RS Bedienungsanleitung. datamonitor mit deutschsprachiger Menüführung DM1100 DEUTSCH

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RS 445-7545. Bedienungsanleitung. datamonitor mit deutschsprachiger Menüführung DM1100 DEUTSCH"

Transkript

1 RS Bedienungsanleitung R datamonitor mit deutschsprachiger Menüführung DM00 Sachnr / 0 0 / 2002 DEUTSCH

2 Sicherheitshinweise Diese Beschreibung ist Bestandteil des Gerätes. Sie enthält Tete und Abbildungen zum korrekten Umgang mit dem Gerät und muß vor einer Installation oder dem Einsatz gelesen werden. Befolgen Sie die Angaben der Dokumentation. Nichtbeachten der Hinweise, Verwendung außerhalb der nachstehend genannten bestimmungsgemäßen Verwendung, falsche Installation oder Handhabung können Beeinträchtigungen der Sicherheit von Menschen und Anlagen zur Folge haben. Industriesensoren und Ausgänge sollten nur von einer Elektrofachkraft angeschlossen werden. Schalten Sie das Gerät etern spannungsfrei bevor Sie irgendwelche Arbeiten an ihm vornehmen. Schalten Sie ggf. auch unabhängig versorgte Ausgangslastkreise ab. Die Ein-/Ausgänge haben einen gemeinsamen Bezugspunkt und sind nur gegen Netz isoliert (nur bei Verwendung des mitgelieferten Steckernetzteils)! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Steckernetzteil. Die eterne 24 V-Gleichspannung muß gemäß den Kriterien für sichere Kleinspannung (SELV) erzeugt und zugeführt werden, da diese Spannung ohne weitere Maßnahmen in der Nähe der Bedienelemente und an den Klemmen für die Speisung angeschlossener Sensoren zur Verfügung gestellt wird. Die Verdrahtung aller in Zusammenhang mit dem SELV-Kreis des Geräts stehenden Signale muß ebenfalls den SELV-Kriterien entsprechen (sichere Schutzkleinspannung, galvanisch sicher getrennt von anderen Stromkreisen). Bei Fehlfunktion des Geräts oder bei Unklarheiten setzen Sie sich bitte mit dem Hersteller in Verbindung. Eingriffe in das Gerät können schwerwiegende Beeinträchtigungen der Sicherheit von Menschen und Anlagen zur Folge haben. Sie sind nicht zulässig und führen zu Haftungs- und Gewährleistungsauschluß. Hinweis zum Ersteinsatz Vor dem Ersteinsatz des datamonitors bitte das Datum und die Uhrzeit auf Richtigkeit prüfen und ggf. korrigieren (s. Seite 3 und 7). SEITE 2

3 Inhalt Bestimungsgemäße Verwendung Seite 3 Technische Daten Seite 4 Maße Seite 4 Mechanik und Montage Seite 4 Elektrischer Anschluß Seite 5 Bedienelemente Seite 8 Aufbau des Display Seite 8 Grundlagen Menüsteuerung Seite 9 Einstellmenüs Hauptmenü Aufnahme Seite 0 Hauptmenü Anzeige Seite 2 Hauptmenü System Seite 3 Untermenü Sensor (für datamonitor-sensoren)... Seite 4 Untermenü Eingang (für Industriesensoren)... Seite 5 Untermenü Ausgang... Seite 6 Untermenü Datum... Seite 7 Untermenü Uhrzeit... Seite 7 Hauptmenü Hilfe Seite 8 Wartung, Instandsetzung und Entsorgung Seite 9 Konformitätserklärung Seite 9 Bestimmungsgemäße Verwendung Der datamonitor ermöglicht das Erfassen, Speichern und Visualisieren von binären und analogen Sensorsignalen. Gemäß den nachfolgenden technischen Anschlussdaten können z.b. induktive/ kapazitive Näherungsschalter, Druck-, Temperatur-, Strömungssensoren oder Lichtschranken/-taster angeschlossen werden. 2 Transistorausgänge erlauben die Anschaltung von eternen Signalgebern (Relais, Summer, Leuchten, etc.). Anwendungsbeispiele: Darstellung von Temperaturverläufen an Aggregaten, Maschinen, Getrieben, Aufzeichnung von Stillstand-/Rüstzeiten oder Produktionsstörungen, Beobachtung von Produktionsprozessen in der Förder- und Lagertechnik, Druckverläufe- und Drucküberwachung von Kompressoranlagen usw. Technische Informationen zur Sensorik entnehmen Sie bitte den ifm-produktkatalogen oder dem Internet SEITE 3

4 Technische Daten Lieferumfang Maße (H B T) Gehäusematerial LCD-Abdeckung Gewicht Betriebstemperatur Lagertemperatur Betriebsspannung Leistungsaufnahme Sensorversorgung Schutzart / Schutzklasse Anzeige Messbereiche Analog Binär Abtastperiode Mittelung Einstellbare Aufnahmedauer Messintervall je Kanal Messwertanzahl je Kanal (jeweils abhängig von der eingestellten Aufnahmedauer) Datenspeicherung Digitalausgänge Anschlüsse datamonitor-sensor Industriesensor Digitalausgänge Serielle Schnittstelle (RS 232) CE-Konformität (EMV) Steckernetzteil Maße (H B T) Gehäusematerial Gewicht Betriebstemperatur Netzspannung Sekundärspannung Leistungsabgabe Schutzart / Schutzklasse Anschlusskabellänge datamonitor (deutschsprachige Menüführung) Steckernetzteil (230 V AC /24 V DC) Bedienungsanleitung (2) 25 mm (mit Kabelkanal) ABS (CYCOLAC) Pleiglas S30, kratzfest 230 g C C; bei Luftfeuchte < 80%, nicht kondensierend 24 V DC; ± 5% (Betrieb nur mit mitgeliefertem Steckernetzteil) typ. 3,5 W 24 V DC; ma. 60 ma (je Kanal) IP 20 / III LCD; Punkte (aktive Fläche mm) Hinterleuchtung (autom. Abschaltung nach ca. 5 min.), manuelle Kontrasteinstellung 2 Eingangskanäle, wahlweise analog oder binär V (Ri ca. 3 kω) oder ma (Bürde ca. 00 Ω) Auflösung 0,%; Genauigkeit % plus-schaltend, Schaltschwelle: High 7 V, Low 3 V 0 ms analoge Signale über s, binäre Signale über 0, s 2 Std., / 0 / 60 / 360 Tage Aufnahmedauer 2 Std Tag 0 Tage 60 Tage 360 Tage Messintervall sec 5 sec 3 min 2 min Std Messwertanzahl nichtflüchtiger Flash-Speicher; Uhrversorgung über integrierte Lithium-Zelle; 3 V/80 mah (Lebensdauer o. Netz ca. 6 Jahre) 2 Transistorausgänge; ca. 22 V DC, ma. 0 ma, plus-schaltend kurzschlußfest (Ri ca. 225 Ω; nicht potentialgetrennt) 2 4-pol. RJ 45-Buchse 2 5-pol. Federklemmleiste; 0,5...,5 mm² 2 2 pol. Federklemmleiste; 0,5...,5 mm² 0 pol. RJ 45-Buchse (Anschluss an PC mit Kommunikationsset) nach EN60950, EN5008-; EN mm PPE (Noryl) 0 g C V AC ( Hz) 24 V DC 8 Watt (200 ma) IP 40 / II 2 m SEITE 4

