Mehr erledigen in weniger Zeit.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mehr erledigen in weniger Zeit."

Transkript

1 Mehr erledigen in weniger Zeit. S-TRUST Massensignaturlösung S -t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s c h e n s P a r k a s s e n v e r l a g e s

2 D i e S -T R U S T M a s s e n s i g n a t u r l ö s u n g Zeit- und Geldverlust durch konventionelle Büroarbeit Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie viel Zeit und Geld in Ihrem Unternehmen durch die Bearbeitung von schriftlichen Unterlagen verloren geht? Keine Frage, diese Arbeiten sind notwendig: Dokumente müssen geprüft, unterzeichnet, versendet und archiviert werden. Was aber wäre, wenn Sie dafür nur noch wenige Minuten benötigen und lediglich ein Bruchteil der bisherigen Kosten dafür anfällt? Die Massensignatur von S-TRUST ist die Lösung! Mit ihr können beliebig viele gleichartige Dokumente (wie z. B. Rechnungen) auf einen Schlag rechtsverbindlich unterzeichnet werden. Solche Massensignaturen können an jedem gewöhnlichen PC-Arbeitsplatz mit Windows- Betriebssystem und einem Chipkartenleser (ab Sicherheitsklasse 2) erstellt werden. Und richtig Zeit und Geld sparen Sie, wenn Sie auf Papier gänzlich verzichten und die Dateien digital versenden und archivieren.

3 Faktura Faktura Druck Kuvertierung Versand (Porto) evtl. Mahnung Eingang (Poststelle) Elektronischer Versand und Archivierung Vorerfassung Prüfung Buchung Zahllauf Zahllauf Archivierung Zahlungseingang Avise/OP-Ausbuchung Rechnungssteller Rechnungsempfänger Beispiel: Prozess der Rechnungsstellung. Die konventionelle Methode (links) im Vergleich zur elektronischen Rechnung (rechts): alleine durch den Wegfall von Druck, Kuvertierung und Postversand lassen sich 40% der Kosten einsparen. (Quelle: in Anlehnung an BCG, Platinion)

4 D i e S -T R U S T M A S S e n s i g n a t u r l ö s u n g Fortschritt, der sich rechnet. Nutzen Sie die Chance, unternehmensübergreifende Prozesse zu vereinfachen, zu beschleunigen und sicherer sowie kostengünstiger zu gestalten. Die Vorteile im Überblick: b einfache Lösung für jeden Windows PC- Arbeitsplatz b Dokumente können rechtsverbindlich signiert und verschlüsselt werden b keine Medienbrüche Beseitigung ineffizienter Arbeitsprozesse durch automatisierte und beschleunigte Verarbeitung keine Druckkosten kein Briefporto kein Einscannen von Papierbelegen Das bedeutet: Kostenersparnisse für Sender und Empfänger! b Jedes Datenformat kann elektronisch signiert und als versendet werden (z. B. PDF) Die S-TRUST Massensignaturkarte: die Basis für schnellere Büroarbeit. 4

5 b e-billing: Einhaltung gesetzlicher Anforderungen durch Verwendung der qualifizierten elektronischen Signatur Vorsteuerabzugsfähig gemäß den Vorgaben des Umsatzsteuergesetzes Jetzt umsteigen: Fax-Rechnungen werden nur noch anerkannt, wenn Sender und Empfänger ein Standard-Telefax einsetzen Unterstützt die rechtlichen Bestimmungen hinsichtlich der Identität und Authentizität der Kommunikationspartner und die Integrität der übertragenen Daten b Positive Cash Flow Effekte, da die Rechnungen früher beim Empfänger sind und dort ohne fehleranfällige manuelle Erfassung bearbeitet werden können b Unterstützt GDPdU*-konforme Validierung und Archivierung b Schneller Return On Invest (meist weniger als 12 Monate) durch Wegfall des Briefportos * Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit von digitalen Unterlagen

6 D i e S -T R U S T M a s s e n s i g n a t u r l ö s u n g Der clevere Baukasten für den Mittelstand. Die S-TRUST Massensignaturlösung setzt sich aus folgenden Bausteinen zusammen: 1. Die S-TRUST Massensignaturkarte 2. Das qualifizierte S-TRUST Personenzertifikat kann von Ihnen via Downloadverfahren über das Internet auf den Chip der S-TRUST Massensignaturkarte geladen werden 3. Die spezielle Signatursoftware von OPENLiMiT zur Erstellung der Massensignaturen 4. Chipkartenleser mit eigener Tastatur (ab Sicherheitsklasse 2) Alle Produkte können nach dem Baukastenprinzip einzeln bei S-TRUST erworben werden. Die Laufzeit des qualifizierten S-TRUST Personenzertifikats wird von der Karte vorgegeben (Ausgabejahr plus zwei volle Kalenderjahre).

7 Sie möchten auf modernste Technologie und höchstmögliche Sicherheit setzen und Geld, Zeit und Wege sparen? Füllen Sie einfach den Coupon auf der Rückseite aus. Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung und beraten Sie umfassend und unverbindlich.

8 Jede Menge Erfahrung im Umgang mit hochsensiblen Daten. Die Sparkassen-Finanzgruppe gilt nicht nur als Marktführer, sondern genießt auch deutschlandweit den Ruf der Technologieführerschaft für Chipkarten und deren Anwendungen. So ist sie die erste Bankengruppe in Deutschland, welche die qualifizierte elektronische Signatur auf Zahlungsverkehrskarten anbietet und sie ab 2008 für das Online-Banking einführt. Die konsequente Weiterentwicklung des bestehenden Portfolios um die S-TRUST Massensignaturlösung ist der logische Schritt zur Stärkung des deutschen Mittelstands im internationalen Wettbewerb. Wie interessant diese Lösung auch für Ihr Unternehmen ist, erläutern wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch. S-TRUST Deutscher Sparkassen Verlag GmbH Am Wallgraben Stuttgart

9 Die Signaturlösung für Ihre Zukunft! Ja, ich möchte mehr darüber erfahren, wie ich in meinem Unternehmen mit der S-TRUST Massensignaturlösung Zeit und Geld sparen kann. Bitte setzen Sie sich mit mir in Verbindung. Vorname / Name Abteilung / Funktion Institut / Firma Straße / Hausnummer PLZ / Ort Adresse Telefon / Telefax Bitte senden Sie einfach diesen ausgefüllten Coupon an uns zurück. Sie können uns gerne auch direkt per kontaktieren wir beraten Sie umfassend und unverbindlich.

