MITTEILUNGEN DER JURISTISCHEN FAKULTÄT. Neuigkeiten aus dem Dekanat, von den Lehrstühlen und den Instituten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MITTEILUNGEN DER JURISTISCHEN FAKULTÄT. Neuigkeiten aus dem Dekanat, von den Lehrstühlen und den Instituten"

Transkript

1 MITTEILUNGEN DER JURISTISCHEN FAKULTÄT Neuigkeiten aus dem Dekanat, von den Lehrstühlen und den Instituten

2 MITTEILUNGEN AUS DER JURISTISCHEN FAKULTÄT DER RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Wintersemester 2011/2012 DEKANAT ERSTSEMESTERINFORMATION / MENTORENPROGRAMM Am Montag, dem 10. Oktober 2011, begrüßt der Studiendekan, Herr Prof. Dr. Gereon Wolters, um Uhr im Hörsaal HGA 10 die Erstsemester und eröffnet damit die Einführungswoche. Die Neustudierenden bekommen dabei einen ersten Überblick über das Jurastudium in Bochum. Von bis Uhr findet eine erste Zusammenkunft in den Mentorengruppen statt. Der Tag endet mit dem Kennenlernen der am Mentorenprogramm beteiligten Lehrstühle, dem Mentorenabend. In den folgenden Tagen werden die einzelnen juristischen Fachbereiche wie auch die Bibliotheken und Recherchemöglichkeiten an der RUB vorgestellt. Daneben stehen auch die kleinen Tipps für den Studentenalltag im Fokus: Mensabesuch, Uni-Center-Führung, Botanischer Garten, u.v.m. Die Einführungswoche endet mit der mittlerweile fest im Fakultäts-Programm etablierten JuraLounge am Donnerstag, dem 13. Oktober 2011, um Uhr. Die Studierenden erhalten hier die Gelegenheit, Kontakt mit Professoren und Mitarbeitern der Fakultät aufzunehmen. Die JuraLounge findet im Mensafoyer statt. ZUSATZANGEBOTE FÜR JURASTUDIERENDE (DATENBANK- UND KLAUSURTECHNIKSCHULUNGEN) Die Juristische Fakultät bietet auch im Wintersemester 2011/12 ihren Studierenden methodische Zusatzangebote an: Am 8., 14. und 15. Januar 2012 findet eine Klausurtrainings-AG statt, die das Herangehen an die Bearbeitung juristischer Klausuren zum Thema hat. Es werden drei Probeklausuren angeboten, die in dem auf zwei Wochenenden angelegten Kurs individuell korrigiert und besprochen werden. Zusätzlich werden durch das ZRS vertiefte Schulungen in den juristischen Datenbanken angeboten. Diese finden am 8. bzw. am 10. Februar 2012 statt und dauern ca. eine Stunde. Weitere Informationen zu diesen Angeboten sind auf der Webseite des Mentorenprogramms unter der Rubrik Termine zu finden: RUBRUM Zum Wintersemester startet wieder das fakultätseigene Examensvorbereitungsprogramm RUBRUM! Das Kursangebot hat sich nunmehr etabliert, Wiederholungs- und Klausurenkurse, mündliche Prüfungssimulationen, Wiederholerkurse wie auch das Probeexamen bilden bereits feste Bestandteile des Programms. Dennoch wird es kontinuierlich erweitert. So ist es den Studierenden beispielsweise seit dem WS 2010/11 möglich, sämtliche Klausuren der Klausurenkurse alternativ auch nachträglich zur Korrektur einzureichen. Daneben wurde das Angebot an gemeinsamen mündlichen Prüfungssimulationen deutlich ausgebaut. Ausführliche Informationen zu den Wiederholungskursen, Klausurenkursen und Prüfungssimulationen sowie den sonstigen Angeboten von RUBRUM entnehmen Sie bitte der Kursbroschüre 2011/12 oder wenden Sie sich an Sven Lohse, Raum GC 6/129, 0234/ , FAKULTÄTSFEIER AM 26. JANUAR 2012 Am 26. Januar 2012 feiert die Fakultät ihre Absolventen und Promovenden aus dem Jahr Der Festakt, der mit ca. zwei Stunden angesetzt ist, beginnt um Uhr. Einen besonderen Höhepunkt bildet die Festrede unseres diesjährigen Gastes, Herrn Manfred Manni Breuckmann. Herr Breukmann hat durch seine Sportmoderationen überregionale Bekanntheit erlangt. Der Titel der Festrede lautet daher auch Vom Bochumer Jurastudenten zum Hörfunkmoderator und Sportreporter. Zum Ausklang erfolgt der gemütliche Teil mit Sektempfang und Buffet im Audimax-Foyer. Alle Studierenden und alle Mitarbeiter der Fakultät sind herzlich eingeladen. Karten zum günstigen Preis von 6 Euro sind ab Mitte November im Dekanat, GC 6/29, in der Zeit von bis Uhr erhältlich. CAREER-CENTER AM 26. JANUAR 2012 IM FOYER DES AUDIMAX DER RUB Für alle Studierenden, Referendare und Doktoranden findet am 26. Januar 2012 von bis Uhr ein Career-Center mit namhaften Kanzleien und Unternehmen im Foyer des Audimax statt. Das Career-Center bietet eine ausgezeichnete Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und die Weichen für eine zukünftige Zusammenarbeit zu stellen. Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Voranmeldung möglich. Nutzen Sie diese herausragende Chance! Einen Erfahrungsbericht eines Teilnehmers am Career-Center finden Sie auf der nächsten Seite. 2

3 ERFAHRUNGSBERICHT EINES STUDIERENDEN ÜBER DIE TEILNAHME AM CAREER-CENTER Obwohl ich ohne konkrete Fragen, sondern vielmehr aus purer Neugier am Career-Center teilnahm, kam ich mit den Anwälten der verschiedenen Sozietäten in lockerer Atmosphäre schnell ins Gespräch und konnte viel Wissenswertes über die Anwaltstätigkeit und entsprechende berufliche Perspektiven erfahren. Darüber hinaus bot das Career-Center die besondere und recht einfache Möglichkeit, bereits den ersten Kontakt zu einer Kanzlei herzustellen. In meinem Fall entwickelte sich daraus ein mehrwöchiges Praktikum in der Aderhold Rechtsanwaltsgesellschaft mbh am Standort Dortmund. Dort erhielt ich wertvolle Einblicke in die Tätigkeit einer überregionalen Wirtschaftskanzlei und wurde nach meiner Praktikumszeit als freier Mitarbeiter übernommen. (von Gregor-Julius Ostermann) ERNENNUNGEN UND EMERITIERUNGEN Herr Professor Dr. Stefan Greiner wurde am 28. April 2011 zum Professor an der Ruhr-Universität ernannt. Er hat die Professur für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Sozialrecht inne. Mit Ablauf des Sommersemesters 2011 trat Herr Professor Dr. Rolf Wank, Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels-, Wirtschafts- und Arbeitsrecht, in den wohlverdienten Ruhestand. DEUTSCHES, TÜRKISCHES UND INTERNATIONALES WIRTSCHAFTSRECHT Am 19. September 2011 war der Startschuss für den ersten Jahrgang des weiterbildenden Masterstudiengangs Deutsches, Türkisches und Internationales Wirtschaftsrecht. Die Studierenden haben den Unterricht an der Kültür Universität Istanbul aufgenommen. Die Studiengangsleiter Professor Dr. Wolfram Cremer (RUB) und Professor Dr. Bahri Öztürk (Kültür Universität Istanbul) freuen sich über die gute Zusammenarbeit. Die Stiftung Mercator unterstützt im ersten Jahrgang alle Teilnehmer mit Stipendien i.h.v Euro, die die Studiengebühren komplett abdecken und hat weitere Stipendien für die nächsten Jahrgänge vorgesehen. Interessenten können sich auf der Homepage informieren und sich bereits jetzt für den nächsten Jahrgang bewerben. Die Frist für den ersten Bewerbungsdurchgang endet am 31. März Beginn des zweiten Jahrgangs ist September NEUER DEUTSCH-FRANZÖSISCHER GRUNDSTÄNDIGER STUDIENGANG IN KOOPERATION MIT DER UNIVERSITÄT TOURS Im Wintersemester 2011/2012 begrüßt die Juristische Fakultät erstmals 15 Studierende im neuen deutsch-französischen Bachelorstudiengang im nationalen und europäischen Wirtschaftsrecht. Ende September erhielt die Dekanin und Programmbeauftragte der Juristischen Fakultät, Professor Dr. Adelheid Puttler, LL.M. (U. of Chicago), diplômée de l ENA, die Nachricht über den erfolgreichen Abschluss des Akkreditierungsverfahrens. Der Studiengang erweitert nicht nur das bereits vielfältige Studienangebot der Fakultät um einen weiteren grundständigen Studiengang. Der neue Studiengang fügt sich außerdem hervorragend in die Internationalisierungsstrategie der RUB ein. Er gründet auf einer langjährigen wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den Juristischen Fakultäten der RUB und der Université François Rabelais Tours, die sich bislang vor allem in gemeinsamen Publikationen und dem alle zwei Jahre stattfindenden Bochum-Tours-Seminar gezeigt hat. Die Partnerschaft wird durch den Studiengang nunmehr um einen weiteren Baustein bereichert. Die Studierenden, die unter mehr als 220 Bewerbern ausgewählt wurden, erwerben innerhalb von 3 Jahren einen Bachelor of Laws (LL.B.) der RUB und eine Licence en droit der französischen Partneruniversität aus Tours. Die Durchführung des Studiengangs wird dabei von der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) unterstützt und gefördert. INFOVERANSTALTUNG DES ZFI ZUM AUSLANDSSTUDIUM MIT ERASMUS Auslandserfahrungen sind in nahezu jedem juristischen Beruf von zunehmender Bedeutung. Grenzüberschreitende Rechtsstreitigkeiten treten heute vor Gerichten, in Unternehmen und Kanzleien immer häufiger auf, dies nicht nur innerhalb, sondern auch außerhalb Europas. Neben der großen persönlichen Bereicherung erleichtern es Auslandsaufenthalte, sich auf neuartige Gegebenheiten und Gepflogenheiten einzustellen und diese sowie das eigene Rechtssystem zu verstehen. Eine hervorragende Möglichkeit hierfür bietet ein ERASMUS-Studium an einer europäischen Partneruniversität der RUB. Das Zentrum für Internationales bietet deshalb allen Bochumer Jurastudierenden eine Infoveranstaltung zum Auslandsstudium mit ERASMUS an. Neben Informationen über den Ablauf von Bewerbung & Co werden auch Studierende von ihren eigenen Erfahrungen vor Ort berichten und stehen, wie das ZfI, im Anschluss für weitere Fragen zur Verfügung. Erasmus-Infoveranstaltung für Jurastudierende, am 21. November 2011 von (s.t.) bis in HGA 20. ANTRITTSVORLESUNG VON PROFESSOR DR. TOBIAS LEIDINGER Am 20. Oktober 2011 lädt die Juristische Fakultät zur Antrittsvorlesung von Herrn Professor Dr. Tobias Leidinger ein. Die Vorlesung mit dem Thema Europäisiertes Verbandsklagerecht und deutscher Individualrechtsschutz oder das TRIANEL-Urteil des Europäischen Gerichtshofs und seine Folgen für das deutsche Verwaltungsrechtssystem findet ab Uhr im Veranstaltungszentrum in Saal 2 A statt. 3

4 RECHTSMEDIZIN FÜR RUB-JURI TEN Das Wintersemester 2011/12 ist eingeläutet und das Projekt Obduktionen für RUB-Juri ten bietet für die Studierenden der Juristischen Fakultät erneut ein vielfältiges Programm an. Das detaillierte Angebot wird in einer Einführungsveranstaltung von Herrn Dr. Kamphausen am 18. Oktober 2011 um Uhr im HZO 80 vorgestellt. Dabei wird er auch einen spannenden ersten Einblick in die Welt der Rechtsmedizin gewähren. Weiterhin freuen wir uns darüber, an die Erfolge des letzten Semesters anknüpfen zu können und Herrn Dr. Mark Benecke am Montag den 24. Oktober 2011 um im HZO 30 begrüßen zu dürfen! Sein Vortrag Mordspuren- spektakuläre Kriminalfälle- erzählt von einem der bekanntesten Kriminalbiologen der Welt wird eines der Highlights dieses Semesters darstellen. Weitere Informationen können der Internetseite entnommen oder gerne via Mail in Erfahrung gebracht werden. html.de; SPRECH- UND STIMMTRAINING FÜR JURASTUDIERENDE Am 17. September 2011 und am 1. Oktober 2011 hat die Juristische Fakultät unter der Leitung von Frau Anke Ulke erstmals ein Stimm- und Sprechtraining für Jurastudierende angeboten. Die Veranstaltung erweitert das Lehrveranstaltungsangebot zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen und stellt für die Studierenden eine ausgezeichnete Gelegenheit dar, zu lernen, wie sie Atmung und Stimme in Studium und Beruf gewinnbringend einsetzen können. ERFOLGREICHE ZUSAMMENARBEIT MIT DEM LANDGERICHT ARNSBERG WIRD FORTGESETZT In der vorlesungsfreien Zeit im Februar/März 2012 findet nun bereits zum vierten Mal ein sechswöchiges Rechtspflegepraktikum beim Landgericht Arnsberg statt. Angesichts des großen studentischen Zuspruchs und der begeisterten Resonanz in den vergangenen Jahren ist es sehr erfreulich, dass das Landgericht Arnsberg erneut große Kapazitäten bereitstellt. Neben der praktischen Ausbildung wird wieder die Möglichkeit eröffnet, an einem zivilrechtlichen oder strafrechtlichen Seminar teilzunehmen, das voraussichtlich von Professor Dr. Klinck (Zivilrecht) und Professor Dr. Wolters (Strafrecht) geleitet werden wird. Die Teilnehmer sollten sich im zweiten oder dritten Semester befinden. Weitere Informationen werden in der zweiten Dezemberwoche in geeigneten Lehrveranstaltungen bekanntgegeben. ERNEUT ERFOLGREICHE TEILNAHME AN DER SOMMERAKADEMIE IN SELÇUK /TÜRKEI In Begleitung der Professoren Dres. Peter A. Windel und Gereon Wolters haben auch im Sommersemester 2011 fünf Studierende und zwei Doktoranden unserer Fakultät an der jährlich von der Kültür-Universität Istanbul ausgerichteten Sommerakademie in Selçuk/Türkei teilgenommen und Vorträge zu neuen zivil- und strafrechtlichen Entwicklungen im deutschen und türkischen Recht im Lichte der neuen Entscheidungen des europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte gehalten. Eine Beteiligung der Juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum im kommenden Jahr ist bereits vereinbart worden, wobei erneut angestrebt wird, zahlreichen Studierenden mit türkischem Migrationshintergrund die Teilnahme zu ermöglichen. LEHRSTÜHLE UND INSTITUTE VERLEIHUNG DER BAYERISCHEN EUROPAMEDAILLE AN PROFESSOR PUTTLER Die Europaministerin des Freistaates Bayern Emilia Müller verlieh am 27. September 2011 der Dekanin Prof. Dr. Adelheid Puttler die Bayerische Europamedaille. Sie wird seit 1990 an Persönlichkeiten verliehen, die sich um die Förderung des Europagedankens und um Bayern in Europa in vielfältiger Weise verdient gemacht haben. Von 1990 bis 2011 haben insgesamt 237 Personen die Auszeichnung erhalten. PROFESSOR BURGI ERHÄLT RUF AN DIE LUDWIG-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT MÜNCHEN Professor Dr. Martin Burgi hat einen Ruf auf die W3-Professur für Öffentliches Recht, Wirtschaftsverwaltungsrecht und Sozialrecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München (vorgezogene Nachfolge Präsident des Bundesverfassungsgerichts a.d. Professor Dr. Dres. h.c. Papier) erhalten. PROFESSOR HUSTER ERHÄLT RUF AN DIE UNIVERSITÄT AUGSBURG Professor Dr. Stefan Huster hat einen Ruf auf die W3-Professur für Öffentliches Recht an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg erhalten. PROFESSOR GREINER ERHÄLT RUF AN DIE RHEINISCHE FRIEDRICH-WILHELMS UNIVERSITÄT BONN Professor Dr. Stefan Greiner hat einen Ruf auf die W2-Professur für Bürgerliches Recht und Nebengebiete an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn erhalten. 4

5 VERANSTALTUNGEN IM GERICHTSLABOR IM WINTERSEMESTER 2011/12 Auch im kommenden Semester bieten wir im Gerichtslabor wieder zahlreiche spannende und in dieser Form einzigartige Veranstaltungen an. An die Examenskandidaten richten sich die regelmäßig stattfindenden Prüfungssimulationen, die ihnen ein möglichst hohes Maß an realitätsnaher Vorbereitung auf die mündliche Prüfung und damit eine optimale Ausgangsposition für ein erfolgreiches Abschneiden im ersten Examen bieten. Darüber hinaus werden auch die Moot Court-Teams in mittlerweile bester Tradition ihre intensive Vorbereitung auf die Pleadings im Gerichtslabor absolvieren. Von besonderem Interesse sind einmal mehr die Verhandlungssimulationen aus den verschiedenen Rechtsgebieten, in diesem Semester zum Beispiel auch wieder aus dem Sozialrecht. Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, unter realistischen Bedingungen wichtige und spannende Einblicke in die späteren Betätigungsfelder des Anwalts, Staatsanwalts und Richters zu gewinnen. Darin besteht außerdem eine unschätzbare Gelegenheit für höhere Semester, sich auf die Tätigkeit als Rechtsreferendar vorzubereiten. Doch auch Studienanfänger können und sollen sich hier möglichst früh in den verschiedenen Berufsfeldern orientieren lernen. Schließlich sind auch wieder clinical legal studies mit dem renommierten amerikanischen Strafverteidiger Dr. Mark McMillian geplant. Dessen unnachahmliche Vortragstechnik und tiefen Kenntnisse des amerikanischen Straf- und Strafprozessrechts sind eine Garantie für einen ebenso unterhaltsamen, wie lehrreichen Blick über den deutschen Tellerrand hinaus. Für Studienanfänger ist auch wieder eine Begrüßung und kurze Einführung in die Technik und mannigfaltige Nutzbarkeit des Labors im Oktober geplant. Lassen Sie sich die Chance einer Teilnahme also nicht entgehen! INTERNATIONALE KONFERENZ ZU SOZIALER SICHERUNG IN ENTWICKLUNGSLÄNDERN Am 20. und 21. Oktober 2011 findet auf unserem Campus eine internationale Konferenz zum Thema Reforming Social Protection Systems in Developing Countries statt. Die Tagung wird von Professor Dr. Markus Kaltenborn und Dr. Katja Bender vom Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik (IEE) gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH veranstaltet. Auf der Konferenz werden Rechts-, Politik- und Wirtschaftswissenschaftler sowohl aus Europa als auch aus afrikanischen und asiatischen Staaten sowie Praktiker der Entwicklungszusammenarbeit (u.a. Vertreter der Weltbank, der OECD und der ILO) aktuelle Reformprojekte im Bereich der sozialen Sicherung diskutieren. Nähere Informationen zum Tagungsprogramm können der Konferenzhomepage entnommen werden. EXKURSION NACH DEN HAAG ZUM IGH (DEUTSCHLAND GEGEN ITALIEN) UND ZUM IStGH Unter der Ägide von Professor Dr. Adelheid Puttler reiste im September eine Gruppe interessierter Studierender in das nahe Den Haag, um dort eine Verhandlung vor dem Internationalen Gerichtshof der Vereinten Nationen (IGH) mitzuerleben. Der unmittelbare Anlass der Reise war die Teilnahme an der mündlichen Verhandlung Deutschland gegen Italien, bei dem Fragen der Staatenimmunität bei Kriegsverbrechen Gegenstand sind. Die Zusammensetzung der Gruppe spiegelt auch das völkerrechtliche Engagement für den Philip C. Jessup International Law Moot Court Wettbewerb wieder, da die Teams des letzten und des diesjährigen Wettbewerbs ein Teil der Delegation waren. Die Reise stand dabei im Zeichen der Ausrichtung des Philip C. Jessup Moot Court Wettbewerbs im kommenden Februar in Bochum und der Teilnahme des Teams der Ruhr-Universität als Titelverteidiger. So war die Verhandlung ein Vorgeschmack für die diesjährigen Teilnehmer, da die behandelten Fragen der Staatenimmunität wiederum Eingang in den neuen Fall des Moot Court Wettbewerbs gefunden haben, bei dem eine Verhandlung vor dem IGH simuliert wird. Für die Fakultät als Ausrichterin der Deutschen Nationalen Endausscheidung im kommenden Februar hat erfreulicherweise der deutsche Richter am Internationalen Gerichtshof, Bruno Simma, zugesagt, seine Richterkollegen zu animieren, im Februar nach Bochum zu kommen, so dass die Richterbänke voraussichtlich sehr hochkarätig besetzt sein werden, der Wettbewerb so nicht nur für die Teams, sondern auch für die Zuschauer ein lohnendes Ereignis wird. Abgerundet wurde die Reise mit einem Besuch beim Internationalen Strafgerichtshof. Der dortige deutsche Richter und Vizepräsident des Gerichtshofs Hans-Peter Kaul sprach im kleinen Kreis über seine tägliche Arbeit, die auch nur allzu oft Kriegsverbrechen zum Inhalt hat. Nähere Auskünfte zum Wettbewerb erteilen Lars Kramm unter und Isabella Risini unter KOOPERATION MIT TAIWAN Ab dem 25. Januar 2012 wird uns eine mehrköpfige Delegation des College of Law der National Taiwan University (NTU) den Gegenbesuch zu einer Vortragsreise von Professor Dr. Peter A. Windel vom Frühjahr dieses Jahres abstatten. Geplant sind die Unterzeichnungen eines Partnerschaftsabkommens der beiden Fakultäten, eine öffentliche Vortragsveranstaltung sowie eine Studentenkonferenz in englischer Sprache zu ausgewählten Themen des materiellen und formellen Privatrechts. Nähere Angaben zu Zeit, Ort und Teilnahmebedingungen werden rechtzeitig bekannt gegeben. 5

6 KOOPERATION MIT JAPAN Für das Wintersemester sind mehrere Projekte mit unseren japanischen Partnern geplant, die nicht nur aus Anlass des Jubiläums 150 Jahre Freundschaft Japan-Deutschland stattfinden, sondern auch unsere Solidarität mit dem von schweren Schicksalsschlägen getroffenen japanischen Volk zum Ausdruck bringen sollen. Vom 3. bis 5. November findet an der Keio-Universität (Tokyo) ein Symposium zum Rechtstransfer in Japan und Deutschland statt, das von Professor Dr. Karl Riesenhuber mitveranstaltet wird. Neben ihm wird von der Fakultät dort auch Professor Dr. Peter A. Windel sprechen, der am 1. November außerdem zwei Vorträge zur Reform des japanischen BGB an der Universität Chiba halten wird. Im Rahmen der Japan-Woche der RUB wird Professor Dr. Karl Riesenhuber bei einem interdisziplinären Symposium am 22. November von 16 bis 18 Uhr das Projekt zum Rechtstransfer vorstellen. Am 23. November um 18 Uhr wird Professor Dr. Handa, Universität Chiba, über die Reformarbeiten am japanischen BGB berichten. Dieser Vortrag ist zugleich Teil des Programms der Internationalen Mittwochsrunde, die von den Professoren Dres. Stefan Magen und Fabian Klinck organisiert wird. Die Örtlichkeiten der Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben. MASTERSTUDIENGANG KRIMINOLOGIE UND POLIZEIWISSENSCHAFT BEWERBUNGSVERFAHREN Der seit 2005 an der Juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum angebotene berufsbegleitende Masterstudiengang Kriminologie und Polizeiwissenschaft, vertreten durch den Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft, hat auch in diesem Jahr wieder ein erfolgreiches Bewerbungsverfahren mit über 200 Bewerberinnen und Bewerbern durchgeführt. Eine Neuerung des diesjährigen Auswahlverfahrens war die Einführung der Online-Bewerbung über die Website Ende Oktober werden die ca. 60 zukünftigen Studierenden für den kommenden Jahrgang 2012/13, der im Januar 2012 beginnt, feststehen. Das Bewerbungsverfahren für den Jahrgang 2013/14 beginnt im März 2012 und endet am 15. Juli Ansprechpartner/innen: Jutta Winning und Professor Dr. Thomas Feltes EINRICHTUNG DES INTERNATIONALEN MASTERSTUDIENGANGS CRIMINOLOGY, GOVERNANCE AND POLICE SCIENCE Das Rektorat hat in seiner Sitzung am 19. Juli 2011 die Eröffnung des Akkreditierungsverfahrens für den weiterbildenden internationalen Masterstudiengang Criminology, Governance and Police Science beschlossen. Das Curriculum wurde vom Lehrstuhl für Kriminologie, Kriminalpolitik und Polizeiwissenschaft gemeinsam mit der Forschungseinrichtung Governing and Policing Security (GaPS) am University College Ghent entwickelt und ist als englischsprachiger Blended-Learning Studiengang für Vertreter nationaler und internationaler Organisationen aus den Bereichen der inneren und äußeren Sicherheit konzipiert. Mit der Einführung dieses berufsbegleitenden Masterkurses zur Weiterbildung von Berufsgruppen, die insbesondere in Transitions- oder Post-Konflikt-Gesellschaften und u. a. auch auf internationalen Missionen tätig sind, wird ein neues Angebot geschaffen und einer von Besonderheiten geprägten Zielgruppe (bedingt z.b. durch wechselnde Einsatzgebiete) entgegengekommen. Nach erfolgter Akkreditierung wird der Studiengang zunächst für drei Jahre eingerichtet. Ansprechpartner/innen: Caroline von der Heyden und Professor Dr. Thomas Feltes. FRAUENQUOTE? KEIN PROBLEM Auch im Sommersemester 2011 fand im Gerichtslabor wieder eine arbeitsrechtliche Verhandlung statt. Professor Dr. Wank und der Richter am LAG Dr. Guido Jansen hatten einen Fall aus der Praxis aufbereitet: Eine Angestellte sollte von Dortmund nach Trier versetzt werden. Lagen dem betriebliche Erfordernisse zugrunde? Oder war der Grund, dass die Klägerin ihren Vorgesetzten bei Kollegen bloßgestellt hatte? Auf die zwölf (geschlechtsneutral besetzbaren) Rollen bewarben sich zwölf Studentinnen. Sie haben den Fall mit Bravour gemeistert; von der souveränen Prozessführung durch die Richterin (Frau Julia Mareike König) über die präzisen Nachfragen der Anwältin der Klägerin (Frau Polen Tufan) bis hin zu den vier Zeuginnen, die zwischen wahrheitsgemäßer Aussage und firmenfreundlicher Aussage standen. Für die Zukunft stehen ähnliche Verhandlungen im Gerichtslabor und die Teilnahme an einem Moot Court in Erfurt auf dem Programm. CHINESISCHER STIPENDIAT PROMOVIERT UND STUDIERT AM LEHRSTUHL FÜR KRIMINOLOGIE, KRIMINALPOLITIK UND POLIZEIWISSENSCHAFT Bereits seit dem Wintersemester 2010/11 ist Herr He Huang an der Ruhr-Universität Bochum zu Gast. Herr Huang ist Absolvent der China-Universität für Politik- und Rechtswissenschaft in Peking und Stipendiat der chinesischen Regierung. Im Rahmen seiner Promotion bei Prof. Dr. Thomas Feltes M.A. widmet er sich dem Thema Absprachen im deutschen und chinesischen Strafprozess. Er studiert gleichzeitig im aktuellen Jahrgang des Masterstudiengangs Kriminologie und Polizeiwissenschaft und wird den Abschluss Master of Criminology and Police Science erwerben. Ein Kontakt mit Herrn Huang kann über den Lehrstuhl für Kriminologie hergestellt werden. Impressum: Herausgeber: Die Dekanin der Juristischen Fakultät Prof. Dr. Adelheid Puttler, Redaktion: Moritz Koch 6

7 IX. FAKULTÄTSFEIER DER JURISTISCHEN FAKULTÄT AM 26. JANUAR 2012 IM AUDIMAX ZUVOR CAREER-CENTER VON BIS UHR (EINTRITT FREI) Aderhold Rechtsanwaltsgesellschaft Aulinger Rechtsanwälte Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP CMS Hasche Sigle Deloitte und Touche Deutsches Anwaltsinstitut Freshfields Bruckhaus Deringer Düsseldorf Gleiss Lutz GSK Stockmann + Kollegen Hengeler Mueller Heuking Kühn Lüer Wojtek JPA Hamm/ Generalstaatsanwaltschaft Hamm Kanzlei Rotthege und Partner KPMG Kümmerlein Simon & Partner Linklaters LLP Lovells LLP Luther Rechtsanwaltsgesellschaft Personalberatung Burkert Price Waterhouse Coopers AG Redeker Sellner Dahs Schneiders und Behrendt Sozietät Dr. Rehborn Taylor Wessing Partnergesellschaft Thyssen Krupp AG Weiterbildender Studiengang Kriminologie und Polizeiwissenschaft Weiterbildender Studiengang Wirtschafts- und Steuerrecht White + Case Festrede Manfred Manni Breuckmann Vom Bochumer Jurastudenten zum Hörfunkmoderator und Sportreporter Anschließend lädt die Fakultät zum Sektempfang mit Buffet. Eintrittskarten für den Festakt zum Preis von 6 Euro sind über das Dekanat, GC 6/29, in der Zeit von Uhr erhältlich. Beginn des Festaktes um Uhr (Einlass Uhr)

8 WIE EINFACH IST ES, SCHON ALS REFERENDAR EINE KARRIERE ZU STARTEN... ADERHOLD RECHTSANWALTSGESELLSCHAFT AULINGER RECHTSANWÄLTE DELOITTE UND TOUCHE DEUTSCHES ANWALTSINSTITUT FRESHFIELDS BRUCKHAUS DERINGER DÜSSELDORF HENGELER MUELLER HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK JPA HAMM/GENERALSTAATSANWALTSCHAFT HAMM TAYLOR WESSING PARTNERGESELLSCHAFT KPMG KÜMMERLEIN SIMON & PARTNER LINKLATERS LLP LOVELLS LLP LUTHER RECHTSANWALTSGESELLSCHAFT PERSONALBERATUNG BURKERT PRICE WATERHOUSE COOPERS AG REDEKER SELLNER DAHS SCHNEIDERS UND BEHRENDT SOZIETÄT DR. REHBORN THYSSEN KRUPP AG WEITERBILDENDER STUDIENGANG WIRTSCHAFTS- UND STEUERRECHT WEITERBILDENDER STUDIENGANG KRIMINOLOGIE UND POLIZEIWISSENSCHAFT WHITE + CASE CMS HASCHE SIGLE GSK STOCKMANN + KOLLEGEN GLEISS LUTZ KANZLEI ROTTHEGE UND PARTNER CLEARY GOTTLIEB STEEN & HAMILTON LLP CAREER-CENTER der Juristischen Fakultät am Donnerstag, den 26. Januar 2012, von Uhr bis Uhr im Audimax der Ruhr-Universität Bochum. Kostenlose Teilnahme ohne Voranmeldung. Wir freuen uns auf Sie! DEKANAT DER JURISTISCHEN FAKULTÄT

9 Stimme der Absolventen Das RUBRUM Examensvorbereitungsprogramm bringt schon seit Jahren überdurchschnittlich gute Juristen hervor. Beispielhaft melden sich drei Absolventen zu Wort, die ihre Examensvorbereitung ausschließlich auf das RUBRUM gestützt haben. Die guten Noten sprechen für sich! Name: Katharina Krisor Derzeitige Tätigkeit: Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Cremer Noten: Staatlich: 10,9 / Gesamt: 12,28 Ich habe ausschließlich das RUBRUM besucht, weil das RUBRUM alles geboten hat, was ich zu meiner Examensvorbereitung benötigt habe! Name: Sven Lohse Derzeitige Tätigkeit: Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Dekanats der Juristischen Fakultät Bochum Noten: Staatlich: 9,1 / Gesamt: 9,97 Ich habe ausschließlich das RUBRUM besucht, weil man das Geld sinnvoll investieren kann! Name: Florian Fuchs Derzeitige Tätigkeit: Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Schildt Noten: Staatlich: 9,0 / Gesamt: 8,7 Ich habe ausschließlich das RUBRUM besucht, weil das Jurastudium für mich an der Uni stattfindet und nicht in einer privaten Schule! Originalexamensklausuren Erfahrene Prüfer Originalsachvorträge des JPA Näher am Examen Umfassend und aktuell Fallbezogen Examensorientiert KOSTENLOS Lernen Sie von Ihren Prüfern! Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Juristischen Fakultät oder beim RUBRUM - Team GC 6/129, Tel. 0234/

10

MITTEILUNGEN DER JURISTISCHEN FAKULTÄT. Neuigkeiten aus dem Dekanat, von den Lehrstühlen und den Instituten

MITTEILUNGEN DER JURISTISCHEN FAKULTÄT. Neuigkeiten aus dem Dekanat, von den Lehrstühlen und den Instituten MITTEILUNGEN DER JURISTISCHEN FAKULTÄT Neuigkeiten aus dem Dekanat, von den Lehrstühlen und den Instituten MITTEILUNGEN AUS DER JURISTISCHEN FAKULTÄT DER RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Wintersemster 2013/2014

Mehr

Die Bochumer Masterstudiengänge. Criminal Justice, Governance and Police Science

Die Bochumer Masterstudiengänge. Criminal Justice, Governance and Police Science www.makrim.de ki www.macrimgov.eu Die Bochumer Masterstudiengänge Kriminologie i i und Polizeiwissenschaft i i und Criminal Justice, Governance and Police Science Vorstellung auf der Tagung Zur Lage der

Mehr

MITTEILUNGEN DER JURISTISCHEN FAKULTÄT. Neuigkeiten aus dem Dekanat, von den Lehrstühlen und den Instituten

MITTEILUNGEN DER JURISTISCHEN FAKULTÄT. Neuigkeiten aus dem Dekanat, von den Lehrstühlen und den Instituten MITTEILUNGEN DER JURISTISCHEN FAKULTÄT Neuigkeiten aus dem Dekanat, von den Lehrstühlen und den Instituten MITTEILUNGEN AUS DER JURISTISCHEN FAKULTÄT DER RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Sommersemester 2015 DEKANAT

Mehr

Deutsch-Französischer Bachelorstudiengang im nationalen u. europäischen Wirtschaftsrecht (DFBS)

Deutsch-Französischer Bachelorstudiengang im nationalen u. europäischen Wirtschaftsrecht (DFBS) Deutsch-Französischer Bachelorstudiengang im nationalen u. europäischen Wirtschaftsrecht (DFBS) Double Degree: Bachelor of Laws der Ruhr-Universität Bochum (1-Fach) und zugleich Licence en droit der Université

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS

Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Internationale Karriere mit einem BWL-Studium der EBS Überblick 1. Die EBS 2. Aufbau der EBS Studiengänge 3. Charakteristika des EBS Studiums 4. EBS Aufnahmeverfahren 5. Studienfinanzierung 6. Perspektiven

Mehr

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009

Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Erbrechtstage Speyer 2009 12.+13. November 2009 Zusammenfassung Inhalt Viele Testamente ungültig - Erbrechtstage Speyer gut besucht!...2 Programm...3 Referenten...4 Veranstalter und Partner...5 Erbrechtstage

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Beihilfenrecht

Aktuelle Entwicklungen im Beihilfenrecht Berliner Gesprächskreis zum Europäischen Beihilfenrecht e.v. BDI Besverband der Deutschen Industrie e.v. Berliner Gesprächskreis zum Europäischen Beihilfenrecht e.v. laden zur offenen Diskussionsveranstaltung

Mehr

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Relations, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Relations, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin

Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Spring@WilmerHale Erfahrungsbericht Berlin Eine ausgesprochen tolle Zeit von Viktoria Salehi Durch Zufall ist mir in der Humboldt-Universität zu Berlin ein Flyer in die Hände gefallen mit Werbung für ein

Mehr

pldh Moot Court EMRK INFORMATION 2015 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Université de Strasbourg

pldh Moot Court EMRK INFORMATION 2015 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Université de Strasbourg pldh Moot Court EMRK INFORMATION 2015 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Université de Strasbourg Was ist der Moot Court EMRK? Der Moot Court EMRK besteht aus einem virtuellen Prozess, in welchem mehrere

Mehr

WOMIT BESCHÄFTIGT MAN SICH IM JURA- STUDIUM?

WOMIT BESCHÄFTIGT MAN SICH IM JURA- STUDIUM? DAS JURA-STUDIUM ÜBERBLICK Womit beschäftigt man sich im Jura-Studium? Wo und wie kann man Jura studieren? Was ist ein Volljurist? Wie ist das Studium aufgebaut? Welche Berufsmöglichkeiten habe ich später?

Mehr

Auszeichnung wissenschaftlicher Leistungen von praktischer Bedeutung.

Auszeichnung wissenschaftlicher Leistungen von praktischer Bedeutung. PRESSEMELDUNG 270613 Förderpreis für Strafrecht aus der Taufe gehoben Eimer Heuschmid Mehle Preis für die beste strafrechtliche Promotion wird ab 2014 an der Universität Bonn vergeben Eine der größten

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

ELSA-Bochum e.v. Mitglieder-Newsletter. Aktuelle Informationen aus dem ELSA-Netzwerk Ausgabe: Dezember 2012

ELSA-Bochum e.v. Mitglieder-Newsletter. Aktuelle Informationen aus dem ELSA-Netzwerk Ausgabe: Dezember 2012 Mitglieder-Newsletter Aktuelle Informationen aus dem ELSA-Netzwerk Ausgabe: Dezember 2012 Inhalt Grußwort des Präsidenten... 3 News von ELSA-Bochum e.v.... 4 Fachvortrag: Das Selbstbestimmungsrecht indigener

Mehr

After LL.B. Möglichkeiten und Perspektiven nach dem Bachelorstudiengang Unternehmensjurist/in Prof. Dr. Friedemann Kainer (Studiendekan)

After LL.B. Möglichkeiten und Perspektiven nach dem Bachelorstudiengang Unternehmensjurist/in Prof. Dr. Friedemann Kainer (Studiendekan) After LL.B. Möglichkeiten und Perspektiven nach dem Bachelorstudiengang Unternehmensjurist/in Prof. Dr. Friedemann Kainer (Studiendekan) Berufssituation für Juristen Absolventen 1. Juristisches Staatsexamen

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus.

Ich stelle mir vor, diese Investition zahlt sich für ein Leben lang aus. Karlshochschule International University Daten & Fakten seit 2005 staatlich anerkannt vom Wissenschaftsministerium Baden-Württemberg alle Studiengänge (acht Bachelor, ein Master) akkreditiert von der FIBAA

Mehr

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Fernstudiengang Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Hochschule

Mehr

Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE

Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE 5.233 Zeichen Abdruck honorarfrei Beleg wird erbeten Jetzt auch in Bayreuth: Elitenetzwerk-Studiengang mit erneutem Spitzenplatz im BWL-Master-Ranking des CHE Ab dem Wintersemester 2015/16 wird der Masterstudiengang

Mehr

Deutsch-spanisches Doppelabschlussprogramm Rechtswissenschaften

Deutsch-spanisches Doppelabschlussprogramm Rechtswissenschaften In zwei Rechtskulturen zuhause. Deutsch-spanisches Doppelabschlussprogramm Rechtswissenschaften Unser gemeinsamer Studienplan bietet in 8 Semestern eine solide Ausbildung in zwei Rechtskulturen an und

Mehr

zudem vom Start weg auch an die unternehmerischen Aspekte des Anwaltsberufs heran. Dr. Jörg Kirchner, Latham & Watkins, München

zudem vom Start weg auch an die unternehmerischen Aspekte des Anwaltsberufs heran. Dr. Jörg Kirchner, Latham & Watkins, München Es gibt kaum eine Kanzlei, in der Associates so durchdacht gefördert werden. Frühzeitiger Mandantenkontakt sorgt dafür, dass die jungen Kollegen im Team Verantwortung tragen. Die Einbindung in die Managementaufgaben

Mehr

Rechtswissenschaft, Staatsexamen

Rechtswissenschaft, Staatsexamen Rechtswissenschaft, Staatsexamen Erste Prüfung, gem. 2 JAG NRW Homepage: http://www.jura.rub.de Zentrale Studienberatung Studienbeginn Jeweils zum Sommersemester und zum Wintersemester (W+S). Einführungsveranstaltungen

Mehr

Informationsveranstaltung zum Schwerpunktstudium 22.06.2015

Informationsveranstaltung zum Schwerpunktstudium 22.06.2015 RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Informationsveranstaltung zum Schwerpunktstudium 22.06.2015 JURISTISCHE FAKULTÄT Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Arbeitsrecht und Sozialrecht Prof.

Mehr

Der LL.M. Das Wichtigste zum Master of Laws. Nutzen Zeitpunkt Auswahl Bewerbung Finanzierung

Der LL.M. Das Wichtigste zum Master of Laws. Nutzen Zeitpunkt Auswahl Bewerbung Finanzierung Der LL.M. Das Wichtigste zum Master of Laws Nutzen Zeitpunkt Auswahl Bewerbung Finanzierung Impressum Die Autoren Kapitel D, E: Steffi Balzerkiewicz, Rechtsanwältin, Master of International Taxation (UNSW),

Mehr

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Usability Engineering, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule

Internet: www.hamburger-fh.de, Facebook: www.facebook.com/hfhhamburgerfernhochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit über 10.000 Studierenden ist die HFH Hamburger Fern-Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das bildungspolitische Ziel, Berufstätigen

Mehr

HFH Hamburger Fern-Hochschule

HFH Hamburger Fern-Hochschule Fakten HFH Hamburger Fern-Hochschule Mit rund 11.000 Studierenden und rund 7.000 Absolventen ist die HFH Hamburger Fern- Hochschule eine der größten privaten Hochschulen Deutschlands. Sie verfolgt das

Mehr

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur

1. Aktuelles Neue Organisationsstruktur Ausgabe 02/2014 Liebe Studierende, Lehrbeauftragte, Professoren und Mitarbeiter der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, liebe Interessierte, vor wenigen Wochen sind wir in ein neues Wintersemester gestartet.

Mehr

ELSA-Bochum e.v. Mitglieder-Newsletter. Aktuelle Informationen aus dem ELSA-Netzwerk Ausgabe: November 2012

ELSA-Bochum e.v. Mitglieder-Newsletter. Aktuelle Informationen aus dem ELSA-Netzwerk Ausgabe: November 2012 Mitglieder-Newsletter Aktuelle Informationen aus dem ELSA-Netzwerk Ausgabe: November 2012 Inhalt Grußwort des Präsidenten... 3 News von ELSA-Bochum e.v.... 4 Fachvortrag: (Menschen-)Recht auf Wasser, Jun.-Prof.

Mehr

Studiengänge nach 13b WPO

Studiengänge nach 13b WPO www.wpk.de/nachwuchs/examen/hochschulen/#c1826 Studiengänge nach 13b WPO Stand: 1. April 2015 Hinweise Die nachfolgende Liste gibt einen Überblick über die Hochschulen, denen die Prüfungsstelle bestätigt

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.)

Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.) Master in Business Law and Economic Law (LL.M.oec.) Studiengang Wirtschaftsrecht Juristische und Wirtschafts- wissenschaftliche Fakultät t der Martin-Luther Luther-Universität Halle-Wittenberg Ziele des

Mehr

Hintergrundinformationen: Top-Kanzlei-Standort

Hintergrundinformationen: Top-Kanzlei-Standort 14081110_160 11. August 2014 pld Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf Herausgegeben vom Amt für Kommunikation Rathaus - Marktplatz 2 Postfach 101120 40002 Düsseldorf Telefon: +49. 211/ 89-93131

Mehr

Konzept des Stipendiums der Partnerschaft. Stipendienprogramm der Provinz Zhejiang mit dem Land Schleswig-Holstein

Konzept des Stipendiums der Partnerschaft. Stipendienprogramm der Provinz Zhejiang mit dem Land Schleswig-Holstein Konzept des Stipendiums der Partnerschaft Stipendienprogramm der Provinz Zhejiang mit dem Land Schleswig-Holstein - Ausschreibung von 5 Stipendien für das Studienjahr 2014/2015 - Das Stipendium der Partnerschaft

Mehr

Schulamt. Fürstentum Liechtenstein LIECHTENSTEIN. Stand der Umsetzung der Bologna Ziele (2003)

Schulamt. Fürstentum Liechtenstein LIECHTENSTEIN. Stand der Umsetzung der Bologna Ziele (2003) Schulamt Fürstentum Liechtenstein LIECHTENSTEIN Stand der Umsetzung der Bologna Ziele (2003) 1. Einleitung Der Bolognaprozess ist wahrscheinlich die wichtigste Reformbewegung im Bereich der Hochschulbildung

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Mobility and Logistics, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kamp-Lintfort Start des

Mehr

Inhaltsübersicht. 1 Regelungsinhalt

Inhaltsübersicht. 1 Regelungsinhalt Studienordnung für den gemeinsamen Studiengang Rechtswissenschaft der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der FernUniversität Gesamthochschule in Hagenvom vom 15. Februar 1995, in der Fassung der

Mehr

Inhalt Teil 1: Allgemeine Informationen Recht studieren

Inhalt Teil 1: Allgemeine Informationen Recht studieren Inhalt Vorwort Teil 1: Allgemeine Informationen Recht studieren... 1 1 Voraussetzungen... 1 1.1 Hochschulzugangsberechtigung... 1 1.2 Ohne Abitur studieren... 2 1.3 Die Bedeutung von Schulnoten... 2 1.4

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN

Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Seite 1 von 8 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Wissenschaft und Forschung DIE SENATORIN Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.v. 25.9.2014,

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Technische Universität München (Name der Universität) Studiengang und -fach: Technologie und Management orientierte BWL In

Mehr

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master Gesellschaft und Bildung International Relations: Global Governance and Social Theory Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

Auslandssemester im Rahmen eines Studiums am FB4

Auslandssemester im Rahmen eines Studiums am FB4 Auslandssemester im Rahmen eines Studiums am FB4, M.Sc. IM wissenschaftliche Mitarbeiterin Internationalisation Team FB4 Raum A114 vhausmann@uni-koblenz.de http://www.uni-koblenz-landau.de/koblenz/fb4/studierende/auslandsstudium

Mehr

Master International Economics

Master International Economics Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Master International Economics Akkreditiert durch International Economics Hochschule

Mehr

Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim

Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim Master Auditing, Business and Law (M.A., geplant) Aufbau und Ablauf der Masterstudiengänge zur Wirtschaftsprüferausbildung Hochschule Pforzheim Informationsveranstaltung: 14. Oktober 2009 17.15 Uhr Stand:

Mehr

Interview über litauische und deutsche Rechtsausbildung und den LL.M. in Freiburg mit Zivil Paškevičiūt

Interview über litauische und deutsche Rechtsausbildung und den LL.M. in Freiburg mit Zivil Paškevičiūt Interview über litauische und deutsche Rechtsausbildung und den LL.M. in Freiburg mit Zivil Paškevičiūt stud. jur. Peter Zoth, Universität Freiburg Zivil Paškevičiūt ist litauische Studentin, die nach

Mehr

Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS. Das Wirtschaftsrechtsstudium

Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS. Das Wirtschaftsrechtsstudium Univ.-Prof. DDr. Michael POTACS Das Wirtschaftsrechtsstudium an der WU Ziele des Wirtschaftsrechtsstudiums Juristische Ausbildung, wirtschaftsrechtlich fokussiert solide wirtschaftswissenschaftliche Basis,

Mehr

Das Studium der Betriebswirtschaftlichen

Das Studium der Betriebswirtschaftlichen Das Studium der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre an der LMU Stand: Dezember 2014 A. Studium I. Bachelor: Im ersten Studienabschnitt werden die Veranstaltungen Technik des betrieblichen Rechnungswesens

Mehr

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v.

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. BUCERIUS LAW SCHOOL WHU MLB BEWERBUNG & AUSWAHL PROGRAMMINHALTE STUDENTEN KOOPERATIONSMODELL ANSPRECHPARTNER 1 Bucerius Law School FAKTEN Erste private

Mehr

Informationen zum Ablauf des Studiums der Rechtswissenschaft

Informationen zum Ablauf des Studiums der Rechtswissenschaft Informationen zum Ablauf des Studiums der Rechtswissenschaft Die Homepage des Prüfungsamts finden Sie unter http://www.unigiessen.de/fbz/fb01/ Einrichtungen. Das (kostenlose) Abonnement des Newsletters

Mehr

Inhaltsübersicht. Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) I. Profil. Studienangebot IV. Europa-Universität Viadrina. Die. der. im Überblick.

Inhaltsübersicht. Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) I. Profil. Studienangebot IV. Europa-Universität Viadrina. Die. der. im Überblick. Die Juristische Fakultät Prof. Dr. Eva Kocher Dekanin der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) im Überblick. Inhaltsübersicht I. Profil II. III. Struktur Studienangebot IV. Europa-Universität Viadrina

Mehr

Das Kölner Modell zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen an Universitäten

Das Kölner Modell zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen an Universitäten Das Kölner Modell zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen an Universitäten Symposion Schlüsselqualifikationen in der universitären Juristenausbildung Status quo et quo vadis Donnerstag, 4. November

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT IHRE NACHWUCHSKRÄFTE / IHR POTENZIAL / IHRE ZUKUNFT BERUFSBEGLEITENDER STUDIENGANG Mit dem BachelorSTUDIENGANG Betriebswirtschaft fördern Sie die Zukunft Ihrer Mitarbeiter

Mehr

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science

COMPUTER NETWORKING. Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science COMPUTER NETWORKING Der Studiengang für die vernetzte Welt Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie

Mehr

RECHTSANWALT PROF. DR. JUR. MARTIN SCHIMKE, LL.M.

RECHTSANWALT PROF. DR. JUR. MARTIN SCHIMKE, LL.M. RECHTSANWALT PROF. DR. JUR. MARTIN SCHIMKE, LL.M. Lebenslauf Persönliche Daten geboren am: 20. Januar 1959 in: Hagen Adresse: Alt Schürkesfeld 31 40670 Meerbusch Telefon (tagsüber): 0211 20056-244 Mobil:

Mehr

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung

vom 02.02.2005 1 Grundsatz der Gleichbehandlung Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) vom 6. Juli 2004 (GVBl. Nr. 17, S. 394 ff.) hat der

Mehr

Newsletter Europäische Ethnologie Innsbruck Februar 2015

Newsletter Europäische Ethnologie Innsbruck Februar 2015 Newsletter Europäische Ethnologie Innsbruck Februar 2015 Liebe Studierende der Europäischen Ethnologie, herzlich willkommen zurück im Sommersemester 2015 ich hoffe, Sie konnten die traumhaften Winter-Sonnentage

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand:

Mehr

MASTER OF ARTS IN TAXATION

MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart Die Innovation in der Steuerberater-Ausbildung! Studiengang 2 Abschlüsse & Master of Arts Steuerberater

Mehr

Die nachfolgenden Informationen geben Ihnen einen Überblick über das EBP-Studium mit den folgenden Programmen:

Die nachfolgenden Informationen geben Ihnen einen Überblick über das EBP-Studium mit den folgenden Programmen: EBP Deutschland Fachhochschule Münster Postfach 30 20 D-48016 Münster 11/11/2008 Liebe Bewerberin, lieber Bewerber, vielen Dank für Ihr Interesse am European Business Programme (EBP). Als Anlage erhalten

Mehr

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher Einladung zum Tag der offenen Türen am 13. Juni 2015 Beginn: Ende: Veranstaltungsort: 11.00 Uhr circa 16.00 Uhr Dresden International University (DIU) Freiberger Straße 37 01067 Dresden Programm des Tages

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

Vorlesung Anwaltliche Berufspraxis II. Wintersemester 2013/2014. Dr. Wolfgang Gruber

Vorlesung Anwaltliche Berufspraxis II. Wintersemester 2013/2014. Dr. Wolfgang Gruber Vorlesung Anwaltliche Berufspraxis II Wintersemester 2013/2014 Dr. Wolfgang Gruber I. Ablauf der Vorlesung Hörsaal M, 16:00 19:00 Uhr 06. November 2013 20. November 2013 18. Dezember 2013 08. Januar 2014

Mehr

Häufig gestellte Fragen und ihre Antworten zum Erasmus-Programm

Häufig gestellte Fragen und ihre Antworten zum Erasmus-Programm Häufig gestellte Fragen und ihre Antworten zum Erasmus-Programm An wen wende ich mich, wenn ich Fragen zu meinem Auslandsstudium habe? Das hängt davon ab, zu welchem Aspekt ihres Auslandsstudiums Sie Fragen

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

Das Studium der Rechtswissenschaft an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg. von Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf

Das Studium der Rechtswissenschaft an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg. von Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf Das Studium der Rechtswissenschaft an der Juristischen Fakultät der Universität Würzburg von Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf Chancen: Was können Sie erreichen? Immer noch gute Berufsmöglichkeiten Teilweise

Mehr

Bachelor International Business

Bachelor International Business Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Deutsch-Britischer Studiengang Akkreditiert durch International

Mehr

CAREER MENTORSHIP PROGRAMME N U R W E R S E I N Z I E L K E N N T, FINDET DEN WEG. Vor Drucken Ende

CAREER MENTORSHIP PROGRAMME N U R W E R S E I N Z I E L K E N N T, FINDET DEN WEG. Vor Drucken Ende CAREER MENTORSHIP PROGRAMME N U R W E R S E I N Z I E L K E N N T, FINDET DEN WEG. L A O T S E Vor Drucken Ende MENTORSHIP UNIVERSITY Februar 2014 April 2015 Im Rahmen unserer Mentorship University helfen

Mehr

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Tag der offenen Tür am 09. Mai 2015 ab 10:15 Uhr. Informationen unter: www.studiengang-medizinrecht.

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Tag der offenen Tür am 09. Mai 2015 ab 10:15 Uhr. Informationen unter: www.studiengang-medizinrecht. Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Tag der offenen Tür am 09. Mai 2015 ab 10:15 Uhr Informationen unter: www.studiengang-medizinrecht.de Inhalt und Ziel des LL.M.- Programms Medizinrecht Einzigartig

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 3. Ausgabe 2014 2. Juli 2014 In dieser Ausgabe 1. Bewerbungsfrist für MBA-Studiengänge endet am 15. Juli 2014 2. Informationsveranstaltung am 5. Juli 2014 3.

Mehr

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden 49 Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste Juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung

Mehr

Best Lawyers: Die Top-Wirtschaftsanwälte in Deutschland

Best Lawyers: Die Top-Wirtschaftsanwälte in Deutschland Handelsblatt HANDELSBLATT LEGAL SUCCESS Best Lawyers: Die Top-Wirtschaftsanwälte in Deutschland Finden Sie für jeden Fall den Richtigen! Der US-Verlag Best Lawyers hat exklusiv für das Handelsblatt eine

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht STUDIEREN IN CHINA Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht ALLGEMEINE LERNEFFEKTE Persönlichkeitsentwicklung und Selbstbewusstsein Kulturelles

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

MASTER OF ARTS IN TAXATION

MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart Die Innovation in der Steuerberater-Ausbildung! Studiengang 2 Abschlüsse & Master of Arts Steuerberater

Mehr

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten

NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten NEU! Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren? Herzlich willkommen zur Vorstellung: BERUFSBEGLEITENDER BACHELOR

Mehr

Management and Economics

Management and Economics Management and Economics Master of Science in Management and Economics ODER Master of Science Management (1-Fach- Studiengänge) Homepage: http://www.studiendekanat-wiwi.rub.de/studienangebot/msc-me.html

Mehr

Maßgeschneiderter Nachwuchs für Ihr Unternehmen

Maßgeschneiderter Nachwuchs für Ihr Unternehmen Maßgeschneiderter Nachwuchs für Ihr Unternehmen Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz in Berlin. In einem innovativen

Mehr

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M.

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Inhalt und Ziel des LL.M.- Programms Medizinrecht Einzigartig in Deutschland richtet sich unser medizinrechtlicher Studiengang ausschließlich an Juristen. Die

Mehr

Kooperationsprogramm der Hochschule Worms. Prof. Dr. Andreas Wilbers. Hochschule Worms University of Applied Sciences

Kooperationsprogramm der Hochschule Worms. Prof. Dr. Andreas Wilbers. Hochschule Worms University of Applied Sciences Hochschule Worms University of Applied Sciences Fachbereich Touristik/Verkehrswesen Erenburgerstraße 19 67549 Worms Kooperationsprogramm der Hochschule Worms Prof. Dr. Andreas Wilbers Aufnahmekapazität

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium an der Universität Nanjing ( 南 京 大 学 ) im Studienjahr 2010/2011

Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium an der Universität Nanjing ( 南 京 大 学 ) im Studienjahr 2010/2011 Erfahrungsbericht Auslandsstudium Universität Nanjing ( 南 京 大 学 ) Studienjahr 2010/2011 1 Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium an der Universität Nanjing ( 南 京 大 学 ) im Studienjahr 2010/2011 Nach meinem

Mehr

Merkblatt Verbundstudium Steuern

Merkblatt Verbundstudium Steuern FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG FACHBEREICH WIRTSCHAFTS- WISSENSCHAFTEN Merkblatt Verbundstudium Steuern (Stand Oktober 2015) Seite 1. Konzept des Verbundstudiums Steuern an der FAU 2

Mehr

Inhalte und Prüfungen

Inhalte und Prüfungen Ergänzungsstudium Strafrecht und Öffentliches Recht mit dem Ziel Erstes juristisches Examen Inhalte und Prüfungen 1 Ablauf des Bachelorstudiums Sem. Rechtswissenschaften Wirtschaftswiss. Schlüsselqualifikation

Mehr

Arbeitsrechtlichen Praktikerseminar

Arbeitsrechtlichen Praktikerseminar JUSTUS-LIEBIG-UNIVERSITÄT GIESSEN Fachbereich Rechtswissenschaft Einladung zum Arbeitsrechtlichen Praktikerseminar Sommersemester 2015 Prof. Dr. Wolf-Dietrich Walker Professur für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

Karriere-Schnell-Check

Karriere-Schnell-Check Karriere-Schnell-Check Das Shearman & Sterling-Kurzprogramm für Bewerber Auf einen Blick Shearman & Sterling für Einsteiger Wir möchten Sie gerne für uns gewinnen - deshalb lassen wir hier ein paar Fakten

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

Master of Law (MLaw) Double Degree

Master of Law (MLaw) Double Degree Universität Zürich Rechtswissenschaftliche Fakultät [RS 4.3.2.1.1] Studienordnung Master of Law (MLaw) Double Degree Für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der

Mehr

Ordnung zur Feststellung der besonderen Eignung für den Weiterbildenden Masterstudiengang Gewerblicher Rechtsschutz" an der Juristischen Fakultät

Ordnung zur Feststellung der besonderen Eignung für den Weiterbildenden Masterstudiengang Gewerblicher Rechtsschutz an der Juristischen Fakultät Ordnung zur Feststellung der besonderen Eignung für den Weiterbildenden Masterstudiengang Gewerblicher Rechtsschutz" an der Juristischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 24.06.2008

Mehr

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M.

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Inhalt und Ziel des LL.M.- Programms Medizinrecht Einzigartig in Deutschland richtet sich unser medizinrechtlicher Studiengang ausschließlich an Juristen. Die

Mehr

TAX LAW STEUERRECHT (LL.M.)

TAX LAW STEUERRECHT (LL.M.) Professional School TAX LAW STEUERRECHT (LL.M.) Berufsbegleitende Weiterbildung zum Master of Laws Ihre vielseitige Qualifikation im Steuerrecht Die Weiterbildung für Ihre juristische Karriere In zwei

Mehr

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M.

Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Weiterbildungsstudiengang Medizinrecht LL.M. Druckfreigabe Flyer 2014_final.indd 1 12.02.2014 09:49:49 Inhalt und Ziel des LL.M.- Programms Medizinrecht Einzigartig in Deutschland richtet sich unser medizinrechtlicher

Mehr

Der Markt für gute bi-nationale Juristen bietet nach wie vor großes Potential

Der Markt für gute bi-nationale Juristen bietet nach wie vor großes Potential Der Markt für gute bi-nationale Juristen bietet nach wie vor großes Potential Gespräch mit Herrn Prof. Dr. Jochen Bauerreis 1 über seine Tätigkeit als deutscher Rechtsanwalt und französischer Avocat stud.

Mehr