5 Maße ) Display 2) Kabelkanal 3) Bedientasten 4) Kontrasteinstellung Mechanik und Montage 3 2 ) Wandhalterung 2) Verriegelungslasche 3) Kabelkanal Der datamonitor kann als Standgerät oder mit der beiliegenden Wandhalterung genutzt werden. Zur Nutzung als Standgerät klappen Sie den Standfuß auf der Geräterückseite heraus. Zur Wandmontage befestigen Sie die Wandhalterung mit 2 Senkkopfschrauben an der gewünschten Position und setzen das Gerät auf. Möchten Sie das Gerät von der Wandhalterung entfernen, drücken Sie beim Abheben des datamonitors die Verriegelungslasche etwas nach hinten. Der Kabelkanal wird seitlich auf das Gerät aufgeschnappt. SEITE 5

6 Elektrischer Anschluss Sensor RJ 45-Buchse Sensor RJ 45-Buchse 2 Werden gleichzeitig datamonitor-sensoren und Industriesensoren für den gleichen Eingangskanal angeschlossen, hat der datamonitor-sensor stets Vorrang. Die Messwerte des Industriesensors werden in diesem Fall nicht aufgezeichnet. Eingangskanal datamonitor- Sensoren 24 V DC Spannungsversorgung GND Sensor V ma + 24 V Sensor GND Sensor V ma 2 Industrie- Sensoren + 24 V Sensor Out Out Out 2 Out 2 Serielle Schnittstelle zur Anbindung an PC (mit PC-Adapterkabel) Ziehen Sie den Kabelkanal vom datamonitor ab. Schließen Sie datamonitor-sensoren an eine der RJ 45-Buchsen und Industriesensoren an eine der Ferderklemmleisten an. Bei Verwendung der Federklemmleiste drücken Sie mit einem Schraubendreher die Klemmfeder ein, stecken Sie das Kabel in die Klemme und lassen Sie die Klemmfeder wieder los. Schließen Sie das Steckernetzteil an. SEITE 6

7 Setzen Sie den Kabelkanal auf und führen Sie die Anschlußkabel durch die vorgesehene Öffnung. Alternativ können Sie auch eine der vorgestanzten Durchführungen im Kabelkanal ausbrechen und die Anschlußkabel dadurch verlegen. ) z.b. Temperatursensor (Best.-Nr. E80220) 2) Steckernetzteil 3) Industriesensor (siehe ifm-produktkataloge oder ifm-internetadresse 2 3 SEITE 7

8 Bedienelemente Kontrasteinstellung Display Menütaste Einstellmodus aufrufen/beenden Bestätigungstaste Auswahl oder Werte übernehmen Navigationstaste Anzeige bewegen (scrollen), Menüpunkte/Einstellungen auswählen, Werte eingeben Aufbau des Displays Einstellmenüs Kanalanzeige Aufnahmestatus (Stop/Läuft) STOP Messkurve STOP +29,0 C +43,5 Aktueller Messwert Maßeinheit* ma. Anzeigewert Ausschaltpunkt Displayposition (nur bei Zoom) Beginn des Anzeigeintervalls 4:2 22 Feb0 2Std +8,5 5:22:58 22 Feb0 Einschaltpunkt min. Anzeigewert Ende des Anzeigeintervalls Aufnahmedauer Übersichtsfenster (Displayposition im Aufnahmezeitraum) Letzter Messwert der Messkurve sichtbar * Bei Industriesensoren mit Analog-Ausgang wird V oder ma angezeigt. SEITE 8

9 Grundlagen Menüsteuerung Einstellmenü aufrufen... Hauptmenü auswählen... weitere Einstellungen vornehmen Menüpunkt auswählen... Auswahl übernehmen... Start Stopp Löschen! 2 Std Tag 0Tage 60Tage 360Tage Endlos Einmal STARTEN / FORTSET- ZEN EINER DATEN- +43,5 AUFNAHME AUSWÄHLEN ÜBERNEHMEN BEENDEN Einstellung beenden... 4:2 22 Feb0 2Std +8,5 5:22:58 22 Feb0 Alle Menüs werden durch Hilfetete erläutert (abschaltbar) Die Menüs können jederzeit mit der Menütaste verlassen werden. Wird länger als ca. 40 sec. keine Taste betätigt, schaltet das Gerät in die vorherige Einstellung zurück. Im Hauptmenü System können zusätzliche Untermenüs mit der Bestätigungstaste angewählt werden. Je nach Parameter muss entweder unter mehreren Menüpunkten eine Auswahl getroffen werden oder ein Menüpunkt kann aktiviert/deaktiviert werden. Eine Auswahl wird mit gekennzeichnet; ein aktivierter Menüpunkt mit. Beispiele für Menüpunkte bei denen eine Auswahl getroffen werden muss (""): Beispiele für Menüpunkte die aktiviert/deaktiviert werden können (" "): Messungen Aufnahmedauer Aufnahmemodus Start Stopp Löschen! 2 Std Tag 0Tage 60Tage 360Tage Endlos Einmal Messkurve zoomen Kurve Kurve Kurve Zoomen Zoomen Kompakt Eakt SEITE 9

10 5 datamonitor DM00 Einstellmenüs Hauptmenü Aufnahme weitere Einstellungen vornehmen Menüpunkt auswählen... Auswahl übernehmen... Start Stopp Löschen! 2 Std Tag 0Tage 60Tage 360Tage Endlos Einmal STARTEN / FORTSET- ZEN EINER DATEN- +43,5 AUFNAHME AUSWÄHLEN ÜBERNEHMEN BEENDEN Hilfetet Einstellung beenden... 4:2 22 Feb0 2Std +8,5 5:22:58 22 Feb0 Durch Auswahl und Übernahme der Menüpunkte Start oder Stop starten oder stoppen Sie die Aufnahme. Eine gestoppte Aufnahme können Sie durch Auswahl von Start wieder fortsetzen. Unterbrechungen der Aufnahme werden bei Stop / Start oder Ausfall der Spannungsversorgung durch eine strichpunktierte vertikale Linie, bei Sensorwechsel durch einen horizontalen schwarzen Balken am unteren Rand des Diagramms dargestellt. Auswahl und Übernahme von Löschen! löscht alle Messwerte! Für die Aufnahmedauer stehen folgende Möglichkeiten zur Wahl: Aufnahmedauer 2 Std Tag 0 Tage 60 Tage 360 Tage = Messintervall sec 5 sec 3 min 2 min Std = Messwertanzahl z.b. Aufnahmedauer 2 Std Start Messintervall sec. Modus "Endlos": Alte Messwerte werden nach Ablauf der eingestellten Aufnahmedauer überschrieben. Modus "Einmal": Messwertaufnahme wird nach Ablauf der eingestellten Aufnahmedauer gestoppt. SEITE 0

