Konsumwünsche: Jeder Vierte würde fremd finanzieren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Konsumwünsche: Jeder Vierte würde fremd finanzieren"

Transkript

1 Hamburg-Ausgabe Nr.2/Juli 2003 Konsumwünsche: Jeder Vierte würde fremd finanzieren Wie groß ist die Bereitschaft der Hamburger, Konsum mit Kredit zu finanzieren? Wo würden sie ein Darlehen aufnehmen und was ist ihnen wichtig bei der Finanzierung? Aufschluss gibt eine repräsentative Meinungsumfrage, die das Marktforschungs-Institut TNS EMNID im Auftrag der Hamburger Sparkasse durchführte. Rund die Hälfte aller Hamburger sind der Meinung, dass eine Anschaffung auch mal über einen Kredit finanziert werden kann. Schulden machen alle, um sich einen Wunsch zu erfüllen, sagen 41 Prozent. Aber nur jeder Vierte würde heute einen Konsumwunsch, für den kein Geld da ist, über Dispo oder Privatdarlehen finanzieren. 34 Prozent würden auf Erspartes zurückgreifen. Keine Frage: Viele Konsumenten reagieren verunsichert auf die Konjunkturkrise. Zwei Drittel aller Hamburger haben bereits einen Kredit aufgenommen, meist für Immobilien- und Autokäufe. Eine Mehrheit steht Krediten positiv oder neutral gegenüber. Wenn ein Kredit aufgenommen werden soll, dann aber mit einer möglichst umfassenden Risiko-Absicherung gegen Arbeitslosigkeit, sagen 84 Prozent. Und nahezu jeder potenzielle Kreditnehmer wünscht sich vom Kreditgeber neben kompetenter Beratung vor allem Loyalität - auch in schlechten Zeiten. Als Finanzierungspartner ist die Hausbank Favorit. Kredit nimmt, wer es sich leisten kann...seite 2 Interview: Mehr Sicherheit und Flexibilität sind nicht möglich Ein Haspa-Experte über die richtige Kreditstrategie...Seite 3 Abruf-Darlehen mit KreditPlus: Viel Spielraum für Schnäppchenjäger...Seite 4 Umfrage-Splitter: Hamburg en...seite 4 Umfrage-Sieg für die Hausbank: Vertrauen zählt mehr als Konditionen...Seite 5 Schon die Römer kannten Kredite: Der Treibstoff, der die Wirtschaft in Schwung hält...seite 6 Ergebnisse aus den Haspa-Regionalbereichen...Seiten 7-15 Antwortfax...Seite 16 Editorial Tiefe Einblicke Das zweite Haspa-Geldbarometer, dessen Ergebnisse wir hier dokumentieren, behandelt eines der sensibelsten Themen der Finanzwirtschaft: Es geht um Konsumenten-Kredite. Und erfahrungsgemäß wird dieses Thema mit einem besonders hohen Grad an Verschwiegenheit behandelt gerade auch auf Seiten der Kreditnehmer. Mit der aktuellen Umfrage, die in bewährter Weise wieder von TNS EM- NID erstellt wurde, lüften wir keine Geheimnisse. Aber wir bieten, wohl einmalig in dieser umfassenden Form, tiefe Einblicke, wie Menschen mit finanziellen Engpässen umgehen, in welcher Form sie ihre kurz- und langfristigen Wünsche zu realisieren gedenken. Wir als Banker wissen aus Erfahrung, dass finanziell besser Gestellte viel vorurteilsfreier und selbstverständlicher mit Darlehen umgehen als Menschen, die mit jedem Euro rechnen müssen. Aus diesem Grund legen wir größten Wert auf individuelle Beratung und haben Darlehensprodukte geschaffen, die den Kreditnehmern ein Höchstmaß an Sicherheit und Flexibilität bieten eben solche, die laut Umfrage auch die größte Akzeptanz finden. Eines, das Abruf- Darlehen mit KreditPlus, wird in diesem Geldbarometer ausführlich vorgestellt. Viel Vergnügen beim Studium der Umfrageergebnisse. Dr. Harald Vogelsang Vorstandsmitglied der Haspa Verantwortlich für den Inhalt: Hamburger Sparkasse Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Telefon 040 / Seite 1

2 Soziodemographische Ergebnisse Kredit nimmt, wer es sich leisten kann Fast zwei Drittel der Hamburger haben schon einmal einen Kredit aufgenommen. Aus Haspa-Sicht wenig überraschend: Überproportional vertreten in dieser Gruppe sind die finanziell besser Gestellten in guter beruflicher Situation. So das Ergebnis einer repräsentativen Meinungsumfrage der Hamburger Sparkasse. Die meisten Hamburger, die schon einmal einen Kredit aufgenommen haben, sind alles andere als sozial schwach. Die größte Zahl der Kreditnehmer findet sich in den Haushalten, die über ein Nettoeinkommen von mehr als Euro monatlich verfügen (74,6 Prozent). Auch in der Einkommenskategorie von bis Euro ist die Zahl der Kreditnehmer mit 72,7 Prozent überdurchschnittlich hoch. In Haushalten mit einem Nettoeinkommen von unter Euro finden sich hingegen deutlich weniger Kreditnehmer. Nicht einmal jeder zweite Befragte, der sich dieser Einkommenskategorie zuordnet, hat schon einmal Geld bei seiner Bank oder Sparkasse geliehen. Der idealtypische Kreditnehmer ist männlich und zwischen 40 und 59 Jahre alt. Knapp 80 Prozent aus dieser Altersklasse sagen, dass sie Krediterfahrung haben, vorwiegend durch Immobilienund Autofinanzierungen. Wer einkommensstark ist, einen gewissen beruflichen Status erreicht hat und infolgedessen schon häufiger mit größeren Anschaffungen und Investitionen beschäftigt war, hat offenkundig weniger Scheu, seine privaten Wünsche und Pläne mit Hilfe von Fremdkapital umzusetzen. Das belegt auch eine Analyse der Umfrage unter Status-Aspekten. Von den Angestellten und Arbeitern haben lediglich 62,3 Prozent Krediterfahrung. Das entspricht in etwa dem Hamburger Durchschnitt. In der Gruppe der Freiberufler, leitenden Angestellten und Beamten gaben mehr als 80 Prozent zu Protokoll, schon einmal Fremdkapital genutzt zu haben. Diese Grafik steht zum Download unter bereit. Sie können sie auch auf CD anfordern (siehe Seite 16). Seite 2

3 Interview Mehr Sicherheit und Flexibilität sind kaum möglich Die anhaltende Konjunkturkrise hat in großen Teilen der Bevölkerung Verunsicherung und infolgedessen auch Konsumzurückhaltung ausgelöst. Ist es ratsam, sich in solchen Zeiten einen Wunsch per Kredit zu erfüllen? Bekommt man überhaupt eine Kreditzusage? Die Antworten gibt Martin Englert, zuständig für das Management von Kredit- und Sparprodukten bei der Haspa. Herr Englert, viele Menschen haben Konsumwünsche, die sie sich nur mit einem Kredit erfüllen können. Wann raten Sie zu, wann raten Sie ab? Englert: Das ist eine sehr individuelle Entscheidung. Wir helfen, die finanziellen Spielräume auszuloten. Jeder Kreditvergabe geht deshalb ein unkomplizierter persönlicher Finanzcheck voraus, bei dem wir uns mit dem Kunden ein Bild von den regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben machen. Erst dann lässt sich sagen, welches Darlehen, welche Laufzeit und welche Rückzahlungsmodalitäten in Frage kommen. Wir achten aber auch sehr darauf, dass sich ein Kunde nicht überschuldet. 84 Prozent der Hamburger sagen, dass sie bei einer möglichen Kreditaufnahme gegen Risiken abgesichert sein wollen. Sie bieten eine Risikovorsorge mit KreditPlus. Was ist darunter zu verstehen? Englert: In der KreditPlus-Variante des Haspa Privat-Darlehens ist eine Versicherung eingeschlossen, die bei unvorhergesehenen Ereignissen wie Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit oder auch einem Todesfall die Rückzahlung des Darlehens absichert. Das Sicherheitsbedürfnis auf Kundenseite ist tatsächlich stark ausgeprägt. Rund jeder zweite Kunde mit einem Festzinsdarlehen nimmt bereits KreditPlus in Anspruch. Viele Menschen neigen laut Umfrage dazu, kurzfristige Konsumwünsche eher über eine Kontoüberziehung als über ein Darlehen zu finanzieren. Wozu ein Kredit, wenn man den Dispo in Anspruch nehmen kann? Englert: Bei kurzfristigen Engpässen, die in wenigen Monaten ausgeglichen werden können, ist der Dispo ideal. Bei der Finanzierung hochwertiger Konsumgüter sollte ein Kunde aber schon im eigenen Interesse auf ein Darlehen mit festen Raten umsteigen. Eine sehr attraktive Mischform ist das Abruf-Darlehen, ein fester Kreditrahmen, über den man jederzeit verfügen kann. Im Gegensatz zum Dispo wird das Abruf-Darlehen aber mit einer festen Rate, deren Höhe der Kunde selbst bestimmen kann, zurückgezahlt. Auch dieses Abruf-Darlehen bieten wir jetzt mit KreditPlus an. Mehr Sicherheit und mehr Flexibilität sind kaum möglich. Einige Menschen stehen Krediten eher skeptisch gegenüber, weil der Eindruck entstehen könne, man habe seine Finanzen nicht im Griff. Welches Bild haben Sie als Banker von einem Kreditnehmer? Englert: Kreditvergabe ist seit jeher eine unserer Kernaufgaben. Die Haspa gibt jährlich rund Privatdarlehen aus. Für Jüngere und Einkommensstärkere sowie für die meisten leitenden Angestellten, Beamten und Selbständigen ist der Kredit ein Stück Normalität. Soll heißen: Schulden machen gehört zum Leben? Englert: Die Menschen sind nun einmal unterschiedlich: Die einen verkneifen sich jeden Wunsch so lange, bis sie das Geld dafür erspart haben, andere gönnen sich ein Stück mehr Lebensqualität, wenn sie ihren Wunsch leicht und unkompliziert finanzieren können. Entscheidend ist, dass alle Ausgaben inklusive Kreditrahmen und Kreditraten dem Budget angemessen sind. Genau das ist unser Beratungsansatz. Was würden Sie jemandem sagen, der noch unsicher ist, ob er einen Konsumwunsch kreditfinanzieren soll? Englert: Fragen kostet nichts. Und wenn der Betreffende einen Internetanschluss hat, würde ich ihm einen Blick in empfehlen. Dort kann man einen Darlehenswunsch online kalkulieren und eine Finanzierungsanfrage versenden. So ist man schon bestens auf die persönliche Beratung in der Filiale vorbereitet. Seite 3

4 Abruf-Darlehen mit KreditPlus Viel Spielraum für Schnäppchenjäger Umfrage - Splitter In Zeiten, in denen viele Preise verhandlungsfähig sind, haben Barzahler die besten Karten. Das Haspa Abruf- Darlehen ist eine der attraktivsten Lösungen, um auch bei einem momentanen finanziellen Engpass handlungsfähig zu bleiben. Zudem kann ein Airbag für Notfälle zugeschaltet werden. Der zwei Jahre alte Kombi, den das Autohaus anbietet, ist im Top-Zustand und auch preislich ein echtes Schnäppchen. Darüber hinaus bietet der Händler eine zinsgünstige Finanzierung an. Ein tolles Angebot, so scheint es. Wer genau rechnet, fährt mit einem Haspa-Abruf-Darlehen womöglich noch viel besser. Corinna Bargmann, zuständig für Privatkredite bei der Haspa: Die Praxis zeigt, dass man als Barzahler beim Autokauf je nach Modell rund 10 Prozent Rabatt aushandeln kann. Diese Chance sollte man auch nutzen. Entscheidend ist, dass man sich den finanziellen Spielraum verschafft. Durch eine Finanzierung mit der Hausbank kann man den Barzahlerrabatt wahrnehmen. Etwa durch das Abruf-Darlehen, eine Kreditform, die die Haspa als eine der ersten Banken entwickelt und angeboten hat. Im Gegensatz zum klassischen Privat-Darlehen ist das Abruf- Darlehen nicht an eine feste Laufzeit gekoppelt. Und ähnlich wie den Dispo kann man es genau dann in Anspruch nehmen, wenn man es wirklich braucht. Bis dahin kostet es keinen Cent. Das Besondere ist, dass das Abruf-Darlehen nomen est omen auf Abruf auf das Kundenkonto überwiesen und in festen Raten zurückgezahlt wird. Die Höhe der Raten bestimmt der Kunde selbst. Wenn es der finanzielle Spielraum erlaubt, sind auch Sonderrückzahlungen möglich. Corinna Bargmann: Diese Darlehensform kombiniert die Flexibilität des Dispos mit der Kalkulierbarkeit eines Ratenkredits. Darüber hinaus können die Kunden einen Airbag für Notfälle zuschalten. Seit kurzem wird das Abruf-Darlehen in einer KreditPlus - Variante angeboten. Sie sichert die Rückzahlung des Darlehens bei unvorhergesehenen Ereignissen wie Arbeitslosigkeit und Arbeitsunfähigkeit sowie im Todesfall. Hamburg en 59% derjenigen, die schon einmal einen Kredit aufgenommen haben, würden es wieder tun. 72% der Hamburger glauben, dass es keinen unsoliden Eindruck mache, eine Anschaffung mit Kredit zu finanzieren. 10% der Hamburger nutzen bereits das Internet als Informationsquelle vor der Kreditaufnahme. 69% der Hamburger mit einem Haushaltsnettoeinkommen über 2500 würden sich bei einer geplanten Kreditfinanzierung zuerst an ihre Sparkasse wenden. 31% der Hamburger würden eine Kreditaufnahme mit Gehaltszahlungen besichern andere Kreditsicherheiten werden deutlich bevorzugt. 46% der Hamburger mit regelmäßigem Einkommen würden einen Kredit für einen Autokauf aufnehmen, im Durchschnitt 10,6 Nettogehälter. 70% der Hamburger stehen Krediten neutral oder positiv gegenüber. 23% der Freiberufler, leitenden Angestellten und Beamten setzen überdurchschnittlich häufig auf die Freiheiten eines Rahmenkredits, den sie beliebig oft in Anspruch nehmen können. Seite 4

5 Umfrage-Sieg für die Hausbank Vertrauen zählt mehr als Konditionen Die Basis für jedes Kreditgeschäft ist Vertrauen, nicht nur auf Seiten des Kreditgebers, sondern auch auf Seiten des Kreditnehmers. Das wird eindrucksvoll durch Umfragedaten belegt, die TNS Emnid im Auftrag der Hamburger Sparkasse ermittelte. Jeder ist verständlicherweise bemüht, die Kreditkosten so gering wie möglich zu halten. Aber die Höhe der Zinsen ist nicht allein ausschlaggebend, wenn es darum geht, den richtigen Finanzierungspartner zu finden. Auf die Frage, was den Hamburgern bei einer Finanzierung am wichtigsten ist, stehen kompetente Beratung und Loyalität im Vordergrund. Der Kreditgeber, so die Erwartung, soll auch in schlechten Zeiten zum Kunden stehen. Erste Informationsquelle vor der Kreditaufnahme ist für rund die Hälfte aller Hamburger der persönliche Berater oder Kundenbetreuer. Wenn konkret nachgefragt wird, rangieren die Sparkassen mit großem Abstand vor allen anderen Kreditinstituten. Ein Kompliment für die Haspa, und ein zusätzlicher Ansporn, den Kundenerwartungen auch in hart umkämpften Märkten wie Autofinanzierungen gerecht zu werden. Bei einer Autofinanzierung beispielsweise würden 15 Prozent direkt zur Hausbank gehen und dort einen Kreditvertrag abschließen. 38 Prozent würden sich zwar zunächst nach den günstigsten Konditionen erkundigen, dann aber mit ihrer Hausbank verhandeln. Kontinuität und kompetente Beratung, so das Umfrage-Fazit, zahlen sich offenkundig aus. Berücksichtigt man alle Darlehensformen, ist die Hausbank unschlagbar. Fast zwei Drittel aller Kreditnehmer in Hamburg haben sie als Finanzierungspartner gewählt. Diese Grafik steht zum Download unter bereit. Sie können sie auch auf CD anfordern (siehe Seite 16). Seite 5

6 Schon die Römer kannten Kredite Der Treibstoff, der die Wirtschaft in Schwung hält Ohne Kredite läuft in modernen Volkswirtschaften fast nichts. Staaten und Unternehmen, aber auch Investoren und Konsumenten sind häufig auf Fremdkapital angewiesen, um ihre Wünsche und Pläne realisieren zu können. Die Wurzeln des Kredits reichen zurück bis in die Antike. Darlehensformen, die heute üblich sind, entwickelten sich erst im 19. und 20. Jahrhundert. Fast zwei Drittel aller Hamburger haben bereits einmal ein Darlehen aufgenommen, wie eine aktuelle Meinungsumfrage der Hamburger Sparkasse bestätigt. Einige Menschen, insbesondere Ältere, empfinden dabei noch Scham, weil der Eindruck entstehen könnte, man habe die eigenen Finanzen nicht im Griff. Für die überwiegende Mehrheit ist der Kredit eine Option von vielen, um sich Wünsche zu erfüllen. Gelegentlich spielen dabei auch steuerliche Aspekte eine Rolle. Ähnlich pragmatisch sahen es schon die alten Römer. Um ihre Tauschgeschäfte anzukurbeln, erfanden sie das depositum irregulare, im Prinzip ein Warenkredit, den sich der Kreditgeber honorieren ließ. Zu einem bestimmenden Faktor des Wirtschaftslebens wurde der Kredit allerdings erst im ausgehenden Mittelalter. Mit der Intensivierung marktwirtschaftlicher Tauschbeziehungen stieg die allgemeine Nachfrage nach Geld und Kredit sprunghaft an. Große Finanziers wie Fugger und Welser, Chigi und Pallavicini betraten die Szene und kreditierten Handel, Bauprojekte und Kriege. Kredite sind der Treibstoff, der die Wirtschaft in Schwung hält. Das wussten auch die Venezianer. Ihre Handelsflotte bestand noch im 16. Jahrhundert größtenteils aus sogenannten Rudergalessen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, musste auf Vollsegler umgerüstet werden. Das Problem, wie so oft bei großen Investitionen, war die Finanzierung. Daraufhin gründeten wohlhabende Bürger wie Kaufleute, Steuereinnehmer, Juristen und Adelige Handelsgesellschaften, legten dort ihre Mittel zusammen und finanzierten den Bau einer modernen Handelsflotte, wovon natürlich auch sie profitierten. Als parcenevoli, was so viel wie Teileigentümer heißt, waren sie an den Gewinnen beteiligt. Ein Beispiel, das heute noch Schule macht. Die hochmoderne Containerschiff-Flotte, die einen Großteil des Warenverkehrs zwischen den Wirtschaftszentren in Europa, Nordamerika und Fernost abwickelt, ist weitgehend kreditfinanziert, unter anderem von privaten Kapitalanlegern aus Deutschland. Bis ins 17. Jahrhundert hinein dominierten als Kreditgeber Kaufleute und Handelsgesellschaften, die auch in den ersten nordeuropäischen Kreditinstituten wie der Amsterdamer Wechselbank (gegründet 1609) und der Bank von Hamburg (gegründet 1618) den Ton angaben. Das Ziel war, den Abnehmern Kredite einzuräumen, um so den Umsatz zu steigern. Eine kluge Strategie, mit der die Hamburger Kaufleute ihre Konkurrenz im Ostseehandel ausstachen. Parallel dazu entwickelten sich in ganz Europa, von Italien ausgehend, Stiftungen, die zu mäßigen Zinsen Kredite an junge Gesellen ausgaben, damit diese sich selbstständig machen konnten. Bescheidene Anfänge, wenn man sie mit der heutigen Rolle der Banken und Sparkassen vergleicht. Die Tatsache, dass alle Institute sowohl von der Fachwelt als auch im Volksmund mit dem Gattungsbegriff Kreditwirtschaft bezeichnet werden, spricht jedoch Bände. Das aktuelle Kreditvolumen in Deutschland: 1,5 Billionen Euro Stand der Verbindlichkeiten bei privaten Haushalten in Mrd Kurzfristige Kredite Langfristige Kredite Quelle: Deutsche Bundesbank Seite 6

7 Die Regionalbereiche der Hamburger Sparkasse Regionalbereich Ost Regionalbereich Wandsbek Regionalbereich West Regionalbereich Nord Bergedorf Billstedt Curslack Geesthacht Glinde Horn Jenfeld Lohbrügge Ochsenwerder Reinbek Wentorf Teile von: Tonndorf Regionalbereich Nord-Ost Ahrensburg Bargteheide Bergstedt Bramfeld Duvenstedt Farmsen-Berne Poppenbüttel Rahlstedt Sasel Volksdorf Wellingsbüttel Wohldorf / Ohlstedt Dulsberg Eilbek Hamm Hohenfelde Rothenburgsort Uhlenhorst Wandsbek Winterhude Teile von: Tonndorf Barmbek Regionalbereich Süd Buchholz Buxtehude Eißendorf Finkenwerder Harburg Hausbruch Heimfeld Marmstorf Meckelfeld / Seevetal Neu Wulmstorf Neuenfelde Neugraben Wilhelmsburg Wilstorf Winsen / Luhe Bahrenfeld Blankenese Eidelstedt Groß-Flottbek Iserbrook Lurup Nienstedten Osdorf Osdorfer Born Rellingen Rissen Schenefeld Sülldorf Uetersen Wedel Teile von: Stellingen Regionalbereich Alster-West Altona Eimsbüttel Eppendorf Harvestehude Hoheluft Ottensen Rotherbaum St. Pauli Teile von: Stellingen Alsterdorf City-Nord Fuhlsbüttel Groß-Borstel Norderstedt Hummelsbüttel Langenhorn Lokstedt Niendorf Norderstedt Ohlsdorf Schnelsen Steilshoop Teile von: Barmbek Regionalbereich Innenstadt Hammerbrook Innenstadt St. Georg Nord West Alster-West Süd Nord-Ost Wandsbek Innenstadt Ost Seite 7

8 Die Umfrageergebnisse für den Haspa-Regionalbereich Alster-West Anlagen auflösen oder privat Geld ausleihen Die Einschätzungen und Bedürfnisse der Hamburger zum Thema Kredit sind von Region zu Region unterschiedlich. Das zeigt eine Umfrage der Hamburger Sparkasse, die auch eine differenzierte Betrachtung ermöglicht. Jeweils 100 der insgesamt 800 Befragten leben in einem der acht Regionalbereiche der Haspa. Holger Eschholz, Direktor des Haspa- Regionalbereichs Alster-West, stellt die Ergebnisse seiner Region vor. Die Zahl der Kreditnehmer ist im Bereich Alster- West deutlich geringer als der Hamburger Durchschnitt. Ein kurzfristiger finanzieller Engpass würde sehr viel häufiger als in anderen Regionen dadurch behoben, dass man sich privat Geld leiht oder per Kreditkarte bezahlt. Langfristige Wünsche würden sehr viel häufiger als anderswo durch die Auflösung von Geldanlagen finanziert. Bei längerfristig geplanten Investitionen wird allerdings eher als in anderen Regionen auch ein Kredit in Betracht gezogen. en kämen bei kurzfristigen Anschaffungen überdurchschnittlich häufig, bei langfristigen Investitionen seltener in Frage. Drei Viertel der Befragten in Alster-West sind der Meinung, ein Kreditkauf gebe einem leicht das Gefühl, das Gekaufte gehöre einem noch nicht richtig. Jeder Dritte fände es in Ordnung, Schulden zu machen, solange man den Überblick behält. Und fast die Hälfte vertritt die Auffassung, ein Kredit könne manchmal sinnvoller sein als Barzahlung. Wenn ein Kredit aufgenommen wird, dann überdurchschnittlich häufig für Wohnungseinrichtung oder Renovierung. Wie in den meisten anderen Regionen wäre für die meisten bei einer möglichen Kreditaufnahme die Hausbank der erste und wichtigste Ansprechpartner. Kurzfristiges Krisenmanagement Unerwartete Ausgaben, z.b. durch größere Reparatur Hamburg Alster-West Geldanlage auflösen 34,4 31,0 Dispokredit nutzen 16,5 12,8 vereinbaren 15,6 20,4 Geld leihen (privat) 12,1 17,8 Kredit aufnehmen 9,6 7,8 Auf Ausgabe verzichten 3,9 2,5 Kreditkarte ausnutzen 3,7 4,6 Dinge verkaufen 2,5 1,9 Management langfristiger Wünsche Bedarf neben den täglichen Ausgaben, z.b. Urlaubsreise Hamburg Alster-West Sparen 45,1 38,8 Geldanlage auflösen 16,3 25,6 Auf Ausgabe verzichten 12,8 8,6 Kredit aufnehmen 7,9 11,4 vereinbaren 5,9 1,8 Dispokredit nutzen 4,8 4,9 Kreditkarte nutzen 2,4 2,3 Geld leihen (privat) 2,0 1,6 Dinge verkaufen 0,7 1,4 Die wichtigsten Vergleichszahlen zwischen ganz Hamburg und der Region Alster-West alle Hamburger Regionalbereich Alster-West Habe schon einmal einen Kredit aufgenommen 62,4 46,6 Habe noch keinen Kredit aufgenommen, aber darüber nachgedacht 10,7 8,5 Meinen letzten Kredit habe ich bei meiner Hausbank aufgenommen 48,1 48,3 Mein letzter Kredit war - für eine Immobilie 35,6 23,1 - für ein Auto 30,8 28,0 - für Wohnungseinrichtung / Renovierung 15,7 22,6 Für ein Auto würde ich mehr als sechs Monatsgehälter aufnehmen 22,2 26,8 Manchmal ist ein Kredit sinnvoller als Barzahlung 51,0 48,8 Warum auf etwas verzichten, wenn man es auf Kredit haben kann 13,9 12,9 Kreditkauf gibt das Gefühl, das Gekaufte gehöre einem nicht richtig 72,6 74,3 Fehlt mir das Geld für ein Schnäppchen, zahle ich auch mal in Raten 16,7 12,1 Auf Kredit kaufen wirkt, als habe man seine Finanzen nicht im Griff 24,0 28,9 Über Kredit sollte man nur finanzieren, was man wirklich braucht 82,3 88,1 Alle machen Schulden. Man muss nur den Überblick behalten 40,5 35,4 Schulden machen gehört zum Leben 14,7 11,7 Seite 8

9 Die Umfrageergebnisse für den Haspa-Regionalbereich Innenstadt, Dispo oder Kreditkarte Die Einschätzungen und Bedürfnisse der Hamburger zum Thema Kredit sind von Region zu Region unterschiedlich. Das zeigt eine Umfrage der Hamburger Sparkasse, die auch eine differenzierte Betrachtung ermöglicht. Jeweils 100 der insgesamt 800 Befragten leben in einem der acht Regionalbereiche der Haspa. Klaus-Dieter Bruhns, Direktor des Haspa- Regionalbereichs Innenstadt, stellt die Ergebnisse seiner Region vor. Der Anteil der Kreditnehmer ist im Bereich Innenstadt deutlich geringer als im Hamburger Durchschnitt. Nur jeder 2. der Befragten hat schon einmal einen Kredit abgeschlossen. Das deckt sich mit der generellen Einstellung zum Thema Kredit. Während in ganz Hamburg jeder Zweite meint, ein Kredit sei manchmal sinnvoller als Barzahlung, sind es in der Innenstadt nur knapp 38 Prozent. Überdurchschnittlich viele (37,8 Prozent) meinen, ein Kreditkauf könne leicht so wirken, dass man seine Finanzen nicht im Griff habe. Andererseits: Überdurchschnittlich viele Nichtkreditnehmer haben schon einmal an die Aufnahme eines Darlehens gedacht (15,4 Prozent). Falls etwas fremdfinanziert wird, ist es zumeist der Kauf eines Neu- oder Gebrauchtwagens. Rund jeder Zehnte würde bei einem kurzfristigen finanziellen Engpass die Kreditkarte nutzen, ein weit überdurchschnittlicher Wert. Zur Erfüllung langfristiger Wünsche werden sehr viel häufiger als anderswo oder die Ausschöpfung des Dispokredits genutzt. Nur jeder Dritte setzt aufs Sparen, weniger als zehn Prozent könnten oder wollten Geldanlagen auflösen. Kurzfristiges Krisenmanagement Unerwartete Ausgaben, z.b. durch größere Reparatur Hamburg Innenstadt Geldanlage auflösen 34,4 32,0 Dispokredit nutzen 16,5 9,9 vereinbaren 15,6 12,6 Geld leihen (privat) 12,1 15,9 Kredit aufnehmen 9,6 4,9 Auf Ausgabe verzichten 3,9 5,8 Kreditkarte ausnutzen 3,7 10,7 Dinge verkaufen 2,5 7,0 Management langfristiger Wünsche Bedarf neben den täglichen Ausgaben, z.b. Urlaubsreise Hamburg Innenstadt Sparen 45,1 33,5 Geldanlage auflösen 16,3 8,7 Auf Ausgabe verzichten 12,8 15,1 Kredit aufnehmen 7,9 4,7 vereinbaren 5,9 16,0 Dispokredit nutzen 4,8 10,5 Kreditkarte nutzen 2,4 2,9 Geld leihen (privat) 2,0 2,3 Dinge verkaufen 0,7 2,8 Die wichtigsten Vergleichszahlen zwischen ganz Hamburg und der Region Innenstadt alle Hamburger Regionalbereich Innenstadt Habe schon einmal einen Kredit aufgenommen 62,4 50,1 Habe noch keinen Kredit aufgenommen, aber darüber nachgedacht 10,7 15,4 Meinen letzten Kredit habe ich bei meiner Hausbank aufgenommen 48,1 50,1 Mein letzter Kredit war - für eine Immobilie 35,6 14,4 - für ein Auto 30,8 21,0 - für Wohnungseinrichtung / Renovierung 15,7 12,9 Für ein Auto würde ich mehr als sechs Monatsgehälter aufnehmen 22,2 21,3 Manchmal ist ein Kredit sinnvoller als Barzahlung 51,0 37,9 Warum auf etwas verzichten, wenn man es auf Kredit haben kann 13,9 13,6 Kreditkauf gibt das Gefühl, das Gekaufte gehöre einem nicht richtig 72,6 77,5 Fehlt mir das Geld für ein Schnäppchen, zahle ich auch mal in Raten 16,7 17,8 Auf Kredit kaufen wirkt, als habe man seine Finanzen nicht im Griff 24,0 37,8 Über Kredit sollte man nur finanzieren, was man wirklich braucht 82,3 84,2 Alle machen Schulden. Man muss nur den Überblick behalten. 40,5 38,9 Schulden machen gehört zum Leben 14,7 17,6 Seite 9

10 Die Umfrageergebnisse für den Haspa-Regionalbereich Nord Kredite: eine sinnvolle Alternative zur Barzahlung Die Einschätzungen und Bedürfnisse der Hamburger zum Thema Kredit sind von Region zu Region unterschiedlich. Das zeigt eine Umfrage der Hamburger Sparkasse, die auch eine differenzierte Betrachtung ermöglicht. Jeweils 100 der insgesamt 800 Befragten leben in einem der acht Regionalbereiche der Haspa. Michael Günther, Direktor des Haspa- Regionalbereichs Nord, stellt die Ergebnisse seiner Region vor. Die Bereitschaft, eine Anschaffung oder Investition fremd zu finanzieren, ist im Bereich Nord deutlich stärker ausgeprägt als in den meisten anderen Regionen. 17 Prozent würden bei einem kurzfristigen finanziellen Engpass ein Darlehen aufnehmen, weitere 10,7 Prozent den Dispo nutzen. Auch im Hinblick auf die Realisierung längerfristiger Wünsche kommt ein Kredit deutlich häufiger als anderswo in Betracht. Dabei ist die Hausbank-Bindung nicht ganz so stark wie im Hamburg-Durchschnitt. Nur etwa jeder Dritte hat seinen letzten Kredit bei der Hausbank aufgenommen. Dabei handelte es sich überwiegend um Hypothekendarlehen. Für Wohnungseinrichtung und Renovierung werden Kredite unterdurchschnittlich häufig in Anspruch genommen. Wie in ganz Hamburg wird die Möglichkeit der Kreditaufnahme von etwa jedem zweiten Befragten als eine sinnvolle Alternative zur Barzahlung gesehen. Das gilt auch für Autofinanzierungen. Jeder Vierte würde zu diesem Zweck einen Kreditrahmen ausschöpfen, der oberhalb von sechs Monatsgehältern liegt. Die grundsätzliche Einstellung ist, dass man über Kredit nur solche Dinge finanzieren sollte, die man auch wirklich braucht. Kurzfristiges Krisenmanagement Unerwartete Ausgaben, z.b. durch größere Reparatur Hamburg Nord Geldanlage auflösen 34,4 35,7 Dispokredit nutzen 16,5 10,7 vereinbaren 15,6 15,1 Geld leihen (privat) 12,1 9,1 Kredit aufnehmen 9,6 17,0 Auf Ausgabe verzichten 3,9 4,7 Kreditkarte ausnutzen 3,7 3,7 Dinge verkaufen 2,5 3,1 Management langfristiger Wünsche Bedarf neben den täglichen Ausgaben, z.b. Urlaubsreise Hamburg Nord Sparen 45,1 44,8 Geldanlage auflösen 16,3 12,7 Auf Ausgabe verzichten 12,8 14,1 Kredit aufnehmen 7,9 12,3 vereinbaren 5,9 6,1 Dispokredit nutzen 4,8 3,4 Kreditkarte nutzen 2,4 3,7 Geld leihen (privat) 2,0 1,2 Dinge verkaufen 0,7 0,7 Die wichtigsten Vergleichszahlen zwischen ganz Hamburg und der Region Nord alle Hamburger Regionalbereich Nord Habe schon einmal einen Kredit aufgenommen 62,4 59,7 Habe noch keinen Kredit aufgenommen, aber darüber nachgedacht 10,7 7,7 Meinen letzten Kredit habe ich bei meiner Hausbank aufgenommen 48,1 32,0 Mein letzter Kredit war - für eine Immobilie 35,6 31,2 - für ein Auto 30,8 30,0 - für Wohnungseinrichtung / Renovierung 15,7 11,1 Für ein Auto würde ich mehr als sechs Monatsgehälter aufnehmen 22,2 26,0 Manchmal ist ein Kredit sinnvoller als Barzahlung 51,0 47,5 Warum auf etwas verzichten, wenn man es auf Kredit haben kann 13,9 13,4 Kreditkauf gibt das Gefühl, das Gekaufte gehöre einem nicht richtig 72,6 70,8 Fehlt mir das Geld für ein Schnäppchen, zahle ich auch mal in Raten 16,7 17,5 Auf Kredit kaufen wirkt, als habe man seine Finanzen nicht im Griff 24,0 22,8 Über Kredit sollte man nur finanzieren, was man wirklich braucht 82,3 80,3 Alle machen Schulden. Man muss nur den Überblick behalten. 40,5 38,0 Schulden machen gehört zum Leben 14,7 14,8 Seite 10

11 Die Umfrageergebnisse für den Haspa-Regionalbereich Nord-Ost Dispo wird mehr als anderswo genutzt Die Einschätzungen und Bedürfnisse der Hamburger zum Thema Kredit sind von Region zu Region unterschiedlich. Das zeigt eine Umfrage der Hamburger Sparkasse, die auch eine differenzierte Betrachtung ermöglicht. Jeweils 100 der insgesamt 800 Befragten leben in einem der acht Regionalbereiche der Haspa. Andreas Meyer, Direktor des Haspa- Regionalbereichs Nord-Ost, stellt die Ergebnisse seiner Region vor. Fast 70 Prozent der Befragten im Bereich Nord- Ost haben schon einmal einen Kredit aufgenommen, überdurchschnittlich häufig für eine Immobilienfinanzierung. Ein kurzfristiger finanzieller Engpass würde sehr viel häufiger als in den meisten anderen Regionen dadurch behoben, dass man den Dispo oder auch die Kreditkarte nutzt. Langfristige Wünsche würden sehr viel häufiger als anderswo durch die Auflösung von Geldanlagen finanziert. Die Bereitschaft, langfristige Wünsche und Pläne gegebenenfalls auch fremd zu finanzieren, ist ebenfalls stärker ausgeprägt als in anderen Regionen. Stattdessen zu sparen, bejahen nur ein Drittel der Befragten ein Wert, der im Hamburg-Vergleich weit unterdurchschnittlich ist. 15,3 Prozent der Befragten teilen die Ansicht, man solle auf nichts verzichten, wenn man es doch auch mit Kredit haben kann. Über 83 Prozent jedoch vertreten die Meinung, über einen Kredit solle man nur finanzieren, was man auch wirklich braucht. Wie in den anderen Regionen wäre für die meisten bei einer möglichen Kreditaufnahme die Hausbank der erste und wichtigste Ansprechpartner. Kurzfristiges Krisenmanagement Unerwartete Ausgaben, z.b. durch größere Reparatur Hamburg Nord-Ost Geldanlage auflösen 34,4 33,4 Dispokredit nutzen 16,5 27,8 vereinbaren 15,6 9,5 Geld leihen (privat) 12,1 8,6 Kredit aufnehmen 9,6 6,5 Auf Ausgabe verzichten 3,9 4,8 Kreditkarte ausnutzen 3,7 5,7 Dinge verkaufen 2,5 3,6 Management langfristiger Wünsche Bedarf neben den täglichen Ausgaben, z.b. Urlaubsreise Hamburg Nord-Ost Sparen 45,1 32,7 Geldanlage auflösen 16,3 21,2 Auf Ausgabe verzichten 12,8 15,9 Kredit aufnehmen 7,9 2,5 vereinbaren 5,9 3,8 Dispokredit nutzen 4,8 13,6 Kreditkarte nutzen 2,4 2,6 Geld leihen (privat) 2,0 4,5 Dinge verkaufen 0,7 2,8 Die wichtigsten Vergleichszahlen zwischen ganz Hamburg und der Region Nord-Ost alle Hamburger Regionalbereich Nord-Ost Habe schon einmal einen Kredit aufgenommen 62,4 69,8 Habe noch keinen Kredit aufgenommen, aber darüber nachgedacht 10,7 15,3 Meinen letzten Kredit habe ich bei meiner Hausbank aufgenommen 48,1 50,6 Mein letzter Kredit war - für eine Immobilie 35,6 48,7 - für ein Auto 30,8 28,8 - für Wohnungseinrichtung / Renovierung 15,7 10,1 Für ein Auto würde ich mehr als sechs Monatsgehälter aufnehmen 22,2 13,1 Manchmal ist ein Kredit sinnvoller als Barzahlung 51,0 54,6 Warum auf etwas verzichten, wenn man es auf Kredit haben kann 13,9 15,3 Kreditkauf gibt das Gefühl, das Gekaufte gehöre einem nicht richtig 72,6 69,0 Fehlt mir das Geld für ein Schnäppchen, zahle ich auch mal in Raten 16,7 17,4 Auf Kredit kaufen wirkt, als habe man seine Finanzen nicht im Griff 24,0 26,6 Über Kredit sollte man nur finanzieren, was man wirklich braucht 82,3 83,9 Alle machen Schulden. Man muss nur den Überblick behalten. 40,5 38,4 Schulden machen gehört zum Leben 14,7 12,3 Seite 11

12 Die Umfrageergebnisse für den Haspa-Regionalbereich Ost Nur finanzieren, was man wirklich braucht Die Einschätzungen und Bedürfnisse der Hamburger zum Thema Kredit sind von Region zu Region unterschiedlich. Das zeigt eine Umfrage der Hamburger Sparkasse, die auch eine differenzierte Betrachtung ermöglicht. Jeweils 100 der insgesamt 800 Befragten leben in einem der acht Regionalbereiche der Haspa. Joachim Ewald, Direktor des Haspa- Regionalbereichs Ost, stellt die Ergebnisse seiner Region vor. Zwei Drittel der Befragten im Bereich Ost haben schon einmal ein Darlehen aufgenommen, unterdurchschnittlich häufig für Immobilienfinanzierungen, überdurchschnittlich oft, um Autos oder Einrichtungsgegenstände zu kaufen. Falls ein kurzfristiger Konsumwunsch nicht aus Barmitteln zu bestreiten ist, würde rund jeder dritte Befragte im Bereich Ost zunächst einmal eine Geldanlage auflösen, ein Ergebnis, das für ganz Hamburg typisch ist. Die Alternativen sind (in dieser Reihenfolge): Dispo nutzen, privat Geld leihen oder vereinbaren. Die Möglichkeit einer Kreditaufnahme wird nur sehr selten erwogen. Das sind starke Abweichungen von den Durchschnittsergebnissen. Das Sicherheitsbedürfnis ist, wie es scheint, noch stärker ausgeprägt als in anderen Regionen Hamburgs. Die grundsätzliche Einstellung zu Krediten unterscheidet sich kaum von den durchschnittlichen Befragungsergebnissen. Knapp die Hälfte sind der Ansicht, dass ein fremdfinanzierter Kauf manchmal sinnvoller sei als Barzahlung. 82,3 Prozent sagen aber auch: Auf Kredit solle man nur kaufen, was man wirklich braucht. Kurzfristiges Krisenmanagement Unerwartete Ausgaben, z.b. durch größere Reparatur Hamburg Ost Geldanlage auflösen 34,4 32,3 Dispokredit nutzen 16,5 21,7 vereinbaren 15,6 15,4 Geld leihen (privat) 12,1 16,1 Kredit aufnehmen 9,6 2,1 Auf Ausgabe verzichten 3,9 2,3 Kreditkarte ausnutzen 3,7 3,5 Dinge verkaufen 2,5 4,1 Management langfristiger Wünsche Bedarf neben den täglichen Ausgaben, z.b. Urlaubsreise Hamburg Ost Sparen 45,1 50,5 Geldanlage auflösen 16,3 14,4 Auf Ausgabe verzichten 12,8 13,1 Kredit aufnehmen 7,9 7,4 vereinbaren 5,9 5,2 Dispokredit nutzen 4,8 1,3 Kreditkarte nutzen 2,4 1,7 Geld leihen (privat) 2,0 4,5 Dinge verkaufen 0,7 0,0 Die wichtigsten Vergleichszahlen zwischen ganz Hamburg und der Region Ost alle Hamburger Regionalbereich Ost Habe schon einmal einen Kredit aufgenommen 62,4 66,2 Habe noch keinen Kredit aufgenommen, aber darüber nachgedacht 10,7 10,7 Meinen letzten Kredit habe ich bei meiner Hausbank aufgenommen 48,1 54,7 Mein letzter Kredit war - für eine Immobilie 35,6 26,3 - für ein Auto 30,8 34,8 - für Wohnungseinrichtung / Renovierung 15,7 28,2 Für ein Auto würde ich mehr als sechs Monatsgehälter aufnehmen 22,2 25,1 Manchmal ist ein Kredit sinnvoller als Barzahlung 51,0 47,5 Warum auf etwas verzichten, wenn man es auf Kredit haben kann 13,9 11,1 Kreditkauf gibt das Gefühl, das Gekaufte gehöre einem nicht richtig 72,6 64,6 Fehlt mir das Geld für ein Schnäppchen, zahle ich auch mal in Raten 16,7 16,4 Auf Kredit kaufen wirkt, als habe man seine Finanzen nicht im Griff 24,0 22,5 Über Kredit sollte man nur finanzieren, was man wirklich braucht 82,3 82,3 Alle machen Schulden. Man muss nur den Überblick behalten. 40,5 40,9 Schulden machen gehört zum Leben 14,7 19,2 Seite 12

13 Die Umfrageergebnisse für den Haspa-Regionalbereich Süd Fremdfinanzierung oft sinnvoller als Barzahlung Die Einschätzungen und Bedürfnisse der Hamburger zum Thema Kredit sind von Region zu Region unterschiedlich. Das zeigt eine Umfrage der Hamburger Sparkasse, die auch eine differenzierte Betrachtung ermöglicht. Jeweils 100 der insgesamt 800 Befragten leben in einem der acht Regionalbereiche der Haspa. Thomas Piehl, Direktor des Haspa- Regionalbereichs Süd, stellt die Ergebnisse seiner Region vor. Der Anteil der Kreditnehmer südlich der Elbe liegt weit über dem Hamburger Durchschnitt. Drei Viertel der Befragten haben schon einmal eine Anschaffung fremd finanziert, wobei es sich überwiegend um Immobilien- und Autokredite handelt. Krediterfahrung prägt die Einstellung zum Kredit. Das wird an den Aussagen zur Einstellung deutlich. Die Befragten im Bereich Süd haben eine deutlich positivere Haltung zu Kreditfinanzierungen als der Hamburger Durchschnitt. Mehr als 60 Prozent meinen, dass eine Fremdfinanzierung manchmal sinnvoller sei als Barzahlung. Jeder Fünfte würde auch einmal vereinbaren, falls ihm beim Kauf eines echten Schnäppchens die Mittel fehlen sollten. Rund jeder vierte Hamburger findet, ein Kauf per Kredit könne unsolide wirken. Im Bereich Süd vertreten nur 18 Prozent diese Ansicht. Ungeachtet dessen würde ein überdurchschnittlich hoher Anteil der Befragten für den Fall, dass ein Wunsch nicht aus Barmitteln zu bestreiten ist, zunächst einmal auf das Ersparte zurückgreifen und gegebenenfalls auch eine Anlage auflösen. An zweiter und dritter Stelle rangieren und Kreditaufnahme. Kurzfristiges Krisenmanagement Unerwartete Ausgaben, z.b. durch größere Reparatur Hamburg Süd Geldanlage auflösen 34,4 41,9 Dispokredit nutzen 16,5 7,6 vereinbaren 15,6 17,3 Geld leihen (privat) 12,1 9,6 Kredit aufnehmen 9,6 13,5 Auf Ausgabe verzichten 3,9 3,4 Kreditkarte ausnutzen 3,7 2,0 Dinge verkaufen 2,5 0,4 Management langfristiger Wünsche Bedarf neben den täglichen Ausgaben, z.b. Urlaubsreise Hamburg Süd Sparen 45,1 44,3 Geldanlage auflösen 16,3 17,4 Auf Ausgabe verzichten 12,8 14,3 Kredit aufnehmen 7,9 7,4 vereinbaren 5,9 11,4 Dispokredit nutzen 4,8 1,4 Kreditkarte nutzen 2,4 1,5 Geld leihen (privat) 2,0 0,0 Dinge verkaufen 0,7 0,0 Die wichtigsten Vergleichszahlen zwischen ganz Hamburg und der Region Süd alle Hamburger Regionalbereich Süd Habe schon einmal einen Kredit aufgenommen 62,4 75,9 Habe noch keinen Kredit aufgenommen, aber darüber nachgedacht 10,7 4,5 Meinen letzten Kredit habe ich bei meiner Hausbank aufgenommen 48,1 42,8 Mein letzter Kredit war - für eine Immobilie 35,6 46,3 - für ein Auto 30,8 24,4 - für Wohnungseinrichtung / Renovierung 15,7 15,4 Für ein Auto würde ich mehr als sechs Monatsgehälter aufnehmen 22,2 24,9 Manchmal ist ein Kredit sinnvoller als Barzahlung 51,0 61,0 Warum auf etwas verzichten, wenn man es auf Kredit haben kann 13,9 18,2 Kreditkauf gibt das Gefühl, das Gekaufte gehöre einem nicht richtig 72,6 79,2 Fehlt mir das Geld für ein Schnäppchen, zahle ich auch mal in Raten 16,7 20,1 Auf Kredit kaufen wirkt, als habe man seine Finanzen nicht im Griff 24,0 17,5 Über Kredit sollte man nur finanzieren, was man wirklich braucht 82,3 84,3 Alle machen Schulden. Man muss nur den Überblick behalten. 40,5 46,7 Schulden machen gehört zum Leben 14,7 15,7 Seite 13

14 Die Umfrageergebnisse für den Haspa-Regionalbereich Wandsbek Krediterfahrung bestimmt die Krediteinstellung Die Einschätzungen und Bedürfnisse der Hamburger zum Thema Kredit sind von Region zu Region unterschiedlich. Das zeigt eine Umfrage der Hamburger Sparkasse, die auch eine differenzierte Betrachtung ermöglicht. Jeweils 100 der insgesamt 800 Befragten leben in einem der acht Regionalbereiche der Haspa. Gerd Penno, Direktor des Haspa- Regionalbereichs Wandsbek, stellt die Ergebnisse seiner Region vor. Das Umfrageergebnis in Wandsbek entspricht bei den meisten Fragen den für ganz Hamburg ermittelten Durchschnittswerten. Ausnahme: Der Anteil der Kreditnehmer ist weitaus geringer. Weniger als die Hälfte der Befragten im Bereich Wandsbek hat schon einmal einen Kredit aufgenommen. Jeder fünfte Nichtkreditnehmer hat allerdings schon einmal darüber nachgedacht, eine Anschaffung fremd zu finanzieren. Die Krediterfahrung korrespondiert sehr stark mit der Einstellung, die man generell zum Thema Fremdfinanzierung hat. Das wird auch am Umfrageergebnis für den Bereich Wandsbek sehr deutlich. Fast jeder Dritte hat das Gefühl, dass die Kreditaufnahme ein Indiz dafür ist, dass man seine Finanzen nicht im Griff habe. Dieses Empfinden ist in anderen Regionen Hamburgs deutlich geringer anzutreffen. Andererseits meint fast jeder zweite Befragte: Alle machen Schulden, man muss nur den Überblick behalten. Nur sehr ungern würde man auf einen Konsumwunsch verzichten, wenn die Anschaffung notwendig erscheint. 38,3 Prozent würden gegebenenfalls eine Geldanlage dafür auflösen. Die Bereitschaft, einen Ratenkauf zu tätigen, ist geringer als im Hamburg-Durchschnitt. Kurzfristiges Krisenmanagement Unerwartete Ausgaben, z.b. durch größere Reparatur Hamburg Wandsbek Geldanlage auflösen 34,4 38,3 Dispokredit nutzen 16,5 17,6 vereinbaren 15,6 11,5 Geld leihen (privat) 12,1 11,8 Kredit aufnehmen 9,6 10,1 Auf Ausgabe verzichten 3,9 2,7 Kreditkarte ausnutzen 3,7 3,4 Dinge verkaufen 2,5 1,9 Management langfristiger Wünsche Bedarf neben den täglichen Ausgaben, z.b. Urlaubsreise Hamburg Wandsbek Sparen 45,1 48,6 Geldanlage auflösen 16,3 12,8 Auf Ausgabe verzichten 12,8 13,6 Kredit aufnehmen 7,9 7,4 vereinbaren 5,9 5,6 Dispokredit nutzen 4,8 4,6 Kreditkarte nutzen 2,4 2,9 Geld leihen (privat) 2,0 1,7 Dinge verkaufen 0,7 0,3 Die wichtigsten Vergleichszahlen zwischen ganz Hamburg und der Region Wandsbek alle Hamburger Regionalbereich Wandsbek Habe schon einmal einen Kredit aufgenommen 62,4 48,6 Habe noch keinen Kredit aufgenommen, aber darüber nachgedacht 10,7 20,3 Meinen letzten Kredit habe ich bei meiner Hausbank aufgenommen 48,1 58,3 Mein letzter Kredit war - für eine Immobilie 35,6 13,3 - für ein Auto 30,8 35,9 - für Wohnungseinrichtung / Renovierung 15,7 15,2 Für ein Auto würde ich mehr als sechs Monatsgehälter aufnehmen 22,2 28,2 Manchmal ist ein Kredit sinnvoller als Barzahlung 51,0 55,8 Warum auf etwas verzichten, wenn man es auf Kredit haben kann 13,9 15,0 Kreditkauf gibt das Gefühl, das Gekaufte gehöre einem nicht richtig 72,6 69,6 Fehlt mir das Geld für ein Schnäppchen, zahle ich auch mal in Raten 16,7 17,6 Auf Kredit kaufen wirkt, als habe man seine Finanzen nicht im Griff 24,0 30,0 Über Kredit sollte man nur finanzieren, was man wirklich braucht 82,3 77,8 Alle machen Schulden. Man muss nur den Überblick behalten. 40,5 47,5 Schulden machen gehört zum Leben 14,7 15,7 Seite 14

15 Die Umfrageergebnisse für den Haspa-Regionalbereich West Überdurchschnittlich viele setzen aufs Sparen Die Einschätzungen und Bedürfnisse der Hamburger zum Thema Kredit sind von Region zu Region unterschiedlich. Das zeigt eine Umfrage der Hamburger Sparkasse, die auch eine differenzierte Betrachtung ermöglicht. Jeweils 100 der insgesamt 800 Befragten leben in einem der acht Regionalbereiche der Haspa. Wolfgang Schulz, Direktor des Haspa- Regionalbereichs West, stellt die Ergebnisse seiner Region vor. Wie in ganz Hamburg haben auch im Bereich West fast zwei Drittel der Befragten schon einmal einen Kredit aufgenommen. Im Vordergrund stehen Immobilienkredite. Überdurchschnittlich häufig (37,5 Prozent) wird die Anschaffung eines Autos fremdfinanziert. Dabei setzen die Befragten im Bereich West klare Grenzen: Nur 14,1 Prozent würden für eine Autofinanzierung ein Darlehen aufnehmen, dessen Höhe mehr als sechs Monatsgehälter beträgt. Im Hamburger Durchschnitt ist die Bereitschaft, diese Schallgrenze zu überschreiten, sehr viel größer. Überhaupt: Das Sicherheitsempfinden scheint im Bereich West stärker ausgeprägt als in vielen anderen Teilen Hamburgs. Fast 80 Prozent sind der Meinung, über Kredit solle man nur finanzieren, was man wirklich braucht. Ebenso viele finden, eine Kreditfinanzierung verleihe das Gefühl, das Gekaufte gehöre einem noch nicht richtig. Vergleichsweise wenig Befragte (10,7 Prozent) stimmen der These zu, man brauche auf nichts zu verzichten, wenn man es doch auf Kreditbasis haben könne. Bei finanziellen Engpässen, kurz- oder langfristig, wird unterdurchschnittlich häufig die Auflösung von Anlagen in Betracht gezogen. Überdurchschnittlich viele (55,4 Prozent) setzen aufs Sparen. Kurzfristiges Krisenmanagement Unerwartete Ausgaben, z.b. durch größere Reparatur Hamburg West Geldanlage auflösen 34,4 27,8 Dispokredit nutzen 16,5 17,7 vereinbaren 15,6 19,6 Geld leihen (privat) 12,1 12,2 Kredit aufnehmen 9,6 10,9 Auf Ausgabe verzichten 3,9 6,2 Kreditkarte ausnutzen 3,7 3,0 Dinge verkaufen 2,5 2,1 Management langfristiger Wünsche Bedarf neben den täglichen Ausgaben, z.b. Urlaubsreise Hamburg West Sparen 45,1 55,4 Geldanlage auflösen 16,3 11,7 Auf Ausgabe verzichten 12,8 9,1 Kredit aufnehmen 7,9 8,6 vereinbaren 5,9 4,6 Dispokredit nutzen 4,8 4,8 Kreditkarte nutzen 2,4 2,7 Geld leihen (privat) 2,0 0,4 Dinge verkaufen 0,7 0,0 Die wichtigsten Vergleichszahlen zwischen ganz Hamburg und der Region West alle Hamburger Regionalbereich West Habe schon einmal einen Kredit aufgenommen 62,4 61,9 Habe noch keinen Kredit aufgenommen, aber darüber nachgedacht 10,7 6,1 Meinen letzten Kredit habe ich bei meiner Hausbank aufgenommen 48,1 52,0 Mein letzter Kredit war - für eine Immobilie 35,6 41,4 - für ein Auto 30,8 37,5 - für Wohnungseinrichtung / Renovierung 15,7 9,2 Für ein Auto würde ich mehr als sechs Monatsgehälter aufnehmen 22,2 14,4 Manchmal ist ein Kredit sinnvoller als Barzahlung 51,0 41,4 Warum auf etwas verzichten, wenn man es auf Kredit haben kann 13,9 10,7 Kreditkauf gibt das Gefühl, das Gekaufte gehöre einem nicht richtig 72,6 78,6 Fehlt mir das Geld für ein Schnäppchen, zahle ich auch mal in Raten 16,7 14,7 Auf Kredit kaufen wirkt, als habe man seine Finanzen nicht im Griff 24,0 22,1 Über Kredit sollte man nur finanzieren, was man wirklich braucht 82,3 78,9 Alle machen Schulden. Man muss nur den Überblick behalten. 40,5 36,1 Schulden machen gehört zum Leben 14,7 12,5 Seite 15

16 Antwortfax An: Hamburger Sparkasse Vorstandsstab und Kommunikation Ulrich Baumert Holstenwall Hamburg Telefax: (040) Bitte senden Sie mir druckfähige Vorlagen der Grafiken in dieser Ausgabe auf einer CD Bitte senden Sie mir auch die nächste Ausgabe dieses Newsletters zu per per Fax per Post Medium: Redaktion: Name: Vorname: Adresse: Telefon: Fax:

LBS-Immobilienmarktatlas 2015 Hamburg und Umland

LBS-Immobilienmarktatlas 2015 Hamburg und Umland LBS-Immobilienmarktatlas 2015 Hamburg und Umland Wir geben Ihrer Zukunft ein Zuhause. Vorwort LBS-Immobilienmarktatlas 2015 Hamburg und Umland Die LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG fasst in

Mehr

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert... 17. Februar 2010 III/2010 Struktur der Haushalte in den Hamburger Stadtteilen im September 2009 Besonders viele Alleinlebende

Mehr

Statistik informiert... Nr. II/ Juli 2012

Statistik informiert... Nr. II/ Juli 2012 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert Nr. II/2012 31. Juli 2012 Struktur der Haushalte in den Hamburger Stadtteilen Ende Januar 2012 Trend zu kleineren Haushalten und

Mehr

Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013

Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: A I 4 j /13 H Ausländische Bevölkerung in Hamburg am 31.12.2013 Herausgegeben am: 26. März 2014 Impressum Statistische

Mehr

Hamburger Stadtteil-Profile 2013

Hamburger Stadtteil-Profile 2013 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein er -Profile 2013 NORD.regional Band 15 STATISTIKAMT NORD Band 15 der Reihe NORD.regional ISSN 1863-9518 Herausgeber: Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein

Mehr

LBS-Immobilienmarktatlas 2014 Hamburg und Umland

LBS-Immobilienmarktatlas 2014 Hamburg und Umland LBS-Immobilienmarktatlas 2014 Hamburg und Umland Wir geben Ihrer Zukunft ein Zuhause. 1 Vorwort LBS-Immobilienmarktatlas 2014 Hamburg und Umland Die LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG fasst

Mehr

Hamburger Stadtteil-Profile 2015

Hamburger Stadtteil-Profile 2015 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein er -Profile 2015 NORD.regional Band 17 STATISTIKAMT NORD Band 17 der Reihe NORD.regional ISSN 1863-9518 Herausgeber: Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/1313 20. Wahlperiode 30.08.11 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Mehmet Yildiz (DIE LINKE) vom 23.08.11 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008

Konsum- und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2008 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung, Inhaltsverzeichnis 2 A. Ratenkredite B. Weitere Finanzierungsformen C. Aktuelle Nutzung verschiedener Finanzierungsformen D. Finanzierung

Mehr

Stellgenehmigungen in Hamburg

Stellgenehmigungen in Hamburg Stellgenehmigung Sie haben bei uns einen Behälter zur Abfallentsorgung (1-cbm Mulde, Absetzkippermulden, Abrollcontainer und/oder Big Bags) bestellt. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, diesen Behälter auf

Mehr

Familienteams in Hamburg

Familienteams in Hamburg Altona Stand: Januar 2015 Familienteam ADEBAR Standort 1 ADEBAR Beratung und Begleitung für Schwangere und Familien Standort 1 Große Bergstraße 177 22767 Hamburg Altona-Altstadt, Altona-Nord, Sternschanze

Mehr

LBS-Immobilienmarktatlas 2017 Hamburg und Umland

LBS-Immobilienmarktatlas 2017 Hamburg und Umland LBS-Immobilienmarktatlas 2017 Hamburg und Umland Wir geben Ihrer Zukunft ein Zuhause. Vorwort LBS-Immobilienmarktatlas 2017 Hamburg und Umland Die LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG fasst

Mehr

Große Anfrage. Wo entstehen die wenigen neuen Wohnungen in Hamburg? Vor diesem Hintergrund fragen wir den Senat:

Große Anfrage. Wo entstehen die wenigen neuen Wohnungen in Hamburg? Vor diesem Hintergrund fragen wir den Senat: BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/8167 19. Wahlperiode 11.01.11 Große Anfrage der Abgeordneten Andy Grote, Dr. Peter Tschentscher, Jan Balcke, Ole Thorben Buschhüter, Gunnar

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/3432 21. Wahlperiode 04.03.16 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dennis Gladiator (CDU) vom 25.02.16 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/5790 20. Wahlperiode 13.11.12 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dirk Kienscherf (SPD) vom 07.11.12 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Vom 4. Oktober 1994 (HmbGVBl. S. 277, 282)

Vom 4. Oktober 1994 (HmbGVBl. S. 277, 282) Verordnung über die Getrenntsammlung organischer Abfälle (Bioabfallverordnung - BioAbfVO) Vom 4. Oktober 1994 (HmbGVBl. S. 277, 282) Auf Grund von 19 Absätze 2 und 4 und 21 des Hamburgischen Abfallwirtschaftsgesetzes

Mehr

Freie und Hansestadt Hamburg

Freie und Hansestadt Hamburg "Hermann Hipp Freie und Hansestadt Hamburg Geschichte, Kultur und Stadtbaukunst an Elbe und Alster DuMont Buchverlag Köln Inhalt Einführung Einladung an den Leser 11 Stadt und Land Hamburg 11 ' Geschichte

Mehr

5 Bauen und Wohnen. Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Hamburg 2014/

5 Bauen und Wohnen. Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Hamburg 2014/ 5 Bauen und Wohnen Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Hamburg 2014/2015 79 5 Bauen und Wohnen Baufertigstellung Ein Bauvorhaben gilt als fertig gestellt, wenn die Arbeiten am Bauvorhaben weitgehend

Mehr

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistischer Bericht A I/S 1 - j/05 H 28. Juni 2006 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Sitz Hamburg Standorte: Hamburg und Kiel Internet: www.statistik-nord.de

Mehr

Analyse der Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015 in Hamburg

Analyse der Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015 in Hamburg Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Analyse der Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015 in Hamburg Vorläufige Ergebnisse STATISTIKAMT NORD Impressum Analyse der Bürgerschaftswahl am 15.

Mehr

5 Bauen und Wohnen. Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Hamburg 2013/

5 Bauen und Wohnen. Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Hamburg 2013/ 5 Bauen und Wohnen Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Hamburg 2013/2014 77 5 Bauen und Wohnen Baufertigstellung Ein Bauvorhaben gilt als fertig gestellt, wenn die Arbeiten am Bauvorhaben weitgehend

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/12229 20. Wahlperiode 01.07.14 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Dennis Gladiator und Ralf Niedmers (CDU) vom 23.06.14 und Antwort

Mehr

Hamburger Stadtteil-Profile 2005

Hamburger Stadtteil-Profile 2005 Statistisches Amt für und Schleswig-Holstein er -Profile 2005 und Umland-Profile HAMBURG.regional Band 21 STATISTIKAMT NORD er -Profile 2005 und Umland-Profile Band 21 der Reihe HAMBURG.regional ISSN 1619-3768

Mehr

Immobilienmarktbericht Hamburg 2015 Gutachterausschuss für Grundstückswerte

Immobilienmarktbericht Hamburg 2015 Gutachterausschuss für Grundstückswerte Immobilienmarktbericht Hamburg 205 Gutachterausschuss für Grundstückswerte Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Telefonische Auskunft für Bodenrichtwerte

Mehr

Immobilienmarktbericht Hamburg 2016 Gutachterausschuss für Grundstückswerte

Immobilienmarktbericht Hamburg 2016 Gutachterausschuss für Grundstückswerte Immobilienmarktbericht Hamburg 206 Gutachterausschuss für Grundstückswerte Gekürzte Fassung: Die in den Kapiteln 6 enthaltenen Daten dienen der Marktübersicht und sind nicht zur Verkehrswertermittlung

Mehr

Die Hamburger Freiwilligen Feuerwehren seit 1877

Die Hamburger Freiwilligen Feuerwehren seit 1877 HAMBURGER FEUERWEHR-HISTORIKER E. V. Die Hamburger Freiwilligen Feuerwehren seit 1877 Nach dem großen Hamburger Brand vom 5. Mai 1842 bei dem 51 Menschen ums Leben kamen, und einen materiellen Schaden

Mehr

6 Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit

6 Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit 6 Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Hamburg 05/06 93 6 Erwerbstätigkeit und Arbeitslosigkeit Arbeitslose Arbeitslose sind nach 6 Abs. SGB III Personen, die

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/4187 21. Wahlperiode 03.05.16 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dennis Gladiator (CDU) vom 25.04.16 und Antwort des Senats Betr.:

Mehr

Statistik informiert... Nr. I/2016 25. Mai 2016

Statistik informiert... Nr. I/2016 25. Mai 2016 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert Nr. I/2016 25. Mai 2016 mit in den Hamburger Stadtteilen Ende 2015 Fast ein Drittel aller Hamburgerinnen und Hamburger hat einen

Mehr

Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt.

Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt. Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt. Der faire Credit der TeamBank Österreich. Einfach fair beraten lassen. Der faire Credit. Wir schreiben Fairness groß. Deshalb ist der faire Credit: Ein

Mehr

Unternehmensbroschüre

Unternehmensbroschüre Unternehmensbroschüre Einleitung hamburgmakler ist Ihr qualifizierter Partner für die Vermittlung Ihrer Wohnimmobilie. Ob hochwertige Stadtvilla, Einfamilienhaus oder Eigentumswohnung; ob Alsterblick,

Mehr

POSTBANK STUDIE WOHNATLAS LEBEN IN DER STADT : ENORME WERTSTEIGERUNGEN BEI HAMBURGS WOHNIMMOBILIEN

POSTBANK STUDIE WOHNATLAS LEBEN IN DER STADT : ENORME WERTSTEIGERUNGEN BEI HAMBURGS WOHNIMMOBILIEN Bonn, September 2016 POSTBANK STUDIE WOHNATLAS 2016 - LEBEN IN DER STADT : ENORME WERTSTEIGERUNGEN BEI HAMBURGS WOHNIMMOBILIEN Preise steigen bis 2030 um bis zu 50 Prozent Teuerste Stadtteile sind Harvestehude,

Mehr

Auflagenstärkste Wochenzeitungskombination in und um Hamburg. Preisliste Nr. 40 gültig ab 1. Januar 2015

Auflagenstärkste Wochenzeitungskombination in und um Hamburg. Preisliste Nr. 40 gültig ab 1. Januar 2015 Auflagenstärkste Wochenzeitungskombination in und um Hamburg Preisliste Nr. 40 gültig ab 1. Januar 2015 Unser Objektprofil Mit 26 Lokalausgaben sind wir als Medium mittendrin. Wir sind dort, wo der Stadtteil

Mehr

Individuell wie Ihre Wünsche unsere Sparkassenkredite.

Individuell wie Ihre Wünsche unsere Sparkassenkredite. Individuell wie Ihre Wünsche unsere Sparkassenkredite. www.sparkasse-herford.de Das Ergebnis unserer Kundenbefragungen 2010 und 2011. Beratungs- Qualität: Gut. Wir bieten Ihnen für jeden Bedarf den passenden

Mehr

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.

S Finanzgruppe Sparkassenverband. Bayern. Wunschbarometer 2006 Sonderauswertung. Bayern. www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv. S Finanzgruppe Sparkassenverband Bayern www.sparkassenverband-bayern.de www.dsgv.de Wunschbarometer 200 Sonderauswertung Bayern Im Fokus: Bayern Das Wunschbarometer 200 Zum zweiten Mal veröffentlicht der

Mehr

Das sollten Sie über Darlehen wissen

Das sollten Sie über Darlehen wissen Das sollten Sie über Darlehen wissen Dieter Bennink Fachmann für Versicherungen und Finanzen 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Zusammenfassung... 2 Welche Kreditmöglichkeiten gibt es?... 3 Kreditkosten

Mehr

Statistik informiert... Nr. III/2015 26. Oktober 2015

Statistik informiert... Nr. III/2015 26. Oktober 2015 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert Nr. III/2015 26. Oktober 2015 mit in den Hamburger Stadtteilen Ende 2014 Fast ein Drittel aller Hamburgerinnen und Hamburger hat

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 2004 / Nr. 5 WEITERHIN: KONSUMZURÜCKHALTUNG Allensbach am Bodensee, Mitte März 2004 - Die aktuelle wirtschaftliche Lage und die Sorge, wie es weitergeht,

Mehr

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. Oktober 2010

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. Oktober 2010 1 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung Oktober Agenda 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 02 2. Zusammenfassung der Ergebnisse Seite 06 3. Studienergebnisse A. Bekanntheit

Mehr

Verbraucherindex. September 2011

Verbraucherindex. September 2011 Verbraucherindex September 2011 Veröffentlicht: 14. Oktober 2011 Inhaltsverzeichnis - Informationen zur Studie Seite 3 - Informationen zur CreditPlus Bank Seite 3 - Zitat Vorstand CreditPlus Seite 4 -

Mehr

Fragebogen E-Mobilität Befragung zum Einsatzpotenzial von E-Fahrzeugen in Hamburger Unternehmen

Fragebogen E-Mobilität Befragung zum Einsatzpotenzial von E-Fahrzeugen in Hamburger Unternehmen 0 Fragebogen E-Mobilität Befragung zum Einsatzpotenzial von E-Fahrzeugen in Hamburger Unternehmen Sehr geehrte Damen und Herren, danke, dass Sie sich kurz für unsere Befragung Zeit nehmen. Vorab eine kurze

Mehr

LBS - Immobilienmarktatlas 2009. Hamburg und Umgebung

LBS - Immobilienmarktatlas 2009. Hamburg und Umgebung LBS - Immobilienmarktatlas 2009 Hamburg und Umgebung März 2009 Die LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG fasst in dem vorliegenden Immobilienmarktatlas neue Entwicklungen für den Großraum Hamburg

Mehr

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2009

Konsum und Kfz-Finanzierung. Grundlagenstudie zur Konsumund. GfK Finanzmarktforschung, Oktober 2009 Grundlagenstudie zur Konsumund Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung, Oktober Die Agenda A. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 3 B. Zusammenfassung der Ergebnisse Seite 7 C.

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/6944 19. Wahlperiode 17.08.10 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Jan Quast (SPD) vom 09.08.10 und Antwort des Senats Betr.: Verkauf

Mehr

LBS- Immobilienmarktatlas 2004. Hamburg und Hamburger Umland

LBS- Immobilienmarktatlas 2004. Hamburg und Hamburger Umland LBS- Immobilienmarktatlas 2004 Hamburg und Hamburger Umland August 2004 Die LBS Bausparkasse Hamburg AG fasst in dem vorliegenden Immobilienmarktatlas neue Entwicklungen für den Großraum Hamburg zusammen.

Mehr

INFOS, TIPPS UND TRICKS FÜR DIE GÜNSTIGSTE FAHRZEUGFINANZIERUNG

INFOS, TIPPS UND TRICKS FÜR DIE GÜNSTIGSTE FAHRZEUGFINANZIERUNG AUTOKREDIT: INFOS, TIPPS UND TRICKS FÜR DIE GÜNSTIGSTE FAHRZEUGFINANZIERUNG INHALT 1. Unterschied zwischen Autokredit und Verbraucherdarlehen 03 2. Beispielrechnung: Autofinanzierung über eine Direktbank

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 1 Bank Austria Market Research Wien,. Oktober 1 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. September bis 6. September

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/967 19. Wahlperiode 02.09.08 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Ties Rabe (SPD) vom 25.08.08 und Antwort des Senats Betr.: Schulabgänger

Mehr

Der SÜDWESTBANK-Privatkredit. Für kleine und große Wünsche.

Der SÜDWESTBANK-Privatkredit. Für kleine und große Wünsche. Privatkredit Der SÜDWESTBANK-Privatkredit. Für kleine und große Wünsche. Träume erfüllen. Flexible Laufzeiten, attraktive Konditionen und eine schnelle Auszahlung zur freien Verwendung: Mit unserem Privatkredit

Mehr

LBS-Immobilienmarktatlas 2016 Hamburg und Umland

LBS-Immobilienmarktatlas 2016 Hamburg und Umland LBS-Immobilienmarktatlas 2016 Hamburg und Umland Wir geben Ihrer Zukunft ein Zuhause. Vorwort LBS-Immobilienmarktatlas 2016 Hamburg und Umland Die LBS Bausparkasse Schleswig-Holstein-Hamburg AG fasst

Mehr

Immobilienmarktbericht Hamburg 2014 Gutachterausschuss für Grundstückswerte

Immobilienmarktbericht Hamburg 2014 Gutachterausschuss für Grundstückswerte Immobilienmarktbericht Hamburg 24 Gutachterausschuss für Grundstückswerte Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Telefonische Auskunft für Bodenrichtwerte

Mehr

Analyse der Europawahl am 7. Juni 2009 in Hamburg

Analyse der Europawahl am 7. Juni 2009 in Hamburg Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Analyse der Europawahl am 7. Juni 2009 in Hamburg STATISTIKAMT NORD Weitere Wahlanalysen und -daten: Wahlen zur Bürgerschaft und zu den Bezirksversammlungen

Mehr

4 Öffentliche Sozialleistungen

4 Öffentliche Sozialleistungen 4 Öffentliche Sozialleistungen Statistikamt Nord Statistisches Jahrbuch Hamburg 05/06 7 4 Öffentliche Sozialleistungen Asylbewerberleistungen Asylsuchende, Bürgerkriegsflüchtlinge und vollziehbar zur Ausreise

Mehr

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren?

Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Pressemitteilung vom 20.12.2011 Kann ich mit einem Hypothekenkredit meinen Porsche finanzieren? Baugeldvermittler HypothekenDiscount trägt typische und auch seltene Kundenfragen zusammen und gibt Antworten

Mehr

Große Anfrage. einschließlich der unter wesentlichem Bauaufwand durchgeführten Umwandlung von Räumen, die bisher anderen als Wohnzwecken dienen

Große Anfrage. einschließlich der unter wesentlichem Bauaufwand durchgeführten Umwandlung von Räumen, die bisher anderen als Wohnzwecken dienen BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/2002 20. Wahlperiode 29.11.11 Große Anfrage der Abgeordneten Hans-Detlef Roock, Dennis Gladiator, Jörg Hamann, Olaf Ohlsen, Ralf Niedmers, Klaus-Peter

Mehr

Auto & Kredit Navigator 2016 Eine Studie der Bank of Scotland

Auto & Kredit Navigator 2016 Eine Studie der Bank of Scotland Auto & Kredit Navigator 2016 Eine Studie der Bank of Scotland 02 Inhaltsverzeichnis 03 Vorwort 04 Studiendesign 05 Die Studienergebnisse im Überblick 06 Kapitel 1 PKW-Besitz in Deutschland 07 Die Mehrheit

Mehr

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 1 Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 Agenda 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 2 2. Studienergebnisse A. Bekanntheit verschiedener Finanzierungsformen

Mehr

Durch die Bank mobil

Durch die Bank mobil Offizieller Kooperationspartner Durch die Bank mobil Individuelle Finanzierungen für Ihr Traumfahrzeug sicher und unkompliziert Günstig. Einfach. Schnell. So wird Mobilität bezahlbar Mobilität ist eines

Mehr

Umfrage bonus.ch zum Autoleasing: Hat man einmal geleast, bleibt man dabei

Umfrage bonus.ch zum Autoleasing: Hat man einmal geleast, bleibt man dabei Umfrage bonus.ch zum Autoleasing: Hat man einmal geleast, bleibt man dabei Barzahlung ist beim Autokauf noch immer der bevorzugte Finanzierungstyp, doch auch das Autoleasing demokratisiert sich! Was halten

Mehr

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I.

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer-Konjunkturumfrage, I. Quartal 2015 Zugang zu Fremdkapital für Unternehmen weitgehend problemlos Nur 6,4 % der Hamburger Unternehmen

Mehr

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland

Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland Kernergebnisse 6.672.183 Privatpersonen in Deutschland überschuldet (Stand 31.12.2012) Vorjahresvergleich: 2,7 Prozent mehr Überschuldungsfälle in 2012 Absolut

Mehr

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld Themenbereich 4 Geld/Geldinstitute 1. Aufgabenbereich Auslandsgeschäfte Bargeldloser Zahlungsverkehr EDV-Service Dienstleitungen Geldanlage Bereitstellung von Krediten Beispiele Bereitstellen von ausländischen

Mehr

Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport 2016/2017 Hamburg

Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport 2016/2017 Hamburg Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport / Hamburg Wohn- und Geschäftshäuser Hamburg Residential Investment Hamburg Mit, Mrd. EUR wurde in Hamburg im Jahr das bisher höchste Umsatzvolumen

Mehr

Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport 2015/2016 Hamburg

Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport 2015/2016 Hamburg Wohn- & Geschäftshäuser Residential Investment Marktreport / Hamburg Wohn- und Geschäftshäuser Hamburg Residential Investment Hamburg Auch wurde der Hamburger Markt für Wohn- und Geschäftshäuser von einem

Mehr

Große Anfrage. Wohnungsbestand von SAGA GWG in Hamburg, Wegfall der Sozialbindung, Modernisierungen und Mieterhöhungen

Große Anfrage. Wohnungsbestand von SAGA GWG in Hamburg, Wegfall der Sozialbindung, Modernisierungen und Mieterhöhungen BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 19/2915 19. Wahlperiode 22.05.09 Große Anfrage der Abgeordneten Andy Grote, Jan Quast, Dr. Peter Tschentscher, Jan Balcke, Ole Thorben Buschhüter,

Mehr

Statistik informiert... Nr. IX/2014 22. September 2014

Statistik informiert... Nr. IX/2014 22. September 2014 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert Nr. IX/2014 22. September 2014 mit Migrationshintergrund in den Hamburger Stadtteilen Ende 2013 Rund 31 Prozent aller Hamburgerinnen

Mehr

Wie viel Haus kann ich mir leisten? Mittwoch, den 03. Februar 2010 um 07:45 Uhr - Aktualisiert Donnerstag, den 12. Januar 2012 um 15:06 Uhr

Wie viel Haus kann ich mir leisten? Mittwoch, den 03. Februar 2010 um 07:45 Uhr - Aktualisiert Donnerstag, den 12. Januar 2012 um 15:06 Uhr Sie haben sich entschlossen, ein Haus zu kaufen oder zu bauen? Eine gute Entscheidung aber auch eine sehr weitgehende. Die nächsten Jahre (oder besser Jahrzehnte) werden Ihr Leben durch diese Entscheidung

Mehr

CONSUMER PAYMENT REPORT 2015

CONSUMER PAYMENT REPORT 2015 DEUTSCHLAND CONSUMER PAYMENT REPORT Intrum Justitia hat Daten von. Verbrauchern in 21 europäischen Ländern gesammelt, um Einblicke in das tägliche Leben der europäischen Konsumenten zu gewinnen, insbesondere

Mehr

Alternative Finanzierungen für. Gewerbetreibende über die Online-Kreditbörse www.smava.de

Alternative Finanzierungen für. Gewerbetreibende über die Online-Kreditbörse www.smava.de Alternative Finanzierungen für Selbständige, Freiberufler und Gewerbetreibende über die Online-Kreditbörse www.smava.de Inhalt 1. Was ist smava und wie funktioniert die Kreditbörse? 2. Welche Vorteile

Mehr

Morbiditätsatlas Hamburg - Zusammenfassung

Morbiditätsatlas Hamburg - Zusammenfassung Morbiditätsatlas Hamburg - Zusammenfassung Gutachten zum kleinräumigen Versorgungsbedarf in Hamburg erstellt durch das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland im Auftrag der Behörde

Mehr

Prekäre Wahlen Hamburg. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Hamburger Bürgerschaftswahl 2015

Prekäre Wahlen Hamburg. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Hamburger Bürgerschaftswahl 2015 Prekäre Wahlen Hamburg s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Hamburger Bürgerschaftswahl 2015 Prekäre Wahlen Hamburg s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Hamburger Bürgerschaftswahl

Mehr

Deutsches Mikrofinanz Institut

Deutsches Mikrofinanz Institut Mehr Mikrokredite für Starter und Kleinunternehmen Auftaktveranstaltung Projekt 5.000 Markteintrittsstrategien für Mikrofinanzierer Stuttgart, 24. September 2007 Hajo Streitberger Deutsches Mikrofinanz

Mehr

BEVÖLKERUNGS- UND UNTERNEHMERBEFRAGUNG»VERMÖGENSTEUER UND EIGENTUM«

BEVÖLKERUNGS- UND UNTERNEHMERBEFRAGUNG»VERMÖGENSTEUER UND EIGENTUM« BEVÖLKERUNGS- UND UNTERNEHMERBEFRAGUNG»VERMÖGENSTEUER UND EIGENTUM«Inhaltsverzeichnis 1. Vermögensbildung und Vermögensbesteuerung 2. Erwartete Folgen der Vermögensbesteuerung 3. Staatssanierung durch

Mehr

Analyse der Bundestagswahl am 22. September 2013 in Hamburg Endgültige Ergebnisse

Analyse der Bundestagswahl am 22. September 2013 in Hamburg Endgültige Ergebnisse Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Analyse der Bundestagswahl am 22. September 2013 in Hamburg Endgültige Ergebnisse STATISTIKAMT NORD Weitere Wahlanalysen und -daten: Wahlen zur Bürgerschaft

Mehr

A n a l y s i s Finanzmathematik

A n a l y s i s Finanzmathematik A n a l y s i s Finanzmathematik Die Finanzmathematik ist eine Disziplin der angewandten Mathematik, die sich mit Themen aus dem Bereich von Finanzdienstleistern, wie etwa Banken oder Versicherungen, beschäftigt.

Mehr

Gerechtigkeit in Deutschland: Einstellungen der Bevölkerung zu Fragen der Verteilungsgerechtigkeit und Steuerpolitik

Gerechtigkeit in Deutschland: Einstellungen der Bevölkerung zu Fragen der Verteilungsgerechtigkeit und Steuerpolitik Gerechtigkeit in Deutschland: Einstellungen der Bevölkerung zu Fragen der Verteilungsgerechtigkeit und Steuerpolitik Ergebnisse einer Meinungsumfrage im Auftrag des Paritätischen verbandes. September Der

Mehr

Umfrage Weltfondstag 2013

Umfrage Weltfondstag 2013 Umfrage Weltfondstag 2013 April 2013 Repräsentative Umfrage Ziel der Untersuchung: Umgang und Einstellung der Europäer zum Thema Geld, Sparen, Finanzbildung und private Altersvorsorge Auftraggeber: Initiative

Mehr

Geld leihen Lehrerinformation

Geld leihen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Die SuS lesen einen kurzen Text zum Thema. Sie bearbeiten Fragen dazu auf einem Arbeitsblatt. Im Klassengespräch werden die Vor- und Nachteile von Krediten

Mehr

Analyse der Bundestagswahl am 22. September 2013 in Hamburg Vorläufige Ergebnisse

Analyse der Bundestagswahl am 22. September 2013 in Hamburg Vorläufige Ergebnisse Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Analyse der Bundestagswahl am 22. September 2013 in Hamburg Vorläufige Ergebnisse STATISTIKAMT NORD Weitere Wahlanalysen und -daten: Wahlen zur Bürgerschaft

Mehr

Hamburg und Umland Quartal Marktbericht Gewerbe. Industrie Lager Logistik

Hamburg und Umland Quartal Marktbericht Gewerbe. Industrie Lager Logistik Hamburg und Umland 1. 4. Quartal 215 Marktbericht Gewerbe Industrie Lager Logistik Grossmann & Berger macht. Märkte transparent. Marktbericht Gewerbe Hamburg 1. 4. Quartal 215 Industrie / Lager / Logistik

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht

Verbreitung mit Quellenangabe erwünscht Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistik informiert... 18. Juli 2011 VII/2011 Bevölkerung mit in den Hamburger Stadtteilen Ende 2010 Zum zweiten Mal hat das Statistikamt Nord eine

Mehr

Mit günstigen Konditionen sparen

Mit günstigen Konditionen sparen Mehrkosten in Höhe von: A) rund 1.800 Euro B) rund 4.300 Euro C) rund 8.400 Euro Und, was haben Sie geraten? Die richtige Antwort lautet C). Allein während der Zinsbindungsfrist von 10 Jahren schlägt der

Mehr

Vereinsliste Kids in die Clubs Stand: 14.04.2014

Vereinsliste Kids in die Clubs Stand: 14.04.2014 Albanischer Klub Kosova Allgemeiner Sportverein Bergedorf-Lohbrügge Handball,, Kinderturnen, Schwimmen, Spielmannszug, Tanzen, Tischtennis Vereinsliste-Vorlagedatei / 02.03.2012 1 Georgswerder, Rothenburgsort,

Mehr

Verbraucherkreditrechte

Verbraucherkreditrechte LEFT M RIGHT M Verbraucherkreditrechte Ergebnisse der Studie in Österreich TNS 01 LEFT M RIGHT M Contents 1 Einleitung 03 Methodik 0 3 Schlüsselerkenntnisse 07 Kreditrechte: Wissen, Zuversicht und 09 Schutz

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 0 Bank Austria Market Research Wien, 9. Oktober 0 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. August bis 30. August

Mehr

MARKTBERICHT Wohnen Bestand

MARKTBERICHT Wohnen Bestand Hamburg und Umland MARKTBERICHT Wohnen Bestand 2016/2017 Grossmann & Berger macht. Marktberichte. V. l. n. r.: Lars Seidel Andreas Gnielka Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, der im Vorjahr aufgestellte

Mehr

Zeitarbeit in Deutschland. - März 2007 -

Zeitarbeit in Deutschland. - März 2007 - Ergebnisse einer Repräsentativbefragung unter der deutschen Bevölkerung - März 2007 - Vertraulich! Nur zur Kenntnisnahme des Auftraggebers: Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.v. (igz)

Mehr

> Kunden-Motive 2010. Geliebt, aber vernachlässigt die Deutschen und ihre Einstellung zu Geld und Finanzen

> Kunden-Motive 2010. Geliebt, aber vernachlässigt die Deutschen und ihre Einstellung zu Geld und Finanzen > Kunden-Motive 2010 Geliebt, aber vernachlässigt die Deutschen und ihre Einstellung zu Geld und Finanzen > Vorwort Was bewegt Menschen? Was hat Einfluss auf ihr Verhalten? Wie verändert sich ihre Einstellung

Mehr

Der beste Beitrag der Welt zum Thema Immobilien! RTL: "Raus aus den Schulden - Immobilien-Spezial!"

Der beste Beitrag der Welt zum Thema Immobilien! RTL: Raus aus den Schulden - Immobilien-Spezial! http://www.das-bewegt-die-welt.de/index.php/must-read/2354-der-beste-beitrag-der-welt-zumthema-immobilien-rtl-qraus-aus-den-schulden-immobilien-spezialq Der beste Beitrag der Welt zum Thema Immobilien!

Mehr

Infratest Regionalmarktstudie 2014

Infratest Regionalmarktstudie 2014 s-sparkasse Musterstadt TNS Regionalmarktstudie Infratest Regionalmarktstudie 2014 Eine Titelzeile baut sich immer von Firmenkunden unten nach oben 2015 auf. Firmenkunden Unternehmer erwarten in Berlin

Mehr

Haspa Hamburg-Studie. L(i)ebenswertes Hamburg. Meine Bank. Die Stadtteile im Vergleich

Haspa Hamburg-Studie. L(i)ebenswertes Hamburg. Meine Bank. Die Stadtteile im Vergleich Haspa Hamburg-Studie. L(i)ebenswertes Hamburg. Die Stadtteile im Vergleich Meine Bank. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung Seite 3 2 Demografie Seite 4 3 Bildung Seite 11 4 Einkommen Seite

Mehr

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Jena: Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Situation und Erwartungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der Geschäftskundenstudie 2014 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und Inhalte der Studie: Gewinnung

Mehr

Ist es möglich, immer und überall finanzielle Freiheit zu haben?

Ist es möglich, immer und überall finanzielle Freiheit zu haben? easycredit-card.de Ist es möglich, immer und überall finanzielle Freiheit zu haben? Ja, mit der easycredit- Finanzreserve haben Sie immer bis zu 15.000 Euro griffbereit. Vermittlung der fairen easycredit-card

Mehr

Checkliste: Geldanlageberatung

Checkliste: Geldanlageberatung Checkliste: Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin/der Berater wird diese Angaben, die nur Sie geben können, im Gespräch benötigen. Ihnen hilft die Checkliste,

Mehr

Wie Sie sich beim Kredit absichern können. Antworten zur Restkreditversicherung

Wie Sie sich beim Kredit absichern können. Antworten zur Restkreditversicherung Wie Sie sich beim Kredit absichern können Antworten zur Restkreditversicherung Unsere Verantwortung Die Mitgliedsbanken des Bankenfachverbandes sind sich ihrer Verantwortung als Kreditgeber bewusst. Deshalb

Mehr

Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen.

Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen. Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen. www.sparkasse-herford.de Es gibt vielfältige Strategien, ein Vermögen aufzubauen. Dabei spielen Ihre persönlichen Ziele und Wünsche, aber auch Ihr individuelles

Mehr

allensbacher berichte

allensbacher berichte allensbacher berichte Institut für Demoskopie Allensbach 2006 / Nr. 8 ALTERSVORSORGE THEMA NUMMER 1 Allensbach am Bodensee, Mitte Mai 2006. - Das Thema Altersvorsorge beschäftigt die Bevölkerung immer

Mehr