Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Geleitwort... 9 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Das Grundbuch Die Rechtsgrundlagen Bundesrecht Kantonales Recht Exkurs: Grundbuchrecht und öffentliches Recht Das Grundbuch als Register von dinglichen Rechten an Grundstücken Allgemeines Die Eintragungen im Grundbuch im Überblick Der numerus clausus der eintragbaren Rechte Das Grundbuch als Publizitätssystem Allgemeines Das absolute und das relative Eintragungsprinzip Die positive und negative Rechtskraft a) Das Verhältnis von positiver und negativer Rechtskraft mit den Eintragungsprinzipien b) Überblick über den öffentlichen Glauben der Grundbucheintragungen Die Öffentlichkeit des Grundbuchs Die Bestandteile des Grundbuchs Allgemeines Das Hauptbuch Das Tagebuch Die Belege Der Plan für das Grundbuch Das informatisierte Grundbuch Allgemeines Capitastra TERRIS Die Organisation der Grundbuchführung Die Organisation im Allgemeinen

2 1.6.2 Die Organisation in den Kantonen...49 a) Kanton Bern...49 b) Kanton Freiburg...49 c) Kanton Nidwalden...49 d) Kanton St. Gallen...50 e) Kanton Thurgau...50 f) Kanton Zürich Die Haftung für die Grundbuchführung Das Eintragungsverfahren Vorbemerkung zu den Vertragsformen...51 a) Die Vertragsformen im Allgemeinen...51 b) Die öffentliche Beurkundung im Besonderen Die Grundlagen des Eintragungsverfahrens Die Grundbuchanmeldung Der doppelte Ausweis Die Prüfung der Anmeldung Das Eintragungsverfahrens in der Übersicht Ausgewählte sachenrechtliche Begriffe Allgemeines Die Rechtssubjekte Die Rechtsobjekte Allgemeines Die Grundstücke...62 a) Die Liegenschaften...63 b) Die selbstständigen und dauernden Rechte...63 c) Die Bergwerke...64 d) Die Miteigentumsanteile an Grundstücken Das Publizitätsprinzip Das Prinzip der Typengebundenheit und der Typenfixierung Das Akzessionsprinzip Das Kausalitätsprinzip Das Prinzip der Alterspriorität Das Spezialitätsprinzip Das Eigentum Der Begriff Die Arten Die Eigentumsarten im Überblick Das Stockwerkeigentum im Besonderen

3 3.3 Die Nutzungs- und Verwaltungsordnung beim Mit- und Stockwerkeigentum Allgemeines Die Anmerkung im Grundbuch im Besonderen Der Erwerb Allgemeines Die Entstehung durch Vertrag Die Entstehung durch Gesetz Der Untergang Die richterlichen Massnahmen bei fehlendem Verfügungsrecht Sonderfall: dominierte Grundstücke Die Darstellung im Grundbuch Die Dienstbarkeiten Der Begriff Die Arten Die Grund- und Personaldienstbarkeiten Die regulären und irregulären Personaldienstbarkeiten Die selbstständigen und dauernden Rechte Die Entstehung Die Entstehung durch Vertrag a) Die Form b) Der Inhalt Die Entstehung durch Gesetz Der Untergang Der Untergang durch Löschungsbewilligung des Berechtigten Der Untergang durch Gesetz Der Dienstbarkeitsplan Die Festlegung des Stichworts Die Problematik Die neue Regelung des ZGB Der unbekannte Dienstbarkeitsberechtigte Die Grundlasten Der Begriff Die Arten Die Entstehung Der Untergang Die Verbindung der Grundlast mit einer Dienstbarkeit

4 6 Die Grundpfandrechte Die vertraglichen Grundpfandrechte Der Begriff Die Arten Die Entstehung a) Die Form b) Das Pfandobjekt c) Der Inhalt Das Verhältnis zwischen Schuldner und Gläubiger a) Das Verhältnis bei der Grundpfandverschreibung b) Das Verhältnis beim Schuldbrief die Sicherungsübereignung c) Das Verhältnis beim Schuldbrief die Nebenvereinbarungen Die Übertragung des Pfandrechts bzw. der Forderung a) Die Übertragung bei der Grundpfandverschreibung b) Die Übertragung beim Schuldbrief c) Die Übertragung beim Register-Schuldbrief im Besonderen Die Löschung des Pfandrechts a) Allgemeines b) Der Untergang der Forderung und des Pfandrechts c) Der Untergang bei der Grundpfandverschreibung d) Der Untergang beim Schuldbrief Der unbekannte Gläubiger Das Nachrückungsrecht Die gesetzlichen Grundpfandrechte Die Arten Die Entstehung Die positive und negative Rechtskraft der gesetzlichen Grundpfandrechte Der Untergang Übersicht über die Grundpfandrechte Die Vormerkungen Der Begriff Die Arten Die persönlichen Rechte Die Verfügungsbeschränkungen Die vorläufigen Eintragungen Die Entstehung Der Untergang

5 8 Die Anmerkungen Der Begriff Die Arten Allgemeines Die Anmerkung von öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen im Besonderen Die Entstehung Der Untergang Die Teilung und Vereinigung von Grundstücken Allgemeines Die Zustimmung zur Mehrbelastung im Besonderen Die erleichterte Löschung von Einträgen Allgemeines Die zweifelsfrei bedeutungslosen Einträge Die höchstwahrscheinlich bedeutungslosen Einträge Allgemeines Der Verfahrensablauf Das öffentliche Bereinigungsverfahren Allgemeines Das Verfahren in den Kantonen a) Gesetzliche Regelungen b) Verfahrensablauf Die grundbuchlichen Auswirkungen des Kindes- und Erwachsenenschutzrechts Allgemeines Das Vorgehen bei Beistandschaften Das Handeln einer verbeiständeten Person Die Zustimmung bei Minderjährigen Die Zustimmung der KESB in Beistandsfällen Das eigene Handeln der KESB Die Form der Entscheide der KESB Die grundbuchlichen Auswirkungen des Bundesgesetzes über das bäuerliche Bodenrecht (BGBB) Allgemeines Der Anwendungsbereich Die Begriffe Das landwirtschaftliche Grundstück Das landwirtschaftliche Gewerbe

