Ist der Mietvertrag geschlossen,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ist der Mietvertrag geschlossen,"

Transkript

1 Mietrecht So kann der Zahnarzt das gewerbliche Mietrecht richtig nutzen (2) Das laufende Mietverhältnis 14 / 15 RECHT optimal gestalten Im ersten Teil meines Beitrags in der Ausgabe 1/08 habe ich gezeigt, was es beim Abschluss eines Praxismietvertrags alles zu beachten gilt. Im zweiten Teil möchte ich näher auf die rechtlichen Gegebenheiten während des laufenden Mietverhältnisses eingehen. von RA KLAUS KEMMERLING, KÖLN Ist der Mietvertrag geschlossen, beginnt das Vertragsverhältnis mit den sich aus dem Vertrag ergebenden Verpflichtungen zu dem im Vertrag genannten Zeitpunkt. Gemäß Paragraf 535 Absatz 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) wird der Vermieter durch den Mietvertrag verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch an der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Nach Paragraf 535 Absatz 2 BGB ist der Mieter verpflichtet, dem Vermieter die vereinbarte Miete zu zahlen. Im Mietvertrag wird geregelt sein, wann der Vertrag beginnt. Ab diesem Zeitpunkt hat der Mieter Anspruch auf den Gebrauch der Mietsache, der Vermieter Anspruch auf Zahlung der Miete. a. Fälligkeit der Miete Üblicherweise ist im Mietvertrag geregelt, dass die Miete im Voraus bis zum dritten Werktag des Monats, für den die Miete zu zahlen ist, beim Vermieter beziehungsweise auf dem von ihm angegebenen Konto einzugehen hat. b. Verzug mit der Miete Ist die Miete bis dahin nicht gezahlt, gerät der Mieter in Verzug (Paragrafen 286 ff BGB). Der säumige Mieter hat dann die Miete zu verzinsen (Paragraf 288 BGB). Er hat dem Vermieter gegebenenfalls auch weitere Schäden zu ersetzen, wie zum Beispiel Mahnkosten und Rechtsanwaltskosten. Gerät der Mieter mit zwei aufeinander folgenden Mieten in Verzug oder mit einem Betrag, der zwei Mieten entspricht, ist der Vermieter gemäß Paragraf 543 Absatz 2 Nummer 3.a) und 3.b) BGB berechtigt, das Mietverhältnis fristlos zu kündigen. Zu beachten ist, dass der Vermieter berechtigt, nicht aber ver- pflichtet ist, den Vertrag zu kündigen. Daraus folgt, dass die Nichtzahlung einiger Mieten kein Weg ist, sich vorzeitig aus dem Mietvertrag zu verabschieden. Tatsächlich

2 RA KLAUS KEMMERLING ist es sogar so, dass der säumige Mieter selbst dann, wenn der Vermieter fristlos kündigt, verpflichtet bleibt, eine sogenannte Nutzungsentschädigung an den Vermieter zu zahlen, die der Höhe der im Vertrag vereinbarten Miete entspricht. Dies gilt unabhängig davon, ob der nichtzahlende Mieter die Mietsache tatsächlich nutzt oder nicht, und zwar so lange, bis ein Nachmieter gefunden ist, längstens bis zum Ende der vertraglich vereinbarten Mietzeit. c. Überlassung der Mietsache in vertragsgemäßem Zustand Wie oben dargestellt, schuldet der Vermieter dem Mieter die Überlassung der Mietsache in vertragsgemäßem Zustand. Darum war/ist es wichtig, im Vertrag festzuhalten, in welchem konkreten Zustand sich die Mietsache (Räume) befinden soll und in welchem sie sich bei Übergabe an den Mieter tatsächlich befindet. Es war bereits angesprochen worden, dass mitunter Räume umgebaut werden müssen, um sie als Praxisräume nutzen zu können. Verpflichtet sich der Vermieter, derartige Arbeiten durchzuführen, sollte unbedingt terminlich festgelegt werden, wann die (genau bezeichneten) Arbeiten fertiggestellt sein müssen. Dies kann bedeutsam sein, wenn für die Praxiseröffnung ein bestimmter Termin vorgesehen ist, dieser aber nicht eingehalten werden kann, weil der Vermieter die ihm obliegenden Arbeiten nicht rechtzeitig erledigt hat. In einem solchen Fall muss der Mieter den Vermieter (zu Beweiszwecken schriftlich) auffordern, die Arbeiten (konkret bezeichnen!) bis spätestens zum Ablauf einer zu nennenden Frist abzuschließen. Zugleich sollte der Mieter sich für den Fall, dass die Arbeiten nicht innerhalb der Frist erledigt werden, vorbehalten, den Mietvertrag dann entweder fristlos zu kündigen, oder aber die Durchführung der Arbeiten durch den Vermieter abzulehnen und selbst durchzuführen (bei Regressverpflichtung des Vermieters). d. Mängel der Mietsache Wenn sich die Mietsache bei Beginn des Mietverhältnisses nicht im vereinbarten Zustand befindet, stellt dies einen sogenannten Mangel dar (Paragraf 536 BGB). Solche Mängel können auch zu jedem späteren Zeitpunkt im Verlauf des Mietverhältnisses auftreten. Juristisch gesprochen ist ein Mangel jede für den Mieter ungünstige Abweichung der tatsächlichen (Ist-) Beschaffenheit der Mietsache von der vertraglich geschuldeten (Soll-) Beschaffenheit. Wenn ein solcher Mangel die Tauglichkeit der Mietsache zu dem im Vertrag vereinbarten Zweck nicht nur unwesentlich beeinträchtigt, ist der Mieter unter Umständen von der Verpflichtung, die Miete zu zahlen, ganz oder zu einem bestimmten Anteil befreit. Als solche Mängel kommen beispielsweise in Betracht: Ausfall der Heizung, Eindringen von Feuchtigkeit, Lärmbelästigungen (Nachbarn, Baustellen), Ausfall des Aufzugs, undichte Türen oder Fenster, Ungezieferbefall und vieles mehr. Tritt ein solcher Mangel auf, muss der Mieter den Vermieter unverzüglich darüber informieren (Paragraf 536 c BGB). Tut der Mieter dies nicht, macht er sich unter Umständen seinerseits dem Vermieter gegenüber schadensersatzpflichtig. Beispielsweise, wenn der Schaden/Mangel sich verschlimmert, weil er dem Vermieter nicht schnellstmöglich mitgeteilt wurde. Aus juristischer Sicht sollte eine solche Information sowohl telefonisch erfolgen (damit es schnell geht), als auch schriftlich (zu Beweiszwecken). Wegen des Mangels wird der Mieter gegebenenfalls teilweise (und in wenigen Fällen ganz) von der Mietzahlungspflicht frei. Hierbei han- Rechtsanwalt Klaus Kemmerling ist seit dem Jahr 1996 als Anwalt tätig, seit 1999 in Köln. Seine Schwerpunkte sind Mietrecht (Wohnraumund Gewerberaummietrecht), Kündigungsschutzrecht und Verkehrsunfallrecht. Weitere Informationen erhalten Interessenten im Internet unter delt es sich um die sogenannte Mietminderung. Mit der Meldung des Schadens sollte der Vermieter zugleich aufgefordert werden, den Mangel unverzüglich zu beseitigen (am besten mit Fristsetzung), und es sollte angekündigt werden, dass die Miete gegebenenfalls gemindert wird, wenn der Mangel nicht unverzüglich beziehungsweise in der gesetzten Frist behoben wird. Zugleich teilt man

3 Mietrecht 16 / 17 RECHT dem Vermieter mit, dass die Miete ab sofort und bis auf Weiteres nur noch unter Vorbehalt (der Rückforderung) gezahlt wird. Für all dies gilt: Schriftform. In welchem Maße die Miete gemindert werden kann, hängt von der Art und dem Umfang des Mangels ab. Es gibt allerdings mehr bezogen auf Wohnräume Übersichten, aus denen absehbar ist, welche Mietminderungsquote die Gerichte für welche Art Mangel in der Vergangenheit zugebilligt haben. Hier entscheiden Gerichte jedoch bezogen auf den Einzelfall. Die Minderungsquote kann von wenigen Prozent (zum Beispiel, wenn die Haustür nicht richtig schließt) bis zu 100 Prozent (Ausfall der Heizung im Winter) reichen. Kommt der Vermieter seiner Verpflichtung, den Mangel zu beheben, nicht nach, ist dem Mieter allein mit der Minderung der Miete nicht immer gedient. Wenn beispielsweise die Klingelanlage defekt ist und die Patienten deshalb nicht in die Praxis gelangen können, hilft es dem Zahnarzt nicht weiter, über Monate die Miete zu mindern. In einem solchen Fall empfiehlt sich die Aufforderung mit Fristsetzung und Ablehnungsandrohung. Hier fordert der Mieter den Vermieter (schriftlich) auf, den Mangel bis zu einem bestimmten Termin zu beheben, und kündigt an, die Beseitigung des Mangels durch den Vermieter mit Ablauf der Frist abzulehnen und die Mangelbeseitigung dann selbst durchführen zu lassen (sogenannte Ersatzvornahme) und dafür den Vermieter in Regress zu nehmen (Paragraf 536 a BGB). In gravierenden Fällen kann das Vorliegen von erheblichen Mängeln den Mieter auch berechtigen, den Vertrag zu kündigen. Die Rechte des Mieters wegen Vorliegens eines Mangels an der Mietsache bestehen nicht, wenn der Mieter das Vorhandensein des Mangels vor Vertragsschluss kannte (Paragraf 536 b BGB) oder wenn diese Rechte im Mietvertrag ausgeschlossen worden sind, was gerade im Gewerberaummietrecht durchaus möglich ist. Überdies können diese Rechte verwirkt werden. Davon spricht man dann, wenn der Mieter einen Mangel kennt, diesen aber nicht rügt, den Vermieter zur Beseitigung nicht auffordert, und wenn der Mieter trotz Mangels die Miete vorbehaltlos weiterzahlt. Wenn ein Mangel/Schaden an der Mietsache vorliegt, gilt also: Sofort den Vermieter über den Mangel/Schaden informieren, den Vermieter auffordern, den Mangel unverzüglich zu beheben, eine (angemessene) Frist zur Mängelbeseitigung setzen (unter Umständen mit Ablehnungsandrohung und Androhung der Ersatzvornahme ), darauf hinweisen, dass die Miete ab sofort nur unter Vorbehalt gezahlt wird, Mietminderung ankündigen, und all dies schriftlich, am besten per Einschreiben. e. Mieterhöhung Die Höhe der zu zahlenden Miete wird in der Regel im Vertrag für einen bestimmten Zeitraum festgeschrieben. Das im Wohnraummietrecht geltende Miethöhengesetz gilt nicht für Gewerberaummiete. Von daher wird hier von Vermieterseite zu anderen Mitteln gegriffen, um die Miete gegebenenfalls zu erhöhen beziehungsweise anzupassen. Häufig wird eine sogenannte Staffelmiete vereinbart. Das bedeutet, dass im Vertrag geregelt ist, dass sich die Miete ab einem bestimmten Datum um einen bestimmten Betrag erhöht. Eine solche Klausel kann beispielsweise folgendermaßen aussehen: Die vertraglich vereinbarte Miete bleibt für zwei Jahre unverändert. Danach, das heißt, ab dem (Datum), erhöht sich die monatliche Grundmiete um EUR (Erhöhungsbetrag) auf EUR (neue Grundmiete). Oftmals werden gleich mehrere Staffeln geregelt, dass sich also die Miete mit jedem Folgejahr (oder alle zwei Jahre hier ist vieles regelbar) um Betrag X erhöht. Teilweise werden auch Indexklauseln herangezogen. Mitunter wird auch vereinbart, dass die Parteien über die Neufestsetzung der Miete verhandeln, wenn ein bestimmter im Vertrag festgelegter Zeitraum abgelaufen ist. Diese Regelungen sind jedoch in der Praxis weniger praktikabel, weshalb die Staffelmiete gerne gewählt wird, weil sie für beide Mietvertragsparteien klar und verständlich ist und beide Seiten die Entwicklung der Miete kalkulieren können. Wichtig ist, dass bei einer Staffelmiete die Miete sich automatisch zu den im Vertrag genannten Terminen erhöht. Der Vermieter muss die Miete nicht gesondert erhöhen, und der Mieter selbst muss Sorge dafür tragen, die Erhöhungen zu beachten, da er sonst mit den Erhöhungsbeträgen in Verzug geraten kann. Sollte die vertraglich vereinbarte Laufzeit des Mietvertrages abgelaufen sein, verwandelt sich dieser Zeitmietvertrag in einen auf unbestimmte Zeit geschlossenen Mietvertrag. Dann bleibt die zuletzt geltende Miethöhe für die weitere Laufzeit maßgeblich. In diesem Stadium kann der Vermieter versuchen, die Miete durch eine sogenannte Änderungskündigung zu erhöhen. Das heißt, er kündigt den Mietvertrag zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu den bisherigen Konditionen, bietet aber zugleich an, den Vertrag zu veränderten Konditionen (höhere Miete) fortzusetzen. (wird fortgesetzt)

4 Arbeitsverträge müssen die Vorgaben des Vertragszahnarztrechts beachten Der Arbeitsvertrag für angestellte Zahnärztinnen und Zahnärzte Die Beschäftigung angestellter Zahnärztinnen und Zahnärzte in den Praxen niedergelassener Kollegen spielt in jüngster Zeit eine immer größere Rolle. Dies hat verschiedene Gründe, die zum Teil in den wirtschaftlichen Veränderungen im Gesundheitswesen, im zunehmenden Anteil von Frauen am zahnärztlichen Berufsstand sowie in den verbesserten rechtlichen Rahmenbedingungen zu suchen sind. von RAin DR. MAIKE ERBSEN, FACHANWÄLTIN FÜR MEDIZINRECHT, STUTTGART Die Tätigkeit von Fortbildungsassistenten in Zahnarztpraxen war seit jeher üblich. Durch gesetzliche Änderungen im Vertragszahnarztrecht zum 1. Januar und 1. April 2007 haben sich die gesetzlichen Möglichkeiten, angestellte Zahnärzte in vertragszahnärztlichen Praxen zu beschäftigen, erheblich erweitert. Durch die Aufhebung der Bedarfszulassung für die Vertragszahnärzte und die Option, Zahnärzte mit eigener vertragszahnärztlicher Zulassung in einer Praxis anzustellen, hat die Beschäftigung von angestellten Zahnärzten erheblich an Bedeutung gewonnen. Die neu eröffneten Möglichkeiten sind vielfältig: Bei der Beschäftigung angestellter Zahnärzte muss auf bedarfsplanungsrechtliche Einschränkun- RAin DR. MAIKE ERBSEN Die Autorin dieses Beitrags, Rechtsanwältin Dr. Maike Erbsen, ist Fachanwältin für Medizinrecht in der Kanzlei Wende Erbsen (www. wende-erbsen.de) in Stuttgart. Sie ist zudem Lehrbeauftragte an der Steinbeis-Universität Berlin Institute of Healthcare Industries (IHCI).

5 Arbeitsvertrag 18 / 19 RECHT gen keine Rücksicht mehr genommen werden. Ein Vertragszahnarzt kann zugunsten einer Anstellung bei einem anderen Vertragszahnarzt auf seine Zulassung verzichten. Damit ist die Anstellung eines quasi angestellten Zahnarztes möglich. Eine Praxis kann bis zu zwei vollbeschäftigte Zahnärzte anstellen. Der angestellte Zahnarzt kann an verschiedenen Praxisstandorten eingesetzt werden. Die gegenüber früher deutlich flexibler gewordenen gesetzlichen Regelungen machen die Anstellung eines weiteren Zahnarztes für beide Seiten den Praxisinhaber und den (zumeist jungen) Zahnarzt attraktiv. Für Praxisinhaber, gerade auch für solche, die einen potenziellen Praxisnachfolger erproben wollen, ist insbesondere die Anstellung eines zugelassenen Zahnarztes sehr reizvoll. Der anzustellende Zahnarzt belastet nicht das Praxisbudget, sondern bringt sogar ein weiteres volles Budget in die Praxis. Insbesondere für junge Zahnärzte eröffnet die angestellte Tätigkeit die Perspektive, in eine vertragszahnärztliche Praxis einzusteigen, ohne sofort den risikoreichen Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. Die Möglichkeit zur Teilzeitbeschäftigung wird vor allem von Zahnärztinnen genutzt, da ihnen damit die Möglichkeit gegeben wird, Familie und Beruf miteinander zu vereinen. Angestellte Zahnärzte sind ebenso wie Zahnarzthelferinnen klassische Arbeitnehmer. Grundsätzlich gelten damit für beide Berufsgruppen die gleichen arbeitsrechtlichen Regelungen. Bei der Anstellung von Zahnärzten sind darüber hinaus aber die speziellen Vorgaben des Vertragszahnarztrechts zu beachten. Vorgaben des Vertragszahnarztrechts Die Voraussetzungen, zu denen ein Zahnarzt in einer vertragszahnärztlichen Praxis angestellt werden kann, werden durch das Fünfte Sozialgesetzbuch (SGB V), die Zulassungsverordnung für Vertragszahnärzte (Zahnärzte-ZV) und den Bundesmantelvertrag für Zahnärzte (BMV- Z) vorgegeben. Im Wesentlichen regeln diese Vorschriften die Frage, ob ein Arbeitsvertrag mit dem angestellten Zahnarzt abgeschlossen werden kann. Die Frage, wie der Arbeitsvertrag inhaltlich auszusehen hat, wird hierin nur vereinzelt bestimmt. Die Zahl der in einer Praxis anzustellenden Zahnärzte ist durch den Bundesmantelvertrag für Zahnärzte auf maximal zwei vollbeschäftigte Zahnärzte beschränkt. Der Vertragszahnarzt kann wahlweise zwei vollbeschäftigte oder bis zu vier teilzeitbeschäftigte Zahnärzte anstellen. Ein Vertragszahnarzt, der was bisher selten der Fall ist lediglich über eine Teilzulassung verfügt, kann entweder einen vollzeitbeschäftigten oder maximal vier teilzeitbeschäftigte Zahnärzte mit insgesamt höchstens vollzeitiger Beschäftigungsdauer einstellen. Sollte eine Vertragszahnarztpraxis mehrere Praxisstandorte (sogenannte [Neben-]Betriebsstätten) haben, ist die Anstellung für den Vertragsarztsitz des Praxisinhabers oder die weiteren Standorte wie ausgelagerte Praxisräume, eine Zweigpraxis oder bei einer überörtlichen Gemeinschaftspraxis für einen anderen Sitz der Gemeinschaftspraxis möglich. Die wichtigste Vorgabe ist: Die Anstellung eines Zahnarztes durch einen Vertragszahnarzt muss durch den Zulassungsausschuss genehmigt werden. Hierfür ist die Vorlage eines schriftlichen Arbeitsvertrags erforderlich, der folgende Regelungen enthalten sollte: Arbeitsvertragliche Regelungen Hier können nur die wichtigsten regelungsbedürftigen Punkte angesprochen werden. Eine abschließende Erläuterung aller im Arbeitsver- trag zu regelnden beziehungsweise regelbaren Punkte ist an dieser Stelle nicht möglich und hängt sehr von der Konstellation im Einzelfall ab. Der Arbeitsvertrag sollte insbesondere die folgenden Fragen ansprechen: Beginn und Inhalt des Arbeitsverhältnisses, Vertragsschluss unter Vorbehalt der Anstellungsgenehmigung (wichtig wegen der Genehmigungspflicht der Anstellung), Dauer und Beendigung (Kündigung), Arbeitszeit, Urlaub, Vergütung, Pflichten der Vertragspartner, eventuell Wettbewerbsverbot. Die Genehmigung der Anstellung durch den Zulassungsausschuss kann nicht rückwirkend erteilt werden. Der Beginn des Arbeitsverhältnisses sollte deshalb im Vertrag ausdrücklich genannt und von der Erteilung der Anstellungsgenehmigung abhängig gemacht werden. Sollte die Genehmigung bis zur Aufnahme der Tätigkeit nicht erteilt sein, muss klar sein, dass das Arbeitsverhältnis in diesem Fall erst gar nicht zustande gekommen ist. Der Arbeitsvertrag muss für den Fall, dass die Praxis über mehrere Praxisstandorte verfügt eine Regelung über den Ort der Anstellung enthalten. Dieser Zusatz ist notwendig, da eine Anstellung auch an einer anderen Betriebsstätte als dem Vertragsarztsitz möglich ist. Da angestellte Zahnärzte auf den Versorgungsgrad in den vertragsärztlichen Planungsbereichen angerechnet werden und die Anrechnungsfaktoren vom Umfang der Arbeitszeit abhängen, ist die Vereinbarung fester Arbeitszeiten für den angestellten Zahnarzt zwingend. Hierbei sind die Vorgaben des Arbeitszeitgesetzes (ArbZG) zu beachten. Notfalldienstzeiten auch angestellte Zahnärzte sind zum Notfalldienst verpflichtet sind hierbei in die tägliche Arbeitszeit einzurechnen.

6 Sollen bei Bedarf Überstunden geleistet werden, müssen diese im Vertrag vereinbart werden. Abgesehen von Notfällen kann die Ableistung von Überstunden vom Praxisinhaber ohne ausdrückliche vertragliche Vereinbarung nämlich nicht verlangt werden. Sollten sich der Praxisinhaber und der anzustellende Zahnarzt noch nicht kennen, empfiehlt sich die Vereinbarung einer Probezeit. Diese kann längstens für die Dauer von sechs Monaten vereinbart werden, während dieser Zeit beträgt die Kündigungsfrist lediglich zwei Wochen. Ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes ist es zulässig, einen Arbeitsvertrag bis zur Dauer von zwei Jahren zu befristen. Auch in diesem Punkt spielt die Genehmigungspflichtigkeit der Anstellung eine Rolle: Die Tätigkeit des angestellten Zahnarztes in der Vertragszahnarztpraxis ist ohne entsprechende Genehmigung nicht zulässig. Mit Ablauf der Befristung endet auch die Genehmigung. Sollte also der Vertrag eventuell verlängert werden, müsste eine neue Genehmigung des Zulassungsausschusses beantragt werden. Der Vertragsarzt ist nach der Zahnärzte-ZV verpflichtet, den angestellten Zahnarzt zur Erfüllung der vertragszahnärztlichen Pflichten anzuhalten. Der Arbeitsvertrag sollte daher eine entsprechende Regelung enthalten, die unter anderem vorsieht, dass der angestellte Zahnarzt auch an zahnärztlichen Fortbildungen sowie am Notfalldienst teilnimmt. Unter bestimmten, sehr strengen Voraussetzungen ist die Vereinbarung eines Wettbewerbsverbots in einem Arbeitsvertrag möglich. Hierunter versteht man eine vertragliche Regelung, die es dem angestellten Zahnarzt verbietet, für einen bestimmten Zeitraum nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses im wesentlichen Einzugsbereich der Praxis zahnärztlich tätig zu sein. Ein vertragliches Wettbewerbsverbot mit einem Angestellten ist nur dann wirksam, wenn es schriftlich vereinbart wurde, wenn der Arbeitgeber nachweisen kann, dass dem Arbeitnehmer ein Exemplar des Arbeitsvertrags ausgehändigt wurde, wenn das Wettbewerbsverbot in zeitlicher, räumlicher und gegenständlicher Hinsicht genau bestimmt ist, wenn das Wettbewerbsverbot nicht unzulässig weit geht und wenn dem Angestellten für die Dauer des Wettbewerbsverbots eine sogenannte Karenzentschädigung als finanzieller Ausgleich für die ihm vertraglich verbotene Tätigkeit gezahlt wird. Da diese Pflicht zur Zahlung einer Karenzentschädigung eine erhebliche finanzielle Belastung für den Praxisinhaber sein kann, sollte man sich im Einzelfall rechtlich beraten lassen und sorgfältig prüfen, ob man ein solches nachträgliches Wettbewerbsverbot wirklich braucht. Mit Perfektion zum Ziel. Unsere Siegerdisziplinen Leistungsstarke und marktgerechte Produktentwicklungen Teamgeist im Sinne einer kundenorientierten Partnerschaft Vorzügliche Abwicklungskonditionen durch kostenoptimierte Logistik Ausschließlich deutsche Fertigung unserer Kernprodukte Top Qualität zu fairem Preis BEGO Implant Systems GmbH & Co. KG Wilhelm-Herbst-Straße Bremen Telefon +49 (0) Fax +49 (0) _08064_Image_03_95x261.indd :48:05 Uhr

7 Werberecht 20 / 21 RECHT Das dürfen Praxisinhaber nach außen signalisieren Werberecht für Zahnärzte Noch vor wenigen Jahren sahen es die Zahnärztekammern als eine ihrer wichtigen Aufgaben an, Zahnärzte bei ihren Werbemaßnahmen zu reglementieren. Teilweise wurden hierzu Anwaltskanzleien eingeschaltet, die durch die Abmahnungen nicht wenig Geld verdienten. Die Situation hat sich durch die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) in den letzten Jahren maßgeblich verändert. Das BVerfG hat die Zahnärztekammern in ihre Schranken gewiesen. von UWE H. HOHMANN, FACHANWALT FÜR MEDIZINRECHT, KÖLN Kernaussagen sind: Die Freiheit der Berufsausübung schützt nicht nur die berufliche Praxis selbst, sondern auch jede Tätigkeit, die mit der Berufsausübung zusammenhängt und dieser dient. Dies gilt auch für die Außendarstellung von selbstständig Berufstätigen durch Werbung. Beschränkungen der Berufsausübungsfreiheit sind nur dann mit dem Grundgesetz vereinbar, wenn sie vernünftigen Zwecken des Gemeinwohls dienen und den Berufstätigen nicht übermäßig oder unzumutbar belasten. In der nunmehr angepassten Musterberufsordnung der Bundeszahnärztekammer heißt es daher: Dem Zahnarzt sind sachliche Informationen über seine Berufstätigkeit gestattet. Berufswidrige Werbung ist dem Zahnarzt untersagt. Berufswidrig ist insbesondere eine anpreisende, irreführende, herabsetzende oder vergleichende Werbung. Der Zahnarzt darf eine berufswidrige Werbung durch Dritte weder veranlassen noch dulden und hat dem entgegenzuwirken. Der Zahnarzt darf auf besondere personenbezogene Kenntnisse und Fertigkeiten in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde hinweisen. Die die Rechtsprechung maßgeblich beeinflussende Richterin, Frau Jaeger, ist der Auffassung, dass im Hinblick auf die Freiheit der Berufsausübung ein berufsrechtliches Werbeverbot nicht dahin ausgelegt werden darf, dass jede Werbung unzu- lässig ist. Ein solches Werbeverbot darf sich vielmehr nur gegen eine berufswidrige Werbung richten. Für interessengerechte und sachangemessene Informationen, die keinen Irrtum erregen, muss im rechtlichen und geschäftlichen Verkehr Raum bleiben. In der Öffentlichkeit besteht ein Interesse daran, über die Dienstleistungsangebote der Freiberufler informiert zu werden. Zu den Gemeinwohlbelangen, denen der freie Beruf stets verpflichtet ist, gehört es daher auch, den möglichen Nachfragern jedwede erforderliche Information zukommen zu lassen. Diese Informationen können sich auf das Leistungsspektrum des Berufsstandes, aber gerade auch auf die individuellen Leis-

8 RA UWE H. HOHMANN tungsstärken des einzelnen Anbieters beziehen. Verlangt man, dass die Öffentlichkeitsarbeit von Kammermitgliedern völlig frei von Werbeeffekten sein soll, unterschätzt man die vielfältigen Bezüge zu Gemeinwohlbelangen und anderen Grundrechten. Die Gesundheit ist ein zu hohes Gut, als dass man die Unterschiede im Leistungsspektrum und in der Qualität der Leistungserbringung als Patient ausschließlich durch Versuch und Irrtum herausfinden könnte. Praxisschild Auf dem Praxisschild kann der Zahnarzt seinen Namen und seine Berufsbezeichnung angeben. Zahnärzte, die ihren Beruf gemeinsam ausüben, haben unter Angabe des Namens aller in der Berufsausübungsgemeinschaft zusammengeschlossenen Zahnärzte ein gemeinsames Praxisschild zu führen. Nicht führbare Weiterbildungsbezeichnungen, Tätigkeitsschwerpunkte und sonstige erworbene Qualifikationen dürfen angegeben werden, wenn sie nicht nur gelegentlich ausgeübt werden. Sie dürfen nicht mit Bezeichnungen der Weiterbildungsordnung verwechslungsfähig sein. Ein Hinweis auf die verleihende Zahnärztekammer ist zulässig. Ein 25 Quadratmeter großes Videoboard ist nach einer Entscheidung eines Berufsgerichts zulässig. Das Schild darf beleuchtet sein, im konkreten Fall wurde eine 2,40 Meter hohe Acrylglas-Stele mit Innenbeleuchtung einer Gemeinschaftspraxis für zulässig erachtet, die ein Praxislogo und die Namen der Ärzte sowie die erbrachten Leistungen darstellt. Die Beanstandung der Zahnärztekammer unter der Überschrift Zahnärzte: Implantologie genügt den Anforderungen des Artikels 12 Absatz 1 Grundgesetz als Schutz der Berufsausübungsfreiheit nicht. Wahrheitsgemäße Hinweise auf das Betätigungsfeld der Implantologie stellen für den Patienten, der sich einer implantologischen Behandlung unterziehen will, einen wertvollen Suchhinweis dar. Auch wenn jeder niedergelassene Zahnarzt Implantate setzen darf, ist der Hinweis nicht ohne Informationswert, weil das Verfahren nicht von allen Zahnärzten gleichermaßen beherrscht und praktiziert wird. Die Zahnärztekammern hatten eingewandt, dass nur Tätigkeitsschwerpunkte benannt werden dürfen. Demgegenüber ist das BVerfG der Auffassung, dass auch Leistungsangebote oder Schwerpunkte benannt werden dürfen. Zeitungsanzeigen Das BVerfG hat für Apotheker ausgeführt, dass auch die Angehörigen dieses freien Berufs grundsätzlich durch Zeitungsanzeigen werben dürfen, sofern diese nicht nach Form, Inhalt oder Häufigkeit übertrieben wirken. Format, Auflage und Lesekreis der Zeitung können dabei bedeutsam sein wie ihr Charakter und ihre Aufmachung. In einer weiteren Entscheidung will das BVerfG sachangemessene Informationen nicht auf lokale Tageszeitungen und Wochenblätter beschränkt sehen, noch auf bestimmte Medien. Uwe H. Hohmann ist Fachanwalt für Medizinrecht in Köln. Der Spezialist für Medizinrecht berät und vertritt Zahnärzte, Ärzte und Kliniken. Sein Tätigkeitsschwerpunkt umfasst unter anderem Vertragsarztrecht und Arzthaftungsrecht. Hohmann hat jahrelange Erfahrung als Geschäftsführer und Justitiar von zahnärztlichen und ärztlichen Berufsverbänden und ist Autor zahlreicher Fachpublikationen und Beiträge in Zeitschriften zu aktuellen Problemen auf dem Gebiet des Medizinrechts. Mit Gemeinwohlinteressen lässt sich auch nicht begründen, warum ein Praxisinhaber seine Kunden nicht durch persönliche Schreiben oder über den Rundfunk von Änderungen seiner Praxiszeiten in Kenntnis setzen dürfte. [ ] Ausführungen dazu, warum eine nicht anlassbezogene Information über eine Praxiseinrichtungen Planung, Fertigung, Montage Um- und Ausbauleistungen Behandlungszeilen Klaus Jerosch GmbH Info-Telefon (kostenfrei) (0800)

9 Werberecht 22 / 23 RECHT Praxis generell als unsachlich oder irreführend zu gelten hätten, fehlen. [ ] Die Freiheit der Berufsausübung schließt die Außendarstellung von selbstständig Berufstätigen ein, soweit sie auf die Förderung des beruflichen Erfolgs gerichtet ist. Berufliche Werbung bedarf keiner besonderen Anlässe. Logos Ein halb geöffneter Mund als Eyecatcher ist als Werbemittel zulässig. Im Einzelfall können neben den in der Berufsordnung erwähnten Gebietsbezeichnungen auch weitere Auch ein 25 Quadratmeter großes Videoboard ist nach einer Entscheidung des Berufsgerichts zulässig. Tätigkeitshinweise, wie Praxis für ganzheitliche Zahnheilkunde, zulässig sein, wenn sie ohne Verfälschung des Berufsbilds eines Zahnarztes eine für den Patienten sinnvolle Information darstellen. Das OLG München hat in einer Entscheidung bei Zahnärzten auf Briefkuverts und Briefbögen ein Logo in Form eines freigelegten Zahns mit Wurzeln mit drei darübergelegten verschiedenfarbigen, in Z-Form aneinander gefügten Strichen, für rechtens erachtet. Was als üblich, als angemessen oder als übertrieben gewertet wird, unterliegt zeitbedingten Veränderungen. Allein aus dem Umstand, dass eine Berufsgruppe ihre Briefbögen anders als bisher üblich gestaltet, kann nicht gefolgert werden, dass dies unzulässige Werbung ist. Die Bezeichnung Zahnärztliche Praxisgemeinschaft und das Wort- Bild-Zeichen die + zahnärzte sind weder berufs- noch wettbewerbswidrig. Fotos Fotos stellen heutzutage in Zeitungen und Zeitschriften auch bei sachlich-informativen Artikeln eine weitgehend übliche Form der Aufmachung dar, durch die derartige Berichte aufgelockert und für ein breites Publikum lesbar gemacht werden. Bei Veröffentlichungen in Zeitschriften ist die redaktionelle Berichterstattung zu trennen von Anzeigenwerbung. Hier finden gelegentlich Vermischungen statt, die von den abmahnenden Kammern gewertet werden. Internet Im Internet dürfen auf der Homepage die Angaben gemacht werden, die auch auf einem Praxisschild erlaubt sind. Es dürfen die Angaben genutzt werden, die als Praxisinformationen zulässig sind. Die Unterscheidung, was auf dem ersten oder zweiten Klick gezeigt werden darf, ist entfallen. Eine Internetpräsentation, die das Portrait des Arztes nebst Erläuterungen zu seiner Person und die Mitarbeiter darstellt, ist nicht irreführend. Das Gleiche gilt für Hinweise zur Zahnpflege, da eine Gefährdung des Schutzgutes der Volksgesundheit nicht ersichtlich ist. Der Werbewert der Hinweise ist hinzunehmen. Die Domain und die Bezeichnung Die Kinderzahnärzte ist nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf nicht berufswidrig. Entgegen der Auffassung der Zahnärztekammer täuscht die Bezeichnung Die Kinderzahnärzte in dem konkreten Umfeld nicht über die Zuerkennung einer nicht existierenden Zusatzbezeichnung. Die Bezeichnung solle ersichtlich nur die Praxis kurz kennzeichnen, nämlich in dem auch aus den Bildern ersichtlichen Sinne, dass die Praxisräume speziell auf Kinder eingerichtet sind. Es handelt sich hierbei um eine beschreibende Praxiskurzbezeichnung. Die Bezeichnung ist nicht werbend herausstellend. Ein Verständnis des Inhaltes, die Zahnärzte seien gegebenenfalls nur im Düsseldorfer Raum die einzigen für Kinder geeigneten oder besonders ausgestatteten Zahnärzte, erscheine fernliegend. Die Überschrift im Rahmen einer Internetwerbung: Was wir für Sie tun können, hängt von dem ab, was Sie haben, ist nach einer weiteren Entscheidung des BVerfG nicht zu beanstanden. Das Rechtsgut der Gesundheit der Bevölkerung und das hierdurch veranlasste Werbeverbot zur Vermeidung einer gesundheitlich unerwünschten Kommerzialisierung des Arztberufs rechtfertigen es nicht, diesen Satz zu verbieten. Er stellt sich nicht als marktschreierisch, sondern als eine einprägsame Überschrift für die im Einzelnen erläuterten Behandlungsmethoden im Bezug auf ganz unterschiedliche Krankheitsbilder dar. Zugleich begrenzt die Klinik damit ihr Angebotspektrum in leicht verständlicher Form. Eine sachliche Information erreicht den Laien. Ein verständiger Leser wird die Formulierung so deuten, dass für die Behandlung keine Erfolgsgarantie abgegeben wird. Eine im Internet geschaltete Werbung ist weder im Hinblick auf die Information über die Auslandsaufenthalte der Zahnärzte, noch im Bezug auf die Angabe der Anzahl der in der Praxis schon behandelten Patienten sowie die Angabe über die Zugehörigkeit der Zahnärzte zu bestimmten berufsbezogenen Zusammenschlüssen berufswidrig. Diese Informationen geben Auskunft über den beruflichen Werdegang und die Praxiserfahrung der Zahnärzte; sie zeigen auf, dass die Zahnärzte sich Möglichkeiten eröffnet haben, Informationen über Neuentwicklungen einzubeziehen und ei-

10 ne gewisse Fort- und Weiterbildung betreiben. Dies zu erfahren, hat ein Patient ebenfalls ein legitimes Interesse. Die Informationen sind daher als sachangemessen zu qualifizieren. Angaben über die Erfahrung eines Arztes auf einem bestimmten Behandlungsgebiet entsprechen einem legitimen Informationsinteresse und -bedürfnis von Patienten. Zwar ist bei der Sympathiewerbung durch die Angabe von privaten Hobbys kein Sachzusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit oder Qualifikation der Zahnärzte ersichtlich. Gleichwohl ist nicht ersichtlich, mit welchen Gemeinwohlbelangen sich ein Verbot dieser Angabe im Rahmen einer passiven Darstellungsplattform wie etwa im Internet rechtfertigen. In diesem Zusammenhang können auch solche Details zulässig sein, die bei einer Blickfangwerbung möglicherweise bedenklich wären. Das Sachlichkeitsgebot gebietet keine Einschränkung auf nüchterne Praxisdaten. Auch Angaben zum Privatleben tragen zu dem auch emotional geprägten Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient bei. Abbildung des Zahnarztes in Berufskleidung In dieses Gebiet sind weiter einzubeziehen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb und das Heilmittelwerbegesetz. Hier sind aktuell noch die Fragen des Verbots von Vorher-Nachher-Bildern und das Zeigen in Berufskleidung oder bei Ausübung der Berufstätigkeit. Zu dem letzten Problem gibt es eine neuere Entscheidung des Bundesgerichtshofs, der unter ausdrücklicher Aufgabe seiner früheren Rechtsprechung nunmehr entschieden hat, dass das Verbot nur noch dann gelten soll, wenn die Werbung geeignet ist, das Laienpublikum unsachlich zu beeinflussen, und dadurch zumindest eine mittelbare Gesundheitsgefährdung entsteht. Möglicherweise kann diese Argumentation auch auf andere Tatbestände des Heilmittelwerbegesetzes ausgedehnt werden. Im Hinblick auf Botolinum-Toxin hat das BVerfG einen lange andauernden Streit letztinstanzlich positiv entschieden. Ein Arzt, der auf die Vornahme solcher Behandlungen hinweisen will, muss den Wirkstoff erwähnen können. Verbietet man die Werbung mit dem Wirkstoff, wird der Arzt von einer sinnvollen Darstellung der von ihm angebotenen Behandlung abgeschnitten, solange es keine Nachahmerpräparate gibt. Auch auf europäischer Ebene gibt es Bestrebungen, die Arzneimittelwerbung zu vereinfachen. Jetzt können Zahnärzte auf drei zählen. Für die engagierte, anspruchsvolle und zukunftsorientierte Praxis Für die Ein- oder Mehrbehandlerpraxis Für karteiloses Arbeiten Für Praxen mit QM und Umsetzungen der RKI-Richtlinien Für Praxen, denen Controlling wichtig ist Ab , Euro Für die engagierte, zukunftsorientierte Praxis Für den Einstieg in die digitale Welt Für Ein- und Mehrbehandlerpraxen Ab 8.090, Euro Für die schnelle, präzise und einfache Abrechnung Für Praxen, die nicht mehr digitalisieren wollen Für Praxen mit maximal 2 Arbeitsplätzen Ab 4.950, Euro Gerne sagen wir Ihnen, welche Version von Charly am besten zu Ihnen passt. Rufen Sie einfach Frau Hönigunter anodersurfenSiebei vorbei.

Was tun bei Kündigung der Wohnung?

Was tun bei Kündigung der Wohnung? Michels & Klatt informiert: Was tun bei Kündigung der Wohnung? Ein kurzer Überblick über wichtige Rechte und Pflichten Mietverhältnisse über Wohnungen werden auf Zeit geschlossen. Und sowohl Mieter als

Mehr

Im Namen des Volkes. In dem Verfahren über die Verfassungsbeschwerde

Im Namen des Volkes. In dem Verfahren über die Verfassungsbeschwerde BUNDESVERFASSUNGSGERICHT - 1 BvR 1003/02 - der Zahnärzte Im Namen des Volkes In dem Verfahren über die Verfassungsbeschwerde 1. Dr. S...,Domain,Rechtsanwalt 2. Dr. S...,Domain, Rechtsanwat - Bevollmächtigte:

Mehr

Aktuelles zu Rahmenbedingungen & Rechtsprechung. Von. Jörn Schroeder-Printzen. Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht

Aktuelles zu Rahmenbedingungen & Rechtsprechung. Von. Jörn Schroeder-Printzen. Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht Aktuelles zu Rahmenbedingungen & Rechtsprechung Von Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht Themenübersicht Der aktuelle Fall Arbeitsrecht Zulassungsrechtliche Fragen Ärztliche Leitung Sonstiges

Mehr

Gewerberaummietvertrag "Objekt..."

Gewerberaummietvertrag Objekt... 1 Gewerberaummietvertrag "Objekt..." Zwischen (Vermieter) und (Mieter) wird folgender Gewerberaummietvertrag geschlossen: 1 Mieträume (1) Vermietet wird das Grundstück bzw die Gewerbefläche "Hochofenstr.

Mehr

Untermietvertrag. 1 Mietsache

Untermietvertrag. 1 Mietsache Untermietvertrag Zwischen Name, Vorname.. Anschrift.... nachfolgend Hauptmieter genannt und Name, Vorname.. Anschrift.... nachfolgend Untermieter genannt wird folgender Untermietvertrag geschlossen: 1

Mehr

Werberecht der Psychotherapeuten

Werberecht der Psychotherapeuten Werberecht der Psychotherapeuten 2270 Dr. Bernd Halbe, Rechtsanwalt, Justiziar der Vereinigung der Kassenpsychotherapeuten, Köln 1 Einleitung 1 4 2 Begriffsbestimmung 5 6 3 Rechtliche Vorgaben 7 8 3.1

Mehr

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht.

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht. 138 Arbeitsvertrag Beendigung des ARBEITSverhältnisses Meist wird das Arbeitsverhältnis bei Erreichen des Regelrentenalters oder durch Kündigung beendet. Arbeitsverträge enthalten deshalb entsprechende

Mehr

Kündigung einer Mietwohnung. Eine Kündigung der Mietwohnung geht nicht immer reibungslos über die

Kündigung einer Mietwohnung. Eine Kündigung der Mietwohnung geht nicht immer reibungslos über die Kündigung einer Mietwohnung Eine Kündigung der Mietwohnung geht nicht immer reibungslos über die Bühne. Mangelnde Kenntnisse des Mietvertrages, der Kündigungsfristen oder Kündigungsgründe wie zum Beispiel

Mehr

Teilzeitbeschäftigte 209

Teilzeitbeschäftigte 209 Teilzeitbeschäftigte 209 Teilzeitbeschäftigte Erläuterungen zur Teilzeitarbeit Der Gesetzgeber verfolgt seit Ende 2000, in Kraft getreten zum 01.01.2001, mit dem Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete

Mehr

Arbeitsvertrag (147)

Arbeitsvertrag (147) Arbeitsverträge können in jeglicher Form geschlossen werden und sind an die schriftliche Form nicht gebunden. Um sich jedoch vor Missverständnissen und bei Konfliktfällen abzusichern, ist es für beide

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen I. Allgemeines 1. Geltungsbereich a) Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln die Rechtsbeziehungen zwischen der Ideas Embedded GmbH (Betreiberin)

Mehr

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag

Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag Projekt /Veranstaltungssponsoringvertrag zwischen vertreten durch nachfolgend Sponsor genannt und Wirtschaftsjunioren Kassel e.v., vertreten durch den Vorstand, Kurfürstenstraße 9, 34117 Kassel nachfolgend

Mehr

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Vorbemerkung Gesetzliche Voraussetzungen Das am 1. Januar 2001 in Kraft getretene Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge

Mehr

Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge

Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge Die Teilzeitarbeit und die Voraussetzungen für den Abschluss befristeter Arbeitsverträge sind mit Wirkung ab dem 01.01.2001 durch das Teilzeit- und

Mehr

Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft?

Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft? -1- Kostenerstattungsanspruch des einzelnen Erwerbers von Wohnungseigentum: Zahlung an Wohnungseigentümer oder an Gemeinschaft? 1. Haben einzelne Erwerber von Wohnungseigentum den Veräußerer in Verzug

Mehr

Der Ingenieur als Arbeitgeber Arbeitsrecht in Ingenieurbüros

Der Ingenieur als Arbeitgeber Arbeitsrecht in Ingenieurbüros RA Wilhelm-Staab-Str. 4 14467 Potsdam Wilhelm-Staab-Straße 4 14467 Potsdam Telefon: 0331 / 201 14 61 Telefax: 0331 / 201 16 28 Ra.Kruse@online.de Deutsche Bank AG BLZ 100 700 24 Kto-Nr: 835 54 22 01 Potsdam,

Mehr

Der ohne sachlichen Grund befristete Arbeitsvertrag

Der ohne sachlichen Grund befristete Arbeitsvertrag Der ohne sachlichen Grund befristete Arbeitsvertrag 1. Allgemeines Die Befristung von Arbeitsverträgen ist im Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) geregelt. Zu unterscheiden sind Befristungen des Arbeitsverhältnisses

Mehr

Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte

Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte Arbeitsvertrag für Medizinische Fachangestellte zwischen Frau/Herrn... (Name des ärztlichen Arbeitgebers) * in... (Praxisanschrift) und Frau/Herrn... (Name) in... (Anschrift) wird folgender Vertrag geschlossen:

Mehr

Arbeitnehmerüberlassungsvertrag

Arbeitnehmerüberlassungsvertrag Arbeitnehmerüberlassungsvertrag Zwischen der Firma Flad Industrie Service UG, Waldenser Straße 25, 75365 Calw-Heumaden nachstehend: Verleiher und der Firma nachstehend: Entleiher Auf der Grundlage des

Mehr

Erster Schriftlicher Bericht

Erster Schriftlicher Bericht Deutscher Bundestag 4. Wahlperiode Drucksache IV/ 1323 Erster Schriftlicher Bericht des Rechtsausschusses (12. Ausschuß) über den von der Bundesregierung eingebrachten eines Gesetzes zur Änderung mietrechtlicher

Mehr

Es begrüßt Sie. Beate Wachendorf. Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht

Es begrüßt Sie. Beate Wachendorf. Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht Es begrüßt Sie Beate Wachendorf Rechtsanwältin Fachanwältin für Medizinrecht Fachanwältin für Familienrecht Fachanwältin für Sozialrecht Rizzastraße 49 56068 Koblenz Telefon: 0261 9124-700 Telefax: 0261

Mehr

12. JUNI 2014. zwischen. und

12. JUNI 2014. zwischen. und Entwurf f vom 24.April 2014 12. JUNI 2014 ÄNDERUNGSVEREINBARUNG zum Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vom 16. November 2004 zwischen SPLENDID MEDIEN AG und POLYBAND MEDIEN GMBHH Änderungen\Polyband\Final\01929-13

Mehr

Fachanwältin für Familienrecht. Mietverhältnis

Fachanwältin für Familienrecht. Mietverhältnis Friederike Ley Fachanwältin für Familienrecht Ihr Recht im Mietverhältnis Auch wenn der Anteil derer, die Eigentum erwerben und selbst nutzen, wächst, sind doch immer noch die meisten Bürger in unserem

Mehr

-1- Praktikantenvertrag. zwischen... ... ... ... ... - im folgenden Studierender genannt -

-1- Praktikantenvertrag. zwischen... ... ... ... ... - im folgenden Studierender genannt - -1- Praktikantenvertrag zwischen......... - im folgenden Kooperationsunternehmen genannt - und Herrn/Frau......... - im folgenden Studierender genannt - wird folgender Vertrag geschlossen: 1. Gegenstand

Mehr

Der Abschluss eines Gewerbemietvertrages. Rechtliche Hinweise.

Der Abschluss eines Gewerbemietvertrages. Rechtliche Hinweise. Blatt 1 Der Abschluss eines Gewerbemietvertrages. Rechtliche Hinweise. Als Gewerbemietvertrag wird jeder Mietvertrag bezeichnet, der Geschäftsräume zum Vertragsgegenstand hat. Im Gegensatz zum Bereich

Mehr

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3.1 Beendigungsarten Bürgerliches Gesetzbuch BGB 620 Beendigung des Dienstverhältnisses (1) Das Dienstverhältnis endigt mit dem Ablauf der Zeit, für die es eingegangen

Mehr

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit An der Elternzeit sind Väter bisher nur mit einem geringen Anteil von 1,5 Prozent gegenüber 98,5 Prozent Frauen beteiligt. Durch die

Mehr

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson

Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Ausschluss der Sachmängelhaftung beim Verkauf durch eine Privatperson Aus gegebenem Anlass wollen wir nochmals auf die ganz offensichtlich nur wenig bekannte Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm vom

Mehr

Mietvertrag. im Folgenden Mieter genannt

Mietvertrag. im Folgenden Mieter genannt Mietvertrag Zwischen dem und Landkreis Teltow-Fläming vertreten durch die Landrätin Am Nuthefließ 2 14943 Luckenwalde im Folgenden Vermieter genannt wird nachstehender Mietvertrag geschlossen. 1 Mietgegenstand

Mehr

Arbeitsvertrag. und. Vermögenswirksame Leistungen werden ab in Höhe von gezahlt.

Arbeitsvertrag. und. Vermögenswirksame Leistungen werden ab in Höhe von gezahlt. Arbeitsvertrag und (im folgenden ) (im folgenden Arbeitnehmer) Grundlage dieses Arbeitsvertrages sind die gesetzlichen Bestimmungen und die folgenden Vereinbarungen zwischen und Arbeitnehmer. Das Arbeitsverhältnis

Mehr

Zwischen der. Gemeinde Niedermurach - nachstehend Überlasser genannt - - vertreten durch den Ersten Bürgermeister Rainer Eiser - und der

Zwischen der. Gemeinde Niedermurach - nachstehend Überlasser genannt - - vertreten durch den Ersten Bürgermeister Rainer Eiser - und der Zwischen der Gemeinde Niedermurach - nachstehend Überlasser genannt - - vertreten durch den Ersten Bürgermeister Rainer Eiser - und der Vereinsphotovoltaik GbR Pertolzhofen - nachstehend Betreiber genannt

Mehr

Mietaufhebungsvertrag

Mietaufhebungsvertrag Zwischen Vermieter (Vor- und Nachname sowie Anschrift) nachstehend als "Vermieter" bezeichnet und Mieter (Vor- und Nachname sowie Anschrift) nachstehend als "Mieter bezeichnet wird folgender Mietaufhebungsvertrag

Mehr

Mustervertrag Arbeitsrecht: Wettbewerbsverbot, nachvertraglich

Mustervertrag Arbeitsrecht: Wettbewerbsverbot, nachvertraglich Arbeitsrecht: Wettbewerbsverbot, nachvertraglich Quelle: Jürgen Leske Immer auf der sicheren Seite Von unserer Fachredaktion geprüft Die Inhalte dieses Downloads sind nach bestem Wissen und gründlicher

Mehr

Arbeitsrecht Update Juli 2014

Arbeitsrecht Update Juli 2014 Arbeitsrecht Update Juli 2014 Gesetzliche Neuregelung der Altersbefristung zum 1. Juli 2014 Mit Wirkung zum 1. Juli 2014 ist eine gesetzliche Neuregelung in Kraft getreten, die es Arbeitgebern erlaubt,

Mehr

Immobilien Briefing. März 2014. Die Schriftform im Mietrecht. I. Einführung. wfw.com

Immobilien Briefing. März 2014. Die Schriftform im Mietrecht. I. Einführung. wfw.com Immobilien Briefing März 2014 Inhalt I. Einführung 01 II. Aktuelle Rechtsprechung & Handlungsempfehlungen 02 III. Fazit 05 Kontakt 05 Die Schriftform im Mietrecht Wie Fehler durch Verletzung der Schriftform

Mehr

(1) Vermietet werden im Haus... (Straße, Hausnummer) folgende Räume: a) Erdgeschoss: b) 1. Etage: usw. c) Keller: d) Dachboden:

(1) Vermietet werden im Haus... (Straße, Hausnummer) folgende Räume: a) Erdgeschoss: b) 1. Etage: usw. c) Keller: d) Dachboden: Muster eines Geschäftsraummietvertrages Zwischen... (Vermieter) und... (Mieter) wird folgender Geschäftsraummietvertrag geschlossen: 1 Mieträume (1) Vermietet werden im Haus... (Straße, Hausnummer) folgende

Mehr

Dienstvertrag für Entwicklungsleistungen

Dienstvertrag für Entwicklungsleistungen Dienstvertrag für Entwicklungsleistungen zwischen Ingenieurbüro Akazienweg 12 75038 Oberderdingen nachstehend AN genannt und dem Auftraggeber (Unternehmen) nachstehend AG genannt Vorbemerkung AN führt

Mehr

CHECKLISTE FÜR ÄRZTE. Der Gesellschaftsvertrag der Berufsausübungsgemeinschaft

CHECKLISTE FÜR ÄRZTE. Der Gesellschaftsvertrag der Berufsausübungsgemeinschaft KLAPP RÖSCHMANN RECHTSANWÄLTE CHECKLISTE FÜR ÄRZTE Der Gesellschaftsvertrag der Berufsausübungsgemeinschaft Der Gesellschaftsvertrag einer Berufsausübungsgemeinschaft (früher: Gemeinschaftspraxis ) zählt

Mehr

Muster eines Unternehmens-Kaufvertrages

Muster eines Unternehmens-Kaufvertrages Muster eines Unternehmens-Kaufvertrages Stand: Dezember 2014 Achtung: Beachten Sie bitte den Hinweis zur Benutzung des Mustervertrages auf Seite 6! Kaufvertrag Zwischen Herrn/Frau - Verkäufer/in - und

Mehr

Bürgerliches Gesetzbuch

Bürgerliches Gesetzbuch BGB: 13, 14, 312, 312a, 312f; 355-359 Bürgerliches Gesetzbuch Bekanntmachung der Neufassung des Bürgerlichen Gesetzbuchs (Bundesgesetzblatt Jahrgang 2002 Teil I Nr.2, Seite 42 vom 8.01.2002) 13 ) Verbraucher

Mehr

Kollegium Medizin und Recht. Bedeutung des BGH-Urteils zur ärztlichen Freiberuflichkeit

Kollegium Medizin und Recht. Bedeutung des BGH-Urteils zur ärztlichen Freiberuflichkeit Kollegium Medizin und Recht Bedeutung des BGH-Urteils zur ärztlichen Freiberuflichkeit Referent: Historie Vertragsarzt als Beauftragter der Krankenkassen bei Ausstellung eines Rezeptes (OLG Braunschweig)

Mehr

Kooperationsvertrag gemäß 95 SGB V MVZ-Vertragsarzt

Kooperationsvertrag gemäß 95 SGB V MVZ-Vertragsarzt Felix-Dahn-Str. 43 70597 Stuttgart Telefon 07 11 / 97 63 90 Telefax 07 11 / 97 63 98 info@rationelle-arztpraxis.de www.rationelle-arztpraxis.de Entwurf: Messner Dönnebrink Marcus Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

Fall: (Obersatz zu den 5 W s )

Fall: (Obersatz zu den 5 W s ) G:\Vorlesung\Repetitorium BGB und SachenR\4-6_Beispielsfall_mit_ausformulierter_Loesung im Gutachten-Stil-hier_Vollmacht_und_Mietrecht.doc Seite 1 Beispielsfall zur Lösung einer Klausur im Gutachten -

Mehr

L i z e n z v e r t r a g

L i z e n z v e r t r a g L i z e n z v e r t r a g zwischen dem Zentralverband der Deutschen Naturwerkstein-Wirtschaft e. V., Weißkirchener Weg 16, 60439 Frankfurt, - nachfolgend Lizenzgeber genannt - und der Firma - nachfolgend

Mehr

Neue Kooperationsmodelle für unsere GbRen: Zweigpraxen, u. a.

Neue Kooperationsmodelle für unsere GbRen: Zweigpraxen, u. a. Neue Kooperationsmodelle für unsere GbRen: Zweigpraxen, u. a. von Jörn Schroeder-Printzen Rechtsanwalt Fachanwalt für Medizinrecht Fachanwalt für Sozialrecht Kurfürstenstraße 31 14467 Potsdam Tel.: 0331/27570-19

Mehr

AUFHEBUNGSVERTRAG A C H T U N G! ALLGEMEINER HINWEIS für die VERWENDUNG DES NACHFOLGENDEN MUSTER-VERTRAGES

AUFHEBUNGSVERTRAG A C H T U N G! ALLGEMEINER HINWEIS für die VERWENDUNG DES NACHFOLGENDEN MUSTER-VERTRAGES AUFHEBUNGSVERTRAG A C H T U N G! ALLGEMEINER HINWEIS für die VERWENDUNG DES NACHFOLGENDEN MUSTER-VERTRAGES Bei dem nachfolgenden Vertrag handelt es sich um einen unverbindlichen MUSTER- Vertrag, der der

Mehr

Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln

Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln Vermietung von Wohnraum an Empfänger/innen von Leistungen nach dem SGB II in Köln Hinweisblatt für Vermieter 1 Bei der Begründung von Mietverhältnissen mit Empfängern von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch

Mehr

ARBEITSVERTRAG. Zwischen. (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und. (Name und Anschrift Arbeitnehmer)

ARBEITSVERTRAG. Zwischen. (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und. (Name und Anschrift Arbeitnehmer) ARBEITSVERTRAG Zwischen (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und (Name und Anschrift Arbeitnehmer) - im Folgenden: Arbeitnehmer - wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: Seite

Mehr

wohnhaft während der Ass.-Zeit in: Arbeitnehmer/in in der Zeit vom bis als c) für die Zusatz-Weiterbildung

wohnhaft während der Ass.-Zeit in: Arbeitnehmer/in in der Zeit vom bis als c) für die Zusatz-Weiterbildung Kassenärztliche Vereinigung Hamburg Abt. Arztregister Humboldtstraße 56 22083 Hamburg Betriebsstättenstempel (BSNR) Antrag auf Assistentengenehmigung gemäß 32 Abs. 2 Ärzte-ZV Hiermit beantrage ich als

Mehr

Ratgeber Mietrecht. Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten

Ratgeber Mietrecht. Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten Ratgeber Mietrecht Von der Kündigung bis zur Räumung Was tun, wenn der Mieter nicht zahlt? Handlungsleitfaden in 5 Schritten Autorin: Rechtsanwältin Simone Scholz, Stuttgart Inhaltsverzeichnis 1. Schritt:

Mehr

Muster eines Beratungsvertrages. (Dienstvertrag)

Muster eines Beratungsvertrages. (Dienstvertrag) Muster eines Beratungsvertrages (Dienstvertrag) Stand: 1. Januar 2004 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe zu bieten,

Mehr

Der Unterschied zwischen beiden liegt in der Beteiligung eines Verbrauchers und eines Unternehmers.

Der Unterschied zwischen beiden liegt in der Beteiligung eines Verbrauchers und eines Unternehmers. Neues Pferdekaufrecht Unterschied des Verbrauchsgüterkaufs vom sonstigen Pferdekauf Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen dem Verbrauchgüterkauf und sonstigem Pferdekauf. Daher zwingt das neue Recht zwischen

Mehr

Nebentätigkeiten. Inhalt: Seite

Nebentätigkeiten. Inhalt: Seite Nebentätigkeiten Inhalt: Seite 1. Definition der Nebentätigkeit 1 2. Generelle Zulässigkeit 1 3. Ausnahmen von der Zulässigkeit 1 3.1 Wettbewerbsverbot 1 3.2 Überschreitung der zulässigen Arbeitszeit 2

Mehr

WEB - PFLEGE - VERTRAG

WEB - PFLEGE - VERTRAG WEB - PFLEGE - VERTRAG zwischen Erk@nn Webseiten und Mediendesign im Folgenden Anbieter genannt und Name... Firma... Adresse... im Folgenden Kunde genannt wird folgender Website-Pflege-Vertrag geschlossen:

Mehr

Christina Klein. So reagieren Sie auf eine Abmahnung. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. So reagieren Sie auf eine Abmahnung. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein So reagieren Sie auf eine Abmahnung interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 5 2. Definition und rechtliche Grundlagen der Abmahnung... 6 3. Wie erkennen Sie eine Abmahnung?...

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag. Hinweis:

Befristeter Arbeitsvertrag. Hinweis: Befristeter Arbeitsvertrag Hinweis: Der Mustervertrag ist grundsätzlich nur als Orientierungs- und Formulierungshilfe zu verstehen. Er ist auf den Regelfall zugeschnitten, besondere Umstände des Einzelfalles

Mehr

Muster eines Übergabevertrages (Übergabe eines Unternehmens)

Muster eines Übergabevertrages (Übergabe eines Unternehmens) Muster eines Übergabevertrages (Übergabe eines Unternehmens) Stand: Dezember 2014 Achtung: Beachten Sie den Hinweis zur Benutzung des Mustervertrages auf Seite 6! Übergabevertrag Zwischen Herrn/Frau -

Mehr

Existenzgründer/-innen

Existenzgründer/-innen Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen GESUND UND SICHER STARTEN für Existenzgründer/-innen und Übernehmer/-innen zum Das Projekt wird im Rahmen des Modellprogramms zur Bekämpfung arbeitsbedingter

Mehr

Arbeitsvertrag. in Anlehnung an den TV-L. zwischen. ... (Arbeitgeber) und. Frau/Herrn..geb...(Arbeitnehmer) wohnhaft Tel...

Arbeitsvertrag. in Anlehnung an den TV-L. zwischen. ... (Arbeitgeber) und. Frau/Herrn..geb...(Arbeitnehmer) wohnhaft Tel... Arbeitsvertrag in Anlehnung an den TV-L zwischen... (Arbeitgeber) und Frau/Herrn..geb....(Arbeitnehmer) wohnhaft Tel.... 1 wird ab. als im Projekt * unbefristet eingestellt. Alternativ: (* = nicht zutreffendes

Mehr

Provider-Vertrag. 1 Gegenstand des Vertrages. (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung von Einwahlleitungen für den Zugang zum

Provider-Vertrag. 1 Gegenstand des Vertrages. (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung von Einwahlleitungen für den Zugang zum Provider-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung

Mehr

Kündigungsfristen im Arbeitsrecht

Kündigungsfristen im Arbeitsrecht Kündigungsfristen im Arbeitsrecht Kündigungsfristen im Arbeitsrecht können sich aus dem Arbeitsvertrag, einem Tarifvertrag oder dem Gesetz ergeben. Für den Arbeitnehmer günstigere (d.h. nach üblichem Verständnis

Mehr

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Stand: März 2015 Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte Bitte beachten Sie den Benutzerhinweis auf Seite 5! Zwischen... (Arbeitgeber) und Herrn/Frau...

Mehr

Synopse Mietrechtsreform 2013

Synopse Mietrechtsreform 2013 Gesetz zur Neugliederung, Vereinfachung und Reform des Mietrechts (Mietrechtsreformgesetz) Verkündung: Gesetz vom 19.06.2001 - Bundesgesetzblatt Teil I 2001 Nr.28 25.06.2001 S. 1149 Inkrafttreten: 01.09.2001

Mehr

Zwischen Name, Vorname.. Anschrift... ... Name, Vorname... Anschrift... ...

Zwischen Name, Vorname.. Anschrift... ... Name, Vorname... Anschrift... ... Ein Service von ImmobilienScout24 und dem Deutschen Mieterbund (DMB) Untermietvertrag Zwischen Name, Vorname.. Anschrift..... nachfolgend Hauptmieter genannt und Name, Vorname.. Anschrift..... nachfolgend

Mehr

Behandlungsangebote und Werbung in der Zahnarztpraxis

Behandlungsangebote und Werbung in der Zahnarztpraxis Behandlungsangebote und Werbung in der Zahnarztpraxis Ausgangspunkt: Angst?! Studie der Stiftung Gesundheit Ende 2012: Fast jeder vierte Arzt, der keine Praxis-Website besitzt, sagt, er habe Angst vor

Mehr

(1) Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt... Wochenstunden an... Tagen zu je... Stunden.

(1) Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt... Wochenstunden an... Tagen zu je... Stunden. ARBEITSVERTRAG Zwischen... - als Arbeitgeber - und... - als Arbeitnehmer - wird folgender Anstellungsvertrag geschlossen: 1. Beginn und Laufzeit des Arbeitsverhältnisses, Tätigkeit und Probezeit (1) Der

Mehr

Newsletter Arbeitsrecht 07/09. Schwerpunkt: Kündigungsschutz leitender Angestellter

Newsletter Arbeitsrecht 07/09. Schwerpunkt: Kündigungsschutz leitender Angestellter Newsletter Arbeitsrecht 07/09 Schwerpunkt: Kündigungsschutz leitender Angestellter Liebe Leserinnen, liebe Leser, es ist schön, im Rahmen des Berufslebens in einem Unternehmen die Beförderungsstufen nach

Mehr

Bundestierärztekammer e. V. Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Bundestierärztekammer e. V. Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r Bundestierärztekammer e. V. Stand: Juli 2013 Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r zwischen (im Folgenden Praxisinhaber genannt) und (im Folgenden Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Mehr

Berufsordnung und Rechtsfragen für angestellte Psychotherapeuten

Berufsordnung und Rechtsfragen für angestellte Psychotherapeuten Berufsordnung und Rechtsfragen für angestellte Psychotherapeuten Freiheit der Berufsausübung und Weisungsrecht des Arbeitgebers ein Spannungsverhältnis für Psychotherapie in Institutionen Samstag, den

Mehr

Entwurf. Homp +Schneider +Kollege. Anstellungsvertrag für Arbeitnehmer. ... nachfolgend Arbeitnehmer genannt

Entwurf. Homp +Schneider +Kollege. Anstellungsvertrag für Arbeitnehmer. ... nachfolgend Arbeitnehmer genannt Entwurf Homp +Schneider +Kollege Arbeitsvertrag zwischen Anstellungsvertrag für Arbeitnehmer..... und nachfolgend Arbeitgeber genannt... nachfolgend Arbeitnehmer genannt Zwischen dem Arbeitgeber und dem

Mehr

Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008

Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008 Unverbindliches Muster für Allgemeine Auftragsbedingungen für Übersetzer Stand: Oktober 2008 Hinweise: Die nachfolgenden Allgemeinen Auftragsbedingungen für Übersetzer sind ein unverbindliches Muster.

Mehr

Anstellungsvertrag für Angestellte und Poliere

Anstellungsvertrag für Angestellte und Poliere Anstellungsvertrag für Angestellte und Poliere Vorbemerkung Schriftform Zwar ist der Abschluss eines Anstellungsvertrages nicht zwingend schriftlich vorgeschrieben. Nach den Bestimmungen des Nachweisgesetzes

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen REALIZE GmbH - Agentur für Live Marketing 1 Geltungsbereich 1.1. Den vertraglichen Leistungen der REALIZE GmbH liegen die nachfolgenden Geschäftsbedingungen zugrunde. 1.2.

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 2 U 5/13 = 12 O 303/12 Landgericht Bremen B e s c h l u s s In dem Rechtsstreit Rechtsanwältin [ ], Verfügungsklägerin und Berufungsbeklagte,

Mehr

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort»

Beratervertrag. «Amt» «StrasseAmt» «PLZAmt» «OrtAmt» - nachstehend Auftraggeber genannt - «Anrede» «Bezeichnung» «Firma» «Strasse» «Plz» «Ort» Beratervertrag RifT-Muster L221 Land Fassung: August 2009 «Massnahme» «AktenzBez» «Aktenz» Vertrags-Nr.: «VertragNr» «SAPBez1» «SAP1» «SAPBez2» «SAP2» «SAPBez3» «SAP3» «SAPBez4» «SAP4» «SAPBez5» «SAP5»

Mehr

20. Windenergietage 2011

20. Windenergietage 2011 20. Windenergietage 2011 Chronischer Fachkräftemangel in der Windenergiebranche! Was tun, wenn Mitarbeiter zur Konkurrenz gehen (wollen)? - Ein Vortrag zum Thema Wettbewerbsverbot - RA Pascal Croset -

Mehr

Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses

Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses Arbeitsrecht: Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dieses Dokument wurde im Rahmen der Weiterbildung zum Handelsfachwirt von Peter Büche erstellt. Es darf nur vollständig (mit diesem Deckblatt) ausgedruckt

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 36/12 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 11. Juli 2012 Ring Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ: BGHR:

Mehr

Hingegen verpflichten die Regelungen des AGG die Arbeitgeber, Entleiher, Auftraggeber und Zwischenmeister.

Hingegen verpflichten die Regelungen des AGG die Arbeitgeber, Entleiher, Auftraggeber und Zwischenmeister. Hinweise zum Allgemeinen Gleichberechtigunsgesetz (AGG) im Arbeitsrecht 1. Einführung Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (im Folgenden AGG) ist am 18.August 2006 in Kraft getreten. Es schreibt weitgehende

Mehr

Werbung und PR für Arzt- und Heilberufe

Werbung und PR für Arzt- und Heilberufe Werbung und PR für Arzt- und Heilberufe Leitfaden für Ihre Maßnahmen im Print- und Onlinebereich 1. Warum Werbung und PR für Arzt- und Heilberufe? Seit 2000 ist das generelle Werbeverbot für Arzt- und

Mehr

VEREINBARUNG. zwischen

VEREINBARUNG. zwischen VEREINBARUNG zwischen - nachfolgend Kunde genannt und SVG - nachfolgend SVG genannt wegen Aufnahme, Erfassung und Verwaltung von Daten/Terminen und Schulungsnachweisen des Kunden und der von ihm mitgeteilten

Mehr

Freiberufliche Einkünfte: Infektion bei Verzicht auf persönliche Leistungserbringung

Freiberufliche Einkünfte: Infektion bei Verzicht auf persönliche Leistungserbringung Freiberufliche Einkünfte: Infektion bei Verzicht auf persönliche Leistungserbringung 10. Deutscher Medizinrechtstag, 04.09.2009 1 Referent Steuerberater Michael Hieret, Mülheim an der Ruhr Fachberater

Mehr

Sicher durch die Facharztprüfung erfolgreich in der Praxis Facharztweiterbildung Kinder- und Jugendmedizin

Sicher durch die Facharztprüfung erfolgreich in der Praxis Facharztweiterbildung Kinder- und Jugendmedizin Fortbildungsveranstaltung vom 02. Juni 2012 im Hause der Ärzteschaft Ort : Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein Für Ärztinnen/Ärzte in der Weiterbildung mit dem Berufsziel Pädiater Veranstalter: Verband

Mehr

Als Verwendungen i. S. des 547 BGB (a.f.) wurden Leistungen bezeichnet, die zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Mietsache erforderlich waren.

Als Verwendungen i. S. des 547 BGB (a.f.) wurden Leistungen bezeichnet, die zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Mietsache erforderlich waren. Das im Folgenden genannte "Gesetz zur Neugliederung, Vereinfachung und Reform des Mietrechts" vom 19. Juni 2001 (BGBl. I S. 1149) trat am 01. September 2001 in Kraft. 1. Bürgerliches Gesetzbuch 1.1. Aufwendungsersatz

Mehr

Mietrechtsreform und aktuelle Rechtsprechung Änderungsbedarf bei Mietverträgen

Mietrechtsreform und aktuelle Rechtsprechung Änderungsbedarf bei Mietverträgen Beispielbild Mietrechtsreform und aktuelle Rechtsprechung Änderungsbedarf bei Mietverträgen Prof. Dr. Arnold Lehmann-Richter, HWR Berlin Sonderkündigungsrecht Geschäftsraum bei Modernisierung Seit dem

Mehr

Leseprobe aus "All-In-Verträge Tipps für die Praxis" Mai 2013

Leseprobe aus All-In-Verträge Tipps für die Praxis Mai 2013 Vorwort All-Inclusive-Vereinbarungen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Arbeitgeber erhoffen sich durch derartige Vereinbarungen Vereinfachungen in der Abrechnung und eine entsprechende Kostensicherheit.

Mehr

ARBEITSVERTRAG FÜR DAS IM VERKAUF TEILZEITBESCHÄFTIGTE PERSONAL DES DETAILHANDELS. zwischen : 1... nachstehend Arbeitgeber genannt.

ARBEITSVERTRAG FÜR DAS IM VERKAUF TEILZEITBESCHÄFTIGTE PERSONAL DES DETAILHANDELS. zwischen : 1... nachstehend Arbeitgeber genannt. ARBEITSVERTRAG FÜR DAS IM VERKAUF TEILZEITBESCHÄFTIGTE PERSONAL DES DETAILHANDELS zwischen :... nachstehend Arbeitgeber genannt und... geboren am :... wohnhaft in :... AHV Nr. :... nachstehend Mitarbeiter

Mehr

B E R U F S O R D N U N G der Zahnärztekammer Niedersachsen

B E R U F S O R D N U N G der Zahnärztekammer Niedersachsen B E R U F S O R D N U N G der Zahnärztekammer Niedersachsen Präambel Die Berufsordnung regelt das Verhalten von Zahnärzten* gegenüber Patienten, Kollegen, Mitarbeitern und anderen Partnern im Gesundheitswesen.

Mehr

Informationsblatt. Betriebliche Übung. I. Überblick

Informationsblatt. Betriebliche Übung. I. Überblick Informationsblatt Betriebliche Übung I. Überblick Sei es hinsichtlich der Zahlung von Weihnachtsgeld oder sonstiger Gratifikationen, aber auch der Transport zur Arbeitsstelle oder die Handhabung der Urlaubsübertragung,

Mehr

Erfüllt der neue Erwerber die sich aus dem Mietverhältnis ergebenden Pflichten nicht, so haftet der Vermieter dem Mieter nach 566 Abs. 2.

Erfüllt der neue Erwerber die sich aus dem Mietverhältnis ergebenden Pflichten nicht, so haftet der Vermieter dem Mieter nach 566 Abs. 2. Einzelne Schuldverhältnisse 567 a 569 BGB 1 Ausübung des Rechts in dem vertragsgemäßen Gebrauch beschränkt, so ist der Dritte dem Mieter gegenüber verpflichtet, die Ausübung zu unterlassen, soweit sie

Mehr

MUSTERAUFHEBUNGSVERTRAG

MUSTERAUFHEBUNGSVERTRAG Muster für einen Aufhebungsvertrag Seite: 1 von 5 MUSTERAUFHEBUNGSVERTRAG für Arbeitsverhältnisse Vorwort: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass diese Vorlage lediglich der Orientierung dient. Die beispielhaften

Mehr

Individuelle Gesundheitsleistungen. IGeL wissen sollten

Individuelle Gesundheitsleistungen. IGeL wissen sollten Individuelle Gesundheitsleistungen was Sie über IGeL wissen sollten 1 Liebe Patientin, lieber Patient, vielleicht sind Ihnen in einer Arztpraxis schon einmal Individuelle Gesundheitsleistungen angeboten

Mehr

Mietvertrag. Name., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., Name..., Vorname(n)...,

Mietvertrag. Name., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., Name..., Vorname(n)..., Mietvertrag Zwischen den Unterzeichneten: Name....., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., nachfolgend der Vermieter genannt, und Name., Vorname(n)..., wohnhaft in L-..., nachfolgend der Mieter genannt, wird

Mehr

Was kredenzt der BGH? ein Streifzug durch die höchstrichterliche Rechtsprechung

Was kredenzt der BGH? ein Streifzug durch die höchstrichterliche Rechtsprechung Was kredenzt der BGH? ein Streifzug durch die höchstrichterliche Rechtsprechung Helge Schulz Rechtsanwalt Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Kanzlei

Mehr

Host-Providing-Vertrag

Host-Providing-Vertrag Host-Providing-Vertrag Zwischen im Folgenden Anbieter genannt und im Folgenden Kunde genannt wird folgender Vertrag geschlossen: 1 Gegenstand des Vertrages (1) Gegenstand dieses Vertrages ist die Bereitstellung

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 20. Februar 2008 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 20. Februar 2008 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 139/07 URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 20. Februar 2008 Ring, Justizhauptsekretärin als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle Nachschlagewerk: BGHZ:

Mehr

2 Kopplungsgeschäfte

2 Kopplungsgeschäfte 2 Kopplungsgeschäfte Ziffer 7: Die Verantwortung der Presse gegenüber der Öffentlichkeit gebietet, dass redaktionelle Veröffentlichungen nicht durch private oder geschäftliche Interessen Dritter oder durch

Mehr

Was tun bei ausstehendem Lohn?

Was tun bei ausstehendem Lohn? Was tun bei ausstehendem Lohn? 1 Grundsätze zur Ausrichtung des Lohnes Gemäss Art. 323 des Schweizerischen Obligationenrechts (OR) hat der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer den Lohn jeweils am Ende jeden Monats

Mehr

Website-Mietvertrag. zwischen der. und der

Website-Mietvertrag. zwischen der. und der Website-Mietvertrag zwischen der Firma SCHOWEB-Design Andrea Bablitschky Kirchenweg 1 91738 Pfofeld Tel: 0 98 34 / 9 68 24 Fax: 0 98 34 / 9 68 25 Email: info@schoweb.de http://www.schoweb.de nachfolgend

Mehr

7 Schutz des Mieters durch die Sozialklausel

7 Schutz des Mieters durch die Sozialklausel 7 Schutz des Mieters durch die Sozialklausel Wenn dem Mieter eine Kündigung ins Haus flattert, ist er nicht schutzlos: Er kann unter bestimmten Umständen einer ordentlichen Kündigung mit Kündigungsfrist

Mehr