ARGE Märkischer Kreis, Dienststelle Iserlohn

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ARGE Märkischer Kreis, Dienststelle Iserlohn"

Transkript

1 ARGE Märkischer Kreis, Dienststelle Iserlohn ~~9nct~ y~achen Fnednchstr 59/ Iserlohn ARGE Markscler Kreis. Dienststelle lser!ohn. Fnednchstr l5e lohn DV 0 0,90 Deutsche Post g Ihr Zeichen Ihre Nachricht Mein Zeichen 427 Nummer BG 35502BG (Bei Jeder Antwort bitte angeben) Herrn Name Frau Sch Telefon Telefax Datum: Änderung der Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) Sehr geehrter Herr, für Sie werden Leistungen für die Zeit vom bis in folgender Höhe bewilligt: Monatlicher Gesamtbetrag vom bis in Höhe von 592,0 EUR [ monatlich zustehende Leistung Name, zur Sicherung des Lebensunterhalts (inkl. Mehrbedarfe) 308,0 EUR Name, Kosten für Unterkunft und Heizung 284,00 EUR Monatlicher Gesamtbetrag vom bis in Höhe von 377,0 EUR monatlich zustehende Leistun!J Name, zur Sicherung des Lebensunterhalts (inkl. Mehrbedarfe) 308,0 EUR Name,. l Kosten für Unterkunft und Heizung EUR Insgesamt Minderungsbetrag aufgrund von Sanktionen 25,00 EUR Name, von der Minderung betroffene Leistungen Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts ,00 EUR Monatlicher Gesamtbetrag vom bis in Höhe von ,0 EUR monatlich zustehende Leistung Dienstgebäude Fnedrichstr 59t Iserlohn Telefon (0237) Teletax (0237) Internet Hinweis Falls n diesem Schreiben Telefonnummern beginnend mit 080 genannt sind. so ist zu beachten. dass aus dem Festnetz der Deutschen Telekom Kosten von 3.9 et/min anfallen. Mobilfunk preise konnen abvechen Bankverbindung ARGE Mari\u:her Kreis Dienststelle Jserlohn 3Bk Bochum BLZ Klo Nr BIC IBAU bttnungszeten /00796/

2 Seite 2 von Name, i _ [ zur Sicherung des Lebensunterhalts (inkl. Mehrbedarfe) 308,0 EUR Name, i - Kosten für Unterkunft und Heizung 284,00 EUR Monatlicher Gesamtbetrag vom bis in Hohe von 523,0 EUR i monatlich zustehende Leistung Name, zur Sicherung des Lebensunterhalts (inkl. Mehrbedarfe) j 308,0 EUR j Name, Kosten für Unterkunft und Heizung 25,00 EUR Der Berechnung der Leistung liegen die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse aller Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft zu Grunde, wie Sie diese bei der Antragstellung angegeben und nachgewiesen haben. Folgende Änderungen sind eingetreten: Berücksichtigung des tatsächlichen Durchschnittseinkommens. Sie erhalten die entsprechenden Nachzahlungen. Der Bescheid über die Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts wird deshalb teilweise aufgehoben. Im beigefügten Berechnungsbogen finden Sie Einzelheiten zur Berechnung und Änderung der Leistungshöhe. Ist die zustehende Leistung insgesamt erhöht worden, wird auch der festgestellte Nachzahlungsbetrag in Kürze an die bekannte Überweisungsanschrift ausgezahlt. Sind Leistungen dagegen zu Unrecht erbracht worden, wird noch geprüft, inwieweit diese zurückzuzahlen sind. Darüber erhalten Sie einen entsprechenden Bescheid. Die zu zahlenden Leistungen werde ich jeweils monatlich im Voraus an die nachstehenden Überweisungsanschriften auszahlen. Bereits fällige Beträge wurden zur Zahlung angewiesen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen werden die Leistungen auf dem Überweisungsträger verschlüsselt mit einer Kennziffer angegeben (7200 bis 7209) Erläuterungen zum Feld "Zahlungsmodus" Eigene Leistungen - Die Überweisung der Leistungen erfolgt an die Person. die als Zahlungsempfänger angegeben wurde. Alles/Rest - Falls nur eine Person angegeben ist. werden die gesamten Leistungen (Alles) an die angegebene Überweisungsanschrift ausgezahlt. Sind mehrere Zahlungsempfänger angegeben. werden die Restleistungen neben den eigenen Leistungen für bestimmte Personen an den unten angegebenen Zahlungsempfänger überwiesen. Näheres zu den Leistungen für einzelne Personen kann dem beigefügten Berechnungsbogen entnommen werden. Zahlungsempfänger Bankleitzahl Kontonummer Zahlungsmodus Alles/Rest Festbetrag vorrangig KT _J Wurde keine Bankverbindung angegeben, werden die zustehenden Leistungen über die Postanschrift zugeleitet. Regelungen zur Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung innerhalb der Bedarfsgemeinschaft Erwerbsfähige Hilfebedürftige werden in der gesetzlichen Krankenversicherung und in der sozialen Pflegeversicherung pflichtversichert, soweit nicht bereits im Rahmen einer Familienversicherung Versicherungsschutz besteht. Während des Bezugs von Arbeitslosengeld II ist: - pflichtversichert bei der KKH-ALLIANZ in der Kranken- und Pflegeversicherung Hinweis "familienversichert": Die abschließende Entscheidung, ob eine Familienversicherung besteht, trifft die zuständige Krankenkasse. 3033

3 Seite 3 von Während des Bezugs von Arbeitslosengeld II zahlt der zuständige Träger Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung für: - an die Rentenversicherung der Arbeiter Rechtsbehelfsbelehrung: Gegen diesen Bescheid kann jeder Betroffene oder ein von diesem bevollmächtigter Dritter innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erheben. Für Minderjährige oder nicht geschäftsfähige Personen handelt deren gesetzlicher Vertreter. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift bei der im Briefkopf genannten Stelle einzulegen. Anlage Berechnungsbogen Mit freundlichen Grüßen ARGE Märkischer Kreis, Dienststelle Iserlohn Dieses Schreiben wurde maschinell erstelit und ist auch ohne Unterschrift wirksam

4 Seite 4 von Anlage zum Bescheid vom Vertreter der Bedarfsgemeinschaft: Nummer der Bedarfsgemeinschaft: 35502BG Berechnungsbogen Dieser Berechnungsbogen enthält Angaben zu allen in der Bedarfsgemeinschaft lebenden Angehörigen und zur Berechnung der Leistungen für jede Person. Er ist Bestandteil des jeweils maßgeblichen Bescheids. Jeder Monat wird mit 30 Tagen berechnet, wobei Leistungen für Teilmonate anteilig erbracht werden. Höhe der pauschalierten monatlichen Regelleistungen (RL) beim Arbeitslosengeld II I Sozialgeld - Es handelt sich nicht um individuelle, sondern um die nach dem SGB II maßgebenden Werte - Sonstige Angehörige der Bedarfsgemeinschaft Alleinstehende(r) Kinder bis zur Vollen- Kinder ab Beginn des Kinder ab Beginn des Partner ab Beginn oder dung des 7. LJ bis zur Vollendung 5. LJ bis zur Vollendung des Alleinerziehende(r) 6. Lebensjahres (LJ) des 4. LJ des 25. LJ 9. LJ " ~-- " _,_ ~------~ Jeweils: 00 % 60,00 % der RL % der RL 80,00 % der RL 90,00 % der RL 359,00 EUR 25,00 EUR EUR EUR 323,00 EUR Die Berechnung der Leistung gilt für den Zeitraum vom bis Höhe der monatlich zustehenden Gesamt- Antragsteller Partner/in weitere weitere Leistungen in Euro bedarf Angehörige Angehörige Regelleistungen für erwerbsfähige 359,00 EUR 359,00 EUR Hilfebedürftige Anerkannte monatliche Kosten für Unterkunft und Heizung *) 284,00 EUR 284,00 EUR Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft 643,00 EUR 643,00 EUR ')Die Kosten für Unterkunft und Heizung werden zu gleichen Teilen auf die Mitglieder der Haushaltsgemeinschaft aufgeteilt. Zu berucksichtigendes monatliches Einkommen

5 Seite 5 von Netto-Erwerbseinkommenmonatlich 63,74 EUR 63,74 EUR abzüglich Freibetrag 82,75 EUR 82,75 EUR zu berücksichtigendes Erwerbseinkommen 80,99 EUR 80,99 EUR Einkommensbereinigung -30,00 EUR -30,00 EUR Erwerbseinkommen (ALG2): 80,99 EUR 80,99 EUR Zu berücksichtigendes Gesamteinkommen 50,99 EUR 50,99 EUR Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (ohne Kosten für Unterkunft und Heizung) nach Einkommensberücksichtigung / Sicherung des Lebensunterhalts - ohne Kosten für Unterkunft und Heizung 359,00 EUR 359,00 EUR!"-- Abzüglich zu berücksichtigendes Einkommen entsprechend der Zeile "Verteilung Gesamteinkommen" 50,99 EUR 50,99 EUR Bedarf nach Einkommensberücksichtigung 308,0 EUR 308,0 EUR Ggf. Einkommensüberhang 0,00 EUR 0,00 EUR Kosten für Unterkunft und Heizung nach Einkommensberücksichtigung Sommerfeld Ralf l Kosten der Unterkunft und Heizung EUR ELR Abzüglich Einkommensüberhang 0 00 EUR O 00 E~R =zustehende Kosten für Unterkunft und Heizung 284,00 EUR EUR Gesamtbetrag der monatlich zustehenden Leistungen Im Einzelnen werden folgende monatliche Leistungen zuerkannt - Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (Leistungen der Agentur für Arbeit) - Angemessene Kosten für Unterkunft und Heizung (Leistungen des kommunalen Trägers) Gesamtbetrag: EUR EUR EUR 3037

6 Seite 6 von Anlage zum Bescheid vom Vertreter der Bedarfsgemeinschaft: Nummer der Bedarfsgemeinschaft: 35502BG Berechnungsbogen Dieser Berechnungsbogen enthält Angaben zu allen in der Bedarfsgemeinschaft lebenden Angehörigen und zur Berechnung der Leistungen für jede Person. Er ist Bestandteil des jeweils maßgeblichen Bescheids. Jeder Monat wird mit 30 Tagen berechnet, wobei Leistungen für Teilmonate anteilig erbracht werden. Höhe der pauschalierten monatlichen Regelleistungen (RL) beim Arbeitslosengeld II /Sozialgeld - Es handelt sich nicht um individuelle, sondern um die nach dem SGB II maßgebenden Werte - Sonstige Angehörige der Bedarfsgemeinschaft Alleinstehende(r) Kinder bis zur Vollen- Kinder ab Beginn des Kinder ab Beginn des Partner ab Beginn oder dung des 7. LJ bis zur Vollendung 5. LJ bis zur Vollendung des Alleinerziehende(r) 6. Lebensjahres (LJ) des 4. LJ des 25. LJ 9. LJ Jeweils: 00 % 60,00 % der RL 70,00 % der RL 80,00 % der RL 90,00 % der RL 359,00 EUR EUR EUR EUR 323,00 EUR Die Berechnung der Leistung gilt für den Zeitraum vom bis Hcihe der monatlich zustehenden Gesamt- Antragsteller Partner/in weitere weitere Leistungen in Euro bedarf Angehörige Angehörige Regelleistungen für erwerbsfähige 359,00 EUR 359,00 EUR Hilfebedürftige Anerkannte monatliche Kosten für Unterkunft und Heizung *) 284,00 EUR 284,00 EUR Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft 643,00 EUR 643,00 EUR *) Die Kosten für Unterkunft und Heizung werden zu gleichen Teilen auf die Mitglieder der Haushaltsgemeinschaft aufgeteilt. Zu berücksichtigendes monatliches Einkommen

7 Seite 7 von Netto-Erwerbseinkommen monatlich 63,74 EUR 63,74 EUR abzüglich Freibetrag 82,75 EUR 82,75 EUR zu berücksichtigendes Erwerbseinkommen 80,99 EUR 80,99 EUR Einkommensbereinigung: -30,00 EUR -30,00 EUR Erwerbseinkommen (ALG2) 80,99 EUR 80,99 EUR Zu berücksichtigendes Gesamteinkommen 50,99 EUR 50,99 EUR Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (ohne Kosen für Unterkunft und Heizung) nach Einkommensberücksichtigung Sicherung des Lebensunterhalts - ohne Kosten für Unterkunft und Heizung Abzüglich zu berücksichtigendes Einkommen entsprechend der Zeile "Verteilung Gesamteinkommen" 359,00 EUR 359,00 EUR 50,99 EUR 50,99 EUR - Bedarf nach Einkommensberücksichtigung 308,0 EUR 308,0 EUR Ggf. Einkommensüberhang 0,00 EUR 0,00 EUR Kosten für Unterkunft und Heizung nach Einkommensberücksichtigung Kosten der Unterkunft und Heizung EUR EuR Abzüglich Einkommensüberhang 0 00 EUR : OJ E:_R =zustehende Kosten für Unterkunft und Heizung EUR EuR - Minderung der Leistungen wegen Absenkung des Arbeitslosengelds II/ Sozialgelds (Sanktion) Eine Minderung wird auch durchgeführt. wenn das Ende der eingetretenen Sanktion über den vorangegangenen Bewlligungsabschnt hinausgeht. Auf den n diesem Zusammenhang übersandten Bescheid wird nso\et Bezug genommen Minderungsbetrag EUR EUR Gesamtbetrag der monatlich zustehenden Leistungen Im Einzelnen werden folgende monatliche Leistungen zuerkannt: - Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts(Leistungen der Agentur für Arbeit) - Angemessene Kosten für Unterkunft und Heizung (Leistungen des kommunalen Trägers) - abzüglich Beträge aus o. g. Sanktionen Gesamtbetrag: 308,0 EUR 284,00 EUR -25,00 EUR 377,0 EUR 3039

8 Seite 8 von Anlage zum Bescheid vom Vertreter der Bedarfsgemeinschaft: Nummer der Bedarfsgemeinschaft: 35502BG Berechnungsbogen Dieser Berechnungsbogen enthält Angaben zu allen in der Bedarfsgemeinschaft lebenden Angehörigen und zur Berechnung der Leistungen für jede Person. Er ist Bestandteil des jeweils maßgeblichen Bescheids. Jeder Monat wird mit 30 Tagen berechnet, wobei Leistungen für Teilmonate anteilig erbracht werden. Höhe der pauschalierten monatlichen Regelleistungen (RL) beim Arbeitslosengeld II I Sozialgeld - Es handelt sich nicht um individuelle, sondern um die nach dem SGB II maßgebenden Werte - Sonstige Angehörige der Bedarfsgemeinschaft r- Alleinstehende(r) Kinder bis zur Vollen- Kinder ab Beginn des Kinder ab Beginn des Partner ab Beginn oder dung des 7. LJ bis zur Vollendung 5. LJ bis zur Vollendung des Alleinerziehende(r) 6. Lebensjahres (LJ) des 4. LJ des 25. LJ 9. LJ Jeweils: 00 % 60,00 % der RL % der RL 80,00 % der RL 90,00 % der RL 359,00 EUR EUR EUR EUR 323,00 EUR Die Berechnung der Leistung gilt für den Zeitraum vom bis Höhe der monatlich zustehenden Gesamt- Antragsteller Partner/in weitere weitere Leistungen in Euro bedarf Angehörige Angehörige Regelleistungen für erwerbsfähige 359,00 EUR 359,00 EUR Hilfebedurftige Anerkannte monatliche Kosten für Unterkunft und Heizung *) 284,00 EUR 284,00 EUR Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft 643,00 EUR 643,00 EUR ) Die Kosten für Unterkunft und Heizung werden zu gleichen Teilen auf die Mitglieder der Haushaltsgemeinschaft aufgeteilt. Zu benicksichtigendes monatliches Einkommen

9 Seite 9 von Netto-Erwerbsenkommenmonatlich 63,74 EUR 63,74 EUR abzüglich Freibetrag 82,75 EUR 82,75 EUR zu berücksichtigendes Erwerbseinkommen 80,99 EUR 80,99 EUR Einkommensbereinigung: -30,00 EUR -30,00 EUR Erwerbseinkommen (ALG2): 80,99 EUR 80,99 EUR Zu berücksichtigendes Gesamteinkommen 50,99 EUR 50,99 EUR Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts (ohne Kosten für Unterkunft und Heizung) nach Einkommensberücksichtigung l ~ Sicherung des Lebensunterhalts - ohne Kosten für Unterkunft und Heizung Abzüglich zu berücksichtigendes Einkommen entsprechend der Zeile "Verteilung Gesamteinkommen" 359,00 EUR 359,00 EUR 50,99 EUR 50,99 EUR Bedarf nach Einkommensberücksichtigung 308,0 EUR 308,0 EUR Ggf Einkommensüberhang 0,00 EUR 0,00 EUR Kosten für Unterkunft und Heizung nach Einkommensberücksichtigung Kosten der Unterkunft und Heizung EUR E:_IR Abzüglich Einkommensüberhang 0 00 EUR,:; OC =,.)R =zustehende Kosten für Unterkunft und Heizung EUR EUR Gesamtbetrag der monatlich zustehenden Leistungen Im Einzelnen werden folgende monatliche Leistungen zuerkan:ct - Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts, Leistungen der Agentur iur A ~ce,t, - Angemessene Kosten fur Unterkunft und Heizung Lestungen des Kommunalen Tragers Gesamtbetrag 308 D EUR EUR EUR 3032

10 Seite 0 von Anlage zum Bescheid vom Vertreter der Bedarfsgemeinschaft: Nummer der Bedarfsgemeinschaft: 35502BG Berechnungsbogen Dieser Berechnungsbogen enthält Angaben zu allen in der Bedarfsgemeinschaft lebenden Angehörigen und zur Berechnung der Leistungen für jede Person. Er ist Bestandteil des jeweils maßgeblichen Bescheids. Jeder Monat wird mit 30 Tagen berechnet, wobei Leistungen für Teilmonate anteilig erbracht werden. Höhe der pauschalierten monatlichen Regelleistungen (RL) beim Arbeitslosengeld II I Sozialgeld - Es handelt sich nicht um individuelle, sondern um die nach dem SGB II maßgebenden Werte - Sonstige Angehörige der Bedarfsgemeinschaft Alleinstehende(r) Kinder bis zur Vollen- Kinder ab Beginn des Kinder ab Beginn des Partner ab Beginn oder dung des 7. LJ bis zur Vollendung 5. LJ bis zur Vollendung des Alleinerziehende(r) 6. Lebensjahres (LJ) des 4. LJ des 25. LJ 9. LJ Jeweils: 00 % 60,00 % der RL 70,00 % der RL 80,00 % der RL 90,00 % der RL 359,00 EUR 25,00 EUR 25,00 EUR 287,00 EUR 323,00 EUR Die Berechnung der Leistung gilt für den Zeitraum vom bis Höhe der monatlich zustehenden Gesamt- Antragsteller Partner/in weitere weitere Leistungen in Euro bedarf Angehörige Angehörige Regelleistungen für erwerbsfähige 359,00 EUR 359,00 EUR Hilfebedürftige Anerkannte monatliche Kosten für Unterkunft und Heizung *) 25,00 EUR 25,00 EUR Gesamtbedarf der Bedarfsgemeinschaft 574,00 EUR 574,00 EUR ') Die Kosten für Unterkunft und Heizung werden zu gleichen Teilen auf die Mitglieder der Haushaltsgemeinschaft aufgeteilt Zu berücksichtigendes monatliches Einkommen

Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis

Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis Persönliche Vorsprachen: Hauptstrasse 101, 94080 Osnabrück Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis, Musterweg 5, 11112 Musterstadt Frau Testbogen 35 11112 Musterstadt

Mehr

Agentur für Arbeit Korbach

Agentur für Arbeit Korbach Persönliche Vorsprachen: Hauptstrasse 203, 34497 Korbach, Seminarplatz 1, 34495 Korbach Frau Dorfstr. 13 26789 Leer Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen: 201 Nummer BG: 43902BG0000673 (Bei jeder Antwort

Mehr

Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts Persönliche Vorsprachen: Hauptstrasse 203, 34497 Korbach Agentur für Arbeit Korbach, Seminarplatz 1, 34495 Korbach Frau Dorfstr. 13 26789 Leer Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen: 201 Nummer BG:

Mehr

B e r e c h n u n g s b o g e n

B e r e c h n u n g s b o g e n Seite 4 von 9 66102BG0000001 B e r e c h n u n g s b o g e n Dieser Berechnungsbogen ist Bestandteil des Bescheides vom 16.09.2013. Die Berechnung der Leistung ist im Merkblatt "SGB II - Grundsicherung

Mehr

Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis

Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis Arbeitsgemeinschaft für den Musterkreis, Musterweg 5, 11112 Musterstadt Herrn Musterallee 23 11111 Musterdorf Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen: 102 Nummer

Mehr

Monatlicher Gesamtbetrag für Juli 2016 bis Juni 2017 in Höhe von. Zeitraum

Monatlicher Gesamtbetrag für Juli 2016 bis Juni 2017 in Höhe von. Zeitraum Persönliche Vorsprachen: Richard-Wagner-Platz 5, 90443 Nürnberg 2 Jobcenter Nürnberg-Stadt, Richard-Wagner-Platz 5, 90443 Nürnberg Herrn Hans Müller Clarsbacher Str. 67 90431 Nürnberg Ihr Zeichen: Ihre

Mehr

80,00 80,00 0,00 0,00 Erwerbseinkommen Zwischensumme

80,00 80,00 0,00 0,00 Erwerbseinkommen Zwischensumme Bedarfsgemeinschaft 98802//0000018 Anlage zum Bescheid vom 15.07.2016 Vertreter der Bedarfsgemeinschaft: Müller, Hans Berechnung der Leistungen für Juli 2016 bis Juni 2017: Höhe der monatlichen Bedarfe

Mehr

Mustermann Vorname. Mustermann. Florian-Siegfried. Jennifer Geburtsdatum 08.03.1979. Energie W armwasser 18,51 7,75 7,75 3,01 750,00

Mustermann Vorname. Mustermann. Florian-Siegfried. Jennifer Geburtsdatum 08.03.1979. Energie W armwasser 18,51 7,75 7,75 3,01 750,00 Seite 1 von 6 22022BG0000001 B e r e c h n u n g s b o g e n Dieser Berechnungsbogen ist Bestandteil des Bescheides vom 30.07.2012. Die Berechnung der Leistung ist im Merkblatt "SGB II - Grundsicherung

Mehr

Zu berücksichtigendes monatliches Einkommen in Euro Gesamtbetrag 735D D D Einkommen aus Erwerbstätigkeit Brutto Netto

Zu berücksichtigendes monatliches Einkommen in Euro Gesamtbetrag 735D D D Einkommen aus Erwerbstätigkeit Brutto Netto Bedarfsgemeinschaft 98802//0000004 Anlage zum Bescheid vom 07.02.2017 Vertreter der Bedarfsgemeinschaft: Müller, Hans Berechnung der Leistungen für Januar 2017 bis Dezember 2017: Höhe der monatlichen Bedarfe

Mehr

Bedarfsgemeinschaft 98802// Seite 3 von 7. Müller Hans D123001

Bedarfsgemeinschaft 98802// Seite 3 von 7. Müller Hans D123001 Bedarfsgemeinschaft 98802//0000013 Seite 3 von 7 Anlage zum Bescheid vom 18.08.2014 Vertreter der Bedarfsgemeinschaft:, Nummer der Bedarfsgemeinschaft: 98802//0000013 Berechnungsbogen: Berechnung der Leistungen

Mehr

Wie sich die Leistungen im Einzelnen zusammensetzen, können Sie dem Berechnungsbogen entnehmen.

