Zielgruppe Millennial Talents. Wie kann man Mitarbeiter der neuen Generation erreichen? Doug Berg, Director Product Marketing, SuccessFactors

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zielgruppe Millennial Talents. Wie kann man Mitarbeiter der neuen Generation erreichen? Doug Berg, Director Product Marketing, SuccessFactors"

Transkript

1 Zielgruppe Millennial Talents Wie kann man Mitarbeiter der neuen Generation erreichen? Doug Berg, Director Product Marketing, SuccessFactors BUSINESS BRIEFING

2 Zielgruppe Millennial Talents - Wie kann man Mitarbeiter der neuen Generation erreichen? Hat Ihr Unternehmen seine Recruiting-Strategien in den vergangenen fünf Jahren aktualisiert? Wurden die Optionen für Mitarbeiterboni geändert? Wenn die Antwort auf diese Fragen Nein lautet, dann haben Sie möglicherweise Ihren Mitbewerben schon die Chance gegeben, ihnen in punkto Ansprache und Mitarbeitersuche unter der Millennial-Generation dem größten Mitarbeiterpool der Zukunft bereits eine Nasenlänge voraus zu sein. Im Moment stellt das für Sie wahrscheinlich noch kein Problem dar aber das wird sich ändern. Bis 2014 werden Prozent der weltweiten erwerbstätigen Bevölkerung den Jahrgängen ab 1980 besser bekannt als Millennials angehören. Diese Gruppe erwartet, auf eine andere Art und Weise umworben und behandelt zu werden als dies bisher üblich war, und vielen Personalverantwortlichen der älteren Generationen eher befremdlich erscheint. Die Altersstruktur Ihrer Belegschaft und das Management von Mitarbeitern unterschiedlicher Generationen wird bald ein entscheidender Faktor für den unternehmerischen Erfolg sein. Außerdem sollte man sich mit der Fragestellung beschäftigen, inwieweit mit Wissen unternehmensseitig allgemein umgegangen werden soll. Führungskräfte werden sich im punkto Recruiting und Talentmanagement zukünftig auf ganz neue Herausforderungen einstellen müssen. Studien belegen, dass viele Unternehmen während der Wirtschaftskrise weniger oder keine neuen Mitarbeiter eingestellt haben. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass momentan in den meisten Unternehmen der Anteil der Babyboom-Generation mit überwiegend hohem technischen Know How sprich Mitarbeiter geburtenstarker Jahrgänge der Nachkriegszeit bis Anfang der 60er Jahre rund 80 % der Gesamtbelegschaft ausmacht. Das klingt eigentlich recht gut. Oder könnte dies doch Anlass zum Nachdenken geben? Schauen wir in die Zukunft. In einigen Jahren werden sich viele Mitarbeiter aus der Babyboom-Generation aus dem Arbeitsleben zurückziehen. Mit ihnen geht dem Unternehmen voraussichtlich ein großer Teil an Wissen verloren. Die Aufgaben werden von neu eingestellten Mitarbeitern aus der Millennial-Generation übernommen. Deshalb sollten Sie sich bereits heute mit dem Problem des Wissentransfers beschäftigen. Wenn Sie das für abgedroschenes Management-Gerede halten, dann haben wir nachfolgend einige sehr aufschlussreiche Trends zusammengestellt. Wer beispielsweise s noch für die aktuelle moderne Kommunikationsmethode hält, wird überrascht sein. Unter den 12- bis 17-Jährigen in den USA ist die Verwendung von s bereits um 47 Prozent zurückgegangen. Diese Generation setzt grundsätzlich auf Social Media und Instant Messaging. Deshalb sollten Unternehmen heute über einen völlig neuen Ansatz bezüglich ihrer Know How- oder Wissens- Definition und Anwendung nachdenken. Denn es könnte zukünftig viel mehr darauf ankommen, Wissen verfügbar zu machen als Wissen anzuhäufen. Die jüngeren Generationen brauchen mehr Bestätigung. Denn ganz generell leben sie mit Facebook und sind grundsätzlich an umgehendes Feedback für alles gewöhnt. Aus der Nutzung von Facebook in Kombination mit LinkedIn kann man schließen, dass sich diese Generation 2

3 ständig auf dem Laufenden hält, um so eventuell den nächsten Job oder neue Herausforderungen zu finden. Aus Unternehmen sollten daher moderne Communitys werden. Unternehmen sollten auch unbedingt darüber nachdenken, wie sie die neue Generation ansprechen und ihre Jobangebote für diese attraktiver machen können. Wer die Millennial- Generation erreichen möchte, muss sich darüber im Klaren sein, dass die meisten Universitätsabsolventen noch nie zuvor gearbeitet haben und über keinerlei Praxiserfahrung verfügen. Studien bestätigen, dass seit 1948 noch keine andere Generation zuvor so eine geringe Rate an Ferienjobs aufwies. Einige von ihnen haben möglicherweise zur Überbrückung ein Praktikum oder irgendwo auf der Welt ein Freiwilligenjahr absolviert oder sind auf Kosten ihrer Eltern aus der Babyboom-Generation herumgereist. Aber die meisten von ihnen mussten noch nie zuvor am Montagmorgen pünktlich am Arbeitsplatz erscheinen. Infolgedessen haben sie auch keine Vorstellung davon, wie es ist, heutzutage in einem Unternehmen tätig zu sein. Hinzu kommt, dass Millennials virtuell geprägt sind. Es gibt nichts, was sie nicht schnell über s Netz recherchieren können, meist auf eine visuell stimulierende Art, z.b. über informative, komprimierte Videos. Was sie aber nicht haben, ist die Erfahrung eines normalen Arbeitsalltags. Die Welt der Arbeit ist für sie eine Art Black Box. Klickt nun einer dieser Millennials auf Ihrer Unternehmens-Website den Content Über uns an und findet eine textlastige Beschreibung über das Unternehmen, ist die Wahrscheinlichkeit nicht sehr hoch, dass er sich für Ihr Unternehmen weiter interessieren und sich auf eine Ihrer Stellenausschreibung bewerben wird. Es ist wichtig, dass Unternehmen mit selbstkritischem Blick ihr Angebot für die neue Generation prüfen. Warum sollte ein junger Mensch für Ihr Unternehmen arbeiten wollen? Ist Ihr Unternehmen ein Ort, wo echte Zusammenarbeit, Innovation und Teamarbeit gepflegt wird? Wenn dies der Fall ist, warum zeigen Sie dies nicht beispielsweise anhand eines Videos? Die Frage, die Sie sich stellen sollten, ist: Vermitteln Sie den Besuchern auf Ihrer Unternehmens- Website emotionale Erfahrungen? Das auf Recruiting-Forschung spezialisierte Unternehmen Potentialpark Communciations fasst dies folgendermaßen zusammen: Die besten Karriereseiten bieten mehr als Informationen, nämlich Inspirationen, die das emotionale Entscheidungszentrum der Besucher ansprechen. 3

