Catella Doric HealthCare II

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Catella Doric HealthCare II"

Transkript

1 Catella Doric HealthCare II Ein Kooperationsangebot von Catella und Doric WERBEMITTEILUNG Übersicht Investitionsobjekte Beteiligung Gesamtinvestition Eigenkapital Fremdkapital Fünf Pflegeheime an en in Niedersachsen und Schleswig-Holstein ,- EUR, höhere Beträge durch.000 teilbar 30,9 Millionen EUR 6,6 Millionen EUR 4,3 Millionen EUR Rund 55 % des es Zinsfestschreibung mit vollständiger Tilgung während Erstver mietung Mietverträge 25 Jahre Laufzeit Triple-Net-Instandhaltungsvereinbarung Indexierung Geplante Fondslaufzeit Prognostizierte Ausschüttungen Einkunftsart 2 5 Jahre 6 % p. a. auf 7 % p. a. steigend Gesamtausschüttung: 25 % (inklusive Verkaufserlös) Vermietung und Verpachtung Management Unternehmen der Catella Gruppe (Objektmanagement) und der Doric Gruppe (Verwaltung der Beteiligungsgesellschaft) Bezogen auf das Eigenkapital; in den (Gesamt-)Ausschüttungen sind Kapitalrückzahlungen enthalten. 2 Bei Investitionen aus Privatvermögen. Vorabinformation Änderungen vorbehalten

2 Kumulierte Betrachtung der Pflegeheime Gesamtkaufpreis von 26 Millionen EUR In Summe rund m2 Nutzfläche und rund m² Grundstücksfläche Insgesamt 32 Betten (davon rund 60 % in Einzelzimmern), zehn Tagespflegeplätze und acht Wohnungen Anfängliche Gesamtmiete von 2 Millionen EUR p. a. Gemeinsamkeiten der Pflegeheime Aktuelle Auslastungsquote aller Heime größer 90 % Viele Einzelzimmer in Übereinstimmung mit derzeitigen gesetzlichen Vorgaben auch als Doppelzimmer nutzbar (Nutzungsflexibilität) Verkäufer ist die prosenium GmbH & Co. KG, Tarmsted Der Übergang von Besitz, Nutzen und Lasten erfolgt am 3. Dezember 202 Die Mietvertragslaufzeit beginnt am. Januar 203 und endet am 3. Dezember 2037 (+5 Jahre Option) Zukünftige Mietanpassungen an den Verbraucherpreisindex aller privaten Haushalte in Deutschland. Die Anpassung erfolgt zu 75 % der Indexänderung, erstmals am. Januar 208 und nachfolgend jeweils nach 5 % Indexänderung. Gemäß Angabe des Betreibers. Ausgewogene Diversifizierung Verteilung der Gesamtinvestition nach en Fehmarn 22% 7% Langwedel Glückstadt 7% 2% 23% Bremervörde Sittensen 2 Glückstadt Catella Doric HealthCare II Werbemitteilung Details siehe Investment Memorandum Bremervörde Sittensen Langwedel Fehmarn

3 Übersicht der Pflegeheime Glückstadt Möwenweg 5, Glückstadt Baujahre Bauabschnitt : 90, Bauabschnitt 2: 996, Bauabschnitt 3: 2002 Grundstücksgröße gesamt 7.29 m² Nutzfläche (zirka) 2.52 m² 28 in Einzelzimmern, 24 in Doppelzimmern Sonstige Angebote 2 Wohnungen für betreutes Wohnen ,- EUR Verkehrswert gem. Gutachten ,- EUR Anfängliche Jahresnettomiete ,- EUR Bremervörde Stader Straße 22, Bremervörde Baujahr 2003 Grundstücksgröße gesamt m² Nutzfläche (zirka) m² 55 in Einzelzimmern, 8 in Doppelzimmern ,- EUR Verkehrswert gem. Gutachten ,- EUR Anfängliche Jahresnettomiete ,- EUR Sittensen Upn Kamp 2-8, 2749 Sittensen Baujahre Bauabschnitt : 993, Bauabschnitt 2: 997, Bauabschnitt 3: 2007 Grundstücksgröße gesamt m² Nutzfläche (zirka) m² 24 in Einzelzimmern, 38 in Doppelzimmern Sonstige Angebote 6 Wohnungen für betreutes Wohnen, 0 Tagespflegeplätze ,- EUR Verkehrswert gem. Gutachten ,- EUR Anfängliche Jahresnettomiete ,- EUR Langwedel Spiridonweg 3, Langwedel Baujahre Bauabschnitt : 2000, Bauabschnitt 2: 2008 Grundstücksgröße gesamt 3.05 m² Nutzfläche (zirka) m² 59 in Einzelzimmern ,- EUR Verkehrswert gem. Gutachten ,- EUR Anfängliche Jahresnettomiete ,- EUR Catella Doric HealthCare II Werbemitteilung Details siehe Investment Memorandum 3

4 Fehmarn Niendorfer Weg 7-2, Fehmarn Baujahr 2000 Grundstücksgröße gesamt m² Nutzfläche (zirka) m² 25 in Einzelzimmern, 50 in Doppelzimmern ,- EUR Verkehrswert gem. Gutachten ,- EUR Anfängliche Jahresnettomiete ,- EUR Mieter Pro Senium Gruppe 4 stationäre Einrichtungen mit über.000 Betten 750 Mitarbeiter Qualitätsnote, gemäß MDK (Skala von -5) e in norddeutschen Klein- und Mittel - städten Stetiges Wachstum bei Umsatz, operativem Ergebnis und Jahresüberschuss Mittelfristig weiteres Wachstum auf Betten angestrebt Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Beteiligungsstruktur Strukturdiagramm Transaktion Anleger Fondsmanagement Doric Immobilienmanagement GmbH, Offenbach Treuhänder Doric Treuhand GmbH, Offenbach Buchhaltung Doric Asset Value GmbH, Offenbach Vertrieb ConVal Capital GmbH, Hattingen Komplementär Zweite CD Verwaltungs GmbH, Offenbach Geschäftsführender Kommanditist Doric Immobilienmanagement GmbH, Offenbach Kapitalgeber mit vinkulierter Einlage Institutioneller Investor Darlehensgeber Bank im Bistum Essen eg, Essen Emittent CD HealthCare Zweite GmbH & Co. KG, Offenbach Strukturierung Doric Asset Finance GmbH & Co. KG, Offenbach / Konzeption Doric Emissionshaus GmbH & Co. KG, Offenbach / Controlling und Reporting Doric GmbH, Offenbach Asset Management Transaktionsmanagement Doric Asset Finance GmbH & Co. KG, Offenbach / Finanzierungsvermittlung Doric Asset Finance GmbH & Co. KG, Offenbach / Objekt Objekt 2 Objekt 3 Objekt 4 Objekt 5 Mieter Regionale Gesellschaften der proseniumgruppe Unterbeauftragung der Doric GmbH, Offenbach mit Teilaufgaben Mietgarant prosenium GmbH & Co. KG, Tarmstedt 4 Catella Doric HealthCare II Werbemitteilung Details siehe Investment Memorandum

5 Mittelherkunft und -verwendung Investition in TEUR in % des Investitionsvolumens Erwerb der Immobilien ,8 % Anschaffungskosten Erwerbsnebenkosten.795 Finanzierungskosten 72 Fondsabhängige Kosten ,0 % Liquiditätsreserve 22 0,7 % Gesamt ,00 % Finanzierung in TEUR in % des Investitionsvolumens Fremdkapital ,28 % Einlagekapital ,72 % davon Gründungsgesellschafter 3 davon befr. vinkuliertes Einlagekapital.000 davon Investorenkapital Gesamt ,00 % Entschuldungskonzept 40 Prognostizierter Net Asset Value (in Millionen EUR) Prognostizierter Net Asset Value (in Millionen EUR) Angenommener Verkehrswert Net Asset Value 0 5 Ausstehendes Fremdkapital Jahr Unterstellter Verkaufsfaktor,5; Einkaufsfaktor 3,0 Catella Doric HealthCare II Werbemitteilung Details siehe Investment Memorandum 5

6 Ausschüttungen Laufende jährliche Ausschüttungen Prognostizierte laufende Ausschüttungen bezogen auf das Einlagekapital: 6,0 % p. a. für die Jahre 203 bis ,5 % p. a. für die Jahre 2023 und ,0 % p. a. für die Jahre 2025 bis 2027 Darüber hinaus wird eine Schlussausschüttung in Höhe von rund 2 % nach Veräußerung der Immobilien und Ausschüttung vorhandener Liquidität zusätzlich für das Jahr 2027 prognostiziert. Ausschüttungen sollen jeweils bis Juli des Folgejahres in Euro erfolgen, erstmals im Jahr 204. Gesamtausschüttungen Die prognostizierten Gesamtausschüttungen beinhalten eine Verzinsung der geleisteten Kapitaleinlagen und eine Kapitalrückzahlung. Bei einer unterstellten Laufzeit bis 3. Dezember 2027 erhalten die Investoren nach der unterstellten Veräußerung der Immobilien eine prognostizierte Gesamtausschüttung von rund 25 % bezogen auf das Einlagekapital. Sofern Investoren nicht ab. Januar 203 ausschüttungsberechtigt sind, das heißt nach dem 3. Dezember 202 beitreten und einzahlen, verringert sich die Gesamtausschüttung zeitanteilig entsprechend. Prognostizierter Ausschüttungsverlauf für eine Kapitaleinlage in Höhe von ,- EUR Ausschüttungen erfolgen aus Liquiditätsüberschüssen und nicht notwendigerweise aus Gewinnen. In den prognostizierten Ausschüttungen sind deshalb auch Kapitalrückzahlungen enthalten. 6 Catella Doric HealthCare II Werbemitteilung Details siehe Investment Memorandum

7 Gesundheitssektor in Deutschland Das Gesundheitswesen trug,6 % zum BIP 200 bei 200 waren über 4,8 Millionen Arbeitskräfte im Gesundheitswesen tätig. Dies entspricht,8 % der Erwerbstätigen. Bis 2030 sollen es 6,7 Millionen sein Zwischen 2000 und 200 sind die Gesundheitsausgaben nominal von 23 Milliarden EUR auf rund 287,3 Milliarden EUR (+35 %) gestiegen Die Ausgaben im Gesundheitswesen wachsen aufgrund der demographischen Veränderungen schneller als das BIP. Bis 2020 wird ein Anstieg der Gesundheitsausgaben auf 453 Milliarden EUR (+58 % gegenüber 200) erwartet Entwicklung der Gesundheitsausgaben in Deutschland in Milliarden EUR 278,3 287,3 Prognose ,5 453 Milliarden EUR 254,3 240,5 246, 234,6 234,4 228,8 220,9 23, Quellen: Destatis 202, OECD Gesundheitsdaten 202 Hinweis: Entwicklungen der Vergangenheit sind keine Indikation für die Zukunft. Wachstumsmarkt Pflege Die Bevölkerung in Deutschland altert % % % -32 % -46 % -32 % Zahl der Pflegebedürftigen in Heimen steigt stark % -38 % -32 % 999 = 00 (Index) in Heimen zu Hause Veränderung in % von 2008 gegenüber % -40 % -20 % 0 % 20 % 40 % 60 % 80 % 00 % 20 % 40 % Quellen: Statistisches Bundesamt, Institut der deutschen Wirtschaft, DB Research Hinweis: Entwicklungen der Vergangenheit sind keine Indikation für die Zukunft. Die demographische Entwicklung führt zu einer stark alternden Gesellschaft in Deutschland Zurzeit leben rund 2,4 Millionen pflegebedürftige Menschen in Deutschland. Dies entspricht einem Anstieg von rund 6 % innerhalb von zehn Jahren. Bis 2050 wird ein weiterer Anstieg auf rund 4,5 Millionen Menschen erwartet Gemäß aktueller Statistiken leben rund Menschen in.600 Pflegeheimen. Bis 2050 wird ein Anstieg auf rund zwei Millionen Menschen erwartet (+77 %). Hieraus resultiert ein Bedarf von rund neuen Heimen zuzüglich Ersatz veralteter Bausubstanz Im Teilbereich Gesundheitspflege arbeiten heute bereits Menschen und damit mehr als im Automobilbau ( Beschäftigte) Der Umsatz in der Pflegebranche betrug im Jahr Milliarden EUR. Bis 2050 wird ein Umsatzanstieg auf 85 Milliarden EUR erwartet (+93 %) Catella Doric HealthCare II Werbemitteilung Details siehe Investment Memorandum 7

8 Vorteile Investition in einen Wachstumsmarkt Kein Fertigstellungsrisiko Einzel- und Doppelzimmer Nutzungsmöglichkeit vieler Einzelzimmer als Doppelzimmer erlaubt Anpassung des Nutzungskonzeptes bei geänderten Unterbringungsvorgaben seitens öffentlicher Kostenträger Erfahrener Pflegeheimbetreiber Triple-Net-Mietverträge verlagern das Instandhaltungsrisiko auf den Mieter Lange Zinsbindung als verlässliche Kalkulationsbasis Vollständige Entschuldung der Immobilien innerhalb der Laufzeit der Mietverträge Prognostizierter Kapitalzuwachs von rund 7,6 % p. a. Verkaufsszenario basiert auf dem,5fachen der Jahrespacht (Einkauf zum 3fachen) Risiken Abhängigkeit von der Bonität des jetzigen Mieters und eventuell zukünftiger Mieter Die prognostizierten Ausschüttungen basieren teils auf Annahmen zu Einnahmen und Ausgaben. Die tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben werden hiervon abweichen. Mögliche Gründe sind zum Beispiel: Unterplanmäßige Mieteinnahmen aufgrund einer langfristigen Inflationsrate kleiner 2 % p.a. Unerwarteter Investitionsbedarf zum Beispiel durch geänderte Mindestbauanforderungen oder bislang unentdeckte Baumängel Negative Entwicklung der Mikrostandorte und/ oder der generellen Rahmenbedingungen der Pflege Änderung der steuerlichen und/oder rechtlichen Rahmenbedingungen Eingeschränkte Handelbarkeit der Beteiligung Interessenskonflikte bei den Anbietern und deren Mitarbeitern Hinsichtlich einer ausführlichen und vollständigen Darstellung der Risiken wird auf das Investment Memorandum verwiesen. Anbieter Die Catella Trust GmbH ist eine Schwestergesellschaft der Catella Real Estate AG Kapitalanlagegesellschaft (KAG), deren Kernkompetenz u. a. im Bereich Gesundheitsimmobilien liegt. Die KAG verwaltet einen Immobilienbestand von über Milliarde EUR. Die Doric Emissionshaus GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen der Doric Gruppe. Die Doric Gruppe bietet, unter dem Dach der Doric Asset Finance & Verwaltungs GmbH, Dienstleistungen und Investitionen in ihren Kerngeschäftsbereichen Energie, Immobilien und Transport an. Die Doric Gruppe hat 5,5 Milliarden USD Assets under Management. Verschiedene Gesellschaften der Doric Gruppe unterstehen als Finanzdienstleister der Finanzdienstleistungsaufsicht in Deutschland (BaFin) beziehungsweise in Großbritannien (FSA) und den USA (SEC und Mitglied FINRA). Hinweis Die vorstehende Vorabinformation dient ausschließlich zu Werbezwecken. Sie stellt ausdrücklich kein Angebot zum Erwerb oder der Beteiligung/Zeichnung der in ihr beschriebenen Beteiligung dar. Catella und Doric behalten sich vor, ein mögliches Beteiligungsgebot abweichend zu gestalten bzw. nicht zu realisieren. Ein Erwerb bzw. eine Zeichnung der hierin skizzierten Beteiligung ist im Falle der Realisierung nur auf Basis der dann vorliegenden endgültigen Zeichnungsunterlagen möglich. Stand: Oktober 202 Anbieter: Doric Emissionshaus GmbH & Co. KG Berliner Straße Offenbach am Main Catella Trust GmbH Alter Hof 5/IV 8033 München Vertrieb: ConVal Capital GmbH Peter Lüke Tel Catella Doric HealthCare II Werbemitteilung Details siehe Investment Memorandum

WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Exposé. Investition mit Weitblick

WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Exposé. Investition mit Weitblick Werbung ANLAGEKLASSE Immobilien Deutschland WealthCap Immobilien Deutschland 35 Ten Towers München Exposé Investition mit Weitblick Ten Towers München Das Wichtigste im Überblick Immobilie Beteiligungsform

Mehr

»Investment Portfolio II«

»Investment Portfolio II« Kurzexposé»Investment Portfolio II«Renditebeteiligung 66 Diversifikation Ein gutes Portfolio ist mehr als eine lange Liste von Wertpapieren. Es ist eine ausbalancierte Einheit, die dem Investor gleichermaßen

Mehr

SKY CLOUD III A380 // EMIRATES // DIE NÄCHSTE GENERATION

SKY CLOUD III A380 // EMIRATES // DIE NÄCHSTE GENERATION SKY CLOUD III A380 // EMIRATES // DIE NÄCHSTE GENERATION FLUGZEUGMARKT DER LUFTVERKEHR EIN WACHSTUMSMARKT Flugzeuge sind als Transportmittel für Menschen und Güter nicht mehr wegzudenken. Entsprechend

Mehr

SKY CLOUD Die neue Dimension des Fliegens

SKY CLOUD Die neue Dimension des Fliegens Der Leasingnehmer - Emirates Emirates ist ein wirtschaftlich selbständiges Unternehmen und eine der finanzstärksten Fluggesellschaften weltweit Unter den Top Ten gewinnstärksten Fluggesellschaften der

Mehr

HCI Private Equity VI

HCI Private Equity VI HCI Private Equity VI copyright by HCI copyright by HCI 2 Überblick: Private Equity in der Presse Die Welt, 06.05.2006 Focus Money, April 2006 Focus Money, April 2006 Poolnews, Januar 2006 Deutsche Bank

Mehr

Investmentstrategien, Marktzugang

Investmentstrategien, Marktzugang Investmentstrategien, Marktzugang und Perspektiven Klaus Fickert, Geschäftsführer König & Cie. SCOPE CIRCLES Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds König & Cie.. Wohnwerte Deutschland SCOPE

Mehr

KURZANALYSE. PROJECT Wohnen 14 Publikumsfonds - Einmalanlage

KURZANALYSE. PROJECT Wohnen 14 Publikumsfonds - Einmalanlage KURZANALYSE PROJECT Wohnen 14 Publikumsfonds Einmalanlage Kurzanalyse: PROJECT Wohnen 14 Einmalanlage Diese Kurzanalyse stellt lediglich einen Auszug aus einer detaillierten Langanalyse dar. Diese Unterlagen

Mehr

Leistungsbilanz-Basistableau per 31.12.2003

Leistungsbilanz-Basistableau per 31.12.2003 Leistungsbilanz-Basistableau per 31.12.2003 HGA Capital Grundbesitz und Anlage GmbH Rosenstraße 11 20095 Hamburg Gegründet: 1972 Gesellschafter: HSH N Real Estate AG, Hamburg (100%) Gesellschafter der

Mehr

KURZANALYSE. Real EstateINVEST I

KURZANALYSE. Real EstateINVEST I KURZANALYSE Real EstateINVEST I 1 Diese Kurzanalyse stellt lediglich einen Auszug aus einer detaillierten Langanalyse dar. Diese Unterlagen enthalten nicht die vollständigen Informationen bzgl. der dargestellten

Mehr

Kenzo Japan Real Estate Fonds 1

Kenzo Japan Real Estate Fonds 1 Beteiligungsangebot im Überblick Art des Fonds Privatplatzierung in Deutschland für vermögende natürliche Personen sowie Investition in japanischen Yen (JPY) Investmentstruktur Beteiligung als Kommanditist

Mehr

KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125

KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125 KGAL/ALCAS Beteiligungsangebot 125 Den Anlegern droht mehr als ein Totalverlust durch Auffassungsänderungen der Finanzverwaltung Am 17. Dezember 2007 hat die Fondsgesellschaft des KGAL/ALCAS Beteiligungsangebots

Mehr

Sicherheit für Generationen

Sicherheit für Generationen Sicherheit für Generationen Unser Geschäftsmodell Sehr geehrte Damen und Herren, Mit einer Investition in Immobilien verbindet man in erster Linie Sicherheit und Stabilität. Im folgenden zeigen wir Ihnen,

Mehr

INVESTIEREN MIT FINANZSTARKEN INSTITUTIONELLEN INVESTOREN

INVESTIEREN MIT FINANZSTARKEN INSTITUTIONELLEN INVESTOREN INVESTIEREN MIT FINANZSTARKEN INSTITUTIONELLEN INVESTOREN Seite 1 DEUTSCHE FINANCE GROUP / Oktober 2009 INSTITUTIONELLE INVESTOREN I GRUPPEN PENSIONSKASSEN VERSICHERUNGSGESELLSCHAFTEN UNIVERSITÄTEN / STIFTUNGEN

Mehr

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing Die Immobilie aus anderen Blickpunkten Marketing Gefahr fürs Geld Mieten oder kaufen? Beispiel: Peter und Paul Mit gleichem Betrag weniger Einkaufen Frage: Wie hoch ist Inflationsrate momentan? Jahr

Mehr

TECHNISCHE OBJEKTDATEN STEUERDATEN MARKT+OBJEKT-ANNAHMEN

TECHNISCHE OBJEKTDATEN STEUERDATEN MARKT+OBJEKT-ANNAHMEN INVESTMENT + ROI KALKULATION Objekt Eintrachtstr. Wuppertal ohne Berücksichtigung der Annuität V 6.93 Szenario Bestand blaue Zellen ausfüllen TECHNISCHE OBJEKTDATEN STEUERDATEN MARKT+OBJEKT-ANNAHMEN Fläche

Mehr

ProReal Deutschland Fonds 4 Wohnraum schaffen in deutschen Metropolen

ProReal Deutschland Fonds 4 Wohnraum schaffen in deutschen Metropolen Hinweis: Diese Präsentation ist ausschließlich für Vertriebspartner im Bereich B2B bestimmt. ProReal Deutschland Fonds 4 Wohnraum schaffen in deutschen Metropolen Erstes Wohnimmobilienprojekt mittelbar

Mehr

Wirtschaftlichkeitsprognose. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 29,61 kwp. Halle Muster

Wirtschaftlichkeitsprognose. Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 29,61 kwp. Halle Muster 02.01.2013 Wirtschaftlichkeitsprognose Photovoltaikanlage zur Netzeinspeisung mit einer Nennleistung von 29,61 kwp Halle Muster Variante mit Solarmodul IBC PolySol 235 DS Wiebach Elektrotechnik Elbinger

Mehr

German City Real Estate. Financial Consulting. Immobilien - Anleihen

German City Real Estate. Financial Consulting. Immobilien - Anleihen German Real Estate Professionals for German Real Estate German City Real Estate Financial Consulting Immobilien - Anleihen Stand Oktober 2013 Inhalt der Präsentation Financial Consulting Immobilien Anleihen

Mehr

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG)

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) ERSTE IMMOBILIENFONDS Niedrige Zinsen, turbulente Kapitalmärkte gute Gründe um in Immobilien zu investieren Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) Vergleich Immobilienfonds Bewertung durch

Mehr

IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN

IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN DIE WIENWERT SUBSTANZ ANLEIHEN IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN Von der Dynamik des Wiener Immobilienmarktes profitieren. Mit hohen Zinsen und maximaler Flexibilität. Spesenfrei direkt von

Mehr

Real I.S. GRundveRMöGen IMMobIlIenpoRtfolIo bonn München

Real I.S. GRundveRMöGen IMMobIlIenpoRtfolIo bonn München Real I.S. Grundvermögen Immobilienportfolio Stand 01/2015 02 Fronhofer Galeria bonn, Anzahl Mieter 33 Mietfläche rd. 16.232 m 2 01 RegerHof München, Anzahl Mieter 20 Mietfläche rd. 14.248 m 2 Real I.S.

Mehr

SKY CLOUD IV A380 // EMIRATES // DIE NÄCHSTE GENERATION

SKY CLOUD IV A380 // EMIRATES // DIE NÄCHSTE GENERATION SKY CLOUD IV A380 // EMIRATES // DIE NÄCHSTE GENERATION // DIE INVESTITION DIE NÄCHSTE GENERATION // DIE INVESTITION DIE NÄCHSTE GENERATION Partner: Die HANSA TREUHAND und die Doric Gruppe verfügen über

Mehr

STABILITÄT IST IHNEN WICHTIG. HOHE ERTRÄGE IHR ZIEL. VERBINDEN SIE BEIDES. VIENNAESTATE IMMOBILIEN AG

STABILITÄT IST IHNEN WICHTIG. HOHE ERTRÄGE IHR ZIEL. VERBINDEN SIE BEIDES. VIENNAESTATE IMMOBILIEN AG STABILITÄT IST IHNEN WICHTIG. HOHE ERTRÄGE IHR ZIEL. VERBINDEN SIE BEIDES. VIENNAESTATE IMMOBILIEN AG ViennaEstate Highlights > Wertstabiles Wohnimmobilien- Portfolio > Gute innerstädtische Lagen > Hohes

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

Paribus Capital Benchmark Report Real Estate 2013

Paribus Capital Benchmark Report Real Estate 2013 ASSET RESEARCH Paribus Capital FMG FondsMedia GmbH Wichmannstrasse 4 Haus 1 West 22607 Hamburg Phone: ++49 (40) 854 076 0 Fax: ++49 (40) 854 076 40 info@fondsmedia.com www.fondsmedia.com Allgemeine Hinweise

Mehr

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen.

Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. 1. Letter of Intent I. Präambel Die XYZ VC beabsichtigt, sich selbst oder durch ein Unternehmen an dem sie beteiligt ist oder das sie verwaltet, an der ABC GmbH/AG zu beteiligen. Die ABC GmbH/AG, deren

Mehr

real estate real service

real estate real service real estate real service Unsere Stärken Ihr Erfolg RECON ist ein Consulting und Management Dienstleister im Bereich Real Estate mit Hauptsitz in Berlin. Wir betreuen Immobilien und Immobilienbestände unterschiedlicher

Mehr

Ein Blick hinter die Zinskurve

Ein Blick hinter die Zinskurve Ein Blick hinter die Zinskurve Markus Kaller Head of Retail a. Sparkassen Sales 25. April 2014 Page 1 Sicherheit in gefahrenen Kilometern gemessen Jahr 2000 Wien München Jahr 2007 Wien Chiemsee Jahr 2014

Mehr

PI Pro Investor Immobilienfonds 1

PI Pro Investor Immobilienfonds 1 PI Pro Investor Immobilienfonds 1 PI Pro Investor 1 PI Pro Investor» PI Unternehmensgruppe PI Pro Investor GmbH & Co. KG PI Analyse & Research GmbH & Co. KG GmbH & Co. KG Proinvest-Beratung GmbH Die PI

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

HCI Real Estate BRIC+

HCI Real Estate BRIC+ Kurzanalyse erstellt am: 24. September 2007 TKL.Fonds Gesellschaft für Fondsconception und analyse mbh Neuer Wall 18 D20354 Hamburg Telefon: +49 40 / 68 87 45 0 Fax: +49 40 / 68 87 45 11 EMail: info@tklfonds.de

Mehr

Von der Zukunft profitieren Rheintaler Immobilien

Von der Zukunft profitieren Rheintaler Immobilien Von der Zukunft profitieren Rheintaler Immobilien Reich wird, wer in Unternehmen investiert, die weniger kosten, als sie wert sind. Warren Buffet 2 Das richtige Investment macht den Unterschied Die RIVAG

Mehr

Equity Joint Ventures in der Projektentwicklung auch für Wohnen? Thomas Etzel November 2006

Equity Joint Ventures in der Projektentwicklung auch für Wohnen? Thomas Etzel November 2006 auch für Wohnen? Thomas Etzel November 2006 Real Estate Private Equity Fonds Merkmale: Eigenkapital für die Realisierung von Immobilienprojekten Kurz- oder mittelfristiger Anlagehorizont Aktive Managementunterstützung

Mehr

SachWerte-Vielfalt einfach besitzen

SachWerte-Vielfalt einfach besitzen WERBUNG Anlageklasse SachWerte Portfolios WealthCap SachWerte Portfolio 2 Investitionsbericht vom 13.08.2015 SachWerte-Vielfalt einfach besitzen INVESTITIONSBERICHT 3 Allgemeine Informationen zum WealthCap

Mehr

TECHNISCHE OBJEKTDATEN STEUERDATEN WERT / WERTSTEIGERUNG

TECHNISCHE OBJEKTDATEN STEUERDATEN WERT / WERTSTEIGERUNG INVESTMENT + ROI KALKULATION Objekt Musterstadt Musterstraße ohne Berücksichtigung der Annuität Szenario nach Mietanpassung, Kreditoptimierung und DG-Ausbau TECHNISCHE OBJEKTDATEN STEUERDATEN WERT / WERTSTEIGERUNG

Mehr

TECHNISCHE OBJEKTDATEN STEUERDATEN WERT / WERTSTEIGERUNG

TECHNISCHE OBJEKTDATEN STEUERDATEN WERT / WERTSTEIGERUNG INVESTMENT + ROI KALKULATION Objekt Musterstadt Musterstraße ohne Berücksichtigung der Annuität Szenario IST TECHNISCHE OBJEKTDATEN STEUERDATEN WERT / WERTSTEIGERUNG Fläche Wohnen + Balkone 400,00 m² Abschreibungssatz

Mehr

Fon +49 (89) 85 89 63 0. mailto: do@wander-gruppe.de

Fon +49 (89) 85 89 63 0. mailto: do@wander-gruppe.de Fon +49 (89) 85 89 63 0 mailto: do@wander-gruppe.de Wander Immobilienmanagement GmbH Semmelweisstr. 8 82152 Planegg Fon +49 (89) 85 89 63 0 Fax +49 (89) 85 89 63 149 mailto: do@wander-gruppe.de Exposé

Mehr

Kapitalanlage Bahnhöfe Estudor GmbH

Kapitalanlage Bahnhöfe Estudor GmbH Estudor GmbH 1 Hinweis Die Verbreitung des auf folgenden Seiten dargestellten öffentlichen Angebots einer festverzinslichen Kapitalanlage in Form eines Nachrangdarlehens erfolgt ausschließlich in der Bundesrepublik

Mehr

IPP INSTITUTIONAL PROPERTY PARTNERS FUND I

IPP INSTITUTIONAL PROPERTY PARTNERS FUND I IPP INSTITUTIONAL PROPERTY PARTNERS FUND I IPP Institutional Property Partners Fund I 2 Deutsche Finance Group Zugang zu institutionellen Anlagestrategien Die Deutsche Finance Group wurde mit dem Ziel

Mehr

Global 9 Buss Global Containerfonds 9 Euro

Global 9 Buss Global Containerfonds 9 Euro Global 9 Gut investiert in stabile Sachwerte: Eine große Containerflotte und die Aufwärtsbewegung im Containerleasing bieten beste Voraussetzungen für hohe Erträge. Buss Global Containerfonds 9 Euro Aussichtsreiche

Mehr

H C HANSE CAPITAL GRUPPE

H C HANSE CAPITAL GRUPPE H C HANSE CAPITAL GRUPPE Vorab-Information HC Krisen-Gewinner II Tradition hat Zukunft Vorwort Liebe Investoren, in Europa wird über die Insolvenzgefahr der PIGS-Staaten (Portugal, Italien, Griechenland

Mehr

Asset Management. Alter Wein in neuen Schläuchen oder neue Standards für das Immobilienmanagement? Bernd Heuer Fach-Dialog Praxis

Asset Management. Alter Wein in neuen Schläuchen oder neue Standards für das Immobilienmanagement? Bernd Heuer Fach-Dialog Praxis Asset Management Alter Wein in neuen Schläuchen oder neue Standards für das Immobilienmanagement? Bernd Heuer Fach-Dialog Praxis Berlin, 22. Februar 2006 Thomas Wagner MRICS 1 Auch in 2006 bleibt es spannend

Mehr

Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH

Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH Attraktive Zinsen für Ihr Geld mit der Captura GmbH Was wollen die meisten Sparer und Anleger? à Vermögen aufbauen à Geld so anlegen, dass es rentabel, besichert und kurzfristig wieder verfügbar ist Die

Mehr

US Hypotheken 2 Renditefonds versus US-Finanzkrise. HPC Capital GmbH, Hamburg 040 3 999 77 0

US Hypotheken 2 Renditefonds versus US-Finanzkrise. HPC Capital GmbH, Hamburg 040 3 999 77 0 US Hypotheken 2 Renditefonds versus US-Finanzkrise HPC Capital GmbH, Hamburg 040 3 999 77 0 US Hypotheken 2 Situation am US amerikanischen Hypothekenmarkt (sub-prime lending) 2 HPC US Hypotheken 2 sub-prime

Mehr

Sky cloud a380 //Emirates// Die neue Dimension des Fliegens

Sky cloud a380 //Emirates// Die neue Dimension des Fliegens Sky cloud a380 //Emirates// Die neue Dimension des Fliegens // Die Vorteile der Investition // Vorteile der Investition Erfahrene Partner: Die HANSA TREUHAND und die Doric Gruppe verfügen über langjährige

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2845 6. Wahlperiode 07.05.2014

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2845 6. Wahlperiode 07.05.2014 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/2845 6. Wahlperiode 07.05.2014 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Helmut Holter, Fraktion DIE LINKE Hochbaumaßnahmen mit besonderer Finanzierungsform und ANTWORT

Mehr

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt Kommunalforum 11. März 2015 Michael Janßen Marco Eisenschmidt Zinsprognose 2 Swap-Sätze aktuelle Zinsen (05.02.15) Zinsprognosevorschlag und Delta zur Altprognose Swapsätze (gg. 6M-Euribor) Tendersatz

Mehr

Asset Management als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios

Asset Management als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios Asset als Schlüssel für den Mehrwert von Immobilienportfolios Prof. Dr. Stephan Bone-Winkel Honorarprofessor am IRE BS Institut für Immobilienwirtschaft Geschäftsführer der BEOS GmbH 15. Juni 2007 Agenda

Mehr

Seniorenpflegeheime ein konjunkturunabhängiger Wachstumsmarkt. Telefonkonferenz 9. Februar 2010

Seniorenpflegeheime ein konjunkturunabhängiger Wachstumsmarkt. Telefonkonferenz 9. Februar 2010 1 Seniorenpflegeheime ein konjunkturunabhängiger Wachstumsmarkt Telefonkonferenz 9. Februar 2010 2 IMMAC die Social Investment AG Die IMMAC Gruppe wurde im Jahr 1996 gegründet In 2000 wurde die IMMAC Holding

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte?

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? 1 In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? Sowohl als auch. Es stellt sich aber die Frage, ob gerade Geldwerte aufgrund der Inflationsproblematik für den mittelund langfristigen Vermögensaufbau

Mehr

DWS ACCESS Wohnen 3. Anlegen in deutsche Wohnimmobilien

DWS ACCESS Wohnen 3. Anlegen in deutsche Wohnimmobilien DWS ACCESS Wohnen 3 Anlegen in deutsche Wohnimmobilien Deutsche Wohnimmobilien eine beliebte Anlagemöglichkeit Die Investition in vermietete Eigentumswohnungen oder in Mehrfamilienhäuser stellt seit vielen

Mehr

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben

Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Nach Gesundheitsausgaben Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Nach Ausgabenträgern, in Millionen Euro und Anteile in Prozent, 2011 Arbeitgeber 12.541 [4,3%] private Haushalte,

Mehr

MULTI ASSET PORTFOLIO MULTI ASSET PORTFOLIO ANSPAR PLAN. Infrastruktur

MULTI ASSET PORTFOLIO MULTI ASSET PORTFOLIO ANSPAR PLAN. Infrastruktur Ob als Einmalanlage oder Sparplan, mit dem MAP-Beteiligungskonzept investieren Sie in ein breit gestreutes Sachwerte-Portfolio (100 % Eigenkapitalfonds). Alle wichtigen Anlageklassen werden hierbei berücksichtigt.

Mehr

asset management drlübkekelber Immobiliendienstleistungen für Eigentümer

asset management drlübkekelber Immobiliendienstleistungen für Eigentümer G E R M A N R E A L E S TAT E Immobiliendienstleistungen für Eigentümer Dr. Lübke & Kelber GmbH - German Real Estate Taunusstr. 6 - SKYPER Carré 60329 Frankfurt Telefon +49 (0)69 9999-1400 www.drluebkekelber.de

Mehr

Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB) (Stand: 10.6.2015)

Vermögensanlagen-Informationsblatt (VIB) (Stand: 10.6.2015) UDI Sprint FESTZINS III n-informationsblatt (VIB) (Stand: 10.6.2015) Bitte unterschrieben zurück an UDI Der Erwerb dieser ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

Trends in der Immobilienfinanzierung. Oliver Hecht / Rainer Rennspieß Lübeck, 29.09.2015

Trends in der Immobilienfinanzierung. Oliver Hecht / Rainer Rennspieß Lübeck, 29.09.2015 Trends in der Immobilienfinanzierung Oliver Hecht / Rainer Rennspieß Lübeck, 29.09.2015 Berlin Hyp im Kurzüberblick 1868 gegründet Mitglied der Mitglied im Haftungsverbund Sparkassen als Eigentümer; ab

Mehr

Vermögensübersicht. Einnahmen- Ausgaben-Rechnung

Vermögensübersicht. Einnahmen- Ausgaben-Rechnung Vermögensübersicht und Einnahmen- Ausgaben-Rechnung zum 01.11.2013 für Hans Tüchtig und Hanna Tüchtig Zugspitzstr. 12 81541 München überreicht durch Ingo Aldag Finanzdienstleistungen Im Bantel 35 89174

Mehr

Deutsche Annington Immobilien SE. Hauptversammlung. Düsseldorf, 9. Mai 2014

Deutsche Annington Immobilien SE. Hauptversammlung. Düsseldorf, 9. Mai 2014 Deutsche Annington Immobilien SE Hauptversammlung Düsseldorf, 9. Mai 2014 Deutsche Annington Immobilien SE 09.05.2014 Vorstand der Deutsche Annington Immobilien SE Klaus Freiberg COO Rolf Buch CEO Dr.

Mehr

VSA in der Praxis. Case Studies SGE Information & Investment Services AG, September 2011

VSA in der Praxis. Case Studies SGE Information & Investment Services AG, September 2011 VSA in der Praxis Case Studies SGE Information & Investment Services AG, September 2011 VSA in der Praxis Case Studies Fall 1: Vermögensgröße Family Office Kunde (50 M ) vs. Private Banking Kunde (250

Mehr

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte?

In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? 1 In was soll ich investieren, in Geldwerte oder in Sachwerte? Sowohl als auch. Es stellt sich aber die Frage, ob gerade Geldwerte aufgrund der Inflationsproblematik für den mittelund langfristigen Vermögensaufbau

Mehr

Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG

Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG Beilage zum Verkaufsprospekt Windpark Bürgerwind Freudenberger Oberland GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 Das Bürgerwind-Konzept 6 Der Standort unserer Windräder 7 Der Stromertrag 10 Die Kosten

Mehr

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006

Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert. Hamburg, 29. Juni 2006 1 Bericht des Vorstandes Dr. Torsten Teichert Hamburg, 29. Juni 2006 Das Geschäftsjahr 2005: Fortsetzung des Erfolgskurses 80 70 60 50 40 Umsatz und EBIT in EUR Mio. 52,1 41,8 71,0 20 18 16 14 12 10 Konzernjahresüberschuss

Mehr

Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund?

Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund? C ONSTELLATION Constellation Capital Weshalb gründet man einen Fund? Young SECA Konferenz - 4. Juli 2012 1 Agenda 1. Über Constellation 2. Interessen der Schlüsselparteien 3. Vor- & Nachteile der Investitionstypen

Mehr

Aktives Zinsmanagement

Aktives Zinsmanagement Aktives Zinsmanagement 12.11.2009 Seite 1 Zusammen geht mehr DZ BANK Gruppe November 2009 Aktives Zinsmanagement Aktives Zinsmanagement 12.11.2009 Seite 2 Die vier Säulen der deutschen Bankenlandschaft

Mehr

Berichtsvorlage Nr. 12/1514-BE

Berichtsvorlage Nr. 12/1514-BE Sitzung/Gremium S t a d t r a t J e n a Berichtsvorlage Nr. 12/1514-BE Einreicher: Oberbürgermeister - öffentlich - Jena, 14.03.2012 am: Dienstberatung Oberbürgermeister 20.03.2012 Finanzausschuss 03.04.2012

Mehr

Kurzexposé.»SachwertSparplan«Renditefonds 80

Kurzexposé.»SachwertSparplan«Renditefonds 80 Kurzexposé»SachwertSparplan«Renditefonds 80 »SachwertSparplan«König & Cie. Kurzexposé Begrüßung Liebe Anleger, auf die Frage: Was sollte eine ideale Anlage bieten? antworten die meisten Anleger aktuell:

Mehr

Wirtschaftlichkeitsberechnung am Beispiel FH-Gelände Regensburg

Wirtschaftlichkeitsberechnung am Beispiel FH-Gelände Regensburg Hochschule Regensburg Fakultät Architektur Städtebau 2 _Developermodelle Prof. Scheck Wirtschaftlichkeitsberechnung am Beispiel FH-Gelände Regensburg 1. Beweggründe Der Kapitalanleger möchte, wie sein

Mehr

Die flexible Lösung zur Beteiligungsverwaltung geschlossener Immobilienfonds mit SAP R/3

Die flexible Lösung zur Beteiligungsverwaltung geschlossener Immobilienfonds mit SAP R/3 Die flexible Lösung zur Beteiligungsverwaltung geschlossener Immobilienfonds mit SAP R/3 Erik Marienfeldt HIH Hamburgische Immobilien Handlung GmbH Hamburg Klaus Daum Boreales GmbH Hamburg Berlin, den

Mehr

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research 1. Immobilieninvestmentmarkt Europa 2 24 Hohes Interesse institutioneller Investoren an Immobilien Starkes Wachstum nicht börsengehandelter

Mehr

Herausforderung Pflegefinanzierung Curaviva Obwalden

Herausforderung Pflegefinanzierung Curaviva Obwalden Herausforderung Pflegefinanzierung Curaviva Obwalden KARIN BRÜNDLER 28. August 2014 REFERENTIN KARIN BRÜNDLER dipl. Betriebswirtschafterin HF Gemeindeschreiberin Beratung und Revision von öffentlichen

Mehr

6b EStG-Konzepte der KGAL CREATING FINANCIAL SUCCESS. 6b EStG-Konzepte der KGAL I Seite 1

6b EStG-Konzepte der KGAL CREATING FINANCIAL SUCCESS. 6b EStG-Konzepte der KGAL I Seite 1 6b EStG-Konzepte der KGAL CREATING FINANCIAL SUCCESS 6b EStG-Konzepte der KGAL I Seite 1 Inhalt KGAL Historie KGAL Leistungsspektrum Merkmale der 6b EStG-Konzepte der KGAL Platzierungsprozess Daten-Checkliste

Mehr

Zukunft, Rendite und Energie Das Projekt Bundesverband Finanzdienstleistungen S o n n e I ta l I e n S KG K u r z P ro S P e K t

Zukunft, Rendite und Energie Das Projekt Bundesverband Finanzdienstleistungen S o n n e I ta l I e n S KG K u r z P ro S P e K t Sonne Italiens KG KurzProspekt Trend Capital I Sonne Italiens KG I Kurzprospekt S o n n e I ta l i e n s KG ökologisch, ethisch und nachhaltig Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, wir

Mehr

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren - Analysebericht - München, im September 2013 Steinbeis Research Center for Financial Services Rossmarkt

Mehr

Outsourcing von Managementleistungen Eine echte Alternative für institutionelle und private Immobilienanleger

Outsourcing von Managementleistungen Eine echte Alternative für institutionelle und private Immobilienanleger Outsourcing von Managementleistungen Eine echte Alternative für institutionelle und private Immobilienanleger Dr. Georg Meier Hotel Park Hyatt, Zürich 25. November 2010 Agenda Business case der Adimmo

Mehr

Beteiligungsmodelle für Energiegenossenschaften bei Windkraftprojekten in Deutschland - Konzepte, Erfahrungen, Neuerungen

Beteiligungsmodelle für Energiegenossenschaften bei Windkraftprojekten in Deutschland - Konzepte, Erfahrungen, Neuerungen Beteiligungsmodelle für Energiegenossenschaften bei Windkraftprojekten in Deutschland - Konzepte, Erfahrungen, Neuerungen Volksbank Mittelhessen - 15.Juni 2015 Agenda 1. Vorstellung 2. Beteiligungsmodelle

Mehr

Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht?

Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht? Private Vermögensplanung Umfinanzierung einer Eigentumswohnung sinnvoll oder nicht? von Dipl.-Kfm. Dirk Klinkenberg, Rösrath, www.instrumenta.de Bis Ende 2004 wurden viele Finanzierungen von Vermietungsimmobilien

Mehr

- die Akademie für aktuelles Finanz Know-how - Geschlossene Fonds Basisseminar. Sehr geehrte Damen und Herren,

- die Akademie für aktuelles Finanz Know-how - Geschlossene Fonds Basisseminar. Sehr geehrte Damen und Herren, Geschlossene Fonds Seite 1/5 - die Akademie für aktuelles Finanz Know-how - Geschlossene Fonds Basisseminar Sehr geehrte Damen und Herren, geschlossene Fonds sind gemäß der modernen Portfolio Theorie ein

Mehr

DIE VIER ELEMENTE vereint im EuroSelect 21 München

DIE VIER ELEMENTE vereint im EuroSelect 21 München VIER ELEMENTE VEREINT IN EINEM SOLIDEN IMMOBILIENINVESTMENT DIE VIER ELEMENTE vereint im EuroSelect 21 München STÄRKE: QUALITÄT: PERSPEKTIVE: PASSION: DER STANDORT DIE OBJEKTE DER MIETER DER INITIATOR

Mehr

Dachfonds. Wachstumswerte Asien 1

Dachfonds. Wachstumswerte Asien 1 Dachfonds Wachstumswerte Asien 1 181 2 Seoul Fokussiert in Asien investieren Im asiatischen Raum sorgen insbesondere der steigende Lebensstandard und die gleichzeitig schnell wachsende Bevölkerung für

Mehr

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate

Seite 1. Feste oder schwankende Kreditrate. Eigenkapitalquote. MBVO Baufinanzierung Die richtige Tilgungsrate Parameter Feste oder schwankende Kreditrate Abbildung 1: Entwicklung der Kreditrate bei Krediten mit festem Zinssatz und fester Annuität gegenüber Krediten mit regelmäßiger Anpassung des Zinssatzes Parameter

Mehr

Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal

Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal Stand: 7. Mai 2008 Telefonkonferenz zum 1. Quartal 2 Fortsetzung des Wachstumskurses Mit fünf neuen Fonds ins Geschäftsjahr 2008 Umfassende Produktpipeline mit 12 Fonds aus den Asset-Klassen Schifffahrt,

Mehr

G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de

G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de P B G Frankfurt Office Bethmannpark Friedberger Landstrasse 8 60316 Frankfurt am Main www.pbgm.de Friedberger Landstraße 8 D-60316 Frankfurt am Main Tel. +49 (0)69-710 44 22 00 Fax. +49 (0)69-710 44 22

Mehr

Ansatzpunkte für die erfolgreiche Eigenkapitalbeschaffung in Finanzkrisezeiten für notwendige Investments

Ansatzpunkte für die erfolgreiche Eigenkapitalbeschaffung in Finanzkrisezeiten für notwendige Investments Ansatzpunkte für die erfolgreiche Eigenkapitalbeschaffung in Finanzkrisezeiten für notwendige Investments Vortrag am Dienstag, 02. November 2010, 17. Mitteldeutsche Immobilientage, Leipzig, BFW Mitteldeutscher

Mehr

UniInstitutional German Real Estate Monatsreporting

UniInstitutional German Real Estate Monatsreporting Fondsprofil Anlageuniversum: Nationale, gewerblich genutzte Immobilien mit Schwerpunkt auf mittelgroße Liegenschaften in Ballungszentren und deutlicher Beimischung von Mittelzentren. 1 von 5 Anlagegrundsatz:

Mehr

VERKAUFSEXPOSÉ. Discountmarkt (vermietet) 06577 Heldrungen, Hauptstraße 56. Provisionsfrei. Objektdaten. Ansprechpartner

VERKAUFSEXPOSÉ. Discountmarkt (vermietet) 06577 Heldrungen, Hauptstraße 56. Provisionsfrei. Objektdaten. Ansprechpartner VERKAUFSEXPOSÉ Discountmarkt (vermietet) 06577 Heldrungen, Hauptstraße 56 Provisionsfrei Objektdaten Standort: Stadtzentrum Baujahr/ Umbau: 1992 / 2006 Gesamtmietfläche: ca. 1.400 m² Stellplätze: 85 Stück

Mehr

Immobilienfinanzierung Heimo Koch

Immobilienfinanzierung Heimo Koch Repetitorium Masterstudium Seite 1 Nach Frage der Nutzung, welche kommerziellen Immobilien sind bekannt? Seite 2 Bei den Finanzierungsarten wird unterschieden nach Befristung Stellung des Kapitalgebers

Mehr

Tablet & ipadverleih. Ready to Rent.

Tablet & ipadverleih. Ready to Rent. Tablet & ipadverleih Ready to Rent. 1 Kurzinformationen Unter 200 bis 300 Geschäftsideen befinden sich vielleicht 1 oder 2 wahre "Perlen": Das sind solche, die ein oft unglaublich hohes Potential haben

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Construction. Real Estate. Management

Construction. Real Estate. Management 10. November 2010 Dr.-Ing. Lars Bernhard Schöne - Portfoliomanagement Construction. Real Estate. Management Forschung Lehre Wirtschaft Technische Universität München Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen

Mehr

Information an die Aktionäre der Beteiligungen im Baltikum AG

Information an die Aktionäre der Beteiligungen im Baltikum AG Information an die Aktionäre der Beteiligungen im Baltikum AG 1 Über die Beteiligungen im Baltikum AG Gegenstand des Unternehmens ist die Eingehung von Kapitalbeteiligungen vornehmlich in den Staaten Estland,

Mehr

Kaufen finanzieren - vorsorgen. Markus Winter, Olaf Böhnwald, Frank Eisenlohr

Kaufen finanzieren - vorsorgen. Markus Winter, Olaf Böhnwald, Frank Eisenlohr Kaufen finanzieren - vorsorgen Markus Winter, Olaf Böhnwald, Frank Eisenlohr Kurzportrait Gründung InPro 1986 InPro Akademie 2000 2006 Neubauobjekt Eröffnung Ladenbüro 2003 Adressverwaltung CRM- System

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung: Geldanlage Immobilien 13

Inhaltsverzeichnis. 1 Einleitung: Geldanlage Immobilien 13 Vorwort 11 1 Einleitung: Geldanlage Immobilien 13 2 Immobilien zur Selbstnutzung 17 2.1 Die Auswahl der Immobilie 18 2.1.1 Grundsätzliche Überlegungen 19 2.1.2 Kauf: Grundstück, Eigenheim oder Eigentumswohnung

Mehr

Aufsichtsrechtliche Vorteileim Treasury / Depot-A für Sparkassen und Banken bei Offenen Immobilienfonds nach österreichischem Recht

Aufsichtsrechtliche Vorteileim Treasury / Depot-A für Sparkassen und Banken bei Offenen Immobilienfonds nach österreichischem Recht Aufsichtsrechtliche Vorteileim Treasury / Depot-A für Sparkassen und Banken bei Offenen Immobilienfonds nach österreichischem Recht 4. Treasury Dialog der Roland Eller Training GmbH November 2013 INHALTS

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität

Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Kapitaldienstfähigkeit: Ein wichtiger Nachweis für Ihre Bonität Für die Bank ist die Kapitaldienstfähigkeit ihrer Kreditnehmer ein wesentlicher Beurteilungspunkt im Rahmen des Ratings. Bei der Beurteilung

Mehr

43 Finanzierungsarten

43 Finanzierungsarten BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE I 43 Finanzierungsarten 2011.01.27 Prof. Dr. Friedrich Wilke Finanzierung 43 Arten 1 Finanzwirtschaft Finanzplanung Einzahlungen Auszahlungen langfristig Gleichgewicht kurzfristig

Mehr

Monatsbericht 31. Oktober 2015 D3RS WELT AMI. www.bv-vermoegen.de 2

Monatsbericht 31. Oktober 2015 D3RS WELT AMI. www.bv-vermoegen.de 2 D3RS Welt AMI Monatsbericht 31. Oktober 2015 D3RS WELT AMI www.bv-vermoegen.de 2 D3RS Welt AMI Anlegen mit System Vorstellung Investmentphilosophie Portfoliostruktur Anlageausschuss www.bv-vermoegen.de

Mehr

Persönlicher Finanzstatus

Persönlicher Finanzstatus Persönlicher Finanzstatus für Hans Tüchtig und Hanna Tüchtig Zugspitzstr. 12 81541 München überreicht durch Vermögensbilanz zum 01.01.2014 Vermögenswerte nach Klassen... saldiert mit Verbindlichkeiten

Mehr