Wie sich die Leistungen im Einzelnen zusammensetzen, können Sie dem Berechnungsbogen entnehmen. Musterwelten Persönliche Vorsprachen: Musterstraße 1, 22222 Musterwelten Musterwelten, Musterstraße 1, 22222 Musterstadt Herrn Florian-Siegfried Mustermann Musterweg 1 22222 Musterstadt Ihr Zeichen: Ihre

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld BA Zentrale GR 11 Fachliche Weisungen 23 SGB II Wesentliche Änderungen Fassung

Mehr

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise 23 SGB II Besonderheiten beim Sozialgeld BA-Zentrale-PEG 21 Fachliche Hinweise 23 SGB II Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.12.2013 Gesetzestext:

Mehr

Wesentliche Änderungen Seite 1 23

Wesentliche Änderungen Seite 1 23 Wesentliche Änderungen Seite 1 23 Fassung vom 20.12.2011: Gesetzestext: Bekanntmachung des BMAS über die Höhe der Regelbedarfe für die Zeit ab 1. Januar 2012 eingefügt Kap. 1.1: Anpassung an die für die

Mehr

B e r e c h n u n g s b o g e n

B e r e c h n u n g s b o g e n Seite 7 von 12 66102BG0000001 B e r e c h n u n g s b o g e n Dieser Berechnungsbogen ist Bestandteil des Bescheides vom 17.09.2013. Die Berechnung der Leistung ist im Merkblatt "SGB II - Grundsicherung

Mehr

Grundmodul. SGB II Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts. Modul 1. Autoren:

Grundmodul. SGB II Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts. Modul 1. Autoren: SGB II Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts Modul 1 Grundmodul Autoren: Fritz Marburger, BZ St. Ingbert Karl-Werner Illhardt, BZ Daun Lothar Rieder, BZ Aalen Volker Hahn, BZ Timmendorfer Strand

Mehr

Folgende Personen erhalten von der Gesamtleistung nach 7, 9, 11 und 19 ff. SGB II Arbeitslosengeld II bzw. Kosten der Unterkunft nach 22 SGB II:

Folgende Personen erhalten von der Gesamtleistung nach 7, 9, 11 und 19 ff. SGB II Arbeitslosengeld II bzw. Kosten der Unterkunft nach 22 SGB II: 24002 Landratsamt Erzgebirgskreis - Paulus-Jenisius-Str. 24-09456 Annaberg-Buchholz Herrn Konrad Mustermann Musterweg 1 22222 Musterstadt 1 Bearbeiter/in: Frau Bearbeiterin Dienstgebäude: Paulus-Jenisius-Str.

Mehr

GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEIT- SUCHENDE

GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEIT- SUCHENDE GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEIT- SUCHENDE Sozialgesetzbuch SGB II Fragen und Antworten Aktualisierung: Januar 2016 2 Aktualisierung Broschürenseite 53 Unterstützung in der Haushaltsgemeinschaft Zwei-Personen-Haushalt

Mehr

Wie man einen ALG II Bescheid richtig liest und versteht Seite 1

Wie man einen ALG II Bescheid richtig liest und versteht Seite 1 Wie man einen ALG II Bescheid richtig liest und versteht Seite Hier sieht man die erste Seite eines Jobcenterbescheides. Oben links ist der Name des Empfängers bzw. des Mitgliedes der Familie / Bedarfsgemeinschaft,

Mehr

BESCHEID. über die Gewährung von laufenden Leistungen nach den Bestimmungen des Sozialgesetzbuches II (SGB II)

BESCHEID. über die Gewährung von laufenden Leistungen nach den Bestimmungen des Sozialgesetzbuches II (SGB II) persönliche Vorsprachen: Jobcenter Landkreis Mayen-Koblenz, Marktplatz 24, Frau Erika mann Phantasiestr. 11 Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen: Aktenzeichen: 53104BG00xxxxx (Bei jeder Antwort bitte

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts BA Zentrale GR 11 Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.07.2016

Mehr

Bedarfsgemeinschaft 98802//0000011 Seite 3 von 8 750,00 (750,00) / 3 = 250,00 90,00 (90,00) / 3 = 30,00 150,00 (150,00) / 3 = 50,00

Bedarfsgemeinschaft 98802//0000011 Seite 3 von 8 750,00 (750,00) / 3 = 250,00 90,00 (90,00) / 3 = 30,00 150,00 (150,00) / 3 = 50,00 Bedarfsgemeinschaft 98802//0000011 Seite 3 von 8 Anlage zum Bescheid vom 19.05.2015 Vertreter der Bedarfsgemeinschaft:, Nummer der Bedarfsgemeinschaft: 98802//0000011 Berechnungsbogen: Berechnung der Leistungen

Mehr

Bewilligungsbescheid Arbeitslosengeld II Erläuterungshinweise

Bewilligungsbescheid Arbeitslosengeld II Erläuterungshinweise Anstalt des öffentlichen Rechts des Main-Kinzig-Kreises Bewilligungsbescheid Arbeitslosengeld II Erläuterungshinweise 1 Empfänger Hier ist die Empfängerin oder der Empfänger des Bescheides aufgeführt.

Mehr

Alle Personen in der Familie erfüllen die altersmäßigen Voraussetzungen nach 7 Abs. 1 Nr. 1 SGB II.

Alle Personen in der Familie erfüllen die altersmäßigen Voraussetzungen nach 7 Abs. 1 Nr. 1 SGB II. Angestelltenlehrgang I Übungsklausur Sozialrecht 04.05.2007 Beispiel für die Ausformulierung einer Lösung 1. Hilfeart/Anspruchsnorm Einen Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II haben gemäß 7 Abs. 1 Personen,

Mehr

31 Absenkung und Wegfall des Arbeitslosengeldes II und des befristeten Zuschlags

31 Absenkung und Wegfall des Arbeitslosengeldes II und des befristeten Zuschlags Regierungsentwurf Gesetz zur Regelung der gemeinsamen Aufgabenwahrnehmung in der Grundsicherung für Arbeitsuchende Bearbeitungsstand 13.02.2009, 15:48 Uhr alte Fassung < gegenübergestellt > geplante Fassung

Mehr

Merkblatt: Zuschuss zu den Versicherungsbeiträgen der Kranken- und Pflegeversicherung zur Vermeidung von Hilfebedürftigkeit ( 26 SGB II)

Merkblatt: Zuschuss zu den Versicherungsbeiträgen der Kranken- und Pflegeversicherung zur Vermeidung von Hilfebedürftigkeit ( 26 SGB II) Merkblatt: Zuschuss zu den Versicherungsbeiträgen der Kranken- und Pflegeversicherung zur Vermeidung von Hilfebedürftigkeit ( 26 SGB II) Wer bekommt den Zuschuss? Überschreitet Ihr anzurechnendes Einkommen