6 12.4 Die privatrechtlichen Beschränkungen des Verkehrs mit landwirtschaftlichen Gewerben und Grundstücken Die Veräusserungsverbote Die gesetzlichen Kaufs-, Rückkaufs- und Vorkaufsrechte a) Vorkaufsrechte b) Rückkaufsrechte c) Kaufsrecht Das Gewinnanspruchsrecht Die vertraglichen Verfügungsbeschränkungen Die öffentlich-rechtlichen Beschränkungen des Verkehrs mit landwirtschaftlichen Gewerben und Grundstücken Das Bewilligungsverfahren für den Erwerb Das Realteilungsverbot Das Zerstückelungsverbot Die Belastungsgrenze Das Verbot der Gesamtverpfändung Das Vorgehen des Grundbuchverwalters Die grundbuchlichen Auswirkungen des Bundesgesetzes über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewG) Allgemeines Der Erwerb eines Grundstücks Die Auflagen Der Erwerb durch eine Person im Ausland Der Erwerb durch natürliche Personen Der Erwerb durch juristische Personen Die Ausnahmen von der Bewilligungspflicht Das Vorgehen des Grundbuchverwalters Übersicht über die Bewilligungspflicht Die grundbuchlichen Auswirkungen des Bundesgesetzes über Zweitwohnungen Allgemeines Die Bewilligungspflichten Die Anmerkungen Die Nutzungsbeschränkungen Die Verfügungsbeschränkungen Die Meldepflicht Die Veränderung der Verhältnisse Die Änderungen bezüglich des Grundstücks Die Veränderung des Zweitwohnungsanteils

7 15 Die Prüfung durch das Grundbuchamt Die rechtlichen Grundlagen Wie prüft das Grundbuchamt? Was prüft das Grundbuchamt? Die Zuständigkeit Die Grundbuchanmeldung Das Verfügungsrecht Der Rechtsgrundausweis Die sachenrechtliche Zulässigkeit (Eintragungsfähigkeit) Wann müssen die zu prüfenden Punkte erfüllt sein? Anhang 1: Der Grundbuchauszug Capitastra TERRIS Anhang 2: Formulare Die Grundbuchanmeldung Die Umwandlung von Papier- in Register-Schuldbriefe Die Nachgangserklärung Die Löschungsbewilligung Die Pfandentlassungsbewilligung Die Gläubigerregister-Anmeldung Der Register-Schuldbrief Gläubigerwechsel Stichwortverzeichnis

Verwaltungsschule des Kantons Schwyz. III. Das Grundbuch. Grundsatz der Öffentlichkeit des Grundbuches. Vorlesung im Sachenrecht

Verwaltungsschule des Kantons Schwyz. III. Das Grundbuch. Grundsatz der Öffentlichkeit des Grundbuches. Vorlesung im Sachenrecht Verwaltungsschule des Kantons Schwyz Vorlesung im Sachenrecht III. Das Grundbuch lic.iur. Samuel Droxler, Rechtsanwalt III. Das Grundbuch Publizitätsmittel für dingliche Rechte an Grundstücke (vgl. Art.

Mehr

ASF 2010_112. Tarif. der festen Grundbuchgebühren. Der Staatsrat des Kantons Freiburg. beschliesst: vom 26. Oktober 2010

ASF 2010_112. Tarif. der festen Grundbuchgebühren. Der Staatsrat des Kantons Freiburg. beschliesst: vom 26. Oktober 2010 Tarif vom 26. Oktober 2010 Inkrafttreten: 01.01.2011 der festen Grundbuchgebühren Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf das Gesetz vom 28. Februar 1986 über das Grundbuch (GBG), insbesondere

Mehr

ASF 2002_039. Verordnung. über die Grundbuchgebühren. Der Staatsrat des Kantons Freiburg. beschliesst: vom 29. April 2002

ASF 2002_039. Verordnung. über die Grundbuchgebühren. Der Staatsrat des Kantons Freiburg. beschliesst: vom 29. April 2002 Verordnung vom 29. April 2002 Inkrafttreten: 01.06.2002 über die Grundbuchgebühren Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf das Gesetz vom 28. Februar 1986 über das Grundbuch (GBG); auf Antrag der

Mehr

INHALT. Fünftes Kapitel Die Wirkungen des Grundbuches

INHALT. Fünftes Kapitel Die Wirkungen des Grundbuches INHALT Inhaltsübersicht zur 1. Abteilung Abkürzungsverzeichnis Konkordanztabelle XIX XXI XXV Fünftes Kapitel Die Wirkungen des Grundbuches Erster Abschnitt Die Wirkungen der im Grundbuch vorgenommenen

Mehr

von Jörg Schmid Dr. iur., ordentlicher Professor an der Universität Luzern und Bettina Hürlimann-Kaup

von Jörg Schmid Dr. iur., ordentlicher Professor an der Universität Luzern und Bettina Hürlimann-Kaup Sachenrecht von Jörg Schmid Dr. iur., ordentlicher Professor an der Universität Luzern und Bettina Hürlimann-Kaup Dr. iur., ordentliche Professorin an der Universität Freiburg (Schweiz) 3., ergänzte, verbesserte

Mehr

Einführung des Neuen Grundbuchs in der Gemeinde Balzers. Überblick. Einführung des Neuen Grundbuches

Einführung des Neuen Grundbuchs in der Gemeinde Balzers. Überblick. Einführung des Neuen Grundbuches Einführung des Neuen Grundbuchs in der Gemeinde Balzers Überblick Einführung des Neuen Grundbuches Was ist unter Neuem Grundbuch zu verstehen? Geschichte des Grundbuchs (altes/neues Grundbuch) Stand der

Mehr

Immobilien Fragen und Antworten

Immobilien Fragen und Antworten Immobilien Fragen und Antworten Miteigentumsanteile an Grundstücken Welche Bauteile sind Sonderrecht? Jeder Miteigentümer gegenüber einem Nichtmiteigentümer, der einen Anteil erwirbt, ein gesetzliches

Mehr

sowie für die Durchführung von Grundstückschätzungen.

sowie für die Durchführung von Grundstückschätzungen. Gesetzessammlung des Kantons St.Gallen 914.5 Verordnung über die Gebühren für Amtshandlungen der Grundbuchämter und für die Durchführung von Grundstückschätzungen vom 10. November 2015 (Stand 1. April

Mehr

Teilrevision des Immobiliarsachenrechts Am 1. Januar 2012 treten die im Dezember. Juni 2011

Teilrevision des Immobiliarsachenrechts Am 1. Januar 2012 treten die im Dezember. Juni 2011 Teilrevision des Immobiliarsachenrechts Am 1. Januar 2012 treten die im Dezember 2009 durch das Parlament verabschiedeten Änderungen des Schweizerischen Zivilgesetzbuches betreffend Immo- biliarsachenrecht

Mehr

ANMELDUNG. Zum grundbuchlichen Vollzug wird hiermit was folgt angemeldet: Nachtrag Nr. 2 zum Quartierplan "Valbella" in der Gemeinde Vaz/Obervaz

ANMELDUNG. Zum grundbuchlichen Vollzug wird hiermit was folgt angemeldet: Nachtrag Nr. 2 zum Quartierplan Valbella in der Gemeinde Vaz/Obervaz ANMELDUNG Zum grundbuchlichen Vollzug wird hiermit was folgt angemeldet: Nachtrag Nr. 2 zum Quartierplan "Valbella" in der Gemeinde Vaz/Obervaz Gemäss Beschluss des Gemeindevorstandes Vaz/Obervaz vom...

Mehr

12 Grundbuchrecht. Rechtliche Grundlagen... 2

12 Grundbuchrecht. Rechtliche Grundlagen... 2 Inhaltsverzeichnis Rechtliche Grundlagen... 2 Das Grundeigentum im allgemeinen... 3 Gegenstand... 3 Träger des Eigentums... 3 Beschränkung des Grundeigentums... 3 Erwerb von Grundeigentum... 3 Erwerb durch

Mehr

Einführung des Neuen Grundbuchs in der Gemeinde Vaduz. Grundbuch- und Öffentlichkeitsregisteramt

Einführung des Neuen Grundbuchs in der Gemeinde Vaduz. Grundbuch- und Öffentlichkeitsregisteramt Einführung des Neuen Grundbuchs in der Gemeinde Vaduz Grundbuch- und Öffentlichkeitsregisteramt 2 1 altes vs. provisorisches Grundbuch Grundbuch vor Einführung des neuen Sachenrechtes 1923 ( altes Grundbuch)

Mehr

Grundbuchwesen. Der st. gallische Grundbuchverwalter übt zwei Funktionen aus:

Grundbuchwesen. Der st. gallische Grundbuchverwalter übt zwei Funktionen aus: Grundbuchwesen Jede Person, die in einer Gemeinde ein Haus oder ein Stück Boden besitzt, ist bestimmt schon einmal mit dem Grundbuchamt in Kontakt getreten. Auf dem Grundbuchamt wird über das Eigentum

Mehr

Ausgewählte Fragen zur Sachenrechtsrevision

Ausgewählte Fragen zur Sachenrechtsrevision Ausgewählte Fragen zur Sachenrechtsrevision Dr. iur. Jörg Schwarz Rechtsanwalt & Notar in Luzern Lehrbeauftragter an der Universität Luzern Juristenverein des Kantons Luzern Luzern, 20. März 2012 1. Einleitung:

Mehr

Kreditsicherung durch Grundschulden

Kreditsicherung durch Grundschulden Kreditsicherung durch Grundschulden von Dr. Heinz Gaberdiel Fünfte, völlig neu bearbeitete Auflage Deutscher Sparkassenverlag Stuttgart Inhalt Vorwort 12 Erster Teil Das dingliche Recht Grundschuld 1 Die

Mehr

Verordnung über die Grundbuchgebühren

Verordnung über die Grundbuchgebühren Verordnung über die Grundbuchgebühren vom 15. März 2012 1 Der Kantonsrat des Kantons Obwalden, in Ausführung von Artikel 954 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB) vom 10. Dezember 1907 2, gestützt

Mehr

Dienstbarkeiten und das Bauen

Dienstbarkeiten und das Bauen Schweizerische Baurechtstagung 2015 Dienstbarkeiten und das Bauen Von praktisch wichtigen Schnittstellen Prof. Jörg Schmid, Luzern Inhalt I. Grundlagen II. Dienstbarkeiten, die das Bauen erleichtern III.

Mehr

Departement Volkswirtschaft und Inneres Vorsteher

Departement Volkswirtschaft und Inneres Vorsteher Departement Volkswirtschaft und Inneres Vorsteher Dr. iur. Urs Hofmann, Regierungsrat Frey-Herosé-Strasse 12, 5001 Aarau Telefon 062 835 14 00 Fax 062 835 14 25 E-Mail urs.hofmann@ag.ch Adressaten gemäss

Mehr

Wolfgang Ernst Dr. iur., LL.M. (Yale) Professor an der Universität Zürich. Sachenrecht. in a nutshell. 2., aktualisierte Auflage

Wolfgang Ernst Dr. iur., LL.M. (Yale) Professor an der Universität Zürich. Sachenrecht. in a nutshell. 2., aktualisierte Auflage Wolfgang Ernst Dr. iur., LL.M. (Yale) Professor an der Universität Zürich Sachenrecht in a nutshell 2., aktualisierte Auflage Vorwort Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis III V VI

Mehr

Verordnung über die Anlage des eidgenössischen Grundbuches*

Verordnung über die Anlage des eidgenössischen Grundbuches* Verordnung über die Anlage des eidgenössischen Grundbuches*.47. Vom. Dezember 940 (Stand. Februar 05) Der Regierungsrat des Kantons Solothurn gestützt auf Artikel 5 Absatz, 949 Absatz und 95 des Schweizerischen

Mehr

Verordnung über das Grundbuch 1) (VOGB)

Verordnung über das Grundbuch 1) (VOGB) Grundbuchverordnung.0 Verordnung über das Grundbuch ) (VOGB) Vom 6. Dezember 00 (Stand 8. Dezember 0) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt, in Ausführung von 0, 06 und 8 des Gesetzes betreffend die

Mehr

ÖFFENTLICHE BEURKUNDUNG SCHENKUNGSVERTRAG. mit Dienstbarkeitsnachtrag und Begründung einer neuen Grunddienstbarkeit

ÖFFENTLICHE BEURKUNDUNG SCHENKUNGSVERTRAG. mit Dienstbarkeitsnachtrag und Begründung einer neuen Grunddienstbarkeit ÖFFENTLICHE BEURKUNDUNG SCHENKUNGSVERTRAG mit Dienstbarkeitsnachtrag und Begründung einer neuen Grunddienstbarkeit I. Die Politische Gemeinde Bergün/Bravuogn, 7482 Bergün/Bravuogn vertreten durch Herrn

Mehr

I. Zivilrechtliche Grundlagen

I. Zivilrechtliche Grundlagen 13 I. Zivilrechtliche Grundlagen A. Allgemeines Zivilrecht Das sog Sachenrecht regelt, wem eine Sache zugeordnet wird und wer daher über sie verfügen darf. Die Arten der Sachenrechte sind im Gesetz geregelt.

Mehr

S C H E N K U N G S V E R T R A G *******************************************

S C H E N K U N G S V E R T R A G ******************************************* Ord.-Nr. Gemeinde Oberdorf - betreffend - UEBERTRAGUNG VON GRUNDEIGENTUM (Art. 657 ZGB, Art. 243 OR, Art. 64 GBV) S C H E N K U N G S V E R T R A G ******************************************* Die unterzeichnete

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 214.01 Jahrgang 2016 Nr. 418 ausgegeben am 6. Dezember 2016 Grundbuchverordnung (GBV) vom 29. November 2016 Aufgrund von Art. 170, 550 und 571 sowie Art. 142 SchlT

Mehr

Kompass Recht. BGB II: Sachenrecht. von Michael Beurskens. 2., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage 2014

Kompass Recht. BGB II: Sachenrecht. von Michael Beurskens. 2., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage 2014 Kompass Recht BGB II: Sachenrecht von Michael Beurskens 2., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage 2014 Kohlhammer 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort......................................................

Mehr

Informationsveranstaltung Aargauische Notariatsgesellschaft, 23. November 2011

Informationsveranstaltung Aargauische Notariatsgesellschaft, 23. November 2011 Departement Volkswirtschaft und Inneres Abteilung Register und Personenstand Begleitunterlagen Informationsveranstaltung Aargauische Notariatsgesellschaft, 23. November 2011 Aarau, 23. November 2011 Inhaltsverzeichnis

Mehr

wir sehen uns veranlasst, die Auswirkungen der Bereinigung der Flurwegverzeichnisse durch die Gemeinden auf die Grundbuchführung näher darzustellen.

wir sehen uns veranlasst, die Auswirkungen der Bereinigung der Flurwegverzeichnisse durch die Gemeinden auf die Grundbuchführung näher darzustellen. Verw.-Komm.Nr. 310 (Zirk.) K R EIS S C H R E I BEN DES VERWALTUNGS KOMMISSION DES OBERGERICHTES DES KANTONS ZUERICH an die Grundbuchämter über die grundbuchliche Behandlung der Flurwege vom 19. März 1984

Mehr

Verwaltungsschule des Kantons Schwyz. Gegenstand des Grundeigentums I. Grundstücke (vgl. ZGB 655 II, 943 I)

Verwaltungsschule des Kantons Schwyz. Gegenstand des Grundeigentums I. Grundstücke (vgl. ZGB 655 II, 943 I) Verwaltungsschule des Kantons Schwyz Vorlesung im Sachenrecht 4 Grundeigentum lic.iur. Samuel Droxler, Rechtsanwalt Gegenstand des Grundeigentums I. Grundstücke (vgl. ZGB 655 II, 943 I) 1 Gegenstand des

Mehr

Verordnung über das Alpregister im Grundbuch

Verordnung über das Alpregister im Grundbuch 1 211.640 Verordnung über das Alpregister im Grundbuch vom 22. November 2004 1 Der Grosse Rat des Kantons Appenzell I.Rh., gestützt auf Art. 59 Abs. 3 und Art. 949 Abs. 2 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches

Mehr

Sachenrecht I Allgemeine Lehren und Mobiliarsachenrecht

Sachenrecht I Allgemeine Lehren und Mobiliarsachenrecht Prof. Dr. Christian Baldus Institut für geschichtliche Rechtswissenschaft - Romanistische Abteilung - Sachenrecht I Allgemeine Lehren und Mobiliarsachenrecht Erster Teil: Allgemeines 1. Übersicht A. Zur

Mehr

Zusammenfassung Executive Summary

Zusammenfassung Executive Summary Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung XIV Executive Summary XV Sommaire XVI Literaturverzeichnis XVII Materialienverzeichnis XXXII Übrige Quellen Abkürzungsverzeichnis XXXIV 1 Einführung 1 I. Konzept 1 IL

Mehr

Repetitorium ZGB. Systematik ' Eigentum, Besitz und Grundbuch. Teil. Abteilung. Sachenrecht. 2. Dezember 2014 Dr.

Repetitorium ZGB. Systematik ' Eigentum, Besitz und Grundbuch. Teil. Abteilung. Sachenrecht. 2. Dezember 2014 Dr. Repetitorium ZGB, Besitz und Grundbuch 2. Dezember 2014 Dr. Christoph Bauer 1' Systematik Teil Sachenrecht Abteilung Das Die beschränkten dinglichen Rechte Besitz und Grundbuch 2' 1' Agenda Gemeinschaftliches

Mehr

Mitteilung des Lastenverzeichnisses Nr

Mitteilung des Lastenverzeichnisses Nr Mitteilung des Lastenverzeichnisses Nr. 215806 Betreibung Nr. 2015000306 Gruppe Nr. Einschreiben Baldenweg Amstutz Susanne Casa Carmen Via Palius 17 7165 Breil/Brigels In Ihrer Eigenschaft als Schuldnerin

Mehr

Departement Volkswirtschaft und Inneres. Merkblatt. Abteilung Register und Personenstand. Stand: 22. Dezember 2011. Register-Schuldbrief

Departement Volkswirtschaft und Inneres. Merkblatt. Abteilung Register und Personenstand. Stand: 22. Dezember 2011. Register-Schuldbrief Departement Volkswirtschaft und Inneres Abteilung Register und Personenstand Stand: 22. Dezember 2011 Merkblatt Register-Schuldbrief Inhaltsübersicht 1. Ausgangslage... 1 2. Der Register-Schuldbrief: eine

Mehr

Grundbuchverordnung (GBV) 1. Titel: Allgemeine Bestimmungen 1. Kapitel: Gegenstand und Begriffe

Grundbuchverordnung (GBV) 1. Titel: Allgemeine Bestimmungen 1. Kapitel: Gegenstand und Begriffe Grundbuchverordnung (GBV) 211.432.1 vom 23. September 2011 (Stand am 1. Januar 2012) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 943 Absatz 2, 945 Absatz 2, 949 Absatz 1, 949a Absatz 2, 962

Mehr

Gesetz über die Bereinigung der dinglichen Rechte, die Anlage und Führung des eidgenössischen Grundbuches 1

Gesetz über die Bereinigung der dinglichen Rechte, die Anlage und Führung des eidgenössischen Grundbuches 1 .40 Gesetz über die Bereinigung der dinglichen Rechte, die Anlage und Führung des eidgenössischen Grundbuches (Vom 6. Februar 958) Der Kantonsrat des Kantons Schwyz, in Ausführung des Gesetzes vom 0. April

Mehr

Übungen Privatrecht II (Sachenrecht) Fall 7 FS 2016

Übungen Privatrecht II (Sachenrecht) Fall 7 FS 2016 Übungen Privatrecht II (Sachenrecht) Fall 7 FS 2016 Lehrstuhl für Privatrecht mit Schwerpunkt Sachenrecht Prof. Dr. iur. Ruth Arnet Teil 1 18.03.2016 (Titel Übungen der Präsentation), Sachenrecht (Fall

Mehr

Handbuch des Erbbaurechts

Handbuch des Erbbaurechts Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument. Handbuch des Erbbaurechts von Helmut Freiherr von Oefele Notar a. D. in München Prof. Dr. Karl Winkler Notar a. D. in München Honorarprofessor

Mehr

FRAGENLISTE - GRUNDBUCH

FRAGENLISTE - GRUNDBUCH FRAGENLISTE - GRUNDBUCH 1. Beantworte folgende Fragen zum Grundbuch! (3 Punkte) a. Wo liegt das Grundbuch auf? Das Grundbuch liegt beim jeweiligen Bezirksgericht auf. b. Was bedeutet folgende Aussage?

Mehr

ÖFFENTLICHE URKUNDE KAUFVERTRAG

ÖFFENTLICHE URKUNDE KAUFVERTRAG 1 Nr. 55 ÖFFENTLICHE URKUNDE KAUFVERTRAG Zwischen Salvator-Verlag Zug, Verein mit Sitz in 6300 Zug, Lüssiweg 17 vertreten durch Pater Karl Meier, von Oberägeri, in Zug, Präsident und Pater Anton Stapfer,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Inhaltsverzeichnis. Bibliografische Informationen  digitalisiert durch Inhaltsverzeichnis Einleitung 15 I. Begründung und Gegenstand der Untersuchung 15 II. Gründe für den Vergleich mit dem deutschen Recht 17 III. Vergleiche mit den sonstigen Rechtsordnungen 18 IV. Gang der

Mehr

Mitteilung des Lastenverzeichnisses Nr

Mitteilung des Lastenverzeichnisses Nr Mitteilung des Lastenverzeichnisses 215807 Heimatort: Beatenberg Geburtstag: 15.07.1943 Betreibung Gruppe Einschreiben Gafner Ernst Albert Lunschania 46 7116 St. Martin In Ihrer Eigenschaft als Schuldner

Mehr

Mitteilung des Lastenverzeichnisses Nr

Mitteilung des Lastenverzeichnisses Nr Mitteilung des Lastenverzeichnisses Nr. 216801 Heimatort: Deutschland Geburtstag: 15.04.1935 Betreibung Nr. 2015001748 Gruppe Nr. Einschreiben Lang Willi Stettener-Strasse 31-37-41 71394 DE-Kernen In Ihrer

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Der typische Inhalt des Sicherungsvertrags

Inhaltsverzeichnis. Der typische Inhalt des Sicherungsvertrags Der typische Inhalt des Sicherungsvertrags 1. Grundsätzliches 1 1.1 Bedeutung, Inhalt und Form 1 1.2 Sicherungsvertrag und AGBG 4 2. Die Parteien 5 2.1 Sicherungsnehmer 5 2.2 Sicherungsgeber 5 3. Der Deckungsbereich

Mehr

Verordnung über das Grundbuch (VOGB) 1)

Verordnung über das Grundbuch (VOGB) 1) Grundbuchverordnung 4.0 Verordnung über das Grundbuch (VOGB) ) Vom 6. Dezember 00 (Stand. Januar 0) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt in Ausführung von 04 und 8 des Gesetzes betreffend die Einführung

Mehr

Organisation des Grundbuchwesens / Das Grundbuch

Organisation des Grundbuchwesens / Das Grundbuch 1 Organisation des Grundbuchwesens / Das Grundbuch 1. Organisation des Grundbuchwesens 1.1 Grundbuchkreise ZGB 953 ZGB 951 EGzZGB 137 Die Einrichtung der Grundbuchämter, die Umschreibung der Grundbuchkreise,

Mehr

Kaufvertrag. 1 Parteien. Öffentliche Urkunde. 1.1 Verkaufspartei

Kaufvertrag. 1 Parteien. Öffentliche Urkunde. 1.1 Verkaufspartei Öffentliche Urkunde Kaufvertrag 1 Parteien 1.1 Verkaufspartei Einwohnergemeinde der Stadt Solothurn Oeffentlichrechtl Körperschaft, Solothurn Baselstrasse 7, 4502 Solothurn 2 Stadt Vertreter: Gaston Barth,

Mehr

Studienbrief ABSICHERUNG VON DARLEHEN DURCH GRUNDPFANDRECHTE BERND SCHMIDT. 6. Auflage. Stand: Oktober 2014

Studienbrief ABSICHERUNG VON DARLEHEN DURCH GRUNDPFANDRECHTE BERND SCHMIDT. 6. Auflage. Stand: Oktober 2014 Stand: Oktober 2014 Studienbrief ABSICHERUNG VON DARLEHEN DURCH GRUNDPFANDRECHTE BERND SCHMIDT 6. Auflage vdppfandbriefakademie GmbH Georgenstraße 21 10117 Berlin Das Werk einschließlich aller seiner Teile

Mehr

PROJEKTENTWICKLUNG RECHTLICHE GESTALTUNGSMÖGLICHKEITEN. www.haeusermann.ch Seite 2

PROJEKTENTWICKLUNG RECHTLICHE GESTALTUNGSMÖGLICHKEITEN. www.haeusermann.ch Seite 2 PROJEKTENTWICKLUNG RECHTLICHE GESTALTUNGS - MÖGLICHKEITEN PROJEKTENTWICKLUNG RECHTLICHE GESTALTUNGSMÖGLICHKEITEN www.haeusermann.ch Seite 2 INHALTSVERZEICHNIS Beteiligte Akteure Beispiele aus der Praxis

Mehr

Schweizerisches Zivilgesetzbuch (ZGB)

Schweizerisches Zivilgesetzbuch (ZGB) Schweizerisches Zivilgesetzbuch (ZGB) Einleitung 1-10 1. Teil : Das Personenrecht 11-89bis 2. Teil : Das Familienrecht 90-456 3. Teil : Das Erbrecht 457-640 4. Teil : Das Sachenrecht 641-977 Das Eigentum

Mehr

Verordnung über das bäuerliche Bodenrecht (VBB) 1. Abschnitt: Ertragswert. vom 4. Oktober 1993 (Stand am 1.

Verordnung über das bäuerliche Bodenrecht (VBB) 1. Abschnitt: Ertragswert. vom 4. Oktober 1993 (Stand am 1. Verordnung über das bäuerliche Bodenrecht (VBB) 211.412.110 vom 4. Oktober 1993 (Stand am 1. Januar 2016) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf die Artikel 7 Absatz 1, 10 Absatz 2 und 86 Absatz 2

Mehr

Obergericht des Kantons Zürich

Obergericht des Kantons Zürich Obergericht des Kantons Zürich NI Nr. 391 KREISSCHREIBEN DER VERWALTUNGSKOMMISSION DES OBERGERICHTES DES KANTONS ZUERICH an die Notariate und Grundbuchämter zum Bundesgesetz über das bäuerliche Bodenrecht

Mehr

2. GRUNDBESITZVERHÄLTNISSE

2. GRUNDBESITZVERHÄLTNISSE 2. GRUNDBESITZVERHÄLTNISSE 19. Jahrhundert Eigentumsverhältnisse aller Grundbesitzer erhoben und Einteilung in Katastralgemeinden Aufzeichnungen Grundlage zur Einführung des Einheitswertes 2.1. Grundbuch

Mehr

Gesetz über die Gebühren der Gemeinden (Gebührentarif für die Gemeinden)

Gesetz über die Gebühren der Gemeinden (Gebührentarif für die Gemeinden) 153.2 Gesetz über die Gebühren der Gemeinden (Gebührentarif für die Gemeinden) vom 26. Februar 2001 (Stand 1. Januar 2013) Der Kantonsrat des Kantons Appenzell A.Rh., gestützt auf Art. 69 lit. b und Art.

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Seite. Literaturverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis

INHALTSVERZEICHNIS. Seite. Literaturverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis in INHALTSVERZEICHNIS Seite Literaturverzeichnis Materialien Abkürzungsverzeichnis VIII XVIII XIX 1. Teil Allgemeines zur Verwaltung und Vertretung 1. Kapitel Die Rechtsstellung des Kindes 1 I. Rechtsfähigkeit

Mehr

Verordnung über das Grundbuch (VGB)

Verordnung über das Grundbuch (VGB) 1 211.620 Verordnung über das Grundbuch (VGB) vom 31. Oktober 2005 1 Der Grosse Rat des Kantons Appenzell I.Rh., gestützt auf Art. 97 und 99 des Einführungsgesetzes zum Zivilgesetzbuch vom 29. April 2012

Mehr

Bewertungsblatt Immobiliarsachenrechtsprüfung vom 17. Juni Matrikelnummer:

Bewertungsblatt Immobiliarsachenrechtsprüfung vom 17. Juni Matrikelnummer: Bewertungsblatt Immobiliarsachenrechtsprüfung vom 17. Juni 2016 Matrikelnummer: Vorbemerkungen: - S/H-K = SCHMID JÖRG/HÜRLIMANN-KAUP BETTINA, Sachenrecht, 4. Aufl., Zürich/Basel/Genf 2012. Die angeführten

Mehr

Verordnung über das Grundbuch im Kanton Graubünden (KGBV)

Verordnung über das Grundbuch im Kanton Graubünden (KGBV) 7.00 Verordnung über das Grundbuch im Kanton Graubünden (KGBV) Vom 0. Oktober 0 (Stand. Januar 05) Gestützt auf Art. 5 der Kantonsverfassung ) von der Regierung erlassen am 0. Oktober 0. Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Liegenschaftskataster und Grundbuchrecht 1

Inhaltsübersicht. Teil 1: Liegenschaftskataster und Grundbuchrecht 1 Inhaltsübersicht Vorwort... V Vorwort zur 1. Auflage... VI Inhaltsübersicht... VII Bearbeiterverzeichnis... XV Allgemeines Literaturverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis...XXIII Teil 1: Liegenschaftskataster

Mehr

5 Änderung des Gesetzes über die Einführung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches im Kanton Glarus (Immobiliarsachenrecht)

5 Änderung des Gesetzes über die Einführung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches im Kanton Glarus (Immobiliarsachenrecht) 7 5 Änderung des Gesetzes über die Einführung des Schweizerischen Zivilgesetzbuches im Kanton Glarus (Immobiliarsachenrecht) Die Vorlage im Überblick Die Änderung des Einführungsgesetzes zum Zivilgesetzbuch

Mehr

Kaufmann/Kauffrau EFZ der Ausbildungs- und Prüfungsbranche Öffentliche Verwaltung

Kaufmann/Kauffrau EFZ der Ausbildungs- und Prüfungsbranche Öffentliche Verwaltung Kaufmann/Kauffrau EFZ der Ausbildungs- und Prüfungsbranche Öffentliche Verwaltung Berufspraxis schriftlich/zweiter Teil/LZ ük betriebsgruppenspezifisch für Lernende auf Grundbuch-, Betreibungs- und Konkursämtern

Mehr

18. November 2010 Dr. Lucius Huber

18. November 2010 Dr. Lucius Huber 18. November 2010 Dr. Lucius Huber Miteigentum (Art. 646 651 ZGB) Gemeinsam ist die Sache Mehrere Personen, unabhängig einer Personengemeinschaft Der Einzelne hat Eigentum an einem bestimmten ideellen

Mehr

1 VORBEMERKUNGEN 1 1 VORBEMERKUNGEN. A. Gegenstand des Grundstücksrechts. Grundbuchrecht (formelles Privatrecht),

1 VORBEMERKUNGEN 1 1 VORBEMERKUNGEN. A. Gegenstand des Grundstücksrechts. Grundbuchrecht (formelles Privatrecht), 1 VORBEMERKUNGEN 1 1 VORBEMERKUNGEN Fahrnisrecht - Grundstücksrecht Umfang des Grundstücksrechts A. Gegenstand des Grundstücksrechts Das Sachenrecht umfasst neben dem Recht der beweglichen Sachen (Fahrnisrecht)

Mehr

Weiterbildungstagung 2013 Privatrechtliche Aspekte des landwirtschaftlichen Bodenrechts, insbesondere aus der Sicht des Notars

Weiterbildungstagung 2013 Privatrechtliche Aspekte des landwirtschaftlichen Bodenrechts, insbesondere aus der Sicht des Notars Weiterbildungstagung 2013 Privatrechtliche Aspekte des landwirtschaftlichen Bodenrechts, insbesondere aus der Sicht des Notars Martin Bichsel Notar und Anwalt Fachanwalt SAV Erbrecht 1 BGBB-Rechtsgeschäfte

Mehr

Preisinformation für Notariatsdienstleistungen

Preisinformation für Notariatsdienstleistungen Preisinformation für Notariatsdienstleistungen A. Gebühren nach der Verordnung über die Notariatsgebühren Grundlage: Mehrwertsteuersatz von 8% 1. Stiftung Errichtung Bemessungsgrundlage: Summe der übertragenen

Mehr

Inhalt: auf Grundstück lastende dingliche und realobligatorische Rechte

Inhalt: auf Grundstück lastende dingliche und realobligatorische Rechte Zweck: Klarheit für an Grundstück Berechtigte (betr. vorgehende oder gleichgestellte Rechte) für Erwerber (betr. Belastungen) Ersatz des Grundbuchs für Zwangsvollstreckung Inhalt: auf Grundstück lastende

Mehr

Gesetz zur Einführung des neuen Immobiliarsachenrechts (Register-Schuldbrief und weitere Änderungen im Sachenrecht)

Gesetz zur Einführung des neuen Immobiliarsachenrechts (Register-Schuldbrief und weitere Änderungen im Sachenrecht) 2. Lesung Gesetz zur Einführung des neuen Immobiliarsachenrechts (Register-Schuldbrief und weitere Änderungen im Sachenrecht) vom 1 Der Landrat von Nidwalden, gestützt auf Art. 60 der Kantonsverfassung,

Mehr

Inhaltsverzeichnis Das Verzeichnis der Liegenschaftsgruppen (Gruppenverzeichnis)

Inhaltsverzeichnis Das Verzeichnis der Liegenschaftsgruppen (Gruppenverzeichnis) Inhaltsverzeichnis Vorwort... Abkürzungsverzeichnis... XVII 1. Allgemeines... 1 1.1. Grundbuch... 1 1.2. Kataster... 3 1.2.1. Grundsteuerkataster (Franziszeischer Kataster)... 3 1.2.2. Grenzkataster...

Mehr

enthaltend F. Muster, Notar des Kantons Bern, mit Büros in, beurkundet: erklären: Eigentumsverhältnis Musterdorf-Grundbuchblatt Nr.

enthaltend F. Muster, Notar des Kantons Bern, mit Büros in, beurkundet: erklären: Eigentumsverhältnis Musterdorf-Grundbuchblatt Nr. Urschrift Nr. Oeffentliche Urkunde enthaltend Begründung von Stockwerkeigentum F. Muster, Notar des Kantons Bern, mit Büros in, beurkundet: 1. 2. - zu Gesamteigentum, unter solidarischer Haftbarkeit, unter

Mehr

Seite 2. Auf die einzelnen Rechtsschriften wird soweit erforderlich in den Erwägungen noch näher eingegangen.

Seite 2. Auf die einzelnen Rechtsschriften wird soweit erforderlich in den Erwägungen noch näher eingegangen. Betreibungsamt X; Grundbuchbeschwerde vom 15. Mai 2002 gegen die Abweisungsverfügung des Grundbuchamtes des Bezirks Y vom 22. April 2002 betreffend Anmeldung zur Eintragung des Eigentumsübergangs von Grundstück,

Mehr

Inhaltsübersicht. Zur Reihe «Recht im Alltag» 5. Vorwort 7. Einleitung: Generelle Hinweise zu Gesetzen 23

Inhaltsübersicht. Zur Reihe «Recht im Alltag» 5. Vorwort 7. Einleitung: Generelle Hinweise zu Gesetzen 23 Inhaltsübersicht Zur Reihe «Recht im Alltag» 5 Vorwort 7 Einleitung: Generelle Hinweise zu Gesetzen 23 Teil 1: Miete 31 A. Begriffe 32 B. Vor dem Vertragsabschluss 33 C. Abschluss und Inhalt Mietvertrag

Mehr

Tag der offenen Tür. Vortrag Vorsorgeauftrag / Patientenverfügung

Tag der offenen Tür. Vortrag Vorsorgeauftrag / Patientenverfügung Tag der offenen Tür Vortrag Vorsorgeauftrag / Patientenverfügung Vorsorgeauftrag Gesetzliche Grundlage Vorsorgeauftrag Art. 360 ff. ZGB Was ist ein Vorsorgeauftrag? Frau T. möchte, dass ihr Sohn im Falle

Mehr

Vorwort zur 8. Auflage

Vorwort zur 8. Auflage Vorwort zur 8. Auflage In der 8. Auflage ist neben der neuesten Rechtsprechung vor allem das neue Recht der Insolvenzordnung und die Schuldrechtsreform verarbeitet worden. Die Verfasser, selbst seit Jahren

Mehr

Verordnung über die Schätzung von Grundstücken

Verordnung über die Schätzung von Grundstücken Gesetzessammlung Appenzell I. Rh. Januar 007.450 Verordnung über die Schätzung von n vom 5. Juni 987 Der Grosse Rat des Kantons Appenzell I. Rh., gestützt auf Art. 4 des Steuergesetzes vom 8. April 968

Mehr

TERintra. Reglement über die Zugriffsberechtigung der Amtsstellen und Gemeinden des Kantons Nidwalden sowie Dritter auf Daten des EDV-Grundbuchs

TERintra. Reglement über die Zugriffsberechtigung der Amtsstellen und Gemeinden des Kantons Nidwalden sowie Dritter auf Daten des EDV-Grundbuchs TERintra Reglement über die Zugriffsberechtigung der Amtsstellen und Gemeinden des Kantons Nidwalden sowie Dritter auf Daten des EDV-Grundbuchs Bahnhofplatz 3 6371 Stans Telefon 041 618 72 74 Fax 041 618

Mehr

Vom Vormundschaftsrecht zum revidierten Erwachsenenschutz

Vom Vormundschaftsrecht zum revidierten Erwachsenenschutz Vom Vormundschaftsrecht zum revidierten Erwachsenenschutz Kurzübersicht vbb/abems I. Überblick und Grundprinzipien der Organisation Grundprinzipien der Organisation Bundesgericht JGK Direktion (Administrative

Mehr

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien

Beleihung u. Belastung von Immobilien, TU Dresden Beleihung und Belastung von Immobilien Beleihung und Belastung von Immobilien 1/16 Die Besicherung von Krediten an Grundstücken im Rahmen der Immobilienfinanzierung erfolgt in der Regel durch die Verpfändung des Grundstücks im Wege der Eintragung

Mehr

Repetitorium Sachenrecht 5. Rechte an Grundstücken, insbesondere Eigentumserwerb (Dienstag, )

Repetitorium Sachenrecht 5. Rechte an Grundstücken, insbesondere Eigentumserwerb (Dienstag, ) Repetitorium Sachenrecht 5. Rechte an Grundstücken, insbesondere (Dienstag, 14.04.2015) Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Chicago), LL.M. (Gew. Rechtsschutz), Attorney at Law (New York) Was behandeln

Mehr

Verwaltungsschule des Kantons Schwyz

Verwaltungsschule des Kantons Schwyz Verwaltungsschule des Kantons Schwyz Vorlesung im Sachenrecht Repetition lic.iur. Samuel Droxler, Rechtsanwalt 1. Was sind Sachen im Sinne des ZGB? Unpersönliche, körperliche, für sich bestehende Gegenstände,

Mehr

Kanton Basel-Stadt. Herzlich Willkommen beim

Kanton Basel-Stadt. Herzlich Willkommen beim Kanton Basel-Stadt Herzlich Willkommen beim Kanton Basel-Stadt (GVA) 3 Hauptbereiche - Grundbuch - Geoinformation - Amtliche Vermessung 4 Spezialaufgaben - Schiffsregister - Bodenbewertungsstelle - Stadtplan-Kartografie

Mehr

Grundbuchwesen. Der st. gallische Grundbuchverwalter übt zwei Funktionen aus:

Grundbuchwesen. Der st. gallische Grundbuchverwalter übt zwei Funktionen aus: Grundbuchwesen Jede Person, die in einer Gemeinde ein Haus oder ein Stück Boden besitzt, ist bestimmt schon einmal mit dem Grundbuchamt in Kontakt getreten. Auf dem Grundbuchamt wird über das Eigentum

Mehr

Betreibungsamt St. Margrethen Hauptstrasse St. Margrethen Telefon Postkonto

Betreibungsamt St. Margrethen Hauptstrasse St. Margrethen Telefon Postkonto Betreibungsamt St. Margrethen Hauptstrasse 117 9430 St. Margrethen Telefon 071 747 56 71 Postkonto 90-9645-9 Briefadresse: Postfach 9430 St. Margrethen St. Margrethen, 4. April 2016 Betreibung Nr. 15'001'136

Mehr

DEPARTEMENT DES INNERN DES KANTONS AARGAU FINANZDEPARTEMENT DES KANTONS AARGAU

DEPARTEMENT DES INNERN DES KANTONS AARGAU FINANZDEPARTEMENT DES KANTONS AARGAU DEPARTEMENT DES INNERN DES KANTONS AARGAU FINANZDEPARTEMENT DES KANTONS AARGAU An die aargauischen Urkundspersonen Aarau, 1. Juli 1994 Kreisschreiben zum Vollzug des Bundesgesetzes über das bäuerliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Abkürzungsverzeichnis Einführung 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Abkürzungsverzeichnis Einführung 1 Vorwort V Abkürzungsverzeichnis XIII Einführung 1 Abschnitt 1 Schutzvoraussetzungen 1 Begriffsbestimmungen 13 2 Geschmacksmusterschutz 31 3 Ausschluss vom Geschmacksmusterschutz 49 4 Bauelemente komplexer

Mehr

Die Vormerkung des obligatorischen Übereignungsanspruchs aus dem Grundstückkaufvertrag im Grundbuch. I. Einleitung. Rechtsvergleichender Überblick

Die Vormerkung des obligatorischen Übereignungsanspruchs aus dem Grundstückkaufvertrag im Grundbuch. I. Einleitung. Rechtsvergleichender Überblick Die Vormerkung des obligatorischen Übereignungsanspruchs aus dem Grundstückkaufvertrag im Grundbuch Heinrich Honsell, Zürich I. Einleitung. Rechtsvergleichender Überblick II. Die Vormerkung im Schweizer

Mehr

Crash-Kurs Die Vormerkung. PD Dr. A. Schall

Crash-Kurs Die Vormerkung. PD Dr. A. Schall Crash-Kurs Die Vormerkung PD Dr. A. Schall Die Vormerkung Abgrenzung zu Widerspruch Widerspruch protestiert (gegen falsches GB) Vormerkung prophezeit (künftige Rechtsänderung an einem Grundstück) Siehe

Mehr

Dienstbarkeiten und Grundlasten

Dienstbarkeiten und Grundlasten Dienstbarkeiten und Grundlasten Wichtigste Rechtsquellen sind: Schweizerisches Zivilgesetzbuch ZGB Grundbuchverordnung GBV EG ZGB (Einführungsgesetz) Diverse Kreisschreiben - KS vom 21.08.1995 (Begründung

Mehr

Hauptsächliche praktische Bedeutung der Unterscheidung

Hauptsächliche praktische Bedeutung der Unterscheidung Materielles Recht Formelles Recht I. Unterscheidung II. materielles Recht: formelles Recht: Regelung der Rechtsbeziehungen/ Rechtslage Regelung des Verfahrens und der Organisation von Behörden und Gerichten

Mehr

Im Visier: die Grundpfandrechte

Im Visier: die Grundpfandrechte 35 Welche Konsequenzen haben Verpfändungen von Grundeigentum? Im Visier: die Grundpfandrechte in der Schweiz Bei den Sicherheiten für fremdfinanziertes Grundeigentum bieten sich die Grundpfandrechte an.

Mehr

Vorlesung Wirtschaftsprivatrecht 21. Einheit

Vorlesung Wirtschaftsprivatrecht 21. Einheit Vorlesung Wirtschaftsprivatrecht 21. Einheit 12.01.2012 Institut für Recht der Wirtschaft Sachenrecht - Liegenschaftsrecht Das Grundbuch Ein Grundstück ist ein katastermäßig vermessener Teil der Erdoberfläche,

Mehr

Neben dem Grundsatz der Öffentlichkeit prägen weitere Prinzipien den Inhalt des eidgenössischen

Neben dem Grundsatz der Öffentlichkeit prägen weitere Prinzipien den Inhalt des eidgenössischen Nr. 121 R-301-11 Bericht und Antrag des Regierungsrates vom 16. März 2004 an den Landrat zum Gesetz über das Grundbuch I. Allgemeine Bemerkungen 1. Das eidgenössische Grundbuch Wie das Zivilstands- oder

Mehr

Kaufuertrag. verkauft an

Kaufuertrag. verkauft an Tagebuch,/ Beleg Nr.... Zeit'. crundbuchamt Vilters-Wangs 7323 Wangs Rechnung Nr Eintragung (Visum) "s$$öffentliche Urkunde Kaufuertrag Die Ortsqemeinde Wanqs, vertreten durch den Ortsverwaltungsrat und

Mehr

Verordnung über die Notariatsgebühren (GebVN)

Verordnung über die Notariatsgebühren (GebVN) 1 169.81 6. April 006 Verordnung über die Notariatsgebühren (GebVN) Der Regierungsrat des Kantons Bern, gestützt auf Artikel 5 Absatz des Notariatsgesetzes vom. November 005 (NG) 1), auf Antrag der Justiz-,

Mehr

Finanzdienstleistungsrecht Grundpfandrechte

Finanzdienstleistungsrecht Grundpfandrechte Finanzdienstleistungsrecht Grundpfandrechte Dr. Claire Reifner Charts Nr. 18 1 Grundpfandrechte Hypothek 1113 ff BGB Grundschuld 1191 ff BGB akzessorisch nicht akzessorisch (Verbindung über Sicherungsabrede

Mehr

Sachenrecht. begründet von Dr. Harry Westermann f. weiland em. o. Professor an der Universität Münster. fortgeführt von

Sachenrecht. begründet von Dr. Harry Westermann f. weiland em. o. Professor an der Universität Münster. fortgeführt von Sachenrecht begründet von Dr. Harry Westermann f weiland em. o. Professor an der Universität Münster fortgeführt von Dr. Dres. h.c. Harm Peter Westermann em. o. Professor an der Universität Tübingen Dr.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Teil: Die Grundlagen

Inhaltsverzeichnis. 1. Teil: Die Grundlagen Vorwort... V Inhaltsübersicht... VII Abkürzungsverzeichnis... XVII Literaturverzeichnis... XXI Materialienverzeichnis... XXVII Einleitung... 1 1. Teil: Die Grundlagen Kapitel 1: Die Wahrnehmung der Planer

Mehr

5 Die Erfüllung des Kaufvertrags. I. Erfüllung des Verpflichtungsgeschäfts durch Verfügungsgeschäfte/Abstraktions- und Trennungsprinzip

5 Die Erfüllung des Kaufvertrags. I. Erfüllung des Verpflichtungsgeschäfts durch Verfügungsgeschäfte/Abstraktions- und Trennungsprinzip 5 Die Erfüllung des Kaufvertrags I. Erfüllung des Verpflichtungsgeschäfts durch Verfügungsgeschäfte/Abstraktions- und Trennungsprinzip (1) Die aus einem Kaufvertrag resultierenden Verpflichtungen bilden

Mehr

2 Stellung des Sachenrechts in der Rechtsordnung

2 Stellung des Sachenrechts in der Rechtsordnung 2 Stellung des Sachenrechts in der Rechtsordnung Unterscheide Sachenrecht im objektivem Sinn = Teil der Rechtsordnung, geregelt im 3. Buch des BGB, ferner im WEG, der ErbbauVO, dem BJagdG, BBergG; nicht

Mehr

1 Bodenrecht 1.1 Allgemeine Bestimmungen

1 Bodenrecht 1.1 Allgemeine Bestimmungen 5.4. Gesetz über das bäuerliche Boden- und Pachtrecht (BPG) vom.06.995 (Stand 0.0.0) Der Grosse Rat des Kantons Bern, in Ausführung von Artikel 5, 56, 58 Absatz und Artikel 90 des Bundesgesetzes vom 4.

Mehr