Welche Informationen finden Sie in Ihrem Befund?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Welche Informationen finden Sie in Ihrem Befund?"

Transkript

1 Welche Informationen finden Sie in Ihrem Befund?

2 Impressum Herausgeberin UniversitätHamburg,MIN-Fakultät,Gesundheitswissenschaften Martin-Luther-King-Platz Hamburg Internet: Autorinnen: Anja Gerlach (MScN), wissenschaftlichemitarbeiterin Birte Berger-Höger (MEd), wissenschaftlichemitarbeiterin Univ.-Prof. Dr. med. Ingrid Mühlhauser UniversitätHamburg,MIN-Fakultät,Gesundheitswissenschaften Martin-Luther-King-Platz Hamburg Stand: DieseInformationwurdeimRahmendesForschungsprojektsSPUPEO, dasvombundesministeriumfürgesundheitimrahmendesnationalen Krebsplansgefördertwird,entwickelt.

3 Liebe Leserin... mitdieserinformationmöchtenwirsieunterstützenihrediagnoseund denbefundzuverstehen.derpathologie-undoperationsbefundenthält InformationenzuIhrerDiagnose.DieInformationenIhresBefundesverbergensichhintereinerganzenReihevonAbkürzungen,dieeinem internationalenklassifikationssystemfürkrebserkrankungenfolgen. DieseAbkürzungenmöchtenwirIhnenimfolgendenTextnähererläutern. Sie finden zu den folgenden Aspekten Informationen in Ihrem Befund Im Text verwendete medizinische Fachbegriffe sind mit einem ; versehen und werden in einem angehängten Wörterbuch erklärt. Lokalisation TNM-Klassifikation -Tumorgrößeund-ausdehnung -Lymphknoten -Metastasierung ; Grading ; Hormonrezeptorstatus ; HER2/neu-Status ; Resektionsränder ; 1

4 Lokalisation DieersteInformationinIhremBefundbeschreibtdenOrtdesTumors ;. DazuwirddieBrustinViertel(Quadranten)eingeteilt.Mandenktsich einesenkrechteundeinewaagrechtelinie,diesichaufderbrustwarze kreuzen(sieheabbildung1). innerer oberer Quadrant äußerer oberer Quadrant äußerer unterer Quadrant innerer unterer Quadrant innerer oberer Quadrant äußerer oberer Quadrant äußerer unterer Quadrant innerer unterer Quadrant Abbildung 1: Einteilung der Brust in Quadranten EinTeilderTumoren ; kannsichauchinderbrustwarze(mamille) befinden. TNM-Klassifikation DiesogenannteTNM-KlassifikationerfasstdreiAspekte: T = Tumorgröße und örtliche Ausdehnung des Tumors N = Ausmaß des Lymphknotenbefalls M = Auftreten von Metastasen in anderen Organen DieZiffernhinterdenBuchstabenlassenRückschlüsseaufGrößeund AusdehnungdesTumors ; (T0bisT4),AnzahlundLagederbefallenen Lymphknoten ; (N0bisN3undNX)unddasVorhandenseinvonMetastasen ; (M0bisM1undMX)zu. 2

5 Tumorgröße AusIhremBefundkönnenSieInformationenüberdieGrößeundAusdehnungIhresTumors ; entnehmen.dieabkürzung T beschreibtdiese. Tis Die Tumorzellen sind nicht in das umliegende Gewebe eingedrungen (Karzinoma in situ). Tis (DCIS): Duktales Karzinom in situ ;. Tis (LCIS): Lobuläres Karzinom in situ ;. Tis (Paget): Morbus Paget der Brustwarze ohne einen nachweisbaren Tumor. T0 T1 T2 T3 T4 TX Es gibt keinen Nachweis eines Tumors. Der Tumor ist kleiner als 2 cm. Der Tumor ist zwischen 2 und 5 cm groß. Der Tumor ist größer als 5 cm. Alle Tumoren, die in die Brustwand oder in die Haut eingewachsen sind. Der Tumor konnte nicht beurteilt werden. 3

6 Lymphknotenstatus DieAnzahlderLymphknoten,dieTumorzellenenthaltenunddasAusmaßdesBefallslassenRückschlüssedarüberzu,wieweitdieErkrankung fortgeschrittenist.ihrbefundenthältdaherwichtigeinformationenzu IhremsogenanntenLymphknotenstatus. N0 N1 N2 N3 NX Keine befallenen Lymphknoten in der Achselhöhle. Ein oder mehrere Lymphknoten in der Achselhöhle sind befallen. Wie N1, die Lymphknoten sind jedoch miteinander oder an benachbartem Gewebe fixiert. Lymphknoten ober- oder unterhalb des Schlüsselbeins oder entlang der inneren Blutgefäße, die das Brustgewebe mit Blut versorgen, sind befallen. Lymphknoten in direkter Umgebung des Tumors können nicht beurteilt werden. Metastasierung IhrBefundenthältebenfallsAngabenzueinermöglichenMetastasierung dererkrankung.vonfernmetastasensprichtman,wennkrebszellenvon ihremursprungsortinanderegewebeteileoderorganedeskörperswandernunddortabsiedlungendestumorsbilden. M0 M1 MX Es konnten keine Fernmetastasen festgestellt werden. Fernmetastasen sind vorhanden. Die genaue Lokalisation wird mit Abkürzungen wie z. B. OSS (Knochen) oder PUL (Lunge) angegeben. Fernmetastasen können nicht beurteilt werden. BrustkrebsbildetamhäufigstenMetastasen ; inverschiedenenknochen (Wirbelsäule,Rippen,Becken,Schädelu.a.),inderLeber,inderLunge, aufdemrippenfell(pleura)undimgehirnsowiederhaut. 4

7 Grading BeimsogenanntenGrading ; wirddergradderdifferenzierungdertumorzellenbeurteilt.durchdasgradingwirdbeschriebenwiesehrsich diezellenvomursprungsgewebeveränderthaben.habensichdiezellen starkverändert,wirdvoneinemungünstigenundschnellenwachstumsverhaltendertumorzellenausgegangen.jenachdem,wiestarkdietumorzellenverändertsind,werdendieseinvierstufeneingeteilt: G1 Die Tumorzellen haben sich wenig vom Ursprungs - gewebe verändert. G2 Die Tumorzellen haben sich mäßig vom Ursprungs - gewebe verändert. G3 G4 Die Tumorzellen haben sich stark vom Ursprungsgewebe verändert. Die Tumorzellen haben sich sehr stark vom Ursprungsgewebe verändert. Hormonrezeptorstatus HormonesindBotenstoffe,dieReaktionenanKörperzellenauslösenkönnen.HierfürbefindensichaufderOberflächevonZellenAndockstellen, dierezeptoren ; genanntwerden.andierezeptorendockendiehormone anundlösenimfolgendeneinereaktionderzelleaus.jedeshormonhat eineeigenespezifischeandockstelle.espasstwieeinschlüsselinein Schloss.ObdiejeweiligenZellenaufHormonereagierenodernicht,hängt alsovomvorhandenseinderspezifischenrezeptorenab.einigetumorzellenkönnenrezeptorenfüröstrogen ; (ER)oderProgesteron ; besitzen. ÜberdasVorhandenseinderRezeptorengibtderHormonrezeptorstatus Auskunft. ErkrankteineFrauanBrustkrebs,kannessein,dassdieseRezeptoren aufdenzellenentwederimübermaßoderaberüberhauptnichtvorhandensind.mansprichtvonhormonrezeptor-positivem oderhormonrezeptor-negativem Brustkrebs. 5

8 HER2/neu-Status HER2/neu ; istwiederöstrogen-oderprogesteronrezeptoreineiweiß, dasaufmanchenbrustkrebszellenvorhandenist.beica.15-20%der Brusttumorenwirddiesesverstärktgebildet,mansprichtvonHER2/neu (auch ERB2)-positiven Tumoren. Resektionsränder / Schnittränder UntereinerResektionverstehtmandasHerausschneidenvonGewebe währendeineroperation.derbefundenthältnacherfolgteroperationinformationendarüber,obdertumorvollständigentferntwerdenkonnte. Dasheißt:KonntederTumorsoherausgeschnittenwerden,dassdieRänderfreivonTumorzellenwaren? R0 R1 R2 RX Die Ränder sind tumorfrei (in sano Resektion). Unter dem Mikroskop können Krebszellen identifiziert werden, die sich im Resektionsrand befinden. Tumorzellen im Resektionsrand sind mit bloßem Auge erkennbar. Es ist keine Aussage zum Resttumor möglich. 6

9 Wörterbuch Biopsie Duktales Karzinom in situ (DCIS) Grading HER2/neu Hormone Hormonrezeptor Invasives Karzinom Lobuläres Karzinom in situ (LCIS) EineBiopsieisteinekleineOperation,beiderZellenoderGewebedurch einenadelodereinanderesinstrumentangesaugtoderausgestanztwerden.dasgewebewirdanschließendunterdemmikroskopaufgut-oder bösartigeveränderungenuntersucht.beieinerstanzbiopsieerfolgtdie EntnahmeeinesTumorstückes(ca.2mm).BeiderPunktionmitderNadel werdengewebe-oderflüssigkeitsprobenmithilfeeinerhohlnadelentnommen(kleinerals1mm).zurentnahmevonflüssigkeiteneignetsich diesogenanntefeinnadelpunktion.einebiopsiewirddurchgeführt,wenn mithilfeandererverfahrenkeineeindeutigediagnosegestelltwerdenkann. DasDCISisteineZellveränderungund-vermehrungindenMilchgängen. EsistnichtüberdienatürlicheGrenzederMilchgängehinausgewachsen. NurwenndieDCIS-ZellennatürlicheGewebegrenzenüberschreiten,wird diezellvermehrungalsinvasiverkrebsoderinvasiveskarzinombezeichnet. GradingisteinSystemzurBeurteilungeinesTumorsnachdemDifferenzierungsgradderZellen.DasGradingbeschreibt,inwelchemAusmaß diezellendestumorgewebesimvergleichzumgesundengewebeverändertsind.pathologentreffensoaussagenüberdiebiologieundaggressivitätdertumorzellen. DasHER2/neuProteinisteinEiweiß,dassichaufderOberflächevonKörperzellen,aberauchaufderOberflächevonBrustkrebszellenbefindet unddaswachstumderzellensteuert.mansprichtvoneinemrezeptor. HormonesindBotenstoffedesKörpers.SiewerdeninbestimmtenOrganen odergewebengebildetundüberdasblut-oderlymphsystemimkörper verteilt.durchhormonewerdendieunterschiedlichstenvorgängeimkörpergesteuert.dazugehörenunteranderemderblutdruck,derwasserhaushaltundderblutzuckerspiegel.dieweiblichengeschlechtshormone ProgesteronundÖstrogensorgenfürdenAufbauunddieAuflockerung dergebärmutterschleimhaut.siewirkenauchaufdasbrustgewebeund vieleandereorganeimkörper. DerHormonrezeptorsitztaufderOberflächederZellen.AndenRezeptor bindensichhormonean,diereaktioneninderzelleauslösen. BeiminvasivenKarzinomhatderTumor,dieäußereSchichtseinesEntstehungsortesdurchbrochenundsichindasNachbargewebeausgebreitet.DamitbestehtdieGefahr,dassKrebszellenindenKörpergestreut werden. LobuläresKarzinominsitubezeichneteinenTumor,dersichausdenEpithelzellenderMilchdrüsenlappenderBrustbildetundnichtinumliegendesGewebeeingewachsenist. 7

10 Wörterbuch Metastasen Östrogen Progesteron Rezeptor Tumor Metastasen,auchTochtergeschwülstegenannt,sindAbsiedlungeneines bösartigentumorsaneineranderenstelledeskörpers.metastasenentstehen,indemsichzellenvoneinembösartigentumorablösenundin derregelüberdielymphbahnenoderüberblutgefäßeaneinenanderen Ortwandern.BeispielsweisekönnenZelleneinesinvasivenBrustkrebses indieknochengestreutwerden,esentstehteinesogenannteknochenmetastase.andiesemneuenstandortkanndiemetastaseweiterwachsen undauchhiergesundesgewebezerstören. ÖstrogenisteinweiblichesGeschlechtshormon,dasüberwiegendinden Eierstöckengebildetwird,aberauchinderNebennierenrindeundim Fettgewebe.EsbeeinflusstdieSexualentwicklung,Fortpflanzungund vielestoffwechselprozesse. ProgesteronistnebenÖstrogendaswichtigsteGeschlechtshormonim weiblichenkörper. UntereinemRezeptorverstehtmanZellenoderZellbestandteile,dieauf EinflüssereagierenundeinSignalweitergeben.AndieZellenoderZellbestandteilebindensichHormoneoderandereBotenstoffe,diewieeine ArtSchlüsselindasjeweiligeSchlosspassen.DurchdieseBindungwerdenimInnerenderZelleweitereReaktionenausgelöst. EinTumorbezeichnetimAllgemeinendieVergrößerungvonGewebe.In dermedizinzählenauchödemeundschwellungenzudentumoren.der Begriff Tumor wirdjedochinersterliniebeizellwachstumdasunkontrolliertabläuft,angewandt.beiunkontrolliertemzellwachstumkannes zusowohlgutartigenalsauchzubösartigentumorenkommen.beibösartigentumorensprichtmanvoneinerkrebserkrankung. 8