4 Karriere, neu definiert Forschungsergebnisse zeigen, dass sich die Art und Weise von Arbeitsmöglichkeiten innerhalb der heutigen (und künftigen) Arbeitswelt sehr von denen der Vergangenheit unterscheiden. Denn früher verstand man beispielsweise unter einem Karriereverlauf eine Reihe aufeinander folgender Beförderungen. Heute macht derjenige Karriere, der über angesagte, wenig verfügbare, aber stark nachgefragte Fähigkeiten und große Flexibilität verfügt. Künftig werden Mitarbeiter mit spezifischem Know How für kürzere Zeiträume und eher auf Basis von Projekten und bei Bedarf eingestellt, anstatt sie in eine feste Belegschaft zu integrieren, die kontinuierlich gehalten und entwickelt wird. Personalverantwortliche werden weiterhin ihre leistungsstarken Mitarbeiter identifizieren. Aber sie werden akzeptieren müssen, dass sie genau diese Mitarbeiter nicht halten können, sondern im Laufe einiger Jahre mehrere Male ein- und ausstellen werden. Das bedeutet aber auch, dass die Beziehung zu diesen Mitarbeitern selbst dann entwickelt und gepflegt werden muss, wenn sie zeitweise nicht im eigenen Unternehmen arbeiten. Dies ist eine neue Herausforderung. Denn das Wissen dieser Leistungsträger weiter aufzubauen und zu teilen ist unter dem Gesichtspunkt des nur partiellen Verbleibs dieser Mitarbeiter und der Gefahr des Know How-Verlustes im eigenen Unternehmen zum Vorteil eines Mitbewerbers nur schwer zu handhaben. Aber man kann heute schon mit Sicherheit sagen, dass Ausnahme-Talente höchstwahrscheinlich nur noch als freischaffende Mitarbeiter oder sogenannte Free Agents agieren werden. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass in Zukunft rund 30 % aller Beschäftigten quasi auf Wiedereinstellungsbasis im Unternehmen tätig sein werden also immer wieder ein- und ausgestellt werden. Diese Entwicklung wird sich entscheidend auf die Qualifikation von Mitarbeitern auswirken und macht geeignete Tools notwendig, mit denen Unternehmen diese Talente suchen und neue Recruitingprozesse umsetzen können. Es wird Änderungen geben bezüglich der Beurteilungen von Lebensläufen. Es kommt jetzt nicht mehr entscheidend auf den Karriereverlauf an, sondern inwieweit der Mitarbeiter Fähigkeiten beispielsweise bezüglich Teamwork oder Führungsqualitäten aufweist. Neue Zeichen und Symbole werde an Wichtigkeit gewinnen, wie z.b. Auszeichnungsbadges in den Mitarbeiter- Kompetenzprofilen. Das gibt Personalverantwortlichen die Möglichkeit, einen Mitarbeiterpool mit den für das Unternehmen benötigten Fähigkeiten aufzubauen. Die Millennials wiederum erhalten durch die Auszeichnungen das Feedback und die Bestätigung, die sie für ihre persönliche Weiterentwicklung brauchen. Die neue Mitarbeitergeneration erwartet, dass ihr genau mitgeteilt wird, was sie für die Zielerreichung tun muss. Die Formulierung der Ziele allein reicht bei ihnen nicht aus. Führungskräfte und Personalleiter der Babyboom-Generation sollten erkennen, dass sie die neue Mitarbeitergeneration dahingehend unterstützen müssen, dass sie eigene Erfahrungen sammeln können. Nur dann können sie nachfolgend ihre Kompetenzen entwickeln und letztendlich ihre eigenen Karriereziele verfolgen. Keine dieser Änderungen wird leicht umzusetzen sein. Ständig neue Mitarbeiter auf Projektbasis einzustellen, heißt: ständig auf der Suche nach geeigneten Kandidaten zu sein, sie den entsprechenden Talent-Pools zuzuweisen und daraus dann geeignete Mitarbeiter zu rekrutieren, wenn es gilt, vakante Stellen zu besetzen. Unternehmen müssen sich jetzt schnell mit diesen Veränderungen auseinandersetzen und sich auf neue Social Recruiting -Prozesse einstellen. Nicht nur die Millennials-Generation, sondern auch die in Zukunft erhöhte Anzahl an projektbasierten Beschäftigungsverhältnissen erfordern bereits jetzt ein Umdenken und neue Strategien und Technologien. 4

5 Fünf wichtige Auswirkungen von sozialen Medien auf HR und Recruiting: 1. Social Technologies werden die Entwicklungen bei der Mitarbeitergewinnung und bei Unternehmensinnovationen entscheidend prägen. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts wird Crowdsourcing zunehmend wichtiger werden und Outsourcing ersetzen. Unter Crowdsourcing versteht man allgemein Prozesse und Aufgaben, die ins Internet ausgelagert und dort durch eine Community bearbeitet werden. In unserem Fall werden sich offene Stellenausschreibungen in Form von open calls als Standard-Recruitingmethode durchsetzen, um sich die kollektive Intelligenz von großen Menschengruppen oder Communities zunutze zu machen. Für Unternehmer sind besonders die Netzwerke interessant, die ein breites Wissensspektrum abdecken. Social Networking ist als HR-Ressource nicht neu. Aber die kollaborativen und sozialen Aspekte eines weitskalierten Crowdsourcings haben das Potenzial, HR und Recruiting, wie wir es heute kennen, völlig zu revolutionieren. 2. Der Einsatz von Social Technologies zur Förderung von Zusammenarbeit und Vernetzungsfähigkeit wird künftig die tragende Säule für Unternehmen sein, um Mitarbeiter zu gewinnen und an sich zu binden. Erfolgreiche Unternehmen werden sich dadurch auszeichnen, dass sie Transparenz, Zusammenarbeit, Personalisierung und Hyperkonnektivität konsequent verfolgen. Die Entwicklung von Recruiting-Marketing über soziale Kanäle bedeutet: der Recruitingprozess beginnt künftig in Social Networks. Im Laufe des nächsten Jahrzehnts wird der Großteil der mittleren und höheren Angestellten über hochfrequentierte soziale Kanäle rekrutiert werden. Zum Verfahren werden Video-Bewerbungen und die Überprüfung von Referenzen in Sozialen Netzwerken gehören. 3. Auch der Einsatz unternehmensinterner Social Networks wird in Hinblick auf Frequentierung und Wert steigen. Der Anteil an kollaborativen Lern- und Schulungstools wie YouTube und SAP Jam in Unternehmen wächst. Damit werden interne Soziale Netzwerke zu leistungsstarken Instrumenten, um Talente-Pools zu managen, die Verbreitung von Wissen zu verbessern und Innovationsaustausch unter Mitarbeitern und potenziellen Kandidaten zu fördern. 4. Zunehmend werden Aufgaben an Teams, nicht an Einzelpersonen übertragen. Schon jetzt beginnen Arbeitgeber, die Vorteile der Einstellung ganzer Teams in Betracht zu ziehen. Einstellungsgespräche können somit sehr viel effizienter und zeitsparender geführt werden. Angesichts der steigenden Bedeutung von Teamarbeit in der globalen Arbeitswelt stellt dies eine effektive Methode zur Lösung von Unternehmensproblemen und zur Erfüllung von personellen Anforderungen dar. 5. Manager werden nicht um Blogging und Twittern herumkommen. Beteiligung an sozialen Medien und Online-Networking werden eine wichtige Aufgabe für leitende Angestellte werden. Entsprechend werden neben Performance die Fähigkeiten zu kommunizieren, sich zu äußern und verbal zu überzeugen zunehmend an Bedeutung gewinnen. 5

