Ausgabe Nr Zeitraum: März 2009

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ausgabe Nr. 3-2009 Zeitraum: März 2009"

Transkript

1 Ausgabe Nr Zeitraum: März 2009 Schwarzhalstaucher (Aufnahme J. Fischer) Herausgeber: OA G HN & ORNI Schule

2 Vorwort Liebe VogelbeobachterINNEN, ich freue mich, dass ich Ihnen heute die neuesten und aktuellen ornithologischen Beobachtungen aus dem Raum Heilbronn vom März 2009 übermitteln kann. Es ist sehr erfreulich, wie die Meldungen zunehmen. An alle die Daten weitergeben, ein herzliches Dankeschön. Etliche Melder erfassen inzwischen mit Miniavi, der PC Datenbank und senden einfach und unkompliziert anschließend Ihre Daten an mich, dem Regionalbetreuer zu. Es wäre wünschenswert wenn möglichst alle Melder sich mit Míniavi anfreunden und Ihre Beobachtungen zur allgemeinen Verfügung stellen würden. Beim nächsten OAG-HN Treffen am 13. Mai werden wir auch wieder USB-Sticks, mit dem Programm, einer Heilbronner Landkreiskarte und einer Ordnerstruktur zum Selbstkostenpreis weitergeben. Zu den Meldungen noch ein Gedanke: Immer wieder wird gefragt, welche Daten erfasst und weitergegeben werden sollen. Erstens entscheidet der Beobachter selbst, was er erfasst und weitergeben möchte. Zweitens sind von allen Vogelarten, also auch von den häufigen Arten alle Daten zum Brutvorkommen bedeutungsvoll (wiederholter Gesang, Balzverhalten nistmaterialtragend, futtertragend, füttern, Nestfund, Jungvögel, usw.). Gerade bei einst häufigen Arten (Feldlerche, Gartenrotschwanz) sind die Bestände inzwischen verändert und oft sind die Veränderungen nicht oder zu wenig dokumentiert worden. Drittens ist es heute im digitalen Zeitalter auf einem PC kein all zu großes Problem eine Million Datensätze zu verwalten. Bis wir die aber in Heilbronn haben werden, Noch ein letzter Gedanke zur Herausgabe der Ornithologischen Mitteilungen im Raum Heilbronn: Es wird für alle interessanter sein, wenn die Mitteilungen monatlich erscheinen. Ich möchte versuchen bis zum 10. des Folgemonats die Meldungen zusammen zustellen. D. h. die Meldungen sollten von Ihnen bis zum 3. des Folgemonats bei mir eingegangen sein. Spätere Meldungen sind trotzdem willkommen! Diese fließen dann in die Datenbank ein und stehen für den Raum Heilbronn für weitere Auswertungen zur Verfügung. So viel zum aktuellen technischen Stand in Heilbronn. Jetzt darf ich Ihnen viel Spaß beim lesen und einen beobachtungsreichen April wünschen Ihr Ralf Gramlich, Regionalbetreuer Beobachtungen: Höckerschwan: 1 M 1 W Schleuse,NSU,HN (C.Binder) * Graugans: 2 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, M.Wieland, H.Furrington, K.Endmann, F.Pierro) * Nilgans: 1 Ind Böttinger Baggersee,HN (F.Pierro) * 1 Ind Wertwiesenpark,HNS (W.u.H.Hellwig) * 1 Ind Klärteiche Offenau,Offenau,HN (F.Pierro) * 1 Ind Heinsheim,HN (M.Hummel) * Schnatterente: 5 M 3 W Klärteiche,Offenau;HN (C.Binder) * 5 M 3 W Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 5 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, M.Wieland, H.Furrington, K.Endmann, F.Pierro) * Knäkente: 4 M 1 W Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, H.Furrington, F.Pierro, M.Wieland) * 3 M 2 W Klärteiche Offenau,Offenau,HN (F.Pierro) * 2 M 2 W Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, M.Wieland, H.Furrington, K.Endmann, F.Pierro) * 3 M 2 W Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) * OAG-HN Ornithologische ArbeitsGemeinschaft Heilbronn & ORNI Schule Seite 2

3 Krickente: 70 Ind Klärteiche,Offenau,HN (E.Geiger) * 12 Ind Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 70 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 70 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 40 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, H.Furrington, F.Pierro, M.Wieland) * 15 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, M.Wieland, H.Furrington, K.Endmann, F.Pierro) * 2 M 2 W Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * Stockente: 20 Ind Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 4 M 3 W Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 6 M 5 W Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * M 5 W Schleuse,NSU,HN (C.Binder) * 7 Ind Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 3 Ind Haberschlachter Spießente: 1 M 1 W Klärteiche,Offenau,HN (E.Geiger) * 1 M 2 W Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 1 M 2 W Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 1 M 2 W Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, H.Furrington, F.Pierro, M.Wieland) * 1 Ind Köpferstausee,HNS (W.u.H.Hellwig) * 1 M 2 W Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, M.Wieland, H.Furrington, K.Endmann, F.Pierro) * Reiherente: 3 M 4 W Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 4 M 6 W Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 54 M 37 W Böttinger Baggersee,HN (F.Pierro) * 8 M 7 W Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, H.Furrington, F.Pierro, M.Wieland) * 3 M 2 W Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, M.Wieland, H.Furrington, K.Endmann, F.Pierro) * 1 M Neckar,Heilbronn,HNS (W.Hellwig) Hallenbad * Schellente: 1 M 1 W Jagstmündung,Bad Wimpfen,HN (F.Pierro) Erpel unausgefärbt * Gänsesäger: 1 M Breitenauer See,HN (J.Fischer) * Fasan: 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 1 M Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 1 Ind Weiler,HN (R.Rodewald) * Rebhuhn: 1 M Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) ruft * 1 sing Klingenberg,HNS (S.Behrendahls,C.Binder) * 1 sing Klingenberg,HNS (S.Behrendahls,C.Binder) * Zwergtaucher: 1 Ind Klärteiche Offenau,HN (C.Binder) * 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 5 Ind Klärteiche Offenau,Offenau,HN (F.Pierro) * Haubentaucher: Schleuse,NSU,HN (C.Binder) * Kormoran: 2 Ind Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) auf Erle * 4 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 4 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) ueberfliegend * 5 Ind Neckar,Enbw,HNS (C.Binder) * 1 Ind Kochendorf,HN (E.Geiger) * 1 Ind Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * Graureiher: 2 Ind Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) brütend auf Horst im Schilf * 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 1 Ind Kochendorf,HN (E.Geiger) * Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) 6-8 Brutpaare * OAG-HN Ornithologische ArbeitsGemeinschaft Heilbronn & ORNI Schule Seite 3

4 Silberreiher: 2 Ind Reisenmühle,Zaberfeld,HN (R.Rodewald) ein Silberreiher am * 1 Ind Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) Uhr Schlafplatz * 1 Ind Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 Ind Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 Ind Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 Ind Botenheim,Brackenheim,HN (E.Mayer) * 1 Ind Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 Ind Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 Ind Stebbacher Wiesen,Eppingen,HN (M.Hummel) * Kornweihe: 1 M Eppingen,HN (D.Halasz) * Habicht: 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (E.Geiger) mit Beute * Sperber: 1 Ind Schomberg,Gemmingen,HN (R.Gramlich) * Rotmilan: 2 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 2 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) ueberfliegend * 1 Ind Offenau.HN (F.Pierro) * 2 Ind Zaberfeld, Spitzenberg,HN (J.Hellgardt) laut Michael Wennes schon seit 2 Wochen vor Ort * Schwarzmilan: 1 Ind Kochendorf,HN (E.Geiger) * 1 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, M.Wieland, H.Furrington, K.Endmann, F.Pierro) * 1 Ind Duttenberg,HN (K.H. u.w.graef) * 8 Ind Heinsheim,HN (M.Hummel) * Mäusebussard: 1 Ind Dürrenzimmern,HN (J.Fischer) Horstanflug * 4 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 4 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 3 Ind Schleuse,NSU,HN (C.Binder) * 1 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, M.Wieland, H.Furrington, K.Endmann, F.Pierro) * 1 Ind Eppingen,HN (R.Gramlich) * 2 Ind Langhart,Brackenheim,HN (J.Fischer) * 2 Ind NSG Hab. Tal,Brackenheim,HN (J.Fischer) * 2 Ind Haberschlachter Wanderfalke: 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 1 M Eppingen,HN (R.Gramlich) am Brutplatz auf Raiffeisen Turm * 1 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, H.Furrington, F.Pierro, M.Wieland) * 1 M 2 W Eppingen,HN (R.Gramlich) brütendes Paar vertreibt Weibchen mit Luftangriffen * Turmfalke: 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) beim Ruetteln * 1 Ind Schleuse,NSU,HN (C.Binder) * Wasserralle: 1 Ind NSG Hab. Tal,Brackenheim,HN (J.Fischer) * Teichhuhn: 3 Ind Schleuse,NSU,HN (C.Binder) * 7 Ind Wertwiesenpark,Heilbronn,HNS (W.Hellwig, D.Schäfer) * Blässhuhn: 8 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 12 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 19 Ind Schleuse,NSU,HN (C.Binder) * 7 Ind Wertwiesenpark,Heilbronn,HNS (W.Hellwig) * 2 Ind Kochendorf,HN (E.Geiger) * 3 Ind Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * Bekassine: 2 Ind Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) Kotspuren, Überwinterung? * OAG-HN Ornithologische ArbeitsGemeinschaft Heilbronn & ORNI Schule Seite 4

5 Kiebitz: 6 Zug Klärteiche,Offenau,HN (E.Geiger) * 15 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 15 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 11 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, H.Furrington, F.Pierro, M.Wieland) * 8 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, M.Wieland, H.Furrington, K.Endmann, F.Pierro) * Lachmöwe: 80 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 120 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) überfliegend * 10 Ind Schleuse,NSU,HN (C.Binder) * Sturmmöwe: 3 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 3 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) überfliegend * Ringeltaube: 2 Ind Alter Friedhof,HN,HN (J.Fischer) * 3 Ind Haberschlachter Türkentaube: 2 Ind Haberschlachter Schleiereule: 1 Tod NSG Hab. Tal,Brackenheim,HN (J.Fischer) Rupfung * Alpensegler: 1 Ind Duttenberg,HN (K.H. u.w.graef) * Grauspecht: 1 Ind Schomberg,Gemmingen,HN (R.Gramlich) * Grünspecht: 1 Ind Alter Friedhof,HN,HN (J.Fischer) * 1 Ind Schomberg,Gemmingen,HN (R.Gramlich) * 1 Ind NSG Hab. Tal,Brackenheim,HN (J.Fischer) * 1 Ind Haberschlachter Buntspecht: 1 M 1 W Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 1 Ind Langhart,Brackenheim,HN (J.Fischer) * Elster: 2 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, H.Furrington, F.Pierro, M.Wieland) * 4 Ind Gemmingen,HN (R.Gramlich) auf Bahngleise * 2 Ind Untergriesheim,HN (E. Geiger) * 2 Ind Haberschlachter Eichelhäher: 1 Ind Haberschlachter Dohle: 3 Ind Kirche,Ev,Gemmingen,HN (R.Gramlich) Brutverdacht * 6 Ind Gemmingen,HN (R.Gramlich) * Rabenkrähe: 1 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, H.Furrington, F.Pierro, M.Wieland) Nistmaterial im Schnabel * 23 Ind Haberschlachter Tal,HN (A.M.Ackermann) * Kolkrabe: 2 Ind Cleebronn,HN (J.Rüb) auf Kiefer rufen * 1 Ind Deponie,Stetten,HN (M.Rüter) überfliegend * Blaumeise: 6 Ind Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 1 Ind Untergriesheim,HN (E. Geiger) * 2 Ind Haberschlachter Kohlmeise: 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 8 Ind Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 2 Ind Untergriesheim,HN (E. Geiger) * 3 Ind Haberschlachter OAG-HN Ornithologische ArbeitsGemeinschaft Heilbronn & ORNI Schule Seite 5

6 Sumpfmeise: 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 1 Ind Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 1 Ind Untergriesheim,HN (E. Geiger) * 2 Ind NSG Hab. Tal,Brackenheim,HN (J.Fischer) * Feldlerche: 1 Ind Gemmingen,HN (R.Gramlich) * 2 Ind Haberschlachter Rauchschwalbe: 2 Ind Pfaffenhofen,HN (J.Altmann) (M.Hummel) * * 3 Ind Eppingen,HN Zilpzalp: 1 Ind Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 2 Ind Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 M Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 M Schomberg,Gemmingen,HN (R.Gramlich) * 1 M Gemmingen,HN (R.Gramlich) * 1 Ind Schwaigern,HN (J.Fischer) * 1 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, M.Wieland, H.Furrington, K.Endmann, F.Pierro) singen gehört * 1 M Eppingen,HN (R.Gramlich) Klangattrappe * 1 M Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 Ind Langhart,Brackenheim,HN (J.Fischer) * 1 Ind NSG Hab. Tal,Brackenheim,HN (J.Fischer) * 2 Ind Haberschlachter Mönchsgrasmücke: 1 M Heilbronn,HNS (W.u.H.Hellwig) Wollhausstrasse * 1 M Neipperg,HN (J.Fischer) * Kleiber: 1 Ind Alter Friedhof,HN,HN (J.Fischer) (J.Fischer) Futterplatz * * 1 Ind Neipperg,HN Zaunkönig: 1 Ind Haberschlachter Star: 1 Ind Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 2 Ind Haberschlachter Amsel: 2 M 1 W Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 1 M Untergriesheim,HN (E. Geiger) * 2 Ind Haberschlachter Wacholderdrossel: 2 Ind Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) * Singdrossel: 1 M Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 M Schomberg,Gemmingen,HN (R.Gramlich) * 1 M Marienwäldle,Gemmingen,HN (R.Gramlich) * 1 M Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 M Schomberg,Gemmingen,HN (R.Gramlich) * 1 M Marienwäldle,Gemmingen,HN (R.Gramlich) * 1 M Schomberg,Gemmingen,HN (R.Gramlich) * 1 M Neipperg,HN (J.Fischer) singend * 2 Ind Böttinger Baggersee,HN (F.Pierro) * 2 M Breitenauer See,HN (J.Fischer) * 2 Ind Zaberfeld,HN (R.Rodewald) * 3 Ind Haberschlachter Rotdrossel: 2 Ind NSG Hab. Tal,Brackenheim,HN (J.Fischer) * Rotkehlchen: 1 Ind Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 2 Ind Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 1 Ind Untergriesheim,HN (E. Geiger) * OAG-HN Ornithologische ArbeitsGemeinschaft Heilbronn & ORNI Schule Seite 6

7 Hausrotschwanz: 1 M Eppingen.HN (R.Gramlich) * 1 Ind Pfaffenhofen,HN (J.Altmann) * 1 M Neipperg,HN (J.Fischer) * 1 M Gundelsheim,Tiefenbach,HN (W.Hellwig, Ch.Mächtel) * 1 Ind Haberschlachter Tal,HN (A.M.Ackermann) * 1 M Schozach,HN-Horkheim,HNS (W.u.H.Hellwig) * Heckenbraunelle: 1 M Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 Ind Zaberfeld,HN (R.Rodewald) * 1 Ind Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 2 M 1 W Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 2 Ind Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 1 M Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * Haussperling: 4 M 3 W Untergriesheim,HN (E. Geiger) * Wiesenpieper: 15 Ind Eppingen.HN (R.Gramlich) Dz * 29 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 29 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 1 Ind Gemmingen,HN (R.Gramlich) * Gebirgsstelze: 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 2 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 1 M 1 W Staudbach,Gemmingen,HN (R.Gramlich) * 3 Ind Schleuse,NSU,HN (C.Binder) * 1 M 1 W Staudbach,Gemmingen,HN (R.Gramlich) jeweils 2 Paare auf der Brücke, ein Männchen wurde aus dem Revier *vetrieben, * 1 M 1 W Staudbach,Gemmingen,HN (R.Gramlich) jeweils 2 Paare auf der Brücke, ein Männchen wurde aus dem Revier *vetrieben, * 1 M 1 W Staudbach,Gemmingen,HN (R.Gramlich) Paar am Wasserrand beim Sonnenbaden * 1 Ind Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 2 Ind Kläranlage,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 M Köpferbachstausee,HH,HNS (W.u.H.Hellwig) mit Nistmaterial * Bachstelze: 10 Ind Eppingen.HN (R.Gramlich) * 7 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 5 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 4 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, H.Furrington, F.Pierro, M.Wieland) * 2 Ind Neipperg,HN (J.Fischer) * 2 Ind Kläranlage,Gemmingen,HN (R.Gramlich) * 1 Ind Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 70 Ind Kläranlage,Eppingen,HN (R.Gramlich) Schlafplatz * 1 Ind Haberschlachter Tal,HN (A.M.Ackermann) * Buchfink: 2 M Alter Friedhof,HN,HN (J.Fischer) * 2 M 1 W Untergriesheim,HN (E.Geiger) * 3 M 2 W Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 1 M 1 W Untergriesheim,HN (E. Geiger) * 180 Ind Wurmbach,Frauenzimmern,HN (J.Fischer) mit Bergfinken * 1 Ind Haberschlachter Bergfink: 1 W Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 1 W Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 1 Ind Untergriesheim,HN (E.Geiger) * 1 W Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 50 Ind Wurmbach,Frauenzimmern,HN (J.Fischer) mit Buchfinken * Kernbeißer: 1 M Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 12 Ind Breitenauer See,HN (J.Fischer) * 4 Ind Alter Friedhof,HN,HN (J.Fischer) * 1 M 1 W Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 3 Ind Untergriesheim,HN (E.Geiger) * 2 Ind Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 4 Ind Untergriesheim,HN (E. Geiger) * Girlitz: 1 Ind Pfaffenhofen,HN (J.Altmann) * OAG-HN Ornithologische ArbeitsGemeinschaft Heilbronn & ORNI Schule Seite 7

8 Grünling: 3 Ind Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 4 Ind Untergriesheim,HN (E. Geiger) * 2 Ind Haberschlachter Stieglitz: 1 Ind Eppingen,HN (R.Gramlich) * 3 Ind Eppingen,HN (R.Gramlich) * Erlenzeisig: 1 M 1 W Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * 1 M Neipperg,HN (J.Fischer) Futterplatz * Goldammer: 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (E.Geiger) * 2 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 2 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 1 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, H.Furrington, F.Pierro, M.Wieland) * 1 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, M.Wieland, H.Furrington, K.Endmann, F.Pierro) * 1 M Eppingen,HN (R.Gramlich) * 6 Ind Haberschlachter Rohrammer: 5 Ind Klärteiche,Offenau,HN (E.Geiger) * 3 Ind Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (C.Binder) * 1 Ind Klärteiche,Offenau,HN (J.Fischer,C.Binder,S.Behrendahls) * 1 M Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) singt * 1 Ind Schleuse,NSU,HN (C.Binder) * 5 Ind Klärteiche Offenau,HN (E.Geiger, P.Haag, M.Wieland, H.Furrington, K.Endmann, F.Pierro) * 1 M Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 M Elzental,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 2 W Stebbacher Wiese,Eppingen,HN (R.Gramlich) * 1 Ind Haberschlachter Trauerschwan: 1 M 1 W Ugh-Jagstwiese,HN (E. Geiger) Männchen am rechten Fuß gelber Ring * Herzlichen Dank an alle Beobachter, die Ihre Beobachtungen zugesandt haben. Diese Schnellmitteilungen sind nur als persönliche Information gedacht. Es ist keine Veröffentlichung und kann damit auch nicht bei Veröffentlichungen zitiert werden. Der Versand erfolgt nur per Mail! Neue Beobachter mit Ihren Beobachtungsdaten sind bei der OAG-HN und bei den Ornithologischen Mitteilungen für den Raum Heilbronn herzlich willkommen! Datenweitergabe erfolgt am Besten mit der PC Datenbank Miniavi. Interesse? Infos unter: Beobachtungen und bei Interesse, per Mail an: oder an Vogelrätsel!? Um welche Vogelart handelt es sich? Und was macht der Vogel dort? Aufnahme: Jochen Fischer OAG-HN Ornithologische ArbeitsGemeinschaft Heilbronn & ORNI Schule Seite 8

birdingtours Reisebericht

birdingtours Reisebericht birdingtours Reisebericht Reise: Viel los im Donaumoos! Reiseleiter: Tobias Epple Datum: 16.05.2013 20.05.2013 Teilnehmerzahl: 8 Unterkunft: Hotel Hirsch Fotobericht: https://www.facebook.com/birdingtours.gmbh/photos_albums

Mehr

Italien Po-Delta Reise zu den Flamingos im Po-Delta

Italien Po-Delta Reise zu den Flamingos im Po-Delta Italien Po-Delta Reise zu den Flamingos im Po-Delta 10. bis 1 April 2013 Rosaflamingo, 13.02013 Camacchio Exkursionsbericht 112 Fürstenfeld, April 2013 1 Italien Po-Delta Reise zu den Flamingos im Po-Delta

Mehr

Brutvogelkartierung auf dem Campus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Nick Schäfer-Nolte

Brutvogelkartierung auf dem Campus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg. Nick Schäfer-Nolte Brutvogelkartierung auf dem Campus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg Nick Schäfer-Nolte Darstellung der Brutreviere auf Artkarten eine detaillierte Vogelkartierungen im

Mehr

Kalberlah - Bodenbiologie / regioplan Landschaftsplanung Anhang. Fachbeitrag Avifauna WP Wiesens-Schirum und Dietrichsfeld / Stadt Aurich 63

Kalberlah - Bodenbiologie / regioplan Landschaftsplanung Anhang. Fachbeitrag Avifauna WP Wiesens-Schirum und Dietrichsfeld / Stadt Aurich 63 Kalberlah - Bodenbiologie regioplan Landschaftsplanung 2015 Anhang Fachbeitrag Avifauna WP Wiesens-chirum und Dietrichsfeld tadt Aurich 63 Kalberlah - Bodenbiologie regioplan Landschaftsplanung 2015 Anlage

Mehr

Vogelarten-Liste ÖKO-Woche Illmitz 2010

Vogelarten-Liste ÖKO-Woche Illmitz 2010 Vogelarten-Liste ÖKO-Woche Illmitz 2010 Wir haben trotz Sturms in 4 Tagen sehr viele Vogelarten im Burgenland gesehen, darunter auch Seltenheiten wie Steinwälzer, Kiebitzregenpfeifer, Sumpfläufer, Zwergseeschwalbe,

Mehr

Ein Mosaik vielfältiger Wälder in der alten Kulturlandschaft Tössbergland

Ein Mosaik vielfältiger Wälder in der alten Kulturlandschaft Tössbergland Ein Mosaik vielfältiger Wälder in der alten Kulturlandschaft Tössbergland Zweiter Zwischenbericht vom Frühjahr 2013 Abb. 1: Typische Waldlandschaft im Projektgebiet; Blick vom Dägelsberger Wiesli auf die

Mehr

Reisebericht Irland 2014 mit Birdingtours von Micha A. Neumann

Reisebericht Irland 2014 mit Birdingtours von Micha A. Neumann Reisebericht Irland 2014 mit Birdingtours von Micha A. Neumann Freitag 29.08. Nachdem alle Reiseteilnehmer am Flughafen angekommen und auf die zwei Autos verteilt sind, machen wir uns auf die längere Fahrt

Mehr

Zug- und Rastvogelkartierung im Stadtgebiet Mainz. Wegzug & Heimzugperiode Auftraggeber: Landeshauptstadt Mainz Umweltamt

Zug- und Rastvogelkartierung im Stadtgebiet Mainz. Wegzug & Heimzugperiode Auftraggeber: Landeshauptstadt Mainz Umweltamt Auftraggeber: Landeshauptstadt Mainz Umweltamt Zug- und Rastvogelkartierung im Stadtgebiet Mainz Wegzug- 2009 & Heimzugperiode 2010 Projektbearbeitung: Dr. Andreas Kaiser Dipl.-Biol. Jens Tauchert Beratungsgesellschaft

Mehr

Wunderbare Vogelwelt. Günter Hahn

Wunderbare Vogelwelt. Günter Hahn Wunderbare Vogelwelt Schaffen Sie ein strukturreiches Vogelparadies Vögel brauchen vielfältige, naturnahe Lebensräume, wo Nahrungsangebot, Nistgelegenheiten und Verstecke nah beieinander liegen. Je reicher

Mehr

Avifauna-Erfassung an der B 49 zwischen Koblenz-Lay und Koblenz-Moselweiß

Avifauna-Erfassung an der B 49 zwischen Koblenz-Lay und Koblenz-Moselweiß Avifauna-Erfassung an der B 49 zwischen Koblenz-Lay und Koblenz-Moselweiß Anlage 19.3.2 Auftraggeber: Björnsen Beratende Ingenieure Postfach 100142 56031 Koblenz Auftragnehmer: Dipl.-Biologe Jörg Hilgers

Mehr

Ein Jahr am Futterhaus

Ein Jahr am Futterhaus Folkert Christoffers Swarovski Optik Beobachterpreis 2015 Ein Jahr am Futterhaus Durch die intensive Landwirtschaft, Einsatz von Pestiziden, neu angelegten Straßen, Wohn-und Industriegebieten, wird der

Mehr

sich das Integrierte Monitoring von Singvogelpopulationen

sich das Integrierte Monitoring von Singvogelpopulationen BERINGUNGSZENTRALE HIDDENSEE HIDDENSEE BIRD RINGING CENTRE Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Mecklenburg-Vorpommern www.lung.mv-regierung.de Badenstr. 18 Tel. +49 +3831 696250 D-18439 Stralsund

Mehr

Jahresbericht 2014. Heft 2015/1. Der Habicht Vogel des Jahres 2015. Naturschutzbund Krofdorf-Gleiberg e. V.

Jahresbericht 2014. Heft 2015/1. Der Habicht Vogel des Jahres 2015. Naturschutzbund Krofdorf-Gleiberg e. V. Naturschutzbund Krofdorf-Gleiberg e. V. und Verein zur Förderung des Natur- und Vogelschutzes Krofdorf-Gleiberg e.v. Der Habicht Vogel des Jahres 2015 Jahresbericht 2014 Heft 2015/1 Foto: NABU/W. Lorenz

Mehr

Kreisgruppe München Stadt und Land

Kreisgruppe München Stadt und Land Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. V. Kreisgruppe München Stadt und Land Vorsitzende: Dr. Irene Frey-Mann Klenzestr. 37, 80469 München Tel.: 089/2002706, Fax: 20027088 E-Mail: info@lbv-muenchen.de

Mehr

Landtag Brandenburg Drucksache 5/3513 5. Wahlperiode

Landtag Brandenburg Drucksache 5/3513 5. Wahlperiode Landtag Brandenburg Drucksache 5/3513 5. Wahlperiode Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 1242 des Abgeordneten Steeven Bretz CDU-Fraktion Drucksache 5/3214 Vogeltod durch Windkraftanlagen

Mehr

Vogelzug in der Region Schaffhausen

Vogelzug in der Region Schaffhausen Ornithologische Arbeitsgruppe Schaffhausen Vogelzug in der Region Schaffhausen Ergebnisse des Pilotprojektes im Herbst 2005 Zusammengestellt von Stephan Trösch Vogelzug in der Region Schaffhausen Ergebnisse

Mehr

Errichtung und Betrieb von zwei Windkraftanlagen in den Gemeinden Wöhrden und Norderwöhrden

Errichtung und Betrieb von zwei Windkraftanlagen in den Gemeinden Wöhrden und Norderwöhrden Errichtung und Betrieb von zwei Windkraftanlagen in den Gemeinden Wöhrden und Norderwöhrden Ornithologische und chiropterologische Untersuchungen im Frühjahr und Herbst 2007 Endbericht Auftragnehmerin:

Mehr

Hamsterkiste Arbeitsplan Vögel und ihre Kinder. Vogelkinder

Hamsterkiste Arbeitsplan Vögel und ihre Kinder. Vogelkinder Name: Klasse: Datum: Vogelkinder Im Frühling kommen in Gärten, Parks und Wäldern junge Vögel zur Welt. Oft bemerken wir sie gar nicht, weil sie gut versteckt sind. Sie schlüpfen aus Eiern, werden wenige

Mehr

Kroatien: Vogelzug an der Adria - Die Vielfalt des Balkans Vom Mai 2013 Webalbum Teilnehmerzahl: 13

Kroatien: Vogelzug an der Adria - Die Vielfalt des Balkans Vom Mai 2013 Webalbum Teilnehmerzahl: 13 Kroatien: Vogelzug an der Adria - Die Vielfalt des Balkans Vom 4. - 11. Mai 2013 Webalbum Teilnehmerzahl: 13 Reiseleitung: Krešimir Mikulić Reisebegleitung: Christoph Hercher Unterkunft: Hotel Maimare

Mehr

FZ GUTACHTEN KARTIERUNGEN ARTENSCHUTZ

FZ GUTACHTEN KARTIERUNGEN ARTENSCHUTZ FZ * Felix Zinke * Blauenweg 18 * D-78050 VS-Villingen FELIX ZINKE ökolog. Berater FZ GUTACHTEN KARTIERUNGEN ARTENSCHUTZ Blauenw eg 18 D-78050 VS-Villingen fon +49 (0)7721 21 52 2 Fax +49 (0)7721 21 52

Mehr

Datum/Teilnehmer: 16. - 23.02.2013 8 Teilnehmer / 02. 09.03.2013 6 Teilnehmer

Datum/Teilnehmer: 16. - 23.02.2013 8 Teilnehmer / 02. 09.03.2013 6 Teilnehmer Reiseberichte KANAREN 2013 Kanarenschmätzer auf Fuerteventura und Teidefinken auf Teneriffa. Reiseleiter: Bruno Dittrich Datum/Teilnehmer: 16. - 23.02.2013 8 Teilnehmer / 02. 09.03.2013 6 Teilnehmer Fuerteventura

Mehr

Die typischen Arten auf einen Blick

Die typischen Arten auf einen Blick Die typischen Arten auf einen Blick Höckerschwan (Cygnus olor) Typisch orangefarbener Schnabel mit Höcker, durchziehende Sing- und Zwergschwäne besitzen schwarz-gelbe Schnäbel. Größe: bis 160 cm Saatgans

Mehr

VogelLexikon. der Klasse 5a

VogelLexikon. der Klasse 5a VogelLexikon der Klasse 5a Bestimmungsschlüssel für die häufigsten Vögel unserer Umgebung Wahlfragen Weiter bei 1. Lebt im Wasser: 1) Schwäne, Gänse, Enten 1.* Lebt an Land 2 2. Hat sehr lange Beine und

Mehr

Das ist die Amsel. Stunde der Gartenvögel

Das ist die Amsel. Stunde der Gartenvögel Das ist die Amsel Männchen und Weibchen sehen nicht gleich aus. Die Männchen sind schwarz, die Weibchen braun gefärbt. Der Schnabel der Männchen hat eine auffällig gelbe Farbe. Die Amsel frisst gerne Regenwürmer,

Mehr

Jugendbegleiter für Natur und Umwelt

Jugendbegleiter für Natur und Umwelt Jugendbegleiter für Natur und Umwelt Themenblätter: Singvögel kennenlernen und beobachten Altersgruppe: Ort: Wetter: Material: Vorbereitung: 3. bis 5. Klasse Schulgelände und Umgebung jedes Wetter, möglichst

Mehr

Ornithologisches Sachverständigengutachten zum. geplanten Windenergie-Standort im Bereich des. Knüllköpfchens (Schwalm-Eder-Kreis, Hessen)

Ornithologisches Sachverständigengutachten zum. geplanten Windenergie-Standort im Bereich des. Knüllköpfchens (Schwalm-Eder-Kreis, Hessen) Ornithologisches Sachverständigengutachten zum geplanten Windenergie-Standort im Bereich des Knüllköpfchens (Schwalm-Eder-Kreis, Hessen) Teil Zugvögel Linden/Bad Nauheim, Januar 2013 Auftragnehmer: Dipl.-Biologe

Mehr

Tagungsbericht zum 16. Umwelttag, 12. Oktober 2014 Rhein-Lahn-Kreis & Naturpark Nassau. 16. Umwelttag

Tagungsbericht zum 16. Umwelttag, 12. Oktober 2014 Rhein-Lahn-Kreis & Naturpark Nassau. 16. Umwelttag Tagungsbericht zum 16. Umwelttag, 12. Oktober 2014 Rhein-Lahn-Kreis & Naturpark Nassau 16. Umwelttag Vogelvolk auf großer Reise Zugvögel in der Region [Zitieren Sie hier Ihre Quelle.] Impressum Herausgeber:

Mehr

a) Schau dir das Gefieder der Wasservögel an: Wie ist es beschaffen? Liegen die Federn dicht an oder nicht? Welcher Grund könnte dahinter stecken?

a) Schau dir das Gefieder der Wasservögel an: Wie ist es beschaffen? Liegen die Federn dicht an oder nicht? Welcher Grund könnte dahinter stecken? Wasservögel ein Arbeitsblatt für Schüler der 5. und 6. Klasse Der Bodensee als Überwinterungsgebiet Für viele Wasservogelarten ist der Bodensee ein Durchzugs- und Überwinterungsgebiet von internationaler

Mehr

VORSCHAU. zur Vollversion. Inhalt. Erläuterungen... 4 Vogelkartei... 7 Laufzettel Auftragskarten Stationen. Lösungen

VORSCHAU. zur Vollversion. Inhalt. Erläuterungen... 4 Vogelkartei... 7 Laufzettel Auftragskarten Stationen. Lösungen Inhalt Erläuterungen... 4 Vogelkartei... 7 Laufzettel... 15 Auftragskarten... 16 Stationen Station 1 Der Körperbau des Vogels... 24 Station 2 Was ist der Unterschied?... 25 Station 3 Wege eines Zugvogels...

Mehr

Windkraft Vögel Lebensräume

Windkraft Vögel Lebensräume Hanjo Steinborn Marc Reichenbach Hanna Timmermann Windkraft Vögel Lebensräume Ergebnisse einer siebenjährigen Studie zum Einfluss von Windkraftanlagen und Habitatparametern auf Wiesenvögel Eine Publikation

Mehr

Das ist die Amsel. Kurz notiert Nahrung: Lebensraum: Im Winter bin ich in: Das weiß ich noch über die Amsel*:

Das ist die Amsel. Kurz notiert Nahrung: Lebensraum: Im Winter bin ich in: Das weiß ich noch über die Amsel*: Das ist die Amsel Männchen und Weibchen sehen aus. Die Männchen sind, die Weibchen gefärbt. Der Schnabel der Männchen hat eine auffällig Farbe. Die Amsel frisst gerne, die sie aus dem Boden zieht. Früchte

Mehr

Vorab-Veröffentlichung Stand 10.10.2014

Vorab-Veröffentlichung Stand 10.10.2014 Anhang V Tabellarische Betrachtung der einzelnen Trassenkorridorsegmente bezüglich der Erforderlichkeit von en bzw. Vorprüfungen Betrachtungsgegenstand Betrachtet werden: Freileitung - alle FFH- und SPA-Gebiete,

Mehr

Vielfalt der Vogelwelt im Münchner Olympiapark. Gefördert durch das Referat für Gesundheit und Umwelt (Haushaltsjahr 2013)

Vielfalt der Vogelwelt im Münchner Olympiapark. Gefördert durch das Referat für Gesundheit und Umwelt (Haushaltsjahr 2013) Landesbund für Vogelschutz in Bayern e. V. Kreisgruppe München Stadt und Land Vorsitzende: Dr. Irene Frey-Mann Klenzestr. 37, 80469 München Tel.: 089/2002706, Fax: 20027088 E-Mail: info@lbv-muenchen.de

Mehr

Empfohlen von: Wintervogelfutter. Ratgeber zur optimalen Winterfütterung unserer Gartenvögel.

Empfohlen von: Wintervogelfutter. Ratgeber zur optimalen Winterfütterung unserer Gartenvögel. Empfohlen von: Wintervogelfutter Ratgeber zur optimalen Winterfütterung unserer Gartenvögel www.lagerhaus.at Warum ganzjährig füttern? Ganzjahresfutter Besonders bei späten Wintereinbrüchen wie im April

Mehr

- Die methodischen Grundlagen sind in der "Arbeitsanleitung zur Brutvogelkartierung M-V 1994-1997" beschrieben.

- Die methodischen Grundlagen sind in der Arbeitsanleitung zur Brutvogelkartierung M-V 1994-1997 beschrieben. Geodaten der Abteilung Naturschutz Artvorkommen Tierarten Vögel natur arten fauna voegel Name: Punktdaten Brutvogelkartierung (1994-1998), Neudigitalisierung, reduziert Kurz: bvkr94_98p.doc Seite 1 05.06.13

Mehr

Vögel in Deutschland. Partner. Deutsche Ornithologen- Gesellschaft. Naturschutzbund Deutschland. Deutscher Rat für Vogelschutz

Vögel in Deutschland. Partner. Deutsche Ornithologen- Gesellschaft. Naturschutzbund Deutschland. Deutscher Rat für Vogelschutz Vögel in Deutschland Partner 2007 Naturschutzbund Deutschland Deutsche Ornithologen- Gesellschaft Deutscher Rat für Vogelschutz Stiftung Vogelmonitoring Deutschland Förderverein für Ökologie und Monitoring

Mehr

Die Vogellebensräume Tirols und ihre Charakterarten

Die Vogellebensräume Tirols und ihre Charakterarten Die Vogellebensräume Tirols und ihre Charakterarten Armin Landmann Einführung: Die Natur kennt keine festen Grenzen. So stellen auch die einzelnen Ökosysteme einer Landschaft letztendlich ein Kontinuum

Mehr

Windkraft und Vogelschutz im Bundesland Salzburg

Windkraft und Vogelschutz im Bundesland Salzburg Windkraft und Vogelschutz im Bundesland Salzburg Erarbeitung einer Studie zur Festlegung von Rahmenbedingungen für den Ausbau von Windkraftanlagen im Land Salzburg aus Sicht des Vogelschutzes in den Gebieten

Mehr

Stadt Rahden. Potenzialanalyse Windenergie. Gesamträumliches Planungskonzept zur Ermittlung von Potenzialflächen für die Windenergienutzung

Stadt Rahden. Potenzialanalyse Windenergie. Gesamträumliches Planungskonzept zur Ermittlung von Potenzialflächen für die Windenergienutzung Potenzialanalyse Windenergie Gesamträumliches Planungskonzept zur Ermittlung von Potenzialflächen für die Windenergienutzung Überprüfung der weichen Kriterien nach der frühzeitigen Beteiligung Potenzialanalyse

Mehr

Leopold SLOTTA-BACHMAYR und Karl LIEB. im Auftrag der ÖO. Landesregierung

Leopold SLOTTA-BACHMAYR und Karl LIEB. im Auftrag der ÖO. Landesregierung Die Vogelwelt des Ibmner Moores Vergleich der historischen und aktuellen Zusammensetzung der Avifauna unter besonderer Berücksichtigung wiesenbrütender Vogelarten Leopold SLOTTABACHMAYR und Karl LIEB im

Mehr

Die Vogelwelt der Schwechatauen in der Stadtgemeinde Traiskirchen (Niederösterreich)

Die Vogelwelt der Schwechatauen in der Stadtgemeinde Traiskirchen (Niederösterreich) Die Vogelwelt der Schwechatauen in der Stadtgemeinde Traiskirchen (Niederösterreich) Norbert Sauberer 1 1 VINCA Institut für Naturschutzforschung und Ökologie Giessergasse 6/7, A 1090 Vienna, Austria,

Mehr

Tierschutz - Naturschutz. Wildvögel im Naturschutzrecht. EU-Naturschutzrichtlinien. Regelungen im Wiener Landesrecht

Tierschutz - Naturschutz. Wildvögel im Naturschutzrecht. EU-Naturschutzrichtlinien. Regelungen im Wiener Landesrecht Wildvögel im Naturschutzrecht Gerald Kroneder Wiener Umweltschutzabteilung Tierschutz - Naturschutz Unterschiedlicher Schutzzweck! Tierschutzrecht: Schutz des Lebens und des Wohlbefindens der Tiere aus

Mehr

Die Weiherlandschaft im Ostergau: Der Versuch eines Überblicks

Die Weiherlandschaft im Ostergau: Der Versuch eines Überblicks Die Weiherlandschaft im Ostergau: Der Versuch eines Überblicks 1. Entstehung 15'000 Jahre BP (BP = before present) Der Reussgletscher (ein Ast des Suhrentalarmes) zieht sich aus dem Gebiet Ostergau/Soppensee

Mehr

Ich bin die Amsel. Stunde der Gartenvögel

Ich bin die Amsel. Stunde der Gartenvögel Ich bin die Amsel Bei uns Amseln könnt ihr Männchen und Weibchen leicht unterscheiden. Das Gefieder der Männchen ist vom Kopf bis zum Schwanz schwarz. Der Schnabel der Männchen ist gelb. Unsere Weibchen

Mehr

Ornithologischer Jahresbericht für Dortmund 2008

Ornithologischer Jahresbericht für Dortmund 2008 Ornithologischer Jahresbericht für Dortmund 2008 Zusammengestellt von Erich Kretzschmar & Robin Kretzschmar Weißkopf -Amsel Foto: Felix Ostermann NABU Dortmund 2009 Ornithologischer Jahresbericht für Dortmund

Mehr

Vogelschutz und Windkraftanlagen in Wien

Vogelschutz und Windkraftanlagen in Wien Verein für Ökologie und Umweltforschung Vogelschutz und Windkraftanlagen in Wien Endbericht Leopold Sachslehner & Hans Peter Kollar Wien, Dezember 997 Studie im Auftrag der Stadt Wien, Magistratsabteilung

Mehr

Methodischer Durchbruch: Ein neues statistisches. berechnen. Damit können wir die Entwicklung von selteneren Arten besser beurteilen.

Methodischer Durchbruch: Ein neues statistisches. berechnen. Damit können wir die Entwicklung von selteneren Arten besser beurteilen. Zustand der Vogelwelt in der Schweiz Bericht 2015 Im Fokus 40 % der Schweizer Brutvögel sind bedroht, darunter viele Arten des Kulturlands. Der Swiss Bird Index SBI lässt eine Stabilisierung auf tiefem

Mehr

FESTSTELLUNGSENTWURF

FESTSTELLUNGSENTWURF Straßenbauverwaltung: Freistaat Bayern, Autobahndirektion Südbayern Straße / Abschnittsnummer / Station: A92_100_0,975 bis A92_140_3,28 Unterlage 19.4 A 92 München - Deggendorf 6-streifiger Ausbau AD München-Feldmoching

Mehr

Gartenvögeln helfen... aus Liebe zur Natur!

Gartenvögeln helfen... aus Liebe zur Natur! Gartenvögel brauchen unsere Hilfe Gärten und Balkone sind seit jeher Zufluchtsort und Nahrungsquelle für zahlreiche Vogelarten. Doch während früher die meisten Gärten Obstbäume und ein Gemüsebeet hatten

Mehr

GU NATURFÜHRER. GARTENVÖGEL Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen

GU NATURFÜHRER. GARTENVÖGEL Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen GU NATURFÜHRER GARTENVÖGEL Die wichtigsten Arten entdecken und bestimmen 14 GARTENVÖGEL Was sonst noch aus Vogelkehlen dringt Neben den arttypischen Gesängen äußern die Vögel auch noch die unterschiedlichsten

Mehr

Avifaunistische Bestanderfassung im Untersuchungsgebiet Jürgenshof und in den angrenzenden Bereichen in den Jahren 2006 und 2007 Volker Günther

Avifaunistische Bestanderfassung im Untersuchungsgebiet Jürgenshof und in den angrenzenden Bereichen in den Jahren 2006 und 2007 Volker Günther Avifaunistische Bestanderfassung im Untersuchungsgebiet Jürgenshof und in den angrenzenden Bereichen in den Jahren 2006 und 2007 Volker Günther 0. Einleitung Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens Nr. 5

Mehr

Klaus Witt & Klemens Steiof

Klaus Witt & Klemens Steiof Rote Liste und Liste der Brutvögel von Berlin, 3. Fassung, November 2013 (Berliner ornithologischer Bericht [BOB] 23, 2013, erschienen 2014; www.orniberlin.de) Klaus Witt & Klemens Steiof Unter Mitarbeit

Mehr

Überflieger. Die verblüffenden Leistungen der Vögel. Westdeutscher Rundfunk Köln Appellhofplatz Köln. Tel.: Fax:

Überflieger. Die verblüffenden Leistungen der Vögel. Westdeutscher Rundfunk Köln Appellhofplatz Köln. Tel.: Fax: Westdeutscher Rundfunk Köln Appellhofplatz 1 50667 Köln Überflieger Die verblüffenden Leistungen der Vögel Tel.: 0221 220-3682 Fax: 0221 220-8676 E-Mail: quarks@wdr.de www.quarks.de Dienstags um 21.00

Mehr

WIR BAUEN EINEN NISTKASTEN!

WIR BAUEN EINEN NISTKASTEN! WIR BAUEN EINEN NISTKASTEN! Der Nistkasten künstliche Hilfe für natürlichen Reichtum Der Zoo Salzburg bietet vielen heimischen Vögel einen idealen Lebensraum. Hier leben Arten vom kleinsten europäischen

Mehr

AVK - Nachrichten. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Vogelkunde und Vogelschutz 55/2008

AVK - Nachrichten. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Vogelkunde und Vogelschutz 55/2008 AVK - Nachrichten Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Vogelkunde und Vogelschutz 55/2008 Seit Anfang des Jahres 1972 trafen sich Monat für Monat Vogelfreunde, um Erfahrungen, Erlebnisse und Beobachtungen

Mehr

Jagd und Schutz der wildlebenden Vögel in der Schweiz Überprüfung der Ziele und Forderungen des Natur- und Vogelschutzes

Jagd und Schutz der wildlebenden Vögel in der Schweiz Überprüfung der Ziele und Forderungen des Natur- und Vogelschutzes Jagd und Schutz der wildlebenden Vögel in der Schweiz Überprüfung der Ziele und Forderungen des Natur- und Vogelschutzes ORNIPLAN AG, Zürich Im Auftrag des Schweizer Vogelschutzes BirdLife Schweiz Zürich,

Mehr

OGBW aktuell. Ausgabe 1 Januar 2015. Mitteilungen aus der Ornithologischen Gesellschaft. Baden-Württemberg e.v. (OGBW)

OGBW aktuell. Ausgabe 1 Januar 2015. Mitteilungen aus der Ornithologischen Gesellschaft. Baden-Württemberg e.v. (OGBW) OGBW aktuell Mitteilungen aus der Ornithologischen Gesellschaft Baden-Württemberg e.v. (OGBW) Ausgabe 1 Januar 2015 Kurzzehenlerche am 6.9.14 Täbingen BL (Foto: Nils Agster) Herausgeber: Ornithologische

Mehr

www.wasservoegel.ch JAHRESBERICHT 2015 Kiesinsel Rapperswil, Brutplattformen und Flosse

www.wasservoegel.ch JAHRESBERICHT 2015 Kiesinsel Rapperswil, Brutplattformen und Flosse www.wasservoegel.ch Ein Projekt von HSR Hochschule für Technik Schweizerische Natur- und cnlab AG Rapperswil, Institut für Internet- Vogelwarte Vogelschutzverein Rapperswil Technologie und -Anwendungen

Mehr

Leseprobe. Viel Spaß beim Durcharbeiten und viel Erfolg bei der Jägerprüfung! BERNS photographie Frank Berns

Leseprobe. Viel Spaß beim Durcharbeiten und viel Erfolg bei der Jägerprüfung! BERNS photographie Frank Berns Leseprobe Jägerprüfungsfragen, 2340 Fragen und Antworten in programmierter Form 4. neubearbeitete und aktualisierte Auflage 368 Seiten, broschiert, Schutzumschlag cellophaniert ISBN 3-932177-07-X Auf den

Mehr

Bestandsentwicklung und Brutergebnisse der Großvögel in Mecklenburg- Vorpommern in den Jahren 2013 und 2014

Bestandsentwicklung und Brutergebnisse der Großvögel in Mecklenburg- Vorpommern in den Jahren 2013 und 2014 Bestandsentwicklung und Brutergebnisse der Großvögel in Mecklenburg- Vorpommern in den en 213 und 214 Projektgruppe Großvogelschutz Mecklenburg-Vorpommern Zusammengestellt von: C. Herrmann (LUNG MV, Leiter

Mehr

Leichtbauweise des Vogelkörpers

Leichtbauweise des Vogelkörpers Arbeitsblatt Erlebnis Natur / Bau und Leistungen des Vogelkörpers Leichtbauweise des Vogelkörpers Knochen sind unterschiedlich aufgebaut!. Vergleiche Vogel- und Säugetierknochen.. Ergänze die unten stehenden

Mehr

EISVOGEL. Mitteilungsblatt des Vogelschutzverbands des Kantons Solothurn. Nr. 31 / Februar 2014

EISVOGEL. Mitteilungsblatt des Vogelschutzverbands des Kantons Solothurn. Nr. 31 / Februar 2014 EISVOGEL Mitteilungsblatt des Vogelschutzverbands des Kantons Solothurn Nr. 31 / Februar 2014 Inhalt Jahresbericht 2013 2 Jahresbericht Subigerberg 2013 4 Aus der Tätigkeit des SVS 7 Vernetzte Vielfalt

Mehr

Ornithologisches Inventar beider Basel 1992-1995. Basellandschaftlicher Natur- und Vogelschutzverband (BNV) Ornithologische Gesellschaft Basel (OGB)

Ornithologisches Inventar beider Basel 1992-1995. Basellandschaftlicher Natur- und Vogelschutzverband (BNV) Ornithologische Gesellschaft Basel (OGB) Ornithologisches Inventar beider Basel 1992-1995 Basellandschaftlicher Natur- und Vogelschutzverband (BNV) Ornithologische Gesellschaft Basel (OGB) Liestal und Basel, 1996 2 3 IMPRESSUM Auftraggeber: Kanton

Mehr

Bedeutung der Schafhaltung für

Bedeutung der Schafhaltung für Bedeutung der Schafhaltung für die Avifauna Diplom-Biologe Gerd Bauschmann Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen

Mehr

Auswirkungen von Windkraftanlagen auf Gastvögel im Windfeld Sintfeld. Impact of Wind Turbines on Resting Birds at the Wind Farm Sintfeld

Auswirkungen von Windkraftanlagen auf Gastvögel im Windfeld Sintfeld. Impact of Wind Turbines on Resting Birds at the Wind Farm Sintfeld thema Karl-Heinz Loske Auswirkungen von Windkraftanlagen auf Gastvögel im Windfeld Sintfeld Impact of Wind Turbines on Resting Birds at the Wind Farm Sintfeld Zusammenfassung Abstract In einer dreijährigen

Mehr

6. landesweite Wiesenbrüterkartierung in Bayern 2014/2015

6. landesweite Wiesenbrüterkartierung in Bayern 2014/2015 Bayerisches Landesamt für Umwelt Natur 6. landesweite Wiesenbrüterkartierung in Bayern 2014/2015 Kartieranleitung Tabelle: Kartierungshinweise für die zu erfassenden Arten (nach SÜDBECK et al. 2005, ergänzt

Mehr

Anlage 1 (zu 15) Inhaltsverzeichnis

Anlage 1 (zu 15) Inhaltsverzeichnis Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg Teil I - Nr. 3 vom 1. Februar 2013 26 Anlage 1 (zu 15) Inhaltsverzeichnis Uckerniederung Uckermärkische Seenlandschaft Randow-Welse-Bruch Schorfheide-Chorin

Mehr

Vögel im Solarpark eine Chance für den Artenschutz?

Vögel im Solarpark eine Chance für den Artenschutz? Vögel im Solarpark eine Chance für den Artenschutz?. Einleitung Auswertung einer Untersuchung im Solarpark Ronneburg Süd I KLAUS LIEDER, Ronneburg und JOSEF LUMPE, Greiz Im Jahre 2004 wurde das Erneuerbaren-Energien-Gesetz

Mehr

Einleitung. Inhalt. Legende

Einleitung. Inhalt. Legende Einleitung Damit den kleinen Vogelforschern bei der bundesweiten NABU-Mitmachaktion Stunde der Wintervögel nicht die Zehen abfrieren, haben wir uns von der NAJU eine kleine Rallye ausgedacht, die Sie vor,

Mehr

BLAUMEISE. Sie liebt Laubwälder, Obstgärten und Parks. Blaumeisen ernähren sich von kleinen Insekten, Puppen, Spinnen, Knospen und allerlei Samen.

BLAUMEISE. Sie liebt Laubwälder, Obstgärten und Parks. Blaumeisen ernähren sich von kleinen Insekten, Puppen, Spinnen, Knospen und allerlei Samen. AMSEL Die Amsel ist ungefähr 25 cm lang. Sie ist die bekannteste und häufigste einheimische Drossel. Weil die Männchen ein schwarzes Gefieder haben, wird die Amsel auch "Schwarzdrossel" genannt. Das Weibchen

Mehr

Ornithologische Untersuchung im Rahmen eines geplanten Repowerings außerhalb von Eignungsflächen in Süderfahrenstedt (Schleswig) 2011

Ornithologische Untersuchung im Rahmen eines geplanten Repowerings außerhalb von Eignungsflächen in Süderfahrenstedt (Schleswig) 2011 Ornithologische Untersuchung im Rahmen eines geplanten Repowerings außerhalb von Eignungsflächen in Süderfahrenstedt (Schleswig) 2011 Bestandsuntersuchung der Avifauna Bewertung möglicher Auswirkungen

Mehr

Lernzirkel Diktat: Groß-und Kleinschreibung. Laufzettel

Lernzirkel Diktat: Groß-und Kleinschreibung. Laufzettel Laufzettel Station Name erledigt kontr. 1 Dosendiktat Amsel 2 Lückensätze 3 Sätze bilden 4 Vögel ordnen 5 Reime finden 6 Wortfamilien bilden 7 Groß- und Kleinschreibung verbessern 8 Tipps zur Vogelfütterung

Mehr

NOV-Mitteilungen. Nr. 14 (2005)

NOV-Mitteilungen. Nr. 14 (2005) NOV-Mitteilungen Nr. 14 (2005) August 2005 Einladung zur Mitgliederversammlung 2005 Die diesjährige Mitgliederversammlung und Jahrestagung findet am 3./4. September 2005 im Freizeitheim Vahrenwald in Hannover

Mehr

Die Amsel. Stunde der Gartenvögel. Nicht bei allen Vogelarten kann man Männchen und Weibchen an der Gefiederfarbe

Die Amsel. Stunde der Gartenvögel. Nicht bei allen Vogelarten kann man Männchen und Weibchen an der Gefiederfarbe Stunde der Gartenvögel Nicht bei allen Vogelarten kann man Männchen und Weibchen an der Gefiederfarbe unterscheiden. Bei den Amseln geht das aber gut. Männchen sind schwarz und Weibchen braun gefärbt.

Mehr

Naturgrünes Arbon. Feder- und Fledertiere

Naturgrünes Arbon. Feder- und Fledertiere Naturgrünes Arbon Feder- und Fledertiere Frühling ohne Vogelgezwitscher können wir uns das vorstellen? Rund 40 Prozent der Brutvogelarten in der Schweiz stehen auf der roten Liste, sind gefährdet oder

Mehr

Sie haben Interesse an einer Patenschaft?

Sie haben Interesse an einer Patenschaft? Sie haben Interesse an einer Patenschaft? In der Vergangenheit wurden wir immer wieder gefragt wie man uns helfen und unterstützen kann. Helfen Sie mit unsere Greifvögel zu schützen übernehmen Sie eine

Mehr

"5. Erweiterung des. Gewerbegebiets Senden" Artenschutzrechtliche Prüfung Vögel. bearbeitet für: Gemeinde Senden Fachbereich Bauen und Planen

5. Erweiterung des. Gewerbegebiets Senden Artenschutzrechtliche Prüfung Vögel. bearbeitet für: Gemeinde Senden Fachbereich Bauen und Planen "5. Erweiterung des Gewerbegebiets Senden" Artenschutzrechtliche Prüfung Vögel bearbeitet für: Gemeinde Senden Fachbereich Bauen und Planen bearbeitet von: ökon GmbH Dorotheenstr. 26a 48145 Münster Tel.:

Mehr

Po Delta/Italien Reise zu den Flamingos 14. - 18. 4. 2013

Po Delta/Italien Reise zu den Flamingos 14. - 18. 4. 2013 Po Delta/Italien Reise zu den Flamingos 14. - 18. 4. 2013 Leander Khil www.khil.net 1 2 3 6 4 5 1 2 3 4 5 6 7 Museo delle Valli Saline di Comacchio Sant alberto Valle Mandriole Pineta San Vitale Punte

Mehr

Pädagogisches Dossier

Pädagogisches Dossier Naturhistorisches Museum Freiburg Pädagogisches Dossier Dauerausstellung Vögel: Aus Schuppen werden Federn Edith Salgado 2008 Lieber Museumsbesucher, liebe Museumsbesucherin Willkommen in der Welt der

Mehr

Windenergie - Planung aus Vogelperspektive - zur Koexistenz von Windrädern und Vögeln Dr. Bettina Wilkening 14. Windenergietage Berlin-Brandenburg November 2005 Herrenkrug bei Magdeburg Themen 1. Verhalten

Mehr

AVK - Nachrichten. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Vogelkunde und Vogelschutz 64/ 2014

AVK - Nachrichten. Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Vogelkunde und Vogelschutz 64/ 2014 AVK - Nachrichten Mitteilungen der Arbeitsgemeinschaft für Vogelkunde und Vogelschutz 64/ 2014 Seit Anfang des Jahres 1972 trafen sich Monat für Monat Vogelfreunde, um Erfahrungen, Erlebnisse und Beobachtungen

Mehr

Warum zählen wir häufige Vögel?

Warum zählen wir häufige Vögel? DDA ÖKOLOGIE Wie steht es um die Vögel im Wald? Warum zählen wir häufige Vögel? Seltene Vogelarten stehen stark im Blickpunkt von Vogelbeobachtern und Naturschützern. Über die Häufigkeit und die Bestandsentwicklung

Mehr

KABI-ZIITIG. Nummer 28 Juni 2016 BILDER RÄTSEL WISSEN

KABI-ZIITIG. Nummer 28 Juni 2016 BILDER RÄTSEL WISSEN KABI-ZIITIG Nummer 8 Juni 06 BILDER RÄTSEL WISSEN HALLO! CHINDERFÄSCHT GOLDAU Kabi liebt es, in seinem Garten die Natur zu entdecken. Ganz besonders gern macht er das in seiner Hängematte. Da kann er drin

Mehr

Ornithologische Schnellmitteilungen für Baden-Württemberg

Ornithologische Schnellmitteilungen für Baden-Württemberg Ornithologische Schnellmitteilungen für Baden-Württemberg Informationsbrief Neue Folge 104 (Mai 2014) Ornithol. Schnellmitt. Bad.-Württ. N.F. 104 (Mai 2014) Rotfußfalke am 1.9.13 Münster TBB (Foto: Jochen

Mehr

Aufwertung von Ackerflächen für Feldvögel durch Umstellung auf Ökologischen Landbau

Aufwertung von Ackerflächen für Feldvögel durch Umstellung auf Ökologischen Landbau Aufwertung von Ackerflächen für Feldvögel durch Umstellung auf Ökologischen Landbau Dr., Artenagentur Schleswig-Holstein e.v., DVL Hintergrund Prioritäre Brutvogelarten Artenhilfsprogramm Schleswig-Holstein

Mehr

Schreibe unter die Abbildungen der Nester den richtigen Namen.

Schreibe unter die Abbildungen der Nester den richtigen Namen. Stunde der Gartenvögel Nicht bei allen Vogelarten kann man Männchen und Weibchen an der Gefiederfarbe unterscheiden. Bei den Amseln geht das aber gut. Männchen sind schwarz und Weibchen braun gefärbt.

Mehr

Vogelkundliche Daten in Baden-Württemberg: Schema zu Datenfluss und Daten-Archivierung

Vogelkundliche Daten in Baden-Württemberg: Schema zu Datenfluss und Daten-Archivierung Ornithol. Schnellmitt. Bad.-Württ. N.F. 92 (Januar 2011) Vogelkundliche Daten in Baden-Württemberg: Schema zu Datenfluss und Daten-Archivierung Stand Januar 2011 Bereits in der letzten Ausgabe der Ornithologischen

Mehr

Jägerprüfung in Bayern Fragenkatalog zum schriftlichen Teil Sachgebiet 2

Jägerprüfung in Bayern Fragenkatalog zum schriftlichen Teil Sachgebiet 2 Bayerisches Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten Jägerprüfung in Bayern Fragenkatalog zum schriftlichen Teil Sachgebiet 2 Inhaltsverzeichnis 2. Sachgebiet...3 2.1 Haarwild... 4 2.1.1 Schalenwild...6

Mehr

ENTWURF Rechtanwaltskanzlei Wolfram Günther, Leipzig in Zusammenarbeit mit Büro für Umwelt und Planung Leipzig

ENTWURF Rechtanwaltskanzlei Wolfram Günther, Leipzig in Zusammenarbeit mit Büro für Umwelt und Planung Leipzig ENTWURF Rechtanwaltskanzlei Wolfram Günther, Leipzig in Zusammenarbeit mit Büro für Umwelt und Planung Leipzig Landesdirektion Leipzig Braustrasse 2 04107 Leipzig Stellungnahme: Leipzig, 30.05.2009 zum

Mehr

Gutachterliche Stellungnahme zur Naturschutzfachlichen Einschätzung zur Planung Windenergiegebiet Hassendorf Liensfeld

Gutachterliche Stellungnahme zur Naturschutzfachlichen Einschätzung zur Planung Windenergiegebiet Hassendorf Liensfeld Gutachterliche Stellungnahme zur Naturschutzfachlichen Einschätzung zur Planung Windenergiegebiet Hassendorf Liensfeld Auftraggeber: Bearbeiter: Bürgerinitiative Gegenwind Hassendorf Hans-Peter Barz Dorfstraße

Mehr

SCHUTZGEBIETSBETREUUNG NSG BIENENER ALTRHEIN, MILLINGER MEER UND HURLER MEER...2

SCHUTZGEBIETSBETREUUNG NSG BIENENER ALTRHEIN, MILLINGER MEER UND HURLER MEER...2 Arbeitsbericht 2015 Inhalt Inhalt 1 EINLEITUNG... 1 2 SCHUTZGEBIETSBETREUUNG... 2 2.1 NSG BIENENER ALTRHEIN, MILLINGER MEER UND HURLER MEER...2 2.1.1 Gebietsbezogene Datenerhebung...2 2.1.2 Pflege-, Entwicklungs-

Mehr

Beschreibung zum GauMelder Ab Version 2.1.0.0

Beschreibung zum GauMelder Ab Version 2.1.0.0 Zech Software für den Schützensport Michael Zech, Höhenstr. 1, 86529 Schrobenhausen Tel.: 08252/5618 Fax: 08252/915395 e-mail: michael.zech@shot-contest.de Internet: www.shot-contest.de Beschreibung zum

Mehr

Bestandssituation ausgewählter Brutvogelarten in Sachsen-Anhalt Jahresbericht 2007

Bestandssituation ausgewählter Brutvogelarten in Sachsen-Anhalt Jahresbericht 2007 Berichte des Landesamtes für Umweltschutz Sachsen-Anhalt Halle, Sonderheft 4/2008: 5 34 Bestandssituation ausgewählter Brutvogelarten in Sachsen-Anhalt Jahresbericht 2007 Stefan Fischer und Gunthard Dornbusch

Mehr

BERGFINK. Kurz notiert: Auftrag für Vogelforscher. Der Bergfink

BERGFINK. Kurz notiert: Auftrag für Vogelforscher. Der Bergfink C. Moning BERGFINK Der Bergfink Der Bergfink kommt als Wintergast nach Bayern. Im Sommer lebt er im Norden Europas und Asiens, wo er in Nadel-, Mischund Laubwäldern brütet. Du erkennst den Bergfink an

Mehr

Gesamträumliches Planungskonzept zum Masterplan Erneuerbare Energien der Stadt Herford

Gesamträumliches Planungskonzept zum Masterplan Erneuerbare Energien der Stadt Herford 1 Gesamträumliches Planungskonzept zum Masterplan Erneuerbare Energien der Stadt Herford Ermittlung von Suchräumen für eine Ausweisung von Konzentrationszonen für die Windenergienutzung Stand: August 2012

Mehr

Liste der Vogelschutzgebiete mit den jeweils gebietsspezifischen Vogelarten

Liste der Vogelschutzgebiete mit den jeweils gebietsspezifischen Vogelarten Anlage 2 (zu 1 Nr. 2 BayNat2000V) Liste der Vogelschutzgebiete mit den jeweils gebietsspezifischen Vogelarten Regierungsbezirk(e) 1 Gebiets- OB (teilweise MFr.) DE7132471 Felsen und Hangwälder im Altmühltal

Mehr

Falknerei in der BJV Kreisgruppe Fürth

Falknerei in der BJV Kreisgruppe Fürth FalknereiinderBJVKreisgruppeFürth vonhanskurthussong Die Jagd mit Beizvögeln hat im Bereich der Kreisgruppe Fürth eine lange Tradition. Schon Anfang der 50er Jahre des vergangenen Jahrhunderts hielt Günther

Mehr

Brutvogelbestände im Kanton Zürich 2008 und Veränderungen seit 1988 Schlussbericht

Brutvogelbestände im Kanton Zürich 2008 und Veränderungen seit 1988 Schlussbericht Brutvogelbestände im Kanton Zürich 2008 und Veränderungen seit 1988 Schlussbericht ZVS/BirdLife Zürich Verband der Naturschutzvereine in den Gemeinden Wiedingstrasse 78 8045 Zürich Tel 044 461 65 60 info@birdlife-zuerich.ch

Mehr

3 Jahre Wasser vogelzählung In Kärnten Auswertung der Mittwintererfassung der Jahre 1970 bis 1999

3 Jahre Wasser vogelzählung In Kärnten Auswertung der Mittwintererfassung der Jahre 1970 bis 1999 3 Jahre Wasser vogelzählung In Kärnten Auswertung der Mittwintererfassung der Jahre 1970 bis 1999 Von Werner P etu tsch n ig und Siegfried W a g n er Einleitung Um die Bestandsgrößen von Wasservogelarten

Mehr