Meinen Befund verstehen. Der Weg zu meiner Therapieentscheidung

Meinen Befund verstehen. Der Weg zu meiner Therapieentscheidung Meinen Befund verstehen Der Weg zu meiner Therapieentscheidung Inhalt Vorwort 4 Befund 6 Lokalisation 8 TNM-Klassifikation 10 Tumorgröße 10 Lymphknotenstatus 12 Wächterlymphknotenbiopsie 14 Metastasierung

Mehr

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie

Mammakarzinom II. Diagnostik und Therapie Mammakarzinom II Diagnostik und Therapie MR - Mammographie Empfehlung einer MRT: lokales Staging (Exzisionsgrenzen) beim lobulären Mammakarzinom Multizentrizität? okkultes Mammakarzinom? MR - Mammographie

Mehr

Der histopathologische Bericht beim Mammakarzinom

Der histopathologische Bericht beim Mammakarzinom Der histopathologische Bericht beim Mammakarzinom (Dr. M. Lenhard) Nach der Operation wird das entnommene Gewebe vom Pathologen unter dem Mikroskop genauer untersucht. Dabei werden verschiedene Parameter

Mehr

Meinen Befund verstehen. Der Weg zu meiner Therapieentscheidung

Meinen Befund verstehen. Der Weg zu meiner Therapieentscheidung Meinen Befund verstehen Der Weg zu meiner Therapieentscheidung Inhalt Vorwort 4 Befund 6 Lokalisation 8 10 Tumorgröße 10 Lymphknotenstatus 12 Wächterlymphknotenbiopsie 14 Metastasierung 16 Grading 18 Hormonrezeptorstatus

Mehr

MAMMAKARZINOM Einschätzung - Diagnose -Therapie. Hubert Hauser, Klin. Abt. für Allgemeinchirurgie, MUG

MAMMAKARZINOM Einschätzung - Diagnose -Therapie. Hubert Hauser, Klin. Abt. für Allgemeinchirurgie, MUG MAMMAKARZINOM Einschätzung - Diagnose -Therapie -- Hubert Hauser, Klin. Abt. für Allgemeinchirurgie, MUG ALLGEMEINES INVASIV DUCTALE CARCINOM I D C INVASIV LOBULÄRE CARCINOM I L C EINSCHÄTZUNG < 1890

Mehr

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Behandlung von Krebsvorstufen. Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Behandlung von Krebsvorstufen Dr. K. Röder Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Krebsvorstufen - Was sind Vorstufen von Brustkrebs? - Wie fallen die Krebsvorstufen in der Diagnostik auf? - Welche

Mehr

Auszug (Seite 16 bis 20)

Auszug (Seite 16 bis 20) Auszug (Seite 16 bis 20) aus der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesauschusses zur Regelung von Anforderungen an die Ausgestaltung von Strukturierten Behandlungsprogrammen nach 137f Abs. 2 SGB V (DMP-Richtlinie/DMP-RL)

Mehr

Diagnose und Therapie

Diagnose und Therapie Brustkrebs Diagnose und Therapie Seminar Untermarchtal 01 Wie entsteht Brustkrebs? Die gesunde weibliche Brustdrüse (Mamma) besteht aus Drüsengewebe, Fett und Bindegewebe. Das Drüsengewebe ist aus Drüsenläppchen

Mehr

Fremdwörterlexikon Brustkrebs

Fremdwörterlexikon Brustkrebs Fremdwörterlexikon Brustkrebs Dies ist ein kleines Lexikon mit einer Auswahl der gebräuchlichsten Fremdwörter zum Thema Brustkrebs, in dem Sie ungewohnte Begriffe jederzeit in Ruhe noch einmal nachschlagen

Mehr

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Schnittführungen bei Brustoperationen

UniversitätsKlinikum Heidelberg. Schnittführungen bei Brustoperationen UniversitätsKlinikum Heidelberg Vorwort Sehr geehrte, liebe Patientin! Bei Ihnen ist ein operativer Eingriff an der Brust geplant. Wir wissen, sich in fremde Hände begeben, bedeutet Vertrauen haben. Wir

Mehr

Beschreibung der Krebserkrankungen (Brust- und Genitalkrebs)

Beschreibung der Krebserkrankungen (Brust- und Genitalkrebs) Kapitel 1 Beschreibung der Krebserkrankungen (Brust- und Genitalkrebs) Tumorerkrankungen können gutartig (benigne) oder bösartig (maligne) sein (vgl. Tab. 1). Erst wenn sie bösartig sind, werden sie als

Mehr

Brustkrebs. Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2011. Bearbeitet von Kommission Mamma der AGO e.v.

Brustkrebs. Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2011. Bearbeitet von Kommission Mamma der AGO e.v. Brustkrebs Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2011 Bearbeitet von Kommission Mamma der AGO e.v. überarbeitet 2011. Taschenbuch. 88 S. Paperback ISBN 978 3 86371 000 2 Zu Inhaltsverzeichnis schnell

Mehr

Brustkrebs (Mammakarzinom)

Brustkrebs (Mammakarzinom) arztpraxis limmatplatz Was ist Brustkrebs?... 1 Wie entwickelt sich Brustkrebs?... 2 Ursachen für Brustkrebs... 2 Risikofaktoren für Brustkrebs... 3 Wie häufig tritt Brustkrebs auf?... 3 Brustkrebssymptome...

Mehr

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012)

Kennzahlenbogen für Brustkrebszentren (EB Stand: 21.08.2012) Auslegungshinweise (Letzte Aktualisierung: 22.11.2012) Nr. EB Kennzahldefinition Kennzahlenziel 2 1.2.3 Prätherapeutische Fallbesprechung Adäquate Rate an prätherapeutischen Fallbesprechungen Anzahl Primärfälle, die in der prätherapeutischen Tumorkonferenz

Mehr

Tumor des Gebärmutterkörpers (1)

Tumor des Gebärmutterkörpers (1) Tumor des Gebärmutterkörpers (1) Epidemiologie: Das Korpuskarzinom (auch Endometriumkarzinom) ist der häufigste weibliche Genitaltumor. Das Robert-Koch-Institut gibt die Inzidenz in Deutschland für 2004

Mehr

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I. Nr. 5 DMP-RL

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß Teil B Ziffer I. Nr. 5 DMP-RL Anlage 6 Qualitätssicherung auf Grlage der Datensätze nach Teil B Ziffer I Nr. 5 der DMP-Richtlinie zur Durchführung des strukturierten Behandlungsprogramms nach 73a i.v. mit 137f SGB V Brustkrebs zwischen

Mehr

Allgemeingültige Kodierungen (1)

Allgemeingültige Kodierungen (1) Allgemeingültige Kodierungen (1) Diagnosesicherung, Art der: Verfahren mit der höchsten Aussagekraft ist anzugeben: A D H K S X Z Autoptisch Nur durch Leichenschauschein (DCO-Fall: Death CertificateOnly

Mehr

Die Ersterkrankung und DCIS Eine Leitlinie für Patientinnen

Die Ersterkrankung und DCIS Eine Leitlinie für Patientinnen Brustkrebs: Die Ersterkrankung und DCIS Eine Leitlinie für Patientinnen Version 1.0 von November 2009 2009 ÄZQ Impressum Herausgeber Deutsche Krebsgesellschaft e. V. Straße des 17. Juni 106-108 10623 Berlin

Mehr

Lungenmetastasen Chirurgie

Lungenmetastasen Chirurgie Lungenmetastasen Chirurgie Definition Als Metastasierung (griechisch: meta weg; stase: Ort; Übersiedlung) bezeichnet man die Absiedlungen bösartiger Zellen eines Tumors, stammend aus einer anderen primären

Mehr

Plausibilitätsrichtlinie zur Prüfung der Dokumentationsdaten des strukturierten Behandlungsprogramms. Brustkrebs

Plausibilitätsrichtlinie zur Prüfung der Dokumentationsdaten des strukturierten Behandlungsprogramms. Brustkrebs Plausibilitätsrichtlinie zur Prüfung der Dokumentationsdaten des strukturierten Behandlungsprogramms Brustkrebs postoperative Erstdokumentation nach präoperativer Einschreibung (pnp) Grundlage: Ziffer

Mehr

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß der DMP-Richtlinie, Teil B I. Ziffer 5

Qualitätssicherung Brustkrebs auf Grundlage des Datensatzes gemäß der DMP-Richtlinie, Teil B I. Ziffer 5 Anlage 8 zur Vereinbarung über die Durchführung strukturierter Behandlungsprogramme nach 137f SGB V zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebs-Patientinnen Qualitätssicherung Brustkrebs auf

Mehr

Mammakarzinom Vorsorge und Diagnose

Mammakarzinom Vorsorge und Diagnose Mammakarzinom Vorsorge und Diagnose Übersicht 1. Was ist Brustkrebs? 2. Diagnose 3. Therapie Was ist Brustkrebs? Krebs-Häufigkeit bei Frauen Brust 26,4 % Dickdarm 15,9% Magen 4,8% Gebärmutterhals 3,3%

Mehr

Einfluss von prognoserelevanten Faktoren auf die Lokalrezidivrate im Vergleich zur Fernmetastasierung beim Mammakarzinom

Einfluss von prognoserelevanten Faktoren auf die Lokalrezidivrate im Vergleich zur Fernmetastasierung beim Mammakarzinom Einfluss von prognoserelevanten Faktoren auf die Lokalrezidivrate im Vergleich zur Fernmetastasierung beim Mammakarzinom Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Dr. med. an der Medizinischen

Mehr

Brustkrebs bei Frauen (1)

Brustkrebs bei Frauen (1) Brustkrebs bei Frauen (1) Allgemeine Hinweise a) Anwendungsbereich der Kodierhilfe Die folgenden Klassifikationen gelten i. a. nicht für maligne, gemischt bindegewebig-epitheliale Tumoren (malignes Cystosarcoma

Mehr

Das Mamma Carcinom. Beate Stocker

Das Mamma Carcinom. Beate Stocker Das Mamma Carcinom Beate Stocker Brusterhaltung? Tumorgröße Tumorsitz Singulärer Knoten / Multizentrizität Wunsch der Patientin Sonderform: inflammatorisches Mamma Ca Morbus Paget Diagnostik Mammographie

Mehr

Krebs der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen (1)

Krebs der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen (1) Krebs der Nasenhöhle und der Nasennebenhöhlen (1) Epidemiologie: Das Münchner Tumorregister gab 1997 die Zahl der Neuerkrankungen in Deutschland pro 100 000 Einwohner mit 0,8 für Männer und 0,5 für Frauen

Mehr

Übertherapie vermeiden

Übertherapie vermeiden Übertherapie vermeiden Inhalt Brustkrebs: Chemotherapie ja oder nein? 2 EndoPredict für eine personalisierte Therapiestrategie 4 Für wen eignet sich EndoPredict? 4 Wie wurde EndoPredict entwickelt? 5

Mehr

Schilddrüsenkrebs (1)

Schilddrüsenkrebs (1) Schilddrüsenkrebs (1) Epidemiologie: Schilddrüsenkrebs gehört zu den seltenen Tumoren. Die Inzidenzzahlen werden vom Robert-Koch- Institut für Deutschland 4,0 bei Männern und 6,1 bei Frauen pro 100 000

Mehr

Brustkrebs. Die Ersterkrankung und DCIS Eine Leitlinie für Patientinnen

Brustkrebs. Die Ersterkrankung und DCIS Eine Leitlinie für Patientinnen Brustkrebs Die Ersterkrankung und DCIS Eine Leitlinie für Patientinnen Impressum Herausgeber Leitlinienprogramm Onkologie der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

Mehr

Prostatakarzinom. von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten. PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie

Prostatakarzinom. von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten. PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie Prostatakarzinom von der Vorsorge zu den therapeutischen Möglichkeiten PD Dr. Hans Heinzer Klinik und Poliklinik für Urologie Vorsorgeuntersuchung Programm der gesetzlichen Krankenkassen Häufige Erkrankungen

Mehr

DCIS und Brustkrebs in frühem Stadium Ein Ratgeber für Patientinnen

DCIS und Brustkrebs in frühem Stadium Ein Ratgeber für Patientinnen Diagnose Brustkrebs DCIS und Brustkrebs in frühem Stadium Ein Ratgeber für Patientinnen Konsultationsfassung vom 18. Mai 2009 2 Inhaltsverzeichnis Was dieser Ratgeber bietet...4 Brustkrebs...7 Diagnose...12

Mehr

Brusterhaltende Operation (BET)

Brusterhaltende Operation (BET) Vorwort Behandlungsmethoden bei Mamma Karzinom VIA Psychoonkologische Strategien Du musst das nicht alleine schaffen Allgemeines Vorwort zur Thematik Brustkrebs Definition Definition Mammakarzinom Bei

Mehr

Vortrag am 9.4.02 Wolf-Ferrrari-Haus Ottobrunn Brustkrebs

Vortrag am 9.4.02 Wolf-Ferrrari-Haus Ottobrunn Brustkrebs Vortrag am 9.4.02 Wolf-Ferrrari-Haus Ottobrunn Brustkrebs Gliederung Begrüßung Kurze Einleitung mit eigener Geschichte und Beginn des Vereins Fakten über Brustkrebs Vorsorge was kann jede Frau für sich

Mehr

Besonderheiten in der Behandlung des hormonunabhängigen Brustkrebs. Pleißental-Klinik Werdau GmbH Dr.med. Stefan Hupfer

Besonderheiten in der Behandlung des hormonunabhängigen Brustkrebs. Pleißental-Klinik Werdau GmbH Dr.med. Stefan Hupfer Besonderheiten in der Behandlung des hormonunabhängigen Brustkrebs Pleißental-Klinik Werdau GmbH Dr.med. Stefan Hupfer Säulen der Diagnostik und Therapie Diagnostik Klinische Untersuchung Inspektion,

Mehr

Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik

Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik Fragen und Antworten rund um die Brustdiagnostik Warum keine anderen Screening-Methoden? Es gibt verschiedene Methoden, um Brustkrebs zu erkennen. Jede hat ihren eigenen Wert, doch nur die Mammographie

Mehr

Die Tumorformel (T-N-M)

Die Tumorformel (T-N-M) Die Tumorformel (T-N-M) TNM-Klassifikation - Bildet einen genauen Steckbrief Ihrer Erkrankung ab - Erlaubt prognostische Aussagen über die Erkrankung - Bestimmt z.t. die Therapieoptionen T (Tumor): Größe

Mehr

Brustkrebs Mammakarzinom. Eine Information der Krebsliga für Betroffene und Angehörige

Brustkrebs Mammakarzinom. Eine Information der Krebsliga für Betroffene und Angehörige Brustkrebs Mammakarzinom Eine Information der Krebsliga für Betroffene und Angehörige Impressum Herausgeberin Krebsliga Schweiz Effingerstrasse 40, Postfach 8219, 3001 Bern Tel. 031 389 91 00, Fax 031

Mehr

Behandlung von Mammakarzinomen

Behandlung von Mammakarzinomen 1 Praxis für Strahlentherapie Dr. med. Alexander Voigt Dr. med. Stefan Dietzsch Tel. 03447 52-1015 im MEDICUM, Am Waldessaum 8, 04600 Altenburg Behandlung von Mammakarzinomen Patienteninformation Vorwort

Mehr

Mammachirurgie Auswertung 2012 Modul 18/1

Mammachirurgie Auswertung 2012 Modul 18/1 Bayerische Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung Mammachirurgie Auswertung Modul 18/1 Inhalt» Inhaltsverzeichnis 1 Basisstatistik 1 Patienten 2 Dignität Tumorbefunde

Mehr

Behandlungsstrategien bei Brustkrebs 4. Fortbildungstag Pflege in der Onkologie

Behandlungsstrategien bei Brustkrebs 4. Fortbildungstag Pflege in der Onkologie Behandlungsstrategien bei Brustkrebs 4. Fortbildungstag Pflege in der Onkologie Joke Tio Bereich Senologie, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Münster Mammakarzinom

Mehr

Rat und Hilfe bei Brustkrebs. Wichtige Informationen zur Erkrankung Ein Service Ihres Versorgungsteams

Rat und Hilfe bei Brustkrebs. Wichtige Informationen zur Erkrankung Ein Service Ihres Versorgungsteams Rat und Hilfe bei Brustkrebs Wichtige Informationen zur Erkrankung Ein Service Ihres Versorgungsteams Inhalt Was ist Brustkrebs? 4 Die Diagnose 5 Von der Diagnose zur Therapie 7 Prothese oder Brustaufbau?

Mehr

Ist es vielleicht Brustkrebs? Ein Leitfaden für Frauen zur Diagnose Brustkrebs

Ist es vielleicht Brustkrebs? Ein Leitfaden für Frauen zur Diagnose Brustkrebs Ist es vielleicht Brustkrebs? Ein Leitfaden für Frauen zur Diagnose Brustkrebs Vorwort 4 Einleitung 8 Umgang mit der Diagnose 10 Therapieentscheidung 11 Brustbewusstsein 14 Selbstuntersuchung - sechs einfache

Mehr

Informationen zum MAMMOGRAPHIE- SCREENING. Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren

Informationen zum MAMMOGRAPHIE- SCREENING. Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Informationen zum MAMMOGRAPHIE- SCREENING Programm zur Früherkennung von Brustkrebs für Frauen zwischen 50 und 69 Jahren WORUM GEHT ES? Mit der Einladung zum Mammographie-Screening erhalten Sie dieses

Mehr

B0200 Bösartige Neubildungen (C00 C97)

B0200 Bösartige Neubildungen (C00 C97) B0200 Ambulante Kodierrichtlinien Version 2010 B02 NEUBILDUNGEN B0200 Bösartige Neubildungen (C00 C97) Die Schlüsselnummer(n) für den Primärtumor, den Rezidivtumor und/oder die Metastase(n) sind immer

Mehr

Arbeitsgemeinschaft individuelle Mammadiagnostik e.v.

Arbeitsgemeinschaft individuelle Mammadiagnostik e.v. Was Sie über die Früherkennung von Brustkrebs wissen sollten. - Informationen für Frauen - 1. Grundsätzliches Brustkrebs ist nach wie vor die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Noch immer versterben

Mehr

Brustkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga

Brustkrebs. Ursachen. Symptome. Diagnose. Behandlung. Heilungschancen. Eine Information der Krebsliga Brustkrebs Ursachen Symptome Diagnose Behandlung Heilungschancen Eine Information der Krebsliga Brustkrebs (Mammakarzinom) Der Brustkrebs ist eine bösartige Krankheit, die von den Zellen der Brustdrüse

Mehr

Empfehlungen des Gemeinsamen Bundesausschusses nach 91 Absatz 4 gemäß 137 f Absatz 2 SGB V. Anforderungen an strukturierte Behandlungsprogramme für

Empfehlungen des Gemeinsamen Bundesausschusses nach 91 Absatz 4 gemäß 137 f Absatz 2 SGB V. Anforderungen an strukturierte Behandlungsprogramme für Empfehlungen des Gemeinsamen Bundesausschusses nach 91 Absatz 4 gemäß 137 f Absatz 2 SGB V Anforderungen an strukturierte Behandlungsprogramme für Brustkrebs Aktualisierung auf der Grundlage des Beschlusses

Mehr

Wissenswertes über Brustkrebs. Komplett überarbeitet nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Wissenswertes über Brustkrebs. Komplett überarbeitet nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Wissenswertes über Brustkrebs. Komplett überarbeitet nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Inhaltsverzeichnis Wissenswertes über Brustkrebs 4 Grundlagen 5 Brustaufbau 5 Brustkrebs 6 Brustkrebsrisiko

Mehr

Brustkrebs. Krebsarten. Die Diagnose Brustkrebs kann im ersten Moment niederschmetternd sein. Was ist Krebs? Die Anatomie der Brust

Brustkrebs. Krebsarten. Die Diagnose Brustkrebs kann im ersten Moment niederschmetternd sein. Was ist Krebs? Die Anatomie der Brust Brustkrebs Die Diagnose Krebs wirft natürlich viele Fragen auf. Diese Broschüre richtet sich an Frauen mit Brustkrebs sowie ihre Familien, die mehr über diese Erkrankung und die Behandlung mit Arimidex

Mehr

Allgemeine Pathologie (AP8) Schnittkurs Metastasen

Allgemeine Pathologie (AP8) Schnittkurs Metastasen Allgemeine Pathologie (AP8) Schnittkurs Metastasen Version 04/2013 Bemerkung zum vorliegenden Schnittkurs-AP8 (Version 04/2013) Handout/Download Da mitunter aus urheberrechtlichen Gründen eine Publikation

Mehr

Musterauswertung 2001 Modul 15/1: Gynäkologie / Brustoperationen. Basisauswertung. Musterkrankenhaus, Musterstadt und Musterland Gesamt

Musterauswertung 2001 Modul 15/1: Gynäkologie / Brustoperationen. Basisauswertung. Musterkrankenhaus, Musterstadt und Musterland Gesamt Qualitätssicherung bei Fallpauschalen und Sonderentgelten Modul 15/1: und Musterland Freigegebene Version vom 07. Mai 2002 Teiln. en in Musterland: nn Auswertungsversion: 7. Mai 2002 Datensatzversionen

Mehr

Abklärung einer Brusterkrankung (1)

Abklärung einer Brusterkrankung (1) Abklärung einer Brusterkrankung (1) Multidisziplinäre Aufgabe erfordert die Zusammenarbeit von Hausarzt Gynäkologe Radiologe Brustchirurg Pathologe Abklärung einer Brusterkrankung (2) Klinische Untersuchung

Mehr

Patientenratgeber Brustkrebs

Patientenratgeber Brustkrebs Patientenratgeber Brustkrebs Impressum Herausgeber Deutsche Krebsgesellschaft e. V. Kuno-Fischer-Straße 8 14057 Berlin Internet: www.krebsgesellschaft.de Medizinische Redaktion Peggy Prien dkg-web.gmbh

Mehr

Disease Management Programm. Brustkrebs. der Megesa. in der Region Salzgitter. Evaluationsbericht zum 30.09.2012

Disease Management Programm. Brustkrebs. der Megesa. in der Region Salzgitter. Evaluationsbericht zum 30.09.2012 Disease Management Programm Brustkrebs der Megesa in der Region Salzgitter Evaluationsbericht zum 30.09.2012 Berichtszeitraum 1. Halbjahr 2004 1. Halbjahr 2011 Impressum Ergebnisbericht zum Disease Management

Mehr

Brustkrebs Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2015

Brustkrebs Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2015 I Brustkrebs Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2015 Wir bedanken uns bei den folgenden Organisationen, die diesen Ratgeber ermöglicht haben. Brustkrebs Deutschland e.v. Eisai GmbH II III Brustkrebs

Mehr

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof

Mammadiagnostik. Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Mammadiagnostik Anna Maaßen Martina Paetzel Arpad Bischof Brusterkrankungen Gutartige Veränderungen: Zyste, Fibroadenom, Harmatome, Lipome, Mastopathie Maligne Veränderungen: In situ Karzinome: DCIS, ILC

Mehr

Mammakarzinom. Empfehlungen zu Diagnostik, Therapie und Nachsorgeuntersuchungen in Tirol

Mammakarzinom. Empfehlungen zu Diagnostik, Therapie und Nachsorgeuntersuchungen in Tirol Mammakarzinom Empfehlungen zu Diagnostik, Therapie und Nachsorgeuntersuchungen in Tirol Vorwort Zahlreiche Innovationen haben zu neuen Strategien in Diagnostik und Behandlung des Mammakarzinoms geführt,

Mehr

Niedersächsische Krebsgesellschaft e.v. Patientenratgeber Brustkrebs

Niedersächsische Krebsgesellschaft e.v. Patientenratgeber Brustkrebs Niedersächsische Krebsgesellschaft e.v. Patientenratgeber Brustkrebs Impressum Herausgeber Deutsche Krebsgesellschaft e.v. Geschäftsstelle im TiergartenTower Straße des 17. Juni 106-108 10623 Berlin Internet:

Mehr

BRUSTKREBS. Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2013

BRUSTKREBS. Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2013 BRUSTKREBS Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2013 erstellt von der Kommission Mamma der Arbeitsgemeinschaft gynäkologische Onkologie e.v. (AGO), vertreten durch Anton Scharl, für Patientinnen,

Mehr

Aussagekraft des Tumormarkers TAG 12

Aussagekraft des Tumormarkers TAG 12 Aus dem Zentrum der Inneren Medizin des Klinikums der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main Aussagekraft des Tumormarkers TAG 12 Inaugural Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der

Mehr

Brustkrebs der Frau Leitlinie

Brustkrebs der Frau Leitlinie Brustkrebs der Frau Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische

Mehr

Brustkrebs. Fragen an Ihren Arzt. Fragen an Ihren Arzt. Für Patienten und ihre Angehörigen HEXAL AG. Fragen vor der Strahlentherapie

Brustkrebs. Fragen an Ihren Arzt. Fragen an Ihren Arzt. Für Patienten und ihre Angehörigen HEXAL AG. Fragen vor der Strahlentherapie Fragen an Ihren Arzt Fragen vor der Strahlentherapie Fragen an Ihren Arzt Gibt es langfristige Nebenwirkungen? Warum ist diese Behandlung bei mir nötig? Wohin muss ich für die Behandlung kommen? Kann ich

Mehr

Korrespondenz, Krankenkasse, Arzt, Krankenhaus. Persönliche Daten. Das Betreuungsteam. Die Brust. Arztbriefe/Diagnose. Operation, OP-Berichte

Korrespondenz, Krankenkasse, Arzt, Krankenhaus. Persönliche Daten. Das Betreuungsteam. Die Brust. Arztbriefe/Diagnose. Operation, OP-Berichte Korrespondenz, Krankenkasse, Arzt, Krankenhaus Persönliche Daten Das Betreuungsteam Die Brust 4 Arztbriefe/Diagnose Operation, OP-Berichte Therapien Rehabilitation/Abschlussbehandlung Beratung/Psychologie

Mehr

Lokoregionäre Mammakarzinom-Rezidive nach brusterhaltender Therapie und Strahlentherapie

Lokoregionäre Mammakarzinom-Rezidive nach brusterhaltender Therapie und Strahlentherapie AUS DER UNIVERSITÄTSKLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE AN DER MARTIN-LUTHER-UNIVERSITÄT HALLE- WITTENBERG (Direktor: Prof. Dr. med. J. Dunst) Lokoregionäre Mammakarzinom-Rezidive nach brusterhaltender

Mehr

I. Anforderungen an die Ausgestaltung von strukturierten Behandlungsprogrammen für Patientinnen mit Brustkrebs

I. Anforderungen an die Ausgestaltung von strukturierten Behandlungsprogrammen für Patientinnen mit Brustkrebs Anlage 6 zum Vertrag ab 01.07.2013 zur Durchführung des strukturierten Behandlungsprogramms nach 137 f SGB V zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebs-Patientinnen - entspricht wörtlich

Mehr

Nehmen Sie sich Zeit für sich!

