NEWSLETTER 01/2013. In dieser Ausgabe: Änderungen im Heilmittelwerberecht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NEWSLETTER 01/2013. In dieser Ausgabe: Änderungen im Heilmittelwerberecht"

Transkript

1 NEWSLETTER 01/2013 In dieser Ausgabe: Änderungen im Heilmittelwerberecht Vorgehen gegen negative Äußerungen auf Bewertungsportalen Kündigung wegen Facebook-Eintrags Risiko Scheinselbständigkeit Haftung der GmbH-Geschäftsführer Konkurrenzschutz bei Geschäftsräumen Photovoltaikanlage abzugsfähig? Checkliste für PV-Anlagenbetreiber Wettbewerbsrecht Änderungen im Heilmittelwerberecht Heilmittelwerbegesetz, geändert durch Art. 5 des Gesetzes vom I Anbieter von Gesundheitsprodukten und - dienstleistungen kennen die besonderen Einschränkungen im Heilmittelwerberecht. Betroffen sind nicht nur Pharmaunternehmer und Medizinproduktehersteller, sondern auch Ärzte, Zahnärzte, Dentallabore, Heilberufe und Handeltreibende. Zahlreiche fragwürdige, von der Rechtsprechung zu Recht kritisierte und mit dem Europarecht nicht zu vereinbarende Werbeverbote hat der Gesetzgeber nun aufgehoben. Vor allem 11 HWG hat zahlreiche Änderungen erfahren. Nicht nur die folgenden Verbote wurden aufgehoben: Werbung mit Gutachten, Zeugnissen, wissenschaftlichen oder fachlichen Veröffentlichungen Werbung mit der bildlichen Darstellung von Personen in der Berufskleidung Werbung mit der bildlichen Darstellung der Ausübung heilberuflicher Tätigkeiten Werbung mit fremd- oder fachsprachlichen Bezeichnungen Werbung mit Veröffentlichungen zur Selbstbehandlung Die Änderungen bieten damit zahlreiche neue Chancen und Möglichkeiten diese gilt es jetzt zu finden. Dennoch gebietet der Schutz der Bevölkerung noch immer ein Mindestmaß an Werbegeboten. Die Branche muss sich daher im Bereich des Gesundheitswesens weiterhin auf zahlreiche Einschränkungen einstellen. Werden diese nicht beachtet, drohen Abmahnungen, aber auch Bußgelder, schlimmstenfalls ein Strafverfahren. Selbst wenn diese Änderungen zu einer weiteren Vereinfachung beigetragen haben, bleibt die Heilmittelwerbung eine Spezialmaterie. Hinweis Eine Synopse der neuen Regelungen erhalten Sie gerne auf Anfrage. Mitgeteilt von Dr. Andreas Staufer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Medizinrecht Internetrecht Vorgehen gegen negative Äußerungen auf Bewertungsportalen In den letzten Jahren erfreuen sich sogenannte Bewertungsportale wie holidaycheck, qype oder ähnliche immer größerer Beliebtheit. Immer mehr Menschen informieren sich heutzutage über diese Plattformen, bevor Sie bei einem Unternehmen Waren kaufen oder

2 ServiCon Anwaltsnetz NEWSLETTER 01/2013 Seite 2 Dienstleistungen in Anspruch nehmen umso misslicher kann sich dann die Unternehmenssituation entwickeln, wenn Unternehmen schlecht bewertet werden. Insoweit stellt sich daher die Frage, wann und unter welchen Voraussetzungen gegen entsprechende negative Bewertungen vorgegangen werden kann. Wann eine negative Bewertung eine Rechtsverletzung darstellt, beurteilt sich zunächst danach, ob es sich bei der Äußerung um die Darlegung einer Meinung oder einer Tatsache handelt. Eine Meinungsäußerung ist durch Elemente der Stellungnahme, des Dafürhaltens oder des Meinens gekennzeichnet und grundsätzlich durch die Meinungsfreiheit des Art. 5 GG geschützt, es sei denn, es handelt sich um einen Fall der sog. Schmähkritik. Bei einer Äußerung ist die Grenze zur unzulässigen Schmähkritik dann überschritten, wenn es in erster Linie um die Diffamierung des Betroffenen und nicht um eine kritische Auseinandersetzung mit der Sache geht. Insoweit wird ein Unternehmen einen kritischen Erfahrungsbericht, der diese Grenze nicht überschreitet, wohl hinnehmen müssen (vgl. insoweit Oberlandesgericht Nürnberg, Urteil v , Az.: 3 U 2135/09). Anders kann dies jedoch aussehen, wenn der vermeintliche Erfahrungsbericht tatsächlich von einem Wettbewerber stammt, der gegen seine Konkurrenten Stimmung machen möchte. Gegen entsprechende Äußerungen wären spezialgesetzliche Anspruchsgrundlagen, wie die Herabsetzung und Verunglimpfung gemäß 4 Nr. 7 UWG oder die Anschwärzung gemäß 4 Nr. 8 UWG denkbar. Eine Tatsachenbehauptung liegt dann vor, wenn die Überprüfung auf ihre Richtigkeit hin mit den Mitteln des Beweises zugänglich ist. Unwahre Tatsachenbehauptungen sind in der Regel unzulässig, da an diesen kein schutzwürdiges Interesse besteht. Aber auch gegen das Veröffentlichen von wahren Tatsachen kann vorgegangen werden, etwa wenn der Betroffene ein berechtigtes Interesse an der Geheimhaltung hat, wenn z. B. die Intim- oder Privatsphäre betroffen ist oder die Verbreitung aus gesetzlichen Gründen verboten ist. Ob eine Äußerung/Bewertung daher über ein Unternehmen hinzunehmen ist oder nicht, richtet sich insgesamt nach den Umständen des Einzelfalles. Diese sollten aber im Hinblick auf die etwaige Tragweite für das Unternehmen immer einer genauen Überprüfung unterzogen werden. Mitgeteilt von Heidi Messer, Rechtsanwältin, Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz Arbeitsrecht Kündigung wegen Facebook-Eintrags LAG Hamm, Urt. v Sa 644/12 Auszubildende, die sich bei Facebook beleidigend über ihren Ausbilder bzw. Arbeitgeber äußern, müssen mit einer Kündigung rechnen. Abzustellen ist aber immer auf den Einzelfall. Im konkreten Fall hatte ein Auszubildender auf seinem Facebook-Profil folgenden, recht wirren Eintrag veröffentlicht: "Arbeitgeber: menschenschinder & ausbeuter Leibeigener??Bochum daemliche scheisse fuer mindestlohn 20 % erledigen" Auszubildende genießen einen hohen Schutz. So kann das Berufsausbildungsverhältnis nach der Probezeit nur noch aus wichtigem Grund ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden. Diesen wichtigen Grund erkannten die Richter allerdings in dem geschilderten Fall. Arbeitnehmer sind grundsätzlich berechtigt, unternehmensöffentlich Kritik am Arbeitgeber und den Verhältnissen im Betrieb zu äußern. Dies darf auch in überspitzter Form geschehen. Allerdings schützt das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung den Arbeitnehmer weder vor Beleidigungen noch vor bewusst unwahren Tatsachenbehauptungen. Spätestens wenn der Arbeitnehmer den Arbeitgeber unsachlich angreift, zum Beispiel so, dass dies sogar zu einer Untergrabung der Position des Arbeitgebers führen kann muss der Arbeitgeber das nicht mehr hinnehmen. Für das Berufsausbildungsverhältnis gilt hier

3 ServiCon Anwaltsnetz NEWSLETTER 01/2013 Seite 3 nichts anderes. Selbst eine Abmahnung war in dem vorliegenden Fall nicht erforderlich. Der Auszubildende konnte von vornherein nicht damit rechnen, dass der Arbeitgeber seine Äußerungen billigen könnte. Mitgeteilt von Dr. Andreas Staufer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Medizinrecht Sozialversicherungsrecht Risiko Scheinselbständigkeit Viele Unternehmen schließen freie Mitarbeiterverträge ab. Dies dient oft der Vermeidung des Kündigungsschutzes sowie zur Vermeidung der Sozialversicherungspflicht. Dabei sind sich die Unternehmen häufig der damit verbundenen Risiken nicht bewusst: 1. Wird der Mitarbeiter bei einer späteren Betriebsprüfung als sogenannter Scheinselbständiger angesehen, verkehren sich die Kostenvorteile in ihr Gegenteil: Das Unternehmen haftet gegenüber dem Finanzamt für die nicht abgeführte Lohnsteuer. Ein Regress bei dem Scheinselbständigen ist zwar grundsätzlich möglich. Er scheitert jedoch häufig an dessen unzureichenden Einkommens- und Vermögensverhältnissen. Das Unternehmen schuldet sowohl die Arbeitgeber- als auch die Arbeitnehmerbeiträge zur Sozialversicherung, und zwar rückwirkend für mindestens vier Jahre. Der Arbeitgeber kann die von ihm bezahlten Arbeitnehmerbeiträge zur Sozialversicherung nur unter während des bestehenden Arbeitsverhältnisses und auch dann nur drei Monate rückwirkend fordern. Im Übrigen bleibt er auf diesen Kosten sitzen. 2. Für den dem Unternehmen dadurch entstehenden Schaden sind die Geschäftsführer/Vorstände diesem gegenüber regelmäßig ersatzpflichtig. Kann das Unternehmen nicht zahlen, besteht die Gefahr einer persönlichen Inanspruchnahme des Geschäftsführers durch die Sozialversicherung gemäß 823 Abs. 2 BGB i. V. m. 263 StGB und das Finanzamt gemäß 69 i. V. m. 34 AO. 3. Für die Inhaber und Geschäftsführer des Unternehmens besteht zudem ein erhebliches Strafbarkeitsrisiko. Es kann nämlich ein strafbarer Beitragsbetrug gemäß 263 StGB vorliegen und/oder eine Steuerhinterziehung. Dies setzt zwar vorsätzliches Handeln voraus. Von einem solchen ist jedoch in der Regel auszugehen, da der Unternehmer die Möglichkeit gehabt hätte, zur Klärung eine Anfrage an die Clearingstellte der Deutschen Rentenversicherung bzw. das Finanzamt zu stellen. Unser Tipp Klären Sie vor dem Abschluss freier Mitarbeiterverträge mit einem Rechtsanwalt oder Steuerberater ab, ob die Kriterien für eine selbständige Tätigkeit tatsächlich erfüllt sind. Stellen Sie in Zweifelsfällen einen Antrag auf Erteilung einer verbindlichen Auskunft bei der Clearingstellte der Deutschen Rentenversicherung. Überlegen Sie bei abgeschlossenen Verträgen gemeinsam mit einem Rechtsanwalt, inwieweit Risiken bestehen und wie sie ggfs. reduziert werden können. Mitgeteilt von Klaus G. Finck, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Gesellschaftsrecht Haftung der GmbH-Geschäftsführer Die Haftungsrisiken der Gesellschafter einer GmbH wurden durch den Gesetzgeber kontinuierlich reduziert. Im Gegenzug wurden die Haftungsrisiken der GmbH- Geschäftsführer einer GmbH kontinuierlich erhöht. Grundnorm der Haftung ist 43 GmbHG, der bestimmt: (1) Die Geschäftsführer haben in den Angelegenheiten der Gesellschaft die Sorgfalt eine ordentlichen Geschäftsmannes anzuwenden. (2) Geschäftsführer welche ihre Obliegenheiten verletzten, haften der Gesellschaft solidarisch für den entstanden

4 ServiCon Anwaltsnetz NEWSLETTER 01/2013 Seite 4 Schaden. Die Haftungsbeschränkungen für Arbeitnehmer gelten für Geschäftsführer nicht. Im Gegenteil treffen sie umfangreiche Darlegungs- und Beweispflichten. Die GmbH muss lediglich ein aus ihrer Sicht vorwerfbares Verhalten des Geschäftsführers sowie den ihr entstandenen Schaden vortragen und beweisen. Hingegen muss der Geschäftsführer darlegen und beweisen, weshalb kein pflichtwidriges Verhalten seinerseits vorliegt und dass ihn kein Verschulden trifft. Geschäftsführer haften selbst bei leichter Fahrlässigkeit nach dem Gesetz in unbegrenzter Höhe. Dies kann für die betroffenen Geschäftsführer existenzbedrohende Auswirkungen haben. Ein solches Risiko besteht selbst für geschäftsführende Alleingesellschafter. Im Falle einer Insolvenz des Unternehmens kann nämlich der Insolvenzverwalter einen entsprechenden Schadensersatzanspruch gegen sie geltend machen. Unser Tipp Falls noch nicht erfolgt, sollten Sie eine D & O Versicherung (=Haftpflichtversicherung für Vorstände/Geschäftsführer und leitende Mitarbeiter) abschließen. Enthält Ihr Geschäftsführervertrag Regelungen zur Begrenzung Ihrer Haftung? Wenn nicht, sollten Sie über eine solche mit den Gesellschaftern verhandeln. Da eine Haftungsbegrenzungsklausel nur in begrenztem Umfang zulässig ist, sollte für die Formulierung einer solchen Klausel anwaltlicher Rat eingeholt werden. Mitgeteilt von Klaus G. Finck, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Mietrecht Konkurrenzschutz bei Geschäftsräumen BGH, Urt. vom , VII ZR 117/10 Am hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass ein Verstoß gegen eine in einem Gewerberaummietvertrag vereinbarte Konkurrenzschutzklausel einen Sachmangel der Mietsache darstellt. Dies hat erhebliche Auswirkungen: Vermietet der Vermieter vertragswidrig an einen Konkurrenten des Mieters, ist dieser nicht mehr allein auf einen häufig der Höhe nach nicht belegbaren Schadensersatzanspruch gegen den Vermieter beschränkt. Vielmehr kann er alle mietrechtlichen Gewährleistungsrechte geltend machen. Insbesondere kann er vom Vermieter die Beseitigung der Konkurrenzsituation verlangen, die Miete mindern und gegebenenfalls den Mietvertrag aus wichtigem Grund außerordentlich kündigen. Der Konkurrenzschutz muss nicht unbedingt ausdrücklich im Mietvertrag vereinbart sein. Häufig besteht auch ohne ausdrückliche vertragliche Vereinbarung eine Verpflichtung des Vermieters zum Schutz des Mieters vor Konkurrenz. Unser Tipp Als Vermieter sollten Sie in Ihren Mietverträgen entweder regeln, dass kein Konkurrenzschutz besteht, oder aber zumindest einen zugesagten Konkurrenzschutz möglichst eng halten. Als Mieter sollten Sie im Falle einer Vermietung an ein Konkurrenzunternehmen prüfen lassen, ob Ihnen ein Konkurrenzschutz zusteht. Gegebenenfalls können Sie dann die oben genannten Gewährleistungsrechte gegen den Vermieter geltend machen. Mitgeteilt von Klaus G. Finck, Rechtsanwalt, Steuerberater, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Steuerrecht Photovoltaikanlage steuerlich abzugsfähig? BFH, Urt. v X R 36/10 Ein Einzelhandelsgeschäft und der Betrieb einer Photovoltaikanlage bilden grundsätzlich keinen einheitlichen Gewerbebetrieb. Es handelt sich um ungleichartige und sich nicht ergänzende Tätigkeiten (Abgrenzung zu BFH, Urt. v X R 21/08).

5 ServiCon Anwaltsnetz NEWSLETTER 01/2013 Seite 5 Sachverhalt: Der Kläger betreibt einen Einzelhandelsbetrieb, in dem er unter anderem Presseerzeugnisse, Tabakwaren, Textilien und Heizöl verkauft. Auf dem Dach seines Betriebsgebäudes betreibt er außerdem eine Photovoltaikanlage. Den erzeugten Strom speist er gegen Vergütung vollständig in das Netz des örtlichen Energieversorgers ein. Den Abschreibungsverlust aus dem Betrieb der Photovoltaikanlage berücksichtigte der Kläger bei der Ermittlung des Gewinns seines Einzelhandelsbetriebes. Um rund 6.350,00 reduzierte dies seinen Gewinn. Das Finanzamt berücksichtigte den Verlust aus dem Betrieb der Photovoltaikanlage jedoch nicht im Rahmen des Gewerbesteuermessbetrags für den Einzelhandel. Diesen Verlust stellte das Finanzamt mit gesondertem Bescheid als vortragsfähigen Gewerbeverlust fest. Der Kläger macht geltend, der Betrieb der Photovoltaikanlage sei Teil seiner gesamten betrieblichen Aktivität und er gehe von einem einheitlichen Gewerbebetrieb aus. Das Finanzgericht hat die Klage als unbegründet abgewiesen. Mit der Revision macht der Kläger geltend, die Annahme eines selbständigen Gewerbebetriebes erfordere eine vollkommene Eigenständigkeit, die im Streitfall nicht gegeben sei. Der Bundesfinanzhof hat die Revision als unbegründet abgewiesen. Aus den Gründen Für die Entscheidung der Frage, ob mehrere gewerbliche Betätigungen, die ein und derselbe Unternehmer ausübt, zu einem einheitlichen Gewerbebetrieb zusammenzufassen sind, kommt es stets auf das Gesamtbild der Verhältnisse an. Maßgebend sind die objektiven Merkmale; dem Willen des Unternehmers kommt insoweit Bedeutung zu, als er in den tatsächlichen Verhältnissen seinen Ausdruck findet. Unter Berücksichtigung dieser Grundsätze ist das Urteil des Finanzgerichts nicht zu beanstanden. Zu Recht hat das Finanzgericht erkannt, dass im Streitfall zwei selbständige Gewerbebetriebe im Sinne des Gewerbesteuergesetzes vorliegen. Es handelt sich bei dem Betrieb des Einzelhandelsgeschäftes und bei dem betrieb der Photovoltaikanlage um ungleichartige Betätigungen, die einander auch nicht fördern oder ergänzen. Mitgeteilt von Daniel Hülsmeyer, Rechtsanwalt Recht der erneuerbaren Energien Checkliste für PV-Anlagenbetreiber Wichtige Punkte beim Abschluss von Dachnutzungsverträgen zum Betrieb von Photovoltaikanlagen 1. Wichtige Regelungen Bei Dachnutzungsverträgen sollten zunächst unbedingt Angaben über die Beschaffenheit des Daches und der Anlage gemacht werden. Dies betrifft insbesondere eine genaue Lagebeschreibung und Angaben zur Eignung des Daches für den vertragsgemäßen Gebrauch sowie eine möglichst genaue Beschreibung der Anlage. Daneben sind Regelungen zur Vergütung, Vertragsdauer, Haftung und zur Vertragsbeendigung zwingend erforderlich. 2. Zu beachtende Formvorschriften Ein gesetzliches Schriftformerfordernis besteht für die Wirksamkeit derartiger Mietverträge nicht. Wird jedoch ein Vertrag über mehr als ein Jahr nicht schriftlich abgeschlossen, so gilt er grundsätzlich auf unbestimmte Zeit. Eine feste Laufzeit von mehr als einem Jahr kann somit nicht mündlich vereinbart werden. Damit besteht für beide Parteien die Möglichkeit, sich bereits vor Ablauf der eigentlich gewollten Vertragslaufzeit von dem Vertrag zu lösen. Schon aus diesem Grunde ist ein schriftlicher Vertrag unbedingt erforderlich! Aber auch aufgrund der erheblichen Gegenstandswerte sowie der Haftungsrisiken ist eine schriftliche Fixierung der vertraglichen Regelungen insbesondere im Hinblick auf mögliche Nachweispflichten im Streitfalle dringend anzuraten. Dies gilt auch im Hinblick auf den Fall der Veräußerung des Grundstückes. Der Inhalt, mit dem das neue Mietverhältnis zwischen dem Erwerber und

6 ServiCon Anwaltsnetz NEWSLETTER 01/2013 Seite 6 dem Mieter entsteht, ist nur dann eindeutig zu ermitteln, wenn ein schriftlicher Vertrag vorliegt. Im Übrigen wird dieser schon wegen der üblichen Fremdfinanzierung von den Banken verlangt werden. 3. Scheinbestandteilseigenschaft Wenn die Anlage wesentlicher Bestandteil des Grundstücks geworden ist, erstreckt sich das Eigentum an dem Grundstück auch auf die Anlage, das bedeutet: Der Grundstückseigentümer erwirbt kraft Gesetzes auch das Eigentum an der Photovoltaikanlage, ohne dass hierfür eine weitere Mitwirkung der Parteien erforderlich ist. Bei einer etwaigen Übertragung des Grundstücks geht damit auch das Eigentum an dieser über. Daher ist die Regelung der Scheinbestandteilseigenschaft und Absicherung durch eine Grunddienstbarkeit so wichtig. In diesem Falle gilt: Kauf bricht nicht Miete. Das bedeutet, dass zwischen dem Grundstückserwerber und dem Mieter kraft Gesetzes ein neues Mietverhältnis entsteht, das inhaltlich dem bisherigen entspricht. 4. Absicherung durch Grunddienstbarkeit Im Falle der Insolvenz des Vermieters kommt es darauf an ob eine Grunddienstbarkeit für den Mieter eingetragen ist oder nicht. Grundsätzlich bestehen Mietverhältnisse des Schuldners über unbewegliche Gegenstände oder Räume mit Wirkung für die Insolvenzmasse fort. Der Insolvenzverwalter übernimmt die Funktion des Vermieters und die Miete ist nach Aufforderung an diesen zu bezahlen. Wenn das Grundstück veräußert oder versteigert wird, entsteht zwischen dem Erwerber und dem Mieter ein neues Mietverhältnis (s.o.). Zusätzlich wird dem Erwerber ein gesetzliches Sonderkündigungsrecht unter Einhaltung der gesetzlichen Frist eingeräumt. Dieses Sonderkündigungsrecht kann auch vertraglich nicht im Voraus ausgeschlossen werden. In beiden Fällen kann diese Kündigung jedoch nur für den ersten zulässigen Termin erfolgen. Danach besteht das Sonderkündigungsrecht nicht mehr. Wenn die Nutzung durch eine Grunddienstbarkeit gesichert ist, bleibt das Nutzungsrecht unabhängig von einer etwaigen Kündigung des Mietverhältnisses bestehen und ist insoweit gesichert. Daher ist die Eintragung einer Grunddienstbarkeit für den Anlagenbetreiber enorm wichtig. 5. Reparaturen am Dach Bei der üblicherweise langen Laufzeit der Nutzungsverträge muss damit gerechnet werden, dass es zu erforderlichen Reparaturen am Dach und damit zu einem Ausfall der Photovoltaikanlage kommen kann. Für diese Fälle sollte unbedingt Vorsorge durch entsprechende vertragliche Regelungen getroffen werden. Die Einspeisevergütung wird vom Netzbetreiber bezahlt. Wenn kein Strom eingespeist wird, ist der Netzbetreiber auch nicht zur Zahlung einer Einspeisevergütung verpflichtet. Insoweit kommt es zu einem Schaden für den Mieter. Hierzu können und sollten in dem Mietvertrag Regelungen über einen etwaigen Schadenersatz getroffen werden, die für den Streitfall die Berechnung und die Voraussetzungen vorgeben und erleichtern. Mitgeteilt von Daniel Hülsmeyer, Rechtsanwalt Die Inhalte dieses NEWSLETTERS wurden durch die Kanzlei Finck Althaus Sigl & Partner zur Verfügung gestellt. Impressum: ServiCon Service & Consult eg An Lyskirchen Köln Telefon: 0221 / , Telefax: 0221 / ; Internet: Vorstand: Jan Schmüser, Dr. Günther Schulte, Dr. Ludwig Veltmann Vorsitzender des Aufsichtsrates: Wilfried Hollmann Amtsgericht Köln - GnR 819 Verantwortlich im Sinne des MDStV: RA Dr. Marc Zgaga Wenn Sie den NEWSLETTER nicht mehr erhalten möchten, können Sie ihn bei abbestellen.

7 Das Ganze sehen. Finck Althaus Sigl & Partner Rechtsanwälte Steuerberater Nußbaumstraße München Telefon Telefax:

8 Über 25 Jahre Erfahrung bilden die Grundlage unserer Leistungen in den Bereichen Recht, Steuern und Wirtschaft vorwiegend für Freiberufler, Unternehmen und die öffentliche Hand. In dieser Zeit haben wir auch in den Branchen Bau und Immobilien, Gesundheitswesen sowie IT, Internet und Telekommunikation ein breitgefächertes und fachübergreifendes Knowhow erworben. So erhalten Sie neben den traditionellen Leistungen einer Anwalts- und Steuerkanzlei innovative Gestaltungsberatung und erfolgsorientierte Unterstützung bei Ihrer Unternehmensplanung und Unternehmensführung. Mittelständische Unternehmen können über unsere Wirtschaftsberatungsgesellschaft auf geförderte Beratungen zurückgreifen. Für dieses Leistungsspektrum steht Ihnen jederzeit unser starkes Team zur Verfügung: Rechtsanwälte, darunter mehrere Fachanwälte verschiedener Disziplinen, Steuerberater, Betriebswirte und eine Vielzahl hochqualifizierter Mitarbeiter. Damit haben wir immer auch die Schnittstellen zwischen Recht, Steuern und Wirtschaft im Blick. So erhalten Sie von uns eine integrierte Beratung im besten Sinne. Finck Althaus Sigl & Partner Das Ganze sehen.

Rechtliche Möglichkeiten Welche Aspekte sind im Umgang mit Bewertungen zu beachten?

Rechtliche Möglichkeiten Welche Aspekte sind im Umgang mit Bewertungen zu beachten? Kanzlei Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum, WWW.LHR-LAW.DE Reputationsmanagement Ihr Kundenfeedback im Netz Rechtliche Möglichkeiten Welche Aspekte sind im Umgang mit Bewertungen zu beachten? 20.10.2015 Internetwoche

Mehr

Urteil des OLG Köln zur NVL Kreuzschmerz Implikationen

Urteil des OLG Köln zur NVL Kreuzschmerz Implikationen 23. LL Konferenz, Berlin 2012 Urteil des OLG Köln zur NVL Kreuzschmerz Implikationen Rechtsanwalt Torsten Nölling - Fachanwalt für Medizinrecht - WIENKE & BECKER KÖLN RECHTSANWÄLTE Überblick Anlass des

Mehr

RECHT AKTUELL. Ausgabe I-II/2013. 5. Februar 2013. Schwerpunkte dieser Ausgabe: Immobilien- und Steuerrecht

RECHT AKTUELL. Ausgabe I-II/2013. 5. Februar 2013. Schwerpunkte dieser Ausgabe: Immobilien- und Steuerrecht 5. Februar 2013 RECHT AKTUELL Ausgabe I-II/2013 Schwerpunkte dieser Ausgabe: Immobilien- und Steuerrecht aclanz Partnerschaft von Rechtsanwälten An der Hauptwache 11 (Alemanniahaus), 60313 Frankfurt am

Mehr

12. JUNI 2014. zwischen. und

12. JUNI 2014. zwischen. und Entwurf f vom 24.April 2014 12. JUNI 2014 ÄNDERUNGSVEREINBARUNG zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vom 16. November 2004 zwischen SPLENDID MEDIEN AG und POLYBAND MEDIEN GMBHH Änderungen\Polyband\Final\01929-13

Mehr

RECHT AKTUELL. Ausgabe VII-VIII/2013. 27. August 2013. Schwerpunkte dieser Ausgabe: Immobilien- und Steuerrecht

RECHT AKTUELL. Ausgabe VII-VIII/2013. 27. August 2013. Schwerpunkte dieser Ausgabe: Immobilien- und Steuerrecht 27. August 2013 RECHT AKTUELL Ausgabe VII-VIII/2013 Schwerpunkte dieser Ausgabe: Immobilien- und Steuerrecht aclanz Partnerschaft von Rechtsanwälten An der Hauptwache 11 (Alemanniahaus), 60313 Frankfurt

Mehr

Immobilien Briefing. März 2014. Die Schriftform im Mietrecht. I. Einführung. wfw.com

Immobilien Briefing. März 2014. Die Schriftform im Mietrecht. I. Einführung. wfw.com Immobilien Briefing März 2014 Inhalt I. Einführung 01 II. Aktuelle Rechtsprechung & Handlungsempfehlungen 02 III. Fazit 05 Kontakt 05 Die Schriftform im Mietrecht Wie Fehler durch Verletzung der Schriftform

Mehr

Mietrechtsreform und aktuelle Rechtsprechung Änderungsbedarf bei Mietverträgen

Mietrechtsreform und aktuelle Rechtsprechung Änderungsbedarf bei Mietverträgen Beispielbild Mietrechtsreform und aktuelle Rechtsprechung Änderungsbedarf bei Mietverträgen Prof. Dr. Arnold Lehmann-Richter, HWR Berlin Sonderkündigungsrecht Geschäftsraum bei Modernisierung Seit dem

Mehr

Vertragliche und haftungsrechtliche Fragen der Fußballtrainertätigkeit

Vertragliche und haftungsrechtliche Fragen der Fußballtrainertätigkeit Vertragliche und haftungsrechtliche Fragen der Fußballtrainertätigkeit (von Hermann S t r i e d l, Richter am Landgericht Regensburg i.r.) Vorweg ist klarzustellen: Als Fußballtrainer im Sinne dieser Darstellung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

Recht sowie Schenkungs-/Erbschaftsteuer bei Errichtung, Betrieb und Kauf von Photovoltaikanlagen Daniel Hülsmeyer

Recht sowie Schenkungs-/Erbschaftsteuer bei Errichtung, Betrieb und Kauf von Photovoltaikanlagen Daniel Hülsmeyer Recht sowie Schenkungs-/Erbschaftsteuer bei Errichtung, Betrieb und Kauf von Photovoltaikanlagen Daniel Hülsmeyer Gliederung A. Recht B. Steuer Vertragsverhältnisse Mängel und Verjährung Was sollte nun

Mehr

Gewerberaummietvertrag "Objekt..."

Gewerberaummietvertrag Objekt... 1 Gewerberaummietvertrag "Objekt..." Zwischen (Vermieter) und (Mieter) wird folgender Gewerberaummietvertrag geschlossen: 1 Mieträume (1) Vermietet wird das Grundstück bzw die Gewerbefläche "Hochofenstr.

Mehr

PV-Anlagen: Welche Mängelrechte bestehen und wie müssen sie (rechtzeitig) geltend gemacht werden?

PV-Anlagen: Welche Mängelrechte bestehen und wie müssen sie (rechtzeitig) geltend gemacht werden? PV-Anlagen: Welche Mängelrechte bestehen und wie müssen sie (rechtzeitig) geltend gemacht werden? Daniel Hülsmeyer Vertragsverhältnisse Mängel und Verjährung Was sollte nun geprüft werden? Recht, Steuern,

Mehr

Scheinselbständigkeit und renten- versicherungspflichtige Selbständige

Scheinselbständigkeit und renten- versicherungspflichtige Selbständige Scheinselbständigkeit und renten- versicherungspflichtige Selbständige Ihr Ansprechpartner: Ass. Eva-Maria Mayer Telefon: 02 03-28 21-279 Telefax: 02 03-2 65 33 Die gesetzlichen Regelungen über die Scheinselbstständigkeit

Mehr

MUSTERAUFHEBUNGSVERTRAG

MUSTERAUFHEBUNGSVERTRAG Muster für einen Aufhebungsvertrag Seite: 1 von 5 MUSTERAUFHEBUNGSVERTRAG für Arbeitsverhältnisse Vorwort: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass diese Vorlage lediglich der Orientierung dient. Die beispielhaften

Mehr

Hinweis für die Praxis:

Hinweis für die Praxis: Beitrag: BGH zur Pflicht der Abführung von Sozialversicherungsbeiträgen bei ausländischer Gesellschaft Rechtsanwalt Martin Schöbel, Wirtschaftsmediator (CVM), 22.10.2013 Mehr zum Autor: http://www.klerx-legal.com/team_schoebel.html

Mehr

Hingegen verpflichten die Regelungen des AGG die Arbeitgeber, Entleiher, Auftraggeber und Zwischenmeister.

Hingegen verpflichten die Regelungen des AGG die Arbeitgeber, Entleiher, Auftraggeber und Zwischenmeister. Hinweise zum Allgemeinen Gleichberechtigunsgesetz (AGG) im Arbeitsrecht 1. Einführung Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (im Folgenden AGG) ist am 18.August 2006 in Kraft getreten. Es schreibt weitgehende

Mehr

Aufteiler (Beklagte) Eigentümer

Aufteiler (Beklagte) Eigentümer Aktuelle Rechtsprechung aus dem Miet- und Maklerrecht RA Jürgen Sattler Fall 1: Maklerrecht Angebot zum Kauf Makler (Klägerin) Verkaufsauftrag Mehrfamilienhaus Aufteiler (Beklagte) Absprache: Beklagte

Mehr

Kooperationsvertrag gemäß 95 SGB V MVZ-Vertragsarzt

Kooperationsvertrag gemäß 95 SGB V MVZ-Vertragsarzt Felix-Dahn-Str. 43 70597 Stuttgart Telefon 07 11 / 97 63 90 Telefax 07 11 / 97 63 98 info@rationelle-arztpraxis.de www.rationelle-arztpraxis.de Entwurf: Messner Dönnebrink Marcus Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop

e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop e-book Rechtsanwaltskanzlei Knoop Oldtimer Vermietung - Mietrecht Hochzeitsfahrten etc. Autor: Dr. jur. Götz Knoop Inhaltsverzeichnis: 1. VORBEMERKUNG: 3 2. HAFTUNG GEGENÜBER DEN INSASSEN: 3 3. FRAGEN

Mehr

Datenschutzvereinbarung

Datenschutzvereinbarung Datenschutzvereinbarung Vereinbarung zum Datenschutz und zur Datensicherheit in Auftragsverhältnissen nach 11 BDSG zwischen dem Nutzer der Plattform 365FarmNet - nachfolgend Auftraggeber genannt - und

Mehr

Wer die Geschichte nicht kennt : Das Haftungsrecht der Stiftungen im Wandel

Wer die Geschichte nicht kennt : Das Haftungsrecht der Stiftungen im Wandel Wer die Geschichte nicht kennt : Das Haftungsrecht der Stiftungen im Wandel DONNER & REUSCHEL: 33. Treffen des Stiftungsnetzwerks Jan C. Knappe Rechtsanwalt und Partner Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht.

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht. 138 Arbeitsvertrag Beendigung des ARBEITSverhältnisses Meist wird das Arbeitsverhältnis bei Erreichen des Regelrentenalters oder durch Kündigung beendet. Arbeitsverträge enthalten deshalb entsprechende

Mehr

Arbeitsrecht Update Juli 2014

Arbeitsrecht Update Juli 2014 Arbeitsrecht Update Juli 2014 Gesetzliche Neuregelung der Altersbefristung zum 1. Juli 2014 Mit Wirkung zum 1. Juli 2014 ist eine gesetzliche Neuregelung in Kraft getreten, die es Arbeitgebern erlaubt,

Mehr

E-Paper Anhang zum AUTOHAUS-Artikel Sicherheitskontrolle

E-Paper Anhang zum AUTOHAUS-Artikel Sicherheitskontrolle E-Paper Anhang zum AUTOHAUS-Artikel Sicherheitskontrolle In den folgenden Darstellungen findet sich ein kleiner Auszug möglicher Risiken, die bei einer Unternehmensübertragung bestehen und für deren Regulierung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 27. März 2007. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 27. März 2007. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF VIII ZB 123/06 BESCHLUSS vom 27. März 2007 in dem Rechtsstreit Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR: ja nein ja ZPO 513, 520, 529, 531 Auch unter der Geltung des reformierten Zivilprozessrechts

Mehr

Winheller Rechtsanwälte

Winheller Rechtsanwälte Winheller Rechtsanwälte Volltextservice September 2008 97 105 Urheberrechtsgesetz Abschnitt 2 Rechtsverletzungen Unterabschnitt 1 Bürgerlich-rechtliche Vorschriften; Rechtsweg 97 Anspruch auf Unterlassung

Mehr

Scheinselbstständigkeit

Scheinselbstständigkeit Scheinselbstständigkeit Allgemeines Die gesetzlichen Regelungen über die Scheinselbstständigkeit und die Rentenversicherungspflicht bestimmter Selbstständiger haben unter anderem zum Ziel, nur zum Schein

Mehr

Rahmenmietvertrag. zwischen perpedalo Velomarketing & Event... Inhaber: Johannes Wittig... Leuchterstr. 160... 51069 Köln... im Folgenden Vermieterin

Rahmenmietvertrag. zwischen perpedalo Velomarketing & Event... Inhaber: Johannes Wittig... Leuchterstr. 160... 51069 Köln... im Folgenden Vermieterin Rahmenmietvertrag zwischen perpedalo Velomarketing & Event Inhaber: Johannes Wittig Leuchterstr. 160 51069 Köln im Folgenden Vermieterin Name, Vorname: und Straße, Hausnummer: PLZ, Ort: Telefon: Email-Adresse:

Mehr

Christina Klein. So reagieren Sie auf eine Abmahnung. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. So reagieren Sie auf eine Abmahnung. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein So reagieren Sie auf eine Abmahnung interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 5 2. Definition und rechtliche Grundlagen der Abmahnung... 6 3. Wie erkennen Sie eine Abmahnung?...

Mehr

Schein oder nicht Schein?! Hinweise zur Vermeidung der Scheinselbstständigkeit

Schein oder nicht Schein?! Hinweise zur Vermeidung der Scheinselbstständigkeit 1 Schein oder nicht Schein?! Hinweise zur Vermeidung der Scheinselbstständigkeit 1 Begriff der Scheinselbstständigkeit Unter Scheinselbstständigkeit versteht man, dass eine erwerbstätige Person als selbstständiger

Mehr

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag zwischen vertreten durch nachfolgend Sponsor genannt und Wirtschaftsjunioren Kassel e.v., vertreten durch den Vorstand, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel nachfolgend

Mehr

Der Geschäftsführervertrag im Mittelstand

Der Geschäftsführervertrag im Mittelstand Der Geschäftsführervertrag im Mittelstand Vertragsgestaltung, Haftungsrisiken, Haftungsprivilegierung DR. BORIS SCHIEMZIK ROSE & PARTNER LLP. Jungfernstieg 40 20354 Hamburg 04.02.2011 SEITE 1 Agenda 1.

Mehr

Recht, Steuern, Wirtschaft. Rechtsformwahl für Gründer und Start-Ups

Recht, Steuern, Wirtschaft. Rechtsformwahl für Gründer und Start-Ups Rechtsformwahl für Gründer und Start-Ups 1 Wer das erste Knopfloch verfehlt, kommt mit dem Zuknöpfen nicht zu Rande. (J.W.v.Goethe) 2 (Verwirrender) Überblick: Rechtsformen Einzelunternehmen/ e.k. Gesellschaften

Mehr

Mustervertrag Arbeitsrecht: Wettbewerbsverbot, nachvertraglich

Mustervertrag Arbeitsrecht: Wettbewerbsverbot, nachvertraglich Arbeitsrecht: Wettbewerbsverbot, nachvertraglich Quelle: Jürgen Leske Immer auf der sicheren Seite Von unserer Fachredaktion geprüft Die Inhalte dieses Downloads sind nach bestem Wissen und gründlicher

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 8. Dezember 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 8. Dezember 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 86/10 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 8. Dezember 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BGHZ: nein

Mehr

DIE HAFTUNG DES VERKÄUFERS VON BAUMATERIAL FÜR MANGELBEDINGTE AUS- UND WIEDEREINBAUKOSTEN

DIE HAFTUNG DES VERKÄUFERS VON BAUMATERIAL FÜR MANGELBEDINGTE AUS- UND WIEDEREINBAUKOSTEN DIE HAFTUNG DES VERKÄUFERS VON BAUMATERIAL FÜR MANGELBEDINGTE AUS- UND WIEDEREINBAUKOSTEN Ein Käufer erwirbt im Baustoffhandel Fliesen und baut diese ordnungsgemäß ein. Anschließend stellt sich heraus,

Mehr

Abmahnung erhalten Was tun?

Abmahnung erhalten Was tun? Abmahnung erhalten Was tun? - Wie sind die ersten Reaktionsmöglichkeiten nach dem Eingang einer Abmahnung - Abmahnungen haben in den letzen Jahren im Internet stark zugenommen. Dieses Whitepaper nennt

Mehr

Bekanntmachung an Importeure/Hersteller und an gewerbliche Endabnehmer/Behörden zur Höhe der Vergütungen gemäß 54 UrhG für

Bekanntmachung an Importeure/Hersteller und an gewerbliche Endabnehmer/Behörden zur Höhe der Vergütungen gemäß 54 UrhG für Bekanntmachung an Importeure/Hersteller und an gewerbliche Endabnehmer/Behörden zur Höhe der Vergütungen gemäß 54 UrhG für PCs (bis 31.12.2010) Festplatten Produkte der Unterhaltungselektronik Tablets

Mehr

Bei der Frage, ob eine Kündigung wegen Krankheit möglich ist, kommt es darauf an,

Bei der Frage, ob eine Kündigung wegen Krankheit möglich ist, kommt es darauf an, MERKBLATT Recht und Fairplay KRANKHEIT ALS KÜNDIGUNGSGRUND Krankheitsbedingte Fehlzeiten von Mitarbeitern können Ihren Betrieb finanziell und organisatorisch sehr belasten. Beabsichtigen Sie daher eine

Mehr

Compliance. Persönliche Haftung von Unternehmern, Geschäftsführern und Führungskräften? Dr. Stefan Kursawe, Heisse Kursawe Eversheds 11.05.

Compliance. Persönliche Haftung von Unternehmern, Geschäftsführern und Führungskräften? Dr. Stefan Kursawe, Heisse Kursawe Eversheds 11.05. Compliance Persönliche Haftung von Unternehmern, Geschäftsführern und Führungskräften? Dr. Stefan Kursawe, Heisse Kursawe Eversheds 11.05.2015 Übersicht Compliance und Arbeitsrecht Arbeitsrechtliche Compliance

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 20. Februar 2008 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 20. Februar 2008 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 139/07 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 20. Februar 2008 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ:

Mehr

Dienstvertrag für Entwicklungsleistungen

Dienstvertrag für Entwicklungsleistungen Dienstvertrag für Entwicklungsleistungen zwischen Ingenieurbüro Akazienweg 12 75038 Oberderdingen nachstehend AN genannt und dem Auftraggeber (Unternehmen) nachstehend AG genannt Vorbemerkung AN führt

Mehr

Der öffentlich bestellte Sachverständige

Der öffentlich bestellte Sachverständige Der öffentlich bestellte Sachverständige Wissenswertes in 10 Tipps Das bundesweite Sachverständigenverzeichnis finden Sie im auch im Internet unter http://svv.ihk.de 1. Wer ist öffentlich bestellter Sachverständiger?

Mehr

Vertrag. Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort)

Vertrag. Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort) Vertrag Herr/Frau/Firma (Name, bei Firmen ggfs. auch den Vertreter, z.b. den Geschäftsführer) (Straße) (PLZ) (Ort) (im Folgenden "Auftraggeber" genannt) schließt mit dem Büro-, Buchhaltungs- und Computer-Service

Mehr

Scheinselbstständigkeit und rentenversicherungspflichtige Selbstständige

Scheinselbstständigkeit und rentenversicherungspflichtige Selbstständige Scheinselbstständigkeit und rentenversicherungspflichtige Selbstständige Die gesetzlichen Regelungen über die Scheinselbstständigkeit und die Rentenversicherungspflicht bestimmter Selbstständiger haben

Mehr

Bedingungen für die Nutzung der bruno banani Cloud

Bedingungen für die Nutzung der bruno banani Cloud Bedingungen für die Nutzung der bruno banani Cloud 1 Anwendungsbereich Die nachstehenden Bedingungen gelten ausschließlich für die Nutzung der bruno banani Cloud durch registrierte Nutzer. Für die Nutzung

Mehr

Kauf- und Übernahmevertrag

Kauf- und Übernahmevertrag Hinweis: Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit dem Übergabevertrag werden erbrechtliche und steuerrechtliche Fragen berührt. Hierzu ist unbedingt eine Einzelberatung notwendig! Kauf- und Übernahmevertrag

Mehr

Der GmbH Geschäftsführer

Der GmbH Geschäftsführer Der GmbH Geschäftsführer RECHTSSICHER HANDELN RISIKEN MINIMIEREN TYPISCHE FEHLER Dr. Antonio Offenhausen Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz 1 Vorteile

Mehr

L i z e n z v e r t r a g

L i z e n z v e r t r a g L i z e n z v e r t r a g zwischen dem Zentralverband der Deutschen Naturwerkstein-Wirtschaft e. V., Weißkirchener Weg 16, 60439 Frankfurt, - nachfolgend Lizenzgeber genannt - und der Firma - nachfolgend

Mehr

Vertrag über die Nutzung von Räumen des Hansa-Hauses

Vertrag über die Nutzung von Räumen des Hansa-Hauses KKV Hansa e.v. München Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung Vertrag über die Nutzung von Räumen des Hansa-Hauses 1. Vertragsparteien Über die Nutzung von Räumen des Hansa-Hauses wird zwischen dem KKV

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 14. September 2005 Heinekamp Justizhauptsekretär als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 14. September 2005 Heinekamp Justizhauptsekretär als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES IV ZR 145/04 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 14. September 2005 Heinekamp Justizhauptsekretär als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: ja BGHZ:

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg, 11.03.2009, Az: 5 U 35/08, Urteil; LG Hamburg, 31.01.2008, Az: 315 O 767/07

Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg, 11.03.2009, Az: 5 U 35/08, Urteil; LG Hamburg, 31.01.2008, Az: 315 O 767/07 Gericht BGH Aktenzeichen I ZR 47/09 Datum 21.01.2010 Vorinstanzen Rechtsgebiet Schlagworte Leitsätze Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg, 11.03.2009, Az: 5 U 35/08, Urteil; LG Hamburg, 31.01.2008,

Mehr

Der Ingenieur als Arbeitgeber Arbeitsrecht in Ingenieurbüros

Der Ingenieur als Arbeitgeber Arbeitsrecht in Ingenieurbüros RA Wilhelm-Staab-Str. 4 14467 Potsdam Wilhelm-Staab-Straße 4 14467 Potsdam Telefon: 0331 / 201 14 61 Telefax: 0331 / 201 16 28 Ra.Kruse@online.de Deutsche Bank AG BLZ 100 700 24 Kto-Nr: 835 54 22 01 Potsdam,

Mehr

Mustervertrag für Honorarkräfte in Beratungsstellen

Mustervertrag für Honorarkräfte in Beratungsstellen Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung e.v. DAJEB Dr. Florian Moeser-Jantke Mustervertrag für Honorarkräfte in Beratungsstellen (Stand 1.1.2002) Bundesgeschäftsstelle: Neumarkter Straße

Mehr

Medizinprodukterecht haftungsrechtliche Probleme geschädigter Patienten

Medizinprodukterecht haftungsrechtliche Probleme geschädigter Patienten Medizinprodukterecht haftungsrechtliche Probleme geschädigter Patienten 14. Deutscher Medizinrechtstag 6./7. September 2013 Berlin Rechtsanwalt Dr. Alexander T. Schäfer Fachanwalt für Medizin- und Versicherungsrecht

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 27.04.2016

IHK-Merkblatt Stand: 27.04.2016 IHK-Merkblatt HINWEIS: Dieses Merkblatt soll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl es mit größter Sorgfalt erstellt wurde, kann eine

Mehr

Abmahnung und Kündigung

Abmahnung und Kündigung Arbeitsrecht und Personal Ende des Arbeitsverhältnisses Dirk-J. Lamprecht, Michael Multhaupt Abmahnung und Kündigung Verlag Dashöfer Dirk-J. Lamprecht, Michael Multhaupt Abmahnung und Kündigung Copyright

Mehr

Endnutzer Lizenzvertrag SOAP Client

Endnutzer Lizenzvertrag SOAP Client Endnutzer Lizenzvertrag SOAP Client Präambel Sie planen in Ihrem Unternehmen den zeitlich befristeten Einsatz eines SOAP Clients als Softwareprodukt der stiftung elektro altgeräte register (nachfolgend

Mehr

Vereinbarung über Abrufarbeit 1 zwischen

Vereinbarung über Abrufarbeit 1 zwischen ACHTUNG: Dies ist ein neutrales Muster, für welches keine Haftung übernommen wird. Wir empfehlen ausdrücklich, sich individuell anwaltlich beraten zu lassen. Vereinbarung über Abrufarbeit 1 zwischen (Name,

Mehr

Host-Providing-Vertrag

Host-Providing-Vertrag Host-Providing-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung

Mehr

Die Haftung des Landschaftsarchitekten im Anstellungsverhältnis

Die Haftung des Landschaftsarchitekten im Anstellungsverhältnis Die Haftung des Landschaftsarchitekten im Anstellungsverhältnis I. Zivilrechtliche Haftung Für das Arbeitsverhältnis zwischen dem angestellten Landschaftsarchitekten und seinem Arbeitgeber gelten grundsätzlich

Mehr

Vorlesung Datenschutzrecht. Hajo Köppen - Vorlesung Datenschutzrecht - Stand 10/2005 1

Vorlesung Datenschutzrecht. Hajo Köppen - Vorlesung Datenschutzrecht - Stand 10/2005 1 Vorlesung Datenschutzrecht Hajo Köppen - Vorlesung Datenschutzrecht - Stand 10/2005 1 Vorlesung Datenschutzrecht Datenschutz und Arbeitsrecht Arbeitsrechtliche Konsequenzen bei Verstößen gegen den Datenschutzund

Mehr

KUNTZE MAYER & BEYER Rechtsanwälte Fachanwälte Mannheim München Augsburg

KUNTZE MAYER & BEYER Rechtsanwälte Fachanwälte Mannheim München Augsburg KUNTZE MAYER & BEYER Rechtsanwälte Fachanwälte Mannheim München Augsburg N e w s l e t t e r 6/2011 Aus dem Inhalt: Wirksamkeit von Vertragsstrafeklauseln in Arbeitsverträgen Kündigung wegen Eigenbedarfs

Mehr

Steuerberatungsvertrag

Steuerberatungsvertrag Steuerberatungsvertrag Zwischen und...... - im folgenden Auftraggeber genannt - Nauener Straße 66 14612 Falkensee - im folgenden Auftragnehmer genannt - vertreten durch: Herrn Stoll wird folgender Steuerberatungsvertrag

Mehr

Verantwortlichkeit, Delegation und Haftung für Geschäftsleiter und Mitarbeiter

Verantwortlichkeit, Delegation und Haftung für Geschäftsleiter und Mitarbeiter BARTSCH UND PARTNER RECHTSANWÄLTE GESELLSCHAFT DES BÜRGERLICHEN RECHTS Verantwortlichkeit, Delegation und Haftung für Geschäftsleiter und Mitarbeiter Rechtsanwalt Prof. Dr. Michael Bartsch Vortrag auf

Mehr

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler -

Versicherungsmaklervertrag. zwischen. und Frau Ursula Dreyer. - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Versicherungsmaklervertrag zwischen und Frau Ursula Dreyer Max-Keith-Str. 66 45136 Essen - im Folgenden: Kunde - - im Folgenden: Makler - Der Kunde beauftragt den Makler, ihm künftig Versicherungsverträge

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS BUNDESGERICHTSHOF I ZR 137/05 BESCHLUSS vom 3. Mai 2007 in dem Rechtsstreit - 2 - Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 3. Mai 2007 durch den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Bornkamm und die Richter

Mehr

Abmahnung im Arbeitsrecht. Nr. 137/10

Abmahnung im Arbeitsrecht. Nr. 137/10 Abmahnung im Arbeitsrecht Nr. 137/10 Ansprechpartner: Frank Wildner Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg Tel.: 0911 13 35-428 Fax: 0911 13 35-463

Mehr

Die Behandlung der Lizenz in der Insolvenz des Lizenzgebers der gescheiterte 108a InsO. Ministerialrat Dr. Klaus Wimmer, BMJ

Die Behandlung der Lizenz in der Insolvenz des Lizenzgebers der gescheiterte 108a InsO. Ministerialrat Dr. Klaus Wimmer, BMJ Die Behandlung der Lizenz in der Insolvenz des Lizenzgebers der gescheiterte 108a InsO Ministerialrat Dr. Klaus Wimmer, BMJ 108a Schuldner als Lizenzgeber 16. LP Ein vom Schuldner als Lizenzgeber abgeschlossener

Mehr

Muster eines Unternehmens-Kaufvertrages

Muster eines Unternehmens-Kaufvertrages Muster eines Unternehmens-Kaufvertrages Stand: Dezember 2014 Achtung: Beachten Sie bitte den Hinweis zur Benutzung des Mustervertrages auf Seite 6! Kaufvertrag Zwischen Herrn/Frau - Verkäufer/in - und

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) I Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise Überlassung von Ferienwohnungen zur Beherbergung, sowie alle für den Kunden

Mehr

Schnellübersicht Seite Ausweg aus dem Schuldenkreislauf 7

Schnellübersicht Seite Ausweg aus dem Schuldenkreislauf 7 Schnellübersicht Seite Ausweg aus dem Schuldenkreislauf 7 Wichtiges vorab 9 Außergerichtlicher Einigungsversuch 45 Gerichtliches Einigungsverfahren 79 Insolvenzverfahren 103 Wohlverhaltensphase 117 Am

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VII ZR 184/04 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 10. Februar 2005 Heinzelmann, Justizangestellte als Urkundsbeamter der Geschäftsstelle BGHZ:

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 17. März 2010 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 17. März 2010 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 70/09 Nachschlagewerk: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 17. März 2010 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle BGHZ: nein

Mehr

Sicherung einer Abfindung bei Insolvenz

Sicherung einer Abfindung bei Insolvenz www.bepefo.de - Information Arbeitsrecht (Nr. 079/2007) Sicherung einer Abfindung bei Insolvenz Das Landesarbeitsgericht (LAG) Köln entschied: Fällt ein Arbeitgeber in Insolvenz, bevor er die im Rahmen

Mehr

Handout zu Fall 5 der Privatrechtlichen Übungen vom HS 2012

Handout zu Fall 5 der Privatrechtlichen Übungen vom HS 2012 Handout zu Fall 5 der Privatrechtlichen Übungen vom HS 2012 Hinweise zur ausserordentlichen Kündigung eines Mietvertrages gemäss Art. 261 Abs. 2 lit. a OR 1. Einleitung Gemäss Art. 261 Abs. 2 lit. a OR

Mehr

7 Schutz des Mieters durch die Sozialklausel

7 Schutz des Mieters durch die Sozialklausel 7 Schutz des Mieters durch die Sozialklausel Wenn dem Mieter eine Kündigung ins Haus flattert, ist er nicht schutzlos: Er kann unter bestimmten Umständen einer ordentlichen Kündigung mit Kündigungsfrist

Mehr

Muster eines Pferdeeinstellungsvertrages (für Reitbetriebe)

Muster eines Pferdeeinstellungsvertrages (für Reitbetriebe) Muster eines Pferdeeinstellungsvertrages (für Reitbetriebe) Zwischen dem Reitbetrieb - im folgenden mit RB bezeichnet - und Herrn/Frau - im folgenden mit Einsteller bezeichnet - wird folgender Pferdeeinstellungsvertrag

Mehr

L I Z E N Z V E R T R A G (»Domain-Sharing«)

L I Z E N Z V E R T R A G (»Domain-Sharing«) Zwischen im folgenden»lizenzgeber«genannt und wird folgender im folgenden»lizenznehmer«genannt L I Z E N Z V E R T R A G (»Domain-Sharing«) über die Internet-Domain geschlossen. 1 Lizenzgegenstand Der

Mehr

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt

... - nachstehend Auftraggeber genannt - ... - nachstehend Auftragnehmer genannt Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung gemäß 11 Bundesdatenschutzgesetz zwischen... - nachstehend Auftraggeber genannt - EDV Sachverständigen- und Datenschutzbüro Michael J. Schüssler Wirtschaftsinformatiker,

Mehr

Persönliche Haftung des Geschäftsführer. 1 Die Haftung vor, während und "nach" der Krise der GmbH

Persönliche Haftung des Geschäftsführer. 1 Die Haftung vor, während und nach der Krise der GmbH PersönlicheHaftungdesGeschäftsführer 1DieHaftungvor,währendund"nach"derKrisederGmbH Das GmbH Recht enthält eine Reihe von besonderen Haftungsrisiken für den GeschäftsführerimZeitraumunmittelbarvor,aberauchwährendderKrisederGmbH.

Mehr

Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. 1 Name und Sitz

Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft. 1 Name und Sitz Muster eines Gesellschaftsvertrages für die Errichtung einer Partnerschaftsgesellschaft 1 Name und Sitz (1) Die Gesellschaft ist eine Partnerschaft im Sinne des Partnerschaftsgesellschaftsgesetzes. Der

Mehr

Der Abschluss eines Gewerbemietvertrages. Rechtliche Hinweise.

Der Abschluss eines Gewerbemietvertrages. Rechtliche Hinweise. Blatt 1 Der Abschluss eines Gewerbemietvertrages. Rechtliche Hinweise. Als Gewerbemietvertrag wird jeder Mietvertrag bezeichnet, der Geschäftsräume zum Vertragsgegenstand hat. Im Gegensatz zum Bereich

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG)

Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Versicherungsvertragsgesetz (VersVG) Sechstes Kapitel Haftpflichtversicherung I. Allgemeine Vorschriften 149. Bei der Haftpflichtversicherung ist der Versicherer verpflichtet, dem Versicherungsnehmer die

Mehr

Stipendiatenvertrag im Rahmen des Programms Existenzgründungen aus der Wissenschaft

Stipendiatenvertrag im Rahmen des Programms Existenzgründungen aus der Wissenschaft Stipendiatenvertrag im Rahmen des Programms Existenzgründungen aus der Wissenschaft Zwischen der Hochschule oder Forschungseinrichtung... (nachfolgend Hochschule oder FuE-Einrichtung) und Herrn/Frau...

Mehr

Elektrofachkräfte und Verantwortung

Elektrofachkräfte und Verantwortung Elektrofachkräfte und Verantwortung A. Först, BGHM, Memmingen, 09.10.2014 Grundsatz Elektrische Anlagen und Betriebsmittel dürfen nur von Elektrofachkräften oder unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 21. Juli 2005. in dem Verfahren auf Restschuldbefreiung

BUNDESGERICHTSHOF BESCHLUSS. vom. 21. Juli 2005. in dem Verfahren auf Restschuldbefreiung BUNDESGERICHTSHOF IX ZB 80/04 BESCHLUSS vom 21. Juli 2005 in dem Verfahren auf Restschuldbefreiung Nachschlagewerk: BGHZ: ja nein InsO 290 Abs. 1 Nr. 2 Zur groben Fahrlässigkeit des Schuldners, wenn dieser

Mehr

Krankheit von Arbeitnehmern

Krankheit von Arbeitnehmern Krankheit von Arbeitnehmern Ihr Ansprechpartner: Ass. Eva-Maria Mayer Telefon: 02 03-28 21-279 Arbeitnehmer haben grundsätzlich einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall in Höhe von 100 Prozent

Mehr

Risiken im Netz. - Bonner Unternehmertage 2014 -

Risiken im Netz. - Bonner Unternehmertage 2014 - Risiken im Netz - Bonner Unternehmertage 2014 - Referent: Rechtsanwalt Dr. Stephan Dornbusch Fachanwalt für Steuerrecht Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz Folie 1 Übersicht 1. Impressum und kein

Mehr

Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft?

Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft? -1- Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft? 1. Haben einzelne Erwerber von Wohnungseigentum den Veräußerer in Verzug

Mehr

Soweit nichts anderes vereinbart ist, gilt: (1) Anspruch auf Rechtsschutz besteht nach Eintritt eines

Soweit nichts anderes vereinbart ist, gilt: (1) Anspruch auf Rechtsschutz besteht nach Eintritt eines Rechtsschutzversicherung und Mehrkosten eines Vergleichs ARB 94 5 (3) b Endet ein mit Rechtsschutz geführter Rechtsstreit durch Vergleich, hat der Versicherer dessen Kosten in Höhe der Mißerfolgsquote

Mehr

Informationen zum Kündigungsschutz

Informationen zum Kündigungsschutz Informationen zum Kündigungsschutz Wird ein laufendes Arbeitsverhältnis durch den Arbeitgeber gekündigt, stellt dies für Viele einen einschneidenden Schicksalsschlag dar. Die Frage nach den Gründen und

Mehr

Muster eines Übergabevertrages (Übergabe eines Unternehmens)

Muster eines Übergabevertrages (Übergabe eines Unternehmens) Muster eines Übergabevertrages (Übergabe eines Unternehmens) Stand: Dezember 2014 Achtung: Beachten Sie den Hinweis zur Benutzung des Mustervertrages auf Seite 6! Übergabevertrag Zwischen Herrn/Frau -

Mehr

Rechtliche Aspekte des Cloud Computing

Rechtliche Aspekte des Cloud Computing Rechtliche Aspekte des Cloud Computing Fabian Laucken Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz und Fachanwalt für Informationstechnologierecht Vertragsrecht I Einordnung von Clouddiensten

Mehr

Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge

Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge Die Teilzeitarbeit und die Voraussetzungen für den Abschluss befristeter Arbeitsverträge sind mit Wirkung ab dem 01.01.2001 durch das Teilzeit- und

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 2 U 5/13 = 12 O 303/12 Landgericht Bremen B e s c h l u s s In dem Rechtsstreit Rechtsanwältin [ ], Verfügungsklägerin und Berufungsbeklagte,

Mehr

Nachfolgend wollen wir einen kleinen Einblick in das sehr komplexe Gebührenrecht geben.

Nachfolgend wollen wir einen kleinen Einblick in das sehr komplexe Gebührenrecht geben. Kosten und Gebühren Für den Schritt, anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen und zur Durchsetzung der verfolgten Ziele den Rechtsweg zu beschreiten, ist auch die Frage nach den entstehenden Kosten von

Mehr

Honorarrahmenvertrag für freiberuflich selbständig tätige Dozenten Freie Musikschulen / Musikinstitute

Honorarrahmenvertrag für freiberuflich selbständig tätige Dozenten Freie Musikschulen / Musikinstitute Honorarrahmenvertrag für freiberuflich selbständig tätige Dozenten Freie Musikschulen / Musikinstitute Der DTKV e.v. stellt diesen Honorarrahmenvertrag in Absprache mit dem zur Verfügung. Zum Honorarrahmenvertrag

Mehr