Mehr

Bedarfsgemeinschaft 98802//0000002, Seite 3 von 8. Oberhuber Josef 02.12.1967

Bedarfsgemeinschaft 98802//0000002, Seite 3 von 8. Oberhuber Josef 02.12.1967 Bedarfsgemeinschaft 98802//0000002, Seite 3 von 8 Anlage zum Bescheid vom 20.03.2014 Vertreter der Bedarfsgemeinschaft:, Nummer der Bedarfsgemeinschaft: 98802//0000002 Berechnungsbogen: Berechnung der

Mehr

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 41 SGB II Berechnung der Leistungen

Fachliche Hinweise SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise. 41 SGB II Berechnung der Leistungen Fachliche Hinweise SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise 41 SGB II Berechnung der Leistungen BA Zentrale GS 21 Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.10.2014 Rz. 41.11a, 41.11b

Mehr

Arbeitshilfe zum Erkennen potentieller Fälle mit Anspruch auf Kinderzuschlag

Arbeitshilfe zum Erkennen potentieller Fälle mit Anspruch auf Kinderzuschlag Arbeitshilfe zum Erkennen potentieller Fälle mit Anspruch auf Kinderzuschlag BA-Zentrale-PEG 21 Arbeitshilfe Inhaltsverzeichnis 1. Vorrang des Kinderzuschlags... 1 2. Wann besteht möglicherweise ein Anspruch

Mehr

Fachliche Hinweise SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise

Fachliche Hinweise SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise Fachliche Hinweise SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Hinweise 19 SGB II Arbeitslosengeld II, Sozialgeld und Leistungen für Bildung und Teilhabe BA Zentrale GS 21 Wesentliche Änderungen

Mehr

Einladung und Untersuchung beim Medizinischen Dienst der Krankenversicherung [Name der Krankenkasse]

Einladung und Untersuchung beim Medizinischen Dienst der Krankenversicherung [Name der Krankenkasse] Briefkopf Adresse Einladung und Untersuchung beim Medizinischen Dienst der Krankenversicherung [Name der Krankenkasse] Sehr geehrte Frau/geehrter Herr [Name], zur Überprüfung der Arbeitsunfähigkeit lade

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 41 SGB II Berechnung der Leistungen und Bewilligungszeitraum

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 41 SGB II Berechnung der Leistungen und Bewilligungszeitraum Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 41 SGB II Berechnung der Leistungen und Bewilligungszeitraum BA Zentrale GR 11 Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.07.2016

Mehr

Inhalt Vorwort Grundsätzliche Fragen zum Arbeitslosengeld II und zur Sozialhilfe Die Leistungen der Sozialhilfe im Einzelnen

Inhalt Vorwort Grundsätzliche Fragen zum Arbeitslosengeld II und zur Sozialhilfe Die Leistungen der Sozialhilfe im Einzelnen 4 Inhalt 6 " Vorwort 7 " Grundsätzliche Fragen zum Arbeitslosengeld II und zur Sozialhilfe 8 " Wer erhält die Grundsicherung für Arbeitsuchende? 9 " Auf welche Leistungen habe ich Anspruch? 11 " Wer erhält

Mehr

Bescheid über Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes

Bescheid über Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes Kommunales Center für Arbeit Jobcenter - Region Hanau 63450 Hanau Eugen-Kaiser-Straße 7 Kommunales Center für Arbeit * 63450 Hanau * Eugen-Kaiser-Straße 7 2 Aktenzeichen: 72.H58.7.730014449 1 Herrn Max

Mehr

Stadt Recklinghausen Bürgermeister

Stadt Recklinghausen Bürgermeister Stadt Recklinghausen Bürgermeister Jobcenter Kreis Recklinghausen, Stadt Recklinghausen - Görresstraße 15-45657 Recklinghausen Herrn/Frau Görresstraße 15 45657 Recklinghausen Ansprechpartner: Herr/Frau

Mehr

Folgende Personen erhalten von der Gesamtleistung nach 7, 9, 11 und 19 ff. SGB II Arbeitslosengeld II bzw. Kosten der Unterkunft nach 22 SGB II:

Folgende Personen erhalten von der Gesamtleistung nach 7, 9, 11 und 19 ff. SGB II Arbeitslosengeld II bzw. Kosten der Unterkunft nach 22 SGB II: 24002 Landratsamt Erzgebirgskreis - Paulus-Jenisius-Str. 24-09456 Annaberg-Buchholz Herrn Konrad Mustermann Musterweg 1 22222 Musterstadt 1 Bearbeiter/in: Frau Bearbeiterin Dienstgebäude: Paulus-Jenisius-Str.

Mehr

Arbeitslosengeld II / Hartz IV. FAQ-Katalog zur Vereinbarung eines Verwertungsausschlusses. Stand: Mai 2010.

Arbeitslosengeld II / Hartz IV. FAQ-Katalog zur Vereinbarung eines Verwertungsausschlusses. Stand: Mai 2010. FAQ-Katalog zur Vereinbarung eines Verwertungsausschlusses. Stand: Mai 2010. Seite 1. Was versteht man unter Arbeitslosengeld II? 3 2. Wer hat Anspruch auf Arbeitslosengeld II? 3 3. Welche Leistungen beinhaltet

Mehr

Folgende Personen erhalten von der Gesamtleistung nach 7, 9, 11 und 19 ff. SGB II Arbeitslosengeld II bzw. Kosten der Unterkunft nach 22 SGB II:

Folgende Personen erhalten von der Gesamtleistung nach 7, 9, 11 und 19 ff. SGB II Arbeitslosengeld II bzw. Kosten der Unterkunft nach 22 SGB II: 24002 Landratsamt Erzgebirgskreis - Paulus-Jenisius-Str. 24-09456 Annaberg-Buchholz Herrn Konrad Mustermann Musterweg 1 22222 Musterstadt 1 Bearbeiter/in: Frau Bearbeiterin Dienstgebäude: Paulus-Jenisius-Str.

Mehr

Schnellübersicht III VII. Findex 8. Seite Wer ist anspruchsberechtigt? 11. Rechte und Pflichten 19. Leistungen der Grundsicherung 27

Schnellübersicht III VII. Findex 8. Seite Wer ist anspruchsberechtigt? 11. Rechte und Pflichten 19. Leistungen der Grundsicherung 27 Schnellübersicht Seite Wer ist anspruchsberechtigt? 11 Rechte und Pflichten 19 Leistungen der Grundsicherung 27 Krankenversicherung 61 Pflegeversicherung 95 Rentenversicherung 107 Unfallversicherung 115

Mehr

Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) (Grundsicherung für Arbeitsuchende)

Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) (Grundsicherung für Arbeitsuchende) Antrag auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) (Grundsicherung für Arbeitsuchende) Ich beantrage für mich und die unter II. aufgeführten Personen die oben genannte Leistung. I. Antragsteller/in:

Mehr

Hinweise für die Bemessung der Zuschüsse für Auszubildende zu den ungedeckten angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung

Hinweise für die Bemessung der Zuschüsse für Auszubildende zu den ungedeckten angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung Anlage 1: Hinweise für die Bemessung der Zuschüsse für Auszubildende zu den ungedeckten angemessenen Kosten für Unterkunft und Heizung 1. Gesetzliche Rahmenbedingungen Auf der Grundlage des 22 Abs. 7 SGB

Mehr

Antrag zur Übernahme des Elternbeitrages in Kindertageseinrichtungen/Tagespflege gemäß 90 Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII)

Antrag zur Übernahme des Elternbeitrages in Kindertageseinrichtungen/Tagespflege gemäß 90 Sozialgesetzbuch VIII (SGB VIII) An: Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Jugendamt Referat Wirtschaftliche Jugendhilfe PF 10 02 53/54 01782 Pirna oder Abgabe in jedem Bürgerbüro! Antrag zur Übernahme des Elternbeitrages in Kindertageseinrichtungen/Tagespflege

