Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Lehrstuhl für Kommunikations- und Medienwissenschaft II Wintersemester 2004/2005

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Lehrstuhl für Kommunikations- und Medienwissenschaft II Wintersemester 2004/2005"

Transkript

1 Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Lehrstuhl für Kommunikations- und Medienwissenschaft II Wintersemester 2004/2005 PD Dr. Ralph Weiß Mi, Uhr Das Mediensystem in Deutschland Literaturliste Grundlagen Meyn, H. (2004). Massenmedien in Deutschland. Konstanz: UVK. Jarren, O. & Weßler, H. (Hrsg.). (2002). Journalismus Medien Öffentlichkeit. Opladen: Westdeutscher Verlag. Pürer, H. & Raabe, J. (1996, 2. korr. Auflage). Medien in Deutschland. Band 1: Presse. Konstanz: UVK. Stuiber, H.-W. (1998). Medien in Deutschland. Band 2, I. und II. Teil: Rundfunk. Konstanz: UVK. Weitere Überblicksdarstellungen Altendorfer, O. (2001/2004). Das Mediensystem der Bundesrepublik Deutschland (Band 1 und 2). Opladen: Westdeutscher Verlag/ Wiesbaden: VS. Bentele, G., Brosius, H.-B. & Jarren, O. (Hrsg.). (2003). Öffentliche Kommunikation. Handbuch Kommunikations- und Medienwissenschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag. Jarren, O. (2001). Medien als Organisationen Medien als Systeme. In O. Jarren & H. Bonfadelli (Hrsg.), Einführung in die Publizistikwissenschaft (S ). Bern: Haupt. Massenmedien. Themenheft der Informationen zur politischen Bildung, Nr. 260 (Neudruck 2000). Noelle-Neumann, E., Schulz, W. & Wilke, J. (Hrsg.). (2002). Fischer Lexikon Publizistik Massenkommunikation. Frankfurt am Main: Fischer. [darin mehrere Artikel, u.a. zu den Themen Mediaforschung, Journalismus, Presse und Rundfunk, Multimedia] Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (Hrsg.). Bericht der Bundesregierung über die Lage der Medien in der Bundesrepublik Deutschland. Medienbericht Bonn. Schneider, B. (1998). Mediensystem. In O. Jarren, U. Sarcinelli & U. Saxer (Hrsg.), Politische Kommunikation in der demokratischen Gesellschaft. Ein Handbuch mit Lexikonteil (S ). Opladen: Westdeutscher Verlag. Wilke, J. (Hrsg.). (1999). Mediengeschichte der Bundesrepublik Deutschland. Köln: Böhlau. [darin Artikel, u.a. zu den Themen Presse- und Rundfunkrecht, Werbung, Pressegeschichte, öffentlich-rechtlicher Rundfunk, Journalisten, Nachrichtenagenturen, Multimedia] 1

2 Literatur zu den Themen der einzelnen Sitzungen Rechtliche Grundlagen Pürer, H. & Raabe, J. (1996, 2. korr. Auflage). Medien in Deutschland. Band 1: Presse. Konstanz: UVK. [hier Kapitel 4.8: Grundlagen des Presserechts (S )] Schulz, W. & Jürgens, U. (2003). Medienrecht. Rechtsgrundlagen öffentlicher Kommunikation. In G. Bentele, H.-B. Brosius, & O. Jarren (Hrsg.), Öffentliche Kommunikation (S ). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.. Pressewesen Rager, G. (2003). Jugendliche als Zeitungsleser Lesehürden und Lösungsansätze. Media Perspektiven, o.jg., 4, Röper, H. (2004). Bewegung im Zeitungsmarkt Daten zur Konzentration der Tagespresse in der Bundesrepublik Deutschland im I. Quartal Media Perspektiven, o. Jg., 6, Schönbach, K. (1995). Zur Zukunft der Tageszeitung. In B. Schneider, K. Reumann & P. Schiwy (Hrsg.), Publizistik. Beiträge zur Medienentwicklung (S ). Konstanz: UVK. Schönbach, K. (Hrsg.). (1997). Zeitungen in den Neunzigern. Faktoren ihres Erfolges. Bonn: ZV. Öffentlich-rechtlicher Rundfunk Krüger, U. M. (1998). Zum Stand der Konvergenzforschung im Dualen Rundfunksystem. In W. Klingler, G. Roters & O. Zöllner (Hrsg.), Fernsehforschung in Deutschland. Themen Akteure Methode (Teilband 1) (S ). Baden-Baden: Nomos. Krüger, U. M. (2003). Spartenstruktur und Informationsprofile im deutschen Fernsehangebot. Programmanalyse 2003 von ARD/Das Erste, ZDF, RTL, SAT.1 und ProSieben. Media Perspektiven, o. Jg., 5, Rossmann, C, Brandl, A. & Brosius, H.-B. (2003). Der Vielfalt eine zweite Chance? Eine Analyse der Angebotsstruktur öffentlich-rechtlicher und privater Fernsehsender in den Jahren 1995, 1998 und Publizistik, 48, Schatz, H. & Schulz, W. (1992). Qualität von Fernsehprogrammen. Kriterien und Methoden zur Beurteilung von Programmqualität im dualen Fernsehsystem. Media Perspektiven, o. Jg., 11,

3 Privater Rundfunk Dick, K. P. (2000). Werbe- und TV 2000 und Produktion von Vollprogrammen. In W. Mühl- Benninghaus & A. Zerdick (Hrsg.), Ökonomie der audiovisuellen Medien (S ). Berlin: Vistas. Hallenberger, G. (2004). Fernsehformate und internationaler Formathandel. In Hans-Bredow- Institut (Hrsg.). Internationales Handbuch Medien. Baden-Baden: Nomos, Ludwig, Johannes (2003). Mikroökonomie der Medien. In K.-D. Altmeppen & M. Karmasin (Hrsg.): Medien und Ökonomie, Bd. 1/1. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, Pätzold, U. & Röper, H. (1999). Fernsehproduktionsvolumen in Deutschland. Media Perspektiven, o. Jg., 9, Pätzold, U. & Röper, H. (2003). Fernsehproduktionsvolumen 1998 bis Fortschreibung der Formatt-Studie über Konzentration und regionale Schwerpunkte der Auftragsproduktionsbranche. Media Perspektiven, o. Jg.,1, Schöneberger, M. (2000). Finanzierungsstrategien kommerzieller Anbieter. In W. Mühl- Benninghaus & A. Zerdick (Hrsg.), Ökonomie der audiovisuellen Medien (S ). Berlin: Vistas. Medien der Ökonomie, Ökonomie der Medien Röper, H. (2004). Formationen deutscher Medienmultis Entwicklungen und Strategien der größten deutschen Medienunternehmen. Media Perspektiven, o.jg., 2, Sjurts, Insa (2004). Medienkrise und Unternehmensstrategien der Global Player: Persistenz vs. Dekonstruktion der Wertschöpfungsketten. In Hans-Bredow-Institut (Hrsg.). Internationales Handbuch Medien. Baden-Baden: Nomos, Trappel, J., Meier, W. A., Schrape, K. & Wölk, M. (2002). Die gesellschaftlichen Folgen der Medienkonzentration. Opladen: Leske und Budrich. Medien des Alltags die Nutzung Berg, K. & Ridder, C.-M. (2002). Massenkommunikation VI. Baden-Baden: Nomos. Darschin, W. & Gerhard, H. (2004). Tendenzen im Zuschauerverhalten. Fernsehgewohnheiten und Fernsehreichweiten im Jahr Media Perspektiven, o. Jg., 4, Darschin, W. & Zubayr, C. (2000). Warum sehen die Ostdeutschen anders fern als die Westdeutschen? Demoskopische Erklärungsversuche aus den Ergebnissen der ARD/ZDF-Trends und der GfK Fernsehforschung. Media Perspektiven, o. Jg., 6,

4 Gerhards, M. & Klingler, W. (2003). Mediennutzung in der Zukunft. Eine Prognose auf der Basis aktueller Daten. Media Perspektiven, o. Jg., 3, Hasebrink, U. (1997). Ich bin viele Zielgruppen. Anmerkungen zur Debatte um die Fragmentierung des Publikums aus kommunikationswissenschaftlicher Sicht. In H. Scherer & H.-B. Brosius (Hrsg.), Zielgruppen, Publikumssegmente, Nutzergruppen: Beiträge aus der Rezeptionsforschung (S ). München: Verlag Reinhard Fischer. Kommunikation im Netz Döring, N. (2002, 2. Auflage). Sozialpsychologie des Internet. Die Bedeutung des Internet für Kommunikationsprozesse, Identitäten, soziale Beziehungen und Gruppen. Göttingen: Hogrefe. Eimeren, B. v., Gerhard, H. & Frees, B. (2004). Internetverbreitung in Deutschland. Potenzial vorerst ausgeschöpft? In Media Perspektiven, o. Jg., 8, Journalismus Donsbach, W., Jarren, O., Kepplinger, H.-M. & Pfetsch, B. (Hrsg.). (1993). Beziehungsspiele. Medien und Politik in der öffentlichen Diskussion. Gütersloh: Bertelsmann. Esser, F. & Weßler, H. (2002). Journalisten als Rollenträger. Redaktionelle Organisation und berufliches Selbstverständnis. In O. Jarren & H. Weßler (Hrsg.), Journalismus Medien Öffentlichkeit (S ). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag. Patzelt, W. (1991). Abgeordnete und Journalisten. Publizistik, 36(3), Weischenberg, S. (1995). Journalistik, Bd. 2. Opladen: Westdeutscher Verlag (Kap. 4.3). Öffentlichkeitsarbeit Bentele, G. (2003). Kommunikatorforschung: Public Relations. In G. Bentele, H.-B. Brosius & O. Jarren (Hrsg.): Öffentliche Kommunikation. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag, Pfetsch, B. & Wehmeier, S. (2002). Sprecher. Kommunikationsleistungen gesellschaftlicher Akteure. In: Jarren, O. & Weßler, H. (Hrsg.). (2002). Journalismus Medien Öffentlichkeit. Opladen: Westdeutscher Verlag, Vowe, G. (2002, 2. Auflage). Feldzüge um die öffentliche Meinung. Politische Kommunikation in Kampagnen am Beispiel von Brent Spar und Muroroa. In U. Röttger (Hrsg.), PR-Kampagnen. Über die Inszenierung von Öffentlichkeit (S ). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag. Medien der Politik Mediendemokratie? Brettschneider, F. (2002). Die Medienwahl Aus Politik und Zeitgeschichte, B 49-50/2002,

5 Geisler, A. & Sarcinelli, U. (2002). Modernisierung von Wahlkämpfen und Modernisierung von Demokratie? In A. Dörner & L. Vogt (Hrsg.), Wahl-Kämpfe. Betrachtungen über ein demokratisches Ritual (S ). Frankfurt am Main: Suhrkamp. Holtz-Bacha, C. (2002). Wahlkämpfe in Deutschland. In A. Dörner & L. Vogt (Hrsg.), Wahl- Kämpfe. Betrachtungen über ein demokratisches Ritual (S ). Frankfurt am Main: Suhrkamp. Holtz-Bacha, C., Lessinger, E.-M, & Hettesheimer, M. (1998). Personalisierung als Strategie der Wahlwerbung. In K. Imhof & P. Schulz (Hrsg.), Die Veröffentlichung des Privaten. Die Privatisierung des Öffentlichen (S ). Opladen: Westdeutscher Verlag. Mediengeschichte Schneider, B. & Stürzebecher, D. (1999). Wenn das Blatt sich wendet Die Tagespresse in den neuen Bundesländern. Baden-Baden: Nomos. 5

Das Medienkommunikationssystem in Deutschland Literaturliste

Das Medienkommunikationssystem in Deutschland Literaturliste Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Wintersemester 2007/2008 Kommunikations- und Medienwissenschaft Marco Dohle, Susanne Keuneke, Astrid Zipfel Das Medienkommunikationssystem in Deutschland Literaturliste

Mehr

Vorausgesetzte Basistexte für die Zwischenprüfung. Hauptfach

Vorausgesetzte Basistexte für die Zwischenprüfung. Hauptfach Friedrich-Schiller-Universität Jena Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften Bereich Medienwissenschaft Arbeitsfeld II Vorausgesetzte Basistexte für die Zwischenprüfung Hauptfach 2 1. Information

Mehr

Literatur zur Vorlesung Medienangebote (Stand 14.04.2005)

Literatur zur Vorlesung Medienangebote (Stand 14.04.2005) Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Sozialwissenschaftliches Institut Lehrstuhl für Kommunikations- und Medienwissenschaft SS 2005 Prof. Dr. Gerhard Vowe Legende: SMA: Standort Semesterapparat Literatur

Mehr

Lehrplan Basismodul: Grundlagen des Journalismus

Lehrplan Basismodul: Grundlagen des Journalismus Lehrplan Basismodul: Grundlagen des Journalismus (Version 1.1) Stand: 2012 Gliederung Einführung... 3 1. Einführung in das Arbeitsfeld des Journalisten... 4 2. Nachricht (Meldung)... 6 3. Bericht... 8

Mehr

Das Publikum der Massenmedien Literaturliste

Das Publikum der Massenmedien Literaturliste Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Wintersemester 2007/08 Kommunikations- und Medienwissenschaft I Dipl.-Medienwiss. Marco Dohle Das Publikum der Massenmedien Literaturliste Abercrombie, N. & Longhurst,

Mehr

Programm (Stand: 29. Oktober 2014)

Programm (Stand: 29. Oktober 2014) Vorlesung V 403 Medialisierung der Politik oder Politisierung der Medien? Politische Kommunikation in Deutschland WS 2014/15, Do 11.00-12.30 Uhr, Vortragssaal Programm (Stand: 29. Oktober 2014) Lehrstuhl

Mehr

Publikationsliste von Otfried Jarren

Publikationsliste von Otfried Jarren Publikationsliste von Otfried Jarren 2009 Otfried Jarren / Martina Vogel (2009): Gesellschaftliche Selbstbeobachtung und Koorientierung. Die Leitmedien der modernen Gesellschaft. In: Müller, Daniel / Ligensa,

Mehr

MA 222-2 - Seminar Grundlagen des Print- und Crossmediajournalismus

MA 222-2 - Seminar Grundlagen des Print- und Crossmediajournalismus Seite 1 Freitag, 17. Oktober, 09:15-10:45 Uhr Organisatorisches Begrüßung, Formalia, Ablauf des Seminars Bringen Sie diesen Ablaufplan ausgedruckt in die erste Seminarsitzung mit. Ausgabe Übung 1 (Referate):

Mehr

Buchbeiträge. Knoche, Manfred (1972): Der Leser als Marketing-Problem. In: Berliner Autorenkollektiv

Buchbeiträge. Knoche, Manfred (1972): Der Leser als Marketing-Problem. In: Berliner Autorenkollektiv Buchbeiträge Knoche, Manfred (1972): Das Märchen von der Vielfalt. In: Berliner Autorenkollektiv Presse: Wie links können Journalisten sein? Pressefreiheit und Profit. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, S.

Mehr

VERZEICHNIS DER SCHRIFTEN

VERZEICHNIS DER SCHRIFTEN Dr. Tobias Liebert Kommunikationswissenschaftler und -berater Dipl.-Journalist Public Relations Rosa-Luxemburg-Straße 6 06667 Weißenfels Tel.: 0 34 43 / 30 13 00 Fax: 0 34 43 / 44 17 56 E-Mail: liebert.wsf@t-online.de

Mehr

Prof. Dr. Barbara Pfetsch Freie Universität Berlin Bibliography Feb 2016

Prof. Dr. Barbara Pfetsch Freie Universität Berlin Bibliography Feb 2016 Prof. Dr. Barbara Pfetsch Freie Universität Berlin Bibliography Feb 2016 Monographs and Edited Books Pfetsch, B. (Ed.) (2014). Political Communication Cultures in Europe Attitudes of Political Actors and

Mehr

Hauptseminar/Hauptkurs: Strategische politische Kommunikation Dienstleistungen für Wahlkampf, politische PR und Lobbying

Hauptseminar/Hauptkurs: Strategische politische Kommunikation Dienstleistungen für Wahlkampf, politische PR und Lobbying Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Sozialwissenschaftliches Institut Kommunikations- und Medienwissenschaft Prof. Dr. Gerhard Vowe gerhard.vowe@tu-ilmenau.de Wintersemester 2004/2005 Hauptseminar/Hauptkurs:

Mehr

0 Allgemeine Publizistik und Kommunikationsforschung

0 Allgemeine Publizistik und Kommunikationsforschung Systematik Publizistik 0 Allgemeine Publizistik und Kommunikationsforschung 00 Übersichten Kommunikationstheorie, Medienwirkungsforschung, Öffentliche Meinung, Handbücher (bis 1985 teilweise auch politische

Mehr

Publikationen von Philomen Schönhagen

Publikationen von Philomen Schönhagen Publikationen von Philomen Schönhagen Seite 1 Publikationen von Philomen Schönhagen Monographien Schönhagen, Philomen, mit Hans Wagner, Ute Nawratil, Heinz Starkulla (2009): Qualitative Methoden in der

Mehr

Verlautbarungsjournalismus Skepsis Qualität Objektivität. Annika Schmitz & Jonas Lehrke

Verlautbarungsjournalismus Skepsis Qualität Objektivität. Annika Schmitz & Jonas Lehrke Verlautbarungsjournalismus Skepsis Qualität Objektivität Annika Schmitz & Jonas Lehrke Begriffserklärung Zitat Leitfrage Verlautbarungsjournalismus Skepsis Qualität Objektivität Fazit Literaturverzeichnis

Mehr

Mediensysteme I: Presse

Mediensysteme I: Presse Uli Bernhard Mediensysteme I: Presse 1. Sitzung: Einführung und Organisatorisches Hochschule Hannover Wintersemester 2015/2016 Zur Person Uli Bernhard Studium der Medien- und Kommunikationswissenschaft,

Mehr

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren Autorinnen und Autoren Autorinnen und Autoren Bonfadelli, Heinz, Prof. Dr., Ordentlicher Professor für Publizistikwissenschaft am IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität

Mehr

ACHTUNG: GILT NUR FÜR DAS AUSLAUFENDE DIPLOMSTUDIUM (301).

ACHTUNG: GILT NUR FÜR DAS AUSLAUFENDE DIPLOMSTUDIUM (301). ACHTUNG: GILT NUR FÜR DAS AUSLAUFENDE DIPLOMSTUDIUM (301). Literaturliste Empfehlungen zur Prüfungsvorbereitung für die Diplomprüfung (kommissionelle Prüfung) Vorbemerkung Die Vorbereitung zu einer Prüfung

Mehr

Themen- und Literaturvorschläge für mündliche Prüfungen am Lehrbereich Fröhlich

Themen- und Literaturvorschläge für mündliche Prüfungen am Lehrbereich Fröhlich Themen- und Literaturvorschläge für mündliche Prüfungen am Lehrbereich Fröhlich Hinweis: Die hier genannten Prüfungsthemen und die dazu jeweils angegebene Literatur sind Vorschläge aus dem Interessensgebiet

Mehr

Studie: Inhaltsanalyse von PR-Stellenanzeigen. Inhaltsanalyse von PR-Stellenanzeigen. Eine Studie von Ulrike Röttger.

Studie: Inhaltsanalyse von PR-Stellenanzeigen. Inhaltsanalyse von PR-Stellenanzeigen. Eine Studie von Ulrike Röttger. Inhaltsanalyse von PR-Stellenanzeigen. Eine Studie von Ulrike Röttger. Freie Universität Berlin Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Seminar Öffentlichkeitsarbeit Dozent Christoph Tapper

Mehr

publications journal articles

publications journal articles Jens Woelke WWU Münster Institut für Kommunikationswissenschaft publications journal articles Woelke, J.; Kolb, S. & Breidler, B. (2014): (Implicit) Advertising Effects through InGame-Advertising? Effects

Mehr

UTB 2787. Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage

UTB 2787. Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage UTB 2787 Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Beltz Verlag Weinheim Basel Böhlau Verlag Köln Weimar Wien Wilhelm Fink Verlag München A. Francke Verlag Tübingen Basel Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien Lucius

Mehr

Medienwirtschaft. Prof. Dr. Mark Wössner Dr. Immanuel Hermreck Dr. Natalie Sauter. Sommersemester 2007

Medienwirtschaft. Prof. Dr. Mark Wössner Dr. Immanuel Hermreck Dr. Natalie Sauter. Sommersemester 2007 Medienwirtschaft Sommersemester 2007 Prof. Dr. Mark Wössner Dr. Immanuel Hermreck Dr. Natalie Sauter Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre Information, Organisation und Management Inhalt und Termine der

Mehr

Die Herausgeber: Die Autoren:

Die Herausgeber: Die Autoren: Autorenverzeichnis Die Herausgeber: Mike Friedrichsen: Prof. Dr., Dipl.-Vw., M.A., Bankkaufmann., Studium der Volkswirtschaftslehre (Diplom) und der Publizistik, Betriebswirtschaftslehre und Politologie

Mehr

DER JOURNALIST ALS DISKURSANWALT. KOMMUNIKATIONS- ETHISCHE ÜBERLEGUNGEN FÜR JOURNALISTISCHES HANDELN IN DEMOKRATISCHEN GESELLSCHAFTEN

DER JOURNALIST ALS DISKURSANWALT. KOMMUNIKATIONS- ETHISCHE ÜBERLEGUNGEN FÜR JOURNALISTISCHES HANDELN IN DEMOKRATISCHEN GESELLSCHAFTEN DER JOURNALIST ALS DISKURSANWALT. KOMMUNIKATIONS- ETHISCHE ÜBERLEGUNGEN FÜR JOURNALISTISCHES HANDELN IN DEMOKRATISCHEN GESELLSCHAFTEN von Roland Burkart Inhalt 1. Öffentlichkeit und Demokratie 2. Kommunikation

Mehr

Die Grundvorrausetzung für den Scheinerwerb ist eine aktive Teilnahme an den Seminar-sitzungen.

Die Grundvorrausetzung für den Scheinerwerb ist eine aktive Teilnahme an den Seminar-sitzungen. Wintersemester 2008/ 09 Dr. Ulrich Glassmann Proseminar/Übung (1460): Vergleichende Politikwissenschaft: Das politische System der BRD Fr. 14.00 15.30 Uhr, Philosophicum (S58) Beginn: 17. Oktober 2008

Mehr

Prof. Dr. Barbara Pfetsch März 2008

Prof. Dr. Barbara Pfetsch März 2008 Prof. Dr. Barbara Pfetsch März 2008 Schriftenverzeichnis Monographien: Die Stimme der Medien: Pressekommentare und politische Öffentlichkeit in der Bundesrepublik. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften,

Mehr

Florian Wörtz Zülpicher Wall 16 Wohnung 44 50674 Köln email: woertz@gmx.de

Florian Wörtz Zülpicher Wall 16 Wohnung 44 50674 Köln email: woertz@gmx.de Florian Wörtz Zülpicher Wall 16 Wohnung 44 50674 Köln email: woertz@gmx.de Rundfunkfreiheit und rechtlicher Ordnungsrahmen für den Rundfunk Seminar bei Professor Dr. Dres. h.c. Klaus Stern im Sommersemester

Mehr

1984 Die Eroberung des Paradieses

1984 Die Eroberung des Paradieses Vortrag: Duales Rundfunksystem, Sommersemester 2002, 22.04.2002 Fabian Ahrendts, www.ahrendts.de 1984 Die Eroberung des Paradieses Duales System: Öffentlich-Rechtliches und Privatfernsehen Inhalt: Einleitung

Mehr

Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester 2012

Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester 2012 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft Lehrstuhl für Internationale Beziehungen Lehrstuhl für Politische Theorie Tutorium für LehramtskandidatInnen Sommersemester

Mehr

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft Presse- und Öffentlichkeitsarbeit PR-Einführung für Akteure der Kreativwirtschaft 1 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Referat BbdF 2015-1. Juni 2015 Worum geht es? Anlässe: Der Nachrichtenwert Die Basis:

Mehr

Studentische Hilfskraft für diesen Kurs (für Fragen zu ILIAS, Literaturverfügbarkeit etc.): Katharina Hölck (khoelck@mail.uni mannheim.

Studentische Hilfskraft für diesen Kurs (für Fragen zu ILIAS, Literaturverfügbarkeit etc.): Katharina Hölck (khoelck@mail.uni mannheim. Seminarsyllabus Proseminar PR in Wirtschaft und Zivilgesellschaft (FSS 2011) Proseminar PR in Politik und Diplomatie (FSS 2011) 1. Dozent Manuel Adolphsen, MSc Universität Mannheim Medien und Kommunikationswissenschaft

Mehr

FÖRDERPREIS MEDIENFORSCHUNG VERBAND ÖSTERREICHISCHER 6ZEITUNGEN

FÖRDERPREIS MEDIENFORSCHUNG VERBAND ÖSTERREICHISCHER 6ZEITUNGEN FÖRDERPREIS MEDIENFORSCHUNG VERBAND ÖSTERREICHISCHER 6ZEITUNGEN Förde Medien 2015 TEILNAHMEBEDINGUNGEN Teilnahmeberechtigt sind Autorinnen und Autoren, die in den Jahren 2014 bis 2016 eine herausragende

Mehr

Studienführer Journalistik, Kommunikations- und Medienwissenschaften

Studienführer Journalistik, Kommunikations- und Medienwissenschaften Karin Gavin-Kramer Klaus Scholle Studienführer, Kommunikations- und en 2., völlig überarbeitete Auflage Lexika Verlag Inhalt Vorwort 1. Einführung 1.1 Ich möchte was mit Medien machen..." 1.2 Ausbildungswege

Mehr

2. Gegenstand und Selbstverständnis des Fachs Kommunikationswissenschaft 18

2. Gegenstand und Selbstverständnis des Fachs Kommunikationswissenschaft 18 1. Kornmunikationswissenschaft: ein Fach im Wandel 9 1.1 Wandlungsprozesse 9 1.2 Der Bologna-Prozess 10 1.3 Was heißt Praxisbezug? 12 1.4 Was heißt Berufsfeldorientierung? 14 2. Gegenstand und Selbstverständnis

Mehr

Moderne Ernährungskommunikation in der Schule: Ansätze, Chancen und Grenzen neuer Medien für nachhaltige Kommunikationsprozesse zwischen Schule und Eltern am Beispiel des Schüler-Ernährungscoachs M. Sc.

Mehr

Josef Trappel, Dr. phil. habil., Univ.-Prof.

Josef Trappel, Dr. phil. habil., Univ.-Prof. Josef Trappel, Dr. phil. habil., Univ.-Prof. Curriculum Vitae 1981 1986 Studium der Publizistik-, Kommunikations- und Politikwissenschaft an der Universität Salzburg; Promotion Dr.phil. 1986 1990 Forschungsassistent

Mehr

Tagungsthema. Tagungsorganisation

Tagungsthema. Tagungsorganisation Tagungsthema Der Europäisierung von Ökonomie und Politik so eine gängige These sei bislang noch keine gleichwertige Europäisierung von Öffentlichkeit gefolgt. Defizite europäischer Öffentlichkeit gelten

Mehr

Medienmanagement - Medienjournalismus

Medienmanagement - Medienjournalismus DIPLOMA Fachhochschule Nordhessen University of Applied Sciences Medienmanagement - Medienjournalismus Studienheft Nr. 208 Allgemeine Publizistik und Journalistische Grundlagen 1. Auflage 11/2008 von Dr.

Mehr

Theorien der Public Relations (Seminar 5-15)

Theorien der Public Relations (Seminar 5-15) Dr. Tobias Liebert Kommunikationswissenschaftler und -berater; Dipl.-Journ. WS 2002/03: Vertr.-Prof. für Öffentlichkeitsarbeit/PR am Inst. f. KMW der Univ. Leipzig Rosa-Luxemburg-Str. 6 06667 Weißenfels

Mehr

Leitfaden Grundlagenkurs. Literaturrecherche

Leitfaden Grundlagenkurs. Literaturrecherche Leitfaden Grundlagenkurs Literaturrecherche 1 Literatur ermitteln Vorüberlegungen Literatur ermitteln ist ein Handwerk. Um dieses Handwerk nutzen zu können, müssen vier Voraussetzungen geklärt werden:

Mehr

Medienmanagement I Besonderheiten von Medienmärkten und Medienunternehmen

Medienmanagement I Besonderheiten von Medienmärkten und Medienunternehmen Medienmanagement I Besonderheiten von Medienmärkten und Medienunternehmen Kapitel 1 Einführung Vorlesung im Sommersemester 2011 Mittwoch, 6. April 2011 Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft,

Mehr

Methodik und Didaktik

Methodik und Didaktik Titel Seminar S0Se 2012 Methodik und Didaktik Leitung ECTS Termine, Zeiten, Ort Zielgruppen Sonstiges Jacqueline Heider (Weiterbildungsforschung/Weiterbildungsmanagement) 3 ECTS = 24 Zeitstunden (1440

Mehr

Andreas Wrobel-Leipold. Warum gibt es die Bild-Zeitung nicht auf Französisch?

Andreas Wrobel-Leipold. Warum gibt es die Bild-Zeitung nicht auf Französisch? Andreas Wrobel-Leipold Warum gibt es die Bild-Zeitung nicht auf Französisch? Andreas Wrobel-Leipold Warum gibt es die Bild-Zeitung nicht auf Französisch? Zu Gegenwart und Geschichte der tagesaktuellen

Mehr

Theorien der Public Relations (Bereich Kommunikationsforschung)

Theorien der Public Relations (Bereich Kommunikationsforschung) Dr. Tobias Liebert Kommunikationswissenschaftler und -berater; Dipl.-Journ. WS 2004/05: Gast-Prof. an der Technischen Universität Dresden Rosa-Luxemburg-Str. 6 06667 Weißenfels Theorien der Public Relations

Mehr

Master Communication Management 14

Master Communication Management 14 MODULE UND LEHRVERANSTALTUNGEN MODUL 102 Nummer: 102-3-1 Werbung in der Gesellschaft (V) Master Communication Management 14 Dozent: Bentele, Günter Tag / Zeit: Mi 17-19, wöchentlich Ort: Dresdner Bank

Mehr

1 Einleitung S.1 1.1 Problemstellung und Zielsetzung S.1 1.2 Stand der Forschung und Literatur S.3 1.3 Aufbau der Arbeit S.5

1 Einleitung S.1 1.1 Problemstellung und Zielsetzung S.1 1.2 Stand der Forschung und Literatur S.3 1.3 Aufbau der Arbeit S.5 I Gliederung 1 Einleitung S.1 1.1 Problemstellung und Zielsetzung S.1 1.2 Stand der Forschung und Literatur S.3 1.3 Aufbau der Arbeit S.5 2 Theoretische Grundlagen S.6 2.1 Planung für einen werbefinanzierten

Mehr

Publikationsliste / List of Publications (30.06.2014)

Publikationsliste / List of Publications (30.06.2014) Publikationsliste / List of Publications (30.06.2014) I. Monographien und Herausgeberschaften / Books and Edited Books Wolling, Jens & Arlt, Dorothee (Hrsg.) (2014): Fukushima und die Folgen Medienberichterstattung,

Mehr

Die deutsche Bundesliga im Social Web

Die deutsche Bundesliga im Social Web Die deutsche Bundesliga im Social Web Profifußball online: Methodische Ansätze und empirische Ergebnisse einer Analyse erweiterter professioneller Öffentlichkeiten im Social Web Philip Sinner, M.A. Universität

Mehr

Mediennutzung und Integration der türkischen Bevölkerung in Deutschland

Mediennutzung und Integration der türkischen Bevölkerung in Deutschland Prof. Dr. Hans-Jürgen Weiß Freie Universität Berlin Mediennutzung und Integration der türkischen Bevölkerung in Deutschland Berlin, 19. Juni 2008 Menschen mit türkischem Migrationshintergrund in Deutschland

Mehr

A. Listen und Verzeichnisse

A. Listen und Verzeichnisse A. Listen und Verzeichnisse 71 Abbildungsverzeichnis 1.1. Vorteile des Internetradios........................ 9 1.2. Hinweis auf RealAudio.......................... 13 1.3. Homepage von Das Ding [Das Ding,

Mehr

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Ökonomische Bildung Prof. Dr. G.-J. Krol

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Ökonomische Bildung Prof. Dr. G.-J. Krol Basisliteratur: Kerber, Wolfgang (2007), Wettbewerbspolitik. In: Apolte, Thomas/Bender, D./Berg, H. et al. (Hrg.), Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik. Band 2. 9. Auflage.

Mehr

2.1. TV-Format... 7. 2.1.1. Formatinnovation... 8. 2.1.2. Formathandel... 10. 2.2. Programmplanung... 13. 2.3. Erfolg... 15

2.1. TV-Format... 7. 2.1.1. Formatinnovation... 8. 2.1.2. Formathandel... 10. 2.2. Programmplanung... 13. 2.3. Erfolg... 15 Inhaltsverzeichnis 1. Relevanz der Thesis und Vorgehensweise... 1 2. Einordnung des Untersuchungsgegenstandes und Begriffserklärungen... 5 2.1. TV-Format... 7 2.1.1. Formatinnovation... 8 2.1.2. Formathandel...

Mehr

UTB S (Small-Format) 2976. Rede im Studium! Eine Einführung: von Tim-Christian Bartsch, Bernd Rex. 1. Auflage

UTB S (Small-Format) 2976. Rede im Studium! Eine Einführung: von Tim-Christian Bartsch, Bernd Rex. 1. Auflage UTB S (Small-Format) 2976 Rede im Studium! Eine Einführung: von Tim-Christian Bartsch, Bernd Rex 1. Auflage Rede im Studium! Bartsch / Rex schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Medienökonomie. Prof. Dr. Frank Lobigs. en + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien +

Medienökonomie. Prof. Dr. Frank Lobigs. en + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + 205 Medienökonomie Prof. Dr. Frank Lobigs en + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Medien + Freie Journalistenschule Modul 205: Medienökonomie Autorin: Prof. Dr. Frank Lobigs

Mehr

Massenmedien. Vorbemerkung. 1. Zu den Begriffen (Massen-)Medium und (Massen-)Kommunikation. Literatur. Massenmedien 413

Massenmedien. Vorbemerkung. 1. Zu den Begriffen (Massen-)Medium und (Massen-)Kommunikation. Literatur. Massenmedien 413 Massenmedien 413 Zunahme der finanziellen Probleme der meisten Bundesländer ist der Spielraum für die zuständigen Haushaltsausschüsse der Landtage auch geringer geworden. Kaum kontrolliert werden die Landesregierungen

Mehr

Social Media, Partizipation, Nachhaltige Entwicklung. Daniel Schulz Entscheidungen mit Umweltfolgen zwischen Freiheit und Zwang

Social Media, Partizipation, Nachhaltige Entwicklung. Daniel Schulz Entscheidungen mit Umweltfolgen zwischen Freiheit und Zwang Social Media, Partizipation, Nachhaltige Entwicklung Daniel Schulz Entscheidungen mit Umweltfolgen zwischen Freiheit und Zwang 18.09.2010 1 Gliederung Einführung Exkurs: Web 2.0 Bestandsaufnahme: Web-Partizipations-Formate

Mehr

Studienbücher zur Kommunikationsund Medienwissenschaft

Studienbücher zur Kommunikationsund Medienwissenschaft Studienbücher zur Kommunikationsund Medienwissenschaft Herausgegeben von G. Bentele, Leipzig, Deutschland H.-B. Brosius, München, Deutschland O. Jarren, Zürich, Schweiz Herausgeber und Verlag streben mit

Mehr

Ist die Zeitungsvielfalt in Gefahr?

Ist die Zeitungsvielfalt in Gefahr? Ist die Zeitungsvielfalt in Gefahr? Seit etwa zehn Jahren ist die deutsche Tagespresse durch starke Verluste im Anzeigengeschäft und durch hohe Rückgänge der Verkaufsauflagen gekennzeichnet. Aktuelle Deutschlandkarten

Mehr

Handbuch Journalismus und Medien

Handbuch Journalismus und Medien Praktischer Journalismus 60 Handbuch Journalismus und Medien Bearbeitet von Siegfried Weischenberg, Bernhard Pörksen 1. Auflage 2005. Buch. 500 S. Hardcover ISBN 978 3 89669 429 4 Format (B x L): 18 x

Mehr

Ergänzung zu: Theorien der Public Relations (5-15)

Ergänzung zu: Theorien der Public Relations (5-15) Dr. Tobias Liebert Kommunikationswissenschaftler und -berater; Dipl.-Journ. WS 2002/03: Vertr.-Prof. für Öffentlichkeitsarbeit/PR am Inst. f. KMW der Univ. Leipzig Rosa-Luxemburg-Str. 6 06667 Weißenfels

Mehr

Modulhandbuch. Fachbereich Medien. Studienschwerpunkt: (BW-JU) Bachelor of Science (B.Sc.) Status: 01.09.2010. Nur für den internen Gebrauch!

Modulhandbuch. Fachbereich Medien. Studienschwerpunkt: (BW-JU) Bachelor of Science (B.Sc.) Status: 01.09.2010. Nur für den internen Gebrauch! Fachbereich Medien Modulhandbuch Studienschwerpunkt: Wahlpflichtmodule: Verwendbar für Abschlüsse: B37 Journalismus und Unternehmenskommunikation (PR) (BW-JU) Bachelor of Arts (B.A.) Bachelor of Science

Mehr

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger 1. Arbeitstechniken sowie Einführungs- und Überblickswerke Alemann, Ulich von/ Forndran, Erhard: Methodik

Mehr

Erfolgreich im Studium der Geisteswissenschaften

Erfolgreich im Studium der Geisteswissenschaften UTB M (Medium-Format) 2660 Erfolgreich im Studium der Geisteswissenschaften Ein Uni-Grundkurs von Albrecht Behmel 1. Auflage 2003 Erfolgreich im Studium der Geisteswissenschaften Behmel schnell und portofrei

Mehr

Abkürzungsverzeichnis...XIII

Abkürzungsverzeichnis...XIII Abkürzungsverzeichnis...XIII I. Einführung... 1 1. Massenmedien und Massenkommunikation als Gegenstand des Medienrechts... 1 2. Massenmedien in Österreich... 4 2.1. Printmedien... 4 2.2. Verlags- und Buchwesen...

Mehr

Kommunikationswissenschaft Printmedien im 20. Jahrhundert

Kommunikationswissenschaft Printmedien im 20. Jahrhundert Kommunikationswissenschaft Printmedien im 20. Jahrhundert (Seminarkonzept und Folien: Ballstaedt, Steffen-Peter & Weinacht, Stefan; Abb.: http://www.taz.de/!30400/; http://www.hameln.de/kultur/kultur/buecherei/zeitung.htm)

Mehr

Politische Kommunikation: Parteien, Medien, Politische Soziologie der Bundesrepublik

Politische Kommunikation: Parteien, Medien, Politische Soziologie der Bundesrepublik : Parteien, Medien, Bürger Politische Soziologie der Bundesrepublik Wiederholung/Überblick Massenmedien und Medieneffekte Kommunikation außerhalb von Wahlkämpfen Wahlkampfkommunikation Interpersonale politische

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Wohin steuern Unternehmen und Redaktionen im Social Web? Mai 2014 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

PR vs. Journalismus Zwei unterschiedliche Disziplinen!?

PR vs. Journalismus Zwei unterschiedliche Disziplinen!? PR vs. Journalismus Zwei unterschiedliche Disziplinen!? Referent: Prof. Thomas Dreiskämper Journalismus Definition ist die periodische publizistische Arbeit für Presse, Online-Medien und/oder Rundfunk.

Mehr

Medienverfassungsrecht Univ.-Prof. Dr. Klass, LL.M. Literaturhinweise

Medienverfassungsrecht Univ.-Prof. Dr. Klass, LL.M. Literaturhinweise Literaturhinweise Es existiert eine Fülle an Literatur zum Bereich des Medien- und Informationsrechts. Jährlich erscheinen neue Lehrbücher, Kommentare und Monographien. Die folgenden Literaturhinweise

Mehr

Prof. Dr. Ulrike Röttger. Publikationen, Forschungsberichte, Vorträge

Prof. Dr. Ulrike Röttger. Publikationen, Forschungsberichte, Vorträge Prof. Dr. Ulrike Röttger Publikationen, Forschungsberichte, Vorträge Stand: April 2010 Kontakt: Univ.-Prof. Dr. Ulrike Röttger Institut für Kommunikationswissenschaft Westfälische Wilhelms-Universität

Mehr

PR-Ausbildung in Deutschland

PR-Ausbildung in Deutschland Günter Bentele Peter Szyszka (Hrsg.) PR-Ausbildung in Deutschland Entwicklung, Bestandsaufnahme und Perspektiven Westdeutscher Verlag r Inhalt Günter Bentele/Peter Szyszka PR-Ausbildung in Deutschland

Mehr

Ein-Fach/Zwei-Fach-Bachelor Kommunikationswissenschaft

Ein-Fach/Zwei-Fach-Bachelor Kommunikationswissenschaft Ein-Fach/Zwei-Fach-Bachelor Kommunikationswissenschaft Modul 23000 Allgemeine Studien ggf. Seminar aus dem Bereich "Schlüsselqualifikationen / Allgemeine Studien" [QISPOS-Prüfungsnr. 23002 (5 ECTS)] Modul

Mehr

Markenorientierte Wirtschaft für den Erhalt von Werbung und Sponsoring in ARD und ZDF

Markenorientierte Wirtschaft für den Erhalt von Werbung und Sponsoring in ARD und ZDF - Markenorientierte Wirtschaft für den Erhalt von Werbung und Sponsoring in ARD und ZDF Es steht wohl außer Zweifel fest, dass Werbung ein Teil der Lebenswelt unserer demokratischen und freiheitlichen

Mehr

Die Leser von report-k.de Kölns Internetzeitung Leseranalyse 2011 Bachelorarbeit von Jonas Käter Fachhochschule Köln Daten _ Fakten google analytics

Die Leser von report-k.de Kölns Internetzeitung Leseranalyse 2011 Bachelorarbeit von Jonas Käter Fachhochschule Köln Daten _ Fakten google analytics Die Leser von report-k.de Kölns Internetzeitung Daten _ Fakten google analytics Wer liest lokale Nachrichten im Netz? Nutzerschaft und Rezeption einer lokalen Nachrichtenseite Bachelorarbeit am Beispiel

Mehr

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren Verzeichnis der Autorinnen und Autoren Miriam De Acevedo; *1980; Lic. phil.; Assistentin am Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich (IPMZ) in der Abteilung Medienökonomie

Mehr

1. Politik, Medien und Wirklichkeit

1. Politik, Medien und Wirklichkeit 1 1. Politik, Medien und Wirklichkeit vor der Bundestagswahl 2005 Marko Bachl Kurzinhalt Dieser Beitrag untersucht den Kontext der Berichterstattung über Politiker in deutschen Hauptnachrichtensendungen

Mehr

Auf allen Kanälen zum Publikum!?

Auf allen Kanälen zum Publikum!? Auf allen Kanälen zum Publikum!? München, Oktober 2005 Alle Kanäle kann jeder Deutschland sucht den Superstar I wurde über mehr als 5 Kanäle gespielt Zu Peter Lustig findet man den Zugang über mehr als

Mehr

1 Von der Individualkommunikation zur Social-Media-Kommunikation

1 Von der Individualkommunikation zur Social-Media-Kommunikation 1 Von der Individualkommunikation zur Social-Media-Kommunikation 29.10.2014, in: www.adz.ro). Bezogen auf Social Media,»helfen«weder Verbote noch weinerliches Geschrei. Was hilft, ist breit aufgestellte

Mehr

PUBLIC RELATIONS AUS DER SICHT VON JOURNALISMUS- STUDIERENDEN

PUBLIC RELATIONS AUS DER SICHT VON JOURNALISMUS- STUDIERENDEN PUBLIC RELATIONS AUS DER SICHT VON JOURNALISMUS- STUDIERENDEN Nicole Gonser & Johann Gründl Institut für Journalismus & Medienmanagement FHWien der WKW 20. März 2015 AUSGANGSLAGE Journalismus ( FremddarstellerInnen

Mehr

Wissenschaftskommunikation zwischen Risiko und (Un-)Sicherheit

Wissenschaftskommunikation zwischen Risiko und (Un-)Sicherheit Georg Ruhrmann / Sabrina Heike Kessler / Lars Guenther (Hrsg.) zwischen Risiko und HERBERT VON HALEM VERLAG Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

3 Medienkonvergenz und Werbemarkt

3 Medienkonvergenz und Werbemarkt Medienkonvergenz: Auswirkungen auf die traditionellen Geschäftsmodelle 9 Abb. 1 Reichweite der Zeitungen nach Zielgruppen. (AGMA-Daten nach ZMG). (Quelle: Media- Analyse 2013, Pressemedien II) die Fakten

Mehr

Programm der Veranstaltung

Programm der Veranstaltung Programm der Veranstaltung Presseschau Mediaplanung aktuell Wirkungspotentiale Begrüßung Neue KoWi- Studiengänge an der DIU DIU Prof. Dr. Lutz M. Hagen Professor am IfK Aktuelles von der Dresden International

Mehr

Sichere Mobile Systeme Prof. Dr. Claudia Eckert Organisatorisches:

Sichere Mobile Systeme Prof. Dr. Claudia Eckert Organisatorisches: Sichere Mobile Systeme Prof. Dr. Claudia Eckert Organisatorisches: Technische Universität München Vorlesung 2 SWS, Übung 1 SWS: 4 ECTS Mi 10:30-12:00 Uhr, MI 00.08.038 (Vorlesung) Do 13:00-13:45 Uhr, MI

Mehr

Die Fernsehduelle der Spitzenkandidaten von SPD und CDU/CSU im Bundestagswahlkampf 2002

Die Fernsehduelle der Spitzenkandidaten von SPD und CDU/CSU im Bundestagswahlkampf 2002 Die Fernsehduelle der Spitzenkandidaten von SPD und CDU/CSU im Bundestagswahlkampf 2002 Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Doktorwürde der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität

Mehr

Literaturverzeichnis

Literaturverzeichnis Literaturverzeichnis Almiron, Núria (2010): Journalism in Crisis. Corporate Media and Financialization. Cresskill, NJ: Hampton Press. Altmeppen, Klaus-Dieter (1996): Märkte der Medienkommunikation. Publizistische

Mehr

SYSTEMTHEORETISCHE MEDIENETHIKEN

SYSTEMTHEORETISCHE MEDIENETHIKEN Universität Siegen Fachbereich 3 Medienwissenschaft Paradigmen der Medienethik Seminarleitung: Prof. Dr. Rainer Leschke Sommersemester 2010 Helena Hartmann SYSTEMTHEORETISCHE MEDIENETHIKEN Gliederung 1.

Mehr

Universität Zürich IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung

Universität Zürich IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Universität Zürich IPMZ Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung Themenbereiche und prüfungsrelevante Literatur Abteilung Medienökonomie und Management (Stand: 01.01.2012) 1. Medienökonomie

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Zwischen Hype und Hoffnung: Die Nutzung sozialer Netzwerke in Journalismus und PR März 2011 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse

Mehr

Literatur zum Seminar Mediensysteme I: Presse"

Literatur zum Seminar Mediensysteme I: Presse Literatur zum Seminar Mediensysteme I: Presse" l. Überblicks- und Grundlagenliteratur Brand, Peter/Schulze, Volker (Hrsg.): Medienkundliches Handbuch. Die Zeitung. Medienpädagogischer Teil. 4., überarb.

Mehr

Strukturierter Lebenslauf - Patrick Rössler

Strukturierter Lebenslauf - Patrick Rössler X Wissenschaftliche Veröffentlichungen Monographien Dallas und Schwarzwaldklinik. Eine Programmstudie über Seifenopern im deutschen Fernsehen. Verlag Reinhard Fischer, München 1988 (Reihe medienskripten

Mehr

MEDIENETHIK UND WERBUNG (BOHRMANN)

MEDIENETHIK UND WERBUNG (BOHRMANN) Universität Siegen Fachbereich 3 Medienwissenschaft Paradigmen der Medienethik Seminarleitung: Prof. Dr. Rainer Leschke Sommersemester 2010 Andrea Jezikova MEDIENETHIK UND WERBUNG (BOHRMANN) Gliederung

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 3. Abbildungsverzeichnis... 5. Literaturverzeichnis... 6

Inhaltsverzeichnis... 3. Abbildungsverzeichnis... 5. Literaturverzeichnis... 6 Inhaltsverzeichnis 3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Abbildungsverzeichnis... 5 Literaturverzeichnis... 6 1 Einleitung: Disziplinäre Zugänge zu Kommunikation und Medienkompetenz... 20 2 Kommunikation...

Mehr

Nachhaltigkeitspolitik aus systemtheoretischer Perspektive Am Beispiel nachhaltiger Industrieparkentwicklung

Nachhaltigkeitspolitik aus systemtheoretischer Perspektive Am Beispiel nachhaltiger Industrieparkentwicklung Herbsttagung Systemisches Nachhaltigkeitsmanagement Nachhaltigkeitspolitik aus systemtheoretischer Perspektive Am Beispiel nachhaltiger Industrieparkentwicklung Dipl.-Kauffrau Katja Nowak Institut für

Mehr

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit

Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit Dankwart von Loeper Erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit für Asyl und Menschenrechte VON LOEPER LITERATURVERLAG Inhaltsübersicht Einführung: Warum Menschenrechtsarbeit PR braucht 11 1. Teil: Grundlagen der

Mehr

Urhebervertragsrecht - Gelungen oder reformbedürftig?

Urhebervertragsrecht - Gelungen oder reformbedürftig? Schriftenreihe des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln 110 Urhebervertragsrecht - Gelungen oder reformbedürftig? Vortragsveranstaltung des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Irgendwas mit Medien machen

Irgendwas mit Medien machen Irgendwas mit Medien machen TU Kaiserslautern WS 10/11 Vorlesung Einführung in die Medientechnik II: Medienformate Nr. EIT-DEK-902-V-2 Lehrstuhl Prof. Dr. R. Urbansky Seminar am 04.02.2011 Dozent: Christian

Mehr

Bachelorarbeiten: Themen zum Sommersemester 2013

Bachelorarbeiten: Themen zum Sommersemester 2013 Prof. Dr. Markus Behmer / Dr. Gabriele Mehling / Prof. Dr. Rudolf Stöber / Prof. Dr. Anna M. Theis-Berglmair Bachelorarbeiten: Themen zum Sommersemester 2013 Arbeitstitel Name Vorname e-mail Bambolino

Mehr

Pressemitteilung Frankfurt, 26. Juni 2012

Pressemitteilung Frankfurt, 26. Juni 2012 Pressemitteilung Frankfurt, 26. Juni 2012 Schlechte Noten für die Krisenkommunikation Studie: Große Mehrheit der Deutschen hält Politiker und Wirtschaftsvertreter für unglaubwürdig In der Euro- und Verschuldungskrise

Mehr