Das Studium - Antworten auf wichtige Fragen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Studium - Antworten auf wichtige Fragen"

Transkript

1 7 - Antworten auf wichtige Fragen Studiengänge und Studiensystem Die Bachelor- und Master-Studiengänge der DHfPG qualifizieren für eine verantwortungsvolle Tätigkeit im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Sie sind vielseitig angelegt und kombinieren Inhalte aus den Bereichen Bewegung, Management, Ernährung und Stressmanagement/Entspannung in unterschiedlicher Gewichtung. Das Bachelor-Studium verbindet eine betriebliche Ausbildung und ein Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen. Im Anschluss an einen Erststudiengang (z. B. Bachelor, Diplom) ist ein Master-Studium bestehend aus Fernstudium und kompakten Präsenzphasen möglich.

2 8 Für welchen Markt qualifiziert das Studium? Arbeitsfelder für Studierende und Absolventen Die Arbeitsmöglichkeiten in den Bereichen Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit sind vielfältig und werden sich in Zukunft stetig weiterentwickeln. Es handelt sich um personen- nahe Dienstleistungen, die nicht in Billiglohnländer exportiert werden können. Gefragt sind Fachleute vor Personennahe Dienstleistung Ort, die für gesundheitlich interessierte Kunden maßgeschneiderte Programme aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung/Stressmanagement erstellen und sie bei der Umsetzung eines gesundheitsorientierten Lebensstiles begleiten, unterstützen sowie motivieren: Tätigkeiten, die Leistungsbereitschaft, Kommunikations- und Teamfähigkeit, Einsatzfreude und Belastbarkeit erfordern. Da alle Studiengänge Managementkenntnisse vermitteln, sind auch Leitungsfunktionen bis hin zur Übernahme der Geschäftsführung möglich. Studierende und Absolventen arbeiten z. B. in folgenden Bereichen: Fitness- und Gesundheitsunternehmen Fitness-, Wellness- und Gesundheitsstudios Multifunktionale Anlagen Unternehmen im traditionellen Gesundheitssektor Kliniken/medizinische Versorgungszentren und Krankenkassen Arztpraxen, Apotheken, Physiotherapiepraxen mit Präventionsangeboten Rehabilitationseinrichtungen mit Präventionsangeboten Vereine und Verbände wie z. B. Sportvereine mit eigenen Sportstätten Bildungseinrichtungen, Volkshochschulen und Beratungsunternehmen Unternehmen mit einem eigenen betrieblichen Gesundheitsmanagement Freiberufliche Tätigkeit als Trainer, Berater oder Projektleiter Hotels, Ferienanlagen oder Kreuzfahrtschiffe sowie Verlage/Redaktionen im Fitness-, Gesundheits- und Sportbereich Unternehmen der Fitness-, Gesundheits- und Lebensmittelindustrie Kommunen, öffentliche Einrichtungen und Seniorenresidenzen Sie können unter anderem folgende Aufgaben übernehmen: Gesundheitsorientierte Betreuungskonzepte für unterschiedliche Zielgruppen entwickeln Betriebs-/Verkaufssysteme umsetzen Qualitätsmanagement und Controlling optimieren Kooperationsprogramme z. B. mit Firmen/Sponsoringpartner umsetzen Mit fortschreitender Studiendauer Leitungsaufgaben übernehmen

3 9 Welche Studiengänge/Abschlüsse gibt es? Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement sind auf Leitungsfunktionen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit ausgerichtet. besteht aus einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen. Master-Studiengänge Master: Das Experten-Studium Die Deutsche Hochschule bietet drei Master-Studiengänge an, die entweder mit einem Master of Business Administration (MBA) oder einem Master of Arts (M. A.) abschließen. Master-Absolventen können eigenständig Ideen und Lösungsansätze auf der Basis von weitreichenden Kompetenzen entwickeln. Start 2016 Master of Arts Sportökonomie Der Studiengang qualifiziert dazu, als vielseitig einsetzbarer Experte in der Sportbranche strategische und sportökonomische Führungs-, Fach- und Projektaufgaben zu planen, zu entwickeln, zu realisieren, und zu evaluieren. Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement Der Studiengang qualifiziert durch individuell wählbare Schwerpunkte zur Übernahme von Führungsaufgaben, inkl. Planung, Koordination und wissenschaftlich fundierter Evaluation. MBA Sport-/Gesundheitsmanagement* Der Studiengang vermittelt Fachund Führungskompetenz in den fundamentalen Bereichen der Ökonomie für das gehobene Management bzw. zur gezielten Spezialisierung. *Gemeinsamer Studiengang mit der Universität des Saarlandes Bachelor-Studiengänge Bachelor: Studieren und Geld verdienen Die fünf dualen Bachelor-Studiengänge sind interdisziplinär angelegt und kombinieren ein Hochschulstudium mit einer Ausbildung in einem Unternehmen. Studierende sammeln wichtige Berufserfahrung und erhalten eine Vergütung, die sich in der Regel an der Höhe von Auszubildendengehältern orientiert. Bachelor of Arts Sportökonomie Der Studiengang qualifiziert für die strategische Führung von Institutionen im Sport wie z. B. Vereine, Verbände, Agenturen, Sportartikelhersteller sowie Fitness- und Freizeitunternehmen. Bachelor of Arts Fitnesstraining Der Studiengang qualifiziert für die sportliche Leitung sowie für die Konzeption, Entwicklung und Führung der Bereiche Individualund Gruppentraining in Fitnessund Freizeitunternehmen. Bachelor of Arts Fitnessökonomie Der Studiengang qualifiziert für die kaufmännische Führung sowie für die Konzeption und Umsetzung von Fitnessprogrammen und Dienstleistungen inklusive Marketing und Vertrieb. Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement Der Studiengang qualifiziert für die Planung und Umsetzung von Präventionskonzepten in gesundheitsorientierten Unternehmen/Einrichtungen sowie in Firmen mit betrieblichem Gesundheitsmanagement. Bachelor of Arts Ernährungsberatung Der Studiengang qualifiziert für Ernährungsberatung unterstützt durch Bewegung und mentale Strategien in gesundheitsorientierten Unternehmen und Einrichtungen.

4 10 Welche Master-Studiengänge werden angeboten? Studieninteressenten können an der Deutschen Hochschule zwischen drei Master-Studiengängen wählen, einem Master of Business Administration (MBA), der gemeinsam mit der Universität des Saarlandes angeboten wird und zwei Master of Arts -Abschlüssen. Die Master of Arts-Studiengänge vertiefen und erweitern die in einem Bachelor-/Diplom-Studium erworbenen Kompetenzen. Die Master-Absolventen können eigene Konzepte auf der Grundlage von weiterreichendem Wissen und mithilfe von Evaluation und Forschung entwickeln. Zusätzlich werden weitere Führungsqualifikationen zur Übernahme von herausgehobener Verantwortung vermittelt. Zwei Master-Studiengänge bieten den Studierenden die Möglichkeit, sich durch individuell wählbare Spezialisierungsrichtungen bzw. Studienschwerpunkte in ihren persönlichen Interessenfeldern weiter zu qualifizieren. Die Master-Studiengänge ermöglichen eine weiterführende akademische Karriere durch Promotion sowie den Zugang zu den Laufbahnen des höheren Dienstes. Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement Der Studiengang qualifiziert durch individuell wählbare Schwerpunkte zur Übernahme von Führungsaufgaben, inkl. Planung, Koordination und wissenschaftlich fundierter Evaluation. Forschungsmethoden Strategische Unternehmensführung I Strategische Unternehmensführung II Sie wählen zwei Studienschwerpunkte Sporternährung Finanzen und Controlling Präventives Training Gewichtsmanagement Marketing und Vertrieb Rehabilitatives Training Gesundheitsmanagement Betriebliches Gesundheitsmanagement Gesundheitsförderung im Kindes- und Jugendalter Gesundheitsförderung im Alter Lebensstilintervention und Krebs Sportpsychologie Stressmanagement Coaching Vorbereitungsseminar zur Master-Thesis Qualitätsentwicklung und Evaluation

5 11 Master of Arts Sportökonomie Der Studiengang qualifiziert dazu, als vielseitig einsetzbarer Experte in der Sportbranche strategische und sportökonomische Führungs-, Fach- und Projektaufgaben zu planen, zu entwickeln, zu realisieren, und zu evaluieren. Forschungsmethoden Strategische Unternehmensführung I Kommunikation und Verhandlung Strategische Unternehmensführung II Sportökonomie Sportökonomik - Volkswirtschaftslehre und Sport Forschung und Entwicklung in Sportmärkten Vermarktung und Vertrieb in Sportmärkten Fallstudie Sportmanagement Fallstudie Sportmarketing Vorbereitungsseminar zur Master-Thesis Qualitätsentwicklung und Evaluation Master of Business Administration Sport-/Gesundheitsmanagement Der Studiengang vermittelt Fach- und Führungskompetenz in den fundamentalen Bereichen der Ökonomie für das gehobene Management bzw. zur gezielten Spezialisierung. Statistische Methoden Strategisches Management I Kommunikation und Verhandlung Strategisches Management II Rechnungswesen und Controlling Marketing Finanzierung u. Unternehmensentwicklung Sie wählen eine Spezialisierungsrichtung Fitnessökonomie Sportökonomie Gesundheitsmanagement Betriebl. Gesundheitsmanagement Vorbereitungsseminar zur Master-Thesis

6 12 Welche dualen Bachelor-Studiengänge werden angeboten? Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement bietet fünf verschiedene Studiengänge mit dem Abschluss Bachelor of Arts an: Fitness ökonomie, Sportökonomie, Gesundheitsmanagement, Fitnesstraining und Ernährungsberatung. Die Unterscheidung der angebotenen dualen Bachelor-Studiengänge liegt in der Gewichtung der vier Wissenschaftsbereiche: Trainingswissenschaft, Naturwissenschaft, Gesundheitswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft. Bachelor of Arts Fitnessökonomie Der Studiengang qualifiziert für die kaufmännische Führung sowie für die Konzeption und Umsetzung von Fitnessprogrammen und Dienstleistungen inklusive Marketing und Vertrieb. Wissenschaftliches Arbeiten Trainingswissenschaft Trainingslehre I Gesundheitsorientiertes Krafttraining Trainingslehre II Gesundheitsorientiertes Ausdauertraining Trainingslehre III Ges. Beweglich keits- u. Koordinationstr. Trainingslehre IV Rehabilitatives Training Gruppentraining I Grundlagen Gruppentraining Naturwissenschaft Medizinische Grundlagen Ernährung I Ernährungsphysiol. Grundlagen Gesundheitswissenschaft Kommunikation und Präsentation Beratungs- und Servicemanagement Verkaufsmanagement Marketing I Langfristige Marketingplanung Marketing II Strategisches Marketing Wirtschaftswissenschaft Betriebswirtschaftslehre I BWL, Personal, Organisation Betriebswirtschaftslehre II Buchführung, Jahresabschluss Betriebswirtschaftslehre III Bilanzanalyse, Controlling Betriebswirtschaftslehre IV Investition, Finanzierung, QM Interdisziplinär Bachelor of Arts Sportökonomie Der Studiengang qualifiziert für die strategische Führung von Institutionen im Sport wie z. B. Vereine, Verbände, Agenturen, Sportartikelhersteller sowie Fitness- und Freizeitunternehmen.. Wissenschaftliches Arbeiten Trainingswissenschaft Trainingslehre I Gesundheitsorientiertes Krafttraining Trainingslehre II Gesundheitsorientiertes Ausdauertraining Trainingslehre III Ges. Beweglich keits- u. Koordinationstr. Naturwissenschaft Medizinische Grundlagen Gesundheitswissenschaft Kommunikation und Präsentation Gesundheitsmanagement im Sport Beratungs- und Servicemanagement Marketing I Langfristige Marketingplanung Sportmarketing Sport- und Vereinsrecht Sportanlagen- und Sportstättenmanagement Wirtschaftswissenschaft Betriebswirtschaftslehre I BWL, Personal, Organisation Betriebswirtschaftslehre II Buchführung, Jahresabschluss Betriebswirtschaftslehre III Bilanzanalyse, Controlling Betriebswirtschaftslehre IV Investition, Finanzierung, QM Sportmanagement Interdisziplinär

7 13 Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement Der Studiengang qualifiziert für die Planung und Umsetzung von Präventionskonzepten in gesundheitsorientierten Unternehmen/Einrichtungen sowie in Firmen mit betrieblichem Gesundheitsmanagement. Wissenschaftliches Arbeiten Trainingswissenschaft Trainingslehre I Gesundheitsorientiertes Krafttraining Trainingslehre II Gesundheitsorientiertes Ausdauertraining Trainingslehre III Ges. Beweglich keits- u. Koordinationstr. Trainingslehre IV Rehabilitatives Training Naturwissenschaft Medizinische Grundlagen Ernährung I Ernährungsphysiol. Grundlagen Gesundheitssystem und Prävention Psychologie des Gesundheitsverhaltens Entspannung Verfahren zur Stressbewältigung Gesundheitswissenschaft Kommunikation und Präsentation Konzepte/Strategien der individ. Gesundheitsförderung Gesundheitsförderung und Prävention in Lebenswelten Wirtschaftswissenschaft Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Beratungs- und Servicemanagement Marketing I Langfristige Marketingplanung Qualitätsmanagement Interdisziplinär Bachelor of Arts Fitnesstraining Der Studiengang qualifiziert für sportliche Leitung sowie für die Konzeption, Entwicklung und Führung der Bereiche Individual- und Gruppentraining in Fitness- und Freizeitunternehmen. Wissenschaftliches Arbeiten Trainingswissenschaft Trainingslehre I Gesundheitsorientiertes Krafttraining Trainingslehre II Gesundheitsorientiertes Ausdauertraining Trainingslehre III Ges. Beweglich keits- u. Koordinationstr. Trainingslehre IV Rehabilitatives Training Gruppentraining I - Grundlagen Gruppentraining Gruppentraining II - Ausdauerorient. Gruppentr. Gruppentraining III - Kraftorientiertes Gruppentr. Gruppentraining IV Präventivorient. Gruppentr. Naturwissenschaft Medizinische Grundlagen Ernährung I Ernährungsphysiol. Grundlagen Gesundheitswissenschaft Sportpädagogik Kommunikation und Präsentation Wirtschaftswissenschaft Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Beratungs- und Servicemanagement Verkaufsmanagement Marketing I Langfristige Marketingplanung Interdisziplinär Bachelor of Arts Ernährungsberatung Der Studiengang qualifiziert für Ernährungsberatung unterstützt durch Bewegung und mentale Strategien in gesundheitsorientierten Unternehmen und Einrichtungen. Wissenschaftliches Arbeiten Trainingswissenschaft Trainingslehre I Gesundheitsorientiertes Krafttraining Trainingslehre II Gesundheitsorientiertes Ausdauertraining Naturwissenschaft Ernährung I Biochemie I - Ernährungsphysiol. Grundlagen Zellulärer Stoffwechsel Ernährung II Biochemie II - Prävention von Erkrankungen Stoffwechsel auf Organebene Ernährung III Beratung für spez. Zielgruppen Medizinische Grundlagen Ernährung IV Ernährungsf., Recht, Nahrungsergänzungen Gesundheitswissenschaft Psychologie des Gesundheitsverhaltens Ernährungspsychologie Kommunikation und Präsentation Konzepte/Strategien der Ernährungsberatung Wirtschaftswissenschaft Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Beratungs- und Servicemanagement Marketing I Langfristige Marketingplanung Interdisziplinär

8 14 Welche Anerkennung hat die Hochschule? Die Hochschule Über Studierende qualifizieren sich derzeit an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement als Führungskraft im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Da innerhalb der dualen Bachelor-Studiengänge jeder Studierende in einem Ausbildungsbetrieb arbeitet, sind mehr als Unternehmen Partner der Hochschule, ein deutlicher Beleg für die hohe Branchenakzeptanz der Hochschule und der Studiengänge. Mehr Informationen über die Hochschule und Ihre Anerkennung findet man im Register Die Hochschule (ab S. 41). Anerkennung Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement hat in Deutschland die institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat absolviert und wurde erfolgreich reakkreditiert. Der Wissenschaftsrat berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in Fragen der inhaltlichen und strukturellen Entwicklung der Hochschulen, der Wissenschaft und der Forschung. Die Hochschule hat damit den Status einer staatlich anerkannten Hochschule in privater Trägerschaft. Alle Studiengänge der Deutschen Hochschule sind be reits durch die unabhängige Agentur AHPGS für den europäischen Hochschulraum akkreditiert bzw. reakkreditiert. Über 40 Länder unterstützen diese Initiative, die 1999 mit der sogenannten Bologna-Er klärung ins Leben gerufen wurde. Die Studiengänge der DHfPG werden in Deutschland zusätzlich von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) staatlich geprüft und zugelassen. ECTS: Anrechenbarkeit von Studienleistungen Im Rahmen der Bachelor- und Master-Studiengänge wird das European Credit Transfer System (ECTS) angewendet. Dabei wird jedem Studienmodul in den Studiengängen eine Punktzahl (Credits) zugewiesen. Dies ermöglicht eine Vergleichbarkeit der erbrachten Studienleistungen und der absolvierten Studienabschlüsse. Durch dieses System können sich Studierende die bereits erbrachten Leistungen z. B. in einem weiterführenden Studium, bei einem Wechsel des Studienganges oder bei einem Übergang zu einer anderen Hochschuleinrichtung in Europa anrechnen lassen. Das bedeutet, dass Absolventen der Deutschen Hochschule auch an Universitäten in den über 40 teilnehmenden europäischen Ländern weiterstudieren und sich bereits absolvierte Studienleistungen anrechnen lassen können.

9 15 Welche Kompetenz vermittelt das Studium? Handlungskompetenz Die Anforderungen in der modernen Arbeitswelt wandeln sich. Hohe fachliche Kompetenz wird als selbstverständlich vorausgesetzt. Daneben wird immer mehr Wert auf die sogenannten Soft Skills, die übergreifenden beruflichen Schlüsselqualifikationen, gelegt. Auch in der Dienstleistung ist das Lernen, wie ein wichtiger Baustein für den langfristigen beruflichen Erfolg. Das pädagogische Konzept des handlungsorientierten Lernens qualifiziert die Studierenden in allen drei Unterformen der Handlungskompetenz. Handlungskompetenz Fachkompetenz Methodenkompetenz Sozialkompetenz Berufstypische Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen Gestellte Aufgaben selbstständig planen, durchführen, überprüfen und bewerten können Berufsübergreifende Qualifikation: sozialverträgliches Arbeiten und Kommunizieren in der Gruppe

10 16 Was sind die Ziele des Studiums? Qualifikation von Fach- und Führungskräften Das Ziel aller Studiengänge der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement ist die Qualifikation von Fach- und Führungskräften für den Bereich Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit. Master-Absolventen... entwickeln eigene Konzepte auf Basis von weitreichendem Wissen in mehreren Spezialgebieten. Bachelor-Absolventen... setzen vorhandene wissenschaftliche Erkenntnisse operativ im Unternehmen um. können Besonderheiten, Grenzen, Terminologien und Lehrmeinungen definieren und interpretieren sowie sich neues Wissen und Können selbstständig aneignen. sind in der Lage, eigenständig und autonom in neuen, unvertrauten Situationen auf der Grund lage von unvollständigen Informationen Lösungsansätze, auch mithilfe von eigen ständiger Evaluation und Forschung, zu entwickeln. haben die Fähigkeit, für ein Team strategische Verantwortung zu übernehmen. verfügen über ein kritisches Verständnis der wichtigsten Theorien, Prinzipien und Methoden und sind in der Lage, selbstständig Wissen anzuwenden und zu vertiefen. sind in der Lage, relevante Informationen im Fachgebiet zu sammeln, zu bewerten bzw. zu interpretieren und übertragen das vorhandene Wissen auf die spezifischen Anforderungen des Unternehmens, womit sie Problem lösungen generieren. haben die Fähigkeit, für ein Team strategische Verantwortung zu übernehmen. Die beiden Studiengänge mit dem Abschluss Master of Arts sind als weiterbildender Studiengang direkt im Anschluss an ein erfolgreich abgeschlossenes Bachelor-/Diplom-Studium möglich. Es vertieft und erweitert die dort erworbenen Kompetenzen und qualifiziert durch wählbare Studienschwerpunkte zum vielseitig einsetzbaren Experten. Der weiterbildende MBA-Studiengang richtet sich an Absolventen eines Erststudiums (z. B. Bachelor, Diplom) mit Berufspraxis von i.d.r. nicht unter zwei Jahren. Im Gegensatz zu den beiden konsekutiven Master of Arts-Studiengängen steht dieser jedoch nicht in direktem Zusammenhang mit dem Erststudium und seinen Studieninhalten. Bei allen Master-Studiengängen ist ein anschließender Zugang zur Promotion und zum höheren Dienst möglich.

11 17 Was sind die Unterschiede zwischen Bachelor und Master? Tabellarischer Vergleich der Abschlüsse Abschluss MBA Master of Arts Bachelor of Arts Erläuterung Weiterbildender Studiengang für Bachelor-/Diplom-Absolventen Konsekutiver Studiengang für Bachelor-/Diplom-Absolventen Erster berufsqualifizierender Abschluss DQR*-Stufe DQR-Stufe 7 DQR-Stufe 7 DQR-Stufe 6 Anerkennung Akkreditiert für den europäischen Hochschulraum Studiendauer 4 Semester/24 Monate 4 Semester/24 Monate 7 Semester/42 Monate Präsenztage 42 Tage Tage Tage Studiengebühren 390,- Euro pro Monat 390,- Euro pro Monat 330,- Euro pro Monat (werden in der Regel vom Arbeitgeber bezahlt) Studium Studium bestehend aus Fern studium mit kompakten Präsenzphasen Studium bestehend aus Fern studium mit kompakten Präsenzphasen Duales Studium: Betriebliche Ausbildung und Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen Tätigkeit im Unternehmen Nicht verpflichtend Nicht verpflichtend Fester Bestandteil des Studiums Zulassung Standard Erststudium (z. B. Bachelor, Diplom) Qualifizierte berufspraktische Erfahrung von i.d.r. nicht unter 2 Jahren Auswahlverfahren Direkt im Anschluss an ein Bachelor- oder Diplom-Studium möglich Hochschulzugangsberechtigung z. B. Abitur, Fachhochschulreife, Meister oder vergleichbare Vorbildung Ausbildungsunternehmen Ausnahme Vereinfachtes Zulassungsverfahren für Absolventen der DHfPG Keine Ausnahmen vorgesehen Studium ohne Abitur auch für besonders qualifizierte Personen möglich Zielsetzung Fach- und Führungskompetenzen für das gehobene Management; anschließender Zugang zur Promotion und zum höheren Dienst möglich Wissenserweiterung und -vertiefung für Führungskräfte, inklusive Forschung und Evaluation; anschließender Zugang zur Promotion und zum höheren Dienst möglich Qualifikation von Fach- und Führungskräften für die Bereiche Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit mit Ausrichtung auf die operative Ebene, inklusive Leitungsfunktion * DQR: Informationen zu DQR (Deutscher Qualifikationsrahmen) finden Sie u. a. unter: Alle Bachelor- und Master-Studiengänge der Deutschen Hochschule sind auf Leitungsfunktionen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit ausgerichtet. Bei den dualen Bachelor-Studiengängen handelt es sich um erste berufsqualifizierende Abschlüsse und sie kombinieren ein Hochschulstudium mit einer Ausbildung in einem Unternehmen. So erwerben die Studierenden die heute so wichtige Berufserfahrung schon während des Studiums und erarbeiten sich damit einen Karrierevorteil.

12 18 Wie funktioniert das Studiensystem? Master-Studium an der DHfPG an der Deutschen Hochschule findet als kombiniertes Studium statt, d. h. als Verbindung aus Fernstudium und Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an Studienzentren in Deut schland (bun- Präsenzphasen desweit), Österreich oder der Schweiz (S. 21). Dieses Studiensystem ist durch die freie Zeiteinteilung während des Fernstudiums sehr flexibel. Die Studierenden bestimmen selbst, wann, wo und wie lange sie lernen. Die im Fernstudium mit didaktisch speziell aufbereitetem Studienmaterial und der Unterstützung durch Fernlehrer vermittelten Inhalte werden in den Präsenzphasen mithilfe von erfahrenen Dozenten durch Rollenspiele, Projektarbeiten und Fallstudien praktisch umgesetzt und vertieft. Master-Studium Fernstudium Präsenzphasen Abschlüsse: Master of Business Administration (MBA); Master of Arts (M. A.) MBA-Studium: setzt abgeschlossenes Erststudium (z. B. Bachelor oder Diplom) sowie Berufspraxis voraus M. A.-Studium: Direkt im Anschluss an ein Bachelor- oder Diplom-Studium möglich Durch die erworbene Handlungskompetenz können die Studierenden die gelernten Inhalte gewinnbringend in einem Unternehmen umsetzen. Infos Master-Studium: ab S. 61 Studiendauer: 4 Semester/24 Monate Studieren und gleichzeitig Geld verdienen Duales Bachelor-Studium Bei den dualen Bachelor-Studiengängen ist zusätzlich zum Studium an der Hochschule ein Ausbildungsplatz in einem Unternehmen fester Bestandteil des Studiums. In den dualen Bachelor-Studiengängen sind die Studierenden im Unternehmen angestellt und erhalten eine Vergütung auf der Basis eines Azubigehaltes. Durch den hohen Anteil an betrieblicher Ausbildung können die Studierenden die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse unternehmensspezifisch in die Praxis übertragen. Sie können in längerfristige Projekte integriert werden und mit zunehmender Studiendauer auch Verantwortung übernehmen. Dieses Studiensystem bietet viele Vorteile sowohl für Studierende als auch für Ausbildungsbetriebe. Ausbildungsbetrieb Präsenzphasen Bachelor- Bachelor- Studium Studium Abschluss: Bachelor of Arts Fernstudium Berufsqualifizierendes Studium Dual: Studium und Ausbildung Infos Bachelor-Studium: ab S. 101 Studiendauer: 7 Semester/42 Monate

13 19 Wie läuft das Studium ab? So arbeiten wir zusammen Die Zusammenarbeit zwischen den Studierenden und der Hochschule gestaltet sich bei Master- und Bachelor-Studiengängen gleich. Detailinformationen können in der Studien- und Prüfungsordnung nachgelesen werden, die im Internet unter bereitsteht. Anmeldung 1. Die Anmeldung zum Studium erfolgt schriftlich. Bei den dualen Bachelor-Studiengängen startet das Studium mit der betrieblichen Aus bildung zu dem im Ausbildungsvertrag ver ein bar ten Termin. Anmeldeunterlagen liegen diesem Infomaterial bei und stehen zusammen mit einem Video im Internet unter zur Verfügung. Fernstudium 2. Das Fernlehrmaterial wird in regelmäßigen Abständen per Post verschickt. Die Studierenden arbeiten die Studienbriefe durch und bereiten sich so auf ihre Präsenzphasen vor. Wenn Fragen zum Lernstoff auftreten, können sie die Tutoren der Hochschule kontaktieren. Präsenzphasen 3. In den Präsenzphasen werden in überschaubaren Gruppen mit erfahrenen Dozenten die modulrelevanten Inhalte theo retisch erarbeitet und mit Hilfe von Rollenspielen, Projektarbeiten und Fallbeispielen das erworbene Wissen praktisch angewendet. Fernstudium 4. Nach den Präsenzphasen reflektieren die Studierenden die Inhalte der Studienmodule und bereiten sich auf kommende Präsenzphasen vor. Im Fernstudium bestimmen sie selbst, wann, wie lange und wo sie lernen. Auch in dieser Phase können die Tutoren jederzeit kontaktiert werden. Prüfungen 5. In regelmäßigen Abständen werden Prüfungsleistungen abgelegt z. B. Klausuren, Einsendeaufgaben, Hausarbeiten, Lehrproben, Präsentationen oder Projektarbeiten. Abschlussarbeit: Die Thesis 6. Die Abschlussarbeit, die sogenannte Thesis, wird gegen Ende des Studiums angefertigt und ist ein wichtiger Baustein für den Studienabschluss. Einsicht in Studienmaterialien Um Studieninteressenten einen unverbindlichen Einblick in die Studienmaterialien zu ermöglichen, stehen im Downloadbereich unter exemplarische Arbeitsblätter, Präsentationen, Musterklausuren und Hausarbeitsleitfäden zur Verfügung.

14 20 Wie finanziert man das Studium? Studiengebühren Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement ist eine private Hochschule und finanziert sich ausschließlich über die Studiengebühren. Bachelor-Studiengänge: 330,- pro Monat (werden in der Regel vom Ausbildungsbetrieb übernommen) Master-Studiengänge: 390,- Euro pro Monat Ausbildungvergütung beim Bachelor-Studium Durch die Kombination eines Hochschulstudiums mit einer Ausbildung in einem Unternehmen erhalten die Studierenden der dualen Bachelor-Studiengänge vom ersten Tag an eine Vergütung von ihrem Ausbildungsbetrieb. Hierbei handelt es sich um eine frei zu vereinbarende, ansteigende Vergütung. In der Regel liegt diese bei einer empfohlenen Wochenarbeitszeit von 32 bis 35 Stunden (Mindestanforderung mehr als 20 Stunden/ Woche) zwischen ca. 400,- und 700,- Euro pro Monat. Die Vergütung orientiert sich an den Bezügen von Auszubildenden, an der Wochenarbeitszeit, an der Vorqualifikation der Studierenden sowie an individuellen und regionalen Besonderheiten. Im Gegensatz zu einem unbezahlten Präsenzstudium, z. B. an einer Universität, wird das Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule so zu einem vergüteten Ausbildungsverhältnis. Bei den angebotenen Master-Studiengängen ist eine Tätigkeit in einem Betrieb kein Bestandteil des Studiums. Fördermöglichkeiten Die Studiengänge der Deutschen Hochschule können durch BAföG gefördert werden. Bis zum 25. Lebensjahr besteht für Studierende zudem ein Anspruch auf Kindergeld. Für die Bearbeitung von Förderungsanträgen nach BAföG können sich Studieninteressenten direkt an das Studentenwerk Saarland unter der Telefonnummer wenden oder sich im Internet unter informieren. Des Weiteren stehen allen Angehörigen der Bundeswehr Fördermöglichkeiten in unterschiedlicher Höhe zur Verfügung. Die Berufsförderungsdienste (BFD) der Bundeswehr beraten Bundeswehrangehörige über Qualifikationsmaßnahmen. Es ist grundsätzlich möglich, dass der BFD die Studiengebühren übernimmt. Diese Förderungsmöglichkeit muss mit dem jeweils zuständigen BFD abgestimmt werden. Weitere Fragen zu den Studiengebühren, der Ausbildungsvergütung und den verschiedenen Fördermöglichkeiten beantwortet Ihnen das Beratungsteam des Studiensekretariates der Hochschule unter Tel

15 21 Wo findet das Studium statt? Die Studienorte An diesen Studienorten findet das Studium statt: Die Hochschule Die Zentrale der Deutschen Hochschule befindet sich in Saarbrücken. Hier erreichen die Studierenden ihre Tutoren, das Service-Center und das Studiensekretariat. Die Präsenzphasen absolvieren sie an einem der Studienzentren der Hochschule. Das Fernstudium Durch das Fernstudium ist ein flexibler Kompetenzerwerb möglich. Die Studierenden lernen mit speziellem Studienmaterial und bestimmen Ort, Zeit und Dauer selbst (S. 19). Die betriebliche Ausbildung (nur beim Bachelor-Studium) Bei den dualen Bachelor-Studiengängen ist die Ausbildung in einem Betrieb fester Bestandteil des Studiums (S. 26). Die Studienzentren Die Präsenzphasen finden an einem unserer Studienzentren, die nachfrageorientiert eingerichtet werden, statt.

16 22 Was sind die Zulassungsvoraussetzungen? Für die Aufnahme eines Studiums an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement gelten die folgenden Zulassungsvoraussetzungen: Master-Studium Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement Master of Arts Sportökonomie kann direkt nach einem erfolgreich abgeschlossenen Bachelor-/Diplom- Studium begonnen werden. Master of Business Administration Sport-/Gesundheitsmanagement Mehrstufiges Zulassungsverfahren: Erststudium (z. B. Bachelor, Diplom) Qualifizierte berufspraktische Erfahrung von i.d.r. nicht unter zwei Jahren Auswahlverfahren Vereinfachtes Auswahlverfahren für Absolventen der DHfPG. Bachelor-Studium Hochschulzugangsberechtigung Allgemeine Hochschulreife bzw. der schulische Teil der Fachhochschulreife, Abschluss als Meister/Fachwirt, Fachschulabschluss oder Berufsfortbildungsabschluss. Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen Für die Suche nach einem geeigneten Unternehmen bietet die Hochschule eine kostenfreie Internet-Jobbörse unter Bachelor-Studium ohne Abitur Auch für Personen, die nicht über eine direkte Hochschulzugangsberechtigung verfügen, ist ein Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule grundsätzlich möglich. Um als beruflich besonders qualifizierte Person für ein Studium ohne Abitur zugelassen zu werden, müssen Interessenten eine Abschlussprüfung in einem einschlägig anerkannten Ausbildungsberuf mit einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung und eine mindestens dreijährige Tätigkeit in diesem oder einem verwandten Beruf vorweisen. Studium ohne Abitur Berufsausbildung 3 Jahre Berufserfahrung Sind diese Kriterien erfüllt, kann man sich für die Zulassung zu einem Studium als beruflich besonders qualifizierte Person mit einem tabellarischen Lebenslauf bewerben. Die Bewerbungen müssen bis zum oder bis zum eingereicht werden. Eine qualifizierte Fachkommission, die über die Annahme der Bewerber entscheidet, tagt Anfang Februar und Anfang August jeden Jahres. Fragen zu den Zulassungsvoraussetzungen Sollten Sie weitere Fragen zu den Zulassungsvoraussetzungen allgemein oder zum Studium ohne Abitur haben, beraten wir Sie auch gerne persönlich am Telefon. Das Beratungsteam des Studiensekretariates erreichen Sie telefonisch unter

17 23 Was braucht man zur Anmeldung? Die Anmeldung zum Studium ist für die Bachelor-Studiengänge und für die Master-Studiengänge jederzeit möglich. Dafür werden abhängig von dem gewünschten Studienabschluss folgende Unterlagen benötigt: Master-Studium Studienvertrag im Original* Mit zwei Unterschriften bei Anmeldung und Einzugsermächtigung. Wenn eine andere Person oder ein Unter nehmen die Studiengebühr übernimmt müssen die Kontaktdaten formlos eingereicht werden. Beratungsbogen Lichtbild des/der Studierenden Formular Zulassungsdokument Wird von dem/der Studierenden mit der Unterschrift bestätigt. Nur das Deckblatt muss eingereicht werden. Bachelor-Studium Amtlich beglaubigte Kopie (mit Dienstsiegel) der allgemeinen Hochschul- oder Fachhoch schul reife, des Meister-/Fachwirtbriefes, des Fachschulabschlusses oder des Berufsfortbildungsabschlusses Studienvertrag im Original* Mit zwei Unterschriften bei Anmeldung und Einzugsermächtigung. Ausbildungsvertrag im Original* Mit Unterschrift vom Studierenden und Betrieb mit Stempel. Beratungsbogen Lichtbild des/der Studierenden Formular Zulassungsdokument Muss auch von gelisteten und anerkannten Aus bil dungs be trie ben für jede Neuanmeldung aktuell von dem Betrieb und dem/der Stu die ren den mit der Unterschrift bestätigt werden. Nur das Deckblatt muss eingereicht werden. Amtlich beglaubigter Nachweis (mit Dienstsiegel) über abgeschlossenes Erststudium (z. B. Bachelor, Diplom) inkl. der Abschlussnote Nur beim weiterbildenden MBA-Studium: Nachweis über qualifizierte berufspraktische Erfahrung von i.d.r. nicht unter zwei Jahren Krankenversicherungsbescheinigung einer deutschen gesetzlichen Krankenkasse (bzw. Befreiungsnachweis) oder Kopie der Europäischen Versicherungskarte alternativ: Bewerbung auf Zulassung als beruflich besonders qualifizierte Person Formloses Bewerbungsschreiben Lebenslauf Nachweis über eine Abschlussprüfung in einem einschlägig anerkannten Aus bil dungs beruf mit mindestens zweijähriger Berufsausbildung (amtlich beglaubigte Kopie mit Dienstsiegel) Nachweis über eine mindestens dreijährige hauptberufliche Tätigkeit in diesem oder einem verwandten Beruf Hinweis: Die Zulassung durch die Fachkommission muss vor Studienbeginn erteilt werden! Für die Prüfung der Zulassung zum Studium müssen die Anmeldeunterlagen rechtzeitig eingereicht werden. Für die Bearbeitung der Anmeldung müssen die Unterlagen vollständig und im Original vorliegen. Bei einer zu späten Zusendung der angeforderten Unterlagen und bei Nichterfüllung der Zu lassungsvoraussetzungen kommt es zu einer Ablehnung. Wann beginnt das Studium? Bei den Bachelor-Studiengängen ist der Start des Studiums jederzeit möglich. Die Studierenden beginnen mit ihrer betrieblichen Ausbildung und parallel mit dem Fernstudium. Vom bis zum ist eine Immatrikulation für das Sommersemester und vom bis zum für das Wintersemester möglich. Das Master-Studium startet jeweils zum (SS) und zum (WS). Sollten Sie Fragen zur Anmeldung oder zum Studienbeginn haben, hilft Ihnen unser Beratungsteam des Studiensekretariates weiter: Tel * = Die so gekennzeichneten Unterlagen liegen diesem Infomaterial bei. Alle Unterlagen finden Sie im Internet unter Oder Sie fordern sich die Unterlagen unter der Telefonnummer an.

18 24 Wie läuft das Fernstudium ab? Spezielles Fernstudienmaterial Studienbriefe Als Basis des Fernstudiums weisen die Studienbriefe der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement eine spezielle didaktische und methodische Struktur auf. Die Lehrtexte werden durch Abbildungen, Tabellen und Beispiele veranschaulicht. Wiederholungsaufgaben und im Text eingestreute Übungen ermöglichen eine eigenständige Kontrolle des Lernerfolges bzw. eine direkte Anwendung des gerade Erlernten. Das Online-Glossar ermöglicht ein Nachschlagen von unklaren Fachbegriffen. Die Studienbriefe sind so konzipiert, dass darin alle prüfungsrelevanten Inhalte vermittelt werden. Das Literaturverzeichnis weist auf weiterführende und ergänzende Literatur hin. Betreuung durch die Hochschule Für fachliche Fragen stehen die speziell ausgebildeten Tutoren der Hochschule per sowie zu den Bürozeiten auch per Telefon zur Verfügung. Im Rahmen dieser Fernbetreuung werden Fragen zu den Inhalten der Studienbriefe erörtert, die Ergebnisse der Prüfungen erläutert oder Tipps für die Vorbereitung der Prüfungsleistungen wie z. B. Lehrproben oder Präsentationen gegeben. Auch im Rahmen der Abschlussarbeiten stehen die Tutoren den Studierenden mit fachlichem Rat zur Seite. Das Beratungsteam des Studiensekretariates unterstützt die Studierenden bei allen organisatorischen Fragen und kümmert sich z. B. um Bescheinigungen oder Ersatztermine für Präsenzphasen bei Krankheit. Learning Management System ILIAS (E-Campus) Im Learning Management System ILIAS, dem E-Campus der Hochschule, finden die Studierenden alle wichtigen Informationen rund um ihr Studium: Hilfreiches für Studierende Studienkalender mit den Terminen aller Präsenzphasen, Studienbriefe zum Herunterladen, Zugriff zu Lernmodulen und der Online-Bibliothek. Kontakt zur Hochschule Die Studierenden können auch über ILIAS mit den Fernlehrern der Hochschule Kontakt aufnehmen und Fragen zu den Studieninhalten, beispielsweise zu Prüfungsleistungen, stellen. Lernmodule Zu allgemeingültigen Themen, die alle Studiengänge an der DHfPG betreffen, stehen den Studierenden über ILIAS verschiedene Lernmodule zur Verfügung, wie z. B. zu Zeit- und Zielmanagement, Literaturrecherche oder Anatomie und Physiologie. Studierendenforen und Informationsquellen Über die Foren können Studierende untereinander in Kontakt treten und sich über im Studium bearbeitete Themen austauschen. Außerdem stehen Links zu weiterführenden Informationsquellen wie z. B. Onlineportalen und Fachzeitschriften zur Verfügung.

19 25 Wozu dienen die Präsenzphasen? Praxisorientierter Unterricht mit erfahrenen Dozenten Praxistransfer In regelmäßigen Abständen finden an den Studienzentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz die kompakten Präsenzphasen statt. Hier wird das im Fernstudium erworbene Wissen mit den erfahrenen Dozenten praxisorientiert um gesetzt: Mit hilfe von Rollenspielen, Projektarbeiten und Fallbeispielen sowie dem Lösen von komplexen Aufgabenstellungen im Team wird die Handlungskompetenz der Studierenden gefördert und der Anwendungsbezug des Erlernten gesichert. Die Studierenden sind in der Lage, berufliche Problemstellungen eigenständig zu lösen, neue Situationen und Herausforderungen anzunehmen und eigenständig oder im Team zu bewältigen. Prüfungsleistungen Bei den Bachelor- und Master-Studiengängen sind die Prüfungsleistungen in das laufende Studium integriert. Die erreichten Ergebnisse der studienbegleitenden Prüfungen, z. B. in Form von Klausuren, Einsendeaufgaben, Hausarbeiten, Prüfungsgesprächen, Präsentationen, Lehrproben und Projektarbeiten, fließen direkt in die Benotung eines Studienmoduls und damit auch in die Abschlussnote ein. Gegen Ende des Studiums wird eine wissenschaftliche Arbeit, die sogenannte Thesis, erstellt, die ebenfalls in der Ab schluss benotung berücksichtigt wird. Hier kann z. B. ein Thema aus der betrieblichen Praxis bearbeitet werden, sofern es den Anforderungen an eine wissenschaftliche Arbeit entspricht. Fachlicher Austausch Während der Präsenzphasen treffen die Studierenden ihre Kommilitonen innerhalb ihrer Studienklasse. Bei den mehrtägigen Veranstaltungen gibt es reichlich Gelegenheit, mit den Mitstudierenden und den Dozenten der Hochschule Fragen zu klären, Erfahrungen auszutauschen und direkt umsetzbare Ideen und Tipps mit in die betriebliche Praxis zu nehmen.

20 26 Die betriebliche Ausbildung als Bestandteil des Studiums? Nur beim dualen Bachelor-Studium Praxiseinsatz Tätigkeit im Betrieb Bei den Bachelor-Studiengängen ist zusätzlich zum Studium an der Hochschule eine Ausbildung in einem Unternehmen fester Bestandteil des Studiums. Die Bachelor-Studierenden arbeiten in ihrem Ausbildungsbetrieb mit Bachelor-Studium inkl. Berufserfahrung und können somit einen Theorie-Praxis-Transfer herstellen. Sie lernen die Umsetzung des Wissens in die Praxis. Zusätzlich werden im täglichen Um gang mit den Kollegen und Kunden die wichtigen Soft Skills trainiert und vertieft. Mit zunehmender Studiendauer können die Studierenden in längerfristige Projekte integriert werden, dabei Verantwortung übernehmen und die wissenschaftlichen Studieninhalte in unternehmensspezifischen Problemlösungen umsetzen. Ansprechpartner vor Ort Ausbildungsleiter Jedes Unternehmen, das einen Bachelor-Studierenden qualifiziert, benennt einen Ausbildungsleiter. Dieser fungiert im Ausbildungsbetrieb als Ansprechpartner für die Studierenden und die Hochschule. Der Ausbildungsleiter muss grundsätzlich eine fachliche Eignung besitzen. Jeder Betrieb erhält ein Handbuch für Ausbildungsbetriebe, das den Lehrbrief Ausbildungsleiter und Vorlagen für einen betrieblichen Ausbildungsplan enthält. Zusätzlich kann ein Mitarbeiter des Betriebes an einem speziellen, kostenlosen eintägigen Seminar Ausbildungsleiter teilnehmen, in dem die Aufgaben veranschaulicht werden. Hier erhalten die Ausbildungsleiter viele Hinweise und Tipps für die Umsetzung der betrieblichen Ausbildung im Rahmen der Betreuung der Studierenden. Anfertigung von Prüfungsleistungen Ein Teil der Prüfungsleistungen innerhalb des Bachelor-Studiums hat einen direkten Bezug zu der betrieblichen Praxis. Insbesondere bei der Bearbeitung der Hausarbeiten oder der Bachelor-Thesis können direkt Fragestellungen aus der Ausbildungsinstitution bearbeitet werden. Dadurch besteht für die Studierenden die Möglichkeit, die beschriebenen Projekte auch direkt in der Praxis umzusetzen. Die Studierenden profitieren von dieser Praxiserfahrung und auch der Ausbildungsbetrieb hat durch verbesserte Abläufe oder neue Angebote ebenfalls einen direkten Vorteil.

21 27 Wie findet man einen Ausbildungsbetrieb? Um mit einem Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule zu beginnen, benötigen die Studierenden ein Unternehmen, in dem sie die betriebliche Ausbildung absolvieren können. Sowohl Betriebe als auch Studierende stellen unterschiedliche Anforderungen, so dass eine Entscheidung stets von individuellen Ansichten geprägt und von subjektiven Faktoren beeinflusst wird. Für die Suche eines Ausbildungsbetriebes sind grundsätzlich die Studierenden verantwortlich. Die Hochschule unterstützt Interessenten jedoch bei der Suche. Erster Ansprechpartner: Studiensekretariat Für die Suche eines Ausbildungsbetriebes steht Studieninteressenten die Jobbörse zur Verfügung. Das Beratungsteam des Studiensekretariates ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Studium und sollte möglichst frühzeitig vor der Kontaktaufnahme mit potenziellen Ausbildungsbetrieben, spätestens aber vor der Aufnahme von Vertragsverhandlungen unter der Telefonnummer kontaktiert werden. Die verhandelbaren Vertragsdaten können mit den Erfahrungen der Hochschule abgeglichen und besprochen werden. Ein rechtzeitiges Einsenden der vollständigen Anmeldeunterlagen vor dem Studien- und Ausbildungsbeginn ermöglicht ein direktes Prüfen der persönlichen Zulassungsvoraussetzungen. Tipps zur Suche von Ausbildungsbetrieben Kostenfreie Jobbörse unter Unter können in der Rubrik Stellensuche kostenfreie Bewerberprofile aufgegeben werden. Alle interessierten Betriebe werden auf die Jobbörse verwiesen. Unter der Rubrik Arbeitgeber finden Studieninteressenten außerdem Betriebe, die derzeit bereits aktiv Studierende suchen und bei denen sie sich bewerben können. Direkte Ansprache Verantwortliche Personen in potenziellen Ausbildungsbetrieben können direkt angesprochen werden. Sollten diese das duale Studiensystem noch nicht kennen, hilft das Studiensekretariat gerne bei der Beratung, um die Vorteile des Studiums für die Betriebe zu erläutern. Die Erfahrung zeigt, dass viele Betriebe bereit sind, neue Studienplätze zu schaffen. Nutzen von Kontakten Studieninteressenten sollten ihre persönlichen Kontakte und die von Verwandten, Bekannten oder Freunden zu Betrieben nutzen. Eine persönliche Empfehlung erleichtert oftmals das Herstellen eines Erstkontaktes mit einem Unternehmen. Wie funktioniert die Anmeldung? Für die Anmeldung stehen unter dem letzten Registerpunkt Anmeldung/Immatrikulation wichtige Dokumente, inklusive einer Checkliste, zur Verfügung. Weitere Informationen finden Interessenten auf Seite 23 und können sich bei Fragen an das Studiensekretariat unter Tel wenden.

22 28 Darauf können Absolventen stolz sein!

23 29 Der Studienabschluss Mit der Urkunde und Abschlussdokumentation halten die Studienabsolventen wichtige Dokumente für ihre berufliche Zukunft in den Händen. Die Abschlussurkunden der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement bestätigen den Absolventen, dass sie einen staatlich anerkannten Studienabschluss im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Ge sund heit erworben haben. Die Absolventen der dualen Bachelor-Studiengänge haben parallel zum Studium wertvolle Berufserfahrung während der betrieblichen Ausbildung gesammelt. Die Absolventen der Master-Studiengänge sind Experten in ihrem Fachgebiet und können ihre Kompetenzen nicht nur praktisch umsetzen, sondern auch durch eigene Forschung erweitern oder sich als hochqualifizierte Führungskraft durch den MBA-Abschluss empfehlen. Mit einem Studienabschluss an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement haben Absolventen den Grundstein für eine abwechslungsreiche, attraktive und erfolgreiche Tätigkeit in einem Wachstumsmarkt gelegt.

24 30 Die Betreuung durch die Hochschule Fragen, Anliegen und Probleme von Studieninteressenten und Studierenden sind uns wichtig. Die Hochschule versteht sich als Partner, der die Studierenden auf ihrem Weg von der Immatrikulation bis zum Abschluss begleitet. Deshalb stehen verschiedene Betreuungsangebote von Seiten der Hochschule zur Verfügung: Persönlich Mit dem Studiensekretariat der Hochschule steht Studieninteressenten und Studierenden eine Anlaufstelle zur Verfügung, die sich um alle Fragen, Anliegen und Probleme kümmert. Die Spezialisten des Beratungsteams beantworten inhaltliche und organisatorische Fragen. Sie finden den richtigen Ansprechpartner und helfen, Probleme zu lösen. Dafür arbeiten sie je nach Fragestellung eng mit anderen Abteilungen zusammen wie z. B.: Pädagogische Abteilung Service-Center Hochschulleitung Das Beratungsteam des Studiensekretariates ist telefonisch zu erreichen unter: Jobbörse Die Deutsche Hochschule stellt zusammen mit seinem Schwesterunternehmen, der BSA-Akademie, eine kostenfreie Online-Jobbörse für den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit im Internet bereit. Aufstiegsjobs.de dient Arbeitgebern aus den genannten Branchen sowie Ausbildungsplatzsuchenden der Hochschule als Kommunikationsplattform. Arbeitgeber haben die Möglichkeit, über aufstiegsjobs.de ihre Stellenangebote kostenfrei zu veröffentlichen und Stellensuchenden frei zugänglich zu machen. Stellensuchende haben zudem die Möglichkeit, ein Stellengesuch (Bewerberprofil) kostenfrei online zu veröffentlichen oder den Service Jobs per Mail zu abonnieren. Weitere Infos auf Kongress-Treffen Einmal im Jahr veranstaltet die Hochschule einen Fachkongress mit Vorträgen, Diskussionsrunden und Fachforen der allen interessierten Personen offen steht. Der Aufstiegskongress ermöglicht Studierenden, Absolventen und Ausbildungsleitern interessante Kontakte zu Fach- und Führungskräften der Branche zu knüpfen und zu pflegen. Weitere Infos inklusive Teilnehmerstimmen und Videoimpressionen finden Sie online unter

25 31 Häufig gestellte Fragen FAQ Studierende Muss ich unbedingt Vollzeit in einem Betrieb arbeiten? Bei den dualen Bachelor-Studiengängen arbeiten Sie mehr als 20 Stunden pro Woche in einem Unternehmen. Die empfohlene Arbeitszeit liegt bei wöchentlich 32 bis 35 Stunden. Auch freiberufliche Ausbildungsvereinbarungen, bei denen mehr als 20 Stunden pro Woche in einem Betrieb nachgewiesen werden, sind möglich. Die Arbeitszeit kann im vorgegebenen Rahmen individuell vereinbart werden.? Was verdiene ich während des Studiums? Die Vergütung kann frei verhandelt werden und orientiert sich an individuellen und regionalen Besonderheiten. Bei einer Arbeitszeit von 32 bis 35 Stunden pro Woche liegt die Vergütung oftmals zwischen ca. 400,- und 700,- Euro pro Monat, exklusive der Studiengebühr. Beim Master-Studiengang ist eine Tätigkeit in einem Betrieb kein Bestandteil des Studiums. Was kostet das Studium? Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement ist eine private Hochschule und finanziert sich ausschließlich über Studiengebühren. Bei den Bachelor-Studiengängen liegen diese bei 330,- Euro pro Monat und werden in der Regel vom Ausbildungsbetrieb übernommen. Bei den angebotenen Master-Studiengängen liegen die Studiengebühren bei jeweils 390,- Euro pro Monat. Brauche ich eine Wohnung in der Nähe des Studienzentrums? Nein. Die Präsenzphasen sind sehr kompakt organisiert. Sie dauern zwischen 2 und 5 Tagen, so dass Sie z. B. während der Präsenzphasen in einer Jugendherberge oder einem Hotel übernachten können. Welche Erfahrungen haben Studierende mit dem Studium gemacht? Im Internet unter werden regelmäßig Studierende portraitiert. Sie finden diese Portraits unter Aktuelles in der Rubrik Erfolgsgeschichten. Sie können auch im Internet das Forum in ILIAS, dem E-Campus der Hochschule, besuchen. Hier tauschen sich Studierende untereinander aus. Auch als Interessent können Sie im öffentlichen Bereich von ILIAS zahlreiche Themenfelder einsehen. Kann man für die Studiengänge eine Förderung (BAföG) beantragen? Für die Bearbeitung von Förderungsanträgen nach BAföG wenden Sie sich bitte an das Studentenwerk Saarland unter der Telefonnummer oder informieren sich im Internet unter Kann ich weiter Kindergeld beziehen? In Deutschland ist das grundsätzlich möglich. Die Eltern des Studierenden können bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres Kindergeld beantragen. Weitere häufig gestellte Fragen (FAQ) finden Sie unter im Menüpunkt Für Interessenten. Bei allen Fragen können Sie sich an das Beratungsteam des Studiensekretariates wenden: Tel

Studieren im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit

Studieren im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit Die Studiengänge MBA Sport-/Gesundheits - management Master of Arts Prävention und Gesundheits management Bachelor of Arts Fitnesstraining Sportökonomie Fitnessökonomie Ernährungsberatung Gesundheitsmanagement

Mehr

Staatlich anerkannte private Hochschule

Staatlich anerkannte private Hochschule Staatlich anerkannte private Hochschule MasterStudiengänge Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement Sportökonomie MBA Sport/ Gesundheitsmanagement BachelorStudiengänge Bachelor of Arts Fitnessökonomie

Mehr

Staatlich anerkannte private Hochschule

Staatlich anerkannte private Hochschule Staatlich anerkannte private Hochschule MasterStudiengänge Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement Sportökonomie MBA Sport/ Gesundheitsmanagement BachelorStudiengänge Bachelor of Arts Fitnessökonomie

Mehr

Hochschulweiterbildung

Hochschulweiterbildung 11 en Weiterbildung für Führungskräfte und Spezialisten en bieten eine Mög lich keit, zu ausgewählten Themenblöcken Kompetenzen auf hohem Niveau zu erwerben. Die verschiedenen Weiterbildungen decken komplette

Mehr

Staatlich anerkannte private Hochschule

Staatlich anerkannte private Hochschule Eine Information für Arbeitgeber Betriebe Vereine Verbände Einrichtungen Institutionen Gesundheitsunternehmen Bilden Sie Studierende aus! Eine Investition, die sich sofort rechnet Staatlich anerkannte

Mehr

Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement

Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement 11 Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement Bachelor Gesundheitsmanag. Prävention und Gesundheitsförderung Der Studiengang qualifiziert zum Präventionsspezialisten, der gesundheitsförderliche Interventionsmaßnahmen

Mehr

Berufsqualifikationen und Hochschulstudium

Berufsqualifikationen und Hochschulstudium Berufsqualifikationen und Hochschulstudium Berufsqualifikationen Herzlich Willkommen Immer mehr STB-Mitglieder suchen nach Möglichkeiten, ihr Interesse an Sport, Fitness und Gesundheit zum Beruf zu machen.

Mehr

Bachelor of Arts Fitnesstraining

Bachelor of Arts Fitnesstraining 119 Bachelor Fitnesstraining Leitung im Individual und Gruppentraining Der Studiengang qualifiziert zur Führungskraft in Fitness und Freizeitunter nehmen, die Individual und Gruppen trai nings angebote

Mehr

Informationen für Betriebe

Informationen für Betriebe 33 Betriebe profitieren von Studierenden! Im Rahmen des Bachelor-Studiums sind die Studierenden parallel zum Studium in einer Ausbildungsinstitution angestellt. Die Unternehmen und Einrichtungen profitieren

Mehr

Bachelor of Arts Fitnessökonomie

Bachelor of Arts Fitnessökonomie 1 Bachelor Fitnessökonomie Management in Fitnessunternehmen Der Studiengang qualifiziert zur Führungskraft, die Fitness und Gesund heitsunter nehmen auf strategischer und operativer Ebene kaufmännisch

Mehr

Bachelor of Arts Sportökonomie

Bachelor of Arts Sportökonomie 7 Bachelor Sportökonomie Führung von Sportorganisationen oder Vereinen Der Studiengang qualifiziert durch wichtige Kompetenzen z. B. in Ökonomie, Sportmarketing, Sportstätten und Eventmanagement für Führungsaufgaben

Mehr

Beratungsbogen zum Master-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

Beratungsbogen zum Master-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Beratungsbogen zum Master-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Hiermit wird die Aufnahme für den folgenden Studiengang beantragt: Studiengang Prävention und Gesundheitsmanagement,

Mehr

Beratungsbogen zum Master-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

Beratungsbogen zum Master-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Beratungsbogen zum Master-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Hiermit wird die Aufnahme für den folgenden Studiengang beantragt: Studiengang Prävention und Gesundheitsmanagement,

Mehr

Beratungsbogen zum Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

Beratungsbogen zum Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Beratungsbogen zum Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Hiermit wird die Aufnahme für den folgenden Studiengang beantragt: Studiengang Fitnessökonomie,

Mehr

Bachelor of Arts Ernährungsberatung

Bachelor of Arts Ernährungsberatung 125 Bachelor of Arts Bachelor für dauerhaften Erfolg Der Studiengang qualifiziert zum Ernährungsspezialisten, der gesundheitsförderndes Ernährungsverhalten wissenschaftlich fundiert vermittelt und dieses

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Ausbildungsbegleitend Studieren zweiteschule gemeinnützige GmbH Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Schwerpunkt International Management Steinbeis Studienzentrum Lahr/Schwarzwald In Kooperation

Mehr

Studienführer. Staatlich anerkannte private Hochschule

Studienführer. Staatlich anerkannte private Hochschule Studienführer BachelorStudiengänge Bachelor of Arts Fitnessökonomie Sportökonomie Gesundheitsmanagement Fitnesstraining Ernährungsberatung MasterStudiengänge Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement

Mehr

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS

Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Martin Petzsche Studieren oder Praxis / Ausbildung? Am besten beides mit dem Bachelorstudium an der WKS Studienzentrum der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) an der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) 0 Agenda

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Ausbildungsbegleitend Studieren zweiteschule gemeinnützige GmbH Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Schwerpunkt International Management Steinbeis Studienzentrum Lahr/Schwarzwald In Kooperation

Mehr

Master of Arts (ohne Erststudium)

Master of Arts (ohne Erststudium) 1 von 6 18.12.2007 18:49 Dies ist der Zwischenspeicher von G o o g l e für http://www.akad-teststudium.de/_sir2cjeqaaaac_tf G o o g l es Cache enthält einen Schnappschuss der Webseite, der während des

Mehr

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Gesundheit

Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Gesundheit Qualifikationen im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Gesundheit Berufliche Bildung Bildungsprogramm Vereinfachte Darstellung, ausführliche Beschreibung siehe Internet. Athletiktrainer Kieser Training-Instruktor

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Vereine als Ausbildungsbetriebe der Deutschen Hochschule. www.dhfpg-bsa.de

Vereine als Ausbildungsbetriebe der Deutschen Hochschule. www.dhfpg-bsa.de Vereine als Ausbildungsbetriebe der Deutschen Hochschule Chancen für Vereine Bereitschaft, selbst etwas für die Gesundheit zu tun nimmt zu Viele Vereine richten ihr (Zusatz-)Angebot gesundheitsorientiert

Mehr

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren.

Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Best of Management Unionis Business School Der Partner für das Versicherungswesen Ausbildungs- oder berufsbegleitend studieren. Bachelor of Arts Wirtschaft (Versicherungsmanagement) Studiengang Bachelor

Mehr

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES HOCHSCHULE DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM Das MBA-Fernstudienprogramm ist eines der größten in Deutschland und wird seit 2003 vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz angeboten. Den Studierenden wird die

Mehr

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management

Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management Studienordnung (ab Oktober 2008) Dualer Bachelor-Studiengang Media Management 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn und Studiendauer

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Master in Prävention und Gesundheitsmanagement

Master in Prävention und Gesundheitsmanagement www.dhfpg.de Tel. +49 681 6855-150 47 Master in Prävention und Gesundheitsmanagement Master Prävention & Gesundheitsmanag. Direkt weiterstudieren e wählen Der Studiengang, direkt im Anschluss an ein Bachelor-/Diplom-Studium

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz. staatlich anerkannte fachhochschule

Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz. staatlich anerkannte fachhochschule Studiengang Management und Leadership, M.A. Karriere durch Kompetenz staatlich anerkannte fachhochschule Karriereplanung on the job! Absolvieren Sie berufsbegleitend einen hochkarätigen Studiengang, der

Mehr

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Infoveranstaltung -1-

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Infoveranstaltung -1- Infoveranstaltung Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement t Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Infoveranstaltung -1- Inhalte und Themen Zukunftsbranche Qualifikationsmöglichkeiten

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN. Duales Studium. an der OTH Amberg-Weiden

DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN. Duales Studium. an der OTH Amberg-Weiden DIE VORTEILHAFTE KOMBINATION VON HOCHSCHULSTUDIUM UND BETRIEBLICHER PRAXIS INFORMATIONEN FÜR UNTERNEHMEN Duales Studium an der OTH Amberg-Weiden Das duale Studium EIN ÜBERZEUGENDES KONZEPT FÜR UNTERNEHMEN

Mehr

Herzlich willkommen bei AKAD

Herzlich willkommen bei AKAD Herzlich willkommen bei AKAD Job plus Studium? - Schaff ich! Master-Informationstag an der DHBW Mosbach 18. Mai 2011 PR 1.0 AKAD Fernstudium: Erfolgreich studieren neben dem Beruf 23 anerkannte und ACQUINakkreditierte

Mehr

Prüfungsausschuss für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftspädagogik an der Fachhochschule Frankfurt am Main

Prüfungsausschuss für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftspädagogik an der Fachhochschule Frankfurt am Main Prüfungsausschuss für Rechts- und Wirtschaftswissenschaften einschließlich Wirtschaftspädagogik an der Hochschulzugangsprüfung für beruflich Qualifizierte für den Studienbereich Rechtsund Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Kurzinformationen auf einen Blick Abschluss Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Master of Business Administration

Mehr

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch

Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Bachelor. Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Bachelor Akkreditiert durch Business Administration Betriebswirtschaftslehre Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Wer Interesse an Betriebswirtschaft hat

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Stand: 6. Mai 00 Bachelor-Studiengang Service Center-Management

Mehr

Der Studiengang BWL- Dienstleistungsmanagement / Sportmanagement

Der Studiengang BWL- Dienstleistungsmanagement / Sportmanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Der Studiengang BWL- Dienstleistungsmanagement / Sportmanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/sportmanagement PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang smanagement (berufsbegleitend)

Mehr

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft

VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG. Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIE BRAUNSCHWEIG Anschlussstudiengang zum Erwerb des Bachelor-Abschlusses (Bachelor of Arts) in der VWA Braunschweig im Studiengang Betriebswirtschaft für VWA- Absolventen

Mehr

Weiterbildungs-Fernstudiengänge

Weiterbildungs-Fernstudiengänge Weiterbildungs-Fernstudiengänge MBA Vertriebsingenieur und MBA Marketing-Management Fachhochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken, Fachbereich Betriebswirtschaft Agenda 1 Ausgangslage / State of

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Sicherheitsmanagement. vom 28.04.2014

Studiengangspezifische Bestimmungen. für den Bachelor-Studiengang Sicherheitsmanagement. vom 28.04.2014 Studiengangspezifische Bestimmungen für den Bachelor-Studiengang Sicherheitsmanagement vom 28.04.2014 Die Behörde für Wissenschaft und Forschung der Freien und Hansestadt Hamburg hat am 28.04.2014 die

Mehr

Informationsblatt zum Weiterbildungs-Master-Studiengang Kommunalwirtschaft Master of Arts an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde

Informationsblatt zum Weiterbildungs-Master-Studiengang Kommunalwirtschaft Master of Arts an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde Informationsblatt zum Weiterbildungs-Master-Studiengang Kommunalwirtschaft Master of Arts an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde Zielsetzung und Zielgruppe des Studienganges: Die Zielsetzung

Mehr

Studiengang Business in Life Science, M.Sc. staatlich anerkannte fachhochschule

Studiengang Business in Life Science, M.Sc. staatlich anerkannte fachhochschule Studiengang Business in Life Science, M.Sc. staatlich anerkannte fachhochschule Innovativ und zukunftsorientiert: Management im Wachstumsmarkt Life Science! Als zukünftige Manager pharmazeutischer und

Mehr

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung!

Konsekutives Fernstudium. Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Konsekutives Fernstudium Herzlich Willkommen zur Infoveranstaltung! Die FHM - aktuelle Daten & Fakten FHM: Staatlich anerkannte, private Fachhochschule des Mittelstands (FHM) // FHM Bielefeld, Stammhaus

Mehr

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013.

NBl. HS MBW Schl.-H. Heftnr. 04/2013, S. 40. Tag der Bekanntmachung auf der Homepage der NORDAKADEMIE: 27. Februar 2013. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Financial Management and Accounting (M.Sc.) ab Jahrgang 12 Vom 27. Februar 2013 NBl. HS MBW Schl.-H.

Mehr

Master of Arts Sportökonomie

Master of Arts Sportökonomie 83 Master of Arts Master Experte für das Sportbusiness Der Studiengang vermittelt und vernetzt strategische und sportökonomische Kompetenzen für vielseitig einsetzbare Experten in der Sportbranche. Sie

Mehr

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R.

STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. STUDIENGANG KULTURMANAGEMENT, B.A. STECKBRIEF Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im September I.d.R.

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Satzung für das Auswahlverfahren Masterstudiengänge International Business & Intercultural Management (MIBIM) und International Tourism Management (MITM) der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Aufgrund

Mehr

Informationen zur Zulassung zum Bachelor-Studium an der VWA-Hochschule für berufsbegleitendes Studium

Informationen zur Zulassung zum Bachelor-Studium an der VWA-Hochschule für berufsbegleitendes Studium Informationen zur Zulassung zum Bachelor-Studium an der VWA-Hochschule für berufsbegleitendes Studium Bevor Sie weiterlesen: Zunächst einige wichtige Hinweise! 1. Wer an der VWA-Hochschule studieren möchte,

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP)

Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Eignungsprüfung für beruflich qualifizierte Personen gemäß 35 Abs. 1 HochSchG (RLP) Hinweise für Bewerberinnen und Bewerber ohne ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss zur Zulassung zum Weiterbildenden

Mehr

Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.)

Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.) Masterstudiengang Auditing, Business and Law (M.A.) Im September 2010 startet die Hochschule Pforzheim mit dem dreisemestrigen konsekutiver Masterstudiengang Auditing, Business and Law (MABL) mit dem Abschlussgrad

Mehr

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September.

Studiengang. Steckbrief. Staatlich Anerkannte Hochschule. Abschluss. Bachelor of Arts (B.A.) Einschreibung. I.d.R. im Mai oder September. Studiengang Marketingmanagement, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Standard-Trimesterablauf Standort Lehrsprachen Studieninhalte Bachelor of Arts (B.A.) I.d.R. im Mai

Mehr

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig)

600 Euro (monatlich) 300 Euro Immatrikulationsgebühr (einmalig) Studiengang Controlling, B.A. Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienbeiträge Trimesterablauf Standort Lehrsprache Studieninhalte Berufliche Perspektiven Vertiefungsfächer Bachelor of Arts

Mehr

Optimal! Duales Studium als Ausbildungsvariante Informationen für Unternehmen Betriebswirtschaftslehre Mechatronik-Automatisierungssysteme

Optimal! Duales Studium als Ausbildungsvariante Informationen für Unternehmen Betriebswirtschaftslehre Mechatronik-Automatisierungssysteme Duales Studium als Ausbildungsvariante Informationen für Unternehmen Betriebswirtschaftslehre Mechatronik-Automatisierungssysteme Werden Sie Praxispartner! Studium und Ausbildung! Duales Studium? Optimal!

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung

BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES. 1. Persönliche Angaben. 2. Kontaktdaten. 3. Hochschulzugangsberechtigung BEWERBUNGSBOGEN MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter Herr Prof. Voß,

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

Pädagogik für den Rettungsdienst (B.A.)

Pädagogik für den Rettungsdienst (B.A.) Pädagogik für den Rettungsdienst (B.A.) berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Pädagogik für den Rettungsdienst (B.A.) berufsbegleitend PROFIL Zielgruppe des berufsbegleitenden Studiengangs

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen

Studienordnung. für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen Studienordnung für den Masterstudiengang Soziale Arbeit an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen vom 12. April 2007 in der Fassung vom 01. September 2008 Die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Mehr

DUAL STUDIEREN IN MANNHEIM IN DER THEORIE GANZ VORNE. IN DER PRAXIS UNSCHLAGBAR!

DUAL STUDIEREN IN MANNHEIM IN DER THEORIE GANZ VORNE. IN DER PRAXIS UNSCHLAGBAR! E über 2000 renommierte Ausbildungspartnerunternehmen in einer starken Partnerschaft Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Ingenieurwesen, Medien und Wirtschaftsinformatik an Alle Angebote sind

Mehr

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor Stand: 04.05.2014 Inhalt 1 Wie kann ich mich bewerben?... 3 2 Ab wann ist die Online-Bewerbung möglich?... 3 3 Wann ist Bewerbungsschluss?... 3 4 Was sind

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Bachelor-Studiengang Energiemanagement Institut für

Mehr

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE

Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Studiengang Projektmanagement Bau (M.Sc.) STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE Dieser QR-Code verbindet Ihr Mobiltelefon direkt mit unserer Internetseite. 07/12_SRH/HS_PB_S_PMB/Nachdruck_www.Buerob.de Fotos:

Mehr

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR.

BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELOR BETRIEBS WIRTSCHAFT (B.A.) GEHEN SIE IHREN WEG IN DER WIRTSCHAFT. BERUFSBEGLEITEND AN DER HOCHSCHULE REGENSBURG (HS.R). AUCH OHNE ABITUR. BACHELORSTUDIENGANG BETRIEBSWIRTSCHAFT Wirtschaftliche

Mehr

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin St. Loreto ggmbh Institut für Soziale Berufe Schwäbisch Gmünd und Ellwangen Ihre Karrierechance Steinbeis-Hochschule Berlin staatlich & international anerkannter Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.)

Mehr

B E W E R B U N G S B O G E N

B E W E R B U N G S B O G E N B E W E R B U N G S B O G E N MBA COMMUNICATION & LEADERSHIP Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an: Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter

Mehr

Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.

Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc. Prüfungsordnung (Satzung) der NORDAKADEMIE Hochschule der Wirtschaft für den postgradualen Studiengang Wirtschaftsinformatik (M.Sc.) ab Jahrgang 13 Aufgrund 76 Abs. 6 i.v.m. 52 des schleswig-holsteinischen

Mehr

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor International Business Administration Exchange. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor International Business Administration Exchange International Business Administration

Mehr

Sportwissenschaft studieren am ISPW, Universität Bern. Die Institutsperspektive: Studiengänge, Profil und Erwartungen an Studierende

Sportwissenschaft studieren am ISPW, Universität Bern. Die Institutsperspektive: Studiengänge, Profil und Erwartungen an Studierende Sportwissenschaft studieren am ISPW, Universität Bern Die Institutsperspektive: Studiengänge, Profil und Erwartungen an Studierende Strategische Ausrichtung ISPW Sportwissenschaft als interdisziplinäres

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB)

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Mitteilungen XIV/2010 05. Oktober 2010 Beschlossen vom Akademischen Senat am 26.

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte

Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Studiengang Betriebswirtschaftslehre in Teilzeit, B.A. für IHK-Wirtschaftsfach- und Betriebswirte Steckbrief Abschluss Einschreibung Studiendauer Studienintensität Studienbeiträge Trimesterablauf Standort

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) Gesundheitsmanagement: Prävention, Sport und Bewegung Privat studieren - staatlich abschließen Das

Mehr

Neue Berufe in der Rehabilitation Die Studiengänge BA und MA Gesundheitspädagogik

Neue Berufe in der Rehabilitation Die Studiengänge BA und MA Gesundheitspädagogik 18. Jahrestagung der Dt. Gesellschaft für Rehabilitation von Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten 2010 Neue Berufe in der Rehabilitation Die Studiengänge BA und MA Gesundheitspädagogik Prof. Dr. med.

Mehr

Kaufmännische Ausbildung. Betriebswirtschaftliches Studium

Kaufmännische Ausbildung. Betriebswirtschaftliches Studium Kaufmännische Ausbildung und Betriebswirtschaftliches Studium Bachelor of Arts (B.A.) Business Administration Kaufmännische Ausbildung Hochschulzertifikat Projekt-Assistenz Bachelor Studium (B.A.) Ausbildung

Mehr

Master-Studiengang nicht konsekutiv

Master-Studiengang nicht konsekutiv Master-Studiengang nicht konsekutiv Prof. Dr. Dieter Hannemann VizeBundesvorsitzender»Fachbereichstag Informatik«2. Vorsitzender»Konferenz der Fachbereichstage e.v.«stellv. Vorsitzender: Akkreditierungskommission

Mehr

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Career&Study Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Stehen Sie auch vor der Herausforderung, gut ausgebildete und motivierte Fach und Führungskräfte zu rekrutieren und an Ihr Unternehmen zu binden?

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Corporate Human Resources / Personalentwicklung 30. Juni 2014 Eckdaten zum Studium Service Engineering

Mehr

Masterstudiengang Informatik

Masterstudiengang Informatik Masterstudiengang Informatik Studienordnung Universität zu Lübeck Seite 1 von 5 Studienordnung (Satzung) für Studierende des Masterstudienganges Informatik an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss

Mehr

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES

DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM AQAS AKKREDITIERT ZFH HOCHSCHULE KOBLENZ UNIVERSITY OF APPLIED SCIENCES HOCHSCHULE DAS MBA-FERNSTUDIENPROGRAMM Das größte MBA-Fernstudienprogramm in Deutschland wird seit 2003 vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz angeboten und ist geprägt durch seine Innovationskraft.

Mehr

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen Hochschulzertifikat Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen Ihre Zukunft als kompetenter Sozialmanager Unternehmen des sozialen Sektors sind in erster Linie

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Studieren neben dem Beruf. Bachelor of Arts Betriebswirtschaft STUDIENZENTRUM FULDA

Studieren neben dem Beruf. Bachelor of Arts Betriebswirtschaft STUDIENZENTRUM FULDA Studieren neben dem Beruf Bachelor of Arts Betriebswirtschaft STUDIENZENTRUM FULDA Das Studium auf einen Blick Vier Jahre studieren zwei Abschlüsse: Bachelor of Arts (B. A.) Betriebswirtschaftslehre und

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2013 vom 4. September 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2013 vom 4. September 2013 Mitteilungsblatt Nr. 37/2013 vom 4. September 2013 Zulassungsordnung des Master-Studiengangs MBA Master of Business Administration des IMB Institute of Management Berlin vom 18.06.2013 Mitteilungsblatt

Mehr

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena

Studienordnung. General Management. für den Masterstudiengang. Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena Studienordnung für den Masterstudiengang General Management Fachbereich Betriebswirtschaft Fachhochschule Jena 29. November 2011 Studienordnung für den Masterstudiengang General Management 2 Gemäß 3 Abs.

Mehr

B E W E R B U N G S B O G E N

B E W E R B U N G S B O G E N B E W E R B U N G S B O G E N MBA LEADERSHIP & HUMAN RESOURCES Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an: Quadriga Hochschule Berlin Der Präsident Prof. Peter Voß Werderscher Markt 13 10117 Berlin Sehr geehrter

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt. der Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH) Wernigerode. Herausgeber: Der Rektor Nr.

Amtliches Mitteilungsblatt. der Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH) Wernigerode. Herausgeber: Der Rektor Nr. Amtliches Mitteilungsblatt der Hochschule Harz Hochschule für angewandte Wissenschaften (FH) Wernigerode Herausgeber: Der Rektor Nr. /2010 Wernigerode, 25. Juni 2010 Herausgeber: Redaktion: Hochschule

Mehr