur, Maus, Netzwerk etc.) Ihres Computers zugreifen zu können. Ihr Computer kann wiederum die serielle Schnittstelle nutzen, um mit Sensoren oder anderen, mit dem Arduino verbundenen Geräten zu interagieren. Die Implementierung einer seriellen Kommunikation verlangt Hard- und Software. Die Hardware sorgt für die elektrischen Signale zwischen dem Arduino und dem Gerät, mit dem er sich unterhält. Die Software nutzt die Hardware, um Bytes oder Bits zu senden, die von der angeschlossenen Hardware verstanden werden. Arduinos serielle Bibliotheken verstecken einen Großteil der Hardware-Komplexität vor Ihnen, es ist aber hilfreich, die Grundlagen zu verstehen, besonders wenn Sie bei Ihren Projekten Probleme mit der seriellen Kommunikation untersuchen müssen. Serielle Hardware Die serielle Hardware sendet und empfängt Daten in Form elektrischer Impulse, die eine sequentielle Folge von Bits darstellen. Die Nullen und Einsen, die die Informationen enthalten, aus denen ein Byte besteht, können auf verschiedene Art repräsentiert werden. Das von Arduino verwendete Schema ist 0 Volt für den Bitwert 0 und 5 (oder 3,3) Volt für den Bitwert 1. Die Verwendung von 0 Volt (für 0) und 5 Volt (für 1) ist weit verbreitet. Man spricht hier vom TTL-Level (Pegel), weil Signale in einer der ersten Implementierungen digitaler Logik, der sog. Transistor-Transistor Logik (TTL), in dieser Form repräsentiert wurden. se A TT g Tr ( TT 90 Kapitel 4: Serielle Kommunikation

12 Boards wie das Uno, Duemilanove, Diecimila, Nano und Mega besitzen einen Chip, der den seriellen Hardware-Port des Arduino-Chips in Universal Serial Bus (USB) umwandelt, um die Verbindung mit dem seriellen Port herzustellen. Andere Boards wie das Mini, Pro, Pro Mini, Boarduino, Sanguino und Modern Device Bare Bones Board unterstützen USB nicht und benötigen für die Verbindung zum Computer einen Adapter, der TTL in USB umwandelt. Weitere Details zu diesen Boards finden Sie unter Main/Hardware. Einige beliebte USB-Adapter sind: Mini USB Adapter (http://arduino.cc/en/main/miniusb) USB Serial Light Adapter (http://arduino.cc/en/main/usbserial) FTDI USB TTL Adapter (http://www.ftdichip.com/products/ft232r.htm) Modern Device USB BUB-Board (http://shop.moderndevice.com/products/usb-bub) Seeedstudio UartSBee (http://www.seeedstudio.com/depot/uartsbee-v31-p-688.html) Einige serielle Geräte verwenden den RS-232-Standard für die serielle Verbindung. Sie haben üblicherweise einen Neun-Pin-Stecker, und ein Adapter wird benötigt, um sie mit dem Arduino verwenden zu können. RS-232 ist ein altehrwürdiges Kommunikationsprotokoll, dessen Spannungspegel mit den Digitalpins des Arduino nicht kompatibel sind. Sie können Arduino-Boards kaufen, die für die RS-232-Signalpegel gebaut sind, etwa das Freeduino Serial v2.0 (http://www.nkcelectronics.com/freeduino-serial-v20-board-kit-arduino-diecimila-compatib20.html). Hier einige RS-232-Adapter, die RS-232-Signale mit den 5 (oder 3,3) Volt der Arduino- Pins verbinden: RS-232 nach TTL 3V5.5V Adapter (http://www.nkcelectronics.com/rs232-to-ttlconverter-board-33v html) P4 RS232 nach TTL Serial Adapter Kits (http://shop.moderndevice.com/products/p4) RS232 Shifter SMD (http://www.sparkfun.com/commerce/product_info.php?products_ id=449) Ein Standard-Arduino verfügt über einen einzigen seriellen Hardware-Port, doch die serielle Kommunikation ist auch über Software-Bibliotheken möglich, die zusätzliche Ports (Kommunikationskanäle) emulieren, um mehr als ein Gerät anschließen zu können. Serielle Software-Ports benötigen sehr viel Hilfe vom Arduino-Controller, um Daten senden und empfangen zu können, weshalb sie nicht so schnell und effizient sind wie serielle Hardware-Ports. Das Arduino Mega besitzt vier serielle Hardware-Ports, die mit bis zu vier verschiedenen seriellen Geräten kommunizieren können. Nur bei einem ist ein USB-Adapter integriert (alle anderen seriellen Ports können mit einem USB/TTL-Adapter verbunden werden). Tabelle 4-1 zeigt die Portnamen und -Pins aller seriellen Ports des Mega. 4.0 Einführung 91

13 Tabelle 4-1: Serielle Ports des Arduino Mega Portname Sendepin Empfangspin Serial 1 (auch USB) 0 (auch USB) Serial Serial Serial Serielle Software Sie werden üblicherweise die in Arduino integrierte Serial-Bibliothek verwenden, um mit den seriellen Hardware-Ports zu kommunizieren. Serielle Bibliotheken vereinfachen die Verwendung serieller Ports, indem sie die Komplexität der Hardware vor Ihnen verbergen. Manchmal benötigen Sie mehr serielle Ports, als Hardware-Ports zur Verfügung stehen. In diesem Fall können Sie eine zusätzliche Bibliothek nutzen, die serielle Hardware in Software emuliert. Die Rezepte 4.13 und 4.14 zeigen, wie man eine serielle Bibliothek nutzt, um mit mehreren Geräten zu kommunizieren. Serielles Protokoll Die Hardware- und Software-Bibliotheken übernehmen das Senden und Empfangen von Informationen. Diese Informationen bestehen häufig aus Gruppen von Variablen, die zusammen gesendet werden müssen. Damit diese Informationen korrekt interpretiert werden können, muss die Empfangsseite erkennen, wo eine Nachricht beginnt und endet. Eine sinnvolle serielle Kommunikation bzw. jede Art der Maschine/Maschine-Kommunikation kann nur erreicht werden, wenn die sendende und die empfangende Seite genau darin übereinstimmen, wie die Informationen in den Nachrichten organisiert sind. Die formale Organisation einer Nachricht und die Menge korrekter Antworten auf Anfragen wird Kommunikationsprotokoll genannt. Nachrichten können ein oder mehr spezielle Zeichen enthalten, die den Anfang einer Nachricht markieren das bezeichnet man als Header (Kopf). Ein oder mehr Zeichen können auch genutzt werden, um das Ende der Nachricht zu kennzeichnen das bezeichnet man als Footer (Fuß). Die Rezepte dieses Kapitels zeigen beispielhafte Nachrichten, bei denen die Werte des Rumpfs (Body, also die eigentlichen Nutzdaten) im Textoder Binärformat gesendet werden. Das Senden und Empfangen von Nachrichten im Textformat verlangt das Senden von Befehlen und numerischen Werten in Form von für Menschen lesbaren Buchstaben und Wörtern. Zahlen werden als Strings von Ziffern gesendet, die den Wert repräsentieren. Ist der Wert beispielsweise 1234, dann werden die Zeichen 1, 2, 3 und 4 als einzelne Zeichen gesendet. Binäre Nachrichten bestehen aus den Bytes, die der Computer zur Repräsentation der Werte verwendet. Binärdaten sind effizienter (weil weniger Bytes gesendet werden müsse se N Ko Ko ( k o 92 Kapitel 4: Serielle Kommunikation