6 Praktische Vorbereitung auf die zukünftigen Recruiting - Herausforderungen Was können Unternehmer, die ihre aktuellen und künftigen Recruiting-Strategien verbessern wollen, also praktisch tun? Es stehen viele einfache, kostenlose Maßnahmen zur Verfügung, die Unternehmen als Basisfunktionen integrieren können, um Kandidaten zu gewinnen und an sich zu binden. Dazu ein Beispiel: mehr als 92 Prozent aller Kandidaten, die den Karrierebereich einer Unternehmenswebsite besuchen, bewerben sich beim ersten Besuch nicht um eine Stelle. Sie kommen, sehen, gehen. Für Unternehmen gibt es hier einfache Ansätze, neue Funktionen auf ihrer Website zu integrieren, mit denen diese passiven Kandidaten angesprochen werden können. Fragen Sie beispielsweise direkt: Noch nicht bereit für eine Bewerbung? Teilen Sie uns Ihre -Adresse mit. Wir halten Sie auf dem Laufenden. Es gibt Unternehmen, bei denen sich täglich mehr als Website-Besucher für derartige Updates anmelden. Dies ist ein Bereich mit großem Einsparpotenzial, da ein Kontakt zu Personen hergestellt und gehalten werden kann, deren Interesse nicht erst geweckt werden muss. Personalverantwortliche können mit Kandidaten über LinkedIn kommunizieren und anstatt mit ihnen über das Social Network weiter Kontakt zu halten kann man sie direkt ansprechen, ob man ihre Kontaktdaten in die unternehmenseigene Kandidatendatenbank aufnehmen darf. In fast allen Fällen werden die Kandidaten zustimmen. Dies ist die Basis für strategisches Recruiting. Früher hatte derjenige die Nase vorn, der das größte Netzwerk zur Verfügung hatte heutzutage hat dank Social Media jeder die gleichen Chancen. Daher werden die Unternehmen in Zukunft am erfolgreichsten sein, die diese Plattformen zu nutzen wissen, um die richtigen Adressaten zu erreichen. Online-Tools haben das Recruiting neuer Kandidaten einfacher gemacht. Gleichzeitig ist es heutzutage auch für die Kandidaten einfacher geworden, ein Unternehmen zu verlassen und neuen Möglichkeiten nachzugehen. Stellen Sie deshalb ein geeignetes Talentmanagementteam auf und richten Sie bei Bedarf außerdem eine umfangreiche Talentmanagementplattform ein. Somit können Sie zur jederzeit feststellen, wo und warum Bedarf besteht und entsprechend darauf reagieren. Unternehmen sollten ihre Mitarbeiter kennen und für ihre Zufriedenheit sorgen, damit diese Mitarbeiter auch künftig eine positive Einstellung zum Unternehmen haben. Auf der anderen Seite ist es genauso wichtig, frühzeitig zu erkennen, wo und warum Unzufriedenheiten vorhanden sind und darauf entsprechend zu erreichen. Das könnte beispielsweise bedeuten, dass Mitarbeiter neuen Gruppen oder einem neuen Vorgesetzten zugewiesen werden, dass sie neue Aufgaben erhalten oder im schlimmsten Fall auch, dass sie entlassen werden müssen. Da alles umgehend online kommuniziert werden kann, sind sich Vorgesetzte und Angestellte sehr wohl darüber bewusst, wie sie mit guten oder heiklen Situationen umgehen müssen. Das heißt aber auch: Unternehmen können jetzt nicht einfach mehr behaupten, sie seien erstklassige Arbeitgeber sie müssen es auch sein. 6

7 Die neue Ära des Recruiting Marketings Wir haben erkannt, dass Unternehmen Tools und Lösungen für Recruiting-Marketing benötigen, um die richtigen Kandidaten zu finden und anzusprechen. Recruiting - Marketing beruht auf einem intelligenten interaktiven Ansatz, um über die Nutzung mehrere Kanäle Beziehungen zu den besten Kandidaten aufzubauen. Im Wesentlichen entwickelt man für jedes neue Projekt oder Jobangebot eine geeignete Kampagne. Mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung, mobiler Unterstützung und intelligenten Posting-Funktionen sorgt man für die automatische Verteilung dieser Kampagne in die richtigen Kanäle. Diese Methode hat sich bereits erfolgreich bewährt, um mit den richtigen Kandidaten zum richtigen Zeitpunkt in Kontakt zu treten. Künftig wird ein großer Bedarf an Tools entstehen, mit denen Unternehmen Beziehungen systematisch und mit Hilfe ausgeklügelter Automatisierung aufbauen und pflegen können. Dieser Ansatz entlastet das Recruiting und führt zu einem höheren ROI (return of investment). Talente waren schon immer ein wichtiger Vermögenswert. Die Art, wie Unternehmen den Umgang mit Talenten pflegen, mag in Zukunft anders aussehen, aber der Wert von Talenten bleibt unverändert. Die Babyboom-Generation kommt nicht umhin, Wissen weiterzugeben und sich an neue Gegebenheiten anzupassen. Wie auch immer die Umsetzung in Zukunft aussehen wird der Grundstein dafür muss jetzt gelegt werden. Doug Berg ist Director, Recruiting Product Marketing bei SuccessFactors, einem Unternehmen der SAP-Gruppe Kontakt: 7

8 SuccessFactors Germany GmbH Parkring Garching Germany T: +49 (0) F: +49 (0) San Mateo, California Boston, Massachusetts San Francisco, California Copenhagen, Denmark Paris, France Munich, Germany Zürich, Switzerland London, United Kingdom Beijing, China Hong Kong, China Tokyo, Japan Manila, Phillipines Singapore Seoul, South Korea Sao Paulo, Brazil Mexico City, Mexico Dublin, Ireland Shanghai, China Bangalore, India Brisbane, Australia Sydney, Australia

WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern:

WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern: WHITEPAPER Die Mitarbeiter von morgen begeistern: Talente gewinnen, halten und fördern Die Mitarbeiter von morgen begeistern Talente gewinnen, halten und fördern Ist Ihr Recruiting auf dem neuesten Stand?

Mehr

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain

Workshop 3: Recruiting durch Social Media. Prof. Dr. Thorsten Petry, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Workshop 3: Recruiting durch Social Media, Wiesbaden Business School, Hochschule RheinMain Recruiting durch Social Media igz Landeskongress Bayern Würzburg, 07. Oktober 2014 Lehrstuhl Organisation & Personalmanagement

Mehr

Unic Breakfast Social Media

Unic Breakfast Social Media Unic Breakfast Social Media Social Media für Unternehmen Zürich, 19. Mai 2011 Carlo Bonati, Yvonne Miller Social Media für Unternehmen Agenda. Weshalb Social Media Management für Unternehmen relevant ist.

Mehr

Recruiting Consulting

Recruiting Consulting Recruiting Consulting Active Sourcing Social Media Monitoring Talent Relationship Management Was KSF Consult macht Seit 2014 unterstützt KSF Consult Unternehmen im IT Management, IT Strategie Beratung

Mehr

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN

RECRUITING & EMPLOYER BRANDING SOCIAL MEDIA MIT PROF. DR. HEIKE SIMMET HOCHSCHULE BREMERHAVEN RECRUITING & EMPLOYER BRANDING MIT SOCIAL MEDIA Was heißt Employer Branding? Employer Branding ist die identitätsbasierte, intern wie extern wirksame Entwicklung zur Positionierung eines Unternehmens als

Mehr

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren

WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren WEB 2.0 Personal Recruiting der neuen Generation Gezielte Personalsuche in sozialen Netzwerken wie Xing, Facebook, LinkedIn und Universitäts-Foren Mit welchen Instrumenten betreiben Sie Ihr Personalmarketing?

Mehr

IKT Veranstaltung. zum Thema. Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 27.06.2013 14.00 18.

IKT Veranstaltung. zum Thema. Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 27.06.2013 14.00 18. IKT Veranstaltung zum Thema Christian Hödl Social Media Mitarbeiterrekrutierung Ein Weg aus dem Fachkräftemangel?! HS Ansbach 14.00 18.00 Uhr Agenda Wie und wofür setzen Unternehmen soziale Medien ein?

Mehr

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY

BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY BEREIT FÜR MEHR? DER NEUE RECRUITING-MIX FÜR IHRE VAKANZEN MARC IRMISCH SENIOR DIRECTOR SALES GERMANY Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten in über 40 Ländern In Deutschland einer der etabliertesten

Mehr

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013

Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Weltweite Trends in der Personal - beschaffung 2013 Überblick für Deutschland 5 Top-Trends in der Personalgewinnung, die Sie kennen sollten 2013, LinkedIn Corporation. Alle Rechte vorbehalten. LinkedIn

Mehr

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar

Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Anleitung zur Teilnahme an einem CadnaA-Webseminar Teilnahmevoraussetzungen - Pflegevertrag: Die Teilnahme an DataKustik Webseminaren ist für CadnaA- Kunden mit einem gültigen Pflegevertrag kostenlos.

Mehr

Warum zukünftig die Arbeitgeber überzeugen müssen Die Suche nach der Seele des Unternehmens

Warum zukünftig die Arbeitgeber überzeugen müssen Die Suche nach der Seele des Unternehmens Warum zukünftig die Arbeitgeber überzeugen müssen Die Suche nach der Seele des Unternehmens HFU Business School, Furtwangen Vortrag auf dem HR Innovation Day: 2 Jahre Nerd-Zone in Karlsruhe Max Fleischer

Mehr

HR in Sozialen Netzwerken

HR in Sozialen Netzwerken HR in Sozialen Netzwerken Nutzung der neuen Medien für Online-Reputation, Personalmanagement und BewerberInnenauswahl Seite 1 Heute... Die Existenz und die Nutzung Sozialer Netzwerke ist für viele Nutzer

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb

Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Vom Arbeitgeber zur Spitzenposition im Arbeitsmarkt Wettbewerb Mit der richtigen Strategie und kompetenter Umsetzung an die Spitze im Arbeitsmarkt Die Dynamik der Märkte nimmt mit rasanter Geschwindigkeit

Mehr

erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG

erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG erecruiting als Mittel zur Steigerung der Attraktivität öffentlicher Arbeitgeber Allegra Unger, Solution Expert HCM SAP (Schweiz) AG Agenda Mit Rückenwind in Richtung Zukunft - Die Realität im Recruiting

Mehr

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht

Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Wie man über Facebook seine Zielgruppe erreicht Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Weingarten, 12.11.2014 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen

Mehr

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...

Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung... Online Marketing...3 Suchmaschinenoptimierung...4 Suchmaschinenwerbung...5 Newsletter Marketing...6 Social Media Marketing...7 Bannerwerbung...8 Affiliate Marketing...9 Video Marketing... 10 2 Online Marketing

Mehr

CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN

CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN CANDIDATE TOUCH POINTS WIE SIE KANDIDATEN FINDEN, WIE KANDIDATEN SIE FINDEN DR. KATRIN LUZAR SENIOR MANAGER PR & CONTENT Meldung der FAZ (FAZ.net) vom 21.08.2015: So viele Geburten wie seit zwölf Jahren

Mehr

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND

ANGELN, WO DIE FISCHE SIND ANGELN, WO DIE FISCHE SIND In Facebook, XING & Co. auf Kandidatensuche LUCKAS - Fotolia.com 04.04.2014 1 Über mich Name: Frank Bärmann (@conpublica) Berater und Trainer im Bereich HR 2.0 (Social Media

Mehr

Social Media im Human Resource Management. Personalmarketing & Recruiting

Social Media im Human Resource Management. Personalmarketing & Recruiting Social Media im Human Resource Management Personalmarketing & Recruiting Herausforderungen an das HRM erecruiting Cultural Diversity HR Business Partner Information und Kommunikation Führen virtueller

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Blogger Relations Monitoring Social Publishing Trending Influencer identifizieren Engagement Social Media Newsroom Online Campaigning Contentmanagement Viral Marketing Machen Sie

Mehr

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals

Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager. Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Erfolgreiches Recruiting mit dem XING Talentmanager Social Recruiting im größten deutschsprachigen Netzwerk für Professionals Agenda Einleitung: Active Sourcing von Kandidaten Präsentation des XING Talentmanagers

Mehr

Vom Customer Relationship Management (CRM) zum Social Customer Value Management (SCVM)

Vom Customer Relationship Management (CRM) zum Social Customer Value Management (SCVM) Prof. Dr. Heike Simmet Hochschule Bremerhaven Vom Customer Relationship Management (CRM) zum Social Customer Value Management (SCVM) Die Nutzung des Customer Relationship Managements (CRM) als übergreifende

Mehr

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation.

Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. Internet Briefing. Social War for Talents. Employer Branding. Namics. Ralph Hutter. Leiter Marketing / Kommunikation. 01. März 2011 Agenda. à Ausgangslage à Übersicht Employer Branding à Social Media und

Mehr

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 144 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE

RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE RECRUITING VON MORGEN SCHON HEUTE TRENDS UND STRATEGIEN FÜR DIE ERFOLGREICHE PERSONALBESCHAFFUNG HENRYK VOGEL DIRECTOR STRATEGY & BUSINESS DEVELOPMENT Monster Erfinder des Online Recruitings Vertreten

Mehr

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014

Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Indeed Studie zur mobilen Jobsuche in Deutschland 2014 Einleitung Das Internet hat viele Bereiche unseres Lebens verändert, so auch die Jobsuche. Mit dem Aufkommen der ersten Online- Stellenbörsen Ende

Mehr

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche Presseinformation Recruiting Trends 2011 Schweiz Eine Befragung der Schweizer Top-500-Unternehmen Studie: Die meisten Einstellungen über Stellenbörsen, Social Media noch wenig wichtig für Personalsuche

Mehr

Vorstellung unserer Dienstleistungen. Unternehmenspräsentation

Vorstellung unserer Dienstleistungen. Unternehmenspräsentation Vorstellung unserer Dienstleistungen Unternehmenspräsentation SmartcheckDeutschland eröffnet dialogbereiten und weltoffenen Unternehmen die gesamte Klaviatur der digitalen Kommunikationsmöglichkeiten.

Mehr

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Zur Person: Oliver Gschwender Meine Social Media Cloud Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Facebook (Seiten): Web: www.uni-bayreuth.de/cms-einfuehrung http://www.facebook.com/pages/bayreuth-germany/uni-bayreuth/115787254454?v=wall

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen EBOOK 10 TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen E-Mail-Marketing-Kampagnen sind ein wichtiges Element jeder Marketing-Strategie. Sie dienen der Kommunikation mit und dem Aufbau von Beziehungen

Mehr

Mobile Employer Branding. Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren

Mobile Employer Branding. Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren Mobile Employer Branding Wie mobile Anwendungen die Unternehmenskommunikation revolutionieren Die Klaviatur des modernen Personalmarketings und Recruitings wächst durch Web 2.0 Instrumente in gleichen

Mehr

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber

Communications.» Social Media. Digital zum attraktiven Arbeitgeber Communications» Social Media Digital zum attraktiven Arbeitgeber » Online & Social Media Recruiting verstärkt Ihre Präsenz Um im Informationsdschungel des World Wide Web den Überblick zu behalten, ist

Mehr

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Der HR-Fitnesscheck im Mittelstand Michael Kolb QRC Group Personal- und Unternehmensberatung Gunzenhausen 21.01.2015 Vorstellung Michael Kolb, Vorstand der QRC Group Personal- und Unternehmensberatung

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Das Internet vergisst nichts. Bewerbungen und Beförderungen im Zeitalter des "elektronischen Vorlebens"

Das Internet vergisst nichts. Bewerbungen und Beförderungen im Zeitalter des elektronischen Vorlebens Das Internet vergisst nichts. Bewerbungen und Beförderungen im Zeitalter des "elektronischen Vorlebens" Konsumenten und Arbeitnehmer im Internet-Zeitalter, eine Veranstaltung der Paulus-Akademie Dienstag,

Mehr

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen Der Unterschied zwischen PR (Public relations) und Social Media ist der, dass es bei PR um Positionierung geht. Bei Social Media dagegen geht es darum zu werden, zu sein und sich zu verbessern. (Chris

Mehr

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND

RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND RECRUITING-ERFOLGE IM MITTELSTAND 7 DINGE, DIE SIE VERBESSERN KÖNNEN WIEBKE ZUM HINGST MONSTER WORLDWIDE DEUTSCHLAND GMBH Monster MONSTER Erfinder des Online-Recruitings im Jahr 1994 20 Jahre Monster.com

Mehr

Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa. Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent

Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa. Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent Jetzt drei Anzeigen kostenlos! (pro Unternehmen) Jobmensa Über 300.000 Traumkandidaten - ob Schüler, Student oder Absolvent Frühzeitiges Employer Branding und Recruiting bereits im Studium Jobmensa: Das

Mehr

Social Media Analyse Manual

Social Media Analyse Manual 1. Erklärung der Analyse Die Social Media Analyse immobilienspezialisierter Werbeagenturen überprüft, welche Agenturen, die Real Estate Unternehmen betreuen, in diesem neuen Marktsegment tätig sind. Denn

Mehr

Warum im Recruiting plötzlich alles ganz anders machen?

Warum im Recruiting plötzlich alles ganz anders machen? Hochschul-Absolventen-Suche: Warum im Recruiting plötzlich alles ganz anders machen? weil übliche Recruitingmaßnahmen bei Hochschulabsolventen nicht mehr so gute Resultate erzielen wie früher. Thesen 2012*:

Mehr

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings

Mobile HR 2.0 Steigerung des Steigerung Emplo des y Emplo er y Brandings Br! andings Mobile HR 2.0 Steigerung des Employer Brandings! Agenda Ein Wort über MATERNA! Steigerung des Employer Brandings durch Mobile HR 2.0 Summary Ein Wort über MATERNA MATERNA GmbH Seit 1980 Dienstleister für

Mehr

Erfolgreiches Web 2.0 Marketing

Erfolgreiches Web 2.0 Marketing Erfolgreiches Web 2.0 Marketing Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Mit Web 2.0 Marketing erfolgreich im interaktiven Netz Duisburg den, 15. September 2009 Die metapeople Gruppe ist Partner von: Ihr Speaker

Mehr

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014

Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 Teilnehmer: 422 Laufzeit: 13/11/2013 -> 14/01/2014 powered by mit freundlicher Unterstützung von kostenfreie Studie die kostenpflichtige Verbreitung ist ausgeschlossen. diese Studie Die Social Media Recruiting

Mehr

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE!

www.sport-job.de seit DIE PLATTFORM ZUR OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! www.sport-job.de DIE PLATTFORM ZUR seit OPTIMALEN GESTALTUNG IHRER ARBEITGEBERMARKE! LIEBER ARBEITGEBER, der demografische Wandel und die Diskussionen um die Generation Y verändern die Anforderungen an

Mehr

Organisation 2.0. Die Unternehmensstruktur der Zukunft. Junge Mitarbeiter erwarten immer mehr eine Kultur

Organisation 2.0. Die Unternehmensstruktur der Zukunft. Junge Mitarbeiter erwarten immer mehr eine Kultur Organisation 2.0 Die Unternehmensstruktur der Zukunft. Junge Mitarbeiter erwarten immer mehr eine Kultur von Vernetzung und Response. Inhalt 1 Die Arbeitswelt der Digital Natives 2 Facebook als Feuerprobe

Mehr

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied.

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Zukünftigen Erfolg sicherstellen die richtigen Menschen mit Strategien in Einklang bringen. Bevor wir Ihnen vorstellen, was wir für Sie

Mehr

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter

Social Media im B2B. SuisseEMEX 2012 Online - Forum. 22.8.2012 Daniel Ebneter Social Media im B2B SuisseEMEX 2012 Online - Forum 22.8.2012 Daniel Ebneter carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch Daniel Ebneter Berater für E-Business und E-Commerce Ausbildung Lic.phil. nat.

Mehr

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht

Mediadaten. Wer wir sind. Unsere Statistik. Unsere Vorteile. Unsere Kunden Geschlecht Mediadaten Wer wir sind IT Job Board ist seit 2002 eine der führenden IT-Stellenbörsen in Europa. Unser Erfolg beruht auf der Erfahrung aus tausenden von Rekrutierungskampagnen mit unseren Kunden, der

Mehr

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen

DIGITALKONSULAT010100100101001000100100100101101001011001011001DK. Unsere Leistungen Unsere Leistungen 1 Beratung / Konzeption / Umsetzung Wie können Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte oder Dienstleistungen auf den digitalen Plattformen zeitgemäß präsentieren und positionieren? Das Digitalkonsulat

Mehr

Social Media & Change Management 2.0

Social Media & Change Management 2.0 Social Media & Change Management 2.0 Jeannette Partner 05. Oktober 2011 Agenda Change Management heute und morgen Social Media & Change Management 2.0 Social-Media-Kodex Thema/ Veranstaltung Datum ChangeCorporation

Mehr

Talentmanagement IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

Talentmanagement IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Talentmanagement IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Sie wissen, dass Fluktuationskosten sich in wissensbasierten Unternehmen zu einem zentralen Problem entwickeln. Sie haben erkannt,

Mehr

# Sprich mich nicht an!

# Sprich mich nicht an! # Sprich mich nicht an! 1 #esentri AG - Mission esentri steht für den easy entry in die Welt des Enterprise Social Networking. Dabei kombinieren wir fachliche Expertise zur Vernetzung von Unternehmen und

Mehr

Eine Studie von Hays

Eine Studie von Hays Eine Studie von Hays HINTERGRUND DER STUDIE Presenter's name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 2 REKRUTIERUNGSPROZESSE AUF DEM

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM

Vorstellung provalida. Vertrauen im Internet. Social Business. Unsere Kunden. im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen XRM. Klaus Wendland CRM Vorstellung provalida Klaus Wendland Vertrauen im Internet im Zahlungsverkehr beim einkaufen beim verkaufen Social Business XRM CRM Unsere Kunden provalida COMMITTED SERVICES Industriestraße 27 D-44892

Mehr

Erfahrungsaustausch: Nicola Appel. der webgrrls.de e.v.

Erfahrungsaustausch: Nicola Appel. der webgrrls.de e.v. Erfahrungsaustausch: Social lmedia Strategien für Unternehmerinnen Nicola Appel Mitglied der Regioleitung RheinMain der webgrrls.de e.v. webgrrls.de e.v. webgrrls.de ist das Netzwerk kfür weibliche Fach

Mehr

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co.

Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media. Marketing und Kommunikation mit Facebook, Twitter, Xing & Co. Social Media w Leistungspakete Leistungspaket 1: Social Media Workshop Um Social Media Werkzeuge in der Praxis effizient nutzen

Mehr

100,000 3,000. SAP Education im Überblick. Events / Woche mit Schulungssystemen. Nutzer abonnieren den SAP Learning Hub. Personen geschult pro Jahr

100,000 3,000. SAP Education im Überblick. Events / Woche mit Schulungssystemen. Nutzer abonnieren den SAP Learning Hub. Personen geschult pro Jahr Lernen und Karriere der Generation Y nur noch mobil und mit sozialen Medien? Werner Bircher, Thomas Jenewein; SAP Education 14.April 2015 SAP Education im Überblick 500,000 100,000 3,000 440 Personen geschult

Mehr

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Traditionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO) Mit der stetig voranschreitenden Veränderung des World Wide Web haben sich vor allem auch das Surfverhalten der User und deren Einfluss stark verändert. Täglich

Mehr

Social Media & Web 2.0 für Altenhilfeeinrichtungen

Social Media & Web 2.0 für Altenhilfeeinrichtungen Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Social Media & Web 2.0 für Altenhilfeeinrichtungen Employer Branding 2.0: Social Media für Fachkräfteaufbau Münster, 10.1.2013 Prof. Dr.-Ing. Manfred Leisenberg Mediatechnology

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

http://www.youtube.com/watch?v=a9j LJ4cm3W8 3 36

http://www.youtube.com/watch?v=a9j LJ4cm3W8 3 36 Video http://www.youtube.com/watch?v=a9j LJ4cm3W8 3 36 1 Personalgewinnung durch Social Media Gianni Raffi, Senior HR Manager Recruitment 2.0 2 Kurzportrait Gianni S. Raffi Verheiratet 2 Kinder Tanzen,

Mehr

Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner. 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer

Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner. 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer Zeitversetzte Videointerviews: Recruiting-Software für innovative HR Business Partner 21.05.2015 HR Software Day Hanna Weyer Über viasto viasto GmbH 2010 gegründet heute: 23 Mitarbeiter aus 8 Nationen

Mehr

Von Jobsuchenden besser gefunden werden

Von Jobsuchenden besser gefunden werden Alte Welt der Personaler Ich hä2e da einen Job. Neue Welt der Personaler Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! O=mals die Haltung... Social Media Wo sind meine Bewerber? Arbeiten

Mehr

Hinweis: Die Umfrage wurde von 120 Unternehmen in Deutschland beantwortet.

Hinweis: Die Umfrage wurde von 120 Unternehmen in Deutschland beantwortet. Kundenumfrage 2015 Hinweis: Die Umfrage wurde von 120 Unternehmen in Deutschland beantwortet. Bridge imp GmbH & Co. KG, Bavariafilmplatz 8, 82031 Grünwald bei München, fon +49 89 32 49 22-0, fax +49 89

Mehr

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze und Außenstellen in das jeweilige private Firmennetzwerk

Mehr

ERFOLGREICHE TALENT MANAGEMENT SOFTWARE BEGINNT AM MENSCHEN 50% 75% 35% 90% NACHFOLGEPLANUNG SCHLÜSSELSTELLEN RICHTIG BESETZEN

ERFOLGREICHE TALENT MANAGEMENT SOFTWARE BEGINNT AM MENSCHEN 50% 75% 35% 90% NACHFOLGEPLANUNG SCHLÜSSELSTELLEN RICHTIG BESETZEN 50% 75% 35% 90% Gute Personalentwicklung ist kein reiner Mitarbeiter zu fördern und damit langfristig HR-Prozess, sie muss vielmehr als Teil der an das Unternehmen zu binden, stellt hohe unternehmerischen

Mehr

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere.

www.firstbird.eu Recruiting für Pioniere. www.firstbird.eu firstbird 1 Recruiting für Pioniere. Selected from 500 startups across 65 nations - Microsoft Ventures - 2014 Top 3 Austrian Startups - Trend@ventures - 2014 Winner of the HR Innovation

Mehr

POSSIBLE POSSIBLE COMMUNITY MOMENTUM UPDATE MARTIN ALLEMANN SVP GLOBAL OPERATIONS. ACE 2011 Germany. aras.com

POSSIBLE POSSIBLE COMMUNITY MOMENTUM UPDATE MARTIN ALLEMANN SVP GLOBAL OPERATIONS. ACE 2011 Germany. aras.com of the POSSIBLE POSSIBLE ACE 2011 Germany COMMUNITY MOMENTUM UPDATE MARTIN ALLEMANN SVP GLOBAL OPERATIONS Aras Community has been busy this past year! Aras Community Events Montreal, Canada Schiphol, Netherlands

Mehr

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen EBOOK 10 TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen E-Mail-Marketing-Kampagnen sind ein wichtiges Element jeder Marketing-Strategie. Sie dienen der Kommunikation mit und dem Aufbau von Beziehungen

Mehr

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com

DAS INBOUND MARKETING SPIEL. Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com DAS INBOUND MARKETING SPIEL Eine Spielanleitung www.need-for-lead.com Vorwort Leads das ist die Währung, die wirklich zählt. Denn aus Leads werden im besten Fall Kunden. Und die wertvollsten Leads sind

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

Social Media Marketing Basics & Hot Topics 2015

Social Media Marketing Basics & Hot Topics 2015 OUTDOOR FRIEDRICHSHAFEN 2015 Social Media Marketing Basics & Hot Topics 2015 FRIEDRICHSHAFEN / JULI 2015 1 Ihr Speaker Director Consulting (Social Media & Mobile), Cocomore AG Berät u.a. Nestlé, Procter

Mehr

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA

Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA MEDIENBEOBACHTUNG MEDIENANALYSE PRESSESPIEGELLÖSUNGEN Feedback in Echtzeit. Social Media Monitoring Services von Infopaq. SOCIAL MEDIA Risiken kennen, Chancen nutzen. So profitiert Ihr Unternehmen von

Mehr

# Sprich mich nicht an!

# Sprich mich nicht an! # Sprich mich nicht an! 1 #esentri AG - Mission esentri steht für den easy entry in die Welt des Enterprise Social Networking. Dabei kombinieren wir fachliche Expertise zur Vernetzung von Unternehmen und

Mehr

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie

CONTENT MARKETING. In 4 Schritten zur effizienten Strategie CONTENT MARKETING In 4 Schritten zur effizienten Strategie Durch die Verbreitung von relevantem, qualitativ gutem Content über Ihre eigene Internetpräsenz hinaus können Sie den Traffic auf Ihrer Webseite

Mehr

Social Media. Chancen und Risiken für Unternehmen. Thorben Fasching Director Marketing & User Experience

Social Media. Chancen und Risiken für Unternehmen. Thorben Fasching Director Marketing & User Experience Social Media Chancen und Risiken für Unternehmen Thorben Fasching Director Marketing & User Experience Social Media Basics Interaktiver Austausch zwischen Individuen User Generated Content Praktizierte

Mehr

Recruiting für den Profisport Die Agentur: nur Profi-Sport buchberger. network in sports ist die erste und einzige deutsche Personalberatungsagentur, die ausschließlich im Bereich der Besetzung von Positionen

Mehr

Social Media Marketing

Social Media Marketing Dorothea Heymann-Reder Social Media Marketing Erfolgreiche Strategien für Sie und Ihr Unternehmen TT ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills,

Mehr

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media Neue Kanäle als Chance Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media als Chance 2 Social Media verändert die Unternehmenskommunikation radikal. Vom Verlautbarungsstil zum Dialog

Mehr

Social Media Karriere

Social Media Karriere Social Media Strategy Monitoring Blogger Relations Trending Social Publishing Engagement Influencer identifizieren Contentmanagement Social Media Newsroom Viral Marketing Online Campaigning Machen Sie

Mehr

Employer Branding Profil von XING und kununu

Employer Branding Profil von XING und kununu Employer Branding Profil von XING und kununu Präsentieren Sie sich als Wunsch-Arbeitgeber. Mit einem Employer Branding Profil gestalten Sie Ihren Ruf als Arbeitgeber aktiv mit. Profitieren Sie durch die

Mehr

NEUE MEDIEN UND SOCIAL NETWORKING IM STADTMARKETING. Ein Orientierungsleitfaden

NEUE MEDIEN UND SOCIAL NETWORKING IM STADTMARKETING. Ein Orientierungsleitfaden NEUE MEDIEN UND SOCIAL NETWORKING IM STADTMARKETING Ein Orientierungsleitfaden Andrea Schneider, Master of Science (MSc) Agenda Einführung Fragestellung Methodische Vorgehen Grundlagen Social Media im

Mehr

CORE smartwork und Employee Relationship Management (ERM)

CORE smartwork und Employee Relationship Management (ERM) Zukunftskompetenz für Organisationen Mitarbeiter-Beziehungsmanagement - nachhaltige Personal- und Organisationsentwicklung CORE smartwork und Employee Relationship Management (ERM) Erfahren Sie, was ERM

Mehr

HR Management 2.0: Social Media im Personalbereich. Diplomatic Council/Wirtschaftsrat Deutschland e.v.

HR Management 2.0: Social Media im Personalbereich. Diplomatic Council/Wirtschaftsrat Deutschland e.v. HR Management 2.0: Social Media im Personalbereich Diplomatic Council/Wirtschaftsrat Deutschland e.v. Prof. Dr.-Ing. Walter Gora Wiesbaden, 26. April 2012 Das Internet ist in der Mitte der Gesellschaft

Mehr

CREATING CAREERS BEWERBER BROSCHÜRE

CREATING CAREERS BEWERBER BROSCHÜRE CREATING CAREERS BEWERBER BROSCHÜRE WER SIND WIR? Unter der Dachmarke AVANTGARDE Experts rekrutieren die AVANTGARDE Talents GmbH und die AVANTGARDE Experts GmbH im Auftrag ihrer Kunden Fach- und Führungskräfte

Mehr

Tipps wie Firmen Pinterest nutzen sollten Teil 1

Tipps wie Firmen Pinterest nutzen sollten Teil 1 Tipps wie Firmen Pinterest nutzen sollten Teil 1 Fragen auch Sie sich wie Ihr Unternehmen Pinterest vorteilhaft nutzen könnte? Pinterest zeichnet sich durch die sehr einfache Handhabung zum Teilen von

Mehr

Karriere @ T-Mobile. 1. Wie kann ich mich bewerben? Über unsere online Jobbörse unter dem Link: www.t-mobile.at/karriere

Karriere @ T-Mobile. 1. Wie kann ich mich bewerben? Über unsere online Jobbörse unter dem Link: www.t-mobile.at/karriere Karriere @ T-Mobile 1. Wie kann ich mich bewerben? 2. Warum bevorzugt T-Mobile Online-Bewerbungen? 3. Wie funktioniert die Online-Bewerbung? 4. Welcher Browser wird unterstützt? 5. Welche Unterlagen brauchen

Mehr

MCon Group A Professional IT Management / Consulting / Security Company Since 1993

MCon Group A Professional IT Management / Consulting / Security Company Since 1993 A Professional IT Management / Consulting / Security Company Since 1993 Recruiting von chinesischen Führungskräften: Entscheidungskriterien für nachhaltigen Erfolg Dirk Meissner AHK Peking, 19.3.2009 PAGE

Mehr

SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT

SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT SOURCING & RECRUITING IM WEB 2.0 GROUP HR _TALENT RELATIONS MANAGEMENT 2 MEDIA-SATURN 3 MEDIA-SATURN: EUROPÄISCHER MARKTFÜHRER Mehr als 60,000 Mitarbeiter 19 Mrd. Umsatz 2,4 Mio. qm Gesamtverkaufsfläche

Mehr

Firmenpräsentation im Web

Firmenpräsentation im Web Firmenpräsentation im Web Informationsveranstaltung ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Ulm, 23.03.2015 Mittelstand Digital ekompetenz-netzwerk estandards Usability 38 ebusiness-lotsen 11 Förderprojekte 10

Mehr

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014

SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL. Frankfurt, 08.01.2014 SOCIAL MEDIA ALS AKQUISETOOL Frankfurt, 08.01.2014 WAS IST SOCIAL MEDIA? UND SOLLTE ICH MICH DAFÜR INTERESSIEREN? Seite 2 Was ist Social Media? Als Social Media werden alle Medien verstanden, die die Nutzer

Mehr

Next Generation Recruitment

Next Generation Recruitment Next Generation Recruitment Ein Praxisvortrag Jörg Bolender 22.01.2015 Jörg Bolender Ausbildung: BWL Studium in Essen und Dublin > 15 Jahre Erfahrung im Recruitment Aktuelle Rolle: Global Head of Recruitment

Mehr

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden.

Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreiche Gründer setzen von Anfang an auf Vertrieb! Denn nur der bringt Ihnen Aufträge und Kunden. Erfolgreicher Vertrieb für Gründer: Jetzt brauchen Sie erst mal Kunden! Gründer sind meist Experten

Mehr

Qualitativ, Individuell und Strategisch - #LikeChessPlay. Ihr Ansprechpartner für die internationale Social Media Kommunikation.

Qualitativ, Individuell und Strategisch - #LikeChessPlay. Ihr Ansprechpartner für die internationale Social Media Kommunikation. Qualitativ, Individuell und Strategisch - #LikeChessPlay Ihr Ansprechpartner für die internationale Social Media Kommunikation. Unsere spezielle Spieltricks 1. Unsere Kundschaft profitiert von dem ideenreichen

Mehr

Social E-Mail Marketing

Social E-Mail Marketing Ein emarsys Whitepaper Inhaltsangabe Einleitung 2 Resultate 3 Fazit 8 Top 5 Social E-Mail Marketing Tipps 9 Über emarsys 12 Einleitung Facebook, Twitter, Youtube & Co. erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit

Mehr

1 Einführung: Warum der so oft zitierte Fachkräftemangel vor allem ein Recruiting-Problem ist... 1 Weiterführende Literatur... 5

1 Einführung: Warum der so oft zitierte Fachkräftemangel vor allem ein Recruiting-Problem ist... 1 Weiterführende Literatur... 5 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung: Warum der so oft zitierte Fachkräftemangel vor allem ein Recruiting-Problem ist........................................... 1 Weiterführende Literatur...........................................

Mehr