10 So viel Lösung, wie Sie brauchen. S-TRUST Deutscher Sparkassen Verlag GmbH Am Wallgraben Stuttgart Deutscher Sparkassen Verlag GmbH, Stuttgart. Dieses Werk einschließlich all seiner hierin angebotenen Produkte, insbesondere die Texte und Abbildungen, sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwendung, auch auszugsweise, außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Urheberrechtsinhabers unzulässig und strafbar

Digitale Signatur: So kommen Sie zur elektronischen Unterschrift. Handwerkskammer Lübeck 30. September 2008. Konstanze Schwarz Vertrieb S-TRUST

Digitale Signatur: So kommen Sie zur elektronischen Unterschrift. Handwerkskammer Lübeck 30. September 2008. Konstanze Schwarz Vertrieb S-TRUST Digitale Signatur: So kommen Sie zur elektronischen Unterschrift Handwerkskammer Lübeck 30. September 2008 Konstanze Schwarz Vertrieb S-TRUST Agenda Vorstellung S-TRUST Elektronische Signatur von S-TRUST

Mehr

Die elektronische Unterschrift: Ihr Universalwerkzeug der Zukunft.

Die elektronische Unterschrift: Ihr Universalwerkzeug der Zukunft. s-sparkasse Die elektronische Unterschrift: Ihr Universalwerkzeug der Zukunft. Dokumenten-Signatur, EGVP, Online-Mahnverfahren, Elektronische Rechnungsstellung, Online- Ausschreibungen, ELSTER etc. Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

RechnungsService Für einfach besseren Rechnungsfluss

RechnungsService Für einfach besseren Rechnungsfluss RechnungsService Für einfach besseren Rechnungsfluss RechnungsService: Die Inhalte? Rechnungen werden elektronisch einfach besser Wie? Status quo: Wie werden Rechnungen heute verarbeitet? Das Lösungsangebot:

Mehr

Die elektronische Signatur von S-TRUST

Die elektronische Signatur von S-TRUST Die elektronische Signatur von S-TRUST Mehrwert, Chancen, eanv und Ausschreibungen Holger Fröhlingsdorf, Sebastian Füller Stuttgart, 25.01.2010 Agenda Kartensysteme und Zertifikate von S-TRUST Elektronische

Mehr

ZUGFeRD: einheitlicher Standard für den elektronischen Rechnungsaustausch in Wirtschaft und Verwaltung

ZUGFeRD: einheitlicher Standard für den elektronischen Rechnungsaustausch in Wirtschaft und Verwaltung ZUGFeRD: einheitlicher Standard für den elektronischen Rechnungsaustausch in Wirtschaft und Verwaltung 1 Vorteile der elektronischen Rechnung Vermeidung von Kommunikationsverlusten: Daten können direkt

Mehr

1/2/3 das elektronische Abfallnachweisverfahren. Einfach, sicher, effizient. im Unternehmensverbund der Entsorgung Dortmund GmbH

1/2/3 das elektronische Abfallnachweisverfahren. Einfach, sicher, effizient. im Unternehmensverbund der Entsorgung Dortmund GmbH 1/2/3 das elektronische Abfallnachweisverfahren mit der DOGA Einfach, sicher, effizient. im Unternehmensverbund der Entsorgung Dortmund GmbH Ist-Zustand 1. April 2010: elektronische Nachweisund Registerführung

Mehr

Beschreibung zur Überprüfung einer digital signierten E-Rechnung

Beschreibung zur Überprüfung einer digital signierten E-Rechnung Beschreibung zur Überprüfung einer digital signierten E-Rechnung Aufgrund des BMF-Erlasses vom Juli 2005 (BMF-010219/0183-IV/9/2005) sind ab 1.1.2006 nur noch jene elektronischen Rechnungen vorsteuerabzugsberechtigt,

Mehr

COSYNUS erechnung und elektronische Signatur

COSYNUS erechnung und elektronische Signatur COSYNUS erechnung und elektronische Signatur Christian Baumgartner, Senior IT-Consultant Welche Vorteile bietet die elektronische Rechnungsabwicklung? Neben der grundsätzlichen Einsparung durch Druck,

Mehr

Kurzanleitung digiseal reader

Kurzanleitung digiseal reader Seite 1 von 13 Kurzanleitung digiseal reader Kostenfreie Software für die Prüfung elektronisch signierter Dokumente. Erstellt von: secrypt GmbH Support-Hotline: (0,99 EURO pro Minute aus dem deutschen

Mehr

Elektronische Signatur für elektronische Geschäftsprozesse

Elektronische Signatur für elektronische Geschäftsprozesse Elektronische Signatur für elektronische Geschäftsprozesse Vorteile von elektronischen Geschäftsprozessen 1. Schnellerer Prozessablauf 2. Reduktion der Kosten bei räumlich verteilten Prozessen 3. Verzicht

Mehr

Elektronischer Rechnungsversand (E-Mail und Fax) Gesetzeskonform durch Digitale Signaturen, Patrick Bärenfänger

Elektronischer Rechnungsversand (E-Mail und Fax) Gesetzeskonform durch Digitale Signaturen, Patrick Bärenfänger Elektronischer Rechnungsversand (E-Mail und Fax) Gesetzeskonform durch Digitale Signaturen, Patrick Bärenfänger GWS 2010 Stand: 19.05.2011 Folie 1 Gesetze und Grundlagen Seit 01.07.2004 gilt die Regelung,

Mehr

Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung 28.10.

Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung 28.10. Jutta Wimmer und Prof. Dr. Peter Schlieper: Verbesserung der Unternehmensführung durch optimierte Lohn- und Finanzbuchhaltung Teil 2: Digitalisierung der Buchführung Unternehmen-Online 28.10.2010 Schustergasse

Mehr

Möglichkeiten der Nutzung der E-Rechnung bei Unternehmen aus Sicht eines E-Rechnung Service-Providers

Möglichkeiten der Nutzung der E-Rechnung bei Unternehmen aus Sicht eines E-Rechnung Service-Providers FACHSYMPOSIUM ZUM THEMA MEHRWERTSTEUER: Möglichkeiten der Nutzung der E-Rechnung bei Unternehmen aus Sicht eines E-Rechnung Service-Providers Daniel Kohler, Geschäftsführer und Mitinhaber der Firma io-market

Mehr

Whitepaper. EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit

Whitepaper. EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit Whitepaper EDIFACT-Signatur-, Verschlüsselungs- und Mailcockpit Funktionsumfang: Plattform: Verschlüsselung, Signierung und email-versand von EDIFACT-Nachrichten des deutschen Energiemarktes gemäß der

Mehr

Mit Brief und Siegel: Ihre Unterschrift im Internet.