Mehr

Ihr Arbeitslosengeld II-Bescheid einfach erklärt. Sie wollen Bescheid wissen? UNSERE BROSCHÜRE ERLÄUTERT IHNEN DEN ARBEITSLOSENGELD II-BESCHEID:

Ihr Arbeitslosengeld II-Bescheid einfach erklärt. Sie wollen Bescheid wissen? UNSERE BROSCHÜRE ERLÄUTERT IHNEN DEN ARBEITSLOSENGELD II-BESCHEID: Ihr Arbeitslosengeld II-Bescheid einfach erklärt Sie wollen Bescheid wissen? UNSERE BROSCHÜRE ERLÄUTERT IHNEN DEN ARBEITSLOSENGELD II-BESCHEID: So ist er aufgebaut So berechnen wir Ihre Leistungen Das

Mehr

Aufhebungsbescheid zur Eingliederungsvereinbarung vom

Aufhebungsbescheid zur Eingliederungsvereinbarung vom Jobcenter Berlin Mitte Jobcenter Berlin Mitte, 10086 Berlin *,355Al23521' Ralph Boes Spanheimstr. 11 13357 Berlin Mein Zeichen: 213.A-955Al23521 Kundennummer: 955Al23521 (Bei jeder Antwort bitte angeben)

Mehr

Wesentliche Eckwerte zu den Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II für das Jahr 2017

Wesentliche Eckwerte zu den Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II für das Jahr 2017 Wesentliche Eckwerte zu den Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II für das Jahr 2017 Vorbemerkung: Dieses Dokument informiert in kompakter Form über die für die Leistungssachbearbeitung

Mehr

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts

Fachliche Weisungen SGB II. Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen. 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts Fachliche Weisungen SGB II Zweites Buch Sozialgesetzbuch SGB II Fachliche Weisungen 20 SGB II Regelbedarf zur Sicherung des Lebensunterhalts BA Zentrale GR 11 Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.01.2016

Mehr

Grundlagen des Sozialrechts

Grundlagen des Sozialrechts Grundlagen des Sozialrechts Bedeutung und Aufbau des Sozialgesetzbuches erklären und in konkreten Fällen beurteilen, welche Regelungen des SGB I und SGB X für die Lösung von Rechtsfragen im SGB II und

Mehr

Jobcenter Berlin Mitte

Jobcenter Berlin Mitte Jobcenter Berlin Mitte Jobcenter Berlin Mitte, 10086 Berlin 955Al23521* Ralph Boes Spanheimstr. 11 13357 Berlin Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen: 213.G-955Al23521 Kundennummer: 955Al23521 (Bei

Mehr

Arbeitslosengeld II. Antrag. Hilfestellung bei der Beantragung von Arbeitslosengeld II

Arbeitslosengeld II. Antrag. Hilfestellung bei der Beantragung von Arbeitslosengeld II Antrag Hilfestellung bei der Beantragung von Arbeitslosengeld II Wechsel von der Arbeitslosenhilfe zum Arbeitslosengeld II Bis 31.12.04 Anspruch auf Arbeitslosenhilfe für alle Bedürftigen, im Anschluss

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen - 80792 München NAME Jäger Optionskommunen

Mehr

Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen für das Jahr

Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen für das Jahr Bitte Nachweise beifügen Bitte Zuzahlungs-/Einkommensnachweise beifügen Antrag auf Befreiung von Zuzahlungen für das Jahr 2 0 1 7 Name: Vorname: Versicherungsnummer: Ich bin ledig verheiratet getrennt

Mehr

Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung von Wohnungssuchenden/Wohnungsinhabern/ Wohnungsinhaberinnen

Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung von Wohnungssuchenden/Wohnungsinhabern/ Wohnungsinhaberinnen Einkommenserklärung für die soziale Wohnraumförderung von Wohnungssuchenden/Wohnungsinhabern/ Wohnungsinhaberinnen Name, Vorname: Anschrift: Geburtsdatum: Beruf (Angabe freiwillig) 1. Meine steuerpflichtigen

Mehr

Einsatz von Einkommen und Vermögen bei ALG II

Einsatz von Einkommen und Vermögen bei ALG II Einsatz von Einkommen und Vermögen bei ALG II ( 11, 12 SGB II) Die Höhe des Arbeitslosengelds II (ALG II) hängt von der Hilfebedürftigkeit des Arbeitssuchenden ab (siehe auch: Grundsicherung für Arbeitssuchende

Mehr

Inhalt Grundsätzliche Fragen zum ALG II

Inhalt Grundsätzliche Fragen zum ALG II 2 Inhalt Grundsätzliche Fragen zum ALG II 5 Wer erhält Unterstützung? 6 Grundsicherung für Arbeitsuchende 9 Auf welche Leistungen habe ich Anspruch? 23 Welche Pflichten habe ich als Leistungsempfänger?

Mehr

ESF-Förderperiode Pauschalierung von Arbeitslosengeld II (ALG II) und Beiträgen zur Sozialversicherung

ESF-Förderperiode Pauschalierung von Arbeitslosengeld II (ALG II) und Beiträgen zur Sozialversicherung ESF-Förderperiode 2014-2020 Pauschalierung von Arbeitslosengeld II (ALG II) und Beiträgen zur Sozialversicherung Dieses Dokument legt die Pauschalierung von ALG II unter Einbeziehung der Beiträge zur Sozialversicherung

Mehr

SGB II (Hartz 4-Leistungen) Schwangere und Mütter mit Kindern

SGB II (Hartz 4-Leistungen) Schwangere und Mütter mit Kindern 14. Wahlperiode 14. 04. 2010 Kleine Anfrage des Abg. Andreas Hoffmann CDU und Antwort des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Senioren SGB II (Hartz 4-Leistungen) Schwangere und Mütter

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen 2 Erläuterungen 2 Tabellen Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt (3. Kapitel SGB XII) 1. Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt

Mehr

Zu prüfen ist im 2. Schritt, ob konkret Hilfebedürftigkeit besteht, d.h. ob der Lebensunterhalt aus Einkommen und Vermögen bestritten werden kann.

Zu prüfen ist im 2. Schritt, ob konkret Hilfebedürftigkeit besteht, d.h. ob der Lebensunterhalt aus Einkommen und Vermögen bestritten werden kann. Lösungshinweise A I Prüfungsklausur Teil 1 (Anteil an der Bewertung ca. 80 %) 1. Anspruchsvoraussetzungen ALG II / Sozialgeld ( 7 Abs. 1) 1.1 Altersvoraussetzung (Nr. 1) 1.1.1 Vollendung 15. Lebensjahr

Mehr

Telefon 030 865-0 Telefax 030 865-27240 Servicetelefon: 0800 100048070 drv@drv-bund.de. vvww.deutsche-rentenversicherung-bund.de

Telefon 030 865-0 Telefax 030 865-27240 Servicetelefon: 0800 100048070 drv@drv-bund.de. vvww.deutsche-rentenversicherung-bund.de Deutsche Rentenversicherung Bund Ruhrstraße 2, 10709 Berlin Postanschrift: 10704 Berlin M Deutsche Telefon 030 865-0 Telefax 030 865-27240 Servicetelefon: 0800 100048070 drv@drv-bund.de Rentenversicherung

Mehr

Informationsblatt über die wesentlichen Inhalte des Vierten Gesetzes für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt (Arbeitslosengeld II)

Informationsblatt über die wesentlichen Inhalte des Vierten Gesetzes für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt (Arbeitslosengeld II) Informationsblatt über die wesentlichen Inhalte des Vierten Gesetzes für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt (Arbeitslosengeld II) Stand: Januar 2004 Wesentlicher Inhalt des Vierten Gesetzes für moderne

Mehr

Hartz IV ist Armut per Gesetz!

Hartz IV ist Armut per Gesetz! Hartz IV ist Armut per Gesetz! Im Folgenden werden die Haushalteinkommen mit Hartz IV-Leistungen den Armutsgrenzen des 2. Nationalen Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung (2. NARB) gegenüber

Mehr

Antrag zur Förderung aus dem Familienfonds

Antrag zur Förderung aus dem Familienfonds Die Förderung zum Kostenbeitrag zur Betreuung im Rahmen der Mittagsbetreuung Nachmittagsbetreuung Freizeitpädagogik wird für folgendes Kind beantragt: des Kindes Wo wird Ihr Kind betreut (Bitte geben Sie

Mehr

Mehr-Bedarf. Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen Leistungen der Bundesagentur für Arbeit

Mehr-Bedarf. Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen Leistungen der Bundesagentur für Arbeit RD BB / FB 230 - Groffik BildrahmenBild einfügen: Mehr-Bedarf Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen Leistungen der Bundesagentur für Arbeit Logo für die Besonderen Dienststellen

Mehr

beck-shop.de Grundsicherungsund Sozialhilferecht für soziale Berufe Ein Studienbuch Richard Edtbauer Winfried Kievel von und 3.

beck-shop.de Grundsicherungsund Sozialhilferecht für soziale Berufe Ein Studienbuch Richard Edtbauer Winfried Kievel von und 3. Grundsicherungsund Sozialhilferecht für soziale Berufe Ein Studienbuch von Richard Edtbauer und Winfried Kievel 3. Auflage Verlag C.H. Beck München 2014 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 3. Auflage.....................................

Mehr

Hartz IV ist Armut per Gesetz!

Hartz IV ist Armut per Gesetz! Hartz IV ist Armut per Gesetz! Im Folgenden werden die Haushalteinkommen mit Hartz IV - Leistungen den Armutsgrenzen des 2. Nationalen Armuts- und Reichtumsberichts der Bundesregierung (2. NARB) und des

Mehr

Jobcenter Berlin Mitte

Jobcenter Berlin Mitte JObcenter Mitte Jobcenter Mitte, Sickingenstr. 70, 10553 Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein Zeichen: (Be1 Jeder Antwort bitte angeben) BG-Nummer: Herrn Name: Durchwahl: Telefax: E-Mail: Datum: Herr 030

Mehr

SG Düsseldorf v. 18. April 05: Entscheidung zur eheähnlichengemeinschaft, Antragsformular und MB Alleinerziehung

SG Düsseldorf v. 18. April 05: Entscheidung zur eheähnlichengemeinschaft, Antragsformular und MB Alleinerziehung SG Düsseldorf v. 18. April 05: Entscheidung zur eheähnlichengemeinschaft, Antragsformular und MB Alleinerziehung Erstellt: Heute 08:34 NEU Sozialgericht Düsseldorf Az.: S 23 AS 104/05 ER Beschluss In dem

Mehr

Die wichtigsten Neuerungen ab Oktober Information zum Kinderzuschlag

Die wichtigsten Neuerungen ab Oktober Information zum Kinderzuschlag Die wichtigsten Neuerungen ab Oktober 2008 Information zum Kinderzuschlag Wer hat Anspruch? Eltern haben Anspruch auf Kinderzuschlag für ihre unverheirateten, unter 25 Jahre alten Kinder, die in ihrem

Mehr

Hartz IV Übersicht zu den wesentlichen Regelungen SGB II. Grundsicherung für Arbeitsuchende

Hartz IV Übersicht zu den wesentlichen Regelungen SGB II. Grundsicherung für Arbeitsuchende SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende aktive Leistungen (Ermessens-) Leistungen zur Beendigung oder Verringerung der Hilfebedürftigkeit (HB) insbesondere durch Eingliederung in Arbeit Der erwerbsfähige

Mehr

Inhalt. Teil 1 Grundsicherung für Arbeitsuchende... 13

Inhalt. Teil 1 Grundsicherung für Arbeitsuchende... 13 Inhalt Teil 1 Grundsicherung für Arbeitsuchende... 13 Vorbemerkung... 14 Lernziel... 15 A. Konzeption und Grundausrichtung des SGB II... 17 B. Träger der Grundsicherung für Arbeitsuchende... 21 C. Leistungsberechtigter

Mehr

Foto: Margot Kessler/pixelio. Informationen für Vermieter und Hausverwaltungen

Foto: Margot Kessler/pixelio. Informationen für Vermieter und Hausverwaltungen Foto: Margot Kessler/pixelio Informationen für Vermieter und Hausverwaltungen Inhaltsverzeichnis Besteht ein Rechtsverhältnis zwischen dem Vermieter und dem Jobcenter? Ist ein Vermieter antragsberechtigt?

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT

STATISTISCHES LANDESAMT STATISTISCHES LANDESAMT Inhalt Seite Vorbemerkungen 2 Erläuterungen 2 Tabellen Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt (3. Kapitel SGB XII) 1. Empfänger von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt

Mehr

Interne Revision. Bericht gemäß 49 SGB II. Leistung Arbeitnehmer SGB II ( 27 SGB II) Horizontale Revision. Revision

Interne Revision. Bericht gemäß 49 SGB II. Leistung Arbeitnehmer SGB II ( 27 SGB II) Horizontale Revision. Revision Revision Bericht gemäß 49 SGB II Leistung Arbeitnehmer SGB II ( 27 SGB II) Horizontale Revision Inhaltsverzeichnis 1. Revisionsauftrag... 1 2. Zusammenfassung... 1 3. Revisionsergebnisse... 1 3.1 Ordnungsgemäße

Mehr

Rundschreiben Nr. 06/2013

Rundschreiben Nr. 06/2013 Märkischer Kreis Postfach 1453 58744 Altena Bürgermeister/Bürgermeisterin -Sozialämterim Märkischen Kreis Fachdienst Soziales 58762 Altena, Bismarckstraße 17 Frau Laqua Zimmer: 223 Durchwahl: (02352) 966-7122

Mehr

Merkblatt Kinderzuschlag

Merkblatt Kinderzuschlag Merkblatt Kinderzuschlag Inhaltsverzeichnis Seite 1. Wer kann einen Anspruch auf Kinderzuschlag geltend machen? 3 1.1 Allgemeines 3 1.2 Mindesteinkommensgrenze der Eltern 3 1.3 Höchsteinkommensgrenze der

Mehr

Arbeitshilfe. Schwankendes Einkommen und vorläufige Bewilligung. Arbeitshilfe

Arbeitshilfe. Schwankendes Einkommen und vorläufige Bewilligung. Arbeitshilfe Arbeitshilfe Schwankendes Einkommen und vorläufige Bewilligung BA-Zentrale-PEG 21 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung und Abgrenzung der vorläufigen von der endgültigen Bewilligung... 1 2. Vorteile der vorläufigen

Mehr

Rundschreiben Nr. 3/2008

Rundschreiben Nr. 3/2008 Auskunft erteilt: Münster, 17.12.2008 Thema Vordrucke, IBAN/BIC Herr Hansmann Telefon: 0251 238-2078 E-Mail: Bruno.Hansmann@drv-westfalen.de Thema RV-Pflicht von Tagesmüttern Herr Schulte Telefon: 0251

Mehr

Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme des Kostenbeitrages für die Förderung in einer Kindertagesstätte gem. 90 SGB VIII

Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme des Kostenbeitrages für die Förderung in einer Kindertagesstätte gem. 90 SGB VIII eingegangen am: Besuchte Kindertagesstätte: Name Anschrift Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme des Kostenbeitrages für die Förderung in einer Kindertagesstätte gem. 90 SGB VIII für die Bearbeitung zuständige

Mehr

Vorläufige Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts

Vorläufige Bewilligung von Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts Persönliche Vorsprachen: Musterplatz 25, 22222 Musterstadt Musterstadt, Musterplatz 25, 22222 Musterstadt Herrn Florian-Siegfried Mustermann Musterweg 1 22222 Musterstadt Ihr Zeichen: Ihre Nachricht: Mein

Mehr

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat, in Euro, 2012 Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat,

Mehr

Merkblatt für Asylberechtigte

Merkblatt für Asylberechtigte Merkblatt für Asylberechtigte Inhalt Merkblatt für Asylberechtigte 1 1. Was bedeutet Grundsicherung für Arbeitsuchende? 2 1.1 Was ist eine Bedarfsgemeinschaft? 2 1.2 Was bedeutet zumutbare Beschäftigung?

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Nicht als Einkommen zu berücksichtigende Einnahmen

Inhaltsverzeichnis. 1 Nicht als Einkommen zu berücksichtigende Einnahmen Vom 20. Oktober 2004 zuletzt geändert durch die Erste Verordnung zur Änderung der Arbeitslosengeld II/Sozialgeld-Verordnung vom 22. August 2005 (BGBl. 1 2005 Nr. 51 S. 2499) Inhaltsverzeichnis 1 Nicht

Mehr

Ihre Zuzahlungen für das Kalenderjahr

Ihre Zuzahlungen für das Kalenderjahr Ihre Zuzahlungen für das Kalenderjahr die gesetzlich vorgeschriebenen Zuzahlungen der Krankenversicherung können zu erheblichen finanziellen Belastungen führen. Die KKH beteiligt sich unter bestimmten

Mehr

Mein Anspruch auf Hartz IV und Arbeitslosengeld II

Mein Anspruch auf Hartz IV und Arbeitslosengeld II Mein Anspruch auf Hartz IV und Arbeitslosengeld II Keine Frage offen Bearbeitet von Dr. Jürgen Brand 3., aktualilsierte Auflage 2011 2011. Taschenbuch. 192 S. Paperback ISBN 978 3 648 00344 2 Recht > Sozialrecht

Mehr

Entwurf. Hauptantrag HA Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) 2HA

Entwurf. Hauptantrag HA Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) 2HA Hauptantrag HA Antrag auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) 1. Meine persönlichen Daten 1.1 Allgemein Zutreffendes bitte ankreuzen Entwurf Weitere

Mehr

kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld II

kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld II kranken- und pflegeversicherung Bezieher von Arbeitslosengeld II Bezieher von Arbeitslosengeld II 3 Liebe Leserin, lieber Leser, mit dieser Broschüre möchten wir Sie über Ihren Kranken- und Pflegeversicherungsschutz

Mehr

ANLAGE EINKOMMEN BEI SELBSTÄNDIGKEIT

ANLAGE EINKOMMEN BEI SELBSTÄNDIGKEIT ANLAGE EINKOMMEN BEI SELBSTÄNDIGKEIT ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN ZUR SICHERUNG DES LEBENSUNTERHALTES NACH DEM ZWEITEN BUCH SOZIALGESETZBUCH (SGB II) - ARBEITSLOSENGELD II / SOZIALGELD Familienname Name des

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen - 80792 München Arbeitsgemeinschaften nach

Mehr

Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme des Kostenbeitrages für die Förderung in einer Kindertagesstätte gemäß 90 SGB VIII

Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme des Kostenbeitrages für die Förderung in einer Kindertagesstätte gemäß 90 SGB VIII eingegangen am: Besuchte Kindertagesstätte: Name Anschrift Antrag auf Ermäßigung oder Übernahme des Kostenbeitrages für die Förderung in einer Kindertagesstätte gemäß 90 SGB VIII für die Bearbeitung zuständige

Mehr

SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende

SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende Gelbe Erläuterungsbücher SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende ommentar von Prof. Dr. Wolfgang Spellbrink, Prof. Dr. Stephan Rixen, Wolfgang Eicher, Dr. Jens Blüggel, Prof. Dr. Heinrich Lang, Dr. Christian

Mehr

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung.

Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelüberschriften führen Sie zur Lösung. Ausführliche Inhaltsübersicht... 7 Abkürzungen... 9 Vorwort...11 1 Leistungswidmung...13

Mehr

Wesentliche Änderungen Seite 1 32

Wesentliche Änderungen Seite 1 32 Wesentliche Änderungen Seite 1 32 Fassung vom 20.06.2012 Rz. 32.0 gestrichen; Übergangsregelung ausgelaufen Rz. 32.1 umbenannt und um Regelungen zum sanktionsbewehrten Verhalten und zur Anhörung erweitert

Mehr

Rundschreiben Leistungsrecht Nr. 12/2014

Rundschreiben Leistungsrecht Nr. 12/2014 IV 73/1 Schwelm, 12.12.2014 Rundschreiben Leistungsrecht Nr. 12/2014 Geltung ab: 01.01.2015 Geltung bis: 31.12.2015 Umsetzungsverantwortlich: Regionalstellenleiter sowie Teamleiterinnen und Teamleiter

Mehr

Der Kinderzuschlag nach 6a BKGG

Der Kinderzuschlag nach 6a BKGG Der Kinderzuschlag nach 6a BKGG 1 ALLGEMEINES 1.1 Beabsichtigter Zweck des Kinderzuschlags Sinn der Einführung des Kinderzuschlages zum 01.01.2005 durch Art. 46 des Vierten Gesetzes für moderne Dienstleistungen

Mehr

Grundlegende Informationen zum Arbeitslosengeld II

Grundlegende Informationen zum Arbeitslosengeld II Grundlegende Informationen zum Arbeitslosengeld II Inhaltsübersicht Allgemein Bedarfe Einkommen Vermögen Sonstiges Seite 1 von 12 Allgemein Was ist Arbeitslosengeld II? Das Arbeitslosengeld II (ALG II

Mehr

Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts

Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts Gesetzestext 20 20 Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts (1) Die Regelleistung zur Sicherung des Lebensunterhalts umfasst insbesondere Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Bedarfe des

Mehr

Wesentliche Änderungen 43

Wesentliche Änderungen 43 Wesentliche Änderungen 43 Fachliche Hinweise zu 43 SGB II - Weisung Wesentliche Änderungen Fassung vom 20.05.2011: Grundlegende Neubearbeitung aufgrund des Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und

Mehr

Einkommenserklärung (Antragsteller/in / Wohnungssuchende/r) zur Berechnung des Einkommens nach 13 bis 15 Thüringer Wohnraumfördergesetz

Einkommenserklärung (Antragsteller/in / Wohnungssuchende/r) zur Berechnung des Einkommens nach 13 bis 15 Thüringer Wohnraumfördergesetz Seite 1 von 5 Anlage 5 Einkommenserklärung (Antragsteller/in / Wohnungssuchende/r) zur Berechnung des Einkommens nach 13 bis 15 Thüringer Wohnraumfördergesetz Formblatt ThürBau III a zum Antrag vom Wichtig:

Mehr

Zusammenstellung der relevanten Vorschriften 1 SGB III Arbeitslosengeld unter erleichterten Voraussetzungen

Zusammenstellung der relevanten Vorschriften 1 SGB III Arbeitslosengeld unter erleichterten Voraussetzungen Zusammenstellung der relevanten Vorschriften 1 I 428 - Arbeitslosengeld unter erleichterten Voraussetzungen (1) Anspruch auf Arbeitslosengeld nach den Vorschriften des Zweiten Unterabschnitts des Achten

Mehr

Hartz IV S O Z I A L R E P O R T. Sozialreport 5.0. Informationen und Hinweise zur Grundsicherung des SGB II. Kreisverband Stormarn

Hartz IV S O Z I A L R E P O R T. Sozialreport 5.0. Informationen und Hinweise zur Grundsicherung des SGB II. Kreisverband Stormarn Landesverband Schleswig- Holstein e.v. Kreisverband Stormarn Sozialreport 5.0 S O Z I A Hartz IV L R E Informationen und Hinweise zur Grundsicherung des SGB II P O R T Sozialreport 5.0 Seite 2 Impressum

Mehr