Seite 4 Seite 5 Seite 6-8 Seite 9-10 Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite 28

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seite 4 Seite 5 Seite 6-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Seite 13-15 Seite 16-17 Seite 18-23 Seite 24-25 Seite 26-27 Seite 28"

Transkript

1

2 Agenturvorstellung Executive Summary 1. Einleitung 2. Mobil-Optimierung der Karriereseite 3. Mobil-Optimierung der Jobbörse 4. Mobil-Optimierung des Bewerbungsformulars 5. Mobile Apps 6. Fazit & Empfehlungen 7. ROI-Rechnung 8. Methodik 9. Kontakt & Gutschein Seite 4 Seite 5 Seite 6-8 Seite 9-10 Seite Seite Seite Seite Seite Seite Seite 28

3 Die Wollmilchsau GmbH ist eine Digitalagentur für Personalmarketing und Employer Branding. Neben Karrierewebseiten und Social-Media-Auftritten bieten wir unseren Kunden mit dem Produkt Jobspreader eine umfassende Lösung zur Automatisierung, Reichweitensteigerung und Kostenreduzierung ihres Online-Personalmarketings. Gegründet von Jan Kirchner und Alexander Fedossov, arbeitet die Wollmilchsau GmbH seit 2008 leidenschaftlich an dem Ziel, den digitalen Wandel im Personalmarketing und Employer Branding voranzutreiben und unseren Kunden dabei ein kreativer und zuverlässiger Wegbegleiter zu sein wurden wir für unsere Arbeit mit dem HR Excellence Award für Social Media Recruiting ausgezeichnet. In regelmäßigen Abständen führen wir Untersuchungen rund um Online-, Social- und Mobile-Recruiting durch und veröffentlichen diese in Form von Studien in unserem Unternehmens-Blog Wollmilchsau, das mit ca Lesern pro Monat zu den beliebtesten HR-Medien im DACH-Raum zählt.

4 In der Wollmilchsau Mobile Recruiting Studie 2014 werden die Karriere-Webseiten aller börsennotierten deutschen Unternehmen aus DAX, TecDax, MDAX und SDAX auf Ihre mobile Candidate Experience hin untersucht und so der Status quo des Mobile Recruitings in Deutschland beleuchtet. Es gibt schätzungsweise 30 Mio. mobile Webnutzer über 10 Jahre in Deutschland. 23% der Google-Nutzer in Deutschland suchen mobil nach Stellenangeboten. Nur ca. 22% der untersuchten Unternehmen haben eine mobiloptimierte Karriereseite. Nur ca. 18% der untersuchten Unternehmen haben eine mobiloptimierte Jobbörse. Nur ca. 6% der Unternehmen lassen eine mobile (Vor-) Bewerbung zu. Die App als Recruiting-Instrument hat sich seit dem letzten Jahr nicht durchgesetzt. Nur 6% der Unternehmen bieten eine mobile Karriere-App an. Diese Zahlen bedeuten eine leichte Verbesserung im Vergleich zu Das Mobile Recruiting entwickelt sich jedoch nach wie vor bewerbergetrieben während unternehmensseitig noch immer viel Potenzial verschenkt wird, weil Karrierewebseiten, Jobbörsen und Bewerbungsprozesse trotz 15-20% mobiler Zugriffe nicht oder nicht konsequent mobiloptimiert sind.

5 Vor genau einem Jahr, im Frühling 2013, veröffentlichten wir die Mobile Recruiting Studie Unser Ziel war es, den Status quo in der Auseinandersetzung der deutschen Unternehmen mit dem rasanten Anstieg der Zahl mobiler Stellensuchender aufzuzeigen. Weiterhin wollten wir darauf hinweisen, dass sich dieser Anstieg beschleunigen wird und akuter Handlungsbedarf besteht, wenn Unternehmen keine mobilen Bewerber verlieren wollen. Neben der Untersuchung der 160 Karrierewebseiten von börsennotierten deutschen Unternehmen enthielt die Studie konkrete Handlungsempfehlungen sowie positive Beispiele aus der Praxis. Ein Jahr später hat das Thema Mobile Recruiting einen festen Platz in der HR-Welt. Es gibt sicherlich unterschiedliche Vorstellungen darüber, welcher Maßnahmen-Mix sich genau hinter diesem Begriff verbirgt. Wir sind überzeugt, dass Mobile Recruiting, unabhängig von der theoretischen Betrachtung, überhaupt erst möglich wird, wenn Unternehmen auf der eigenen mobilen Karriereseite ein nutzerfreundliches und bewerberorientiertes Informationsangebot sowie einen funktionierenden Bewerbungsprozess anbieten. Gestützt wird diese Ansicht von einer aktuellen Indeed-Studie, laut der sich bereits 21% der mobil Stellensuchenden in Deutschland auch mobil bewerben und diese Zahl auf 76% steigen würde, sofern Arbeitgeber die mobile Bewerbung genauso akzeptieren wie andere Bewerbungswege. Die Unternehmen sind folglich in der Pflicht, diese Möglichkeit zu schaffen. Erst dann kann man sinnvoll experimentieren, individuelle Zahlen erheben und sich auf dieser Grundlage darüber unterhalten, was mobil funktioniert und was nicht.

6 In der vorliegenden Studie betrachten wir nun, was seit der letzten Erhebung passiert ist. Unsere Ausgangsfrage ist also weiterhin, wieviele Unternehmen über eine gute mobile Karriereseite verfügen? Darüber hinaus untersuchen wir neue Fragen zur Nutzerfreundlichkeit mobiler Karrierewebseiten. Wie gut funktionieren die Jobbörsen als zentraler Bestandteil der mobilen Karrierewebseiten? Gibt es einen Trend zur Vereinfachung der mobilen Bewerbung? Vor der Auswertung unserer Ergebnisse möchten wir wieder einen kurzen Blick auf den aktuellen Stand des mobilen Internets in Deutschland werfen. Der Nutzerzuwachs entwickelte sich auch in 2013 sehr positiv. Das statistische Bundesamt geht von einem Anstieg von 43% im Vergleich zu 2012 aus. Mit 29,7 Millionen sind es 51% der Internetnutzer über 10 Jahren. In 2012 waren es noch 20,8 Millionen. Die stärksten Gruppen sind die und Jährigen.

7 Auch bei der mobilen Stellensuche gab es eine interessante Entwicklung. Laut der Google Studie Our mobile Planet: Germany 2013 nutzen bereits 23% der Google-Nutzer ihre mobilen Geräte, um sich über Stellenangebote zu informieren. In 2012 waren es lediglich 14% und die Suche nach Stellenanzeigen lag noch hinter dem Wohnungs- und Häusermarkt. Die mobile Stellensuche hat damit im letzten Jahr die dynamischste Entwicklung unter den in der Google-Studie angeführten Aktivitäten erlebt. Quelle: Google "Unser mobiler Planet: Deutschland"

8 Anders als in der Mobile Recruiting Studie 2013 widmen wir der Mobilfähigkeit der Karrierewebseiten, also der schlichten Erreichbarkeit auf mobilen Geräten, diesmal kein eigenes Kapitel. Es ist ein absolutes Minimum, dass zumindest die Desktop-Version im vollen Umfang auch auf dem mobilen Gerät aufrufbar ist. 100% der Unternehmen, die eine Internetseite/Karriereseite besitzen, erfüllen dieses Kriterium in 2014, was ein Plus von 7% zum Vorjahr darstellt. Die 3 der 160 untersuchten Unternehmen, die gar keine Internetseite besitzen, bleiben bei der weiteren Analyse entsprechend unberücksichtigt. Die wirklich entscheidende Frage lautet, wie es mit der mobilen Optimierung der Karriereseiten ausschaut. Wieviele Unternehmen haben verstanden, dass ihre Inhalte auf Smartphones und Tablets anderen Anforderungen genügen müssen und entsprechend präsentiert werden sollten? Über alle Börsensegmente hinweg lag die Zahl der als optimiert eingestuften Karriereseiten bei 34 von 157 und damit mit 21.66% drei Mal höher als im Jahr 2013 (7%). Aufgeschlüsselt nach Segmenten liegt der DAX mit 43.33% (13 von 30) vorne, es folgen der TecDAX mit 26.67% (8 von 30), der MDAX mit 14% (7 von 50) und der SDAX mit 12.77% (6 von 47).

9 Auch wenn ein positiver Trend im Vergleich zum letzten Jahr klar erkennbar ist, kann von einem zufriedenstellenden Stand kaum die Rede sein. Mit 56.67% (DAX) hält die Mehrheit der bekanntesten Unternehmen in Deutschland es (noch) nicht für nötig, potentiellen Bewerbern einen vernünftigen mobilen Zugang zu ihrer Arbeitgebermarke und ihren Stellenangeboten zu ermöglichen. Bei den Unternehmen aus anderen Segmenten sieht es noch schlechter aus, wobei gerade bei den Kleineren wesentlich mehr Aktivität und Entgegenkommen im Kampf um Mitarbeiter erwartet werden sollte. Dort stehen die Bewerber in der Regel nicht Schlange.

10 Nachdem sich ein Besucher der Karriereseite über das Unternehmen und seine Karriereoptionen informiert hat, ist es nicht unüblich, dass er sich gerne die aktuellen Stellenangebote anschauen möchte. Deswegen sollte jede durchdachte Karriereseite über eine Jobbörse verfügen. Was im Rahmen der Desktop-Version einer Internetpräsenz selbstverständlich ist, scheint auf mobilen Geräten plötzlich keine Selbstverständlichkeit mehr zu sein. Nur 28 der 157 untersuchten Unternehmen, also lediglich 17.83%, bieten ihren mobilen Besuchern ein adäquate Möglichkeit, sich über aktuelle Stellenangebote zu informieren. Der Rest liefert entweder eine kaum nutzbare verkleinerte Version der Desktop-Ansicht, eine Fehlerseite, oder eine Aufforderung, irgendwelche Scripte zu installieren, die nicht jedes mobile Gerät unterstützt. Die DAX Unternehmen sind mit 33.33% (10 von 30) auch bei diesem Kriterium führend. Es folgen TecDAX mit 20% (6 von 30), SDAX mit 17.2% (8 von 47) und schließlich MDAX mit 8% (4 von 50). Wir haben bei zwei SDAX Unternehmen festgestellt, dass sie eine optimierte Jobbörse, jedoch keine optimierte Karriereseite anbieten. Der Nutzer landet also auf einer schlecht nutzbaren Karriereseite und kommt irgendwann mit etwas Glück auf eine wesentlich besser nutzbare Jobbörse. Sicherlich eine besser als gar nichts Variante, jedoch gleichzeitig auch ein Beleg dafür, dass an der Stelle nicht wirklich nachgedacht wurde. In vielen Fällen wird man nämlich die Nutzer verlieren, bevor sie die Jobbörse erreichen.

11

12 Hat ein Besucher der Karriereseite ein passendes Stellenangebot gefunden, bewirbt er sich im Idealfall bei dem Unternehmen. Sitzt er gerade an seinem Heim- oder Büro-PC, stehen ihm dafür inzwischen vertraute und fest etablierte Optionen zur Verfügung, und zwar die Bewerbung per oder die Bewerbung per Online-Formular. Es stellt sich dem Bewerber also nur die Frage, ob er sich bewerben möchte und nicht auf welche Weise er sich bewerben soll. Je mehr Aufwand eine Bewerbung bedeutet und je mehr Zeit das den Bewerber kostet, desto unwahrscheinlicher wird die Bewerbung. In der mobilen on the go -Welt dürfte diese These noch stärker greifen, denn der Geduldsfaden eines mobilen Nutzers ist kürzer als der eines Desktop-Nutzers. Folglich müsste die Bewerbung dem mobilen Stellensuchenden, falls man sie haben will, noch leichter gemacht werden, als dem Desktop-Nutzer. Die Realität sieht aktuell anders aus. Bei der Suche nach mobil optimierten Bewerbungsformularen, die eine sofortige vollständige Bewerbung oder eine Kurzbewerbung mit anschließender Fortsetzung am Desktop-PC (ohne Registrierungsverfahren mit Passwort) erlauben, wurden wir in nur 9 von 157 Fällen fündig. Das sind 5.73% der untersuchten Unternehmen. Setzt man die Zahl in Beziehung zu den gefundenen optimierten Karriereseiten bzw. zu den optimierten Jobbörsen, sind das 26.47% bzw %. Mit anderen Worten, weit mehr als die Hälfte der Unternehmen, die ihre Karriereseiten und/oder ihre Jobbörsen mobil optimiert haben, bieten dem mobilen Nutzer keine adäquate Möglichkeit, sich zu bewerben.

13 Unternehmen ohne ein mobil optimiertes Formular, lassen den Nutzer bestenfalls eine Registrierung durchlaufen. Ansonsten gibt es Fälle, bei denen auf eine Bewerbung per oder auf die Web- Version des Bewerbungsformular verwiesen wird, was auf einem mobilen Gerät nicht wirklich praktikabel ist. In manchen Fällen war überhaupt nicht klar, welche Optionen zur Verfügung stehen. Der Anzeigentext endete ohne irgendeinen weiterführenden Hinweis. Bezeichnend ist wohl das folgende Beispiel der Lufthansa.

14 Nachdem der potentielle Bewerber sich bereits Zeit für die Reise durch die Karriereseite genommen, ein interessantes Angebot gefunden hat und sich nun bewerben möchte, wird er auf die klassische Version verwiesen, wo er das ganze Programm nochmal durchspielen darf. Warum sollte er das tun? Dass es auch entgegenkommender geht, zeigt das Beispiel von Fresenius SE, die wir auch dieses Jahr ganze vorne sehen.

15 Es gibt Unternehmen, die als Ergänzung ihrer mobilen Karriereseite oder aber als Ersatz dafür dem mobilen Nutzer eine Karriere-App zur Installation auf dem mobilen Gerät anbieten. Eine Karriere-App, unter Umständen auch für mehre Plattformen, zu entwickeln stellt eine besondere technische, finanzielle und vor allem konzeptionelle Herausforderung dar. Damit eine App installiert und auch regelmäßig genutzt wird, muss sie nämlich einen echten Mehrwert bieten. Gerade im Bereich Karriere lässt sich dieses Vorhaben nicht gerade leicht umsetzen. Denn einfach den Inhalt der Web-Version der Karriereseite samt Jobs in eine App zu gießen, ist im App- Kontext kein Mehrwert. Und wieviele mittelmäßige Karriere-Apps unterschiedlicher Unternehmen sollen die Nutzer auf dem mobilen Gerät installieren und warum überhaupt, lautet die durchaus berechtigte kritische Standardfrage. In Anbetracht dieser Überlegungen verwundert es nicht, dass sich die Karriere-App bis heute nicht durchgesetzt hat. Im letzten Jahr fanden wir 7 Unternehmen, die eine solche App angeboten haben. In diesem Jahr sind es 9. Das sind 5.73% der untersuchten Unternehmen. Abgesehen von einer überraschenden Ausnahme im SDAX leisten sich ausschließlich große DAX Unternehmen diese Option. Herausragende Beispiele findet man darunter keine. Diese pauschale Beurteilung sei an dieser Stelle erlaubt. Was die Verteilung der Apps auf verschiedene Plattformen angeht, so liegt Apple, wie schon im letzten Jahr vorne. Von den 17 gefundenen Apps waren 9 auf Apple ios (52.94%), 6 auf Android (35.3%) und 2 auf Windows Phone Mobile (11.76%) verfügbar. Damit hat Android im Vergleich zur letzten Erhebung aufgeholt.

16 Wir rechnen nicht damit, dass die Zahl der Karriere-Apps im laufenden Jahr deutlich stärker steigen wird. Es gibt noch zu viele Aufgaben im Bezug auf die mobile Optimierung der Karriereseiten, die vorgelagert werden sollten. Die finanzielle und die konzeptionelle Herausforderung dürften auch in naher Zukunft die meisten Unternehmen abschrecken. Wer sich dennoch traut und es mit der eigenen App auf den mobilen Home-Bildschirm schafft, dem winkt der direkte Zugang zur Zielgruppe.

17 Letztes Jahr haben wir von ernüchternden Ergebnissen gesprochen. In diesem Jahr fällt das Urteil zunächst positiver aus. Denn es gab in jedem Börsensegment und bei fast allen Kriterien eine zum Teil deutliche Verbesserung der Zahlen. Immer mehr Unternehmen beschäftigen sich also mit der mobilen Optimierung ihrer Karriereseiten. Und das ist gut. Leider liegt die Geschwindigkeit der Umstellung hinter den Anforderungen und Möglichkeiten des Marktes. Die Nutzer werden schneller mobil, als die Unternehmen. Dadurch wird unnötig Potential verschenkt und der eigenen Employer Brand Experience geschadet. Entsprechend ist es leider noch nicht an der Zeit, sich ausschließlich darüber zu unterhalten, wie man mobile Karriereseiten richtig gut macht oder bestehende optimiert. Auch in 2014 geht es in erster Linie noch immer um die Erkenntnis, dass man sich des Themas dringend annehmen muss. Unsere Empfehlungen aus dem letzten Jahr haben daher unverändert Bestand und können ohne Aktualisierungen übernommen werden. Die folgende Checkliste soll als erste Orientierung dienen:

18 1. Aktueller Zustand a) Prüfen Sie, wie sich der Traffic auf Ihrer Unternehmensseite zusammensetzt. Wieviele Besucher nutzen mobile Geräte? Smartphone Tablet Desktop Auf unserer eigenen Seite sind es knapp 20%. Deutschlandweit liegt die Zahl auf Karriere-Webseiten erfahrungsgemäß zwischen 15% und 20%. Eine nicht-mobiloptimierte Karrierewebseite riskiert also bis zu jeden fünften Bewerber zu verlieren. Wie Sie sehen, hilft Ihnen die Kenntnis dieser Zahl dabei die Notwendigkeit einer mobiloptimierten Karrierewebseite intern zu verargumentieren. Nachsehen können Sie die Zahl in ihrer Website-Statistik. b) Prüfen sie den aktuellen Zustand Ihrer Karriereseite. Am besten nehmen Sie Ihr eigenes Smartphone und surfen ein wenig über diese Seite oder Sie bitten Ihre Kinder oder Freunde um eine Testbewerbung und anschließende Einschätzung. Sollte die Karriereseite, die Jobbörse oder auch nur das Bewerbungsformular nicht mobil optimiert sein, wird das negative Nutzererlebnis zweifelsohne auffallen. Vergleichen Sie gerne die Ergebisse mit den Screenshots unserer positiven und negativen Beispiele. c) Ist Ihre Karriereseite gut optimiert, sollten Sie sich mit der Auswertung des Nutzerverhaltens auf der Seite beschäftigen, um Optionen für potentielle Verbesserungen auszuarbeiten. Conversion-Tracking mit dem Anayltics Tool Ihrer Wahl, sowie Click- Trackig-Analysen bringen Sie hier weiter.

19 2. Mobil-Optimierung Haben Sie festgestellt, dass Ihre Unternehmens- bzw. Karriereseite auf mobile Geräten nicht vernünftig nutzbar ist, müssen Sie sich die Frage stellen, welchen Stellenwert das Thema in Ihrem Unternehmen hat bzw. haben sollte, und ob Sie bereits kurzfristig Verbesserungen anstoßen wollen und können. Im Grunde bieten sich zwei Optionen, wenn sich sich für eine Verbesserung entschieden haben. Sie lassen ihren gesamten Auftritt samt Karriereseite überarbeiten oder Sie lösen den Karrierebereich aus dem Gesamtkonstrukt der Unternehmensseite heraus und optimieren nur diesen. Je nach Unternehmensgröße, Umfang der Webseite, Ressourcen, finanziellen Möglichkeiten und verfügbaren Zeitrahmen, haben die beiden Optionen jeweils ihre Vor- und Nachteile. Möchte man schnell eine gute provisorische Lösung als Überbrückung bis zum nächsten großen Relaunch auf die Beine Stellen, kann man sich ausschließlich auf den Karrierebereich konzentrieren. Die nachhaltige Variante wäre allerdings, eine mobil optimierte Unternehmensseite, samt Karriereseite, Jobbörse usw. aus einem Guss zu bauen.

20 In beiden Fällen sollten Sie folgende Punkte beherzigen: Verwenden Sie für die Seite und für die Jobbörse zeitgemäße Content- bzw. Bewerbermanagement-Systeme. Lassen Sie sich erläutern, ob und wie die Themen Suchmaschinenoptimierung und mobile Darstellung berücksichtigt wurden Schauen Sie sich genau die positiven und negativen Beispiele aus dieser Studie in der Praxis an Verwenden Sie für Ihre mobil optimierte Version nur die notwendigsten Informationen Sorgen Sie für eine übersichtliche Darstellung der Inhalte Sorgen Sie für eine bequeme Navigation Schenken Sie der Integration der Stellenangebote besondere Aufmerksamkeit. Ermöglichen Sie eine vereinfachte (Vor-) Bewerbung (z.b. One- Click) Testen Sie Ihre mobile Karriereseite und vor allem die Stellenbörse auf mehreren Geräten oder Simulatoren mit verschiedenen mobilen Betriebssystemen Falls Sie sich bei der Vorgehensweise unsicher sind, kontaktieren Sie uns gerne. Wir helfen Ihnen bei der Erstellung einer Erstanalyse Ihrer aktuellen Seite und beraten Sie gegebenenfalls bezüglich passender Lösungs-Schritte.

21 3. Mobile Apps Eine gute mobile Karriere-App bleibt auch in 2014 die Königsdisziplin des Mobile Recruitings und erlaubt eine besondere Art der Bindung eines potentiellen Bewerbers an das Unternehmen, wenn er sich entscheidet, die App zu installieren. Dachte man im vergangenen Jahr im Zusammenhang mit den Kernfunktionen einer Karriere-App an das Abonnieren der Unternehmensnews und der Stellenangebote, sind in diesem Jahr zusätzliche Services denkbar, um mit dem Nutzer im Kontakt zu bleiben, wie z.b. Stand des Bewerbungsprozesses und Interaktionsmöglichkeiten ( Call-A- Recruiter ). Darüber hinaus aber auch Services für bestehende Mitarbeiter. Ihr Ziel sollte stets sein, genug Mehrwert zu bieten, um für regelmäßige Nutzung der App zu sorgen. Vor der Entwicklung einer Karriere-App gilt es allerdings stets die Karrierewebseite für mobile Geräte zu optimieren. Man könnte irrtümlich annehmen, dass man diesen Zwischenschritt nicht brauche. Mobile Nutzer würden von der nicht optimierten Karrierewebseite einfach gleich die Installation der Karriere-App vorgeschlagen bekommen. Die Gefahr einer Ablehnung ist hierbei allerdings zu groß. Warum sollten sich Nutzer eine App installieren, wenn sie nicht abschätzen können, welchen Nutzen sie ihnen bringt?

22 Besser ist es, Nutzer zunächst mit einer gut optimierten Webseite zu überzeugen und erst im nächsten Schritt als Zusatzoption die Installation einer Karriere-App anzubieten. Natürlich ist es ebenfalls möglich, dem Nutzer gleich zu Beginn seines Besuches einen Hinweis auf die Karriere-App zu geben. Es muss allerdings für den Fall der Ablehnung dieses Vorschlags eine gleichwertige Alternative in Form einer optimierten Karrierewebseite geben. Haben Sie sich doch für die Entwicklung einer Karriere-App entschieden und haben dazu auch noch ein kreatives und sinnvolles Konzept, stellt sie die Frage nach der Vorgehensweise bei der technischen Umsetzung. Aus unser Sicht macht es keinen Sinn, Ihre App nur für eine Plattform entwickeln zu lassen. Bzw. wenn Sie schon den Aufwand auf sich nehmen, dann sollte doch gleich eine möglichst große Nutzer-Gruppe Zugang haben. Also peilen Sie am besten die Entwicklung von einer ios- und Android-Variante an. Auch Windows Mobile ist überlegenswert. Es ist wie im letzten Jahr schwer vorherzusagen, welche Rolle dieses System langfristig spielen wird. Tatsache ist, native Entwicklung für alle drei Plattformen separat ist eine teure Angelegenheit. Gerade kleinere Unternehmen empfehlen wir, sich über universellere Konzepte, wie cross-platform Entwicklung, zu informieren. Diese Alternative, bei der der Kern der App nur einmalig erstellt und anschließend auf die gewünschten Plattformen lediglich portiert/leicht angepasst werden muss, stellt einen deutlich günstigeren Zugang zum Recruiting- Instrument Karriere-App dar. Eine Erörterung der Vor- und Nachteile im Detail würde hier der Rahmen sprengen. Aber behalten Sie einfach die Idee nativ vs. cross-platform für Ihre Gespräch mit der eigenen IT oder der externen Agentur im Hinterkopf.

23 Wenn die Analyse Ihrer Karriereseite zeigt, dass Ihre Karriereseite mobiloptimiert werden muss, ist der nächste Schritt die unternehmensinterne Verargumentierung. Ein Business Case muss her, der den Return on Investment einer mobiloptimierten Karriereseite für Entscheider und Stakeholder nachvollziehbar macht und in der Freigabe des erforderlichen.budgets mündet. Aber wie berechnen Sie diesen ROI in harten Zahlen? Zuerst ermitteln Sie den monatlichen Bewerbertraffic-Verlust, der als Konsequenz der nicht mobilioptimierten Karriereseite auftritt. Wir empfehlen dazu folgende Formel: Bewerbertraffic-Verlust = Mobile Traffic x Ausstiegsrate Beispiel: Ihre Karriereseite hat 5000 Besucher pro Monat und der Anteil mobiler Zugriffe beträgt 20% bzw Besucher. Ein Fünftel der mobilen Bewerber kehren nach dem missglückten Mobilzugriff mit einem Laptop oder Desktop-PC auf Ihre Karriereseite zurück aber 80% tun dies nicht (Ausstiegsrate): Bewerbertraffic-Verlust = 1000 x 0,8 = 800 Kandidaten/ Monat Sie verlieren also 800 potenzielle Bewerber jeden Monat bzw potenzielle Bewerber im Jahr. Um diesen Verlust auszugleichen, bedarf es einer Ausgleichsinvestition. Diese lässt sich wahlweise nach der Cost-per-Click-Methode oder der für den Trafficausgleich notwendigen Anzahl an Stellenanzeigen berechnen.

24 Bei der Cost-per-Click-Methode ergeben sich die Kosten für den Trafficausgleich aus der notwendigen Anzahl an Bewerberzugriffen multipliziert mit dem Preis pro Klick (CPC). Ausgleichsinvest (CPC) = Trafficverlust x Preis pro Klick (CPC) Beispiel: Ausgleichsinvest (CPC) = 800 x 1 = 800,- / Monat Wenn Sie die Ausgleichsinvestition lieber anhand der Kosten von Stellenanzeigen berechen möchten (z.b. wegen fehlender Erfahrungswerte mit CPC), ermitteln Sie zuerst die Zahl der zum Ausgleich des Trafficverlusts nötigen Anzeigen und multiplizieren Sie sie dann mit dem Anzeigenpreis. Ausgleichsinvest = (Trafficverlust/ Anzeigentraffic ) x Anzeigenpreis Im Reichweitenvergleich 2012 (Aktor Interactive) betrug der höchste Durchschnittstraffic 556 Aufrufe je Anzeige. Eine optimistische Kalkulation sieht bei rund 1000,- Anzeigenpreis also so aus: Beispiel: Ausgleichsinvest (Anzeige) = (800/556) x 1000,- = 1,44 x 1000 = 1440 / Monat Je nachdem, mit welcher Personalmarketing-Methode Sie den verlorenen Bewerbertraffic kompensieren, betragen Ihre Kosten ca. 800,- bis 1440,- Euro im Monat bzw. 9600,- bis 17280,- Euro im Jahr. Die Investition in eine Mobiloptimierung Ihrer Karriereseite verbessert also nicht nur Ihre Candidate Experience, sie amortisiert sich auch finanziell innerhalb von zwei bis drei Jahren.

25 In den vorliegenden Ergebnissen wurden 160 (n=160) börsennotierte Unternehmen (DAX, TecDax, MDAX, SDAX) analysiert. Der Erhebungszeitraum war Februar bis März Folgende Kriterien wurden untersucht. a) Existenz einer Karriereseite Eine Karriereseite ist ein gesonderter Bereich der Unternehmens- Webseite, in dem sich Nutzer über Karrieremöglichkeiten und offene Stellenangebote des Unternehmens informieren können. Ist auf einer Webseite keine Informationsangebot für potentielle Bewerber erkennbar, besitzt das Unternehmen keine Karriereseite. b) Mobilfähigkeit der Karriereseite Mobilfähigkeit beschreibt hier lediglich die Erreichbarkeit/Darstellbarkeit von Webseiten auf mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablets. Um die Mobilfähigkeit der Karrierewebseiten zu prüfen, wurde getestet ob das Informationsangebot einer Karriereseite auf mobilen Geräten ganz oder in Teilen überhaupt darstellbar ist. Der Umfang bzw. die Vollständigkeit der Information spielen dabei keine Rolle. Wichtig ist lediglich die Frage, ob der Nutzer überhaupt irgendwelche Karriere bezogenen Informationen mobil erreichen kann. c) Mobil-Optimierung der Karriereseite Mobil-Optimierung beschreibt die Anpassung von Webseiten an die Anforderungen mobiler Endgeräte und die Bedürfnisse mobiler Webnutzer. Können die wichtigsten Inhalte auf einen Blick erfasst werden, ist die Lesbarkeit von Texten gewährleistet, funktioniert die Navigation, sind die Schaltflächen groß genug, können alle

26 wichtigen Inhalte ohne Fehler konsumiert werden? Wenn nur eine dieser Fragen mit nein beantwortet werden musste, gilt die Karrierewebseite als nicht mobil-optimiert. Ist die mobile Karriereseite lediglich eine (verkleinerte) 1-zu-1 Kopie der Desktop- Version gilt sie nicht als mobil-optimiert. d) Mobil-Optimierung der Stellenbörse Mobil-Optimierung der Stellenbörse beschreibt die Anpassung des Jobbörsen-Moduls der Karriereseite an die Anforderungen der mobilen Endgeräte und die der mobilen Stellensuchenden. Ist die Jobbörse leicht und bequem aufrufbar und bedienbar, ohne dass z.b. einzelne Elemente vergrößert werden müssen, um überhaupt bedient werden zu können. Funktioniert die Suche einwandfrei? Können Stellenangebote geöffnet werden? Die Mobil-Optimierung der Karriereseite und der Jobbörse können unabhängig auftreten. Es gibt Beispiele, wo die Jobbörse optimiert und der Rest der Karriereseite nicht optimiert ist. e) Mobiloptimiertes Bewerbungsformular Wir sprechen von einem mobiloptimierten Bewerbungsformular, wenn auf dem mobilen Gerät zumindest die wichtigsten Daten bequem eingegeben werden können, um die Bewerbung später fortzusetzen. Die Oberfläche, Felder und Schaltflächen müssen für die mobile Darstellung ausgelegt sein. So gilt z.b. eine verkleinerte Darstellung des Bewerbungsformulars aus der Desktop-Version als nicht mobiloptimiert.

27 Wollmilchsau GmbH Rothenbaumchaussee Hamburg Tel:

Agenturvorstellung Seite 2 Executive Summary & Gutschein Seite 3-4 1. Einleitung Seite 5-8 2. Mobiloptimierung der Karrierewebseiten Seite 9-10 3.

Agenturvorstellung Seite 2 Executive Summary & Gutschein Seite 3-4 1. Einleitung Seite 5-8 2. Mobiloptimierung der Karrierewebseiten Seite 9-10 3. Agenturvorstellung Seite 2 Executive Summary & Gutschein Seite 3-4 1. Einleitung Seite 5-8 2. Mobiloptimierung der Karrierewebseiten Seite 9-10 3. Mobiloptimierung der Jobbörsen Seite 11-13 4. Mobiloptimierung

Mehr

If you have websites [...] that are not mobile-friendly, that are not mobile-native, in 2015 you are just not living in the world that we actually

If you have websites [...] that are not mobile-friendly, that are not mobile-native, in 2015 you are just not living in the world that we actually If you have websites [...] that are not mobile-friendly, that are not mobile-native, in 2015 you are just not living in the world that we actually live in. Gary Vaynerchuk, Online Marketing Rockstars2015

Mehr

If you have websites [...] that are not mobile-friendly, that are not mobile-native, in 2015 you are just not living in the world that we actually

If you have websites [...] that are not mobile-friendly, that are not mobile-native, in 2015 you are just not living in the world that we actually If you have websites [...] that are not mobile-friendly, that are not mobile-native, in 2015 you are just not living in the world that we actually live in. Gary Vaynerchuk, Online Marketing Rockstars2015

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

3 Vorstellung 4 Executive Summary 5. Einleitung: Recruiting wird mobil. 14... Mobilfähigkeit der Karrierewebseiten

3 Vorstellung 4 Executive Summary 5. Einleitung: Recruiting wird mobil. 14... Mobilfähigkeit der Karrierewebseiten 3 Vorstellung 4 Executive Summary 5. Einleitung: Recruiting wird mobil 8. Mobilfähigkeit der Karrierewebseiten börsennotierter deutscher Unternehmen im Überblick 14... Mobilfähigkeit der Karrierewebseiten

Mehr

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen

Generation Mobile. Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Generation Mobile Junge Bewerber vollziehen den Medienwechsel bei der Jobsuche warum Unternehmen jetzt reagieren müssen Eine ABSOLVENTA Jobnet Studie in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität

Mehr

Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015

Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Indeed Studie zum Mobile Recruitment in Deutschland 2015 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens grundlegend verändert, so auch

Mehr

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011

Workshop I. Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation. 7. Juni 2011 Workshop I Technische Differenzierung mobiler Kommunikationslösungen am Beispiel NPO/NGO Kommunikation 7. Juni 2011 Übersicht è Native Apps è Web-Apps è Mobile Websites è Responsive Design Mobile Kommunikation

Mehr

recruiting trends im mittelstand

recruiting trends im mittelstand recruiting trends im mittelstand 2013 Eine empirische Untersuchung mit 1.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Dr. Sven Laumer Alexander von Stetten Christian

Mehr

Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App

Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App Der schnelle Weg zu Ihrer eigenen App Meine 123App Mobile Erreichbarkeit liegt voll im Trend. Heute hat fast jeder Zweite in der Schweiz ein Smartphone und damit jeder Zweite Ihrer potentiellen Kunden.

Mehr

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany

Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt. Welche Lösung ist die richtige für Sie? Kai-Thomas Krause CouchCommerce GmbH / Germany Die mobile Welt Anzahl der mobilen Geräte auf dem Markt 1 12.000 2007 2013 http://opensignal.com/reports/fragmentation-2013/

Mehr

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND ANGELN, WO DIE FISCHE SIND In Facebook, XING & Co. auf Kandidatensuche LUCKAS - Fotolia.com 04.04.2014 1 Über mich Name: Frank Bärmann (@conpublica) Berater und Trainer im Bereich HR 2.0 (Social Media

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Workshop 3: Recruiting durch Social Media, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Recruiting durch Social Media igz Landeskongress Bayern Würzburg, 07. Oktober 2014 Lehrstuhl Organisation & Personalmanagement

Mehr

Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich

Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich Studie zum Thema mobile Nutzererfahrung und Seitengeschwindigkeit von Immobilien-Websites in Bayern und Österreich August 2015 Zusammenfassung Für viele Firmen ist der Weg nach oben in den Google-Suchergebnissen

Mehr

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten in über 40 Ländern In Deutschland einer der etabliertesten

Mehr

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN

CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN DR. KATRIN LUZAR SENIOR MANAGER PR & CONTENT Meldung der FAZ (FAZ.net) vom 21.08.2015: So viele Geburten wie seit zwölf Jahren

Mehr

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 1 - Such-Anteile, CPCs, Klickraten

MOBILE BRANCHENVERGLEICH. Teil 1 - Such-Anteile, CPCs, Klickraten MOBILE BRANCHENVERGLEICH Teil 1 - Such-Anteile, CPCs, Klickraten 1 Mobile Branchenvergleich - Teil 1: Such-Anteile, CPCs, Klickraten Mobile Marketing ist und bleibt eines der wichtigsten Themen der Online

Mehr

Digitaler Vertrieb in den USA

Digitaler Vertrieb in den USA Digitaler Vertrieb in den USA KEY LEARNINGS UND STRATEGIEN VDZ DISTRIBUTION SUMMIT C h r i s t i n a D o h m a n n, D P V, 0 8. 0 9. 2 0 1 5 Digitaler Vertrieb in den USA heute BETRIEBSSYSTEME Mobile Endgeräte

Mehr

Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur

Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur APP-SOLUT notwendig? Wussten Sie, dass über ein Drittel der österreichischen Bevölkerung das Handy zur mobilen Internetnutzung verwendet? Wie viele Besucher Ihre Website mit welchem Gerät schon jetzt von

Mehr

Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da!

Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da! Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da! Smart E-Recruiting Add-ons by Promerit HR + IT Die mobile Jobsuche für SAP E-Recruiting ist da! Smart E-Recruiting Add-ons by Promerit Mit Mobile Search

Mehr

overheat 5 Usability Aspekte für eine bessere Nutzerführung Whitepaper Usability Inhalt: www.overheat.de T: +49 (0) 2263 7149480 E: info@overheat.

overheat 5 Usability Aspekte für eine bessere Nutzerführung Whitepaper Usability Inhalt: www.overheat.de T: +49 (0) 2263 7149480 E: info@overheat. www.overheat.de T: +49 (0) 2263 7149480 E: info@overheat.de Whitepaper Usability 5 Usability Aspekte für eine bessere Nutzerführung Inhalt: 1. Vorwort 2. Das macht eine gute Usability aus 3. Fünf Usability

Mehr

Responsive WebDesign. Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten

Responsive WebDesign. Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten Responsive WebDesign Zukunftssicheres Webdesign für die optimale Darstellung auf allen Geräten Moderne Web-Konzepte punkten mit einer ansprechenden Visualisierung, professionellen Fotos und informativen

Mehr

HR in Sozialen Netzwerken

HR in Sozialen Netzwerken HR in Sozialen Netzwerken Nutzung der neuen Medien für Online-Reputation, Personalmanagement und BewerberInnenauswahl Seite 1 Heute... Die Existenz und die Nutzung Sozialer Netzwerke ist für viele Nutzer

Mehr

Mobile Ranking Factors

Mobile Ranking Factors Mobile Ranking Factors Google verbannt nicht-mobiloptimierte Websites von den vorderen Plätzen REFERAT Stefanie Richter, Werbedesign Neumann MSVE-Stammtisch am 14.04.2015 Quellen GOOGLE DEVELOPERS Leitfaden

Mehr

Zu wenig Bewerber? Damit Ihre Stellenanzeigen gefunden werden

Zu wenig Bewerber? Damit Ihre Stellenanzeigen gefunden werden Zu wenig Bewerber? Damit Ihre Stellenanzeigen gefunden werden Der Arbeitsmarkt heute: Konzerne können sich aufgrund ihrer starken Arbeitgebermarke auf ihre Karrierewebsite als Kommunikationskanal für ihre

Mehr

Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei!

Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei! Ring Ring! Jetzt hat Ihr Kunde Sie auch in der Hosentasche immer dabei! Mit Ihrer eigenen Facebook-App für Apple und Android, Ihrer mobilen Website und Ihren eigenen RSS-Kanal: Jetzt ganz einfach mit tobit

Mehr

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE!

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! www.sport-job.de DIE PLATTFORM ZUR seit OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! LIEBER ARBEITGEBER, der demografische Wandel und die Diskussionen um die Generation Y verändern die Anforderungen an

Mehr

Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa. Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent

Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa. Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent Frühzeitiges Employer Branding und Recruiting bereits im Studium Jobmensa: Das

Mehr

Auswertung des Fragebogens "Stuttgarter Sportvereine im Internet und in der digitalen Informationsgesellschaft"

Auswertung des Fragebogens Stuttgarter Sportvereine im Internet und in der digitalen Informationsgesellschaft !!!!!! Auswertung des Fragebogens "Stuttgarter Sportvereine im Internet und in der digitalen Informationsgesellschaft" Rücklauf der Befragung An der Befragung beteiligten sich 96 Stuttgarter Sportvereine.

Mehr

Nr. 01 Stand 12-05-2010. alexa.com dem Surfer auf der Spur. Wie groß ist die Reichweite von Jobbörsen? Von Ingo Leipner

Nr. 01 Stand 12-05-2010. alexa.com dem Surfer auf der Spur. Wie groß ist die Reichweite von Jobbörsen? Von Ingo Leipner Nr. 01 Stand 12-05-2010 alexa.com dem Surfer auf der Spur Wie groß ist die Reichweite von Jobbörsen? Von Ingo Leipner Ein wichtiger Indikator beantwortet die Frage: Wie viele Besucher verzeichnet eine

Mehr

Think Mobile Effiziente Entwicklungsstrategien im GIS. Kai Hoffmann, BTC AG

Think Mobile Effiziente Entwicklungsstrategien im GIS. Kai Hoffmann, BTC AG Think Mobile Effiziente Entwicklungsstrategien im GIS Kai Hoffmann, BTC AG Mobile Endgeräte Was ist zu beachten? In dieser Betrachtung Smartphone Tablet Unterschiedliche Hardwareausstattung Bildschirmgröße

Mehr

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing

Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Möglichkeiten und Trends im Onlinemarketing Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Biberach, 17.09.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

etermin Einbindung in Outlook

etermin Einbindung in Outlook etermin Einbindung in Outlook 1. Einführung Über etermin gebuchte Termine können bei Bedarf auch mit externen Terminkalendern, wie zum Beispiel Outlook, ical oder Google synchronisiert werden. Dieses Dokument

Mehr

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG ... BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG Was sind Apps? Wann braucht ein Unternehmen eine App - wann sollte es darauf verzichten? Wie viel kostet die Programmierung einer mobilen Applikation?

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. 1 Bedeutung von mobilen Endgeräten steigt kontinuierlich. 2 Mobile Suchen gewinnen an wirtschaftlicher Bedeutung

INHALTSVERZEICHNIS. 1 Bedeutung von mobilen Endgeräten steigt kontinuierlich. 2 Mobile Suchen gewinnen an wirtschaftlicher Bedeutung INHALTSVERZEICHNIS 1 Bedeutung von mobilen Endgeräten steigt kontinuierlich 2 Mobile Suchen gewinnen an wirtschaftlicher Bedeutung 3 Smartphone-Nutzer bestrafen fehlende Optimierung für mobile Endgeräte

Mehr

Sichtbar im mobilen Web. Die Optimierung von Websites für mobile Endgeräte

Sichtbar im mobilen Web. Die Optimierung von Websites für mobile Endgeräte Die Optimierung von Websites für mobile Endgeräte 1 2 Die Optimierung von Websites für mobile Endgeräte Die Anzahl der Personen, die das mobile Internet nutzt, hat sich seit 2012 nahezu verdoppelt. Waren

Mehr

Firmenpräsentation im Web

Firmenpräsentation im Web Firmenpräsentation im Web Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Ulm, 23.03.2015 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen 11 Förderprojekte 10

Mehr

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen.

Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. www.barketing.de Was 2012 zählt: Zahlen, Daten, Analysen. ausführliche Ergebnisse. VORWORT Liebe Leserinnen und Leser, die Internetwelt ist schnelllebig. Neue Trends, neue Innovationen und Veränderung

Mehr

Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Namics.

Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Namics. Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Benjamin Hörner. Senior Manager. 21. März 2013 Der digitale Arbeitsplatz. Connect Collaboration Social Networking and instant Collaboration,

Mehr

Workshop Facebook, Twitter & Co. Azubisuche in sozialen Medien (wie) funktioniert das?

Workshop Facebook, Twitter & Co. Azubisuche in sozialen Medien (wie) funktioniert das? Protokoll Workshop Facebook, Twitter & Co. Azubisuche in sozialen Medien (wie) funktioniert das? im Rahmen der Fachkräfteoffensive des Landkreises Verden Anbieter MA&T Organisationsentwicklung GmbH Olvenstedter

Mehr

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings Mobile HR 2.0 Steigerung des Employer Brandings! Agenda Ein Wort über MATERNA! Steigerung des Employer Brandings durch Mobile HR 2.0 Summary Ein Wort über MATERNA MATERNA GmbH Seit 1980 Dienstleister für

Mehr

DIE EIGENE HOMEPAGE Wie Sie sich im Internet optimal präsentieren

DIE EIGENE HOMEPAGE Wie Sie sich im Internet optimal präsentieren Infoveranstaltung DIE EIGENE HOMEPAGE Wie Sie sich im Internet optimal präsentieren Mario Di Bari Online Marketing Berater Tel: 07156 / 4308-54 dibari@bleicher-media.de Agenda 18:00 Uhr Begrüßung und Vorstellung:

Mehr

Mobile: Die Königsfrage

Mobile: Die Königsfrage Mobile: Die Königsfrage - Native App,Mobile Website oder doch Responsive Design? - Native App oder Mobile Website? Wer am Boom der mobilen Anwendungen teilhaben möchte, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten:

Mehr

Rückblick auf das Expertenforum MOPS (Mobil optimierte Stellenanzeigen) Ausweg aus der Sackgasse Mobile Recruiting?

Rückblick auf das Expertenforum MOPS (Mobil optimierte Stellenanzeigen) Ausweg aus der Sackgasse Mobile Recruiting? Rückblick auf das Expertenforum MOPS (Mobil optimierte Stellenanzeigen) Ausweg aus der Sackgasse Mobile Recruiting? Verlag Werben & Verkaufen GmbH Frau Sabine Vockrodt Telefon: 089 2183-7049 Telefax: 089

Mehr

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc SEO Services von dmc Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc Suchmaschinenoptimierung bei dmc Die Suchmaschinenoptimierung hat das Ziel bessere Positionen in den unbezahlten Suchergebnissen

Mehr

Von der Marke zum Kandidaten und zurück. Rolle, Bedeutung und Eigenschaften von Stellenanzeigen heute und in Zukunft.

Von der Marke zum Kandidaten und zurück. Rolle, Bedeutung und Eigenschaften von Stellenanzeigen heute und in Zukunft. Von der Marke zum Kandidaten und zurück. Rolle, Bedeutung und Eigenschaften von Stellenanzeigen heute und in Zukunft. ECO, Kompetenzgruppe E-Recruiting, Frankfurt am 24. November 2011 Vorstellung Ingolf

Mehr

Studienprojekt Mobile Recruiting

Studienprojekt Mobile Recruiting Studienprojekt Mobile Recruiting Ergebnispräsentation für die LinkedIn Germany GmbH Berlin, 29.10.2012 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse 2. Ergebnisse der Unternehmensbefragung 3. Ergebnisse der Erwerbstätigen/Studierenden

Mehr

Suchmaschinenoptimierung - Der effiziente Weg zur Zielgruppe

Suchmaschinenoptimierung - Der effiziente Weg zur Zielgruppe Suchmaschinenoptimierung - Der effiziente Weg zur Zielgruppe Inhalt 1. Was ist Suchmaschinenoptimierung? - Definition - Zielsetzung 2. Funktionsweise - Inhalt und Struktur - Eingehende Links 3. Case Studies

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

Mobile Plattformen auf welches Pferd soll man setzen? Referent: Dipl. Ing. (FH) Wolfram Herzog

Mobile Plattformen auf welches Pferd soll man setzen? Referent: Dipl. Ing. (FH) Wolfram Herzog Mobile Plattformen auf welches Pferd soll man setzen? Referent: Dipl. Ing. (FH) Wolfram Herzog SIC! Software GmbH Die Experten 1988: für Start mobile als Yellow Software Computing seit 1988GmbH Kompetenz

Mehr

Von Der Idee bis zu Ihrer App

Von Der Idee bis zu Ihrer App Von Der Idee bis zu Ihrer App Solid Apps Von Der Idee bis zu Ihrer App Konzeption, Design & Entwicklung von Applikationen für alle gängigen Smartphones & Tablets Sowie im Web - alles aus einer Hand! In

Mehr

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10.

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10. Zahlen und Fakten. Firmware Mit Firmware wird bei mobilen Endgeräten der Anteil des Betriebssystems bezeichnet, der auf die Hardware in dem Gerät angepasst ist und mit dem Gerät durch Laden in einen Flash-Speicher

Mehr

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche Presseinformation Recruiting Trends 2011 Schweiz Eine Befragung der Schweizer Top-500-Unternehmen Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Mehr

Eine App, viele Plattformen

Eine App, viele Plattformen Eine App, viele Plattformen Anwendungsentwicklung für Mobile Heiko Lewandowski 23.04.2013 EINLEITUNG Festlegung App-Strategie: Welche Ziele möchte ich erreichen? Die Vielzahl der Plattformen und Geräte(hersteller)

Mehr

AM BeIsPIel Der DAsInvestMent.coM MoBIl WeB APP

AM BeIsPIel Der DAsInvestMent.coM MoBIl WeB APP AM BeIsPIel Der DAsInvestMent.coM MoBIl WeB APP 2 Inhalt Warum ist es sinnvoll eine spezielle Applikation für mobile Geräte zu entwickeln? Seite 5 Welche Möglichkeiten der Umsetzung gibt es? 6 Mobile Applikation

Mehr

# Sprich mich nicht an!

# Sprich mich nicht an! # Sprich mich nicht an! 1 #esentri AG - Mission esentri steht für den easy entry in die Welt des Enterprise Social Networking. Dabei kombinieren wir fachliche Expertise zur Vernetzung von Unternehmen und

Mehr

Mobile. Ihre Webseite wird Mobile in nur 3 einfachen Schritten

Mobile. Ihre Webseite wird Mobile in nur 3 einfachen Schritten Ihre Webseite wird Mobile in nur 3 einfachen Schritten Mobile Lösungen sind die Zukunft des Internets. Jeden Monat entscheiden sich mehr User, das Netz hauptsächlich über Smartphones und Tablets zu nutzen.

Mehr

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND 7 DINGE, DIE SIE VERBESSERN KÖNNEN WIEBKE ZUM HINGST MONSTER WORLDWIDE DEUTSCHLAND GMBH Monster MONSTER Erfinder des Online-Recruitings im Jahr 1994 20 Jahre Monster.com

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten.

Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Ihre Firmenpräsentation im Web - auf was Sie achten sollten. Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Christian Baumgartner Ulmer Cross Channel Tag, 27.04.2015 Agenda Die ersten Schritte

Mehr

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben

Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops für Lebensmittel das neue Google-Update verkraftet haben MEDIENINFORMATION Zwei Wochen Mobilegeddon : Wie die beliebtesten Online-Shops das neue Google-Update verkraftet haben Searchmetrics untersuchte Mobile SEO und Desktop SEO für die zehn beliebtesten Lebensmittelshops:

Mehr

Android Smartphones. 1 Aktualisieren des 1&1 STORE (1&1 Apps)

Android Smartphones. 1 Aktualisieren des 1&1 STORE (1&1 Apps) Aktualisieren des & STORE (& Apps) & lässt regelmäßig Verbesserungen in den & Store einfließen, über den Ihnen zahlreiche kostenlose Widgets und Apps zur Verfügung stehen und Sie Zugriff auf den öffentlichen

Mehr

Apps am Smartphone. Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen. www.buergertreff-neuhausen.de www.facebook.com/buergertreffneuhausen

Apps am Smartphone. Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen. www.buergertreff-neuhausen.de www.facebook.com/buergertreffneuhausen Apps am Smartphone Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen 1 Inhalt Was sind Apps Woher bekomme ich Apps Sind Apps kostenlos Wie sicher sind Apps Wie funktionieren Apps App-Vorstellung Die Google

Mehr

10 things I wished they d told me! aktuell. innovativ. praxisbezogen.

10 things I wished they d told me! aktuell. innovativ. praxisbezogen. 10 things I wished they d told me! aktuell. innovativ. praxisbezogen. 10 things I wished they d told me! Reinhard Salomon SEQIS Geschäftsleitung SEQIS 10 things Programm 2015 19.03.2015 Mobile Testing:

Mehr

Unsere Karriereseite: Google macht den Erfolg möglich. http://blog.drkpi.de/seo-1 (Video und mehr)

Unsere Karriereseite: Google macht den Erfolg möglich. http://blog.drkpi.de/seo-1 (Video und mehr) Unsere Karriereseite: Google macht den Erfolg möglich http://blog.drkpi.de/seo-1 (Video und mehr) STRIMgroup.com Workshop 26 / 27 Juni, Edesheim Roentgenstrasse 49 Street CH-8005 Zuerich Zip Code Switzerland

Mehr

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 creazwo Impulsvorträge Wir empfehlen besonders für die Einführung neuer, wichtiger Themen im Online-Marketing unsere Impulsvorträge zur Sensibilisierung. Oftmals gibt

Mehr

Professionelles Personalmarketing

Professionelles Personalmarketing Haufe Fachbuch 04195 Professionelles Personalmarketing von Bernd Konschak 1. Auflage Haufe-Lexware Freiburg 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 648 03766 9 Zu Leseprobe schnell und

Mehr

Themenspecial MOBILE RECRUITING

Themenspecial MOBILE RECRUITING Themenspecial MOBILE RECRUITING Ausgewählte Ergebnisse der Recruiting Trends 2016, einer empirischen Studie der Top 1.000 Unternehmen aus Deutschland sowie der Top 300 Unternehmen aus den Branchen Automotive,

Mehr

White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen Nutzen Sie Ihren Namen und unser Know-How. www.wolterworks.de

White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen Nutzen Sie Ihren Namen und unser Know-How. www.wolterworks.de White-Label-Apps für Werbe- und Mediaagenturen Nutzen Sie Ihren Namen und unser Know-How www.wolterworks.de Mobile Anwendungen iphone und ipad haben ein neues Zeitalter eingeläutet auch im Marketing Von

Mehr

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes)

Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes) Inhalt Willkommen... 3 Was ist der Chico Browser?... 3 Bei Android: App Kontrolle inklusive... 3 Das kann der Chico Browser nicht... 3 Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes)... 4 Einstellungen

Mehr

Next generation recruiting Recruiting in Zeiten des Web 2.0

Next generation recruiting Recruiting in Zeiten des Web 2.0 Next generation recruiting Recruiting in Zeiten des Web 2.0 Der Unternehmens-Stellenmarkt online Ein auf der Unternehmenshomepage integrierter Karrierebereich ist heutzutage für viele Unternehmen selbstverständlich

Mehr

Mobile Employer Branding. Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren

Mobile Employer Branding. Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren Mobile Employer Branding Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren Die Klaviatur des modernen Personalmarketings und Recruitings wächst durch Web 2.0 Instrumente in gleichen

Mehr

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015

Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg. Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Mit digitaler Kommunikation zum Erfolg Sabine Betzholz-Schlüter 19. November 2015 Überblick Warum digitale Kommunikation/ Internet-Marketing? Einfaches Vorgehen zur Planung und Umsetzung im Überblick Vorstellung

Mehr

Internetauftritt & Social Media für KMU

Internetauftritt & Social Media für KMU Thema des Vortrages Internetauftritt & Social Media für KMU Egal ob es sich um eine Web-Visitenkarte oder um einen kompletten Unternehmensauftritt handelt. Es geht bekanntlich zuerst einmal darum, dass

Mehr

Unternehmensportfolio

Unternehmensportfolio Unternehmensportfolio Was wir machen: Cross Plattform Mobile Applications Beispiel ansehen Was wir machen: HTML5 & CSS3 basierte Web Applikationen Beispiel ansehen Was wir machen: Windows 8 & Windows Mobile

Mehr

Die Test-Revolution. On Demand, Skalierbar und Zugriff auf alle Geräte. www.testhub.com 1

Die Test-Revolution. On Demand, Skalierbar und Zugriff auf alle Geräte. www.testhub.com 1 Die Test-Revolution On Demand, Skalierbar und Zugriff auf alle Geräte www.testhub.com 1 Studie Nutzerreaktionen zur WhatsApp-Akquise www.testhub.com 2 Outline 1. Purpose of Research 2. Management Summary

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

Wolfgang Brickwedde. Candidate Experience verbessern mit Multi-Jobposting

Wolfgang Brickwedde. Candidate Experience verbessern mit Multi-Jobposting Wolfgang Brickwedde Candidate Experience verbessern mit Multi-Jobposting Agenda Candidate Experience & Multi-Jobposting Die Herausforderungen für Recruiter bei der Nutzung von Jobbörsen und E-Recruiting

Mehr

Perspektive der Altenarbeit: Personalmarketing in der Sozialwirtschaft

Perspektive der Altenarbeit: Personalmarketing in der Sozialwirtschaft Die Management- und Unternehmensberatung der Gesundheits- und Sozialwirtschaft Perspektive der Altenarbeit: Personalmarketing in der Sozialwirtschaft 12. Juni 2012 in Bingen Referent: Herr Thomas Müller,

Mehr

Viele Klicks viele Kunden!? Dr. Beatrix Sanders-Esser geschäftsführende Inhaberin

Viele Klicks viele Kunden!? Dr. Beatrix Sanders-Esser geschäftsführende Inhaberin Viele Klicks viele Kunden!? Dr. Beatrix Sanders-Esser geschäftsführende Inhaberin Vorstellung 4USE Inhabergeführtes Unternehmen Firmensitz in Senden-Bösensell Gegründet 1999: Umweltberatung, Bereich Abfallwirtschaft

Mehr

Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher!

Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher! Machen Sie Ihren Praktikanten zum Unternehmenssprecher! Wissen Sie eigentlich, was Studenten über Ihr Unternehmen sagen? Stellen Sie sich vor, Sie bräuchten gar nicht viel machen und potentielle Praktikanten

Mehr

ERFOLGSFAKTOREN IM E-COMMERCE 18.03.2014, Institut Für Handelsforschung. Ideen, Konzepte und die Realität

ERFOLGSFAKTOREN IM E-COMMERCE 18.03.2014, Institut Für Handelsforschung. Ideen, Konzepte und die Realität ERFOLGSFAKTOREN IM E-COMMERCE, Institut Für Handelsforschung Ideen, Konzepte und die Realität Reine Mobile Agentur ios, Android, Mobile Web Lukas ios Felix ios Felix ios Chris Android Jan Android/Server

Mehr

Anleitung zur Benutzung des jobup.ch Stellensuchendekontos

Anleitung zur Benutzung des jobup.ch Stellensuchendekontos des jobup.ch Stellensuchendekontos Willkommen auf jobup.ch! Erstellen Sie ein Konto, stellen Sie Ihren Lebenslauf online, bewerben Sie sich und verwalten Sie Ihre Bewerbungen mit unseren Lösungen, die

Mehr

Candidate Journey. Fahrplan für überzeugendes Recruiting und nachhaltiges Employer Branding. Christina Ausserwöger Andrea Ilk, BA

Candidate Journey. Fahrplan für überzeugendes Recruiting und nachhaltiges Employer Branding. Christina Ausserwöger Andrea Ilk, BA Candidate Journey Fahrplan für überzeugendes Recruiting und nachhaltiges Employer Branding TRESCON Betriebsberatungsgesellschaft m.b.h. Christina Ausserwöger Andrea Ilk, BA Donnerstag, 16. April 2015 Wer

Mehr

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Reachlocal hat mehr als 400 kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt, um mehr

Mehr

Mobiles Internet. Welche Rolle spielt mobiles Marketing für Unternehmen? Sinnika Kophstahl Leitung Mediaplanung ademma GmbH aus Hannover

Mobiles Internet. Welche Rolle spielt mobiles Marketing für Unternehmen? Sinnika Kophstahl Leitung Mediaplanung ademma GmbH aus Hannover 11.11.10 1 Mobiles Internet Welche Rolle spielt mobiles Marketing für Unternehmen? Sinnika Kophstahl Leitung Mediaplanung ademma GmbH aus Hannover 11.11.10 2 Kurzvorstellung der ademma GmbH Die Online

Mehr

Internet-Ratgeber 2015. Web-Facts: Aktuelle Zahlen aus dem Web! Kostenloser Web-Check: Ist Ihre Webseite fit für 2015?

Internet-Ratgeber 2015. Web-Facts: Aktuelle Zahlen aus dem Web! Kostenloser Web-Check: Ist Ihre Webseite fit für 2015? Internet-Ratgeber 2015 Web-Facts: Aktuelle Zahlen aus dem Web! Kostenloser Web-Check: Ist Ihre Webseite fit für 2015? 30 % Ihrer Neukunden suchen Sie im Internet Dies Zahl ist erstaunlich. Über 830.000

Mehr

Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer

Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer Gliederung Einleitung Verschiedene Betriebssysteme Was ist ein Framework? App-Entwicklung App-Arten Möglichkeiten und Einschränkungen der App-Entwicklung

Mehr

FAKT #7: SOCIALMEDIA PROFILE

FAKT #7: SOCIALMEDIA PROFILE Online Recruiting Praxis 2015 MITTELSTAND FAKT #7: SOCIALMEDIA PROFILE ZU WENIG KOMMUNIKATION AUF DEN SOZIALEN KANÄLEN SOCIAL MEDIA INDEX MITTELSTAND Recruiting Check Social Media Index Das Internet bietet

Mehr

Personalentscheider- Befragung zu Veränderungen und Herausforderungen des Employer Brand Managements

Personalentscheider- Befragung zu Veränderungen und Herausforderungen des Employer Brand Managements Adel Gelbert, Dr. Jan-Hendrik Völker-Albert, Nadja Berkowitsch Personalentscheider- Befragung zu Veränderungen und Herausforderungen des Employer Brand Managements 22 I N S I G H T S 1 3 In unserem digitalen

Mehr

Mobile Fundraising. Praxisbeispiele. Katja Prescher Fundraiserin, Marketing- und Kommunikationsexpertin. Mobile Fundraising Katja Prescher

Mobile Fundraising. Praxisbeispiele. Katja Prescher Fundraiserin, Marketing- und Kommunikationsexpertin. Mobile Fundraising Katja Prescher Mobile Fundraising Praxisbeispiele Katja Prescher Fundraiserin, Marketing- und Kommunikationsexpertin katja.prescher@sozialmarketing.de @sozialmarketing @SoZmark 5.. Bonus-Tipp Auf den folgenden Seiten

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

CouchCommerce Online-Shops für Tablet Besucher optimieren, aber wie?

CouchCommerce Online-Shops für Tablet Besucher optimieren, aber wie? CouchCommerce Online-Shops für Tablet Besucher optimieren, aber wie? Wie Tablets die Post PC Commerce Ära einleiten Sie finden ein Video dieser Präsentation unter http://blog.couchcommerce.com/2012/06/03/couchcommerce-impressions-andvideo-from-the-shopware-community-day-2012/

Mehr

Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale. Frankfurt am Main - Webchance 31. August 2014-11 Uhr

Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale. Frankfurt am Main - Webchance 31. August 2014-11 Uhr Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale Frankfurt am Main - Webchance 31. August 2014-11 Uhr Axel Hoehnke GF / Managing Partner sembassy Executive Board / MobileMonday

Mehr

ONLINE-KATALOG DIGITALE PUPLIKATIONEN SEO. Textsuche. iphone. Zoom. Android. Webanalyse. Design. ipad. Offlineversion.

ONLINE-KATALOG DIGITALE PUPLIKATIONEN SEO. Textsuche. iphone. Zoom. Android. Webanalyse. Design. ipad. Offlineversion. ONLINE-KATALOG DIGITALE PUPLIKATIONEN Textsuche Zoom iphone Webanalyse ipad SEO Android Design Soziale Netzwerke Offlineversion Der KruseMedien Online-Katalog...verwandelt Ihre Printmedien wie z. B. Kataloge,

Mehr

Wie Sie mit einer Website tausend Geräte bespielen und das auch tun sollten

Wie Sie mit einer Website tausend Geräte bespielen und das auch tun sollten Wie Sie mit einer Website tausend Geräte bespielen und das auch tun sollten Informationen, Zahlen und Beispiele über Responsive Webdesign von artundweise GmbH Dirk Beckmann dirk.beckmann@artundweise.de

Mehr

FAQs. Häufige Fragen zu den kununu Produkten NEXT LEVEL RECRUITING

FAQs. Häufige Fragen zu den kununu Produkten NEXT LEVEL RECRUITING 1 von 7 FAQs Häufige Fragen zu den kununu Produkten Gibt es einen Leitfaden für ein gut erstelltes Firmenprofil auf kununu, an dem man sich orientieren kann? Die meisten Kunden gestalten das kununu- und

Mehr