Mit Brief und Siegel: Ihre Unterschrift im Internet. Mit Brief und Siegel: Ihre Unterschrift im Internet. Signaturkarten von S-Trust. Signatur, Version.0 Signatur, Version.0 S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e

Mehr

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 4.4 Berlin, Februar Copyright 2017, Bundesdruckerei GmbH

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 4.4 Berlin, Februar Copyright 2017, Bundesdruckerei GmbH PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE Preisliste Version 4.4 Berlin, Februar 2017 Copyright 2017, Bundesdruckerei GmbH QUALIFIZIERTE SIGNATURKARTEN* D-TRUST Card 3.0 Folgekarte Austauschkarte Signaturkarte mit

Mehr

Die elektronische Signatur von S-TRUST

Die elektronische Signatur von S-TRUST Die elektronische Signatur von S-TRUST Mehrwert, Chancen, eanv und Ausschreibungen Holger Fröhlingsdorf Koblenz, 25.02.2010 Agenda Kartensysteme und Zertifikate von S-TRUST Elektronische Zertifikate /

Mehr

Grundsätze der elektronischen Kommunikation mit der Verbandsgemeindeverwaltung Hagenbach

Grundsätze der elektronischen Kommunikation mit der Verbandsgemeindeverwaltung Hagenbach Grundsätze der elektronischen Kommunikation mit der Verbandsgemeindeverwaltung Hagenbach Die Verbandsgemeindeverwaltung Hagenbach eröffnet unter den nachfolgenden Bedingungen einen Zugang zur Übermittlung

Mehr

von Roger Jaquet, Business ControllingPartner AG Zürich, 3. September 2015

von Roger Jaquet, Business ControllingPartner AG Zürich, 3. September 2015 Fachveranstaltung «E-Rechnung in der Schweiz - Compliance und Führungsverantwortung» Verfahrensdokumentation und elektronisch geführte Geschäftsbücher 3. September 2015, Zürich von Roger Jaquet, Business

Mehr

Die elektronische Anmeldung von Schutzrechten beim K. Kauffmann A. Rottmann 1 1. Papieranmeldung und elektronische Anmeldung im Vergleich 2. Ablauf der elektronischen Anmeldung 3. Signaturkarte 4. Systemanforderungen

Mehr

TC CLIENT CERTIFICATES

TC CLIENT CERTIFICATES Inbetriebnahme der Chipkarte TC TrustCenter 2007 Inhalt 1 Vorbereitungen zur 2 Installation der Card-API der Firma Siemens AG 3 Eingabe der Transport-PIN und Vergabe der persönlichen, geheimen Signatur-PIN

Mehr

Produktblatt. ELRV: Elektronischer Schriftsatzverkehr mit Gerichten

Produktblatt. ELRV: Elektronischer Schriftsatzverkehr mit Gerichten ELRV: Elektronischer Schriftsatzverkehr mit Stand: Mai 2011 Leistungsbeschreibung: Bereits im Jahre 2001 hat der Gesetzgeber die allgemeinen rechtlichen Rahmenbedingungen dafür geschaffen, die Schriftform

Mehr

Kurzanleitung digiseal reader

Kurzanleitung digiseal reader Seite 1 von 10 Die kostenfreie Software für die Prüfung elektronisch signierter Dokumente secrypt GmbH Bessemerstraße 82 D-12103 Berlin Stand: 30.06.2011 Support-Hotline: (0,99 EURO pro Minute aus dem

Mehr

Der BriefButler für die öffentliche Verwaltung. Zeit und Geld sparen mit elektronischer Briefzustellung.

Der BriefButler für die öffentliche Verwaltung. Zeit und Geld sparen mit elektronischer Briefzustellung. Der BriefButler für die öffentliche Verwaltung Zeit und Geld sparen mit elektronischer Briefzustellung. Markt- und Themenführer der elektronischen Briefzustellung Seit rund zehn Jahren beschäftigt sich

Mehr

Inhalt Einleitung Anmelden Registrieren Ein Konto erstellen Ihr Konto aktivieren Login...

Inhalt Einleitung Anmelden Registrieren Ein Konto erstellen Ihr Konto aktivieren Login... Inhalt Einleitung... 2 1. Anmelden... 2 1.1. Registrieren... 2 1.1.1. Ein Konto erstellen... 2 1.1.2. Ihr Konto aktivieren... 4 1.2. Login... 4 2. Große Dateien online versenden.... 5 2.1. Einstellen weiterer

Mehr

LEHLEITER + PARTNER TREUHAND AG

LEHLEITER + PARTNER TREUHAND AG LEHLEITER + PARTNER TREUHAND AG STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT für Leistungen ab 01.07.2011 Wer ist von der elektronischen Rechnungsstellung betroffen? Jeder Unternehmer im umsatzsteuerlichen Sinne unabhängig

Mehr

Elektronische Eingangsrechnungen in der Praxis

Elektronische Eingangsrechnungen in der Praxis Elektronische Eingangsrechnungen in der Praxis Oliver Berndt B&L Management Consulting GmbH VOI Competence Center Elektronische Signatur Rechnungsvolumina 10 Mrd. Rechnungen p.a. in Deutschland geschätzt,

Mehr

elektronische Rechnung (erechnung)

elektronische Rechnung (erechnung) elektronische Rechnung (erechnung) (Haushaltsrechtliche Rahmenbedingungen) BMF, ORR Wolfgang Raack Inhalt Grundsatz Rechtliche Grundlagen Bundeshaushaltsordnung (BHO) Allgemeine Verwaltungsvorschriften

Mehr

Der IHK-Service Digitale Signatur. Bielefeld, 2. Dezember 2009 Ulrich Tepper

Der IHK-Service Digitale Signatur. Bielefeld, 2. Dezember 2009 Ulrich Tepper Der IHK-Service Digitale Signatur Bielefeld, 2. Dezember 2009 Ulrich Tepper Leistungsmerkmale der elektronischen Signatur Die elektronische Signatur wird anders erzeugt als eine handschriftliche Unterschrift

Mehr

Vorgehensweise bei der Einführung elektronischer Rechnungen bei Sender und Empfänger

Vorgehensweise bei der Einführung elektronischer Rechnungen bei Sender und Empfänger Vorgehensweise bei der Einführung elektronischer Rechnungen bei Sender und Empfänger Oliver Berndt B&L Management Consulting GmbH www.bul-consulting.de Agenda Was ist eine erechnung? Warum erechnung senden

Mehr

Antragsformular elektronische Rechnung

Antragsformular elektronische Rechnung Rückantwort FuehlerSysteme enet International GmbH Röthensteig 11 D-90408 Nürnberg E-Mail: buchhaltung@fuehlersysteme.de oder Fax: +49 911 37322-112 Antragsformular elektronische Rechnung Sehr geehrte

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema: Rechnungen per email

Häufig gestellte Fragen zum Thema: Rechnungen per email Häufig gestellte Fragen zum Thema: Rechnungen per email Töns-Rügemer-Dieffenbacher GmbH & Co. KG Hauptstrasse 59 66953 Pirmasens Tel.: (06331) 266 00 Fax: (0800) 598 63 67 info@toens.de Töns-Rügemer-Dieffenbacher

Mehr

1. Berliner Signatur Konferenz Sichere elektronische Prozesse. Ausgangsrechungen (mit digitaler Signatur) im SAP Umfeld

1. Berliner Signatur Konferenz Sichere elektronische Prozesse. Ausgangsrechungen (mit digitaler Signatur) im SAP Umfeld 1. Berliner Signatur Konferenz Sichere elektronische Prozesse Ausgangsrechungen (mit digitaler Signatur) im SAP Umfeld Karl-Josef Arenz Leiter Application Integration Center Frankfurt Itelligence AG Berlin,

Mehr

Inhalt... 1 Einleitung... 1 Systemanforderungen... 1 Software Download... 1 Prüfdokumentation... 4 Probleme... 5 Hintergrund... 5

Inhalt... 1 Einleitung... 1 Systemanforderungen... 1 Software Download... 1 Prüfdokumentation... 4 Probleme... 5 Hintergrund... 5 Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 1 Systemanforderungen... 1 Software Download... 1 Prüfdokumentation... 4 Probleme... 5 Hintergrund... 5 Dieses Dokument gibt ist eine Anleitung zur sicheren und einfachen

Mehr

Warum elektronische Rechnungen?

Warum elektronische Rechnungen? Warum elektronische Rechnungen? Jürgen Schüler Kompetenzzentrum IT Sicherheit der Handwerkskammer Rheinhessen 1 Fortschritte in der bisher: Rechnung in Papierform Nachteil: Manuelle Eingabe der Daten in

Mehr

Mandantenrundschreiben vom 05.03.2012. Elektronische Rechnungen und elektronische Kontoauszüge

Mandantenrundschreiben vom 05.03.2012. Elektronische Rechnungen und elektronische Kontoauszüge Mandantenrundschreiben vom 05.03.2012 Elektronische Rechnungen und elektronische Kontoauszüge Sehr geehrte Damen und Herren, auf elektronischem Weg übermittelten Rechnungen werden rückwirkend ab 1. 7.

Mehr

Preise pdfmachine ZUGFeRD

Preise pdfmachine ZUGFeRD Preise pdfmachine ZUGFeRD ZUGFeRD steht als Kurzform für Zentraler User Guide des Forums elektronische Rechnung Deutschland. Das neue Format für den elektronischen Rechnungsaustausch ZUGFeRD soll künftig

Mehr

Theorie und Praxis der qualifizierten elektronischen Signatur bei der elektronischen Rechnungsstellung

Theorie und Praxis der qualifizierten elektronischen Signatur bei der elektronischen Rechnungsstellung Theorie und Praxis der qualifizierten elektronischen Signatur bei der elektronischen Rechnungsstellung Seite 1 RA, secrypt GmbH nexmart Roadshow Notwendigkeit der elektronischen Signatur Seite 2 Geschäftsprozesse

Mehr

Einladung zum E-Rechnungs-Workshop. 12. November 2014 in Mettmann

Einladung zum E-Rechnungs-Workshop. 12. November 2014 in Mettmann Einladung zum E-Rechnungs-Workshop 12. November 2014 in Mettmann Sehr geehrte Geschäftspartner! Wir laden Sie ein, unseren Workshop zum Thema E-Rechnungen zu besuchen. 12. November 2014, Mettmann, 9.00-14.30

Mehr

Imagebroschüre für Microsoft Dynamics NAV vindoc-archiv

Imagebroschüre für Microsoft Dynamics NAV vindoc-archiv Seite 1 von 7 Imagebroschüre für Microsoft Dynamics NAV vindoc-archiv Schnell, einfach und professionell Dokumente archivieren! Aufwand verringern und Kosten sparen! Mit dem Modul vindoc-archiv wird dies

Mehr

von / nach CH Fokus auf der elektronischen Signatur Merkmale der grenzüberschreitenden Rechnungsstellung

von / nach CH Fokus auf der elektronischen Signatur Merkmale der grenzüberschreitenden Rechnungsstellung Grenzüberschreitendes E-Invoicing von / nach CH Fokus auf der elektronischen Signatur eberhard@keyon.ch V1.4 2010 by keyon (www.keyon.ch) Agenda Über Keyon Gesetzliche Grundlagen 1 Über Keyon Über Keyon

Mehr

Vorsprung durch digitale Signatur und TR-RESISCAN-ready

Vorsprung durch digitale Signatur und TR-RESISCAN-ready Informationstag "Elektronische Signatur" Berlin, 20.09.2016 Vorsprung durch digitale Signatur und TR-RESISCAN-ready Josef R. Weber, dokuhaus Archivcenter GmbH 16.09.2016 1 dokuhaus Archivcenter GmbH Firmengründung

Mehr

Buchführung digital Anforderungen meistern Vorteile nutzen

Buchführung digital Anforderungen meistern Vorteile nutzen Buchführung digital Anforderungen meistern Vorteile nutzen Klaus Büchsenschütz (Wirtschaftsprüfer/Steuerberater) Christiane Horn (Steuerberaterin) DWAZ Wirtschaftskanzlei Bringmann & Partner mbb Wirtschaftsprüfer

Mehr

E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking

E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking E-Rechnung für Firmenkunden Im E-Banking Ivo Portmann, Head Business Development, SIX Paynet AG swissdigin-forum, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW 19. Juni 2012 E-Rechnung Business Paket für E-Banking

Mehr

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1

intellisigner Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Handbuch Intelligent und einfach Rechnungen signieren! Version 1.0.0.0 RC1 Intelligent und einfach! intellisigner von Broadgun Software Rechtskonforme Rechnungssignatur nach 14 UStG Für MS Windows 2000

Mehr

Nutzenpotentiale von strukturierten E- Rechnungen aus Sicht der WKÖ Gerhard Laga, WKÖ, AK Leiter E-Billing AUSTRIAPRO

Nutzenpotentiale von strukturierten E- Rechnungen aus Sicht der WKÖ Gerhard Laga, WKÖ, AK Leiter E-Billing AUSTRIAPRO Nutzenpotentiale von strukturierten E- Rechnungen aus Sicht der WKÖ Gerhard Laga, WKÖ, AK Leiter E-Billing AUSTRIAPRO Agenda Aktuelle Zahlen vom österreichischen Markt Nutzenpotential der strukturierten

Mehr

E-Mail-Verschlüsselung viel einfacher als Sie denken!

E-Mail-Verschlüsselung viel einfacher als Sie denken! E-Mail-Verschlüsselung viel einfacher als Sie denken! Stefan Cink Produktmanager stefan.cink@netatwork.de Seite 1 Welche Anforderungen haben Sie an eine E-Mail? Seite 2 Anforderungen an die E-Mail Datenschutz

Mehr

Peter tom Suden. Die elektronische Rechnung in Handels- und Steuerrecht

Peter tom Suden. Die elektronische Rechnung in Handels- und Steuerrecht Peter tom Suden Die elektronische Rechnung in Handels- und Steuerrecht Peter tom Suden Die elektronische Rechnung in Handels- und Steuerrecht Einführung, Signatur, Dokumentation Bibliografische Information

Mehr

Signieren und Signaturprüfung im Angebotsassistenten (AnA)

Signieren und Signaturprüfung im Angebotsassistenten (AnA) Signieren und Signaturprüfung im Angebotsassistenten (AnA) Version 2014-05-22 support@bescha.bund.de Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung:... 2 2. Signieren im AnA... 3 3. PDF-Dokument auswählen... 5 4. Speicherort

Mehr

Archivierung mit PDF und XPS. Formate, Standards und Prozessabläufe

Archivierung mit PDF und XPS. Formate, Standards und Prozessabläufe Archivierung mit PDF und XPS Formate, Standards und Prozessabläufe Dr. Hans Bärfuss PDF Tools AG Winterthur, 8. Mai 2007 Copyright 2007 PDF Tools AG 1 Inhalt Formate Anforderungen an ein Archivformat Ordnung

Mehr

www.siller.de Signierte erechnung Jörn Bülow Vorstand Siller AG buelow@siller.de 12.06.2006 e-services it-solutions e-commerce

www.siller.de Signierte erechnung Jörn Bülow Vorstand Siller AG buelow@siller.de 12.06.2006 e-services it-solutions e-commerce Signierte erechnung Jörn Bülow Vorstand Siller AG buelow@siller.de 12.06.2006 Agenda Siller AG elektronische Rechnung Praxis signierte erechnung erstellen Lösungsangebot Berücksichtigung von EDI Archivierung

Mehr

Elektronische Rechnungen Quo vadis? Ulrich Mester 3S GmbH, Attendorn

Elektronische Rechnungen Quo vadis? Ulrich Mester 3S GmbH, Attendorn Elektronische Rechnungen Quo vadis? Ulrich Mester 3S GmbH, Attendorn Was ist 3S 3S ist ein Softwarehersteller, welcher sich auf kleine und mittelständische Produktionsunternehmen spezialisiert hat. 3S

Mehr

GLOBALTRUST CERTIFICATION SERVICE knowhow.text.54285nee

GLOBALTRUST CERTIFICATION SERVICE knowhow.text.54285nee Sichere Signaturerstellungseinheiten gemäß RKSV Hans G. Zeger, e-commerce monitoring gmbh Wien, WKO 30. Oktober 2015 Digitale Signaturen und Zertifikate sind Instrumente zur Herstellung von Vertrauen im

Mehr

Die elektronische Signatur

Die elektronische Signatur Die elektronische Signatur Eine Analogie zur eigenhändigen Unterschrift? SUB Hamburg A 2009/4726 Jörg-M. Lenz, Dr. Christiane Schmidt Zweite, aktualisierte und erweiterte Auflage Deutscher Sparkassenverlag

Mehr

SOFTENGINE BÜROWARE. Seite 1

SOFTENGINE BÜROWARE. Seite 1 Seite 1 Warum sigmail.de? Der einfachste Weg PDF- Dokumente zu signieren und signierte PDF- Dokumente automatisch zu verifizieren ist die Nutzung der sigmail.de Funktion auf signaturportal.de. PDF- Dokumente

Mehr

ZUGFeRD elektronische Rechnungen in Bestform

ZUGFeRD elektronische Rechnungen in Bestform ZUGFeRD elektronische Rechnungen in Bestform Martin Wanka GmbH 1 "WIE KÖNNEN MEIN TEAM UND ICH EFFEKTIV ARBEITEN, WENN UNS MANUELLE ARBEIT SO VIEL ZEIT KOSTET?" 2 RECHNUNGEN IN DEUTSCHLAND *) *) aus BITKOM-Broschüre

Mehr

Die E-Poststelle effiziente Prozesse in Kommunen und Verwaltungen. Effizienter Staat, Berlin, 27. April 2010 Heinz-Hermann Herbers

Die E-Poststelle effiziente Prozesse in Kommunen und Verwaltungen. Effizienter Staat, Berlin, 27. April 2010 Heinz-Hermann Herbers Die E-Poststelle effiziente Prozesse in Kommunen und Verwaltungen Effizienter Staat, Berlin, 27. April 2010 Heinz-Hermann Herbers Das Wertversprechen des Briefs ist zeitlos und kann von der E-Mail nicht

Mehr

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 5.1 Berlin, April Copyright 2017, Bundesdruckerei GmbH

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 5.1 Berlin, April Copyright 2017, Bundesdruckerei GmbH PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE Preisliste Version 5.1 Berlin, April 2017 Copyright 2017, Bundesdruckerei GmbH QUALIFIZIERTE EINZELSIGNATURKARTEN* D-TRUST Card 3.1 Folgekarte Austauschkarte Signaturkarte

Mehr

OpenLimit SignCubes AG. Sichere Lösungen für E-Government

OpenLimit SignCubes AG. Sichere Lösungen für E-Government OpenLimit SignCubes AG Sichere Lösungen für E-Government OpenLimit SignCubes AG International führender Anbieter von Software zur Anwendung elektronischer Signaturen, digitaler Identitäten und Verschlüsselungstechnologien

Mehr

Lösungsansätze zum. aus Sicht des Rechnungsstellers. Elektronic Invoicing. Oldenburg, 3. Februar 2005. Derk Fischer

Lösungsansätze zum. aus Sicht des Rechnungsstellers. Elektronic Invoicing. Oldenburg, 3. Februar 2005. Derk Fischer Lösungsansätze zum Elektronic Invoicing aus Sicht des Rechnungsstellers Derk Fischer Oldenburg, 3. Februar 2005 Thesen Es gibt eigentlich keine Gründe mehr für den Versand von Papierrechnungen. Der Erfolg

Mehr

Sicherheit in der E-Mail-Kommunikation.

Sicherheit in der E-Mail-Kommunikation. Sicherheit in der E-Mail-Kommunikation. Kundeninformation zum E-Mail Zertifikat von S-TRUST Neue Möglichkeiten der sicheren und vertraulichen E-MailKommunikation. S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u

Mehr

Nachteile papierbasierter Geschäftsdokumente

Nachteile papierbasierter Geschäftsdokumente Migration vom Papierdokument zum en Dokument am Beispiel der Geschäftsrechnung Dipl.-Ing. Tatami Michalek Geschäftsführer, secrypt GmbH TeleTrusT-Fachkonferenz Revisionssichere e Geschäftsprozesse CeBIT

Mehr

Aufgaben des Empfängers von elektronischen Nachrichten

Aufgaben des Empfängers von elektronischen Nachrichten Aufgaben des Empfängers von elektronischen Nachrichten www.nexmart.net 1 Erinnerung Der Signaturprozess ganzheitlich Konverter EDI2PDF, Template 1b Signatur Verifikation 2 3 4 Trust Center (extern) (online

Mehr

Office Standardization. Encryption Gateway. Kurzinformation für externe Kommunikationspartner.

Office Standardization.  Encryption Gateway. Kurzinformation für externe Kommunikationspartner. Office Standardization. E-Mail Encryption Gateway. Kurzinformation für externe Kommunikationspartner. 1 Kurzbeschreibung der Lösung. Alle Mitarbeiter der Deutschen Telekom können mit Hilfe von TrustMail

Mehr

Verordnung über die elektronische Übermittlung im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens

Verordnung über die elektronische Übermittlung im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens Verordnung über die elektronische Übermittlung im Rahmen eines Verwaltungsverfahrens (Übermittlungsverordnung Verwaltungsverfahren, ÜbVV) vom Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 11b

Mehr

Rechtliche Aspekte der elektronischen Archivierung. Datenschutz-Forum 28. Juni 2005

Rechtliche Aspekte der elektronischen Archivierung. Datenschutz-Forum 28. Juni 2005 Rechtliche Aspekte der elektronischen Archivierung Datenschutz-Forum 28. Juni 2005 Gründe für Archivierung Kaufmännische Buchführung Spezialgesetze Beweissicherung Nachvollziehbarkeit des Handelns Dokumentation

Mehr

Büroplan Software GmbH & Co. KG. Büroplan Software GmbH. Business Solutions für den Mittelstand.

Büroplan Software GmbH & Co. KG. Büroplan Software GmbH. Business Solutions für den Mittelstand. Büroplan Software GmbH & Co. KG Büroplan Software GmbH & Co. KG Business Solutions für den Mittelstand www.bueroplan-software.de Die Büroplan Software GmbH & Co. KG Zielgruppe kennen und verstehen: Wir

Mehr

Steinbeis-Transferzentrum. E-Invoicing. Prof. Dr. Gabriele Roth. 1. Das STZ MyeBusiness. Agenda

Steinbeis-Transferzentrum. E-Invoicing. Prof. Dr. Gabriele Roth. 1. Das STZ MyeBusiness. Agenda Steinbeis-Transferzentrum Agenda 1. Das STZ MyeBusiness 2. E-Invoicing ein hochaktuelles Thema?! 3. Digitale Signatur 4. Beispielprozess E-Invoicing Elektronische Rechnungen vereinfachen die Rechnungsstellung

Mehr

bizhub LEGAL in 30 Sekunden

bizhub LEGAL in 30 Sekunden bizhub LEGAL in 30 Sekunden Inhalt Inhalt... 2 Einführung... 3 bizhub LEGAL in 30 Sekunden... 4 Einfach... 5 Sicher... 6 Unterstützend... 7 ISO 15408... 8 EVA Prinzip... 9 Notizen... 10 05.06.2015 Seite

Mehr

Digitale Archivierung von Akten im DMS

Digitale Archivierung von Akten im DMS Digitale Archivierung von Akten im DMS Praxisbericht aus der Gemeinde Neu Wulmstorf Neu Wulmstorf - Vorstellung Kommune mit ca. 21.000 Einwohnern LK Harburg Kurz vor Hamburg Katja Kockmann SGL Zentrale

Mehr

Archivierung von elektronischen Rechnungen

Archivierung von elektronischen Rechnungen Archivierung von elektronischen Rechnungen swissdigin-forum, 13.06.2007 Inhalt Ihre Fragen Was ist anders bei der Prüfung Einzelfragen Schlussbemerkungen 2 1 (Brennende) Fragen Unterschiede aus MWST-Sicht

Mehr

Prüfungsklausuren mit Lösungen Band 2014

Prüfungsklausuren mit Lösungen Band 2014 Prüfungsklausuren mit Lösungen Band 2014 Die offiziellen Klausuren aus der Steuerberater-Prüfung 2013/2014 sowie Übungsklausuren zu den jeweiligen Prüfungsgebieten mit Lösungen 1. Auflage 2014. Buch. 294

Mehr

Ralf Baumann. Tim Kohler. Dipl.- Betriebswirt. Steuerberater. Dipl.- Betriebswirt

Ralf Baumann. Tim Kohler. Dipl.- Betriebswirt. Steuerberater. Dipl.- Betriebswirt Ralf Baumann Dipl.- Betriebswirt Steuerberater Tim Kohler Dipl.- Betriebswirt 1. Buchführungsabwicklung mit Papierdokumenten 1.1 Das Beispiel mit der Eingangsrechnung 2. Buchführungsabwicklung mit digitalen

Mehr

IT-Netzwerk IHK-Koblenz

IT-Netzwerk IHK-Koblenz IT-Netzwerk IHK-Koblenz Ein Vortrag in drei Abschnitten 1. Elektronischer Rechnungsaustausch und das Steuervereinfachungsgesetz (StvereinfG) a. Anforderungen an Versender elektronischer b. Anforderungen

Mehr

Kundenzufriedenheit: Bausparkassen 2016

Kundenzufriedenheit: Bausparkassen 2016 Kundenzufriedenheit: Bausparkassen 2016 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 20 Bausparkassen in Deutschland Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit Bestellformular 2016 ServiceValue

Mehr

www.pdfox.de EFFIZIENZSTEIGERUNG IM UMGANG MIT PDF-DOKUMENTEN

www.pdfox.de EFFIZIENZSTEIGERUNG IM UMGANG MIT PDF-DOKUMENTEN www.pdfox.de EFFIZIENZSTEIGERUNG IM UMGANG MIT PDF-DOKUMENTEN PDFOX HAT DAS POTENZIAL IHRE PROZESSE DEUTLICH ZU VERBESSERN. Sie bieten Ihren Kunden PDF-Formulare und -Anträge und wollen weniger Papier

Mehr

Sichere E-Mail Anleitung Zertifikate / Schlüssel für Kunden der Sparkasse Germersheim-Kandel. Sichere E-Mail. der

Sichere E-Mail Anleitung Zertifikate / Schlüssel für Kunden der Sparkasse Germersheim-Kandel. Sichere E-Mail. der Sichere E-Mail der Nutzung von Zertifikaten / Schlüsseln zur sicheren Kommunikation per E-Mail mit der Sparkasse Germersheim-Kandel Inhalt: 1. Voraussetzungen... 2 2. Registrierungsprozess... 2 3. Empfang

Mehr

Neues Kirchensteuerabzugsverfahren ab 2015

Neues Kirchensteuerabzugsverfahren ab 2015 Neues Kirchensteuerabzugsverfahren ab 2015 Ausgangslage Seit Einführung der Abgeltungsteuer im Jahr 2009 wurde Empfängern von Kapitalerträgen ein Wahlrecht hinsichtlich eines eventuellen Kirchensteuerabzugs

Mehr

Die elektronische Signatur

Die elektronische Signatur Die elektronische Signatur Elektronische Signaturen bedeuten u.a. Kostenersparnis, beschleunigte Zahlungseingänge und höhere Effizienz in Ihren bestehenden Geschäftsabläufen. Die Umstellung von Papier

Mehr

DPMAnutzerforum 2014

DPMAnutzerforum 2014 DPMAnutzerforum 2014 Fortschritte und Trends München, 13. November 2014 Michael Ganzenmüller Deutsches Patent- und Markenamt www.dpma.de Überblick DPMAdirekt DEPATISnet Projekt: Neuer Kundenservice 2 Aktueller

Mehr

Electronic Data Interchange

Electronic Data Interchange #1 interface.progressive.evolvable.simply.economical.flexible.intuitive.sap certified.sap HANA proved.s/4hana proved Electronic Data Interchange and your work starts to flow Motivation Die digitale Bereitstellung

Mehr

Fragen und Antworten zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung

Fragen und Antworten zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung 2011/0604162 IV D 2 - S 7287-a/09/10004 26. Juli 2011 Fragen und Antworten zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung Durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011 sollen durch Änderungen im Umsatzsteuergesetz

Mehr

Informationsmappe zur elektronisch signierten A1 Rechnung

Informationsmappe zur elektronisch signierten A1 Rechnung Informationsmappe zur elektronisch signierten A1 Rechnung Einfach A1. A1.net Liebe A1 Kundin, lieber A1 Kunde, liebe Geschäftspartner, mit der elektronischen Rechnungslegung können Sie Ihre A1 Rechnungen

Mehr

Infrastruktur: Vertrauen herstellen, Zertifikate finden

Infrastruktur: Vertrauen herstellen, Zertifikate finden TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Infrastruktur: Vertrauen herstellen, Zertifikate finden Allgemeines zur TeleTrusT EBCA Seit 2001 Zusammenschluss einzelner, gleichberechtigter n zu -Verbund einfacher,

Mehr

Hinweis zur NT Technische Bedingungen für den Anschluss und Betrieb von Erzeugungsanlagen an das Mittelspannungsnetz

Hinweis zur NT Technische Bedingungen für den Anschluss und Betrieb von Erzeugungsanlagen an das Mittelspannungsnetz Hinweis zur NT-10-42 Technische Bedingungen für den Anschluss und Betrieb von Erzeugungsanlagen an das Mittelspannungsnetz Zertifizierungsprozess Gültig ab: 01.01.2017 Hinweis zur NT-10-42 Technische Bedingungen

Mehr

Die Elektronische Nachweisführung. Erfahrungsbericht aus der Praxis. - Dirk Varlemann - REMONDIS AG & Co. KG / DV IHK Koblenz 1

Die Elektronische Nachweisführung. Erfahrungsbericht aus der Praxis. - Dirk Varlemann - REMONDIS AG & Co. KG / DV IHK Koblenz 1 Die Elektronische Nachweisführung Erfahrungsbericht aus der Praxis - Dirk Varlemann - REMONDIS AG & Co. KG 19.08.2008 / DV IHK Koblenz 1 Die REMONDIS - Lösung Historie Entwicklung Zielgruppe Praxiserfahrungen

Mehr

Wir bieten Ihnen einen kompletten Service an, oder eine individuell auf Sie zugeschnittene Lösung.

Wir bieten Ihnen einen kompletten Service an, oder eine individuell auf Sie zugeschnittene Lösung. Wir bieten Ihnen einen kompletten Service an, oder eine individuell auf Sie zugeschnittene Lösung. Komplettservice Buchhaltung: Sie geben uns Ihre Belege und wir erledigen die gesamte Buchhaltung mit Umsatzsteuervoranmeldungen.

Mehr

tntswisspost.com +41 800 55 55 55 2015-06-22 TNT SWISS POST AG RECHNUNGEN Einfache Kontrolle und effiziente Verarbeitung THE PEOPLE NETWORK 1/6

tntswisspost.com +41 800 55 55 55 2015-06-22 TNT SWISS POST AG RECHNUNGEN Einfache Kontrolle und effiziente Verarbeitung THE PEOPLE NETWORK 1/6 tntswisspost.com +41 800 55 55 55 2015-06-22 TNT SWISS POST AG RECHNUNGEN Einfache Kontrolle und effiziente Verarbeitung THE PEOPLE NETWORK 1/6 TNT SWISS POST AG RECHNUNGEN: VERWALTUNG LEICHT GEMACHT RECHNUNGEN

Mehr

Daten- und Informationsmanagement am Beispiel der e-rechnung. Zusätzlicher Aufwand oder wirkliche Unterstützung in Verwaltungsprozessen?

Daten- und Informationsmanagement am Beispiel der e-rechnung. Zusätzlicher Aufwand oder wirkliche Unterstützung in Verwaltungsprozessen? Daten- und Informationsmanagement am Beispiel der e-rechnung Zusätzlicher Aufwand oder wirkliche Unterstützung in Verwaltungsprozessen? Markus Munz DATEV eg Seite Gesellschaftliche Treiber der Digitalisierung

Mehr

GoBD und digitale Betriebsprüfung: Was Sie als Unternehmer jetzt dringend wissen müssen, bevor der Prüfer mit dem Laptop kommt.

GoBD und digitale Betriebsprüfung: Was Sie als Unternehmer jetzt dringend wissen müssen, bevor der Prüfer mit dem Laptop kommt. GoBD und digitale Betriebsprüfung: Was Sie als Unternehmer jetzt dringend wissen müssen, bevor der Prüfer mit dem Laptop kommt. (Lohndaten, Sozialabgaben, Buchführung) DATEV eg; alle Rechte vorbehalten

Mehr

Vortrag. Elektronische Rechnungslegung

Vortrag. Elektronische Rechnungslegung Vortrag 29. November 2007 ecomm Berlin Dag Klimas Ihr Vortragender Jahrgang 1961 Werdegang Ausbildung Bankkaufmann Weiterbildung Bankfachwirt Ausbildereignung Kommunikationstrainer und Berater... Basisinformationen

Mehr

IncaMail Secure Messaging Service. PrivaSphere Secure Messaging Service

IncaMail Secure Messaging Service. PrivaSphere Secure Messaging Service IncaMail Secure Messaging Service PrivaSphere Secure Messaging Service E-Mails sind wie Postkarten Offen einsehbar Veränderbar Absender manipulierbar Keine Empfangsbestätigung Keine Beweiskraft Page 2

Mehr

10 W-Fragen im Umgang mit elektronischen Rechnungen (erechnung)

10 W-Fragen im Umgang mit elektronischen Rechnungen (erechnung) Version 2.0 Mentana- Claimsoft GmbH Seite 2 10 W-Fragen im Umgang mit 1. Wieso kann ich eine erechnung nicht einfach ausdrucken? 2. Wieso kann ich eine erechnung nicht einfach ausdrucken? 3. Warum muss

Mehr

Checkliste zur Anmeldung zum Kirchensteuerabzugsverfahren

Checkliste zur Anmeldung zum Kirchensteuerabzugsverfahren Checkliste zur Anmeldung zum Kirchensteuerabzugsverfahren In diesem Dokument erhalten Sie Informationen, wie Sie sich zum neuen Kirchensteuerabzugsverfahren (KiStA) im Bundeszentralamt für Steuern Online-Portal

Mehr

Digitale Signatur für die elektronische Rechnungsstellung

Digitale Signatur für die elektronische Rechnungsstellung für die elektronische Rechnungsstellung soit GmbH 30. September 2008 Inhalt 1 Vorteile digital signierter Rechnungen Beweisfähigkeit digital signierter Dokumente 2 für den Einsatz digitaler Signaturen

Mehr

10 Jahre ArchiSig Struktur nach dem Sozialgesetzbuch. Jürgen Vogler, Geschäftsführer Mentana-Claimsoft GmbH. mentana-claimsoft.de

10 Jahre ArchiSig Struktur nach dem Sozialgesetzbuch. Jürgen Vogler, Geschäftsführer Mentana-Claimsoft GmbH. mentana-claimsoft.de 10 Jahre ArchiSig Struktur nach dem Sozialgesetzbuch Jürgen Vogler, Geschäftsführer Mentana-Claimsoft GmbH SGB konforme Signatur SGB IV Sechster Abschnitt Aufbewahrung von Unterlagen 110a Aufbewahrungspflicht

Mehr

Kostensenkungspotenzial erechnungen. Die elektronische Rechnung (erechnung) Anforderungen für den Einsatz im Handwerksunternehmen

Kostensenkungspotenzial erechnungen. Die elektronische Rechnung (erechnung) Anforderungen für den Einsatz im Handwerksunternehmen Kostensenkungspotenzial erechnungen Die elektronische Rechnung (erechnung) Anforderungen für den Einsatz im Handwerksunternehmen Elektronischer Rechnungsverkehr Ein Trend elektronischer Rechnungsverkehr

Mehr

D für Kommunen und Behörden -Sparpotenzial und Nutzen- -Sparpotential und Nutzen-

D für Kommunen und Behörden -Sparpotenzial und Nutzen- -Sparpotential und Nutzen- -Sparpotenzial und Nutzen- AGENDA Mentana-Claimsoft und die FP Gruppe im Überblick Allgemeines zu De-Mail Technik & Organisation Wettbewerb Anwendungen Fragen? Über Die Francotyp-Postalia Holding AG ist

Mehr

Informationen zum Folgekartenantrag der T-Systems (TeleSec)

Informationen zum Folgekartenantrag der T-Systems (TeleSec) Informationen zum Folgekartenantrag der T-Systems (TeleSec) Inhalt Übersicht... 2 Begriffe und Abkürzungen... 2 Wann ist ein Folgekartenantrag möglich?... 2 Voraussetzungen... 2 Vorbereitende Arbeiten...

Mehr

Digitale Amtswege in der Stadtgemeinde Kapfenberg. Ing. Josef Ebenbauer Stadtgemeinde Kapfenberg - Referatsleiter EDV

Digitale Amtswege in der Stadtgemeinde Kapfenberg. Ing. Josef Ebenbauer Stadtgemeinde Kapfenberg - Referatsleiter EDV Digitale Amtswege in der Stadtgemeinde Kapfenberg Ing. Josef Ebenbauer Stadtgemeinde Kapfenberg - Referatsleiter EDV Allgemeine Fragen zur Bürgerkarte aus Sicht des Bürgers: Welche Daten sind auf der Bürgerkarte

Mehr