11 Als Aufnahmemodus kann endweder kontinuierlich ( Endlos ) oder einmalig ( Einmal ) gewählt werden. Wird Endlos ausgewählt und übernommen, werden nach dem Überschreiten der Aufnahmedauer die ältesten Messwerte überschrieben. Wird z.b. bei einer Aufnahmedauer von zwei Stunden über eine Gesamtzeit von vier Stunden aufgezeichnet wird, so sind nach diesen vier Stunden die Messwerte der ersten zwei Stunden verloren. Wird Einmal gewählt und übernommen, wird die Aufnahme bei Überschreiten der Aufnahmedauer gestoppt. Bisherige Messwerte werden gelöscht, wenn Sie die Aufnahmedauer ändern und übernehmen oder Löschen auswählen! SEITE

12 Hauptmenü Anzeige weitere Einstellungen vornehmen Menüpunkt auswählen... Auswahl übernehmen... Kurve Kurve Kurve Zoomen Zoomen Kompakt Eakt ANZEIGE DER MESS- WERTE VON KANAL +43,5 AUSWÄHLEN ÜBERNEHMEN BEENDEN Hilfetet +8,5 Einstellung beenden... 4:2 22 Feb0 2Std 5:22:58 22 Feb0 Durch Auswahl der Menüpunkte Kurve ➀, Kurve ➁ oder Kurve ➀ Kurve ➁ wählen Sie die anzuzeigende Messkurve. Kurve ➀ zeigt im Display nur die über Eingangskanal gemessenen Werte an. Kurve ➁ zeigt im Display nur die über Eingangskanal 2 gemessenen Werte an. Kurve ➀ Kurve ➁ zeigt im Display die gemessenen Werte beider Eingangskanäle in 2 Kurven/Diagrammen untereinander an. Beim Wechsel der Anzeige werden bisherige Messwerte nicht gelöscht. Wenn Sie Zoomen ➀ oder Zoomen ➁ auswählen wird der aktuelle Anzeigebereich der jeweiligen Kurve um Faktor 4 gezoomt, d.h. die Auflösung der Messwertachse (Y-Achse) wird vergrößert. Welcher Bereich des gesamten möglichen Messbereichs angezeigt wird, kann an der vertikalen Balkenanzeige abgelesen werden. Bei der gezoomten Darstellung werden die Symbole für den Ein- und Ausschaltpunkt nicht angezeigt (s. a. Seite 6, Untermenü Ausgang... ). Die Parameter Kompakt und Eakt dienen der Darstellung der Messwerte im Aufzeichnungszeitraum (X-Achse). Kompakt zeigt im Display die gesamte Messkurve an. Eakt zeigt im Display die Meßwerte im gewählten Messintervall an. Die Messkurve bzw. -kurven können mit der Navigationstaste auf der Zeitachse (X-Achse) nach links und rechts verschoben werden. Wird die Navigationstaste länger als 3 sec. betätigt, erhöht sich die Sprungweite. Erscheint im Display unten rechts das Symbol, ist der letzte Meßzeitpunkt erreicht. Wird nur eine Kurve angezeigt und ist keine gezoomte Darstellung gewählt, kann die Messkurve auch entlang der Messwertachse (Y-Achse) nach oben und unten verschoben werden. SEITE 2

13 Hauptmenü System Menüpunkt auswählen... Untermenü öffnen bzw. Auswahl übernehmen... weitere Einstellungen vornehmen Sensor... Sensor 2... Eingang... Eingang 2... Ausgang... Ausgang 2... Datum... Uhrzeit... Hilfetete Voreinstell.! ANSCHLUSS FÜR DATAMONITOR-SEN- +43,5 SOR KONFIGURIEREN AUSWÄHLEN WEITER BEENDEN +8,5 Hilfetet Einstellung beenden... 4:2 22 Feb0 2Std 5:22:58 22 Feb0 Die Menüpunkte Sensor... sind für datamonitor-sensoren mit RJ 45-Stecker bestimmt. Hier kann der Aufnahmemodus für binäre Einganssignale und die Mittelwertbildung von analogen Messwerten angewählt bzw. aktiviert/deaktiviert werden. Die Menüpunkte Eingang... sind für Industriesensoren mit Federklemmenanschluss bestimmt. Hier kann die Art des Analog-Ausgangs, der Aufnahmemodus für binäre Einganssignale und die Mittelwertbildung von analogen Messwerten angewählt bzw. aktiviert/deaktiviert werden. Anmerkung: Analoge datamonitor-sensoren wie z.b. der datamonitor-temperatursensor (Best.-Nr. E80220) werden vom Gerät erkannt, d.h. die Bestimmung des Analog- Ausgangs erfolgt automatisch. Ausgang dient zur Bestimmung der jeweiligen Ein- und Ausschaltpunkte. Datum ermöglicht das Einstellen des Datums. Uhrzeit dient zur Aktivierung/Deaktivierung der Sommerzeit sowie zur Einstellung der Uhrzeit. Hilfetete ermöglicht das Ein- und Ausschalten der Hilfetete. Voreinstellung! setzt das Gerät auf die werkseitigen Voreinstellungen zurück (Ausnahme Aufnahmedauer). Bisherige Messwerte werden nicht gelöscht, wenn Sie Voreinstellung! anwählen und übernehmen. SEITE 3

14 Untermenü Sensor ➀... bzw. Sensor ➁... (Dieses Untermenü muss für datamonitor-sensoren angewählt werden.) Menüpunkt auswählen... Auswahl übernehmen... Sensor 0/ (Zählen) 0/ (%-Dauer) Mittelwert EREIGNISSE SIG- NALWECHSEL +43,5 AUS AN IM INTERVALL ZÄHLEN MAX. 00 AUSWÄHLEN ÜBERNEHMEN ZURÜCK Hilfetet weitere Einstellungen vornehmen Untermenü beenden... 4:2 22 Feb0 2Std +8,5 5:22:58 22 Feb0 0/ (Zählen), die Signalwechsel des Sensors (Aus An) werden im Messintervall gezählt und als Kurve/Diagramm dargestellt (ma. 00 Impulse; bei Aufnahmedauer 2 Std. ma. 0 Impulse). 0/ (%-Dauer), die Einschaltdauer (Signal = An) im Messintervall wird gemessen und prozentual als Kurve/Diagramm dargestellt. Die Menüpunkte 0/ (Zählen) und 0/ (%-Dauer) können nur bei der Verwendung von Sensoren mit Binär-Ausgang genutzt werden. Prinzip: 0/ (Zählen) Messintervall (z.b. 5 sec, wenn Aufnahmedauer Tag) Prinzip: 0/ (%-Dauer) Messintervall = 00% (z.b. Std., wenn Aufnahmedauer 360 Tage) 0 Einganssignal Beispiel: Innerhalb des Messintervalls werden 5 Signalwechsel (0/) gezählt. 0 Einganssignal Beispiel: 50% des Messintervalls war das Eingangssignal (High). Mittelwert, die im Messintervall erfaßten analogen Messwerte werden als Mittelwert dargestellt. Ist die Mittelwertbildung deaktiviert, wird der letzte Messwert am Ende eines Messintervalls gespeichert und dargestellt. SEITE 4