Nehmen Sie sich Zeit für sich! 02 Mit etwa 50.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Brustkrebs die häufigste Krebserkrankung bei Frauen in Deutschland. Je eher der Krebs entdeckt wird, desto günstiger liegen die Heilungschancen. Mit der

Mehr

Lymphszintigraphische Darstellung des Sentinel-Lymphknotens beim Mammakarzinom

Lymphszintigraphische Darstellung des Sentinel-Lymphknotens beim Mammakarzinom Lymphszintigraphische Darstellung des Sentinel-Lymphknotens beim Mammakarzinom Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Hohen Medizinischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität

Mehr

Prognostische und prädiktive Faktoren beim Mammakarzinom

Prognostische und prädiktive Faktoren beim Mammakarzinom Prognostische und prädiktive Faktoren beim Mammakarzinom Von Petra Jungmayr, Esslingen Prognostische und prädiktive Faktoren gewinnen bei der individualisierten Therapie des Mammakarzinoms zunehmend an

Mehr

Feldstudie München zur regionalen Versorgung von Tumorpatienten

Feldstudie München zur regionalen Versorgung von Tumorpatienten http://www.tumorregister-muenchen.de Versorgungsforschung Feldstudie München zur regionalen Versorgung von Tumorpatienten Mammakarzinom Ergebnisse und Diskussion Inhaltsverzeichnis Seite Verzeichnis der

Mehr

Brustkrebs. Patientenratgeber. Gynäkologie Hexal

Brustkrebs. Patientenratgeber. Gynäkologie Hexal Fragen an Ihren Arzt Fragen vor der Strahlentherapie Warum ist diese Behandlung bei mir nötig? Welche Vorteile, Risiken und Nebenwirkungen hat diese Behandlung? Wird sie meine Haut schädigen? Fragen an

Mehr

102 Spezieller Teil. Mammakarzinom. Epidemiologie

102 Spezieller Teil. Mammakarzinom. Epidemiologie 102 Spezieller Teil Mammakarzinom Epidemiologie Das Mammakarzinom ist in den westlichen Industrienationen die häufigste Krebserkrankung der Frau. In Deutschland erkranken derzeit jährlich über 57 000 Frauen

Mehr

Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie des Endometriumkarzinoms

Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie des Endometriumkarzinoms Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie des Endometriumkarzinoms Aktualisierte Empfehlungen der Kommission Uterus auf Grundlage der S2k Leitlinie (Version 1.0, 1.6.2008) ohne Angabe der Evidenzlevel

Mehr

Disease Management Programm. Brustkrebs. der Techniker Krankenkasse. in der Region Bremen. Evaluationsbericht zum 30.09.2012

Disease Management Programm. Brustkrebs. der Techniker Krankenkasse. in der Region Bremen. Evaluationsbericht zum 30.09.2012 Disease Management Programm Brustkrebs der Techniker Krankenkasse in der Region Bremen Evaluationsbericht zum 30.09.2012 Berichtszeitraum 2. Halbjahr 2004-1. Halbjahr 2011 Impressum Ergebnisbericht zum

Mehr

Therapiekompass. Eine Informationsbroschüre für Patientinnen des Brustzentrums Münsterland

Therapiekompass. Eine Informationsbroschüre für Patientinnen des Brustzentrums Münsterland Therapiekompass Eine Informationsbroschüre für Patientinnen des Brustzentrums Münsterland Einführung Das Brustzentrum Münsterland Liebe Patientin, mit der Diagnose Brustkrebs tut sich ein tiefer Abgrund

Mehr

Nachweis prognostischer und prädiktiver Faktoren beim Mammakarzinom: Korrelation zwischen präoperativer Stanzbiopsie und Tumorexzidat

Nachweis prognostischer und prädiktiver Faktoren beim Mammakarzinom: Korrelation zwischen präoperativer Stanzbiopsie und Tumorexzidat Nachweis prognostischer und prädiktiver Faktoren beim Mammakarzinom: Korrelation zwischen präoperativer Stanzbiopsie und Tumorexzidat Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doctor medicinae

Mehr

Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs

Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs Ausfüllanleitung zur Erst- und Folgedokumentation im strukturierten Behandlungsprogramm Brustkrebs Stand der letzten Bearbeitung: 18. April 2013 Version 2.2 Bearbeitungshinweis zur Dokumentation Brustkrebs

Mehr

Interdisziplinäres Tumorzentrum Klinikum Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Interdisziplinäres Tumorzentrum Klinikum Eberhard-Karls-Universität Tübingen Interdisziplinäres Tumorzentrum Klinikum Eberhard-Karls-Universität Tübingen Mammakarzinom Empfehlungen zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge Autoren: M. Haen V. Barth C. Bokemeyer P. Brossart W. Brugger

Mehr

Auszug (Seite 4 bis 20)

Auszug (Seite 4 bis 20) Auszug (Seite 4 bis 20) aus der Richtlinie des Gemeinsamen Bundesauschusses zur Regelung von Anforderungen an die Ausgestaltung von Strukturierten Behandlungsprogrammen nach 137f Abs. 2 SGB V (DMP-Richtlinie/DMP-RL)

Mehr

Hauptvorlesung Gynäkologie und Geburtshilfe

Hauptvorlesung Gynäkologie und Geburtshilfe Hauptvorlesung Gynäkologie und Geburtshilfe X. Diagnostik und Therapie der Tumoren von Cervix, Vagina und Vulva 1 2 3 08.11. Pat. stellt sich mit Schmerzen und zunehmender Blutung in der 10. SSW vor. Ein

Mehr

Patientenratgeber Brustkrebs

Patientenratgeber Brustkrebs Patientenratgeber Brustkrebs Impressum Herausgeber Deutsche Krebsgesellschaft e.v. Geschäftsstelle im TiergartenTower Straße des 17. Juni 106-108 10623 Berlin Internet: www.krebsgesellschaft.de Medizinische

Mehr

Brustkrebs bei Frauen ab 50: Prognosefaktoren und Therapie

Brustkrebs bei Frauen ab 50: Prognosefaktoren und Therapie Aus der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe - Innenstadt der Ludwig-Maximilians-Universität München Direktor: Prof. Dr. med. K. Friese Brustkrebs bei Frauen ab 50: Prognosefaktoren

Mehr

Brustkrebs. Informationen für Patientinnen und Angehörige. DAK-Gesundheitsprogramm.

Brustkrebs. Informationen für Patientinnen und Angehörige. DAK-Gesundheitsprogramm. Sie haben Fragen. Wir die Antworten. 24 Stunden an 365 Tagen. DAK-Versicherungsexperten informieren und beraten Sie über Leistungen, Beiträge und Mitgliedschaft. DAKdirekt 040 325325555 zum Ortstarif.

Mehr

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz

Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom. D. Maintz Radiologische Staging- Untersuchungen beim Bronchialkarzinom D. Maintz Fallbeispiel Gliederung n Bronchialkarzinom 20-25% kleinzelliges Lungenkarzinom Small cell lung cancer (SCLC) typisch frühe lymphogene

Mehr

Lokalrezidiv nach Primärer Mammacarcinomoperation. von 1990 bis 1998. Marienhospital Brühl. Inaugural- Dissertation. zur Erlangung des Doktorgrades

Lokalrezidiv nach Primärer Mammacarcinomoperation. von 1990 bis 1998. Marienhospital Brühl. Inaugural- Dissertation. zur Erlangung des Doktorgrades Lokalrezidiv nach Primärer Mammacarcinomoperation von 1990 bis 1998 im Marienhospital Brühl Inaugural- Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Hohen Medizinischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität

Mehr

BRUSTKREBS. Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2012

BRUSTKREBS. Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2012 BRUSTKREBS Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2012 erstellt von der Kommission Mamma der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e.v. (AGO) für Patientinnen, Patienten, Angehörige und Interessierte

Mehr

IV. Definitive Stadiengruppierung und R-Klassifikation

IV. Definitive Stadiengruppierung und R-Klassifikation 30. MAMMAKARZINOM Patienten-ID (A3) C30.26 Mammakarzinom Kenn-Nr (A1) 3 0 Zentrumsinternes Kennzeichen (A2) Fachrichtung (A2) 1. 2. 3. Geburtsdatum Tag Monat Jahr Geschlecht (M=Männlich, W=Weiblich) W

Mehr

Brustkrebs. Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung. Piotr Marcinski - Fotolia.com

Brustkrebs. Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung. Piotr Marcinski - Fotolia.com Brustkrebs Die Diagnose Die Behandlung Brustaufbau nach der Krebsbehandlung Piotr Marcinski - Fotolia.com Die Diagnose Brustkrebs ist in Deutschland die häufigste Krebserkrankung der Frau. Jeder vierte

Mehr

Kleines Lexikon. Carcinogen

Kleines Lexikon. Carcinogen Hier finden Sie Erläuterungen für viele Begriffe, die im Zusammenhang mit Ihrer Erkrankung und der Behandlung auftauchen können. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn ein Begriff fehlt

Mehr

Die Primärbehandlung des frühen, operablen Mammakarzinoms

Die Primärbehandlung des frühen, operablen Mammakarzinoms Die Primärbehandlung des frühen, operablen Mammakarzinoms Aktuelle Standards (Internationale Konsensus-Konferenz St. Gallen 2009) und Ausblick auf 2011 Die Behandlung des primären Mammakarzinoms unterliegt

Mehr

Selbstuntersuchung der weiblichen Brust

Selbstuntersuchung der weiblichen Brust Selbstuntersuchung der weiblichen Brust Massnahmen zur Früherkennung von Brustkrebs in 6 Schritten. Ihr Partner in der Onkologie Früherkennung durch Selbstuntersuchung Die Selbstuntersuchung der Brust

Mehr

Bundesministerium für Gesundheit. Bekanntmachung

Bundesministerium für Gesundheit. Bekanntmachung Seite 1 von 10 Bundesministerium für Gesundheit Module zur Dokumentation des Brust- und Darmkrebses in Ergänzung des aktualisierten einheitlichen onkologischen Datensatzes der Arbeitsgemeinschaft Deutscher

Mehr

Sentinellymphknotenbiopsie beim Mammakarzinom

Sentinellymphknotenbiopsie beim Mammakarzinom Ruhr-Universität Bochum PD Dr. med. Eva Fricke Dienstort: Johannes Wesling Klinikum Minden Institut für Diagnostische Radiologie und Nuklearmedizin Sentinellymphknotenbiopsie beim Mammakarzinom Inaugural-Dissertation

Mehr

ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST

ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST www.mammotomie.de Informationsseite der Radiologischen Klinik des BETHESDA-Krankenhauses Duisburg ENTNAHME EINER GEWEBEPROBE AUS DER WEIBLICHEN BRUST DURCH VAKUUMBIOPSIE (MAMMOTOMIE) Sehr geehrte Patientin,

Mehr

Projektlaufzeit: Projektbeteiligte: 01.03.2012 28.02.2015

Projektlaufzeit: Projektbeteiligte: 01.03.2012 28.02.2015 Projektlaufzeit: 01.03.2012 28.02.2015 Projektbeteiligte: Anja Gerlach (MScN): Projektleitung Birte Berger Höger (BSc): Studienassistentin Prof. Dr. Ingrid Mühlhauser Seite 1 von 9 Kooperationspartner

Mehr

Hormontherapie: Welche Möglichkeiten gibt es und

Hormontherapie: Welche Möglichkeiten gibt es und Hormontherapie: Welche Möglichkeiten gibt es und wie wirkt sie? K. Röder Brustzentrum des Universitätsklinikums Lübeck Zertifiziert durch: EUSOMA Deutsche Krebsgesellschaft Deutsche Gesellschaft für Senologie

Mehr

BRUSTKREBS. Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2015

BRUSTKREBS. Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2015 BRUSTKREBS Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2015 herausgegeben von Anton Scharl im Namen der Kommission Mamma der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e.v. (AGO) für Patientinnen, Patienten,

Mehr

Flächendeckende Darstellung der Qualität der onkologischen Versorgung durch klinische Krebsregister im Sinne des Nationalen Krebsplanes

Flächendeckende Darstellung der Qualität der onkologischen Versorgung durch klinische Krebsregister im Sinne des Nationalen Krebsplanes Flächendeckende Darstellung der Qualität der onkologischen Versorgung durch klinische Krebsregister im Sinne des Nationalen Krebsplanes Anett Tillack, Wolfgang Hartmann Tumorzentrum Land Brandenburg Gliederung

Mehr

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen

NSCLC: Diagnostik. PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen NSCLC: Diagnostik PD Dr. med. F. Griesinger Abtl. Hämatologie und Onkologie Universität Göttingen Bronchialkarzinom Inzidenz: weltweit Jährliche Alters-bezogene Inzidenz des Bronchial-Karzinoms/100.000

Mehr

Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs. Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen

Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs. Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen Chemotherapie und Antikörpertherapie bei Brustkrebs Onkologische Gemeinschaftspraxis Siegburg Dr. med. Franz-Josef Heidgen Grundlegende Therapieverfahren Operation Chemotherapie und Antikörpertherapie

Mehr