14 sen), doch die Daten sind für uns Menschen nicht so einfach zu lesen, was die Fehlersuche erschwert. Arduino stellt die Zahl 1234 beispielsweise mit den Bytes 4 und 210 (4 * = 1234) dar. Wenn das verbundene Gerät nur Binärdaten sendet oder empfängt, bleibt Ihnen keine andere Wahl, als mit diesem Format zu arbeiten, doch wenn Sie die Wahl haben, sind Textnachrichten einfacher zu implementieren und zu debuggen. Es gibt viele Möglichkeiten, Softwareprobleme anzugehen, und einige Rezepte dieses Kapitels bieten zwei oder drei unterschiedliche Lösungen für das gleiche Ergebnis an. Die Unterschiede (z.b. das Senden von Text anstelle reiner Binärdaten) liegen im Verhältnis von Einfachheit und Effizienz. Wo eine Auswahl angeboten wird, sollten Sie die Lösung wählen, die Sie am besten verstehen und adaptieren können (üblicherweise die erste Lösung). Die Alternativen sind möglicherweise etwas effizienter, oder für ein bestimmtes Protokoll besser geeignet, aber die»richtige Lösung«ist diejenige, die in Ihrem Projekt am einfachsten eingesetzt werden kann. Die Processing-Entwicklungsumgebung Einige Beispiele in diesem Kapitel verwenden die Sprache Processing, um serielle Meldungen auf einem Computer zu senden und zu empfangen. Processing ist ein freies Open-Source-Tool, das eine ähnliche Entwicklungsumgebung nutzt wie Arduino. Statt aber Sketches auf dem Mikrocontroller auszuführen, laufen Processing-Sketches auf Ihrem Computer. Alle Informationen zu Processing und zum Download finden Sie auf der Processing-Website (http://processing.org/). Processing basiert auf Java, doch die Processing-Codebeispiele in diesem Buch sollten sich recht einfach in anderen Umgebungen nutzen lassen, die die serielle Kommunikation unterstützen. Processing wird mit einigen Beispiel-Sketches ausgeliefert, die die Kommunikation zwischen Arduino und Processing illustrieren. SimpleRead ist ein Arduino- Code enthaltendes Processing-Beispiel. In Processing wählen Sie File Examples Libraries Serial SimpleRead. Das Beispiel liest Daten über den seriellen Port ein und ändert die Farbe eines Rechtecks, wenn ein am Arduino angeschlossener Taster gedrückt oder losgelassen wird. Neues in Arduino 1.0 Arduino 1.0 führt eine Reihe von Verbesserungen und Änderungen bei der Serial-Bibliothek ein: Serial.flush wartet nun, bis alle ausgehenden Daten gesendet wurden, statt empfangene Daten einfach auszusortieren. Mit der folgenden Anweisung können Sie alle Daten aus dem Empfangspuffer löschen: while(serial.read() >= 0) ; // Empfangspuffer leeren Serial.write und Serial.print»blockieren«nicht. Der alte Code hat gewartet, bis alle Zeichen gesendet waren, bevor er zurückkehrte. Seit 1.0 werden von Serial.write gesendete Daten im Hintergrund übertragen (über einen Interrupthandler), d.h., der 4.0 Einführung 93

15 Sketch kann seine Arbeit direkt wieder aufnehmen. Üblicherweise ist das eine gute Sache (der Sketch reagiert schneller), doch manchmal muss man warten, bis alle Zeichen gesendet wurden. Sie erreichen das, indem Sie Serial.flush() gleich nach Serial.write() aufrufen. Die print-funktionen von Serial geben die Anzahl der ausgegebenen Zeichen zurück. Das ist nützlich, wenn die Textausgaben ausgerichtet werden müssen, oder wenn die übertragenen Daten die Gesamtzahl der gesendeten Zeichen enthalten. Ein Parsing ist für Streams wie Serial fest integriert, um Zahlen extrahieren und Text aufspüren zu können. Mehr zu diesen Möglichkeiten bei Serial zeigt Rezept 4.5. Die bei Arduino mitgelieferte SoftwareSerial-Bibliothek wurde stark verbessert. Siehe 4.13 und Die Funktion Serial.peek wurde hinzugefügt, mit der Sie sich das nächste Zeichen im Empfangspuffer ansehen können. Im Gegensatz zu Serial.read wird das Zeichen mit Serial.peek nicht aus dem Puffer entfernt. Siehe auch Eine Arduino-Einführung zu RS-232 finden Sie unter ArduinoSoftwareRS232. Sehr viele Informationen und Links sind auch auf der Serial Port Central-Website zu finden. Darüber hinaus gibt eine Reihe von Büchern zu Processing: Processing (ISBN ) von Erik Bartmann, erschienen bei O Reilly. Getting Started with Processing: A Quick, Hands-on Tutorial von Casey Reas und Ben Fry (Make). Processing: A Programming Handbook for Visual Designers and Artists von Casey Reas und Ben Fry (MIT Press). Visualizing Data von Ben Fry (O Reilly; suchen Sie bei oreilly.de) danach. Processing: Creative Coding and Computational Art von Ira Greenberg (Apress). Making Things Talk (ISBN ) von Tom Igoe (Make). Dieses Buch behandelt Processing und Arduino und enthält viele Beispiele für Kommunkationscode. Bei O Reilly erschienen. Se Pr 4.1 Debugging-Informationen vom Arduino an Ihren Computer senden Problem Sie wollen Texte und Daten senden, die auf Ihrem PC oder Mac in der Arduino-IDE oder einem Terminalprogramm Ihrer Wahl ausgegeben werden sollen. se D 94 Kapitel 4: Serielle Kommunikation

16 Lösung Dieser Sketch gibt eine Folge von Zahlen über den seriellen Monitor aus: /* * SerialOutput Sketch * Gibt Zahlen am seriellen Port aus */ void setup() Serial.begin(9600); // Senden und Empfangen mit 9600 Baud int number = 0; void loop() Serial.print("Die Zahl ist "); Serial.println(number); // Zahl ausgeben delay(500); // Halbe Sekunde warten number++; // Nächste Zahl Verbinden Sie den Arduino wie in Kapitel 1 beschrieben mit dem Computer und laden Sie den Sketch hoch. Klicken Sie das Icon für den seriellen Monitor in der IDE an, und die folgende Ausgabe sollte erscheinen: Die Zahl ist 0 Die Zahl ist 1 Die Zahl ist 2 Diskussion Um Texte oder Zahlen von Ihrem Sketch auf einem PC oder Mac über den seriellen Link auszugeben, fügen Sie die Anweisung Serial.begin(9600) in setup() ein und verwenden dann Serial.print()-Anweisungen, um die gewünschten Texte oder Werte auszugeben. Der serielle Monitor kann vom Arduino gesendete serielle Daten ausgeben. Um den seriellen Monitor zu starten, klicken Sie das Icon in der Werkzeugleiste an (siehe Abbildung 4-2). Ein neues Fenster wird geöffnet, das die Ausgaben des Arduino enthält. 4.1 Debugging-Informationen vom Arduino an Ihren Computer senden 95

17 Abbildung 4-2: Serieller Monitor des Arduino Ihr Sketch muss Serial.begin() aufrufen, bevor er die serielle Ein- und Ausgabe nutzen kann. Die Funktion verlangt einen einzelnen Parameter: die gewünschte Kommunikationsgeschwindigkeit. Sie müssen auf Sende- und Empfangsseite die gleiche Geschwindigkeit einstellen, sonst erscheint auf dem Bildschirm nur Zeichensalat (oder gar nichts). Diese Beispiele (und die meisten anderen in diesem Buch) verwenden eine Geschwindigkeit von 9600 Baud (Baud ist das Maß für die Zahl der pro Sekunde übertragenen Bits). Eine Baudrate von 9600 entspricht ungefähr 1000 Zeichen pro Sekunde. Sie können kleinere und höhere Geschwindigkeiten (von 300 bis ) einstellen, müssen aber sicherstellen, das auf beiden Seiten die gleiche Geschwindigkeit verwendet wird. Der serielle Monitor legt die Geschwindigkeit über die Baudraten-Dropdown-Box (am unteren rechten Rand des Seriellen-Monitor-Fensters in Abbildung 4-2) fest. Wenn Ihre Ausgabe eher so aussieht: `3??f<ÌxÌ///ü`3??f< sollten Sie überprüfen, ob die im seriellen Monitor gewählte Baudrate der Baudrate entspricht, die Sie im Sketch bei Serial.begin() angegeben haben. Ba Wenn Sende- und Empfangsgeschwindigkeit übereinstimmen und trotzdem unleserlicher Text erscheint, überprüfen Sie, ob das korrekte Board im Menü Tools Board ausgewählt wurde. Bei einigen Boards gibt es Unterschiede bei den Chip-Geschwindigkeiten, und wenn Sie den falschen gewählt haben, müssen Sie das korrigieren und das Programm noch einmal hochladen. 96 Kapitel 4: Serielle Kommunikation

18 Sie können Text mit der Funktion Serial.print()ausgeben. Strings (zwischen Anführungszeichen stehender Text) wird unverändert (aber ohne die Anführungszeichen) ausgegeben. Der folgende Code: Serial.print("Die Zahl ist "); gibt also Folgendes aus: Die Zahl ist Die ausgegebenen Werte (Zahlen) hängen vom Variablentyp ab. Mehr zu diesem Thema finden Sie in Rezept 4.2. Für ein Integer wird zum Beispiel der numerische Wert ausgegeben. Ist die Variable number auf 1 gesetzt, dann gibt der Code: Serial.println(number); Folgendes aus: 1 Im Beispiel-Sketch wird beim Start der Schleife zuerst der Wert 0 ausgegeben und dann bei jedem Schleifendurchlauf erhöht. Das ln am Ende von println sorgt dafür, dass die nächste Ausgabe in der nächsten Zeile beginnt. Sie sind nun soweit, Texte und Integerwerte ausgeben zu können. Details zu Formatoptionen finden Sie in Rezept 4.2. Sie könnten auch mit einem Terminalprogramm von einem Drittanbieter liebäugeln, das über mehr Features verfügt als der serielle Monitor. Die Darstellung von Daten im Textoder Binärformat (oder beides), Darstellung von Steuerzeichen und das Logging in eine Datei sind nur einige zusätzliche Fähigkeiten vieler Terminalprogramme. Hier einige Programme, die von Arduino-Benutzern empfohlen wurden: CoolTerm (http://freeware.the-meiers.org/) Ein einfach zu nutzendes Freeware-Terminal-Programm für Windows, Mac und Linux CuteCom (http://cutecom.sourceforge.net/) Ein Open-Source-Terminal-Programm für Linux Bray Terminal (https://sites.google.com/site/terminalbpp/) Ein freies Programm für den PC GNU screen (http://www.gnu.org/software/screen/) Ein Open-Source-Programm zur Verwaltung virtueller Bildschirme, das die serielle Kommunikation unterstützt. Bei Linux und Mac OS X enthalten moserial (http://live.gnome.org/moserial) Ein weiteres Open-Source-Terminal-Programm für Linux PuTTY (http://www.chiark.greenend.org.uk/~sgtatham/putty/) Ein Open-Source- SSH-Programm für Windows und Linux, das die serielle Kommunikation unterstützt 4.1 Debugging-Informationen vom Arduino an Ihren Computer senden 97

19 RealTerm (http://realterm.sourceforge.net/) Ein Open- Source-Terminal-Programm für den PC ZTerm (http://homepage.mac.com/dalverson/zterm/) Ein Shareware- Programm für den Mac Ein Artikel im Arduino-Wiki erläutert außerdem, wie man Linux konfiguriert, um mit dem Arduino per TTY zu kommunizieren (siehe LinuxTTY). Sie können ein LC-Display für die serielle Ausgabe verwenden, auch wenn die Funktionalität stark eingeschränkt ist. Schauen Sie in der Dokumentation nach, wie das Display Carriage-Returns handhabt, da einige Displays bei println-anweisungen nicht automatisch zur nächsten Zeile springen. Siehe auch Die Arduino-Bibliothek LiquidCrystal für Text-LCDs besitzt eine print-funktionalität, die derjenigen der Serial-Bibliothek ähnelt. Viele der in diesem Kapitel gegebenen Vorschläge können auch mit dieser Bibliothek umgesetzt werden (siehe Kapitel 11). 4.2 Formatierten Text und numerische Daten vom Arduino senden Problem Sie wollen vom Arduino serielle Daten senden, die als Text, als Dezimalwert, als Hexadezimalwert oder als Binärwert ausgegeben werden sollen. Lösung Sie können Daten in vielen verschiedenen Formaten über den seriellen Port ausgeben. Hier ein Sketch, der alle Formatoptionen vorstellt: /* * SerialFormatting * Gibt Werte in verschiedenen Formaten über den seriellen Port aus */ char chrvalue = 65; // Startwert für die Ausgabe byte bytevalue = 65; int intvalue = 65; float floatvalue = 65.0; Re ZT Li se se fo Za v D H Bi Te Se void setup() Serial.begin(9600); void loop() 98 Kapitel 4: Serielle Kommunikation

