Nachrichten. März Mai Augen.Blick. Aus der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Weißensee

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Nachrichten. März Mai Augen.Blick. Aus der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Weißensee"

Transkript

1 Augen.Blick Nachrichten Aus der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Weißensee Ich öffne meine Augen. Schemenhaft erscheinen Schatten. Formen finden sich, nach und nach. Ich sehe zwei Menschen, die sich anschauen. Schließe meine Augen. Öffne sie noch einmal. Sehe den weißen Kelch. Licht und Schatten wechseln sich ab, Hell und Dunkel verändern sich, Menschenköpfe und Kelche fließen ineinander über. Was siehst du? März Mai 2017 Das Bild über diesen Zeilen zeigt ein Fenster im Großmünster von Zürich. Gestaltet hat es der Künstler Sigmar Polke. 2 Das Bild ist mein täglicher Begleiter, seit ich es vor vielen Jahren in der Zürcher Kirche kennengelernt habe. Es hängt über meinem Nachttisch. Manchmal werfe ich nur einen kurzen Blick darauf beim Aufstehen, manchmal betrachte ich es minutenlang. Es lebt vom Wechselspiel zwischen Hell und Dunkel, vom Changieren der Formen und des Lichtes, je nach Betrachtungsweise. Erklären lässt sich das Bild nicht. Es lädt mich ein, innezuhalten und meinen Blick scharf zu stellen. Auf das zu schauen, was mich berührt, was sich neu als Form ergibt, was übrig bleibt als das Wesentliche, wenn alles andere reduziert wird. Dann erkenne ich je nach Perspektive den Kelch, die Anderen, mich selbst. Das Bild ist mein Augenöffner. In der Passions- und Fastenzeit, die nun beginnt, lenken die Aktionen 7 Wochen ohne und das Misereor-Hungertuch unsere Aufmerksamkeit auf das Verweilen und Betrachten. Augenblick mal! 7 Wochen ohne sofort, heißt es in diesem Jahr. Die Idee ist, die Wochen von Aschermittwoch bis Ostern als Zeit zum Innehalten, zum genauen Hinschauen zu nutzen. Das Misereor-Hungertuch zeigt im Wechselspiel von hellen und dunklen Farben zwei gegenüberstehende Menschen, die sich anschauen und verbinden. Sein Titel: Ich bin, weil du bist. Was das Fensterbild von Sigmar Polke, die Fastenaktion 7 Wochen ohne und das

2 Misereor-Hungertuch gemeinsam haben, ist, dass sie unseren Blick fokussieren. Auf uns selbst. Auf unsere Gegenüber. Auf Gott. Erfahrbar in Jesus Christus als Kelch des Heils. Erlebbar in den Lichtund Schattenseiten unseres Lebens. Erkennbar in unserem Gegenüber. In Sigmar Polkes Bild sehe ich: Der Kelch entsteht zwischen zwei Menschen. Er überstrahlt ihre Dunkelheit. Aber erst ihr eigenes Profil bringt die jeweilige Kelchform hervor. GKR-Wahl und Neukonstituierung Als Älteste wurden gewählt: Andreas Brandes, Bernhard Sprenger, Jan Koernicke, Andreas Leibelt und Christina Rucker. Ersatzälteste mit Stimmrecht sind Christian Scheiding und Eva-Maria Hellmich. Nach seiner Neukonstituierung hat der Gemeindekirchenrat Harald Hohberg zum Vorsitzenden und Pfrerin Katja Gabriel zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Geschäftsführer ist Pfarrer Dr. Hans Schmidt. Folgende Ausschüsse wurden gebildet: Bauausschuss: Pfarrerin Katja Gabriel, Horst Hartramph, Andreas Leibelt, Jörg Seewöster, Pfarrer Dr. Hans Schmidt, Gerhard Teetz Finanzausschuss: Harald Hohberg, Christian Scheiding, Pfarrer Dr. Hans Schmidt, Bernhard Sprenger Für die Fastenzeit wünsche ich mir dreifaches: Bei mir bleiben, mich im Gegenüber wiederfinden und zwischen uns Gott spüren. Diese Erfahrungen des Innehaltens, Augenblicke des genauen Hinschauens und die Offenheit für ungewöhnliche Betrachtungsweisen wünscht Ihnen und Euch Vikarin Corinna Zisselsberger Friedhofsausschuss: Harald Hohberg, Pfarrer Dr. Hans Schmidt, Bernhard Sprenger Kita-Ausschuss: Pfarrerin Katja Gabriel, Jan Koernicke, Daniel Krüger, Christian Scheiding Öffentlichkeitsausschuss: Andreas Brandes, Pfarrerin Katja Gabriel, Eva-Maria Hellmich, Ulrike Hoffmann, Jan Koernicke Personalausschuss: Pfarrerin Katja Gabriel, Horst Hartramph, Christina Rucker, Pfarrer Dr. Hans Schmidt Die Ausschüsse begleiten die Arbeit des Gemeindekirchenrates und bereiten wichtige Beschlüsse vor. Pfr. Dr. Schmidt Fastenkurs: Sieben Wochen ohne Sofort Sieben Wochen ohne Alkohol, ohne Süßigkeiten, ohne Fernsehen. Viele Menschen beteiligen sich jedes J a h r z w i s c h e n Aschermittwoch und Ostern an der Aktion Sieben Wochen ohne und erproben in dieser Zeit anders zu leben. Für alle, die Lust haben, die Erfahrungen, die sie dabei machen, auszutauschen, gibt es in diesem Jahr wöchentliche Fastentreffen im Katharinensaal neben der Pfarrkirche. Die Treffen finden vom 2. März bis 20. April 2017 donnerstags Uhr statt und werden von der Klinikseelsorgerin Barbara Hustedt geleitet. Neben dem Erfahrungsaustausch beschäftigt sich die Gruppe außerdem kreativ mit Bibeltexten, der passend zum diesjährigen Motto Sieben Wochen ohne Sofort zum Thema Entschleunigung ausgewählt wurden. Anmeldungen und Informationen im Gemeindebüro oder bei Pfarrerin Barbara Hustedt, Tel. 0179/ Achtung! Das erste Treffen am 2. März findet in der Pfarrkirche statt. Ökumenischer Gottesdienst zum Weltgebetstag am Freitag, dem 3. März Was ist denn fair fragen uns die Menschen von den Philippinen mit ihrem Gottesdienst. Wir laden ein in die ev. Pfarrkirche: Uhr Einführungsvortrag Uhr ökumenischer Gottesdienst anschl. Beisammensein mit Imbiss Parallel gibt es wieder ein tolles und buntes Weltgebetstagsprogramm für Kinder im Katharinensaal! 3 4

3 Goldene Konfirmation 9. April 2017 Mahlfeier am Gründonnerstag Mitten in der Kirche eine große Tafel, alle an einem Tisch, miteinander essen, beten, singen, teilen. Herzlich laden wir dazu ein: Garteneinsatz rund um die Pfarrkirche Herzlich eingeladen sind alle, die vor 50 (oder mehr) Jahren in Weißensee (oder auch in einer anderen Kirchengemeinde) konfirmiert wurden. Am Sonnabend, dem 8. April, Uhr, ist im Katharinensaal neben der Pfarrkirche Gelegenheit, sich bei einer Tasse Kaffee kennen zu lernen. Am Palmsonntag, dem 9. April, Uhr wollen wir mit einem festlichen Gottesdienst der Einsegnung vor 50 Jahren gedenken und erneut um den Segen Gottes bitten. Teilen Sie uns bis spätestens zum 27. März mit, ob Sie teilnehmen möchten. Auskünfte über das Gemeindebüro oder Pfr. Schmidt: Gemeindebüro Tel: Fax: Pfr. Schmidt Tel: am Donnerstag, dem 13. April 2017 um 18 Uhr in die Pfarrkirche. Buffetbeiträge sind herzlich willkommen! Für unseren Garteneinsatz am 22. April 2017 in der Zeit von Uhr suchen wir noch große und kleine, alte und junge Helfer und Helferinnen. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir den Garten an diesem Vormittag für die schöne Jahreszeit bereit machen. Dazu gehört auch, dass wir neue Fahrradständer montieren, denn die alten reichen für die große Anzahl von Rädern längst nicht mehr aus. Für Essen und Trinken wird gesorgt. Sozialkulturmarkt auf dem Antonplatz am Donnerstag, 11. Mai 2017, Uhr Auf dem Antonplatz treffen sich Menschen, Projekte und Initiativen, Vereine, Verbände und Organisationen zu einer gemeinsamen Veranstaltung. Geboten werden Spiel und Spaß für die Kleinen, sowie Informationen, Anregungen und Austausch für die Großen. Vieles ist gratis, manches kann käuflich erworben werden. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm bereichert mit Unterhaltung. Ihre Pfarrerin Katja Gabriel Mehrere Anbieter sorgen für das Leibliche Wohl der Besucher. Auch unsere Kirchengemeinde wird wieder mit einem Stand und mit einer Bläsergruppe für das Bühnenprogramm vertreten sein. Wer Ideen/Ergänzungen für unser Standangebot hat oder mitarbeiten möchte melde sich bitte bei Angelika Behnke-Würger Himmelfahrt gemeinsamer Gottesdienst Wir laden ein zum Gottesdienst am Himmelfahrtstag, dem , Uhr. Diesen Gottesdienst feiern wir gemeinsam mit der Heinersdorfer Gemeinde auf dem Pfarrgartengrundstück hinter dem Pfarrhaus in Heinersdorf. Nach dem Gottesdienst sind wir zu einem Grill-Imbiß eingeladen. Feierabendmahl auf dem Mirbachplatz Herzliche Einladung zum Ökumenischen Feierabendmahl am Freitag, dem 26. Mai 2017 um Uhr. Das Feierabendmahl ist fester Bestandteil des Kirchentages, ein Fest bei dem sich Christen aus den gastgebenden Gemeinden und Gäste des Kirchentags kennenlernen, gemeinsam beten, singen, essen und trinken. Wir tun das in ökumenischer Gemeinschaft mit unseren katholischen und baptistischen Geschwistern. Musikalisch werden wir an diesem Abend von der Band josef &friends und einem Gospelchor aus Münster unterstützt. Das Feierabendmahl findet auf dem Mirbachplatz unter der Turmruine statt. Vielleicht zum letzten Mal, bevor dort gebaut wird, haben wir als Gemeinde noch einmal die Möglichkeit, an dem Ort, wo früher die Bethanienkirche stand, einen Gottesdienst zu feiern. Falls Sie sich dafür In diesen Tagen findet auch der Kirchentag statt. Vielleicht sind unter den Besuchern auch Kirchentagsgäste. Kirche/Pfarrhaus in Heinersdorf: Berlin, Romand-Rolland-Str. 54. Pfr. Schmidt interessieren, wie es mit dem Mirbachplatz weitergeht, haben Sie an diesem Abend auch die Möglichkeit mit dem jetzigen Eigentümer des Turmes ins Gespräch zu kommen. Bei schlechtem Wetter und auch bei Sturm feiern wir in der kath. Kirche St. Josef in der Behaimstraße. 5 6

4 Einladung zum Meditationsnachmittag 2017 Liebe Freunde des Eine-Welt-Standes! Da Christliche Meditation ein Übungsweg ist, wollen wir uns monatlich im kontemplativen Sein vor Gott üben. Es braucht Geduld und Stille, achtsam zu werden auf Gottes Wort und seine Gegenwart im eigenen Leben. Durch die Meditationsnachmittage wollen wir uns stärken, unsere persönliche Alltagssituation zu bestehen und die Gelegenheit zu nutzen, ein Stück des Weges gemeinsam zu gehen. Elemente der Treffen: - leichte meditative Bewegungsübungen, - Impulse aus Bibel und christlicher Tradition, - Gemeinsames Sitzen in Stille (2 x 25 Minuten), - Erfahrungsaustausch und Gespräch, - Gebet und Segen. Die Teilnahme an einzelnen Treffen ist möglich. Eine Anmeldung vorab ist nicht erforderlich. Ort: Stephanus-Stiftung Berlin-Weißensee Theodor-Herzl-Haus, Großer Saal Albertinenstraße 20, Berlin Leitung: Sebastian Sievers (Dipl.-Theologe, Meditationsleiter, geistlicher Begleiter) Kontakt: Tel Termine 2017: einmal im Monat am Donnerstag, Beginn: Uhr Ende: ca Uhr , , , , , (Sommerfest), , , und (Adventsfeier) In dieser Ausgabe des Nachrichtenblattes möchten wir Sie zunächst über zwei Änderungen informieren. 1. Im März und wahrscheinlich auch im April wird der Verkauf aus Krankheitsgründen zu den bekannten Zeiten nicht stattfinden, aber Herr Mehlhorn wird in dieser Zeit gerne nach den Gottesdiensten Kaufwünsche erfüllen. Bitte achten Sie dann auch auf die Abkündigungen. 2. Frau Kerstin Leisterer möchte sich aus persönlichen Gründen in Zukunft gern einer anderen Arbeit zuwenden. Wir danken ihr sehr herzlich für die jahrelange Mitarbeit am Eine-Welt-Stand. Glücklich sind wir, dass wir Frau Hella Klaus für die vertretungsweise Mitarbeit gewinnen konnten, herzlichen Dank! So sind wir doch in der Lage, nach fast 20 Jahren, auch weiterhin fair gehandelte Waren, die wir vom Weltladen Pankow beziehen, in unserer Gemeinde anzubieten. Nun die Termine, die wir mit einiger Sicherheit schon heute nennen können: - Welt-Gebetstag am in der Pfarrkirche mit Waren von den Philippinen, dem diesjährigen Land des Weltgebetstages. - Angebot im Rahmen des Sozial-Kulturmarktes am ab Uhr auf dem Antonplatz, Stand der Kirchengemeinde , am dritten Sonntag im Mai vor und nach dem Gottesdienst, , ebenso Wir danken Ihnen allen, die sich mit Neugier und Interesse im Mausoleum umgeschaut haben und mit ihren Einkäufen Menschen unterstützen, die als Produzenten in den fairen Handel eingebunden sind. Wir freuen uns, Sie wiederzusehen. Ihre Elisabeth und Johannes Mehlhorn Busausflug am Dienstag, 20. Juni 2017 Warum in die Ferne schweifen? Wir bleiben in diesem Jahr in der Nähe Berlins und werden Ziele in und um Buckow in der Märkischen Schweiz ansteuern. Die einzelnen Programmpunkte werden derzeit von der Firma Witter erarbeitet. Alle Informationen dazu liegen ab Ende März auf Handzetteln aus. Anmeldungen ebenfalls ab Ende März bei Angelika Behnke-Würger 7 8

5 Liebe Leseratten, im Dezember 2016 konnten wir unserem evangelischen Kindergarten eine Spende über 150 zum Kauf neuer Bücher überreichen. Das war nur möglich, weil Sie immer wieder bei uns eingekauft und beim Erwerb antiquarischer Bücher gespendet haben. Vielen Dank Ihnen allen! Ende 2017 möchten wir mit der Spende unser Gemeindeprojekt in Rumänien unterstützen. Je mehr Sie bei uns einkaufen, desto höher wird der Betrag sein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Nun noch eine große Bitte: Bringen Sie uns bitte keine antiquarischen Bücher mehr! Alle Regale und Vorratsschränke sind gut gefüllt. Wie Sie wissen, findet der Büchertisch immer am ersten Sonntag im Monat statt - Sie finden das auch im Gottesdienstplan mit der Abkürzung BT vermerkt. Neben Büchern und Gesprächen gibt es bei uns auch schöne Karten. Und natürlich besorgen wir Ihnen gern umgehend Ihren persönlichen Buchwunsch. Ihre Ellen Schramm (Tel.:030/ ) und Moni Stauffer (Tel.:030/ ) Neues aus der Kita Die Wahl des Faschingsthemas Ein Beispiel zur Partizipation Fasching ist neben Weihnachten; Ostern und den Geburtstagen das beliebteste Fest bei den Kindern unserer Einrichtung. Er wird traditionell am Faschingsdienstag (in diesem Jahr ist das der ) so richtig krachend gefeiert. Dies Jahr soll es besonders krachen, weil es der letzte Fasching mit Gisela Springer unserer Springi - sein wird. Sie darf zum Ende des Kitajahres in ihren wohlverdienten Ruhestand gehen. Und wer unsere Springi ein wenig kennt, der weiß: Fasching feiern, das kann sie Wie in jedem Jahr wollten wir dieses Fest unter ein bestimmtes Motto, d.h. ein besonderes Thema, stellen. Nachdem die Kinder und Pädagoginnen im letzten Jahr sehr diktatorisch eine Zeitreise in Das alte Ägypten unternehmen mussten, sollte es im Wahljahr 2017 die erste demokratische Wahl in unserer Kita geben, und zwar Sie ahnen es zum Faschingsthema. Also analysierten wir die Wahlprozeduren der aktuellen und der vergangenen Wahlen in der Welt, um ein für uns geeignetes System zu ermitteln. Ergebnis dieser Untersuchung: Wir sammeln zunächst eine Reihe von Vorschlägen. Anschließend wird das Team in einer geheimen Abstimmung ein Ranking ermitteln. Die drei Themen mit den meisten Punkten werden den Kindern vorgestellt und diese haben anschließend die Aufgabe, hieraus das Faschingsthema 2017 zu bestimmen; mit Hilfe einer geheimen Wahl versteht sich. Zu Beginn dieses Jahres hörten wir uns also nach Themen bei den Kindern und den Eltern um, beobachteten die Kinder in ihren aktuellen Spielsituationen und überlegten uns persönliche Wünsche. So entstand eine Sammlung von neun Themen: altbekannten wie Märchen und Zirkus oder etwas abgewandelten alten Themen wie Unterwasserwelten, Mittelalter und Schatzinsel. Wenn hier von altbekannten Themen gesprochen wird, meinen wir eine Zeitspanne der letzten siebzehn Jahre! Aber auch relativ neue Themen wie Superhelden, Obst und Gemüse, Im Weltraum und Ab in die Steinzeit schafften es in die Vorauswahl. Einige Kinder entpuppten sich schnell als hervorragende Wahlkämpfer. Sie versuchten die anderen Kinder mit verschiedensten Mittel (erlaubten und unerlaubten) von ihrem Thema zu überzeugen. Ob es dieses Thema dann auch wirklich in die endgültige Wahl schaffte, entschieden die Mitarbeiter*innen mit Hilfe eines dem Voting des Eurovision Song Contest ähnlichen Verfahrens. Im Ergebnis stellte sich das Thema Märchen mit großem Abstand als das beliebteste heraus, gefolgt von den Themen Zirkus und Unterwasserwelten. Am Freitag, den 20. Januar, erfolgte dann die Wahl durch die Kinder. Im Morgenkreis des Elementarbereichs wurden die drei Themen vorgestellt. Es wurde gemeinsam überlegt, als was man sich zu den verschiedenen Themen verkleiden könnte. Eine Wahlkabine wurde errichtet und ein Vorschulkind beobachtete als Wahlhelfer den ordnungsgemäßen Ablauf der Wahl. Gewählt wurde mit Bausteinen, 9 10

6 die in die entsprechende Kiste gelegt werden sollten. cher Weise die Möglichkeit, ihren Wunsch zu bekunden. So eindeutig die Vorwahl der Themen ausgefallen war, so eindeutig wurde auch das endgültige Thema durch die Kinder bestimmt: Unsere Gottesdienste Datum Pfarrkirche S t e p h a n u s - S t i f t u n g Friedenskirche 1. März Aschermittwoch Uhr St. Josef Ök. Team Die Auszählung der Stimmen erfolgte im unmittelbaren Anschluss daran und konnte noch im Morgenkreis bekannt gegeben werden. Im Krippenbereich wurde die Wahl nicht ganz so bürokratisch abgehalten, aber auch dort bekamen die Kinder in ähnli- Mit 22 von 51 abgegebenen Stimmen gewann das Thema Zirkus. Viele Kinder brachen in Jubel aus, einige leider aber auch in Tränen; so wie bei den Wahlen im Leben der Erwachsenen auch. Doch im Gegensatz zu denen änderte sich die Stimmung bei den Kindern bereits nach einigen Minuten, denn auf das Faschingsfest freuen sich (fast) alle Kinder, egal zu welchem Thema es stattfindet! Ihr Daniel Krüger 3. März Weltgebetstag 5. März Invocavit 12. März Reminiszere 19. März Okuli 26. März Laetare 2. April Judika Uhr Walzer / Team, EW Gabril, A, Ki., BT Dr. Schmidt, Ki Walzer, EW Minigottesdienst Gabriel, Ki Zisselsberger, A, BT, Ki. Zimmermann Fechner Pfrn. i. R. Baron Silberbach Fechner 9. April Palmsonntag Uhr Dr. Schmidt, A, Ki. Goldene Konfirmation Diakonin Hüdig 13. April Gründonnerstag 8.30 Uhr KiTa Gabriel Uhr ASS Zisselsberger/Behnke Uhr Walzer/Zisselsberger, A Uhr Pfrn. i. R.Baron 14. April Karfreitag Gabriel, A Diakonin Hüdig 15. April Osternacht Uhr Gabriel, T 11 12

7 Datum Pfarrkirche S t e p h a n u s - S t i f t u n g Friedenskirche 16. April Ostersonntag 17. April Ostermontag 23. April Quasimodogeniti 30. April Miserikordias Domini 7. Mai Jubilate 14. Mai Kantate 21. Mai Rogate 25. Mai Himmelfahrt 28. Mai Exaudi 04. Juni Pfingstfest März 2017 Mai 2017 Dr. Schmidt/Trappe, T Familiengottesdienst Dr. Schmidt, A, Ki. Gabriel, Ki. Zisselsberger, A, Ki., BT Dr. Schmidt Walzer, A, EW Minigottesdienst Uhr Heinersdorf Ök. Team N. N. Übertragung des Kirchentags-Gottesdienstes Gabriel A, Ki., BT Pfr. i. R. Jacob N.N. Pfrn. i. R. Worch Silberbach Zimmermann Diakonin Hüdig Pfrn. i. R. Baron Silberbach Diakonin Hüdig A = Abendmahl, T = Taufe, Ki = Kindergottesdienst, BT = Büchertisch, EW = Eine-Welt-Standverkauf Arbeit mit Familien Liebe Familien, wieder liegt eine besondere Zeit vor uns. Passionszeit, Osterzeit! Wir gehen den Weg ein Stück mit, den Jesus gegangen ist, folgen seinen Spuren. Dazu braucht man manchmal einen besonderen Blick, manchmal ein wenig Zeit, ein Anhalten, ein Neuausrichten. Ich lade Euch herzlich ein, dies zu tun, wenn wir uns treffen in den Gruppen, Gottesdiensten und Verans Familienkreuzweg Montag, 03. April, Uhr, Pfarrkirche Kindernachmittag am Weltgebetstag Freitag, 03. März Uhr Katharinensaal staltungen, wenn wir singen und beten und vielleicht stellen wir fest, wir sind besonderen Menschen begegnet, haben besondere Momente erfahren, Gott entdeckt. Wer weiß!? Ihr trefft Kirsten Trappe und mich übrigens auch auf dem Kirchentag im Zentrum Kinder, also macht Euch auf! Minigottesdienste: Sonntag und jeweils 10 Uhr Pfarrkirche Dt. ev. Kirchentag Zentrum Kinder Gelände des Zentrums der Berliner Stadtmission am Hauptbahnhof Eure Bettina Walzer 13 14

8 Die Jugend auf dem Kirchentag in Berlin Konzerte in der Pfarrkirche Stellt euch vor, eine Kirche steht auf dem Zentrum Jugend. Nicht aus Backstein, Sandstein oder Stahlbeton, sondern allein gebaut aus Gerüststangen, in Gerüstbautechnik. Türen und Fenster sind überall und auf dem Dach gibt es ein Café. Der 10 m hohe Turm ist begehbar und ermöglicht den Blick über das Zentrum Jugend. In der Kirche haben 200 Menschen Platz um Gottesdienst zu feiern, zu diskutieren oder bei einem Workshop kreativ zu werden. IN und AN der Kirche gibt es Musikalisches, Kreatives, Diskutierbares, Besinnliches, Künstlerisches, Sportliches, Aufregendes, Herausforderndes, Unmögliches. So klingt unsere Vision und das Vorhaben für den Kirchentag in Berlin. Eine Kirche in Gerüstbautechnik, die zum Symbol und Ort der Ev. Jugend in Berlin-Brandenburgschlesische Oberlausitz (EJBO) auf dem Zentrum Jugend werden soll. JUGENDKREUZWEG Vor dem Kirchentag heißt es wieder in sieben Stationen durch die Nacht beim traditionellen JUGENDKREUZWEG, der am 7. April um 22:00 Uhr beginnen wird und am nächsten Morgen mit einem Frühstück endet. Das Zentrum Jugend befindet sich am Tempodrom und Anhalter Bahnhof. Während des Kirchentages haben Jugendliche und natürlich Interessierte von 9:00 bis 22:00 Uhr die Möglichkeit, an den unterschiedlichsten Angeboten IN und AN der Gerüstkirche und auf dem Zentrum Jugend teilzunehmen. Es werden täglich mehr als Jugendliche erwartet. Wir, die Ev. Jugend im Kirchenkreis Berlin Nord- Ost und damit auch die Jugend der Gemeinde Weißensee gestalten den Begegnungsort Gerüstkirche. All dies muss geplant und vorbereitet werden. Hierfür finden für Jugendliche zwei Werktage statt. Am Sonntag, dem 19. März beginnt der Werktag um 10:00 Uhr mit einem Gottesdienst in dem sich auch der neue Kreisjugendpfarrer Frederik Spiegelberg vorstellen wird. Nach einem gemeinsamen Mittagessen planen wir konkret die Vorhaben auf dem Kirchentag, d.h. die kreativen Angebote und einen Jugendgottesdienst. Am Samstag, dem 6. Mai findet der zweite Werktag für den Kirchentag statt. Auch dort wird es einen Jugendgottesdienst geben. Ich freue mich auf eine spannende Zeit mit euch! Euer Matthias Sonntag, 12. März 2017, Uhr BLÄSERKONZERT in der Friedenskirche der Stephanus-Stiftung BürgerBrass und Teilnehmer des Bläserworkshops Leitung: David Rodeschini Samstag, 25. März 2017, Uhr KAMMERMUSIK Werke von J. S. Bach, G. Fr. Händel, G. Ph. Telemann u.a. Stephanie Thunert und Kristin Mertens (Violine), Jutta Vogt (Blockflöten), Christian Tränkner (Violoncello) und Thomas Lanz (Cembalo) Karfreitag, 14. April 2017, Uhr MUSIK ZUR STERBESTUNDE CHRISTI Kantorei der Pfarrkirche Leitung: Thomas Lanz Samstag, 13. Mai 2017, Uhr ALPHORNKONZERT Arkady Shilkloper und das alphornett Berlin Sonntag, 14. Mai 2017, Uhr GOSPELKONZERT Unity-Gospelchor-Pankow Leitung: Christian Tränkner Samstag, 20. Mai 2017, Uhr CHORKONZERT Jubiläumskonzert Liedgut e.v. Leitung: Nils Jensen Mittwoch, 31. Mai 2017, Uhr FLÖTENKONZERT Blockflötenconsort Berlin Leitung: Ursula Kelch

9 Der Posaunenchor spielt am Sonntag Invocavit, dem 5. März um im Gottesdienst in der Pfarrkirche. Am darauf folgenden Wochenende werden wir an einem Workshop mit dem Ensemble BürgerBrass in der Stephanus-Stiftung teilnehmen. Dieser Workshop, der schon zum dritten Mal stattfindet, wird auch in diesem Jahr wieder mit einem Abschlusskonzert enden, zu dem Sie am Sonntag, dem 12. März um Uhr sehr herzlich in die Friedenskirche eingeladen sind. Am Samstag, dem 8. April sind wir zu diakonischem Blasen u.a. im Blindenheim unterwegs und am Sonntag Palmarum spielen wir zur traditionellen Segnung der Palmzweige in St. Josef und anschließend im Gottesdienst zur Goldenen Konfirmation in der Pfarrkirche. Neues vom Blockflöten-Consort Es ist noch Winter, kalt und nass wir denken aber schon an den Frühling und bereiten uns auf die kommenden Termine vor. Wir freuen uns auf Sie als Zuhörer: - am Gründonnerstag, den um im Gottesdienst in der Blindenwohnstätte in der Berliner Allee, - am Sonntag, den um Uhr im Gottesdienst in der Pfarrkirche, Gemeinsam mit zwei anderen Posaunenchören aus Berlin, die sich uns anschließen, werden wir beim Kirchentag an sehr unterschiedlichen Orten musizieren. Bläserchöre sind ja ein wesentlicher Bestandteil von Kirchentagen. Die Kantorei singt am Sonntag Laetare, dem 26. März, am Karfreitag, dem 14. April und (natürlich) am Sonntag Kantate, dem 14. Mai jeweils um im Gottesdienst in der Pfarrkirche. Darüber hinaus werden wir die Musik zur Sterbestunde Christi am Karfreitag um Uhr musikalisch ausgestalten. Eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Konzerte setzt die Tradition in der kälteren Jahreshälfte fort, bevor am 31. Mai die regelmäßig 14-tägig stattfindenden Sommerkonzerte wieder beginnen. Alle Konzerte finden bei freiem Eintritt statt. Sie sind wie immer sehr herzlich eingeladen. Ihr Kantor Thomas Lanz - am Mittwoch, den um Uhr im Rahmen der Sommerkonzertreihe in der Pfarrkirche. Unser Frühlingskonzert bringen wir auch am Freitag, den in der Kirche von Trebus (Fürstenwalde) zu Gehör. Für das Blockflöten-Consort Ruth Lemke Der Kirchentag kommt nach Weißensee: Helfende Hände gesucht! Du siehst mich, heißt es in wenigen Wochen, wenn der Kirchentag in Berlin und Wittenberg vom Mai zu Gast sein wird. Dass wir die vielen Gäste, die in sechs Schulen im Stadtgebiet von Weißensee untergebracht sein werden, nicht nur sehen, sondern sie auch willkommen heißen, betreuen und mit einem Frühstück in den Tag schicken, das ist unsere Aufgabe in der Gemeinde. Dafür brauchen wir Ihre und Eure Mithilfe! Wir suchen helfende Hände für die Betreuung der Gäste in den Schulen, dabei geht es um Empfang und Einweisung am Anreisetag, Nachtaufsichten und Frühstücksdienst (ca. 6 9 Uhr). Auch Einsätze an einzelnen Tagen sind möglich! Wir sind über jede Hilfe dankbar! Tagsüber sind die Schulen geschlossen. Jedes Teammitglied erhält einen Ausweis, mit dem alle Veranstaltungen des Kirchentags kostenfrei besucht werden können. Koordiniert werden die Dienste in den Schulen von den jeweiligen QuartiermeisterInnen. Die von uns zu betreuenden Schulen sind: OSZ Bautechnik II, OSZ Holztechnik, Glastechnik und Design (beide Gustav- Adolf-Straße 66), OSZ Gastgewerbe (Buschallee 23A), Schule am Hamburger Platz, Grundschule im Moselviertel (Brodenbacher Weg 31), Georg-Zacharias- Grundschule (Sulzfelder Straße 15). Unter dem Motto Ham Se noch wat frei? ist der Kirchentag auf der Suche nach Privatquartieren für KirchentagsbesucherInnen. Mit einem Schlafplatz in Ihrer Wohnung können Sie Gästen aus dem In- und Ausland ein Quartier in Weißensee geben. Diese freuen sich über ein kleines Frühstück. Melden Sie sich bei Interesse bei unserer Privatquartierbeauftragten Ulrike Hoffmann Tel oder direkt beim Kirchentag unter der Schlummernummer Der Kirchentag findet nicht nur in Berlin statt, sondern auch in Wittenberg. Dort gibt es am Sonntag, 28. Mai, einen großen Abschlussgottesdienst. Wir werden den Gottesdienst um 12 Uhr in der Pfarrkirche übertragen und mitfeiern. Wer gerne direkt dabei sein möchte, kann sich der Baptistengemeinde anschließen, die eine Fahrt zum Gottesdienst organisiert. Kontakt? Ich hoffe, viele von Ihnen und Euch an verschiedenen Punkten während des Kirchentags zu sehen und freue mich auf spannende Begegnungen mit unseren Gästen! Vikarin Corinna Zisselsberger 17 18

10 Amtshandlungen Taufen: Kristin Mertins Charlotte Helene Mertins Bestattungen Margot Lehmann Helga Jendralski Gerhard Herm 92 Jahre 72 Jahre 80 Jahre Sei mutig und stark! Fürchte dich also nicht, und hab keine Angst; denn der allmächtige Gott, begleitet dich, wohin dein Weg auch führt. (Josua 1, 9) Gemeindekreise Gemeindehaus, Mirbachplatz 2, Berlin Christenlehre Vorschulkinder donnerstags Uhr Uhr Klasse montags Uhr Uhr Klasse donnerstags Uhr Uhr Klasse montags Uhr Uhr Konfirmanden donnerstags Uhr Junge Gemeinde mittwochs ab Uhr donnerstags ab Uhr 17-Uhr-Gemeinde Freitag, Uhr Montag, Uhr Mittwoch, Uhr Blockflöten-Consort nach Absprache donnerstags oder freitags Uhr Kantorei dienstags Uhr Posaunenchor mittwochs Uhr Kinderchor dienstags Uhr Eltern-Kind-Brunch dienstags (für Eltern mit Babys ab 0 Jahren) Uhr Gemeindekreis Bethanien , und Uhr Brückekreis , und Uhr Mittendrin Mittwoch, und Uhr Kindergottesdienstteam Donnerstag, Uhr Lesen und Vorlesen Mittwoch, Termine nach Vereinbarung Uhr Anfragen an Pfr. Dr. Schmidt Meditationsgruppe Donnerstag, und , Uhr (in der Stephanus-Stiftung) Katharinensaal, Berliner Allee 182 Gemeindekreis Bethanien , , Uhr Seniorentreff dienstags Uhr Eltern-Kind-Nachmittag ab April montags (für Eltern mit Kindern im Kita-Alter) Uhr Besuchsdienstkreis Donnerstag, , und Bibelgesprächskreis Mittwoch, , und , Uhr Offener Kreis Donnerstag, , ( und im Gemeindehaus), ; , , Uhr Blindenheim Berliner Allee 193/197 Bibelstunde donnerstags Uhr 19 Alterspflegeheim Albert Schweitzer, Buschallee 89b Andacht (Wohnbereich I) mittwochs Uhr (Wohnbereich II) mittwochs Telefonseelsorge: und

11 März Ökumenischer Gottesdienst St. Josef-Kirche Fastenkurs Pfarrkirche Weltgebetstag Katharinensaal und Pfarrkirche Fastenkurs Katharinensaal Bläser-Konzert Stephanus-Stiftung Fastenkurs Katharinensaal Fastenkurs Katharinensaal Kammermusik Pfarrkirche Fastenkurs Katharinensaal April Familien-Kreuzweg Pfarrkirche Fastenkurs Katharinensaal Goldene Konfirmation Pfarrkirche Mahlfeier Pfarrkirche Musik zur Sterbestunde Christi Pfarrkirche Garteneinsatz um die Pfarrkirche Mai Sozial-Kultur-Markt Antonplatz Alphornkonzert Pfarrkirche Gospelkonzert Pfarrkirche Chorkonzert Pfarrkirche Ök. Himmelfahrts-Gottesdienst Heinersdorf Feierabendmahl hinter Bethanienturm Blockflöten-Konzert Pfarrkirche Anschriften Gemeindebüro Mirbachplatz 2, Berlin Nancy Bischof Tel.: Mo., Di., Mi Uhr Fax: Do Uhr Ev. Kindertagesstätte Max-Steinke-Str. 22, Berlin Leiter: Daniel Krüger Tel.: Fax: Mo. Fr Uhr Gemeindefriedhof Piesporter Str. 9, Berlin (Eingang Bernkasteler Str.) Friedhofsverwalterin: Sylvia Liemer Tel.: Mo. Do Uhr Fax: Uhr Fr Uhr Gemeindehaus/Kita Mirbachplatz Max-Steinke-Str. 22 Pistoriusstr. 119 Max-Steinke-Str. Antonplatz Pistoriusstr Berliner Allee Weißer See Indira-Gandhi-Str. Pfarrkirche / Katharinensaal Berliner Allee 182 Buschallee Falkenberger Str. Impressum: Redaktionsschluss: Heft 06/ / Mai 2017 Redaktion: Nancy Bischof, Katja Gabriel, Thomas Lanz 21 22

12 Pfarrer Pfarrer Dr. Hans Schmidt Max-Steinke-Str. 21, Berlin Telefon: mobil: 0176 / Sprechzeiten: dienstags Uhr (und nach Vereinbarung) Kirchengemeinde-weissensee.de Pfarrerin Katja Gabriel Mirbachplatz 2, Berlin Telefon: mobil: 0177 / Sprechzeiten: dienstags Uhr (und nach Vereinbarung) kirchengemeinde-weissensee.de Vikarin Corinna Zisselsberger Mirbachplatz 2, Berlin Telefon: kirchengemeinde-weissensee.de Kirchenmusik Thomas Lanz (Kantor) Telefon/Fax dienstlich: mobil: 0151 / kirchengemeinde-weissensee.de Kinder und Familienarbeit Kirsten Trappe (Diakonin) Telefon: kirchengemeinde-weissensee.de Bettina Walzer (Katechetin) Telefon: kirchengemeinde-weissensee.de Jugendarbeit Matthias Reim (Diakon) Telefon dienstlich: Kirche-berlin-nordost.de Seniorenarbeit Angelika Behnke-Würger (Diakonin) Telefon dienstlich: kirchengemeinde-weissensee.de Sprechzeiten: mittwochs im Katharinensaal Uhr Die Kirchengemeinde im Internet: Bankverbindung 23 der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Weißensee für Kirchgeld und Spenden: Evangelische Bank eg IBAN: DE (Bitte immer Name und Verwendungszweck angeben!)

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus

Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus. Dreifaltigkeitskirche. Martin-Rinckart-Haus UNSERE GOTTESDIENSTE So. 09.02.2014 Letzter So. nach Epiphanias P: 2. Petrus 1, 16-19 9.30 Uhr: Für die Kirchenmusik die Stiftung Für das Leben So. 16.02.2014 Septuagesimä P: Römer 9, 14-24 mit Posaunenchor

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein.

Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir alle sind Gemeinde, kommt zu Tisch! Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein. Wir begrüßen Sie als neu zugezogenes Mitglied in Ihrer Evangelischen und heißen Sie willkommen. Unsere Gottesdienste und

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde

Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Nachrichtenblatt der Erlöserkirchgemeinde Leipzig-Thonberg Juni - August 2013 Jahreslosung 2013: Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebräer 13,14 Wir laden Sie ein

Mehr

Gottesdienstplan der 4 Kooperationsgemeinden Stand 24.07.2015

Gottesdienstplan der 4 Kooperationsgemeinden Stand 24.07.2015 Beginn: Sommergottesdienste kleiner Odenwald 02.08.2015 9. Sonntag nach Trinitatis Pfrin. S. Bayreuther 09.08.2015 10. Sonntag nach Trinitatis Pfrin A. Schmidt Pfrin. N. Jung-Gleichmann 16.08.2015 11.

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12.

Veranstaltungen. November. Dezember. St. Andreas St. Lamberti St. Michaelis. Sonntag, 29.11.2015. Sonntag, 6.12.2015 2. Advent. Dienstag, 1.12. 18 Veranstaltungen Veranstaltungen November Dezember Sonntag, 29.11.2015 10.00 Uhr Festgottesdienst zum 1. Advent St.-Andreas-Kantorei, Pastor Detlef Albrecht, Diakonin Susanne Paetzold 10.00 Uhr Evangelische

Mehr

April 2010. Monatsspruch im April

April 2010. Monatsspruch im April April 2010 Monatsspruch im April Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr durch ihn berufen seid. (Epheser 1,18) An den Fuchs musste ich bei diesem Bibelwort

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016

Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 PASTORALVERBUND ST. PETER UND PAUL FREIGERICHT HASSELROTH Besondere Angebote in der Fastenzeit 2016 Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Angeboten in der Fastenzeit. Wir freuen uns, wenn Sie diese zur

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums

schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Grußwort Liebe Leserinnen und Leser, schön, dass Sie sich die Zeit nehmen, um das Programm des Geistlichen Zentrums Einigen ist sicher sofort aufgefallen, dass das Programm im Vergleich zu den Vorjahren

Mehr

WO HIMMEL UND ERDE SICH BEGEGNEN. Christliche Spiritualität im evangelischen Zentrum Kloster Lehnin ANGEBOTE 2014

WO HIMMEL UND ERDE SICH BEGEGNEN. Christliche Spiritualität im evangelischen Zentrum Kloster Lehnin ANGEBOTE 2014 WO HIMMEL UND ERDE SICH BEGEGNEN Christliche Spiritualität im evangelischen Zentrum Kloster Lehnin ANGEBOTE 2014 Pfarrerin Andrea Richter Beauftragte für Spiritualität in der EKBO Amt für kirchliche Dienste

Mehr

30. März 2015-5. April 2015

30. März 2015-5. April 2015 30. ärz 2015-5. April 2015 ärz 2015 9 1 10 2 3 4 5 6 7 8 11 9 10 11 12 13 14 15 12 16 17 18 19 20 21 22 13 23 24 25 26 27 28 29 14 30 31 April 2015 14 1 2 3 4 5 15 6 7 8 9 10 11 12 16 13 14 15 16 17 18

Mehr

Bissendorf-Wietze Kleinburgwedel-W. DER EV.-LUTH. CHRISTOPHORUSKIRCHE. April-Mai 2015. www.kirche-bissendorf-wietze.de

Bissendorf-Wietze Kleinburgwedel-W. DER EV.-LUTH. CHRISTOPHORUSKIRCHE. April-Mai 2015. www.kirche-bissendorf-wietze.de WEDEMARKGLOCKEN DER EV.-LUTH. CHRISTOPHORUSKIRCHE Bissendorf-Wietze Kleinburgwedel-W. April-Mai 2015 www.kirche-bissendorf-wietze.de I Auf ein Wort Liebe Gemeinde. Acht Orte hatte ich im Titel, als ich

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden

Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Veranstaltungskalender für den Monat F e b r u a r 2016 des Begegnungs- und Beratungszentrums (BBZ) der Ev. Kirchengemeinde Walsum-Vierlinden Bei uns trifft man sich täglich um den Vor- oder Nachmittag

Mehr

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs.

f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie Göbel für die Weltmission - MISSIO (HK) Donnerstag der 30. Woche im Jkrs. Unsere Gottesdienste So. 25.10.2015 Kollekte: Di. 27.10.2015 09.00 Uhr Do. 29.10.2015 18.30 Uhr Weltmissionssonntag / 30. Sonntag im Jahreskreis Eucharistiefeier f. leb. + verstorbene Angehörige der Familie

Mehr

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte

PROGRAMM. T e n n e n b a c h e r P l a t z. November 2014. Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte T e n n e n b a c h e r P l a t z PROGRAMM November 2014 Arbeiterwohlfahrt Begegnungsstätte Tennenbacherstraße 38 79106 Freiburg Tel. 0761 / 287938 www.awo-freiburg.de Die Seniorenbegegnungsstätte Tennenbacher

Mehr

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de

Pfarrnachrichten. 14. April - 22. April 2012. www.st-petronilla.de Pfarrnachrichten 14. April - 22. April 2012 www.st-petronilla.de Gottesdienstordnung: Samstag, 14.04.2012 14.00 Uhr Taufe: Nicolas Ademmer St. Petronilla 17.00 Uhr Vorabendmesse St. Mariä Himmelfahrt 18.30

Mehr

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen

der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen der Katholischen Kindertagesstätten St. Peter, Grünstadt und St. Nikolaus, Neuleiningen Christliches Menschenbild Jedes einzelne Kind ist, so wie es ist, unendlich wertvoll! 2 Wir sehen in jedem Kind ein

Mehr

Das Heilige Jahr in Einsiedeln

Das Heilige Jahr in Einsiedeln Das Heilige Jahr in Einsiedeln Jubiläum der Barmherzigkeit 8. Dezember 2015 20. November 2016 Grusswort Was ist ein Heiliges Jahr? hat am 13. März 2015 die Feier eines ausserordentlichen Heiligen Jahres

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste

Weltgebetstag 2014 aus Ägypten - Wasserströme in der Wüste Öffnungszeiten Mo - Fr. 10.00-18.00 Uhr Sa. 10.00-14.00 Uhr Tel. 040-42 90 40 56 Newsletter Nr. 1 2.03.2014 Sehr geehrte Damen und Herren, zum 1. Mal erscheint heute unser Newsletter und wir freuen uns,

Mehr

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014

Hallo Nachbarn...! August Dezember 2014 Hallo Nachbarn...! Herzlich willkommen zu Sonntags-Gottesdiensten in den Kirchengemeinden Drakenburg-Heemsen, Erichshagen, Holtorf, Rodewald und Steimbke August Dezember 2014 Wir laden Sie ein zu Gottesdiensten

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT

MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT MERKBLATT ZUM KIRCHLICHEN UNTERRICHT IN DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE ECKENHAGEN Jahrgang 2005 / 2007 Stichworte in alphabetischer Reihenfolge: A Abendmahlsgottesdienst für die Konfirmandinnen und

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche

Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Evangelische Kirchengemeinde in der Gropiusstadt Martin-Luther-King-Kirche Ulrich Helm, Pfarrer Martin-Luther-King-Weg 6, 12351 Berlin Öffnungszeiten Gemeindebüro: Dienstag 16:00 Uhr-18:00 Uhr Donnerstag

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Programm J u n i 2011

Programm J u n i 2011 Programm J u n i 2011 Der Kaffeeklatsch findet täglich um 15.00 Uhr im Speiseraum statt. Hierzu sind alle Bewohner herzlich eingeladen. Die Sprechstunden von Frau Hüls sind jeweils am: Montag, Mittwoch,

Mehr

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Newsletter 1/2015 Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, ein gutes neues Jahr 2015! Hoffentlich liegen schöne und erholsame Weihnachtsfeiertage hinter Ihnen,

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie!

Aktuelle Angebote 2014. Christus König. Katholisches Familienzentrum. Raum für Familie! für Elsdorf Grengel Libur Lind Urbach Katholisches Familienzentrum Wahn Christus König Wahnheide Raum für Familie! Aktuelle Angebote 2014 Erziehung und Förderung Familienbildung Seelsorge Beratung Integration

Mehr

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen?

Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Wozu bist Du da, Kirche in Bad Lippspringe und Schlangen? Zusammenfassung einer Fragebogenaktion bei den Firmbewerberinnen und Firmbewerbern (2014/2015) (Rücklauf von 25 Fragebögen) Die Konzeptgruppe des

Mehr

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen. Vertrauen finden. Porträt der Kirchgemeinde Meilen Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Meilen Vertrauen finden Porträt der Kirchgemeinde Meilen Leitwort Man kann nicht leben von Eisschränken, von Politik und Bilanzen. Man kann nicht leben ohne Poesie,

Mehr

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht richt Gut gestartet: Kuhstall-Runde jeden 1. Mittwoch im Monat im Stüberl Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 30.01.2010: Ammersrichter

Mehr

Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz

Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz Vom Team des Katholischen Kindergartens St. Antonius, Saarbrücken und vom Team des Kindergartens St. Theresia, Eschweiler Aktionsform: Zielgruppe: Vorbereitung: Bausteine

Mehr

Gemeindebrief der Gnadenkirche

Gemeindebrief der Gnadenkirche Gemeindebrief der Gnadenkirche März 2009 Von dir, mein Gott, zu singen, bleibt meine schönste Pflicht. Vollkomm nen Dank zu bringen, reicht mir der Atem nicht. Doch was ich dir verdanke, das weiß ich nur

Mehr

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben

Leitbild - Inhalt. Angebote entdecken. Gottesdienste feiern. Gemeinde gestalten. Offenheit und Toleranz zeigen. Gemeinschaft erleben Leitbild Leitbild - Inhalt Angebote entdecken Gottesdienste feiern Gemeinde gestalten Offenheit und Toleranz zeigen Gemeinschaft erleben Pfarreiengemeinschaft entwickeln 2 Gott suchen und erfahren Aus

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Pfarrbrief Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Gottesdienste in der Pfarrei Grainet Mi. 3. Dez. 8.30 Frauenfrühschicht im Pfarrhof Grainet Fürholz 18.00 Rosenkranz

Mehr

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen)

Rosmarinchen. Ostern 2010. Evangelischer Kindergarten. Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Rosmarinchen Ostern 2010 Evangelischer Kindergarten Rosmarinstraße 9 72770 Reutlingen (Gönningen) Fon (07072) 4467 Fax (07072) 922 9901 Info@KindergartenRosmarinstrasse.de www.kindergartenrosmarinstrasse.de

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

Korrekturhinweis (zum Bericht aus dem Vorstandsausschuss vom 24.03.2015)

Korrekturhinweis (zum Bericht aus dem Vorstandsausschuss vom 24.03.2015) Nr. 12 22. April 2015 Korrekturhinweis (zum Bericht aus dem Vorstandsausschuss vom 24.03.2015) Liebe Leser des Mittwochsbriefs! Selbstverständlich ging es in dem Bericht um die demagogische demografische

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Fastenweg durch Bamberg

Fastenweg durch Bamberg Inspiration finden auf dem Fastenweg durch Bamberg 26. FEB. BIS 28. MÄRZ 2015 ERLÖSERKIRCHE INSTITUTSKIRCHE BUND NATURSCHUTZ WELTLADEN STEPHANSKIRCHE SANKT URBAN AKTIONSTAG ALLER STATIONEN: SAMSTAG 21.

Mehr

GEMEINDEBRIEF. der Ev. Luth. Kirchgemeinden Radeburg und Rödern

GEMEINDEBRIEF. der Ev. Luth. Kirchgemeinden Radeburg und Rödern GEMEINDEBRIEF der Ev. Luth. Kirchgemeinden Radeburg und Rödern April /Mai 2012 Nachgedacht Liebe Leserinnen und Leser, im Jahre 1262 wurde Rödern erstmalig urkundlich erwähnt. Hier wird ein dominus (Herr)

Mehr

Die Taufe Eine Verbindung die trägt

Die Taufe Eine Verbindung die trägt Die Taufe Eine Verbindung die trägt 1 Vorwort Im Jahr 2011 wird in der Evangelischen Kirche das Jahr der Taufe gefeiert.»evangelium und Freiheit«lautet das Motto. In der Tat: Die Taufe macht Menschen frei.

Mehr

Gottesdienste im Kirchenkreis Reinickendorf Weihnachten, Silvester und Neujahr. Evangelische Kirchengemeinde am Seggeluchbecken

Gottesdienste im Kirchenkreis Reinickendorf Weihnachten, Silvester und Neujahr. Evangelische Kirchengemeinde am Seggeluchbecken Gottesdienste im Kirchenkreis Reinickendorf Weihnachten, Silvester und Neujahr Apostel-Petrus-Gemeinde Wilhelmsruher Damm 161, 13439 Berlin (Märkisches Viertel) 22:00 Uhr Weihnachtsgottesdienst 25.12.2011

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Montag, 14.3 Dienstag, 15.3 Mittwoch, 16.3 Donnerstag, 17.3 Freitag, 18.3 Samstag, 19.3 Sonntag, 20.3. Programmiertes Entwerfen 1 KG1 Götte

Montag, 14.3 Dienstag, 15.3 Mittwoch, 16.3 Donnerstag, 17.3 Freitag, 18.3 Samstag, 19.3 Sonntag, 20.3. Programmiertes Entwerfen 1 KG1 Götte 14.3. 0.3.016 1. Woche Montag, 14.3 Dienstag, 15.3 Mittwoch, 16.3 Donnerstag, 17.3 Freitag, 18.3 Samstag, 19.3 Sonntag, 0.3, IGErasmus Interface Design 1, IGErasmus WP Interface Design, KGErasmus4, KGErasmus6

Mehr

Herbst/ Winter 2014/15

Herbst/ Winter 2014/15 TAUSCHMARKT für Kinderbekleidung und Kinderausstattung Gesucht werden Winterbekleidung für Kinder bis 16 J., Sportausstattung wie Schi, Eislaufschuhe, Kinderwägen, Autositze, Hochstühle, Spielzeug, Kinderbücher,

Mehr

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön.

Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Ihr Kind möchte konfirmiert werden? Du möchtest konfirmiert werden? das ist schön. Denn das ist ein großer Schritt Richtung Erwachsen-Sein. Früher endete mit der Konfirmation die Schul- und damit die Kinderzeit.

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015

Pfarrbrief. Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 07.04. 31.05.2015 Pfarrbrief Nr. 2/15 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit vom 07.04. 31.05.2015 Gottesdienste in der Pfarrei In der Woche nach Ostern ist das Pfarrbüro geschlossen! Samstag, 11. April Samstag der Osteroktav 13.00

Mehr

P F A R R I N F O. Gegenüber. St. Burkard - St. Bruno. Pfarreiengemeinschaft. März 2016. Eine Bildprojektion

P F A R R I N F O. Gegenüber. St. Burkard - St. Bruno. Pfarreiengemeinschaft. März 2016. Eine Bildprojektion P F A R R I N F O Pfarreiengemeinschaft St. Burkard - St. Bruno 1 März 2016 Eine Bildprojektion des Kunstreferates der Diözese und der Domschule Würzburg im Rahmen des Kunstprojektes mit dem Künstler Ludger

Mehr

TAUFE EIN WEG BEGINNT

TAUFE EIN WEG BEGINNT TAUFE EIN WEG BEGINNT DIE TAUFE GOTTES JA ZU DEN MENSCHEN Sie sind Eltern geworden. Wir gratulieren Ihnen von Herzen und wünschen Ihrem Kind und Ihnen Gottes Segen. In die Freude über die Geburt Ihres

Mehr

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X

Name anwesend entschuldigt Name anwesend entschuldigt Brendel, Thomas Grießbach, Annett. Josiger, Monika. X Wirth, Petra Gw. MG X Katholische Kirchengemeinde Maria, Königin des Friedens Badstraße 21 95138 Bad Steben Tel.: 09288/238 Fax: 09288/5195 Protokoll zur Pfarrgemeinderatssitzung Termin: Dienstag, 07.01.2014 Beginn: 19.15 Uhr

Mehr

Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg

Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg Kinderkrippe und Kindergarten St. Theresia Wolfegg Träger: Katholische Kirchengemeinde St. Katharina Der Wolfegger Kindergarten St. Theresia gehört als sechsgruppige Kindertagesstätte zu den größten seiner

Mehr

So sind wir. Eine Selbstdarstellung

So sind wir. Eine Selbstdarstellung So sind wir Eine Selbstdarstellung Vineyard München eine Gemeinschaft, die Gottes verändernde Liebe erfährt und weitergibt. Der Name Vineyard heißt auf Deutsch Weinberg und ist im Neuen Testament ein Bild

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Evangelische Kirche im Falkenhagener Feld

Evangelische Kirche im Falkenhagener Feld Evangelische Kirche im Falkenhagener Feld ANGEBOTE Für die Seele Familie Kinder Jugend Freizeit Gemeinschaft Musik Kultur Beratung Nachbarschaftshilfe Ev. Jeremiagemeinde, Burbacher Weg 2, 13583 Berlin,

Mehr

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Pfarrnachrichten Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Ascheberg / Davensberg / Herbern Taufe des Herrn Woche 10. Januar 16. Januar 2016 Mitteilungen für die Woche für Ascheberg / Davensberg / Herbern

Mehr

BOKU-Zeiterfassung für Allgemeines Personal

BOKU-Zeiterfassung für Allgemeines Personal BOKU-eiterfassung für Allgemeines Personal eitmodell: eit-modus: Monat: Jänner 2015 Dienstplan Normalstunden 01.01.2015 Do Neujahrstag 02.01.2015 Fr 03.01.2015 Sa 04.01.2015 So 05.01.2015 Mo 06.01.2015

Mehr

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen.

Wenn ein Ungetaufter sehr krank ist und zu sterben droht wird eine Nottaufe vorgenommen. Diese Taufe kann jeder Christ und jede Christin ausführen. In welchem Alter sollte ein Kind getauft werden?meistens werden die Kinder im ersten Lebensjahr getauft. Aber auch eine spätere Taufe ist möglich, wenn das Kind schon bewusst wahrnimmt was geschieht. Was

Mehr

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen!

J2: Ich weiß inzwischen nicht, ob unsere Idee wirklich gut ist! J1: Klar doch! Ne Church-Party! Kirche macht was los! Hier lassen wir es krachen! Langschläfergottesdienst am 3.2.2013 mit Abendmahl in der Prot. Kirche Essingen We will have a party F (f) este feiern Konfirmanden und Präparanden Pfarrer Richard Hackländer und Vikar Christoph Krauth

Mehr

Gottesdienste und Anlässe Pfarrei Rotkreuz November 2015 - Dezember 2016

Gottesdienste und Anlässe Pfarrei Rotkreuz November 2015 - Dezember 2016 So 1 Nov 15 10.15 Gottesdienst Pfarrkirche So 1 Nov 15 14.00 Totengedenkfeier Pfarrkirche Mo 2 Nov 15 9.00 Rosenkranz Pfarrkirche Di 3 Nov 15 19.30 Meditatives Tanzen Pfarrkirche Mi 4 Nov 15 9.00 Gottesdienst

Mehr

Informationen Veranstaltungen im KirchenLaden- Cafè OffenKundig. Aneinander denken Füreinander beten. Einen besonderen Geburtstag feierten:

Informationen Veranstaltungen im KirchenLaden- Cafè OffenKundig. Aneinander denken Füreinander beten. Einen besonderen Geburtstag feierten: 2 März 2015 Informationen Veranstaltungen im KirchenLaden- Cafè OffenKundig Mo., 02.03. 9 bis 11 Uhr Frühstückstreff im OK Mi., 04.03. keine Abendveranstaltung dafür Einladung zum Weltgebetstag Mi., 11.03.

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel.

Für SIE in HASSELS. Monatsprogramm September 2015. Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. Für SIE in HASSELS Monatsprogramm September 2015 Caritasverband Düsseldorf e. V. Hubertusstraße 5, 40219 Düsseldorf Tel. 0211/ 16 0 20 www.caritas-duesseldorf.de info@caritas-duesseldorf.de Wir stellen

Mehr

DE VITTERBURER. Karkenblattje-EXTRA. Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012

DE VITTERBURER. Karkenblattje-EXTRA. Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012 DE VITTERBURER Karkenblattje-EXTRA Gemeindebrief der ev.-luth. Kirchengemeinde Victorbur 41. Jahrgang Sonderausgabe März 2012 SONDERAUSGABE ZUR KIRCHENVORSTANDSWAHL In dieser Ausgabe lesen Sie: Wer kandidiert

Mehr

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab.

Der Ablauf Eine Bestattung der katholischen Kirche hat in der Regel einen Ablauf, der zwei Stationen vorsieht: in der Kirche und am Grab. Verschiedene Bestattungszeremonien Die katholische Bestattung Die römisch-katholische Kirche ist in Deutschland nach wie vor die größte christliche Religionsgemeinschaft. Im Trauerfall ist für Gemeindemitglieder

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Antiochenisch Syrisch-Orthodoxe Kirche

Antiochenisch Syrisch-Orthodoxe Kirche Antiochenisch Syrisch-Orthodoxe Kirche Ökumenisches Kloster, In der Pfarrgasse 108, D-99634 Werningshausen Tel: 0049/ 36 37 65 34 31 www.syrorthodoxchurch.com E-Mail: morseverius@hotmail.com Datum : 22.09.2011

Mehr

Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie

Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie Wir feiern die Konfirmation in unserer neuen Familie Informationen und Anregungen für die Gestaltung des Konfirmationsfestes für getrennt lebende Eltern Aus Kindern werden Konfirmanden Mit der Konfirmation

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

Kinder- & Familienzentrum Flummi

Kinder- & Familienzentrum Flummi Kinder- & Familienzentrum Flummi Dohlerstrasse 183 41238 Mönchengladbach 02166-21426 kitaflummi@arcor.de Februar 2014-Juli 2014 Seite 1 Ständige Angebote im Familienzentrum Flummi Vermietung von Räumen

Mehr

Hemelinger Kirchenfenster. Ausgabe 3 Oktober/ April November Mai 2009 / Dezember 2004

Hemelinger Kirchenfenster. Ausgabe 3 Oktober/ April November Mai 2009 / Dezember 2004 Hemelinger Kirchenfenster Ausgabe 3 Oktober/ April November Mai 2009 / Dezember 2004 Kirchentag in Bremen 20. bis 24. Mai Der Kirchentag rückt näher. In den Hemelinger Schulen werden etwa 430 Gäste untergebracht.für

Mehr

Ausgabe Nr. 7 16. April 2009. Inhaltsübersicht: Seite Editorial 2

Ausgabe Nr. 7 16. April 2009. Inhaltsübersicht: Seite Editorial 2 Neues aus dem Kirchenkreis Minden Ausgabe Nr. 7 16. April 2009 Inhaltsübersicht: Seite Editorial 2 Nachrichten und Informationen: - Angebote der Trauerbegleitung des Hospizkreises 2 - Umzug der Mindener

Mehr

Informationen und Kontakte

Informationen und Kontakte Neue Nachbarn Flüchtlinge Informationen und Kontakte In Flensburg halten sich derzeit Transitreisende, Asylbewerber, Asylberechtigte und Geduldete auf. Der Einfachheit halber werden alle Personengruppen

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

Anreise ab 16 Uhr 18.00 h Willkommen und offizielle Eröffnung mit Hissen der Israel-Flagge und Singen der HaTikvah 18.

Anreise ab 16 Uhr 18.00 h Willkommen und offizielle Eröffnung mit Hissen der Israel-Flagge und Singen der HaTikvah 18. 18. Mecklenburgisches Israel-Seminar, 28. Juni - 5. Juli 2015, im Beth-Emmaus, 19406 Loiz b. Sternberg Grundthema: "Israel im Schabbath-Jahr - Bedeutung für die Gemeinde?" Stand: 11. Juni 2015 Sonntag,

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim

Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim Ökumenische Partnerschaftserklärung für Bad Dürkheim gegeben zum Pfingstfest 2006 Präambel Im Wissen um das Wort Jesu: Alle sollen eins sein: Wie du, Vater in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie

Mehr

DU BIST MIR NICHT EGAL

DU BIST MIR NICHT EGAL DU BIST MIR NICHT EGAL Die 24. Projektwoche für Mädchen und junge Frauen vom 29.03. - 01.04.2016 Programmheft Sarstedt DU BIST MIR NICHT EGAL... lautet das Motto der 24. Projektwoche für Mädchen und junge

Mehr

Dietrich-Bonhoeffer-Kindergarten. Tageseinrichtung in der Ev. Kirchengemeinde Mark-Westtünnen. Elternbrief. Ich bin ich und du bist du!

Dietrich-Bonhoeffer-Kindergarten. Tageseinrichtung in der Ev. Kirchengemeinde Mark-Westtünnen. Elternbrief. Ich bin ich und du bist du! Dietrich-Bonhoeffer-Kindergarten Tageseinrichtung in der Ev. Kirchengemeinde Mark-Westtünnen Elternbrief Ich bin ich und du bist du! August Oktober 2014 Liebe Eltern, mit Beginn des neuen Kindergartenjahres

Mehr

Montessori Kinderhaus Weimersheim Kinderhaus-Elternbrief Januar bis April 2016

Montessori Kinderhaus Weimersheim Kinderhaus-Elternbrief Januar bis April 2016 Montessori Kinderhaus Weimersheim Kinderhaus-Elternbrief Januar bis April 2016 Pädagogische Inhalte, Informationen und Termine Liebe Kinderhauseltern Das Kinderhausteam wünscht allen Eltern nachträglich

Mehr

Abendmahl mit Kindern erklärt

Abendmahl mit Kindern erklärt Abendmahl mit Kindern erklärt Evangelisch-Lutherische Dreifaltigkeitskirche Bobingen Um was geht es, wenn wir Abendmahl feiern? Von Jesus eingesetzt Als Jesus von seinen JÄngern Abschied nahm, stiftete

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 25.10. 01.11.2015 30. Sonntag im Jahreskreis Weltmissionssonntag 25.10.2015 Millionen Menschen sind am

Mehr

Blasorchester-Projekte

Blasorchester-Projekte 11/2015 NEWSLETTER NEWSLETTER Blasorchester-Projekte Der Kreismusikverband Bernkastel-Wittlich möchte sich anlässlich des 60. Geburtstages mit insgesamt drei Blasorchester-Projekten Hör mal, was ich kann,

Mehr