M. Sc. Health Economics & Health Care Management. Masterstudiengang für Studierende der Wirtschaftswissenschaften

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "M. Sc. Health Economics & Health Care Management. Masterstudiengang für Studierende der Wirtschaftswissenschaften"

Transkript

1 M. Sc. Health Economics & Health Care Management Masterstudiengang für Studierende der Wirtschaftswissenschaften

2 Inhaltsverzeichnis 2 Master of Science Health Economics & Health Care Management Studien- und Qualifikationsziele Curriculum und Studienverlauf 7 Vorstellung Fakultät und HCHE Fakultät Wirtschaft- und Sozialwissen schaften Hamburg Center for Health Economics 8 Informationen zur Bewerbung und zur weiteren Beratung Bewerbung: Voraussetzungen und Auswahl Beratung zum Masterstudiengang Anmeldung zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen Auf einen Blick Abschluss: Master of Science Zielgruppe: Studierende mit Bachelorabschluss in Wirtschaftswissenschaften, Gesundheitsökonomie, Wirtschaftsingenieurwesen, -mathematik und -informatik Schwerpunkte: Health Economics, Health Care Management Umfang: 120 Credits Regelstudienzeit: Vollzeitstudium 4 Semester, auch im Teilzeitstudium möglich Zulassung: jeweils zum Wintersemester Studienplätze: 30 Bewerbung:

3 Liebe Studierende der Wirtschaftswissenschaften, mit dem M. Sc. Health Economics & Health Care Management stellen wir Ihnen einen Studiengang vor, der Sie für Fach- und Führungsaufgaben im Gesundheitswesen hervorragend qualifiziert. Hier erwartet Sie eine tiefgehende Methodenausbildung und die Möglichkeit zur Wahl eines Schwerpunktes, je nachdem, ob Sie Ihre berufliche Zukunft eher in Unternehmen, in öffentlichen Körperschaften, in Verbänden oder Wirtschaftsforschungsinstituten sehen. Beide Schwerpunkte schaffen zudem die Voraussetzung für wissenschaftliche Forschung, insbesondere im Rahmen einer Promotion. Der Studiengang gehört zum Fachbereich Sozialökonomie der Universität und wird maßgeblich von den Mitgliedern des Hamburg Center for Health Economics (HCHE) gestaltet. Im HCHE bündeln wir die gesundheitsökonomische Expertise der Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). Über 50 Forscherinnen und Forscher bilden mittlerweile eines der größten gesundheitsökonomischen Zentren in Europa. Nicht nur aktuelle Forschungsergebnisse fließen in die Lehre ein, sondern es besteht die Möglichkeit, anschließend Teil dieses interdisziplinaren Instituts zu werden. Hamburg ist die Gesundheitsmetropole im Norden mit innovativer Gesundheitswirtschaft und einer zentralen Versorgungsfunktion für rund 4,5 Millionen Bewohner der Metropolregion. Die breite Palette an grundlegender und spezialisierter Ausbildungsmöglichkeiten trägt zu dieser Attraktivität bei. Auch das Hamburg Center for Health Economics als ausgewiesenes Zentrum für die Gesundheitsökonomie leistet seinen Teil für diese Möglichkeiten. Es schlägt in der Ausbildung auf besondere Weise Brücken zwischen der Versorgung und deren ökonomischer Implikationen. Das neue Studienangebot M. Sc. Health Economics & Health Care Management rundet mit einem zukunftsorientierten Studieninhalt das breite Ausbildungsangebot für die gesundheitsbezogene Studiengänge in Hamburg ab. Mit seiner Konzeption und Anerkennung hat es gute Chancen Impulse für dieses wichtige Teilgebiet der Gesundheitswissenschaften in Deutschland und darüber hinaus zu setzen. Cornelia Prüfer-Storcks Senatorin der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Freie und Hansestadt Hamburg Wir freuen uns auf Sie und Ihre Bewerbung! Prof. Dr. Mathias Kifmann Programmdirektor Prof. Dr. Tom Stargardt Programmdirektor 1

4 Master of Science Health Economics & Health Care Management Studien- und Qualifikationsziele Der Gesundheitsmarkt gehört in Deutschland zu den ökonomisch bedeutendsten Wirtschaftsbereichen. Fast jeder neunte Erwerbstätige ist in der Gesundheitsbranche tätig. Die bundesweit über fünf Millionen Beschäftigten erwirtschaften ca. 260 Milliarden Euro Umsatz im Jahr. Die Gesundheitswirtschaft ist damit einer der wichtigsten Wachstumsbranchen Deutschlands. Zugleich handelt es sich um einen komplexen Sektor, der durch technologischen Wandel, eine Vielzahl staatlicher Regulierungen und durch die besondere Bedeutung ethischer Aspekte gekennzeichnet ist. Im Gesundheitswesen besteht eine große Nachfrage nach akademisch ausgebildeten Fach- und Führungskräften und Wissenschaftlern, die mit den Besonderheiten des Marktes vertraut und in der Lage sind, auf Herausforderungen Antworten zu finden. Diese Nachfrage kommt aus Krankenhäusern, von Krankenkassen, der Pharma- und Medizintechnikindustrie, von den Institutionen der Selbstverwaltung, von Ministerien und Behörden sowie von Universitäten und Forschungsinstituten. Mit dem M. Sc. Health Economics & Health Care Management bilden wir Sie für spätere berufliche Fach- und Führungsaufgaben im Gesundheitswesen fundiert aus. Darüber hinaus bereitet Sie der Masterstudiengang auch auf eine anschließende Forschungstätigkeit vor. Das Hamburg Center for Health Economics bietet qualifizierten Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit zur Promotion. Curriculum und Studienverlauf Voll- und Teilzeitstudium Das Masterprogramm ist als Vollzeitstudium konzipiert und umfasst 4 Semester. Die meisten Lehrveranstaltungen finden von montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr statt. Studierende, die aus wichtigem Grund nachweislich nicht ihre volle, mindestens aber die Hälfte ihrer Arbeitszeit dem Studium widmen können, können auf Antrag als Teilzeitstudierende immatrikuliert werden. Bei einem Teilzeitstudium verlängern sich Fristen und Termine in der Weise, dass ein Fachsemester zwei Hochschulsemestern entspricht. Gründe für ein Teilzeitstudium sind zum Beispiel eine Erwerbstätigkeit von mindestens 15 Stunden in der Woche, die Betreuung eines Kindes oder von pflegebedürftigen Angehörigen. Welche Fristen bei der Antragstellung einzuhalten sind, welche Nachweise benötigt werden sowie weitere Informationen zum Teilzeitstudium finden Sie auf der Website Curriculum Das Masterprogramm beginnt mit der Vermittlung methodischer Grundlagen, insbesondere aus der Empirik, Mikroökonomik und der Entscheidungstheorie, sowie mit gesundheitsspezifischen Veranstaltungen unter Beteiligung der medizinischen Fakultät. Diese werden ergänzt durch die Vermittlung der institutionellen Strukturen des Gesundheitssystems. 2

5 Zur weiteren Spezialisierung können Sie zwischen dem volkswirtschaftlich ausgerichteten Schwerpunkt Health Economics und dem betriebswirtschaftlich orientierten Schwerpunkt Health Care Management wählen. und Hausarbeiten vorgesehen. Das erfolgreiche Abschließen des Studiengangs bedingt das Ablegen von 16 Modulprüfungen und der Masterarbeit. Insgesamt werden 120 Credits (CP) erzielt. Der Studiengang besteht insgesamt aus 23 Modulen sowie der Masterarbeit. Module bestehen in der Regel aus einer Vorlesung im Umfang von 2 und einer Übungsveranstaltung im Umfang von 1 SWS. Als Formen für die Modulprüfung sind Klausuren, Referate Auf der Website finden Sie alle Informationen zum Prüfungswesen des Studiengangs, darunter die Rahmenprüfungsordnung, die Fachspezifischen Bestimmungen sowie verschiedene Merkblätter und Formulare. Basisveranstaltungen Methodische Grundlagen und Ethik Methoden der empirischen Forschung ODER Advanced Econometrics (Wahlpflicht), Microeconomics (Pflicht), Decision Theory (Pflicht) Grundlagen und aktuelle Probleme der Wirtschafts- und Unternehmensethik (Pflicht) 4 Module 24 CP/12 SWS Basisveranstaltungen Gesundheit und Gesundheitsmarkt Health Economics, Krankenversicherungsmanagement, Gesundheitswissenschaftliche Grundlagen, Gesundheitsökonomische Evaluation, Aktuelle Themen der Forschung 5 Module 24 CP/14 SWS Schwerpunkt Health Economics Schwerpunkt Health Care Management Pflichtbereich Advanced Health Economics Economics of the Welfare State Hauptseminar 3 Module Wahlbereich 4 Module Wahl von Modulen: aus FB Sozialökonomie (VWL) aus FB VWL (M. Sc. Economics) maximal zwei aus dem Pflichtbereich des Schwerpunkts Health Care Management 42 CP/20 SWS Pflichtbereich 3 Module Pharmabetriebslehre Controlling und Performancemessung im Krankenhaus Hauptseminar Wahlbereich 4 Module Wahl von Modulen (mit Empfehlungen): aus FB Sozialökonomie (MIBAS, MA HRM) aus FB BWL (M. Sc. BWL) maximal zwei aus dem Pflichtbereich des Schwerpunkts Health Economics 42 CP/20 SWS Masterarbeit Masterarbeit 30 CP 3

6 Übersicht der Module Modul Modulname SWS Credits M1a Methoden der empirischen Forschung 3 6 M1b Advanced Econometrics 3 6 M2 Microeconomics 3 6 M3 Decision Theory 3 6 M4 Introduction to CSR: Grundlagen und aktuelle Probleme der Wirtschafts- und Unternehmensethik 3 6 G1 Health Economics 3 6 G2 Krankenversicherungsmanagement 3 6 G3 Gesundheitswissenschaftliche Grundlagen 2 3 G4 Gesundheitsökonomische Evaluation 3 6 G5 Aktuelle Themen der Forschung 1 3 HE1 Advanced Health Economics 3 6 HE2 Economics of the Welfare State 3 6 HE3 Hauptseminar 2 6 HE4a Wahlbereich 3 6 HE4b Wahlbereich 3 6 HE4c Wahlbereich 3 6 HE4d Wahlbereich 3 6 HCM1 Pharmabetriebslehre 3 6 HCM2 Controlling und Performancemessung im Krankenhaus 3 6 HCM3 Hauptseminar 2 6 HCM4a Wahlbereich 3 6 HCM4b Wahlbereich 3 6 HCM4c Wahlbereich 3 6 HCM4d Wahlbereich 3 6 Masterarbeit 30 Studienverlaufsplan Innerhalb der Basisveranstaltungen Methodische Grundlagen und Ethik erfolgt vor allem im ersten Semester die Ausbildung in den Fächern Ökonometrie, Mikroökonomik, Entscheidungstheorie und Unternehmensethik, die für beide Schwerpunkte essentiell sind. Ebenfalls im ersten, aber auch im zweiten Semester werden die Grundlagen für ein sektorspezifisches Verständnis im Rahmen der Basisveranstaltungen Gesundheit und Gesundheitsmarkt gelegt. Mit der Veranstaltung Health Economics erfolgt eine Einführung in die Gesundheitsökonomie. Die Veranstaltung Krankenversicherungsmanagement führt grund- 4

7 sätzlich in das Handeln von Unternehmen auf dem Gesundheitsmarkt am Beispiel von Krankenkassen ein. Die sektorspezifische Ausbildung wird flankiert durch eine von der medizinischen Fakultät angebotene Veranstaltung zu gesundheitswissenschaftlichen Grundlagen, insbesondere zu den Ursachen und Folgen der Verbreitung von Krankheiten in Populationen. Die Veranstaltung Gesundheitsökonomische Evaluation ergänzt die Ausbildung um methodisches Wissen zur ökonomischen Bewertung von Innovationen im Gesundheitsmarkt. Eine Vernetzung mit der Forschungspraxis erfolgt durch die Seminarreihe Aktuelle Themen der Forschung. Im zweiten Semester haben Sie die Wahl zwischen zwei Schwerpunkten. Beide können von Studierenden gewählt werden, die eine spätere Tätigkeit in der Forschung anstreben. Aus berufsbezogener Sicht eignet sich der Schwerpunkt Health Economics besonders für Studierende, die eine verantwortliche Position in einem Ministerium, einer Behörde mit Gesundheitsbezug, einer internationalen Organisation oder in den Institutionen der Selbstverwaltung bzw. ihrer Institute anstreben, während der Schwerpunkt Health Care Management für Studierende konzipiert ist, die planen, Managementaufgaben in den am Gesundheitsmarkt tätigen Unternehmen oder deren Verbänden zu übernehmen. Schwerpunkt Health Economics Das Gesundheitswesen aus volkswirtschaftlicher Perspektive Analyse der Entscheidungen der einzelnen Akteure (Leistungserbringer, Krankenkassen, Patientinnen und Patienten, staatliche Institutionen) und deren Zusammenwirken Ableitung von Erkenntnissen für die Gestaltung des Gesundheitswesens, z.b. für die Vergütung von Leistungserbringern oder für die Regulierung von Krankenkassen Das Gesundheitswesen als Teil der sozialen Sicherungssysteme Im Wahlbereich können Sie Module aus anderen volkswirtschaftlichen Masterprogrammen der Fakultät wählen. Ebenso stehen Ihnen bis zu zwei Module aus dem Pflichtbereich des Schwerpunkts Health Care Management offen. Schwerpunkt Health Care Management Das Gesundheitswesen aus betriebswirtschaftlicher Perspektive Managementkonzepte für Funktionsbereiche von Krankenversicherungen, Krankenhäusern, der Pharma- und Medizintechnikindustrie Leistungsmanagement (z. B. Vertrags- und Versorgungsmanagement), Messung von Performance, Qualitätsmanagement und Marketing auf Gesundheitsmärkten Neben dem deutschen Markt findet zudem eine Einordnung in den internationalen Kontext statt Im Wahlbereich können Sie Veranstaltungen aus den Sachfunktionen Marketing, Technologie- und Innovationsmanagement, Controlling- und Finanzmanagement wählen. Ebenso stehen Ihnen bis zu zwei Module aus dem Pflichtbereich des Schwerpunkts Health Economics offen. Zur Vorbereitung der im vierten Semester zu schreibenden Masterarbeit ist das Verfassen einer Hausarbeit im Rahmen eines Hauptseminars integrativer Bestandteil beider Schwerpunkte im dritten Semester. 5

8 Vorgeschlagener Studienverlaufsplan 1. Sem. 2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. Methodische Grundlagen und Ethik Wahlpflichtmodul Methoden der empirischen Forschung (6 CP) oder Advanced Econometrics (6 CP) Pflichtmodule Microeconomics (6 CP) Decision Theory (6 CP) Grundlagen der Wirtschaftsund Unternehmensethik (6 CP) Gesundheit und Gesundheitsmarkt Pflichtmodul Health Economics (6 CP) Pflichtmodule Krankenversicherungsmanagement (6 CP) Gesundheistwissenschaftliche Grundlagen (3 CP) Aktuelle Themen der Forschung (3 CP) Pflichtmodul Gesundheitsökonomische Evaluation (6 CP) Masterarbeit Schwerpunkt Health Economics Pflichtmodul Advanced Health Economics (6 CP) Pflichtmodule Economics of the Welfare State (6 CP) Hauptseminar (6 CP) Wahlpflichtbereich Wahlpflichtmodule (12 CP) Wahlpflichtbereich Wahlpflichtmodule (12 CP) Schwerpunkt Health Care Management Pflichtmodul Pharmabetriebslehre (6 CP) Pflichtmodule Controlling u. Performancemes - sung im Krankenhaus (6 CP) Hauptseminar (6 CP) Wahlpflichtbereich Wahlpflichtmodule (12 CP) Wahlpflichtbereich Wahlpflichtmodule (12 CP) Credits

9 Bilingualität Die Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch. Die Prüfungssprachen regelt die Modulbeschreibung. Internationale Kooperationen und Auslandsaufenthalte Das Hamburg Center for Health Economics hat hervorragende Verbindungen zu zahlreichen weiteren europäischen Forschungszentren der Gesundheitsökonomie, z.b. zu dem Centre of Health Economics Research (COHERE) an der University of Southern Denmark in Odense. Studierende, die einen Auslandsaufenthalt anstreben, werden durch die Programmdirektoren und das Internationale Büro der Fakultät unterstützt. Qualitätsmanagement Der Studiengang nimmt an den Qualitätssicherungsmaßnahmen der Universität Hamburg und der Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften teil. Lehrevaluationen werden bei allen Veranstaltungen durchgeführt. Vorstellung Fakultät und HCHE Fakultät Wirtschaft- und Sozialwissenschaften Die Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften wurde im April 2005 gegründet und gliedert sich in die vier Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre, Sozialwissenschaften, Sozialökonomie und Volkswirtschaftslehre. Mit mehr als 400 Beschäftigten und ca Studierenden ist sie eine der größten wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fakultäten an deutschen Universitäten. Hamburg Center for Health Economics Das Hamburg Center for Health Economics (HCHE) ist ein gemeinsames Zentrum der Fakultät Wirtschaftsund Sozialwissenschaften und der medizinischen Fakultät der Universität Hamburg. Im HCHE werden Lösungen für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Gesundheitsversorgung erforscht. Ein besonderes Merkmal des Zentrums ist die hohe Interdisziplinarität, die durch die Integration von Medizinern, Betriebs- und Volkswirten ermöglicht wird. Schon heute ist das 2010 gegründete Zentrum mit über 50 Forscherinnen und Forschern eines der größten Zentren für gesundheitsökonomische Forschung in Europa. Das HCHE erhält eine Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für den weiteren Ausbau. 7

10 Informationen zur Bewerbung und zur weiteren Beratung Bewerbung: Voraussetzungen und Auswahl Der Studiengang startet jeweils zum Wintersemester und ist für 30 Studierende konzipiert. Bewerbungsfrist ist vom Der Studiengang richtet sich an Studierende der Wirtschaftswissenschaften mit der Fachrichtung BWL oder VWL. Ebenfalls zur Zielgruppe gehören Studierende mit einem Bachelor der Gesundheitsökonomie, des Wirtschaftsingenieurwesens und der Wirtschaftsmathematik oder vergleichbaren Studiengängen. Die Auswahl der Studierenden richtet sich nach: Bachelornote (55 %) Ergebnis des kognitiven Leistungstests TM WISO, (45 %) Ausländische Bewerberinnen und Bewerber müssen ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache mit einem Sprachzertifikat nachweisen. Für den Nachweis englischer Sprachkenntnisse ist eine formlose Bestätigung ausreichend. Ausführliche Informationen zur Bewerbung finden Sie auf der Website des Studiengangs unter der Rubrik Bewerbung. Neben dem allgemeinen Semesterbeitrag und den Teilnahmegebühren für den TM-WISO fallen keine weiteren Kosten an. Beratung zum Masterstudiengang Health Economics & Health Care Management Das Studienbüro Sozialökonomie Das Studienbüro Sozialökonomie versorgt Sie mit allen fachspezifischen Informationen und Dienstleistungen rund um Ihr Studium. Hier werden alle Aufgaben des Studiengangmanagements am Fachbereich Sozialökonomie wahrgenommen: Fachspezifische Teams betreuen die einzelnen Studiengänge und bieten umfangreiche Beratungs- und Serviceangebote für Studieninteressierte, Studierende und Lehrende rund um das Studium an. Ihr zentraler Ansprechpartner: Studienbüro Sozialökonomie Von-Melle-Park 9, Hamburg Telefon: Programmdirektor und Vorsitzender des Prüfungsausschusses Der Programmdirektor und Vorsitzende des Prüfungsausschusses ist verantwortlich für das Studienprogramm. Er entscheidet gemeinsam mit dem Prüfungsausschuss zum Beispiel über Anträge zur Anerkennung von Studienleistungen und ist die Instanz, bei der Widersprüche geltend gemacht werden müssen. Programmdirektor und Verantwortlicher für den Schwerpunkt Health Care Management: Prof. Dr. Tom Stargardt Telefon: Programmdirektor und Verantwortlicher für den Schwerpunkt Health Economics: Prof. Dr. Mathias Kifmann Telefon:

11 Anmeldung zu Lehrveranstaltungen und Prüfungen STiNE Das Studien-Informationsnetz der Universität Hamburg Mit dem Studien-Infonetz (STiNE) wird der gesamte Bereich Studium und Lehre an der Universität Hamburg verwaltet. STiNE verbindet die Verwaltung des Studiums, die Lehrveranstaltungsplanung, die Raumplanung und das Prüfungsmanagement miteinander. Den Studierenden stehen bestimmte Online-Funktionen zur Verfügung, beispielsweise Anmeldung zu Modulen und Lehrveranstaltungen, individueller Stundenplan, Zugriff auf bereitgestellte Veranstaltungsmaterialien, Anmeldung zu Prüfungen, Übersicht über erbrachte Prüfungsleistungen oder Informationen über Raum- und Zeitänderungen von Lehrveranstaltungen. Mit der Immatrikulation erhalten Sie Ihre individuelle STiNE-Zugangsdaten (Kennung, Passwort, itan- Block), mit denen Sie sich beim STINE-PORTAL unter anmelden. Die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen und Prüfungen setzt eine Anmeldung über STiNE voraus. Die Anmeldungen müssen innerhalb festgelegter Anmeldephasen vor Beginn der Vorlesungszeit durchgeführt werden. Nach dem Ende der Anmeldephase werden Sie über STiNE informiert, ob Ihre Anmeldung erfolgreich war. Grundsätzlich kennt STiNE zwei Anmeldephasen: eine erste Phase, die in der Regel vor Vorlesungsbeginn endet, und eine zweite, die nach dem Beginn der Vorlesungszeit startet und in der Sie sich ggf. nachträglich für zur Verfügung stehende Restplätze anmelden können. Informieren Sie sich bitte rechtzeitig über die geltenden Fristen und stellen Sie sicher, dass Ihnen alle für die Anmeldung benötigten Informationen und Zugangsdaten zur Verfügung stehen. 9

12 Weitere Ansprechpartner Erste Anlaufstelle: der ServicePoint des Studienbüros Sozialökonomie Am ServicePoint werden alltägliche und wiederkehrende Fragestellungen beantwortet. Hier werden Ihnen unter anderem auch zuständige Ansprechpartnerinnen und -partner für weiterführende Themen genannt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am ServicePoint sind zuständig für: erste Hilfe und Orientierung Annahme und Ausgabe von Antragsformularen, Bescheinigungen etc. Ausgabe Ihrer bewerteten Prüfungsleistungen etc. Anmeldung zur Studienfachberatung Sie finden den Service Point auf dem Campus der Universität Hamburg, Von-Melle-Park 9, Hamburg, Aufgang A im 1. Stock. Allgemeine studienbezogene Einrichtungen Für alle fachübergreifenden Angelegenheiten wenden Sie sich bitte an das zentrale CampusCenter der Universität Hamburg. CampusCenter Bewerbungs- und Zulassungsverfahren, Immatrikulation, Rückmeldung, Beurlaubung, Semesterunterlagen, Teilzeitstudium, Studiengebühren, Exmatrikulation usw. Alsterterrasse 1, Hamburg Service-Telefon: Zentrale Studien- und Psychologische Beratung Zentrale Studienberatung, allgemeine Informationen zur Bewerbung und zum Studium für Studierende und Studieninteressierte, psychologische Beratung und Unterstützung Alsterterrasse 1, Hamburg Service-Telefon: Fachbereich Sozialökonomie Von-Melle-Park Hamburg Hamburg Center for Health Economics Esplanade Hamburg, Like us on facebook

Herzlich willkommen am Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg

Herzlich willkommen am Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg Herzlich willkommen am Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg www.wiso.uni-hamburg.de (UHH-Baumann_20100603_0022) www.wiso.uni-hamburg.de/studienbuero-wiwi Seite 1 Oktober 2013 Tagesordnung

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 17. April 2013 (Brem.ABl. S. 607), und

Mehr

STUDIENINFORMATION Versorgungssteuerung im Gesundheitswesen - Health Care Management. Master of Science, M. Sc.

STUDIENINFORMATION Versorgungssteuerung im Gesundheitswesen - Health Care Management. Master of Science, M. Sc. STUDIENINFORMATION Versorgungssteuerung im Gesundheitswesen - Health Care Management Master of Science, M. Sc. Sommersemestersemester 2015 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 3 Kurzbeschreibung...

Mehr

GESUNDHEITS- TECHNIK

GESUNDHEITS- TECHNIK GESUNDHEITS- TECHNIK BVMED Bilderpool Studienrichtung Gesundheitstechnik im Rahmen des Master-Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Berlin Gesundheitstechnik: Der Mensch im Mittelpunkt Wenn

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für den Master-Teilstudiengang Bautechnik der Lehramtsstudiengänge der Universität Hamburg

Fachspezifische Bestimmungen für den Master-Teilstudiengang Bautechnik der Lehramtsstudiengänge der Universität Hamburg Fachspezifische Bestimmungen für den Master-Teilstudiengang Bautechnik der Lehramtsstudiengänge der Universität Hamburg Vom 06. April 2011 Das Präsidium der Technischen Universität Hamburg-Harburg hat

Mehr

Ab WiSe 15/16 MASTERSTUDIENGÄNGE Mathematik und Wirtschaftsmathematik

Ab WiSe 15/16 MASTERSTUDIENGÄNGE Mathematik und Wirtschaftsmathematik WISO- STUDIENBERATUNGZENTRUM www.wiso.uni-koeln.de/wiso-sbz.html wiso-beratung@uni-koeln.de WIRTSCHAFTS- UND SOZIALWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT UNIVERSITÄT ZU KÖLN Ab WiSe 15/16 MASTERSTUDIENGÄNGE Mathematik

Mehr

Bedeutung der Gesundheitsökonomie für die Gesundheitswirtschaft

Bedeutung der Gesundheitsökonomie für die Gesundheitswirtschaft Prof. Dr. Jonas Schreyögg Bedeutung der Gesundheitsökonomie für die Gesundheitswirtschaft Lehrstuhl für Management im Gesundheitswesen Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Universität Hamburg

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftspsychologie bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 9. Februar 2011 (Brem.ABl. S. 531) und

Mehr

Hinweise zum Studium Medienwissenschaft bzw. Medien- Kommunikation-Gesellschaft

Hinweise zum Studium Medienwissenschaft bzw. Medien- Kommunikation-Gesellschaft Hinweise zum Studium wissenschaft bzw. - Kommunikation-Gesellschaft Wintersemester 2009/2010 Allgemeine Hinweise für alle Studierende Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen Die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen

Mehr

Informationsveranstaltung zum. Master of Science. Management. Seite 1. http://wiwi.uni-mainz.de/311_deu_html.php

Informationsveranstaltung zum. Master of Science. Management. Seite 1. http://wiwi.uni-mainz.de/311_deu_html.php Informationsveranstaltung zum Master of Science in Management Seite 1 4.1. Notwendige Zulassungsvoraussetzungen 4.2. Das Auswahlverfahren 4.3. Ihre Bewerbung Seite 2 erstmaliger Start des Masterprogramms

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energiewirtschaft und Finanzwirtschaft (M.Sc.) Vorbemerkung Es wird darauf hingewiesen, dass der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomik und Management

Mehr

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master

Gesellschaft und Bildung. International Relations: Global Governance and Social Theory Master Gesellschaft und Bildung International Relations: Global Governance and Social Theory Master Inhaltsverzeichnis Beschreibung des Faches... 3 Studienvoraussetzungen und Zulassung... 3 Empfohlene Fähigkeiten...

Mehr

Orientierungseinheit für die Studierenden im M. Sc. BWL Teil 2 Studienbüro BWL http://www.bwl.uni-hamburg.de/de/service/studienbuero.

Orientierungseinheit für die Studierenden im M. Sc. BWL Teil 2 Studienbüro BWL http://www.bwl.uni-hamburg.de/de/service/studienbuero. Orientierungseinheit für die Studierenden im M. Sc. BWL Teil 2 Seite 1 Tagesordnung 1. Das 2. Organisatorische Hinweise zum Master-Studium 3. Lehrveranstaltungs- und Prüfungsmanagement mit STiNE 4. Weitere

Mehr

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule. Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Kurzinformationen auf einen Blick Abschluss Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird durch die Hochschule Ludwigshafen der international anerkannte akademische Grad Master of Business Administration

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 6. Juli 2011 (Brem.ABl. 2012, S.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 1. Juli 2013 Lesefassung vom 14. August 201 (nach 6. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des

Mehr

Bachelor Wirtschaftsinformatik

Bachelor Wirtschaftsinformatik Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftsinformatik Akkreditiert durch Wirtschaftsinformatik Hochschule für

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) Vorbemerkung Ab dem WS 2015/2016 wird der Studiengang Master Betriebswirtschaftslehre Energy and Finance (M.Sc.) als bilingualer Studiengang angeboten.

Mehr

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht

Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Richtlinien Lehrdiplom für Maturitätsschulen im Fach Wirtschaft und Recht Richtlinien für die fachwissenschaftlichen Voraussetzungen für Absolventinnen

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang. Volkswirtschaftslehre/ International Economics and Policy Consulting. vom 13.

Studienordnung. für den Masterstudiengang. Volkswirtschaftslehre/ International Economics and Policy Consulting. vom 13. Studienordnung für den Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre/ International Economics and Policy Consulting vom 13. Januar 2010 in der Fassung vom 04.07.2012 Aufgrund von 13 Abs. 1, 67 Abs. 3 Ziff. 8.

Mehr

Master Studiengang Betriebswirtschaftslehre für Ingenieure und Naturwissenschaftler

Master Studiengang Betriebswirtschaftslehre für Ingenieure und Naturwissenschaftler Informationsveranstaltung zum Master Studiengang Betriebswirtschaftslehre für Ingenieure und Naturwissenschaftler Prof. Dr. Armin Scholl (Studiendekan) Mittwoch, 08.10.2014 Ansprechpartner Prof. Dr. Bernd

Mehr

Master Wirtschaftsmathematik. Department Mathematik Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre

Master Wirtschaftsmathematik. Department Mathematik Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre Master Wirtschaftsmathematik Department Mathematik Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre interdisziplinärer, forschungsorientierter Studiengang Anteile Mathematik, Wirtschaftswissenschaften,

Mehr

Bachelor Public und Nonprofit-Management

Bachelor Public und Nonprofit-Management Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Bachelor Public und Nonprofit-Management in Kooperation mit der HTW Berlin akkreditiert durch

Mehr

AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT

AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT 17 AMTLICHES MITTEILUNGSBLATT Herausgeber: Der Präsident der Technischen Universität Berlin Nr. 2/2015 Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin (68. Jahrgang) ISSN 0172-4924 Berlin, den Redaktion: Ref. K

Mehr

an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (University of Applied Sciences)

an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (University of Applied Sciences) Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung des Bachelorstudiengangs Health Sciences am Department Gesundheitswissenschaften der Fakultät Life Sciences 1 an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration - Neubekanntmachung -

Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration - Neubekanntmachung - Fakultät für Management, Kultur und Technik Studienordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen Master of Business Administration - Neubekanntmachung - Diese Studienordnung,

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig 27/31 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Communication Management an der Universität Leipzig Vom 8. April 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Nr. 16 vom 19. Februar 2014 AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Hg.: Der Präsident der Universität Hamburg Referat 31 Qualität und Recht Änderung der Ordnung für die Bachelorprüfung im Interdisziplinären Bachelorstudiengang

Mehr

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 1 Herzlich willkommen an der Universität Ulm zur Information über den : Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Fakultät für

Mehr

Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang in International Business and Economics

Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang in International Business and Economics Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang in International Business and Economics vom 04.10.2006 (in der Fassung vom 04.07.2012) Auf Grundlage des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt

Mehr

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums?

Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Master-Absolventen des Studienganges International Business and Marketing aus? Was sind die Inhalte des Studiums? Welche Interessen und Fähigkeiten sollte ich mitbringen?

Mehr

Herzlich Willkommen im Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg

Herzlich Willkommen im Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg Herzlich Willkommen im Fachbereich Betriebswirtschaftslehre der Universität Hamburg www.wiso.uni-hamburg.de (UHH-Baumann_20100603_0022) Seite 1 Tagesordnung 1. Allgemeines 1.1. Der Fachbereich Betriebswirtschaftslehre

Mehr

27 Master-Studiengang Höheres Lehramt an beruflichen Schulen in Informatik und BWL/VWL

27 Master-Studiengang Höheres Lehramt an beruflichen Schulen in Informatik und BWL/VWL Höheres Lehramt an beruflichen Schulen in Informatik und BWL/VWL Seite 134 von 300 Bachelor-Arbeit 0 12 Masterarbeit 0 20 Summe der Semesterwochenstunden 181 SW Summe der Credits 300 CP 27 Master-Studiengang

Mehr

Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II. Vom xx.xx.

Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II. Vom xx.xx. Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II Vom xx.xx.xxxx Die Fakultät 3 (Philosophische Fakultät I Geschichts-

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG. Studienordnung

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG. Studienordnung OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Studienordnung für den englischsprachigen Bachelorstudiengang Management and Economics vom 04.10.2006 (Novellierung) Aufgrund

Mehr

vom 29. November 2012

vom 29. November 2012 Fachspezifische Prüfungs- und Studienordnung des Bachelorstudiengangs Gesundheitswissenschaften am Department Gesundheitswissenschaften der Fakultät Life Sciences an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor)

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 01.10.2014 - Lesefassung - 1. Bachelorgrad Die Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Studienort Campus Essen Studienabschluss Master of Science (M.Sc.) Der Studiengang ist von der ZEvA akkreditiert.

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI)

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI) Nr. 02/205 vom 04.02.205 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Medizinisches Informationsmanagement (MMI) mit dem Abschluss Master of Arts in der Fakultät III - Medien, Information

Mehr

Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Ludwigshafen am Rhein

Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge der Hochschule Ludwigshafen am Rhein Ausgabe 35 18.12.2014 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2 Seite 8 Änderungsordnung für die Prüfungsordnungen der Studiengänge

Mehr

Vorstellung Studienbüro

Vorstellung Studienbüro Vorstellung Studienbüro Orientierungseinheit Wirtschaftsinformatik + ITMC WS 2015/16 Johannes Göbel Vortrag heute 1. Aufgaben des Studienbüros 2. Ihre Ansprechpartner im Studienbüro 3. Öffnungszeiten des

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 14.08.2014, Seite 278-288

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 14.08.2014, Seite 278-288 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 23 vom 14.08.2014, Seite 278-288 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor- und Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Fachprüfungsordnung des Masterstudiengangs Health Care Management an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 15.

Fachprüfungsordnung des Masterstudiengangs Health Care Management an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. vom 15. Fachprüfungsordnung des Masterstudiengangs Health Care Management an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 5. März 20 Aufgrund von 2 Absatz in Verbindung mit 38 Absatz des Landeshochschulgesetzes

Mehr

Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (Nebenfach)

Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (Nebenfach) Nr. 41 / Seite 33 VERKÜNDUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT TRIER Donnerstag, 17. Sept. 2015 Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre (Nebenfach) Vom 10. August

Mehr

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25

Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Nr. 2/2012 vom 29.2.2012 Verkündungsblatt der Hochschule Hannover Seite 13 von 25 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Unternehmensentwicklung (MBP) mit dem Abschluss Master of

Mehr

S T U D I E N O R D N U N G für das Fach. Psychologie. (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.)

S T U D I E N O R D N U N G für das Fach. Psychologie. (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.) 1 S T U D I E N O R D N U N G für das Fach Psychologie (Nebenfach) mit dem Abschluss Prüfung zum Magister Artium (M.A.) an der Universität - Gesamthochschule Siegen Vom 13. Februar 2001 Aufgrund des 2

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in General Management. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in General Management www.wiwi.uni-tuebingen.de GENERAL MANAGEMENT IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung kann die

Mehr

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de European

Mehr

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik Informationen für Master-Studierende 11. April 2011 Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftsinformatik Gliederung 1. Ziel und Charakter des Studiums sowie Berufsaussichten

Mehr

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management FSPO MA GM

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management FSPO MA GM Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Arts in General Management FSPO MA GM 2015 Zeppelin Universität staatlich anerkannte Hochschule der Zeppelin Universität gemeinnützige

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

Masterstudiengang Gesundheitsökonomie (M. Sc.) Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Studiengangmoderator

Masterstudiengang Gesundheitsökonomie (M. Sc.) Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Studiengangmoderator Masterstudiengang Gesundheitsökonomie (M. Sc.) Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Studiengangmoderator 14.10.2015 1 Herzlich Willkommen im Masterstudiengang Gesundheitsökonomie in Bayreuth WS 2015.1-1. Jahrgang

Mehr

Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung. Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Dr. Karin Stadtmüller Brush-Up-Kurs Info-Veranstaltung Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Seite 2 Zur Person Dr. Karin Stadtmüller Seit 2001 an der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 72, S. 01 503) in der Fassung vom 3. November 201 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor

Mehr

Referat 31 - Handreichung Nr. 7: Studium im Teilzeitstatus Stand: Dezember 2014 (Erstfassung Dezember 2011)

Referat 31 - Handreichung Nr. 7: Studium im Teilzeitstatus Stand: Dezember 2014 (Erstfassung Dezember 2011) Referat 31 - Handreichung Nr. 7: Studium im Teilzeitstatus Stand: Dezember 2014 (Erstfassung Dezember 2011) Die Handreichungen des Referates 31 - Qualität und Recht dienen als Orientierung für die Studiengangsplanung

Mehr

Bündelung der gesundheitsökonomischen Aktivitäten der Universität Hamburg/UKE im Hamburg Center for Health Economics (HCHE)

Bündelung der gesundheitsökonomischen Aktivitäten der Universität Hamburg/UKE im Hamburg Center for Health Economics (HCHE) Prof. Dr. Jonas Schreyögg Bündelung der gesundheitsökonomischen Aktivitäten der Universität Hamburg/UKE im Hamburg Center for Health Economics (HCHE) Hamburg Center for Health Economics Universität Hamburg

Mehr

1 Ziel. 2 Abschluss / Regelstudienzeit. 3 Aufbau des Studiengangs. Stand: 28.05.2015

1 Ziel. 2 Abschluss / Regelstudienzeit. 3 Aufbau des Studiengangs. Stand: 28.05.2015 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang International Business Development mit dem Abschluss Master of Arts Stand: 28.05.2015 Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1

Mehr

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie Agenda 1 Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 2 Die Lehrstühle und ihre Inhaber 3 Informationen zum Aufbau der Studiengänge 4 Weiterführende

Mehr

1 2 3 4 5 6 7 8 9 Erweiterung der Liste: Stand Juli 2008 Grundständige Bachelor- und Master-Studiengänge an den Juristischen Fakultäten/Fachbereichen Derzeit bieten 13 juristische Fakultäten/Fachbereiche

Mehr

Satzung. des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen. der Fachhochschule

Satzung. des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen. der Fachhochschule Satzung des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Bachelor - Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit den Vertiefungsrichtungen Gesundheitswirtschaft

Mehr

Herzlich Willkommen. im Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften

Herzlich Willkommen. im Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften Herzlich Willkommen im Bachelor of Science Wirtschaftswissenschaften Informationen zum Studiengang Die Idee des Studiengangs Die Studienstruktur Vorstellung der Module Der Schwerpunkt Umwelt und Nachhaltigkeit

Mehr

Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200)

Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) Teil B zur HSPO Teil A (Mitteilungsblatt Nr. 200) für den Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Auf der Grundlage von Art. 80 Grundgesetz; 27 Abs. 1 und 72 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Hochschulrahmengesetz

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Bachelor Management und Expertise im Pflege- und Gesundheitswesen zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung Stand 11.06.2008 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Studiengang Management sozialer Dienstleistungen der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design vom 19. Juli 2004 Aufgrund des 2 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

ISC - Dr. Christiane Romeo. Master BWL. Prüfungs- und Studienordnung 2008

ISC - Dr. Christiane Romeo. Master BWL. Prüfungs- und Studienordnung 2008 ISC - Dr. Christiane Romeo Master BWL Prüfungs- und Studienordnung 2008 Übersicht Allgemeingültige Begrifflichkeiten ECTS-Punkte Modul, Modulprüfungen, Modulteilprüfungen Modularisierung: Pflichtmodule/Pflichtbereiche/Pflichtlehrveranstaltungen

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Textil-

Mehr

Master Nonprofit-Management und Public Governance

Master Nonprofit-Management und Public Governance Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Allgemeine Verwaltung Master Nonprofit-Management und Public Governance akkreditiert durch Nonprofit-Management

Mehr

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08)

Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Studienordnung für den Fach-Master-Studiengang Physik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Stand 27.11.08) Inhalt 1 Geltungsbereich... 1 2 Studien ziel... 1 3 Zulassung... 2 4 Empfohlene Vorkenntnisse...

Mehr

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Fachspezifische Bestimmungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft für das Studium der Wirtschaftswissenschaft mit

Mehr

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Prüfungsausschuss

Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Prüfungsausschuss Merkblatt zum Formular Wer benötigt dieses Formular? Studierende, die ihr Abschlussziel und/oder Studienfach innerhalb der Europa-Universität Viadrina wechseln wollen, von einer anderen Hochschule kommen

Mehr

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management - FSPO MA GM

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang. Master of Arts in General Management - FSPO MA GM Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den Studiengang aster of Arts in General anagement - FSPO A G Zeppelin Universität staatlich anerkannte Hochschule der Zeppelin Universität gemeinnützige

Mehr

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung. für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR)

Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung. für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR) Fachspezifische Studienund Prüfungsordnung für den M.A.-Studiengang Politics, Administration & International Relations (PAIR) 2014 Zeppelin Universität gemeinnützige GmbH 2 10 Fachspezifische Studien-

Mehr

WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK AN DER UNIVERSITÄT DES SAARLANDES (MASTER) Dinko Dimitrov und Ingeborg Meisberger

WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK AN DER UNIVERSITÄT DES SAARLANDES (MASTER) Dinko Dimitrov und Ingeborg Meisberger 1 WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK AN DER UNIVERSITÄT DES SAARLANDES (MASTER) Dinko Dimitrov und Ingeborg Meisberger 2 Möglicher Abschluss Master of Science 4-semestriger Studiengang der Fakultät für Rechts- und Wirtschaftswissenschaft

Mehr

Master Soziale Arbeit Fach Soziale Arbeit an der Universität Vechta

Master Soziale Arbeit Fach Soziale Arbeit an der Universität Vechta Master Fach an der Universität Vechta Informationsveranstaltung Prof. in Dr. Nina Oelkers Promotionsstudium MA G MA SA BAJ BA G BA DLM BA SA BA CS Fächerkombination EW und SW EM, PY, ÖK, ET, PR MA G Promotionsstudium

Mehr

STUDIENGANGSSPEZIFISCHE PRÜFUNGSORDNUNG UMWELTSYSTEME UND RESSOURCENMANAGEMENT FACHBEREICH MATHEMATIK/INFORMATIK FÜR DEN MASTERSTUDIENGANG

STUDIENGANGSSPEZIFISCHE PRÜFUNGSORDNUNG UMWELTSYSTEME UND RESSOURCENMANAGEMENT FACHBEREICH MATHEMATIK/INFORMATIK FÜR DEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH MATHEMATIK/INFORMATIK STUDIENGANGSSPEZIFISCHE PRÜFUNGSORDNUNG FÜR DEN MASTERSTUDIENGANG UMWELTSYSTEME UND RESSOURCENMANAGEMENT Neufassung beschlossen in Ersatzvornahme des Dekanats des Fachbereichs

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 15. Juli 2013 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 30) vom 1. Juli 2013 Lesefassung vom 22. Dezember 201 (nach 7. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32

Mehr

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014

KLU Offizielle Veröffentlichung FSPO 28.05.2014 Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den Master- Studiengang Global Logistics an der Kühne Logistics University Wissenschaftliche Hochschule für Logistik und Unternehmensführung Das Präsidium

Mehr

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung Philosophische Fakultät III Institut für Sozialwissenschaften Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung für den Magisterteilstudiengang MTSG Politikwissenschaft als Nebenfach (NF) Teil II

Mehr

STUDIENSTRUKTUR. Schwerpunktstudium

STUDIENSTRUKTUR. Schwerpunktstudium STUDIENSTRUKTUR Grundstudium Das Bachelor-Studium besteht zunächst aus einem dreisemestrigen Pflichtprogramm im Umfang von 15 Modulen mit insgesamt 90 Credits, in dem grundlegende Fach- und Schlüsselkompetenzen

Mehr

Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management & Organisation Studies

Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management & Organisation Studies Bewerbung um einen Studienplatz im Masterstudiengang Master of Science Management & Organisation Studies Technische Universität Chemnitz Formular zum Nachweis notwendiger Leistungen für den Master Management

Mehr

Masterstudiengang mit Schwerpunkt ANP an der Fachhochschule Jena

Masterstudiengang mit Schwerpunkt ANP an der Fachhochschule Jena 1. Kongress APN & ANP 27./ 28. Mai Masterstudiengang mit Schwerpunkt ANP an der Fachhochschule Jena Henrike Köber Pflegedienstleitung eines ambulanten Pflegedienstes Studentin im Masterstudiengang Gliederung

Mehr

Studien und Prüfungsordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master Studiengang ehealth an der Fachhochschule Flensburg vom 19.09.

Studien und Prüfungsordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master Studiengang ehealth an der Fachhochschule Flensburg vom 19.09. Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 1/20015, S. 87 am 26.02.2015 Studien und Prüfungsordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master Studiengang ehealth an der Fachhochschule Flensburg

Mehr

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Master of Science (M.Sc.) im Studiengang Klinische Medizintechnik

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Master of Science (M.Sc.) im Studiengang Klinische Medizintechnik Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Master of Science (M.Sc.) im Studiengang Klinische Medizintechnik MASTER-STUDIENGANG klinische medizintechnik BERUFSBEGLEITENDER WEITERBILDENDER Studium neben

Mehr

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

1 Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master Studiengang Kommunikationsmanagement (MKO) mit dem Abschluss Master of Arts (M.A.) der Fakultät III Medien, Information und Design, Abteilung Information

Mehr

Artikel I. 1.) Der Abschnitt 4 der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung:

Artikel I. 1.) Der Abschnitt 4 der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung: Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 21.09.2009 Aufgrund des 2 Absatz 4 und des 64 Absatz 1 des

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Business Administration Betriebswirtschaftslehre Vollzeitprogramm und Teilzeitprogramm

Mehr

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008

Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008 Amtliche Bekanntmachung Jahrgang 2008 / Nr. 048 Tag der Veröffentlichung: 01. November 2008 Studienordnung für den Masterstudiengang Law and Economics an der Universität Bayreuth (LLMSO) Vom 20. Juni 2008

Mehr

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Bachelor Unternehmensgründung und Unternehmensnachfolge Teilzeitprogramm Akkreditiert

Mehr

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie International Business and Social Sciences, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

Lebensmittel- und Gesundheitswissenschaften. Der Masterstudiengang

Lebensmittel- und Gesundheitswissenschaften. Der Masterstudiengang Lebensmittel- und Gesundheitswissenschaften. Der Masterstudiengang Zu den größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zählen die nachhaltige Nahrungsmittelproduktion bei knapper werdenden Ressourcen

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund

Amtliche Mitteilungen der Technischen Universität Dortmund Nr. 8/2009 Seite 85 Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Englisch zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang für ein Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Studienort Campus Essen Studienabschluss Master of Science (M.Sc.) Der Studiengang BWL - Gesundheitsökonomie und

Mehr

Frühkindliche Bildung, B.A. in deutscher Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Frühkindliche Bildung, B.A. in deutscher Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Frühkindliche Bildung, B.A. in deutscher Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Frühkindliche Bildung, B.A. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum

Mehr

1 Studienziel, akademischer Grad

1 Studienziel, akademischer Grad Prüfungsordnung der Fachbereiche Oecotrophologie sowie Pflege und Gesundheit der Hochschule Fulda University of Applied Sciences für den Vollzeit- oder berufsbegleitenden Master-Studiengang Public Health

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 27. Oktober 2010 (Brem.ABl. S. 978)

Mehr

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang

Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Fachspezifische Studien- und Prüfungsordnung für den zweijährigen Studiengang Master of Science in Corporate Management & Economics FSPO MSc CME (Studienstart Fall 15) 1 8 Anmerkung zum Sprachgebrauch

Mehr

Fächerspezifische Bestimmung

Fächerspezifische Bestimmung Fächerspezifische Bestimmung für das Fach Katholische Theologie zur Prüfungsordnung für den Master-Studiengang für ein Lehramt an Grund-, Haupt-, Realschulen und vergleichbare Jahrgangsstufen der Gesamtschule

Mehr

Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Masterstudiengang Economics (1-Fach)

Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Masterstudiengang Economics (1-Fach) Nr. 41 / Seite 52 VERKÜNDUNGSBLATT DER UNIVERSITÄT TRIER Donnerstag, 17. Sept. 2015 Ordnung der Universität Trier für die Prüfung im Masterstudiengang Economics (1-Fach) Vom 10. August 2015 Aufgr des 7

Mehr