15 Untermenü Eingang ➀... bzw. Eingang ➁... (Dieses Untermenü muss für Industriesensoren angewählt werden.) weitere Einstellungen vornehmen Menüpunkt auswählen... Auswahl übernehmen... Eingang Aus 0-0V 0-20mA 0/(Zählen) 0/(%-Dauer) Mittelwert Industriekanal Nicht belegt+43,5 AUSWÄHLEN ÜBERNEHMEN ZURÜCK Hilfetet +8,5 Untermenü beenden... 4:2 22 Feb0 2Std 5:22:58 22 Feb0 Aus, der entsprechende Eingang für Industriesensoren ist nicht aktiviert. 0-0V, an den Eingang ist ein Industriesensor angeschlossen, der als Ausgangssignal V DC liefert. 0-20mA, an den Eingang ist ein Industriesensor angeschlossen, der als Ausgangssignal ma DC liefert. Es können auch Industriesensoren mit einem Ausgangssignal von ma angeschlossen werden. In diesem Fall wird im Display ein Offset von 4 ma angezeigt. Ein Anzeigewert von 0 ma kann z.b. Drahtbruch signalisieren. 0/ (Zählen), die Signalwechsel des Sensors (Aus An) werden im Messintervall gezählt und als Kurve/Diagramm dargestellt (ma. 00 Impulse; bei Aufnahmedauer 2 Std. ma. 0 Impulse). 0/ (%-Dauer), die Einschaltdauer (Signal = An) im Messintervall wird gemessen und prozentual als Kurve/Diagramm dargestellt. Die Menüpunkte 0/ (Zählen) und 0/ (%-Dauer) können nur bei der Verwendung von Sensoren mit Binär-Ausgang genutzt werden. Mittelwert, die im Messintervall erfaßten analogen Messwerte werden als Mittelwert dargestellt. Ist die Mittelwertbildung deaktiviert, wird der letzte Messwert am Ende eines Messintervalls gespeichert und dargestellt. Werden gleichzeitig datamonitor-sensoren und Industriesensoren für den gleichen Eingangskanal angeschlossen, hat der datamonitor-sensor stets Vorrang. Die Messwerte des Industriesensors werden in diesem Fall nicht aufgezeichnet. SEITE 5

16 Untermenü Ausgang ➀... bzw. Ausgang ➁... Schaltpunkt auswählen... Wert ändern... Ausgang Ein Einschalten Aus -25,0 C Schaltpunkte +43,5 Aus Ausschalten Ein +75,0 C Wert übernehmen... AUSGANG = EIN, WENN MESSWERT GRÖSSER SCHALT- PUNKT weitere Einstellungen vornehmen AUSWÄHLEN WERT ÄNDERN ÜBERNEHMEN ZURÜCK 4:2 22 Feb0 2Std +8,5 5:22:58 22 Feb0 Hilfetet Untermenü beenden... Einschalten, der jeweilige Ausgang wird eingeschaltet, wenn der Messwert größer als der hier eingestellte Schaltpunkt ist. Unterhalb dieses Schaltpunktes ist der Ausgang ausgeschaltet. Ausschalten, der jeweilige Ausgang wird ausgeschaltet, wenn der Messwert größer als der hier eingestellte Schaltpunkt ist. Beispiel Ausschaltpunkt Einschaltpunkt 0 Ausgang Beispiel 2 Einschaltpunkt Ausschaltpunkt idealisierte Messkurven 0 Ausgang SEITE 6

17 Untermenü Datum... Tag, Monat oder Jahr auswählen... Datum ändern... Datum übernehmen... Datum TAG MONAT JAHR 20 Okt 99 DATUM EINSTELLEN ACHTUNG!! +43,5 ALLE MESSWERTE WERDEN GELÖSCHT AUSWÄHLEN WERT ÄNDERN ÜBERNEHMEN ZURÜCK Hilfetet weitere Einstellungen vornehmen +8,5 Untermenü beenden... 4:2 22 Feb0 2Std 5:22:58 22 Feb0 Bitte beachten: Eine Änderung des Datums löscht alle bisherigen Messwerte! Untermenü Uhrzeit... Sommerzeit, Stunde oder Minute auswählen... Sommerzeit aktivieren/deaktivieren... Uhrzeit ändern... Uhrzeit Sommerzeit STD MIN 5 22 ZWISCHEN SOMMER- UND WINTERZEIT +43,5 WÄHLEN AUSWÄHLEN ÜBERNEHMEN ZURÜCK Hilfetet Uhrzeit übernehmen... weitere Einstellungen vornehmen 4:2 22 Feb0 2Std +8,5 5:22:58 22 Feb0 Untermenü beenden... Eine Änderung der Uhrzeit löscht alle bisherigen Messwerte! Das Aktivieren/Deaktivieren von Sommerzeit löscht keine Messwerte. Wird die Sommerzeit während einer Messwertaufnahme aktiviert bzw. deaktiviert führt dies ggf. zu falschen Uhrzeiten, da bereits gespeicherte Messwert-/Uhrzeitzuordnungen nicht geändert werden. Eine strichpunktierte vertikale Linie im Display kennzeichnet den Zeitpunkt der Sommerzeit-Aktivierung bzw. -Deaktivierung. SEITE 7

18 Hauptmenü Hilfe... weitere Hilfethemen auswählen Hilfethema auswählen... Hilfethema aufrufen... Hilfethema beenden... datamonitor erfasst Signale +43,5 und zeigt diese in aussagekräftigen Kurven an. Stichworte Aufnahme Ausgang Endlos Einmal Eingang Eakt Intervall Kompakt Mittelwert Sensor AUSWÄHLEN ÜBERNEHMEN ZURÜCK +8,5 4:2 22 Feb0 2Std Voreinstell. Zoomen Zählen %-Dauer 5:22:58 22 Feb0 Stichworte Untermenü beenden... z.b. Hilfethema "Voreinstellungen" Voreinstellungen erzeugt die werkseitigen Einstellungen der Optionen in allen Menüs mit Ausnahme der Aufnahmedauer. +43,5 ZURÜCK 4:2 22 Feb0 2Std +8,5 5:22:58 22 Feb0 SEITE 8

19 Wartung, Instandsetzung und Entsorgung Der datamonitor ist wartungsfrei. Die Instandsetzung des Gerätes darf nur durch den Hersteller durchgeführt werden. Verwenden Sie zur Reinigung keine Lösungsmittel oder Reiniger, die das Kunststoffgehäuse oder das Display beschädigen könnten. Die Entsorgung muß gemäß den nationalen Umweltvorschriften erfolgen. Konformitätserklärung Das CE-Zeichen wird angebracht auf Basis der EMV-Richtlinie EMV 89/336/EWG, realisiert in den Normen EN und EN sowie der Niederspannungsrichtlinie NS73/23/EWG realisiert in der Norm EN 600. SEITE 9

20 Technische Änderungen behalten wir uns ohne vorherige Ankündigung vor. Papier chlorfrei gebleicht

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

www.warensortiment.de

www.warensortiment.de PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de Bedienungsanleitung Solarmessgerät PCE-SPM 1 *14 Cent pro Minute aus dem dt.

Mehr

DIGITAL ANZEIGE. für den Industrieeinsatz. Serie PAX I. Key-Features:

DIGITAL ANZEIGE. für den Industrieeinsatz. Serie PAX I. Key-Features: DIGITAL ANZEIGE für den Industrieeinsatz Serie PAX I Key-Features: Inhalt: Technische Daten Technische Zeichnungen Elektrischer Anschluss Schnittstellenkarten Konfigurationssoftware Bestellcode & Zubehör

Mehr

PCS-CONTROL BOX. Steuereinheit für Parametrierung von PCS Farbsensoren. Silicann Technologies GmbH Joachim-Jungius-Str.

PCS-CONTROL BOX. Steuereinheit für Parametrierung von PCS Farbsensoren. Silicann Technologies GmbH Joachim-Jungius-Str. PCS-CONTROL BOX Steuereinheit für Parametrierung von PCS Farbsensoren Silicann Technologies GmbH Joachim-Jungius-Str. 9 18059 Rostock Tel: +49 (381) 4059 760 Tel: +49 (381) 4059 874 www.silicann.com Rev.

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. PA-22 PS dv-22 PP Pressure Switch Console DRUCKSCHALTER PROGRAMMIERGERÄT PROGRAMMIERSOFTWARE

BEDIENUNGSANLEITUNG. PA-22 PS dv-22 PP Pressure Switch Console DRUCKSCHALTER PROGRAMMIERGERÄT PROGRAMMIERSOFTWARE BEDIENUNGSANLEITUNG DRUCKSCHALTER PROGRAMMIERGERÄT PROGRAMMIERSOFTWARE PA-22 PS dv-22 PP Pressure Switch Console > > > > > Mai 2011 INHALTSVERZEICHNIS Druckschalter PA-22 PS / PAA-22 PS Anschlussbelegung

Mehr

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532

DE - Deutsch. Bedienungsanleitung. Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 DE - Deutsch Bedienungsanleitung Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 1. Vorwort Sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für den Strom- und Energieverbrauch Messkoffer PM532 entschieden

Mehr

Sicherheits- Auswertegeräte

Sicherheits- Auswertegeräte Sicherheits- A1 SSZ- sind für den Betrieb mit SSZ-Sicherheits-Schaltmatten, -Schaltleisten und -Bumpern vorgesehen. Über eine 4-adrige oder zwei 2-adrige Leitungen werden die Signalgeber an das Auswertegerät

Mehr

TRANSMETRA. Datenerfassungs-Software für GSV2, 3-Messverstärker Datacapture-Software für GSV2, 3-Instruments. GSV Multi RS, USB.

TRANSMETRA. Datenerfassungs-Software für GSV2, 3-Messverstärker Datacapture-Software für GSV2, 3-Instruments. GSV Multi RS, USB. Beschreibung Die Software GSVMulti eignet sich zur Aufzeichnung von Messdaten mit GSV-2 und GSV-3 Messverstärkern. Es können bis zu 128 Kanäle verarbeitet werden. Die Messwerte werden grafisch dargestellt.

Mehr

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001

Binäreingang, 4fach, 230 V, REG ET/S 4.230, GH Q605 0010 R0001 , GH Q605 0010 R0001 Der Binäreingang ist ein Reiheneinbaugerät zum Einbau in Verteiler. Die Verbindung zum EIB wird über die Datenschiene hergestellt. Er dient zum Anschluß von konventionellen 230 V-Schalt-

Mehr

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle ZIP-USB- Pegelumsetzer USB/ Interface zwischen einer USBund einer -Schnittstelle Inhalt Technische Daten 2 Sicherheitshinweise 2 Produktmerkmale 2 Lokaler Anschluss an Servicebuchse 4 Lokaler Anschluss

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24

Temperaturmeßumformer für PT100 MCR-SL-PT100-...-DC-24 Temperaturmeßumformer für PT00 MCR-SL-PT00-...-DC-. Beschreibung Die MCR-SL-PT00-Temperaturmeßumformer setzen die Meßwerte des PT00-Sensors (IEC 5/EN 605) in elektrisch genormte Analog-Signale um. Der

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

colorsensor OT Serie Aufbau colorsensor OT-3-HR-200 colorsensor OT-3 Series Reflex-Farbsensoren Produktbezeichnung:

colorsensor OT Serie Aufbau colorsensor OT-3-HR-200 colorsensor OT-3 Series Reflex-Farbsensoren Produktbezeichnung: colorsensor OT Serie colorsensor OT-3-HR-200 - Fokussierter Weißlichtbereich für dunkle/matte Oberflächen - Polarisationsfilter (Reduzierung des Glanzeffektes) - Messbereich 50 mm... 400 mm (bei Kontrasterkennung:

Mehr

crm+35/dd/tc/e Auszug aus unserem Online-Katalog: Stand: 2015-06-29

crm+35/dd/tc/e Auszug aus unserem Online-Katalog: Stand: 2015-06-29 Auszug aus unserem Online-Katalog: crm+35/dd/tc/e Stand: 2015-06-29 microsonic GmbH, Phoenixseestraße 7, D-44263 Dortmund, Telefon: +49 231 975151-0, Telefax: +49 231 975151-51, E-Mail: info@microsonic.de

Mehr

HUMLOG 10 Bedienungsanleitung

HUMLOG 10 Bedienungsanleitung HUMLOG 10 Bedienungsanleitung Stand V4 (02/2010) Inhaltsverzeichnis 1 ALLGEMEINES 3 2 DISPLAY-MODUL 4 3 HUMLOG 10 MIT INTERNEN SENSOREN 6 4 HUMLOG 10 TSE FÜR EXTERNE SENSOREN 7 5 HUMLOG 10 THC MIT INTERNEN

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Z u b e h ö r W ä r m e p u m p e n - R e g l e r Montage- und Bedienungsanleitung MODEM-ANBINDUNG 8398/160130 - Technische Änderungen vorbehalten - 1 Inhalt Seite Sprache 2 Sicherheitshinweise 3 *** unbedingt

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex

BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex Modell RH25 Einleitung Vielen Dank für den Kauf des RH25 Luftfeuchtigkeitsmessers von Extech zur Ermittlung des Wärmeindex. Der

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung

Rotative Messtechnik. Absolute Singleturn Drehgeber in Wellenausführung Höchste Schockfestigkeit am Markt ( 2500 m/s 2, 6 ms nach DIN IEC 68-2-27) SSI, Parallel- oder Stromschnittstelle Teilungen: bis zu 16384 (14 Bit), Singleturn ø 58 mm Wellenausführung IP 65 Zahlreiche

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

ZIP-USB-MP Interface zwischen einer USB- und einer MP-Schnittstelle

ZIP-USB-MP Interface zwischen einer USB- und einer MP-Schnittstelle ZIP-- ZIP-- Interface zwischen einer - und einer -Schnittstelle Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweis Produktmerkmale Spannungsversorgung Treiber Schalter Masterbetrieb und Monitorbetrieb Anschluss Funktion

Mehr

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine Swiss Dart Machine SDM Mk1 Münzteil Bedienung und Programmierung Deutsch Swiss Dart Machine Diese Anleitung ist wichtig für die korrekte Bedienung der Swiss Dart Machine in Verbindung mit dem Münzteil.

Mehr

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern

Powernet EIB System. Aktor. C D Technische Daten: Versorgung extern Produktname: Binärein-/ausgang 2/2fach 16 A REG Bauform: Reiheneinbau Artikel-Nr.: 0439 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 2/2fach REG Funktionsbeschreibung:

Mehr

PROFESSIONAL PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8. Grundig SAT Systems

PROFESSIONAL PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8. Grundig SAT Systems PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8 Grundig SAT Systems PROFESSIONAL INHALT 3 Allgemeines Lieferumfang Technische Daten 5 Besonderheiten Die GRUNDIG Managementeinheit PRCU 8 Konfigurieren der Anlage

Mehr

Herzlich Willkommen Bienvenue Welcome. Allgemeine Präsentation Bildschirmschreiber. Manfred Schleicher

Herzlich Willkommen Bienvenue Welcome. Allgemeine Präsentation Bildschirmschreiber. Manfred Schleicher Herzlich Willkommen Bienvenue Welcome Allgemeine Präsentation Bildschirmschreiber Manfred Schleicher Hinweise zur Präsentation Diese Präsentation zeigt wichtige Funktionen von JUMO- Bildschirmschreibern

Mehr

Messstellenumschalter MUM 16

Messstellenumschalter MUM 16 MIPAN Digitalmessgeräte, Temperatur- und Netzüberwachung Sondergeräte nach Kundenwunsch www.ziehl.de Betriebsanleitung Messstellenumschalter MUM 6 Seite von 8 Bezeichnung: MUM 6 ZIEHL industrie-elektronik

Mehr

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Technische Daten / Gebrauchsanweisung CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Allgemeines Der Compact-Controller slim-line CC-03-SL-USB ist für die Realisierung kleiner Steuerungsaufgaben

Mehr

Allgemeine Beschreibung

Allgemeine Beschreibung (48VDC / 2,5A) HARTING pcon 2120 Vorteile Allgemeine Beschreibung Kompakte Bauform und hohe Leistungsdichte Einfache Montage und werkzeuglose Schnellanschlusstechnik Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang

Mehr

temp-gard / temp-chart Measure what you see. Short Instructions DEUTSCH A member of Additives & Instruments

temp-gard / temp-chart Measure what you see. Short Instructions DEUTSCH A member of Additives & Instruments temp-gard / temp-chart Short Instructions Beachten Sie die ausführliche Bedienungsanleitung in Englisch auf der CD-ROM. BYK-Gardner GmbH Lausitzer Strasse 8 82538 Geretsried Germany Tel. +49-8171-3493-0

Mehr

Druckluftbilanzierungssystem

Druckluftbilanzierungssystem Druckluftbilanzierungssystem VARIOMASS MF High End Elektronik für die anspruchsvolle Druckluftbilanzierung Das Druckluftbilanzierungssystem VARIOMASS MF ist ein komfortables Druckluft Mengenmesssystem,

Mehr

Bitte lesen Sie dieses Kapitel zuerst.

Bitte lesen Sie dieses Kapitel zuerst. Bitte lesen Sie dieses Kapitel zuerst. Damit Sie Ihren digitalen MP3-Player von Anfang an richtig bedienen können, haben wir diese kurze Bedienungsanleitung für Sie erstellt. Hier stellen wir Ihnen das

Mehr

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U

2-fach Binäreingang, UP Typ: 6963 U Der 2-fach Binäreingang dient zur Abfrage von 230V-Kontakten und kann in in handelsübliche UP-Dosen oder Feuchtraum-Abzweigdosen eingesetzt werden. Ebenso ermöglicht das Gerät die problemlose Integration

Mehr

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B powered by Liebe Arcor-Kundin, lieber Arcor-Kunde, herzlichen Glückwunsch zum Erwerb des Arcor-DSL Speed-Modem 50 B. Diese Installationsanleitung zeigt

Mehr

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B

Schaltnetzteile HARTING pcon 7095-24A / pcon 7095-24B Schaltnetzteil HARTING pcon 7095-4A / pcon 7095-4B Vorteile Hohe Schutzart IP 65 / 67 Robustes Metallgehäuse pulverlackiert Weltweiter Einsatz durch Weitbereichseingang Großer Betriebstemperaturbereich

Mehr

Bedienungsanleitung PH-Messgerät PCE-PH22

Bedienungsanleitung PH-Messgerät PCE-PH22 PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de *14 Cent pro Minute aus dem dt. Festnetz, max. 42 Cent pro Minute aus dem

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS PRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 /

Mehr

Rotative Messtechnik Absolute Singleturn Drehgeber

Rotative Messtechnik Absolute Singleturn Drehgeber Einer für alle Fälle: Zone 1, 2 und 21, 22: ExII2GEExdIICT6 und ExII2DIP6xT85 C Viele Ausführungen: SSI, Parallel, Analog Unsere ATEX-Drehgeber jetzt auch mit Zulassung für Staub Absoluter Drehgeber in

Mehr

Universal-Dimm-Einsatz 50-420 W/V Gebrauchsanweisung

Universal-Dimm-Einsatz 50-420 W/V Gebrauchsanweisung System 2000 Bestell-Nr.: 0305 00, 0495 07 Funktion Universal-Dimm-Einsatz zum Schalten und Dimmen umfangreicher Lichtquellen wie: 230 V Glühlampen 230 V Halogenlampen NV-Halogenlampen in Verbindung mit

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Montage. Montage. Auf DIN-Hutschiene 35 mm (EN50022) Einbaulage beliebig Betriebsspannung Un Stromaufnahme Leistungsaufnahme.

Montage. Montage. Auf DIN-Hutschiene 35 mm (EN50022) Einbaulage beliebig Betriebsspannung Un Stromaufnahme Leistungsaufnahme. Datenblatt www.sbc-support.com S-Puls Zähler mit S-Bus Schnittstelle Das S S-Bus Kopplermodul ist ein Gerät zur Erfassung von S-Pulsen. Mit diesem Modul können Verbrauchsdaten jeglicher Messgeräte mit

Mehr

LogConnect V2.00. Kurzanleitung 6/2015. Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH

LogConnect V2.00. Kurzanleitung 6/2015. Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH LogConnect V2.00 Optionale Software zu PDF Datenlogger Log32 TH Kurzanleitung 6/2015 LogConnect ist eine Software, die Sie beim individuellen Einstellen Ihres LOG32TH unterstützt. LogConnect gibt Ihnen

Mehr

SMS Relais. Automatisierungsgeräte

SMS Relais. Automatisierungsgeräte Automatisierungsgeräte SMS Relais Einfaches Konfigurieren mit PC und «FAST SMS SET» Software Zyklische Alarm-Weiterleitung an bis zu 5 verschiedene Rufnummern Analog und/oder Digitaleingänge SMS-Zustandsabfrage

Mehr

HART Loop Converter HMX50

HART Loop Converter HMX50 Technische Information HART Loop Converter HMX50 Signalübertragung Anwendungsbereich Der HART Loop Converter wertet die dynamischen HARTVariablen (PV, SV, TV, QV) aus und wandelt diese in analoge Stromsignale

Mehr

MAGNESCALE digitale Messtaster

MAGNESCALE digitale Messtaster MAGNESCALE digitale Messtaster Hintergrundbild x: 0mm y: 50mm 210 breit, 100 hoch Serie DF800S Key-Features: Inhalt: - verfügbare Messbereiche: 5 und 12 mm - digitale Toleranzanzeige MF-10 mit Go/NoGo

Mehr

Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB

Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB Wir bedanken uns für den Kauf der DAC Box USB von Pro-Ject Audio Systems.! Warnt vor einer Gefährdung des Benutzers, des Gerätes oder vor einer möglichen Fehlbedienung.

Mehr

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung

System 2000 Impuls-Einsatz Gebrauchsanweisung Bestell-Nr.: 0336 00 Bestell-Nr.: 0829 00 Funktion Der dient, in Verbindung mit dem en, zur Installation oder der Nachrüstung von Automatikschalter-Aufsätzen oder Präsenzmelder Komfort-Aufsätzen in Treppenlicht-

Mehr

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend)

Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Elektrische Stellantriebe, Eingangssignal 3-Punkt-Schritt AMV 13 SU, AMV 23 SU (ziehend) Beschreibung, Anwendung AMV 13 SU AMV 23 SU Die elektrischen Stellantriebe mit Sicherheitsfunktion werden zusammen

Mehr

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

colorsensor OT Serie Aufbau colorsensor OT-3 Serie True Color Farbsensoren colorsensor OT-3-LD-500 Produktbezeichnung:

colorsensor OT Serie Aufbau colorsensor OT-3 Serie True Color Farbsensoren colorsensor OT-3-LD-500 Produktbezeichnung: colorsensor OT Serie colorsensor OT-3-LD-500 - Messbereich typ. 50... 800 mm - Integrierte Sende- und Empfangsoptik (konfokal) - Bis zu 31 Farben abspeicherbar - RS232-Schnittstelle (USB-Adapter optional)

Mehr

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 2 Beschreibung Das USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Interface ist für die raue Bühnenumgebung ausgelegt. Untergebracht in einem Aluminiumgehäuse

Mehr

Bedienungsanleitung. Conference Unit 101/AEI

Bedienungsanleitung. Conference Unit 101/AEI Bedienungsanleitung Conference Unit 101/AEI Teilebezeichnung 1 INHALT Installation 2 T1-Telefon an Integral 33 Telefonieren 6 Tastatur 7 T1-Telefon an Integral 3 Telefonieren 8 Tastatur 9 Akustikabgleich

Mehr

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung transmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung Messwertanziege, -überwachung, -übertragung, und kontinuierliche oder On/Off- Regelung in einem Gerät Typ 8311 kombinierbar mit

Mehr

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr.

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte TKW Armaturen GmbH Donaustr. 8 63452 Hanau Telefon 0 6181-180 66-0 Telefax 0 6181-180 66-19 info@tkw-armaturen.de www.tkw-armaturen.de Bedienungsanleitung

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme Datenblatt DAK-111 Standard Digitales Einbauinstrument 5-stellig Digitales Einbauinstrument 5-stellig M3 rote Anzeige von -19999 99999 Digits (optional grüne, orange oder blaue Anzeige) Digitales Einbauinstrument

Mehr

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241

kapazitive sensoren www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren Highlights: ü Metall- oder Kunststoffgehäuse ü 4- oder 2-Draht-Geräte ü Schaltabstände einstellbar ü Erfassung von verschiedensten Materialien www.contrinex.com 241 kapazitive sensoren

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS HRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 / 703

Mehr

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung

Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung Handbuch DMD 50 Kapitelbezeichnung Kapitelbezeichnung X.X Unterpunkt SCHAEFER GmbH Winterlinger Str. 4 72488 Sigmaringen Germany Phone +49 7571 722-0 Fax +49 7571 722-99 info@ws-schaefer.de www.ws-schaefer.de

Mehr

instabus EIB System Sensor/Aktor

instabus EIB System Sensor/Aktor Produktname: Binäreingang 1fach / Binärausgang 3fach, 3phasig Bauform: Aufputz Artikel-Nr.: 0598 00 ETS-Suchpfad: Gira Giersiepen, Ein/Ausgabe, Binär/binär, Binärein-/ausgang 1/3fach 3Phasen AP Funktionsbeschreibung:

Mehr

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D

phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D phytron PS 5-48 PS 10-24 Netzteile 5 A / 48 V DC 10 A / 24 V DC für Schrittmotor-Endstufen und -Steuerungen Bedienungsanleitung Manual 1229-A003 D Manual PS 5-48 2006 Alle Rechte bei: Phytron GmbH Industriestraße

Mehr

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface

ISIO 200. Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgangs-Baugruppe mit IEC 61850 GOOSE Interface Kompakt und einfach ISIO 200 Binäre Ein-/Ausgänge überall, wo sie benötigt werden ISIO 200 ist eine einfache und vielseitige binäre

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche

Multidatenlogger. AquiTronic MultiLog Datenerfassung für höchste Ansprüche AquiTronic Datenaufzeichnung und Steuerung bei Pumpversuchen Anlagenüberwachung Universell einsetzbar Datenfernabfrage /Alarmfunktion Netzwerkfähig Speicher 1GB (Standard) Modularer Aufbau Verschiedene

Mehr

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN

Online-Datenblatt. FX3-XTDS84002 Flexi Soft SICHERHEITS-STEUERUNGEN Online-Datenblatt FX3-XTDS84002 Flexi Soft A B C D E F H I J K L M N O P Q R S T Technische Daten im Detail Merkmale Modul Art der Konfiguration Sicherheitstechnische Kenngrößen Bestellinformationen Typ

Mehr

Installation und Konfiguration

Installation und Konfiguration Dometic Communication Unit Version 0.37 820 9505 18 - ed0110 Installation und Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 1.1. DCU als Serienausstattung 4 1.2. DCU als Nachrüstsatz 4 1.3. Modellübersicht

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch TM-72427 Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch 2011 BioDigit Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Inhalte des vorliegenden Dokuments in jeglicher Form, einschließlich

Mehr

Bedienungsanleitung Touch Panel PC E2D400 706018 / 01 06 / 2014

Bedienungsanleitung Touch Panel PC E2D400 706018 / 01 06 / 2014 Bedienungsanleitung Touch Panel PC E2D400 706018 / 01 06 / 2014 1 Bestimmungsgemäße Verwendung Der Touch Panel PC ist ein flexibel montierbarer Steuerrechner mit berührungsempfindlichem Display. Das Gerät

Mehr

DAS1ip REG. DALI-Schaltaktor. Bedienungsanleitung. Art.Nr.: 10.741

DAS1ip REG. DALI-Schaltaktor. Bedienungsanleitung. Art.Nr.: 10.741 DAS1ip REG DALI-Schaltaktor Bedienungsanleitung Art.Nr.: 10.741 Dokumentennummer: DAS1ipREG_Anleitung_B05_ DE_20150130 Erstellungsdatum: 01 / 2015 1 Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie vor der Inbetriebnahme

Mehr

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner)

Sach-Nr 13.28-07. 1. Aufgabe. 2. Funktion und Aufbau. 3. Ausführungen. 3.2 WIDENT/P für 8 Positionen (Öffner) 3.2 für 8 Positionen (Öffner) zur Detektierung von acht verschiedenen Codes mit acht Ausgängen (Öffner). 3.3 für 15 Positionen (Binärcode) zur Detektierung von 15 verschiedenen Codes mit vier binär codierten

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 7 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404)

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) 2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) Inhalt Einleitung..3 Spezifikationen....4 Installation der Hardware...5 AP-Installation des Pocket Data Link KVM........6 Statussymbole...

Mehr

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A

Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Technische Daten Sicherheitstechnik Relaismodul L 208/R Ausgabemodul L 208/A Inhalt Seite 1 Beschreibung........................................ 2 1.1 L208/R..............................................

Mehr

colorsensor OT Serie Aufbau colorsensor OT-3 Serie True Color Farbsensoren colorsensor OT-3-LU-30 Produktbezeichnung: Montagezubehör: (S.

colorsensor OT Serie Aufbau colorsensor OT-3 Serie True Color Farbsensoren colorsensor OT-3-LU-30 Produktbezeichnung: Montagezubehör: (S. colorsensor OT Serie colorsensor OT-3-LU-30 - Messbereich typ. 10 mm... 40 mm - Bis zu 31 Farben abspeicherbar - RS232-Schnittstelle (USB-Adapter optional) - 8x UV-LED, 382 nm, fokussiert (AC-, DC-, PULSE-

Mehr

1 Einleitung R1 Radon Monitor Geräte- und Softwarebeschreibung Der R1 Radon Monitor ist ein einfach zu bedienendes, netzbetriebenes aktives Messgerät zur kontinuierlichen Bestimmung der 222 Rn-Aktivitätskonzentration

Mehr

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1

Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management. Folie 1 Zubehör zu SNMP-Karte für Gebäude-Management Folie 1 SNMP-Karte Der SNMP-Adapter integriert die USV in das Netzwerk. Weiteres Zubehör für Gebäude-Management erhältlich. (nur mit SNMP-Karte in Professional

Mehr

Dynamisches Nockenschaltwerk MCT3 für Winkelcodierer mit Binär-Eingang Programm: MCT3.2

Dynamisches Nockenschaltwerk MCT3 für Winkelcodierer mit Binär-Eingang Programm: MCT3.2 Dynamisches Nockenschaltwerk MCT3 für Winkelcodierer mit Binär-Eingang Programm: MCT3.2 Wendling elektronik GmbH Montanusweg 2 42781 Haan www.wendling-elektronik.de DYNAMISCHES NOCKENSCHALTWERK MCT3 Funktionsbeschreibung

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 BEDIENUNGSANLEITUNG Portable Data Carrier ETC Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit... 3 1.1 Sicherheitshinweise... 3 1.2 In dieser Anleitung verwendete Symbole

Mehr

Mobiles Mess-System Multi-Handy 2020

Mobiles Mess-System Multi-Handy 2020 Mobiles Mess-System Multi-Handy 2020 Multi-Handy mehr als nur ein Einstieg (ab Seite 10) Die Produkte der Multi-Handy Familie sind für den unkomplizierten Einsatz vor Ort konzipiert. Exakte Datenerfassung,

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

MicroTouch 1.55 Bedienungsanleitung. MicroTouch. Bedienungsanleitung. Vs 1.55. Seite 1 / 11

MicroTouch 1.55 Bedienungsanleitung. MicroTouch. Bedienungsanleitung. Vs 1.55. Seite 1 / 11 MicroTouch Bedienungsanleitung Vs 1.55 Seite 1 / 11 Funktion MicroTouch sind debit- und kreditfähige Dosiermodule mit 5 Ventilausgängen, im folgenden einfach als Module bezeichnet Menu Menu öffnen: Um

Mehr

Futuratherm CoolProtect-EDV

Futuratherm CoolProtect-EDV Futuratherm CoolProtect-EDV Futuratherm CoolProtect-EDV-"Temperaturüberwachungssystem" für die Überwachung von bis zu 4 Serverräumen (4 Temperatursensoren) mit integrierter Temperatur-Loggerfunktion. Die

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

Mobiler DVD-Player PDX-1285

Mobiler DVD-Player PDX-1285 Mobiler DVD-Player PDX-1285 10006077 Sehr geehrter Kunde, zunächst möchten wir Ihnen zum Erwerb Ihres Gerätes gratulieren. Bitte lesen Sie die folgenden Anschluss- und Anwendungshinweise sorgfältig durch

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

Programmierung über den ARCNET-Bus. Programmiersystem. 907 PC 331 Programmier- und Testsoftware. ABB Schaltund Steuerungstechnik

Programmierung über den ARCNET-Bus. Programmiersystem. 907 PC 331 Programmier- und Testsoftware. ABB Schaltund Steuerungstechnik Programmierung über den ARCNET-Bus Programmiersystem 907 PC 331 Programmier- und Testsoftware ABB Schaltund Steuerungstechnik Inhaltsverzeichnis Einbindung ARCNET-Treiber in 907PC331... 3 1 Allgemeine

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

Mobile Mess-Systeme. Multi-Handy 3050 der Einstieg in die Systemtechnik

Mobile Mess-Systeme. Multi-Handy 3050 der Einstieg in die Systemtechnik Mobile Mess-Systeme Multi-Handy 3050 der Einstieg in die Systemtechnik Das Spitzengerät unserer Multi-Handy Familie bietet selbstverständlich alle Eigenschaften und Funktionen, die Messtechniker von mobilen

Mehr

Produktkatalog. Pegasus Dimmer. Pegasus 19 Stromverteiler. DMX-Netzwerktechnik

Produktkatalog. Pegasus Dimmer. Pegasus 19 Stromverteiler. DMX-Netzwerktechnik Produktkatalog Pegasus Dimmer Pegasus 19 Stromverteiler DMX-Netzwerktechnik Pegasus Dimmer Serien Die Pegasus Dimmer Serien der Firma PLS Electronics werden in Europa aus hochwertigen Komponenten gefertigt.

Mehr