BACnet Europe. BACnet/IP Protocol Analysis 6. BACnet Referenzprojekte BACnet Reference Solutions 8

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BACnet Europe. BACnet/IP Protocol Analysis 6. BACnet Referenzprojekte BACnet Reference Solutions 8"

Transkript

1 ISSN BACnet Europe Journal BACnet Status Quo 02 2/05 BACnet/IP Protokollanalyse BACnet/IP Protocol Analysis 6 BACnet Referenzprojekte BACnet Reference Solutions 8 Erfahrungen mit Interoperabilität Experience with Interoperability Europäisches BACnet Plugfest 2 nd European BACnet Plugfest 35 BACnet Produktkatalog BACnet Product Catalogue 36

2

3 Editorial Notes BACnet Europe Journal ISSN The BACnet Europe Journal is the European magazine for building automation based on BACnet technology. Experts, practitioners and professionals show the way in applying and developing the BACnet standard from building automation trends to devices and application projects; from qualification and training to testing and certification; from who s who in the BACnet community to useful information on events and publications. Special attention is given to members and activities of the BACnet Interest Group Europe (BIG-EU). Distribution This bi-annual and bi-lingual Journal (English/German) can be ordered free of charge by partners, members, media representatives and friends of the BACnet Europe Interest Group (BIG-EU) - registered society. Order the BACnet Europe Journal by from Online distribution The BACnet Europe Journal is posted as a Portable Document Format (PDF)-File to and Editor BACnet Europe Interest Group (BIG-EU), registered society, Droste-Hülshoff-Straße Dortmund Germany Phone: Fax: URL: Executive Board Nils Meinert, Siemens Building Technologies GmbH & Co. ohg, Düsseldorf (President) Hans-Werner Koch, Honeywell GmbH, Schönaich (Vicepresident) Volker Röhl, Johnson Controls JCI Regelungstechnik GmbH, Essen (Treasurer) Editorial Office MarDirect Marketing Direct GbR Bruno Kloubert Phone: Advertising MarDirect Marketing Direct GbR Carolin Seithel Phone: Fax: Inhalt - Content 4 Werden Sie Mitglied der BIG-EU - Become a Member of the BIG-EU BACnet topaktuell und zukunftsweisend 5 BACnet up-to-date and trend-setting Erfolgreiche Protokollanalyse in BACnet/IP-Netzwerken 6 Successful protocol analysis in BACnet/IP networks Anwendungen - Solutions Komfortables Kongresszentrum auf der NürnbergMesse 8 Comfortable Congress Center at the Nürnberg Exhibition Center Hugo Boss Metzingen in offene Leittechnik gekleidet 10 Hugo Boss Metzingen dressed in open communication system Die Technische Universität Darmstadt ein Vorbild für Reformen und Innovation 12 Darmstadt University of Technology a model of reforms and innovation BACnet im Technikverbund Parlamentsbauten Berlin 14 BACnet in Berlin Parliament Buildings Technical Network Offene Systemlösung für evolutionäre Anthropologie 16 Open System Solution to evolutionary Anthropology Tradition und Technologie in der Universität Amsterdam 18 Tradition and Technology at the University of Amsterdam Interoperabilität Praktische Erfahrungen 20 Interoperability Practical Experience Gebäudemanagement mit BACnet an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 22 Building Management with BACnet at the Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Höchste Sicherheit und beste Performance bei Allianz 24 Maximum Security and Optimum Performance at Allianz Produkte - Products Plug n play in der Vor-Ort-Bedienung 27 Plug n Play On-site Operation ACH550 sorgt für frischen Wind 28 A Blast of Fresh Wind from ACH550 BACnet Zentrale DDC4200 mit benutzerfreundlichem Display 29 BACnet Controller DDC4200 comes with User-friendly Touchscreen Detaillierte Analyse des BACnet Datenverkehrs 31 Detailed Analysis of BACnet Data Traffic Gebäudemanagement mit Informationstechnologie 33 Facility Management by Information Technology Individueller Komfort mit BACnet MS/TP 34 Individual Comfort with BACnet MS/TP BACnet Interest Group Europe Europäisches Plugfest - 2 nd European Plugfest 36 BACnet Produktkatalog - Product Catalogue 37 Neue Mitglieder - New Members 38 BACnet Kalender - Calendar of Events 38 BACnet Publikationen der Unternehmen - BACnet Business Publications 39 Schulungen - Training Picture credits BIG-EU, MarDirect and specified companies Copyright BIG-EU 2005 Further editorial use of articles in the BACnet Europe Journal is encouraged (!) with reference to the source. Please send a specimen copy to the editor, or if published online, send the URL per mail to BACnet is a registered trademark of the American Society of Heating, Refrigerating and Air Conditioning Engineers, Inc. (ASHRAE) Titelbild Cover picture Das neue CCN Ost der NürnbergMesse The new CCN East at the NürnbergMesse NürnbergMesse Die erste Ausgabe des BACnet Europe Journal ist weiterhin als Download verfügbar im Pressebereich von The 1 st issue of the BACnet Europe is still available as download in the press area of 3

4 Werden Sie Mitglied der BIG-EU Become a Member of the BIG-EU Europäischer Interessenverband für offene Gebäudeautomation mit BACnet European interest group for open building automation systems with BACnet Acht Gründe für Ihre Mitgliedschaft: 1. Netzwerk Nutzen Sie die BACnet Kontakte zu Betreibern und Investoren, Planern und Herstellern, Systemhäusern, Anlagenerrichtern und Systemintegratoren in Europa! Nehmen Sie Verbindung zu den BACnet Interest Groups in Nordamerika, Australien, Asien und im Mittleren Osten auf! Tauschen Sie persönliche Erfahrungen aus in Arbeitsgruppen, Mitgliederversammlungen, bei Ausstellungen und in unseren Mail-Communities. 2. Podium für Produkte und Projekte Mit unserem BACnet Europe Journal und unserem Internetauftritt bieten wir Plattformen für BACnet Botschaften aus Ihrem Unternehmen zur Entwicklung des BACnet Standards. Informieren Sie über Ihr Unternehmen und Ihre BACnet Produkte und stellen Sie Ihre Referenzprojekte vor. Neue Mitglieder präsentieren sich mit einem Kurzprofil. 3. Referenz gegenüber dem Kunden Weisen Sie sich mit einer Mitgliedschaft in der BIG-EU als kompetenter BACnet Partner Ihren Kunden gegenüber aus! 4. Informationen aus erster Hand Sichern Sie sich einen Wissensvorsprung bei der Entwicklung von BACnet Produkten. Die BIG-EU steht im Austausch mit dem Standing Standard Project Committee SSPC 135 der ASHRAE und informiert ihre Mitglieder über Innovationen zum BACnet Standard. 5. Mitgestaltung der BACnet ISO-Norm Wir begleiten die Normenentwicklung und kommunizieren die Anforderungen unserer Mitglieder an den BACnet Standard. Mitglieder sind eingeladen, in den Marketing- und Technik-Arbeitsgruppen mitzuwirken und Ihre Erfahrungen einzubringen. 6. Beteiligung an BACnet Veranstaltungen Beteiligen Sie sich an unseren Gemeinschaftsständen, zum Beispiel auf der light+building in Frankfurt/M, und an unseren BACnet Fachtagungen. 7. Trainingsangebote Nehmen Sie unsere Trainingsangebote wahr und gestalten Sie diese aktiv mit. 8. Zentrale Geschäftsstelle Unsere Geschäftsstelle steht Ihnen jederzeit mit Informationen über die BIG-EU und unsere Leistungen zur Verfügung. Eight reasons for becoming a member: 1. Network Take advantage of the BACnet network of European contacts to get in touch with operators and investors, planners and suppliers, system vendors, plant engineers and system integrators! Get connected with the BACnet Interest Groups in North America, Australia, Asia and the Middle East! Exchange experiences with others in working groups and general meetings, at exhibitions and in our mail communities. 2. A podium for products and projects With our BACnet Europe Journal and our Internet presence at we offer platforms for spreading the latest BACnet news from your company for the development of the BACnet Standard. Tell others about your company and your BACnet products and present your reference projects. New members introduce themselves with a short company profile. 3. A reference for your clients As a BIG-EU member, you will present yourself to your clients as a qualified BACnet partner. 4. First hand information Make sure that you are the first to know about the latest BACnet developments when designing your products. The BIG-EU is in close contact with the Standing Standard Project Committee SSPC 135 of ASHRAE and informs its members about innovations to the BACnet Standard. 5. Develop the BACnet ISO Standard We participate in the development of the BACnet ISO Standard and make sure that the requests of our members are heard. Members are invited to participate in the Working Groups Marketing and Technique and to share their experiences. 6. Participation in BACnet events Take part in our community stands, e.g. at the light+building in Frankfurt, and in our `BACnet days. 7. Training Take advantage of our BACnet training and take an active role in its development. 8. Head Office If you require any further information about the BIG-EU and its services, please do not hesitate to contact our Head Office. Ja, ich interessiere mich für die Leistungen der BIG-EU. Bitte senden Sie mir detaillierte Informationen über eine Mitgliedschaft zu. I am interested in the BIG-EU s services. Please send me further information about becoming a member. Name... Firma/Company... Straße Nr./Street No... PLZ Ort/City/town sort/post code Land/Country Tel.... Datum, Unterschrift/Date, signature Seite kopieren und faxen an / Please copy this page and fax it to:

5 BACnet topaktuell und zukunftsweisend BACnet up-to-date and trend-setting Liebe Leser, Dear Reader, nach dem großartigen Erfolg der ersten Ausgabe, die an Interessierte in 45 Länder versendet wurde, freut es mich ganz besonders, Ihnen heute die vorliegende zweite Ausgabe des BACnet-Journals präsentieren zu dürfen. Pünktlich zur weltgrößten Messe für Gebäudeautomation, der ASHRAE Expo in Orlando, Florida, erwarten Sie in diesem Heft wieder interessante Informationen über BACnet-Produkte, Aktivitäten der BACnet Interest Group Europe e.v. und aktuelle Berichte zu BACnet-Projekten. Die ASHRAE-Expo ist internationaler Treffpunkt von BACnet-Interessierten aus aller Welt. Dabei gehen traditionell die Treffen der Arbeitsgruppen BMA/BTL (BACnet-Produkttests und Zertifizierungen) sowie des SSPC-135 (Spezifikation und Erweiterungen des BACnet-Standards) den eigentlichen Ausstellungen voraus. Eine europäische Delegation der BACnet Interest Group Europe e.v. wird auch dieses Jahr wieder mit Vertretern aus Russland, Asien, Australien und den USA zusammentreffen, um zukünftige Einsatzmöglichkeiten und Erweiterungen des bestehenden Standards zu diskutieren. Ein wichtiges und hochaktuelles Thema ist dabei XML und Webservices. Diese Technologien ermöglichen dem Bediener den Zugriff auf seine Anlagen mit Hilfe gängiger und weit verbreiteter Internettechnologien. Die ersten Entwürfe zu solchen Spezifikationen gehen zunächst in den so genannten Public Review, d. h. die Entwürfe werden zunächst der Öffentlichkeit vorgestellt, bevor diese als Erweiterung in den Standard einfließen. Der Public Review für BACnet Web Services endete im Dezember Jeder kann Anmerkungen, Kritiken oder Ergänzungen zu den Entwürfen des SSPC 135 einsenden und damit direkten Einfluss auf zukünftige Entwicklungen nehmen auch Sie. An dieser Stelle möchte ich Sie, lieber Leser, im Namen der BACnet Interest Group Europe e.v. herzlich einladen, sich an der weiteren Gestaltung von BACnet zu beteiligen! Wenn auch Sie Interesse haben, direkt an den Weiterentwicklungen und Neuigkeiten rund um den BACnet-Standard teil zu haben oder einfach nur mal in die Arbeitsgruppen Technik oder Marketing hineinschnuppern möchten, melden Sie sich doch einfach für eine unserer nächsten Sitzungen an. Als Mitglied der BIG-EU genießen Sie darüber hinaus weitere besondere Vorteile. Neben Einladungen zu Veranstaltungen wie zum Beispiel den BACnet-Schulungen erhalten Sie aktuelle Informationen über neue Spezifikationen und Entwicklungen und haben insbesondere bei den Arbeitsgruppentreffen die Möglichkeit des direkten Austauschs mit Herstellern, Planern, Integratoren und Hochschulen. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen... After the success of the first edition of the European BACnet journal, which was distributed in 45 countries, it gives me great pleasure today to introduce the second edition. In time for the world s largest exhibition on building automation systems - the ASHRAE Expo in Orlando, Florida - today s issue offers a great variety of interesting articles, product presentations and reports about the latest BACnet projects. The ASHRAE Expo is the most important meeting point for BACnet experts from all over the world. Prior to the tradeshow, the meetings of the working groups BMA/BTL (product testing and certification) and SSPC-135 (specifications and enhancements of the BACnet Standard) traditionally take place. Like every year, a European delegation will again meet delegates from Russia, Asia, Australia and, of course, the USA to discuss further applications and enhancements to the existing standard. One of the most important and interesting topics is usage of XML and web services, which allow users to access facilities using standard Internet technologies. The first specification of enhancements are sent for public review. This means that drafts are presented to the public prior to approving them as a standard. The public review of BACnet Web Services enhancement ended in December Everybody, that also applies to you, may send comments or extensions to the drafts to the committee, so you are able to directly affect further enhancements and extensions of the standard. At this point I would like to cordially invite you on behalf of the BACnet Interest Group Europe! If you are interested in directly participating in further extensions of the BACnet Standard, or would just like to have a look at the working groups technique or marketing, please do not hesitate to contact the BIG-EU office in order to register for one of our next meetings. Becoming a member of the BIG-EU offers additional advantages. As well as invitations to events like BACnet trainings, you will receive up-to-date information about new specifications and BACnet developments. At the meetings you will have the chance to meet experts from manufacturers and universities as well as from companies specializing in planning and integration. Happy reading Frank Schubert Mitglied des BIG-EU Beirates Member of BIG-EU Advisory Board 5

6 BACnet Erfolgreiche Protokollanalyse in BACnet/IP-Netzwerken Successful protocol analysis BACnet in BACnet/IP networks Mit jedem BACnet-Paket wird eine eindeutige Nummer gesendet, die im Antworttelegramm wiederholt wird, so dass die Antwort eindeutig zugeordnet werden kann. Within each BACnet telegram a unique number is encoded. This number is repeated within the answer telegram, so that the sending telegram may be identified. Für die Analyse des Netzwerkverkehrs ist ein Protokoll-Analysator erforderlich. Dieser ist meist als Software z.b. auf einem Notebook lauffähig. Diese Software arbeitet nach dem Prinzip, dass ein spezieller Netzwerktreiber (Paketsniffer) die Aufzeichnung von Datenpaketen übernimmt, die dann von einer Analysatorsoftware dargestellt und ausgewertet wird. Bei der Auswahl des Zugangspunktes zum Netzwerk ist es extrem wichtig, die richtige Stelle im Netzwerk zu finden, ansonsten werden Sie evtl. nicht die gewünschten Telegramme sehen. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, dass die üblichen in Netzwerken eingesetzten Switches mit einer intelligenten Steuerung ausgerüstet sind, welche die Pakete bereits vorsortieren und ausschließlich an denjenigen Netzwerkanschluss senden, an den das Paket gerichtet ist. Wird an einen weiteren Anschluss des gleichen Switch der Analysator angeschlossen, so empfängt dieser nur diejenigen Telegramme, die an den Analysator selbst gesendet werden sowie zusätzlich Nachrichten an alle Teilnehmer im Netzwerk (Broadcast-Nachrichten), nicht jedoch die an oder von ei- nem benachbarten BACnet- Gerät gesendeten Telegramme, die wir ja analysieren möchten. In diesem Fall sind ein zusätzliches Gerät in Form eines Switches mit einem zusätzlichen Diagnoseanschluss, ein Hub, Switching-Hub oder ein sogenannter Network TAP (Test Access Point) sowie einige Netzwerkkabel erforderlich. Vorgehensweise bei der Analyse Sprechen Sie im Zweifelsfall alle Arbeitsschritte mit den zuständigen EDV-Administratoren ab und bitten Sie ggf. um Unterstützung, insbesondere, wenn es sich um ein Firmennetzwerk handelt. Sie vermeiden unnötige Komplikationen mit den IT- Verantwortlichen! Switch, Hub oder Network- TAP sind mit Kontroll- Leuchten ausgerüstet (Link). Prüfen Sie zunächst, ob eine Verbindung zum Netzwerk besteht (Lampe leuchtet). Stellen Sie die IP-Adresse des Analyse-PC passend zum Netzwerk ein dies ist zwar nicht zwingend erforderlich, hilft aber bei den weiteren Arbeitsschritten. Mit dem Kommando ping gefolgt von der IP-Adresse des zu beobachtenden Gerätes kann die generelle Verbindung zum Gerät geprüft werden. Nun kann der Analysator gestartet werden. In den meisten Fällen werden Sie nun eine Fülle von Netzwerkpaketen empfangen. Je nach Analysatorsoftware können Filter auf bestimmte Pakete und Ports festgelegt werden. Stellen Sie den Filter auf UDP-Telegramme und den im Projekt verwendeten BACnet-Port (im Bereich von bis 47823) ein. Nun sollten Sie ausschließlich BACnet-Telegramme empfangen. Starten Sie nun die Aufzeichnung und stellen Sie das zu überwachende Szenario nach, das Sie analysieren möchten, z.b. eine Schalthandlung, o.ä. Stoppen Sie die Paketaufzeichnung und starten Sie ggf. die Analysefunktion. Packet size: 0x42 (66) : BVLL for BACnet/IP : BVLC Function: Original-Unicast-NPDU : BVLC Length: 66 : BACnet NETWORK HEADER: : BACnet Protocol Version = 1 Control = X 04 : Priority = Normal Data_Expecting_Reply = TRUE : APDU follows : BACnet APDU FIXED PART: : Confirmed-Service-Request-PDU : Unsegmented Request Segmented response accepted : Max. segments accepted: Unspecified number of segments : Max. APDU size accepted: 1476 octets : Invoke ID: X f1 : Service Choice: Confirmed-Event-Notification : BACnet APDU VARIABLE PART: : processidentifier 1 : initiatingdeviceidentifier device object, instance number 1967 : eventobjectidentifier analog-output object, instance number 1 : timestamp { : time 11:12:07.00 : } : notificationclass 1701 : priority 1 : eventtype out-of-range : notifytype alarm : ackrequired TRUE : fromstate normal : tostate offnormal : eventvalues { : out-of-range { : exceeding-value e+002 : status-flags in-alarm: TRUE, : fault: FALSE, : overridden: FALSE, : out-of-service: FALSE : deadband e+000 : exceeded-limit e+001 : } : } : Copyright (C) Cimetrics Sendetelegramm, in diesem Fall eine Ereignismeldung. Sending-telegram, here an event-notification. Falls Sie das Zusammenspiel zwischen zwei Kommunikationspartnern untersuchen möchten, z.b. eine READ- Anfrage und die zugehörige Antwort, ist es wichtig, die beiden zusammenhängenden Telegramme (Frageund Antworttelegramm) zu finden. Mit jedem BACnet-Paket wird eine eindeutige Nummer (im Bereich von 0 bis 255), die sogenannte Invoke- ID gesendet, diese Nummer wird im Antworttelegramm wiederholt, damit die Antwort wieder eindeutig zugeordnet werden kann. Um die beidseitige Kommunikation zu überprüfen, ist es nun wichtig, die beiden zusammenhängenden Telegramme zu finden. 6

7 BACnet Typische Aufzeichnung einer BACnet-Kommunikation. Typical BACnet-communication record. For the analysis of network traffic, you will need a protocol analyzer. This is typically software running on a notebook PC. The software has two parts, a packet sniffer for recording the incoming traffic and an analyzer for displaying the traffic. The choice of the right access point to the network is extremely important, otherwise you may not see the telegrams you want to see. A regular switch works with an intelligent logic which sorts the telegrams directed to certain network-ports of the switch. Connecting the analyzer to another port on the same switch results only in access to packets directly sent to the analyzer and broadcast telegrams. You will not see telegrams directed to a neighboring BACnet device, but this is what we want to analyze. In this case another switch with an additional diagnostic port, a hub, switching hub or network TAP (test access point) and some cable are required. Processing the analysis Talk to the IT department before accessing any part of a company network and ask for support from the administrators. This dramatically reduces the risk of trouble! Switches, hubs or network TAPs are equipped with link lamps showing that a cable is connected. Check this first. Change the IP address of your analysis PC according to the network. Even though this is not required, it helps a lot when performing the following steps. Check the connection to the BACnetdevice using the command ping followed by the IP address of the device you want to analyze. Now you may start your analyzer. In most cases you will see lots of telegrams. A filter may be setup to reduce the display to only the telegrams you want to analyze. Set the filter to UDPprotocol and set the port number to the number used within the project (BACnet uses ports in the range from to 47823). Now you should only receive BACnettelegrams. Start the packet record now and reproduce the scenario you want to analyze, for example writing something to a device. Stop the recording and start the analysis function. If you want to analyze the communication between two partners, you will need to find the corresponding telegrams (question and answer telegram). Within each BACnet telegram a unique number is encoded (in the range from 0 to 255), the so called invoke- ID. This number is repeated within the answer telegram so that the sending telegram may be identified. To check for bi-directional communication, it is important to find the two corresponding telegrams with the same invoke-id. BACnet Packet size: 0x9 (9) : BVLL for BACnet/IP : BVLC Function: Original-Unicast-NPDU : BVLC Length: 9 : BACnet NETWORK HEADER: : BACnet Protocol Version = 1 Control = X 00 : Priority = Normal Data_Expecting_Reply = FALSE : APDU follows : BACnet APDU FIXED PART: : SimpleACK-PDU : Original Invoke ID: X f1 : Service Choice ACK: Confirmed-Event-Notification : Copyright (C) Cimetrics Antwort für den ordnungsgemäßen Empfang (Simple-ACK= Einfache Empfangsbestätigung). Correct receipt of the telegram by sending a Simple-Acknowledge-telegram. Frank Schubert Leiter Vertrieb und Marketing MBS GmbH Tel

8 Anwendungen Solutions Komfortables Kongresszentrum auf der NürnbergMesse Comfortable Congress Center at the Nürnberg Exhibition Center Discover a New World of Congressing! Bei der Ausstattung des beeindruckenden neuen CongressCenter Ost (CCN Ost) der NürnbergMesse ist innovative MSR- und Automationstechnik von Kieback&Peter genauso selbstverständlich wie Wireless LAN, Virtual Private Network (VPN) und fortschrittliche Ton-, Bild- und Lichttechnik. Discover a New World of Congressing! The impressive new East Congress Center (CCN East) at the Nürnberg Exhibition Center has been equipped with innovative MSR (Measuring and Control Technology) and building automation technology from Kieback&Peter, along with wireless LAN, Virtual Private Network (VPN) and advanced sound, image and lighting technology. Mit der offiziellen Eröffnung des CCN Ost im April 2005 wird der fünfte Komplex des CongressCenter Nürnberg fertig gestellt. Verglaste Passagen verbinden das CCN Ost mit den bestehenden Kongressgebäuden. Das CCN Ost wurde als sechsstöckiges Gebäude mit einer Bruttogeschossfläche von Quadratmetern realisiert. Das Erdgeschoss dient als Osteingang zum Messegelände und zum Kongresszentrum, das für Teilnehmer ausgelegt ist. Das 1. Obergeschoss beherbergt eine Multifunktionsfläche, Restaurant, Räume NürnbergMesse Das CNN Ost dient als Osteingang zur NürnbergMesse. The CNN East serves as the east entrance to the Nürnberg Fair. für Presse und Mehrzweckräume. Darüber liegen zwei Geschosse mit Tagungsräumen und ein Technikgeschoss. Das Untergeschoss erfüllt logistische Funktionen. Die MSR-Technik des Gebäudes wurde von Kieback&Peter realisiert. Geregelt werden die Gewerke Heizung, Lüftung, Kälteverbundsystem, Sanitär, Entrauchung und Elektro. Im Sanitärbereich sind Druckanlieferung, die Pumpstation und Warmwasser eingebunden. Aus dem Gewerk Elektro sind Störmeldungen der Aufzüge und Rolltreppen, eine Jalousiesteuerung und die Zeitwerterfassung der Steuerungen aufgeschaltet. Auch die Meldungen der Sprinkleranlagen werden abgegriffen. Das Kieback&Peter Regelsystem DDC3500 BACnet ist über Ethernet und die vorhandene Glasfasertechnik in das übergreifende BACnet Netzwerk integriert. Von sieben Informationsschwerpunkten werden ca Datenpunkte zur BACnet-Gebäudeleittechnik übertragen. Das Energieund Lastspitzenmanagement des Kieback&Peter-Systems senkt durch Bedarfs- und Prioritätsvorgaben den Energieverbrauch. Begehbare Doppelfassade Ein Blickfang des Gebäudes ist die gläserne, begehbare Doppelfassade. Sie gibt dem CCN nicht nur ein unverwechselbares Gesicht, sondern ist auch ein Muster für komplexe Regelungstechnik und wirtschaftlichen Anlagenbetrieb. Sonnenstrahlen unterstützen die Klimatisierung des Gebäudes, eine Überhitzung wird durch die Doppelfassade aber verhindert. Dazu ist eine Wetterstation in die Regelung integriert. Sie gibt ihre Daten unter anderem an die MSR- Technik für die Doppelfassade weiter, so dass im gesamten Gebäude unabhängig von der Wetterlage immer ein angenehmes Klima herrscht. Eine Hauptrolle spielt die Doppelfassade auch in dem außergewöhnlichen Entrauchungskonzept. Da das gesamte Gebäude als ein Brandabschnitt ausgelegt ist, reicht die Luftzufuhr über die Büro- und Tagungsräume zur Entrauchung nicht aus. Darum wurde auch die Doppelfassade einbezogen, durch die bei Bedarf die Luft nachströmen kann. Mit BACnet hat die NürnbergMesse eine hallenbezogene Aufteilung der Gebäudetechnik unterschiedlicher Hersteller verwirklicht. Neben den DDC-Systemen von Kieback&Peter wurden auch die Stationen von Honeywell, Johnson Controls, SAIA, Sauter und Siemens integriert. Diese kommunizieren über das BACnet-Protokoll mit der Leittechnik, die von der Amann GmbH realisiert wurde. Mit dem CCN Ost und Kieback&Peter ist die NürnbergMesse um eine weitere Facette attraktiver geworden. 8

9 NürnbergMesse Anwendungen Solutions Mit dem neuen Kongresszentrum CCN Ost (oben Mitte) bleibt die NürnbergMesse eine Referenz für Gebäudeautomation mit BACnet. With its new congress center, CCN East (center rear), the NürnbergMesse remains a reference for building automation with BACnet. The opening of the CCN East in April 2005, marked the completion of the fifth complex of the Nürnberg Congress Center. Glass passages connect the CCN East with the existing congress buildings. The CCN East is a six story building with a total floor space of 35,000 square meters. The ground floor serves as the east entrance to the exhibition and congress center, which can hold up to 3300 visitors. The first floor houses a restaurant, press rooms and multi-purpose rooms. The two floors above contain conference rooms and technical equipment. The basement is used for logistics. The building s MSR technology was supplied by Kieback&Peter and controls the heating, ventilation, cooling, sanitary, smoke extraction and electrical systems. The sanitary system includes pressure supply, the pump station and warm water. The electrical system covers fault detection in the lifts and escalators, control for blinds and the collection of control time values. Sprinkler system messaging was also gripped. The Kieback&Peter DDC3500 BACnet control system is integrated into the BACnet network (see BACnet network structure) via Ethernet and the existing fibre optics. Approximately 7000 datapoints from 7 information centers are transmitted to the BACnet building automation system. The energy and peak demand management of the Kieback&Peter system reduces energy consumption by calculating requirements and priorities. Accessible glass facade The building s most eyecatching feature is its double facade which is accessible and made of glass. It doesn t only give the facade an unmistakable face but is also a model for complex control technology and efficient use. The sun s rays help to heat the building, but the double facade prevents overheating. A weather station is also integrated into the control system. The weather station supplies information to the MSR technology responsible for the double facade, ensuring pleasant ambient conditions throughout the building whatever the weather. The double facade also plays a central role in the innovative smoke extraction system. Since the whole building was constructed as a fire area, the air supply in the office and conference rooms is not sufficient for smoke extraction. That s why the double facade was also included, through which the air can flow as required. With BACnet, the Nürnberg Exhibition Center has a hall oriented partition of building automation technology from different suppliers. Alongside the DDC system from Kieback&Peter, stations from Honeywell, Johnson Controls, SAIA, Sauter and Siemens were also installed. These devices communicate with the control system from Amann GmbH over the BACnet protocol. With the CCN East and Kieback&Peter, the Nürnberg Exhibition Center has gained a further attractive asset. Karl-Heinz Heblik Leiter der Niederlassung Nürnberg Subsidiary Manager Nürnberg Kieback&Peter GmbH & Co KG Tel

10 Anwendungen Solutions Hugo Boss Metzingen in offene Leittechnik gekleidet Hugo Boss Metzingen dressed in open communication system Mit zentraler Gebäudeleittechnik und BACnet regelt die Hugo Boss AG Wärme, Lüftung und Klima in ihrer Produktion und Verwaltung. Heating, ventilation and air conditioning in production and office areas of the Hugo Boss AG is controlled by a Building Management System based on BACnet. Die immer umfangreicher werdende Anzahl und die Vernetzung der bestehenden gebäudetechnischen Anlagen am Standort Metzingen veranlasste die Hugo Boss AG zur Installation einer zentralen Gebäudeleittechnik. Diese soll der gesamten Haustechnik ein gewerkeübergreifendes Hilfsmittel zum zuverlässigen und effizienten Betrieb ihrer Anlagen sein. Das Team um Planer und Betreiber entschied sich, auch im Hinblick auf kommende Erweiterungen, für eine offene Lösung mittels BACnet/IP der Neuberger Gebäudeautomation. Die Hugo Boss AG hat am Standort Metzingen neben der Verwaltung eine umfangreiche Produktion so- wie die zugehörigen Labore zur Prüfung der Rohwaren und die nötige Logistik untergebracht. Das gesamte Werksgelände ist vor den Toren von Metzingen angesiedelt. Die komplette wärmetechnische Energieversorgung basiert auf einer zentralen Erzeugung und entsprechenden dezentralen Verteilerstationen. Die Produktionsanlagen werden über zwei Hochdruckdampfkessel der Fa. Loos versorgt. Diese laufen im Verbund mit einer konventionellen 2-Kesselanlage und speisen über einen Kondensator auch Wärme in das Fernwärmenetz ein. Neben der Wärmeversorgung ist auch die Be- und Entlüftung der einzelnen Produktionsbereiche sowie die Klimatisierung der Büroflächen ein wichtiger Teil der Gesamtanlage. Nach negativen Erfahrungen mit DDC-Stationen, die nicht über offene Buskommunikation verfügen, entschied sich die Hugo Boss AG dazu, ein offenes Gebäudeleitsystem einzusetzen, mit dem die Haus- und Betriebstechnik in der Lage ist, alle Anlagen zentral zu bedienen und zu überwachen. Ferner sollen künftige Anlagenerweiterungen gewerkeübergreifend ebenfalls auf die zentrale Leittechnik aufgeschaltet werden können. Integration in bestehende Strukturen Im März 2004 erhielt Neuberger Gebäudeautomation GmbH den Auftrag zur Installation dieser Leittechnik. Die gesamte Hardware wurde in das bestehende IT- System der Hugo Boss AG integriert. Der zentrale GLT- Server ist im Hauptrechenzentrum untergebracht und wird vom hauseigenen IT- Team über ein RAS-System überwacht. Die Vernetzung der eingesetzten DDC-Stationen, größtenteils Neuberger PMC, ist ebenfalls in Abstimmung mit der IT-Abteilung vorgenommen worden, so dass hier eine komplette Integration des Leitsystems in bestehende Netzstrukturen erreicht werden konnte. Die Betriebstechnik besitzt nun ein zuverlässiges Werkzeug, mit dem sie in der Lage ist, die gesamten Anlagen von jeder Stelle des Werkes aus einzusehen. Sämtliche auf der Leittechnik ProGrafNT auflaufenden Messgrößen und Ereignisse werden in Langzeitarchiven gespeichert und stehen dem Betreiber zu Betriebsund Störanalysen langfristig zur Verfügung. Durch die Integration des Systems in die bestehenden Strukturen von Hugo Boss war eine Ankopplung des Systems an das CAFM-System BuiSy ebenfalls sehr unkompliziert realisierbar. 10

11 Anwendungen Solutions Die Hauptverwaltung der Hugo Boss AG in Metzingen entschied sich für die Installation einer zentralen Gebäudeleittechnik. Hugo Boss headquaters in Metzingen decided to install an open Building Management System. Due to the increasing number of building services plants and the networking of the existing plants in Metzingen, Hugo Boss decided to install a Building Management System to ensure the reliable and efficient operation of their plants. The team of designer and operator agreed on an open solution with BACnet/ IP developed by Neuberger Gebäudeautomation, also in view of further expansions. Besides the administration building of Hugo Boss, large production plants as well as the corresponding laboratories to perform tests of the raw products and the necessary logistics are located in Metzingen. The complete heat supply is based on a central heating plant and the corresponding decentralized distribution stations. The production plants are supplied by 2 high pressure steam boilers manufactured by Loos. They work in connection with a conventional two-boiler plant and they also supply heat to the district heating system via a condenser. In addition to the heat supply, an important part of the overall plant is the ventilation of the different production areas as well as the air conditioning in the office buildings. As problems occurred with DDC stations which do not provide the open bus communication, Hugo Boss decided to introduce an open Building Management System which makes possible the central operation and monitoring of all plants of the building services installations. Furthermore, it is possible to connect future plant expansions to this Monitoring System. Integration into the existing network In March 2004, Neuberger Gebäudeautomation in Rothenburg received the order to install this Building Management System. The complete hardware has been integrated into the existing IT power system of Hugo Boss. The central BMS server is located in the main computer centre and monitored by the internal IT team via an RAS system. Networking of the used DDC stations, mainly Neuberger PMC, also had to be carried out in accordance with the IT department, so that the Building Management System could be completely integrated into the existing network. This installation enables the monitoring of all plants from all places in the company. All measured quantities and events of the ProGrafNT monitoring system are saved in longtime archives and are available to the user for operational or fault analysis. Connection of the system to the CAFM system BuiSy was no problem due to the integration of the system into the existing structures of Hugo Boss. Jürgen Keller Project Engineer Automation Systems and Communication Networks Neuberger Gebäudeautomation GmbH & Co KG Tel

12 Anwendungen Solutions Die Technische Universität Darmstadt ein Vorbild für Reformen und Innovation Darmstadt University of Technology a model of reforms and innovation Das CHE (Centrum für Hochschulentwicklung) verlieh im Jahre 2001 der TU-Darmstadt den Titel Best practice- Hochschule. Bei einer solchen Innovationsfreudigkeit war es nicht verwunderlich, dass man auch bei der Konzeption des neuen GLT-Systems im Herbst 2002 neue Wege ging. The CHE (Centre for University Development) awarded the TU Darmstadt the title of Best-practice University in Bearing in mind such innovative thinking, it wasn t surprising that the TU chose a new approach in its design of the new BMS in the autumn of Technische Universität Darmstadt Darmstadt University of Technology Die Sauter-Cumulus GmbH erhielt den Auftrag zur Lieferung eines SCADA- Leitsystems, welches einen nativen BACnet-Client mit an Bord hat. Eine BACnet-Implementierung unter Zwischenschaltung eines OPC-Servers mit einem OPC-Client auf Managementebene war ausdrücklich nicht erwünscht. Die TU-Darmstadt verteilt sich im wesentlichen auf die Standorte TU-Stadtmitte dort befindet sich die Management-Zentrale mit dem Sauter Managementsystem novaproopen und die am Stadtrand gelegene Liegenschaft TU-Lichtwiese, in der u.a. neue BACnet-DDC s vom Typ EYK 300 eingebaut wurden. Durch Integration der BBMD-Funktion in die Sauter-BACnet-Station kann auf externe BBMD- Router verzichtet werden. By integrating the BBMD function into the Sauter BACnet station, it is possible to dispense with external BBMD routers. Als physikalisches Medium stand das von der IT-Abteilung der TU administrierte Ethernet-Netzwerk zur Verfügung. Da sich DDC und Managementsystem in getrennten Ethernet-Segmenten befinden, wurde der Einsatz von BBMD (BACnet Broadcast Management Device) erforderlich, auf beiden Ebenen ist die BBMD-Funktionalität vollumfänglich als Software integriert. Standard Ethernet-Router sperren zur Begrenzung des Datenaufkommens sogenannte Broadcast-Telegramme (Nachrichten an alle). Diese sind jedoch wichtiger Bestandteil des BACnet- Datentransfers. Durch den Einsatz der BBMD-Router werden diese Telegramme verpackt und im anderen Netzsegment wieder in Broadcast-Telegramme aufgelöst. Auch bereits bestehende DDC-Systeme des Wettbewerbs sowie ein BACnet/ LON-Gateway wurden über BACnet/IP auf das Sauter- Leitsystem aufgeschaltet. In dieser Multivendor-Umgebung kam dem BACnet- Projektierungstool EDE- File zur Übergabe der Engineering-Daten eine entscheidende Bedeutung zu. Eine besondere Herausforderung war für Sauter die Einbindung des Hörsaalbelegungsprogramms in die BACnet-Struktur. Die Belegungszeiten werden von der TU-Verwaltung in ein spezielles File eingepflegt, an einen vom Management-System unabhängigen zweiten BACnet-Client übergeben und von dort in die Schedule-Objekte der BACnet-Stationen übertragen. Neben dem Kommunikationsprotokoll BACnet auf der Automationsebene waren auch hier bewährte Protokolle der Feldebene zur Aufschaltung von Zählern und Pumpen zu realisieren. Hierzu hat Sauter die Familie der BACnet-Automationsstationen erweitert um die Station EYK230, die neben ihrer Funktion als Kompakt- DDC zusätzlich Variablen mit Fremdsystemen austauschen und an BACnet weitergeben kann. 12

13 Anwendungen Solutions Das Gebäudemanagement der TU Darmstadt konzentriert sich auf die Bereiche Innenstadt und Lichtwiese. Building automation of TU Darmstadt is concentrated in the locations of Innenstadt and Lichtwiese. Sauter-Cumulus GmbH won the order to supply a SCADA automation system with a native BACnet client. The customer expressly requested something other than a BACnet implementation using an OPC server with an OPC client on the management level. In the main, the TU Darmstadt is concentrated in two locations: the centre of town Zwei BACnet-Stationen mit Schnittstellen zur Feldebene. Two BACnet stations with interfaces to the field level. where the management centre with Sauter s novapro Open management system is situated and a complex (called Lichtwiese) on the outskirts of town, in which, amongst other things, the new EYK 300 BACnet DDCs are installed. The Ethernet network administered by the IT department of the TU was available to be used as the physical medium. Because the DDC and the management system are in separate Ethernet segments, the use of BBMD (BACnet Broadcast Management Device) was required; the BBMD functionality is fully integrated as software on both levels. In order to limit the amount of data traffic, standard Ethernet routers block socalled broadcast telegrams (messages to all subscribers). These are, however, one of the main elements of BACnet data transfer. Through the use of so-called BBMD routers, these telegrams are first packaged and then unravelled again into broadcast telegrams in the other net segment. Furthermore, existing DDC systems from our competitors and a BACnet/LON gateway were linked via BACnet/IP into the Sauter management system. In this multi-vendor environment, a vital role was played by EDE File, the BACnet engineering tool which forwards the engineering data to the management level. A particular challenge for Sauter was the problem of how to incorporate the lecture-theatre occupancy program into the BACnet structure. The periods of occupancy are registered by the TU administrators in a special file, fed to a second BACnet client (which is independent of the management system) and are transferred from there to the schedule objects of the BACnet stations. Apart from the BACnet communication protocol on the automation level, proven protocols from the field level had to be implemented in this case, too, in order to connect meters and pumps. To achieve this, Sauter expanded the family of BACnet automation stations by adding the EYK 230 station, which, apart from working as a compact DDC, can also exchange variables with alien systems and forward them to BACnet. Herbert Güthner Head of Open Systems Fr. Sauter AG sauter-bc.com Friedbert Metzger Product Manager Building Automation Sauter-Cumulus GmbH Tel sauter-bc.com 13

14 Anwendungen Solutions BACnet im Technikverbund Parlamentsbauten Berlin BACnet in Berlin Parliament Buildings Technical Network Das Parlamentsgebäude Dorotheenstraße wurde besonders schnell in die zentrale Leittechnik der Parlamentsbauten Berlin eingegliedert. The Dorotheenstraße building was integrated particularly fast into the central building management system of the Berlin parliament buildings. Berlin als neue Hauptstadt erforderte die Umgestaltung und den Neubau zahlreicher Regierungsgebäude. Die Kuppel des Reichstages von dem Architekten Sir Norman Foster, aber auch die neue Architektur am Spreebogen durch die Gebäude Bundeskanzleramt, Paul-Löbe-Haus und Marie-Elisabeth-Lüder-Haus haben das Stadtbild Berlins nachhaltig verändert. Neben diesen modernen Bauten mussten für den Regierungsumzug auch zahlreiche alte Regierungs- und Ministerialgebäude der ehemaligen DDR renoviert und den Bedürfnissen der Parla- mentarier angepasst werden. Die verschiedene Nutzungsart der Gebäude, aber auch die Lage der Liegenschaften in verschiedenen Stadtteilen und deren unterschiedliche technische Standards erforderten einen besonders anspruchsvollen Technikverbund. Ziel war es, die Anlagen der Heizungs-, Lüftungs- und Kältetechnik sämtlicher Parlamentsgebäude über das vorhandene Netzwerk des Deutschen Bundestages zentral zu steuern und zu überwachen. Integration als Herausforderung Ein Kernproblem der Aufgabenstellung bestand in der Vernetzung und zentralen Aufschaltung der unterschiedlichen DDC-Systeme. Hierfür suchte man ein modernes und firmenneutrales Bussystem. Aufgrund der Struktur der vorhandenen Netzwerke und der hohen Akzeptanz bei fast allen Herstellern von DDC-Systemen entschied man sich für BACnet. Darüber hinaus musste in dem sanierten Parlamentsgebäude in der Dorotheenstraße eine Heizungsregelung installiert werden, deren Optimierung nach den modernsten energetischen Gesichtspunkten erfolgt. Gefordert war ebenfalls die Anbindung an die zentrale Gebäudeleittechnik als Gewerke übergreifendes, offenes System. Den Auftrag zur Konzeption und Realisierung erhielt das Berliner Unternehmen Dieter Hein, das für diese technisch anspruchsvolle Aufgabe eine Unterstation Saia PCD2.M250 mit BACnet/IP wählte. Diese modular erweiterbare Automationsstation ermöglicht sowohl die Anbindung von zukünftigen Anlagen und Anlagenteilen sowie die Aufschaltung von Meldungen aus Fremdgewerken. Dank der Flexibilität der DDC-Lösung mit der Saia PCD2.M250 und der langjährigen Erfahrung der Firma Hein in der Gebäudeautomation konnte die Liegenschaft Dorotheenstrasse 93 in besonders kurzer Zeit reibungslos in den Technikverbund der Parlamentsbauten eingegliedert werden. Beispiel für die Aufschaltung von BACnet-Objekten auf die Gebäudeleittechnik. Example of connection of BACnet devices to the building control system. Automationstechnik von Saia Im BACnet-Server Saia PCD2.M250 steckt nicht nur eine DDC-Unterstation mit ihren vielfältigen Kommunikationsmöglichkeiten, sondern auch ein industrietauglicher PC, modular aufgebaut mit standardisierten PC/104 Boards. Damit lassen sich bis zu 2000 BACnet-Objekte verwal- 14

15 Anwendungen Solutions An der Dorotheenstraße in Berlin gehen die Parlamentsbauten in eine kleinteilige Struktur über. At the Dorotheenstraße in Berlin the Parliament Buildings merge to a structure of smaller items. ten. Die Netzwerk-Anbindung auf der BACnet-Seite erfolgt über Standard-Ethernet nach ISO oder BACnet/IP. Mit der integrierten DDC- Unterstation können über den Gateway-Master-Kanal des Saia S-Bus weitere Unterstationen, dezentrale Peripherie oder auch Raumregelsysteme angebunden werden (siehe Beispiel-Grafik). Im vorliegenden Projekt wurde die einfache Aufschaltung der BACnet-Objekte auf die Gebäudeleittechnik, verbunden mit der freien Programmierbarkeit der integrierten Unterstation besonders geschätzt. Berlin, formerly isolated, is now the beating heart of an expanded EU and an important node linking east to west, north to south. New buildings have risen on the wreckage of the Wall: the Federal Chancellery, the Paul Löbe Building, the Marie- Elisabeth Lüder House, and the new glass cupola over the old Reichstag. All accentuate particular features of this ancient but modern metropolis, and enrich its cityscape. Like the Bundestag (formerly Reichstag) many other buildings also had to be renovated and their technical systems brought fully up to date. Today, their heating, ventilation and cooling systems are all controlled and monitored from the building management technical center in the German Bundestag. BACnet, the open communications standard, has proved itself in every respect the correct choice for the main problem of cross-linking and centrally switching many different DDC systems from diverse manufacturers. In this context, the contract to design and implement heating control in the modernized parliament building located at 93 Dorotheenstrasse was awarded to a Saia system partner: Dieter Hein GmbH & Co. Regelungstechnik-Service KG. A Saia PCD2.M250 BACnet/ IP substation was used to connect the heating system to the building management technical center. This automation station is freely programmable and capable of modular expansion. It not only allows further system components to be integrated in the future, but also enables messages to be picked up from external facilities. A smooth commissioning process and fault-free operation to date underline the fact that, with a controller from the Swiss company Saia- Burgess, satisfaction can be relied on. Automation technology Saia PCD2.M250 as BACnet server Approx. 200 BACnet data points connected Regulation of several heating circuits, picking up messages from external facilities Communications capable of modular expansion via various bus systems The Saia PCD2.M250 BACnet server is not just a DDC substation with diverse communications capabilities, but also an industrial quality PC with standard PC/104 boards. These are used to manage up to 2000 BACnet data points. On the BACnet side, network connection is via standard Ethernet according to ISO , or BACnet/IP. With the integrated DDC substation, additional substations, remote peripherals or room control systems can be tied in via the Saia S-Bus gateway-master channel (see example diagram). In this particular project, the simple intrusion of BACnet objects on the building automation system in connection with the free programmability of the integrated substations was especially valued. Implementation: Dieter Hein GmbH & Co. Regelungstechnik-Service KG Tel Automation equipment: Saia-Burgess Controls Ltd Tel Joachim Krusch Head of Technical Marketing Group Infrastructure Automation Europe saia-burgess Controls AG Tel

16 Anwendungen Solutions Offene Systemlösung für evolutionäre Anthropologie Open System Solution to evolutionary Anthropology Die Max-Planck-Gesellschaft holt BACnet in das Institut für evolutionäre Anthropologie (EVA) nach Leipzig. The Max Planck Society calls for BACnet to be applied in its Institute for Evolutionary Anthropology in Leipzig. Gebäudeautomation im Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig gilt als Meilenstein in der offenen Kommunikation über BACnet/IP und LonTalk. Building automation in the Max Planck Institute for Evolutionary Anthropology at Leipzig is considered to be a milestone in open communication via BACnet/ IP and LonTalk. Für ihre Institute präferiert die Bauabteilung der Max- Planck-Gesellschaft, München, offene Systemlösungen bei der Gebäudeautomation. Erstes Projekt ist das Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig. Alle auf die Gebäudeautomation geschalteten Gewerke sind interoperabel über BACnet- Gateways in das firmenneutrale Gebäudemanagement eingebunden. Die gemeinsame Visualisierung erfolgt über das Desigo Insight Managementsystem von Siemens Building Technologies (SBT). Die Bauabteilung der Max- Planck-Gesellschaft betreut rund 80 Forschungsstätten, die mit den unterschiedlichsten Lösungen im Bereich der Technischen Gebäudeausrüstung bzw. der Gebäudeautomation ausgestattet sind. Aufgrund der weltweiten Standardisierung offener Protokolle für Gebäudeautomationssysteme entschieden sich die Bauverantwortlichen schon bei der Vorplanung des Neubaus des Max- Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie (MPI- EVA) in Leipzig für ein offenes System mit firmenneutraler Gebäudeautomation. Zum damaligen Zeitpunkt war das BACnet-Protokoll bereits auf dem Weg von der Europa-Vornorm zum Weltstandard. Außerdem entsprach BACnet dem Wunsch des Bauherrn nach Offenheit bei der Auswahl von MSR- und GA-Fabrikaten, da auch periphere, bislang autonom arbeitende Gewerke wie Brandschutz- und Sicherheitstechnik, Zugangskontrolle sowie die EIB- Zentrale über BACnet-Gateways auf die Managementebene aufgeschaltet werden können. 16

17 Anwendungen Solutions Folgende Fremdaufschaltungen wurden realisiert: Bestehendes JCI-System im Primatenhaus des Leipziger Zoos über BACnet/ IP, ca Datenpunkte (DP), Elektrotechnik EIB mit BACnet/IP, ca. 240 Datenpunkte, Brandmeldeanlage, Einbruchmeldeanlage und Rauch- und Wärmeabzugsanlagen SIGMASYS über BACnet/IP, ca. 230 Datenpunkte, Zugangskontrollsystem ISGUS über BACnet/IP im Mithörbetrieb, 80 Datenpunkte. Durchgängig offene Systemplattform Auf Wunsch des Bauherrn wurde auch bei der Auswahl der Hardwarekomponenten größter Wert auf Offenheit bzw. Migrationsfähigkeit gelegt. Eingesetzt sind: Automationsstationen BPS mit BACnet/IP, Managementsystem Desigo Insight als BACnet- Client. Bei künftigen Erweiterungen oder Nutzungsänderungen können neue BACnet- Automationsstationen bzw. BACnet-Managementsysteme herstellerneutral und rückwirkungsfrei eingebunden werden. Obwohl es sich um ein vergleichsweise komplexes Gebäudeautomationssystem handelt, insbesondere auch durch das LON-Netzwerk in der Feldebene mit 517 LON-Knoten und rund LON- Datenpunkten, lief die Anlage von Anfang an problemlos. Begrüßt wurde vom Betreiber insbesondere der Zugewinn an Bedienkomfort, die Art der Informationsaufbereitung wie auch die Darstellung der Meldungen, auch die der Fremdgewerke, in den Grundrissen. For use in its Institutes, the building department of the Max Planck Society in Munich favors non-proprietary system solutions to cover the requirements of building automation. The first project of this kind has been implemented at the Institute for Evolutionary Anthropology (EVA) in Leipzig. All types of plant connected to the building automation and control system interoperate and are integrated into the Institute s open building management scheme via BACnet gateways. Shared visualization is accomplished via the Desigo Insight management system from Siemens Building Technologies (SBT). The building department of the Max Planck Society is in charge of about 80 research centers presently utilizing a wide variety of solutions with regard to building services plant and building automation. In view of global standardization of open protocols for building automation and control systems, the building department opted for an open system with non-proprietary building automation at the Max Planck Institute for Evolutionary Anthropology in Leipzig. This decision was already made during the preplanning phase. At that time, the BACnet protocol was already on its way from a European preliminary standard to a global standard. Further, BACnet satisfied the requirements of the owners in terms of system openness, enabling them to use any brand of HVAC and BACS controls so that peripheral and previously autonomous plant, such as fire protection and security systems, access control and the EIB central station could be connected to the management level via BACnet gateways. The following thirdparty systems have been integrated: The existing JCI system installed in the city zoo s Primate house via BACnet/IP with about 1,100 datapoints (DP), EIB electrical plant with BACnet/IP and about 240 datapoints, Fire protection system, burglar alarm system and SIGMASYS smoke and heat extraction systems via BACnet/IP with about 230 datapoints, ISGUS multiuser access control system via BACnet/ IP with 80 datapoints. Fully open system platform At the request of the owners, great emphasis was placed on system openness and migration capability when it comes to the selection of hardware components. The following types of systems are installed: BPS automation stations with BACnet/IP, Desigo Insight management system as a BACnet client. In the event of future plant extensions or space usage changes, new BACnet automation stations or BACnet management systems can be integrated, independent of the vendor and with no adverse effects. Although the building automation and control system is relatively complex especially due to the LON network at the field level with 517 LON nodes and nearly 2,600 LON datapoints the plant operated flawlessly right from the start. What is especially appreciated by the owners are ease of operation, the kind of data handling and the way messages are displayed, including those from third-party plant. Thomas Kerz Produktmanager Siemens Building Technologies GmbH & Co. ohg Tel

18 Anwendungen Solutions Tradition und Technologie in der Universität Amsterdam Tradition and Technology at the University of Amsterdam Im historischen Deutschland-Institut am Prins Hendrikkade ist ein offenes Gebäudemanagementsystem von Delta Controls eingezogen. An open building management system built by Delta Controls has been installed, in the ancient German Institute at the Prins Hendrikkade. Die Universität Amsterdam besteht aus mehr als 200 Gebäuden. Als städtische Einrichtung mit langer Tradition ist die Universität bestrebt, diese kulturellen und historischen Verbindungen zur Stadt zu bewahren. Deshalb entschied man sich, die Universitätsgebäude umfassend aber schrittweise zu modernisieren. Im ersten Schritt sollte das Deutschland-Institut am Prins Hendrikkade renoviert werden. Neben der kompletten Innenrenovierung sollten sämtliche Heizungs-, Lüftungs- und Klima-Installationen ausgetauscht und ein neues Gebäudemanagementsystem installiert werden. Die Systemauswahl war größtenteils bestimmt durch die Offenheit des Systems, die verteilte Intelligenz, die Effizienz beim Programmieren und die Freiheit, den Standort zu wählen. BACnet als Kommunikationsprotokoll einzusetzen, erschien als bester Ansatz, besonders auch mit Blick auf künftige Entwicklungen. Das installierte Gebäudemanagementsystem (GMS) arbeitet mit nativem BACnet und stammt von Delta Controls, einem Hersteller aus Vancouver in Kanada. Mit ihrer offenen Architektur und Steuerung in Echtzeit (ORCA) bietet die in der Gebäudeautomation eingesetzte Software für Steuerungen und Workstations der Delta Controls Serie verlässliche, native BACnet Konnektivität und Funktionalität. Wenn Gebäudetechniker über das Internet die ORCAview operator workstations nutzen, können sie von oben nach unten bis hin zum einzelnen Raumthermostat native BACnet Konnektivität und Funktionalität realisieren. Das installierte GMS sichert den präzisen Betrieb und die genaue Steuerung der Heiz- und Kühlsysteme, der Frischluft- und Wasserversorgungssysteme sowie die individuelle Steuerung der VAV Systeme (Variable Air Volume) und Fan Coil Aggregate. Die BACnet Operator Workstation (OWS) steht im zentralen Kontrollraum der Universität. Mit der OWS können Aufgaben wie Software Engineering, Software- Down- und Up-Load sowie die Neuerstellung, das Editieren oder Löschen einzelner BACnet Objekte einfach erfüllt werden. Der Gebäudebetrieb wird durch die dynamische, benutzerindividuelle Grafik erleichtert, die einfach innerhalb der Software zu erstellen ist. Ein umfangreiches Reporting System zur Unterstützung des Anlagen-Managements ist ebenfalls Bestandteil der BACnet OWS. Die im OWS verwendeten grafischen Darstellungen sind ohne zusätzlichen Programmieraufwand auch als Webseiten innerhalb des ORCAwebs gespeichert, sobald die Software sie konvertiert hat. Die web-basierte Bedienung (via ORCAweb) bietet eine Navigator-Sicht, die die aktuelle Systemarchitektur zeigt und dem Anwender erlaubt, die Eigenschaften der jeweiligen BACnet Objekte zu verändern. Darüber hinaus bietet ORCAweb etliche Mieter-Funktionen, die das System bestens für den Einsatz in großen Einrichtungen mit vielen Mietern auszeichnen, die alle mit dem anlagenweiten IT-Netzwerk verbunden sind. Die Webseiten des Mieterportals zeigen jedem Mieter eine individuelle Webseite mit dem aktuellen Status der mechanischen und lichttechnischen Anlagen und Zugangssysteme ihres jeweiligen Bereichs. 18

19 Anwendungen Solutions Das Gebäudemanagementsystem im Deutschland-Institut der Universität Amsterdam arbeitet mit nativem BACnet. The Building Management System of the German Institute (University of Amsterdam) is based on native BACnet. The University of Amsterdam (UvA) is comprised of more than 200 buildings. As a city institution with a longstanding tradition, the university wished to maintain its cultural and historical ties to the city. It therefore decided to modernize the university buildings by undertaking an extensive renovation process with a phased timeline. The first step was to renovate the German Institute at the Prins Hendrikkade. In addition to a complete internal renovation and the replacement of the HVAC installations, a new building management system was to be installed. The selection of the building management system was largely determined by the openness of the system, localized intelligence, programming efficiency and freedom of operating location. Utilizing BACnet as the communication protocol was chosen as the best approach, particularly in terms of setting the standard for future phases. The installed Building Management System (BMS), based on native BACnet, originates from Delta Controls, a manufacturer located in Vancouver, Canada. Delta Controls Open Realtime Control Architecture (ORCA) series of building automation controllers and operator workstation software, delivers reliable top-tobottom native BACnet connectivity and functionality. Using ORCAview operator workstations connected via Internet, building operators can implement top-to-bottom native BACnet connectivity and functionality, right down to the individual room thermostat level. The installed BMS provides precise operation and accurate control of the heating and cooling generation systems, primary air and water distribution systems, as well as individual control of VAV (Variable Air Volume) systems and fan coil units. The BACnet Operator Workstation (OWS) is located in the central control room of the UvA. The OWS ensures that tasks such as software engineering, software downloading, uploading and the creation, editing and removal of BACnet objects are easy to handle. The building operation is facilitated by dynamic user graphics, which are freely created within the software. An extensive reports system is also setup within the BACnet OWS to help manage the facility. The same graphical representations utilized by the OWS are also stored as web pages within ORCAweb, after being converted by the software without the need for additional engineering. The Web-based operation (via ORCAweb) provides a Navigator view that displays the current system architecture and allows the operator to manipulate properties on individual BACnet objects. ORCAweb also provides several tenant functions that make it ideally suited for use in a large facility with many tenants connected to the facility-wide IT network. The tenant portal web pages allow each tenant to view a customizable web page that displays the current status of the mechanical, lighting and access systems serving their office area. Gijs de Koning Managing Director Regel Partners B.V. Tel

20 Anwendungen Solutions Interoperabilität Praktische Erfahrungen Interoperability Practical Experience Zur Einrichtung eines funktionierenden Alarmmanagements müssen auch die Device Implementation Guidelines berücksichtigt werden. Ansonsten kann es zu Interoperabilitätsproblemen kommen. To configure a working alarm management system, the Device Implementation Guidelines have to be considered. Otherwise interoperability problems may appear. Der BACnet Standard beschreibt umfassend, in welcher Art und Weise die Kommunikation zwischen einer Gebäudemanagement Software und den Automationsstationen einerseits und zwischen den Automationsstationen andererseits zu implementieren ist. Um ein hohes Maß an Interoperabilität zu gewährleisten, wird von den BACnet Testing Laboratories (BTL) zusätzlich ein ständig aktualisiertes Dokument herausgegeben, die Device Implementation Guidelines. Beispiel Alarme Soll eine BACnet Workstation (B-OWS) Alarme empfangen, so ist diese Workstation in einer Empfängerliste (RecipientList) der Automationsstation (AS) einzutragen. Dies kann gemäß Standard sowohl durch Device Adresse oder Device Identifier geschehen. Weiterhin ist im Standard festgelegt, dass dieser Eintrag mit dem Dienst WriteProperty oder AddListElement vorgenommen werden kann. In den Device Implementation Guidelines steht, dass ein Server bzw. AS jeweils beide Optionen unterstützen sollte. Wird von einer AS jedoch nur eine, und zwar die andere Option unterstützt, mit der die B-OWS den Recipient einträgt, ist es ohne weiteres nicht möglich, ein funktionierendes Alarmmanagement zu konfigurieren. Problemlösung Mit etwas mehr Aufwand ist es dennoch möglich, die RecipientList so zu konfigurieren, dass die Alarmmeldungen wie erwartet versendet und empfangen werden. Mit der Kenntnis, wie und mit welchem Dienst der Eintrag auf der Seite der AS möglich ist, kann mit anderen Tools (z.b. VTS) dieser Eintrag ohne die eigentlich dafür vorgesehene B-OWS vorgenommen werden. Resümee Für BACnet basierte Projekte sollten neben dem BACnet Standard auch die Device Implementation Guidelines der BTL Bestandteil von Ausschreibungen sein. Nur so ist eine hohe Stufe der Interoperabilität erreichbar. The BACnet Standard provides a universal description for implementing communication between building-services management systems and controllers, as well as between controllers. The BACnet Testing Laboratories (BTL) also regularly publishes a document - Device Implementation Guidelines - designed to help maximize interoperability. Example alarm management system If a building-services management system BACnet- Operator Workstation (B-OWS) receives alarm messages, then there should be an entry in a controller s EventNotification list of recipients. To comply with the standard, this entry can be made as a device address or a device identifier. According to the standard, this entry can also be made via the WriteProperty function or AddListElement function. The document, Device Implementation Guidelines, states that a server (controller) should support both options. If a server supports only one option (the one that B-OWS does not support) it may not be possible to configure a working alarm management system. Solution to the problem With a little effort, it is nevertheless possible to configure the RecipientList so that the alarm messages are sent and received correctly. If you are knowledgeable in implementing these services and writing recipients to an EventNotification, the entries can be made with other tools (for example, VTS) without actually allocating B-OWS. Conclusion For BACnet-based projects, only the adherence to BTL s Device Implementation Guidelines, in addition to the BACnet Standard, can guarantee a high level of interoperability. Uwe Haeseler Technikmanagement Andover Controls GmbH Tel Controls.com 20

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

Klausur Verteilte Systeme

Klausur Verteilte Systeme Klausur Verteilte Systeme SS 2005 by Prof. Walter Kriha Klausur Verteilte Systeme: SS 2005 by Prof. Walter Kriha Note Bitte ausfüllen (Fill in please): Vorname: Nachname: Matrikelnummer: Studiengang: Table

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Group and Session Management for Collaborative Applications

Group and Session Management for Collaborative Applications Diss. ETH No. 12075 Group and Session Management for Collaborative Applications A dissertation submitted to the SWISS FEDERAL INSTITUTE OF TECHNOLOGY ZÜRICH for the degree of Doctor of Technical Seiences

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise

SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise Benutzeranweisungen SmartClass Firmware-Update Vorgehensweise 2008.01 (V 1.x.x) Deutsch Please direct all enquiries to your local JDSU sales company. The addresses can be found at: www.jdsu.com/tm-contacts

Mehr

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master)

Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Praktikum Entwicklung Mediensysteme (für Master) Organisatorisches Today Schedule Organizational Stuff Introduction to Android Exercise 1 2 Schedule Phase 1 Individual Phase: Introduction to basics about

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

3D City Model Berlin Spatial Data Infrastructure Berlin: The 3D City Model ERDF Project Strategic Goal 3D City Model Berlin Strategic Goal Use of 3D City Model for: City and Urban Planning, Political Issues

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal -

Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - Delivering services in a user-focussed way - The new DFN-CERT Portal - 29th TF-CSIRT Meeting in Hamburg 25. January 2010 Marcus Pattloch (cert@dfn.de) How do we deal with the ever growing workload? 29th

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE ZUTRITTSKONTROLLE ACCESS CONTROL SMPX.xx SMPX.xG ZK2000SF Kommunikation über ISDN oder TCP/IP Intelligenter ler Individuelle Rechteverwaltung Verwaltung von 150.000 Personen Communication via ISDN or TCP/IP

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Kurzinformation Brief information

Kurzinformation Brief information AGU Planungsgesellschaft mbh Sm@rtLib V4.1 Kurzinformation Brief information Beispielprojekt Example project Sm@rtLib V4.1 Inhaltsverzeichnis Contents 1 Einleitung / Introduction... 3 1.1 Download aus

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro Technical Training www.andritz.com/training-hydro 02 Technical Training Training Center Vienna Modern Infrastructure Success guaranteed Unsere Trainer verfügen über langjähriges Produkt- und Prozessknowhow.

Mehr

is an interactive, Digital Communication System for caller guided navigation to advanced UMS-like services and information offerings.

is an interactive, Digital Communication System for caller guided navigation to advanced UMS-like services and information offerings. www.ikt-dortmund.de is an interactive, Digital Communication System for caller guided navigation to advanced UMS-like services and information offerings. ist ein interaktives, digitales Kommunikationssystem

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Lufft UMB Sensor Overview

Lufft UMB Sensor Overview Lufft Sensor Overview Wind Radiance (solar radiation) Titan Ventus WS310 Platinum WS301/303 Gold V200A WS300 WS400 WS304 Professional WS200 WS401 WS302 Radiance (solar radiation) Radiation 2 Channel EPANDER

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

Anmeldung Application

Anmeldung Application Angaben zum Unternehmen Company Information Vollständiger Firmenname / des Design Büros / der Hochschule Entire company name / Design agency / University Homepage facebook Straße, Nr. oder Postfach* Street

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER.

Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. Die umfassende BACnet - Gebäudemanagementlösung. Anerkannte Kompetenz von SAUTER. BACnet als offener Kommunikationsstandard gemäss EN ISO 16484-5. BACnet (Building Automation and Control network) ist seit

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert

1.1 Media Gateway - SIP-Sicherheit verbessert Deutsch Read Me System Software 7.10.6 PATCH 2 Diese Version unserer Systemsoftware ist für die Gateways der Rxxx2- und der RTxxx2-Serie verfügbar. Beachten Sie, dass ggf. nicht alle hier beschriebenen

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Software-SPS: Software PLC: Vom Industrie-PC fähigen From industrial PCzur to leistungs high-performance Steuerung controller Zur Visualisierung und Bedienung von PCs are used in countless machines and

Mehr

Technology for you. Media Solutions

Technology for you. Media Solutions Technology for you Media Solutions Media Units / Media Units Media Units Robuste Installationstechnik für jeden Klassenund Schulungsraum Robust installation technology for each class- and conference room

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App

Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App Mobile Time Recording SAP PPM HTML5 App A PLM Consulting Solution Public The SAP PPM Mobile Time Recording App offers a straight forward way to record times for PPM projects. Project members can easily

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

infrastructure definitions example versioning

infrastructure definitions example versioning infrastructure definitions example versioning ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Infrastructure documents Storage ATLAS PLM Archives Drawing Circuit Diagram Work Plan

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development

Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development Diss. ETH No. 22473 Understanding and Improving Collaboration in Distributed Software Development A thesis submitted to attain the degree of DOCTOR OF SCIENCES of ETH ZURICH (Dr. sc. ETH Zurich) presented

Mehr