20 Serial.println("chrValue: "); Serial.println(chrValue); Serial.write(chrValue); Serial.println(); Serial.println(chrValue,DEC); Serial.println("byteValue: "); Serial.println(byteValue); Serial.write(byteValue); Serial.println(); Serial.println(byteValue,DEC); Serial.println("intValue: "); Serial.println(intValue); Serial.println(intValue,DEC); Serial.println(intValue,HEX); Serial.println(intValue,OCT); Serial.println(intValue,BIN); Serial.println("floatValue: "); Serial.println(floatValue); delay(1000); // Eine Sekunde Warten chrvalue++; // Nächster Wert bytevalue++; intvalue++; floatvalue +=1; Die Ausgabe (hier auf wenige Zeilen gekürzt) sieht wie folgt aus: chrvalue: A A 65 bytevalue: 65 A 65 intvalue: floatvalue: chrvalue: B B 66 bytevalue: 66 B 66 intvalue: floatvalue: Diskussion Die Ausgabe eines Textstrings ist einfach: Serial.print("Hallo, Welt"); sendet den Textstring»Hallo, Welt«an das Gerät am Ende des seriellen Ports. Soll nach jeder Zeile ein Zeilenvorschub (Newline) ausgegeben werden, verwenden Sie Serial.println()statt Serial.print(). Die Ausgabe numerischer Werte kann etwas schwieriger sein. Wie Byte- und Integerwerte ausgegeben werden, hängt vom Variablentyp und einem optionalen Formatparameter ab. Die Arduino-Sprache ist recht locker, wenn es um die Übergabe von Werten an unterschiedliche Datentypen geht (mehr zu Datentypen finden Sie in Rezept 2.2). Doch diese Flexibilität kann verwirrend sein, weil die numerischen Werte, selbst wenn sie gleich sind, vom Compiler als verschiedene Typen mit unterschiedlichen Charakteristika betrachtet 4.2 Formatierten Text und numerische Daten vom Arduino senden 99

Inhalt. Vorwort... III

Inhalt. Vorwort... III Inhalt Vorwort.... XI 1 Erste Schritte... 1 1.0 Einführung.... 1 1.1 Installation der integrierten Entwicklungsumgebung (IDE)... 4 1.2 Das Arduino-Board einrichten... 8 1.3 Einen Arduino-Sketch mit der

Mehr

Serielle Kommunikation

Serielle Kommunikation KAPITEL 4 Serielle Kommunikation 4.0 Einführung Die serielle Kommunikation bietet eine einfache und flexible Möglichkeit, Ihr Arduino- Board mit Ihrem Computer und anderen Geräten interagieren zu lassen.

Mehr

ARDUINO Übung. Inhalt:

ARDUINO Übung. Inhalt: ARDUINO Übung Diese Übung ermöglicht einen kurzen Einblick in die Welt der Mikrokontrollerprogrammierung. Es sollen im Folgenden die Anleitungen befolgt werden und die entsprechenden elektrotechnischen

Mehr

Einführung in Mikrokontroller Benutzung mit dem Arduino Board. Ramon Hofer ICVR

Einführung in Mikrokontroller Benutzung mit dem Arduino Board. Ramon Hofer ICVR Einführung in Mikrokontroller Benutzung mit dem Arduino Board Ramon Hofer ICVR Ablauf Warum Mikrokontroller Das Arduino Board Anschliessen von Bauteilen Digitale Ein- und Ausgaben Analoge Eingaben Serielle

Mehr

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH

Autor: Michael Spahn Version: 1.0 1/10 Vertraulichkeit: öffentlich Status: Final Metaways Infosystems GmbH Java Einleitung - Handout Kurzbeschreibung: Eine kleine Einführung in die Programmierung mit Java. Dokument: Autor: Michael Spahn Version 1.0 Status: Final Datum: 23.10.2012 Vertraulichkeit: öffentlich

Mehr

Um überhaupt produktiv arbeiten zu können, sind eine Reihe grundlegender Vorbereitungen notwendig:

Um überhaupt produktiv arbeiten zu können, sind eine Reihe grundlegender Vorbereitungen notwendig: Abgabe Dieses Übungsblatt ist bis Freitag, 02.05. um 12:00 per E-Mail an den eigenen Tutoren abzugeben. Bennennung beispielsweise $Matrikelnummer_Abgabe_$Blattnummer.$Format. 1 Erste Schritte mit dem Arduino

Mehr

Software mit Tests & Beispielen

Software mit Tests & Beispielen Prüfverfahren Anleitung INHALT Allgemeine Angaben 1. DAS GERÄT... 3 2. DAS GERÄT TESTEN... 4 3. DIE KOMMUNIKATION MIT DEM PC TESTEN... 6 Software mit Tests & Beispielen 1. DIE TESTPROGRAMME HERUNTERLADEN...

Mehr

Erste Schritte. Das Arduino-Board. Ihr Fundino-Board. Programmieren für Ingenieure Sommer 2015. Andreas Zeller, Universität des Saarlandes

Erste Schritte. Das Arduino-Board. Ihr Fundino-Board. Programmieren für Ingenieure Sommer 2015. Andreas Zeller, Universität des Saarlandes Erste Schritte Programmieren für Ingenieure Sommer 2015 Andreas Zeller, Universität des Saarlandes Das Arduino-Board Ihr Fundino-Board Anschluss über USB Anschluss über USB Programmierumgebung Download

Mehr

Messwerterfassung mit dem Arduino und dem "Data logging shield" Mai 2011

Messwerterfassung mit dem Arduino und dem Data logging shield Mai 2011 Messwerterfassung mit dem Arduino und dem "Data logging shield" Mai 2011 (Data logging shield von Adafruit: http://www.ladyada.net/make/logshield ) Kauft man sich zu seinem arduino noch ein Data-logging-shield

Mehr

Projekt Nr. 15: Einen elektronischen Würfel erstellen

Projekt Nr. 15: Einen elektronischen Würfel erstellen Nun wissen Sie, wie Sie Zufallszahlen erzeugen können. Als Nächstes wollen wir diese neuen Kenntnisse gleich in die Tat umsetzen, indem wir einen elektronischen Würfel konstruieren. Projekt Nr. 15: Einen

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Primitive Datentypen

Primitive Datentypen Primitive Datentypen 2 Arten von Datentypen: primitive Datentypen (heute) Objekte (später) Java ist streng typisiert, d.h. für jede Variable muß angegeben werden was für eine Art von Wert sie aufnimmt.

Mehr

Datei-Transfer zwischen einem Casio FX-850P / FX-880P und einem Mac mit OS X über das USB-Interface von Manfred Becker und das Terminal-Programm ZTerm

Datei-Transfer zwischen einem Casio FX-850P / FX-880P und einem Mac mit OS X über das USB-Interface von Manfred Becker und das Terminal-Programm ZTerm Bitte den Disclaimer am Ende dieses Dokumentes beachten! 1. Voraussetzungen Hardware: Natürlich ein CASIO FX-850P / 880P Apple Mac, z.b. imac oder MacBook USB-Interface für CASIO FX-850P / 880P von Manfred

Mehr

POB-Technology Dokumentation. POB-Technology Produkte. Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13

POB-Technology Dokumentation. POB-Technology Produkte. Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13 POB-Technology Produkte Deutsche Übersetzung von roboter-teile.de Alle Rechte vorbehalten Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einführung...4 POB-EYE... 5 POB-LCD128...

Mehr

Android + Arduino Hardware steuern mit Android. Entwicklertag Karlsruhe, 09.05.2012 Sebastian Wastl

Android + Arduino Hardware steuern mit Android. Entwicklertag Karlsruhe, 09.05.2012 Sebastian Wastl Android + Arduino Hardware steuern mit Android Entwicklertag Karlsruhe, 09.05.2012 Sebastian Wastl Arduino Opensourceprojekt Auf Basis eines 8-Bit Mikrocontroller (ATMEL ATmega) Modular aufgebaut Erweiterbar

Mehr

SchlieSSen Sie Ihren Lemur an

SchlieSSen Sie Ihren Lemur an 1 SchlieSSen Sie Ihren Lemur an Der Lemur ist nicht irgendein durchschnittlicher MIDI-Controller. Er spricht 1000 Mal schneller und mit der 4-fachen Auflösung. Also finden Sie auf der Rückseite auch nicht

Mehr

SX3 PC Software rev. 0.99c

SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 PC Software rev. 0.99c SX3 ist ein Programm zur Steuerung einer Selectrix Digitalzentrale unter Linux bzw. Windows. Mit SX3 haben Sie die Möglichkeit Selectrix -Loks zu fahren, Weichen zu Schalten

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

PHP Einsteiger Tutorial Kapitel 4: Ein Email Kontaktformular in PHP Version 1.0 letzte Änderung: 2005-02-03

PHP Einsteiger Tutorial Kapitel 4: Ein Email Kontaktformular in PHP Version 1.0 letzte Änderung: 2005-02-03 PHP Einsteiger Tutorial Kapitel 4: Ein Email Kontaktformular in PHP Version 1.0 letzte Änderung: 2005-02-03 Bei dem vierten Teil geht es um etwas praktisches: ein Emailformular, dass man auf der eigenen

Mehr

Hochschule Niederrhein Grundlagen der Prof. Dr. Nitsche Fachbereich 03 Java Programmierung Bachelor Informatik SS 2015 Übung 1. Grundlagen von Java

Hochschule Niederrhein Grundlagen der Prof. Dr. Nitsche Fachbereich 03 Java Programmierung Bachelor Informatik SS 2015 Übung 1. Grundlagen von Java Grundlagen von Java Aufgabe 1: Typen und Zuweisungen in Java Welche der folgenden Java-Anweisungen sind fehlerhaft? Handelt es sich um einen Compiler- oder einen Laufzeitfehler? Anmerkung: Folgefehler

Mehr

Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure

Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure Uwe Probst Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure Anwendungen und Beispiele in C++ 18 2 Von C zu C++ 2.2.2 Referenzen und Funktionen Referenzen als Funktionsparameter Liefert eine Funktion einen

Mehr

Objective-C CheatSheet

Objective-C CheatSheet App-Templates: Erstellt automatisch einen Navigation Controller mit editierbarem UITableView und DetailView, der bei Klick auf einzelne UITableViewCell angezeigt wird. Kreiert einen GLKitViewController

Mehr

Programmierkurs: Delphi: Einstieg

Programmierkurs: Delphi: Einstieg Seite 1 von 6 Programmierkurs: Delphi: Einstieg Aus Wikibooks Inhaltsverzeichnis 1 Einstieg Einstieg Was ist Delphi Borland Delphi ist eine RAD-Programmierumgebung von Borland. Sie basiert auf der Programmiersprache

Mehr

Steht in der ersten Zeile #!/usr/bin/python und hat man die Ausführungsrechte gesetzt kann man es direkt ausführen.

Steht in der ersten Zeile #!/usr/bin/python und hat man die Ausführungsrechte gesetzt kann man es direkt ausführen. Python Unter Windows empfiehlt sich der Download von Python unter folgender URL, http:// www.python.org/download/. Linux Distributionen wie z.b. Ubuntu liefern Python direkt in Ihrer Paketverwaltung mit:

Mehr

Go Wireless Connect - Kurzbeschreibung

Go Wireless Connect - Kurzbeschreibung Index Änderung Datum Name 01.01 Erweiterung um die SMS alität 09.07.2012 Skrebba 01.00 Erstellung 14.06.2012 Skrebba 1. Allgemes Nachdem das Gerät betriebsbereit ist, wird anschließend e Verbindung zum

Mehr

Dynamische Webseiten mit PHP 1

Dynamische Webseiten mit PHP 1 Dynamische Webseiten mit PHP 1 Webserver, PHP und MYSQL Ein Webserver dient dazu, Internetseiten an PCs zu senden, von denen sie aufgerufen werden. Beispiel: Sie tippen im Browser www.fosbosweiden.de ein.

Mehr

Zahlensysteme. Digitale Rechner speichern Daten im Dualsystem 435 dez = 1100110011 binär

Zahlensysteme. Digitale Rechner speichern Daten im Dualsystem 435 dez = 1100110011 binär Zahlensysteme Menschen nutzen zur Angabe von Werten und zum Rechnen vorzugsweise das Dezimalsystem Beispiel 435 Fische aus dem Teich gefischt, d.h. 4 10 2 + 3 10 1 +5 10 0 Digitale Rechner speichern Daten

Mehr

Kurzanleitung - XVA Provider unter Mac OSX 10

Kurzanleitung - XVA Provider unter Mac OSX 10 Kurzanleitung - XVA Provider unter Mac OSX 10 Installation und Bedienung- Inhalt Allgemeine Hinweise:... 1 Kapitel 1 Installation und Konfiguration... 2 Schritt 1: Java SE Development Kit 6 installieren:...

