Initiative Schlaganfallvorsorge Bei Vorhofflimmern handeln. Vorhofflimmern erkennen. Schlaganfall vorbeugen.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Initiative Schlaganfallvorsorge Bei Vorhofflimmern handeln. Vorhofflimmern erkennen. Schlaganfall vorbeugen."

Transkript

1 Initiative Schlaganfallvorsorge Bei Vorhofflimmern handeln Vorhofflimmern erkennen. Schlaganfall vorbeugen.

2 Schlaganfall durch Vorhofflimmern: Wenn das Herz das Hirn bedroht. Schlaganfall kann jeden treffen und stellt die dritthäufigste Todesursache in Deutschland dar. 1 Schlaganfälle können bei den betroffenen Menschen zu langwierigen oder dauerhaften Einschränkungen und Behinderungen führen. Je nach Schwere der Behinderung werden auch die Angehörigen vor große Herausforderungen gestellt. 2 Dabei könnten viele Schlaganfälle verhindert werden, wenn die auslösenden Risikofaktoren stärker eingedämmt würden. Zentrale Risikofaktoren wie Bluthochdruck und Rauchen sind bekannt und können durch Medikamente oder Verhaltensänderungen reduziert werden. Weniger bekannt ist jedoch der Risikofaktor Vorhofflimmern. Dabei sind allein in Deutschland 1,8 Millionen Menschen von dieser Form der Herzrhythmusstörung betroffen. Doch nicht immer treten mit dem Vorhofflimmern spürbare Beschwerden wie Herzrasen oder Schwindel auf. So bleibt das Problem oft unbemerkt. 3 Das kann gefährlich sein. Vorhofflimmern selbst ist zwar nicht lebensbedrohlich, doch die Folgen können es sein. Denn sie können einen Schlaganfall auslösen. Bei Vorhofflimmern ist der natürliche Herzrhythmus gestört. Die Vorhöfe des Herzens ziehen sich nicht mehr rhythmisch zusammen sie flimmern. In dieser Situation können sich im linken Vorhof Blutgerinnsel bilden. Werden diese mit dem Blutstrom ins Gehirn geschwemmt und verschließen dort eine Arterie, kommt es zu einem Schlaganfall. 2 3

3 Der durch Vorhofflimmern bedingte Schlaganfall. 3 Bei Vorhofflimmern wird das Blut im Herz nicht mehr vollständig von den Herzvorhöfen (1) in die Herzkammern gepumpt. Es kann zur Bildung von Blutgerinnseln kommen. Im linken Vorhof ist die Bildung von Gerinnseln in Bezug auf die Entstehung eines Schlaganfalls besonders gefährlich: Sie wandern vom linken Vorhof in die linke Kammer (2) und werden von dort über die Hauptschlagader und Halsschlagadern ins Gehirn geschwemmt. Im Gehirn können die Gerinnsel Blutgefäße verschließen und einen Schlaganfall verursachen (3). 1 2 Die gute Nachricht ist: Die Schlaganfallgefahr bei Vorhofflimmern lässt sich wirksam senken. Daher ist es wichtig, dass ein noch unentdecktes Vorhofflimmern frühzeitig erkannt wird. Sie als Patient Ihren Arzt gezielt über Beschwerden informieren. Die Leitfragen auf Seite 11 helfen Ihnen dabei. Sie Ihrem Risiko entsprechend behandelt werden können. 4 5

4 Habe ich Vorhofflimmern? Manche Patienten können Vorhofflimmern wahrnehmen als unangenehmes Herzklopfen, Herzstolpern, Herzrasen, Schwindel, manchmal begleitet von einer Einschränkung der körperlichen Belastbarkeit, einem Gefühl der inneren Unruhe. Es kann aber durchaus vorkommen, dass die Rhythmusstörung ganz ohne spürbare Beschwerden auftritt. Dieses sogenannte asymptomatische Vorhofflimmern birgt die Gefahr, zunächst unerkannt zu bleiben. Dies kann gefährlich sein, denn wenn die Erkrankung nicht erkannt wird, können auch keine notwendigen Maßnahmen zur Schlaganfallvorsorge eingeleitet werden. Umso wichtiger ist es, dass Sie auf Ihren eigenen Herzschlag achten, indem Sie öfter mal / von Zeit zu Zeit Ihren Puls selbst fühlen. So messen Sie Ihren Puls richtig: Der Puls lässt sich am einfachsten an der Schlagader messen, die am Handgelenk oberflächlich und gut tastbar verläuft. Legen Sie die Fingerkuppen von Zeige- und Mittelfinger auf die Innenseite des Handgelenks, und zwar unterhalb des Daumens. Spüren Sie nun 30 Sekunden lang Ihren Puls und achten Sie darauf, ob dieser regelmäßig ist. Wenn Ihr Herz unregelmäßig schlägt, Sie also Herzstolpern, Herzrasen oder auch Pausen in der Herzschlagfolge spüren, sollten Sie sicherheitshalber Ihren Arzt ansprechen. Er wird Ihrem Verdacht nachgehen und im Zweifelsfall weitere Maßnahmen zur eindeutigen Erkennung des Vorhofflimmerns ergreifen, zum Beispiel ein Elektrokardiogramm (EKG) durchführen. 6 7

5 Bin ich schlaganfallgefährdet? Nach der Betrachtung des Vorhofflimmerns als Risikofaktor für einen Schlaganfall ist es wichtig zu wissen, welche weiteren Merkmale das Schlaganfallrisiko allein oder in Kombination mit Vorhofflimmern erhöhen können. Es gibt Merkmale wie das Lebensalter und genetische Voraussetzungen, die nicht beeinflusst werden können. Häufig können die Risiken jedoch durch eine aktive Vorsorge eingedämmt werden, so bei: hohem Blutdruck, Rauchen, Fettstoffwechselstörungen, Übergewicht und Bewegungsmangel, Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), Herzerkrankungen, zum Beispiel koronaren Herzerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, insbesondere Vorhofflimmern 4. Einige dieser Risiken werden Ihnen bekannt und bewusst sein, andere Risiken können jedoch lange Zeit unerkannt bleiben. Das gilt besonders für den Bluthochdruck und für das Vorhofflimmern, da beide Risikofaktoren oft nicht mit klar erkennbaren Beschwerden verbunden sind. Umso wichtiger ist es, frühzeitig zu wissen, ob man davon betroffen ist. Sollten Sie unsicher sein, sprechen Sie Ihren Arzt darauf an. 8 9

6 Leitfragen für Patienten mit Vorhofflimmern. Statistisch gesehen erhöht das Vorliegen von Vorhofflimmern das Schlaganfallrisiko um das Fünffache. Folgende Leitfragen behandeln Hinweise, auf die Ihr Arzt Sie aufmerksam macht und die er im persönlichen Gespräch mit Ihnen durchgehen wird, um Ihr Schlaganfallrisiko einschätzen und geeignete Vorsorgemaßnahmen einleiten zu können. Die Beantwortung dieser Fragen ersetzt kein Arztgespräch, sondern hilft Ihnen lediglich dabei, Ihren Arzt gezielt über wichtige Aspekte zu informieren. Sollten Sie unsicher sein, sprechen Sie Ihren Arzt darauf an. Liegt bei Ihnen eine dauerhafte Herzschwäche vor? Haben Sie Bluthochdruck? Sind Sie über 65 Jahre alt? Sind Sie eine Frau? Ja Nein Weiß ich nicht Wenn Sie mindestens eine Frage mit Ja oder Weiß ich nicht beantwortet haben, könnte Ihr Risiko für einen Schlaganfall erhöht sein. Nehmen Sie diese Antworten mit in Ihr nächstes Arztgespräch. Auch wenn Sie alle Fragen mit Nein beantwortet haben, sollte Ihr Arzt darüber informiert sein, dass Sie Vorhofflimmern haben, da diese Erkrankung allein bereits ein erhöhtes Schlaganfallrisiko mit sich bringen kann. Er wird Ihr Schlaganfallrisiko einschätzen und geeignete Vorsorgemaßnahmen einleiten. Sind Sie von der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) betroffen? Hatten Sie bereits einen Schlaganfall oder eine vorübergehende Durchblutungsstörung des Gehirns? Hatten Sie bereits einen Herzinfarkt oder liegt eine arterielle Gefäßerkrankung vor? 10 11

7 Das Arztgespräch: Gut vorbereitet Fragen klären! Sie haben den Verdacht, dass Ihr Puls unregelmäßig sein könnte: Könnte es sein, dass ich Vorhofflimmern habe? Welche Schritte müssen unternommen werden, um dies eindeutig zu bestimmen? Was sind die nächsten Schritte, wenn Vorhofflimmern festgestellt werden sollte? Bei Ihnen wurde Vorhofflimmern festgestellt: Ich habe die Leitfragen für Patienten mit Vorhofflimmern beantwortet und mindestens eine Frage mit Ja oder Weiß ich nicht beantwortet. Was bedeutet das für mich? Ich habe alle Leitfragen mit Nein beantwortet. Sollte ich trotzdem etwas zur Schlaganfallvorsorge tun? Muss ich Medikamente einnehmen und wenn ja, wie lange? Müssen regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchgeführt werden? Welche Nebenwirkungen kann die Behandlung oder das Medikament haben? Muss ich etwas in meinem Alltag beachten bzw. verändern (Ernährung, Sport)? 12 13

8 Platz für Ihre Notizen: Quellen: 1) Heuschmann PU et al. Akt Neurol 2010; 37: ) Patienteninformation Rehabilitation Hilfe nach dem Schlaganfall. Herausgeber Kompetenznetz Schlaganfall. Stand November ) Patienteninformation Herz aus dem Takt: Vorhofflimmern. Herausgeber Kompetenznetz Vorhofflimmern. Aktualisierte Neuauflage. Stand Februar ) Kompetenznetz Schlaganfall. Patienteninformation: Was kann ich tun, um einem Schlaganfall vorzubeugen? Berlin ) Camm AJ et al. Europace 2012; 14:

9 Die Initiative Schlaganfallvorsorge. Bei Vorhofflimmern handeln möchte in Deutschland die Zahl der Schlaganfälle deutlich verringern und so mehr Menschen ein gesundes Altern ermöglichen. Hierzu müssen wichtige Risikofaktoren wie das Vorhofflimmern konsequent erkannt und falls notwendig behandelt werden. 4 Weitere Informationen finden Sie unter Eine Initiative von: Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe Telefon: / Internet: Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA Telefon: 089 / Internet: BAGSO Service Gesellschaft Telefon: 0228 / Internet: Pfizer Deutschland GmbH Telefon: 030 / Internet: Initiative Schlaganfallvorsorge Bei Vorhofflimmern handeln CVDE

Auf einen Blick: Daten und Fakten zur Schlaganfallvorsorge bei Vorhofflimmern

Auf einen Blick: Daten und Fakten zur Schlaganfallvorsorge bei Vorhofflimmern Hintergrundinformation (Stand: September 2014) Initiative Auf einen Blick: Daten und Fakten zur bei Vorhofflimmern Wie viele Menschen erleiden in Deutschland einen Schlaganfall? Welche Risikofaktoren für

Mehr

Initiative Schlaganfallvorsorge Bei Vorhofflimmern handeln. Erkennen. Handeln. Vorbeugen.

Initiative Schlaganfallvorsorge Bei Vorhofflimmern handeln. Erkennen. Handeln. Vorbeugen. Initiative Schlaganfallvorsorge Bei Vorhofflimmern handeln Erkennen. Handeln. Vorbeugen. Ihre Partner der Initiative Schlaganfallvorsorge. Bei Vorhofflimmern handeln Inhalt 1. Warum dieses Heft wichtig

Mehr

Herz aus dem Takt: Schlaganfallprävention. bei vorhofflimmern. Informationen zu Erkrankung, Diagnose und Therapiemöglichkeiten

Herz aus dem Takt: Schlaganfallprävention. bei vorhofflimmern. Informationen zu Erkrankung, Diagnose und Therapiemöglichkeiten Herz aus dem Takt: Schlaganfallprävention bei vorhofflimmern Informationen zu Erkrankung, Diagnose und Therapiemöglichkeiten Vorwort Wer denkt bei vorhofflimmern schon an Schlaganfall? Hätten Sie es gewusst?

Mehr

Beugen auch Sie rechtzeitig vor!

Beugen auch Sie rechtzeitig vor! Eine Information von Boehringer Ingelheim Seit vielen Jahren setzt sich Boehringer Ingelheim für die Aufklärung und Prävention rund um das Thema Schlaganfall ein. Das 1885 gegründete Unternehmen in Familienbesitz

Mehr

ABCD. Herz aus dem Takt. Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern Beugen auch Sie rechtzeitig vor!

ABCD. Herz aus dem Takt. Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern Beugen auch Sie rechtzeitig vor! Herz aus dem Takt Schlaganfallprävention bei Vorhofflimmern Beugen auch Sie rechtzeitig vor! Informationen zu Erkrankung, Diagnose und Therapiemöglichkeiten ABCD 2 3 Vorhofflimmern Vorwort Wer denkt bei

Mehr

Schlaganfallprävention

Schlaganfallprävention mit freundlicher Unterstützung von boehringer ingelheim seit vielen Jahren setzt sich Boehringer Ingelheim für die aufklärung und Prävention rund um das Thema schlaganfall ein. das 1885 gegründete unternehmen

Mehr

!!! Folgeerkrankungen

!!! Folgeerkrankungen Ein zu hoher Blutzuckerspiegel kann Folgen auf Ihr Herzkreislaufsystem haben und zu Erkrankungen wie der Schaufensterkrankheit, einer Angina pectoris, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen.

Mehr

Was Sie über Herzrhythmusstörungen wissen sollten.

Was Sie über Herzrhythmusstörungen wissen sollten. Was Sie über Herzrhythmusstörungen wissen sollten. die Schilderung Ihrer Symptome und die Ergebnisse des durchgeführten LZ-EKG s (Elektrokardiogramm über 24 h) haben bestätigt, dass Sie Herzrhythmusstörungen

Mehr

Vorhofflimmern und Schlaganfall ein unterschätzter Zusammenhang:

Vorhofflimmern und Schlaganfall ein unterschätzter Zusammenhang: Privatdozent Dr. G. Mönnig Universitätsklinikum Münster Vorhofflimmern und Schlaganfall ein unterschätzter Zusammenhang: Der Begriff "Vorhofflimmern" beschreibt eine vorübergehende oder dauerhafte Herzrhythmusstörung

Mehr

Der starke Patient Dialog fördern Schlaganfall-Risiko reduzieren

Der starke Patient Dialog fördern Schlaganfall-Risiko reduzieren Der starke Patient Dialog fördern Schlaganfall-Risiko reduzieren Expertenrunde diskutierte Bedeutung der Kommunikation in der Schlaganfall-Versorgung Die Kommunikation sowohl zwischen Ärzten und Patienten

Mehr

Wenn das Herz nicht richtig funktioniert Postenblätter. Arteriosklerose. Posten 1 Aufgabe:

Wenn das Herz nicht richtig funktioniert Postenblätter. Arteriosklerose. Posten 1 Aufgabe: Lehrerinformation 1/11 Arbeitsauftrag Ziel Material Die Schüler bearbeiten in Gruppen selbständig vier Posten zu gesundheitlichen Problemen des Herzens: Herzinfarkt, Hirnschlag, Bluthochdruck und Herzrhythmusstörung.

Mehr

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE BLUTHOCHDRUCK UND NIERE Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Bluthochdruck und Niere Die Nieren sind die Organe unseres Körpers, die den Blutdruck regeln. Der Blutdruck ist der Druck, der

Mehr

Zur Vorsorge, Früherkennung und laufender Kontrolle - besonders bei:

Zur Vorsorge, Früherkennung und laufender Kontrolle - besonders bei: Echokardiographie (Herzultraschall) Oftmals können Veränderungen am Herzen selbst nicht wahrgenommen werden, weil sie langsam und über Monate hinweg entstehen. Ist die Herzleistung eingeschränkt, wirkt

Mehr

CaritasKlinikum Saarbrücken

CaritasKlinikum Saarbrücken CaritasKlinikum Saarbrücken Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes PATIENTENINFORMATION Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK): Gefäßtraining in der Gefäßsportgruppe 2 Periphere

Mehr

Was ist Bluthochdruck? Jeder zweite alte Mensch hat Hypertonie 33%

Was ist Bluthochdruck? Jeder zweite alte Mensch hat Hypertonie 33% Bluthochdruck Was ist Bluthochdruck? Bluthochdruck, hoher Blutdruck und arterielle Hypertonie sind Begriffe für dasselbe Krankheitsbild. Darunter wird die krankhafte Erhöhung des Blutdrucks über 140/90

Mehr

Blutdruckpass Name. Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: Ein Service von

Blutdruckpass Name. Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: Ein Service von Blutdruckpass Name Gute Besserung wünscht Ihnen: Arztstempel: 320677-015128 Ein Service von Winthrop Arzneimittel GmbH, Potsdamer Str. 8, 10785 Berlin www.winthrop.de Meine Daten: Meine Medikamente: Name

Mehr

Informationen für Betroffene und Interessierte. Schlaganfall. Ein Notfall

Informationen für Betroffene und Interessierte. Schlaganfall. Ein Notfall Informationen für Betroffene und Interessierte Schlaganfall Ein Notfall W Ä h l 112 I m p r e s s u m Schlaganfall - Ein Notfall Herausgeber: Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG 55216 Ingelheim am

Mehr

Herz und Kreislauf im Gleichgewicht. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Herz und Kreislauf im Gleichgewicht. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Herz und Kreislauf im Gleichgewicht Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Das sollten Sie wissen Das Versorgungs- und Transportsystem des menschlichen Körpers sind das Herz und der Blutkreislauf.

Mehr

Pressemitteilung. Bluthochdruck Daten & Fakten* Häufigkeit

Pressemitteilung. Bluthochdruck Daten & Fakten* Häufigkeit Pressemitteilung Bluthochdruck Daten & Fakten* Häufigkeit Nach Schätzungen haben in Deutschland zwischen 18** und 35*** Millionen Menschen einen zu hohen Blutdruck. 30 bis 40 % der erwachsenen Bevölkerung

Mehr

PAVK: Finden Sie heraus, was sich dahinter verbirgt! PAVK ist eine ernste Störung der Durchblutung in den Arterien der Beine und des Beckens.

PAVK: Finden Sie heraus, was sich dahinter verbirgt! PAVK ist eine ernste Störung der Durchblutung in den Arterien der Beine und des Beckens. PAVK: Finden Sie heraus, was sich dahinter verbirgt! PAVK ist eine ernste Störung der Durchblutung in den Arterien der Beine und des Beckens. Freie Bahn in den Arterien und Venen Unser Blutkreislauf ist

Mehr

Check-Up. Gemeinschaftspraxis. Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle

Check-Up. Gemeinschaftspraxis. Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Check-Up Ab dem 35. Lebensjahr alle 2 Jahre Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth Dr. med. Patrick

Mehr

BRUSTSCHMERZ KORONARE HERZKRANKHEIT

BRUSTSCHMERZ KORONARE HERZKRANKHEIT BRUSTSCHMERZ KORONARE HERZKRANKHEIT Was ist das? Risikofaktoren? Wie erkenne ich den Notfall? Dirk Skowasch Medizinische Klinik und Poliklinik II Unvermeidliches Schicksal? Jeden Tag erleiden mehr als

Mehr

Vorhofflimmern. Was tun, wenn das Herz aus dem Takt gerät? Ein Service Ihres Versorgungsteams

Vorhofflimmern. Was tun, wenn das Herz aus dem Takt gerät? Ein Service Ihres Versorgungsteams Vorhofflimmern Was tun, wenn das Herz aus dem Takt gerät? Ein Service Ihres Versorgungsteams Inhalt Vorhofflimmern was ist das? 4 Wer ist betroffen und warum? 5 Wie die Erkrankung normalerweise verläuft

Mehr

Herzinfarkt, Herzbeschwerden und Herzstillstand

Herzinfarkt, Herzbeschwerden und Herzstillstand Herzinfarkt, Herzbeschwerden und Herzstillstand Bernhard Metzler Klin. Abt. für Kardiologie Universitätsklinik für Innere Medizin, Innsbruck bernhard.metzler@uki.at Häufigste Todesursachen Unfälle 2%

Mehr

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK)

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Durch Ablagerungen in den Gefäßwänden können Verengungen oder Verschlüsse der Schlagadern (Arterien) entstehen.

Mehr

9.1 Einleitung... 2. 9.2 Aufbau des Herzmuskels... 2. 9.3 Pumpleistung des Herzmuskels... 3. 9.4 Modellversuch zur Arbeitsweise des Herzmuskels...

9.1 Einleitung... 2. 9.2 Aufbau des Herzmuskels... 2. 9.3 Pumpleistung des Herzmuskels... 3. 9.4 Modellversuch zur Arbeitsweise des Herzmuskels... Grundwissen Biologie Lernheft 9 Herz der Motor des Lebens Inhaltsverzeichnis: 9.1 Einleitung... 2 9.2 Aufbau des Herzmuskels... 2 9.3 Pumpleistung des Herzmuskels... 3 9.4 Modellversuch zur Arbeitsweise

Mehr

Arteriosklerose. Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv!

Arteriosklerose. Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv! Arteriosklerose Der Mensch ist nur so jung wie seine Gefäße. Werden Sie deshalb rechtzeitig aktiv! Was ist eigentlich Arteriosklerose? Was ist Arteriosklerose? Arteriosklerose ist eine Erkrankung, die

Mehr

Ratgeber Schlaganfall

Ratgeber Schlaganfall Ratgeber Schlaganfall MediClin Reha-Zentrum Plau am See Plau am See Fachklinik für Orthopädie Fachklinik für Neurologie und Frührehabilitation Phase C Die GRÜNE Reihe bei MediClin Prävention l Akut l Reha

Mehr

Dr. med. York-Räto Huchtemann. Sprechzeiten. Mein Checkheft. Facharzt für Innere Medizin Kardiologie Hausärztliche Versorgung 8.00 12.00 15.00 19.

Dr. med. York-Räto Huchtemann. Sprechzeiten. Mein Checkheft. Facharzt für Innere Medizin Kardiologie Hausärztliche Versorgung 8.00 12.00 15.00 19. Dr. med. York-Räto Huchtemann Facharzt für Innere Medizin Kardiologie Hausärztliche Versorgung Sprechzeiten Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag 8.00 12.00 15.00 18.00 8.00 12.00 15.00 18.00 8.00

Mehr

FETTSTOFFWECHSEL - STÖRUNGEN

FETTSTOFFWECHSEL - STÖRUNGEN Patientenratgeber FETTSTOFFWECHSEL - STÖRUNGEN Information Kompakt Was ist eine Fettstoffwechselstörung? Welches sind die gesundheitlichen Risiken? Warum ist der Einsatz von Medikamenten wichtig? Liebe

Mehr

Periphere Durchblutungsstörungen (Periphere Arterielle Verschlußkrankheit, PAVK)

Periphere Durchblutungsstörungen (Periphere Arterielle Verschlußkrankheit, PAVK) PAVK Was ist das? Welche Beschwerden macht eine pavk? Der akute Gefäßverschluß Was ist zu tun? Was kann man bei pavk tun? Beistand Wer hilft Ihnen? Mobilität ist Leben! Mobilität ist ein Merkmal unserer

Mehr

ST. NIKOLAUS-HOSPITAL EUPEN Hufengasse 4-8 B - 4700 EUPEN Tel.: 087/59 95 99. Transoesophageale Echokardiographie (TEE) PATIENT

ST. NIKOLAUS-HOSPITAL EUPEN Hufengasse 4-8 B - 4700 EUPEN Tel.: 087/59 95 99. Transoesophageale Echokardiographie (TEE) PATIENT D ST. NIKOLAUS-HOSPITAL EUPEN Hufengasse 4-8 B - 4700 EUPEN Tel.: 087/59 95 99 Transoesophageale Echokardiographie (TEE) PATIENT Seite 2 Liebe Patientin, lieber Patient, Ihr Arzt hat Ihnen zu einer transoesophagealen

Mehr

Schlaganfall Broschüre. Informationen zum Thema Schlaganfall für Betroffene und ihre Angehörigen

Schlaganfall Broschüre. Informationen zum Thema Schlaganfall für Betroffene und ihre Angehörigen Schlaganfall Broschüre Informationen zum Thema Schlaganfall für Betroffene und ihre Angehörigen 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Vorwort...3 Was ist ein Schlaganfall?...4 Anzeichen und Warnzeichen...6

Mehr

Risiko erkannt oder nicht?

Risiko erkannt oder nicht? Risiko erkannt oder nicht? Patient Diagnostics Vorsorge-Schnelltests Die einzigartige Gesundheitsvorsorge für zu Hause Blutzucker Vorsorgetest Cholesterin Vorsorgetest Darmpolypen Vorsorgetest Harninfektion

Mehr

Gefährlicher Doppelpack: Diabetes und Schlafapnoe. von Prof. Dr. med. Stephan Jacob

Gefährlicher Doppelpack: Diabetes und Schlafapnoe. von Prof. Dr. med. Stephan Jacob Gefährlicher Doppelpack: Diabetes und Schlafapnoe von Prof. Dr. med. Stephan Jacob Schlafbezogene Atemstörungen und Diabetes treten überzufällig häufig zusammen auf. Inzwischen kristallisiert sich in der

Mehr

Informationen zum Schlaganfall

Informationen zum Schlaganfall Informationen zum Schlaganfall Was genau ist ein Schlaganfall? Unter einem Schlaganfall versteht man einen unvermittelt ("schlagartig") einsetzenden Ausfall bestimmter Funktionen des Gehirns. Der Grund

Mehr

Inhaltsverzeichnis Przedmowa... 2 Vorwort... 3 Inhaltsverzeichnis... 5

Inhaltsverzeichnis Przedmowa... 2 Vorwort... 3 Inhaltsverzeichnis... 5 Inhaltsverzeichnis Przedmowa... 2 Vorwort... 3 Inhaltsverzeichnis... 5 Kapitel 1 Von der Zelle zum Menschen....11 1.1. Bau des menschlichen Organismus... 13 Übungen.... 16 Kapitel 2 Bewegungsapparat...19

Mehr

Umfrage zum Thema Diabetes

Umfrage zum Thema Diabetes Berlin, 10.11.2011 Umfrage zum Thema Diabetes Datenbasis: 1.002 Befragte Erhebungszeitraum: 4. bis 8. November 2011 statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: Wissenschaftsjahr Gesundheitsforschung

Mehr

Wie kann man all das verhindern? Ernährung, Sport, Lifestyle und vieles mehr...

Wie kann man all das verhindern? Ernährung, Sport, Lifestyle und vieles mehr... Interaktives Arzt-Patienten-Seminar: Neues in der Therapie der Herzerkrankungen Frankfurt, 11.07.2015 Wie kann man all das verhindern? Ernährung, Sport, Lifestyle und vieles mehr... Ilona Hofmann, Horst

Mehr

Was ist Atherosklerose?

Was ist Atherosklerose? Was ist Atherosklerose? a) Erklärung des Krankheitsbildes Unter Atherosklerose versteht man eine Systemerkrankung der Schlagadern (Arterien), die zu Ablagerungen von Blutfetten, Thromben (Gerinnseln),

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Blutzucker- und Cholesterintests 11

Labortests für Ihre Gesundheit. Blutzucker- und Cholesterintests 11 Labortests für Ihre Gesundheit Blutzucker- und Cholesterintests 11 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Blutzucker- und Cholesterintests Fragen und Antworten Diabetes nimmt explosionsartig zu. Die Weltgesundheitsorganisation

Mehr

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf

Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Patienteninformation Ich bin schwanger. Warum wird allen schwangeren Frauen ein Test auf Schwangerschaftsdiabetes angeboten? Liebe Leserin, dieses Merkblatt erläutert, warum allen Schwangeren ein Test

Mehr

WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN. Leben so normal wie möglich. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg

WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN. Leben so normal wie möglich. Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg WAS IST DIABETES MELLITUS? URSACHEN UND FOLGEN DEDBT01425 Lilly Deutschland GmbH Werner-Reimers-Straße 2 4 61352 Bad Homburg Leben so normal wie möglich www.lilly-pharma.de www.lilly-diabetes.de Was ist

Mehr

Unser Herz schlägt für modernste diagnostische und therapeutische Behandlungsmethoden

Unser Herz schlägt für modernste diagnostische und therapeutische Behandlungsmethoden MediClin Herzzentrum Lahr/Baden Unser Herz schlägt für modernste diagnostische und therapeutische Behandlungsmethoden Patienteninformationen zu Herzkrankheiten und modernen Behandlungsmöglichkeiten Prävention

Mehr

Ambulanz für Schwindel und Gangstörungen. Neurologie. Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Ambulanz für Schwindel und Gangstörungen. Neurologie. Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, UNIVERSITÄTSKLINIKUM FREIBURG Neurologie Ambulanz Breisacher Str. 64 79106 Freiburg Neurozentrum Neurologie Ärztlicher Direktor Professor Dr. C. Weiller Breisacher Str. 64 D-79106 Freiburg www.neurologie-uniklinik-freiburg.de

Mehr

Ein Ratgeber für PAVK-Patienten

Ein Ratgeber für PAVK-Patienten Ein Ratgeber für PAVK-Patienten Ein Schritt weiter! Liebe Patientin, lieber Patient, Ihr Arzt hat bei Ihnen die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) diagnostiziert oder Sie als Risikopatient

Mehr

Periphere Durchblutungsstörungen

Periphere Durchblutungsstörungen INFORMATION Periphere Durchblutungsstörungen Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pavk) Patienteninformation des Zentrums für Gefäßmedizin Periphere Durchblutungsstörungen (pavk) Was ist das? Mobilität

Mehr

Thrombose nach Krampfaderoperation

Thrombose nach Krampfaderoperation Thrombose nach Krampfaderoperation Wo fließt dann nach der Operation das Blut hin? Diese Frage habe ich in den vergangenen 16 Jahren fast täglich von meinen Patienten gehört. Dumm ist der Mensch nicht

Mehr

Erweiterter Check-Up

Erweiterter Check-Up Erweiterter Check-Up Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth Dr. med. Patrick Kudielka Facharzt für

Mehr

Sie auf Ihre Füße? Ratgeber. Diabetes! Hören. zur Früherkennung und Behandlung von diabetesbedingten Nervenschädigungen (Neuropathien)

Sie auf Ihre Füße? Ratgeber. Diabetes! Hören. zur Früherkennung und Behandlung von diabetesbedingten Nervenschädigungen (Neuropathien) Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße? Ratgeber zur Früherkennung und Behandlung von diabetesbedingten Nervenschädigungen (Neuropathien) Die Aufklärungsinitiative zur diabetischen Neuropathie Diabetes! Hören

Mehr

gesund im mund bei diabetes

gesund im mund bei diabetes eine information FÜr Patienten gesund im mund bei diabetes Empfohlen von unterstützt durch Empfehlungsbutton_diabetesDE_2012.indd 08.03.2012 1 08:59:50 13-0668 Colgate Patientenbroschüre.indd 1 A5_Fol_Patienten_148x210mm_EZ.indd

Mehr

Gesammelte Antworten von 65 Sportstudenten

Gesammelte Antworten von 65 Sportstudenten - 1 - Für: http://www.uni-mainz.de/fb/sport/physio/pdffiles/umfrage-risikopat03ss-ss04.pdf Umfrage: Sport bei kardialen Risikopatienten Kolloquien für Examenskandidaten von H.-V. Ulmer (Mainz) Stand: März

Mehr

Die 8 größten Irrtümer über Erektionsstörungen. Patienteninformation

Die 8 größten Irrtümer über Erektionsstörungen. Patienteninformation Die 8 größten Irrtümer über Erektionsstörungen. Patienteninformation Inhaltsverzeichnis Die 8 größten Irrtümer über Erektionsstörungen 1. Erektionsstörungen gehören zum Alter einfach dazu. 2. Bloß weil

Mehr

BioMonitor 2. BioMonitor 2 Patienteninformation. Patienteninformation. Cardiac Rhythm Management // Patientenbroschüre // BioMonitor 2

BioMonitor 2. BioMonitor 2 Patienteninformation. Patienteninformation. Cardiac Rhythm Management // Patientenbroschüre // BioMonitor 2 BioMonitor 2 Patienteninformation BIOTRONIK: Impulse für die Zukunft Cardiac Rhythm Management // Patientenbroschüre // BioMonitor 2 BioMonitor 2 Patienteninformation Als einer der weltweit führenden Hersteller

Mehr

Kann man dem Diabetes davonlaufen?

Kann man dem Diabetes davonlaufen? Kann man dem Diabetes davonlaufen? Dr. med. A. Witzel Internist/Kardiologe/Diabetologe(DDG) Med. Reha-Einrichtungen der Stadt Radolfzell Mettnau-Kur - Diabetes mellitus Es gibt eine Vielzahl verschiedener

Mehr

Stroke Unit. Schlaganfallbehandlung am Evangelischen Krankenhaus Castrop-Rauxel

Stroke Unit. Schlaganfallbehandlung am Evangelischen Krankenhaus Castrop-Rauxel Stroke Unit Schlaganfallbehandlung am Evangelischen Krankenhaus Castrop-Rauxel Diagnostik und Therapie Der Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall. Mit dem Auftreten der Symptome beginnt ein Wettlauf

Mehr

2. Was kann ich tun, um einem Schlaganfall vorzubeugen?

2. Was kann ich tun, um einem Schlaganfall vorzubeugen? 2. Was kann ich tun, um einem Schlaganfall vorzubeugen? Sehr geehrte Patienten, sehr geehrte Angehörige, mit dieser Informationsreihe möchten wir Ihnen allgemeine Informationen zum Schlaganfall geben und

Mehr

Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie Netzhautkomplikationen Diabetische Netzhautkomplikationen sind krankhafte Veränderungen in den Augen, die durch einen Diabetes mellitus verursacht werden können. Es handelt sich um die diabetische Retinopathie

Mehr

Patienteninformation Blutverdünnung bei Vorhofflimmern

Patienteninformation Blutverdünnung bei Vorhofflimmern Patienteninformation Blutverdünnung bei Vorhofflimmern Über diese Patienteninformation Vorhofflimmern ist die häufigste Herz-Rhythmusstörung, sie tritt bei 1 2 % der Bevölkerung auf. Die Häufigkeit des

Mehr

Gesicht: Patient soll Zähne zeigen wenn der Mund schief ist, besteht eine Lähmung

Gesicht: Patient soll Zähne zeigen wenn der Mund schief ist, besteht eine Lähmung Schlaganfall Das Risiko eines Schlaganfalls steigt mit zunehmendem Lebensalter an. Etwa 300 von 100 000 Menschen im Alter zwischen 55 und 65 Jahren erleiden pro Jahr einen Schlaganfall, zwischen 65 und

Mehr

Bedeutung des ICD 10 im IHP

Bedeutung des ICD 10 im IHP Bedeutung des ICD 10 im IHP Darstellung von ICD 10 Feststellungen und damit verbundenen Hilfeaspekten Zur Person Sie ist am 65 Jahre alt- Lebt seit 8 Jahren in einem Einzelzimmer in einem Wohnheim (vollstationärer

Mehr

Verkalkungen der Arterien und ihre schwerwiegenden Folgen. Dr. med. Ulrich Faber 10. Februar 2010

Verkalkungen der Arterien und ihre schwerwiegenden Folgen. Dr. med. Ulrich Faber 10. Februar 2010 Verkalkungen der Arterien und ihre schwerwiegenden Folgen Dr. med. Ulrich Faber 10. Februar 2010 Begriffserklärungen Blutzuckerkrankheit DM Diabetes mellitus Typ I o. II Arterienverkalkung Atherosklerose

Mehr

Bundesweite Diabetes-Aufklärung mit Gesünder unter 7": Diabetiker brauchen Bewegung

Bundesweite Diabetes-Aufklärung mit Gesünder unter 7: Diabetiker brauchen Bewegung Bundesweite Diabetes-Aufklärung mit Gesünder unter 7": Diabetiker brauchen Bewegung Frankfurt/Laatzen (10. Mai 2007) Die Deutschen sind die dicksten Europäer. La ut einer neuen Studie der International

Mehr

Dr. Raths Vitaminprogramm zur Vorbeugung und unterstützenden Therapie. Bluthochdruckkrankheit der Durchbruch

Dr. Raths Vitaminprogramm zur Vorbeugung und unterstützenden Therapie. Bluthochdruckkrankheit der Durchbruch 4 Bluthochdruck Dr. Raths Vitaminprogramm zur Vorbeugung und unterstützenden Therapie Bluthochdruckkrankheit der Durchbruch Wie Dr. Raths Vitaminprogramm Patienten mit Bluthochdruck hilft Klinische Studien

Mehr

Patienteninformation. Herz aus dem. Vorhofflimmern

Patienteninformation. Herz aus dem. Vorhofflimmern Patienteninformation Herz aus dem Takt Vorhofflimmern A F N E T Herausgeber Kompetenznetz Vorhofflimmern Inhalt Der Vorstand Günter Breithardt, Münster Paulus Kirchhof, Münster / Birmingham Michael Näbauer,

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Herz-Kreislauf- Erkrankungen auf der Spur 06

Labortests für Ihre Gesundheit. Herz-Kreislauf- Erkrankungen auf der Spur 06 Labortests für Ihre Gesundheit Herz-Kreislauf- Erkrankungen auf der Spur 06 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Herz-Kreislauf- Erkrankungen auf der Spur Frühe Diagnose erspart fatales Ende Die Tabellen

Mehr

Naturheilkunde -Definition

Naturheilkunde -Definition Dr. N. Sotoudeh Naturheilkunde -Definition Die Lehre von der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten unter Einsatz der natürlichen Umwelt entnommener und naturbelassener Heilmittel. Pschyrembel s Klinisches

Mehr

Depression Die Krankheit Nr. 1!!!

Depression Die Krankheit Nr. 1!!! Depression Die Krankheit Nr. 1!!! Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat festgestellt, dass die Erkrankung Depression in ca. 10 Jahren die häufigste Erkrankung in den Industrieländern darstellt, das

Mehr

Du verhütest jahrelang! Mit der passenden Pille?

Du verhütest jahrelang! Mit der passenden Pille? Du verhütest jahrelang! Mit der passenden Pille? INHALT WAS VERSTEHT MAN UNTER VERHÜTUNGSHORMONEN? Was versteht man unter Verhütungshormonen?... 3 Verhütungshormone sind Östrogene und Gestagene, die zur

Mehr

Patienten-Leitlinie des Berufsverbandes Deutscher Neurologen (BDN) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) Vorbeugung des Schlaganfalls

Patienten-Leitlinie des Berufsverbandes Deutscher Neurologen (BDN) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) Vorbeugung des Schlaganfalls Berufsverband Deutscher Neurologen BDN Deutsche Gesellschaft für Neurologie DGN Patienten-Leitlinie des Berufsverbandes Deutscher Neurologen (BDN) und der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) Sehr

Mehr

Schlaganfall: ein Wettlauf gegen die Zeit

Schlaganfall: ein Wettlauf gegen die Zeit Schlaganfall: ein Wettlauf gegen die Zeit PD Dr. med. Dipl.-Inf. Peter Ringleb, Neurologische Klinik der Ruprecht Karls-Universität, Heidelberg Der Schlaganfall wird fast noch mehr gefürchtet als der Herzinfarkt.

Mehr

Schlaganfall plötzlich zu wenig Blut im Gehirn

Schlaganfall plötzlich zu wenig Blut im Gehirn Schlaganfall plötzlich zu wenig Blut im Gehirn Der Schlaganfall kungen zur dritthäufigsten Todesursache in Deutschland. Was genau ist ein Schlaganfall? Unter einem Schlaganfall versteht man einen un- Wie

Mehr

Bluthochdruck Was hat das mit Hormonen zu tun? Begriffe. Blutdruckmessung. Das Herz-Kreislauf-System. Bluthochdruck Ist das eine Krankheit?

Bluthochdruck Was hat das mit Hormonen zu tun? Begriffe. Blutdruckmessung. Das Herz-Kreislauf-System. Bluthochdruck Ist das eine Krankheit? Was hat das mit Hormonen zu tun? Dr. med. Ingrid Riedner-Walter www.hormone-nbg.de hat jeder Ist das eine Krankheit? Normal ist 100 + Lebensalter Ist nicht so schlimm, hohen Blutdruck würde ich merken

Mehr

WICHTIGE INFORMATIONEN ÜBER CYPROTERONACETAT- UND ETHINYLESTRADIOL-HALTIGE KOMBINATIONSPRÄPARATE UND DAS RISIKO FÜR BLUTGERINNSEL

WICHTIGE INFORMATIONEN ÜBER CYPROTERONACETAT- UND ETHINYLESTRADIOL-HALTIGE KOMBINATIONSPRÄPARATE UND DAS RISIKO FÜR BLUTGERINNSEL Patienteninformationskarte, DE Version: 29.06.2014 Dieses Arzneimittel unterliegt einer zusätzlichen Überwachung. Dies ermöglicht eine schnelle Identifizierung neuer Erkenntnisse über die Sicherheit. Sie

Mehr

SVEN-DAVID MÜLLER CHRISTIANE WEISSENBERGER

SVEN-DAVID MÜLLER CHRISTIANE WEISSENBERGER SVEN-DAVID MÜLLER CHRISTIANE WEISSENBERGER Ernährungsratgeber Typ-2-Diabetes Genießen erlaubt 18 Diabetes mellitus wichtig zu wissen Alkohol ist generell für Diabetiker nicht geeignet. Fettleber sollten

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32 Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes 32 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes Das sollten Sie wissen Sechs Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes Tendenz

Mehr

Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention. Gliederung

Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention. Gliederung Herzinfarkt Ursache Definition Ablauf Symptome Diagnostik Therapie Epidemiologie Risikofaktoren Prävention Gliederung Ursache Ursache: Arteriosklerose (Verkalkung der Herzkranzgefäße) w Verminderung des

Mehr

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient!

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient! Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt Liebe Patientin, lieber Patient! Je besser Sie sich auf das Gespräch mit Ihrem Arzt vorbereiten, desto leichter wird es für sie/ihn sein, eine Diagnose

Mehr

Appetit... Essen... sich wohler fühlen. Diabetes mellitus. Ein paar grundlegende Gedanken. Was ist Diabetes mellitus? Was ist die Ursache?

Appetit... Essen... sich wohler fühlen. Diabetes mellitus. Ein paar grundlegende Gedanken. Was ist Diabetes mellitus? Was ist die Ursache? Diabetes mellitus Appetit... Essen... sich wohler fühlen Diabetes mellitus Ein paar grundlegende Gedanken Das Wort Diabetes mellitus kommt aus dem Griechischen und bedeutet honigsüßer Durchfluss. Das heißt,

Mehr

Gemeinsam zum Ziel. Mehr Lebensqualität dank dem Sanitas Gesundheitscoaching

Gemeinsam zum Ziel. Mehr Lebensqualität dank dem Sanitas Gesundheitscoaching Gemeinsam zum Ziel Mehr Lebensqualität dank dem Sanitas Gesundheitscoaching Jede vierte Person über 45 ist betroffen Immer mehr Menschen leiden unter dem sogenannten «metabolischen Syndrom». Der Begriff

Mehr

1x1. der Blutdruckmessung. Premium-Qualität für die Gesundheit

1x1. der Blutdruckmessung. Premium-Qualität für die Gesundheit 1x1 der Blutdruckmessung Premium-Qualität für die Gesundheit www.boso.de Das sollten Sie beim Blutdruckmessen beachten! Sitzen Sie zur Messung am besten bequem. Entspannen Sie sich 5 Minuten und messen

Mehr

Der Gesundheitskompass für die junge Frau

Der Gesundheitskompass für die junge Frau Haarausfall? Blutentnahme zu Hormonlabor, Eisenwerte, Schilddrüsenwerte, Biotin und Zink 86,87 EURO Wiederholte Scheideninfektionen? Mit dem Vaginalstatus können Infektionen durch spezielle Kulturen auf

Mehr

Herz-Kreislauf-Vorsorge

Herz-Kreislauf-Vorsorge Herz-Kreislauf-Vorsorge Herz-Kreislauf-Vorsorge: Ihr individuelles kardiovaskuläres Risikoprofil In einer umfassenden Untersuchung werden Parameter erfasst, die der Früherkennung einer Herz-Kreislauf-Erkrankung

Mehr

Gehen ist leben Patientenbroschüre

Gehen ist leben Patientenbroschüre Gehen ist leben Patientenbroschüre Wenn jeder Weg zu weit wird Können Sie mit Ihren Freunden buchstäblich nicht mehr Schritt halten? Bleiben Sie immer öfter zu Hause, weil Ihre Beine beim Gehen so schmerzen

Mehr

Wir sind für Sie da. Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression

Wir sind für Sie da. Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression Wir sind für Sie da Unser Gesundheitsangebot: Unterstützung im Umgang mit Ihrer Depression Wir nehmen uns Zeit für Sie und helfen Ihnen Depressionen lassen sich heute meist gut behandeln. Häufig ist es

Mehr

Vereinbarung zur Umsetzung einer Screening-Maßnahme. nach 7 Abs. 2 der Anlage 4 des Hausarztvertrages. 2. PAVK-Screening (01.01.2012-30.06.

Vereinbarung zur Umsetzung einer Screening-Maßnahme. nach 7 Abs. 2 der Anlage 4 des Hausarztvertrages. 2. PAVK-Screening (01.01.2012-30.06. Vereinbarung zur Umsetzung einer Screening-Maßnahme nach 7 Abs. 2 der Anlage 4 des Hausarztvertrages 2. PAVK-Screening (01.01.2012-30.06.2012) zwischen der AOK Sachsen-Anhalt (AOK) und dem Hausärzteverband

Mehr

KOPIE. Diabetes in Kürze. «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!»

KOPIE. Diabetes in Kürze. «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!» Diabetes in Kürze «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!» Schweizerische Diabetes-Gesellschaft Association Suisse du Diabète Associazione Svizzera per il Diabete Was ist Diabetes? Es gibt 2 Typen von

Mehr

Name der Kursleitung: Kursnummer: Datum: ausgezeichnet... sehr schlecht. ausgezeichnet... sehr schlecht

Name der Kursleitung: Kursnummer: Datum: ausgezeichnet... sehr schlecht. ausgezeichnet... sehr schlecht 8.3 Fragebögen 8.3.1 Eingangsfragebogen für die allgemeine, präventive Rückenschule Bitte füllen Sie diesen Fragebogen gewissenhaft aus. Die Informationen unterstützen Ihre persönliche Betreuung während

Mehr

Ein Ratgeber zum Thema Familiäre Hypercholesterinämie. für Patienten. Heterozygote familiäre Hypercholesterinämie - Beispiel eines Stammbaums

Ein Ratgeber zum Thema Familiäre Hypercholesterinämie. für Patienten. Heterozygote familiäre Hypercholesterinämie - Beispiel eines Stammbaums Ein Ratgeber zum Thema Familiäre Hypercholesterinämie für Patienten Heterozygote familiäre Hypercholesterinämie - Beispiel eines Stammbaums TEIL 1: Was ist Familiäre Hypercholerestinämie? F = familiär

Mehr

Markus-Krankenhaus Akademisches Lehrkrankenhaus der Johann Wolfgang Goethe-Universität

Markus-Krankenhaus Akademisches Lehrkrankenhaus der Johann Wolfgang Goethe-Universität Markus-Krankenhaus Akademisches Lehrkrankenhaus der Johann Wolfgang Goethe-Universität Markus-Krankenhaus Wilhelm-Epstein-Straße 2 60431 Frankfurt am Main (OHNWURSK\VLRORJLVFKH 8QWHUVXFKXQJ Medizinische

Mehr

Das Herz Zentrum des Lebens.

Das Herz Zentrum des Lebens. Das Herz Zentrum des Lebens. Wissenswertes rund ums Thema «Herz-Kreislauf-System». In Ihrer Topwell-Apotheke/-Drogerie werden Sie einfach besser beraten. 2 Das Herz Zentrum des Lebens. Ihre Topwell-Standorte

Mehr

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT Ein Informationsblatt für alle, die über das Angebot einer Vorsorgeuntersuchung nachdenken. Seit 2005 wird in Österreich die neue Vorsorgeuntersuchung angeboten. Bewährtes

Mehr

Meinem Herzen zuliebe INITIATIVE. www.pulsgesund.de GUTE AUSSICHTEN. Mit einem gesunden Puls für mehr Lebensqualität

Meinem Herzen zuliebe INITIATIVE. www.pulsgesund.de GUTE AUSSICHTEN. Mit einem gesunden Puls für mehr Lebensqualität Meinem Herzen zuliebe INITIATIVE www.pulsgesund.de GUTE AUSSICHTEN Mit einem gesunden Puls für mehr Lebensqualität Inhalt Die Initiative Pulsgesund stellt sich vor Über Pulsgesundheit Eile mit Weile Warum

Mehr

Anamnese - Fragebogen Ängste und Phobien

Anamnese - Fragebogen Ängste und Phobien Anamnese - Fragebogen Ängste und Phobien Vorname, Name Geburtsdatum Anschrift Telefon E-Mail Alle Angaben dienen einer individuell auf Sie abgestimmten Behandlungs- und Beratungsplanung und werden selbstverständlich

Mehr

Behandlung mit gerinnungshemmenden Substanzen Was bedeutet Blutgerinnung?

Behandlung mit gerinnungshemmenden Substanzen Was bedeutet Blutgerinnung? Behandlung mit gerinnungshemmenden Substanzen Was bedeutet Blutgerinnung? In unverletzten Blutgefäßen ist das Blut beim gesunden Menschen stets dünnflüssig und gerinnt nicht. Eine nach einer Verletzung

Mehr

Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe?

Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe? copy 11pt Lungenentzündung gehören Sie zu einer Risikogruppe? Wo viele Menschen zusammenkommen, können sie besonders leicht übertragen werden: Die Erreger der Lungenentzündung. Niesen und Husten, ein Händedruck

Mehr

Fragebogen zu Mundgeruch

Fragebogen zu Mundgeruch Fragebogen zu Mundgeruch Bitte ausdrucken und ausfüllen 01 ANGABEN ZUR PERSON Name, Vorname: 02 FRAGEN 02.1 Wie haben Sie bemerkt, dass Sie Mundgeruch haben? Körpersprache anderer Personen Es wurde mir

Mehr

Genereller Nutzen körperlicher Aktivität im Alltag

Genereller Nutzen körperlicher Aktivität im Alltag Genereller Nutzen körperlicher Aktivität im Alltag - ökonomische Sichtweisen, Statistiken, wirtschaftliche Aspekte - Dipl. Sportwiss. -Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln- Nachgewiesene

Mehr

Migränetagebuch. mit Kieler Kopfschmerz-Fragebogen und Tipps für Migräne-Patienten

Migränetagebuch. mit Kieler Kopfschmerz-Fragebogen und Tipps für Migräne-Patienten Sandoz Pharmaceuticals AG Hinterbergstrasse 24 6330 Cham 2 Tel. 041 748 85 85 Fax 041 748 85 86 www.generika.ch a Novartis company 50001251/März 2008 Migränetagebuch mit Kieler Kopfschmerz-Fragebogen und

Mehr