Installationshinweise und Anwendungsbeispiele

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installationshinweise und Anwendungsbeispiele"

Transkript

1 ISDN-Grundlagen Installationshinweise und Anwendungsbeispiele

2 Allgemeines Wichtige Hinweise Wir wollen Sie mit dieser Dokumentation bei Ihrem ISDN-Aufbau unterstützen, denn die Installation des ISDN-S 0 -Busses ist einfach, wenn einige Regeln beachtet werden. Arbeiten an diesen Anlagen dürfen nur vom Fachpersonal ausgeführt werden. Die Einrichtungen von der Vermittlungsstelle bis einschließlich NTBA unterliegen der Zuständigkeit des Netzbetreibers und dürfen nur von dessen Mitarbeitern bzw. Beauftragten geändert werden. Beachten Sie die Unfallverhütungsvorschriften VGB1, VGB4 und VGB 109. Für technische Schäden, die durch Anwendung dieser Empfehlungen entstehen, wird von uns keine Haftung übernommen. Busmerkmale Bussysteme werden generell parallel angeordnet, vergleichbar mit einer Leitung, die an mehreren Stellen angezapft wird. Sie darf weder unterbrochen noch umgeleitet werden. Eine sternförmige Anordnung ist beim Bus nicht möglich. Stichleitungen dürfen nicht länger als 0,5 m sein. Um Reflexionen auf dem Bus zu vermeiden, werden die Enden mit 100-Ohm-Widerständen abgeschlossen. Anschluss des NTBA Der ISDN-Anschluss setzt sich aus den Komponenten NTBA, Installationskabeln, Dosen und Abschlusswiderständen zusammen. Er wird in der Vermittlungsstelle 2-adrig als U K0 eingespeist. Beim Teilnehmer wird er im NTBA in einen 4-adrigen Bus (S 0 -Bus) umgewandelt. Die Information wird auf 2 Adern des Busses (Klemmen 4 und 5) gesendet und auf den beiden anderen Adern (Klemmen 3 und 6) empfangen. Der NTBA ist der Netzabschluss für einen ISDN- Basisanschluss mit 2 B-Kanälen für eine Übertragungsrate von je 64 kbit/s und einem D-Kanal mit 16 kbit/s. Er wird direkt an die 1. TAE oder den DSL-Splitter gesteckt. Weitere Geräte dürfen an diese TAE nicht angeschlossen werden. Bei Telefondosen mit mehreren Steckmöglichkeiten sollten die nicht verwendeten Buchsen mit Blindstopfen versehen werden, um Missbrauch zu verhindern. An einen Zweig des NTBA können bis zu 12 Steckplätze angeschlossen werden (12 x IAE 8 oder 6 x IAE 2x8; gemischte Bestückung ist möglich), jedoch max. 8 Endgeräte. Die Länge der Anschluss-Schnur des Endgerätes darf max. 10 m betragen. Verlängerungen sind nicht zugelassen. Bitte beachten Sie, dass die IAE 2x8 bzw. IAE 8/8 zwei Steckplätze und eine IAE 8 nur einen Steckplatz hat. Analoge Telefonsteckdosen (TAE), Steckdosenleisten und Verlängerungen dürfen nicht an den Bus angeschlossen werden. ISDN am NTBA ISDN am DSL-Anschluss

3 Aufbau Speisung Der NTBA wird aus der Vermittlungsstelle gespeist ebenso ein an ihm angeschlossenes notspeiseberechtigtes Endgerät bei Netzausfall (Leistung 380 mw). Der S 0 -Ausgang des NTBA wird über die 230-V-Netzspannung versorgt. Mit ihr können bis zu 4 Endgeräte gespeist werden, weitere angeschlossene Geräte müssen über eine eigene Versorgung verfügen. TK-Anlagen verfügen über eine separate Stromversorgung. Stehen keine notspeiseberechtigten Endgeräte zur Verfügung, kann eine USV (unterbrechungsfreie Stromversorgung) eingesetzt werden. Direkter Anschluss am NTBA Beim direkten Anschluss von Endgeräten an den NTBA sind keine Abschlusswiderstände erforderlich. Anschluss mit S 0 -Verzweiger Im S 0 -Verzweiger sind bereits Abschlusswiderstände enthalten. Er muss deshalb immer am Ende eines Busses angeschlossen werden, da sonst die Funktionsfähigkeit nicht gegeben ist. 3

4 Installationsbeispiele NTBA am Anfang des Busses NTBA in der Mitte des Busses (Y-Installation) Anschluss nur eines Endgerätes an den NTBA (größere Strecken möglich) 4

5 Installationsbeispiele Installation eines erweiterten ISDN-Busses Bei dieser Installation dürfen nur 4 Endgeräte betrieben werden. Die Abgänge (IAE-Dosen) müssen am Ende installiert sein. Installation mit Hub 5

6 Installationshinweise und praktische Tipps Max. Installationslängen abhängig vom Kabeltyp und Aufbau Kabeltyp Kapazität in nf/km NTBA am Ende NTBA in der Mitte Installationslänge in m 1 Endgerät am NTBA Erweiterter S 0 -Bus Gesamt Dosenbereich J-Y (ST) Y 2x2x0, J-Y (ST) Y $ 10x2x0, J-2Y (ST) Y 2x2x0,6 ST III BD J-2Y (ST) Y $ 10x2x0,6 ST III BD Diese Angaben dienen der Orientierung. Exakte Werte sind beim Kabelhersteller zu erfragen Adernkennzeichnung 6

7 Begriffserklärungen und technische Forderungen Technische Forderungen für die Installation von Endeinrichtungen am ISDN-S 0 -Bus Anschlusstechnik eines ISDN-Anschlusses: DIN EN Teil 1 Informationstechnische Verkabelung von Gebäudekomplexen, ISDN-Basis-anschluss und DIN EN Teil 2 Informationstechnische Verkabelung von Gebäudekomplexen, kbit/s ISDN-Primäranschluss und Schnittstelle für Netze für Mietleitungen Abkürzungen und Definitionen Anlagenanschluss Punkt-zu-Punkt-Konfiguration, d. h. eine Endeinrichtung ist am Ende der Leitung installiert DIN Deutsches Institut für Normung e.v. EN Europäische Norm Endeinrichtung TK-Anlage, Terminal-Adapter, Endgerät z. B. Telefon, Fernkopierer, Datenendeinrichtung ETS European Telecommunication Standard (Europäische Telekommunikationsnorm) IAE ISDN-Anschluss-Einheit IEC International Electrotechnical Commission (Internationales Normungsgremium für elektrotechnische Erzeugnisse) ISDN Integrated Services Digital Network (Diensteintegrierendes digitales Netz) ISDN-SL ISDN-Steckdosenleiste, IAE mit mehreren Steckplätzen für TE und integriertem Abschlusswiderstand (je 100 Ohm) für jedes Adernpaar (sogenannter Minibus) Mehrgeräteanschluss Punkt-zu-Mehrpunktkonfiguration mit mehreren Endgeräten entlang einer Installationsleitung (passiver Bus) NT Network Termination (Netzabschluss für den ISDN-Basisanschluss) NTA Network Termination Analog (analoger Netzabschluss) NTBA Network Termination Basic Access (Netzabschluss für den ISDN-Basisanschluss) Power Sink Energiesenke (Art der systemeigenen Stromversorgung für TE) Power Source Energiequelle (Art der systemeigenen Stromversorgung für TE) Punkt-zu-Mehrpunkt-Konfiguration Mehrgeräteanschluss Punkt-zu-Punkt-Konfiguration Anlagenanschluss S 0 Endgeräteseitige Teilnehmernetz-Schnittstelle 2xB+D (2 x 64 kbit/s, 16 kbit/s) des Basisanschlusses in Vierdrahttechnik gemäß ITU-T.I430/I.431 SNG Steckernetzgerät TA Terminal Adapter zur Anpassung von Endeinrichtungen im ISDN TA-a/b Terminal Adapter zur Anpassung von analogen Endeinrichtungen im ISDN TAE Telekommunikations-Anschluss-Einheit TE Terminal Equipment (Endgerät) TK Telekommunikation TR Termination Resistor (Abschluss-widerstand) U K0 Leitungsseitige, 2-adrige Teilnehmernetz-Schnittstelle des Basisanschlusses U P0 2-adrige ISDN-Schnittstelle für den Endeinrichtungsanschluss innerhalb einer TK-Anlage UAE Universal-Anschluss-Einheit USV Unterbrechungsfreie Stromversorgung VSt Vermittlungsstelle 7

8 Niederworth Schalksmühle Telefon ( ) 82-0 Telefax ( ) Bei technischen Fragen: Rutenbeck Servicecenter Hotline ( ) Telefax ( ) Technische Änderungen vorbehalten.

Technische Beschreibung der ISDN Schnittstelle S 0 am T-Net/ISDN der T-Home. Schicht 1 1 TR 236 ====================!" ==

Technische Beschreibung der ISDN Schnittstelle S 0 am T-Net/ISDN der T-Home. Schicht 1 1 TR 236 ====================! == Technische Beschreibung der ISDN Schnittstelle S 0 am T-Net/ISDN der T-Home. 1 TR 236 ====================!" == Herausgeber Deutsche Telekom AG Verantwortlich Deutsche Telekom AG T-Home, Zentrum Technik

Mehr

Systemkomponenten und Netzwerke Herr Rößger

Systemkomponenten und Netzwerke Herr Rößger Systemkomponenten und Netzwerke Herr Rößger 2012 2013 Telekommunikation im Festnetz Elemente des Fernsprechnetzes Endgeräte: Vermittlung: Übertragung: Teilnehmer TE (Fax, Modem, Telefon, ) Vermittlungsstelle

Mehr

24.4 ISDN. a) PSTN b) POTS. TG TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN LÖSUNGSSATZ Seite 1 24 TELEKOMMUNIKATIONSTECHNIK REPETITIONEN 4 ISDN. 4.

24.4 ISDN. a) PSTN b) POTS. TG TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN LÖSUNGSSATZ Seite 1 24 TELEKOMMUNIKATIONSTECHNIK REPETITIONEN 4 ISDN. 4. TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN LÖSUNGSSATZ Seite TELEKOMMUNIKATIONSTECHNIK REPETITIONEN ISDN. ISDN Was ist der Nachteil der analogen Telefonie?. Die konventionelle Analogtechnik (PSTN, POTS) ist aufwendig,

Mehr

Telefon-/ISDN-Installationen

Telefon-/ISDN-Installationen Jan de Vries Gerd Ballewski Telefon-/ISDN-Installationen Installation von Endeinrichtungen für öffentliche Telekommunikationsnetze Grundlagen Recht Praxis 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Hüthig

Mehr

ISDN. Gliederung. NTBA von innen. Komponenten / Bezeichnungen. Komponenten. Anschlussarten. NT (Netzanschlussgerät) Anschlusstechniken.

ISDN. Gliederung. NTBA von innen. Komponenten / Bezeichnungen. Komponenten. Anschlussarten. NT (Netzanschlussgerät) Anschlusstechniken. Gliederung ISDN Ziele: ISDN-Komponenten kennen Verschiedene Anschlussarten kennen ISDN-Anlage planen, zeichnen Komponenten Anschlusstechniken Anschlussarten Basisanschluss Mehrgeräteanschluss Anlagenanschluss

Mehr

Teleforv/ISDN- Installationen

Teleforv/ISDN- Installationen Jan de Vries, Gerd Bailewski Teleforv/ISDN- Installationen Grundlagen Recht Praxis 3., neu bearbeitete und erweiterte Auflage Hüthig Verlag Heidelberg Inhaltsverzeichnis Geleitwort Vorwort V VII Teil I

Mehr

Technische Beschreibung der Digitalen Wählanschlüsse am Telefonnetz/ISDN der Deutschen Telekom Deutsche Telekom!" ===

Technische Beschreibung der Digitalen Wählanschlüsse am Telefonnetz/ISDN der Deutschen Telekom Deutsche Telekom! === Technische Beschreibung der Digitalen Wählanschlüsse am Telefonnetz/ISDN der Deutschen Telekom Deutsche Telekom!" === Seite 2 (11) Impressum Herausgeber AG Zentrale Darmstadt 64307 Darmstadt Verantwortlich

Mehr

24.4 ISDN. a) PSTN b) POTS. TG TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN Seite 1 24 TELEKOMMUNIKATIONSTECHNIK REPETITIONEN 4 ISDN

24.4 ISDN. a) PSTN b) POTS. TG TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN Seite 1 24 TELEKOMMUNIKATIONSTECHNIK REPETITIONEN 4 ISDN TECHNOLOGISCHE GRUNDLAGEN Seite 1 2 TELEKOMMUNIKATIONSTECHNIK REPETITIONEN ISDN 2. ISDN 2 1 Was ist der Nachteil der analogen Telefonie? 2 2 Was bedeuten die Begriffe: a) PSTN b) POTS 2 3 Welche Dienste

Mehr

6. ISDN - Integrated Services Digital Network. Rechnernetze Wolfgang Effelsberg

6. ISDN - Integrated Services Digital Network. Rechnernetze Wolfgang Effelsberg 6. ISDN - Integrated Services Digital Network 6.1 Ziele von ISDN 6.2 Grundlagen von ISDN 6.3 Schichten 1, 2 und 3 für ISDN 6.4 Standards 6. ISDN 6-1 6.1 Ziele von ISDN Integration existierender Telekommunikationsdienste:

Mehr

Anschließen und Einrichten von Tk-Endgeräten und -anlagen 41 Konfiguration einer Tk-Anlage

Anschließen und Einrichten von Tk-Endgeräten und -anlagen 41 Konfiguration einer Tk-Anlage Anschließen und Einrichten von Tk-Endgeräten und -anlagen 41 Das Grundgehäuse besteht aus zwei Komponenten: Dem Montagechassis und dem aufgesetztem Baugruppenträger. Um den COMmander Basic an der Wand

Mehr

TK-Anlage. Installationsanleitung

TK-Anlage. Installationsanleitung TK-Anlage Installationsanleitung Sicherheitshinweise - Aufbau und Wartung der Anlage nur durch geschultes Fachpersonal! - Achtung! Die TK-Anlage muss elektrisch geerdet sein. Schließen Sie daher den Euro-

Mehr

SCHUTZVORSCHLAG. Überspannungsschutz für den Telekommunikationsanschluss SV32/0112

SCHUTZVORSCHLAG. Überspannungsschutz für den Telekommunikationsanschluss SV32/0112 32 SCHUTZVORSCHLAG Überspannungsschutz für den Telekommunikationsanschluss SV32/0112 Überspannungsschutz für den Telekommunikationsanschluss Telekommunikationsleitungen sind neben den energietechnischen

Mehr

Universelle Kupferdraht-Haus- und Wohnungs-Verkabelung für Daten-/Internet- und Telefondienste

Universelle Kupferdraht-Haus- und Wohnungs-Verkabelung für Daten-/Internet- und Telefondienste Universelle Kupferdraht-Haus- und Wohnungs-Verkabelung für Daten-/Internet- und Telefondienste Merkblatt für den Bauherrn Leistung und Zuverlässigkeit des Kommunikationsanschlusses des Telekommunikation-Netzbetreibers

Mehr

Technischer Folder Bankomat-Kassen Einbaumodul

Technischer Folder Bankomat-Kassen Einbaumodul Technische Informationen und Montageanleitung zum PayLife Bankomat-Kassen Einbaumodul. HYPERCOM ARTEMA MODULAR PayLife. Bringt Leben in Ihre Kasse. Voraussetzungen für die Montage Ihres PayLife Bankomat-Kassen

Mehr

STRUKTURIERTE NETZPLANUNG & NETZWERKDESIGN. Referenten Honeder Mayerhofer Prager Preiser

STRUKTURIERTE NETZPLANUNG & NETZWERKDESIGN. Referenten Honeder Mayerhofer Prager Preiser STRUKTURIERTE NETZPLANUNG & NETZWERKDESIGN Referenten Honeder Mayerhofer Prager Preiser STRUKTURIERTE VERKABELUNG Verwendung einheitlicher Anschlussmittel Grund: leichtere Anpassung an bestehende Installationen

Mehr

Im Erdgeschoss (EG) soll im Rechtsantwaltsbüro sowie im Empfangszimmer/Büro die Analogtechnik durch Digitaltechnik ersetzt werden (S 0.

Im Erdgeschoss (EG) soll im Rechtsantwaltsbüro sowie im Empfangszimmer/Büro die Analogtechnik durch Digitaltechnik ersetzt werden (S 0. Errichten und Prüfen von Systemen der Gebäudekommunikation 19 1.3 Projekt: ISDN-Tk-Installation I Installation interner S 0 -Bus / Einrichtung von ISDN-Endgeräten Im Erdgeschoss (EG) soll im Rechtsantwaltsbüro

Mehr

ISDN Prinzip. Referat 5 Seiten INHALT. 1 Aufgabenstellung Beurteilungskriterien...2

ISDN Prinzip. Referat 5 Seiten INHALT. 1 Aufgabenstellung Beurteilungskriterien...2 Referat 5 Seiten INHALT 1 Aufgabenstellung...2 2 Beurteilungskriterien...2 3 Angaben...3 3.1 Komponenten einer ISDN Vermittlungsstelle - Blockdiagramm...3 3.2. Teilnehmeranschlussarten (Kenndaten)...4

Mehr

14.1 Network Address Translation (NAT) Wir haben ein kleines Netz, s. Abbildung 14.1-1, und einen Internetzugang

14.1 Network Address Translation (NAT) Wir haben ein kleines Netz, s. Abbildung 14.1-1, und einen Internetzugang 4 Internetzugang für vernetzte Rechner 14.1 Network Address Translation () Wir haben ein kleines Netz, s. Abbildung 14.1-1, und einen Internetzugang (Internet Account) über einen Provider. Der Provider

Mehr

Fritz!Box Fon WLAN 7170. Erstinstallation am encoline-anschluss

Fritz!Box Fon WLAN 7170. Erstinstallation am encoline-anschluss Fritz!Box Fon WLAN 7170 Erstinstallation am encoline-anschluss 1. Am Strom anschließen 1. Stecken Sie das Netzteil in die mit Power beschrifteten Buchse der FRITZ!Box. 2. Stecken Sie das Netzteil in die

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie Beim Hauptanschluss haben Sie die Wahl zwischen einem ISDN und einem Analoganschluss. Wählen Sie hier den Typ entsprechend Ihrem Telefonanschluss.

Mehr

Anschalterichtlinien für den Einsatz von xdsl Systemen im Kupfernetz der A1 Telekom Austria AG ab HV-Standort

Anschalterichtlinien für den Einsatz von xdsl Systemen im Kupfernetz der A1 Telekom Austria AG ab HV-Standort Version: 1.0 Ausgabedatum: 30.03.2011 Anschalterichtlinien für den Einsatz von xdsl Systemen im Kupfernetz der A1 Telekom Austria AG ab HV- Version: 1.0, März 2011 Seite 1 Inhalt 1 ALLGEMEINES... 3 1.1

Mehr

Netz-Konzept. Das bereits aus der analogen Übertragungstechnik

Netz-Konzept. Das bereits aus der analogen Übertragungstechnik Grundlagen und Realisierung der Technik (1) F. Bünger, Schalksmühle Das Zusammenwachsen der Nachrichten- und Datentechnik hat dem ISDN in den letzten Jahren zu großem Erfolg verholfen. Kaum ein Büro kommt

Mehr

Europäisches Patentamt 1 1 1 1 1 1 European Patent Office Office europeen des brevets (11) EP 0 843 498 A2

Europäisches Patentamt 1 1 1 1 1 1 European Patent Office Office europeen des brevets (11) EP 0 843 498 A2 (19) (12) Europäisches Patentamt 1 1 1 1 1 1 European Patent Office Office europeen des brevets (11) EP 0 843 498 A2 EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: igstag: (51) nt. Cl.6: H04Q 11/04

Mehr

Open Automation Control

Open Automation Control OPEN CAN-MODULE Steuerungsebene Ein- Ausgangsebene Antriebsebene G O G O G O G O -AO G P P G P P G P P G P P -AI -REL OPEN P M E S MV -DIO Korrekte Verdrahtung galvanisch getrennter CAN-Netze Generell

Mehr

ISDN Basisanschluss. KURZFASSUNG 27 Seiten INHALT. 1 Übersicht...2

ISDN Basisanschluss. KURZFASSUNG 27 Seiten INHALT. 1 Übersicht...2 KURZFASSUNG 27 Seiten INHALT 1 Übersicht...2 2 Allgemeines...3 2.1 Anschlusskonfigurationen...3 2.2 Referenzpunkte...4 2.3 Datenübertragung zwischen Endgerät und Vermittlungsstelle...5 3 Anschlusstechnik...6

Mehr

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. Umsetzer 2313 118 306 01 AX Einschubbaustein, Europakarte 100 x 160mm An nicht eigensichere Telefonnetze anschließbar, mit eigensicherem Ausgang Keine zusätzliche

Mehr

Installation von Endeinrichtungen der Telekommunikation. Forum 10. Hinweise, Beispiele, Material Regeln der Technik Leitfaden

Installation von Endeinrichtungen der Telekommunikation. Forum 10. Hinweise, Beispiele, Material Regeln der Technik Leitfaden Installation von Endeinrichtungen der Telekommunikation Forum 10 Forum 10 Hinweise, Beispiele, Material Regeln der Technik Leitfaden Installation von Endeinrichtungen der Telekommunikation Hinweise, Beispiele,

Mehr

Leistungsbeschreibung ADSL

Leistungsbeschreibung ADSL 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Einleitung................................................... 3 Beschreibung................................................. 3 Datentransfervolumen........................................

Mehr

Der erste Start mit Ihrem Computer

Der erste Start mit Ihrem Computer Der erste Start mit Ihrem Computer 0 Computer gekonnt zusammenstöpseln Damit Ihr Computer den nötigen Saft erhält, stecken Sie das Stromkabel ein und stellen den Netzschalter (falls vorhanden) auf. Stecken

Mehr

====!" ==Com= T-DSL leicht gemacht. Handbuch für Ihre T-DSL Inhouse-Verkabelung mit praktischen Tipps, Tricks und Installationslösungen

====! ==Com= T-DSL leicht gemacht. Handbuch für Ihre T-DSL Inhouse-Verkabelung mit praktischen Tipps, Tricks und Installationslösungen ====!" ==Com= T-DSL leicht gemacht Handbuch für Ihre T-DSL Inhouse-Verkabelung mit praktischen Tipps, Tricks und Installationslösungen Copyright 001-004 Deutsche Telekom AG, T-Com Zentrale, Postfach 0

Mehr

LANCOM All-IP. Anwendungsszenarien. 1 Professionelle VoIP-Telefonie. 1 Migration von ISDN zu All-IP. 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung

LANCOM All-IP. Anwendungsszenarien. 1 Professionelle VoIP-Telefonie. 1 Migration von ISDN zu All-IP. 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung Anwendungsszenarien 1 Professionelle ie 1 Migration von zu 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung 1 Lösungen für besondere Anforderungen 1 Sprache und Daten in einem Netz Datenübertragung ausschließlich

Mehr

Testanschluss Fernschalten mit dem TC Plus. Produktinformationen Bestelldaten Kurzbedienungsanleitung. Weil Qualität und. Leistung überzeugen!

Testanschluss Fernschalten mit dem TC Plus. Produktinformationen Bestelldaten Kurzbedienungsanleitung. Weil Qualität und. Leistung überzeugen! Testanschluss Fernschalten mit dem TC Plus Produktinformationen Bestelldaten Weil Qualität und Leistung überzeugen! Fernschalt- und Störmeldegerät TC Plus Störmelden und Fernschalten per Sprachmeldung,

Mehr

!!!!T! Deutsche. T-DSL leicht gemacht. Telekom. Handbuch für Ihre T-DSL Inhouse-Verkabelung. Mit Tipps, Tricks und praktischen Installationslösungen.

!!!!T! Deutsche. T-DSL leicht gemacht. Telekom. Handbuch für Ihre T-DSL Inhouse-Verkabelung. Mit Tipps, Tricks und praktischen Installationslösungen. !!!!T! Deutsche Telekom Handbuch für Ihre T-DSL Inhouse-Verkabelung T-DSL leicht gemacht Mit Tipps, Tricks und praktischen Installationslösungen. Legende Steckverbindung mind. -adrig Klemmverbindung -adrige

Mehr

Allgemeine Beschreibung (1)

Allgemeine Beschreibung (1) Allgemeine Beschreibung (1) Zunächst soll erklärt werden, wozu ein ISDN Primärmultiplexanschluss gebraucht wird. Dieser wird nur als Anlagenanschluss (Punkt zu Punkt) angeboten. Diese Anschlussart besagt,

Mehr

Lösungen zu Informations- und Telekommunikationstechnik - Arbeitsheft

Lösungen zu Informations- und Telekommunikationstechnik - Arbeitsheft Handlungsschritt 1 Aufgabe 17 a) ISDN steht für Integrated Services Digital Network, Digitales Netz für integrierte Dienste. Die Signale im Netzwerk werden digital übertragen, auch bei den noch verbleibenden

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Ein Unternehmen der EnBW Installationsanleitung ComHome basic» FRITZ!Box 7490» DSL über TAE» LWL über Konverter NetCom BW GmbH Unterer Brühl 2. 73479 Ellwangen kundenmanagement@netcom-bw.de. www.netcom-bw.de

Mehr

Vergangenheit: Netze wurden für einen einzigen Dienst geschafffen (Telefon: Fernsprechnetz, Fernschreiben: DATAX-L, Datentransfer: DATEX-P)

Vergangenheit: Netze wurden für einen einzigen Dienst geschafffen (Telefon: Fernsprechnetz, Fernschreiben: DATAX-L, Datentransfer: DATEX-P) ,6'1,QWHJUDWHG 6HUYLFHV'LJLWDO1HWZRUN 'LHQVWHXQG1HW]H Vergangenheit: Netze wurden für einen einzigen Dienst geschafffen (Telefon: Fernsprechnetz, Fernschreiben: DATAX-L, Datentransfer: DATEX-P) Heute:

Mehr

Der ISDN Basisanschluss

Der ISDN Basisanschluss Der ISDN Basisanschluss 3 10 Rufnummern 1. B- Kanal 64 kbit/s 2. B- Kanal 64 kbit/s TVST Teilnehmer-VST NTBA bzw. BRI D-Kanal 16 kbit/s NTBA: Network Termination Basic Access BRI: Basic Rate Interface

Mehr

NT1+ web. Bedienungsanleitung

NT1+ web. Bedienungsanleitung NT1+ web Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1 Herzlich Willkommen........................................3 1.1 Was ist der NT1+ web?.......................................3 1.2 Wann brauche ich den

Mehr

LANCOM All-IP. Anwendungsszenarien. 1 Professionelle VoIP-Telefonie. 1 Migration von ISDN zu All-IP. 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung

LANCOM All-IP. Anwendungsszenarien. 1 Professionelle VoIP-Telefonie. 1 Migration von ISDN zu All-IP. 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung LANCOM Anwendungsszenarien 1 Professionelle ie 1 Migration von zu 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung 1 Lösungen für besondere Anforderungen 1 Sprache und Daten in einem Netz Datenübertragung ausschließlich

Mehr

Local Loop. Wired Local Loop Die Letzte Meile von heute Die Letzte Meile von morgen Andere Übertragungsmedien

Local Loop. Wired Local Loop Die Letzte Meile von heute Die Letzte Meile von morgen Andere Übertragungsmedien Local Loop Wired Local Loop Die Letzte Meile von heute Die Letzte Meile von morgen Andere Übertragungsmedien Wired Local Loop POEL 2007 Local Loop 2 Anschluss-Leitungsnetz POEL 2007 Local Loop 3 Analoger

Mehr

Lösungen zu Informations- und Telekommunikationstechnik Arbeitsheft, 3. Auflage

Lösungen zu Informations- und Telekommunikationstechnik Arbeitsheft, 3. Auflage 1. HANDLUNGSSCHRITT Aufgabe 17 ISDN steht für Integrated Services Digital Network, Digitales Netz für integrierte Dienste. Die Signale im Netzwerk werden digital übertragen, auch bei den noch verbleibenden

Mehr

Informationen und Anschlußbelegungen

Informationen und Anschlußbelegungen Informationen und Anschlußbelegungen von Telefonleitungen und Telefonanschlußeinheiten (TAE) Hauptstr. 69 - D-52146 Würselen (Broichweiden) Tel.: 02405-420 648 Fax: 02405-420 649 2000-2012 Ralf Hottmeyer

Mehr

Leistungsbeschreibung für ISDN = Leistungsbeschreibung für ISDN Kombiline (LB ISDN = LB ISDN Kombiline)

Leistungsbeschreibung für ISDN = Leistungsbeschreibung für ISDN Kombiline (LB ISDN = LB ISDN Kombiline) Leistungsbeschreibung für ISDN = Leistungsbeschreibung für ISDN Kombiline (LB ISDN = LB ISDN Kombiline) Diese Leistungsbeschreibung gilt ab 16. Juli 2007. Die am 1. April 2006 veröffentlichte LB ISDN wird

Mehr

TFS-Dialog 100/200 TFS-Universal a/b

TFS-Dialog 100/200 TFS-Universal a/b TFS-Dialog 100/200 Türfreisprechsysteme Freundlicher Empfang 1 4 Klingeltaster (je nach Modell) Exzellente Sprachverständlichkeit, frequenzoptimierte Verstärkerelektronik Schaltkontakt für Türöffner FTZ-Schnittstelle

Mehr

ISDN TK-Anlage. Installationsanleitung. Business-Line: AS 1x, 2x, 3 x. Modul Installationsanleitung

ISDN TK-Anlage. Installationsanleitung. Business-Line: AS 1x, 2x, 3 x. Modul Installationsanleitung ISDN TK-Anlage Installationsanleitung Business-Line: AS 1x, 2x, 3 x Modul Installationsanleitung 1 Sicherheitshinweise Die TK-Anlage ist für den Anschluss an ISDN-Basisanschlüsse (DSS 1 - Anlagenoder Mehrgeräteanschlüsse)

Mehr

Saphir III F ML 2 (PCIe)

Saphir III F ML 2 (PCIe) Saphir III F ML 2 (PCIe) 2fach S0 ISDN-Adapter für PCI-Express-Bussysteme 1. Einleitung Mit der Saphir III F ML 2 besitzen Sie ein äußerst kompaktes System, Ihren PC leistungsfähig an das ISDN anzuschließen.

Mehr

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA. Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA. Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh Dieses Dokument enthält die Leistungsbeschreibungen für das Produkt VoIPLine der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh, nachfolgend die Gesellschaft genannt. Neben dieser Leistungsbeschreibung

Mehr

ADSL Leistungsbeschreibung

ADSL Leistungsbeschreibung ADSL Leistungsbeschreibung Stand 01.08.2010 INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung...2 2 Beschreibung...2 3 Datentransfervolumen...2 4 Endgeräte...3 5 Voraussetzungen für den Betrieb...3 6 Mindestvertragsdauer...3

Mehr

ISDN TK-Anlage. Installationsanleitung. Profi-Line: AS 43, AS 45

ISDN TK-Anlage. Installationsanleitung. Profi-Line: AS 43, AS 45 ISDN TK-Anlage Installationsanleitung Profi-Line: AS 43, AS 45 Sicherheitshinweise Die TK-Anlage ist für den Anschluss an ISDN-Basisanschlüsse (DSS 1 - Anlagenoder Mehrgeräteanschlüsse) bestimmt. An die

Mehr

Medizinische elektrische Geräte und Systeme

Medizinische elektrische Geräte und Systeme Medizinische elektrische Geräte und Systeme B. Schwarzzenberger Deutsche Elektrotechnische Kommission im DIN und VDE Fachbereich 8 Medizintechnik, Elektroakustik, Ultraschall, Laser 1 Medizintechnik gestern

Mehr

Telefon-/ISDN-Installationen

Telefon-/ISDN-Installationen Jan de Vries Gerd Ballewski Telefon-/ISDN-Installationen Installation von Endeinrichtungen fur offentliche Telekommunikationsnetze Grundlagen Recht Praxis 2., uberarbeitete und erweiterte Auflage Huthig

Mehr

Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung adsl Privat max Aktion

Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung adsl Privat max Aktion Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung adsl Privat max Aktion Stand: 15.05.2008 UPC Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien 1 INHALTSVERZEICHNIS Entgeltbestimmungen:... 3 Einleitung... 4 Beschreibung...

Mehr

Telefonzusatzgeräte. Produktübersicht

Telefonzusatzgeräte. Produktübersicht Telefonzusatzgeräte Produktübersicht Telefonumschalter AWADo AMS 1 / 2 Verpackungseinheit 1 Stück / 10Stück Automatischer Wechselschalter AWADo 1 / 2 AP mit TAE Buchse 0.1145-00 AWADo 1 / 2 AP mit 1x TAE

Mehr

Hubert Zitt ISDN & DSL. für PC und Telefon. Markt+Technik Verlag

Hubert Zitt ISDN & DSL. für PC und Telefon. Markt+Technik Verlag Hubert Zitt ISDN & DSL für PC und Telefon Markt+Technik Verlag Inhaltsverzeichnis I Vorwort................................................................ 15 Einleitung..............................................................

Mehr

6 ISDN - Integrated Services Digital Network

6 ISDN - Integrated Services Digital Network 6 ISDN - Integrated Services Digital Network 6.1 Ziele von ISDN 6.2 Grundlagen von ISDN 6.3 Schichten 1, 2 und 3 für ISDN 6.4 Breitband-ISDN 6.5 ISDN-Standards ISDN 6-1 6.1 Ziele von ISDN Integration existierender

Mehr

Netze wurden für einen einzigen Dienst geschafffen (Telefon: Fernsprechnetz, Fernschreiben: DATAX-L, Datentransfer: DATEX-P)

Netze wurden für einen einzigen Dienst geschafffen (Telefon: Fernsprechnetz, Fernschreiben: DATAX-L, Datentransfer: DATEX-P) $ 390 7,90/ $07; 08 9, 09 47 03890:3/09 0 Vergangenheit: Netze wurden für einen einzigen Dienst geschafffen (Telefon: Fernsprechnetz, Fernschreiben: DATAX-L, Datentransfer: DATEX-P) Heute: Netze bieten

Mehr

Lösungskatalog. com.sat IP Twist. Lösungsportfolio Sonderlösungen. www.comsat.de Schwetzinger Str. 19 D 68519 Viernheim +49 6204 7050-0

Lösungskatalog. com.sat IP Twist. Lösungsportfolio Sonderlösungen. www.comsat.de Schwetzinger Str. 19 D 68519 Viernheim +49 6204 7050-0 Lösungskatalog com.sat IP Twist Lösungsportfolio Sonderlösungen 1. Übersicht Sonderlösungen Die com.sat GmbH ist der qualitative Marktführer im Bereich der betrieblichen Kommunikationsoptimierung und zeichnet

Mehr

V-Paket Installationsanleitung

V-Paket Installationsanleitung VPaket 4000 Installationsanleitung SICHERHEITSHINWEISE Schutzmaßnahme! Zum Ableiten möglicher elektrostatischer Ladungen berühren Sie mit dem Finger kurzzeitig den Metallschirm der PC/DruckerBuchse an

Mehr

TK Vernetzung Anlage

TK Vernetzung Anlage TK Vernetzung Anlage VisAut-Solutions Visualisierung 4 Automatisierung Solutions Version V 02/2013 BHKW Trafostation TK Vernetzung (Übersicht) Fernwartung SPS (Telefon) DSL GSM SIMATIC Teleservice SPS

Mehr

Herzlich Willkommen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit der VersatelBox.

Herzlich Willkommen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit der VersatelBox. Handbuch Herzlich Willkommen Liebe Kundin, lieber Kunde, auf den folgenden Seiten möchten wir Sie mit allen Funktionen Ihrer neuen VersatelBox vertraut machen. Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise

Mehr

==!" Deutsche. ISDN leichtgemacht... Telekom. Das Handbuch zum ISDN-Anschluß. Mit nützlichen Tips und Tricks.

==! Deutsche. ISDN leichtgemacht... Telekom. Das Handbuch zum ISDN-Anschluß. Mit nützlichen Tips und Tricks. ==!" Deutsche Telekom Das Handbuch zum ISDN-Anschluß ISDN leichtgemacht... Mit nützlichen Tips und Tricks. Inhalt Inhalt Einleitung.......................................5 Wozu dieses Handbuch?.......................................................5

Mehr

Installationsanleitung ISDN-Telefonanlagen tiptel.com 822 XT tiptel.com 822 XT Rack tiptel.compact 84 Up 4 tiptel.compact 84 Up 4 Rack.

Installationsanleitung ISDN-Telefonanlagen tiptel.com 822 XT tiptel.com 822 XT Rack tiptel.compact 84 Up 4 tiptel.compact 84 Up 4 Rack. Installationsanleitung ISDN-Telefonanlagen tiptel.com 822 XT tiptel.com 822 XT Rack tiptel.compact 84 Up 4 tiptel.compact 84 Up 4 Rack (D) tiptel Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Table of Contents. Telefon und ISDN. Telefon und ISDN...1

Table of Contents. Telefon und ISDN. Telefon und ISDN...1 Table of Contents Telefon und ISDN...1 Telefon- undisdn-installation...1 Inhalt...1 1. Einführung in die Telefon-Anschlußtechnik...1 2 ISDN-Grundlagen...1 3 ISDN-Anschluß...1 Anhang...2 Download des gesamten

Mehr

Installationsanleitung VDSL

Installationsanleitung VDSL VDSL Installationsanleitung VDSL Einleitung... 2 Wichtige, prinzipielle Punkte... 2 ISDN-Installation - Prinzipschema... 2 Analoge Installation - Prinzipschema... 3 Verkabelung in der Steigzone... 4 Verkabelung

Mehr

Beim ISDN-Basisanschluss stehen zwei parallel nutzbare Kanäle mit einer Übertragungsrate

Beim ISDN-Basisanschluss stehen zwei parallel nutzbare Kanäle mit einer Übertragungsrate Christian Zahler 5 ISDN 5.1 Grundlagen Weiterentwicklung der Datenübertragungssysteme und Integration des TELEX-, Telefon- und Datennetzes in ein einziges, umfassendes Netz. An einer einzigen Telefonleitung

Mehr

SaphirBASIC/2 ISDN-Adapter (PCIe) Rev.F

SaphirBASIC/2 ISDN-Adapter (PCIe) Rev.F SaphirBASIC/2 ISDN-Adapter (PCIe) Rev.F 2-fach S 0 ISDN-Adapter für PCI-Express-Bussysteme 1. Einleitung Leistungsstarke und zuverlässige ISDN-Adapter bilden einen wichtigen Part bei der Realisierung komplexer

Mehr

Busch-Welcome. 83340 IP-Gateway 2-Draht 0073-1-7510 08.04.2011

Busch-Welcome. 83340 IP-Gateway 2-Draht 0073-1-7510 08.04.2011 Pos: 2 /DinA4 - Anleitungen Online/Inhalt/xx_KNX/DoorEntry/83340-xxx/Titelblatt - 83340 @ 18\mod_1303299850339_1.doc @ 104451 @ @ 4 === Ende der Liste für Textmarke Cover === 0073-1-7510 08.04.2011 Busch-Welcome

Mehr

RITTO Comtec ISDN 1/1/8 8174/00 1/2/8 8175/00 1/3/8 8176/00 ISDN Telekommunikations (TK)-Anlagen

RITTO Comtec ISDN 1/1/8 8174/00 1/2/8 8175/00 1/3/8 8176/00 ISDN Telekommunikations (TK)-Anlagen Planung Installation Bedienung Service RITTO Comtec ISDN 1/1/8 8174/00 1//8 8175/00 1/3/8 8176/00 ISDN Telekommunikations (TK)-Anlagen Version: 4.1 Ausgabe 5.000 Wir verstehen uns. Mit Sicherheit. Id.-Nr.

Mehr

Die Telefonanlage!" ==Concept=XI420= Montageanleitung. Deutsche Telekom!" =========

Die Telefonanlage! ==Concept=XI420= Montageanleitung. Deutsche Telekom! ========= Die Telefonanlage " ==Concept=XI420= Montageanleitung Deutsche Telekom " ========= Inhaltsverzeichnis Montieren................................ 1 Die Telefonanlage auspacken.............................

Mehr

SX2 DualPRI QuadBRI V2/ SX2-express QuadBRI

SX2 DualPRI QuadBRI V2/ SX2-express QuadBRI Die SX2 QuadBRI ist eine ISDN-Karte mit vier S 0 -Anschlüssen. Sie arbeitet mit dem Cologne Chip HFC-4S und wurde speziell für den Einsatz mit SwyxWare entwickelt. Sie wird exklusiv für Swyx hergestellt.

Mehr

Informationsveranstaltung zur Inbetriebnahme des VDSL-Netzes in der Gemeinde Ottersweier 18.02.2014 1

Informationsveranstaltung zur Inbetriebnahme des VDSL-Netzes in der Gemeinde Ottersweier 18.02.2014 1 Informationsveranstaltung zur Inbetriebnahme des VDSL-Netzes in der Gemeinde Ottersweier 18.02.2014 1 Grußworte durch den Bürgermeister der Gemeinde Jürgen Pfetzer streng vertraulich, vertraulich, intern,

Mehr

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung LWL-718 LWL-L1, LWL-L2 Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung Bedienungsanleitung Seite 1 Seite 2 Leiser N eubiberg Le is er N eubiberg 1. Allgemein LWL-718

Mehr

Inhalt. SchaltschrankBusModul SBM51/15 zur Einbindung des Belimo MP- Busses mit 8 Stellantrieben der Typenreihen MFT/MFT2 in das DDC3000-System

Inhalt. SchaltschrankBusModul SBM51/15 zur Einbindung des Belimo MP- Busses mit 8 Stellantrieben der Typenreihen MFT/MFT2 in das DDC3000-System SchaltschrankBusModul SBM5/5 ur Einbindung des - Busses mit 8 en der Typenreihen MFT/ in das DDC3000-System Ausgabe 5.07.2002 Änderungen vorbehalten Inhalt Hinweise ur, Sicherheitshinweise, qualifiiertes

Mehr

swb All-IP swb business DSL voice ab mtl. 29,95 2 UMSTELLEN AUF IP: SPIELEND LEICHT! ISDN geht, All-IP kommt.

swb All-IP swb business DSL voice ab mtl. 29,95 2 UMSTELLEN AUF IP: SPIELEND LEICHT! ISDN geht, All-IP kommt. swb All-IP UMSTELLEN AUF IP: SPIELEND LEICHT! swb business DSL voice ab mtl. 29,95 2 ISDN geht, All-IP kommt. Viele gute Gründe für All-IP. Genießen Sie die Vorzüge grenzenloser Kommunikation. Nutzen Sie

Mehr

Dentalsoftware. WinDent. e-card. Technische Informationen. Inhaltsverzeichnis. http://www.windent.at. Error! Bookmark not defined.

Dentalsoftware. WinDent. e-card. Technische Informationen. Inhaltsverzeichnis. http://www.windent.at. Error! Bookmark not defined. Inhaltsverzeichnis Einplatz System Server System in einem Netzwerk Arbeitsplatz System (Client) in einem Netzwerk Plattenkapazität RAID Systeme Peripherie Bildschirme Drucker Netzwerk Verkabelung Internet

Mehr

DC-1394 PCI. IEEE 1394 FireWire TM PCI Card. Windows 2000 / XP / Vista / Server 2003 SP1 oder höher

DC-1394 PCI. IEEE 1394 FireWire TM PCI Card. Windows 2000 / XP / Vista / Server 2003 SP1 oder höher DC-1394 PCI IEEE 1394 FireWire TM PCI Card Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des Controllers sollte unbedingt eine Datensicherung durchgeführt

Mehr

Kommunikations- und Netztechnik II ( Grundlagen der Telefon-Vermittlungstechnik ) Dozent : Dipl.-Ing. Hans Thomas.

Kommunikations- und Netztechnik II ( Grundlagen der Telefon-Vermittlungstechnik ) Dozent : Dipl.-Ing. Hans Thomas. September 2004 Kommunikations- und Netztechnik II ( Grundlagen der Telefon-Vermittlungstechnik ) Dozent : Dipl.-Ing. Hans Thomas Schmalband - ISDN Seite 1 Digitalisierung des analogen Telefonnetzes 2 2

Mehr

PicKit 3. Programmierung mit dem USB-Programmer PICkit3 (Microchip) AB-2010-04

PicKit 3. Programmierung mit dem USB-Programmer PICkit3 (Microchip) AB-2010-04 PicKit 3 Programmierung mit dem USB-Programmer PICkit3 (Microchip) AB-2010-04 In diesem Dokument wird ein Umbau beschrieben. Für die Funktion des Umbaus gibt es keine Garantie. Für durch diesen Umbau entstandene

Mehr

Übertragungstechnik Das Telekommunikationsnetz wird zum Next-Generation-Network

Übertragungstechnik Das Telekommunikationsnetz wird zum Next-Generation-Network Übertragungstechnik Das Telekommunikationsnetz wird zum Next-Generation-Network Jetzt die Übertragungstechnik auf die Zukunft vorbereiten Aus ISDN & Analog-Technik wird NGN Umstellung des Netzes auf IP-Kommunikation

Mehr

Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC Anwendungshinweis

Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC Anwendungshinweis Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2003 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

Fragen zum Anschluss des DVB-T Empfangsgerätes

Fragen zum Anschluss des DVB-T Empfangsgerätes Fragen zum Anschluss des DVB-T Empfangsgerätes Stand: Oktober 2009 Hessischer Rundfunk Zentraltechnik/Kommunikation erstellt mit freundlicher Unterstützung des NDR und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen

Mehr

Die S0-Schnittstelle ist die Teilnehmerschnittstelle

Die S0-Schnittstelle ist die Teilnehmerschnittstelle Die S0-Schnittstelle ist die Teilnehmerschnittstelle für den ISDN-BA; sie verbindet vieradrig den Netzabschluß (NT1) mit den ISDN-Steckdosen (IAE). Hieran werden die Endgeräte (TE oder TA oder NT2) steckbar

Mehr

Messung von Integrated Access Devices (IAD s) via 2-Draht Interface (HPO oder AETHRA D2000 Pro)

Messung von Integrated Access Devices (IAD s) via 2-Draht Interface (HPO oder AETHRA D2000 Pro) Messung von Integrated Access Devices (IAD s) via 2-Draht Interface (HPO oder AETHRA D2000 Pro) HEAD acoustics Application Note Diese Application Note ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten

Mehr

Ergänzung zur Einrichtungs-/Installationsanleitung AudioCodes 500L MSBR

Ergänzung zur Einrichtungs-/Installationsanleitung AudioCodes 500L MSBR Ergänzung zur Einrichtungs-/Installationsanleitung AudioCodes 500L MSBR Weiterbetrieb eines kundeneigenen IP-Routers in Verbindung mit einer ecotel IAD (Integrated Access Device) ecotel communication ag

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ZE 12007 01 06

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ZE 12007 01 06 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D ZE 12007 01 06 nach DIN EN ISO/IEC 17065:2013 Gültigkeitsdauer: 06.05.2014 bis 05.05.2019 Ausstellungsdatum: 06.05.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Neuheiten 2011. Copyright robbe Modellsport GmbH H. Schäfer

Neuheiten 2011. Copyright robbe Modellsport GmbH H. Schäfer Neuheiten 2011 Stand der Technik Sternförmige Verkabelung Alle Servokabel führen zum Empfänger Das S-BUS-System, serieller Ausgang Empfänger mit S-BUS System Anschluss von bis zu 18 S-BUS-Servos Paralleler

Mehr

SVR 12/24 V und SVR Akku 12V Installationsanleitung

SVR 12/24 V und SVR Akku 12V Installationsanleitung SVR 12/24 V und SVR Akku 12V Installationsanleitung Inhaltsverzeichnis Allgemeines...3 Installation Inbetriebnahme...4 Installation...4 Anschluss von Fernschaltgeräten...5 Anschluss eines externen Akkus...6

Mehr

osnatel DSL Schnellinstallation Siemens DSL-Router CL-110-I

osnatel DSL Schnellinstallation Siemens DSL-Router CL-110-I osnatel DSL Schnellinstallation Siemens DSL-Router CL-110-I BA_ot_Siemens-DSL-Router_01.06.2009_V2.0 Seite 1 von 5 INHALTSVERZEICHNIS 1 Verkabelung... 3 1.1 DSL-Splitter anschließen... 3 1.2 DSL-Router

Mehr

VersatelBox Bedienungsanleitung

VersatelBox Bedienungsanleitung VersatelBox Bedienungsanleitung Herzlich Willkommen Liebe Kundin, lieber Kunde, auf den folgenden Seiten möchten wir Sie mit allen Funktionen Ihrer neuen VersatelBox vertraut machen. Bitte beachten Sie

Mehr

Seminararbeit Samuel Wagner Semester ILM. Internet-Zugänge: Vergleich und Beschreibung von Standleitung, DSL, ISDN, Analog, etc.

Seminararbeit Samuel Wagner Semester ILM. Internet-Zugänge: Vergleich und Beschreibung von Standleitung, DSL, ISDN, Analog, etc. Seminararbeit Samuel Wagner 2002105045 1.Semester ILM Internet-Zugänge: Vergleich und Beschreibung von Standleitung, DSL, ISDN, Analog, etc. Analoger Internetzugang Analog abgeleitet vom griechischen Wort:

Mehr

Kompakt-Universal-Anschlussdose schnell und flexibel!

Kompakt-Universal-Anschlussdose schnell und flexibel! Kompakt-Universal-Anschlussdose schnell und flexibel! UAE-Cat.5e UAE-Cat.6A iso flex flexible Kabelzuführung von allen Seiten, ohne Knicke eine Lösung für alle Installationsumgebungen schnelle und sichere

Mehr

Verkabelungsempfehlungen für DS-6 Intercom und Beschallungssysteme

Verkabelungsempfehlungen für DS-6 Intercom und Beschallungssysteme Verkabelungsempfehlungen für DS-6 Intercom und Beschallungssysteme Konfiguration + Service DS-6 PC-Sprechstelle MTSD DS-6 digital WF AK analog WFA / WFA-Ex analog WFD / WFD-Ex digital DS-6 Netz- Knoten

Mehr

Übertragungstechnik. Gegenüberstellung der verschiedenen Verbindungswege

Übertragungstechnik. Gegenüberstellung der verschiedenen Verbindungswege Übertragungstechnik Gegenüberstellung der verschiedenen Verbindungswege Für die Übertragung von Meldungen und Störungen aus Gefahrenmeldeanlagen über öffentliche Netze stehen heute die verschiedensten

Mehr

Anleitung Arcor StarterBox. Arcor StarterBox Montage- und Bedienungsanleitung

Anleitung Arcor StarterBox. Arcor StarterBox Montage- und Bedienungsanleitung Anleitung Arcor StarterBox Arcor StarterBox Montage- und Bedienungsanleitung Arcor StarterBox Montage- und Bedienungsanleitung Liebe Arcor-Kundin, lieber Arcor-Kunde, auf den folgenden Seiten lernen Sie

Mehr

Patchpanel Cat.6 A. Installations - freundliche Schubladenlösungen. PP-Cat.6A iso. LSA oder modular. schnell und sicher zu montieren

Patchpanel Cat.6 A. Installations - freundliche Schubladenlösungen. PP-Cat.6A iso. LSA oder modular. schnell und sicher zu montieren Patchpanel Cat.6 A Installations - freundliche Schubladenlösungen PP-Cat.6A iso LSA Modular LSA oder modular schnell und sicher zu montieren Mix-and-Match-tauglich 15 mm verkürzt Patchpanel_neu_RUTENBECK_04_2012_Broschüre

Mehr

Patchpanel Cat.6A Installationsfreundliche Schubladenlösungen

Patchpanel Cat.6A Installationsfreundliche Schubladenlösungen Patchpanel Cat.6A Installationsfreundliche Schubladenlösungen PP-Cat.6A iso LSA oder modular schnell und sicher zu montieren Mix-and-Match-tauglich LSA Modular 15 Jahre Garantie Rutenbeck Markenprodukte

Mehr

Umstellung auf IP-Telefonie. Ab 2018? Nur noch IP-Telefonie. seit Analog seit dem Mädchen vom Amt ISDN

Umstellung auf IP-Telefonie. Ab 2018? Nur noch IP-Telefonie. seit Analog seit dem Mädchen vom Amt ISDN seit 1989 Ab 2018? Nur noch IP-Telefonie Analog seit dem Mädchen vom Amt ISDN die Telefon-Landschaft heute was ist ein IP-basierter Anschluss? Vor- und Nachteile des IP-basierten Anschluss Umstieg von

Mehr

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I.

hanazeder Montage, Anschluss HLC-EA-MP hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. hanazeder hanazeder electronic GmbH J.M. Dimmel Str. 10 4910 Ried i. I. HLC-EA- Tel.: +43 7752 84 214 Fax.: +43 7752 84 214 4 www.hanazeder.at office@hanazeder.at Montage, Anschluss 1 Das HLC-EA- Modul

Mehr