Mehr

PIWIN 1 Übung Blatt 5

PIWIN 1 Übung Blatt 5 Fakultät für Informatik Wintersemester 2008 André Gronemeier, LS 2, OH 14 Raum 307, andre.gronemeier@cs.uni-dortmund.de PIWIN 1 Übung Blatt 5 Ausgabedatum: 19.12.2008 Übungen: 12.1.2009-22.1.2009 Abgabe:

Mehr

VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV

VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV Dokumentation Stand vom 26.05.2011 Tel +49 (0)3302 78620 60, Fax +49 (0)3302 78620 69, info@me-systeme.de, www.me-systeme.de 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort...2

Mehr

PHP mit Dreamweaver MX bearbeiten 00

PHP mit Dreamweaver MX bearbeiten 00 teil03.fm Seite 360 Donnerstag, 5. Februar 2004 6:27 18 PHP mit Dreamweaver MX bearbeiten 00 Mit Dreamweaver MX 2004 und PHP effektiv arbeiten PHP kann ausschließlich grafisch im Layoutmodus programmiert

Mehr

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy 1. Schnellanleitung - Seite 2 2. Ausführlichere Anleitung - Seite 3 a) Monitor anschließen - Seite 3 Alternativer

Mehr

Einführung in Automation Studio

Einführung in Automation Studio Einführung in Automation Studio Übungsziel: Der links abgebildete Stromlaufplan soll mit einer SPS realisiert werden und mit Automation Studio programmiert werden. Es soll ein Softwareobjekt Logik_1 in

Mehr

Java Einführung Programmcode

Java Einführung Programmcode Java Einführung Programmcode Inhalt dieser Einheit Programmelemente Der erste Programmcode Die Entwicklungsumgebung: Sun's Java Software Development Kit (SDK) Vom Code zum Ausführen des Programms 2 Wiederholung:

Mehr

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format

CompuLok Zentrale. Software Interface. Digitalzentrale für DCC und Motorola Format CompuLok Zentrale Software Interface Digitalzentrale für DCC und Motorola Format Inhalt CompuLok Software Interface... 3 Das Software Interface... 3 Installation... 3 Treiber installieren.... 3 Hinweis

Mehr

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware

bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware LinTech Bedienungsanleitung bluelino 4G/ 4G+ Konfigurationssoftware Revision 1.42 Inhalt 1 Konfiguration des bluelino 4G oder 4G+ ändern... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Start/Inbetriebnahme Konfigurationssoftware...

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

Grundlagen. Kapitel 1

Grundlagen. Kapitel 1 Grundlagen Dieses Kapitel umfasst grundlegende Fragen und Aufgaben zur Erstellung von C++-Programmen. Hierzu zählen auch das Inkludieren von Header-Dateien Eine Header-Datei beinhaltet Informationen, die

Mehr

Spamschutz bei TYPO3. von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG

Spamschutz bei TYPO3. von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG Spamschutz bei TYPO3 von Bernd Warken bei Fa. Netcos AG Kapitel 0: Einleitung 3 0.1 Vorwort 3 0.2 Lizenz 3 Kapitel 1: Aktivierung und Konfiguration 4 1.1 config.spamprotectemailaddresses 4 1.2 config.spamprotectemailaddresses_atsubst

Mehr

Numerische Datentypen. Simon Weidmann

Numerische Datentypen. Simon Weidmann Numerische Datentypen Simon Weidmann 08.05.2014 1 Ganzzahlige Typen 1.1 Generelles Bei Datentypen muss man immer zwei elementare Eigenschaften unterscheiden: Zuerst gibt es den Wertebereich, zweitens die

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Noch für heute: primitive Datentypen in JAVA. Primitive Datentypen. Pseudocode. Dezimal-, Binär- und Hexadezimalsystem. der logische Typ boolean

Noch für heute: primitive Datentypen in JAVA. Primitive Datentypen. Pseudocode. Dezimal-, Binär- und Hexadezimalsystem. der logische Typ boolean 01.11.05 1 Noch für heute: 01.11.05 3 primitie Datentypen in JAVA Primitie Datentypen Pseudocode Name Speichergröße Wertgrenzen boolean 1 Byte false true char 2 Byte 0 65535 byte 1 Byte 128 127 short 2

Mehr

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget

Vom Taschengeld zum Haushaltsbudget Mithilfe eines Tabellenkalkulationsprogramms kannst du Tabellen erstellen, Daten erfassen und auswerten, Kosten ermitteln, Diagramme erstellen, Notendurchschnitte errechnen usw. Die Dateien können als

Mehr

Thomas Theis. Einstieg in Python. Galileo Press

Thomas Theis. Einstieg in Python. Galileo Press Thomas Theis Einstieg in Python Galileo Press 5 Inhalt Inhalt 1 Einführung 17 1.1 Vorteile von Python 17 1.2 Verbreitung von Python 18 1.3 Aufbau des Buchs 18 1.4 Übungen 20 1.5 Installation von Python

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

Ausarbeitung des Interpreter Referats

Ausarbeitung des Interpreter Referats Ausarbeitung des Interpreter Referats Gliederung 1. Programmiersprache 1.2. Syntax 1.2.1. Konkrete Syntax 1.2.2. Abstrakter Syntax Baum (Abstrakte Syntax) 2. Parser 2.1. Syntaktische Struktur einer Sprache

Mehr

AK-Automatisierungs und Kommunikationstechnik TI Technische Informatik. NWT Netzwerktechnik www.munz-udo.de

AK-Automatisierungs und Kommunikationstechnik TI Technische Informatik. NWT Netzwerktechnik www.munz-udo.de Aufgaben: Ein Ausgabe Ein Rechner verwaltet nicht nur Daten, die während der Laufzeit des Programms erzeugt werden. Die meisten Programme greifen auf ältere Datenbestände zurück oder erzeugen für einen

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

VINCULUM Adapter für USB-Sticks Getting Started

VINCULUM Adapter für USB-Sticks Getting Started jean-claude.feltes@education.lu 1 VINCULUM Adapter für USB-Sticks Getting Started Leider gibt es von der Firma selbst keine Schnelleinführung. Hier das Ergebnis meiner Experimente. Vielleicht hilft es

Mehr

A) Durchsuchen von Datenbanken im Internet durch Endnote

A) Durchsuchen von Datenbanken im Internet durch Endnote EINLEITUNG/ANWEISUNGEN ZU DIESEM TEXT Wir werden die obere Liste (File/ Edit usw.) benutzen, obwohl die meisten Funktionen auch möglich mit rechtem Mausklick, mit Kombinationen der Tastatur oder mit den

Mehr

Neu! Eine GastroTime Stempeluhr mit Ausweislesegerät zu einem interessanten Preis!

Neu! Eine GastroTime Stempeluhr mit Ausweislesegerät zu einem interessanten Preis! Neu! Eine GastroTime Stempeluhr mit Ausweislesegerät zu einem interessanten Preis! In der Schweiz hergestellt 4 Sprachen (D/F/E/I) Grösse : 21 x 14.5 x 3.5 cm 1 Jahr Garantie Übertragung der Daten mit

Mehr

E-Commerce: IT-Werkzeuge. Web-Programmierung. Kapitel 4: Einführung in JavaScript Stand: 03.11.2014. Übung WS 2014/2015. Benedikt Schumm M.Sc.

E-Commerce: IT-Werkzeuge. Web-Programmierung. Kapitel 4: Einführung in JavaScript Stand: 03.11.2014. Übung WS 2014/2015. Benedikt Schumm M.Sc. Übung WS 2014/2015 E-Commerce: IT-Werkzeuge Web-Programmierung Kapitel 4: Stand: 03.11.2014 Benedikt Schumm M.Sc. Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Mehr

Multimedia im Netz Wintersemester 2011/12

Multimedia im Netz Wintersemester 2011/12 Multimedia im Netz Wintersemester 2011/12 Übung 01 Betreuer: Verantwortlicher Professor: Sebastian Löhmann Prof. Dr. Heinrich Hussmann Organisatorisches 26.10.2011 MMN Übung 01 2 Inhalte der Übungen Vertiefung

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

Repräsentation von Daten Binärcodierung von rationalen Zahlen und Zeichen

Repräsentation von Daten Binärcodierung von rationalen Zahlen und Zeichen Kapitel 4: Repräsentation von Daten Binärcodierung von rationalen Zahlen und Zeichen Einführung in die Informatik Wintersemester 2007/08 Prof. Bernhard Jung Übersicht Codierung von rationalen Zahlen Konvertierung

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

Hotline: 02863/9298-55

Hotline: 02863/9298-55 Hotline: 02863/9298-55 Anleitung Version 5.x Seite Kap. Inhalt 2 I. Installationsanleitung VR-NetWorld Software 2 II. Der erste Start 3 III. Einrichtung der Bankverbindung (Chipkarte) 4 IV. Einrichten

Mehr

1 Dein TI nspire CAS kann fast alles

1 Dein TI nspire CAS kann fast alles INHALT 1 Dein kann fast alles... 1 2 Erste Schritte... 1 2.1 Systemeinstellungen vornehmen... 1 2.2 Ein Problem... 1 3 Menü b... 3 4 Symbolisches Rechnen... 3 5 Physik... 4 6 Algebra... 5 7 Anbindung an

Mehr

Pascal-Compiler für den Attiny

Pascal-Compiler für den Attiny Das Attiny-Projekt MikroPascal 1 Pascal-Compiler für den Attiny Manch einer möchte vielleicht unsere Attiny-Platine nicht mit BASCOM programmieren. Verschiedene Alternativen bieten sich an. Ein besonders

Mehr

Erste Schritte mit Eclipse

Erste Schritte mit Eclipse Erste Schritte mit Eclipse März 2008, KLK 1) Java Development Kit (JDK) und Eclipse installieren In den PC-Pools der HAW sind der JDK und Eclipse schon installiert und können mit dem Application Launcher

Mehr

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation.

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation. M a i l C r e d i t MailCredit ist eine Software, die auf einem PC installiert wird. Diese Software ermöglicht es, dass eine Frankiermaschine über das Internet Portoladungen bzw. Kommunikation mit dem

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

ActivityTools for MS CRM 2013

ActivityTools for MS CRM 2013 ActivityTools for MS CRM 2013 Version 6.10 April 2014 Benutzerhandbuch (Wie man ActivityTools für MS CRM 2013 benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung geändert werden. "Microsoft"

Mehr

3 FORMELN. 3.1. Formeln erzeugen

3 FORMELN. 3.1. Formeln erzeugen Formeln Excel effektiv 3 FORMELN 3.1. Formeln erzeugen Übungen: Quittung... 136 Kalkulation... 138 Bestellung... 128 Kassenbuch.. 132 Aufmaß... 152 Zum Berechnen verwendet Excel Formeln. Diese sind in

Mehr

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Falls Sie den Treiber für das Modem BM-33k6/ISDN pro USB updaten wollen, sollten Sie zunächst den alten Treiber entfernen. Danach können

Mehr

Witbox. Anleitung Repetier-Host. Witbox

Witbox. Anleitung Repetier-Host. Witbox Anleitung Repetier-Host Anleitung Repetier-Host Deutsch INHALT 3 Installation und Konfiguration von Repetier-Host 4 Installation 4 Installation unter Linux 5 Installation unter MacOS 5 Installation unter

Mehr

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch

RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch RefWorks 2.0 Erweiterte Funktionen - Arbeitsbuch Einführung Dieses Arbeitsbuch soll es Ihnen ermöglichen sich mit den erweiterten RefWorks Funktionen vertraut zu machen. Das Arbeitsbuch folgt grundsätzlich

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner

Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner Der virtuelle HP Prime-Taschenrechner HP Teilenummer: NW280-3002 Ausgabe 2, Februar 2014 Rechtliche Hinweise Dieses Handbuch sowie die darin enthaltenen Beispiele werden in der vorliegenden Form zur Verfügung

Mehr

Das vorliegende Skript ist aktualisiert für die Processing Version 1.1 von März 2010.

Das vorliegende Skript ist aktualisiert für die Processing Version 1.1 von März 2010. Was ist Processing? Processing ist eine Open Source-Programmiersprache für die Programmierung von Bildern, Animation und Sound. Es wurde speziell für Studenten, Künstler und Designer entwickelt. Durch

Mehr

Java-Schulung Grundlagen

Java-Schulung Grundlagen Java-Schulung Grundlagen Java 2 Standard Edition JDK 5 / 6 31.05.2008 Marcel Wieczorek 1 Themenübersicht Basiswissen Objektorientierung Datentypen Fehlerbehandlung Sonstiges Einführung Klassen, Strings

Mehr

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC PC, Labtop 2 Tablet PC, UMPC Installation 1. Bitte laden Sie die aktuellste Version der Leica DISTO Transfer Software auf unserer Homepage herunter: http://ptd.leica-geosystems.com/en/support-downloads_6598.htm?cid=11104

Mehr

3 Datentypen, Variablen und Konstanten

3 Datentypen, Variablen und Konstanten 3 Datentypen, Variablen und Konstanten Das folgende Kapitel bildet die Voraussetzung für eine strukturierte Programmierung in Excel. Mit Variablen speichern Sie Informationen dauerhaft während der Laufzeit

Mehr

Timi2 Stick parametrieren

Timi2 Stick parametrieren Timi2 Stick parametrieren Das Timi2-Stick ist bei Auslieferung bereits so vorkonfiguriert, dass alle lesbaren Ausweise/Transponder an dem Gerät buchen können. Der mitgelieferte USB-Stick ist bereits für

Mehr

MDE-Konfigurationsprogramm Version 1.12

MDE-Konfigurationsprogramm Version 1.12 MDE-Konfigurationsprogramm Version 1.12 Der MDE-Konfigurator bietet die Möglichkeit den Ablauf der Datenerfassung in einem weiten Bereich durch eine Konfigurationsdatei (MDEKonf.ctl) zu steuern. In der

Mehr

Verwendung eines Leica DISTO mit Bluetooth Smart mit. V 1.1 April 2014

Verwendung eines Leica DISTO mit Bluetooth Smart mit. V 1.1 April 2014 Verwendung eines Leica DISTO mit Bluetooth Smart mit V 1.1 April 2014 Inhaltsverzeichnis Leica DISTO -Geräte Bluetooth-Kompatibilität Leica DISTO Bluetooth Smart Leica DISTO sketch für ios Keyboard Mode

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2

Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2 Erstellung eines SharkNet Installers für Windows mit Inno Setup Compiler 5.4.2 1. Benötigte Software Zur Erstellung des Installers wird folgende Software benötigt. Es wird sich in dieser Dokumentation

Mehr

Araña Web Interface Bedienungsanleitung Version 1.001.09

Araña Web Interface Bedienungsanleitung Version 1.001.09 Araña Web Interface Bedienungsanleitung Version 1.001.09 1 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung...4 2 Systemsteuerung...5 2.1 Ausführen von Araña...5 2.1.1 Ausführung als Dienst... 5 2.1.2 Ausführung als

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE

KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE KURZANLEITUNG CLOUD BLOCK STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung......Seite 03 2. Anlegen eines dauerhaften Block Storage...Seite 04 3. Hinzufügen von Block Storage

Mehr

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011 FTP HOWTO zum Upload von Dateien auf Webserver Stand: 01.01.2011 Copyright 2002 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnungen dienen lediglich der Kennzeichnung und können z.t. eingetragene

Mehr

und von mehreren PCs nutzen Nr. 070101

und von mehreren PCs nutzen Nr. 070101 Was ist denn eigentlich dieser SComm-Treiber? Der Saia Communication Driver kurz SComm-Treiber dient verschiedenen Programmen der Saia PG5 (z.b. Online Configurator, Debugger, Fupla, SEdit, Watch Window

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

MySql und PHP. Apache2: Konfigurieren für php4. ...\apache2\conf\httpd.conf aufrufen. Folgende Zeilen einfügen:

MySql und PHP. Apache2: Konfigurieren für php4. ...\apache2\conf\httpd.conf aufrufen. Folgende Zeilen einfügen: MySql und PHP Apache2: Konfigurieren für php4...\apache2\conf\httpd.conf aufrufen Folgende Zeilen einfügen: LoadModule php4_module "c:/php/php4apache2.dll" AddType application/x-httpd-php.php Wichtig!!

Mehr

Die ActiveX-Komponente COM_V3

Die ActiveX-Komponente COM_V3 Comx3-handbuch Die ActiveX-Komponente COM_V3 1. Einführung COM_V3 ist eine ActiveX-Komponente, welche einige Funktionen zum Programmieren der seriellen Schnittstelle zur Verfügung stellt. COM_V3 kann nicht

Mehr

SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse

SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse Bedienungsanleitung (DA-70577) I. Systemanforderung Grundvoraussetzungen für die Installation dieses Gerätes: Hardware-Voraussetzungen: ein PC oder Notebook

Mehr

USB DISK ANSCHLUSS WAHLTASTER. Vorteile dieses USB Interfaces:

USB DISK ANSCHLUSS WAHLTASTER. Vorteile dieses USB Interfaces: USB Floppy Disk Das USB Floppy Laufwerk ersetzt das 1.44MB Diskettenlaufwerk durch einen USB Stick. Bis zu 100 virtuelle Disketten können auf einem USB Stick (bis zu 4GB Größe) gespeichert werden. Vorteile

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

Python Programmierung. Dipl.-Ing.(FH) Volker Schepper

Python Programmierung. Dipl.-Ing.(FH) Volker Schepper Python Programmierung Kontaktdaten Homepage: http://wwwlehre.dhbw-stuttgart.de/~schepper/ Email: Volker. Schepper [A@T] yahoo.de Vorlesung Skriptsprachen Vorlesung: 06.03.2013 13.03.2013 20.03.2013 27.03.2013

Mehr

Übungspaket 19 Programmieren eigener Funktionen

Übungspaket 19 Programmieren eigener Funktionen Übungspaket 19 Programmieren eigener Funktionen Übungsziele: Skript: 1. Implementierung und Kodierung eigener Funktionen 2. Rekapitulation des Stack-Frames 3. Parameterübergabe mittels Stack und Stack-Frame

Mehr

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC

ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC ebanking Business: Umwandeln der Lastschriftvorlagen in SEPA-Vorlagen mit automatischer Konvertierung von Kontonummer/BLZ in IBAN und BIC Lastschriftvorlagen, die Sie in ebanking Business gespeichert haben,

Mehr

USB-Driver: Download-Link: http://www.itakka.at/tracker-files/usb_driver_1_0_5_18.rar

USB-Driver: Download-Link: http://www.itakka.at/tracker-files/usb_driver_1_0_5_18.rar 2 Folgende Software wird benötigt:: Die beschriebene Konfiguration unterstützt folgende Betriebssysteme: - Windows 98SE - Windows ME - Windows 2000 SP4 - Windows XP SP2 and above (32 & 64 bit) - Windows

Mehr

Übungen zu C++ Kapitel 1

Übungen zu C++ Kapitel 1 Übungen zu C++ Kapitel 1 Aufgabe 1 Ergänze den Text. a) Die sechs logischen Einheiten eines Computers sind Eingabe-Einheit, Ausgabe-Einheit, RAM, ALU, CPU, Plattenspeicher. b) Die Programme, welche Hochsprachenprogramme

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

Java programmieren: Konsolen-Programme

Java programmieren: Konsolen-Programme Java programmieren: Es war einmal vor langer Zeit in einer weit entfernten Galaxis ok, das ist etwas übertrieben. In den Anfängen der Personal Computer in den 1980er sahen Computer noch etwa so aus: Diese

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr