Produktionsleiter-Tagung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktionsleiter-Tagung"

Transkript

1 6. Fresenius Jahresauftakttreffen Produktionsleiter-Tagung 23. und 24. Januar 2013 in Dortmund DIE THEMEN: Mit zusätzlichem Vortrag OPTIMIERUNG Anlagen- und Produktionsplanung Projektverträge im Anlagenbau auch bei kleineren Maßnahmen? Saisonale Produktionsschwankungen: effizienter Personaleinsatz durch flexible Schichtpläne Lagermanagement Energie: Daten, Kosten und Effizienz ptimierungsprojekte Optimierungsprojekte aus den erei Berei chen Kältemaschinen und Druckluft Hygiene Mechanische und hygienische Schäden an Anlagen: Ursachen und Beseitigung Biofilmeliminierung Ablauf der Reinigungsvalidierung Prozessoptimierung immer auf dem Weg bleiben Schlanke IH mit TPM Einsatz von Six Sigma zur Prozessoptimierung Der Mensch im Mittelpunkt: Erfolgskriterien für die Einführung von TPM im Mittelstand Produktionssteuerung Vorbeugende IH mit SAP in einem Großunternehmen MES-Einführung im Mittelstand Personalverantwortung Was tun, wenn Mitarbeiter in der Leistung einknicken? Vorschläge zur Konfliktbewältigung aus arbeitsrechtli cher Sicht SICHERHEIT IHR EXPERTENTEAM: Hans-Werner Ahrens Conditorei Coppenrath & Wiese Dr. Jochen Brose TDM Sachverständigenbüro Andrea Fischer M+W Process Industries Peter Guttmann VWS Deutschland Dr. Thomas Heller Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik Robert Hinrichs Kraft Foods Deutschland Services Dr. Andreas Hoff Arbeitszeitberatung Dr. Hoff Weidinger Herrmann Gottfried Kasselmann DMK Deutsches Milchkontor Stefan Lambrecht KAIZEN Institute Heiner Opdenfeld Bonduelle Werk Straelen Peter Otto Postberg+Co. Druckluftcontrolling Marcel Schulze PepsiCo Deutschland Dr. Ralf Steding Kapellmann und Partner Rechtsanwälte Dirk Volta Nestlé Chocoladen-Werk Hamburg Christian von der Burg ProLeit Dr. Frank Wetzling Wetzling & Habel Rechtsanwälte für Arbeitsrecht Das Praktiker-Forum für alle Technik-Verantwortlichen HYGIENE

2 DAS PROGRAMM Get-together am Vorabend Reisen Sie schon am Dienstagabend an? Dann schauen Sie doch um Uhr in der Hotelbar vorbei und knüp fen Sie erste Kontakte zu Teilnehmern und Referenten. Mittwoch, 23. Januar Begrüßungskaffee und Ausgabe der Unterlagen 9.00 Begrüßung und thematische Einführung durch den Vorsitzenden Dr. Jochen Brose, öbuv Sachverständiger für Maschinen und Anlagen der Nahrungsmittelindustrie / Süßwarenin dustrie und für Maschinen für kosmetische oder pharma zeutische Erzeugnisse Anlagen 9.05 Projektverträge im Anlagenbau auch bei kleineren Maßnahmen? Mindeststandards für Projektverträge Juristische Werkzeuge für die Ausgestaltung Dr. Ralf Steding, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte 9.45 Originäres Design von Lebensmittelanlagen versus tatsächliche Betriebsweise Mechanische und hygienische Schäden, Schadensursache, Schadensbeseitigung Dr. Jochen Brose Fragen & Antworten Gemeinsames Mittagessen Produktionssteuerung Einführung eines MES-Systems in der Lebensmittelproduktion Verschiedene Sichtweisen auf MES Vorgehensweise für die Einführung von MES in einem Lebensmittelbetrieb Sinnvolle Basis- und Zusatzfunktionaltäten in MES- Systemen Christian von der Burg, ProLeit Praxisbericht: Einführung der SAP-Instandhaltung beim DMK Gottfried Kasselmann, DMK Deutsches Milchkontor Praxisbericht: Vorbeugende IH mit SAP aus Sicht eines Großunternehmens Möglichkeiten und Aufbau von SAP PM Erstellung von Wartungsplänen Nutzen von SAP PM Marcel Schulze, PepsiCo Deutschland Fragen & Antworten Kaffeepause Praxisbericht: Stock Management in der Ultrafrische Heiner Opdenfeld, Bonduelle Werk Straelen Fragen & Antworten Kaffeepause Biofilme und Biofilmeliminierung Biofilme in wasserführenden Systemen Einsatz von Vollmetallkatalysatoren Wirkung der Biotenside Praktische Erfahrungen in technischen Systemen Peter Guttmann, VWS Deutschland Reinigungsvalidierung in der Lebensmittelindustrie Ablauf der Reinigungsvalidierung Testmethoden (z.b. DIN 10113) Erfolgsfaktoren (z.b. Hygienic Design) Einbindung in das HACCP-Konzept Andrea Fischer, M+W Process Industries Flexible Schichtplanung im Saisonbetrieb Grundlagen flexibler Arbeitszeitgestaltung im Schicht betrieb In 5 Schritten zum einfachen flexiblen Schichtsystem Worauf bei der Umsetzung besonders geachtet werden sollte Dr. Andreas Hoff, Arbeitszeitberatung Dr. Hoff Weidinger Herrmann Abschlussdiskussion ca Abfahrt zur gemeinsamen Abendveranstaltung In der Stadt des aktuellen deut schen Fußballmeisters ist die Wahl der Abendveranstaltung einfach: Auf geht s ins Stadion! Bei einer kurzen Führung und beim gemütlichen Abendessen können Sie die Kontakte und Gespräche des Tages vertiefen und neue knüpfen. Wir freuen uns auf Sie! Personal Personalverantwortung aus arbeitsrechtlicher Sicht: Was tun, wenn Mitarbeiter in der Leistung einknicken? Konstruktive Vorschläge für Vorgesetzte Dr. Frank Wetzling, Wetzling & Habel Rechtsanwälte

3 Donnerstag, 24. Januar 2013 Energie Prozessoptimierung 8.30 Drucklufteffizienz in der Lebensmittelindustrie Das Ziel: 2 Grad für das Klima 50% Primärenergie einsparung Das Potential: 40-60% wirtschaftliche Einsparung Messen ist Wissen: 20% Effizienzsteigerung, 80% Transparenz, 20% Optimierung des Verbrauchs Der Weg: Beispiele aus der Praxis Peter Otto, Postberg+Co. Druckluftcontrolling 9.00 Praxisbericht: Optimierung kältetechnischer Prozesse in der Produktionsindustrie Dezentrale und zentrale Kälteversorgung Optimierungspotentiale im Kältemaschinenprozess Hochtemperaturwärmepumpen zur Wärmerückgewinnung Dirk Volta, Nestlé Deutschland, Chocoladen-Werk Hamburg 9.30 Praxisbericht: Wärmerückgewinnung in industriellen Prozessen Energieeinsparpotential von Abwärme in der industriellen Produktion Energy Network, Treiber von Ideen Innovative Wärmerückgewinnungskonzepte und intelligente Nutzung von Abwärme Beispiele realisierter Projekte Robert Hinrichs, Kraft Foods Deutschland Fragen & Antworten Kaffeepause Schlanke Instandhaltungs-Strategien mit TPM Von ungeplanten Stillständen zu geplanten Stillständen Stefan Lambrecht, Kaizen Institute Der Mensch im Mittelpunkt: Erfolgskriterien für die Einführung von TPM bei einem mittelständischen Lebensmittelproduzenten Die Säulen eines mittelständischen TPM Rahmenbedingungen für die TPM Einführung in mittel ständischen Unternehmen Personalqualifikation und Prozessabläufe wie passt das zusammen? Praxis- und Umsetzungsbeispiele: Wie kann es gelingen? Dr. Thomas Heller, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik Einsatz statistischer Methoden / Six Sigma zur Prozessoptimierung Grundlagen Six Sigma und Einbindung in den TPM- Prozess Messungen gezielt durchführen und auswerten Vorstellung konkreter Praxisbeispiele Hans-Werner Ahrens, Conditorei Coppenrath & Wiese Abschlussdiskussion und Zusammenfassung der Tagungsergebnisse durch den Moderator ca Gemeinsames Mittagessen und Ende der Tagung IHR EXPERTENTEAM Hans-Werner Ahrens ist Betriebsleiter der Conditorei Coppenrath & Wiese GmbH & Co.KG im Betrieb Mettingen. Zuvor war er Werksleiter bei Frozen Fish International in Bremerha ven. Andrea Fischer ist tätig für die M+W Process Industries GmbH im Bereich GMP Compliance und Validierung als Projektleiterin und GMP- Consultant. Sie arbeitet aktiv in der EHEDG Subgroup Cleaning Validation. Dr. Jochen Brose war technischer Leiter und Geschäfts führer in der Lebensmittelverfahrenstechnik. Jetzt arbeitet er als Sachverständiger für technische Fragen bei Maschinen und Anlagen der Lebensmitteltechnologie/ Süßwarentechnologie in Dortmund. Peter Guttmann ist Produktmanager für VWS MOL Technologie bei der VWS Deutschland GmbH Berkefeld in Celle. Er hat 15 Jahre Projektleiter-Erfahrungen im Vertrieb für Wasseraufbereitung in der Industrie- und Gebäudetechnik.

4 IHR IHR EXPERTENTEAM EXPERTENTEAM Dr. Thomas Heller referiert regelmäßig über seine Praxiserfahrungen zu Instandhaltung, Ersatzteilwesen und TPM. Er leitet die Abteilung Anlagenund Servicemanagement am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik und hat dort bereits mehr als 150 Unternehmen beraten. Robert Hinrichs erarbeitete und leitete die Europäische Energy TaskForce von Kraft Foods. Nach dem Wechsel zum Global Engineering ist er heute als Manager Global Sustainability Core Enginee ring (mit Abschluß zum L6S Blackbelt) maßgeblich am Aufbau eines Globalen Sustainability Networks beteiligt. Dr. Andreas Hoff ist Partner der Arbeitszeitberatung Dr. Hoff Weidinger Herrmann in Berlin. Er bringt Erfahrungen aus ca eigenen Beratungsprojekten mit vom vollkontinuierlichen Schichtbetrieb bis zur Vertrauens arbeitszeit. Gottfried Kasselmann leitet den Bereich IT-Organisation / kaufmän nische Geschäftsprozesse bei der DMK Deutsches Milchkontor GmbH in Stuhr bei Bremen. Stefan Lambrecht ist TPM-Ge schäftsfeldleiter für Deutschland, Österreich, Schweiz bei der Kaizen Institute Germany GmbH & Co. KG. Seit 2007 war er dort als Trainer und Berater tätig. Zuvor konnte er langjährige Erfahrungen im Prozess- und Verpackungsbereich bei der FFI GmbH/Birds Eye Iglo Group sammeln. Heiner Opdenfeld ist Werkleiter der Bonduelle Deutschland GmbH im Werk Straelen. In den letzten Jahren hat er dort erfolgreiche Erfahrungen in der Organisationsentwicklung und mit KVP-Prozessen gemacht. Marcel Schulze ist Leiter Instand haltung und innerhalb des Pepsi-Konzerns für das Abfüllwerk Rodgau zuständig. Er verantwortet das Rollout von SAP-PM in Deutschland und die damit flächendeckende Einführung von vorbeugender und zustandsorien tierter Instandhaltung. Dr. Ralf Steding ist Rechtsanwalt im Düsseldorfer Büro der Sozietät Kapell mann & Partner. Sein Schwerpunkt liegt im Anlagenbau, dabei im Bereich der Projektar beit und des Claim Managements. Dirk Volta ist seit 2008 Energieund Umweltingenieur bei der Nestlé Deutschland AG, Chocoladen-Werk Hamburg. Zu seinen Aufgaben zählen das Umweltmanagement und die Medienversorgung des Werkes (Dampf, Druckluft, Kälte und Wasser). Christian von der Burg ist Sales Manager Food & Beverages bei der ProLeiT AG in Herzogenaurach. Hier berät er Anlagenbetrei ber bei der Einführung von MES-Systemen. Bevor er 2005 zur ProLeiT AG wechselte, war er 10 Jahre als Betriebs- und QS-Leiter in der AFG-Industrie tätig. Dr. Frank Wetzling ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und Unternehmensberater in der Kanzlei Wetzling & Habel in Mainz. Zuvor war er Leitung Führungskräf te weltweit der Schott AG sowie Leiter in verschiedenen Funkti onen im Bereich Personal und Außendienst in Unternehmen der Deutschen Unilever. Peter Otto ist Geschäftsführer der Postberg+Co. Druckluftcontrolling GmbH in Kassel, deren Ziel es ist, Energie- und Kosten einsparpotentiale bei der Druckluft zu erschließen und kontrollierbar zu machen. Zuvor war er wissenschaftlicher Mitarbei ter und Dozent im Bereich Ratio nelle Energienutzung an der Universität Kassel.

5 WEN TREFFEN SIE AUF DIESER FACHTAGUNG? Führungskräfte lebensmittelproduzierender Unternehmen aus den Bereichen Produktion & Technik Betriebsleitung Instandhaltung Qualitätssicherung Mitarbeiter aus der Zulieferindustrie Produktions- und Verpackungs anlagenbau Anlagenausstattung Mess- und Prüftechnik Ingenieur- und Beratungsbüros DIE VERANSTALTER: Die AKADEMIE FRESENIUS ist ein Gemeinschaftsunterneh men von SGS Institut Fresenius und Cognos, einem der größten privaten Bildungsanbieter in Deutschland. Die Akademie Fresenius veranstaltet nationale und internationale Konferenzen zu aktuellen Fach- und Bran chenthemen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Neue Veranstal tungen finden Sie unter Als akkreditierter Partner bietet SGS INSTITUT FRESENIUS schnelle und kompetente Hilfe bei allen analytisch und hygie nisch relevanten Problemstel lungen rund um Lebensmittel inklusive Getränke, Futtermittel, Nahrungsergänzungsmittel und Produkte aus ökologischem Anbau. Über die Erfahrung im Bereich der Analytik hinaus profitieren Kunden von SGS INSTITUT FRESENIUS von der langjährigen Erfahrung in der Be urteilung der Lebensmittelkenn zeichnung und Verkehrsfähigkeit. FACHAUSSTELLUNG: Auf unserer Tagung können Sie Ihr Unternehmen im Rahmen einer Fachausstellung präsentie ren. Persönlich und zielgruppen genau stellen Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Gerne informieren wir Sie unverbindlich über die verschiedenen Mög lichkeiten von der Auslage von Produktinformationen bis zum Ausstellungsstand. Fordern Sie mit der beigefügten Fax-Antwort Informationsunter lagen an. Oder rufen Sie uns an. Gerne beraten wir Sie persönlich. Tina Bayati Telefon: Bei Fragen zum Programm wenden Sie sich bitte an: Ilka Müller Telefon: Bei Fragen zur Organisation wenden Sie sich bitte an: Annika Koterba Telefon:

6 ANMELDUNG per Internet oder per oder per Fax TEILNAHME Ja! Ich nehme teil an der 6. Fresenius Produktionsleiter-Tagung am 23. und 24. Januar 2013 in Dortmund zu 1.595,- zzgl. MwSt. Ich nehme auch an der Abendveranstaltung am 23. Januar 2013 teil (im Preis inbegriffen). Ja Nein Info-Hotline: Die Akademie Fresenius GmbH Alter Hellweg Dortmund TAGUNGSDOKUMENTATION Nein! Ich kann leider nicht teilnehmen. Bitte senden Sie mir die ausführliche Tagungsdokumentation für 295,- zzgl. MwSt. Der Postversand erfolgt ca. zwei Wochen nach der Veranstaltung. FACHAUSSTELLUNG Bitte informieren Sie mich über Ausstellungsmöglichkeiten auf dieser Veranstaltung. Ihre Kundennummer (falls bekannt) Titel / Vorname / Name Funktion Abteilung Telefon / Fax Firma (vollständiger Firmenname inklusive Rechtsform) Straße / Nummer bzw. Postfach / Gebäudenummer PLZ / Ort / Land Ihre Bestellnummer / Kostenstelle (falls erforderlich) Ihre Umsatzsteueridentifikationsnummer (bei Anmeldungen aus dem EU-Ausland) O Datum / Unterschrift Rechnungsanschrift (falls abweichend): WEB PREIS UND LEISTUNGEN Im Preis enthalten sind die Tagungsteilnahme, die Tagungsdokumentation, das Mittagessen, die Kaffeepausen, Tagungsgetränke sowie die Abendveranstaltung am 23. Januar Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung. Bitte überweisen Sie nach Erhalt der Rechnung den Rechnungsbetrag ohne Abzüge vor Veranstaltungs beginn. Der Preis unserer Tagungsdokumentation enthält den Tagungsband sowie den Zugangscode für den gesicher ten Download-Bereich auf der Homepage der Akademie Fresenius. Die Dokumentation sowie den Zugangscode für den Download-Bereich erhalten Sie ca. zwei Wochen nach Ende der Tagung und nachdem Ihre Zahlung bei uns eingegangen ist. GRUPPENRABATT Bei gemeinsamer Anmeldung aus einem Unternehmen erhalten der dritte und jeder weitere Teilnehmer 15 % Rabatt. BUCHEN OHNE RISIKO Eine kostenfreie Stornierung oder Umbuchung ist bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn schriftlich möglich. Nach diesem Zeitpunkt und bis zu einer Woche vor Veranstaltungsbeginn erstatten wir Ihnen 50 % der Teilnahmegebühren. Bei späteren Stornierungen oder Nicht-Erscheinen können keine Teilnahmegebühren erstattet werden. Einen Ersatzteilnehmer können Sie jederzeit kostenfrei benennen. ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Durch Ihre Anmeldung bestätigen Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie unsere Datenschutz-Bestimmungen. Unsere AGB finden Sie im Internet (www.akademie-fresenius.de/agb) oder erhalten Sie auf Anfrage. DATENSCHUTZ Ihre Daten werden von der Akademie Fresenius zur Or ganisation der Veranstaltung, unter strikter Einhaltung des BDSG, verwendet und gespeichert. Wir betreiben keinen kommerziellen Handel mit Ihrer Adresse. Mit Ihrer Unterschrift geben Sie Ihre Einwilli gung, dass wir Sie per Post, , Telefon oder Fax (Un erwünschtes bitte streichen) kontaktieren dürfen, damit Sie gelegentlich Informationen aus unserem Unternehmen erhalten. Sie können dieser Einwilligung jederzeit wider sprechen. Weitere Informationen finden Sie unter: VERANSTALTUNGSORT: Hilton Dortmund Hotel An der Buschmühle 1, Dortmund, Telefon , Fax Wir haben für Sie im Hilton Dortmund Hotel bis vier Wo chen vor Veranstaltungsbeginn ein begrenztes Zimmerkontingent zu ermäßigten Preisen reserviert. Bitte bu chen Sie direkt beim Hotel und nennen Sie das Stichwort Fresenius.

Produktionsleiter-Tagung

Produktionsleiter-Tagung 7. Fresenius Jahresauftakttreffen Produktionsleiter-Tagung 22. und 23. Januar 2014 in Köln Die Themen: OPTIMIERUNG Anlagenbau ein Risiko? Neubau und Veränderung von Maschinen und Anlagen unter Berücksichtigung

Mehr

LEBENSMITTELRECHTLICHE COMPLIANCE Verantwortung in der Lebensmittelwirtschaft

LEBENSMITTELRECHTLICHE COMPLIANCE Verantwortung in der Lebensmittelwirtschaft Fresenius-Fachtagung mit Intensiv-Workshop LEBENSMITTELRECHTLICHE COMPLIANCE Verantwortung in der Lebensmittelwirtschaft 5. und 6. November 2013 in Köln WAS IST COMPLIANCE? Unter lebensmittelrechtlicher

Mehr

Best Practice im Umweltmanagement

Best Practice im Umweltmanagement 1 3. F r e s e n i u s U m w e l t j a h r e s t a g u n g Best Practice im Umweltmanagement vom Umwelt- zum Nachhaltigkeitsmanagement 30.11. und 1.12. 2010 Workshop 2.12. 2010 Mainz Die Themen: Die Anpassung

Mehr

reach für Praktiker ihr expertenteam:

reach für Praktiker ihr expertenteam: 5. fresenius-anwenderforum reach für Praktiker 5. und 6. November 2014 in Düsseldorf DiskutiereN sie Über: Bestehende und künftige Herausforderungen unter REACH aus Sicht der Industrie und der Behörden

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Fortbildung für immissionsschutz-, Störfall-, abfall- und gewässerschutzbeauftragte 23. und 24. Juni 2015 in Köln

Fortbildung für immissionsschutz-, Störfall-, abfall- und gewässerschutzbeauftragte 23. und 24. Juni 2015 in Köln Fresenius-Fachtagung ForTbilDung Für mehrfachbeauftragte Fortbildung für immissionsschutz-, Störfall-, abfall- und gewässerschutzbeauftragte 23. und 24. Juni 2015 in Köln Die Themen: Immissionsschutz-

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Tagung - begrenzte Teilnehmerzahl - Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Produkte - Prozesse Systeme Mitarbeiter der Dienstag, 1. April 2014 in Düsseldorf, Lindner Airport Hotel

Mehr

Manufacturing Execution Systeme (MES) Transparenz Effizienz Industrie 4.0

Manufacturing Execution Systeme (MES) Transparenz Effizienz Industrie 4.0 MES-Workshop Effektive Fabrik Manufacturing Execution Systeme (MES) Transparenz Effizienz Industrie 4.0 08. Oktober 2015, Courtyard Marriott Hotel, Hamburg Langfristig effizienter produzieren In Zeiten

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Lean Production meets Industrie 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT innovativen WERKZEUGEN Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 30. September 2015 Einleitende Worte Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN PRODUKTIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 28. JANUAR 2015 EINLEITENDE WORTE Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren

H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren Initiator Dipl.-Ing. Walter Ritz (TÜV SÜD) Veranstalter Dipl.-Ing. Gerhard Lauth (STERIS Deutschland) Veranstaltungsort

Mehr

Fachtagung 2015 Arbeitnehmerdatenschutz Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen

Fachtagung 2015 Arbeitnehmerdatenschutz Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen TÜV NORD Akademie 6. Oktober 2015 in Hamburg Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen TÜV NORD GROUP Tagungen & Kongresse Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen Ihr Nutzen Die diesjährige Fachtagung

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

Professionelles Stammdaten-Management

Professionelles Stammdaten-Management neues SemInAR Professionelles Durch den Wettbewerbsvorsprung sichern Themen Die Bedeutung von Stammdaten für den geschäftlichen Erfolg Stammdaten in komplexen und heterogenen Prozessen und IT-Systemen

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 In Kooperation mit VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 17. SEPTEMBER 2015 INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG SMARTE DIENSTE FÜR INDUSTRIE 4.0-ANWENDUNGEN ENTWICKELN VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

Strategisches Lieferantenmanagement

Strategisches Lieferantenmanagement BME-Thementag Strategisches Lieferantenmanagement 18. April 2013, Frankfurt LEISTUNGSFÄHIGES LIEFERANTEN- MANAGEMENT: WORAUF ES ANKOMMT! Auswahl, Bewertung und Entwicklung Weiterbildung von Lieferanten

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung - vom Kakao bis zum Endprodukt - 17. 21.10.2011 ZDS-Praktikum PRO-11

Mehr

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Arbeitskreis Produktionscontrolling - Kennzahlen für die effiziente Produktion Kick-Off Veranstaltung am 19. November 2015 bei der Kampmann GmbH in Lingen (Ems) Agenda Arbeitskreis Produktionscontrolling

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 24. SEPTEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Steigt die Qualität, steigt auch die Produktivität. Diese

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 TÜV NORD Akademie 07. Oktober 2015 in Hamburg Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 Revision, Innovation, Evolution der sichere Weg in die Zukunft TÜV NORD GROUP Fachtagung Qualitätsmanagement Fachtagung

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing

Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing DIFI - Forum für Innovationsmanagement Innovationssuche mithilfe von Crowdsourcing 24. Juni 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel Das Wissen der Masse nutzen! Vor 20 Jahren waren die F&E-Abteilungen

Mehr

Business Excellence mit der conelo Management Akademie

Business Excellence mit der conelo Management Akademie Business Excellence mit der conelo Management Akademie Effizienz- und Six Sigma und Lean Management conelo Management Akademie powerd by Ausgewählte Seminare 2015 Tel +41 43 443 19 04 Fax + 41 43 443 19

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Die Effizienz von Sachanlagen steigern

Die Effizienz von Sachanlagen steigern Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Die Effizienz von Sachanlagen steigern SNV-SEMINAR Gewinnen Sie einen Einblick in die wichtigsten Grundlagen der neuen Norm ISO 5500X Asset-Management.

Mehr

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance 24. und 25. Mai 2011 Hannover Trainerin: Heike Rahlves Sozialpsychologin und Trainerin der WBS Training AG Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus dem Bereich

Mehr

Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen

Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen Analyse -Laborübungen -Schadenverhütung Zielsetzung Vermittlung der wichtigsten Schadensmechanismen und der dazu gehörigen Untersuchungsverfahren, Interpretation

Mehr

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS)

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) Kooperations-Seminar Zielgruppe Mitarbeiter die zum Datenschutzbeauftragten bestellt werden sollen Bereits bestellte Datenschutzbeauftragte, ohne

Mehr

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 11. JUNI 2015 INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM INDUSTRIE-4.0-KONZEPTE MIT IT-BACKBONE VIRTUAL FORT KNOX UMSETZEN VORWORT DIE

Mehr

GMP Audits erfolgreich bestehen

GMP Audits erfolgreich bestehen Mittwoch, 23. Oktober 2013 Hotel Schiff, Rheinfelden Themen Inspektionen Kunst oder Wissenschaft? Audit-Typen, Audit-Techniken Rolle und Vorgehen eines Inspektors Kommunikation im Audit Vorbereitung des

Mehr

2. Kölner Vergabetreff

2. Kölner Vergabetreff Vergabe ln 2. KÖL Kö EFF 19. No TR ERGAB RV E NE 2. Kölner Vergabetreff ber 2013 i n vem Experten referieren Praktiker diskutieren 19. November 2013 den: Exklusiv für unsere Kun l. MwSt.! Teilnahme nur

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. 3D-Druck Die Digitale Produktionstechnik der Zukunft Generative Fertigungsverfahren Technologieseminar 30. April 2015 3. Dezember 2015 Einleitende Worte Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

MedTech Compliance aktuelle Herausforderungen

MedTech Compliance aktuelle Herausforderungen Juristische Fakultät MedTech Compliance aktuelle Herausforderungen 10. Augsburger Forum für Medizinprodukterecht am 18. September 2014 an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg Healthcare Compliance

Mehr

MiDay Osterreich 2015

MiDay Osterreich 2015 MiDay Osterreich 2015 Zukunftsorientierte Spritzgusstechnologien - Status, Tendenzen, Innovationen - 17. September 2015 Institute of Polymer Product Engineering Johannes Kepler Universität Linz Vielen

Mehr

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding www.fröschl.de FRÖSCHL-Workshop 2013 10. September 11.September 2013 in Roding Themen: BSI Schutzprofile - Gesetzliche Rahmenbedingungen - Status

Mehr

9. Internationale EIE-Fachtagung European Industrial Engineers als Veränderungs-Manager

9. Internationale EIE-Fachtagung European Industrial Engineers als Veränderungs-Manager 9. Internationale EIE-Fachtagung European Industrial Engineers als Veränderungs-Manager Lindau, 06. 07.09.2012 EIEs als Veränderungs-Manager 9. Internationale EIE-Fachtagung Seit 1995 wird im Auftrag der

Mehr

EINLADUNG JAHRES AUFTAKT. www.hartmann-rechtsanwaelte.de

EINLADUNG JAHRES AUFTAKT. www.hartmann-rechtsanwaelte.de EINLADUNG JAHRES www.hartmann-rechtsanwaelte.de JAHRES Aktuelle Themen, Probleme und Rechtsprechung In bewährter Tradition möchten wir auch mit Ihnen gemeinsam in das neue Jahr starten und laden Sie herzlich

Mehr

SAP für den Stahlhandel

SAP für den Stahlhandel Persönliche Einladung Partner 29. April 2009 SAP Niederlassung, Ratingen Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, der Stahlhandel ist in einer Phase des Wandels. Die anhaltende Konsolidierung in der Branche

Mehr

Workshop Intelligente ÖPNV-Datenverarbeitung mit Excel

Workshop Intelligente ÖPNV-Datenverarbeitung mit Excel Workshop mit Excel Verbessern Sie Ihre Fähigkeiten zu einem oder mehreren Punkten: Diagramme schnell und effektiv Zeitreihen erstellen und bewerten Prognoseverfahren anwenden VDV-Statistik praktisch nutzen

Mehr

Social Media und Web 2.0

Social Media und Web 2.0 BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Fachtagung Social Media und Web 2.0 Vom Hype zum strategischen Einsatz im EVU 20. Oktober 2011, Köln Themen ipad zu gewinnen? Was digital natives

Mehr

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN Kooperations-Seminar neu! Zielgruppe Mitarbeiter und Verantwortliche im Bereich Personalverwaltung und -entwicklung Seminarveranstalter Dieses

Mehr

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar Prozess-FMEA und Control-Plan Integriert und durchgängig erstellen Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine

Mehr

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung FRAUNHOFER - I NST I TUT F Ü R P r o d u k t i o n s t e c h n i k u n d A u t o m at i s i e r u n g I PA Se minar 22. O k to b e r 2 0 1 5 I NDU STR I E 4. 0 Equip m ent-i nte g r atio n Integration

Mehr

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt

Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Veranstaltung im MesseTurm Frankfurt Vertriebs- und Servicesteigerung mit Sprachund Bildschirmaufzeichnung Diskutieren Sie mit Experten aus der Praxis! Gewinnen Sie einen Überblick über die Möglichkeiten

Mehr

belboon academy Sponsoring-Pakete!

belboon academy Sponsoring-Pakete! belboon academy Sponsoring-Pakete! Werden Sie Sponsor der belboon academy 2011. Diese Veranstaltung wird ausgerichtet von der belboon-adbutler GmbH. Nehmen Sie an dieser Veranstaltungsreihe von belboon

Mehr

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN QUALITÄTSMANAGEMENT SEMINAR 6. AUGUST 2015 EINLEITENDE WORTE Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA)

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

2. Workshop Financing emobility

2. Workshop Financing emobility 2. Workshop Financing emobility im Rahmen der ecartec 21. Oktober 2010 Neue Messe München Parallel zur Messe ecartec Powered by www.ecartec.de Programm Zeit / Thema Referent ab 9.00 Registrierung 9.30

Mehr

Werkstatt Kabel. Kabel- und Kabelmesstechnik 12. bis 13. November 2014, Dresden. Vorankündigung - Fachtagung Energie

Werkstatt Kabel. Kabel- und Kabelmesstechnik 12. bis 13. November 2014, Dresden. Vorankündigung - Fachtagung Energie Technik Technologien Vorankündigung - Fachtagung Energie Werkstatt Kabel Kabel- und Kabelmesstechnik 12. bis 13. November 2014, Dresden Quelle: ABB Entwicklungsstand der Kabel- und Garniturentechnik Betriebserfahrungen

Mehr

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung!

Dachmarkenforum 2015. Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing. Mittwoch, 11. März 2015. Dachmarkenforum.com. aus Online Betrachtung! Dachmarkenforum 2015 Multi-Channel Ι Omni-Channel Ι Cross-Marketing aus Online Betrachtung! Mittwoch, 11. März 2015 Halle 29 Ι Showroom Seidensticker Rheinmetall Allee 3 Ι Düsseldorf Dachmarkenforum.com

Mehr

Gewinnen im Einkauf durch Total Cost Entscheidungen

Gewinnen im Einkauf durch Total Cost Entscheidungen Gewinnen im Einkauf durch Total Cost Entscheidungen Wahre Einsparungen und deutliche Materialkostensenkungen durch Total Cost of Ownership (TCO) Gesamtkosten- statt Preisvergleiche Den wirklich günstigsten

Mehr

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19.

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19. EINLADUNG ZUM SEMINAR Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken Strategie Management Erfolgsfaktoren 02.07.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr 12.09.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr SEMINARIS-HOTEL BAD HONNEF ALEXANDER-VON-HUMBOLDT-STR.

Mehr

Train-the-Trainer K-Kapital -Zertifizierung

Train-the-Trainer K-Kapital -Zertifizierung Train-the-Trainer K-Kapital -Zertifizierung zum K-Kapital Berater, Trainer Was ist durch diese Ausbildung anders oder neu als bisher? In immer enger werdenden Märkten, durch steigende Anforderungen an

Mehr

Prozessoptimierung in der Lagerlogistik

Prozessoptimierung in der Lagerlogistik Das Know-how. Prozessoptimierung in der Lagerlogistik Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

REQUIREMENTS MANAGEMENT

REQUIREMENTS MANAGEMENT REQUIREMENTS MANAGEMENT DER ERSTE QUALITÄTSHUB IN DER PRODUKTENTSTEHUNG ENTWICKLUNGS- UND INNOVATIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 20. OKTOBER 2014 Kzenon/ fotolia.com EINLEITENDE WORTE Zwar können die

Mehr

Referenten. ! Jacobus van Vliet. ! Dr. Ulrich Granzer. ! Dr. Alexander Oehmichen. ! Lars Börger. ! Zwei PLCD Vorstände. Verteiler. !

Referenten. ! Jacobus van Vliet. ! Dr. Ulrich Granzer. ! Dr. Alexander Oehmichen. ! Lars Börger. ! Zwei PLCD Vorstände. Verteiler. ! Verhandlungs-Seminar: Erstellung eines Term Sheets - Der wichtigste Schritt im Verhandlungsprozess - Highlights! Erarbeitung eines ersten Term Sheet Vorschlags! Bearbeitung eines konkreten Fallbeispiels!

Mehr

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN MEDIZIN- UND BIOTECHNIK TECHNOLOGIESEMINAR 3. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zell- und Gewebekulturen werden immer noch

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. industrielle Bildverarbeitung Bildverarbeitungssysteme verstehen und ERFOLGREIch einsetzen Bildverarbeitung Technologieseminar 18. und 19. März 2015 Einleitende Worte Bildverarbeitungssysteme sind Schlüsselkomponenten

Mehr

FÜHRUNGSAUFGABEN IN MANAGEMENTSYSTEMEN

FÜHRUNGSAUFGABEN IN MANAGEMENTSYSTEMEN FÜHRUNGSAUFGABEN IN MANAGEMENTSYSTEMEN Erhöhen Sie den Nutzen für Ihr Unternehmen. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94 Fax: 040-87 50 27 95 Frank Kittel MA

Mehr

5. VDMA Baustellentag

5. VDMA Baustellentag Arbeitsgemeinschaft Großanlagenbau 5. VDMA Baustellentag 15. und 16. Mai 2014 im VDMA Zunehmende Kundenforde - rungen nach schlüsselfertiger Lieferung rücken die Bau- und Montagephase in den Blickpunkt.

Mehr

7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement

7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement 7. Mitteldeutscher Arbeitsrechtsstammtisch - MARS Experten- und Praktikerrunde zu Arbeitsrecht und Personalmanagement Generation Y - anders arbeiten, leichter leben 17. September 2015, Leipzig Inhalt Sehr

Mehr

Übersicht Seminare 2015

Übersicht Seminare 2015 Glockenbruchweg 80 34134 Kassel Telefon: 0561 94175-0 www.pfaff-wassertechnik.de Übersicht Seminare 2015 Die Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH bietet Ihnen bundesweit viele Seminare zu den Themen Wasseraufbereitung,

Mehr

Software & IT für Verbände

Software & IT für Verbände Qualifizierte Experten Sichern Sie sich Ihren Ausstellerplatz! Software & IT fr Verbände 170 Besucher aus Verbänden 30 Aussteller mehrere Vortragsreihen Infotag Software und IT fr Verbänd 2012 Jetzt Aussteller

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Weiterbildendes Studium Systemische Beratung In Wirtschaft und Arbeitswelt www.akademie.rub.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Hans Georg Tegethoff Fakultät für Sozialwissenschaft

Mehr

FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN

FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN Führung aktiv gestalten. Führungskräftetraining bei Eisberg. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Eisberg-Seminare GmbH Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln

SEMINAR. Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen. 23. November 2011 in Köln SEMINAR Prävention von wirtschaftskriminellen Handlungen 23. November 2011 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 7. Jahresarbeitstagung MEDIZINRECHT 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist die Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften

Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Bau und Betrieb von Asylbewerberunterkünften 24. April 2015, Düsseldorf 11. September 2015, Frankfurt a.m. www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2011

Fachtagung Qualitätsmanagement 2011 Bankorganisation Fachtagung Qualitätsmanagement 2011 V-Programm 2011 S. 30 Die Fachtagung Qualitätsmanagement 2011 ist in diesem Jahr wieder das Forum für alle LeiterInnen Bankorganisation, Qualitätsmanagement,

Mehr

Business Continuity Planning (BCP)

Business Continuity Planning (BCP) VdS-Fachtagung Business Continuity Planning (BCP) Zur Praxis der Unternehmenssicherung 13. April 2011 in Köln, Residenz am Dom Informationen VdS gehört zu den weltweit führenden Sachverständigen- und Zertifizierungsgesellschaften

Mehr

Nachhaltige Umsetzung der ISO 50001 mit innovativer Gebäudetechnik

Nachhaltige Umsetzung der ISO 50001 mit innovativer Gebäudetechnik Nachhaltige Umsetzung der ISO 50001 mit innovativer Gebäudetechnik EnMS 2014 - 2 - Editorial Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, die Zielsetzungen der Bundesregierung zur Energieeinsparung und

Mehr

Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk. Hannover Berlin Düsseldorf Köln München

Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk. Hannover Berlin Düsseldorf Köln München Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen mit Richtern aus Ihrem LAG-Bezirk Hannover Berlin Düsseldorf Köln München 5 Termine im Herbst 2010 Update Arbeitsrecht: Fachanwaltsfortbildungen Zehn Zeitstunden

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN

KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Produktionstechnik und Automatisierung IPA SCM-FORUM 2. DEZEMBER 2014 KOMPLEXITÄT IN DER SUPPLY CHAIN GESTALTEN UND BETREIBEN VON LIEFERKETTEN UND PRODUKTIONSNETZWERKEN Quelle:

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr