Healthcare. Compliance Officer. Der zertifizierte. health-compliance AKADEMIE. Nach dem Besuch der Akademie:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Healthcare. Compliance Officer. Der zertifizierte. www.euroforum.de health-compliance AKADEMIE. Nach dem Besuch der Akademie:"

Transkript

1 AKADEMIE Offizielle Zertifizierung durch die School of Governance, Risk & Compliance der Steinbeis Hochschule Berlin Der zertifizierte Healthcare Compliance Officer PRAXISNAH: Training durch praxiserfahrene Referenten mit vielen Fallbeispielen KOMPAKT: Überblick über alle relevanten Vorschriften und deren Umsetzung INTENSIV: Umfangreiche Wissensvermittlung in fünf Tagen Nach dem Besuch der Akademie: kennen Sie die Inhalte der relevanten Vorschriften und wenden diese richtig an identifizieren Sie die möglichen Fallkonstellationen und reagieren Sie frühzeitig verfügen Sie über Know-how zur Implementierung eines Compliance-Management-Systems haben Sie sich beruflich weiterqualifiziert und Ihren persönlichen Marktwert erhöht erhalten Sie das Buch Korruptionsbekämpfung im Gesundheitswesen Medienpartner: Kooperationspartner: Modul 1: 26. bis 28. September 2012, Berlin Modul 2: 25. und 26. Oktober 2012, Berlin health-compliance

2 2 Healthcare Compliance Leitfaden für eine transparente und regelkonforme Zusammenarbeit im Gesundheitsmarkt Kooperationen sind für die Weiterentwicklung eines fortschrittlichen Gesundheitswesens ausschlaggebend. Jede Zusammenarbeit braucht jedoch klare Regeln, damit eine langfristige und vertrauensvolle Partnerschaft entsteht. Die Bandbreite an Gesetzen, Richtlinien und Kodices ist groß, und ihre Kenntnis für den Healthcare Compliance Officer essentiell. Der praktische Umgang mit den Regelungen wird zusehends komplexer und ein sorgfältig ausgearbeitetes Compliance- Management-System ist ausschlaggebend, um eine einheitliche Umsetzung zu gewährleisten. In diesem Kurzstudium erhalten Sie neben dem theoretischen Wissen auch vielfältige Praxis-Tipps und Handlungsempfehlungen für Ihre tägliche Arbeit. Durch den modularen Aufbau können Sie Ihre zwischenzeitlich aufgekommenen Fragen einbringen. Durch den Besuch der Akademie erhalten Sie branchenspezifisches Fachwissen! haben Sie einen sehr guten Überblick über die komplexen Themenschwerpunkte der Healthcare Compliance! finden Sie konkrete Handlungsanweisungen und Strategien für Ihre Arbeitspraxis! haben Sie sich beruflich zum Zertifizierten Healthcare Compliance Officer weiterqualifiziert! Ihre Vorteile auf einen Blick : In fünf Tagen erhalten Sie von praxiserfahrenen Referenten einen aktuellen Überblick über die wichtigsten Themengebiete und Handlungsempfehlungen für Ihre Arbeit. Auf Sie zugeschnitten! Im Vorfeld erhalten Sie einen Fragebogen, mit dem wir Ihre individuellen Wünsche und Erwartungen erfragen. Unsere Referenten gehen gezielt auf Ihre Themenschwerpunkte ein. Die umfangreichen Dokumentationsunterlagen dienen Ihnen auch nach Abschluss der Akademie als kompaktes Nachschlagewerk. Dokumentieren Sie Ihr erworbenes Wissen! Im Anschluss an die Akademie und die freiwillige Prüfung erhalten Sie von der School of Governance, Risk & Compliance der Steinbeis Hochschule Berlin und EUROFORUM ein aussagekräftiges Zertifikat. Die Akademie richtet sich an leitende Mitarbeiter aus: Pharmazeutischen Unternehmen Unternehmen der Medizinprodukteindustrie Krankenhäusern, MVZ und Rehakliniken Krankenkassen und -versicherungen Ärztekammern Facharztverbänden Insbesondere aus den Abteilungen: Compliance Recht Marketing und Vertrieb HR Medizinische Wissenschaft Forschung und Entwicklung Key Account Management Außendienst Fortbildungs- und Veranstaltungsmanagement

3 3 Profitieren Sie von der Kompetenz folgender Referenten: Fachliche Leitung: Dr. Daniel Geiger, Rechtsanwalt, Dierks + Bohle Rechtsanwälte Susanne Boemke, Rechtsanwältin, Boemke und Partner Dr. Christian Burholt, LL.M., Rechtsanwalt, Dierks + Bohle Rechtsanwälte Dr. Holger Diener, Geschäftsführer, Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.v. FSA Markus Dreimann, Leiter Risikomanagement, Alba Group PLC und Co. KG Jörg Engelhard, Kriminalhauptkommissar, Landeskriminalamt Berlin Dr. Marc Gabriel, LL.M., Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Baker & McKenzie Dr. Jan Hensmann, Rechtsanwalt, Dierks + Bohle Rechtsanwälte; Datenschutzauditor (TÜV) Dr. Marc Hilber, Partner, Oppenhoff & Partner Frank Keller, Stelle zur Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen, Techniker Krankenkasse Die ausführlichen Lebensläufe der Referenten finden Sie unter: health-compliance Steffen Salvenmoser, Rechtsanwalt, Certified Fraud Examiner, Partner, PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Prof. Dr. Hendrik Schneider, Universitätsprofessor, Universität Leipzig Eberhard Temme, Vorsitzender, 3. Beschlussabteilung; Leiter, Abteilung für Gesundheitswirtschaft und Chemie, Bundeskartellamt Pierre E. Dupourqué, Regional Compliance Lead Europe, Canada, Africa & Middle East, Pakistan, India, Pfizer (ohne Foto) Markus Koppenleitner, Staatsanwalt als Gruppenleiter, Staatsanwaltschaft München I (ohne Foto) Infoline: 02 11/ Haben Sie Fragen zu dieser Akademie? Wir helfen Ihnen gerne weiter: Konzeption und Inhalt: RAin Vera Urban, Konferenz-Managerin Organisation: Natascha Manowski, Konferenz-Koordinatorin

4 4 MODUL 1: 26. bis 28. September 2012 TAG September 2012 Antikorruption, Zuwendungsverbote und Selbstkontrolle [Kaffeepause flexibel] Grundlagen der Antikorruption und gesetzliche Zuwendungsverbote Korruptionsstrafrecht und die Haftung des Compliance-Beauftragten für das Verhalten Dritter Sozialversicherungsrechtliche und heilmittelwerberechtliche Zuwendungsverbote Zuweisungs- und Zuwendungsverbote aus dem ärztlichen Berufsrecht Case Studies: Antikorruption in der Praxis Gefahrenbereiche im Gesundheitswesen Kooperationen zwischen Industrie und Ärzteschaft Anwendungsbeobachtungen und Nicht-interventionelle Studien Gerätebeistellungen: Companion Diagnostics, Applikationshilfen etc. Spenden und Sponsoring Kooperation zwischen Leistungserbringern Hilfsmittellieferanten Honorararztverträge Akut- und Rehakliniken Co-Referenten: Dr. Daniel Geiger, Rechtsanwalt, Dierks + Bohle Rechtsanwälte und Prof. Dr. Hendrik Schneider, Universitätsprofessor, Universität Leipzig Erarbeitung der Fallkonstellationen in Gruppen! Gemeinsames Mittagessen Antikorruption durch Selbstregulierung EFPIA Leadership Statement (u.a. Musterregelung) Aktuelle Entwicklungen Referent: Dr. Holger Diener, Geschäftsführer, Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e.v. FSA Pause mit Kaffee und Tee Die Aufgabe der Staatsanwaltschaft bei der Verfolgung von Betrugs- und Korruptionsstraftaten Besonderheiten der Verfolgung von Wirtschaftsdelikten Stellung der Staatsanwaltschaft nach der StPO Anonyme Anzeigen, Information durch Steuerbehörden, Anzeige durch Konkurrenten Anfangsverdacht bei Korruptions-Straftaten Verhalten bei Durchsuchung, Vernehmung, Haftbefehl Vermögensabschöpfende Maßnahmen und Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen Firmen Verjährung, Verfahrenseinstellung, Anklage Referent: Markus Koppenleitner, Staatsanwalt als Gruppenleiter, Staatsanwaltschaft München I Internationale Regelwerke zur Korruptionsbekämpfung (FCPA, UK Bribery Act, etc..) Wesentliche Anforderungen des FCPA an das Compliance System eines Unternehmens Weitere internationale Regelwerke zur Korruptionsbekämpfung Internationale Transparenz und Veröffentlichungsregelwerke und Initiativen im Überblick Referent: Pierre E. Dupourqué, Regional Compliance Lead Europe, Canada, Africa & Middle East, Pakistan, India, Pfizer Diskussion GET TOGETHER Am Abend laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk im Hotel ein, der bei schönem Wetter auf der Terrasse stattfindet.

5 5 Tag September 2012 Wettbewerbs-/Kartell- und Vergaberecht Grundzüge der heilmittelwerberechtlichen Compliance Anwendungsbereich des Heilmittelwerbegesetzes unter besonderer Berücksichtigung der 16. AMG-Novelle Irreführungsverbot und heilmittelwerberechtliches Strengeprinzip Heilmittelwerberecht und Social- New Media: Werbung durch Dritte Haftung für Wettbewerbsverstöße Dritter Pflichtangaben im Internet Referent: Dr. Daniel Geiger Pause mit Kaffee und Tee Vergaberechts-Compliance im Bereich Kassenausschreibungen und Selektivvertragsabschlüsse Ablauf eines Vergabeverfahrens (Offene Verfahren und Verhandlungsverfahren): Fristen Formalien Fehlerquellen Einflussnahme von Leistungserbringern auf Krankenkassen und Krankenhäuser Vergaberechtswidriges Unterlassen von Ausschreibungen: Typische Fallgestaltungen Vergaberechtliche Grenzen für Kooperationen und Einflussnahmen vor und während eines Vergabeverfahrens: Der beratende Bieter" Rechtsfolgen und Risiken von Non-Compliance (Teil 1): Vertragsunwirksamkeit und Schadensersatz Rechtsfolgen und Risiken von Non-Compliance (Teil 2): Ausschluss von Leistungserbringern in künftigen Ausschreibungen, Vergabesperren und Selbstreinigung zur Wiederherstellung der Bietereignung Referent: Dr. Marc Gabriel, LL.M., Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Baker & McKenzie Gemeinsames Mittagessen [Kaffeepause flexibel] Grundzüge des deutschen und europäischen Gesundheitskartellrechts Marktabgrenzung und Kartellverbot (u.a. Kernbeschränkungen; Informationsaustausch unter Wettbewerbern; Co-Marketing und Co-Promotion) Marktmachtmissbrauchsverbot (u.a. Rabatte; selektiver Vertrieb und Großhandelsbelieferungsanspruch; more economic approach ) Sector Inquiry und Markteintritt von Generika ( pay for delay ; early entry ; Sperrpatente) SGB V-Rabattverträge und Parallelimporte Effektives kartellrechtliches Compliance-Management Kartellrechtliche Audits Kartellrechtliche Schulungen, Leitlinien und Verhaltensregeln für Mitarbeiter Überwachungs- und Monitoringsysteme Kronzeugenregelungen ( leniency ) Anträge und Verfahren Referent: Dr. Christian Burholt, LL.M.,Rechtsanwalt, Dierks + Bohle Rechtsanwälte Ca ABEND-SPECIAL: Kartellrecht in der Praxis Nutzen Sie die Gelegenheit, in informeller Runde einen Einblick in die Arbeit des Bundeskartellamts zu gewinnen und stellen Sie Ihre Fragen. Mit dem Kartellrecht ist es wie mit Medizin: Niemand will es für sich anwenden, aber jeder will den damit bezweckten Erfolg. IMPULSVORTRAG: Eberhard Temme, Vorsitzender der 3. Beschlussabteilung und Leiter der Abteilung für Gesundheitswirtschaft und Chemie, Bundeskartellamt Moderation: Dr. Christian Burholt, LL.M.

6 6 Tag September 2012: Datenschutzrechtliche Fragestellungen [Kaffeepause flexibel] Datenschutz Grundwissen Behörden Anwendbarkeit des Bundesdatenschutzgesetzes Begriff der personenbezogenen Daten und örtliche Anwendbarkeit Keine Sonderregelungen: TelekommunikationsG und TelemedienG Grundmechanismen: Einwilligung Erlaubnistatbestand Auftragsdatenverarbeitung Übermittlung ins Ausland: USA Safe Harbour und EU-Standardverträge Konsequenzen bei Verstößen Praktische Sonderthemen: Konzerndatenschutz Datenschutz und Marketing Datenschutz und Internet Social Media Referent: Dr. Marc Hilber, Partner, Oppenhoff & Partner Gemeinsames Mittagessen Gesundheitsdatenschutz nach SGB V Rechtsrahmen für Gesundheitsdaten: Insbesondere Bundesdatenschutzgesetz, Landesdatenschutzgesetze, Landeskrankenhausgesetze, SGB I, SGB V, SGB X Gesundheitsdaten als besondere Art personenbezogener Daten gemäß 3 Absatz 9 BSDG Datenschutzrecht und ärztliche Schweigepflicht Praxisfälle & gesundheitsrechtliche Besonderheiten Outsourcing von Gesundheitsdaten Einwilligung bei personenbezogenen SGB V-Daten Arzneimittelverordnungsdaten gemäß 305a SGB V und Datenschutzrecht Referent: Dr. Jan Hensmann, Rechtsanwalt, Dierks + Bohle Rechtsanwälte, Datenschutzauditor (TÜV) Pause mit Kaffee und Tee PRAXISVORTRAG: Ermittlungstätigkeiten nach 197a SGB V und Sozialdatenschutz Referent: Frank Keller, Stelle zur Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen, Techniker Krankenkasse Diskussion Ende des ersten Moduls MODUL 2: 25. und 26. Oktober 2012 Tag Oktober 2012: Compliance-Management Compliance by design Elemente eines Compliance-Programmes Compliance-Evidencing: Dokumentenmanagement und -archivierung Umgang mit Verdachtsfällen und Legal Privilege Routinekontrollen und Audits Referent: Dr. Daniel Geiger Pause mit Kaffee und Tee

7 Maßnahmen zur Implementierung von Compliance-Maßnahmen in Unternehmen Sicherstellung eines effektiven Compliance-Managements Wie erreichen Sie Ihre Mitarbeiter? Unternehmensphilosophie Kommunikation Schulung Handbuch Checklisten Überprüfungen durch Audits Sanktionen bei Verstößen Arbeitsrechtskonforme Implementation von Compliance-Maßnahmen Notwendigkeit der individualrechtlichen und kollektivrechtlichen Umsetzung Konsequenzen bei fehlender arbeitsrechtlicher Umsetzung von Compliance-Maßnahmen Referentin: Susanne Boemke, Rechtsanwältin, Boemke und Partner Gemeinsames Mittagessen [Kaffeepause flexibel] Compliance by detection Compliance Investigations Grundsätze kriminalistischen Denkens Ermittlungsstrategie Fraud Notfallmanagement Die wichtigsten Hilfsmittel Datenanalysen Private Ermittlungen und Arbeitnehmerdatenschutz Forensische Interviews Whistleblowing Referent: Steffen Salvenmoser, Rechtsanwalt, Certified Fraud Examiner, Partner, PricewaterhouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ca [ ABEND-SPECIAL: Investigationen Auditierung von Vorfällen Erhalten Sie einen direkten Einblick in die Arbeit der Polizei und erfahren Sie, wie bei Vorfällen ermittelt wird. IMPULSVORTRAG: Jörg Engelhard, Kriminalhauptkommissar, Landeskriminalamt Berlin Moderation: Dr. Daniel Geiger Tag Oktober 2012 Risiko-, Prozess- und Projektmanagement [Kaffeepause flexibel] Risikomanagement in und aus der Praxis Der Risikomanagement-Prozess Aktuelle Entwicklungen und Trends im Risikomanagement Zusammenspiel von Risikomanagement, Compliancemanagement und Revision Meine erste Risikoanalyse (Gruppenarbeit und Präsentation) Risiken im Unternehmensumfeld: Wo lauern die Gefahren? Werkzeuge eines Risikomanagers Prävention statt Reaktion Untermauert mit aktuellen Beispielen aus der Praxis! Gemeinsames Mittagessen Projekt- und Prozessmanagement aus der Risikoperspektive Kurze Einführung in Projekt- und Prozessmanagement Risikoorientierte Steuerung von Projekten Prozessorientierte Risikosteuerung und Kontrollsysteme Referent: Markus Dreimann, Leiter Risikomanagement, Alba Group PLC und Co. KG Pause mit Kaffee und Tee Freiwillige Prüfung zur Zertifizierung Ende der Akademie

8 EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf [Kenn-Nummer] Bitte ausfüllen und faxen an: 02 11/ Der zertifizierte Healthcare Compliance Officer Ja, ich nehme teil an der fünftägigen EUROFORUM-Akademie: vom 26. bis 28. September und 25. und 26. Oktober 2012 in Berlin zum Preis von 3.599, p.p. zzgl. MwSt. [P M015] [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen.] [Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 02 11/ ] 26. bis 28. September 2012 Pestana Berlin Tiergarten Stülerstraße 6, Berlin Telefon: und 26. Oktober 2012 InterContinental Berlin Budapester Straße Berlin Telefon: Name Position/Abteilung Telefon Die EUROFORUM Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein Zusendung per Fax: Ja Nein Firma Anschrift Branche Ansprechpartner im Sekretariat Datum, Unterschrift Bitte ausfüllen, falls die Rechnungsanschrift von der Kundenanschrift abweicht: Name Abteilung Anschrift Fax Am Abend des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das Pestana Berlin Tiergarten herzlich zu einem Umtrunk ein. Geburtsjahr (JJJJ) Teilnahmebedingungen. Der Teilnahmebetrag für diese Veran staltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausengetränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmel dung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahme betrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Pro grammänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Datenschutzinformation. Die EUROFO- RUM Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Zimmerreservierung. Im Tagungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes Zimmer kon tingent zum er mäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen Sie die Zimmer reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort EUROFORUM- Veranstaltung vor. Anmeldung und Information per Fax: +49 (0)2 11/ telefonisch: +49 (0)2 11/ [Natascha Manowski] Zentrale: +49 (0)2 11/ schriftlich: EUROFORUM Deutschland SE Postfach , Düsseldorf per im Internet:

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT

AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT AKADEMIE 19. bis 21. Mai 2014, Düsseldorf TAGE SIND GETRENNT BUCHBAR! DER RISIKOMANAGER IN DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT Praxisnahe Einführung in Solvency II ERSTER TAG MaRisk und Solvency II Rechtliche

Mehr

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN

BESCHAFFUNG VON SICHERHEITSTECHNOLOGIEN SEMINARE 25. bis 27. März 2014, Berlin 12. bis 14. Mai 2014, München inkl. zahlreicher FALLBEISPIELE + CHECKLISTEN VERGABE VON IT-DIENSTLEISTUNGEN Alles, was Sie für eine rechtssichere IT-Ausschreibung

Mehr

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf

13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf s e m i n a r 13. und 14. Mai 2014 in München 3. und 4. Juni 2014 in Düsseldorf Steuersicherheit auf den Punkt gebracht! Souverän in Tax Compliance Steuerhinterziehung Steueroptimierung Experten aus unterschiedlichen

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r 1. und 2. April 2014, Köln 14. und 15. Mai 2014, München Frühbucherrabatt: Sparen Sie 200 Euro Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes für ein umfassendes Verständnis: Dr. Oliver Vollstädt

Mehr

Dividendenbesteuerung

Dividendenbesteuerung Dividendenbesteuerung Aktuelle Brennpunkte Steueroptimale Gestaltung Informieren Sie sich u. a. umfassend über: Der neue 50d Abs. 3 EStG: Erste praktische Erfahrungen Risiken und Chancen im Hinblick auf

Mehr

Leipzig, 10. März 2016

Leipzig, 10. März 2016 WORKSHOP Leipzig, 10. März 2016 Partnerunternehmen der Gesundheitsforen Leipzig TERMIN BEGINN ENDE 10. März 2016 9.30 Uhr 17.45 Uhr VERANSTALTUNGSORT Die Veranstaltung findet in der Konferenzetage der

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir.

Asset Manager. Der Immobilien PRAXISNAH KOMPAKT FUNDIERT INDIVIDUELL. Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Die Experten: www.iir. IIR-INTENSIVSCHULUNG 4. überarbeitete Auflage aufgrund großer Nachfrage Der Immobilien Asset Manager 17. bis 19. Juni 2015, München Profitieren Sie u. a. von diesen Themen: Durchführung von Markt-, Tragfähigkeits-

Mehr

Mobile Device Strategie

Mobile Device Strategie Anmeldung und Information s c h r i f t l i c h : 5 Euroforum Deutschland SE Postfach 11 12 34, 40512 Düsseldorf per E-Mail: anmeldung@euroforum.com p e r F a x : 49 (0)2 11/96 86 40 40 t e l e f o n i

Mehr

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten:

Multikanalmanagement. in Banken und Versicherungen. Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Multikanalmanagement in Banken und Versicherungen Profitieren Sie von hochkarätigen Praxisberichten: Allianz + assekurando + Barmenia + Google + Gothaer + ING-DiBa + Postbank + Sparkassen DirektVersicherung

Mehr

Der qualifizierte Pharmajurist

Der qualifizierte Pharmajurist EUROFORUM-Akademie Die neue Staffel für 2015 Der qualifizierte Pharmajurist Das erste Kurzstudium aus der Praxis für die Praxis! Intensiv-Weiterbildung in 4 Tagen Training mit führenden Experten der Branche

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 16. und 17. Juni 2015, München 22. und 23. September 2015, Berlin Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

Personalisierte Medizin

Personalisierte Medizin Personalisierte Medizin Wie stellt die Industrie sich auf, um vom Wachstumsmarkt zu profitieren? Hören Sie von führenden Köpfen, wie sich Unternehmen strategisch positionieren: Prof. Dr. Dr. Christian

Mehr

Rechtsfallen für das technische Management

Rechtsfallen für das technische Management SEMINAR 22. und 23. September 2014, Köln 25. und 26. November 2014, München Von Juristen für Nicht-Juristen Rechtsfallen für das technische Management LERNEN SIE ALLES WISSENSWERTE ÜBER: Rechtliche Anforderungen

Mehr

Direct Lending Funds in der Restrukturierung

Direct Lending Funds in der Restrukturierung Handelsblatt Konferenz 2. Dezember 2015, Hilton Hotel Frankfurt Neue BaFin Verwaltungspraxis vom 12. Mai 2015 Direct Lending Funds in der Restrukturierung Neue BaFin Regeln für Kreditfonds VORSITZ Prof.

Mehr

Beschäftigtendatenschutz

Beschäftigtendatenschutz Der neue Beschäftigtendatenschutz Ihr Leitfaden zur Umsetzung in die Unternehmenspraxis Highspeed-Update mit den Spezialisten des Arbeitnehmerdatenschutzes Dr. Oliver Vollstädt Prof. Dr. Gregor Thüsing

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Highlight Besuch einer Deutschen-Bank-Filiale mit neuem Filial-Konzept Bankfiliale der Zukunft Innovative Konzepte für den Kundendialog Beleben Sie Ihr Filialgeschäft: Ohne Filiale geht es nicht Wie positionieren

Mehr

Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement!

Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement! Praxiswissen für den öffentlichen Datenschutzbeauftragten Von A wie Auftrags datenverarbeitung über P wie Personaldatenschutz bis Z wie Zeitmanagement! Ihr erfahrenes Trainerteam: Rolf Benneweg, Stadt

Mehr

Asset Allocation Manager

Asset Allocation Manager E U R O F O R U M - A k a d e m i e www.euroforum.de/asset-allocation Der qualifizierte Manager Ihre Weiterbildung zum versierten Ansprechpartner in der Kapitalanlage Nach dem Besuch können Sie: Die richtige

Mehr

Fehlverhalten im Gesundheitswesen

Fehlverhalten im Gesundheitswesen 3. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG Aufdeckung und Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen Vorträge, Diskussionsrunden und Round Table Sessions zu folgenden Themen: Die Entscheidung des Großen Senats zur

Mehr

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS

Rethinking. Medtech RETHINK YOUR STRATEGIES RETHINK MARKET ACCESS. Vom Labor in den Markt RETHINK PRODUCTION & IT RETHINK LEGAL SITUATIONS Rethinking Medtech 2 in 1 Besuchen Sie den Preday WEARABLES & DIGITAL HEALTH zum Sonderpreis Rethink your business: Erfahren Sie mehr über innovative Geschäftsmodelle Innovation bleibt weiterhin einer

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

Internationale Versicherungsprogramme

Internationale Versicherungsprogramme Internationale Zentrale Herausforderungen globaler Policen Informieren Sie sich umfassend über: Konventionelle Gestaltungsformen Erfahrungen mit MIP, MIA, FinC Vertragsrechtliche und aufsichtsrechtliche

Mehr

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien

Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Risikomanagement Versicherbarkeit von Erneuerbaren Energien Aus der Praxis für die Praxis: Risikoabsicherung konkret: Integration im Projektablauf Wann lohnt sich eine Versicherung überhaupt? Do s und

Mehr

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT

BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT SEMINARE BRING YOUR OWN DEVICE & RECHT Rechtssichere Einbindung privater IT ins Unternehmen 24. Oktober 2012, München 20. November 2012, Düsseldorf www.euroforum.com byod CLOUD COMPUTING & RECHT Nimm 2!

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG

Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG KONFERENZ 26. und 27. März 2015, Holiday Inn Munich City Centre, München Kurswechsel in der Kfz-VERSICHERUNG Fluch und Segen der Vergleichsportale: Hier sitzen Check24 und Verivox an einem Tisch 360 -Blick

Mehr

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens

k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens k o n f e r e n z 21. und 22. August 2013, Berlin PKV aktuell themen Parteipolitische Konzepte zur Entwicklung des Gesundheitswesens Neue Wege in der Voll- und Zusatzversicherung Gesetzliche Rahmenbedingungen

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 9. 13. März 2015, Berlin 14. 18. September 2015, Köln Cyber Akademie (CAk) ist eine eingetragene Marke www.cyber-akademie.de

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und erfolgreich in die Praxis umsetzen!

OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und erfolgreich in die Praxis umsetzen! INTENSIV-SEMINAR 6. und 7. Dezember 2012, Hotel Palace Berlin 30. und 31. Januar 2013, Van der Valk Airporthotel Düsseldorf BRENNPUNKT OUTSOURCING KLINISCHER STUDIEN Outsourcing-Strategien entwickeln und

Mehr

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte

Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Seminar München 3. und 4. November 2003 Berlin 2. und 3. Dezember 2003 Rechtsfallen für IT-Sicherheitsbeauftragte Kennen Sie die Risiken, die mit Ihrer täglichen Arbeit verbunden sind? Die Stellung des

Mehr

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN

GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN SEMINARE 2015 GMBH GESCHÄFTS- FÜHRER IM KONZERN BALANCE HALTEN ZWISCHEN MUTTER- UND TOCHTERINTERESSEN. Spannungsfelder ausloten Spielräume erweitern: Das etablierte EUROFORUM-Seminar für INFOLINE 02 11/96

Mehr

SEMINARE. 1. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Datenschutz. www.tuv.com/akademie

SEMINARE. 1. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Datenschutz. www.tuv.com/akademie 1. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Datenschutz. www.tuv.com/akademie Garantietermine. Garantietermine: Ihre Weiterbildung bei uns 100% planungssicher! Einige der in dieser Bro schüre angeb ebotenen

Mehr

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten:

Financial Covenants. Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! s e m i n a r. Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Financial Covenants Erfolgreich beim Hürdenlauf Kreditvergabe! Finanzauflagen rechtssicher und flexibel gestalten: Informieren Sie sich schnell und umfassend über die erfolgreiche Verhandlung praktikabler

Mehr

Zahlungsverkehrsrecht

Zahlungsverkehrsrecht K o n f e r e n z 27. und 28. Mai 2013, Frankfurt am Main Rechtssicherheit für Banken, Handel und Dienstleister Zahlungsverkehrsrecht Das Forum für zivil- und aufsichtsrechtliche Fragen Ihre Experten aus

Mehr

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT

STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Inkl. Workshop getrennt buchbar! STRATEGISCHES KEY ACCOUNT MANAGEMENT Mit neuestem St. Galler KAM-Konzept und Praxisworkshop zur individuellen Kundenstrategie Entwickeln Sie die Wegweiser Ihres individuellen

Mehr

Kapitalanlagenmanagement der bav

Kapitalanlagenmanagement der bav s e m i n a r 28. und 29. August 2013, Maritim Hotel, Frankfurt am Main 11. und 12. November 2013, van der Valk Airporthotel, Düsseldorf Einführung in das Kapitalanlagenmanagement der bav Inhalt des Seminars:

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis Der M&A-Vertrag in der Praxis Durch - und sicht alle Aspekte verstehen! Diesmal im Fokus: Anforderungen durch aktuelle Deal-Strukturen, z. B. Private Equity Schwerpunkte Vorfeldvereinbarungen Struktur

Mehr

Reisekostenrecht 2014 Umsetzungsfahrplan und Gestaltungshilfen

Reisekostenrecht 2014 Umsetzungsfahrplan und Gestaltungshilfen KONFERENZ & INTENSIV-WORKSHOP Getrennt buchbare Tage. Sonderpreis bei gemeinsamer Buchung! KONFERENZ 16. September 2013, Köln Reisekostenrecht 2014 Umsetzungsfahrplan und Gestaltungshilfen Das neue Reisekostenrecht

Mehr

MANAGEMENT COMPENSATION

MANAGEMENT COMPENSATION MANAGEMENT COMPENSATION Aktienorientierte Vergütung Managementbeteiligung Steueroptimierung Die Vorteile der Managementbeteiligung: Unternehmen Bonität Liquidität Bilanz Steuern Produktivität Rating Manager

Mehr

ZUSATZVERSORGUNG 2014

ZUSATZVERSORGUNG 2014 13. JAHRESTAGUNG 4. und 5. November 2014, Hotel Pullman Berlin Schweizerhof ZUSATZVERSORGUNG 2014 Aktuelle Rahmenbedingungen und Praxisberichte zur Betriebs rente im öffentlichen und kirchlichen Dienst

Mehr

INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT

INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT PRAXIS-SEMINAR 10. und 11. Dezember 2013, Berlin 25. und 26. Februar 2014, Düsseldorf Besonders geeignet für Stadtwerke! INTRADAY-HANDEL & RISIKOMANAGEMENT Warum es sich lohnt, in das schnellste Segment

Mehr

IKS-Verantwortliche. Der zertifizierte. Die Profi-Toolbox für Ihr Kontrollsystem! ipad. euroforum intensivlehrgang

IKS-Verantwortliche. Der zertifizierte. Die Profi-Toolbox für Ihr Kontrollsystem! ipad. euroforum intensivlehrgang euroforum intensivlehrgang Der zertifizierte Auch mit ipad erhältlich IKS-Verantwortliche Die Profi-Toolbox für Ihr Kontrollsystem! 4 intensive Schulungstage 10-bändiges Begleitwerk in Print- und Digitalversion

Mehr

Notfallmanagement Forum 2009

Notfallmanagement Forum 2009 Notfallmanagement Forum 2009 Für Business und IT-Service Continuity 14. Oktober 2009 Messe-Zentrum Nürnberg in Kooperation mit der Key Notes Fachliche Leitung Stefan Krebs, CISO, Finanz Informatik GmbH

Mehr

KRANKENKASSEN 2013. Der Jahresauftakt für die Entscheider in GKV und PKV! Diskutieren Sie mit den führenden Köpfen folgende Themen:

KRANKENKASSEN 2013. Der Jahresauftakt für die Entscheider in GKV und PKV! Diskutieren Sie mit den führenden Köpfen folgende Themen: EUROFORUM-Jahrestagung 28. und 29. Januar 2013, Berlin Workshop Brennpunkt Kartellrecht: 30. Januar 2013, Berlin Sonderpreis für Krankenkassen 999, KRANKENKASSEN 2013 Der Jahresauftakt für die Entscheider

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis Der M&A-Vertrag in der Praxis intensivsemina r im kleinen teilnehmerkreis 5. und 6. März 2013, München 24. und 25. September 2013, Frankfurt/Main Teilnehmer bewerten das Seminar mit Note 1,7 Durch - und

Mehr

IT für Versicherungen

IT für Versicherungen Ihre Versicherungs-IT-Plattform für den deutschsprachigen Raum! 16. Euroforum-Jahrestagung IT für Versicherungen An der Schnittstelle zwischen IT und Business Was bewegt die Branche? Innovative IT Ansätze

Mehr

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT

VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT 7. EUROFORUM -KONFERENZ 24. und 25. April 2013, Düsseldorf VERMÖGENSSCHADEN- HAFTPFLICHT Markt-Update Innovationen Neue Risiken INFORMIEREN SIE SICH UMFASSEND ÜBER: Der Treffpunkt der VH-Branche (Internationale)

Mehr

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte:

Solvency II und IT. Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen. Euroforum Praxis-Seminar. Die aktuellen Themenschwerpunkte: BEST PRACTICE aus der Versicherungswirtschaft Euroforum Praxis-Seminar Solvency II und IT Praxisorientierte Umsetzungsstrategien Prozesse und Anforderungen Die aktuellen Themenschwerpunkte: Auswirkungen

Mehr

Der M&A-Vertrag in der Praxis

Der M&A-Vertrag in der Praxis INTENSIVSEMINAR im kleinen Teilnehmerkreis 17. und 18. März 2015, Köln 20. und 21. Oktober 2015, München Der M&A-Vertrag in der Praxis Durch - und sicht alle Aspekte verstehen! Letter of Intent und Vorfeldvereinbarung

Mehr

Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche

Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche Themen besetzen Beziehungen aufbauen Zielgruppen erreichen mit Social Media Das Hands on! - Seminar für Kommunikationsverantwortliche Social Media PR für Sie auf den Punkt gebracht: Social Media Monitoring:

Mehr

Geschäftsführer. Der GmbH- Seminar

Geschäftsführer. Der GmbH- Seminar Der GmbH- Seminar Geschäftsführer Detailwissen zum Anstellungsvertrag Eckpunkte zur Stellvertretung Zivil- und strafrechtliche Haftungsrisiken D&O-Versicherung Aktuelle Steuerfragen Sondersituation Krise

Mehr

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten

New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten KOnFerenZ New ways of working Office & Workplace für neue Arbeitswelten Termin 26. und 27. Februar 2013, Sofitel munich Bayerpost, münchen Themen der Konferenz: Gestaltung neuer Arbeitswelten Design &

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 16. 20. November 2015, Berlin Cyber Akademie (CAk) ist eine eingetragene Marke www.cyber-akademie.de IT-Sicherheitsbeauftragte

Mehr

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Betriebliches Gesundheitsmanagement 10. EUROFORUM-JAHRESTAGUNG 16. und 17. April 2013, Düsseldorf SPAREN SIE 200, bei Anmeldung bis zum 14. Februar 2013 Betriebliches Gesundheitsmanagement Mit leistungsfähigen Mitarbeitern Marktpositionen

Mehr

Unternehmens JuristenTage

Unternehmens JuristenTage Qualität seit 16 Jahren 16. Euroforum-Jahrestagung Unternehmens JuristenTage Der Treffpunkt für die Rechtsabteilung Berlin 13.2.12: Exklusiver Vorabend-Talk 14./15.2.12: Jahrestagung 16.2.12: Vertiefende

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

Werden Sie Experte in Unternehmen und Beratung

Werden Sie Experte in Unternehmen und Beratung s e m i n a r 5. bis 7. November 2013, Köln So führen Sie Rechtsstreitigkeiten erfolgreich! Litigation Werden Sie Experte in Unternehmen und Beratung Gewinn-Strategien erfolgreicher Litigation-Profis helfen

Mehr

DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER

DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER S E M I N A R 20. und 21. August 2013, Rottach-Egern 23. und 24. September 2013, Frankfurt/Main 4. und 5. November 2013, Leipzig DER GMBH- GESCHÄFTSFÜHRER Rechtssicherheit in einer verantwortungsvollen

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 23. 27. November 2015, Hannover Cyber Akademie (CAk) ist eine eingetragene Marke www.cyber-akademie.de Das Bundesdatenschutzgesetz

Mehr

+Max. 20. Unternehmensstrategien. Tag 1: Unternehmensstrategien entwickeln und bewerten. Tag 2: Die Steuerung mit Zahlen: das Unternehmenscockpit

+Max. 20. Unternehmensstrategien. Tag 1: Unternehmensstrategien entwickeln und bewerten. Tag 2: Die Steuerung mit Zahlen: das Unternehmenscockpit EUROFORUM-Akademie 10. und 11. September 2013, Düsseldorf und 17. und 18. Oktober 2013, München 7. und 8. November 2013, München und 27. und 28. November 2013, Düsseldorf Unternehmensstrategien erfolgreich

Mehr

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz.

UMSATZSTEUER. 13. Jahrestagungg 2014/2015. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf. www.euroforum.com/umsatzsteuer. Vorsitz. 1. und 2. Dezember 2014, Düsseldorf Inklusive Online-Seminar zum Thema Leistungsbeschreibung! 13. Jahrestagungg UMSATZSTEUER 2014/2015 Vorsitz Kommentator Ralph E. Korf, Rechtsanwalt, Steuerberater Hermann-Josef

Mehr

Unternehmensdurchsuchungen.

Unternehmensdurchsuchungen. Handelsblatt Seminar 11. April 2008, Köln 30. Mai 2008, München Unternehmensdurchsuchungen. Risikoprävention Schadensminimierung Professionelle Nachbereitung Diskutieren Sie mit unseren Experten über diese

Mehr

PROGRAMMHEFT FORTBILDUNG ZUM HEALTHCARE RISK MANAGER (HRM) 02. 06.11.2015 BERLIN

PROGRAMMHEFT FORTBILDUNG ZUM HEALTHCARE RISK MANAGER (HRM) 02. 06.11.2015 BERLIN PROGRAMMHEFT FORTBILDUNG ZUM HEALTHCARE RISK MANAGER (HRM) 02. 06.11.2015 BERLIN PROGRAMM MONTAG 02.11. Erfolgreiche Einführung eines Risikomanagements in stationären Gesundheitseinrichtungen; Verhalten

Mehr

5. März 2014, München

5. März 2014, München Datenschutz-Praxis Fahrplan für das erste Jahr als Datenschutzbeauftragter Was sind die wesentlichen Handlungsfelder und durchzuführenden Maßnahmen im ersten Jahr als Datenschutzbeauftragter? 5. März 2014,

Mehr

SOCIAL MEDIA RECHTSSICHERER EINSATZ IM UNTERNEHMEN

SOCIAL MEDIA RECHTSSICHERER EINSATZ IM UNTERNEHMEN SOCIAL MEDIA RECHTSSICHERER EINSATZ IM UNTERNEHMEN Was verbirgt sich hinter: XING, Facebook, Twitter & Co. Vom Hype zur Unabdingbarkeit: Welche Möglichkeiten genutzt werden müssen Rechtliche Grenzen des

Mehr

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz,

Online-Strategien. in Banken und Versicherungen. Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, Online-Strategien in Banken und Versicherungen Online ist ein Muss Die richtige Strategie ist entscheidend! Hören Sie auf dieser Konferenz, wie die WGV Versicherungen den Kunden in Prozesse und Systeme

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis

Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Das neue Umwandlungs steuerrecht Steueroptimale Umsetzung und Brennpunkte in der Praxis Vorsitzender der Konferenz: Prof. Dr. Norbert Herzig, Universität zu Köln! Profitieren Sie vom direkten Dialog zwischen

Mehr

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von

Enterprise Apps. Konzeption, Entwicklung und Implementierung von. Mit Praxisbericht von Das Erfolgsmodell Apps in Ihrem Unternehmen nutzen! Konzeption, Entwicklung und Implementierung von Enterprise Apps Seminar 25. und 26. September 2012 l Hotel INNSIDE Derendorf, Düsseldorf 24. und 25.

Mehr

Online-Marketing-Manager

Online-Marketing-Manager Seminar Der zertifizierte Online-Marketing-Manager Termine 20. bis 22. September 2010, Düsseldorf Neue Kunden gewinnen und Umsätze steigern! Alle wichtigen Themen kompakt und praxisnah in nur drei Tagen!

Mehr

Krankenhäusern und Industrie

Krankenhäusern und Industrie M A N A G E M E N T- W O RKSH O P www.wirtschaftsberatung-aerzte.de Auswirkungen des Antikorruptionsgesetzes auf die Kooperationsstrukturen von Arztpraxen, Krankenhäusern und Industrie Mittwoch, 25. November

Mehr

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einladung Seminar 6. April 2011 InterContinental Hotel Berlin Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einführung Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Spektakuläre Fälle von Korruption,

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

im Firmenkundengeschäft

im Firmenkundengeschäft Erfolgsstrategien im Firmenkundengeschäft Erfolgreiche Ertragsgenerierung Gehobene Firmenkunden im Fokus Innovative Pricingstrategien Betreuungskonzeptionen und Standardisierungsansätze Zukunftsanalyse

Mehr

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land)

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Programm Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Veranstaltungsnummer: 2015 Q052 MO (2. Modul) Termin: 10.11. 12.11.2015 (2. Modul) Zielgruppe: Tagungsort: Künftige

Mehr

Bankfiliale der Zukunft

Bankfiliale der Zukunft Bankfiliale der Zukunft Steigern Sie ihre Filialproduktivität und beleben Sie ihr Filialgeschäft Marktpotenziale ausschöpfen Kosten reduzieren Kunden gewinnen ihre THEMEN Quo vadis Filiale? Wie wichtig

Mehr

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar

Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Inklusive Musterformulierungen, Praxisbeispielen und Gesetzestexten! Gewerbliches Mietrecht Sie lernen bei diesem Seminar Gesetzestexte richtig auszulegen und für Ihren Vertrag anzuwenden Betriebskosten

Mehr

24. und 25. September 2013 in Berlin 25. und 26. November 2013 in Düsseldorf

24. und 25. September 2013 in Berlin 25. und 26. November 2013 in Düsseldorf s e m i n a r 24. und 25. September 2013 in Berlin 25. und 26. November 2013 in Düsseldorf Update Arbeitsrecht Vergütungsvereinbarungen Urlaubsrecht Befristung Kündigung & Kündigungsschutz Mitbestimmung

Mehr

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE

WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE KONFERENZ 28. und 29. November 2013, Düsseldorf DIE Fachkonferenz für Konsumentenkredite Ihre Networking- Plattform! WACHSTUMSMARKT KONSUMENTENKREDITE Gewinn mit Raten erfolgreiche Produkt-, Vertriebs-

Mehr

Factoring AG. Summit 2011. Von der Branche für die Branche: den Markt der Zukunft optimal nutzen!

Factoring AG. Summit 2011. Von der Branche für die Branche: den Markt der Zukunft optimal nutzen! ! Besonderer Service: Jeder Teilnehmer erhält die Factoring-Studie 2011 der Universität zu Köln/Deutscher Factoring-Verband e. V.! Factoring Summit 2011 Von der Branche für die Branche: den Markt der Zukunft

Mehr

Kompaktlehrgang Datenschutzbeauftragte/r im Verband

Kompaktlehrgang Datenschutzbeauftragte/r im Verband AKTUELL! EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) Kompaktlehrgang Datenschutzbeauftragte/r im Verband Änderungen im BDSG! Grundlagen & Anwendungsbereiche: Datenschutzrecht, BDSG, LDSG sowie EU-Datenschutzverordnung

Mehr

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG

Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG KONFERENZ 12. und 13. Mai 2015, Pullman Cologne Der Vertriebstreff nach Einführung des LVRG Neue Vertriebsstrategien nach dem LVRG Im Zentrum des Geschehens: Zeitgemäße Honorar- und Vergütungsmodelle Vertriebskanalmix

Mehr

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl

digitalisierte Büro Das Die rechtlichen Herausforderungen Ihre IT-Rechtsexperten vor Ort: Begrenzte Teilnehmerzahl Intensivseminar 14. und 15. März 2013 Hotel Belvoir, Rüschlikon 29. und 30. Mai 2013 Holiday Inn Zürich Messe, Zürich Das digitalisierte Büro Die rechtlichen Herausforderungen Aktuelle IT-Rechtsfragen

Mehr

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG VON A BIS Z

BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG VON A BIS Z SEMINARE 22. bis 24. Juni 2015, Frankfurt/Main 21. bis 23. September 2015, Köln Tage sind getrennt buchbar! BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG VON A BIS Z 1 2 Steuerfragen 3 Betriebs- Einführung in die bav

Mehr

Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung

Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung Die Themen Kostensenkung: Wie können Sie Ihre Ausgaben mit Hilfe von Kennzahlen reduzieren? Balanced Score Card: Wie setzt Schott Rohrglas sie ein? Kostenreporting:

Mehr

Herzlich Willkommen zur Fachkonferenz Audit Challenge 2014

Herzlich Willkommen zur Fachkonferenz Audit Challenge 2014 Herzlich Willkommen zur Fachkonferenz Audit Challenge 2014 Mit freundlicher Unterstützung durch unsere Kooperations-Partner: Medienpartner: 1 Wichtige Hinweise Einwahl ins Internet über WLAN: Einwahl ins

Mehr

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land)

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Programm Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Veranstaltungsnummer: 2015 Q053 MO (3. Modul) Termin: 01.12. 02.12.2015 (3. Modul) Zielgruppe: Tagungsort: Künftige

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Digital Communication in Healthcare

Digital Communication in Healthcare KONFERENZ 7. und 8. Juli 2015, Frankfurt/Main INTERNATIONAL KEYNOTE FROM WHO Digital Communication in Healthcare ehealth. mhealth. Big Data DISKUTIEREN SIE MIT Dr. Stefan Bales, Bundesministerium für Gesundheit

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

Digital Communication in Healthcare ehealth. mhealth. Big Data

Digital Communication in Healthcare ehealth. mhealth. Big Data KONFERENZ 7. und 8. Juli 2015, Frankfurt/Main INTERNATIONAL KEYNOTE FROM WHO Digital Communication in Healthcare ehealth. mhealth. Big Data DISKUTIEREN SIE MIT Dr. Stefan Bales, Bundesministerium für Gesundheit

Mehr

LUXEMBURG 2.012. Fondslösungen Kapitalanlagen Beteiligungsplattformen. 8. EUROFORUM-Konferenz KONFERENZ. Hören Sie praxisnahe Berichte zu:

LUXEMBURG 2.012. Fondslösungen Kapitalanlagen Beteiligungsplattformen. 8. EUROFORUM-Konferenz KONFERENZ. Hören Sie praxisnahe Berichte zu: KONFERENZ 17. und 18. September 2012, Frankfurt/Main 8. EUROFORUM-Konferenz LUXEMBURG 2.012 Fondslösungen Kapitalanlagen Beteiligungsplattformen Hören Sie praxisnahe Berichte zu: Erfolgreiche Umsetzung

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr