WDVS Detail. Alternative Ausbildung Sockelbereich bei vorspringender Fassadendämmung ohne WDVS Sockelprofil (wärmebrückenreduziert) WDVS Dämmplatte

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WDVS Detail. Alternative Ausbildung Sockelbereich bei vorspringender Fassadendämmung ohne WDVS Sockelprofil (wärmebrückenreduziert) WDVS Dämmplatte"

Transkript

1 Alternative Ausbildung Sockelbereich bei vorspringender Fassadendämmung ohne WDVS Sockelprofil (wärmebrückenreduziert) WDVS Anfangsleiste WDVS Tropfkantenprofil WDVS Dichtband WDVS Sockel- und Perimeter-Dämmplatte verklebt mit WDVS KAM grau/weiß mit WDVS KAM g/w Vorhandene Feuchtigkeitssperre nach DIN

2 Fassadendämmsysteme Anschluss Rollladenkasten (tr agf ähig und f ormstabil) Über deckung mit Tr ägerplatte Kleber Dämmplatten Kleber Trägerplatte bewehrter Unterputz Oberputz ggf. Anstrich Rollladenkasten (tragfähig und formstabil) Kantenschutzprofil Fugendichtband 2 D Stand:10/2011

3 Fassadendämmsysteme Anschluss Rollladenkasten (tr agf ähig und f ormstabil) Über deckung < 4 cm Kleber Dämmplatten Rollladenkasten (tragfähig und formstabil) Kleber Trägerplatte Kleber Dämmplatten < 4 cm, vollflächig verklebt bewehrter Unterputz Oberputz ggf. Anstrich Sockelabschlussleiste Stand:10/2011

4 Fassadendämmsysteme Anschluss Rollladenkasten (tr agf ähig und f ormstabil) Über deckung 4 cm Kleber Dämmplatten mind. 10 cm Rollladenkasten (tragfähig und formstabil) Kleber Dämmplatten 4 cm bewehrter Unterputz Oberputz ggf. Anstrich Tropfkantenprofil in Armierungsmasse eingeklebt Alternative mit Anputzleiste und Gewebewinkel Stand:10/2011

5 Fassadendämmsysteme Anschluss Rollladenkasten (tr agf ähig und f ormstabil) Über deckung mit Tr ägerplatte Kleber Dämmplatten Kleber Trägerplatte bewehrter Unterputz Oberputz ggf. Anstrich Rollladenkasten (tragfähig und formstabil) Kantenschutzprofil Fugendichtband 2 D Stand:10/2011

6 Ausbildung WDVS mit Wandschutzplatte, ausgeklinkt WDVS Dübel WDVS Wandschutzplatte

7 Ausbildung Sockelbereich bei vorspringender Fassadendämmung und Einbindung in das Erdreich WDVS Schlussbeschichtung im Systembau WDVS Sockelprofil WDVS Dichtband WDVS Sockel- und Perimeter-Dämmplatte WDVS Schlussbeschichtung im Systembau Kapillarbrechende, Wasser abführende Schicht, z. B. Kies Zweimaliger Schlämmanstrich mit WDVS Abdichtkleber Noppenschutzfolie Vorhandene Feuchtigkeitssperre nach DIN 18195

8 Befestigungen im WDV-System mit Montagezylinder / Montagequader WDVS Schlussbeschichtung im Systembau Befestigungselement (z. B. Grobgewindeschraube) Montagezylinder/ Montagequader Montagezylinder Montagequader

9 X WDVS Detail Brandriegel umlaufend >100mm 500 mm 200 mm Ausführung mindestens in jedem 2. Geschoss Hinweis: Diese Detailzeichnung ist ein allgemeiner Planungsvorschlag, welche bildlich die Ausführung eines Wärmedämm-Verbundsystems darstellt. Dieses Detail ist nicht für alle Bauvorhaben allgemeingültig. Verarbeiter/Kunden sind für die Prüfung der Anwendbarkeit und Vollständigkeit eigenverantwortlich. Die Vorgaben und Annahmen sind auf die örtlichen Gegebenheiten anzupassen bzw. abzustimmen. Es gelten die allgemein gültigen Vorgaben der DIN-Normen, unsere Technischen Merkblätter sowie der jewiligen Systemzulassungen.

10 Brandschutz Gebäudehöhen Hochhäuser m Baustoffklasse A - Nicht brennbar Gebäude mittlerer Höhe 7-22 m Baustoffklasse B 1 - Schwer entflammbar max. 22 m max. 7 m > 22 m bis 100 m Gebäude geringerer Höhe 0-7 m (Gebäudeklasse GK 1-3) Baustoffklasse B 2 - Normal entflammbar Die angebenen Höhen beziehen sich auf das Maß von der Geländeoberfläche im Mittel bis zu der Fußbodenoberkante des höchstgelegenen Geschosses, in dem Aufenthaltsräume möglich sind. Hinweis: Diese Detailzeichnung ist ein allgemeiner Planungsvorschlag, welche bildlich die Ausführung eines Wärmedämm-Verbundsystems darstellt. Dieses Detail ist nicht für alle Bauvorhaben allgemeingültig. Verarbeiter/Kunden sind für die Prüfung der Anwendbarkeit und Vollständigkeit eigenverantwortlich. Die Vorgaben und Annahmen sind auf die örtlichen Gegebenheiten anzupassen bzw. abzustimmen. Es gelten die allgemein gültigen Vorgaben der DIN-Normen, unsere Technischen Merkblätter sowie der jewiligen Systemzulassungen.

11 Wärmebrückenfreie Ausbildung Sockelbereich bei vorspringender Fassadendämmung mit WDVS Sockelabschlussprofil WDVS Schlussbeschichtung im Systembau WDVS Fixierungswinkel WDVS Sockelabschlussprofil WDVS Dichtband WDVS Sockel- und Perimeter-Dämmplatte, verklebt mit WDVS KAM grau/weiß mit WDVS KAM g/w

12 Ausbildung WDVS Dübel-Rondell WDVS Senkdübel WDVS Dübel-Rondell

13 Oberer Systemanschluss an geneigtes Dach mit sichtbaren Dachbalken WDVS Dichtband, umlaufend

14 Sturzbereich mit WDVS Tropfkantenprofil WDVS Tropfkantenprofil WDVS Dichtband

15 Systemabschluss im Sturzbereich bei vorspringender Beschattungsanlage mit Wandschutzplatte Zugegelassen. WDVS Dübel, Ø = 60 mm WDVS Schlussbeschichtung im Systemaufbau Bauseitige Verblechung Verklebung mit WDVS 2 K PU- Kleber WDVS Wandschutzplatte WDVS Dichtband WDVS Putzabschlussprofil Ansicht Anordnung und Dübelung der Wandschutzplatte

16 Systemanschluss WDVS Fensterbank (räumliche Darstellung) WDVS Dichtband WDVS Gleitendstück WDVS Dichtband WDVS Maueranker

17 Systemabschluss im Sturzbereich mit vorspringendem Rolladenkasten und Brandsturzausbildung WDVS Hartschaum-Dämmplatte WDVS Steinlamellen-Dämmplatten WDVS Schlussbeschichtung im Systemaufbau WDVS Sockelprofil WDVS Dichtband

18 Unterer Abschluss bei z. B. Balkonen, Terrassen, Loggien im wettergeschützten Außenbereich WDVS Sockelprofil WDVS Dichtband Gefälle

19 Unterer Abschluss bei z.b. Balkonen, Terrassen, Loggien mit neuem Fliesenbelag WDVS Sockelprofil WDVS Dichtband Gefälle

20 Unterer Systemanschluss an geneigtes Dach mit Blechverwahrung bauseits WDVS Dichtband WDVS Sockelprofil Dämmstoff, bauseits Blechverwahrung, bauseits

21 Vertikale Dehnungsfuge in der Fläche mit WDVS Dehnungsfugenprofil WDVS Dehnungsfugenprofil Hinterfütterung mit Mineralwolle

22 WDVS Detail Vertikale Dehnungsfuge in einer Gebäude-Innenecke mit WDVS Dehnungsfugenprofil WDVS Dehnungsfugenprofil Hinterfütterung mit Mineralwolle

Detaillösungen. Kragplatte bzw. Terrassendecke durch gedämmtes Bauteil Anschluss an Balkonen oder Terrassenkragplatten

Detaillösungen. Kragplatte bzw. Terrassendecke durch gedämmtes Bauteil Anschluss an Balkonen oder Terrassenkragplatten Detaillösungen 1 Sockelausbildung und Perimeterdämmung Detaillösung 1.1. Detaillösung 1.2. Detaillösung 1.3. Sockelabschluss über Erdreich Sockelabschluss unter Erdreich mit Sockelversatz Sockelabschluss

Mehr

2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante. 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig

2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante. 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig Detailzeichnungen 1 Sockelabschluss über Erdreich 2 Sockelabschluss mit Sockeldämmung und Tropfkante 3 Sockelabschluss mit Sockeldämmung flächenbündig 4 Sockelabschluss aufgehende Bauteile 5 Dach-/Wandanschluss

Mehr

www.weber-terranova.at Detailzeichnungen weber.therm WDV-Systeme 2009 sanieren renovieren modernisieren

www.weber-terranova.at Detailzeichnungen weber.therm WDV-Systeme 2009 sanieren renovieren modernisieren www.weber-terranova.at Detailzeichnungen weber.therm WDV-Systeme 00 sanieren renovieren modernisieren Inhaltsverzeichnis. Sockelausbildungen.. Rückspringender Sockel und geringe Einbindung ins Erdreich..

Mehr

Multipor Mineraldämmplatten Allgemeine Einführung in die Verarbeitung

Multipor Mineraldämmplatten Allgemeine Einführung in die Verarbeitung Diese Verarbeitungsrichtlinie soll dem Unternehmer und Verarbeiter helfen, die Multiporprodukte besser und einfacher zu verarbeiten. 1. Vorbereiten des Untergrundes Der Untergrund muss sauber, trocken

Mehr

Brandschutz. bei energetischer Sanierung und energieeffizientem Bauen. Inhalt. Dipl.-Ing. Florian Ramsl. Einleitung. Wärmedämmung. Brandwände.

Brandschutz. bei energetischer Sanierung und energieeffizientem Bauen. Inhalt. Dipl.-Ing. Florian Ramsl. Einleitung. Wärmedämmung. Brandwände. Brandschutz bei energetischer Sanierung und energieeffizientem Bauen Dipl.-Ing. Florian Ramsl Seite 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 Einleitung Wärmedämmung Brandwände Holzbau Haustechnik Fragen, Anregungen, Diskussion

Mehr

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt hat aber auch früher schon nicht immer geklappt Eine Vielzahl von kritischen Fassadenbereichen und Einflussnahmen Durchdringungen Vorsprünge Anschlüsse Tropfkanten Materialwechsel Aussen und Innenecken

Mehr

Wärmedämm-Verbundsystem

Wärmedämm-Verbundsystem Wärmedämm-Verbundsysteme Die Buchstaben WDVS stehen für die Abkürzung WärmeDämmVerbundSystem, welches vorzugsweise auf Außenwänden und ausschließlich außenseitig aufgebracht wird. Das REESA Wärmedämm-Verbundsystem

Mehr

Schneller, besser, passt. Sto-System-Zubehör

Schneller, besser, passt. Sto-System-Zubehör Sto-System-Zubehör Durchdacht bis ins Detail Schneller, besser, passt Sto-System-Zubehör WDVS sicher verarbeiten mit dem Sto-System-Zubehör! Die aktuellen Verarbeitungsfilme finden Sie auf dem Sto-YouTube-Channel!

Mehr

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2)

Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) MUSTERLEISTUNGSVERZEICHNIS Nr. 3.20 Feuchtraumabdichtung mit AQUAFIN-2K bzw. Aquafin-2K/M einschliesslich der Fliesenverlegung mit Soloflex (Beanspruchungsklasse A1 / A2) Bauvorhaben: in: Bauherr: Bauleitung:

Mehr

Sto-System-Zubehör. Schneller, besser, passt:

Sto-System-Zubehör. Schneller, besser, passt: Sto-System-Zubehör Durchdacht bis ins Detail Schneller, besser, passt: Sto-System-Zubehör Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen, generellen technischen Aussagen und Zeichnungen

Mehr

WDVS-Atlas. Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen

WDVS-Atlas. Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen WDVS-Atlas Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen WDVS-Atlas Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen WDVS-Atlas Planung und Ausführung von Wärmedämm-Verbundsystemen Herausgeber

Mehr

Alphabetisches Inhaltsverzeichnis

Alphabetisches Inhaltsverzeichnis Preisliste 2014 Alphabetisches Inhaltsverzeichnis Seite A Abschlussprofil W44 51 Abschlussprofil WDV 23 AERO Dämmplatte 10 AERO K+A 10,12 Rajasil AGG (Armierungsgittergewebe grob) 86,112 AGG CER (Armierungsgewebe

Mehr

Highlights 2015. Multipor Guide. Multipor Guide

Highlights 2015. Multipor Guide. Multipor Guide Highlights 0 Multipor Guide Multipor Guide Natürlich dämmen mit System Das Multipor Dämmsystem basiert auf der rein ökologischen, komplett mineralischen Dämmplatte, die aus den Grund- und Rohstoffen Sand,

Mehr

Fassade I Wärmedämm-Verbundsysteme I Zubehör. Sto-Rotofix plus Verarbeitungsrichtlinie

Fassade I Wärmedämm-Verbundsysteme I Zubehör. Sto-Rotofix plus Verarbeitungsrichtlinie Fassade I Wärmedämm-Verbundsysteme I Zubehör Verarbeitungsrichtlinie Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen, generellen technischen Aussagen und Zeichnungen ist darauf hinzuweisen,

Mehr

Die Dämmsation des Jahres. weber.therm plus ultra

Die Dämmsation des Jahres. weber.therm plus ultra Die Dämmsation des Jahres weber.therm plus ultra maximale Dämmleistung Vergleich Wärmeleitfähigkeit λ WDVS Dämmstoffe Das dämm plus ultra der Wärmedämmung! 0,028 0,04 0,032 0,04 0,035 0,045 0,022 0,015

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inspektionszyklen für WDV-Systeme... 130. Es ist der jeweils aktuellste Stand gültig. Seite 2 von 131

Inhaltsverzeichnis. Inspektionszyklen für WDV-Systeme... 130. Es ist der jeweils aktuellste Stand gültig. Seite 2 von 131 Inhaltsverzeichnis Es ist der jeweils aktuellste Stand gültig. Allgemeine Informationen... 3 Allgemeingültige Normen und Regelwerke (Auszug)... 3 Normen und Regelwerke für die Planung und Ausführung von

Mehr

Wärmebrückenfreier Sockelanschluss - die nächste Generation

Wärmebrückenfreier Sockelanschluss - die nächste Generation Putz- und Fassaden-Systeme 03/2009 Knauf Quix-XL Produktbeschreibung Quix-XL ist eine leistungsfähige Systemlösung für die Konstruktion eines einfach und schnell zu montierenden, wärmebrückenfreien Sockelanschlusses

Mehr

Da ist mehr drin für Sie. SAKRET Systembaustoffe: SAKRET Bausysteme GmbH & Co. KG. Lieferprogramm 2013. Fassaden- und Putzsysteme

Da ist mehr drin für Sie. SAKRET Systembaustoffe: SAKRET Bausysteme GmbH & Co. KG. Lieferprogramm 2013. Fassaden- und Putzsysteme SAKRET Systembaustoffe: Da ist mehr drin für Sie. SAKRET Bausysteme GmbH & Co. KG Lieferprogramm 2013 Fassaden- und Putzsysteme gültig ab 01.02.2013 SAKRET Bausysteme GmbH & Co. KG SAKRET Bausysteme GmbH

Mehr

Innenraum Decken- und Innendämmsysteme. StoTherm Deckendämmung Spart Energie und sorgt für warme Füße

Innenraum Decken- und Innendämmsysteme. StoTherm Deckendämmung Spart Energie und sorgt für warme Füße Innenraum Decken- und Innendämmsysteme StoTherm Deckendämmung Spart Energie und sorgt für warme Füße Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen, generellen technischen Aussagen

Mehr

Flucht,- und Rettungswege

Flucht,- und Rettungswege Flucht,- und Flucht- und Rettung Wenn die Flucht- und sicher sind, dann. 04/13 1 BGV A 8 Teil VI. Prüfungen 20 Prüfungen (1) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass der bestimmungsgemäße Einsatz und

Mehr

Fassaden energetisch sanieren. Altfassade KOMPAKT

Fassaden energetisch sanieren. Altfassade KOMPAKT Fassaden energetisch sanieren SAKRET Systembaustoffe: Da ist mehr drin für Sie. Fassaden energetisch sanieren Nachträgliche Sockel- und Perimeterdämmung Nachträgliche Wärmedämmung mit WDVS WDVS aufdoppeln

Mehr

EnergiePlus massive Putzträgerplatte - Ideal geeignet für Fassaden im Mauerwerksbau und Massivholzbau.

EnergiePlus massive Putzträgerplatte - Ideal geeignet für Fassaden im Mauerwerksbau und Massivholzbau. EnergiePlus massive Putzträgerplatte - Ideal geeignet für Fassaden im Mauerwerksbau und Massivholzbau. 1.10 WDVS EnergiePlus massive bauaufsichtliche Zulassung Z-33.47-943 auf Basis Holzfaserdämmplatten

Mehr

Wärmedämm-Verbundsysteme

Wärmedämm-Verbundsysteme SAKRET Partner Deutschland: Iceland SAKRET Trockenbaustoffe Europa GmbH & Co. KG Franklinstraße 14 D - 10587 Berlin Tel. +49 (0) 30 / 3 30 99 79-0 Fax +49 (0) 30 / 3 30 99 79-18 info@sakret.de www.sakret.de

Mehr

RUSAG Baustoffe zur Wärmedämmung Produktekatalog 2013

RUSAG Baustoffe zur Wärmedämmung Produktekatalog 2013 Glasfaser-Armierungsgewebe Glasfasergewebe V3 157 A Artikel Nr. 219.002 Fassaden-Gewebe für Vollwärmeschutz V3 157 A, 165g/m2, Maschen 4 x 4 mm, Rollen a 50 m2 (1 x 50 m), 40 Rollen pro Palette, diverse

Mehr

maas sandwichelemente

maas sandwichelemente Metallprofile für dach, fassade und decke maas sandwichelemente Stand: januar 2015 2 Produkte Sandwichelemente Produkte Sandwichelemente 3 MAAS Sandwichelemente gedämmt, Stabil und Leise MAAS Sandwichelemente

Mehr

TECHNISCHE BESCHREIBUNG BÜRO, MANNSCHAFTSCONTAINER der Typenreihe CHV 153 oder CHV 303

TECHNISCHE BESCHREIBUNG BÜRO, MANNSCHAFTSCONTAINER der Typenreihe CHV 153 oder CHV 303 e-mail: office@chv.at home: www.chv.at TECHNISCHE BESCHREIBUNG BÜRO, MANNSCHAFTSCONTAINER der Typenreihe CHV 153 oder CHV 303 Dieser CHV Büro,- Mannschaftscontainer wird nach den Maßen der internationalen

Mehr

H2 1862 mm. H1 1861 mm

H2 1862 mm. H1 1861 mm 1747 mm 4157 mm H2 1862 mm H1 1861 mm L1 4418 mm L2 4818 mm H2 2280-2389 mm H1 1922-2020 mm L1 4972 mm L2 5339 mm H3 2670-2789 mm H2 2477-2550 mm L2 5531 mm L3 5981 mm L4 6704 mm H1 2176-2219 mm L1 5205

Mehr

Sortimentsübersicht Wärmedämmverbundsystem. Zulassungsnummern: Z-33.41-1123, Z-33.43-1122, Z-33.44-1124. Farben und Heimtex Großhandel

Sortimentsübersicht Wärmedämmverbundsystem. Zulassungsnummern: Z-33.41-1123, Z-33.43-1122, Z-33.44-1124. Farben und Heimtex Großhandel Sortimentsübersicht Wärmedämmverbundsystem Zulassungsnummern: Z-33.41-1123, Z-33.43-1122, Z-33.44-1124 Farben und Heimtex Großhandel Inhaltsverzeichnis Platten... 4 Pamatherm Hartschaum EPS 035 weiß...

Mehr

Ausführung von Sockelanschlüssen bei Putz und WDVS

Ausführung von Sockelanschlüssen bei Putz und WDVS Technik informiert Ausgabe 11/2011 bei Putz und WDVS Inhaltsverzeichnis: 1.0 Problemzone Sockel Seite 2 1.1 Aufgabe der Sockelputze Seite 3 1.2 Sockelarten und ihre Vor- und Nachteile Seite 4 1.2.1 Vorspringender

Mehr

ISOVER EPS Wand-Dämmung. Energiesparen leicht gemacht mit innovativen Produkt-Lösungen für die Fassade

ISOVER EPS Wand-Dämmung. Energiesparen leicht gemacht mit innovativen Produkt-Lösungen für die Fassade ISOVER EPS Wand-Dämmung Energiesparen leicht gemacht mit innovativen Produkt-Lösungen für die Fassade Dämmlösungen für die Außenwand Die Außenhülle ist in der Regel die größte wärmeabgebende Fläche eines

Mehr

Wärmebrücken: Berechnung, Nachweise, häufige Fehler

Wärmebrücken: Berechnung, Nachweise, häufige Fehler Wärmebrücken: Berechnung, Nachweise, häufige Fehler Hamburg, 14. April 2015 Dipl.-Ing. Myriam Westermann Energieberatungszentrum Nord Wärmebrücken Wärmebrücken sind örtlich begrenzte Bereiche in der wärmeübertragenden

Mehr

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO)

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO) Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen Bayerische Bauordnung (BayBO) Am 1. Januar 2008 trat die neue Bayerische Bauordnung (BayBO) in Kraft. Die bisherige Systematik im vereinfachten

Mehr

50% Wärmedämmung mit System. Produktbeschreibung. Wärmedämmung mit echten Klinker-Riemchen Fassadensanierung ohne Fundament für Alt- und Neubau

50% Wärmedämmung mit System. Produktbeschreibung. Wärmedämmung mit echten Klinker-Riemchen Fassadensanierung ohne Fundament für Alt- und Neubau Wärmedämmung mit System Produktbeschreibung bis zu 50% Heizkostenersparnis Der Traum vom neuen Haus kann so einfach, schnell und preiswert sein! Wärmedämmung mit echten Klinker-Riemchen Fassadensanierung

Mehr

Fassade Wärmedämm-Verbundsystem. StoTherm Systeme Verarbeitungsrichtlinie

Fassade Wärmedämm-Verbundsystem. StoTherm Systeme Verarbeitungsrichtlinie Fassade Wärmedämm-Verbundsystem StoTherm Systeme Verarbeitungsrichtlinie Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen, generellen technischen Aussagen und Zeichnungen ist darauf

Mehr

Fassade Vorgehängte hinterlüftete Fassadendämmsysteme. StoVentec R im Massivund. Verarbeitungsrichtlinie

Fassade Vorgehängte hinterlüftete Fassadendämmsysteme. StoVentec R im Massivund. Verarbeitungsrichtlinie Fassade Vorgehängte hinterlüftete Fassadendämmsysteme StoVentec R im Massivund Holzbau Verarbeitungsrichtlinie Inhalt Massivbau Systeminformationen Übersicht Systemaufbauten Systembeschreibung Systemaufbau

Mehr

Energie an der Fassade StoVentec ARTline

Energie an der Fassade StoVentec ARTline Fassade Vorgehängte Navigation1 hinterlüftete Navigation2 Fassadensysteme Navigation3 Energie an der Fassade StoVentec ARTline Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen, generellen

Mehr

Thema WDVS-Sanierung. WDVS-Sanierung Die Chance auf Mehrwert

Thema WDVS-Sanierung. WDVS-Sanierung Die Chance auf Mehrwert Thema WDVS-Sanierung WDVS-Sanierung Die Chance auf Mehrwert Wärmedämm-Verbundsysteme auf dem neuesten Stand Sanierungsmaßnahmen eröffnen neue Möglichkeiten Sie sind langlebig, wartungsarm und wirtschaftlich.

Mehr

Bärenstarkes. www.weber-marmoran.ch

Bärenstarkes. www.weber-marmoran.ch Bärenstarkes DämmplattenSORTIMENT www.weber-marmoran.ch Vorwort 1958 fiel der Startschuss in der Schweiz für die unglaubliche Entwicklung der verputzten Aussenwärmedämmung. *Begünstigt durch die Energiekrisen

Mehr

CORAPAN. Technische Möglichkeiten. Kantenabschluss. 1-, 2-, 3-, 4 - seitig ein Blech gekantet bis 6 m Kantenlänge

CORAPAN. Technische Möglichkeiten. Kantenabschluss. 1-, 2-, 3-, 4 - seitig ein Blech gekantet bis 6 m Kantenlänge Kantenabschluss 1-, 2-, 3-, 4 - seitig ein Blech gekantet bis 6 m Kantenlänge Kantenabschluss mit Winkelprofil geklebt Seite 1/8 JK / GK Kantenabschluss Tischkantenprofil geklebt Profilgrössen: siehe z.b.

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

TECHNISCHE TEXTILIEN VON DER IDEE BIS ZUM PRODUKT.... made in Germany

TECHNISCHE TEXTILIEN VON DER IDEE BIS ZUM PRODUKT.... made in Germany TECHNISCHE TEXTILIEN VON DER IDEE BIS ZUM PRODUKT... made in Germany MIT SPITZENPRODUKTEN ZUM ERFOLG Kompetenz, Flexibilität und Innovationsbereitschaft: Diese Unternehmensleitlinien verfolgt die Asglatex

Mehr

10. Aufzugstag des TÜV AUSTRIA Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien

10. Aufzugstag des TÜV AUSTRIA Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien Brandschutz und Barrierefreiheit Wesentliche systematische Änderungen der OIB-Richtlinien OStBR in Dipl.-Ing. in Irmgard Eder Magistratsabteilung 37 - Gruppe B OIB-Richtlinien, Ausgabe 2007 RL 1... Mechanische

Mehr

Muster-Leistungsverzeichnis

Muster-Leistungsverzeichnis Muster-Leistungsverzeichnis SikuSan Pro Wandsanierung Auftraggeber: erstellt von: Das Dokument umfasst 7 Seiten LV-Datum: LV-Bezeichnung: SikuSan Pro Wandsanierung Inhaltsverzeichnis Seite 2 00001 Baustelleneinrichtung

Mehr

Konstruktionen. Detailkatalog. natürlich bauen & wohnen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen

Konstruktionen. Detailkatalog. natürlich bauen & wohnen. Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Detailkatalog Umweltfreundliche Bauprodukte aus nachwachsenden Rohstoffen Konstruktionen Stand: 02 / 2008. Irrtum und technische Änderungen vorbehalten. Es gilt die aktuellste Version. INHALT Anschlussdetails

Mehr

200.2 Mauerfuss 200.1 mit Pied Sockelblech de mur avec plinthe métallique

200.2 Mauerfuss 200.1 mit Pied Sockelblech de mur avec plinthe métallique 200.1 Mauerfuss mit Sockelblech 200.2 Mauerfuss 200.1 mit Pied Sockelblech de mur avec plinthe métallique Multipor Leichtmörtel mit avec treillis d armature Crépi de finition et peinture minérale Kleben

Mehr

Allgemeine Hinweise und Beispiele zur Verlegung von LINITHERM Dämmsystemen an der Außenwand

Allgemeine Hinweise und Beispiele zur Verlegung von LINITHERM Dämmsystemen an der Außenwand Verlegung Außenwanddämmung Allgemeine Hinweise und Beispiele zur Verlegung von LINITHERM Dämmsystemen an der Außenwand Vorbemerkungen Brandschutz AW-V AW-B Allg. Verlegehinweise AW-A Hinterlüftete Fassade

Mehr

ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40. Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com 02.2012. gutmann-group.

ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40. Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com 02.2012. gutmann-group. ALUMINIUM SHAPED BY GUTMANN GUT ANN GS 40 Dieses Produkt finden Sie auch unter productfinder.gutmann-group.com BAUSYSTEME Aluminium AussenFensterbänke & ZuBehör 02.2012 gutmann-group.com Aluminium Aussenfensterbank

Mehr

Erarbeitet: Arbeitskreis Brandschutz des Fachverbandes WDVS unter Mitwirkung von Dipl.-Physiker I.Kotthoff (IBF)

Erarbeitet: Arbeitskreis Brandschutz des Fachverbandes WDVS unter Mitwirkung von Dipl.-Physiker I.Kotthoff (IBF) Erarbeitet: Arbeitskreis Brandschutz des Fachverbandes WDVS unter Mitwirkung von Dipl.-Physiker I.Kotthoff (IBF) In den Medien wurde in den letzten Tagen eine Reihe von Fragen zu Wärmedämm- Verbundsystemen

Mehr

Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext

Leistungsverzeichnis Kurz- und Langtext 1. Aufsparren-Dämm-System 1.1. Steidathan-PUR/PIR-Dämmsysteme 1.1.10. *** Grundposition 1.0 Hasse Steidafol, Dampfsperre, Sperrwert, sd-wert: > 100 m, Abmessungen: 25,0 m x 1,5 m, Oberfläche rutschhemmend,

Mehr

Die Qualitätsrichtlinie Innendämmung (QR IDS) des FV WDVS

Die Qualitätsrichtlinie Innendämmung (QR IDS) des FV WDVS 05.08.2012 PRESSE-INFORMATION Die Qualitätsrichtlinie Innendämmung (QR IDS) des FV WDVS Gebäude, deren Fassaden unter Denkmalschutz stehen, die aus technischen oder anderen Gründen auf der Außenseite nicht

Mehr

www.mkc-baustofftechnologie.de

www.mkc-baustofftechnologie.de Klebe- und Armierungs-Mörtel Wand-Spachtelmasse K alk zement-put z K ZM Fil zput z Reibeput z Spezial Kornrauhput z Fliesenkleber Naturstein-Kleber www.mkc-baustofftechnologie.de Inhalt Schützen Erhalten

Mehr

HiCompact PLUS. Hochkompakte Superdämmplatte. Ein Produkt der Firma gonon Isolation AG (SA) Europäisches Patent EP 2 111 962 A2 Juni 2011

HiCompact PLUS. Hochkompakte Superdämmplatte. Ein Produkt der Firma gonon Isolation AG (SA) Europäisches Patent EP 2 111 962 A2 Juni 2011 Hochkompakte Superdämmplatte Ein Produkt der Firma Europäisches Patent EP 2 111 962 A2 Juni 2011 8226 Schleitheim SH Neuheit 2011 Problemlösung bisher: Anbringen einer inneren Wärmedämmung mit Dampfbremse

Mehr

Wohnfläche nach der II.BVO

Wohnfläche nach der II.BVO Wohnfläche nach der II.BVO 1 Wohnflächenberechnung ( 42, 44 II BV) Wohnfläche Summe der anrechenbaren Grundflächen der Räume, die ausschließlich zu der Wohnung gehören. Zur Wohnfläche gehört nicht die

Mehr

FIW Forschungsnachmittag 4. Juni 2014

FIW Forschungsnachmittag 4. Juni 2014 FIW Forschungsnachmittag 4. Juni 2014 Innovationen aus dem Dämmstoffbereich - innovativer als man denkt Vorstellung der Metastudie Wärmedämmstoffe Claus Karrer 06.06.2014 Innovationen aus dem Dämmstoffbereich

Mehr

Baumeister B3. ...aber ist Bauen mit Thermohaut die Lösung oder nur ein Trostpflaster?

Baumeister B3. ...aber ist Bauen mit Thermohaut die Lösung oder nur ein Trostpflaster? Baumeister Zeitschrift für Architektur 108. Jahrgang März 2011 Baumeister B3 4 194673 015006 03 D 15 EUR A, L 17 EUR CH 23 SFR...aber ist Bauen mit Thermohaut die Lösung oder nur ein Trostpflaster? Winfried

Mehr

-> Baustellen so einrichten, dass errichtet, geändert oder abgebrochen werden kann, ohne, dass Gefahren oder vermeidbare Belästigungen entstehen.

-> Baustellen so einrichten, dass errichtet, geändert oder abgebrochen werden kann, ohne, dass Gefahren oder vermeidbare Belästigungen entstehen. 14: Baustellen (1) Baustellen sind so einzurichten, dass bauliche Anlagen sowie andere Anlagen und Einrichtungen im Sinne des 1 Abs. 1 Satz 2 ordnungsgemäß errichtet, geändert oder abgebrochen werden können

Mehr

Bauteilsockel. Schadenursachen und Beispiele zur regelgerechten Sockelabdichtung. Der Sockelbereich

Bauteilsockel. Schadenursachen und Beispiele zur regelgerechten Sockelabdichtung. Der Sockelbereich Bauteilsockel Schadenursachen und Beispiele zur regelgerechten Sockelabdichtung Der Sockelbereich ist der Bereich der Gebäudeaußenwand, der sich unmittelbar unter- und oberhalb der Geländeoberflächebefindet.

Mehr

PLATTENLEGERWERKSTOFFE ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH

PLATTENLEGERWERKSTOFFE ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH ABDICHTUNGSLÖSUNGEN IM HÄUSLICHEN NASSBEREICH NORMATIVE ANFORDERUNGEN AN DIE ABDICHTHUNG IN NASSRÄUMEN SCHWELLENLOSE DUSCHEN UND ERHÖHTE WASSERPENDEL- LEISTUNG LIEGEN IM TREND. Weiter werden Untergründe

Mehr

MASSIV-HOLZ-MAUER PROFIL-HOLZ-ELEMENTE

MASSIV-HOLZ-MAUER PROFIL-HOLZ-ELEMENTE FACHINFORMATION FÜR ARCHITEKTEN, PLANER UND HOLZBAUER Naturholzhäuser MASSIV-HOLZ-MAUER PROFIL-HOLZ-ELEMENTE Grundlagen Brandschutz Brandschutz Wie dasthema Schallschutz, so gehört auch das Thema Brandschutz

Mehr

Langzeitverhalten von Wärmedämmplatten aus extrudierten Polystyrol-Hartschaumplatten (XPS), PERIMATE INS von DOW, im Grundwasserbereich

Langzeitverhalten von Wärmedämmplatten aus extrudierten Polystyrol-Hartschaumplatten (XPS), PERIMATE INS von DOW, im Grundwasserbereich Langzeitverhalten von Wärmedämmplatten aus extrudierten Polystyrol-Hartschaumplatten (XPS), PERIMATE INS von DOW, im Grundwasserbereich Auftraggeber: DOW Deutschland GmbH & Co OHG Ort der Untersuchung:

Mehr

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Das Kombi-Element für Wärmedämmung und Schalung bei FOAMGLAS gedämmten Sohlplatten Preisvorteil: KEIN Schalungsmaterial www.foamglas.it

Mehr

Dämmung * Abdeckleiste **

Dämmung * Abdeckleiste ** seitlicher Fensteranschluss mit Rollladenkasten Blech * Trennlage * Dampfsperre' Holzwerkstoffplatte * Dämmung * Abdeckleiste ** Miwo oder Schaum ** Dichtband ** 160 seitl. Fensterabdeckung * 1 anschluss

Mehr

Bauaufsichtliche Anforderungen an Schulen Rundschreiben des Ministeriums der Finanzen vom 18. März 2004 (13 208-4535),

Bauaufsichtliche Anforderungen an Schulen Rundschreiben des Ministeriums der Finanzen vom 18. März 2004 (13 208-4535), Bauaufsichtliche Anforderungen an Schulen Rundschreiben des Ministeriums der Finanzen vom 18. März 2004 (13 208-4535), Fundstelle: MinBl. 2004, S. 156 Das Rundschreiben erfolgt in Abstimmung mit dem Ministerium

Mehr

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension im Brandschutz

Mehr

Muster-Leistungsverzeichnis

Muster-Leistungsverzeichnis Muster-Leistungsverzeichnis Auftraggeber: erstellt von: Das Dokument umfasst 8 Seiten LV-Datum: Seite 2 Inhaltsverzeichnis 00001 Baustelleneinrichtung 3 00002 SikuSan Pro System 4 Zusammenstellung 8 Seite

Mehr

Workbook 2-35. Statik 36-49. Feuerwiderstand 50-53. Ästhetik 54-55. Ökologie 56-73. Schallschutz 74-89. Raumakustik 90-101. Wärmeschutz 102-113

Workbook 2-35. Statik 36-49. Feuerwiderstand 50-53. Ästhetik 54-55. Ökologie 56-73. Schallschutz 74-89. Raumakustik 90-101. Wärmeschutz 102-113 2-35 Statik 36-49 Feuerwiderstand 50-53 Ästhetik 54-55 Ökologie 56-73 Schallschutz 74-89 Raumakustik 90-101 Wärmeschutz 102-113 Ausführungsplanung Workbook 114-121 122-127 Montage Multifunktional Wärmeschutz

Mehr

(Energie)-Sparbuch. Verheizen Sie noch Geld? 8 Rolladenkasten-Sanierungs-Systeme für Mieter und Eigentümer

(Energie)-Sparbuch. Verheizen Sie noch Geld? 8 Rolladenkasten-Sanierungs-Systeme für Mieter und Eigentümer (Energie)-Sparbuch Verheizen Sie noch Geld? 8 Rolladenkasten-Sanierungs-Systeme für Mieter und Eigentümer 1 Heizkosten-Entwicklung 1998 2008 ca. 88 Cent pro Liter 2008: Steigerung von ca. 300 % 1998: ca.

Mehr

Leichtbeton-Fertigmischung Die optimale Wärmedämmung für den Bodenausgleich

Leichtbeton-Fertigmischung Die optimale Wärmedämmung für den Bodenausgleich Die optimale Wärmedämmung für den Bodenausgleich nach1 Tag nach10 Tagen Das ORIGINAL: Bauaufsichtlich zugelassen seit 1995 Produkteigenschaften Das Produkt Thermozell-Fertigmischung ist eine werkseitig

Mehr

Fassadengerüste und WDVS - Systeme Arbeitssicherheit in der Praxis

Fassadengerüste und WDVS - Systeme Arbeitssicherheit in der Praxis Fassadengerüste und WDVS - Systeme Arbeitssicherheit in der Praxis michael.borgolte@bgbau.de 16.03.2011 Wärmedämmverbundsysteme - WDVS Wärmedämmstoffdicken werden aufgrund der Anforderungen der Energieeinsparverordnung

Mehr

Konzeptioneller Brandschutz (5)

Konzeptioneller Brandschutz (5) Konzeptioneller Brandschutz (5) Dr. Zuzana Giertlová Technische Universität München Brandrisiko Gebäudetyp Bauart Gebäudenutzung Entstehung von Feuer und Rauch vorbeugen Art der Nutzung Brandentstehungsrisiko

Mehr

Brauche ich noch eine Baugenehmigung?

Brauche ich noch eine Baugenehmigung? Am 1. Mai 2004 tritt die neue Thüringer Bauordnung (ThürBO) in Kraft. Sie wird rund ein Drittel weniger Umfang haben als die bisherige. Sowohl technische Standards an Bauvorhaben als auch deren verfahrensrechtliche

Mehr

Fassade Fassadendämmsysteme Verarbeitung. Verarbeitungsrichtlinien StoTherm Systeme. mit Informationen für

Fassade Fassadendämmsysteme Verarbeitung. Verarbeitungsrichtlinien StoTherm Systeme. mit Informationen für Fassade Fassadendämmsysteme Verarbeitung Verarbeitungsrichtlinien StoTherm Systeme mit Informationen für Allgemeine Hinweise Alle Aussagen und Werte sind von der Sto Ges.m.b.H. sorgfältig geprüft worden

Mehr

Fensterliste A Bauteil, Turm-Bereich Fenster Labor- und Seminarräume

Fensterliste A Bauteil, Turm-Bereich Fenster Labor- und Seminarräume A Bauteil - Turm-Bereich: Grundrisse 3.OG bis 7.OG A Bauteil - Turm-Bereich: Grundrisse 8.OG bis 12.OG Seite 01 Seite 02 01-01a Seite 03 02-03 Seite 04 A Bauteil - Turm-Bereich: Detail Schnitt Seite 05

Mehr

TwoSafe Fensterbanksystem. Darüber hinaus bietet das TwoSafe -Fensterbanksystem weitere Vorteile:

TwoSafe Fensterbanksystem. Darüber hinaus bietet das TwoSafe -Fensterbanksystem weitere Vorteile: TwoSafe Fensterbanksystem bestehend aus speziellem TS-Gleitendstück, Stoßverbinder, Antidröhn-Beschichtung, werkseitig aufgebrachtem Dichtband, Maueranker etc. Eigenschaften Die positive Wirkungsweise

Mehr

7. Produkte für die Wand, Betonsanierung und Aussenisolation

7. Produkte für die Wand, Betonsanierung und Aussenisolation 7. Produkte für die Wand, Betonsanierung und Aussenisolation Verputze für Aussen und Innen Sack Palette Weber ip 12 (610) Zementanwurf (Zement und Sand) Vorspritz für alle Grundputze Nicht geeignet auf

Mehr

Abdichtungssystem PE 3/300. Abdichtung gemäß DIN 18195, Teil 4

Abdichtungssystem PE 3/300. Abdichtung gemäß DIN 18195, Teil 4 Abdichtungssystem PE /00 Abdichtung gemäß DIN 895, Teil PEDOTHERM-Abdichtungssystem PE /00 Inhalt Systembeschreibung Einbaurichtlinien Systemkomponenten 5 Ausschreibungstexte 6 PEDOTHERM GmbH Wickenfeld

Mehr

Glatte Extruderschaumplatten, geschäumt mit CO 2. , Zellgas Luft, Kantenausbildung: Gerade Kante (I)

Glatte Extruderschaumplatten, geschäumt mit CO 2. , Zellgas Luft, Kantenausbildung: Gerade Kante (I) D N-III-I Glatte Extruderschaumplatten, geschäumt mit CO 2, Zellgas Luft, Kantenausbildung: Gerade Kante (I) XPS-EN-13164-T1-CS(10\Y)300 --DLT(5-CC(2/1,5/50)130 -WL(T)0,7-WD(V)3-FTCD1 (DEO-dh) Innendämmung

Mehr

Fassade Vorgehängte hinterlüftete Fassadendämmsysteme. StoVentec R im Massivund. Verarbeitungsrichtlinie

Fassade Vorgehängte hinterlüftete Fassadendämmsysteme. StoVentec R im Massivund. Verarbeitungsrichtlinie Fassade Vorgehängte hinterlüftete Fassadendämmsysteme StoVentec R im Massivund Holzbau Verarbeitungsrichtlinie Inhalt Massivbau Systeminformationen Übersicht Systemaufbauten 4 Systembeschreibung 4 Systemaufbau

Mehr

Leitfaden der MA 25. zur Berechnung der Nutzfläche nach dem MRG / WEG igf. Magistratsabteilung 25 Gruppe Miet- und Nutzwertberechnung

Leitfaden der MA 25. zur Berechnung der Nutzfläche nach dem MRG / WEG igf. Magistratsabteilung 25 Gruppe Miet- und Nutzwertberechnung Leitfaden der MA 25 zur Berechnung der Nutzfläche nach dem MRG / WEG igf Magistratsabteilung 25 Gruppe Miet- und Nutzwertberechnung Juni 2013 INHALTSÜBERSICHT Einleitung A) Begriffsbestimmungen A.1 Wohnungen

Mehr

DOPPELHAUS GRAMASTETTEN Hagenaustraße, 4223 Gramastetten

DOPPELHAUS GRAMASTETTEN Hagenaustraße, 4223 Gramastetten Hagenaustraße, 4223 Gramastetten PLANUNG B3 ARCHITEKTUR Tel.: +43 7237 / 6060-0 Fax: +43 7237 / 6060-3 273 576 ENTWURFSPLAN_ 28/22 SW-Kanal DN 50 Ortswasserleitung 28/24 ±0.00 28/3 28/4 28/6 27 23 5 SW-Kanal

Mehr

Sachverständigengutachten

Sachverständigengutachten Sachverständigengutachten über die Feuchteschäden an der Fassade des Einfamilienhauses Schönbornstraße, bei Bamberg Bestehend aus: 28 Seiten Original-Schriftsatz 27 Seiten Anlagen, Fotos in digitaler Form

Mehr

DS Sandwichelemente. Sandwichelemente für Dach und Wand

DS Sandwichelemente. Sandwichelemente für Dach und Wand DS Sanwichelemente Sanwichelemente für Dach un Wan 1 2 DS Stålprofil Sanwichelemente» Inhalt: DS Sanwichelemente s. 3 DS Farbkarte s. 4 DS Siscoroof 4G 1000 s. 5 DS Monowall 1000 s. 6 DS Superwall ML s.

Mehr

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Energieeffizient Bauen Das Passivhaus ist für einen energieeffizienten Betrieb konzipiert. Um die Energieeffizienz weiter zu

Mehr

Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007

Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007 Universität Siegen FB Bauingenieurwesen Prüfung Brandschutz Uni-/Master-Studiengang (2,0 h) Prof. Dr.-Ing. Falke 12.10.2007 Name, Vorname: Matr.-Nr.: Aufgabe 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Σ

Mehr

Fassade WDVS-Produkte und Zubehör. Sto-System-Zubehör Detaillösungen rund ums Fenster

Fassade WDVS-Produkte und Zubehör. Sto-System-Zubehör Detaillösungen rund ums Fenster Fassade WDVS-Produkte und Zubehör Sto-System-Zubehör Durchdacht bis ins Detail Sto-System-Zubehör Detaillösungen rund ums Fenster Bei den nachfolgend in der Broschüre enthaltenen Angaben, Abbildungen,

Mehr

Allplan 2016 IBD Planungsdaten Hochbau Assistentenübersicht - Professional

Allplan 2016 IBD Planungsdaten Hochbau Assistentenübersicht - Professional Allplan 2016 IBD Planungsdaten Hochbau Assistentenübersicht - Professional Assistenten Allplan 2016 IBD Hochbau Wände: Beton, Mauerwerk... 6 Decken: Beton, Holz... 7 Dach: Satteldach, Flachdach, Zubehör...

Mehr

Balkon abdichten in 7 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung

Balkon abdichten in 7 Schritten Schritt-für-Schritt-Anleitung Schritt-für-Schritt- 1 Einleitung Sie wollen den Beton Ihres Balkons ausbessern und abdichten? In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie in 7 Schritten die Abdichtung des Balkons selber durchführen. Wir

Mehr

Energieeffiziente Bauweisen Konsequenzen für den Brandschutz?

Energieeffiziente Bauweisen Konsequenzen für den Brandschutz? Energieeffiziente Bauweisen Konsequenzen für den Brandschutz? Dipl. Ing. (FH) Peter Bachmeier, Branddirektor Branddirektion München Vorsitzender des gemeinsamen Arbeitskreises Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz

Mehr

Normung und Kennzeichnung für Dämmstoffe aus EPS-Hartschaum

Normung und Kennzeichnung für Dämmstoffe aus EPS-Hartschaum Normung und Kennzeichnung für Dämmstoffe aus EPS-Hartschaum EPS-Hartschaum und Normung Bereits seit über vier Jahrzehnten wird EPS-Hartschaum normativ geregelt. Zunächst über die DIN 18164 und seit 2003

Mehr

Wärmegedämmte Fassaden mit echten Klinker-Riemchen.

Wärmegedämmte Fassaden mit echten Klinker-Riemchen. SYSTEMHANDBUCH Wärmegedämmte Fassaden mit echten Klinker-Riemchen. Klinker gibt es bereits seit - das erste Wärmedämmverbundsystem (WDVS) wurde im Jahr 9 eingesetzt. Die Kombination aus beiden Baustoffen

Mehr

1 Einführung. 2 Wärmeschutz

1 Einführung. 2 Wärmeschutz 1 Einführung Mit Außenwand-Dämmsystemen kann die Wärmedämmung der Gebäudehülle sowohl zusammen mit hochwärmedämmendem unipor-mauerwerk, als auch auf schwerem und schlankem Ziegelmauerwerk zusätzlich erhöht

Mehr

Brandschutz allgemein

Brandschutz allgemein Vorbeugend im Brandschutz Schmelzpunkt > 1000 C Flumroc-Lösungen für den Brandschutz. Die Naturkraft aus Schweizer Stein Brandschutz Einleitung 101 lassifizierung der Baustoffe nach VF 103 lassifizierung

Mehr

Terrassen-Stelzlager PA 20 plus

Terrassen-Stelzlager PA 20 plus Terrassen-Stelzlager PA 20 plus 1 FÜR DIE ZUKUNFT GEDACHT. alwitra-produktsystem 12 1 11 2 10 3 9 4 8 7 6 5 Das integrierte Managementsystem von alwitra ist vom TÜV nach DIN EN ISO 9001 Qualitätsmanagementsysteme

Mehr

FeBa-Vorbaurollladen

FeBa-Vorbaurollladen FeBa-Vorbaurollladen Vorbauelemente Standard 0 rollgeformt / stranggepresst S 0 R, rollgeformt Mit den eckigen Blendensystemen verfügt der Planer über zwei bewährte Vorbauelementsysteme die sich für vielseitige

Mehr

Aluminium-Unterkonstruktion Aluminium Aluminium U-Profil Eckleiste. Montageklammer Start- & Endklammer 140-220mm 60-140mm 30-65mm

Aluminium-Unterkonstruktion Aluminium Aluminium U-Profil Eckleiste. Montageklammer Start- & Endklammer 140-220mm 60-140mm 30-65mm Seite - 1 - Montageanleitung PREWOOD-Terrassendielen PREWOOD-TERRASSENDIELE Montagezubehör Aluminium-Unterkonstruktion Aluminium Aluminium U-Profil Eckleiste Montageklammern mit Bohrschraube Terrassenlager

Mehr

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten POROTON -BLOCKZIEGEL Technische Daten 1. POROTON -T12 nach Zulassung des Instituts für Bautechnik Berlin Nr. Z 17.1-882 Rohdichteklasse 0,65 Bezeichnung T12 300 T12 365 T12 425 T12 490 Das wärmedämmende,

Mehr

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern

Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Empfehlungen für die Anschlüsse von Schallschutz-Fenstern Sehr geehrter VELUX Kunde, grundsätzlich liefert VELUX Ihnen Dachfenster, welche die maximalen Schallschutzklassen 3 sowie 4 - ohne zusätzliche

Mehr

WUFI Tutorial 2014. Handhabung typischer Konstruktionen

WUFI Tutorial 2014. Handhabung typischer Konstruktionen WUFI Tutorial 2014 Handhabung typischer Konstruktionen Übersicht Übersicht Übersicht Inhalt Flachdach Geneigtes Dach Außenwand mit WDVS Außenwand mit Innendämmung Hinterlüftete Holzständerkonstruktion

Mehr

NPK 342 Verputzte Aussenwärmedämmungen. Brandschutzmassnahmen

NPK 342 Verputzte Aussenwärmedämmungen. Brandschutzmassnahmen NPK 342 Verputzte Aussenwärmedämmungen "Brandschutzmassnahmen" Pos. Ausschreibungstext Seite Abb. 100 Vorarbeiten und Arbeiten nach Aufwand 110 Baustelleneinrichtung 111.801 01 Qualitätssicherung. LE 02

Mehr

Flachdachsystem. Pos. Menge Text EP GP

Flachdachsystem. Pos. Menge Text EP GP 2014-11 isosafe-plan Flachdachsystem MUSTERAUSSCHREIBUNGSTEXTE Vorbemerkungen Die einschlägigen Normen und Fachregeln (IFBS), die Unfallverhütungsvorschriften der jeweils zuständigen Bauberufsgenossenschaften

Mehr